Dale Jennings, Bayern II und eine schiefe Hüfte

Eigentlich sollte dieser Beitrag schon vor Wochen veröffentlicht werden. Eigentlich sollte er sich mit den multiplen Neuzugängen beim FC Bayern II beschäftigen. Denn damals hatten die mehr davon als das Profi-Team.

Dann thematisierte jemand bei Twitter die ungestellte Frage: Wo ist eigentlich dieser Neuzugang Dale Jennings? Und warum gibt es dazu immer noch keine offizielle Meldung?

Anschließend kamen nach und nach die Hintergründe ans Licht.

Offenbar wurde bei medizinischen Untersuchungen ein Problem mit seiner Hüfte („Beckenschiefstand„) festgestellt. Jennings musste gar operiert werden.

Es hieß, man wolle deshalb das Thema Jennings von Seiten des FC Bayern aus der Öffentlichkeit heraushalten.

Nur wegen eines organisatorischen Problems hat er seinen Vertrag beim Rekordmeister noch nicht unterschrieben.

Nun denn. Persönlich ist mir das egal. Ich hatte schließlich nur wissen wollen, ob Jennings jetzt zum FC Bayern kommt oder doch nicht (nach der Vidal-Story).

Fakt ist: Er ist da. Und bald auch als Spieler, was das Wichtigste ist. Also dass er gesund wird und uns genauso viel Freude bereit wie Herrn Hamann.

Ich sagte ihm [Nerlinger, Anmerkung des Autors], dass er ein wirklich talentierter Junge ist, der weit kommen könnte, und sie haben meinen Rat offenbar befolgt.

Oder noch besser:

Hamann – playing for MK Dons – was on the receiving end when the whizzkid scored twice in Tranmere’s 4-2 League One victory last October.

Welcome Dale and all the best for your recovery!

Klick zum Ende der Kommentarliste

91 Gedanken zu “Dale Jennings, Bayern II und eine schiefe Hüfte

  1. Täusche ich mich oder macht sowas nur der FCB?

    Ein womögliches Talent fällt beim medizinischen Test wegen eines zu operierenden Mangels durch, wird aber dennoch verpflichtet. Bei vielen anderen Teams, wäre der doch vom Hof gejagt worden…

  2. So ist es und es schafft eine lebenslange Bindung die der Spieler nie mehr vergisst !

  3. Beim Bund hätten sie ihn ausgemustert 😉
    Da sind wir aber zum Glück nicht, in diesem Sinne: get well soon

  4. Messi war 12 oder 13 und hat ein paar Erdnüsse für die Behandlung gekostet oder nicht? Jennings ist erstmal ein ziemlich teurer Regionalligaspieler. Aber billiger als all die x-mio Talente aus aller Welt, die dann nicht viel gebracht haben. Also meinetwegen, aber da ich auch die anderen Regionalligaspieler nicht einzeln begrüße, bekommt er von mir auch nur ganz allgemeines Wohlwollen und schon mal gar nicht die Erwartung, dass er auf ewig dem FC Bayern dankbar sein wird.

  5. Ich bin kein mediziner, aber so schlimm wird die Verletzung schon nichts ein. Sonst hätte MW sicher gegen die Verpflichtung protestiert.

    ich wünsche DJ alles Gute.

  6. @hrumsch: Weiß ich nicht, aber auf die ach so soziale Ader des FC Bayern wollte ich gar nicht hinaus (auch wenn ich als Boebachter seit über 35 Jahren weiß), sondern vor ein paar Tagen lediglich wissen, ob hier – in der Vidal-Stimmung – noch ein Transfer kurz vor Vollendung durch die Lappen gegangen ist.

    Das es dann solch „dramatische“ Züge hatte, konnte ich ja nicht ahnen…

    Persönlich finde ich diese Tendenz aber jetzt mal nicht schlecht. Sicher. Vielleicht ein bißchen teuer für die Regionalliga. Aber es ist eben der FC Bayern und da ist alles ein wenig teurer. Davon ab ist es eine gute Option junge Spieler mit Perspektive dort spielen zu lassen und zu testen, ob sie drauf haben irgendwann bei den Profis zu spielen.

    Der Neuanfang war so oder so nötig und Talent aus den eigenen Reihen sind schließlich trotzdem genug dabei (Emre Can!).

  7. A propos Transfers:

    Anscheinend will Magath ja das Durchschnittsalter seines Kaders auf Ü30 hochschrauben und ist somit angeblich an van Buyten interessiert. Würde ein guter Ersatz gefunden, wäre ich damit eigentlich recht zufrieden.

  8. Ist dieses magathsche Prinzip nicht faszinierend? Kaufen und verkaufen in vollverantwortlicher Position bis zum geht nicht mehr, den ersten Testlauf nicht bestehen und dann das große Wehklagen darüber anfangen, dass der Kader so nicht passt und dringend nachgebessert werden muss … Bin mal gespannt wie lange sich die VWolfsburger sich dass bieten lassen.

  9. Jetzt mal im ernst – der spinnt doch völlig der Typ.
    Mal von dem größenwahnsinnigen Gebaren abgeshen raubt er doch damit doch jeder Mannschaft den letzten Rest Identität.

  10. Ein etwas selbstentlarvendes Zitat von Lahm zu van Bommel (aus der tz): „Ich wundere mich darüber, dass jemand das Bedürfnis hat, seine Meinung in jedem Interview unterzubringen.“

  11. In der TZ? Unser Kaptitänchen hat mal wieder in der SportBLÖD geplaudert, die ihn auch schön weiter gegen Bastian positionieren. Pfui!Wie kann man sich von diesem Pöbel so instrumentalisieren lassen? Der Typ wird mir zusehends unsympathisch!

  12. Ach so. Es ist ja Mittwoch. Das macht das Zitat auch nicht besser und auf den Rest des Interviews kann ich gerne verzichten.

  13. Hat zwar mit dem Thema nichts zu tun, aber ich würde mich für Meinungen zur Auseinandersetzung
    FCB Vorstand gegen FIFA
    interessieren.
    Was auch immer man unserem Vorstand vorwerfen will, Eier haben sie (um mal Kahnsches Vokabular auszupacken).

  14. Wieso Eier? Den Klubs kann doch die FIFA nix. Der Blatter hat ja auch prompt nicht auf Rummenigge reagiert, sondern seinen „Freund“ 20er angegriffen.

    Den besten Kommentar hierzu habe ich in der SZ gelesen, vor zwei Tagen oder so. Auch der Guardian hatte ne lesenswerte Meinung. Am Ende geht es immer ums Geld, auch für die ECA.

    Aber nicht falsch verstehen: ich finde es gut, dass jemand gegen das System FIFA stänkert. Und wer, wenn nicht die ehr unangreifbaren Klubs. Aber mit Mut hat das nicht so viel zu tun.

  15. Ich finde es im Grunde gut, dass Rummenigge und Hoeneß etwas verbalen Druck auf die FIFA machen. Geld hin oder her. Sie haben ja recht, sowohl mit dem Korruptions-Stadel als auch damit, dass sich die FIFA auf Kosten der Vereine die Taschen voll macht. Etwas unbefriedigend finde ich es, dass die klaren Worte und Taten in Beckenbauers FIFA-Amtszeit ausblieben, sowohl von Beckenbauer als auch den anderen Herren. Insofern hat das einen schalen Beigeschmack. Aber gut, besser jetzt erst als nie.

  16. @chicken: sehr schön auf den Punkt gebracht, dieses „System Magath“.

    Der weiss sehr gut, dass diesen Wahnsinn außer Wolfsburg in Deutschland keiner mehr mitmachen würde. Deshalb hat er ja schon angekündigt, dass nach Wolfsburg nur noch das Ausland kommen könnte….

    Als ich in diesen Tagen hörte, dass VW alleine in den letzten beiden Jahren jeweils ca. 100 Mio in sein Spielzeug gepumpt hat, war ich sprachlos (jeweils 65 Mio wurden als Trikotsponsoring ausgewiesen, das gegen 25 Mio, die der FC Bayern jedes Jahr kassiert!). Der Verein ist in den wichtigsten Positionen mit VW Vorständen besetzt, die es sicher toll und als willkommene Abwechslung zum grauen Arbeitsalltag eines Vorstandes sehen, „Fußball-Manager“ mit echten Personen zu spielen.

    Die nehmen den Magath noch ernst, weil er ja so erfolgreich ist und ihnen viel erzählen kann und er nimmt die ernst, weil sie ihm jeden Wunsch erfüllen. So krank, wie da Geld verpulvert wird und man einen entfesselten Spinner gewähren lässt……und das soll man dann noch unterstützen, indem man deren zugegebenermaßen gute Autos kauft!?

    Aber macht ja nix, zum Glück nicht mehr unser Problem, bald geht es endlich wieder los, endlich wieder richtiger Fußball……..

  17. So jetzt hat auch die Borussia einen kleinen Fall Robben. barrios fehlt bis zu sechs Wochen, weil der kleine Muskelfaseriss plötzlich ein großer ist. Wobei er ja offensichtlich vor dem Endspiel schon angeschlagen war.
    Ein Riesenproblem für die Dortmunder, die eh das Tor nicht treffen.

    Magath und VW nur noch lächerlich. 65 Millionen fürs Trikot (zum Vergleich: Bayern eh schon gigantische 25 Millionen. Damit dürften alle Fragen geklärt sein, ob das Financial Fairplay etwas bringt.

    Gut, dass die FIFA-Bande weiter kritisiert wird, aber da müssten sich die Vereine wirklich wie schon hundetmal angekündigt zusammentun. Im übrigens finde ich es bemerkenswert, dass der Kaiser sowohl den Blatter als auch den Zwanziger eher verteidigt hat. Naja, er hat den Schmu mit Katar aus nächster Nähe mitbekommen und ist nicht eingeschritten.

    Meinen Namensvetter Philipp Lahm kann ich mit der Liebdienerei an (Sport) Bild nicht mehr ernstnehmen. Und vergleicht mal seine Aussagen mit denen von van Bommel. Ein Klasse-Unterschied in allen Belangen.

  18. Glückwunsch zum Traumlos. Da dürfte für die Bayern auf dem Weg in die CL nichts mehr anbrennen – und so können sie sich nicht nur auf die BL konzentrieren. Finde ich gut.

  19. @Frankfurter Löwe; also die Wolfsburger Millionen beziehen sich aber nicht auf die Zahlung für eine Saison. Bitte nicht die Pferde scheu machen. 😉

  20. Das war gestern schon über weite Strecken sehr beeindruckend von den Dortmundern. Wenn sie das halten, werden sie unser größter Widersacher.
    Ich fände es sogar ganz gut, wenn man auch national einen ansprechenden Gegner hätte – über Jahre hinweg. So etwa Madrid – Barcelona oder Chelsea – ManU. Ich glaube so wird auch ein Championssieg für uns realistischer. Immer den Druck einer anderen Mannschaft zu spüren kann auch beflügeln.

    Auf einn schönes Spiel morgen

    s’Dirndl

  21. @Löwe

    War gestern in der Tat ja ein riesen Problem, dass Barrios gefehlt hat 😉 Ich glaube der Wert von Barrios für den BVB und der von Robben für den FCB (zumindest die letzten beiden Saisons) war dann doch ein bisschen anders.

  22. Fußballspiele am Sonntag sollten als Straftat am Fan geahndet werden. Diese Warterei ist ja nicht auszuhalten. Ein weiterer Grund nicht EL zu spielen!

    Angeblich ist Lazio ja nun auch an Breno interessiert. Die Gelegenheit sollte man nun doch am Schopf packen und dann zusätzlich einen starken IV holen. Das Geld sollte ja auf jeden Fall da sein…

    Weiß jemand genaueres was jetzt an dem Gerücht bzgl. Shaqiri-Transfer dran ist? Ist ja doch recht ruhig wieder drum geworden..

  23. Hoeneß musste wohl schnell abwiegeln und gab den Medien zu verstehen, dass man „Gespräche hatte, in denen es u.a. (!) auch um den Spieler ging“. Ich denke schon, dass Bayern sich sehr für ihn interessiert, aber noch ein Jahr mit der Verpflichtung wartet. Eventuell hat man schon ein Abkommen getroffen. Shaqiri selbst hat sich ja einem SPOX-Interview vor einem Jahr regelrecht angeboten, da wird es Absprachen geben.

    Zu Lazio und Breno stimme ich dir absolut zu. Man sollte vielleicht Lovren oder Alex für 10 Mio. holen.

  24. @Conti: Nach dem Auftaktsieg gegen WB habe ich letzte Saison auch noch gedacht/gehofft, wir könnten den Ausfall von Robben halbwegs kompensieren (so kann man sich täuschen). Wie sehr der Barrios Ausfall schmerzt, kann man erst nach einigen Spieltagen sagen. Aber hast schon recht, gestern viel es nicht ins Gewicht.
    @hrumsch: Genau das, vor allem nachdem der BVB gestern so vorgelegt hat.

  25. @ande
    Du hast schon recht, ein Spiel sagt nix. Beeindruckend ist allerdings die nahtlose Fortsetzung der letzten Saison. Barrios hat gegen Ende/Mitte der letzten RR schon gefehlt. Anderseits sind zusammen mit Kagawa damals eben zwei Stüzten der Offensive ausgefallen. Ich denke, dass Lewandowski als Mittelstürmer zusammen mit Großkreutz/Kagawa/Götze sich besser einbringen kann. Er spielt ja gut mit, lässt sich oft fallen („False Nine“) und ermöglicht so den Abschluss der anderen. Und Kagawa weiß ja normal auch, wo das Tor steht, Götze wird immer besser…

  26. So stark wie gestern über weite Strecken habe ich Dortmund letzte Saison kaum gesehen (und da waren sie bekanntlich schon keine Schlechten). Vor allem wird Götze, wie du schon sagst, diese Saison wahrscheinlich noch eine wesentlich gewichtigere Rolle spielen (gut für die Nationalelf und den BVB, schlecht für uns). Ich bin zwar ein Begrüßer der wiedererstarkten Dortmunder (weil ich glaube, dass der FCB nur mit starker nationaler Konkurrenz wieder ganz oben in der CL angreifen kann), aber das gestern war dann fast zu viel des Guten (gibt mir zu bedenken). Naja, morgen sind wir endlich dran.

  27. Klar, gestern kam Dortmund auch ohne Barrios zurecht, aber sein Fehlen ist schon ein Faktor (weil es jetzt keinen gelernten Backup gibt). Und ob der HSV ein Maßstab war, muss sich auch noch zeigen.

    Ansonsten habe ich mich grandios unterhalten. Dieser Götze (aber auch Kagawa und Großkreutz) scheinen in einer sagenhaften Frühform zu sein.Schlechter als im vergangenen Jahr sind die Borussen jedenfalls nicht.

  28. Ein bisschen off-topic:
    Das nächste „Traumlos“:
    Bayern darf im DFB-Pokal daheim im bayerischen Derby gegen Ingolstadt antreten.
    Dortmund dagegen hat das „Hammerlos“ Dresden erwischt.
    Man darf gespannt sein.

  29. @all: Sorry. Aber momentan reicht mal wieder die Zeit nicht. Spielbericht wirds aber geben. Versprochen. Nach dem Spiel…

  30. Mir fällt immer mehr auf, dass Markus Babbel spricht wie Franz Beckenbauer, nicht nur die „ähs“ und „ähms“, auch die Gestik. Als er einen Einspieler kommentierte, hätten wohl 9 von 10 auf den Kaiser getippt…..

    Irgendwann wird der bei uns sein, hab so ein Gefühl, dass der schon nach dem Jupp kommen wird.

    Dann noch die Cannstadter Kurve, jetzt haben die auch eine „Wand“, da kann man echt neidisch werden, Glückwunsch an den VFB, ist toll geworden.

    Na ja, morgen geht’s endlich los, bin schon richtig aufgeregt, irgendwie mehr als sonst, glaub ich zumindest….mit rotweißen Grüßen und auf einen überzeugenden Bayernsieg…

  31. Also, Hamburg war ein wirklich dankbarer Gegner, der mitspielen wollte, anstatt erst mal giftig den Dortmundern in die Parade zu fahren.

    So entstand das 1:0 aus einer konterartigen Situation, ermöglicht durch miese Antizipation, falsches Stellungsspiel und Lauffaulheit gepaart mit Langsamkeit.

    Klar, das 2:0 war messiesk, und ganz, ganz schwer zu verteidigen.

    Beim 3:0 habe ich eine wunderbare Vorstellung der Hamburger Abwehr-Laienschauspieltruppe gesehen. Absurd wo die bei einem Einwurf gestanden und hingelaufen sind.

    Favres Mönchengladbach wird’s uns heute nicht so einfach machen. Das wird erstmal zäh werden und man wird Geduld aufbringen müssen.

    Und die angekündigte defensive Stabilität wird bestimmt nicht dadurch erreicht, dass die Außenverteidiger ständig die Außen hinterlaufen.

    Wenn Robbery auflaufen, wird eher Müller als Kroos auf die Bank müssen, glaube ich. Das Zusammenspiel insbesondere mit Schweinsteiger und den Außen läuft über Kroos einen Tick flüssiger uns sicherer. Müller hat zuletzt auf links immer besser ausgesehen.

  32. So, dann starten wir mal in diese Bundesliagsaison. Als letzter. Schlimm, diese Wartezeit…

    Neuer ist fit geworden und Gustavo neben Schweini.
    Robben von Anfang an und Müller auf links.

    Na dann sind wir mal gespannt. Auf ihr Roten!

    P.S. Der selbsternannte Konkurrent aus Leverkusen bekommt gerade in Mainz den Frack voll…

  33. Das einzige,was mir nicht gefehlt hat, war das debile Gefasel von Fritz von Tuten und Blasen keine Ahnung. Schlimm.
    Ansonsten macht unsere Defensive einen sehr stabilen Eindruck und wir werden unsere Chancen im Laufe des Spiels gegen tief stehende Gladbacher bekommen.

  34. Thurn und Taxis ist heute wirklich grausam wie schon lange nicht mehr…

    Abwehr steht gut, auch wenn Gladbach die beste Chance im Spiel hat. Offensiv spielt Gladbach dafür so, wie wir es sollten: im Mittelfeld schneller nach vorne, dann muss man 20m vor dem Tor nicht immer Handball spielen. Das Spiel ohne Ball finde ich bis jetzt sehr schwach.

  35. 2 4er reihen vorm eigenen 16er und 1-2 chancen, schon gewinnt man in münchen?

    bitte diese saison nicht!

    zitat tut:
    „der franzose, ungehauer beliebt, man kann fast schon sagen ein publikumsliebling“
    –> ein echter profi am mikrophon: kann reden, selbst wenn das hirn schon lange schläft…

  36. @beniti:
    So sieht’s leider aus, mehr scheint es nicht zu brauchen.

    Und jetzt auch noch Rückstand…

  37. Typische Reibungsverluste, wenn man neue Spieler hat. Warum nur muss ich immer wieder an Jean-Marie Pfaff denken…?

    Aber das nach vorne so gut wie gar nichts gefährliches (vom Pfosten-Kopfball nach Ecke mal abgesehen) kommt, ist schon merkwürdig.

    Gladbach steht nach wie vor mit 9 Mann am eigenen 16er und wir finden (wie immer) kein Rezept.

    Sieht nicht gut aus.

  38. Die Spieler müssen sich erst auf den neuen Trainer und sein System einstellen. Das ist ein Prozess.

  39. Saison 10/11 reloaded, wie es aussieht…. 🙁

    Vorne bemüht und erfolglos, hinten Geschenke an die Gäste.

    So langsam gewöhnt man sich dran. Seufz.

    Auf jetzt, Männer!!

  40. Die Mannschaft muss sich nach dem Abgang von Michael Ballack erst noch finden.

  41. das ist von jedem einzelnen spieler maximal bundesligamittelmaß. es hat sich längst nicht genug zur letzten saison verändert, um diese leistung zu hause gegen einen ex-abstiegskandidaten zu rechtfertigen.

  42. @wishmountain
    aber alle anderen. War schon korrekt, abzupfeiffen.

    @ralla
    ähhhm. In der Saison 10/11 hatten wir das erste Spiel (glücklich) gewonnen.

    Ich denke heute geht nichts mehr. Ich klammere mich mal die Omen aus vergangenen Tagen, als „erste Spiele“ zu verlieren (Pfaff, Kaiser als Trainer) oft eine erfolgreiche Zeit nach sich zog. Die Hoffnung stirbt zuletzt…

  43. Zitat Schweinsteiger: „und vorne schießen wir immer ein Tor“
    Na hoffentlich!

  44. @Liza:

    Hehe! 😉

    Wir brauchen einen Konzepttrainer!

    @Ribben:

    Ja, weiß ich. Habe das auf die ganze Saison und so manches Spiel, das ähnlich lief wie heute, bezogen.

  45. Ballack können wir ja noch verpflichten bis Ende August… ach ne, LEV will uns ja nicht mehr verstärken

  46. @ralfinho:

    eben drum!

    über die ausreden für die 0 vorne zu hause bin ich gespannt. wahrscheinlich war petersens einbau zu kompliziert oder die laaaaange verletzung von robbery.
    wer auch immer jetzt von der führung oder der mannschaft solche ausreden vor der kamera rauswürgt, macht sich lächerlich. am besten eine woche gar keine kommentare abgeben. und zeitungen lesen werd ich auch nicht.

    hab jetzt schon kaum noch bock mehr auf die saison!

  47. Was hat sich unter Heynckes geändert? Nichts! Hätten vielleicht mal mutig sein sollen und den Jonker zum Trainer machen sollen. Beidem wurden wenigstens mal Positionen variabel getauscht. Jetzt haben wir wieder das gleiche statische Positionsspiel wie vorher.

  48. Gut, jetzt wissen wir wo wir stehen. Es gibt weiterhin kein Konzept gegen defensive Gegner.

  49. Bittere Pille, auch wenn man sich doch ernsthaft fragen muss, wieso die Mannschaft seit vielen Spielzeiten erst aus dem *rsch kommt, wenn sie auch wirklich müssen, also nach einem Rückstand. Wären sie die ersten 60 Minuten mal so gelaufen, dann würden wir bestimmt nicht in dieser Saison fehl starten.

  50. Mein erstes Live-Spiel im Olympiastadion war übrigens eine 1:2-Auftaktpleite gegen Aufsteiger Hansa Rostock 1991. Kann mich allerdings nicht mehr dran erinnern, was damals die Ausrede war.
    Im Laufe der Saison gings dann aber noch aufwärts. Bis Platz 10.

    Trainet damals übrigens: Jupp Heynckes

  51. Also vorne muss sich noch viel viel tun. Da kann man sich gerne mal Aufzeichnungen vom BVB ansehen. Hinten war eigentlich iO. Durch einen Doppelfehler schafft es Gladbach im Grunde ohne Torchance hier 3 Punkte mitzunehmen. Aber gut, wir hatten auch nicht viele Chancen. Trotz Robbery.

    Wie gesagt, vlt. ist es gar nicht so verkehrt. Klingt blöd, aber wer weiß.

    Muss mal nachschauen, wann wir bei Rafati zuletzt ein Spiel gewonnen haben. Und der Dante wäre durchaus ein Kandidat gewesen. Zumindest hätten wir uns heute leichter getan. Jetzt folgt wieder eine Woche Frust…

  52. Bis zum ersten (nicht gegebenen) Tor für Gladbach, sah das hinten unheimlich sicher aus. Danach in alte Muster verfallen, zum Teil Hühnerhaufen.
    Zur Abwechslung mal nen Stürmer und nicht van Buyten als Sturmtank gebracht.
    Müller ist auf links verschenkt.
    Rafinha und vor allem Schweinsteiger schwach.
    Fazit: Die Bundesliga läuft wieder und meine Laune ist schon verdorben.

  53. Es ist deutlich erkennbar, dass einige Spieler technisch (Gustavo), charakterlich (Lahm) oder vom Spielverständnis her (Kroos) nicht das Niveau erreichen, dass man braucht, um mit dem FCB Erfolg zu haben.

    Wir haben den ersten Spieltag und anstatt dass die Spieler ab der 1. Minute brennen, schieben wir uns in den ersten 30 Minuten die Bälle vor Strafraum hin und her. Ich prognostiziere genau so einen Saisonstart wie vor einem Jahr. Wir werden nach 10 Spieltagen zwischen 7 und zehn Punkte hinter der Spitze hängen. Es ist genauso grauenvoll wie letztes Jahr – nur gibt es jetzt keine Ausreden wg. WM, Verletzungspech oder was auch immer. Das wird ein weiteres hartes Jahr, weil die Ideenlosigkeit weiterhin regiert. Auch in der neuen Saison bleibt es so einfach wie im letzten Jahr, uns zu besiegen – tief stehen und kontern. Wenn wir dieses Jahr nicht die Kurve kriegen, dann kündige ich aus Protest meine Vereinsmitgliedschaft, denn was der FCB uns anbietet, ist eine Frechheit. Viel zu viele Spieler sind überfordert mit den einfachsten Aufgaben. Da muss es schon jetzt ganz laut knallen, aber vielleicht ist dieses Team inzwischen auch einfach untrainierbar. Motivierbar ist es offensichtlich nur durch Rückstände und drohende Blamagen. Freude am Fußball und an der Bewegung erkenne ich auf jeden Fall nicht.

  54. Immerhin ist der „Dortmund-Hype“ für ein par Tage zu Ende. Es lebe die erste Bayern-Krise der Saison.

    Ich für meinen Teil werde jetzt erstmal 3-4 Spieltage abwarten. Danach kann man ja immer noch meckern. Super auch wieder dieser unsinnige Länderspieltermin nach dem 1.Spieltag. Da werden wieder extrem wichtige Erkenntnisse gewonnen und extrem viele Euros die Verbandskonten fluten.

  55. @Marmarado: Ein Trainerwechsel ist noch zu früh, das geht erst nach dem ersten Quali spiel, falls die Saisonziele gefährdet sind.

    Tja, alle die glauben das es letzte Saison überwiegend am Trainer lag, die wurden heute bestätigt oder? Ist sicher die schuld von Don Jupp- der hat der offensive gesagt: Spielt fußballtennis, statt konsequent zum Tor. oder besser: heute: 3 ecken- ein elfer. Das laufen spart ihr euch für Mittwoch auf, gegen Brasilien. Und dem Herrn Neuer hat er gesagt: du mußt immer möglichst weit vor deinem Tor herumturnen. Dann klappts auch mit einer faustabwehr außerhalb des Strafraums…

    Einziger Lichtblick wäre nur, wenn Schweinsteigers Vertrag auslaufen würde. Dann könnte er endlich auch wieder mal das zeigen, was er eigentlich kann. Momentan zeigt er nur das, was er nicht kann: Hackentriks usw.

    Wer auf Handball ohne Tore steht, ist in München bestens unterhalten.

  56. Und um mal zur Ernsthaftigkeit zurückzukehren: Das war kein Testspiel, oder? Gut, das heißt, ihr könnt euch diese Ausrede vom Noch-nicht-hundert-Prozent-geben an die Backe schmieren. Defensive steht besser? Im Vergleich zur Amateurmannschaft vielleicht, aber nicht im Vergleich zum Vorjahr. Hinzu kommt ein Sturm, der keine Tore schießt. Der Gomez ist ein toller Hecht, der Robben und Ribery sowieso. An ihnen kanns also nicht liegen. Was fehlt? Achja, das System.

    Ich frage mich, was für ein System soll das Heynckes’sche sein? Mehr Freiheiten, mehr Spaß, mehr Hinhalten vielleicht?

    Aufwachen! Auch die Bloggergemeinde hier. Heynckes ist nicht der Messiahs, auf den wir warten. Er ist nur ein weiterer Trainer, der 0,5 Schalen pro Saison einheimst. Aber das wichtigste: Er ist natürlich Ulis Freund. Na dann kann das ja noch heiter werden. Unter Joncker waren wir erfolgreicher.

    Eingewöhnungsphase?? Erstmal spielt mehr als die Hälfte der Stammelf in der N11 zusammen, zweitens kennen viele der Spieler JH bereits. Aber klar, wenn ich meine Mama nach langer Zeit wiedersehe, muss ich mich auch erst mal wieder daran gewöhnen, dass sie von mir auch erwartet, das Klo nach Gebrauch zu schrubben.

    Ich muss mich erst einmal beruhigen gehen. Es fühlt sich gerade so an, als hätte ich der ganzen Welt immer und immer wieder erzählt, dass es den Osterhasen nicht gibt, aber keiner wollte es glauben, egal wie viele Bilder von eierversteckenden Vätern ich vorgezeigt habe.

    Das heißt nihct, dass ich mir nicht wünschen würde die Eier von einem Hasen zu bekommen.

    @Liza: Vielen Dank für deine unterhaltsamen und zynischen Einlagen.

    @Maramarado: Auf meiner Flagge steht schon wieder LvG.

    @Koo: Mein englischer Kommentator meinte so etwas wie: „Robben finally should event another method. Crossing in all the time…. its sooo predictable.“ Kroos Spielverständnis? Er macht immer etwas anderes. Robben das gleiche.

  57. Also mir steckt noch der Schreck in den Knochen.

    Das Tor: klar, Neuer / Boateng.

    Aber was kam danach?

    Nichts.

    Einfach nichts.

    Was war das für eine Körpersprache?

    Ich hoffe, daß jetzt alle erst einmal die Ruhe bewahren, nicht vor der Kamera rumfaseln und jetzt mal sehr, sehr sachlich und intensiv dieses Spiel aufarbeiten.

    Intern.

  58. Hurra, endlich können wir mal wieder eine Aufholjagd starten. Is´ ja was, was wir dringend üben müssen. Leider erst drei Punkte Rückstand, aber keine Bange, das wird schon. Achja, und die „Verstärkungen“ defensiv, Respekt. Sowas hätten Van Buyten und Kraft nicht hinbekommen.

  59. by the way – mit einem Hoeneß zu seinen Hochzeiten hätte es ein Spiel bzw. mehr noch das Ergebnis wie heute nicht gegeben. Der soll angeblich mit hochrotem Kopf am Freitag das Westfalenstadion verlassen haben. Früher hätte er die Spieler in der Kabine so angeblasen, dass jeder weiß, das hier und jetzt auch mal ein Statement auf dem Platz abgegeben werden muss. Unsere heutige – ach so intelligente – Spielergeneration scheint mir da zu oft Beamtenmentalität auf dem Platz zu haben. Jeder, der bei Bayern ist, hat es geschafft und dicke Verträge. Wie auch immer, wollte ja abwarten und später erst meckern…

  60. @zyniker: Bitte, bitte. Bleibt ja nicht viel anderes übrig, weil nach einem Spiel groß herum zu analysieren bringts irgendwie auch nicht.
    Das Problem heute sah ich aber weniger im fehlenden System (wenngleich mir die Grundausrichtung zu defensiv war, insbesondere Schweinsteiger schien mir zu zurückhaltend, obwohl Gustavo ja eher den defensiven Part der Doppel-6 besetze und konnte Kroos in der Mitte kaum unterstützen), sondern, wie @koo schon bemerkte in der Einstellung. Wer daran Schuld hat, ist mir momentan eigentlich wurscht, Hauptsache es wird besser!

  61. @ Jennifer8:
    Bin mir nicht sicher, was die Aufarbeitung des Spiels bringen soll. Das war eine Kopie vieler Spiele der letzten Saison. Und da hat man auch nichts daraus gelernt im Laufe der Zeit. Ich komme immer mehr zu dem Schluss, dass wir viele Individualisten haben, die aber nicht teamfähig sind. Jeder macht sein Ding, keiner übernimmt mal Verantwortung für die gesamte Mannschaft, treibt an, motiviert, macht Druck, lobt, meckert…

    Jeder schaut auf sich und alle hoffen, dass sie trotzdem aufgrund der Tatsache, dass sie beim FCB spielen, Titel einheimsen. Ich erwarte, dass die Vereinsführung zukünftig Zeichen setzt und auch mal Vertragsabsitzer wie Pranjic absägt. Wir haben in der Vergangenheit schon zu viele Spieler durchgeschleppt, die bei uns nur auf das Geld und die Titel scharf waren, aber eben nicht leistungsbereit (Ottl).

    Ich weiß keine Lösung mehr, außer dass Uli auf die Mannschaft draufhaut.

  62. Das war ein unverdienter Sieg der Gladbacher. Die Abwehr stand auch besser. Die Einfallslosigkeit im Sturm gibt mir mehr zu denken. So wird das mit der CL-Quali nix.

  63. Mei, wir sind halt wie gute Kickerspieler, die den Gegnern immer drei Tore Vorsprung geben, bevor es überhaupt losgeht …

    Momentan befinden wir uns mit dem BVB nicht auf Augenhöhe. Unsere wirklichen Konkurrenten um die Quali-Plätze zur CL (Leverkusen und Schalke) haben auch verloren. Also insofern ein neutraler Spieltag!

    Warum man jetzt wieder auf den üblichen Verdächtigen (#70: Pranjic, sogar Ottl) draufhaut, geht doch voll an der Sache vorbei. Vielmehr sind es unsere Leistungsträger, die keine Stetigkeit in ihre Darbietungen bringen. Man hat halt eine Generation von Bayern-Spielern ausgebildet, die zwar funktionieren, es aber an mentaler Stärke vermissen lassen. Und das bei einem Gehaltsniveau, das es so beim FCB noch nie gegeben hat. Danke, Vorstand und Management, dass man Spielern immer dickere Verträge gegeben hat, die maximal eine Saison auf hohem Niveau spielen können und von Xavi, Iniesta und Pique nur träumen können. Und ich bin mir nicht mal sicher, ob jeder dieser Spieler mehr verdient als FR oder BS.

  64. Im Gegensatz zu Bayern hat Gladbach heute keine Fehler gemacht. Bayern dagegen gleich mehrere:

    – heute hätte nicht Kroos sondern Robben ausgewechselt gehört
    – Neuer muss den Ball haben oder Boateng den Vortritt lassen
    – Gomez darf aus sechs Halbchancen auch mal treffen

  65. An jeden, der sky nicht verfolgt hat: Euch blieb zwar nicht die Pleite, aber immerhin FvTuT erspart. „Ob die Gladbacher das Tempo durchhalten können?“ fragte er mehrfach das erstaunte Auditorium. Wir fragten uns: Welches Tempo? Und vor allem: Warum nicht? Ist das eine Thekenmannschaft?

    PS:
    @73
    Volle Zustimmung zu den ersten beiden Spiegelstrichen.

  66. Ich wollte ja vorher nicht den Schwarzseher geben, aber als es unseren Helden weder gegen Milan (ok, nennen wir es Testspiel), noch gegen Barca-B (ok, noch’n Testspiel plus Barca), oder gegen Braunschweig (egal, haben wir ja gewonnen, oder?) gelungen ist, eine Abwehr auszuspielen und diesen Spielzug dann auch noch mit einem Tor abzuschließen, hatte ich schon allergrößte Bedenken.

    Als ich dann die Aufstellung sah (plus der Option Frooonk auf der Bank) war ich allerdings doch eher wieder optimistisch….
    Es ist der erste Bundesliga-Spieltag, alles Top-Leute, alle brennen und dann kommt auch noch der Fast-Absteiger der letzten Saison – was soll da noch schief gehen?

    Dummerweise hat man dann im Spiel deutlich gesehen, was so alles schiefgehen kann…

    1. Fehlende Leidenschaft!
    Wie koo@62 schon schrieb – in der ersten halben Stunde wurde der Ball sehr kontrolliert hin und her (vorzugsweise quer) geschoben!
    Wenn ich das nur einmal mit den Dortmundern am Freitag vergleiche, lagen da in der Einstellung schon Welten dazwischen! Der BvB brannte und bei Ballbesitz ging es blitzschnell nur in eine Richtung!

    2. Hilflosigkeit/Planlosigkeit
    Ballbesitz, Ballbesitz, Ballbesitz…. Vorm Tor konnte man den Gegner dann hübsch einkesseln, aber nie die Linien spielerisch, oder mit Tempo durchbrechen!
    Dazu gabs ein paar planlose Flanken und das ist eben gegen jeden Gegner zu wenig!

    3. Standarts
    Gefährliche Ecken? Rafinierte Freistöße (durfte man letzte Woche auf dem gleichen Rasen von Barca-B doch noch bewundern)?
    Die alte Baustelle – nix von alledem…

    OK, das Gegentor war (wohlwollend gesagt) etwas unglücklich, aber ein Gegentor kann halt immer passieren!
    Darum sollte man ja auch in der Lage sein ab und zu mal selbst ein Tor zu schießen – auch ohne Elfmeter wie im Pokal!

    Und wieder mal laufen wir der Musik von Anfang an hinterher….

  67. @koo

    Was bringt draufhauen jetzt? Nichts.

    Das war das erste Saisonspiel, und die Leistungsträger haben allesamt versagt.

    Das MUSS intern aufgearbeitet werden. Sofort. Wenn das jetzt nicht passiert, wann dann?

    Ein Gegentor darf kein Grund sein, ein Spiel einfach abzuschenken. Und das ist mehr oder minder passiert. Diese Lethargie auf dem Platz war erschütternd. Das hat nichts mit dem Trainer zu tun und auch nicht mit dem Publikum (von dem per TV nix kam, und schon gar nicht von den tollen Ultras…die waren wahrscheinlich mehr damit beschäftigt, Tea-Party-mässig Plakate gegen die üblichen Verdächtigen zu malen…).

    Das ist eine Einstellungssache gewesen. So geht das nicht. Und darüber, ich wiederhole mich, MUSS geredet werden.

  68. Auch wenn er vielleicht sonst ein passabeles Spiel gemacht hat, an dem Gegentreffer war er meiner Meinung allein Schuld.

    Was wollte er da draußen, in der Situation war doch Boateng am Mann, wenn es dann schief gegangen wäre hätte er doch auf der Linie größere Chancen gehabt das Tor zu verhindern.

  69. Das war wohl eher ein Abstimmungsproblem.
    Boateng hätte viel energischer hingehen können/müssen,hat sich aber auf Neuer verlassen.
    Kommunikationsschwierigkeiten würd ich sagen..

  70. Über fehlende Einstellung zu reden wir mir nur irgendwann zu müssig, wenn es zum x-ten Mal geschehen muss. Das war doch auch in etlichen Spielen in der letzten Saison das Problem. Irgendwann muss halt mit Reden auch mal Schluss sein, wenn die Mannschaft es nicht kapiert. Dann muss man sie eben wie kleine Jungs behandeln. Und mit Kindern verhandelt man nicht endlos, sondern sie brauchen klare Ansagen und eine klare Orientierung, was man von ihnen erwartet.

    Die Beispiele Pranjic oder Ottl stehen dafür nur als herausragende Beispiele. Das sind Spieler, die sich nicht im geringsten daran stören, wenn der FCB verliert, sondern ihre teuren Verträge absitzen wollen, aber sehr wenig Gegenleistung erbringen (bzw. erbracht haben). Und so ähnlich denken wohl auch einige andere im Team, sonst wäre doch viel mehr Feuer in der Mannschaft. Auf jeden Fall lassen es sich fast alle gefallen, immer wieder aufs Neue vorgeführt zu werden.

  71. Udo L. (hat vermutlich zuhause mal wieder geweint) hätte seinen Klassiker rausgeholt, wonach er nichts mehr fürchtete, als eine 2:1-Situation gegen einen Angreifer, in denen sich jeder der zwei Defensiven auf den anderen verlässt.
    Udo, wir weinen mit.

  72. Letzte Saison hat Dortmund nochmal wie im ersten Spiel gespielt? Und Bayern?
    Wer wurde Meister? Nur mal so am Rande.
    Wartet doch mal 7, 8 Spiele und die CL-Quali ab.
    Dann sieht man eher, wo die Reise hingeht.

  73. Wer jetzt Schuld am Gegentor war, ist doch Latte. Neuer oder Boateng, Neuer und Boateng, drin ist drin und gut ist. Das passiert in jeder Saison, das war nicht der entscheidende Grund für die Niederlage.

    Fakt ist, daß der ganze Affenzirkus um Neuer speziell und die Abwehr allgemein (nämlich das Infrage-Stellen wirklich ALLER IVs durch die Medien, aber auch durch Teile der Fans) eben NICHT einfach so an der Mannschaft vorbeigegangen ist.

    Und bitte jetzt kein Geschrei nach einem neuen IV (der eh nicht auf dem Markt ist) – der hätte die GLEICHEN Probleme, da er ja auch bei Null anfängt. In der neuformierten Abwehr KANN die Abstimmung noch nicht da sein nach ein paar Testspielen. Das ist wohl auch keine neue Erkenntnis.

  74. 62 koo
    65 zyniker
    Absolut richtige Analyse; ich will jetzt nicht alles an Neuer festmachen, aber seit den letzten drei Monaten, hat er nur noch Durchschnitt gezeigt, zzgl. einigen Aussetzern. Die Leistung die er im Moment bringt, die hätte Kraft mit Sicherheit auch gebracht und dann hätten wir lockere 20 Mio. in einen top-Abwehrspieler investieren können.
    Schweinsteiger wie immer gedanklich zu langsam; Kroos wird völlig überschätzt; ich seh auch Thymo stärker als Gustavo.
    Rafinha ist auch nicht die Verstärkung, die wir gebraucht hätten.
    Ich hab wirklich Respekt vor dem Uli seiner Lebensleistung, aber mittlerweile sollte er wirklich mal überlegen, sich zurückzuziehen. Meiner Meinung nach hätte man es mit A. Jonker als Trainer versuchen sollen. Nichts gegen den Jupp, aber seine Zeit ist vorbei.

  75. Gibt echt viele Punkte aufzuarbeiten. Über Taktik, Trainer usw. kann man ja viel reden, aber eine Sache, die eigentlich indiskutabel in meinen Augen ist, ist die Tatsache, dass das gesamte Team das Spiel mit viellecht 70% und einer „schaung mer mal dann seng ma scho“-Mentalität angeht. Bayrische Gemütlichkeit schön und gut, aber das hat auf dem Platz nichts zu suchen.

    Die Innenverteidigung steht bei eigenem Ballbesitz so tief in der eigenen Hälfte, dass jedes Rückspiel ein kompletter Neuaufbau ist. Auf Mittellinie würde das Spiel deutlich beschleunigen.

    Müller und Robben bzw. die jeweiligen Platzhalter stehen fast im Aus, bekommen den Ball zugespielt, spielen ihn wieder ab und bleiben dann stehen. Das Spiel ohne Ball ist einfach katstrophal. (Jetzt fang ich auch schon damit an): Dortmund spielt sich nicht deswegen so viele Chancen im Spiel heraus, weil sie schnell mit dem Ball sind. Sie sind es ohne Ball, ständig in Bewegung. Bei uns stehen die Spieler rum und Bohren scheinbar in der Nase.

    Zu den beiden jeweiligen Außenspielern hätte ich folgende Idee:
    Robben auf links, Ribery auf rechts. Das nach-innen-Ziehen, dass die beiden (vor allem Robben) immer machen müssen, weil sie mit dem anderen Fuß nicht so stark sind, verlangsamt das Spiel ungemein. Die Meute stürmt in die Mitte, wenn es mal schnell nach vornen geht. Der Flügelspieler macht dasselbe und schießt dann in den Haufen rein. Das macht das Spiel noch viel enger, als es eh schon ist. Außerdem werden die beiden eh schon gedoppelt oder getrippelt (bzw. wie FvTuT heute meinte: gedrittelt), wenn sie über die Außen gehen, wird das keinesfalls passieren, weil dann viel zu viel Platz an den Straufraumecken entsteht.
    Sicher, Robben hat viele Tore so gemacht, aber das klappt einfach nicht mehr.
    Eine Alternative gibt es zwar, die wird aber seltsamerweise nie gespielt. Der Außenspieler zieht in die Mitte und schickt dann den Außenverteidiger auf die Grundlinie. Das habe ich heute vielleicht einmal zwischen Ribery und Lahm gesehen, Rafinha und Robben spielen einfach noch nicht gut genug zusammen.

    Gibt sicherlich noch mehr, aber das war jetzt das, was unbedingt rausmusste.

    EDIT: Über die Unfähigkeit von den Neuspielern zu sprechen, finde ich jetzt noch sehr verfrüht!
    Zwei (!!) Pflichtspiele hatten wir bis jetzt.

  76. Was ja auch wieder einmal gravierend aufgefallen ist und was uns einfach fehlt. Keiner der Mannschaft übernimmt Verantwortung und übernimmt mal das Kommando.

    Der Ball soll wieder einmal bei jedem Angriff hineingetragen werden, anstatt einmal aus der Entfernung draufzuhalten.

  77. Omg wo sind wir denn gelandet vor paar Jahren haben wir uns mit den internationalen Teams wie Barca verglichen jetzt vergleichen wir uns mit den Dortmunder. War da nicht was mit schwach gelb?

  78. Kinder, es war der erste Spieltag, aber einiges fand ich doch bemerkenswert.
    Wenn man die Spielfreude von Dortmund mit diesem, um es freundlich zu nennen, abgeklärtem Spiel vergleicht, sind das Welten. Die Einfallslosigkeit von Bayern war heute bestürzend. Robben zieht IMMER nach innen und sucht den Abschluss. Ribery ohne richtige Wirkung und Schweinsteiger sehr zurückhaltend. Unfassbar schlecht fand ich übrigens die Flanken von Philipp Lahm, der oft schön freigespielt wurde und dann verhühnerte.
    Andererseits war Gladbach auch ein ganz anderer Gegner als der HSV. Die haben ihre Erfolgswelle und die sehr gut eingespielte Abwehr offenbar in die nächste Saison hinübergerettet. Und ter Stegen ist ein sehr guter Torwart.

  79. @demi
    Respekt. Da solltest Du mal eine Bewerbung für die Vorstandsetage schreiben, wenn Du nach EINEM Spiel schon weisst, das Rafinha nicht die nötige Verstärkung ist (an ihm lag es ja wohl am wenigsten) und das Kraft genauso gut ist wie Neuer. Kraft vs. Hannover. Anyone?

    Wie gesagt, wenn man neue Spieler hat – und Boateng erst knapp 2 Wochen – passieren solche Dinger nunmal. Neuer hatte wohl zu sehr gezögert, weil er den Ball erst knapp (auf?) der 16er Linie bekommen konnte. Natürlich hätte besser Boateng den Zweikampf gesucht. Geschenkt! EIne Torchance in 90 Minuten ist zu wenig. Da muss man ansetzen.

    Die Kreativität, (geistige) Schnelligkeit, Passgenauigkeit und Laufbereitschaft (4 Dortmunder haben die meisten km abgespult) sind die entscheidenden Punkte.

    Ich muss mir wieder mal Schweinsteiger rauspicken. Exemplarisch. Er hat alle Fähigkeiten. Nur er macht nix draus. Der letzte Pass kommt NIE an. Er ist gedanklich meist zu langsam – bei einer Schusschance 18m vor dem Tor wartet er viel zu lange, noch ein Haken, noch einer – und viel zu ineffektiv. Genau wie Müller: bringt einen Mördereinsatz, ist umtriebig ohne Ende, ohne die Früchte zu ernten. Gustavo: weltklasse in der Balleroberung. Im Spiel nach vorne…ausbaufähig. Lahm zwar besser als rechts aber immer noch Durchschnitt. Keine zündenden Ideen, keine Impulse…

    Robben hat man einfach den Rückstand noch angemerkt, abhaken. Hätte man auswechseln sollen. Ich denke Usami hätte da was machen können.

    Aber in Summe ist das einfach zu pomadig nach vorne, zu wenig Bewegung. Irgendwie stehen die auch zu statisch auf ihren Positionen und machen das Spiel zu breit anstatt die Außenlinie den AVs zu überlassen.

    Aber ok, ich sehe jetzt nicht so schwarz, wie es evtl. klingt. Es war das erste Spiel und wir haben auch in den besten Serien zu Hause mal ein Spiel verloren (vorzugsweise gg. Köln ider Hamburg). Jetzt war halt mal Gladbach dran und hätte Favre eine Schlappi-Hut gehabt, hätten wir alle gewusst, dass solche Dinge passieren.

    Die Kernfrage ist, wie man damit umgeht. Das werden die nächsten Wochen zeigen…

  80. Und täglich grüßt das Murmeltier…

    So langsam sollte man es begreifen: Die Welt und insbesondere der Fußball verändern sich. Im Moment sogar ziemlich rasant.

    Für den Fußballkosmos heißt das, dass die Spielauffassung, mit teuren „fertigen“ Star-Spielern Erfolg zu generieren, immer mehr an Boden gegenüber einer klaren Spielsystematik, vulgo Konzeptfußball, verliert. Barca hat’s vorgemacht und manch‘ anderer hat’s auch begriffen. Beispiele? Löw, Klopp, Slomka, Tuchel, um nur mal ein paar deutsche Namen zu nennen. International setzt sich das auch fort.

    Sogar der Großmeister der alten Schule, Felix Magath, hat heute in Sky90ganz offen postuliert, dass der BVB im Prinzip jeden Leistungsträger (Sahin, Barrios, etc.) austauschen kann, aber dies nichts am Spiel an und für sich ändert. Bemerkenswerterweise hat dies auch noch der-sieht-auch-wirklich-wie-ein-Bild-Heini-aus-Draxler bestätigt. Das konnte man auch hervorragend an der hier sog. Barca B-Mannschaft im Audi-Cup sehen.

    Ob das nun schön oder toll oder sonst was ist, ist nicht der Punkt.

    Inzwischen haben die Trainer, ob national oder international, sich Gedanken gemacht, wie man Leute wie Ribery oder Robben, die sicher individuell klasse sind, kalt stellen kann. Diese Trainer sind ja nicht so ganz blöd. Man doppelt oder dribbelt (in Verneigung vor Tut-und-kann-nix) diese Art von Spielern – und deren Stärke ist weg!

    Die Bayern haben diese Entwicklung zum totalen Team-Fußball, bei dem ständig alle Leute in Bewegung sind, schlicht verschlafen. Der hier überwiegend so geschasste van Gaal wollte dahin, aber eine Gurken-Saison hat gereicht, um den Weg zu beenden.

    Nun macht man weiter auf den abgelatschten Pfaden. Teure „Stars“, individuelle Klasse und ein Freund des Hauses Höneß wird’s schon richten.

    Wirklich zukunftsweisend ist das nicht. Im Gegenteil: Es wird diese Saison ein böses Erwachen geben. Gerade gegen Teams wie Mainz, Hannover und den BVB.

    Fazit: Höneß, als immer noch stärkster Mann des FCB sollte endlich erkennen, wohin sich der Fußball entwickelt und entsprechend die Strategie des Clubs ausrichten oder er sollte sich zurück ziehen und anderen, geeigneteren Leuten das Feld überlassen. Ansonsten wird dem FCB das gleiche Schicksal zuteilwerden, wie das schon ganz andere Große erlebt haben, wie z.B. Grundig, GM, Mannesmann, oder auch die Fugger (um mal absolut historisch zu werden).

    P.S.: Das hat nicht unbedingt mit dem heutigen 1. Spieltag zu tun, das zeichnet sich schon länger ab. Aber dieser Spieltag unterstreicht die o.g. These noch mal deutlich.

  81. @Tafelrunde: Ich hatte bei FvTuK an der Stelle „… und drittelt Robben…“ verstanden.

  82. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.