Knallharte Arbeit!

Unser (Ex-)Bomber will mit „knallharter Arbeit“ zurück an die Spitze der Torjägerliste…

Als Makaay weniger Interviews gegeben, weniger gesagt und einfach nur Tore geschossen hat, hat mir das alles besser gefallen!

Aber vielleicht holt er ja tatsächlich Klose noch vom pot. Thron, der bisher doppelt(!) soviele Tore geschossen hat wie unser Phantom…

Allein der Glaube fehlt mir inzwischen…

Es ist Winter und Schalke immer noch klamm!

Das ist zunächst einmal nichts Überraschendes, diese Tatsachen beglücken uns aber einmal mehr mit einer sog. Sportveranstaltung:

Biathlon in der StumpenRudi-Halle Arena auf Schalke Veltins-Arena!

Für ernstzunehmende Sportler ist das angeblich „nervlich belastender als ein Weltcup“ – für mich Nonstop-Nonsens, der nur einem Zweck dient: Assauer die leeren Kassen zu füllen, oder?

Denn seien wir mal ehrlich, wer hat was nötiger: der Biathlon die öffentliche Aufmerksamkeit (wieviele TV-Minuten hat Biathlon nur im Winter im Vergleich zu Schalke im ganzen Jahr?), oder StumpenRudi das Geld?

Das der übertragende TV-Sender dies als „Biathlon-Spektakel“ hochjazzt ist verständlich, schließlich nimmt daran das Biathlon-Ass Vater Beimer(!) teil…

Cherry, cherry Lady erfreut uns ebenfalls mit seiner Anwesenheit!

Gescheitert!

Einmal mehr ist unser spezieller Freund Markus Babbel bei einem Verein gescheitert.

„Ich höre mir die Angebote an und entscheide dann“, wird der 33-Jährige zitiert. Im Verein steht man den Wechselgedanken aufgeschlossen gegenüber

Zwischenzeitlich einmal schwer am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt, erinnere ich mich an ihn nur als Spieler, der den eigenen Fans mehrere Herzinfarkte pro Spiel bescherte!

Nun, er steht damit zwar in einer Reihe mit Größen des (bayerischen) Sports wie Sammy KungFu Kuffour oder Oliver Kreuzer, aber ich sehe es heute noch klar vor Augen, als er im entscheidenden Halbfinal-Rückspiel der Championsleague gegen Real Madrid im Heimspiel den alles entscheidenden Fehler macht und Nicolas Anelka zum Anschlusstor einköpft (Gegenspieler im Kopfballduell: Sammy Kuffour, aber das nur am Rande…) und die Bayern somit mit 0:2 und 2:1 ausscheiden!

Danach wechselte er ablösefrei zum FC Liverpool (warum die Bayern ihn nicht schon ein Jahr zuvor und dann noch für Geld dorthin ziehen ließen, habe ich bis heute nicht verstanden!) und was passiert?

Richtig, die Bayern gewannen in der ersten Babbelfreien Saison die Championsleague!

Auch sein erneuter Anlauf, in Deutschland ein Bein auf die Erde zu bekommen, ist also inzwischen wohl gescheitert – schon mal an Bahrain gedacht, Babbel?

Das Karussell dreht sich schneller!

Nachdem die Gerüchte um den zukünftigen Verein von Lukas PrinzPoldi Podolski nicht abreissen wollen und bisher immer nur die Bayern als zukünftiger Verein genannt wurde, steigen seit kurzem auch die beiden führenden Zentralorgane der jeweiligen Vereine groß ins Thema ein!

So nach dem Motto, wenn schon weg, dann wenigstens nicht zu den doofen Bayern!
😉

Passend dazu gesellt sich jetzt auch noch ein dritter Interessent zum Rennen „Wo fühlt sich Südstadt-Poldi am wohlsten und wo wohnt dann seine Oma?“ hinzu!

Für mich ist dieses Thema eher fad und ich halte es da mit Südtribünen-Stefan:

Mich würde allerdings freuen, wenn er in der Rückrunde mal wieder an seine guten Leistungen vom Beginn seiner Karriere anknüpfen könnte. Unabhängig davon, ob er wechselt oder nicht.

Bei allen anderen Szenarien kann derPrinz nämlich hinwechseln wo er will, aber bestimmt nicht zum FC Bayern!

Ansonsten habe ich mich mit dem Thema schon des öfteren beschäftigt…

Viel Wahres steckte übrigens auch in diesem Bericht, denn Rettig ist tatsächlich inzwischen nicht mehr auf der FC-Brücke…
😉

Der Pudelkopf wandert aus!

Da fällt einigen hier aber ein ziemlicher Stein vom Herzen: Der Pudelkopf wandert aus!

Klaus Toppmöller wird Trainer der georgischen Nationalmannschaft.

Schön, zumindestens weit weg…

„Die Gastfreundschaft in Georgien ist wirklich unglaublich. Meine Frau und ich waren begeistert“

Analog zu: „In der Mannschaft steckt viel Potential – in zwei, drei Jahren wollen wir oben mitspielen…“

Inspiriert vom

Bolzplatz hier meine Wünsche ans Christkind:

Mach, dass wir am nächsten Spieltag unsere Borussia-Erfolgswelle fortsetzen können!

Mach, dass alle meine „Lieblingsvereine“ am Ende der Saison dort stehen, wo sie hingehören!

Mach, dass die DFL sich endlich dazu durchringt, dass auch mehr als 3 Meistersterne vergeben werden können, oder es nur noch pro 10 Meisterschaften einen Stern gibt (wie fast überall in den großen europäischen Ligen)!

Mach, dass ich auch weiterhin selbstkritischer Bayern-Fan bleibe und keiner dieser trittbrettfahrenden Konsumenten werde!

Mach, dass das neue Auswärtstrikot zur Abwechslung mal wieder ganz normal wird (und nicht silber oder magenta)!

Mach, dass auch ich irgendwann mal Tickets für unser neues Stadion bekomme und am besten bevor ich 40 werde!

Reicht das erstmal?

Danke!

[via Bolzplatz]

Als ich gestern die Auslosung des

DFB-Pokal-Viertelfinales sah, drehte ich mich zu meinem Freund um und sagte: „Jetzt legt Kaiserslautern erst Recht Beschwerde gegen das Spiel ein“ – auch wenn es immer noch kaum eine Chance auf Erfolg gibt, aber so eine Chance über den grünen Tisch gegen Bayern spielen zu können ist schließlich der Wahnsinn!

Dabei verkennen hier die provinziellen Pfälzer aber ähnlich wie die Hamburger nach der Hoyzer-Partie, dass es ein hätte, wäre, wenn und aber im Fußball nicht gibt!

Wer sagt denn, dass die Pfälzer das Elfmeterschießen mit einem 3:0-Vorsprung gewonnen hätten?

Mit einem 2:0 haben sie es ja auch nicht geschafft!

Update: Inzwischen wurde der Protest auch schon abgewiesen – keine Überraschung…

Die Bayern stehen im Viertelfinale!

Schön!

Und diesmal konnte auch kein Hamburger, oder Temporär-Sympathisanten etwas dagegen sagen…
😉

Nein, mal im Ernst, das Spiel war sehr fad‘, vor allem in den ersten 50 Minuten, obwohl auch da schon die Bayern die besseren Chancen hatten, in Halbzeit zwei und der Verlängerung schafften es die Bayern dann zusätzlich den Druck kontinuierlich zu steigern und man hatte den Eindruck, dass es nur noch eine Frage der Zeit war, bis die Bayern in Führung gehen würden!

Fast hätte diese Defensiv-Taktik des HSV, die offenbar von Anfang an nur das Ziel des Elfmeterschießens hatte, geklappt, aber tatsächlich ging dann doch mal einer der zahlreichen Schüsse aufs Tor ins Tor

Schon unglaublich, was Kirschstein da so alles für Bälle von der Linie geholt hat, auch Hamburger Beine waren zahlreich vertreten bei bayerischen Torschüssen, aber auch in diesem Spiel galt eine der Grundregeln im Fußball:

Wenn Du keine kompletten Mannschaftsteile hast, kannst Du nicht gewinnen – und wer würde behaupten, dass die Rauten-Kicker gestern mit einem Sturm angetreten sind?!

Mir ging heute noch so durch den Kopf: Was wäre, wenn es in der Bundesliga eine Mannschaft gäbe, die die Abwehr des HSV und den Sturm von Werder hätte?

Naja, dann könnten die Bayern sich auf den zweiten Tabellenplatz vorbereiten, aber zum Glück gibt es so ein Team ja auch noch nicht – die Bayern selbst wären vielleicht ein Kandidat dafür, dagegen spricht aber die häufige Lustlosigkeit der Darbietungen der Magath-Schützlinge…

850 Millionen Euro verbrannt!

Nein, falsch, lt. Volker Pispers ist das Geld der Premiere-Aktionäre „nicht weg, es hat nur jetzt jemand anderes…“

Aber so eine Zahl ist schon nicht schlecht, Dauergrinser Kofler alleine hat schon 120 Millionen Euro verloren!

Was andere verzweifelte Anleger jetzt so alles machen können, wird hier sehr plastisch beschrieben – ich für meinen Teil fühlte mit an die Blasen erinnert, die 2000 alle am neuen Markt geplatzt sind und ja, ich konnte eine gewisse Freude nicht verbergen, ich, der Ex-Premiere-Abonnent, der schon dachte in Zukunft vom Fußball abgeschnitten zu sein!

Jetzt ist es die Premiere AG, die vom Fußball abgeschnitten wurde, auch wenn es schon wieder erste Gerüchte gibt, die den Abschied nicht so schmerzhaft sehen für die Münchner, obwohl sie immer noch als Übernahmekandidat gehandelt werden…

Warten wir einfach mal ab, was tatsächlich zum Saisonstart 2006/07 auf dem Tisch liegt und wo, bzw. ob ich die Bundesliga live im TV sehen werde…

Der schwachgelbe Schulden-Meier

ist wieder da und treibt sein Unwesen jetzt in der Domstadt – zurück zu seinen Wurzeln

Ich kann den Kölnern da einfach nur viel Glück wünschen, sie können es brauchen, vor allem da Meier, nach allem was man so hört, recht uneinsichtig sein soll, was seine Rolle im Borussen-Monopoly angeht…