Weisheiten #189

Ich bin ein großer Freund von hohen Zielen. Aber es ist total behämmert, wenn man sich Ziele steckt, die fast nicht zu erreichen sind. […] Wenn du bei den Olympischen Spielen Vierter wirst, dann ist klar, dass du beim nächsten Mal aufs Podest willst. Aber wenn Usain Bolt mitläuft, dann sagst du doch nicht: ‚Also, wenn ich nicht Olympiasieger werde, dann ist alles für den Arsch gewesen.‘ Wenn du das machst, dann hast du nicht alle Latten am Zaun. Der läuft nun mal schneller, da kannst du trainieren, wie du willst.

Jürgen Klopp, ohne Latten.

Klick zum Ende der Kommentarliste

11 Gedanken zu “Weisheiten #189

  1. Soll das einen Bezug zum Understatement des BVB haben? Dann passt es nämlich nicht.

    Denn um im Bild zu bleiben: Wenn man bei den letzten Olympischen Spielen Usain Bolt geschlagen hat und dann bei den nächsten behauptet, dass man an ihm eh nicht vorbeikommt, macht man sich doch lächerlich.
    Natürlich muss auch dann wieder der Olympiasieg das Ziel sein. Da kann ich doch nicht behaupten, dass eine Teilnahme im Endlauf schon ein Erfolg wäre.

  2. Der spricht von der Meisterschaft… und der FC Bayern ist einfach um ein Tick zu schnell für’n BVB. 😉

    In Wirklichkeit glaub ich aber, es ist ein Seitenhieb auf die bayerischen CL-Ambitionen. Und mit Usain Bolt meint er wohl Barcelona…

  3. Nee… Vierter war der BVB in der CL-Gruppe. Ich glaube, der Klopp will im nächsten Anlauf Zweiter oder Dritter werden. Erster traut er sich/den Seinen nicht zu.

  4. Ich finde, wir täten gut daran, mehr auf uns zu schauen.
    Natürlich ist der BVB nächste Saison gut aufgestellt, aber wenn wir am Ende nicht mehr Punkte als der BVB haben, sind wir selber schuld. Und wenn sie sagen, dass sie trotz 17.5-Millionen-Transfer nicht auf den Meistertitel abzielen, dann ist das halt so. Unser Ziel wird weiterhin der erste Platz sein und den können wir ganz unabhängig vom BVB holen.

  5. Also ich wiederhole es gerne: Ich will mit dem BVB auch diese Saison Meister werden. Wieso sollte das nicht möglich sein? Wird nicht so ein Selbstläufer wie letztes Jahr , aber 3 Punkte Rückstand sind doch lächerlich. Vor allem, wenn man daran denkt, dass Bayern in der letzten Saison noch bei 14 Punkte Rückstand tönte, man würde noch die Meisterschaft holen, und wenn man sich vor Augen hält, dass man die Bayern noch im Westfalenstadion erwartet.
    Außerdem sind Schlacke und Gladbach ebenfalls noch in Schlagdistanz. Sollte Gladbach am kommenden Freitag erneut eine Überraschung gelingen – dazu zähle ich bereits ein Unentschieden -, wird´s noch ein langer Weg zum Meistertitel für den FCB.

    Was Kloppos Spruch angeht: Den FC Bayern kann er mit Bolt kaum meinen. Denn sonst hätte der FCB sich in den letzten Jahren öfters mal die CL-Krone aufs Haupt setzen müssen. Von daher: Bolt = Barcelona. 😉
    Wenn Klopp sich nur auf die deutsche Fußballmeisterschaft beziehen würde, wäre es – wieder mal – ein großes Untertreiben, um den Gegner in Sicherheit zu wiegen und die eigene Mannschaft nicht zu sehr unter Druck zu setzen.

  6. Sollte mit Usain Bolt Bayern gemeint sein, dann ist er nicht im letzten Jahr Vierter geworden, sondern Olympiasieger. (Was den Satz „Aber wenn Usain Bolt mitläuft, dann sagst du doch nicht:“Also, wenn ich nicht Olympiasieger werde, dann ist alles für den Arsch gewesen.““ nicht unwahrer macht. Letztes Jahr ist der BVB eben mal unter 10 Sekunden gelaufen, deswegen muss man Usain Bolt beim nächsten mal nicht zwangsäufig wieder schlagen (außerdem ist Usain Bolt mit 2 Sekunden Rückstand gestartet bei der letzten Olympiade ;-)))

    Sollte mit Usain Bolt hier Barcelona gemeint sein, dann gewinnt der BVB nicht nur nicht die olympischen Spiele, sondern ist im ersten Vorlauf bereits gescheitert.

  7. In München scheint man sich in letzter Zeit sehr viel mit Borussia Dortmund zu beschäftigen ;).

  8. Ich halte es ganz mir hrumsch – einfach nur auf uns schauen. Wenn’s da läuft, dann können alle anderen überragend dauersprinten wie sie wollen und es wird trotzdem nicht für sie reichen. Punkt.

    @Alexander44: Eine gewisse Stringenz in Deiner Argumentation täte richtig gut. Zunächst zählst Du neben dem BVB auch noch Schalke und Gladbach zum Kreis der Anwärter („in Schlagdistanz“), um darauf hinzuweisen, dass die Schale nicht von alleine und ohne Widerstand den Weg nach München finden wird (wo ich Dir absolut zustimme), doch gleich danach ist ein Unentschieden in Gladbach eine „Überraschung“ (was wohl soviel bedeutet wie „Enttäuschung und/oder Rückschlag“ für die Bayern).
    Ja was denn nun? Ist Gladbach nun verdientermaßen in Schlagdistanz oder doch eine Mannschaft aus der Kategorie „Fallobst“, die man schlagen muss, weil schon ein Unentschieden einer Niederlage gleich kommt??? Also bei einem Konkurrenten auswärts unentschieden zu spielen ist doch wohl okay oder? Vor allem, wenn man bedenkt, dass das wieder so ein Spiel ist, in dem Galdbach nix zu verlieren aber alles zu gewinnen hat, denn wer würde bei einer Niederlage gegen den FCB schon davon sprechen, dass damit der gesamte neue Fohlen-Zauber dahin ist.

    Auch wenn ich auf einen Sieg zum RR-Start hoffe, so wäre ein Unentschieden in Galdbach besser zu verkraften und weniger „überraschend/enttäuschend“ als z.B. ein Punktverlust oder gar eine Niederlage in Lautern.

    Ubrigens: Ich gehe nicht davo aus, dass der BVB das Rückspiel gegen den FCB gewinnt. Bin auch bereit darauf eine Wette einzugehen. Angebot steht.

  9. @Made, der da schrieb:
    „Sollte mit Usain Bolt hier Barcelona gemeint sein, dann gewinnt der BVB nicht nur nicht die olympischen Spiele, sondern ist im ersten Vorlauf bereits gescheitert.“

    Womit du Recht hast! Das war ja nix vom BVB in der CL …

    @Chicken: Stringenz darfst du von Wulff erwarten, aber doch nicht von mir. 😉
    Im Ernst: Nein, ich sehe Gladbach nicht als Fallobst. Zumal sie mit Favre einen erstklassigen Trainer haben, der uns Ende der letzten Saison auch schon den Zahn gezogen hat. Und ich sehe auch Schalke nicht als Fallobst. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wieso die da oben stehen, weil ich kein durchgehendes taktisches Konzept erkenne (vielleicht bin ich auch nur zu blöd dazu), aber ich erkenne an, dass sie einen Goalgetter und klasse junge Talente und Spieler in ihren Reihen haben.
    Von daher: Ein Unentscheiden in Gladbach wäre durchaus für die Bayern als Punktgewinn zu verbuchen. Sollte der BVB in Hamburg gewinnen, sieht es allerdings schon anders aus. Dann wäre euch der erste Verfolger schon ziemlich nah auf den Pelz gerückt. Und dann schauen wir mal, wer die besseren Nerven hat.
    Was das Spiel BVB-Bayern angeht: Gewinnen wir, kriege ich einen Cocktail in „Onkel Tom´s Hütte“ (da dürfen auch Weiße rein …;) ). Gewinnen die Bayern, kriegst du einen Cocktail und ich lege noch ein paar nette DVDs („100 Jahre BVB“) mit dabei. Bei einem Unentschieden lamentieren wir gemeinsam im „Strobels“ mit Paul …
    Deal?

  10. @Alexander44: Deal 😉 – solange ich mit den DVDs machen darf, was ich will … 😉
    Was das Unentschieden in Gladbach angeht: Wenn es so kommt, kann ich ja immer noch gucken, was der Sonntag bringt.
    In diesem Sinne, charmantes Wochenende und „Wird Zeit, dasss es wieder weitergeht!“

  11. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.