Road to Manchester: CF Os Belenenses Lissabon

Dann also gegen Belenenses. Die sind nur Nummer vier in Portugal. Klar. Nummer eins bis drei spielen ja auch in der Championsleague.

Allenthalben wird das Wort “machbar” benutzt. Das will ich sehr hoffen, spricht doch Uli Hoeneß davon, dass wir zumindestens ins Finale kommen müssten, um einigermaßen die Einnahmeverluste der Championsleague auszugleichen.

Vielleicht einfach nur von Spiel zu Spiel denken. Zunächst eben das Hinspiel in München.

Achtung Phrasenschwein: “Da müssen wir uns ein Polster für’s Rückspiel schaffen!”

Wollen wir also hoffen, dass der erste Auftritt im UEFA-Pokal nach 10 Jahren und zwei Spielen nicht schon wieder beendet.

Und jetzt genug des Understatements!

Entspannung

Keinen Tag zu früh kommen ein paar Verletzte zurück in den Kader.

Die zuletzt angeschlagenen Profis Franck Ribéry (Wade), Miroslav Klose (Knie), Marcell Jansen (Sprunggelenk), Hamit Altintop (Erkältung) und José Ernesto Sosa (Bandscheibe) kehrten am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining des Rekordmeisters zurück.

Prinz Poldi hofft übrigens auch auf einen Kurzeinsatz gegen den HSV. Vielleicht wird das sogar was mit der Startformation, denn für Toni stehen die Chancen mehr als schlecht.

Der Angreifer, der sich im Heimspiel am vergangenen Wochenende beim 3:0-Erfolg gegen Hannover 96 eine Zerrung im Oberschenkel zugezogen hatte, absolvierte am Donnerstag abseits der Kollegen ein Individualprogramm.

Mit einem Stürmer, gar mit Sandro Wagner, klappt das nicht. Auch nicht gegen UEFA-Pokal-Quali-gestresste Hamburger. Schlimm genug, dass Rekonvaleszenten den Stamm in der Offensive bilden (müssen)…

Aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Auch für die Stevens-Kicker auf einen angeschlagenen, zuvor übermächtig erscheinenden Gegner. Mal schauen.

Europa for Dummies

Heute war Championsleague-Auslosung. Ups. Habe ich glatt verpennt.

Schalke gegen Chelsea, Valencia und Trondheim.

Werder gegen Real, Lazio und Piräus.

Der Meister aus Stuttgart gegen Barca, Lyon und die Rangers.

Fein. Dann wird meine Vorhersage von gestern ja wahrscheinlich Realität.

Werder mit Chancen auf’s Achtelfinale und sowohl Schalke als auch Stuttgart rein in die dritte Runde des UEFA-Pokals. Aber deutsche Derbys im kleinen Europapokal sind ja auch was Schönes.

Vielleicht werde ich aber auch Lügen gestraft und alle drei haben Chancen auf die K.O.-Runden. Mal schauen.

Für die Bayern ist zunächst einmal Hausmannskost angesagt:

Groclin Grodzisk Wielkopolski aus Polen, FK Rabotnicki Skopje aus Mazedonien, Drogheda United FC aus Irland, FC Midtjylland aus Dänemark oder auch der FC Mika Eriwan aus Armenien

Da wird die Reise hoffentlich anstrengender als der Gegner. Und in der Arena gibt’s seit langem wohl mal wieder Lücken zu sehen…

Spielt ihr mal schön. Nächstes Jahr werden wieder Punkte gesammelt.

Nein. Das wäre zuviel der Bayern-Arroganz.

Seit gestern ist das deutsche Teilnehmer-Feld in der diesjährigen Championsleague komplett. Werder setzte sich gegen Zagreb durch. Ich hatte zwar mit mehr Wirbel der Kroaten gerechnet, aber so kann man sich täuschen.

Abgesehen davon, dass mein Fokus in dieser Saison ohnehin nur auf den UEFA-Pokal gerichtet ist, freut mich das mit den Bremern aus zwei Gründen:

1. Stuttgart und Schalke bekommen so ca. 1/3 weniger Gelder (ist nämlich abhängig von der Teilnehmerzahl eines Landes – einer der Gründe mich über das Ausscheiden anderer deutscher CL-Teilnehmer zu freuen (wenn die Bayern dabei sind)… *g*)

2. Werder ist, wer will das ernsthaft bestreiten, das einzige dieser drei Teams, das weit kommen kann. Allein von der Erfahrung her.

Tatsächlich sehe ich den VfB in jeder Richtung (Bundesliga, Championsleague) hinter den letztjährigen Erfolgen. Und Schalke? Tja, Schalke sehe ich zunächst mal auf dem Niveau der letzten CL-Teilnahme.

Gerne lasse ich mich vom Gegenteil überzeugen. Verfolgen werd’ ich’s wohl nur am Rande. Allein weil ich kein Premiere habe und mit den Pro7-Übertragungen schon geschlagen genug bin, da kann ich mir nicht noch die SAT1-“Profis” antun.

Heute spielen die anderen Hanseaten um eine Doppel-Belastung und übermorgen geht’s endlich auch mal um die Bayern beim Thema Europapokal: Auslosung!

Es bleibt spannend.

Breitnigge pflanzt sich fort!

Inzwischen bekomme ich schon E-Mails mit Vermutungen ins Blaue und alles nur ob meiner launigen Ankündigung, dass “sich in meinem Privatleben diverse Veränderungen einstellen werden”.

Da habe ich mir doch gedacht und bevor es die Spatzen vor mir von den Dächern pfeifen: Ja. Es steht Nachwuchs an im Hause Breitnigge!

Eigentlich wollte ich den Beitrag mit “Breitnigge Jr.” überschreiben, aber das würde es wohl zu sehr auf ein Geschlecht festlegen (wie heißt denn nun das weibliche Pendant zu “Junior”?)…

Wie auch immer.

Besagter Nachwuchs wird – und das werden die Väter und Mütter unter Euch wissen – dazu führen, dass mir das Bloggen ab Ende Januar nicht mehr ganz so leicht von der Hand geht, allein, weil ich dann mit den Händen wohl andere Sache machen werde… ;-)

Freie Zeit zum Bloggen scheint in Zukunft noch kostbarer zu werden. Gleichwohl wird es sie trotzdem geben. Keine Sorge!

P.S. Um mein Zeitproblem weiter zu präzisieren, sollte ich erwähnen, dass wir vorher auch noch in eine größere Wohnung umziehen – für die Insider unter Euch: Es bleibt Beuel.

Weisheiten # 25

“Manchmal waren solche Spiele auch eine Schlacht und Fouls unser Mittel. Einmal gegen Arsenal London, da hat der Jens Jeremies deren Franzosen Vieira umgetreten – aber übel! -, und als der wieder aufstand, hat der Jerry zu ihm gesagt: Siehst du die Mittellinie? Kommst du drüber, macht es aua! Hier drüben aua, da drüben gut!”

Mehmet Scholl in der SZ und aus dem Nähkästchen.

Sternen-Chaos!

Was im Ausland (Italien, etc.) schon länger bekannt und etabliert war, die gewonnenen Meisterschaften auf dem Trikot tragen zu dürfen, führte die Bundesliga erst in der Saison 2004/05 ein.

In diesem Zusammenhang gab es jede Menge Streit, weil plötzlich jeder Verein aus Ost wie West von dieser Regelung profitieren wollte.

Die DFL entschied: Gültig sind nur die in der Bundesliga (also seit 1963) errungenen Meisterschaften. Nach der Meisterschaft des VfB Stuttgart entstand so folgendes, aktualisiertes Bild:

FC Bayern: 3 Sterne,
Gladbach: 2 Sterne,
Bremen: 1 Stern,
Stuttgart: 1 Stern,
Hamburg: 1 Stern
Dortmund: 1 Stern.

So weit, so bekannt.

Wie komme ich nun auf dieses Thema?

Zum einen habe ich vor kurzem gelesen, dass es, entgegen meiner bisherigen Meinung, doch keine Obergrenze für Meisterschaften gibt. Das bedeutet dann für den FC Bayern, dass er in dieser Saison auf seinen vierten Stern (2x 10 Meisterschaften) zusteuert. Bisher dachte ich immer, bei drei Sternen ist Schluss. Dem ist wohl nicht so.

Des weiteren las ich heute morgen folgende Meldung mit einem leichten Entsetzen – das Chaos ist perfekt!

Die Spieler der sportlich momentan nur drittklassigen Traditionsklubs Dynamo Dresden und Fortuna Düsseldorf dürfen künftig den Meisterstern auf ihrer Brust tragen. [...] Dies beschloss der DFB auf einer Sitzung in Frankfurt/Main.

Wie ist das mit obigem zu vereinbaren?

Ganz einfach.

Es gibt zweierlei Regeln!

DFL und DFB liegen ob dieser Meistersterne schon lange im Clinch.

Die Deutsche Fußball Liga hat die Hoheit über die 1. und 2. Bundesliga, der Deutsche Fußball Bund über alle Ligen darunter (Regionalliga, Oberliga, etc.)!

Aus diesem Grunde wurde es beiden Vereinen nun gestattet einen Stern mit der entsprechenden Anzahl der Meisterschaften beschriftet auf ihr Trikot zu bügeln. Fein. Nicht nur unterschiedliche Regeln, nein, auch noch unterschiedliche Ausführungen.

Was die Sache aber richtig witzig macht:

Steigt z.B. Gladbach (ja ich weiß, Christian, nur ein Beispiel! *g*) aus der zweiten in die Regionalliga ab (ich weiß – Gladbach müsste zweimal absteigen, da in der nächsten Saison die dritte Bundesliga kommt) würden die beiden Meistersterne verloren gehen und man dürfte nur noch einen Stern mit der Zahl 5 spazieren tragen.

Steigen dagegen Düsseldorf und/oder Dresden in die zweite (oder dritte) Liga auf, verlieren sie ihren Stern komplett.

Lustig, gelle?!

Artenschutz im Wirbelwind der Polemik

Um auch mal was zum aktuellen Thema “Artenschutz” beizutragen:

“Hitzfeld relativiert Hoeneß-Aussagen”

Ist doch wohl völlig klar, dass es hier nicht nur um die schicken, schönen und zuckerweichen Bayern-Ballerinas geht. Wer hatte das wirklich geglaubt, dass UH das eine fordert und das andere ausschließt?

“Es ist ein genereller Appell an die Schiedsrichter, dass man solche Fouls unterbindet. Bayern-Spieler, die von hinten foulen, sollen genauso bestraft werden. Wir wollen keinen Artenschutz für unsere Künstler.”

Hier wird einmal mehr eine Diskussion geführt, die es eigentlich gar nicht braucht.

Und das Leute wie Friedhelm Funkel ihrer Zeit hinterherhinken, ist ja nun keine Überraschung…

“Wer schützt eigentlich unsere Spieler wie zum Beispiel Amanatidis, wenn Demichelis oder van Bommel wie Kamikaze-Flieger auf sie zukommen?”

…allein, es hat ihm noch niemand die Statistiken der aktuellen Saison gegeben.

Ein Demichelis und ein van Bommel sind (aktuell) tatsächlich verändert. Vielleicht macht es die generell erhöhte Spielstärke der Bayern aus, vielleicht haben sie einfach nur so ihr Spiel umgestellt. In den Köpfen einiger Bedenkenträger sind die beiden immer noch die Chef-Rambos des Teams.

Keine Frage. In der letzten Saison hätte ich vieles davon nicht wirklich abstreiten können, aber ernsthaft, ich konnte es selbst kaum glauben, als ich im letzten Spiel gegen Hannover erneut kaum einen von beiden in diesem Zusammenhang (Fouls, etc.) gesehen habe.

Nichts mehr ist davon geblieben.

In diese Diskussion passt natürlich auch die Meldung, dass Diego der meistgefoulte Spieler der letzten, seiner ersten Bundesliga-Saison war. Klar. Er war ja das spielstärkste Mitglied seiner Mannschaft.

Um das mal klar zu sagen: So ein Spieler gehört genauso geschützt. Wie eben Ribéry, Toni, Klose und Co. Das wird imho den Schiedsrichtern auch gelingen. Im Fall Klose ging es mal schief. Bei Ribéry war es seiner Robustheit geschuldet, Toni hat sich “zum Glück” ohne Fremdeinwirkung verletzt. Sonst wäre verbales Holland tatsächlich in Not gewesen.

Klose scheint gegen Hamburg wieder spielfähig. Von daher ist seine Verletzung bald Vergangenheit. Wollen wir hoffen, dass wir danach nicht schon wieder nur über Fouls reden müssen.

Ich mag nicht mehr. Vorerst.

Nein. Keine Angst. Ich höre nicht mit dem Bloggen auf. Aber ich werde in Zukunft etwas kürzer treten. Das hatte ich aufgrund diverser Veränderungen in meinem Privatleben ohnehin geplant. In erster Linie betrifft dies aber mein Bloggen ausserhalb dieses Blogs.

Ich werde für’s Erste keine anderen (Fußball-)Weblogs, Usenet-Beiträge, etc. mehr lesen, geschweige denn zu Themen Stellung nehmen.

Warum?

Nun. Ich habe mich doch tatsächlich zu einer emotionalen Reaktion hinreissen lassen, gleichwohl ich doch glaubte, über Provokationen, Äusserungen, etc. in Richtung meines Vereins und meiner Person gelassener “drüber zu stehen”.

Offenbar schaffe ich das doch nicht so gut. Und ich habe (inzwischen) weder Zeit noch Lust, mich in derlei “Gefechte” zu begeben. Das war früher anders. Aber zu diesem Punkt in der nächsten Zeit vielleicht mehr.

Was ist das Thema?

Der neue FC Bayern.

Eins vorweg:

Ich erwarte von niemandem, dass er ob der neuen Bayern argumentativ den roten Teppich ausrollt. Niemand muss Ribéry, Klose, Toni und Co. toll, oder zauberhaft finden. Mit derlei Tönen halte ja sogar ich mich zurück. Obwohl ich während der Spiele aktuell oft sprachlos bin.

Das Gegenteil allerdings halte ich für nicht weniger daneben.

Entweder ist vielen aktuell mehr als langweilig, die aktuelle Spielweise lässt ihre ureigenen Ressentiments wieder stärker werden, empfinden es gar als Provokation, oder man kann mit der Tatsache nicht umgehen, dass der FCB aktuell(!) mal den schönsten Stiefel der Bundesliga spielt. Vielleicht ist morgen schon alles vorbei, aber nicht in den Köpfen einzelner, da geht der Kampf ein Leben lang weiter.

Soweit, so schlecht.

Ich dachte eigentlich, gegen Sprüche wie

“so wie der ausschaut hat der auch sonst keine Freunde”

oder

“Wunderte mich eher, dass Ribery nicht gelb bekam, als er nach dem Foul direkt zu seinem Gegenspieler stiefelte und ihn antätschelte…..dafür gibts sonst auch ne Karte…naja der gute FCB”

inzwischen immun zu sein. Oder das es mich nicht stört, dass von den üblichen Verdächtigen in letzter Zeit (fast) nur noch (frustrierte?) Berichte über Bayern-Themen zum Vorschein kommen. Wie gesagt, ich dachte es lässt mich kalt.

Diese fehlende Souveränität hat mich getroffen. Jetzt bin ich weit davon entfernt, derlei Vorgehensweise zu kritisieren. Jeder artikuliert sich so wie er kann (oder möchte). Selbstverständlich könnt und sollt ihr ruhig so weitermachen. Es geht hier nur um einen kleinen Bayern-Fan. Um mich. Ich habe einfach nur entschieden, dass ich mich diesen Dingen für eine Zeitlang nicht mehr aussetze.

Ich bin müde zu verteidige diese Spieler diskutiere diese Themen.

Wie ich, glaube ich schon im Rahmen meiner Google-Worte einmal gesagt habe: Mich kümmert es nicht, ob ich durch mein Verhalten, den einen oder anderen Leser abschrecke, ob meine Themen irgendjemandem gefallen oder nicht, Suchmaschinen mich finden oder eben nicht. In erster Linie schreibe ich, weil ich Spaß daran habe und wenn es nur einen Besucher da draussen gibt, dem das hier auch noch gefällt, dann bin ich schon zufrieden.

Diese Stimmung will ich mir für mich nicht kaputt machen. Deshalb meine Entscheidung.

Bis demnächst also an dieser Stelle.