Am Ende gewann Gut gegen Böse

Puh. Das war knapp.

Ich hatte schon arge Befürchtungen, dass Milan sich tatsächlich gegen Arsenal durchwurschteln würde. Selten wäre ein Weiterkommen unverdienter, italienischer, destruktiver oder altbackener gewesen.

Vom Rückspiel habe ich nix gesehen. Musste arbeiten. Aber das Hinspiel hat mich begeistert. Vor allem weil man da den direkten Vergleich hatte: Spielfreude gegen ital. Fußball, Jung gegen Alt, Vergangenheit gegen Zukunft.

Tatsächlich hätte ich es als ungerecht empfunden, wenn sich Milan hier durchgesetzt hätte.

Ging ja nochmal gut.

11 Gedanken zu “Am Ende gewann Gut gegen Böse

  1. Jap, sehr schön, dass Arsenal weiter ist, die spielen wirklich sehr schönen Fußball. Aber ihr müsstet eigentlich Milan doch dankbar sein, denen verdankt ihr doch die Erkenntnis, dass der alte Kader nicht geeignet war, die CL zu gewinnen…

  2. naja.milan war der auslöser würd ich sagen.dass das alles nich mehr so gut gelaufen ist war ja schon klar.trotzdem überwiegt bei mir auf jeden fall die schadenfreude dass milan raus is!!

  3. auf jeden Fall! Schade für Maldini, dem hätte man es wohl noch gegönnt. Aber Arsenal ist für mich eine der Mannschaften des Jahres – was die da zaubern… und das mit den jungen Hüpfern! Respekt.

    Jetzt heut abend noch Schlake die Daumen drücken…

  4. Hättest das Spiel gesehen, hättest auch noch mitterleben müssen, wie Hleb statt eines klaren Elfmeters die gelbe Karte für eine Schwalbe vor die Nase gehalten bekam :-)

    Für Anti-Milanisti wie mich der Horror ^^

  5. Ich habs auch nicht geglaubt, als der Held die gelbe Karte zückte … :) Aber wie Olli geschrieben hat: Ist ja nochmal gut gegangen.

  6. Schalke die Daumen drücken? Nee, lass mal gut sein. Aber wenn du am Wochenende schon Daumen gedrückt hast dann hoffe ich mal dass es heute genauso gut klappt. ;)

  7. Also Elfmeter war das nicht gegebene Foul an Hleb auch nicht.
    Und Schalke war gestern schon irgendwie das Böse.

  8. Ja, ich kann dem ganzen Gerede über Unterstützung deutscher Mannschaften im internationalen Geschäft einfach nicht viel abgewinnen. Ich kann mich halt einfach nicht für Mannschaften, denen ich im Ligabetrieb sonst nur mit Verachtung gegenüberstehe, begeistern, auch nicht für ein Spiel. Bestenfalls ist es mir egal, so wie gestern.
    Sich hinzustellen und zu sagen, dass man am Mittwoch dann Schalker ist (ihnen aber sonst vielleicht die Pest an den Hals wünscht), ist halt wahnsinnig korrekt, aber auch tierisch langweilig. Wenn das jemand ehrlichen Herzens kann, dann finde ich das erstaunlich und respektiere das auch natürlich.
    Andererseits kann ich mir auch schwer vorstellen, dass heute Abend die versammelte Fan-Gemeinde von Schalke oder Bremen vorm Fernseher sitzt und mit dem FCB mitfiebert…

  9. Hallo, ich bin doch kein Schlaker Mittwochs, nur weil ich mich freue, dass die (unverdient) ne Runde weiter sind? In der Cl ist das eh kritisch, weil die Punkte die die dort für die UEFA-Wertung holen leider in keinem Verhältinis zu dem Geld was sie jetzt mehr kriegen stehen, von dem sie dann wieder unsere Spieler kaufen. Naja, wir haben jetzt denen ja endlich auch mal gute weggekauft :-)

    Also Leverkusen find ich eh in Ordnung, die spielen nen schönen Ball, denen kann man ruhig die Daumen drücken. HSV geht noch, zum FCB sag ich mal lieber nix, aber dennoch bin ich dafür, dass möglichst viele deutsche Vereine möglichst weit kommen. Also da fühle ich mich nicht schizophren.

    Außerdem wäre es doch ein geiler Saisonabschluss, wenn wir die Bazis im UEFA-Cup-Finale 5:1 aus dem Stadion fegen… bis dahin haben wir dann vielleicht auch endlich mal unsere “Erste 11″ gesund.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.