Meine Top-10: Glasgow Rangers – FC Bayern

Top-10-Platz: 10
Spiel: Glasgow Rangers – FC Bayern
Datum: 27.09.1989
Ort: München, Olympiastadion

Mit dem ersten Spiel ist es wie mit dem ersten Daim: Man vergisst es nie. Schon über 10 Jahre Bayern-Fan, war ich zuvor tatsächlich noch nie live bei einem Spiel dabei.

Mein Onkel, seinerzeit in München schaffte Abhilfe. Ein Geschenk zum 18. Geburtstag. Sitzplatz Haupttribüne, Block Z4, Reihe 58, Platz 11. Und dann auch noch Europapokal.

Im Grunde ist es heute noch so: vom Hauptbahnhof fährt man vor dem Spiel mit gegnerischen Fans zusammen zum Stadion. In diesem Fall gesangsfreudige Schotten. Erklärend muss man hinzufügen, dass ich vielleicht spät dran war mit dem ersten Spiel und deshalb auch ein wenig ungeübt im allgemeinen Fangesangstum. Die Schotten dagegen ganz und gar nicht. Vor lautem, schottischen Gesang bebte die U-Bahn. Da kommt Respekt auf. Aber im Gegensatz zu englischen oder einigen Fangruppen aus Deutschland (keine Namen an dieser Stelle) hatten wir nie Sorge, dass derlei in Aggression, gar Gewalt münden könnte. Seit damals bin ich heimlicher Fans des schottischen Fußballs und vor allem seiner Fans.

Die Luft war ein bißchen raus dem Spiel, das Hinspiel hatten die Bayern nämlich auswärts mit 3:1 gewonnen. Man konnte also von einem lockeren Einzug in die zweite Runde des Europapokals der Landesmeister ausgehen. Aber davon abgesehen sind schottische Fans auch mit Rückstand im Spiel und Vorsprung im Alkohol noch gutgelaunt und friedlich.

Wer sich heute übrigens über Tribünen-Lücken bei Europapokalspielen des FC Bayern wundert oder gar ärgert, der war wohl nie in den 80er-, 90er-Jahren im Olympiastadion bei Mittwochsspielen. So sah es auch in dieser Partie aus. Die Gegentribüne fast leer, die jeweiligen Fankurven prall gefüllt und die Haupttribüne, naja…

Alles völlig egal. Mir jedenfalls. Mein erstes Spiel. Der Wahnsinn.

Die 90 Minuten sind schnell erzählt. Es gab keine Verlängerung. 0:0. Und genauso schlimm war es auch. Das Spiel. Das Erlebnis Gänsehaut pur. Bayern in der zweiten Runde. Schluss war erst im Halbfinale. Gegen Milan. Mal wieder.

Ich war natürlich infiziert und in den 10 Jahren danach regelmäßig mit den Bayern unterwegs. Mal erfolgreich, mal nicht. Aber immer mit vollem Herzen und zumeist voller Stimmgewalt. Laut. Schottisch irgendwie.

Morgen Kinder, wird’s was geben

Allerdings nicht das, was sich die FC-Fans davon versprochen haben.

Ausgerechnet beim Ablöse-Spiel des FC Bayern für Lukas Podolski in Köln, wird besagter Podolski fehlen.

Wie übrigens einige andere auch:

So laboriert Matchwinner Miroslav Klose an einer Sehnenverletzung in der Schulter […] Auch Hamit Altintop […] absolvierte aufgrund von Problemen am großen Zeh lediglich ein Lauftraining. […] Die beiden Brasilianer Lucio und Zé Roberto möchte Hitzfeld in Köln vor Überbelastung schonen. […] Noch nicht einsatzbereit sind zudem Franck Ribery und Bastian Schweinsteiger. […] Hinzu kommen noch die Langzeitverletzten Willy Sagnol, Jan Schlaudraff und Lukas Podolski, sowie Valerien Ismael und Luca Toni.

Aber all das machte mir überhaupt nichts mehr aus, als ich las, dass ich bei der Live-Übertragung auf Arena tatsächlich meinen heimlichen Nachwuchsstar Toni Kroos sehen werde.

Allein dafür sollte sich dieses Spiel schon lohnen. Will ich zumindestens mal hoffen.

Die restliche Aufstellung hat dann eher statistischen B-Charakter:

Kahn – Lahm (Lell), Demichelis, Van Buyten, Jansen (Lell) – Ottl, Van Bommel – Sosa, Kroos, Dos Santos – Wagner

Hat jemand mal das Durchschnittsalter parat? Von mir aus auch ohne Kahn… ;-)

Alles halb so schlimm

Zuerst habe ich nur gedacht, ja klar, Uli.

Er fürchtet, dass die Münchner Akteure in der kommenden Saison Freiwild sein werden.

Sowas haut man ja gerne mal raus, wenn es im Spiel was ruppiger war.

Aber als ich zuerst die Kommentare zum Ligapokalendspiel las und dann noch von der Verletzung Kloses hörte, dachte ich darüber doch mal intensiver nach.

Fakt ist:

1. Ich habe das Schalke-Spiel nicht gesehen, bin folglich auf Berichte anderer angewiesen

2. Ribéry hat sich verletzt, weil er im Halbfinale einen Schlag aufs Knie erhalten hat

Man könnte jetzt noch ergänzen, dass Toni ja auch in einem der letzten Spiele per Foulspiel aus dem Verkehr gezogen wurde, aber das will ich eher unter jugendlichem Dorf-Leichtsinn abspeichern.

Spekulation ist:

1. Die Gegner der Bayern wissen sich nur durch Fouls gegen die spielerische Überlegenheit zu wehren

2. Die Bayernspieler werden absichtlich verletzt

Punkt 1 könnte ich mir noch vorstellen, Punkt 2 grenzt an Verfolgungswahn.

Vielleicht würde ich dieses Thema nicht so differenziert sehen, wenn ich die angesprochenen Fouls von Bordon (Ellenbogencheck gegen Klose), Kobiashvilli, Krstajic, Ernst und Halil Altintop selbst gesehen und beurteilen könnte. Ob diese Fouls allerdings zu einer allgemeinen Beschwichtigungsstrategie (“Wir haben aggressiv, aber nicht überhart gespielt. Die Gelben Karten gegen uns waren überzogen”, Mirko Slomka) Anlass geben, bleibt genauso im Dunkeln.

Klar. Mit der Person Mark van Bommel haben die Bayern in diesem Ligapokal heuer auch keine Glanzfigur abgegeben, aber kann man das eine so direkt mit dem anderen aufwiegen?

Ribéry ist auf dem Weg der Besserung. Toni fängt schon wieder mit dem Lauftraining an. Was mit Klose wird, muss man abwarten. Wenn all die Stars zum Pokal, oder spätestens zum Bundesligastart wieder fit sind, ist mir das alles irgendwo egal und ob dann nach jedem bayerischen Auswärtsspiel tatsächlich 1-2 Stammspieler ausfallen, warten wir erstmal ab.

Dieses war der erste Streich, doch der zweite folgt sogleich?

Überraschenderweise hat der FC Bayern gestern den Ligapokal gewonnen.

Da ich privat verhindert war konnte ich das Spiel leider nicht sehen. Erst spät am Abend einige Bilder auf N24, weil uns das ASS mit Frauenboxen und Radsport nervte. Die Bilder sahen ganz hübsch aus, Herr Neuer und Herr Krstajic haben sich für die Liebling-des-Monats-Wahl empfohlen und Klose sein erstes Pflichtspieltor für den FC Bayern erzielt.

Das Spiel schwankte in seinen Videotext-Beschreibungen von grottenschlecht mit Schalker Dominanz bis hin zu mittelmäßig und kontrolliert vom FC Bayern. Da bin ich nun auf eure Meinung und Beurteilung angewiesen!

Ich hatte ja im Vorfeld (wie vor jedem Ligapokalspiel) mit Einbruch und dem Schlimmsten gerechnet, aber offenbar trieb selbst der Ausfall von Ribéry, Toni und Schweinsteiger die Schalker nicht zum Titel. Dabei war Knappen-Trainer Slomka vor dem Spiel noch so optimistisch:

“Wir werden auf keinen Fall in Angst und Schrecken verfallen. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir konkurrenzfähig sind.” […] Anders als die bisherigen Ligacup-Gegner des fünffachen Cup-Siegers Bremen und Stuttgart ist sein Team komplett.

Gar als Standortbestimmung wollte er das Spiel verstanden wissen. Die hat er jetzt erhalten.

Die Bayern übrigens auch. Ohne Ribéry kann man gewinnen. Schön spielen wohl eher nicht. Das läßt einiges an Schmerzen erahnen, die er in dieser Saison von gegnerischen Defensivkräften zu erwarten hat.

Ich fasse es mal so zusammen:

Den Ligapokal zu gewinnen ist besser, als ihn nicht zu gewinnen. Hätten die Bayern, das von Medien hochgejazzte Millionenteam, diesen Titel nicht geholt, wäre die erste Häme der Saison fällig gewesen. Jetzt kommt es nur zu der üblichen Abschwächung: “Ach, war ja nur der Ligapokal”… ;-)

In diesem Sinne: Bis zum Start der Bundesliga.

Er ist weg

Im Grunde ist’s egal. Ob jetzt nach Porto oder England. Hauptsache weg. Denkt er und wir sowieso.

Servus, Roque. Sollen wir uns bei Dir bedanken? Na von mir aus. Für die 31 Stürmer-Tore in 8 Jahren? Oder für die vielen grauen Haare?

Ihr müsst mir mal kurz helfen: Gab es irgendwelche wichtigen Tore unter den 31? Irgendwie sowas wie das Kuffour-Tor im Weltpokalfinale?

Mir fällt nichts ein. Eigentlich bezeichnend.

Viel Glück auf jeden Fall in Blackburn.

Den Verantwortlichen der Rovers kann man für die Zukunft nur empfehlen öfters mal die Bundesliga anzuschauen, damit ihnen solch’ ein Transfer nicht noch einmal passiert.

Was gut ist an dem Transfer?

Die zahlen allen Ernstes fette 5 Millionen Euro!

Krass.

Somit hätten wir mit Santa Cruz, Makaay und Hargreaves tatsächlich 35 Millionen Euro Transfereinnahmen erzielt – die Hälfte unserer Ausgaben. Wird Herrn Hopfner und Herrn Scherer freuen.

Menschenhandel jetzt auch beim FC Bayern?

So könnte man denken, wenn man diese Meldung liest:

Der FC Bayern München hat Pierre “Pier” Larrauri verpflichtet. Der 13-Jährige wird in seinem Heimatland bereits als der “neue Lionel Messi” bezeichnet.

Nun. Der Verein hat inzwischen dementiert. Und zwar heftig. Wie übermittelt wurde.

“Da ist überhaupt nichts dran. Der Junge war zweimal beim Probetraining hier, das war es. Einen Vertrag gibt es nicht”, sagte Werner Kern, Leiter des “junior teams” des FC Bayern.

Man kann von diesen Dingen halten was man will, aber wir haben ja schon Probleme gerade volljährig gewordene Spieler aus Südamerika hier zu integrieren, wie soll das erst mit Jugendlichen klappen? Auf der anderen Seite könnte er im Jugendinternat aufwachsen (allein das Wort) – der Druck, dass man von ihm quasi erwartet eben dieser neue Lionel Messi erst noch zu werden ist schon ziemlich heftig. Geht eigentlich gar nicht. Dann hat man halt Pech gehabt und der Spieler wird mit 18 ziemlich teuer oder spielt bei richtigen Monopoly-Vereinen wie Chelsea oder Real. Punkt.

SO sieht Souveränität aus

Im Gegensatz zu einigen anderen Fußballprofis gehen Bayern-Spieler mit einer gewissen Souveränität durchs Leben. So könnte man zumindestens meinen, wenn man das hier liest:

Torsten Frings hat es ganz schwer erwischt. Ein Innenbandriss legt den Mittelfeldspieler des Fußball-Bundesligisten Werder Bremen kurz vor Saisonstart lahm. […] die Konkurrenz sollte ob der plötzlichen Schwächung der Hanseaten eigentlich frohlocken. Aber dem ist nicht so. Als die Kollegen des FC Bayern München von Frings’ Unglück im Testspiel gegen Paderborn hörten, schrieben sie ihm sofort eine SMS. “Miro, Klose, Schweini und van Bommel haben mir eine aufmunternde SMS geschickt. Das finde ich stark”, erzählte Frings

So kann das auch gehen, Herr Wiese.

Abgesehen davon wüsste ich gerne wer hier mit “Miro” gemeint ist, wenn Klose direkt danach ebenfalls noch erwähnt wird. Oder hat die B**D mit Herrn Frings hier ein Interview im Zustand der Restbetäubung gemacht?

Nur für Bayern-Fans!

Alle anderen jetzt mal weglesen, sonst muss ich mich wieder morbiden Diskussionen aussetzen.

Heute kam mein neuer Mitgliedsausweis: Nummer 10.209 (im 17. Jahr).

Wer bietet weniger?

Schalke holt den Ligapokal, oder?

Irgendwie kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Schalke in dieser Saison wahrscheinlich vom Glück verfolgt werden wird. Nach der Grottenleistung im Viertelfinale gegen Karlsruhe und einigen starken Minuten gegen Nürnberg, stießen die Gelsenkirchener ins Finale des Ligapokals vor.

Die Bayern hatten zwar die schwereren Gegner, zogen aber jedes Mal nach.

Jetzt kommt es zum Showdown in Leipzig und was passiert?

Das neue Sommerpausen-Traum-Mittelfeld zerbricht!

Ribéry bekam die Härte des Meisters zu spüren und fällt fürs Finale aus. Bastian Schweinsteiger ist erkältet und fällt laut Hitzfeld ebenfalls aus. Ganz zu schweigen von van Bommel, der nach “krass sportwidrigen Verhalten” für Leipzig und “bis 2010 im Ligapokal gesperrt ist”.

Ich hoffe, die versammelten Bayern-Kritiker nehmen es zur Kenntnis, dass “endlich auch mal ein Bayern-Schw**n” gesperrt wurde.

Es hilft ja nichts, aber bis auf Zé Roberto werden alle Zauberer der Vorbereitung im Endspiel wohl nicht auf dem Platz stehen. Klose schon. Der scheint wieder arbeitsfähig. Allein, es bleibt die Frage, wer ihn bedienen soll.

Altintop? Stimmt, der spielt ja auch. Hatte ich übersehen. Aber Toni immer noch nicht und ob Sosa ersatzweise in die Ribéry-Rolle schlüpfen kann ist gleichfalls fraglich.

Mal schauen, wer am Ende die 2 Mio. Euro Siegprämie abstaubt.

Weisheiten # 21

“Ich habe den Kaiser zuletzt in Berlin getroffen und ihm gesagt, wir putzen die Schale – aber wir geben sie nicht mehr her.”

VfB-Präsident Erwin Staudt vor der Saison 2007/08