Bayerische Gerüchteküche, Die #02

Man kommt ja zu nix. Und in der Zwischenzeit läuft die Transfergerüchteküche rund um den FC Bayern über.

Ok. Nach den ersten Verpflichtungen ist es etwas ruhiger geworden, aber zu schreiben gibt es ja immer was.

Wo sind denn die aktuellen Baustellen?

Innenverteidigung.

Na auf der IV-Position brodelt es auf jeden Fall. Der FC Bayern will Herrn Boateng. Herr Boateng will zum FC Bayern. Allein ManCity will nur eins: Geld. Und zwar jede Menge. Gerüchteweise zwischen 12,5 und 20 Mio. Euro. Na dann.

Ich stehe diesen Beträgen gespalten gegenüber.

Einerseits sollte der FC Bayern hier über seinen Schatten springen und endlich mal gutes Geld für gute Spieler auf Schlüsselpositionen ausgeben. Die letzte Saison sollte Warnung genug sein.

Andererseits bin ich mir nicht sicher, ob Herr Boateng dieser Spieler ist. Wir reden hier eben nicht über Herrn Vidic oder den jungen Herrn Nesta (den ich damals gerne bei uns gesehen hätte).

Schwierig.

Wenigstens hat der Verein endlich erkannt und öffentlich bekannt, dass man so oder so auf dieser Position was tun werde.

Immerhin.

Klose-Ersatz.

Nach dem Abschied Herrn Kloses vermuten einige Fans eine mittelgroße Lücke im Offensivverbund.

Sagen wir es einmal so: Ich bin da ebenfalls zerrissen.

Klose hat mich mit seinem Phlegmatismus und seiner Chancenverwertung oder Torausbeute manchmal auch in den Wahnsinn getrieben, aber er war auch einer, der keinen Stress gemacht hat und tatsächlich zumeist alles gegeben hat.

Im Grunde ist es von mehreren Faktoren abhängig, ob wir noch einen Ersatz für ihn holen.

1. Unser zukünftiges Spielsystem.

Wenn wir nur mit einem Stürmer spielen, dann braucht es keine vier Spieler für diese Position im Kader.

2. Kaufen für die Bank?

Warum sollten wir z.B. den Zweitliga-Torschützenkönig kaufen, um ihn dann auf die Bank zu setzen, wo wir doch in Klose schon den perfekten Bankdrücker hatten?

Gehen wir einfach mal davon aus, dass Herr Olic wieder zurückkommt und alle Anzeichen deuten ja darauf hin. Und gehen wir ferner davon aus, dass sich Herr Gomez nun keine Robben-Verletzung holt.

Kommt nun wirklich noch dieser japanische Wunderknabe, dann sind wir doch offensiv sehr gut und flexibel aufgestellt, oder?

Müssen wir dann wirklich noch einen dieser 35-Mio-Euro-Gomez-Transfers über die Bühne bringen?

Eben.

6er.

Viel kontroverser ist ja das Thema Vidal und die bayerischen 6er.

Verständlich ist das Interesse der Bayern an ihm. Dafür hat er nicht nur gegen uns in der letzten Zeit einfach zu gut und gallig gespielt.

Unverständlich ist hingegen, dass man für ihn nur 10 Mio. Euro geboten hat.

Mal im Ernst, liebe Bayern-Führung: Soll das ein Witz sein? Leverkusen soll einen seiner wichtigsten Spieler für läppische 10 Mio. Euro abgeben? Von denen sie ohnehin nur einen Teil behalten dürfen? Und für einen Herrn Boateng, seines Zeichens (immer noch) Nachwuchs-Kraft und langzeitverletzt, bieten wir ähnlich bis sogar deutlich mehr?

Natürlich ist der Chilene im nächsten Jahr ablösefrei. Aber dann sollten wir es lieber ganz lassen, ihm einen Vertrag ab 2012 geben und bis dahin auf die Herren Schweinsteiger, Gustavo und Timoschtschuk. Denn die haben diese Position richtig gelernt und stehen schon in unserem Kader.

Unser Ukrainer hört dann bestimmt ohnehin auf und dann wäre das doch der perfekte Zeitpunkt für einen Wechsel.

Will man hingegen Vidal sofort haben, sollte man Gas geben. Als ob sich die Herren Völler und Holzhäuser hier auf Spielchen einlassen.

Und all denen, die meinen, dass der Transfer aufgrund unserer 6er-Dichte ohnehin total überflüssig ist, will ich mal was sagen:

Wer sagt, dass die Herren Kroos, Alaba und Pranjic echte oder international messbare 6er sind?

Was hat Herr Kroos bei uns für Partien auf der 6 abgeliefert und wo hat Herr Alaba im Nationalteam gegen uns eine bärenstarke Partie abgeliefert?

Nein. Die heutige Verlängerung mit Herrn Alaba war richtig und wichtig. Gerne kann er noch ein weiteres Jahr auswärtig Spielpraxis und Stärke hinzugewinnen. Und Herrn Kroos hat in dieser Saison – mit seinem Ex-Mentor auf Leverkusen – imho die finale Chance seine quälenden Ketten abzustreifen und beim FC Bayern den Durchbruch zu schaffen. Ansonsten war es das und er muss halt eine Klasse tiefer spielen. Zwar schade, alles andere macht aber dann keinen Sinn mehr.

Somit macht doch die Personalie Vidal viel mehr Sinn, oder?

Was auch immer die nächsten Wochen bringen, ich werde sie gespannt verfolgen.

Klick zum Ende der Kommentarliste

99 Gedanken zu “Bayerische Gerüchteküche, Die #02

  1. Bei der IV sind wir auf einer Wellenlänge. Das macht mich echt wahnsinnig und ich komme aus dem Aufregen (und Kommentieren:-) gar nicht mehr raus!

    Bei dem Thema Klose-Ersatz bin ich allerdings anderer Meinung. Wenn wir viele Spiele haben wollen, dann brauchen wir auch viele Spieler. Die bekommen auch alle ihre Spielpraxis, da es unterschiedliche Spielertypen sind. Deswegen sollten wir wirklich noch den Bendtner holen. Der kennt zudem das Bankdrücken von Arsenal:-) Usami ist für mich eher Müller- oder Flügel-Ersatz.

    Auch Vidal muss geholt werden. Bei Gustavo bin ich mir nämlich noch unsicher, ob er CL-tauglich ist und Tymo und Pranjic sind es definitiv nicht (mehr). Zudem wollen wir ja auf diesen Positionen schnell spielen á la Barca, Arsenal, BvB. Das geht leider mit Kroos überhaupt nicht (deswegen nur auf der 10 tauglich) und mit Alaba noch nicht.

    Wenn wir also überhaupt annähernd die Chance haben wollen, ins CL-Viertelfinale zu kommen, muss leider überall noch weiter nachgekauft werden.

  2. Bei einem hochtalentierten 21 (EINUNDZWANZIG) Jährigen Nationalspieler, der noch bis 2015 Vertrag bei uns hat, von einer finalen Chance zu sprechen, finde ich etwas übertrieben (der hat alle Qualitäten und wird sie, wie Gomez, noch zur Genüge – auch im FCB Dress – abrufen). Ansonsten kann ich in allen Punkten zustimmen.

  3. @ande: Vielleicht. Das mit den harten Worten. Aber kannst Du Dir die letzte Saison erklären? Nach der sehr guten (Entwicklungs-)Zeit bei Bayer?

    Deshalb ja meine Hoffnung, dass DonJupp ihn auf die Spur bringt.

    Er hat Potential, keine Frage, aber im Dress des FC Bayern hat er dies über die Jahre (obwohl so jung schon länger bei uns, oder?) noch nicht konstant zeigen können. Ganz im Gegenteil.

    Und wer mir mit jungen Spielern und Geduld und langsam entwickeln kommen will, dem halte ich gerne immer wieder das Phänomen Thomas Müller entgegen.

    Einfach Wahnsinn, was der Junge in seinem – vergleichbaren – Alter schon _konstant_ auf den Rasen brennt…

  4. Denke auch mal der wichtigste Punkt ist definitiv noch jemanden für die IV zu finden und zu holen.

    Kroos ist auch meiner Meinung nach jetzt bei uns eher stehengeblieben und konnte nie an die Leistungen im Bayerdress anknüpfen.
    Zumindest einen eindeutig erkennbaren Schritt nach vorne und mal die Übernahme von Verantwortung sollten bei ihm in der neuen Saison zu sehen sein.

  5. moin,
    @flinsi: bitte nicht bendtner! der ist eher durch seine nächtlichen streifzüge aufgefallen als durch brauchbaren fussball. zudem hat er mit seinem vater eine zweite claudia effenberg…sowatt will ich bei uns nicht sehen.

    der gustl hat auf der 6 schon ein top spiel in der cl geliefert.
    hinspiel gegen inter…frag mal bei snijder nach 😉
    (ich würde vidal aber auch 2012 für lau holen)

    einig sind wir uns wohl alle bei der IVer position.
    ob boateng da der heilsbringer ist?
    ich zweifle ein wenig, wenngleich er auch noch jung und entwicklungsfähig ist.
    aber das sagen wir von breno auch seit jahren.

    alles in allem habe ich schon jetzt(!) für die kommende saison ein gutes gefühl.
    da wir, unabhängig vom IVer, die abwehr verstärkt/stabilisiert haben wird das ganze gerüst hoffentlich etwas stabiler sein…soweit die theorie 😉

    bei durchsicht der möglichen startaufstellung ist mir keine position aufgefallen die ich als komplett „gehtgarnicht“ einstufen würde.
    (ja, ich vertraue auch auf herrn vbuyten!)

    für den ganz grossen coup wirds wohl nicht reichen, das wäre auch vermessen, aber zumindest könnte die ein oder andere überraschung drin sein.

  6. Stimme Dir zu, dass wir offensiv ganz gut aufgestellt sind, wenn – aber nur wenn – noch ein Flügelspieler kommt. Vielleicht kann Kroos das auch, wenn Heynckes wieder da ist, Pranjic ware auch eine Option, Olic sowieso (wenn er denn wieder zu alter Form findet). Beide sind aber eher links unterwegs. Müller kann auf rechts einspringen. Aber Usami wäre schon noch eine gute Idee. Also unbedingt verpflichten. Habe aber noch nichts gegen Hochkaräter, falls noch mal Hazard oder vergleichbare Namen möglich wären.

    Vidal? Ja, holen. Aber nicht mehr als 10 Mios ausgeben. Sonst eben im kommenden Sommer. Wir haben Tymo, Gustavo, Schweinsteiger, Kroos, ggf. Alaba und zur Not noch Pranjic für die Position. Da sollten wir nicht zu viel Geld ausgeben, weil dort keine große Not herrscht.

    Eigentlich brauchen wir noch einen Backup für die RV. Soll Lahm dort rüber, wenn Rafinha mal nicht kann? Man sollte da eher über mehr Rotationsoptionen nachdenken.

    Im Sturm brauchen wir nicht zwingend jemanden, erst recht nicht, wenn es nur einen „echten“ Stürmer im System geben sollte. Gomez ist gesetzt. Müller kann das auch, Petersen ist wohl auch für diese Position geholt worden. Zur Not geht Olic auf die Position. Da ist keine Not; es sei denn, Heynckes will ein 4-4-2. Dann brauchen wir noch einen Stoßstürmer. Aber mit Robben, Müller und Ribery macht ein 4-4-2 eigentlich keinen Sinn, sondern eher ein 4-2-3-1.

    Und in der IV muss – da sind wir uns ja alle einig – was gemacht werden. Boateng sollte nicht zuviel Geld kosten (12 Mios, mehr nicht). Dann hätten wir die 4 Bs: Breno, van Buyten, Badstuber, Boateng. Dazu Tymo und Gustavo als mögliche Backups. Das ist okay, vor allem, wenn die ganze Mannschaft wieder besser defensiv arbeitet. Aber auch hier gilt: Sollte es die Option auf einen Top-IV für 20 Mios geben, dann her damit und auch Boateng verzichten. Und kommenden Sommer dann Hummels holen, wenn van Buyten geht.

    Wenn am Ende dann 25 Mann im Kader sind, dann sollte das gut gehen. Aber weniger halte ich für schädlich, weil es immer 2 bis 3 Ausfälle durch Verletzungen und Sperren gibt. Und wenn es blöd läuft, dann fehlen auch mal 5 oder 6 Leute (hoffentlich erleben wir so ein Verletzungspech wie in der letzten Saison nicht noch einmal). Und etwas mehr Rotation kann nur gut tun, weil die Spieler sich so mehr Konkurrenz machen. Zugleich hilft es auch denjenigen, die nicht so viel spielen, die Motivation zu behalten. Bisher ist aus meiner Sicht vieles auf dem richtigen Weg. Aber es ist noch Arbeit zu erledigen. Bin mal gespannt, ob man bis zum Ende des Monats die Transfers unter Dach und Fach hat. Das war ja eigentlich so geplant, damit man eine gemeinsame Vorbereitung hat, an der alle teilnehmen.

  7. @ Paule:

    Meinst du bei Vidal mit „gut gegen uns gespielt“ seine herausragenden Hackentricks am eigenen 16er? 😉

    Ich könnte jetzt sagen, dass ich es damals schon gesagt habe, aber Kroos ist in der heutigen Zeit nicht mehr uneingeschränkt der richtige. Er spielt zwar einen schnellen Ball [@Flinsi] aber ist selber ziemlich langsam. Daher ist er auf der „modernen“ 10 nicht wirklich zu gebrauchen. Er könnte eher die Rolle einen Schweinsteigers spielen, der die Bälle gut hinter den Spitzen verteilt. Dort fällt nämlich die mangelde Geschwindigkeit nicht auf. Nur: Dazu geht im wohl die Zweikampfhärte momentan völlig ab. Eine moderne 10 wie Özil oder Müller sie spielen – da müsste Kroos noch einiges lernen, was das Spiel ohne Ball angeht und das macht die mangelnde Grundgeschwindigkeit auch nicht weg.

    Natürlich hat Kroos Zauberfüße und die ersten Spiele unter Klinsi (und dann bei B04) waren ja auch gut. Aber zusammen mit Rib&Rob passt er mMn nicht ins System. Und er hat ja den „Fehler FCB“ schon mit 17 gemacht – die von Paule richtig angemerkte Anpassungszeit sollte langsam zu Ende gehen.

    Ich persönlich würde mich Paule anschließen: Entweder er packt es unter Jupp (auf welcher Position ist mir aber schleierhaft) oder er sucht sich einen anderen deutschen Verein mit Ambitionen, zB zurück nach Leverkusen.

    Ideal wäre es sicherlich wenn er an seiner Zweikampfhärte arbeitet und einen zweiten Schweini gibt. Von den offensiven Fähigkeiten passt er mMn auf diese Position am besten.

    Und das Löw in auch konsequent auf die 6 stellt spricht ja auch für sich. Naja, ich denke Schürrle wird jetzt ein paar Jahre in Leverkusen gut spielen und danach wohl eh von euch eingekauft werden… für die Flügel.

  8. @ Paule: es gibt bei Youtube ein klasse Video mit seinen besten Szenen von 2009/2010. Wenn man das sieht, fragt man sich schon, ob Bayer uns den richtigen Spieler zurückgegeben hat.
    Ich sehe sein großes Problem darin, dass unser Spielsystem auf seiner/n Position(en) momentan (oder bisher? weiß ja nicht was Don Jupp plant) andere Eigenschaften fordert (zB Geschwindigkeit) als er sie mitbringt.
    ABER, Schweinsteiger, der meiner Meinung nach im selben Alter noch nicht so weit war, haben wir auch jahrelange (Übertreibung) auf dem Flügel „mitgeschleppt“, bis er die körperlichen und taktischen Eigenschaften für die Mitte hatte und dahin werden wir Kroos auch bringen. Jeder seiner Trainer hat bisher große Stücke von ihm gehalten und ihn langfristig als wichtigen Teil der Mannschaft gesehen.
    Was ich jedoch am besten finde ist, dass er selbst seine Rolle akzeptiert, an sich arbeitet und perspektivisch seine Rolle beim FCB sieht. Wenn er sich selbst diese Zeit zugesteht (und jetzt nicht mit Parolen à la „wenn ich diese Saison nicht spiele, bin ich weg“ ankommt), sollten wir das meiner Meinung nach auch.

  9. Neben Schweinsteiger brauchen wir einen Box to box-player, der bissig, zweikampfstark und torgefährlich ist. Nicht Kroos, sondern Vidal.

    Wenn man mit drei Mittelfeldspielern spielen würde, sähe das schon anders aus, aber man kann keinen der Fantastic Four im Sturm ernsthaft auf die Bank setzen wollen. Und dann bleiben eben nur zwei Plätze fürs zentrale Mittelfeld:

    ———————–Neuer———————
    –Rafinha–Boateng–Gustavo–Lahm–
    ————Vidal—-Schweinsteiger——-
    –Robben———Müller———-Ribéry–
    ———————-Gómez——————-

  10. Muss mich auch mal kurz zu Kroos äußern:

    Vlt. ist ja allenthalben ein wenig die Sicht verzerrt, weil er doch schon recht „lange“ im Geschäft ist, aber der Junge ist 21 (!). Da kamen schon woanders saustarke Spieler in späterem Alter zum FCB und haben versagt.

    Also ich würde auch sagen: Mal langsam mit den jungen Pferden. In Leverkusen war es für ihn ideal. Nach 1/2 Jahr war er eingewöhnt, hat regelmäßig gespielt auf einer für ihn perfekten Position (die es leider beim FCB so nicht gibt), hatte wenig Drcuk und kaum Doppelbelastung.

    Dann kommt er zum FCB zurück und da tobt nach der Supersaison ein veritables Chaos:
    *Verletzte
    *WM-„Geschädigte“ (zu denen er auch gehörte),
    *Reibereien der Mannschaft mit dem Trainer
    *Eine Saison fast ohne zwei identische Startformationen, in der die wenigsten eine feste Position hatten
    *ein Trainer der ihm vlt. nicht 100% vertrauete
    *eine lange Verletzung über die Winterpause, weshalb er
    *die Vorbereitung auf die Rückrunde in Teilen verpasste
    *eine durchwachsene Mannschaftsleistung während der ganzen Serie, bei der man von ihm als neuen und sehr jungen Spieler kaum erwarten konnte herauszustechen
    *eine ins Wanken geratene Hierarchie nach dem Abgang von vBommel
    *ein Trainerwechsel

    Unter alle diesen Voraussetzungen und der Tatsache, dass außer Robben und Gomez kein einziger die Form des Vorjahres erreicht hat (Müller, Badstuber, Lahm, Schweinsteiger undundund), denke ich kann man ihm nicht vorwerfen, dass er nicht direkt eingeschlagen hat wie eine Bombe.

    Ein einer funktionierenden Mannschaft und mit 1-2 Problemen (s.o.) weniger, wäre es sicher besser gelaufen.

    Aber, und da bin ich auch ein Stückweit am einlenken: WO ist seine Position unter JH? Das ist für mich eine entscheidende Frage. Er kann die 6 spielen, mit einem geeigneten Partner. Er kann auch die Außenposition spielen, aber anders als Robbery. Er kann ggf. auch den 10er geben, aber eben auch anders als Müller. Also die spannende Frage ist, WIE plant JH mit ihm. Und da denke ich einfach, wird er genau wissen, was zu tun ist.

  11. Ich finde, hier wird viel zu wenig auf die Spielphilosophie geschaut und zu sehr auf die Spieler.

    Meine Meinung ist: Wenn wir einen ähnlichen Fußball spielen wollen wie Barca oder Arsenal dann sind der grätschende Tymo und der entschleunigende Kroos die falschen und müssen somit der Idee des Spiels geopfert werden. Nur das wäre für mich konsequent.

    Es wäre in meinen Augen unglaublich wichtig, wenn Don Jupp und auch unsere Granden einmal aufzeigen könnten, wie die FCB-Spielphilosophie denn aussehen soll. Dann könnte der geneigte Fan auch nachvollziehen, warum welche Spieler bleiben dürfen bzw. geholt werden. In meinen Augen haben wir aber sehr viele Spieler, die nur für eine oder die ander Art von Fußball zu gebrauchen sind!

    Arsenal, Barca, ManU und seit kurzem sogar der BvB lassen hier wesentlich mehr Sachverstand und Hirnschmalz walten, als unser geliebter FCB! Ich will z.B. keinen Usami, weil er Nachwuchsspieler des Jahres geworden ist und sehr viele Angebote hat, sondern weil er aus vorzeigbaren Gründen exakt in unser System passt.

  12. @Flinsi
    Don Jupp ist doch auch wieder kein Langfrist-Ansatz. Das passt halt im Moment gerade mal. Ich bin leider zu 100% bei dir.

  13. @Schirmkino: Wenn die Innenverteidigung steht und nicht stäubt, dann sind Schweinsteigers Defensivqualitäten meiner Meinung nach schon ausreichend, sodass neben ihm ein Kroos sehr wohl spielen könnte.

    @Paule: (Vergleich Müller/Kroos) „Und wer mir mit jungen Spielern und Geduld und langsam entwickeln kommen will, dem halte ich gerne immer wieder das Phänomen Thomas Müller entgegen.“

    Eben. Die Entwicklung war ein Phänomen, also etwas, das nicht als Maßstab herhalten sollte…

    Und ein Wort zu Klose: Er war definitiv kein perfekter Bankdrücker. Was er an Gehalt bezog steht doch in keiner Relation zu den Erdnüssen, mit denen wir jetzt Petersen füttern.

    @Flinsi: Es gibt ein relativ neues Interview mit Uli Hoeneß, der es als den größten Fehler der Führungsebene in der Vergangenheit bezeichnet, Barca kopieren gewollt zu haben. Damit hat sich das Kapitel wohl auch wieder. 🙂

  14. @ Flinsi: „Wenn wir einen ähnlichen Fußball spielen wollen wie Barca oder Arsenal dann sind der grätschende Tymo und der entschleunigende Kroos die falschen“
    Ich sehe keinen Grund, warum wir uns Arsenal als Vorbild nehmen sollten und das ganze Gerede von wegen Barca Spielsystem geht mir so langsam auch auf den Zeiger. Dafür müssten wir theoretisch unsere gesamte 11 umstellen und selbst dann hätten wir immer noch keinen Messi (der eben den großen Unterschied zwischen dieser Mannschaft und anderen starken Teams ausmacht).
    Davon ab ist Xavi auch nicht gerade ein Tempodribbler der Marke Robben/Ribery, sondern eher einer wie Kroos (nur das zwischen den beiden 10 Jahre Erfahrung liegen).

  15. So, jetzt melde ich mich auch mal wieder. Stichwort Konzept: Ich befürchte irgendwie, dass dies in den Köpfen unserer Oberen wirklich keine Rolle spielt. Glaube aber, dass das wichtig ist. Und wir haben alle Voraussetzungen dazu. Denn welcher Strum / Angriff sollte schneller spielen können als unserer?

    Und in der Abwehr muss was Großes passieren. Boateng fände ich persönlich sehr gut. Und auch im Mittelfeld: Für Vidal dürfte man jetzt auch gerne in die Tasche greifen. Ich will nicht noch mal so eine Saison wie die letzte erleben. In den letzten fünf Jahren waren wir zwar zweimal Meister, aber drei Mal gab es da bessere Mannschaften. Und ehrlich, die waren in diesen Jahren auch besser.

    Irgendwie scheint mir der Fußball in den letzten Jahren im Wandel. Siehe Barca, Manu, Arsenal oder in der Bundesliga Mainz, Hannover, Dortmund. Die haben beileibe nicht bessere Spieler als wir (die Bundesligisten und bis auf Barca auch alle anderen), aber eben ein Konzept. Und ich befürchte, dass der BVB eben nicht so eine Eintagsfliege wie der VfB oder Wolfsburg sein wird. Die werden auch ohne Sahin in der kommenden Saison unser Konkurrent: Und die haben ein Konzept…

    Ich bin echt total auf die neue Saison gespannt.

    Gruß

    s‘ Dirndl

  16. Der Zug Spielphilosophie ist schon längst abgefahren, spätestens seit van Gaals Rauswurf. Da darf man sich keine Träume mehr machen. Es geht um Erfolg. Die Spieler können ruhig verschieden sein und wahllos gekauft werden, solange die Qualität stimmt. Der Erfolg wird sie einen.
    Das ist unsere Philosophie und mit der wird man sich anfreunden müssen, zumindest für die nächsten zwei Jahre.

  17. @Schirmkino: Ja, vielleicht hast Du sogar damit Recht! Früher hat das auch funktioniert, aber seit ein paar Jahren braucht man einfach einen gesamtheitlichen Plan auf dem Rasen, um den CL-Titel zu holen. Selbst in der Buli genügt es nicht immer, nur die Besten blindlings zu kaufen und mit “ Geht’s raus und spoilt’s Fußball“ aufs Feld zu schicken.

    Ja, wahrscheinlich ist das bei unseren Granden noch nicht durchgedrungen. Leute wie Scholl und Kahn haben da schon eher den Durchblick und werden hoffentlich demnächst mal ran gelassen. Mir scheint, dass die allesamt total beratungsresistent gegenüber derlei Gedanken und Meinungen sind. Kurioserweise haben Sie das speziell dem LvG vorgeworfen.

    Wenn’s so weiter geht, werden wir tatsächlich noch einige Jahre auf eine weiteres Finale warten müssen. Vorletztes Jahr hatten wir Robben und verdammt viel Glück. Das kommt nur alle 10 Jahre vor. Und speziell Robben schaut sich das noch ein Jahr und haut denn nächste Saison ab. Kein Drama, aber dann beginnt hoffentlich langsam der Austausch unserer Führungsriege.

  18. @Schirmkino:
    Hör doch auf mit dem Blödsinn von „Spielphilosophie unter vanGaal.“

    Der hat Gomez vor(!!!) der Saison gesagt,das er Stürmer Nr.4 ist und besser den Verein verlässt.
    Laut Hoeness wollte er sogar Ribery verkaufen. Von Toni und Tymoschtschuk braucht man glaub ich gar nicht mehr anzufangen.
    Wenn einer mit Stars nicht arbeiten kann oder will,ist er für den FCB der falsche Trainer.Dann muss man bei Vereinen wie Alkmaar bleiben.

    Der Zug Spielphilosophie war schon unter vanGaal abgefahren,weil seine Spielphilosophie nicht mehr funktioniert hat.Die war nicht mehr zeitgemäss.
    Es ist doch naiv jetzt so zu tun als wenn man jetzt ne tolle Philosophie hätte,wenn man nur am Trainer festgehalten hätte.

  19. Was uns international in den letzten Jahren gefehlt hat, ist das wovor Dirndl (#15) sich fürchtet: ein ernstzunehmender nationaler Konkurrent. Ich hoffe das Dormtund keine Eintagsfliege war und uns auch die nächsten Jahre fordert, so dass wir zum Handeln (Mannschaftsplanung / Transfers) gezwungen werden und uns nicht auf dem x-ten nationalen Double ausruhen. Nur mit nationaler Konkurrenz können wir so stark werden, dass wir auch wieder ernsthaft um die CL mitspielen.

    Was wird hier übrigens ständig Arsenal genannt, deren System ist auf der Insel die Lachnummer (Möchtegern-Barca, Jugendwahn –> erfolglos), die laufen seit 6 Jahren einem Titel hinterher (verlieren etwa letzte Saison gegen Birmingham [!] das Carling-Cup-Finale, was schon der prestigeärmste Titel auf der Insel ist), so dass dort langsam die Spieler ungeduldig werden (bin mal gespannt ob Nasri nicht zu United wechselt). Da brauch sich mein FCB kein Beispiel dran nehmen. Verkaufen wir uns mal nicht unter Wert!
    Und unter Fußball im Wandel Manchester United zu nennen ist ja wohl ein Witz, die haben seit 1986 ihr System und das heißt Sir Alex Ferguson (die spielen kein Tiki-Taka, sofern ich das beurteilen kann, haben dafür aber 2 Weltklasse Innenverteidiger).

  20. @Ande: Mir ging’s auch einzig und allein darum, Barca, Manu & auch Arsenal als idealtypische Beispiele für eine durchgängige Spielphilosophie zu nennen! Dass Arsenal nicht so erfolgreich ist, liegt daran, dass Sie fast nur auf Perspektivspieler setzen.

  21. hm, evtl bin ich der einzige dem es egal ist ob und wenn ja welche philosophie wir haben…
    meine philosophie ist: ich will gewinnen, und zwar immer! 🙂

    und wenn wir hier meckern, so tun wir dies auf extrem hohem niveau.
    schaut euch unser team an:
    schweini, lahm, badstuber, müller aus der eigenen jugend, dazu kroos, neuer, gomez „dazugekauft“.
    und genau diese spieler stellen auch das gerüst unserer n11.
    (gomez+kroos mal eingeklammert)

    für mich ist auch dies eine philosophie, und zwar eine die mir absolut entgegen kommt!
    es wird auf deutsche spieler gesetzt, die zum grössten teil aus der eigenen jugend kommen. und wir sind finanziell unabhängig und absolut „gesund“!

    davon träumen sie in london (verein darf frei gewählt werden) oder madrid, oder mailand oder etcetcetc.

    oder wollt ihr euch nen ölscheich suchen, der ne milliarde ins team pumpt um dann völlig irre summen für irgendwelche „stars“ aus wattweissichdenn zu zahlen?

    und, nein, ich möchte auch nicht 10 jahre mittelmass erdulden, nur um dann ein herangereiftes spielsystem zu sehen.

    das standing des fcbayern ist im ausland übrigens seeeehr gut!
    ich habe bekannte in spanien und england, die mir dies fast regelmässig berichten und mich für bekloppt erklären, das wir hier teilweise grundsatzdiskussionnen führen!

    also bitte nicht alles schlecht machen.
    der ansatz mit dem „nationalen konkurrenten“ ist aber absolut richtig!
    wir brauchen ein team das uns fordert, damit wir nicht zu sehr in lethargie verfallen.

    frohe pfingsten ihr rooooten!

  22. @Vonboedefeld: Ich bin bei Dir. In den meisten Punkten. Speziell nach der letzten Saison.

    Ist schade. Ist aber so.

  23. @Vonboedefeld: So sieht’s nämlich aus. Was gucken wir immer auf die anderen, wir gehn unseren eigenen Weg und der ist finanziell gesund. Was bin ich gespannt, wie sich das Financial Fairplay auswirkt (wie und ob es greift).

  24. @Vonboedefeld: Es braucht nicht ein Jahrzehnt um eine Spielphilosophie zu etablieren. Guardiola, Wenger, Hiddink, Mourinho, Klopp, Dutt und auch Tuchel haben das viel schneller hinbekommen.

    Wer Manu in der CL gesehen hat, verdteht was ich meine. Da hat jeder Spieler genau eine Funktion, ein Rädchen passt ins andere, egal, ob in der ersten Elf oder von der Bank. Jeder hat das System verinnerlicht. Das ist genau das, was uns fehlt um auch gegen die Topteams bestehen zu können. Löw hat auch eine Philosophie ausgearbeitet und so langsam merkt man, wie die Spieler hier immer mehr reinwachsen.

    Es ist wirklich nicht alles schlecht bei uns, ganz klar. Wir haben eine geile Offensive mit viel individueller Klasse. Aber wenn wir uns generell noch verbessern wollen, brauchen wir so einen roten Faden, nachdem auch zukünftig Trainer und Spieler ausgesucht werden. Der Klopp hat das z.B. fantastisch hinbekommen! Das hat auch weniger mit Geld zu tun. Glaubt mir, da steckt sehr viel Potential/Energie drin…

  25. @Flinsi: Ich bin mir nicht ganz sicher, wie lange ich Dich schon als Gast auf Breitnigge begrüßen darf, aber genau diese Diskussion hatten wir schon in diesem Frühjahr. Rund um die Stufen der van-Gaal-Entlassung.

    Ich sehe dieses Thema durchaus differenziert, bin allerdings auch müde.

    Müde bis zum Sankt-Nimmerleinstag immer von Barca als großem Vorbild zu träumen.

    Erstens: Warum müssen wir überhaupt irgendeiner dieser „Großen“ kopieren? Sind wir nicht der FC Bayern? Sollten wir nicht unser Ding machen?

    Zweitens: Glaubst Du ernsthaft, das aktuelle Barca ist nur Guardiola zu verdanken?!

    Das HAT länger als 10 Jahre gedauert um viel mit akribischer Kleinarbeit zu tun. Bei Barca und im Verband, in der Jugendarbeit.

    In einer der letzten 11Freunde-Ausgaben ist dazu ein ebenso langer wie lesenswerter Artikel zu lesen.

    BTW ist Herr van Gaal nur EIN Mosaikstein in dieser Geschichte und bestimmt nicht der alleinige Vater dieses Erfolgs…

  26. @Antikas: Eines ist ja allgemein bekannt: Wenn Dir jemand ein Stückchen deiner Lieblingstorte und van Gaal serviert, dann beißt Du mit Sicherheit zuerst den Holländer.
    Gerade das Gomez Beispiel finde ich von unserer Führung enorm schlecht aufgegriffen. Van Gaal sagte, er habe das System extra für Gomez verändert, das Spiel von weiter hinten aufgezogen, und Gomez sagte auch genau dies in Interviews, und dann kommen unsere hohen Herren und zerfusseln sich darüber den Mund, dass Gomez von vorneherein unterschätzt worden sei.

    Die Wahrheit wird aber, wie so oft, in der Mitte liegen. Eine Beobachtung fand ich nämlich sehr interessant, die ich jedoch nicht mit Zahlen belegen kann. Ihr ja vielleicht. Folgendes: Die Spiele von Gomez als Nummer 4 liefen ja meist nach dem gleichen Muster ab. Gomez sitzt auf der Bank, Gomez kommt für die letzten 5-7 Minuten aufs Feld, Gomez stellt sich vier mal ins Abseits und der Schiedsrichter pfeift die Partie ab.

    Wenn ich mich nicht vollständig irre, dann hat sich das damals schlagartig geändert. Statt sich ständig in den Rücken des Letzten Mannes zu stehlen und den Linienrichter dazu zu animieren, doch endlich auch einmal mit dem Fähnchen zu wedeln wie ein wahrer Fan, schien mir unser Torjäger plötzlich von einem besseren Verständnis für Laufwege gesegnet.

    Fakt ist, dass die Tore kamen. Aber die Tore kamen nicht wegen mehr Spielzeit und vormaliger Unterschätzung, finde ich, sondern wegen seiner Umstellung, die wo auch immer herrühren mag.

  27. @Zyniker:
    Gomez hat , ganz unabhängig von unserer Führung ,ein sehr schlechtes Bild von vanGaal´s Umgang mit ihm beschrieben.
    Szenario war wohl folgendes: Gomez sitzt im Büro vom Trainer,der ihm erzählt das er nur noch Stürmer Nr.4 ist.Als Gomez das dann erstmal geschluckt hat,und das Büro nach Beendigung des Gesprächs verlassen wollte,hat vanGaal ihm auf dem Weg zur Tür hinterhergerufen das er besser den Verein verlässt.Das doch keine Art und Weise mit einem Spieler umzugehen,und es ist vor allem keine Art und Weise mit „Vereinskapital“ umzugehen.
    Ganz ehrlich . Mit allem was jetzt im Nachhinein noch herausgekommen ist,gibt es keinen Grund vanGaal noch in Schutz zu nehmen.Letztendlich war der Mann eine Gefahr für den Verein.

  28. Ich bin da ganz bei Antikas. Wenn ich den teuersten Spieler der Vereinsgeschichte im Kader habe, dann spielt der erstmal bis zum Erbrechen. Wenn er dann 10 Spiele nicht trifft, habe ich die Berechtigung ihn rauszunehmen. Van Gaal hat ja das von der „Umstellung des Systems für Gomez“ erst gefaselt, als es keine anderen Argumente mehr gab. VG ist und bleibt für mich ein Blender, der die Qualität, die er zweifellos hat, durch die eigene Art und das vorgaukeln von noch höherer Qualität überdeckt.

    Und auch das mit der „Spielphilosophie“ kann ich im Grunde nicht mehr hören. Das funktioniert doch im Grunde nur, wenn man es von klein auf implementiert. Und wer verspricht dann, dass es erfolgreich ist und nicht bis zum Durchbruch plötzlich eine ganz andere „Philosophie“ erfolgreicher ist?

    Da bin ich bei vonboedefeld. Solange man erfolgreich ist – und das waren wie weiß Gott in den letzten Jahrzehnten, ist DAS die Philosophie.

  29. @Paule: Vielleicht ist die Diskussion auch zu schwierig über ein Blog auszutragen. Man müxsste auch zuerst mal den Begriff Philosophie von Taktik abgrenzen. Mir ist nur wichtig, dass wir einige Sachen von anderen abschauen können ohne unseren eigenen Mia san mia-Weg dabei zu verlassen. Wir müssen aber schleunigst einige Dinge verbessern und das heißt nicht, dass wir Barca 1 zu 1 kopieren sollen.

    Haben wir z.B. einen fachkundigen und entscheidungsbefugten Mann, der sich anschaut, wie andere Topteams funktionieren, welche Fähigkeiten man auf welcher Position benötigt (Breno als IV bringt null Handlungsschnelligkeit mit, ganz im Gegensatz zu den jungen IVs von Arsenal -> zwei super Kicker!) und sich auch mit anderen Fachleuten austauscht und so spannende Presseartikel liest, die zur Selbstreflexion anregen?? Ich denke nicht!

    Nerlinger ist unser Sportdirektor, hat aber wohl nicht diese Intelligenz und auch wohl nicht die Entscheidungskompetenz. Wo ist das gute Scouting? Einen Neuer hätte ich auch kaufen können.

    Ok, aber dann will ich hierzu nicht weiter herumtrollen:-)

  30. …mal was anderes am Rande:Weiß einer wann der Kartenverkauf für die DFB-Pokalspiele startet???Ich will nach Braunschweig!!!

    Dank im voraus!

    Greeetz

  31. @Flinsi 29.

    Ich glaube, wir haben so einen Mann, sowas nennt man gemeinhin Trainer! 😉

  32. mal zur verknüpfung der themen spielphilosophie und kader:

    die „philosophie“, die mir unter lvg mit abstand am meisten gefehlt hat, war der oftmals beschworene und niemals vorhandene PLAN B. das ist nämlich das problem mit einer philosophie: wenn der gegner oder die spieler halt mal nicht mitmachen. und genau deswegen braucht man einen tymo, der angeblich kein moderner 6er ist und einen kroos, der angeblich kein echter 6er, 10er, flügelspieler ist. außer im verletzungsfalle bringt es nämlich nichts, auf der bank jeweils eine kopie des stammspielers zu haben. es wäre eine herausragende osramsche leistung, die mannschaft mit zwei spielsystemen auszustatten. ob das jetzt rein personelle rochaden oder 4-3-3 zu 4-4-2 sind, ist eigentlich fast zweitrangig. falls ein spiel nicht läuft, muss man was verändern können. und zwar in eine richtung, die die spieler kennen und verstehen und nicht so ein kokolores wie klose auf die 10 oder eine selbstverständlichkeit wie dvb ins sturmzentrum!

    und genau deshalb bin ich der ansicht, dass tymo nicht vorschnell vom hof gejagt oder kroos die qualität für den fcb abgesprochen werden sollten. natürlich muss noch ein iv her. aber ansonsten wird jh daran zu messen sein, wie effizient er das vorhandene spielermaterial auf die drei wettbewerbe trimmt, sowohl mit einer spielidee als auch mit einer alternativen spielidee.
    es ist doch eine furchtbare arroganz oder gar verblendung gegen barca mit der gleichen ausrichtung antreten zu wollen wie gegen braunschweig…

  33. @ralla 31: Gerade bei einem Club wo die Trainer spätestens im 2-Jahres-Rhytmus wechseln sollte es aber vielleicht noch jemand anders geben… da bin ich ganz bei Flinsi.

    Von wegen starken nationalen Gegner: Ich weiß nicht, ob es zwingend ein Club sein muss, der diese Rolle ausfüllt. Und ja, außer Bremen sind dieses Jahrtausend mehr oder weniger alle Meister danach abgestürzt (allerdings würde ich Bremen durchaus als starken Gegner für den FCB einschätzen, und in der Zeit von 2004-2010 als Bremen stark war hat der FCB ja nun auch nicht immer international geglänzt – soweit zu dieser These).

    Wenn man mal die 2000er betrachtet, dann haben wir
    02: BVB
    04: SVW
    07: VfB
    09: VfL
    11: BVB

    Also (bis auf Werder, s. o.) gibt es zwar nicht „den“ starken nationalen Konkurrenten, aber in den letzten 12 Jahren ist der FCB 5mal nicht Meister geworden. Nehmen wir mal noch Hoffenheim dazu, die mMn in ihrer ersten BL-Halbserie mit Spielwitz, Härte und Konzept durchaus dem FCB die Stirn geboten haben. Auch Schalke war ja in den letzten 10 Jahren mehrmals oben dabei.

    Fazit: Ich kann mit der „brauchen starken nationalen Konkurrenten“-These nicht so viel anfangen… lasse mich aber gerne belehren.

    EDIT: Gut, man könnte sagen, 1999 und 2001 hatte der FCB starke nationale Gegner. Allerdings würde ich den damaligen Erfolg eher darauf zurück führen, dass die internationelen Gegner damals auch noch kein wirkliches System hatten. Das hat sich aber seid dem geändert, also jetzt nicht beim FCB, aber bei den anderen.

    Werder hat übrigens um 2004 herum mit der damals modernen Raute begeistert, die sowohl in der Defensive eine Bank, als auch offensiv eien Augenweide war. Das war damals ein System, dass den meisten BL-Vereinen einfach überlegen war.

  34. ich fand und finde tymo nachwievor klasse und habs nie verstanden warum er ignoriert wurde.
    er ist aber ein eher defensiv denkender 6er.
    vidal macht etwas mehr druck nach vorn.
    aber bei dem thema bin ich zum glück sehr ruhig, denn vidal ist nächstes jahr für lau zu bekommen, und tymos vertrag läuft (glaube ich) aus.
    passt scho` 😉

    ich habe nochmal ein wenig gegrübelt, und mir ist tatsächlich kein „top“ IVer eingefallen, der momentan zu haben wäre…

    breno sollte wohl gehen, blieben holgi+ vbuyten als gelernte sowie tymo+gustl als ersatz. das ist mager!
    ich denke es müsen evtl. sogar 2 IVer her, wenn breno geht?!

    ausserdem würde ich gern herrn contento verleihen.
    er hat hier und da super ansätze, die ausbaufähig sind.
    nur, bei uns auf der bank wird das nicht besser.

    wir haben mit rafinha, lahm, pranjic und gustl 4 aussenverteidiger.
    sollte reichen.

    das mittelfeld könnte evtl. tatsächlich nen winger-backup vertragen.
    nur wen?
    shaquiri wird grad in england gehandelt nach nem saustarken spiel der n11.
    nani ist wohl zu haben…aber auf die bank wird der sich nicht setzen.
    elia? nöö, will ich nicht…
    farfan? datt wäre einer (aber siehe nani)

    aber trotzdem sehe ich das ganze recht entspannt, denn die 1a mannschaft liest sich sehr ausgewogen.
    für den rest vertraue ich mal dem trainer.
    wenn die jungs sich einspielen, und wir von verletzungen verschont bleiben wirds ne spassige saison 🙂

    pokal, braunschweig? hätte schwerer kommen können. nur die bild spricht von einem „hammer“ *hahahaha…fachjournalisten…

  35. @vonboedefeld: Wir können es vereinfachen: Kann das die hier die neue Stamm-IV sein: Boateng mit vanBuyten/Badstuber?Ganz klare Antwort und hier lasse ich ausnahmsweise mal keine Gegenstimmen zu: NEIN!

    Das würde selbst national nur graues Mittelmaß bedeuten. Und es kann doch nicht sein, dass alle unsere Granden letztes Jahr diesen Makel erkannt haben, un diesen jetzt mit einem langverletzten, Perspektivverteidiger wie Boateng (sorry, ich wiederhole mich!) heilen wollen??? Das ist doch total Banane!

    Und dass es keine guten IV gäbe, möchte ich einfach mal frech in Abrede stellen. In Frankreich, England und auch in Italien laufen genügend spielstarke und auch erfahrene IV, die Nationalspieler sind. Boateng und Badstuber sind gute Leute, aber Sie brauchen einen erfahrenen (Ende 20) Kollegen neben sich. Dann können beide in den nächsten Jahren weiter reifen.

  36. @ Conti: Den internationalen Erfolg um die Jahrtausendwende darauf zurückzuführen, „dass die internationalen Gegner damals auch noch kein wirkliches Sytem hatten“ ist in meinen Augen ein schlechter Witz.Es kann doch nicht sein, dass hier manche so tun als ob es vor 10 Jahren noch keine professionellen Strukturen im Fußball gab und sich bis vor wenigen Jahren kein Mensch Gedanken um Taktik und Spielkultur gemacht hat. Was damals in der CL geboten wurde, war also kopfloses Amateurgebolze und heute gibt es ihn DEN perfekten Fußball, oder wie?

    Zum Thema nationale Konkurrenz muss man nicht weit in der Vergangenheit suchen. In Spanien rüstet Real gewaltig auf, weil man endlich Barca die Stirn bieten möchte und in England pushen sich Chelsea (Torres Transfer im Winter) und Manchester United gegenseitig (allgemein wird es dort wieder spannender, jetzt wo die Top4 das Ticket zur CL nicht mehr automatisch vorgebucht haben). Zu Bremen: 2003/2004 Meister und im Folgejahr 18 Punkte (!) hinter uns, also „Konkurrenz“ sieht für mich anders aus (2005/2006 waren sie dann wieder näher dran, 2006/2007 war Totalausfall unsererseits und was danach von Werder kam war eher mau).

  37. flinsi:
    meine rede! auf der IV muss was passieren, und damit meine ich nicht „nur“ boateng.
    ich halte ihn für wirklich gut, und mit ner menge luft nach oben.
    ABER: badstuber daneben?
    vbuyten könnte uns, wenn er zu alter stärke findet helfen.
    aber hat er seinen zenit evtl. schon überschritten?
    (breno mal aussen vor)

    keine leichte aufgabe für heynckes/nerlinger wie ich finde.

    gebt mal ein paar beispiel für wechselwillige/bezahlbare IVer ?!
    (ich meine leute die höher anzusiedeln sind als boateng)

    @conti:
    du hast schon recht das bremen vor einigen jahren durchaus mal der verein war der uns „gepusht“ haben könnte.
    aber, auch wenns mir leid tut, da ich ja nahe bremen wohne:
    deine bremer werden auf absehbare zeit in den top 5 nix zu suchen haben, und sind folglich auch nicht der verein der uns ärgern könnte.
    die bremer werden jetzt wieder ein paar jahre graue maus spielen, in aller ruhe ein team formen, und dann so in 3-5 jahren tauchen sie wieder auf.
    warum? weil sie es können.
    in bremen sind die fans/medien sehr geduldig.
    das wäre in muc völlig undenkbar.
    aber das thema hatten wir ja auch schon 😉

    ich bleibe aber dabei: nationale konkurrenz muss sein!
    die spannung muss auch an den wochenende hoch gehalten werden, finde ich.
    obwohl es meinem blutdruck sicher besser tun würde, wenn wir im november schon meister wären 😉

  38. @Antikas, zu Deinem Szenario oben

    („Szenario war wohl folgendes: Gomez sitzt im Büro vom Trainer,der ihm erzählt das er nur noch Stürmer Nr.4 ist.Als Gomez das dann erstmal geschluckt hat,und das Büro nach Beendigung des Gesprächs verlassen wollte,hat vanGaal ihm auf dem Weg zur Tür hinterhergerufen das er besser den Verein verlässt.“)

    Ich habe das jetzt schon paar Mal gelesen, aber wo kommt das her? Ich möchte das bei mir korrekt abspeichern, ob das Legende oder Tatsache ist. Gibt es da eine Quelle?

    Bei Paules Beitrag kommt mir Kroos viel zu schlecht weg. Der Junge hat eine solide Saison gespielt, fast jedes Spiel, zumeist in der Startelf. Die Entäuschung verstehe ich ja teilweise, weil Kroos einiges angedeutet hat und mit „Jahrhunderttalent“ Gequatsche vorbelastet ist. Aber er spielt auch jetzt besser u.v.a. konstanter, als z.B. Schweinsteiger in dem Alter. Da muss man nicht von finaler Chance reden, als ob seine Leistungen nun die Qualität der Bayern noch unten zögen. Er ist mindestens ein exzellenter 12. Mann. Was er braucht ist aber sicher ein Trainer, der ihm den richtigen Druck macht. Vorpommern neigen nun mal zu phlegmatischen Verhalten.

  39. Sagt Gomez so und das kann man ihm wohl glauben. 😉

    Naja, auch Olic sagt in einem aktuellen Interview, dass van Gaal ihm von vorn herein mitgeteilt hat, dass er nicht spielen wird. So ehrlich bzw gerade heraus kommuniziert van Gaal nun mal: 11 Stammspieler (ob das jetzt positiv oder negativ ist, mal außen vor gelassen). Das ist keine Antipathie, weil ihm Gomez‘ Näschen nicht passt oder weil er 30 Mio. kostet und er dem Vorstand so eins auswischen kann.
    Aber beide haben sich reingehängt und dann hat der Trainer ihnen auch das Vertrauen geschenkt. Zu Gomez meinte er ja: „Auf Sie kann ich nicht mehr verzichten“. Wenn man ihn fragt, sagt er auch immer, dass ihn diese Zeit unendlich beflügelt und weitergebracht hat.

    Mir tut es etwas Leid, dass ich die Frage nach Philosophie und System wieder angestoßen habe. Es ist jetzt müßig, darüber zu diskutieren. Sorry, paule!

    Zur IV: Ich gehe davon aus, dass sich Badstuber und Gustavo einen Zweikampf liefern werden, den der Brasilianer für sich entscheiden wird. Einen neuen LIV wird es eher nicht geben.

  40. @ Flinsi:
    Ich höre von dir nur Kritik, die NICHT konstruktiv ist. Es fehlen Philosophie, Taktik, Kaderplanung und Spieler. Sag doch mal, WIE du es dir vorstellst.

    Barca als Vorbild? 400 Mios Schulden. Das nenne ich eine klasse Vereinspolitik. Dortmund? Eine gute Saison. Die müssen erstmal beweisen, dass sie es auch länger können.

    Und alles kann man nun mal nicht von heute auf morgen ändern. Rafinhas Verpflichtung war eine gute Idee, auch die von Neuer. Petersen macht auch Sinn. So wie auch damals die Verpflichtung von Tymo richtig war. Und er war am Ende der abgelaufenen Saison immens wichtig, weil er umheimlich viel abgeräumt hat.

    Kritik ist eher gerechtfertigt, wenn man über die noch offenen Transfers und die gehandelten Personen nachdenkt. Boateng hat eine Menge Potenzial, aber ob er das auch abrufen kann? Zudem bräuchte es in der Tat eigentlich einen Topmann, der etwas erfahrener ist und Breno oder Badstuber helfen kann. Aber nenn´ mir doch mal Spieler, die dann noch zu finanzieren sind. Ich bin da etwas ratlos.

    Etwas einfacher ist es mit der 6er-Position. Vidal wäre gut, aber nicht für mehr als 10 Mios. Dann eben nächstes Jahr. Kroos hat das Potenzial dafür, dort ein guter zu werden, wenn er denn so lernt wie Gomez in dieser Saison.

    Wäre noch der fehlende Ersatz für Robben und Ribery. Da wird es auch wieder schwer, wenn man nicht 25 Mios in die Hand nehmen möchte. Und selbst dann ist es ein Risiko, weil diese Leute auch nicht garantiert Qualität mit sich bringen, sondern nur das Potenzial.

    Im Großen und Ganzen ist die erste 11 ganz gut ausgewogen (Ausnahme vllt. die IV), dahinter wird es leider etwas dünner. Dafür sollte man durchaus etwas mehr Geld in die Hand nehmen, aber da muss man auch auf junge Talente setzen. Doch die werden dann nicht immer so gut wie beim FCB erforderlich. Eine Option für die Zukunft wäre es vllt., jede Saison zwei bis drei Petersens zu holen und zu sehen, ob die es bei uns bringen. Dazu die eigene Jugend heranführen und ab und an ein Toptalent mit Risiko für 10 bis 15 Mios verpflichten (und besser scouten als bei Sosa und Freunden). Doch so etwas erfordert Geduld und geht nicht in ein oder zwei Jahren. Das ist ja das Manko, was wie hier schon oft diskutiert haben: Die Vereinsführung hat nach guten Jahren die Hände in den Schoß gelegt, weil sie geglaubt hat, dass es auch für die kommende Saison wieder reicht. Eine kontinuierliche Transferpolitik mit drei bis vier Neuverpflichtungen in jedem Sommer würde schon viel weiterhelfen. Doch diese Fehler der Vergangenheit lassen sich nicht in einer Transferperiode abarbeiten (es sei denn, man heißt ManCity und kriegt jede Saison 200 Mios extra in der Alllerwertesten gesteckt, egal wie schlecht man war). Also: Ruhig Blut, wir sind auf dem richtigen Weg. Zumindest gibt es Anzeichen dafür. Wenn diesen Sommer das gemacht wird, was angekündigt wurde, dann ist das schon mal gut. Entscheidender wird dann der kommende Sommer, weil unser Problem üblicherweise ist, dass man nicht kontinuierlich am Kader arbeitet.

  41. Wieso glauben eigentlich immer fast alle, dass sich Erfolg und zukunftsträchtige, perspektivische Planung ausschließen müssen? Bzw. dass es auf Kosten von aktuellem Erfolg passiert, wenn man sich längerfristig in der europäischen Spitze etablieren will?

  42. zumindest das thema vidal könnte schon bald keins mehr sein.

    (quelle:spox)
    „Bild am Sonntag“ zitiert nun aber den Berater des Leverkusener Mittelfeld-Allrounders, Fernando Felicevich, folgendermaßen: „Ich kann bestätigen, dass die Verhandlungen über Vidal mit Neapel begonnen haben.“

  43. @Antikas: Ok, das ist jetzt fast wie Äpfel und Birnen, aber trotzdem: Dein Vorgesetzter ist mit Dir unzufrieden, so unzufrieden, dass er bei sich beschließt, Dich zur Jahresfrist hin zu kündigen. Er zählt einfach nicht mehr auf Dich.
    1) Aber er behält das für sich und kaum ist das Jahr rum, stehst Du auf der Straße.
    Hätte er Dir hingegen von Anfang an gesagt, was er über Dich denkt, dann hättest Du dir wenigstens einen neuen Job suchen können. Aber so?
    2) Dann spricht er Dich darauf an und auch wenn die Art und Weise, wie er Dir vermittelt, dass er plant Dich zu kündigen, niveaulos ist, so hast Du nun immerhin zwei Möglichkeiten. Entweder Du schaust Dich nach einem neuen Arbeitgeber um, oder Du legst dich richtig ins Zeug (Trotzreaktion ftw) und überzeugst ihn doch noch von deinem Arbeitspotential.

    In Schutz nehmen hin oder her: Was hätte van Gaal sonst machen sollen?
    Und ich bin NICHT der Meinung, dass man aufstellt, was teuer ist, sondern das, was den Ball ordentlich trifft (@Ribben).
    Willst Du nächste Saison Petersen vor Müller sehen, nur weil er teurer war? Doch nicht im Ernst. Das neue Personal muss das alte mit Leistung verdrängen, und nicht anders!

  44. @Pekka: Grosses Interview mit Gomez. Ich meine es wäre im Kicker gewesen.Bin mir aber nicht sicher.Wenn ich morgen mal Ruhe hab ,schaue ich mal ob ich es noch finde.

    @Zyniker:Dann musst du dem neuen Personal aber auch die faire Chance geben Leistung zu zeigen.Und die hatte Gomez ,meiner Meinung nach,unter vanGaal nicht.Er hat Gomez doch erst durchspielen lassen,als er keine andere Möglichkeit hatte. Und dann hat Gomez dafür gesorgt ,das er ihn nicht mehr rausnehmen kann,ohne sich lächerlich zu machen.
    Aber ,und auch das hat Hoeness im Interview bestätigt,mit vielen Spielern hatte vG einfach persönliche Probleme. Und das ist unprofessionell .Und zwar hochgradig.

  45. @Antikas: Nicht das Verhältnis von Spieler zu Trainer war unprofessionell, sondern der Umgang damit. Du kannst Probleme mit jemandem haben, wenn Du dir dann trotzdem ein gemeinsames Ziel stecken und darüber hinwegsehen kannst. Oderint dum metuant, oder auf Neudeutsch: Lass sie mich doch hassen, Hauptsache, sie ziehen den Schwanz ein. Dass van Gaal den Spruch zu wörtlich genommen hat, ist nicht von der Hand zu weisen; der Vorwurf sitzt. Aber speziell die Situation, die Du beschrieben hast, war kein Verfehlen van Gaals.

  46. @zyniker
    naja, Gomez hat ja auch getroffen und der Vergleich mit Petersen hinkt natürlich gewaltig, 2,8 Mio und 35 sind schon was anderes. Oder meinst Du etwa nicht, dass so viel geld ausgegeben wird, damit derjenige auch spielt?

    Und immerhin hat Gomez auch schon 3 Jahre vor Bayern je um die 20 Buden gemacht, seine Qualität also nachgewiesen.

    Und wenn ich schon dabei bin, nenn mir bitte den, der besser getroffen hat, auch am Anfang. Torlos-Klose? Olic? Nein, wenn es denn dann so gewesen wäre, dass ein anderer die entscheidenden Buden gemacht hätte, ok, war es aber nicht.

  47. @Ribben: Ja, aber dann sind wir ja wieder beim Leitungsprinzip, gegen das ich nichts einzuwenden habe. Wenn einer wenig trifft, aber mehr, als ein anderer, dann soll er eben Spielen. Aber erstens hat am Anfang der Gott sei Dank abgelaufenen Saison eigentlich niemand getroffen (auch Gomez nicht!), und wenn doch jemand, dann mit Abstrichen Müller. Da habe ich mich auch immer wahnsinnig aufgeregt, dass er nicht ins Sturmzentrum gestellt wurde.

    Und ob 2,8 oder 35 Millionen: Die Höhe entscheidet nicht darüber, ob der Einkauf ein Missverständnis war. Und wenn ein Missverständnis auf dem Platz steht, nur weil dafür viel Geld ausgegeben wurde, dann ist das zwar meinetwegen konsequent, aber das macht es immer noch nicht weise. Restriktive Konsequenz ist etwas für Dummköpfe.

  48. @koo: Genau, ich bin der Totengräber des FCB! Ich weiß, dass das Web ein sehr schnelles Medium ist, aber Du bist nicht der einzige hier, der sich nicht genügend Zeit genommen hat, meine Kommentare zu Philosophie genau zu lesen:-( Ich werde mich jetzt erst mal zurück halten, da ich mich ansonsten wiederholen würde.

  49. @Zyniker: Aber genau das wollte vG ja nicht.Das ist das was Uli Hoeness den „Takeover Bayern München“ nannte. vG wollte ja schon den Erfolg,aber er wollte eben die Lorbeeren dafür allein einstreichen.
    Und da sind dann teure Spieler mit deren Förderung und Entdeckung er nichts zu tun hat,eben eher hinderlich.

    Wenn Gomez seine Spiele über 90 Minuten gemacht hat,hat er eigentlich immer getroffen.
    Ist eigentlich auch ne müssige Diskussion,zu mal Hoeness bestätigt hat,das vG von Anfang an mit diversen Spielern seine Probleme hatte.Da ging es nicht um Sportliches.

  50. @all: Ach Leute. Jetzt bitte nicht auch noch in der Sommerpause streiten. Selbst wenn man nix anderes hat! 😉

    Vor allem nicht über die Vergangenheit, die wir nicht mehr ändern können…

  51. @Antikas: Auf der anderen Seite hatte van Gaal auch mit der Verpflichtung von Ribery zu tun. Der stand immerhin in der Startelf, auch wenn -wahrscheinlich zurecht- persönliche Differenzen nicht ganz grundlos vorgeworfen werden können.

    Meine These ist eben, dass van Gaal eher ein Problem mit der Spielweise hatte oder mit seinem Auftreten (ich fand ihn damals ziemlich weinerlich in den Interviews) als mit der Tatsache, dass er mit dem Transfer nichts zu tun hatte.

    Sei’s drum, vG ist weg, Gomez ist hier und vor allem trifft er. Und ich bin mittlerweile absolut überzeugt von ihm. Aber nicht, weil er mir mit Toren sein Potential nachgewiesen hat, sondern vielmehr, weil er ganz anders auftritt als früher und viel an seinen Laufwegen gearbeitet zu haben scheint. Denn dadurch fallen die Tore fast zwangsläufig.

    Man muss eben seine Schwächen erkennen und ausbügeln können. Das hat er getan.

  52. @Zyniker: Ich glaub da bekommst du was durcheinander. VanGaal hatte nichts mit der Verpflichtung von Ribery zu tun. Im Gegenteil. Laut Hoeness wollte vG ihn sogar verkaufen.

  53. @Antikas: Gomez hat in seiner ersten saison zu Anfang Starelf gespielt. Dann kam das Dortmund spiel, Gomez trifft und muß raus. Er sagte,das er das nicht verstanden hat. Da war wohl schon das Tischtuch zerschnitten.

    Trotzdem ist es nicht von der hand zu weisen, das wir einen völlig anderen Gomez, vor allem in der Rückrunde, gesehen haben, als zu Anfang in München. Er hat sich da komplett geändert. Er steht zB kaum noch im Abseits. Er bewegt sich mehr und anders. Und deswegen trifft er auch. Er ist nimmer so leicht kalt zu stellen.

    Ob LvG der vater dieser Änderung war, oder ob Gomez von allein darauf kam, weiß ich nicht. Ich wage aber zu behaupten,das Gomez niemals nie diesen Sprung geschafft hätte, wenn ihm von anfang an alles in den schoß gelegt worden wäre.

    Für das scheitern LvG gibt es diverse Gründe:
    – er selbst
    – er selbst
    – er selbst
    – Ein Vorstand, der eben auch gerne überall mitmischt
    – etliche Spieler im Formtief (überspielt, verletzt, depressiv etc)
    – Zuviele Spieler satt und träge

    Und das Toni weg ist, war das beste, was LvG für unseren Verein gemacht hat. Sportlich und finanziell. Denn mit einem toni wäre unser 30 mio+ x mann auch auf der bank versauert. Dafür hätte unser italiener schon bei Kalle gesorgt.

    und LvG hätte Ribery verkauft,w nnd as Geld gestimmt hätte. Und der vertrag nicht verlängert worden wäre. selbiges bei schweinsteiger. Und bevor die genannten herren umsonst verschwinden, hätte sie jeder wohl teuer verkauft. Das Ribery von LvG auf die Transferliste gesetzt worden wäre, einfach so, ist ebenfalls ein Märchen. Uh sagt es halt im Nachhinein so, als wäre es darum gegangen. In Wirklichkeit hat unser Franzose ja selber mit einem Abgang kokettiert. Zu seinem Glück kamen dann seine persönlichen Probleme, die Bayern Familie und der hochdotierte neue vertrag- darum ist er noch hier.

  54. In Italien ist gerade offenbar die große Investitionswut ausgebrochen.

    Milan will uns Herrn Schweinsteiger aus dem Rachen reißen (um mal im Ruhrpottjargon zu bleiben 🙂 )
    Macht mir aber null Sorge – Bastian war Bayer, ist Bayer und bleibt Bayer!

    Neapel bietet 12 Mio. für Vidal. Da werden sie wohl nicht die einzigen bleiben, die da in nächster Zeit mitbieten, wobei ich aber denke, dass es Vidal im Zweifel wohl doch eher nach München ziehen würde…

    Und aus Manchester hört man in Sachen Boateng auch nix Neues – was ich aber durchaus als gutes Zeichen werte.

    Schaun‘ mer mal!

  55. @Antikas: Ich meinte natürlich: „Auf der anderen Seite hatte van Gaal auch mit der Verpflichtung von Ribery >nichts< zu tun."
    Anders würde die Aussage ja auch keinen Sinn machen. Ich wollte nur feststellen, dass van Gaal Gomez nicht deshalb keine Chance eingeräumt hat, weil er ein 30Mio.-Transfer war, mit dem er nichts zu tun gehabt hatte. Das wäre absurd, was der Vergleich mit Ribery zeigt.
    Ansonsten bin ich bei vadder.

  56. @Zyniker: VG´s Verhalten war eben teilweise absurd. Und eben nicht von sportlichen Gesichtspunkten bestimmt,sondern offensichtlich von persönlichen.Und das hat Hoeness auch genauso in die Öffentlichkeit transportiert.

    Und wenn ich als Trainer mein Handeln von persönlichen Gesichtspunkten leiten lasse,und nicht von sportlichen ,dann ist das eben in höchstem Masse unprofessionell und im schlimmsten Fall auch schädlich für den Verein.

  57. Mag sein, nur verstärkte sich doch auch der Eindruck, dass gewisse Leute im Vorstand im selben Sinne unprofessionell agieren.
    Ich gebe auf diese Interviews nach unglücklichen Trainerentlassungen zunächst mal keinen Pfifferling.
    Und zu Gomez; der hatte es schwer, aber davon war doch sowieso auszugehen (bei der Konkurrenz im Sturm). Dazu gehörte er letzte Saison zu den ersten weinerlich auftretenden „Bankspielern“ und damit wird es bei Van Gaal noch schwieriger während Spieler wie Olic (oder heuer auch Tymostschuck) ruhig blieben und wichtige Rollen in der Mannschaft zugeteilt bekamen. Und seine Qualität setzte sich ja dann doch durch und Gomez durfte seine Buden noch vor Trainerwechsel machen.

  58. @Antikas: Da kann man Dir nur zustimmen. Aber das auf vG zu beziehen setzt voraus, dass vG Gomez wirklich aus persönlichen Gründen nicht aufgestellt hat. Das denke ich aber nicht. Dass Hoeneß, der Erzwidersacher von vG, bei dem Thema Extrainer auch einmal die Subjektivität abgeht, ist doch normal und verständlich, gemessen an den Emotionen, die er in den Verein steckt. Aber das heißt auch, dass der Konsument der Information -wir- genauer verifizieren müssen, was nun von seinen Aussagen rational, was emotional gelenkt ist. Und das, was die Öffentlichkeit von Hoeneß über van Gaal zu hören bekommt, ist seit einem halben Jahr rein negativ. Auch er war für die Einsetzung van Gaals als neuer Bayerntrainer, auch er kann und muss sich vorher mit dem Kandidaten eingehend beschäftigt habe. Dass jetzt alles schlecht gewesen sein soll, kann ich nicht glauben und hieße im Umkehrschluss nur, dass unsere Führung schlecht beraten gewesen ist, den Holländer einzustellen.

    Und gerade Thematiken innerhalb des Teams (Fall Gomez), die für uns als Außenstehende enorm schwer nachvollziehbar sind, werden deshalb immer sehr einseitig transportiert. Aber das heißt nicht, dass sie stimmen.

    Wir können nicht mit Sicherheit sagen, ob der Grund für die Nichtberücksichtigung Gomez‘ persönlich oder sportlich war. Wir können nur mutmaßen. Genauso kann Hoeneß nur mutmaßen, auch wenn er sein Statement natürlich als sententia ultima verstanden haben möchte.

    Deshalb sollten wir fair sein und auf in Zweifel für den Angeklagten entscheiden.

    @Simply Red: Hätt‘ ich nichts gegen: 12 Mio bei Vidal sparen + dann einfach die 10 Mio von Boateng sparen macht 22 Mio für einen Klasse-IV.

  59. @Zyniker: Jein. 🙂
    Gomez hat über Jahre bewiesen ,das er die Klasse besitzt um konstant Tore in der Liga zu schiessen.
    Wenn er das beim FCB bzw.im „System vanGaal“ nicht tut,ist es Aufgabe des Trainers dafür zu sorgen,das dieser Spitzenmann das tut.
    Und ich denke wir sind uns einig,das auf der Bank noch niemand besser geworden ist.
    Und wir sind uns ,denke ich ,auch einig,das es eine katastrophale Aktion von vG war,Gomez einen Vereinswechsel nahezulegen.

  60. @Antika: Genau da muss ich Dir widersprechen und kann Hoeneß getrost als Zeuge aufrufen. Ich denke, dass der Schock absolut essentiell dafür war, bei Gomez eine Trotzreaktion hervorzurufen und damit seine Leistungssteigerung zu erklären zu können.
    Und generell ist es natürlich so, dass System und Team im Vordergrund stehen und man am Spielstil der Einzelpersonen feilen sollte, um den Spieler mannschaftsdienlicher zu machen. Wenn Du hingegen anfängst, das System zu verändern, einfach nur, weil Du einen neuen starken Spieler hast, dann bist Du wieder beim absolut leidigen Thema Spielphilosophie/fehlende Spielphilosophie angekommen.
    An Gomez Klasse habe ich nie gezweifelt. Aber Konterstuttgart und Handballbayern sind zwei unterschiedliche Welten.

    Sei’s drum. Das Kapitel van Gaal ist ohnehin abgehakt. Der Sieger schreibt die Geschichte. 😉

  61. @Zyniker: Und genau das seh ich anders. Gomez war vor vanGaal ein Topstürmer,und er ist es unter vanGaal gewesen,und jetzt ist er es immer noch.

    Nur hat vanGaal es ihn längere Zeit nicht zeigen lassen. Das Gerede von einer „Systemumstellung für Gomez“ war für mich der peinliche Versuch die Lorbeeren zu ernten für Gomez Erfolg.

  62. @Antikas: Aber zeitgleich zu der angeblichen „Systemumstellung für Gomez“ hatte sich eines verändert: Der Ex-Topstürmer, jetzt Nicht-mehr-Topstürmer-weil-er-alle-2-Minuten-im-Abseits-steht, steht plötzlich nicht mehr ständig im Abseits. Wieso daran ausgerechnet keine Umstellung „schuld“ sein kann, erschließt sich mir nicht so ganz.

  63. @antikas
    genau richtig, Lorbeeren ernten! Genauso wie vG der Held war, wenn vBuyten den Siegtreffer köpfte. Aber ok, ich denke die Diskussion ist mittlerweile obsolet und da wird es vermutlich immer ein Stück weit 2 Meinungen geben.

    Was mich an der Thematik wirklich noch ärgert ist, dass er sein „Sabbatjahr“ in Portugal absitzt und weiterhin monatlich eine hohe 6-stellige Summe von uns einstreicht. Aber dass ist in erster Linie ja nicht ihm selbst anzulasten.

    Mal wieder zur Gerüchteküche:
    Ist irgendwie still geworden die letzten Tage. Und was soll man davon halten, dass Vidal (angeblich( mit Neapel verhandelt. Alles wieder Geplänkel? Zuletzt hatte er doch samt Berater selbst verlauten lassen, zum FCB zu wollen…

    Bis 20.6. sollte der Kader stehen, hat KHR mal verlauten lassen. Denke nicht, dass das insbesondere bei Boateng bis dahin gediehen ist.

    @Paule
    Dein Don-Jupp-O-Meter finde ich klasse. Nur dachte ich JH hat den Trainingsbeginn auf den 28.6. vorverlegt. Kann aber nichts mehr finden, auf der HP steht Urlaub Lizenzspieler bis 30.6..

    Wird Zeit, dass es wieder los geht. 😉

  64. @Zyniker: Welche Systemumstellung sorgt denn dafür, das ein Stürmer nicht mehr ständig im Abseits steht? Und wie genau sah diese Umstellung denn aus?
    Das ist der Punkt den ich damals schon nicht so recht verstanden habe.

  65. Mal OT: auf sport1 läuft gerade der Rückblick zur WM2006 (fast unerträglich, da alle 10 Min. Werbung). Aber schier unglaublich, was Lahm damals noch für Flanken schlagen konnte. Allein in dem Zusammenschnitt gegen Polen waren es 5-6 Flanken/Hereingaben und Achtung: zum Mitspieler!

    Entweder hat er aus dem Lauf mit links geflankt (besser als heute mit rechts) oder sich den Ball auf rechts gelegt und dann geflankt. Da waren keine Grasnarbenbälle zu sehen. Also dieser Umstellung blicke ich wirklich optimistisch entgegen.

    Kleines Interview mit dem Philipp übrigens auf tz.

    Anderes Thema: Kapitänfrage. Wie seht ihr das, stellt sich die? Ich denke über kurz oder lang wird Neuer Kapitän werden. Bei der NM und beim FCB. Wäre es zuviel des Guten, wenn er die Binde direkt bekäme? Würde ich fast so sehen. Aber nach 2 Jahren dann zu wechseln ist auch suboptimal. Würde aber dann ggf. mit einem neuen Trainer begründet werden können. Am besten es bleibt erstmal so wie es ist, wenn auch nicht die Ideallösung.

    Aber JH wird vermutlich diese Baustelle erstmal ohnehin nicht aufmachen.

  66. Ich verstehe sowieso nicht warum BS 31 nicht dir Binde trägt seit vB weg ist.

    Ich halte immer noch viel von Lahm aber das ist doch kein Kapitän in einer Männermannschaft.

  67. Wo hier gerade von Lahm gesprochen wird. Was soll man den jetzt von seiner Antwort im B*** Interview halten, angesprochen auf die Kritik an den Transfers:„Man braucht nur unsere aktuellen Transfers anschauen, um zu sehen, dass das nicht stimmt. Unsere Transfers sind punktuell, spezifisch auf Positionen ausgerichtet. Da kommen lauter Leute, die genau das sind, was wir jetzt brauchen.“
    Also entweder weiss der was von nem zukünftigen IV Transfer was wir nicht wissen, oder er spielt in ner anderen Mannschaft, oder mir geht bald sowas von der Hut hoch…

  68. Das Überraschendste am Lahm-Interview ist seine Aussage, dass er jeden Tag 2 Stunden Tennis spielt, um sich fitzuhalten.

    Ich dachte, der liegt von morgens bis abends wie eine Leiche am Strand nach dieser Saison mit WM davor. Mehr als 100 Spiele in Folge, ich denke in jedem Spiel, er kippt gleich um, und dann ruht der sich jetzt nicht mal drei Wochen richtig aus? Respekt.

  69. @Antikas: Na, eben das, was alle Beteiligten sagten: Weg vom Handball und dem stundenlangen Kreisen um den gegnerischen Strafraum, hin zum schnellen Umschalten und konsequenten zu Ende Spielen.
    Dadurch weniger Abseitsgefahr, weil es weniger auf den exakten Moment des Antritts ankommt als auf die Antizipation generell.
    Bäm!

    Aber merkst Du was? Die anderen schweifen schon vom Thema ab, um unseren Dialog endlich zu unterbrechen. 🙂

    Was würde ich dafür geben, Dich einmal im sogenannten „real life“ zu treffen, um das ein für alle Mal auszudiskutieren.

  70. „Gefragter Interview-Partner: Philipp Lahm ist auch außerhalb des Platzes Führungsspieler“ Quelle: BILD, was sonst; denn wer kann außerdem so geringfügig qualifizierte Kommentare verfassen?!

  71. @Zyniker: Also die Systemumstellung ist tatsächlich an mir vorbeigegangen:-) Das ist dann ja quasi nur eine Neuinterpretation des vorhandenen Spielsystems gewesen.

    Na ja. However.Vielleicht rennen wir uns ja mal über den Weg 🙂

  72. Wenn nur die Hälfte der BILD spekulationen stimmen, muß Real Madrid in dem Jahr noch die Kronjuwelen des Präsidenten versilbern- wen die alles für mehr als 40 mio pro spieler verpflichten wollen…. unchlaublich.

    Oder ist das schon Sommerloch?

  73. Angeblich besteht jetzt Interesse an Alex von Chelsea.

    Kann jemand was zu diesem IV sagen?

  74. @Jennifer8
    Der Alex ist in meinen Augen die Verstärkung in der IV, die hier alle fordern….ist aber nur meine bescheidene Meinung. 😉

  75. ich würde auch viel von alex halten, ein guter in meinen augen, ob chelsea den allerdings gehen lassen will…

  76. besser als auf Boateng zu vertrauen wäre Alex‘ Verpflichtung auf alle Fälle

  77. @paule: Kannst Du mir bitte noch ein paar weitere Facts zu dem besagten 11Freunde-Artikel über die Spielphilosophie von Barca geben? Den finde ich mit derlei spärlichen Infos leider nicht so ohne weiteres. Gerne darfst Du mir ihn natürlich auch einscannen und zumailen! Als Belohnung halte ich dann evtl. auch meine Klappe zum Thema mangelnde FCB-Philosophie:-)

  78. Lt. Kicker ist Usami klar. Ein Jahr Ausleihe mit Kaufoption. Hört sich gut an für mich.

  79. Bei Robbérys Verletzungsanfälligkeit wird er auf genug Einsätze kommen. Mal schauen, wie er sich macht.

  80. Doppelpost: Sollte man sich um Träsch bemühen, falls der Vidal-Transfer nicht klappt?
    Dann würde man auf Gustavo als Stammsechser setzen und Träsch wäre der perfekte Backup für das DM/ZM und rechts hinten.

    Wir sammeln doch ohnehin dt. Nationalspieler.

  81. an Träsch hatte ich auch schon gedacht, als er seinen vertrag nicht verlängert hat….

  82. Vor einem Jahr war Khedira nicht gut genug und jetzt soll Träsch eine Verstärkung sein? Ich sehe Träsch auch als guten Mann, aber auch nicht so stark, dass er sich mittelfristig bei uns durchsetzen kann. Da wir auf der 6 sowieso keinen großen Handlungsbedarf haben, geben wir lieber Tymo/Gustavo/Kroos Spielzeit und warten noch das Jahr auf Vidal. Wie Paule unter sein Zitat schreibt: „erster FCB-Neuzugang 2012.“

  83. Eden Hazard ist angeblich wieder zu haben, schreibt dogfood. RAN! Christian! RAN!

  84. @Joshtree: Aber wir brauchen endlich eine neue IV und sollten hier endlich die Transfers fix machen.

    Ich kenne den Hazard nur durch meine Twitter-Timeline und er ist bestimmt ein sehr guter Kicker mit viel Potenzial. Aber wollen wir wirklich 15-20 Millionen ausgeben für jemand, der dann als Backup für Robbery dient?

    Ich denke nicht!

  85. Milito (der IV von Barca, nicht sein nichtsnutziger Bruder 😉 ) ist jetzt angeblich auch noch im Gespräch.

    Beruhigen würde es mich, dann könnte man Boateng nächstes Jahr kostengünstiger dazu holen und gut. Oder vielleicht, falls ManCity doch nur pokert, auch sofort.

    Auf jeden Fall war es wohl nix mit der avisierten 20.Juni-Deadline, ich denke, da wird schon noch was passieren.

    Hazard wäre für mich die ideale Ergänzung! Kann der auch links?
    Dann hätten wir mit ihm und Usami zwei prima Backups, falls es bei Robben oder Ribery mal wieder zwickt.

    Aber ich fürchte, daß wir uns diesen Luxus nicht ganz leisten können.

    EDIT: bonehead ist mir zuvorgekommen.
    Ja, mal sehen, welche getriebene Sau es denn dann wird.
    Hoffentlich rennen die nicht alle auf der anderen Seite wieder raus! 😉

  86. wenn es ne chance gibt hazard zu verpflichten, unter 25 mio (= Mondpreis) dann bitte zuschlagen.

    Militio ist wohl günstiger, aber auch besser als zb van Buyten???

  87. @Vadder: Hazard wird aber wohl nicht unter 15 Millionen zu haben sein und das ist für einen Backup nicht wirtschaftlich und schadet auch seiner Entwicklung.

    Hazard können wir nächstes Jahr immer noch verpflichten, wenn dann Robben abdüst, weil in der IV nicht richtig nachgebessert wurde und wir im CL Achtelfinale gegen Man City raus geflogen sind:-)

  88. @Flinsi: Nun sag noch, weil Boateng dann in seinem einzigen Saison Spiel für Mancity (wegen dauernder verletzungen) den Gomez kaltstellt?

    Mir wäre bei hazard noch unter 20 mio recht. Trotzdem hast du natürlich recht, was wirtschaftlichkeit und entwicklung angeht. ich gehe nur nicht davon aus, das Robbery zusammen mehr als 25 spiele absolvieren. Und selbst das wist wahrscheinlich schon recht positiv geschätzt. Einsatzzeiten gäbe es also genung.

    Zur IV: die Sport Bild spricht heute von einer IV: Boateng/Badstuber. Das wäre ja schon nachgebessert- aber ist das wirklich die IV die konkret weiterhilft? und nicht perspektivisch für die nächsten 4 jahre? Wer gibt den von den beiden dem anderen halt?

  89. @vadder: Es gibt ja auch noch den Usami & Müller als Robbery-Backups. Einen weiteren Backup sehe ich wirklich kritisch, da dann z.B. Usami auf sehr wenige Einsätze käme. Eigentlich sind wir da schon wieder beim Thema Philosophie: Kauf ich gute Spieler primär, weil ich sie bekommen kann oder weil sie wie ein Puzzlestück in meine taktischen Konzepte passen? Aber lassen wir das:-)

    Zur evtl. IV mit Boateng/Badstuber habe ich schon meine Meinung geäußert: Ich sehe da keine grundlegende Verbesserung zur letzten Saison. Boateng ja, aber dann bitte auch noch einen erfahrenen IV.

  90. Also Hazard ist sehr vielseitig, u.a. auch im zentralen Mittelfeld oder als Zehner einer der besten.
    Müller ist für mich kein Backup für Robbéry, weil er Stamm spielt. Und Usami kommt erst Mitte Juli und wird mindestens ein halbes Jahr brauchen, um sich mit dem Niveau vertraut zu machen. Usami ist kein Kagawa!

    Wenn man eine Chance hat, muss man Hazard holen. Aber ich glaube, dass er lieber zu einem anderen Spitzenclub gehen wird.

  91. @Flinsi: Wenn Usami schon sicher wäre, hätte ich damit kein Problem. Will sagen, das glaube ich erst, wenn die Tinte auf dem Vertrag trocken ist.

    Wie steht man hier allgemein zu Milito?

  92. @Schirmkino: Falls du mit zentralem Mittelfeld 8er oder gar 6er meinst, dann halte ich das für Unfug. Es kämme doch auch niemand auf die Idee, Ribery oder Messi da spielen zu lassen.
    Müller war doch schon oft genug Back Up, obwohl er Stammspieler war. Und wenn wir eben mehr Leute haben (sollten), die auf Müllers Position spielen können, kann er doch temporär rüberrutschen.

    Ich verstehe nicht so ganz, wieso hier über Hazard überhaupt diskutiert wird. Wenn er irgendwo hingeht, dann sicherlich nicht als Ersatzspieler zu Bayern. Die Diskussion ist vollkommen überflüßig.

    Milito kann ich nicht beurteilen, er hat ja auch ein Jahr nicht gepspielt, oder?

  93. @schirmkino
    Hazard wird gerade als heisser Verwendungszweck der Scheichmillionen beim PSG gehandelt…

    Dass die in Paris jetzt im Geld schwimmen, wurmt mich etwas – denen hätte ich echt gerne den Sakho entsteisst.

  94. hazard wird sicherlich nicht für unter 20 zu uns kommen um den backup zu geben 😉

    der wird für deutlich mehr wechseln…da hätte man letztes jahr zuschlagen müssen, da war er auch schonmal im gespräch.
    hoffe das mit shaquiri nicht dasselbe passiert.

    milito?!?! (bei dem namen bekomme ich nervöses augenzucken*haha)
    ne ente, wenn ihr mich fragt.
    nebenkriegsschauplatz um mancity/chelsea zu zeigen das wir sie nicht mit geld bewerfen müssen.

    überhaupt: was da teilweise für summen über die tische gehen für (in meinen augen) mittelklasse spieler!
    sind die alle bekloppt?!?!?!

    mit usami kann man hingegen garnix falsch machen.
    kostet wenig, eröffnet uns den asiatischen markt, und wenn ers nicht packt geht er halt zurück.

    ist mir 1001x lieber aus „jahrtausend-talente“ aus südamerika 🙂

    mal etwas offtopic:
    es wird überall von emre can aus der u17 geschwärmt.
    wird uns nächstes jahr nicht weiterhelfen, aber kann das einer werden für unsere (nicht vorhandene) 10er position?
    hab leider noch nix bewegtes von ihm gesehen.
    wäre mal ne sache für rantus 😉

  95. @Emre Can – Soll wohl vor allem auf Grund seiner Physis ziemlich stark sein. Kein Zehner, eher zentrales Mittelfeld. Man darf gespannt sein, wie er sich macht, wenn er sich nicht mehr auf die für sein Alter ungewöhnliche Physis verlassen kann. Das ist alles, was ich weiß. Spielt ab nächstem Jahr bei Andries Jonker in der zweiten Mannschaft. Dann wird man sehen.

  96. Laut Kicker rückt der Boapeng-Deal näher, mit Alex und Milito isses wohl nix Ernstes.

    Es enwtwickelt sich, Genossen Bauern, es entwickelt sich!

  97. Peng, peng! Splendid typo, josh. 😉

    Deshalb ist es gerade so ruhig. Nerlinger arbeitet wieder.

    Can darf echt in die Zweite? Das finde ich lobenswert, der Junge wird seinen Weg gehen.

  98. „Demgegenüber stehen bisher sieben Zugänge: Fünf Spieler rücken aus der A-Jugend auf, zumindest Emre Can, 17, wird zugetraut, gleich einen Stammplatz einzunehmen. Hinzu kommen Mittelstürmer Pascal Reinhardt, 18, aus der A-Jugend der Stuttgarter Kickers, und Mittelfeldspieler Niklas Horn, 20, der zuletzt für den FC Astoria Walldorf in der Oberliga Baden-Württemberg gespielt hat. Bei der weiteren Suche haben zwei Stürmer Priorität. Florian Niederlechner, 20, vom FC Ismaning war zwar im Probetraining, wird aber nicht verpflichtet. Hummels fahndet zudem nach einem Linksfuß für die Innen- und Außenverteidigung sowie für das Mittelfeld: „Da sind wir unterbesetzt.““
    Quelle: Süddeutsche Zeitung.

  99. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.