Und jährlich grüßt das grün-weiße Murmeltier

Beim letzten Mal war ich sogar live vor Ort.

Um mir das Elend meiner Bayern im Heimspiel gegen Bremen anzuschauen.

Man konnte sich zwar weniger aufregen, über sich übelst verstellende Offensiv-Nordlichter, die nur damit beschäftigt waren, sich am eigenen Strafraum einzugraben und auf arg wenige Konter zu warten. Oft nur einen pro Spiel (leider mit Erfolg).

Das Spiel war nicht so einseitig wie die letzten Gastspiele der Schaaf-Kicker. Es waren nicht nur schnelle Konter aus einer massiven Deckung. Es war teilweise ein offenes Spiel und Spieler wie Marin oder Arnautovic eine permanente Herausforderung für unsere Abwehr.

Nein. Das ging nicht. Aber man konnte sich über uns selbst aufregen.

[…] aber was die van-Gaal-Kicker da teilweise vor dem Tor – in der rotesten aller roten Zonen – fabrizieren, grenzt schon an Absicht.

Entweder man sieht den Nebenmann in der wesentlich günstigeren Position nicht oder man ist selber in der günstigsten aller Situation und spielt am 5-Meter-Raum aber noch einmal quer, wo der Mitspieler von 2-3 Gegenspielern zugedeckt ist.

Im Moment haben wir andere Probleme. Anders zwar, aber nicht weniger unpassend gegen einen Gegner wie Bremen.

Ich vermute ganz und gar stark, dass wir ein Spiel wie dieses erleben werden.

Das ist eben der Unterschied zwischen Theorie und Praxis. Und vor allem dem Schock, dass sich die Schaaf-Kicker – landauf, landab immer als Offensivkünstler mit Inklusiv-Feuerwerk bekannt – wie jedes Dorfteam, in München dann doch auch mit 10 Mann rings um den eigenen Strafraum eingraben, nur um bei Gelegenheit mal überfallartig die eigenen Konter aufzuziehen

Oder eher eins wie dieses?

Das zweite Jahr in Folge erduseln sich die Waterkant-Kicker in München ein 1:1. Diesmal mit Hilfe der Schiedsrichter – Assistenten, denn das 2:1 durch Luca Toni war sowas von gleiche Höhe, gleicher geht’s nicht! Der Rest – zum Spiel – ist schnell zusammengefasst: Bärenstarke 10-15 Anfangsminuten im Wirbel der roten Fehlpassorgie und eine Weltklasse-Aktion von Diego reichen Bremen zum Punktgewinn in München. Das ist bitter. Für die Bayern. Denn davon abgesehen kam von Werder nichts.

Mhm. Oder sehen wir es positiv: So schlimm wie hier wird es wohl nicht werden…

0:5 lagen die Bayern zurück. Das hatte teilweise desaströse Züge. Und traf mich völlig unvorbereitet. Wie viele andere Bayern-Fans wohl auch.

Eben. So sehr in der Krise sind wir dann wohl doch (noch) nicht, oder?

Hoffen wir also auf den berühmten Ruck und die Wende in diesem „leichten“ Negativ-Trend. Stoppen wir ihn nicht, war es das wohl mit der Herbstmeisterschaft. Dann aber auch zu Recht!

Klick zum Ende der Kommentarliste

137 Gedanken zu “Und jährlich grüßt das grün-weiße Murmeltier

  1. Ich stimme Dir wiedermal vorbehaltlos zu. Wenn die Mannschaft wieder nur in der Interviewzone nach dem Spiel „eine Reaktion zeigt“, haben wir es auch nicht verdient.
    Schluss aus basta.

    Zum Thema: „an den eigenen Strafraum zurueck ziehen und in der Arena auf Konter warten“
    darueber kann man sich meiner Meinung zwar aergern, ich finde es aber wesentlich aergerlicher das alle Bayern Trainer der letzten Jahre sich davon immer noch ausspielen lassen.

    Mit unserem Spielermaterial muss „man“ (Wort der Woche,eh?) da mit zurecht kommen koennen.
    Vom Ausgangspunkt des jeweiligen Gegners ist es doch ein erfolgreiches Konzept.
    Auf geht’s ihr Roten!

  2. 0:5… Leckomio, das hätte ich eigentlich außerordentlich gut verdrängt!
    @Texas: Volle Zustimmung. Ich denke die ersten 10 Minuten werden zeigen, wohin das Spiel gehen wird.

  3. http://www.kicker.de/news/vide.....mpfen.html

    Eine PK mit dem Holger. Kommt zwar etwas unbeholfen und von der Körpersprache her manchmal ungewollt komisch rüber, aber man merkt schon, dass er giftig sein kann, finde ich. Wollte ich nur mal reinstellen wegen der Führungsspielerdebatte der letzten Tage. Vielleicht wächst da was heran. 😉

  4. Denn merke: Auch Effenberg und Kahn waren keine Superbrains.

    Finde aber auch, dass van Buyten spielen muss, weil er einerseits ob seiner Erscheinung bei den Gegnern, andererseits wegen seines Alters und seiner Erfahrung bei seinen Teamkollegen respektheischend wirkt. ER ist einer, der dem Team ein wenig Feuer machen könnte. Kein Tymo, kein Lahm, kein Gomez, Ribery oder Robben könnte das, trotz Alter und Erfahrung…

  5. @hrumsch

    Wie kannst du denn sehen, dass der Holger von der Körpersprache ungewollt komisch rüberkommt, wenn er wohl dasitzt und man ihn nur bis zur Schulter sieht? 🙂

    Auf alle Fälle hat der in dieser zweiminütigen Zusammenfassung mehr kluge Sätze gesagt als Lahm in all seinen Interviews der letzten zwei Jahre.

  6. Lahm auf der 6 als Schweinsteigerersatz. Dafür Contento als LV ?

    Klingt auf jeden Fall mal interessant.

  7. Habe ich auch grade vernommen…

    Davon halte ich mal überhaupt nichts. Neulich hieß es noch, man soll 1:1 wechseln. Zumal Lahm in der Spieleröffnung und Kreativität kaum besser sein dürfte als Gustavo und/oder Alaba.

    Ich wollte schon schreiben, dass ich durchaus optimistisch in die morgige Partie gehe, was ich jetzt nochmal überdenken muss.

    Aber ok. Warten wir es mal ab, ob es wirklich so kommt. Lahm kann die Position zwar spielen, aber eben auch eher defensiv orientiert. Das Gute ist: er kommt nicht zum Flanken!

  8. @Bernhard:
    Meinte natürlich mehr die Gestik, wobei Körpersprache nicht erst brustabwärts anfängt. 🙂

  9. @hrumsch: Da merkt man halt den Unterschied zwischen einem, der mehr „frei Schnauze“ spricht und denen, die nur Wischi-Waschi von sich geben, wage ich mal zu behaupten.

    Sehr humorig fand ich aber die Stelle mit „zweitens müssen wir den Anspruch haben… [guckt nach oben]… oben zu sein“. 😉

  10. Sollte JH das Experiment „Lahm auf die 6“ wirklich wahr machen, dann kann man schon mal recht gespannt sein, was das Durcheinanderwirbeln für Konsequenzen hat. Bin da eher skeptisch, was das Funktionieren betrifft. Ich lasse mich morgen in der AA aber gerne eines Besseren belehren. Wichtiger dürfte m.E. aber ein, dass Toni Kroos spielen kann.

  11. Hm, Lahm auf die 6 finde ich zumindest ein Versuch wert. Da könnte er gleichzeitig auch mal zeigen, ob er auf dieser zentralen Position mehr Führungsqualitäten hat (oder auch nicht).

    Daneben aber Alaba und auf LV Contento? Ich weiß nicht… Was hat denn Pranjic eigentlich verbrochen, dass er so gar keine Berücksichtigung mehr findet. Zumindest als LV fand ich ihn meist solide, durchaus auch mal mit Ausreißern nach oben.

    Bin auf alle Fälle gespannt.

  12. @Johan Petersen:
    Ist eine Raute geometrisch gesehen noch eine Raute, wenn die 4 Spieler auf einer Linie stehen, so wie es morgen passieren wird?!

    Ich bin übrigens extrem pessimistisch für morgen, irgendwas zwischen 0:0 und 0:3 wird es werden, abhängig davon, wann Werder erkennt, dass momentan gegen Bayern viel zu holen ist.

    Ich lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

  13. @Bimberbude: da musste ich auch leicht schmunzeln!
    Und seid mal nicht alle so pessimistisch hier. Wenn die Laufarbeit stimmt, dann wird Schweinsteiger auch nicht so stark vermisst werden, wie zuletzt. Abwarten…

  14. @ralfinho: Ich vermute, dass bei längeren Phasen des Ballbesitz die Raute die Grundformation ist. Und wer weiß, wie flach Werder gegen den Ball wirklich spielen wird.

  15. @hrumsch
    Danke. Die Grundstimmung ist mir auch viel zu negativ im Moment. Sicher ist das die logische Konsequenz aus den letzten Spielen aber etwas mehr „Positivismus“ würde ich mir auch wünschen.

    Mal zu einem vermeintlichen Wintertransfer von Cissé:
    kicker.de: „Mehrfach war der senegalesische Nationalspieler zu spät im Training erschienen, der SC wollte aber deswegen kein Fass aufmachen“.

    Soviel dazu. Da dürfte und sollte wohl kein ernsthaftes Interesse bestehen. Ich gehe ohnehin davon aus, dass die Bosse ihr Wort halten und im Winter (richtigerweise) rein gar nix machen. Weder Zu- noch Abgänge. Kann auch nicht sein, dass bis vor 3 Wochen alles wunderbar war und jetzt soll direkt überhastet nachgebessert werden.

  16. zu Cisse:
    12 Mio Ablöse??? Never ever, der soll mal schön zu Felix gehen.
    Und ob er als stolzer Afrikaner sich mit der Rolle des Bankangestellten beim FCB zufrieden geben würde…eher nicht, oder??

  17. @hrumsch

    Schon klar, aber allein das Blinzeln oder Hochkucken würd ich jetzt eher unter „So ist der Mensch halt.“ einordnen als unter „Ja, da sieht man mal, wie grün der noch hinter den Ohren ist.“ 🙂

  18. Hoffen wir mal das morgen insgesamt von der Mannschaft die Trotzreaktion kommt. Und sehr gespannt bin ich dabei, welcher Kopf der Mannschaft die Verantwortung übernimmt und den Antreiber macht.

    Auf geht´s.

  19. Ohoh, schwierige Gruppe für Deutschland. Aber wer Europameister werde will/angeblich schon ist, muss eben Dänemark, Portugal und Holland wegräumen. 😉

  20. moin,
    also Portugal und Dänemark MUSS man schlagen wenn man um den Titel mitspielen will.
    Gegen Holland wirds interessant!
    Mein Weibchen hat übrigens am 4.6.12 errechneten Geburtstermin, sodass ich mit meinen 8 Wochen Elternzeit die komplette EM ohne Terminstress schauen kann 😉
    Habbich gut getimed, oder? *hahaha

    Reus fällt gg. den BvB aus!
    …da sag noch einer Dortmund hätte keine Voodoo-Oma im Keller der Geschäftsstelle hocken =:O)

  21. Wer ist denn hier pessimistisch? Es hat doch wohl niemand die Befürchtung geäußert, dass wir (sky-Zuschauer) schon wieder FvTuT ertragen müssen?

  22. @vonboedefeld
    na da bin ich mal gespannt, wie tiefenentspannt du mit Säugling dann die EM geniesst… 😉

    Das mit Reus war ja klar. Aber auch mit hätte ich mit einem BVB-Sieg gerechnet.

    Gute und anspruchsvolle Gruppe für die EM. Mit Luschi-Gruppe wird man auch kein Europameister.

  23. @vonboedefeld: aus eigener Erfahrung – vergiss es! Sieh lieber zu, dass Dein Kind nicht schon vorm CL-FInale aufschlägt! 😉

    Da ist bei mir keine Gefahr: Termin fürs zweite ist der 7.7. Also kein Jogi, aber den brauch ich auch nicht wirklich.

  24. Jetzt, da die Aufstellungen bekannt sind, mache ich mir Sorgen. Es war doch offensichtlich, dass Alaba und Gustavo gemeinsam auf der 6 überfordert waren. Ich will Kroos dort sehen. Mein Tipp: 1:1. Und dann kommen wieder die üblichen Scheißhausparolen unserer Spieler. Wir müssen wohl hoffen, dass die beiden Borussias nicht zu weit davon ziehen bis zur Winterpause.

  25. Kann mir mal einer erklären, warum wieder Müller spielt – und Robben wieder nicht? Macht der sich heute wieder 90 Min warm?

  26. man, ich hab schon wieder nen Hals….
    was soll denn diese Aufstellung?!?!?!
    Hat Jupp noch Grippe?
    Das Team der letzten Woche hat eindrucksvoll bewiesen das es SO nicht zusammenpasst!
    Warum kein Rafinha rechts?
    Warum Müller?
    Warum Alaba?

    Jupp will wohl dem Versagerteam die möglichkeit zur Wiedergutmachung geben…hoffentlich verzockt er sich nicht wieder!
    Wenn die Jungs heute keine Reaktion zeigen bin ich aber mal richtig *****!
    …ich hab die Bude heute voller Fischköppe, das kann hart werden.

    Falls wir Bremen doch wegbügeln hab ich die vorherigen Sätze natürlich NIE geschrieben 😉

  27. Auf eine Reaktion warte ich seit der Niederlage gegen Hannover, denn eine Reaktion hält nicht nur ein Spiel an. Gelernt hat die Mannschaft erst dann, wenn sie über mehrere Spiele hinweg wieder Einsatzwillen und Leistungsbereitschaft zeigt – und zwar gerade dann, wenn es gegen vermeintliche Unterdogs geht.

    @ Franck: Robben hat ja letzte Woche nicht gespielt, weil er muskuläre Probleme hatte. Ich vermute, er soll langsam wieder herangeführt werden. Wahrscheinlich hat man es gleich wieder übertrieben, als er innerhalb von 4 Tagen 2x 70 Minuten spielen durfte. Für mich wird nur deutlich, dass wir dringend einen hochwertigen Ersatz für ihn brauchen. Der hat doch nicht mal die Hälfte aller möglichen Pflichtspiele über die volle Distanz bestritten.

  28. Oje oje… Naja, mal sehen.
    Hat gerade jemand die Statistiken mit und ohne Schweinsteiger gesehen? Beispiel:
    Mit Bastian Anzahl an Großchancen pro Spiel: 3,6
    Ohne ihn: 1,0
    Ist die Frage, ob das nur an ihm liegt, oder an der falschen Einstellung der Spieler derzeit. Jupp gibt ein Interview vor dem Spiel, hat er letztens bei Krankheit nicht gemacht.

  29. mir graut vor 4 Punkten Rückstand und dem Spiel in Stuttgart nächste Woche.

    Heute nehme ich auch 3 Punkte durch ein Eigentor von Prödl in der 94.min.
    Es zählen Ergebnisse momentan, irgendwie müssen wir uns in die Winterpause retten.
    Wie gut das die CL schon in trockenen Tüchern ist 😉

  30. Ich bin ja schon froh, dass Lahm nicht auf der 6 spielt.

    Und im Grunde finde ich es auch effizienter, Robben wenn, dann im Spiel zu bringen.

    Warten wirs mal ab.

    Wer mir aus bekannten Gründen aktuell noch am meisten Sorgen macht ist Florian „ich hab kein gelb“ Meyer.

    Und wenn ich noch einen Tipp abgeben soll, dann der, dass der schon totgesagte Marin heute das Spiel seines Lebens macht.

  31. Ich finds unfair von Thomas Schaaf, dass er den Sylvestre nicht aufstellt…ist der noch in Bremen?

  32. Sagnol und Elber auf der Tribüne. Vlt. sind ja noch ein paar passende Schuhe da?

    Badstuber war grad Mitte der Bremer Hälfte letzter Bayern-Spieler. Betonwerke Bremen!

    Mir deucht, es wird ein anstrengender Nachmittag.

    Edit: na wer sagts denn: Alaba, Ribéry, Gomez und Müller. Astreine Koproduktion!

  33. Und jetzt nicht nachlassen, super Tor! Haben Müller und Gomez echt super gemacht, Alaba und Ribery natürlich auch.

  34. Wie kann Ribery denn ein 1:0 machen? Der mach doch sonst immer nur das siebte, oder? 😉

  35. Jetzt gilt es, dran zu bleiben. Das ist schon mal eine Gelegenheit zu zeigen, wie groß der Lerneffekt aus den letzten Erfahrungen wirklich ist. Auf jeden Fall ist es schon mal gut, dass die Führung da ist.

  36. Und Mainz liegt 2:0 in Wolfsburg zurück. War ja klar. Das Spiel des Jahres hatten die Mainzer ja bereits.

  37. Was mir auch heute nicht so richtig gefällt, dass wir im Spiel nach vorne nach der Führung die Bälle ohne not und zu schnell verlieren. Bis jetzt kann Werder damit nix anfangen, aber ich trau dem Frieden (noch) nicht.
    Die absolut hochkarätigen Chancen spielen wir uns nicht heraus, dass das Tor nach einem Konter fällt, ist bezeichnend.
    So lange das zweite Tor nicht gefallen ist, kann hier heute noch alles passieren.

  38. Oha Piza! Das war unschön und da es nicht gesehen wurde hoffe ich mal das hat ein deftiges Nachspiel (Ellebogencheck gegen Badstuber, glasklare Tätlichkeit).

    Ansonsten plätschert es jetzt so vor sich hin.

    Es würde nicht schaden, wenn Gomez wieder anfängt Zweikämpfe zu gewinnen und Müller mal wieder eine Bude macht, dann würde vlt. auch wieder Leistungsmäßig ein Schub erfolgen.

    Dennoch würde ich zur HZ gerne Robben für Müller sehen.

    Alaba heute deutlich stärker und man muss auch sagen: Gott sei Dank ist Kroos fit geworden.

  39. Wir spielen jetzt nach dem Tor nicht gut, ein Glück spielt Bremen noch mieserabler. Einladungen zu Chancen hatte Bremen genug. Würden sie früher stören, wäre das Ganze schwieriger. Bis jetzt der perfekte Aufbaugegner.

  40. also mein tipp: pizarro macht heute mindestens eine bude und die nachträgliche sperre hilft uns nen sch…

  41. @Flügelstürmer
    richtig!
    Habe grade mal nachgesehen:
    Seit dem Spiel gegen uns haben
    – Hoffenheim 5 Punkte
    – Hannover 2 Punkte
    geholt.
    Mainz wird nicht viel anders werden…

  42. grauenvoller bremen imho, dazu gefällt mir noch nicht ganz dass das vorne ein wenig zeillos ist, positiv aber das wir das spiel eigentlich im griff haben

    lahm ist zumindest auch mal nach vorne unterwegs…(wenn auch erfolgslos)

    P.S. also ich finde dass der mayer einer der besten deutsche schieris ist (weil der eben kritisiert wurde…)

  43. Stimme wishmountain zu. Das sieht mir gerade offensiv doch gerne mal zu lässig aus. Bezeichnend war der Versuch einen Hackentricks von Ribery auf Lahm. Immerhin ist er dann hinterhergelaufen und die Situation geklärt. Aber die Zielstrebigkeit vorne fehlt doch etwas. Müller unauffällig und mit vielen Ballverlusten. Da wird es tatsächlich mal Zeit für eine Pause. Ansonsten ist Gustavo nach vorne – wie immer – überfordert. Er spielt eigentlich keine Pässe nach vorne. Falls doch, dann gehen sie gründlich schief. Immerhin ist Alaba heute besser, auch wenn er noch immer technische Probleme aufweist. Das scheint mir aber vor allem Nervosität zu sein.

    Was mir neben der Zielstrebigkeit noch fehlt, ist der Wille bei den Offensivleuten. Gomez und Müller reklamieren zu viel und leisten zu wenig. Das sollte Jupp ihnen in der Pause mal sagen.

    Wenn Bremen so harmlos bleibt, wird es für uns gut ausgehen. Ansonsten müssen die Jungs noch eine deutliche Schippe drauflegen.

  44. Zu Ribery: Das ist schon ehr die Richtung, die man von ihm erwarten kann. Siehe die Diskussion hier neulich. Heute zeigt er, das er bereit ist, mehr zu tun. Obwohl da noch immer Luft nach oben ist- in meinen Augen.

    Lahm will heute wohl auch mal zeigen,was vorangehen heißt. Und scheinbar hat er doch nen Weißbier Keller in seiner Münchner Altstadt Wohnung. Das Auftreten der manschaft ist schon deutlich besser als zuletzt- wenn auch das 2te Tor fehlt!!!

  45. Rosenberg für Arnautovic. Ich traue dem Braten noch überhaupt nicht, wird noch spannend.

    Laut Reif hat Meyer den Check gepfiffen, also nix nachträgliche Sperre.

  46. Die Nummer mit Pizzaro ist lt. Sky auch geklärt, da Meyer gepfiffen aber nix schlimmes gesehen hat.
    Hoffentlich lassen wir uns nicht einlullen, und Meyer na ja, Streichelzoo halt.

  47. So, genauso wie befürchtet. Ich könnt kotzen.
    Und ja, den kann man halten.

  48. @vermieter
    Ja, Meyer ist schon einer der besten in D. Aber warte mal, wie der uns noch auf den zeiger geht, die nächsten 35 Minuten…

    Toll, wie blöd kann man sich anstellen hinten. Und wieder war es die erste Torchance. Wo hab ich das nur schonmal gesehen.

    Ich fürchte jetzt gehts den Bach runter, da wir nach vorne außer Ribery leider keine Spieler in Bundesligaform haben…

    @wishmountain
    vor allem kann man den VERTEIDIGEN, gegen EINEN läppischen Bremer!

  49. Zwei Fragen;
    Wo bleibt die Reaktion der Mannschaft? Sie hat offensichtlich GAR NICHTS verstanden.
    Und wo bleibt Robben?

  50. @ ribben
    Recht hast Du, ich fühlte mich aber mal wieder auf die kalte Tribüne nach Mainz zurückversetzt.
    Ich hoffe inständigst, dass Müller jetzt raus geht, ich kann es nicht mehr sehen.

  51. Müller geht gar nicht mehr. Keine Flanke kommt an, kein Zweikampf wir gewonnen. Dafür fällt er unentweg.

  52. @wishmountain
    Recht hast Du auch, was Müller betrifft. Von 50 Bällen sind 49 beim Gegner. unterirdisch.

    Die Mannschaft ist jetzt schon wieder total verunsichert.

    Dennoch: Elfer, nach der ersten vernünftigen Aktion von Gomez.

    Robben mit dem 2. Ballkontakt!

    Da isser.

    Der Führungsspieler!

    Meine Nerven…

  53. Müller seh ich wirklich ebenfalls vollkommen außer form, nach den letzten kommentaren heir achte ich vielleicht auch einfach genau drauf, er der fällt wirklich andauernd, auch meist unnötig

    ansonsten mitlerweile ein trostloser kick und vll doch noch ein elfer für müller…

    P.S. robben zeigt puren willen, da können sich einige was von abschneiden

  54. Da kommt der Müller seit x.Spielen wieder zu einer wirklich guten Gelegenheit und dann das… 😀

    Und jetzt kämpfen Leute!

  55. Und der Ausgleich in Gladbach, das wäre ja eine perfekte Sache. Kein Spiel für schwache Nerven.

  56. So viel zum Thema Meyer sei einer der besten Schiris in Deutschland. Erst gibtes kein rot für Pizarro, dann das Tor für Gomez nicht.

    Gut, dass die Mannschaft trotzdem das Tor macht.

  57. @ralfinho
    Bei Meyer ist schon gelb eine halbe Sensation. Da wird er doch nicht Elfer UND Karte geben. Neinein.

    Tor von Gomez hätte durchaus zählen dürfen.

    Und was machen sie den JETZT????

    Gott sei dank hat jetzt Ribery übernommen…

    Ich finde Gomez und Müller sollten dringend den nächstbesten Weißbierkeller aufsuchen und sich mal wegbeamen. So eine Leistung im Quadrat…

  58. was macht den müller da?!
    jaaaaaaa ribery super, das is mal ne reaktion auf kritik

  59. Soviel zum Thema Robben, unser Riesen-PROBLEM…der kompensiert sogar den Sportskameraden Müller

  60. Harter mich auch gewundert, wenn Bremen das zu zehnt beendet hätte. Rot für Hunt, ein Glück scheint Kross nicht verletzt.

  61. In dieser Situation konnte selbst Meyer nicht mehr anders als rot zu geben. Er will ja doch noch mal Bundesliga pfeifen dürfen nach dieser Partie, in der er schon so oft eklatant daneben gelegen hat.

  62. Na wenigstens Rot für Hunt. Klarer gehts aber auch nicht. Zum Glück ist Kroos so robust ein anderer wäre Sportinvalide. Das war Körperverletzung der übelsten Sorte.

    Ich komme immer noch nicht über Gomez und Müller hinweg. Mit dem 3:1 fällt es schon leichter, erst recht mit der Tabellenführung. 😉

    Aber Junge Junge, das war schon fast Slapstick.

    Bremen dreht jetzt völlig frei. wieder ein ganz klarer Elfer.

  63. DonJupp, bitte den Herrn Robben wieder auswechseln…die Bremer treten den sonst noch wieder kaputt

  64. Wenn Jupp Heynckes jetzt klug ist, lässt er gegen ManCity einige Spieler pausieren und z. B Olic, Petersen oder auch mal Rafinha wieder ran. Außerdem sollte er die Mannschaft schon jetzt eher auf Stuttgart vorbereiten – schon alleine, um der Mannschaft zu zeigen, was in den kommenden Wochen Priorität hat.

  65. Freistoß gegen Ribery, den 2 Mann am Boden liegend beackern. Eieiei, Herr Meyer…
    Aber mittlerweile ist es wurscht.
    Neuer hat nochmal gezeigt, dass er es kann und die Debatte um Robben hat sich innerhalb von Minuten in Luft aufgelöst.

    Aber die Abwehr ist nicht sattelfest. Da muss der Fokus wieder drauf, sonst bleibt das CL 1/8-Finale Endstation.

    Heute hat sich für mich gezeigt, wer unsere Führungsspieler sind. Neben den Torschützen noch Kroos, der einen sehr sauberen Ball spielt.

  66. Gewinner des Tages ist ganz klar Ribery.
    Da ich aus dem Norden komme, freu ich mich sehr über den Sieg. Kann endlich wieder abwertend auf die Bremer Kollegen schauen.

  67. sehr wichtige drei punkte, hatte da vor dem spiel ein anderes gefühl

    bremen war wirklich schlecht, die hätten eigentlich noch mehr verdient gehabt am ende, seis drum, warum aber nicht mal petersen reinkommt bsp für müller erschließt sich mir trotzdem nicht, aber erstmal egal

    zu mayer, ich fand ihn garnich so schlecht… generell find ich ehrlich gesagt dass die schieris hier im blog oft etwas zu schlecht wegkommen, vll kommt ab und an die vereinsbrille da zu sehr durch

    P.S. ich weiß nich ob das gut ist, dass wir schon wieder tabellenführer sind, nicht das die jungs das sich jetzt wieder zu einfach vorstellen

  68. Die Tabellenführung sollte man nicht überbewerten. Die Spiele gegen Stuttgart und Köln werdern zeigen, ob wir tatsächlich da oben bleiben. Im Moment wackelt mir die Mannschaft noch zu sehr. Außerdem waren offensiv doch noch zu viele Verspieltheiten dabei. Und defensiv gerne auch mal Nachlässigkeit. Wenn es den ersten 11m nicht gegeben hätte, wäre das eine ziemlich schwierige und enge Kiste geworden. Also bitte nicht von dem Ergebnis und den letzen 20 Minuten blenden lassen. Entscheidend ist doch, wie die Mannschaft sich schlägt, wenn es unentschieden steht. Das war nicht beeindruckend und ließ auch nicht darauf schließen, dass „man“ viel gelernt hat aus den letzten Wochen. Aber immerhin sind die drei Punkte eminent wichtig – vor allem, weil diese auch die Tabellenführung bedeuten. Es bleibt aber noch viel Arbeit – sowohl im spielerischem, vor allem aber im mentalen und kämpferischen Bereich. Optimistisch stimmt mich die Rückkehr von Robben, der heute auch aus dem Spiel heraus mehr Zeichen setzen konnte als bei seinem Comeback vor 2 Wochen.

  69. Sehen wir es doch zur Abwechslung mal positiv:

    – endlich mal wieder zu Hause die Fischköppe umgehauen

    – Tabellenführung!

    – Müller kann wenigstens wieder (berechtigte!) Elfer rausholen

    – Gomez werden zwei Tore geklaut – eins vom Schiri, eins von Ribery

    – Gomez bereitet den Elfer zum Führungstreffer vor

    – Robben passt wohl doch ganz gut in die Mannschaft

    – Ribery hat heute mal ordentlich die Wurst vom Teller gezogen

    Nach dem Gegurke gegen Mainz war das schon ok!

    Das hätte auch ganz anders laufen können! Von daher – Hausaufgaben erledigt.

    Und unterm Strich zählt, wer oben steht. Das sind wir. Und wir können jetzt mit zwei Siegen die Runde mal ganz entspannt oben beenden. Da können sich die anderen krummlegen – wir haben es in der Hand!

    Und was ich in der Konferenz von den Borussias gesehen habe – das macht mir keine Angst.

    Nicht die Bohne!!!!

  70. Also ich muss zugeben, kurz nach dem 1:1 sah ich unsere Felle davonschwimmen und der Elfer hat uns gerettet und Bremen komplett aus der Bahn geworfen.

    Ich will jetzt nicht mehr auf einzelne eingehen, außer auf Ribéry. Der hat mir sehr gut gefallen und auch in den Interviews macht er eine immer bessere Figur. In meinen Augen auf jeden Fall so langsam ein Führungsspieler.
    Das Tor musste er wohl Gomez klauen, um nicht mehr zu riskieren, dass Gomez aus dem Tritt kommt. War schon ok und die haben sich ja auch minutenlang umarmt. Also kein Problem!

    Zu den Schiris, @vermieter
    Ich für meinen Teil störe mich hauptsächlich an den „Gelbschonern“ Kircher und Meyer, sowie an einfachen und ganz offensichtlichen Fehlentscheiungen, auch gerne bei Kleinigkeiten. Da kann ich zugegebernermaßen nicht über meinen Schatten aka Bayerbrille wobei ich schon den Anspruch habe, möglichst auch objektive Fehlentscheidungen zu kritisieren und nicht irgendwas zu fordern, was total neben der Spur ist.
    Außerdem sehe ich leider den Trend, dass manche partout 50:50-Entscheidungen kontra Bayern auslegen um sich ja nichts nachsagen zu lassen. Also bevorteilt werden wir da wirklcih selten aber im Endeffekt ist natürlich auch ganz selten mal ein Schiri „Schuld“ an einer negativen Konsequenz. Insofern, manchmal ist es schon Jammern um des Jammerns Willen, gebe ich gerne zu an so einem Tag.

  71. Zur Schiri-Diskussion:
    Ich sehe es auch so, dass wir in der Tendenz in den letzten zwei, drei Jahren zumindest national bei strittigen Entscheidungen eher benachteiligt als bevorzugt werden. Da ist es sicherlich nur Zufall, dass die Unparteiischen inzwischen sehr häufig schwarz-gelbe Kluft tragen 😉

    Mal im Ernst: Die Leistung von Meyer war schon beispielhaft. Werder hat so oft taktisch gefoult, dass es auf keine Kuhhaut geht. Dadurch wird der Spielfluss und werden auch Konterchancen systematisch unterbrochen. Dafür gab es nicht einmal gelb. Die nicht gegebene rote Karte für Pizarro ist unverständlich, da die Aktion offensichtlich war. Wenn nicht für den Hauptschiedsrichter, dann für die Assistenten. Solche Dinge summieren sich irgendwann. Man stelle sich vor, dass drei oder vier Bremer wg, taktischer Fouls nach 60 Minuten mit gelb vorbelastet wären. So etwas kann schon spielentscheidend sein. Oder gegen Dortmund: Schmelzer haut am Anfang zwei- oder dreimal richtig rein, und sieht kein gelb. Das soll jetzt keine Entschuldigung sein, weil unsere Jungs auch gerne mal selbst zu nachlässig spielen. Aber viele Mannschaften spielen nicht nur gut Pressing gegen uns, sondern hauen auch gerne mit taktischen Fouls dazwischen, wenn das Pressing mal ausgespielt wird. Wenn solche Dinge mal konsequent bestraft würden, dann wäre es sicherlich für uns leichter. Aber da sind die Schiris gegen unsere Gegner nicht so konsequent. Dortmunds Gegner erhalten alle 5,3 Fouls eine Karte, Bremens Gegner alle 6,8 Fouls. Bei uns sind es nur alle 7,3 Fouls.

  72. also das wir gegen dortmund klar benachteiligt wurden sehe ich genauso, dennoch zu diesem spiel und den taktischen fouls, ich kann mich an ein bis zwei taktische fouls auch von gustavo erinnern, die häötte man dann auch mal mit gelb ahnden können, seis drum
    ich meine halt nur, dass wir uns nicht hinter den schieris verstecken sollten, da lachen uns doch nur die fans von 17 anderen mannschaften aus

    achja und nochmals, wie robben willen gezeigt hab, dass find ich wirklich stark, einfach schade, dass der junge dauernd verletzt ist, zudem scheint er mir in der mannschaft einfach ein wenig unbeliebt (sieht man bsp. daran, dass scheinbar keiner mit ihm jubeln will etc.), auch wenn ich da vielleicht ein wenig zuviel hinein interpretiere

    ich freu mich auf jeden fall tierisch über den sieg, grade nachdem ich den allofs unter der woche immer mal wieder hörte nach dem motto: „wir wissen wie man in münchen gewinnt…“ – sowas will ich erst garnich hören!!!

  73. Ach ja und noch ein Nachtrag zur Schiri-Diskussion:
    Florian Meyer ist der nach Kickernoten beste Schiri in dieser Saison. Bisher standen 4 Fehlentscheidungen in 8 Spielen zu Buche. Heute – zufällig im Spiel gegen die Bayern – kommen zwei weitere dazu (beide zufällig gegen uns, sic!) . Soll heißen: Er hat ausgerechnet im Spiel gegen die Bayern seine Fehlerquote der Saison um 50 % erhöht. Das mag ja Pech/Zufall sein, aber in Summe wird es eben doch spielentscheidend. Felix Magath wäre -wenn er bei uns Trainer wäre- wahrscheinlich nach jedem Spiel auf der Palme. Und ehrlich gesagt, sollten unsere Offiziellen das so langsam mal thematisieren. Es kann doch nicht angehen, dass es zufällig so oft gegen uns geht. Da müssen die Schiris auch mal den Arsch in der Hose haben, bei kniffligen Situation für die Bayern zu pfeifen. Aber darüber würde sich im Zweifelsfall ganz Deutschland aufregen. Deswegen lieber mal gegen uns, weil es dann nicht so viele aufregt. Die haben einfach Angst. Das ist so ähnlich wie bei Abseitsentscheidungen: Lieber einmal zuviel falsch auf Abseits entschieden als ein unberechtigtes Abseitstor. So auch: Lieber eine Fehlentscheidung gegen die Bayern zuviel, als sich dafür kritisieren zu lassen, dass man die Bayern bevorzugt hätte.

  74. Dass wir/man die Bremsen nach den letzten Spielen nicht spielerisch leicht vom Platz schicken, war ja irgendwie klar. Daher kann ich als Nordlicht (aus dem Bermuda-Dreieck HH-HB-H) mit diesem Sieg mit einem zumindest halben Comeback ganz gut bis sehr gut leben, insbesondere im Hinblick auf meine kommende Büro-Woche.

    Eine Steigerung zu mehr spielerischen Siegen darf natürlich trotzdem erfolgen.

  75. Ich bleib bei meiner Meinung, dass Meyer für mich der beste Schiedsrichter Deutschlands ist. Seit Jahren. Ich mag seine unaufgeregte Art. Sein Stil ist es halt, durch Kommunikation und positives Einwirken auf Spieler Theater erst gar nicht aufkommen zu lassen. Womit man bei ihm dann halt leben muss ist, dass er mal hier und da eine Karte zu wenig zeigt. Der muss nämlich nicht im Mittelpunkt stehen wie der unsägliche Herr Gagelmann (hab den Schiri aus dem Spiel gegen Dortmund letzten Montag gegen Fortuna D im Stadion gesehen. Genau der gleiche Zirkus wie beim FCB-BVB-Spiel).

    ABER:

    Heute war Meyer schwach. Bzw., richtiger formuliert, hatte sehr schwache Linienrichter. Denn DIE haben sowohl den Bodycheck von Pizza als auch das Nicht-Abseits-Tor von Gomez nicht gesehen. Trotz Augenhöhe auf die Situation.

  76. Zum Abseitstor:

    Der Ball kommt zuerst zu Müller, der dann zu Gomez passt. Müller stand hauchdünn im Abseits. Wurde bei sky aufgelöst.

  77. @ Hotte: Habe die Ausgangszahlen von der wahren Tabelle. Die führen Zahlen über Fouls, erlittene Fouls, Karten für und gegen die Mannschaft sowie über die Schiedsrichter. Daraus habe ich dann selbst die Quoten berechnet.

  78. @hrumsch
    ja, faktisch richtig, aber wenn der das genau SO gesehen hat, dann fress ich….ähhh zieh ich meinen Hut.

    Der Meyer ist sicher der beste deutsche Schiri neben Stark. Die Schonerei der gelben Karten geht halt allermeistens zu unseren Lasten, wie @koo oben beschrieben hat. Und die Unaufgeregtheit kann schon mal wahnsinnig nervig sein, wenn das Spiel eng ist und sich der Schiedsrichter dann lethargisch bewegt (Kircher), nach jedem Pfiff erst hundert Meter zur Situation hinläuft, keiner weiß, für wen er gepfiffen hat und erst nach einer Ewigkeit zeigt er dann die Richtung des Freistoßes an. Auch das „charmante“ Lächeln kann einen zur Weißglut bringen, wenn er mal wieder ein klares Foul nicht pfeifft.

    Mein Aha-Erlebnis (wie schon oft erwähnt) mit Meyer war das Pokal-HF gegen Schalke. Ich weiß nicht mehr wie viele strittige Sachen er nicht oder gegen uns gepfiffen hat, aber es waren sehr sehr viele (subjektiv, Stadionperspektive).

    Man denke auch zB an Graefe gegen Hannover usw.

    Ich weiß, es ist ungerecht aber ich muss dann immer an Kempter und Amarell und die ominösen SMSn denken, als sie auf die Niederlage der Bayern angestoßen haben. Würde mich wundern, wenn das ein Einzelfall wäre aber von Sippenhaft bin ich noch weit entfernt.

    Wenn man sich den Spielplan bis zur WiPa ansieht, dann müssen wir unbedingt 6 Punkte einfahren, um oben zu bleiben und das wäre sehr wichtig. Die Konkurrenz wird normalerweise nicht mehr viel Punkte lassen.

    Eben nochmal das Interview mit Robben in der Sportschau gesehen und da war er schon sehr den Tränen nahe, als er auf die „schwierigste Zeit seiner Karriere“ angesprochen wurde. Das muss man schon auch immer mit berücksichtigen.

  79. Ok, einigen wir uns beim Abseits-Tor auf „egal, eh gewonnen“? 😉

    Zur Schiedsrichterdiskussion:
    Ich denke, wir hatten heute etwas „Pech“, vor allem in der Pizarro-Situation. ABER, wir haben heute 23-mal gefoult, allein Gustavo davon 6-mal und haben nur eine Karte (Kroos) bekommen. Bremen hat 20-mal zugelangt, davon aber ab und an richtig fies.
    Die allgemeine Volksregel, dass die Schiris immer für die Bayern pfeifen, halte ich aber wirklich schon für lange überholt.

  80. @Hrumsch: Ist sie auch.Gab vor einiger Zeit mal eine Kickeranalyse zu dem Thema.
    Die kamen zu dem Schluss,das Bayern bis auf eine Ausnahme in den letzten Jahren eigentlich immer benachteiligt wurde.Also auf die ganze Saison gesehen.

  81. Ach, was wäre das langweilig im Fußball ohne die Schiedsrichter. Diese Diskussionen sind so essentiell, dass man sich gar nicht ausmalen mag was mit dem Fußball an und für sich los wäre, wenn in künftigen Zeiten aufgrund aller möglichen technischen Hilfsmittel dies nicht mehr stattfinden würde.

    So gesehen kann man sogar dem Standpunkt vom Blatter Sepp in Sachen TV-Beweis (und was-auch-immer an technischer Aufrüstung) folgen.

    Es lebe die Schiedsrichter-Diskussion-

    P.S.: Wer gerade die nächsten Gegner der Bayern im direkten Duell gesehen hat und nicht 2 klare Siege gegen diese Teams fordert, der muss den FCB aber schon arg in der Krise sehen.

  82. absolutes bonbon im 11freunde liveticker gefunden:
    51.
    „Reif. Thurn und Taxis. Reif. Thurn und Taxis. Reif. Thurn und Taxis. Reif. Thurn und Taxis. Reif. Thurn und Taxis. Reif. Thurn und Taxis. Werden Bayernfans eigentlich aus dieser Todesspirale nie wieder herausfinden und bis in alle Ewigkeit nur diese beiden Kommentatoren zu hören bekommen? Selbst in der Vorweihnachtszeit? Wo fängt Folter an?“

  83. Hat gestern jemand das Sportstudio geschaut?

    Für mich ein extrem peinlicher Versuch wieder Wind um die Personalie Robben zu machen. Nach dem zweiten Elfmeter winkt Müller anscheinend zum Rest Mannschaft, damit er da abklatschen soll. Das Sportstudio (sinngemäß): Der FCB steht jetzt vor dem Problem das Ego Robben in den Griff zu bekommen. Man man man, das Sportstudio hatte schon einmal bessere Tage…

  84. @Hrumsch : Ich muss aber gestehen,das ich die Szene auch so gesehen hab.Robben wurde von Müller angehalten zu den anderen Spielern zu gehen.

    Robben hat übrigens erzählt ,das eine Vertragsverlängerung nur Formsache sei.
    Ich finds gut.

  85. Ja, das Sportstudio….
    Hatte ich gestern kurz überlegt und nach Ankündigung vom Bundesjogi aber sein lassen, weil ich da keinen Bock drauf hatte schonwieder stundenlange Diskussionen über die Gruppe zu ertragen. Außerdem kommt immer erst in epischer Länge das Abendspiel und das hat mich nicht die Bohne interessiert (obwohl, unsere nächsten beiden Gegner, ich sag mal „Angst“ ist was anderes).

    Die Szene mit Müller habe ich auch so interpretiert, wobei, verstanden habe ich es nicht ganz. Robben schießt den Elfer rein und dreht zum Jubeln ab. Soweit so normal. Frage: WO hat ihn denn Müller hingewunken? Soll heißen, was war da jubeltechnisch wichtiger als der Torschütze bzw. WO sind die anderen alle hingelaufen??? Erschließt sich mir nicht ganz aber ist mir im Grunde auch wurscht.

    Was die Medien wieder daraus machen, zeigt doch im Grunde nur, dass es scheinbar überhaupt keine Angriffspunkte gibt und jede Geste genutzt wird um irgendwas reinzuinterpretieren. Nochmal: Wer das Interview von Robben in der SPortschau gesehen hat, der weiß bescheid, wie es ihm geht und um seine Gefühlslage bestellt ist.

  86. Mir gefällt diese Entschlossenheit eines Ribery und Robben. Das vermisse ich bei vielen anderen Spielern. Statt so ein „ich versuche es jetzt mal“, ein entschiedenes, „den mach ich jetzt“!
    Das geht Schweini, Gomez, Timo, Gustl, Boateng, Kross, Alba oftmals etwas ab.

  87. Wow, Allofs im Interview:

    „Erst mal muss man sagen, dass Claudio zuvor klar gehalten wird. Dass sich Claudio da befreien will, ist vielleicht nicht die elegante Art, passiert aber ständig in solchen Spielen. Es sollten auch mal die Stürmer geschützt werden. Das war auch hier in München nicht der Fall. Der Schiedsrichter war ohnehin sehr, sehr gnädig zu den Bayern.“

    … und …

    „Aber beide Elfmeter bekommt wohl nur Bayern München in einem Heimspiel.“

    Jetzt bin ernsthaft baff. Meinungsfreiheit meinetwegen, aber der Mann muss schleunigst zum Arzt, der hat ja schlimme Visionen!

  88. Also für mich war die Wende im Spiel die taktische Umstellung nach der Robben-Einwechslung. Gustl is neben Kroos Klassen besser gewesen als in der ersten HZ.

    Von meinem Platz sah es so aus, als wolle Ribery den zweiten Elfer schiessen. Der war nämlich ganz schön „angepisst“. Müller wollte also wohl die Wogen glätten.

    Aus Stadionsicht hätte man in der ersten HZ 2 Elfer geben können. In den ersten Min spielt für mich Naldo den Ball mit der Hand. Und dann geht der Wolf doch sehr ungestüm in einen Zweikampf mit Müller, wo der ein oder andere schonmal pfeift.

    Heute nach gefühlten Jahren nochmal Doppelpass geschaut.
    Ich weiß jetzt warum ich das nicht mehr geschaut hab, das geht ja mal gar nicht mehr.

  89. @Der General Sooo klar fand ich den ersten Strafstoß nun nicht (den zweiten habe ich nicht gesehen). Müller wuselt sich da durch, wird berührt und strauchelt…Aber, ob die Berührung gleich als Rempeln, Stoßen oder Bedrängen zu bewerten ist? Für mich fehlt es da doch etwas an der Zielgerichtetheit. Seis drum, umso besser für uns, denn ich denke mit dem zweiten Tor im Rücken haben wir uns um einiges leichter getan.

    Zu Pizarro: Klar holt er aus, aber besonders kraftvoll sah der Schlag nun nicht aus. Und Badstubers Arme/Hände haben auf seiner Brust auch nichts zu suchen.

  90. @Der General:Ich hab auch grad fassungslos den Kopf geschüttelt.

    Belastet den der Machtkampf mit Lemke zu sehr,oder warum geht dem jegliche Objektivität flöten?

  91. @frankyy: Und genau dies Entschlossenheit habe ich bei Ribery in den beiden Pleiten Spielen vermisst. Und deshalb kritisiert.

  92. Anstatt sich über die Tabellenführung und eine offensichtlich gute zweite Halbzeit zu freuen, wird hier wirklich eine Schiedsrichterdiskussion geführt. Klar, Pizarro hätte gestern Rot sehen müssen, aber warum wird die Diskussion dann wieder auf die ganze Saison und die ganzen letzten Jahre ausgedehnt?

    Ich habe diesen Begriff zuletzt sparsam benutzt, aber da ist sie wieder, die Bayern-Paranoia. Die Schiedsrichter entscheiden im Zweifel gegen Bayern, um nicht für das Gegenteil kritisiert zu werden. Na klar, in Bruchteilen von Sekunden macht man sich solche Gedanken.

    Ich finde es ein bisschen peinlich, wie hier teilweise versucht wird, Welpenschutz für die Bayern einzufordern. Da mutieren alle Fouls zu taktischen Fouls, für die es natürlich Gelb geben muss. Jemand sollte Spielern wie Ribery und Robben mal sagen, dass sie ihre Schwalben unterlassen sollen, für die sie auch gegen Dortmund kein Gelb gesehen haben – vielleicht wird dann öfter für sie gepfiffen. Es ist schon ärgerlich, wie manche hier fordern, dass jeder F*** für Bayern gepfiffen wird. Da muss man einfach die Größe haben, mal das Gesamtbild und nicht nur engstirnig den Vorteil des eigenen Vereins zu sehen. Ich selber möchte nicht, dass ein Dortmund-Spiel bei jedem Körperkontakt sofort unterbrochen wird und wir einen Freistoß kriegen. Ich möchte Fußball sehen, wo es wenig Pausen gibt, wo es rauf und runter geht oder gerne auch nur in die eine Richtung, aber ohne andauernde Unterbrechungen.

  93. Also zum ersten Foul an Müller:

    Ich denke, wir haben hier alle mal Fußball gespielt oder spielen immer noch ab und an. Und wenn ich aus dem Lauf mit dem rechten Fuß zum Schuss aushole und ein Gegenspieler trifft mich am Standbein, dann falle ich natürlich hin, weil das eine extrem instabile Lage des Körpers ist.

    Bei Müller ist es sogar noch extremer, weil er mit dem Standbein nicht einmal auf dem Boden steht. Also mehr ein Luftbein 😉 Hier ein Video in HD, da sieht man das sehr gut.

    footytube.com/video/bayern-munchen-v-werder-bremen-97785?ref=search

    Genauso beim zweiten Foul an Ribery. Ribery läuft schnell, Sokratis ebenfalls. Laufen bedeutet, dass beide Beine zu KEINEM Zeitpunkt der Bewegung gemeinsam den Boden berühren. Würde Ribery von hinten geschubst, würde er vielleicht kurz aus dem Tritt kommen, sich aber (vielleicht) wieder fangen. Er wird aber von seitlich-hinten von Sokratis an der Schulter gestoßen (Arm nicht angelegt). Zeigt mir den Sportler, der bei hohem Tempo da weiterläuft, als wäre nichts gewesen.

  94. @Nick: Niemand will das jeder Körperkontakt gepfiffen wird, aber für taktische Fouls, und das sind mMn sehr viele Fouls im Mittelfeld, darf es ruhig konsequent Gelb geben. Soweit ich weiß steht das auch so in den Regeln. Das würde logischerweiße auch zu viel weniger Spielunterbrechungen führen, denn wenn z.b. Gustavo für sein erstes Foul gelb sieht, dann macht er von den nächsten drei höchstens noch eins. Wie man diese Forderung der Bayernfans dermaßen fehlinterpretieren kann versteh ich nicht.

  95. @ Nick – Ribery und Robben (Marin, Reuss) fallen oft sehr schnell,
    WEIL Sie Hochgeschwindigkeitsfußballer sind.

    Sie sind/werden aufgrund Ihres hohen Tempos
    a) häufig verletzt
    b) bei kleinen Schubsern schnell aus dem Gleichgewicht gebracht
    c) absichtlich oder unabsichtlich oft gefoult

    Kleine Schubser haben bei diesem Spielertypus oft eine große Wirkung und sind somit als Foulspiel zu werten, während Abwehrrecken wie van Buyten so etwas abkönnen müssen. Die Theatralik ist (leider) eine unschöne Folgeerscheinung.

  96. @Faustino: Dafür, dass ein sogenanntes taktisches Foul mit einer Gelben Karte bestraft wird, muss ein „aussichtsreicher Gegenangriff“ vorliegen. Darunter sind in erster Linie Konter zu verstehen. Ich würde daher widersprechen, dass „sehr viele Fouls im Mittelfeld“ taktische Fouls sind.
    Wo ein schneller Gegenangriff mit einem eindeutigen Foul unterbunden wird, sollte es selbstverständlich Gelb geben. Mir scheint nur, dass manche hier unter einem taktischen Foul jeden zweiten Bayern-Ballverlust nach robustem Zweikampf verstehen.

    @Frankyy: Ich würde Ribery und Marin in die eine Schublade packen und Reus sowie Mario Götze in die andere. Robben irgendwo dazwischen. Götze wird sehr oft gefoult und zieht nie so eine Show ab.

  97. @Scpler: zumindest hat Kroos beim 2:1 Gomez sehr gut aus der Tief eingesetzt und mit der Ablage auf den genau richtig gestarteten Müller war die Abwehr ausgehebelt. Das war richtig gut.
    Im Interview hatte ich Ribery so verstanden, dass er Gomez den zweiten Elfer gegönnt hätte, wegen Selbstvertrauen und so. Naja, hätte er ihm besser das 3:1 gelassen.

    @El Tren: klar, wir sind hier unter Männern, aber täusch Dich da mal nicht. Das sah in der SuperSlowMo immer noch richtig schwungvoll bei Pizarro aus. Und was die Elfer angeht, darf ich nochmals Allofs zu Wort bitten: „Es sollten auch mal die Stürmer geschützt werden“.

    @Nick: ich gebe Dir völlig recht, dass wir über Begünstigungen schnell hinweggehen und wenig davon hängenbleibt. Da trügt sicher das Gedächtnis, in dem ich einzig noch das ManCity-Match behalten habe.
    Um so präsenter sind mir die Spiele gegen Hannover und Dortmund, wo Gegenspieler einfach zu oft ohne Konsequenz foulen konnten. Ich bin nicht so naiv zu glauben, dass so was nicht im Matchplan steht.

  98. @ Nick:
    Ich verstehe auch nicht, wieso Du da mehr Gelassenheit forderst. Antikas hat schon beschrieben, dass der Kicker nachgewiesen hat, dass die Bayern in den letzten Jahren fast immer in Summe im Lauf einer Saison benachteiligt worden sind. Und ich hole die Statistik gerne noch einmal hervor: Die Dortmunder Gegner bekommen im Schnitt alle 5 Fouls eine gelbe Karte, die Bayern-Gegner nur alle 7 Fouls. Das liegt natürlich nur daran, dass die Gegner der Dortmunder viel härter zulangen als die Bayern-Gegner. Ihr spielt ja schließlich gegen andere Vereine 😉

    Beispielhaft für mich war heute die Diskussion im Doppelpass (unabhängig davon, dass die Sendung wirklich mehr Stammtisch als Fußballanalyse ist): Da wurde bei den klaren Situationen wie den Elfmetern auf einmal das Fass aufgemacht, ob die überhaupt hätten gepfiffen werden müssen. Das fälschlicherweise nicht gegebene Tor von Gomez wurde nicht angesprochen. Das ist nun mal die Politik des Boulevards. Und als Schiedsrichter musst das aushalten können. Da kommt ein ständiger Druck auch von den Medien auf die Schiedsrichter. Und da ist es dann nicht verwunderlich, dass sie im Zweifelsfall mal nicht für die Bayern entscheiden, obwohl es anders richtig gewesen wäre. Dieser stete Tropfen höhlt den Stein – es sei denn, Du bist wirklich gefestigt. Und die Geschichte um Amerell und Kempter, die auf das Ausscheiden der Bayern aus der CL anstoßen wollen, ist ein Zeichen dafür, dass dem auch im Schiedsrichterwesen nicht so ist.

    Ähnlich ist es mit den Trainern, die andauernd an der Seitenlinie rumtoben. Die üben durch ihr permanentes Reklamieren Druck aus, das sich dann irgendwann mal auszahlt. Bei den Trainern kann ich es ja noch verstehen, weil sie im Interesse ihrer Mannschaft handeln. Aber bei den Medien? Ich rate da allen Parteien mal zu mehr Gelassenheit – aber die kann es bei den Bayern wohl nicht geben, weil jeder eine Position zu ihnen hat (das gilt für andere Vereine nicht in dem Maße). Deswegen kann ich da auch nicht gelassen bleiben. Solche Diskussionen muss nämlich kein anderer Verein in der jeder Saison aufs Neue führen. Das geht einem irgendwann auch einfach mal auf den S*ck.

  99. @Koo: Druck auf Schiedsrichter entsteht immer, wenn sie Fehlentscheidungen treffen, nicht nur wenn sie falsch pro Bayern entscheiden. Das ist auch wieder so eine Legende, die unter Bayern-Fans anscheinend rumgeistert. Bei aller berechtigten Kritik am „Doppelpass“ kann man nicht erwarten, dass sie jede einzelne umstrittene Szene aus dem häufig umstrittenen Spiel Bayern v Bremen zeigen. Ich fand zumindest einen der Elfer diskussionswürdig. Genauso wurden aber auch die Szenen mit Pizarro und Hunt gezeigt und diskutiert. Also kein Grund, sich wieder benachteiligt zu fühlen.

    Die Statistik mit den Fouls im Verhältnis zu den Gelben Karten ist so ein Beispiel dafür, dass Zahlen allein oft nichts aussagen. So leid es mir tut, aber da müsste man schon alle Fouls einzeln anaylsieren.

    Was mich auch nicht verwundert: Dass jetzt von euch an den ‚aktiven Trainern‘ rumgemäkelt wird. Also denen, die euch in der letzten Zeit geschlagen haben: Klopp und Tuchel. Etwas Ähnliches habe ich zu Zeiten, als Uli Hoeneß noch auf der Bank saß (oder Udo Lattek) nie gehört.

  100. @ Nick: Eine gegebene rote Karte kann man auch nicht einfach so ausblenden. Deswegen musste darüber berichtet werden. Die Szene mit Pizarro wurde auch besprochen – allerdings ist für mich fraglich, wie ein Fredi Bobic dann sagen kann, dass das alles nicht so schlimm war und ein Jörg Wontorra dann noch nicht einmal nachhakt wie er zu diesem (irrsinnigen) Urteil kommt. So viel zum Thema Berichterstattung. Die Szene war eindeutig. Und zur Hunt-Szene: Gestern in der ARD-Radionkonferenz hat der Kommentator mehrmals gesagt, dass die rote Karte für ihn eindeutig zu hart war. Das sind die Dinge, in denen mir jegliches Verständis abgeht. Man stelle sich ein solches Foul einmal von Mark van Bommel im Bayerntrikot vor. Und ein letztes Beispiel: Der Zweikampf zwischen Alaba und Bargfrede vor dem Tor wurde auch noch mal thematisiert und auch dort gab es jemanden (Heiko Waßer), der sich nicht entblödete, die Entscheidung des Schiedsrichters zu kritisieren. Das Ganze hat m. E. System. Nenn Du es ruhig Verfolgungswahn, aber ich würde Dir wünschen, dass die Dortmunder die nächsten zwei Jahre nach jedem Spieltag so auseinander genommen werden und fast jeder knappe und gerne auch mal ein etwas deutlicherer Sieg dadruch als eigentlich latent ungerechtfertigt – weil immer auch mit Hilfe der Offiziellen zustande gekommen – beschrieben wird. Die Berichterstattung über den FCB ist m.E. tendenziös.

    Wenn Du Dich nicht auf die Statistik einlassen willst, sondern jedes Foul einzeln analysieren möchtest, dann bist Du nicht bereit, die dahinter liegenden Strukturen zu erkennen. Natürlich kann es im Einzelfall mal eine gelbe Karte zu viel oder zu wenig geben. Aber nach fast einer ganzen Halbserie unterscheiden sich die Zahlen doch zu deutlich als dass sie völlig unbedeutend sein können. Meine These dazu: Dortmunds Gegner bekommen taktische Fouls viel häufiger bestraft, weil man davon ausgeht, dass Dortmund ansonsten ja bestimmt eine gute Torchance herausgespielt hätte. Solche unterbewußten Wertungen lassen sich leider nicht ganz ausblenden.

    Zur Trainerdiskussion: Ich konnte dieser aufgeregten Art noch nie etwas abgewinnen. Und da ist es mir egal, ob der Trainer Tuchel, Klopp oder Lorant heißt und wie oft er gegen uns gewonnen hat. Das Grundproblem an solchen Verhaltensweisen ist, dass dadruch oftmals erst eine Emotionalität ins Spiel gebracht wird, die dann zu noch mehr Aggressivität führt. Da erwarte ich von Leuten, die eine Position mit Verantwortung inne haben, einfach mehr. Aber das ist wohl mein Problem, mit diesem Menschenbild in dieser Gesellschaft klarzukommen.

  101. @koo
    volle Zustimmung!
    1. Der Doppelpass gerät immer mehr zur Comedy-Veranstaltung. Spätestens seitdem die Ex-Stars sich krampfhaft als Moderatoren versuchen (Helmer – wobei der noch einigermaßen geht, Strunz – ganz schlimm). Sehe ich kaum noch zu und habe heute nur durch Zufall den Bayern-Part verfolgt und traute meinen Ohren kaum.
    – 2 glasklare Elfer werden zu Fehelntscheiungen gequatscht
    – ein Ellebogencheck bagatellisiert
    – Der Zweikampf von Alaba gegen Bargfrede hinterfragt.
    Das ist für mich lachhaft.

    2. Die Linien-Hopser von gegnerischen Trainern stören mich schon seit Jahren. Und es sind weit mehr als nur Tuchel und Klopp (wenn auch extrem), es sind fast alle, die im Spiel gegen den FCB wie ein Rumpelstielzchen an der Linie herumhopsen. Der Couch von Neapel musste sogar sein Jakett ausziehen, damit er besser herumhampeln konnte oder schon geschwitzt hat von dem ganzen Gefuchtel! In diesem Jahr fällt mir das besonders auf.

    Der Tuchel rühmt sich mit seinem perfiden Matchplan und dann steht er 90 Minuten fast im Spielfeld (speziell in Mainz ist die Couching-Zone fast an der Außenlinie) und dirgiert und motzt und fuchtelt. Nach 2 von 4 Minuten Nachspielzeit dann ständig diese „Schluss-Geste“ usw. usw.

    Klar ist es einem letzten Endes wurscht, wenn das Spiel gewonnen wird, aber wenn nicht nervt es einfach wie verrückt.

  102. @koo: Wieso sollen Trainer in diesem hochemotionalen Geschäft immer ruhig auf der Bank sitzen bleiben? Von mir aus kann es da bisweilen gerne noch aufgeregter zugehen, gerade dann, WENN man sich benachteiligt fühlt. Wieso muss man jede Fehlentscheidung mit Engelsgeduld ertragen? Tun die Fans doch auch nicht (wie ich hier immer wieder lese) – aber der Trainer, der für das sportliche Wohlergehen des Vereins Hauptverantwortliche soll die Klappe halten?!
    Ist ja schon unerträglich genug, dass wir diese Unaufgeregtheit in der Politik seit Jahrzehnten erleben müssen, wo Zukunftsaussichten für nachfolgende Generationen von allen Parteien verhökert werden, ohne dass mal ein Politiker den Parlamentssaal in einer Wutrede zum Kochen bringt. Und wenn es doch passiert, musst du diese Reden bei Phoenix mit der Lupe suchen. Wehner und FJS dürften sich im Grabe umdrehen, wenn sie diese aalglatten Politnasen von heute sähen.
    Von daher: Gerne noch mehr Kloppos an der Seitenlinie! Und weniger Trainer, die mit Bluthochdruck kämpfen und implodieren!

  103. „Gerne noch mehr Kloppos an der Seitenlinie!“

    Definitiv: nein.

    Nichts gegen Emotionalität, aber dieses Psycho-Gehabe kann er sich stecken, der Kloppo. Der explodiert sowieso nochmal irgendwann, ist nur eine Frage der Zeit.

    Und auch nichts dagagen, wenn man mal von der Bank aufspringt um ein paar Anweisungen zu geben, zu reklamieren oder auch ein wenig rumzutoben. Aber 94 Minuten den Spielern zu sagen, wo sie hinlaufen sollen, der hat mMn vorher seinen Job nicht richtig gemacht. Und wie gesagt: wenn einer das ganze Spiel da draußen rumkaspert, dann nervt es einfach. Jogi Löw zB sitzt ja auch nie auf der Bank, regt sich oft auf, gestikuliert und schimpft. Er schafft es aber wenigstens für den Zuschauer nicht das ganze Spiel omnipräsent zu sein.

    Aber ich kann akzeptieren, dass die Meinungen da auseinandergehen, nur, wie obern erwähnt, 18 Kloppos in der Liga brauche ich nicht, da wirst Du als Zuschauer bescheuert…

  104. @Alexander44
    Es gibt ja nicht nur die Alternative ganz still auf der Bank zu sitzen. Dass sich ein Trainer mal(!) über eine Fehlentscheidung echauffiert ist in Ordnung. Dass er mal(!) aufspringt, bei einem harten Foul gegen den eigenen Spieler mag auch angehen. Es geht doch aber hier um das Verhalten, wo jeder oder fast jeder Freistoßpfiff gegen die eigene Mannschaft mit Rumpelstilzereien begleitet wird. Oder jeder bzw. fast jeder Ballverlust der eigenen Mannschaft ein Foul des Gegner gewesen sein muss und wieder gerumpelstilzt wird.

    Wie kommen wir eigentlich jetzt darauf? Schaaf, gegen den es ja gestern ging, ist nun gerade keiner von den Rumhüpfern.

  105. mein senf zum thema doppelpass: egal wer da als gast sitzt, er wird in einer tour gebauchpinselt, das hat NICHTS mit kritischem journalismus zu tun, ein haufen phrasendrescher, wobei der schlimmste den ganzen stuß auch noch moderiert…
    es wird sich nur in vorgefestigten meinungen ergangen, das ist purer boulevard und ganz schlechtes fernsehen

    nochmal kurz zu robben: ehrlich gesagt find ich das thema nicht besonders konstruiert, es wirkt, wie ich öfter angemerkt habe, so, als wenn robben ein fremdkörper in der mannschaft ist, nicht im spiel, sondern auf der zwischenmenschlichen eben, dass hat das ribery interview für mich nochmal gezeigt, ich lasse mich aber auch gerne eines besseren belehren

  106. @koo, Ribben: Was ihr macht ist folgendes: Ihr greift euch Einzelmeinungen aus den Medien heraus (Bobic zu Pizarro, Waßer zum Zweikampf vor dem Tor) und stilisiert diese zu einem Anti-Bayern-Mainstream. Was die anderen Diskussionsteilnehmer gesagt haben, blendet ihr ebenso aus wie das was andere Medien heute geschrieben haben oder morgen schreiben werden. Ribben erklärt dann mal eben alle Entscheidungen pro Bayern für unhinterfragbar.
    Es gibt lediglich Einzelmeinungen, die die von koo angesprochenen Szenen anders beurteilen als ihr. Aber Hauptsache, man kann mal wieder den großen Kampf „wir gegen alle“ ausrufen.

    Auch das Beispiel mit dem Radiokommentator ist typisch. Das war ja wohl ein Live-Kommentar (den ich natürlich nicht gehört habe), da kann man nicht erwarten, dass der alles beim ersten Mal richtig sieht, oder? Weißt du, ob er überhaupt einen Monitor hatte?

  107. @ Alexander44:
    Es geht mir nicht darum, dass Trainer IMMER ruhig bleiben sollen. Aber warum müssen sie bei der Mehrzahl der Spiele an der Seitenlinie rumtoben? Sie haben auch eine Verantwortung dafür, ob ein Spiel unnötig emotional verläuft. Sie bringen mit ihrer Aufgeregheit die Situationen auch gerne mal zum Kochen. Und ehrlich gesagt, sehe ich dann nicht einmal mehr den Unterschied zwischen permanent reklamierenden und schimpfenden Trainern und eben solchen Spielern. Aber wenn Tuchel und Klopp toben und schimpfen, dann ist das natürlich etwas anderes als ein Thomas Müller, der am Boden sitzt und sich beklagt, gell?

    Trainer haben noch mehr eine Vorbildfunktion als Spieler. Deswegen erwarte ich von ihnen – egal welchen Verein sie coachen – dass sie sich dieser Verantwortung stellen. Wir haben in den letzten Wochen über den Druck, der auf Spielern, Schiedsrichtern usw. lastet, viel erfahren. Durch diese Verhaltensweisen reduzieren Trainer den Druck auf alle Beteiligten nicht gerade. Aber darüber wird leider nicht nachgedacht – am wenigsten von denen, die solche Dinge machen. Doch das eigene Verhalten hat nun mal immer Konsequenzen für andere. Das soll ja nicht heißen, dass man nur noch brav an der Seitenlinie steht, doch die Dosierung ist entscheidend – und die ist mir aus den genannten Gründen bei einigen Trainern einfach zu hoch.

    @ Nick: Erstens war es ein Radiokommentar, der im Spiel fiel – aber danach auch im Fazit nochmal deutlich wiederholt wurde. Da sollte man dann schon in der Zwischenzeit mal ein Bild gesehen haben – oder bitteschön auch mal vorsichtiger sein in den Formulierungen. Zweitens sollte gerade wer als Radiokommentator arbeitet, doch wissen, dass er sich nicht immer auf den ersten Eindruck verlassen kann. Aber auch Fernsehkommentatoren sind ja nur noch ganz selten in der Lage, ihre geäußerten Fehleinschätzungen zu korrigieren, wenn die Wiederholung sie eindeutig widerlegt.

    Und Einzelmeinung hin oder her: Das Ganze hat System, weil man damit Geld verdienen kann (entweder über die verkaufte Auflage oder Einschaltquoten). Das perfide ist doch gerade, dass es dann niemanden gibt, der solchen unqualifizierten Äußerungen auch mal einen Riegel vorschiebt. Wontorra hätte heute mehrmals die Chance gehabt, zusammenfassend in der Diskussion zu sagen, dass Herr Waßer dort mit seiner Meinung in der Runde ziemlich alleine da steht oder dass jemand wie Herr Bobic ein solches Vergehen gegen sich wohl nach einem Spiel noch einmal mit wütender Stimme vor den Mikrofonen angeprangert hätte. Da fehlt mir viel zu häufig die Sachlichkeit, wenn es um die Bayern geht – weil es eben kaum Menschen in Deutschland gibt, die sich für Fußballball interessieren UND dem FCB gleichzeitig relativ gelassen gegenüberstehen. Entweder sind sie Anhänger oder sie stehen dem Verein ablehnend oder zumindest mit Schadenfreude bei Niederlagen gegenüber. Und daran krankt eben auch die Berichterstattung, weil es unter Sport“journalisten“ recht ähnlich ist. Und weil der FCB so polarisiert, kann man so einen Schrott auch immer bringen und damit immer Anhänger gewinnen. Man stelle sich die Szene Badstuber-Pizarro mal mit Ya Konan und Geromel vor. Da hätte heute keiner außerhalb der Fans von H96 und Köln noch einmal hinterfragt, ob die Entscheidung des Schiedsrichters nicht doch richtig war.

  108. @Nick
    natürlich sind das Einzelmeinungen, welche aber für mich durchaus repräsentativen Charakter besitzen. Außerdem ist das Schöne, dass ich die oben geäußerte Meinung haben darf, weil ich Fan bin. Fan sein impliziert eine gewisse Subjektivität. Medienvertreter sind per Berufs-Ethos dazu verpflichtet objektiv zu sein, da sie sonst den Beruf verfehlt hätten.

    Und wenn beim ersten Elfer an Müller der Tenor von 50:50 zu Fehlentscheidung gequatscht wird, dann ist das für mich weder richtig noch objektiv. Ich bile mir ein relativ gut zu sehen aber auch wenn nicht wird keine bestreiten wollen, das Sportkamerad Wolf Müller ohne den Ball zu berühren in die Seite fährt. Da sehe ich nicht den Hauch eines Fragezeichens. Davon ab, das über eine mögliche gelb-rote Karte an Wolf überhaupt kein Sterbenswort verloren wurde.

    Und wenn Alloffs Pizas Ellebogencheck mit einem vorangegangenen Halten erklärt ist das ggf. durch die Vereinsbrille noch zu erklären, objektiv ist es allerdings nicht. Was wäre wohl los, wenn UH so ein Statement abgegeben hätte (was ja auch gelegentlich passiert, keine Frage)?

    Das Meyer in Summe „gnädig“ zu den Bayern war, will ich nichtmal in Abrede stellen. Diesmal haben wir es endlich mal verstanden die „Schwäche“ des Schiedsrichters, möglichst wenig gelbe Karten zu verteilen, mal zun unseren Gunsten ausgenutzt. Wobei eine gelbe für Gustavo am Spielverlauf vermutlich nichts entscheidendes verändert hätte. Dennoch finde ich es armselig von Allofs nach 2 üblen Fouls (und ich bleibe dabi, Hunt gehört wegen dem Versuch der vorsätzlichen Körperverletzung angeklagt) auch noch die Schiedsrichterleistung zu kritisieren.

    Unterm Strich sind wir wieder Tabellenführer. Also was reg ich mich eigentlich so auf? 😉

  109. Was mich aufregt: das der Herr Allofs ganz subtil die olle Kamelle ‚Bayern-Dusel‘ auftischt (Sieg war nur möglich, weil Schiri alles für Bayern gepfiffen hat) und alle Medien diesen Rotz sofort begierig runterschlingen und tagelang wiederkäuen.

    Und niemand widerspricht mal deutlich und sagt:

    ‚Herr Allofs, Sie erzählen nur Mist und wollen auf billige Weise von der unterirdischen Leistung Ihrer Mannschaft ablenken.‘

    Allein dieses Konstrukt ‚Bayern-Dusel‘ – es gibt wohl keine einzige Mannschaft in Europa, der immer wieder durch die Medien (!) konsequent und systematisch unterstellt wird, ihre Erfolge nur durch ungerechtfertigtes (!) Glück (!) oder aber durch zufälligen oder vorsätzlichen (!) Betrug in Form von direkter oder indirekter Einflussnahme auf Unparteiische (!) oder Funktionäre erreicht zu haben.

    Nur mal so zur Erinnerung: als der Herr Götze in Leverkusen vom Platz flog, konnte er nachher in aller Seelenruhe erzählen, er würde vorsätzlich von den Unparteiischen benachteiligt. Eigentlich ein Hammer. Aber was passiert?

    Genau, nichts.

    Alle nicken – es ist der kleine Mario, unser neuer Messi. Klar wollen dem alle was. Und wehe, einer sagt was anderes. Dann geht es aber rund (wie gleich hier, wenn ich das abgeschickt habe…)

    Ich glaube nicht, daß die Schiris bewusst gegen uns pfeifen. Aber die permanente Unterhöhlung der Autorität der Schiris durch Kommentare wie die von Herrn Allofs und die sorgfältig gepflegte Mär vom Bayern-Dusel machen es den Schiris sehr schwer, unsere Spiele OBJEKTIV zu pfeifen. Und das ist schon völlig ausreichend, um immer wieder für Ärger zu sorgen.

  110. @ Ribben….. das Problem ist, dass Kroos so eine Anzeige nicht macht. Wäre ein Affront gegen die Sportgerichtsbarkeit beim DFB und das würde Rummenigge nie abnicken, da er nach dem Motto arbeitet „Fresse aufreissen reicht, nur nix wirklich unternehmen“ Echt schade würde es cool finden, wenn der Arsch 6 Monate auf Bewährung bekommt.
    @Jennifer…. bzgl unser neuer Messi. Von mir aus kann er sich alle 6 Monate irgendein Band reissen, Götze spielt in Dortmund.Auch mit nem Adler auf der Brust.

  111. @Koo, Ribben: Es gibt Radio- und Fernsehkommentatoren, die Mist labern und sich nicht korrigieren. Und es gibt den Doppelpass und Jörg Wontorra, der oft Mist labert und seine Gäste häufig Mist labern lässt. Nur betrifft beides alle Vereine. Wenn es euch so vorkommt, als ob der FCB besonders häufig Opfer ist, könnte das daran liegen, dass der FCB besonders häufig Thema ist. Wegen seiner ungemeinen Popularität und des Erfolges. Und wenn man den Erfolg feiert, muss man auch die Schattenseiten bis zu einem gewissen Grad akzeptieren. Ne Verschwörung gibts da nicht!

  112. @ Nick:
    Hier redet ja auch keiner von Verschwörung. Es ist eher so, dass es meist mehr nützt, die Themen so aufzumachen als auch mal die Kirche im Dorf zu lassen.

    Und dieses System wirkt dann durchaus unterschwellig. Ich gehe nicht davon aus, dass es direkt Einfluss nimmt oder dass es eine Verschwörung gibt. Aber unterbewußt kann ein Schiri dann vllt. doch mal eine Entscheidung weniger zugunsten der Bayern auslegen – nach dem Motto: Bevor ich morgen lesen/hören muss, dass ich eine Fehlentscheidung zugunsten der Bayern getroffen habe, entscheide ich mich lieber für die andere (sichere) Variante, weil ich das dann nicht so häufig aufgetischt bekomme. Das passiert sicherlich nicht absichtlich. Aber mal umgekehrt gefragt: Warum lese ich heute nichts darüber, dass die Aktion von Pizarro (der übrigens Wiederholungstäter ist) eigentlich doch bestraft gehört? Herr Meyer kommt mit der Fehlentscheidung also davon. Das wäre mit Sicherheit nicht so leicht, wenn Gomez so gegen Naldo agiert hätte. Ergo ist es leichter, Fehlentscheidungen gegen die Bayern zu fällen als für sie, weil die Konsequenzen nicht so deutlich ausfallen. Und um diesen Punkt geht es mir – nicht um Verschwörungstheorien.

    Analog dazu gibt es übrigens noch ein anderes Entscheidungsverhalten von Unparteiischen: den Abseitspfiff. Sie pfeifen lieber einmal zu viel als einmal zu wenig. Das wird deutlich, wenn man sich mal anschaut, wie viele Tore fälschlicherweise wg. Abseit nicht gegeben wurde und wie viele Tore trotz Abseitsposition gegeben wurden. Da ist eindeutig auch zu erkennen, dass Schiedsrichter die sichere Variante bevorzugen, weil es eben weniger schlimm ist, wenn eine Mannschaft ein Tor nicht zugesprochen bekommt als wenn ein Tor zählt, das nicht hätte gelten dürfen. Achte mal in der Berichterstattung darauf, was am Ende des Berichts nochmal thematisiert wird.

    Solche Mechanismen sind subtil und schwer endgültig zu beweisen. Doch es gibt (gute) Indizien.

    Aber damit müssen wir wohl leben. (Wie auch mit der Tatsache, dass fast alle Mannschaften gegen uns immer noch mal 10 Prozent mehr gegen als gegen alle anderen Gegner.) Aber ich nehme mir das Recht raus, darauf immer wieder hinzuweisen, weil es eben genau diese Sensibilisierung braucht, denn es ist schon schwer als Schiedsrichter dem Druck standzuhalten. (btw: Da ich selbst jahrelang Handballschiedsrichter war, weiß ich, wie schwer es ist, in kniffligen Situationen Entscheidungen gegen die Mannschaft zu treffen, die mehr Sympathien der Zuschauer hat.) Und wenn dann auch noch eindeutig richtige Bewertungen medial nochmal in Frage gestellt werden, dann wird dort nochmals Druck aufgebaut, der völliger Quatsch ist.

  113. @Koo: Meinst du jetzt, dass Pizarro noch vom Sportgericht bestraft gehört oder dass sein Vergehen nicht genügend in den Medien thematisiert wurde? Letzteres trifft ja schon mal nicht zu. Und ich bin sicher, zumindest der „Kicker“ wird morgen noch mal auf den Ellbogenschlag hinweisen. Genauso wie er es im umgekehrten Fall (wie in deinem Beispiel Gomez gegen Naldo) getan hätte.

    In der Sache mit dem Abseits gebe ich dir vollkommen recht. Nur hat das ebenfalls nichts mit einer generellen Benachteiligung der Bayern zu tun. Es stimmt, dass im Zweifelsfall häufig gegen den Stürmer gepfiffen wird, obwohl es anders sein sollte. Genau das hat der BVB in Gladbach zweimal erlebt. Zwei Fehlentscheidungen in sehr aussichtsreichen Szenen. Dieses Problem hat der FC Bayern sicher nicht exklusiv.

  114. @ Nick:
    In Sachen Pizarro ist der Fall insofern anders gelagert, weil es eben doch jemanden gibt, der sich nicht entblödet, ihn in Schutz zu nehmen und die Sache als nicht so schlimm zu erachten. Wenn es jemand von Werder Bremen wäre, wäre es ja noch nachvollziehbar. Aber es war ein völlig Unbeteiligter (Fredi Bobic), der dort versucht, solche eklatanten Fehlentscheidungen gegen die Bayern kleinzureden. Warum tut er das?

    Das Beispiel mit dem Abseits war als Analogie zu den Fehlentscheidungen bei den Bayern gedacht. Im einen Fall gehen die Schiedsrichter auf Nummer sicher, weil es eben weniger Ärger gibt, wenn man einmal zu häufig Abseits pfeift als wenn man es einmal zu wenig pfeift. In dem anderen Fall gibt es deutschlandweit weniger Ärger, wenn man die Bayern benachteiligt als wenn man sie bevorzugt. Wie gesagt: Ich glaube nicht, dass es absichtlich geschieht. Aber unterschwellig wirkt das natürlich schon. Das mag für Dich dann gleich nach Verschwörungstheorie klingen. Aber es kann eben auch einfach eine psychologische Erklärung für das Verhalten von Schiedsrichtern sein.

  115. Noch mal zum „Rumpelstilzchen“ Klopp. Wer das wirklich beklagt, sollte sich folgerichtig auch über „Rumpelstilzchen“ Hoeness echauffieren. Ich kenne jedenfalls keinen Präsidenten eines Fußballvereins, der so wie Hoeness sich in der Öffentlichkeit über andere Vereine, Trainer etc. ausgelassen hat – natürlich alles zum Wohl des FC Bayern. Und kaum einen FCB-Fan hat´s gestört. Zum einen, weil Hoeness manchmal richtig lag, zum anderen, weil´s halt dem Heil des eigenen Vereins dient(e). Also bitte mal in Sachen Klopp die Kirche im Dorf lassen. Dass euer Osram nicht mehr diese Jubelsprünge eines Kloppos vollführt, ist einfach der Tatsache geschuldet, dass Osram in seinem Alter nicht mehr so richtig hochkommt und noch nie dieser Temperamentbolzen war, der Kloppo nun mal ist.

  116. PS: Sieg der Bayern war natürlich hochverdient. Klasse erstes Tor! Und der Elfer für Müller war auch einer. Und den für Ribery hätte ich auch gepfiffen – aber international hätte ich meine Zweifel, dass das gepfiffen wird. Da würde ich mal tippen: eher nicht.
    Tor von Gomez war keins, da Müller zuvor im Abseits, wenn auch knapp, konnte man aber bei Sky ganz gut erkennen.
    Was Pizarro angeht: Rot wegen Tätlichkeit und ab unter die Dusche. Von mir aus auch nachträglich. Im Gegenzug wünsche ich mir, dass aber die Schiris auch den Mumm hätten, dieses nervige Klammern im Strafraum viel häufiger mit Elfmetern zu bestrafen. Ich würde mich als Stürmer jedenfalls mit ganz viel glitschigem Knoblauchöl einreiben, um dem zuvorzukommen.
    Und Hunts Foul war richtig übel, volle Absicht und ohne Rücksicht auf Verluste. Mindestens drei Spiele Sperre.
    Wie gesagt: Hochverdienter Sieg der Bayern. Könnte, ein Sieg im Stuttgart vorausgesetzt, für die Herbstmeisterschaft reichen.

  117. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.