Niveau ist keine Creme oder Bekommt Ihr das auch ohne mich geregelt?

Es ist ein schwieriges Thema. Ich bin kein Mensch, der ständig rumrennt und sagt, dass früher alles besser war.

Genauso läuft das auch mit meinem Blog.

Früher hatte ich mehr Zeit. Zum Bloggen. Zum selber Kommentieren. Früher gab es aber auch wesentlich weniger Kommentierer.

Heute sieht die Sache anders aus. Ich komme weniger zum Bloggen, aber dafür ist die Anzahl derer gestiegen, die das konsumieren und kommentieren.

Heute bin ich froh, wenn ich den größten Teil dieser Interaktion überfliegen kann und grob mitbekomme, was auf meinem Blog so abgeht.

Viele Kommentierer kamen, viele blieben, andere kamen wieder.

Für mich ist jeder Leser ein guter Leser. Und ich bin immer noch kindlich fasziniert, wenn es „da draußen“ immer wieder Leute gibt, die sich für den Quatsch interessieren, den ich so von mir gebe.

Je größer meine Leserschaft über die Jahre wurde, desto vielfältiger wurde sie auch.

Ich sag‘ es mal so: 1.000 Leser sind 1.000 Charaktere. Und nicht immer kann man es allen recht machen. Zwar versucht man genau dies, aber irgendwann gibt man auf und macht einfach sein Ding. Reicht.

Ich habe meine Meinungen und Überzeugungen. Meinungen kann ich ändern, Überzeugungen zumeist nicht.

Oft hat es in den letzten sieben Jahren gerasselt, selten musste ich in Einzelfällen an meine Grenzen gehen und tatsächlich jemanden aus unserer Gemeinschaft ausschließen. Mir ist so etwas zuwider und ich suche zunächst immer erst den Dialog. In der Regel klappt es danach dann viel besser.

Aber kommen wir zum Punkt.

Immer wieder habe ich in den letzten Monaten von einzelnen Kommentierern gehört, dass das Niveau auf meinem Blog früher höher war. Nun denn. Das ist imho alles relativ. Ich achte prinzipiell nur auf gewisse Rahmenbedingungen und Grundvoraussetzungen im menschlichen und sprachlichen Umgang miteinander. Den Rest sollten wir doch alle untereinander klären können, oder?

Wir sind alle weitestgehend erwachsen und da sollte man wissen, was man so tut und welche Konsequenzen das hat.

Theoretisch.

Aktuell gibt es wieder einen Fall, der mir zumindest heute meine Mittagspause „versaut“ hat. Weil ich das Gespräch gesucht habe und eine entsprechende Antwort bekam. Soweit sind wir uns einig, dass wir überwiegend uneinig sind. Ist doch schon mal was.

Was ist aber nun mein Anliegen?

Ich will Euch – meine Leser – an dieser Stelle in eine Entscheidung miteinbeziehen. Wie wir hier auf Breitnigge.de miteinander umgehen wollen. Wo die Grenzen liegen und welche Konsequenzen eine Missachtung hat.

Hintergrund ist u.a. seine Ansicht, dass er halt so ist wie er ist und weder Lust hat mit anderen seine – ich sag‘ mal, sehr subjektiven – Äußerungen zu diskutieren, noch etwas an der Art seiner Kommentare zu ändern. Ich „solle ihn doch sperren, wenn es mich stört“.

Nun, mir ist Folgendes wichtig:

Allgemein:

Toleranz und Akzeptanz gegenüber Andersdenken sowie Selbstreflektionsfähigkeit, Bereitschaft zur kritischen Diskussion und bei allem nie den gewissen Schuss an Ironie zu vergessen.

Im Speziellen:

Breitnigge.de ist kein reines FC Bayern-Blog. Jeder Andersdenkende (außerhalb und innerhalb des FC Bayern (ja auch Ultras, insofern sie diskutieren wollen)) ist hier willkommen. Insofern er mit uns, mit mir diskutieren will. Will er nicht mit uns, mit mir diskutieren, dann ist das Vergnügen vielleicht doch ein wenig einseitig. Was schade ist, aber manche Dinge kann man halt nicht ändern. Am Ende ist es auch nur ein Weblog. Es gibt für jeden von uns – hoffentlich – noch andere, viel wichtigere Dinge.

Zurück zu meinem Anliegen.

Liege ich mit meinem Anspruch an ein gewisses Niveau völlig falsch? Sollte ich hier stattdessen alles laufen lassen, allenfalls die Diskussionen anstoßen und mich dann verpi**en? Auf Selbstreinigungskräfte setzen? Mhm.

Oder andersherum: Sollte ich hier tatsächlich restriktiver vorgehen und jegliche „schwarzen Schafe“ aussperren? Ein klinisch reines Diskussionsforum schaffen, wo mir alle nur nach dem Mund diskutieren?

Ich bin ein Freund der Mitte. Vor allem bei Lösungen. Extreme Ansichten radikalisieren. Auch und gerade im Fußball.

Eine erste Maßnahme ist mir vor dem Schreiben dieses Beitrags schon eingefallen. Ich werde mein Politifier-Plugin abschalten. Also das Plugin, dass hier eine gewisse Liste von „Unworten“, zumeist aus dem Fäkalbereich, automatisch aus-****t.

Denn – wie gesagt – wir sind alle größtenteils erwachsen, wir bekommen das auch so hin.

Oder?

Klick zum Ende der Kommentarliste

47 Gedanken zu “Niveau ist keine Creme oder Bekommt Ihr das auch ohne mich geregelt?

  1. Wenn er keine Lust hat seine Äusserungen zu diskutieren,ist er meiner Meinung nach hier falsch.
    Für Leute ,die nur rumpöbeln wollen,gibt es andere Foren .Dafür ist deins zu schade.
    Just my two Cents.

  2. @Antikas: Danke. Mir ist speziell dieses Feedback hier von allen mal besonders wichtig. Und auch wir zwei sind ja in dieser Saison nicht immer einer Meinung gewesen. Sehr gut, dass – wie erwartet – aber die grundsätzliche Einigkeit besteht.

  3. Das Problem ist Paule, dass du mit wachsender Zahl an Lesern auch Gefahr läufst eben diese Leute zu treffen die eben nicht diskutieren wollen sondern nur ihre Meinung ans Volk bringen wollen. Geht dann einer mit der nicht konform dann wird der Ton halt rauer. So ist das wenn etwas solches wie ein Blog oder ein Forum „wächst“.

    Wie du damit jetzt umgehen sollst kann ich dir nicht sagen. Ich finde nicht, dass das Niveau arg gesunken ist. Natürlich. Es gibt einzelne Beiträge, mal hier, mal da ein Ausreißer, aber es läuft größtenteils im Rahmen.

    Aber, das sag ich dir jetzt mit 5jähriger Moderatoren-Vergangenheit in einem fast 25.000 User umfassenden Forum zum Thema Fußball….. du wirst letztendlich um gewisse Härtefälle und passende Strafen dafür nicht rum kommen ohne, dass du Gefahr läuft, dass es dir aus den Händen gleitet.
    Du wirst dir dann von diesen Leuten solche Sachen wie „Zensur“, „Willkür“ etc. anhören müssen und das ist nicht schöner als dass was du lesen müsstest würdest du es nicht tun. Aber du wirst – wenn du es für die meisten deiner Leser schön haben willst hier – nicht um gewisse Aktionen rumsegeln können.
    Denn wenn ich das so richtig verfolge steigt die Leserzahl deines Blogs doch arg und somit auch der „Drang“ einiger sich hier auch mit äußerst extremen Meinungen zu melden.

    Was würde ich ich jetzt an deiner Stelle machen? mmh. Wart mal noch ab. Noch sind die Diskussionen im Rahmen und ich finde nach wie vor, dass das diskutieren hier unglaublich viel Spaß macht weils eben ein so extrem hohes Niveau ist. Einzelfälle kann man ermahnen, Einzelfälle werden aktuell auch noch von der Gemeinschaft der Leser & Kommentieren entsprechend abgeholt und versucht ein bisschen zurück in die Spur zu bringen, etc.
    Das ist noch alles ok. Wenns aber mehr wird, dann wirst du wohl reagieren müssen.

    Ich weiß jetzt nicht welcher Fall genau dir da so zu Herzen geht. Ich kann dir aber nur sagen, dass der Blog nach wie vor für mich 1A mit Stern ist, sowohl von deinen Beiträgen, von den Kommentaren und somit auch vom allgemeinen Niveau.
    Und ich kann dir den – aus eigener Erfahrung – persönlichen Rat geben dir solche „Ausrutscher“ nicht zu Herzen zu nehmen und auch solche sturen Antworten einfach abzuschütteln, denn sonst schadest du dir selber und das wäre das dümmste was passieren kann.

    Also Paule. 😉 Mach einfach weiter wie bisher, bleib locker in die Hüfte, lass dich nicht ärgern, bleib aber aufmerksam genug, dass du auch die Zeichen siehst wenn dein Blog hier anderweitige Hilfe benötigt. 😉

  4. Ich melde mich mal zu Wort, auch wenn ich hier meist nur mitlese und kaum kommentiere: wenn es wirklich triftige Gründe dafür gibt (d.h. Beleidigungen, Uneinsichtigkeit bei Verwarnungen, etc.), liegt es im Interesse Deines Blogs und der Community hier, wenn diese Leute gesperrt werden. Das sollte aber nur im absoluten Ausnahmefall geschehen, als „ultima ratio“ gewissermaßen. Aber das Du an einem Austausch vielfältiger Meinungen durchaus interessiert bist, hast Du ja selbst geschrieben.

    Vielleicht ist in dem Zusammenhang auch der in der Bloggosphäre vielbeachtete Troll-Vortrag von Sascha Lobo auf der re:publica 2011 für Dich hilfreich. Lässt sich bestimmt auf YouTube finden, unterhaltsam ist er allemal.

  5. Ehrlich gesagt: Ich habe auch nicht immer Lust zu diskutieren, habe aber gelegentlich einen Drang, meine Meinung abzulassen. In den meisten Fällen verkneife ich mir dann zwar doch das Kommentieren, aber selten schreibe ich dann auch einfach etwas und schaue nicht mehr, was andere dazu zu sagen haben (manchmal allein schon aus Zeitgründen).
    Ich nehme mal an, dass ich recht gut weiß, um welchen „Fall“ es sich handelt. Wenn ich feststelle, dass Kommunikationsangebote wiederholt nicht wahrgenommen werden, dann lasse ich es auch bleiben und ignoriere das in Zukunft. Solange die Kommentare nicht sprachlich ausfallend, beleidigend, diskriminierend, etc sind, habe ich dann damit auch kein Problem mehr.
    Die Kommentare in einem Blog beziehen sich ja in der Regel auf einen Primärtext und sind in erster Linie damit keine Kommunikation zwischen Kommentatoren, sondern Meinung zu einer anderen, also @paules Meinung. Alles andere wäre eher ein Forum.
    Nun hat sich bekanntlich hier eine nette Dynamik entwickelt, die aus diesem Blog ein Blog-Forum-Hybrid macht. Das schätze ich auch sehr.
    Ich finde jedoch, dass die Form des Blogs beibehalten werden soll – und dazu gehört auch die Möglichkeit, seine Meinung kundzutun und zu verduften.
    Dies hat nämlich den Vorteil, dass für Außenstehende der Zugang deutlich niedrigschwelliger ist: In Foren (insbesondere in kleineren) entwickeln sich oftmals soziale Reinigungsdynamiken mit zT starken Hierarchien, die nicht selten dazu führen, dass einzelne Gruppen sich hermetisch abgrenzen gegenüber ihrem Meinungsaußen. Das führt dann dazu, dass alle sich gegenseitig bestätigen, was sie eh schon glauben.
    Eine offene Kommentierpolitik hat daher den Vorteil, dass sie der Stammgruppe von Kommentierern immer neue Impulse gibt und sie eben offen hält.
    Wenn hier daher jemand zB der Ansicht wäre, dass unser Sportdirektor vom Zähneputzen bis zur Transferpolitik ausnahmslos alles falsch machen würde, so wäre das zwar nicht meine Meinung. Ich fände es jedoch interessant davon zu wissen, dass es Leute gibt, die dieser Ansicht sind und sie mit erstaunlicher Beharrlichkeit kundzutun versuchen 😉

    Fazit: Nicht strenger werden!

  6. @Rantus: Danke. Und direkt mal ein Lob zurück. Denn Deine Kommentare tragen seit geraumer Zeit auch massiv zum Niveau dieses Blogs bei und mit dieser Meinung stehe ich hoffentlich nicht alleine.

    Was das „zu Herzen nehmen“ betrifft – keine Sorge. Diese Emotion liegt schon länger hinter mir. Zwangsläufig, wenn man Frau und Kind(er) hat. Im Prinzip wollte ich mir durch diesen Beitrag nur die Legitimation holen. Durch die Hintertür… 😉

    @Huge: Danke. Kommentare der (immer noch) schweigenden Mehrheit finde ich besonders interessant. Weil man die ja in der Regel eben gar nicht wahrnimmt (logisch irgendwie)…

    Nach Lobos Beitrag werde ich mal fahnden.

    @Liza: Das finde ich jetzt witzig. Weil genau dieser Punkt ein Thema war. Seine – aus meiner Sicht – zusammenhangslosen Kommentare. Meine Definition von einem Weblog ist tatsächlich nicht nur die Interaktion mit dem Verfasser eines Beitrages. Vor allem nicht in der Größe, die Breitnigge.de inzwischen hat. Ist die von Dir genannte Definition etwa offiziell verbrieft? Ich meine, ich lerne ja gerne immer wieder etwas dazu, aber mir war dieser Punkt bisher nicht bekannt (oder habe ich ihn eher ignoriert, weil mir die hybride Ausprägung meines Blogs ganz gut in den Kram passt?!).

  7. @paule: Nein, die Definition habe ich mir gerade selbst ausgedacht. Basiert auch lediglich auf meiner eigenen Erfahrung: In einem Blog lese ich einen Text vom Blogger und schreibe ggf. meinen Senf dazu. In einem Forum habe ich solch einen Bezugspunkt idR nicht – da gehe ich hin, um mit anderen in vollkommen freier Form zu diskutieren.
    Wie gesagt: Hier ist’s eine Mischung, weil sich deine Leser im Normalfall irgendwann von deinem Text entfernen und eher die allgemeine Nachrichtenlage als Referenzpunkt dient.

    Kann man aber alles natürlich auch anders definieren, wenn man lustig (und Hausherr) ist.

    Ein paar kontextfreie, a-kommunikative Kommentare stören mich jedenfalls nicht. Vielleicht irritieren sie ein wenig, aber das muss ja (s.o.) nicht schlecht sein. Da müsste man mMn nur einschreiten, wenn’s epidemisch wird.

  8. Noch einmal. Auch als Nicht-Bayern-Fan fühle ich mich hier bestens aufgehoben. Hier bekomme ich sehr gut mit, wie die Bayern-Fan-Seele tickt, was erhofft wird und so weiter.
    Ich würde mir nicht allzu große Sorgen machen um die Kommentar-Kultur. Ich würde mal sagen, dass mindestens 95 Prozent an sachlicher, origineller Diskussion interessiert sind, die meilenweit zum Beispiel über dem Niveau angesiedelt ist, wie man sie etwa in AZ- und tz-Foren ertragen muss. Ich persönlich kenne jetzt die wenigen Pappenheimer hier, die ich unerträglich finde und ignoriere ihr Geschreibsel. Es ist vielleicht einfach naiv, aber vielleicht hilft es einfach, diese Leute nicht einmal zu ignorieren. Und ich denke, dass die Angesprochenen genau wissen, dass sie hier der Großteil der Fangemeinde für absolute Vollidioten hält.

  9. Niveau:
    Ich bin erst seit ca. 2 Jahren hier dabei, aber in dieser Zeit ist mir nicht aufgefallen, dass das Niveau schlechter geworden wäre.
    Vielleicht hängt diese Einschätzung bei manchen aber auch mit der schwachen Saison zusammen?
    Denn die Stimmung und die Wortwahl eines Kommentars sind einfach abhängig von den Spielergebnissen und dem Tabellenstand, und da hatten wir eben zuletzt eine – nun ja – eher mäßige Saison.

    Kommentare:
    Ich finde es nicht schlimm, wenn jemand seine Meinung postet und auf Kommentare darauf nicht mehr reagiert. Würde es mir zwar anders wünschen, aber zwingen kann man keinen.
    Wenn man hier häufiger mitliest, kennt man auch seine Pappenheimer und verbucht manchen Kommentar schon unter “hatte mal wieder seinen Rappel“ -> ignorieren.

    Restriktionen:
    Was ich nicht leiden kann sind Beleidigungen und abschätzige Aussagen in Kommentaren. Da gibt es genug Foren in denen das üblich/akzeptiert/geduldet wird, aber hier – finde ich – passt das nicht rein.
    Die Grenze was beleidigend ist (m.E. sind z.B. Worte wie “Fehleinkauf“, “Chancentod“ in einem Fussballblog voll akzeptabel) ist zugegebenermaßen schwer zu ziehen.
    Aber diese Grenze muss m.E. der Blogger festlegen und wenn jemand dagegen konsequent verstößt, sollte er diesen Nutzer auch sperren.

  10. Wie viele Spiele haben die meisten von uns an ihr mentalen Belastungsgrenzen gebracht?

    Leider zu viele.

    Aber dass nach einem totalen Tiefpunkt, dem ein noch tieferer Punkt folgt, obwohl es eigentlich gar nicht mehr tiefer geht, der Ton ein wenig rauer und unsachlicher wird ist, denke ich, einfach normal.
    Deshalb würde ich die These meines Vorposters stützen, dass das vereinzelt flegelhafte Auftreten hier größtenteils der verkorksten Saison zu verschulden ist.

    Gerade darum denke ich nicht, dass zum jetzigen Zeitpunkt größere Sanktionen wie ein Ausschluss vonnöten sind. Abwarten und schauen, wer weiß, wenn der „ein oder andere“ (O-Ton Nerlinger, und der Satz bringt mich immer zur Weißglut, weil dann -in der Vergangenheit doch nichts passierte) Transfer vermeldet wird, der über die Klasse einer Durchschnittsverpflichtung hinausgeht, dann werden sich auch bei den stark überhitzten und überlasteten Gemütern die Wogen glätten; da bin ich mir sicher!

    Insofern -wenn nichts einschneidendes passieren sollte- : Weiter, immer weiter! Du machst das klasse, Paule.

  11. @paule
    Respekt, dass Du das Thema so offen aufgreifst.

    Meine Meinung ist folgende:
    Das Niveau ist nach wie vor sehr gut. Vereinzelte Stimmen, das Niveau sei „schlechter geworden“ kann und konnte ich so nicht nachvollziehen und es wurden da auch selten konkrete Beispiele genannt.

    Außreißer nach oben und unten wird es immer geben, die breite Masse diskutiert hier sachlich, anständig und auf sehr ansprechendem Niveau. Und Kommentare WÄHREND eines Spiels sollte man nicht auf die Goldwaage legen.

    Ich finde es auch bewundernswert, wie wenig Du im Grunde einschreiten musst (nimmt man deine „gelben-Karte-Kommentare“ als Maßstab) und dennoch alles zu ganz großen Teilen in geregelten Bahnen läuft. Wenn Du es dann tust, geschiet das sehr moderat und anti-oberlehrerhaft, was ich sehr gut finde.

    Bei „beratungsresistenten“ Mitdiskutierern sollte man nach ordentlichen Verwarnungen (und hier bist Du wirklich gnädiger als Florian Meyer mit Arthur Boka…) wirklich die Reißleine ziehen, insbesondere wenn das demjenigen irgendwie wurscht zu sein scheint.

    Auch wenn es letzten Endes schade ist und eine Art Zensur darstellt – im Sinne der Allgemeinheit ist das dann (offensichtlich) auch mal nötig. Im Einzelfall.

    Ansonsten bin ich bei @zyniker: Mach so weiter wie bisher!

  12. Eine Art Zensur?
    Nö.Das seh ich mal komplett anders. Wir alle sind Gäste auf Paules Seite. Und wer sich nicht wie ein Gast benehmen kann,fliegt raus.
    Ist eigentlich ne ganz einfache Geschichte. Ich finde,das Paule sich mit dem Thema mehr Stress macht,als er müsste.

  13. Paule, die Art und Weise, wie du dieses Thema aufgreifst und damit umgehst, sowie die Kommentare dazu zeigen doch schon, daß eine Diskussion um das Niveau völlig unnötig ist.

    Ich denke, Äußerungen, die in diese Richtung gingen, bezogen sich meist unmittelbar auf bestimmte Kommentare, die es auch verdient hatten, aber absolute Einzelfälle geblieben sind.

    Ich vertraue voll und ganz auf die Selbstreinigungskräfte innerhalb deines Blogs. Und mehr noch: Wenn sich mal jemand im Ton oder inhaltlich vergreift, wird er meistens dermaßen souverän abgegrätscht (fast immer ohne Foul), daß mir allein DAS schon sehr fehlen würde.

    By the way, eher offtopic, aber du und viele deiner nimmermüden Kommentierer hier haben mir geholfen, diese Saison überhaupt ohne seelische Schäden zu überstehen. 😉

    Also, bittebitte genauso weitermachen, und was die wenigen Verfehlungen betrifft: Was kümmert es die Eiche……

  14. Was ich mir wünschen würde: einen Button „Kommentare von User Vollpfosten permanent ausblenden“. Also dass jeder für sich entscheiden kann, ob er künftig die Grütze vereinzelter Pappenheimer noch sehen will oder nicht.

    Mit denen zu diskutieren hab ich mir eh abgewöhnt… wie das Sprichwort so schön besagt, sie ziehen einen auf ihr Niveau runter und schlagen einen dort durch Erfahrung

  15. Was ich als Neuling an diesem Blog so außerordentlich schätze, ist gerade die Kombination aus hohem inhaltlichen Niveau, respektvollem Umgang untereinander und der insgesamt sehr liberalen Atmosphäre. Da möchte auch ich nicht anstehen, vor allem Dir, Paule, aber auch der großen Mehrheit der „Kommentatoren“ große Anerkennung zu zollen. Nicht anmaßen möchte ich mir, Dir einen Ratschlag zu der Frage zu geben, wie mit einzelnen Usern zu verfahren ist, deren Äußerungen nicht immer allen Gesprächsregeln entsprechen. Ich kann nur sagen, dass ich persönlich mich, solange alles im Rahmen bleibt natürlich vorausgesetzt, davon nicht belästigt fühle. Ich genieße das Privileg, mich auf die lesenswerten Beiträge konzentrieren zu dürfen.

  16. nunja, da die entscheidungen letztlich doch bei paule liegen, maß ich mir da jetzt keine ratschläge an.

    ich bin auch prinzipiell ziemlich schmerzfrei, was den ton der einzelnen beiträge angeht. die linie würde ich persönlich nicht bei der wortwahl oder dem tonfall ziehen, sondern rein inhaltlich. ich denke man kann schon sehr deutlich trennen, ob jemand zum pöbeln und provozieren – halt dem klassischen rumtrollen – dabei ist, oder in der hitze des gefechts (von mir aus auch regelmäßig) übers ziel hinausschießt. ich denke das ist nicht viel anders als der unterschied zwischen fans, die lauthals den rauswurf des trainers fordern oder die mannschaft auspfeiffen auf der einen seite und hooligans, denen der spielausgang relativ wurscht ist, auf der anderen.

    die niveau-diskussion kam auch mal in der phase auf, als hier mehr und mehr live mitkommentiert wurde, woran ich mich mangels pay-tv kräftig beteiligt habe. wenn man da während der 90 min. 20 mal den abgesang auf den fcb anstimmt (diese saison sehr oft geschehen), dann gehört das für mich einfach dazu. andere sehen das halt als niveaulose kommentare…

    trends sollte man nie an einzelnen aber dafür viel diskutierten ausreissern nach unten oder oben festmachen.

  17. Geil, ich kann mal bedingungslos antikas zustimmen! 😉
    „Wir alle sind Gäste auf Paules Seite. Und wer sich nicht wie ein Gast benehmen kann,fliegt raus.
    Ist eigentlich ne ganz einfache Geschichte. Ich finde,das Paule sich mit dem Thema mehr Stress macht,als er müsste.“
    Ist ja kein offizielles Bayernforum oder so. Erfahrungsgemäß bleiben aber die jenigen die keine Gäste sein wollen eh nicht lange. Don’t feed trolls und gut ist.
    Früher gab es halt nur so 10 Kommentare, jetzt nähern wir uns regelmäßig den 100 und darüber hinaus an. Dafür ist die Stimmung hier doch noch ziemlich okay, halt variantenreicher, aber das ist ja eher was Gutes denn Schlechtes. Und wie schon von anderen geschrieben, war ja auch ne harte Saison für Bayernfans. Wenn sogar der Präsident Sprüche unter der Gürtellinie loslässt, dann kann man das dann bei den einen oder anderen Anhänger wohl auch erwarten. Würde das aber locker sehen. Wenn ein User beginnt antisemtischen Käse von sich zu lassen oder es nur noch darauf anlegt andere hier zu beleidigen, dann kannst den Riegel vorschieben. Ansonsten hat sich das hier doch meist von selbst geregelt. Und es bleiben doch eh nur diejenigen hier die sich hier wohlfühlen.

    Ein Ignore Button wie von faulerbeamter vorgeschlagen find ich da gar nicht nötig, wie gesagt, don’t feed Trolls, mensch muss ja nicht auf jede geschriebene Zeile reagieren, nur wenn sie oder er will.

    Also, ent- und ausspannen!
    Schönes Wochenende bzw schöne Sommerpause. DFB Pokal schau ich zum ersten Ma seit gefühlten 20 Jahren nicht.

  18. Auch ich gehöre zu den stummen mitlesern.
    Eine Niveau-diskussion finde ich höchst erstaunlich. Das Niveau hier ist für eine Internetplattform sehr hoch. Meiner Meinung nach gibt es kaum so breit besuchte Blogs oder Foren wie dieses hier mit eben diesem Niveau.
    Extrem Kommentare sind hier nach wie vor sehr selten. Die Leserschaft regelt das bislang wunderbar. Persönlich finde ich die Beleidigungen, speziell Uli gegenüber, arg Grenzwertig. Aber vermutlich richtet offener Umgang damit weniger Schaden an, als sie zu verbieten. Solange daraus keine Flutwelle entsteht. Aber die sehe ich hier weit und breit nicht. Erfordert auf Dauer ja auch einen gewissen Aufwand, ernsthaft zu posten und nicht nur rum zu schreien.
    Herzlichen Dank für Deinen Blog!

  19. @all: Alles klar, Leute, die Botschaft ist angekommen. Ich bin beruhigt.

    Ihr müsst das verstehen, so ca. einmal im Jahr brauche ich so eine Erdung und „Gefühlsduselei“. 😉

    Danach geht es mir wieder besser…

  20. *hehe*
    Dann bin ich schon beruhigt. Ich hatte echt Angst, dass du dir das alles – unebegründet – zu sehr zu Herzen nimmst. 😉

    Du hast hier immer noch ein Niveau, wo es Spaß macht sachlich (klar, mal mehr mal weniger) und in freundlicher Umgebung über den FCB und die Statistenvereine ( 😀 ) innerhalb und außerhalb der BuLi zu diskutieren und sehe das alles nicht wirklich in Gefahr.
    Härtefälle wirds immer geben, aber solange du eine breite Front an Leuten hast denen sehr viel gelegen ist, dass dieser Ton und diese Art der Diskussion aufrecht erhalten bleibt, solange wird auch die Gruppe viel bei einzelnen Ausreißern regeln.

    Ansonsten? Der Kunde ist nur dann König wenn er sich nicht wie ein Bauer benimmt. 😉 Und sollten Kommentierer kommen die halt nur pöbeln wollen oder sich extremistisch äußeren und dazu auch noch unbelehrbar sind…. hast immer noch die Karten in der Gesäßtasche. 😉

  21. @Rantus: Um Gottes willen, nein. Ich spiele mit überhaupt keinen Gedanken, keine Sorge. Gerade in dieser Sommerpause fühle ich sogar noch mehr Lust auf Beiträge. Vor allem weil ich keine Spielberichte im Murmeltiertags-Modus abliefern muss… 😉

    Es ging mir wirklich nur um die Meinung der Allgemeinheit zu diesen Themen. Vor allem die Schweiger und Externen sind hier wichtig, denn von den anderen wußte ich es ja zum Teil schon vorher.

    Denn, ja, auch wenn dies hier mein eigenes Blog ist, ich richte mich bei einigen Dingen dann doch nach der Mehrheit und hier einfach wild die Leute nach Gutsherrenart rein oder raus zu lassen, ist eben nicht meine Art.

    Aber wir sind ja offenbar alle auf einer Linie. Also die allermeisten. 😉

  22. Denke auch es war doch wirklich fast zu 100 % alles in Ordnung. Das es hin und wieder mal nach einem schwierigen WE zu ein paar Äußerungen am Rande der Schmerzgrenze kam oder auch in Zukunft mal kommt, wurde doch dann auf der anderen Seite immer gut von dem Kern hier abgefangen und abgefedert.

  23. 1. Das Niveau hier finde ich nach gefühltem zweijährigen Mitlesen und Schreiben als äußerst angenehm und hochstehend. Da können sich die meisten anderen Fußballblogs eine Scheibe von abschneiden.

    2. Paule ist für mich der Wirt. Wenn er wirklich gar keine Lust mehr auf jemanden hat, darf er ihn halt auch vor die Tür setzen. Da gilt IMHO Hausrecht. Dass bisweilen die Emotionen hochgekocht sind (Stichwort Neuer, Schickeria usw.), halte ich für völlig normal und muss ausgehalten werden. Ansonsten überliest man halt einfach die Beiträge von den Leuten, die einem immer nur den selben nervenden Sermon vorsetzen. (Ich schalte bei Merkel ja auch sofort den Fernseher um.)

    3. Ich möchte auch in Zukunft die zumeist wohl überlegten Kontras, Einwürfe, Überlegungen etc. eines Ribben, Rantus, Vadders usw. nicht missen (es sind zahlreiche Poster, aber ich kann hier nicht alle aufzählen, sorry). Das macht eigentlich immer Spaß zu lesen und bringt einen manchmal dazu, die eigene Position zu überdenken. Dass es dabei immer auch mal wieder zu verbalen „Fouls“ in Form von Sticheleien etc. kommt, gehört doch wohl gerade in einem Fußballforum mit dazu, oder?

    4. Im jonet – Journalistenforum – werden, wenn man sich an die dortigen Spielregeln nicht hält, Gelbe oder Rote Karten verteilt, wie im Fußball eben. Warum die dort wem gegeben werden, ist manchmal nicht ganz nachvollziehbar – aber das ist beim richtigen Fußball ja auch öfters nicht der Fall. 😉 Gelbe Karte bedeutet Verwarnung und wenn es der Forumsteilnehmer nicht kapiert hat, gibt es beim nächsten Mal die Rote Karte. Dann darf man zwei Wochen nicht mitschreiben (und wenn ich mich richtig erinnere, kriegt man in der Zeit auch keine Mails und muss sich nach den zwei Wochen neu anmelden).
    Wohlgemerkt: Man kann die Blogs/Foren nicht miteinander vergleichen und die IMHO viel zu schnell gezückten Roten Karten im Jonet sorgten eben auch dafür, dass sich immer mehr Leute aus dem Forum zurückzogen (und -ziehen), die vielleicht ein bisschen „drüber“ waren/sind, aber andererseits eben auch das Salz in der Suppe.

    Von daher: Wir sind erwachsene Menschen (oder schreiben hier auch Kinder mit? 😉 ) und sollten das Niveau auch in Zukunft ohne Eingriffe von Paul halten können. Will ich jedenfalls hoffen.

    Schönes Wochenende noch wünscht

    Alexander

  24. Jetzt möchte man eigentlich nur konkret wissen, um welchen „Fall“ es sich eigentlich handelt. Die Causa … (jetzt kann jeder den Namen einfügen, der ihm als erstes in den Sinn kommt).

    Als angesprochener Nur-ganz-selten-Schreiber auch von mir ein „Weiter so“, denn das Problem dieses Blogs ist nicht das niedrige Niveau. Sondern eher ein zu schnell erreichter Konsens, der schnell zur Ausgrenzung führt. Ohne persönlich betroffen zu sein: Ich finde es richtig, dass unser Vorstand auch wieder auf die Ultras zugeht, um irgendwelche dauerhaften Spaltungen zu vermeiden. Aber das ist hier nicht das Thema, deshalb: Breitnigge = der beste Bayern-Blog weit und breit.

  25. @Katsche: Interessant. „Ein zu schnell erreichter Konsens, der zur Ausgrenzung führt“? Bitte erläutern. 😉

  26. @Paule
    Manchmal war schon zu beobachten, dass sich die Kommentatoren, die hier ein bisschen die Meinungsführerschaft besitzen (also nicht Du als Blog-Hausherr), gegenseitig die Bälle zuspielen und nach einer kurzen Alibi-Diskussion über bestimmte Themen eine weiche Zensurpolitik gefahren haben.
    Ein Beispiel: Ich bin kein Ultra (schon allein, weil mir deren eintöniger Support auf dem Geist geht), aber jedes Argument gegen die PR von Uli Hoeness wurde hier irgendwann nur noch abgebürstet, à la Pennälergewäsch, Ultra-Hooligan-Logik, Uli-Denkmalsbeschmutzer usw. Es ist ja schön, wenn sich die Platzhirsche einig sind, aber ein bisschen mehr Respekt vor anderen Meinungen wäre schon angebracht.

    Bei Neuer wars ähnlich: Nachdem sich einmal eine Pro-Neuer-Stimmung hier durchgesetzt hatte (was auch nicht verkehrt ist), wurden bestimmte Argumente gegen die unglückliche Figur, die Vorstand und v.a. unser Präsident im letzten Jahr abgegeben haben, sofort als Anti-Neuer-Polemik abgetan. Dabei ging es oft nur darum, dass ein Verein von der Größe des FCB sich einfach lächerlich macht, wenn er öffentlich über Transfers redet, die noch gar nicht in trockenen Tüchern sind (bis heute übrigens nicht). Vorstand, Trainer, Mannschaft und Fans – wir würden alle gemeinsam gut daran tun, in der Sommerpause in uns zu gehen und uns wieder auf das jeweils aktuelle Geschehen auf dem Platz zu konzentrieren – nicht auf Pro- und Anti-Neuer, Pro- und Anti-Ultras, nicht auf Wannabe-Transfers. Diese ganze Stimmung um Wolkenschlösser hat dem Verein und dem sportlichen Erfolg extrem geschadet.

    Also zusammengefasst: Lieber konstruktiver Streit als eine weiche Zensur, die einer Vorstands- und Präsidentenhuldigung (bei gleichzeitiger Trainerverteufelung) gleichkommt. Das hat nämlich unsere Vereinsführung in diesem Jahr wahrlich nicht verdient.

  27. @Katsche: Puh. Also gibt es ja dann doch noch Kontroverses auf meinem Blog. Hatte schon Bedenken, alle wären sich von nun an einig… 😉

    Ernsthaft: Gegen Meinungen – so unterschiedlich sie auch sein mögen – ist gar nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil.

    Und @all: Ich denke auch dass in dieser Saison der Spaltung und Gräben einiges mit dem Brennglas betrachtet wurde.

    Wollen wir hoffen, dass es in der nächsten Saison wieder eher das Fernglas wird.

    Ganz ohne 1979er-Präsidenten-Sturz…

  28. Stimmt schon, diese Saison war wirklich ein kleiner Härtetest. Was Nerven des einzelnen und der Umgang mit verschiedenen Trends innerhalb der Fanszene anbelangte.

    @Alexander44
    Die Einschätzung kann ich gerne zurück geben. Das finde ich ebenfalls beachtlich hier, dass auch der ein oder andere „Fremde“ regelmäßig aktiv ist und auch uns „Bayern-Brillenträgern“ zumindest ein Stück weit ermöglicht, mal die Brille auf Seite zu legen und von oben draufzuschauen. Das tut gelegentlich sehr gut.

    Und auch hier geschieht im Grunde mmer alles sehr sachlich und sauber. Kleinere Sticheleien gehören da auch nach meinem Dafürhalten unbedingt zum Geschäft. 😉

  29. Tja, über die Qualität an sich braucht man natürlich nichts mehr sagen. Das haben andere schon zur Genüge getan. Auch das es hier oft kontrovers, aber meist dann doch fair zur Sache geht, ist auch eine Qualität, die seinesgleichen sucht.

    Vor allem das Pro und Contra ist hier sehr vielfältig. Wenn ich meist Dinge lese, dir mir persönlich nicht passen, hab ich in der Regel schon gedanklich die Finger an die Tastatur. Aber meist kam mir dann doch ein anderer zuvor und hat ein Contra gegeben, was mich wieder ruhiger werden läßt. Deshalb bin ich auch eher der stille Mitleser….

    Ansonsten bin ich derselben Meinung wie Antikas (was alleine schon nicht sooo häufig vorkommt), dies ist dein Haus und wer sich nicht benehmen kann, sollte auch rausfliegen. Punkt!

    Falls es in diesem Fall um K…. gehen sollte: In diesem Fall bewundere ich deine Geduld. 😉

  30. Ich kann mich an einen Kameraden Namens Elefantenfurz erinnern, der hier alles und jeden, der nicht seiner Meinung war, als schwul bezeichnet hat. Ich glaube, da sollte man einschreiten, was ja auch richtigerweise gemacht wurde.

    Ansonsten würde ich die Diskussion so laufen lassen, denn auf Bild-Online Niveau bewegen wir uns ja nicht mal ansatzweise hin.

    Dass ich mich z.B. nicht mehr an jeder Diskussion beteilige hängt schlicht mit den Faktoren Zeit + Twitter zusammen 😉

  31. moin,
    also, ich kenne den aktuellen fall nicht, finde aber das das niveau bei der anzahl der schreiberlinge und deren „verschiedenfarbiger“ herkunft (auf die vereinsfarben bezogen!!!) extrem hoch.
    wenn man mal andere blogs als vergleich heranzieht, empfinde ich die diskussionen hier im allgemeinen als „sehr erwachsen“.
    klar, das bei der untypischen saison bei dem ein oder anderen mal etwas entgleist (davon nehme ich mich nicht aus!), und hier und da rasselt man mal aneinander.
    aber oft regelt sich das von allein, und wir haben uns dann alle wieder lieb 😉

    ich bin der meinung das nur im äussertsten notfall gesperrt werden sollte, denn ansonsten kommt schnell der begriff „zensur“ auf.
    und wenn sich das einmal rumspricht, hat dein blog ruckuzuck nen stempel aufgesetzt, den du so schnell nicht wieder los wirst.

    allerdings ist das „überlesen“ von unqualifizierten kommentaren auch recht schwer.
    seeeehr oft würde ich demjenigen dazu dann auch meine meinung schreiben, beisse mir dann aber auf die finger.
    weil, wenn sich das einmal aufschaukelt, gerät es schnell ausser kontrolle.

    „don`t feed the trolls“ gebe ich da mal mit auf den weg.
    wenn keiner auf die schwarzen schafe reagiert, wirds ihnen (hoffentlich) schnell langweilig, und sie vergnügen sich wieder im spox-forum 😉

    wünsche euch ein sonniges wochenende!

  32. Im übrigen bleibts dabei: Das hier muss das Wohnzimmer für jeden Roten (und eine gastfreundliche Ecke für all die Anderen) sein, und da lädt man ja auch nicht (Verbal-)Müll ab. Außer vielleicht: Heute verliert #§&%$# gegen die Zebras. Torwartfehler Neuer, ihr werdet sehen. In seinem letzten Spiel wirds nichts mit dem ersten Titel für sein geliebtes Königsblau. Daraufhin flatterndes Nervenkostüm beim Blondschopf, weitere Fehler gegen die ESC-Sieger und die Alpenrepublik, und an grauen Novembertagen werden wir sehnsuchtsvoll an den guten, alten Butt denken.

    Sagt die Glaskugel.

  33. Katsche, der war jetzt aber böse 😉

    Vielleicht will der Manu ja nur nochmal seinen Marktwert senken, damit der FCB noch ein bißchen mehr Kleingeld für ’nen TOP-IV übrigbehält.

    Aber um ehrlich zu sein, befürchte ich, das „Uns Manu“ heute nicht wirklich viel auf die Bude bekommt und nachher einen tränenreichen Abschied feiern wird.

    Trotzdem: Auf geht’s, Ihr Zebras 🙂

    Und @Paule, mach bloß weiter so, hier isses so schön ❗

  34. Da Paule hier ausdrücklich auch die Meinung der „nur gelegentlich Mitschreiber“ abfragt, möchte ich der Einladung natürlich auch gerne nachkommen! 😉

    Vorab vielleicht zur Erklärung, warum ich hier meistens nur mitlese und vergleichsweise selten aktiv bin:
    Hat einen relativ simplen Grund…. Meistens erwische ich einen neuen Thread erst, nachdem er schon eine Weile online ist und verfalle dann beim lesen häufig in ein permanentes nicken….
    Warum? Weil die meisten Stammposter ziemlich buchstabengetreu meine Denke bereits widergeben und ich mir das ausschließlich in zwei Worten zustimmende Posting dann schlicht schenke.
    Also sorry Männer, ihr seid einfach zu gut und zu schnell! 🙂

    Und die akt. Frage von Paule? Schwierige Kiste…. Grundsätzlich bin ich da solange liberal eingestellt, bis es zu permanenten persönlichen Beleidigungen (ganz gleich gegen wen!) kommt.

    Ein zuweilen derber Ton hingegen gehört durchaus zu unserem Sport! Kein Problem und häufig der Emotion geschuldet – wir sind hier schließlich nicht im Steuerberatungsforum, oder?
    Normalerweise verlieren solche Kameraden aber auch durch pure Ignoranz recht schnell den Spass an ihrem Treiben und die rote Karte erledigt sich damit dann auch von selbst!

    Stichwort Niveau! Du wolltest die Gemeinde damit nur ein wenig kitzeln, oder? Also ich kann hier jedenfalls keinen Niveauverfall feststellen und bin immer wieder davon angetan, was hier so abgeht!
    Also können wir diese „früher war alles besser“ Platte doch ganz schnell wieder wegstellen!

    Und noch was! Ich gehe eigentlich täglich hier hin, weil es hier so herrlich rot ist und wir alle irgendwie denselben Hau haben!
    Aber ich finde es auch unterhaltsam und auflockernd, wenn sich hier einige Nicht-Rote herumtreiben – zumal deren Niveau auch nichts zu wünschen übrig läßt!

    Und ganz zum Schluß! Wenn es hier nur eine Einheitsmeinung mit zig treuen Zujublern gäbe, wäre Dein Engagement ganz sicher nicht so erfolgreich… 🙂

    Stichwort „uneinheitliche Meinung“! Unser neuer Torwart kommt mit einem Titel im Gepäck! Und ich gehe fest davon aus, dass er den nächstes Jahr auch verteidigen kann… 😉

    Also was soll ich noch sagen? Vielleicht: Alles bestens und weiter so!!!

    Gruß vom roten Ruhrpottrand!!!

  35. Nachdem ich nun eine Weile aus Zeitgründen nicht mehr hier besonders aktiv sein konnte, will ich zumindest zu diesem Thema auch noch meine Meinung loswerden:
    Ich finde nicht, dass das Niveau nachgelassen hat. Wenn ich mich entsinne, haben diejenigen, die sich in letzter Zeit darüber beklagt haben, weder in der Zeit vor ihrer Klage viel gepostet noch danach. Da finde ich solche Meinungen dann besonders bemerkenswert, weil das nur Gejammere ist – ohne aber selbst etwas an der Situation ändern zu wollen. Ansonsten hat es ein oder zwei Kommentatoren gegeben, die etwas radikaler in der Wortwahl und auch mal in den Ansichten waren. Aber das ist der Preis der Erfolgs, denn dann kommen eben immer mehr Leute, und darunter sind dann auch mal welche, die man nicht so sympathisch findet.

    Ansonsten ist es Dein gutes Recht, auch mal Leute auszuschließen, Paule. Wenn die Leute vor allem in der Wortwahl weit übers Ziel hinausschießen oder extremistische Ansichten äußern, dann ist es in Ordnung, wenn sie hier nicht mehr mitmachen dürfen. Dafür musst Du zwar (technisch) sorgen, aber wenn es hier etliche Leute gibt, die Deine Meinung teilen, dann wäre das sicherlich gerechtfertigt. Wir haben in der Vergangenheit ja ein oder zwei Fälle gehabt, die hier einigen aufgrund der Äußerungen sowohl in der Wortwahl als auch in den Ansichten zu weit gingen (Elefantenfurz z. B.). Da funktionieren dann meistens schon die Selbstreinigungskräfte, weil einige versuchen, ernsthaft argumentativ dagegenzuhalten und das solchen Leuten dann in der Regel auf den Zeiger geht. Und wenn sie doch durchhalten, dann eben raus. Da hätte sicherlich die Mehrheit die Maßnahme für gut befunden. Insofern würde ich es immer eine Zeit abwarten – so zwei bis max. drei Wochen, und dann die Konsequenzen ziehen.

    Aber alles in allem bin ich immer wieder gerne hier, weil es eben Diskussionen gibt und nicht nur billige Meinungsäußerungen. Das wird sicherlich auch so bleiben, weil Du hier vieles richtig machst und die anderen hier auch dafür sorgen, dass es vor allem um Argumente und nicht um Polemik geht.

  36. So, dann hier auch nochmal ein „Dauer-Leser“ und „wenig Schreiber“.
    Auch wenn ich mich der allgemeinen Meinung nur anschliessen kann, immer weiter so! Ich lese hier ständig mit und verfolge die Kommentare. Bin manchmal begeistert wenn jemand in wenigen (oder auch mal mehr) Worten meine Meinung wiedergeben kann und bin dann auch genauso begeistert wenn der selbe Jemand eine Woche später überhaupt nicht mehr mit mir konform geht. Kommentare schreibe ich ganz ganz ganz selten, primär aus Zeitgründen oder weil die Diskussion schon an einem Punkt angelangt ist wo sich einige wenige „die Bälle zuspielen“ wie schon weiter oben geschrieben wurde (kam mir nämlich auch schon das eine oder andere Mal so vor) oder weil es gerade Mal in die guter Fan-böser Fan Diskussion abdriftet, wo ich mich (als jemand der von so manchem mit Sicherheit als „operettenfan“ abgestempelt werden würde auch wenn ich das anders sehe) dann raushalte.
    Alles in allem kann ich aber nur sagen: sehr unterhaltsam, TOP, weitermachen. Und vielleicht komm ich irgendwann auch mal öfter dazu meinen Senf zu hinterlassen…als Meinung von der T-Home Sofa Tribüne 😉
    In einer Saison wie der vergangenen allerdings frühestens ab Mittwoch, alles andere wäre zu emotional geprägt.

  37. ich schliess mich den meisten Vorschreibenden an – Alles easy, Paule.

    Hier findet eine Art Selbstreinigung statt.
    Ja, es gibt immer mal ein provokante Pappnasen, die irgendeinen Schmonzes vor sich hinblubbern. Ich hab mich mitunter über so manch Hohles aufgeregt – aber es ist nie passiert, dass da nicht sofort einer subito eingeschritten wäre, um jenem Imposteur auf die Finger zu klopfen.
    Über mir stehen ein paar Jungs, die -von unserem Host mal abgesehen – diesen Ort zu einer meiner Lieblingsbars im Fussballviertel des Webs hat werden lassen…

    @all: Ich geb Euch einen aus, durch den Screen

  38. Hach wie schön wie lieb wir uns alle haben 😉

    Ich sehe es aber wie meine Vorschreiber auch so: alles ok hier. Faszinierend eigentlich, wie eine so große Kommentatorenzahl doch zu über 90% auf gutem Niveau miteinander diskutieren kann. Ist auf keinen Fall selbstverständlich.

    Gelegentliche Ausreißer lassen sich nur durch gezielte Sperren vermeiden. Auch ich hätts schon das eine oder andere Mal gerne gesehen, wenn gewisse Orks hier ausgeschlossen worden wären. Aber bei längerem Nachdenken sind Extremmeinungen und primitive Äußerungen, solange man sie nicht ernst nimmt, sondern mehr als Belustigung zwischendurch betrachtet, eigentlich aushaltbar.

    Ich freue mich auf die neue Saison, wo ich hoffentlich auch mal wieder mehr kommentieren kann. Meine zwei kleinen Kids haben das diese Saison oft verhindert.

    Rock on, Paule!

  39. Ich finde mit einem Internetblog verhält es sich wie mit der Demokratie. Ist sie stabil, dann muss sie auch den einen oder anderen Knallkopf ertragen und wird ihn auch überstehen. Auch wenn man sich manchmal in ein Kissen verbeissen könnte, das gehört einfach dazu. Die Grenze ist für mich nicht im Inhaltlichen zu suchen, sondern im Ton. Sollten fair Mitdiskutierende beleidigt, diskreditiert oder angegriffen werden, dann sollte Schluss sein. Alles andere ist doch auch manchmal ganz amüsant, oder 😉

  40. Hallo,

    ich lese nur (recht regelmässig) Deinen Blog – Kommentare interessieren mich nicht.
    Daher ist dies auch meine erste (und wohl letzte…) ‚Absonderung‘.
    Wenn sich hier Leute im Ton vergreifen, oder die einfachsten Benimmregeln nicht akzeptieren – einfach sperren. Lebenszeit zu vergeuden mit Individuen, welche von vorneherein jegliche Diskussion für sich ausschliessen – was soll das?

    In diesem Sinne,

    Peter W.

  41. am Ende zählt doch die Wahrheit und die ist hier sehr eindeutig. Wohin gehe ich denn nach einem Spieltag, zu breitnigge.de und warum ist das so? Weil es einfach am interessantesten ist, weil die Kommentare von Hintergrundwissen zeugen, vom Bemühen, das wichtigste Thema der Welt mit einem gewissen Anspruch zu diskutieren.
    Natürlich gibt es immer wieder Kommentare, die offensichtlich nur geschrieben wurden, um zu provozieren, um zu zeigen, was man doch für ein toller und eigenständiger Mensch ist. Die kann man so stehen lassen, die sprechen für sich und haben keine größere Reaktion verdient.
    Dann gibt es aber auch Kommentare, die offensichtlich von Wissen geprägt sind und eine andere Sichtweise auf den FC Bayern erfordern. Hier würde ich mir wünschen, dass ma

  42. sorry, ich hab wohl falsch „gedrückt“……so sollte es weiter gehen……..
    dass man nicht immer gleich mit der ganz großen Keule kommt und diese Schreiber in die „unmoralische“ Ecke drückt. Ich muss schon zugeben, dass ich sehr oft hin und her gerissen bin, weil in allen Strömungen ein bißchen Wahrheit steckt. „Am Ende des Tages“ glaub ich auch, dass der FC Bayern, besonders KHR wirklich an das Gute und an die große Familie glauben. Ganz ehrlich will ich ja auch nichts anderes, als das der FC Bayern dieses Gegenmodell bleibt, dieses dauerhafte erfolgreich sein mit dem ganz eigenen Weg. Bitte lasst aber Kritik zu, es ist tatsächlich vieles in Frage zu stellen und manchmal hilft einfach das Berufen auf die große Familie nicht mehr. Dann muss man auch mal auf die „seltsamen“ Familienmitglieder zugehen, muss sie ins Boot holen. Der versöhnliche Abschluss dieser sehr seltsamen Saison hat uns alle gefreut und jeder, egal ob Ultra, Sitzer oder Rentner ist froh, dass es vorbei ist und die CL aus eigener Kraft erreicht werden kann. Es wird Gespräche geben, zwischen Verein und Ultras und allein das ist ein sehr hoffnungsvolles Signal. Ich hoffe so sehr dass alle, wirklich alle, aus dieser Saison lernen und der FC Bayern und sein Gefolge 2011/2012 einen besseren Eindruck hinterlassen.
    Lange Rede, kurzer Sinn, es wäre schön, wenn man hier manchmal etwas „extrem“ vorgebrachte Meinungen nicht gleich mit der Moralkeule vernichten würde. Ich glaube, dass wir alle wissen, über welchen Schreiber wir in diesem Blogeintrag reden. Er ist oft extrem in seinen Aussagen, manchmal auch grenzwertig, aber er macht sich Gedanken über unseren Verein…das zählt, er will nicht einfach nur provozieren und das unterscheidet ihn von irgendwelchen Trollen und deshalb wäre es furchtbar, wenn er ausgeschlossen werden würde……

    Auf gehts FC Bayern, immer weiter und immer wieder einen Schritt voraus!

  43. Nur mal am Rande:

    Heute vor 10 Jahren fand in Mailand ein nicht unbedeutendes Spiel des FC Bayern statt. Habs zum Anlass genommen, diesen Tag zu meinem persönlichen Feiertag zu ernennen. Frühmorgens hab ich die Bayern-Fahne gehisst (die Nachbarn werden sich wundern) und heute Abend werde ich mir ab 20.30 Uhr das Video in voller Länge reinziehen. War das geil!!!!!

  44. Servus!

    Eigentlich ist alles gesagt, aber ich will die Gelegenheit nutzen. Ich bin über 11Freunde.de zu diesem Blog gekommen und seitdem Stammleser. Warum? Weil es a) einfach Spaß, den Blog zu lesen und b) einfach Spaß macht, die Kommentare von „Gleichgesinnten“ zu lesen.
    Grundsätzlich ist bei – fast – allen eine Art „liebevolle Strenge“ mit dem FCB zu erkennen. Und das ist etwas, was mir sehr gut gefällt. Nach außen den Stern des Südens zu verteidigen und intern Klartext.
    Das Niveau finde ich ebenfalls mehr als ansprechend. Dass sich bei wachsender Leserschaft auch der ein oder andere „Halbgescheite“ mit einfindet, ist halt nicht zu verhindern.

    Also: weiter so!

  45. Viel gibt’s ja nicht mehr zu sagen, da zumeist schon erwähnt, trotzdem auch von mir ein „Weiter so!“ – und das gilt für Paule und all diejenigen, die sich hier die Finger wund tippen.
    Die paar Ausreißer nach unten lassen sich nun wirklich verkraften und werden von dem großen Rest mehr als ausgeglichen.

    @wohlfarth: Ja, das war ein geiler Tag – selten so gerne per Bus nach Italien (und vor allem retour!!) gefahren :-))). Vielleicht sollte ich mir gleich auch mal ein gepflegtes Weißbier auf der Terrasse gönnen. Okay, streichen wir das vielleicht …

  46. Als Nicht-FCBler empfinde ich das Niveau hier schon als sehr angenehm.

    @paule

    „Liege ich mit meinem Anspruch an ein gewisses Niveau völlig falsch? Sollte ich hier stattdessen alles laufen lassen, allenfalls die Diskussionen anstoßen und mich dann verpi**en? Auf Selbstreinigungskräfte setzen? Mhm.

    Oder andersherum: Sollte ich hier tatsächlich restriktiver vorgehen und jegliche “schwarzen Schafe” aussperren? Ein klinisch reines Diskussionsforum schaffen, wo mir alle nur nach dem Mund diskutieren?“

    Die Wahrheit liegt (wie bei fast allen Dingen) in der Mitte:

    Der „Selbstreinigungsprozess“ funktioniert hier eigentlich gut, allerdings gibt es natürlich immer Härtefälle, bei denen Du von Deinem „Hausrecht“ dann auch Gebrauch machen solltest.
    Gibt eben immer einige „Niveau-Resistente“, deren Menge natürlich auch der jeweiligen Quantität an Lesern/Kommentatoren entsprechend zunimmt.

    Ich halte es auch weiterhin so, dass ich bei 1-2 Namen einfach nicht mehr weiterlese, da man sowieso weiss, dass spätestens nach einem Satz nur noch Dünnpfiff und Beleidigungen kommen… 😉

    Mach ruhig (und beruhigt) weiter so wie bisher!

    Saludos

  47. Ich war ja einer derer, die sich über das fallende Niveau beklagt haben, gleich in meinem ersten Post hier, und habe danach auch nicht mehr so viel geschrieben. Ich finde die Erklärung des Abfalls mit der schlechten Saison passend, so schien es mir auch, aber gerade da sollte man, finde ich, besonders ruhig und objektiv bleiben. Natürlich ist das Niveau im Vergleich zu sehr vielen anderen Blogs/Foren/etc. hier hoch, aber vielleicht ist es dennoch ganz gut, da auch ab und an mal etwas dazu zu sagen, und wenn es nur hilft, den Status Quo zu erhalten.

    Ansonsten würde ich sagen,
    1 – dass ich auch finde „Hit-and-Run“-Kommentieren schon manchmal okay ist, solange es nicht die Regel ist.
    2 – dass du, paule, dir eigentlich keine wirklichen Sorgen machen musst, auch wenn ich den direkten Auslöser für diesen Post jetzt nicht gelesen habe. Hier spielt sich fast alles im gehobenen Bereich ab.

  48. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.