Bald rote Sitze in der Allianz-Arena?

Es sieht ganz danach aus, dass der FC Bayern nun doch bald alleiniger Mieter in der Allianz-Arena ist.

Über dieses Thema wird ja nun schon seit Jahren diskutiert. Vor allem auf Seiten der Löwen. Die Bayern schauen sich dieses Theater eher belustigt an.

Ebenso wie den Prozess, dessen Ausgang für uns nun nicht überraschend war.

Von mir kommt da eher wenig. Nur soviel:

  1. Recht muss Recht bleiben und Vertrag ist Vertrag.
  2. Mit Rücktritt an Löwen-Spitze kehrt mehr Klarheit in die dortigen Köpfe zurück.
  3. Unsicher war ich immer nur, ob ein FC Bayern sich das allein leisten kann. Kann er, von daher: gut.
  4. Uli, bestell‘ schon mal die roten Sitze!

Klick zum Ende der Kommentarliste

5 Gedanken zu “Bald rote Sitze in der Allianz-Arena?

  1. Zu 1: Richtig. Da gab’s ja teilweise abenteuerliche Aussagen seitens der Blauen („man muss nur für das bezahlen, was man auch braucht“).
    Zu 2: Abwarten. Die haben scheinbar einen unerschöpflichen Vorrat an Wirrköpfen.
    Zu 3: Aber auch erst, seit Audi groß bei der FCB AG eingestiegen und somit Geld für vorzeitige Tilgung vorhanden ist. Vorher hat man da auch andere Sachen lesen können.
    Zu 4: Sitzfarbe ist eigentlich egal, da ja sowieso normalerweise ausverkauft.

    Besonders lustig finde ich, dass der große Ausweg für die Löwen ausgerechnet Olympiastadion heißen soll – das Stadion, in dem sie jahrelang am allerwenigsten spielen wollten. Und die Stimmung wird dort auch bombig sein, wenn sich da an einem kalten Novemberabend gegen (z. B.) Aue 8.000 Leute im weiten Rund verlieren. Aber gut, das soll nicht unser Problem sein.
    Bin nur gespannt, wie die Gegenleistung für den FCB aussehen soll. Konzerte usw. will Ude ja auch weiterhin nicht in der Arena haben, aber irgendwas muss die Stadt ja als Ausgleich anbieten.

  2. Das Stadion welches dann jawohl endlich unser Eigen sein sollte und könnte ist ein schöner Gedanke.
    Die roten Sitze würde ich definitiv dann einbauen lassen. Reine innere Genugtuung.
    Und die Kosten werden uns ja nicht schwer fallen, wie wir ja in der gemeinsamen Zeit schon gut testen durften.

  3. Ich bin auch der Meinung, dass über kurz oder lang der Weg der 60er aus der Arena führen wird. Auch sportlich würde es evtl. Sinn machen mal wieder etwas weiter unten einen Neuanfang zu wagen.

    Den Stoffers halte ich spät. seit seinem unsäglichen Vorwort im Stadionmagazin für irgendwie – wie sag ichs am besten – beschränkt!

    Aber Gunnar hat schon recht. Das Potential an Wirrköpfen scheint groß.

    Und ob jetzt im Olympia-Stadion 8000 Leute hocken oder in der AA wie zB im Februar gg. Rostock (wo ich beiwohnen „durfte“), macht wohl keinen großen Unterschied. Zumindest gehört das Stadion der Stadt und die AA dem Erzrivalen. Jeder Fan, der da mal drüber nachdenkt, sollte mit dem OS kein Problem haben.

    Also im Grunde hab ich mit den Blauen nichts am Hut und wünsche ihnen insofern auch nicht die Pest an den Hals, aber das Bild, dass der Verein in den letzten fast schon Jahren abgiebt, vor allem führungsseitig, ist erschreckend.

    Von daher: Einmal reseten und in der Regionalliga neu anfangen. Umzug ins OS inklusive. Und wir sparen uns die Rasenreparaturkosten 😉

  4. Auch wenn uns die blauen als einfache Mieter herzlich egal sein könnten: Es erfüllt mich schon mit großer Schadenfreude, was sich da immer tut. Mal schauen, wer da als nächstes den Quartalsidioten spielt…

  5. Sodala.
    Muss ich mich hier auch mal wieder melden und mal hoffen, dass ich künftig wieder mehr Zeit zum „mitquatschen“ habe.

    Also die Niederlage der Löwen war irgendwie absehbar. Weiß ja nicht, welcher konfuse Winkeladvokat sich hier Chancen ausrechnete, aber es war klar, dass Verträge halt mal Verträge sind und die bei weitem nicht sittenwidrig sind.
    Aber gut. Manche spannen es eher, andere etwas später.

    Was die Blauen betrifft ist natürlich nun auch die Folgeklage für die Katze. Aber das wusste man dort alles eh schon früh genug. Es ging ja – selbst lt. Stoffers – nur darum gewisse Verjährungsfristen nicht verstreichen zu lassen und man hat halt einfach mal proforma geklagt.
    Kann man sich jetzt selbst ausmalen was das schon generell für ein Bild vom Ex der Löwen, bzw. den Leuten dort abgibt.

    Aber gut. Kommen wir zu den Fakten. Die Löwen sind blank bis auf die Unterhosen und es ist auch – wie seit gefühlt 200 Jahren – so, dass nicht absehbar ist, dass die irgendwann mal Geld in der Kasse haben. Arena hin oder her.
    Folglich wird man sich damit beschäftigen müssen, dass der spärliche zahlende Untermieter halt binnen kürze die Räumlichkeiten verlässt. Es muss aber auf nem vernünftigen Wege passieren, weil es ist schon klar, dass wir nicht auch noch nen Abschiedskorb schenken können.

    Welche Wege bleiben also? Auszug oder Bankrott. Ich glaube sowohl wir als auch die Kätzchen können mit dem 1terem deutlich besser leben. Aber der Auszug muss auch mit gewissen Änderungen in den Verträgen getroffen werden. So z.B. die Erlaubnis Konzerte auch in der AA ausrichten zu können. Das würde schon schnell wieder fehlendes Mietgeld in die Kassen spülen.

    Für die Löwen wäre das eine erste kleine Rettung, wobei das Budget da nicht wirklich deutlich besser wird. Die Mietkosten würden – wie man so hört – von 5 auf rund 2-3 Mio pro Jahr sinken und immerhin ist es ein bisschen ein Budget was man mehr „hätte“. Generell sind aber auch 2-3 Mio viel wenn man gar nix hat…..
    Also so gesehen kann es bei den Löwen nur mit einem sauberen gut durchdachten und seriösem langfristigen Modell aus der Schuldenfalle gehen. Und das wird schwer. Das Tafelsilber ist komplett weg, die Jugend weiter vor dem Ausverkauf, der Kader für die 2te Liga von der Stärke her zumindest fraglich und keine Besserung in Sicht. Jetzt heißt es dort erstmal konzentriert die Position sichern, die Kosten senken und gleichzeit – was UH auch schon erwähnte – endlich mal Marke und Einnahmen generieren.
    Die 60er verschwinden ja schön langsam total in der Versenkung sonst und „Fannachwuchs“ ist jetzt auch nicht im Übermaß vorhanden und spätestens dann wenn die Vielzahl der „älteren“ Fans hier Bierchen aus der Schnabeltasse schlürft hat man sonst zumindest langfristig ein massives Problem. (heute schon erkennbar mit den deutlich sinkenden Zuschauerzahlen)

    Ob dann das Oly, eine Rückkehr irgendwann in die AA oder irgendwann ein eigenen kleines Stadion ist dann erstmal sekundär wichtig.

    Für uns? Nun ja. Für uns ist das auch eine Medaille mit Kehrseiten. Finanziell wäre das mit der AA einfacher würden die Löwen sauber in der 1. Liga mitspielen. Gefühlstechnisch ist es natürlich schöner wenn unser Stadion auch unser Stadion ist und irgendwann kann da Einnahmetechnisch noch ne Goldgrube werden. Aber noch ist die Situation dadurch natürlich auch bei uns angespannt. Der Audi-Deal half sehr, und auch die einkehrende Ruhe wenn die Blauen weg sind glaub ich überwiegen aber aktuell. Von daher?

    Servus ihr Blauen, war zumindest interessant mit euch, viel Glück im neuen Stadion und wenn ihr da Sitzschalen benötigt wir hätten ca. 69.000 gebrauchte gut erhaltene günstig abzugeben….

  6. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.