Saisonvorbereitung from Hell

Ich will nicht schwarz malen. Nein, eigentlich bin ich ganz optimistisch was die neue Saison angeht.

Aber so langsam schwindet dieses Gefühl.

Ribéry verletzt? Seit gestern auch Robben?

Dazu noch eine Innenverteidigung, die diesen Namen weiterhin nicht verdient?

Was passiert da gerade?

Sicher. Unser kleiner Franzose soll ja bald wieder fit sein und Herr Robben ist ebenfalls nur “leicht” angeschlagen. Aber sind das nicht vielleicht eher Rufe im Walde?

Und Herr Boateng, DER Hoffnungsträger auf der größten FCB-Problemposition der letzten Jahre, ist allenfalls auf dem Weg der Besserung und wird dann gestern gegen den AC Mailand auf der rechten AV-Seite eingewechselt?

Rechts?

Ich denke, genau das wollte er nicht mehr haben und ist deshalb zum FC Bayern gewechselt?

Naja. Ich hoffe einmal intensivst, dass unsere (sportliche) Führung weiß, was sie da macht.

Und bitte, bitte im Verborgenen noch nach einem gestandenen und schnellen IV suchen, ok?

Zum Spiel.

Es wird besser.

Oder war Milan einfach nur grottig, weil sie – wie Herr van Bommel erwähnte – noch so gut wie gar keine Vorbereitung hatten?

Wie auch immer.

Es war schön anzusehen. Phasenweise. Oft war es aber auch nur das gewohnte Handballspiel um den gegnerischen Strafraum mit der fehlenden Kreativität, die Lücke zu finden. Oder die fehlende Geschwindigkeit in der Offensivbewegung.

Wird das noch?

Mit Kroos? Ich habe da meine Zweifel. Und Herr Schweinsteiger muss da ebenfalls noch ein wenig zulegen.

Aber Herr Kroos wurde ja dann nach dem sogar zum MVP gewählt. So kann man sich täuschen.

Positiv aufgefallen sind mir Rafinha und Gomez.

Rafinha, weil er eine klare offensive Verbesserung auf der Außenbahn darstellt (defensiv war er offensichtlich bisher noch nicht gefordert) und Gomez, weil der schon wieder bei 100% ist. Von der Einstellung, vom Willen, von seiner Geschwindigkeit. Sehr gut.

Ach ja.

Und Herr Neuer hat nicht nur das 0:2 verhindert sondern den Ball im Elfmeterschießen über das Tor geschaut.

Besser so als andersherum.

Na siehst du, habe ich doch noch was Positives gefunden.

Jetzt erst einmal heute gegen Barcas 1B-Elf bestehen und dann an Braunschweig denken!

11-Freunde-Sonderheft-Paule-Sonderverlosung oder Werhatnochnichtwerwillnocheins

Natürlich ist mir der Hintergrund klar. Aber wen stört das? Euch bestimmt nicht, denn es gibt ja was umsonst, bei der…

11-Freunde-Sonderheft-Paule-Sonderverlosung.

11-Freunde-Sonderheft Bundesliga 2011/12

Wie im letzten Jahr wurden mir von den 11 Freunden erneut drei Exemplare zur freien Verlosung angeboten. Das will ich dann doch mal gerne für Euch machen.

Wer also noch bei keiner der multiplen sonstigen Blogverlosungen was abgestaubt hat, bekommt jetzt beim Paule ebenfalls die Gelegenheit!

Wie das geht?

Einfach einen Kommentar abgeben. Der Inhalt ist dafür sogar völlig egal…

Die drei Gewinner werden per Losentscheid ermittelt.

Teilnahme bis heute abend 24:00.

Viel Erfolg!

Das 11-Freunde-Sommerinterview 2011 oder Schon eine Tradition?

Auch dieses Jahr wurde ich von allen 11 Freunden wieder gebeten, meine Gedanken zur neuen Saison preis zu geben.

Seit gestern ist das Heftchen in gedruckter Form im Umlauf. Hier meine Original-Antworten. Falls Teile erforderlichen Kürzungen zum Opfer gefallen und jemand das Heft noch nicht gekauft hat…

Die neue Saison wird unvergesslich, weil…

jede Saison unvergesslich ist. Worüber sollten wir Fans uns sonst den Mund fusselig reden – etwa über das Elend der Gegenwart? Ach ne, jetzt wird ja alles wieder gut – ist ja ein gerades Jahr.

An die alte Saison werde ich mich lange erinnern. Warum? Darum:

Weil ich dachte, eine kontroverse Saison wie 1979 nie wieder erleben zu müssen. Stattdessen motzte in der Wagenburg phasenweise jeder gegen jeden.

Drei Wünsche frei:

Fankurve, 25-Mio-IV zum 31.08. und Breitner-Interview? Solange diese Wünsche nicht erfüllt werden, tauchen die hier jedes Jahr auf!

Dein größter Albtraum:

Ein Auswärtssieg der Lauterer in München, inklusive anschließender… ach ne, das war ja auch schon. Dann ein 5-cm-Oberschenkelmuskel-Loch.

Lieblingsspieler im aktuellen Team:

Arjen-Franck-Mario-Thomas Müller-Gomez-Ribéry-Robben.

Dein Lieblingsspieler aller Zeiten:

Breit(ner) und (Rumme)nigge. Etwa eine andere Antwort von mir erwartet?

Lustigster Fanchoral/Spruch der letzten Saison:

Bittersüß, aber: “Koan Neuer”. Weil er einerseits die Zerrissenheit des abgelaufenen FC Bayern visualisierte, andererseits aber einen Überschwang an Ironie und Humor brachte. Von Bayern-Fans. Das gibt Hoffnung.

Das schau ich mir nicht mehr an! Was müsste passieren, damit Du nicht mehr ins Stadion gehst?

Ein drittes Kind bekommen?

Auf dieses Auswärtsspiel freue ich mich besonders, weil:

Auf jedes! Denn dann hätte ich sowohl Zeit als auch Karte. Unvorstellbare Kombination.

Unser aktuelles Trikot…

kommt mir spanisch vor. Aber man soll sich ja immer hohe Ziele setzen. Oder erfolgreiche Vorbilder haben. Um noch einmal auf die letzten Saison zurück zu kommen.

Als Nachfolger für Udo Lattek schlage ich aus meinem Verein vor:

Paul Breitner. Der “kennt sie auch alle” und außerdem muss Matze Knop ja nicht alles machen…

Im Stadion brauche ich nur Wurst, Bier und…

Fußball.

Was unserem Stadion / Klub fehlt ist…

eine Strategie. Nein, ich ziehe die Antwort zurück. Es gibt sie ja: Die Meisterschaft zu holen.

Meister wird diesmal…

nicht die Überraschungsmannschaft der ungeraden Jahre. Oder vielleicht doch? Nein. Das Gesetz der Serie hält.

Ups. Habe gerade gemerkt, dass sehr wohl gekürzt wurde. Na dann hat dieser Beitrag hier ja einen richtigen Mehrwert… ;-)

Weisheiten #172

“Manuel ist ein Teil der Mannschaft und wenn das Team in die Kurve geht zum Feiern, wird Manuel mitkommen. Wir werden alles gemeinsam tun: gewinnen, wie auch in der Kabine sitzen und traurig sein, wenn wir verloren haben. Das zeichnet eine Mannschaft aus und das werden wir alle gemeinsam tun.”

Philipp Lahm, bald ein richtiger Kapitän.

9.382

Alle Jahre wieder.

Heute traf mein neuer FC Bayern-Mitgliedsausweis ein. Nebst personalisiertem Schal* und Pin. Na dann.

9.382. Minus 221.

Ihrso?

*den fand vor allem mein Großer toll. Durfte damit spielen. Hat den Kleinen eingewickelt und die ganze Zeit gerufen: “Ich hab ein Bayern-Baby”. Puh. FC-Trainingslager im Urlaub hat keine Folgen hinterlassen…

Paules Abschluss. Tabelle. 2012.

Die Zeit der tieffliegenden Stöckchen geht wieder los. Naja. Seit heute ist ja auch endgültig Sommerpause. So ganz ohne Fußball. Bis Dienstag.

Wie auch immer. Ich wurde gefragt (hier würde normalerweise ein Tweet verlinkt, aber sein Account hat da wohl Probleme). Ich antworte. Hier.

Abschlusstabelle 2011/12:

1. FC Bayern München
2. Borussia Dortmund
3. Bayer 04 Leverkusen
4. FC Schalke 04
5. Hamburger SV
6. VfL Wolfsburg
7. Hannover 96
8. SV Werder Bremen
9. TSG 1899 Hoffenheim
10. FSV Mainz 05
11. VfB Stuttgart
12. Sc Freiburg
13. Hertha BSC
14. VfL Borussia Mönchengladbach
15. FC Augsburg
16. 1. FC Köln
17. 1. FC Nürnberg
18. 1. FC Kaiserslautern

Ihrso?

Saison 2011/12: Neuzugang #05: Jerome Boateng

Dann also doch Boateng.

Am Ende ging alles ganz schnell. Unerwartet schnell. Noch Tage zuvor schien alles mehr als festgefahren. Unser Vorstandsvorsitzender kritisierte die Transfertaktik (nämlich keine – also kein Kontakt) der Engländer – und dann das?

Nundenn. Sei es wie es sei. Boateng ist ein Münchner. Und da ist es mir auch völlig egal, ob er nun 13, 17 oder 20 Mio. Euro gekostet hat – wir haben einen neuen Innenverteidiger gekauft! Wie lange haben wir auf diesen Satz gewartet?

Die Madigmacher mäkeln nun, dass dieser Boateng ja seit Jahren nicht mehr auf dieser Position gespielt hätte und sowieso nur verletzt gewesen sei.

Einerseits.

Aber was ist andererseits mit der Option, dass dieser Boateng in den letzten Vereinen einfach nur falsch eingesetzt wurde und jetzt in München diese Anfälligkeit ablegt? Was passierte denn mit Arjen – Glasknochen – Robben, als er endlich in die Hände von medizinischen Profis geriet (vor allem im Vergleich zu den “Ärzten” in seinem nationalen Verband)?

Für mich sind derlei Sätze das reine Rufen im Walde. Es ist imho die Angst der Konkurrenz, dass die Bayern ENDLICH ernst machen. Ernst machen mit dem Ansatz Schwachstellen im Kader mit Qualität aufzufüllen und somit Stück für Stück die Langeweile erhöhen.

Schöne Vorstellung. Für Bayern-Fans.

Sein Steckbrief:

Geburtstag: 03.September 1988
Geburtsort: Berlin
Größe: 192 cm
Position: Abwehr – Defensiv-Allrounder
 
Vereine in der Jugend
Tennis Borussia Berlin
2002–2006 Hertha BSC
 
Vereine als Aktiver
2005–2007 Hertha BSC II 24 (1)
2007 Hertha BSC 10 (0)
2007–2010 Hamburger SV 75 (0)
2010–2011 Manchester City 16 (0)
2011- FC Bayern München
 

P.S. Wem der Glaube an Boateng fehlt, dem seien diese Zeilen ans Herz gelegt. Die haben mich über die zähen Verhandlungen gerettet.

Wie ein schwarzes Loch hatte der Innenverteidiger vom Hamburger SV nahezu jeden spanischen Angriff angezogen und aufgesaugt. Kein einziges Foul hatte er benötigt, um der hochgelobten spanischen Offensive ihren Schwung zu rauben, und keiner der Mitspieler aus der Startelf hatte eine bessere Quote in der Kategorie “gelungene Pässe” als der Innenverteidiger aus Hamburg.

Noch Fragen?

Weisheiten #171

“Es gibt keine Verhaltensregeln außerhalb der Mannschaft. Es gibt Verhaltensregeln innerhalb der Mannschaft, an die sich Manuel wie jeder andere halten muss. Es ist vollkommen wurscht für uns, was eine kleine Gruppe sagt. Manuel ist Teil unserer Mannschaft, wir sind eine Mannschaft. Wer Manuel auspfeift, der steht nicht zum FC Bayern, nicht zu uns. Das heißen wir mit Sicherheit nicht gut.”

Philipp Lahm, auf dem Weg vom Kapitänchen zum Kapitän.

Saison 2011/12: Neuzugang #04: Takashi Usami

Ist Takashi Usami tatsächlich der Wunderknabe, für den ihn alle halten? Oder doch nur ein “Quoten-Japaner”, weil jetzt “alle einen haben”?

Man weiß es nicht. Zumindest ist er jetzt erst einmal die nächste Saison bei uns. Mit anschließender Kaufoption. Wenn ich alles korrekt mitbekommen habe.

Inzwischen ist er auch in München gelandet, hat sein Trikot erhalten (14) und nimmt morgen das Training auf.

Ich bin da jetzt mal ganz offen und lasse mich überraschen. Denn wenn man mal kurz darüber nachdenkt, wie oft die Herren Ribéry und Robben parallel gesund waren und gemeinsam auf dem Platz standen, sollten sich doch genug Gelegenheiten bieten, hier zum Einsatz auf dem Rasen zu kommen.

Sein Steckbrief:

Geburtstag: 06. Mai 1992
Geburtsort: Nagaokakyo, Kyoto
Größe: 178 cm
Position: Mittelfeld – Offensiv-Allrounder
 
Vereine in der Jugend
1999–2004 Nagaokaky S.C.
2005–2008 Gamba Osaka
 
Vereine als Aktiver
2009–2011 Gamba Osaka 43 (11)
2011- FC Bayern München (Leihe)
 

Das Medium ändert sich – der Ansatz nicht.

Über die Jahre bekommt man so etwas häufiger mit. Den Abschied. Eines Bloggers.

Mal steht einem die Person näher, mal kannte man das Blog gar nicht. Bis man von dessen Abschied hörte.

In meinem Urlaub erfuhr ich über die Spox-Blogschau von zwei Abschieden. Also eigentlich nur von einem und über dessen Abschied von einem anderen. Weil der erste seine Beweggründe vom zweiten ableitete.

Die erste BloggerIn kannte ich. Seit ein paar Wochen. Zumindest ihre Stimme. Vom Fehlpass-Podcast. Den zweiten Blogger nur vom Hören sagen.

Jetzt gibt es natürlich immer sehr persönliche Gründe für das Bloggen. Und das Aufhören.

Warum @jeky (mit dem Bloggen) aufhört, wurde mir nicht ganz klar, also kann ich nur die Gründe von MauriciusQ beleuchten.

Für mich sind die durchaus einleuchtend. Aus der Sicht von MauriciusQ.

Da ich aber in den letzten Jahren bei Abschieden zunehmend derlei Begründungen gelesen habe, habe ich mich nun spontan erneut gefragt: Warum macht man sich auch diesen Stress? Weil man nur Bloggen kann, wenn es dem eigenen, vielleicht manchmal überhöhten Ansprüchen genügt?

Hohe Ansprüche hatte z.B. auch Herr Wieland (einer von denen, die mir näher stehen). Und entschied für sich, mit dem Bloggen aufzuhören.

Zum Glück vieler Leser fand er aber in Nachgang für sich eine Lösung und bloggte weiter. Warum? Weil nicht das Bloggen das Problem war.

Womit wir beim Thema und bei mir sind.

Beruflich wie privat halte ich mich seit über 15 Jahren in diesem Internet auf. Natürlich blogge ich noch nicht so lange und schon gar nicht als Breitnigge. Aber das ist nicht der Punkt.

Bloggen ist hier nur ein Medium. Die Art der Kommunikation und Verarbeitung meines Fans-Seins, die Weise, wie ich meinen Verein digital begleite ist das Entscheidende.

Es fing alles mit E-Mails an, die wir uns in den 90ern hin- und her schickten. Mit den neuesten Links über unseren Verein. Später ging ich dazu über, chronologisch abwärts sortierte Teaser auf meinen Statistik-Webseiten anzeigen zu lassen (Blog-Logik, oder?), die obige Meldungen launisch kommentierten.

Weil das irgendann nicht mehr reichte, Später [1] wechselte ich zu einem dieser – wie Pilze aus dem Boden schießenden – Bloghoster und machte dort einfach nur weiter wie bisher. Ganz am Ende der Entwicklung wollte ich mehr Freiheiten und hostete vor fast 5 Jahren mit Breitnigge schließlich mein eigenes Blog Bis ich schließlich mein eigenes Blog hostete und Breitnigge vor fast 5 Jahren seinen Anfang nahm [1].

Worauf ich damit hinaus will: Ich kommuniziere, weil ich was zu sagen habe. Wenn nicht, lasse ich es. Und ich mach’ das auch als ich. ‘Kreiere keine Kunstfigur.

Folge: Ich habe keinen Stress.

Denn mit derlei Stress hätte ich ebenfalls schon längst aufgehört.

Natürlich könnte man jetzt einwenden, dass ich ja ohnehin nur so ein Sesselfurzer bin, der nie ins Stadion geht und deshalb nicht die Probleme mit der Community hat, die einen ständig auf sein Alter Ego anspricht und die eigene Person völlig verdrängt.

Stimmt weder noch.

Fragt mal bei all den Stadion-, Logen-, Sportsbar- und #tpcgn-Besuchern nach, die mich persönlich kennengelernt haben in den letzten Jahren.

Ich diskutiere immer noch wie vor 15 Jahren. Und das wird auch immer so bleiben. Irgendwann wird vielleicht dieses Blog hier sterben (weil einfach keine Zeit mehr ist), aber ich werde ein anderes Medium finden, denn meine Meinung über meinen Verein und den ganzen Rest werde ich mein Leben lang kundtun (müssen). Sorry all denen, die was anderes erwartet hatten… ;-)

Das Medium ändert sich – der Ansatz nicht!

[1] Man sollte Texte nicht zu schnell schreiben, so gefällt es mir besser.