Lange nix mehr gehört,

jetzt hat er wieder zugeschlagen!

Weil die Bayern nicht wie vereinbart am Teresa-Herrera-Turnier von „Depor“ teilnahmen, müssten sie laut Präsident Cesar Augusto Lendoiro 500.000 Euro Entschädigung zahlen. „Wenn sie nicht zahlen, gehören die Transferrechte wieder Deportivo“, drohte der Clubchef in der vereinseigenen Zeitschrift Deporsport.

Depor braucht mal wieder Geld, oder?!

Laut Lendoiro sei schriftlich vereinbart, dass der FC Bayern bis 2006 zweimal am Turnier des früheren spanischen Meisters teilnehmen müsse. Bei Nicht-Erscheinen seien jeweils 500.000 Euro fällig. Nach Angaben der Spanier haben die Münchner sich beim Weltverband Fifa offiziell über diese Vertragsklausel beschwert.

Na dann warten wir einfach mal ab, was als nächstes passiert!

Na das geht ja

schon mal richtig gut los für Fortuna in der Regionalliga Nord:

Der VfL Osnabrück hat zum Saisonauftakt der Fußball-Regionalliga Nord seine Aufstiegsambitionen untermauert. Bei Fortuna Düsseldorf setzte sich der VfL mit 2:1 (0:0) durch.

Da bleibt mir nur ein ganz klares: Weiter so!
😉

Nachtrag: Hat geklappt!

Da habe ich mir heute

einfach mal die aktuelle Ausgabe des Manager-Magazin gegönnt, um endlich zu erfahren, „was deutsche Unternehmen so alles vom FC Bayern lernen können“ und entdecke noch ganz andere tolle Sachen, wie z.b. ein paar Zitate aus der Unternehmer-Welt, die mich wirklich haben schmunzeln lassen!

Da schreibt Klaus Boldt einen Einwurf (Seite 9) über Hartmut Mehdorn und kommt auch auf dessen neuen Aufsichtsratchef Werner Müller zu sprechen und erst am Ende wird es richtig klasse:

Müller ist, was ja nur wenige wissen, eine ganz smarte Figur. Nach seiner Wahl zum Bahn-Oberaufseher hielt der Ex-Wirtschaftsminister eine dieser Müller-Reden, die auf Grund ihrer schlanken Schönheit ungekürzt veröffentlichungsfähig sind: „Ich bedanke mich für das Vertrauen. Ich will mit allen Beteiligten konstruktiv und zum Wohle der Deutschen Bahn zusammenarbeiten. Ich bin in jedem Fall der letzte Aufsichtsratvorsitzende für Sie, lieber Herr Mehdorn.

Müller, berichten Augenzeugen, hinterließ die gewünschte Wirkung und löste in Mehdorn eine vorübergehende Verständnisschwierigkeit sowie eine Schluckbeschwerde aus.

Herrlich, oder?!

Widerspruch!?

Nein, nur auf den ersten Blick!

Werder Bremen trifft in der Championsleague – Qualifikation auf den FC Basel, die Netzeitung titelt:

Schweres Los für Werder Bremen

Der Kicker schreibt dagegen:

Eine interessante, aber machbare Aufgabe wartet auf den SV Werder Bremen in der dritten Champions-League – Qualifikationsrunde.

Die Wahrheit liegt wohl, wie zumeist, in der Mitte, denn Basel hat in den letzten Jahren in der Championsleague durchaus zu gefallen gewußt, scheint aber nicht der übermächtige Gegner zu sein, der den Grün-Weiß-Orange-Roten den Weg in die Königsklasse verbauen wird!

Schließlich wollen wir alle ja neue Glanzleistungen des Ex-Double-Gewinners sehen wie diese und diese hier!

Der „Schmerlappen“ hat wieder zugeschlagen!

Tim Wiese kann nicht anders, er ist halt so!

Umso unangenehmer für Wiese, dass er zuvor auch noch an Reinkes Top-Leistung beim 1:0 gegen Leverkusen (kicker-Note 2) herumgemäkelt hatte: Der Kollege habe „Glück gehabt, die Bälle kamen ja auf den Mann“. Dass Trainer Schaaf derartige Selbstdarstellung nicht schätzt, ist kein Geheimnis.

Und hätte man wissen können, schließlich passiert ihm das nicht zum ersten Mal!

Auch wenn Sportdirektor Klaus Allofs urteilt, die Sprüche seien „nicht dramatisch“.

Na klar, sonst müßte derSportdirektor-Klaus ja auch eingestehen, einen Unruhestifter ins familiäre grün-weiß-orange-rote Nest gelockt zu haben…

He did it again!

Und einmal mehr wurde Michael Ballack zu Deutschlands Fußballer des Jahres gewählt!

Glückwunsch dazu und nach dem Fehltritt in der letzten Saison, ist jetzt ja wieder alles im Reinen
😉

Die Abstimmungs-Ergebnisse sprechen ebenfalls für sich:

1. Michael Ballack (Bayern München) 516 Stimmen
2. Lukas Podolski (1. FC Köln) 103
3. Marcelinho (Hertha BSC) 99

Ebenso bei den Trainern:

1. Felix Magath (Bayern München) 433
2. Jürgen Klopp (FSV Mainz 05) 328
3. Ralf Rangnick (Schalke 04) 35

Bemerkenswert der Abstand zwischen zweitem und drittem Platz…

Einfach nur schlecht

war das Ligapokal-Halbfinale zwischen Stuttgart und den Bayern!

Nicht nur, dass der VfB so ca. 85 Minuten mit 6-8 Spielern den eigenen Strafraum verteidigte, nein, die Bayern waren auch über die letzten 70 Minuten so schwach, dass ihnen nix einfiel, wie sie dieses Bollwerk überwinden konnten!

Wer war denn am schlimmsten!?

Da weiß ich gar nicht, wo ich anfangen soll!

Deisler in der Ballack-Rolle t o t a l überfordert und ebenso wie Schweinsteiger ein Schatten der Confetti-Cup-Begeisterung, tja, jetzt beginnt halt wieder der Ernst des Lebens und die süße Zeit in der Nationalmannschaft ist vorbei!

Schlimm wie Schweinsteiger fast jeden Ball und Zweikampf verloren hat und danach zumeist entgeistert stehen blieb…

Im Gegensatz zu Karimi, der, nachdem er eingewechselt wurde, im Grunde nur rumgelaufen ist und viele Bälle die er im Zweikampf verloren hat, nur deshalb zurückbekommen hat, weil er angeschossen wurde, ganz zu schweigen von seinem letzten Ballverlust, als er nach der letzten Bayern-Ecke des Spiels die gesamte Mannschaft in Bedrängnis brachte, als er am gegnerischen Strafraum den Ball vertändelte und somit den entscheidenden Konter einleitete, der das 1:2-Endergebnis besiegelte!

Da wird jemand aber noch so Einiges lernen müssen…

Aprospos Lernen: Nie lernen wird es offensichtlich Roque Santa Cruz und zwar den Unterschied zwischen großen Stammplatz-Forderungen ausserhalb des Platzes, vielen Toren in Vorbereitungsspielen und der Wahrheit auf dem Pflichtspielplatz!

Man kann ihm eigentlich nur wünschen, dass er sich einmal mehr und zwar zügig verletzt, sonst sehen all die Interessenten, wie schwach er wirklich ist, vor allem beim Abschluss vor dem Tor!

Wenn ein Roy Makaay mal den Ball alleine vorm Tor ablegt und er aber parallel dazu noch über 20 Tore selbst erzielt, dann ist das eine Sache, aber s t ä n d i g und immer wieder den Ball vorm Tor abzugeben, wo man ihn eigentlich gar nicht mehr abgeben kann, weil dort zumeist kein Mitspieler steht, nur weil man Angst vorm Abschluss hat, ist etwas ganz anderes!

Schießt er dann tatsächlich einmal selbst aufs Tor, wie in der dritten oder vierten Minute, hat man den Eindruck, er würde American Football spielen und ein Fieldgoal erzielen wollen….

Unerklärlich diesmal auch die Schwäche von Roy Makaay, der sich ja eigentlich auf keinerlei Konditionsschwäche oder Übertrainiertheit zurückziehen kann, da er die Vorbereitung ganz normal durchlaufen hat und auch keinen Extra-Urlaub brauchte!

So einen schwachen Elfmeter habe ich von ihm noch nie gesehen, dabei weiß ich nicht, was mehr weh getan hat, diesen Schuss zu sehen, oder das genuschelte Geschwafel von Hildebrand nach dem Spiel zu hören, dass ja zum Glück sein Fehler (zum 0:1) keine Auswirkungen hatte und er ja „noch was gut zu machen hatte“ (beim Elfmeter)…

Aprospos Auswirkungen: Schlimme Auswirkungen scheint auch der Verlust der familiären Bremer Nestwärme für Ismael gehabt zu haben!

Selten habe ich, abgesehen von Demichelis in seinen ersten Spielen und Kuffour bis zum Ende, einen Innenverteidiger bei seinem Debut schlechter gesehen als den Franzosen – was war da los?!

Es scheint sich ja noch nicht einmal um Abstimmungsprobleme mit Lucio gehandelt zu haben, wenn ich immer wieder Karimi, Sagnol oder teilweise auch Santa Cruz dort habe verteidigen sehen, oder?!

Naja, wie man es dreht und wendet: Wer sich derart blöde anstellt, hat es noch nicht einmal verdient in diesem neuen Supi-Ligapokal im Finale zu stehen und nach dem allerersten Spiel ging ja nun wohl auch das erste Pflichtspiel in der neuen Arena in die Hose, hoffen wir also das Beste, dass sich gegen Mönchengladbach noch so einiges ändert, wohlgemerkt nach diesen klasse Trainingsspielchen in Japan

Der beste Spruch der Vorbereitung!

Und dann noch von einem Bremer – nicht zu fassen!
😉

Andreas Reinke ist bekannt für klare Worte. Auf die Frage, ob es richtig gewesen sei, mit dem Ligapokal von der Provinz in die Großstädte zu gehen, giftete der Bremer: „Das hier ist doch Provinz!“

Die Allianz-Arena wird größer!

„Unverhofft kommt oft“, so auch im Fall der Allianz-Arena:

Die Verantwortlichen der beiden Münchner Vereine FC Bayern und 1860 haben nun auf den Groll der Fans reagiert. Die Allianz-Arena wird nur wenige Wochen nach der Eröffnung umgebaut; dies berichtete die Münchner „tz“. Die Lücke zwischen den VIP-Plätzen soll verschwinden, der Sponsoren-Bereich verkleinert werden. Die Prominenten müssen dann enger zusammenrücken. Zweierreihen mit Gängen dazwischen wird es nicht mehr geben.

Abwarten ob’s hilft…

Ich habe übrigens heute

nachdem ich aufgrund diverser Empfehlungen noch etwas damit gewartet hatte, nach Jahren einmal wieder ein Team beim Kicker-Managerspiel (Classic) aufgestellt:

Kicker Managerspiel

Makaay, Marcelinho, Mintal und Ismael sind diese Saison noch teurer geworden, was die eine oder andere Umschichtung oder Streichung (alleine Makaay kostet jetzt 9 Mio.) erforderlich machte, daher ein paar unbekannte Namen…
😉