Weisheiten #194

„Gegen Dortmund haben wir absolut nicht optimal gespielt, aber noch schlechter waren wir in der Vorrunde gegen die Bayern. Da waren wir wirklich kein echter Gegner. Dieses 0:5 kann aber kein Maßstab sein, wir haben uns seitdem schon weiterentwickelt. Und ich bin mir auch sicher, dass dieses 1:5 gegen Dortmund ein Ausrutscher von unserer Seite war.“

Marcell Jansen, Ex-1-Jahres-Bayer und Optimist

Klick zum Ende der Kommentarliste

234 Gedanken zu “Weisheiten #194

  1. Das einzige, was dem HSV helfen könnte, ist der schlechte Rasen in der Arena. Ansonsten wird es ein selbstläufer für die Bayern.

  2. @Tinneff: Die haben grade extra für uns frischen Rasen ausgerollt, damit wir ohne Stockfehler die 90% Ballbesitz knacken

  3. ja, ja…genau, tinneff. was war denn schon ein selbstläufer in den letzten monaten? ich weiß ja nicht, wie ernst du das meinst, aber ich hör schon den medialen BS … „hsv macht spiel des jahres/ janssen explodiert gegen seinen ex-club/ philipp lahm spricht von fehlern, die analysiert und abgestellt werden müssen/ bayern nach mühsamem unentschieden: wir haben noch alles in der eigenen hand“ – murmeltiertag halt! wäre schön, unsere roten würden uns mal überraschen – in die andere richtung! allein: mir fehlt der glaube…

  4. Breite Brust, Maenner, die haben nur eine Chance, wenn Sie ab morgen die Rasenheizung abstellen und vorher nochmal waessern.

  5. Die wichtigsten Unterschiede vom Spiel HSV gegen FCB im Vergleich zum Spiel HSV gegen BVB schon mal vorab:
    1) Der HSV wird tiefer stehen und
    2) näher am Mann sein (also nicht auf drei Meter Abstand zum Ballführenden bzw. vier bis fünf Meter zum Freistehenden) und
    3) intensiver verteidigen, vielleicht sogar mal foul spielen statt nur Geleitschutz geben,
    4) die Heimmannschaft wird sich in jeden Schuss der Bayern werfen, so diese denn mal zum Abschluss kommen sollten;
    5) der FCB wird langsamer spielen als der BVB und deswegen auch nicht den Abstand zu den HSV-Spielern und somit den Freiraum bekommen wie der BVB ihn hatte und
    6) der FCB wird mehr Balbesitz haben als der BVB aber weniger Torabschlüsse;
    7) beide Teams werden mehr frieren als beim Spiel HSV-BVB:
    a) weil’s kälter ist und
    b) weil’s das Spiel statischer sein wird.
    8) Vielleicht liege ich auch total falsch …

    Springt am Ende ein Sieg heraus, ist mir das alles schnurz. Ganz ehrlich, schön wird es am Samstag vom Spiel her nicht werden, wieder mal ist das Ergebnis wichtig und da hoffe ich, dass die Jungs die nötige Ruhe, Geduld und Abgezockheit sowohl in der eigenen Abwehr als auch vor der gegenerischen Kiste zeigen werden.
    Zu Übermut besteht allerdings kein Anlass.

  6. Ja, Ja, und der BVB ist sowieso die Übermannschaft und unser alleiniger Referenzpunkt, was ist schon Barca. Der BVB ist Vorbild und Übervater, zu dem wir mit kinderohrenroten Wangen aufschauen müssen. Die gewinnen einfach alles, sogar gegen das große Olympiakos Piräus. Die sind nicht zu schlagen und die haben Kloppo, der in Europa einfach alles weggeputzt hat, einfach alles. Die haben Großkreutz und Schmelzer, bei deren Anblick Pep Guardiola feuchte Träume hat. Und dann noch Schalke, die MÜSSEN uns Sorgen machen, mit der Leichtigkeit ihres Spiels. Und dann noch die Gladbacher, die einen ÜberWunderWeltfussballer mit 0,5 Länderspielen und 0,0 internationalen Vereinsspielen in ihren Reihen haben. Und dahinter lauern Werder und Leverkusen, deren ballackferner Zauberfussball ganz Europa entzückt.

    Mir schlottern die Knie, ganz ehrlich.

  7. Fürchten müssen wir uns sicher vor niemandem.
    Etwas mehr Selbstreflektion, Respekt vor den anderen und Demut würde uns allerdings sicher nicht schaden. Selbstzufriedenheit verhindert nämlich dringend notwendige Weiterentwicklung.

  8. @Flinsi: Wieso spricht das jetzt auch schon wieder gegen unser Scouting? Usami ist auf Leihbasis ein Jahr in München. Es hat nicht so ganz gepasst. Es ist ja nicht so, dass er uns als kommender Robbery-Ersatz verkauft wurde. Es wurde nie etwas anderes behauptet außer, dass man es sich mal ansieht.

    • @Joshtree: Ich sagte, dass es nicht FÜR unser Scouting spricht. Aber bemerkenswert, wenn Du Dich mit derlei Transferaktivitäten zufrieden gibst! Du hast aber schon auch bemerkt, dass wir auch dieses Jahr kein wirkliches Robbery-Backup haben?

  9. Nunja, ich finde man hätte ihn schon noch das ein oder andere Mal öfters bringen dürfen als 10 Minuten gg. WOB. Da gab es genug Spiele in denen wir deutlich geführt haben.

    Bin grade spaßeshalber mal unseren Kader durchgegangen. Zieht man mal die Ersatzkeeper und die Reservisten, die im Grunde nie spielen und die Verletzten ab:

    24
    ./. 3 Ersatzkeeper
    ./. Breno
    ./. Contento
    ./. Pranjic
    ./. 0,5 Robben
    ./. Usami
    ./. 0,5 Olic
    ./. Petersen

    bleiben im Mittel 15 „einsatzfähige/bundesligataugliche“ Spieler und da ist noch nichtmal der Ausfall von Schweini sowie Gelb-/Rot-Sperren berücksichtigt.

    Um das Triple zu holen erscheint mir das ein wenig zu dünn angezogen. Klar wissen wir das schon länger, aber mal die reine netto-Ansicht schockiert mich dann doch…

  10. off topic aber irgendwie auch nicht:

    Jetzt auf spox ein tolles Gespräch mit Paulo Sergio.

    Erhellendes über das Brasilien-Problem von Bayern, mögliche Verstärkungen und was er von der aktuellen Mannschaft hält.

    Stellt manches, was wir hier am FCB kritisieren, in ein anderes Licht. Vor allem die Thematik, sich richtig zu verstärken – und warum das nicht passiert.

  11. Franck, danke fuer den Tipp. Der gute Paulo kommt ja sehr reflektiert rueber in dem Interview.

  12. „Egal, wie viele Millionen die Bayern ausgeben würden: Wer macht denn Sinn? Um die Bayern auf das Niveau von Barca zu bringen, brauchen sie einen besonderen Spieler. Keinen Tevez, keinen Neymar, keinen Dimitar Berbatow. Das alles sind Fußballer mit guten Fähigkeiten: Sie können viel laufen, dribbeln, Tore schießen. Aber es gibt auf der Welt nur vier Spieler, die eine Mannschaft wie die Bayern entscheidend verbessern können: Das sind Lionel Messi, Cristiano Ronaldo, Xavi und Andres Iniesta – und sie sind alle nicht zu kaufen. Von daher sollten die Münchner Geduld haben. Sie sollten darauf setzen, dass einem Müller oder einem Gomez der Sprung gelingt von einem sehr guten Spieler zu einem besonderen Spieler.“

    Klar, damit hat er recht. Aber mit ein wenig Hirnschmalz können wir uns trotzdem perspektivische „Gamechanger“ shoppen. Reus wäre schon einmal einer gewesen. Jetzt wird es wohl der Perspektivspieler „Shakira“. Kein Vorwurf, das hatten wir nun wirklich nicht in der Hand.

    Richards, Raffael oder auch Song (ich weiß, ich nerve mit diesen Vorschlägen) wären weitere Kandidaten in meinen Augen, wenngleich schwer realisierbar.

    Insofern sind wir auch wieder beim Jugendkonzept, dass wir wieder relaunchen müssen -> Dauer: 3-5 Jahre;-(

  13. Wobei ein zwei gute Spieler als Backups (Außenveteidiger, Innenverteidiger, Defensives Mittelfeld) schon auch ganz hilfreich wären, denke ich. Aber die Aussage bzgl. Messi et.al. ist schon sehr interessant. Drei davon spielen bei Barca, was vermuten läßt, daß *ein* solcher Spieler nicht ausreichen würde. Bestätigt wird das durch die spanische NM, die bei der WM ohne Messi deutlich weniger dominant war, als Barca letztes Jahr.

    Dennoch: Müller kann so einer werden, Schweinsteiger kann noch einige große Spielzeiten spielen. Wer aber auch so ein besonderer Spieler werden kann (oder schon ist), ist der kleine Super-Mario vom BVB. Wenn es einen gibt, um den sich die Bayern ernsthaft bemühen sollten, dann ihn. Selbst wenn’s hoffnungslos scheint – steter Tropfen höhlt manchmal den Stein, v.a. wenn der Tropfen mit haufenweise Euros gefüllt ist.

  14. Spanien spielt schon dominant im Sinne von Ballbesitz, im Gegensatz zu Barca hat die spanische NM aber ein Scoringproblem. Die koennen ohne Messi ihre vorhandene Dominanz nicht in entsprechende Tore ummuenzen (mit lauter 1:0 Siegen Weltmeister geworden). Will heissen, wenn man den Bus (zwei Viererketten) im/am Strafraum parkt und auf Konter setzt, hat man gegen Spanien die Chance, 1:0 zu gewinnen. Gegen Barca ist das deutlich schwerer, weil die mit Messi auch die zweite Viererkette viel effektiver durchloechern und Tore machen.

  15. Genau das meinte ich doch – Spaniens NM ist Barca ohne Messi, und das war (bei der WM) weitgehend brotloser Ballbesitzfußball. Das, was an van Gaal zum Teil zu Recht scharf kritisiert wurde. Sowohl Deutschland (siehe der Konter kurz vor der Pause, der durch Ramos‘ nicht geahndetes Rot-Foul beendet wurde) als auch Holland (2x Robben) hätten diesen Ballbesitzfußball fast bestraft. Es fehlte halt das Quentchen Glück, das letztlich Spanien hatte. Bei Deutschland kam noch hinzu, daß bei den Kontern Müller gefehlt hat, der (siehe England) da noch einiges mehr hätte machen können. Xavi und Iniesta würden auch Barca nicht ausreichen, die brauchen schon auch noch Messi.

  16. Müller in der damaligen Form wäre jetzt echt toll (weil er gerade genannt wurde). Ich glaube, er hat ein Kopfproblem, ihm ist seine Leichtigkeit verloren gegangen. Wahrscheinlich im DFB-Bus. Dort findet er sie auch immer wieder, wenn für die N11 spielt. Er und Robben in Form und die Spiele würden mal wieder rosiger aussehen.. Leider viel Konjunktiv. 😉

  17. Aus einem Artikel auf der SZ-Seite über Thorsten Fink:

    „Man werde gegen die Bayern nicht den gleichen Fehler wie gegen Dortmund machen, sagt der Fußballlehrer. Gegen ein spielerisch überlegenes Team solle man nicht versuchen mitzuspielen, sondern man müsse „die Zweikämpfe gewinnen, kratzen und beißen“, sagt Fink (…).“

    Ich könnte kotzen… Gegen den BVB lustig die Räume öffnen und gegen uns dann kämpfen, kratzen, beißen (zu Hause!). Aber ist ja irgendwie auch ein Kompliment und zeigt nur den Stellenwert, der dem FCB eben zukommt. In diesem Sinne: Mia san mia, auf geht’s nach Hamburg und mit 3 Punkten zurückkomen! 🙂

  18. By the way: Ich war die letzten Monate und Jahre stets treuer Leser der Seite (inkl. der kompetenten Kommentare), die mir die lange und schmerzliche Wartezeit zwischen den Spielen, insbesondere über die Winter- oder während der Länderspielpausen, angenehm versüßt und verkürzt haben. Super community hier, hab mich daher nun auch entschlossen, in Zukunft von Zeit zu Zeit hier mein Scherflein beizutragen. 🙂 Freu mich auf viele weitere spannende, lustige und kompetente Diskussionen / Beiträge von Paule!

  19. @ThePhillage,
    sehr schön! Je mehr mitdiskutieren umso interessanter wird es.

    Und zu Fink: Was soll er jetzt auch sagen, als dass man gegen die Bayern alles besser machen will?

    Auch interessant, dass er wenig Kritik an den HSV-„Versagern“ (zumindest extern) übt und die Niederlage auf die Taktik schiebt.

    Vlt. glauben es seine Jungs ja sogar und spielen den gleichen Stiefel wie vor Wichenfrist.

    Auf so Spürche im Vorfeld gebe ich ohnehin nicht viel. Wenn wir ein frühes Tor schießen (oder der HSV) ist das ganze blabla Schall und Rauch.

    Auch witzig: Mein Arbeitskollege, seines Zeichens Club-Fan, möchte morgen unbedingt eine möglichst hohe Niederlage „seines“ Vereins….!?

    Ich glaube der gemeine Club-Fan definiert sich nur durch seine Antipathie gegen den FCB.

  20. @ribben: Ich war mal irgendwann Ende der ´80er mit meiner Fussball-Jugendabteilung beim Spiel SV Waldhof Mannheim gegen den FC Bayern. Die Waldhöfer damals dick im Abstiegskampf. Ein Abstiegskampfkonkurrent: der Club. Und für wen waren die Club-Fans im Bus? Für Waldhof Mannheim…..

    Ohne Worte…..

    Den Anpfiff hat damals Steffi Graf durchgeführt! Bei einem normalen Buli-Spiel!!! Ist das überhaupt erlaubt…..

  21. @Ribben @ValentinRosso: Tja, Clubber sind schon ein spezielles Volk. Und ich habs echt lange versucht. Mit Verständnis. Bringt nix.

    Wobei ich sagen muss, dass Club-Fans mit uns wesentlich mehr Probleme haben als umgekehrt. Mir reichen zwei Siege pro Saison und ansonsten is a rua… 😉

  22. guckt mal auf die SZ-Seite: Offenbar hat Ribery sich zum Thema Kadergröße geäußert. „Wir haben keine richtig gute Bank, wir haben keine richtig gute zweite Mannschaft.“
    Fragt sich nur, liest er hier mit oder schreibt er hier mit?

  23. @Nummer 4: Unser Capitano wird ihm dafür sicherlich ein Plattitüden-Standpäukchen halten:-)

    Für mich ist das eigentlich keine Rede wert, denn derlei Vorfälle haben wir ca. 3 bis 5 Mal in der Saison.

  24. Nun, das ist doch eine Tatsache, die für jeden (sogar KHR) offensichtlich ist.

    Man kann nur hoffen JH hatte gute Gründe, den van Gaal zu geben (Stichwort Transferverweigerung 😉 )…

  25. Er schrfeibt hier mit, wir sind doch eigentlich alle Ex-Bayern-Stars. Ich bin übrigens Pasi Rautiainen (hoffe, ich habe meinen Namen richtig geschrieben).

  26. Also ich mische mich mal in die Diskussion um das Mauern der Bayerngegner ein.

    Man beleuchtet das irgendwie nicht richtig, denn es ist immer auch die eigene Spielphilosophie, die den Gegner beeinflußt.

    Bei der Philiosophie sind zwei Sachen entscheidend, was mache ich wenn ich den Ball habe? Und was mache ich wenn der Gegner den Ball hat?

    Bei dem FCB und als Gegenbeispiel dem BVB werden sowohl beim Ballbesitz als auch in der Verteidigung diametral gegenüberstehende Ideen praktiziert.

    Im Ballbesitz übt der FCB mit dem Positionsspiel und mit dem dazugehörigen Passpiel in den Mann sehr viel Kontrolle über den Ball aus, die Geschwindigkeit der Raumüberbrückung ist eher gering.

    Gefördert wird diese geringere Geschwindigkeit aus der Tatsache wo auf den Platz verteidigt wird um Bälle zu erobern. Der FCB erobert Bälle meist im eigenen Drittel, hat also sehr viel Raum zum gegnerischen Tor zu überbrücken. Man spricht dabei von Defensivpressing.

    Da die Ballkontrolle im Vordergrund steht, hat der Gegner Zeit sich mit alle Mann hinter den Ball zu bringen, was JEDER Gegner egel gegen wen tun wird.

    Der BVB hingegen will den Ball am liebsten IMMER im gegnerischen Drittel oder zumindest in der generischen Hälfte erobern und schafft dies überdurchschnittlich häufig. Der Weg zum gegnerischen Tor ist also kürzer schon zum Zeitpunkt der Balleroberung.

    Im eigenen Ballbesitz geht der BVB hohes Risiko ein, indem er die Bälle in den Lauf spielen will. Damit steigt das Risiko des Ballverlust, da der Ball nicht so gut kontrolliert werden kann.
    Da man jedoch großes Vertrauen in sein Offensivpressing hat, ist selbst ein in der Offensive verlorener Ball ein Raumgewinn, da er ja weiter vorne erobert werden kann.

    Der Gegner hat also weniger Zeit und per se weniger Spieler hinter dem Ball um die Spieler hinter den Ball zu bekommen. Dadurch sieht häufig einfach nur so aus das der Gegner offensiver gegen den BVB spielt als gegen den FCB.

    Barca ist witzigerweise eine Kombination der Ideen. Ballbesitz=FCB und Offensivpressing=BVB!

  27. a propós clubberer: neben dem sehr lesenswerten spox.interview mit paulo sergio ist dort auch dieter hecking vom 1.fc nürnberg zu finden, der seiner überzeugung ausdruck verleiht, der bvb werde im sommer wieder deutscher meister. und morgen spielt seine mannschaft gegen ebendiese dortmunder.

    ein schelm, wer böses dabei denkt. als fcn-spieler wär ich ganz beruhigt – wenn ich gegen den bvb nicht das letzte gebe, halb so wild. der trainer hat ja quasi schon die entschuldigung vorformuliert…einfach zu stark, dieser kommende deutsche meister!

  28. @Miles Naismith:

    Volle Zustimmung. Hinzu kommt beim FCB, dass wenn wir mal den Balll gewinnen, das Umschalten bzw. das Spiel in die Spitze viel zu lange dauert.
    Es liegt nicht nur daran, dass sich die Gegner gegen uns immer nur hinten reinstellen, wir tun ihnen auch stets den Gefallen und provozieren das mit der ballkontrollierenden Spielweise plus dem langsamen Umschalten.

  29. @Flinsi/Ribben: Ich finde es ja auch offensichtlich – aber dass jemand aus der Mannschaft es mal anspricht, begrüße ich jedenfalls.
    Das mit der Transferverweigerung unterschreibe ich erst, wenn im Sommer nix passiert!

  30. Erinnert euch mal an die fotos in den kicker-sonderheften auf denen die neuzugänge mit trainer abgebildet waren.ich möchte zur neuen saison bei uns mal wieder so ein foto mit sechs gestandenen spielern sehen.wir wollen immer in allen wettbewerben bis zum schluss mitspielen.mit 15 spielern geht das heutzutage einfach nicht mehr.

  31. Sieht so aus, als würde Tymo RAV spielen. Dann bleibt Boateng in der Mitte. Das würde mir gefallen, da ich Lahm lieber hinter Ribery sehe – die sind eingespielt, und Diekmeyer gegen die beiden, das wird lustig!

    Robben hat dann naturgemäß wenig Unterstütung – also nicht meckern, wenn er es auf eigene Faust versucht 😉

  32. Natürlich bin auch ich für starke und zahlreiche Verstärkung. Nötig ist allemal.

    Wenn man sich allerdings mal die Spielergehälter und Kaderkosten der BuLivereine im Vergleich anschaut, kann ich mir bei der stets relativ konservativen Kalkulation unseres Vereines schon vorstellen, wie schwer es sich unsere Führungsetage tut einfach mal 5 Topverdiener dazuzunehmen.

    Wir haben einfach fast nur Topverdiener nämlich unsere erste 11 und dann „nichts“ mehr.

    Junge zu Beginn noch bezahlbare Talente und Perspektivspieler – Fehlanzeige.
    Oberes bezahlbare Mittelfeld als seriösen Backup Fehlanzeige.
    Ich kann mir bei dem sparsamen und seriösen Wirtschaften von UH und den schon jetzt zumindest im der BuLi-Vergleich so extrem hohen „Personalkosten“ einfach nur schwerlich vorstellen, dass da so exclusiv geshoppt wird im Sommer.

    Schön wäre meiner Meinung nach genau das Gegenteil von dem was hier so oft gefordert wird. Nämlich, dass wir statt 3 -4 teurer fertiger Spieler die „uns voranbringen“ 10 junge hungrige Perspektivspieler verpflichten. Eine erste Topelf haben wir ja schon und unter einer so großen Anzahl von „Nachwuchsspielern“ würden sich doch hoffentlich 3-4 finden, die sich durchsetzen könnten.

    Naja – Träummodus aus. Woher sollen die 10 Talente denn kommen ?

  33. @Badenbayer:ich finde deinen ansatz richtig.die erste elf würde ich nur durch einen weltklasse-RAV ergänzen (rafinha ist dann der back-up).dazu 3 spieler die auf die etablierten druck machen (dante!kann für 5 mio im sommer gehen)oder gute back-ups mit perspektive(shaqiri).für die linke seite wäre alaba dann unser back-up,contento könnte(müsste)man mal ausleihen um zu sehen was er wirklich kann.

  34. So junge Talente/Perspektivspieler wie Alaba, Contento, Usami, (Breno), Petersen, (Jennings)?

    Alles sicherlich gute Spieler. Aber dafür braucht man wohl eher jemanden, der auch Vertrauen in diese Spieler hat und sie einsetzt.
    Vor nicht allzu langer Zeit gab es mal einen Trainer, der wollte auf junge Spieler setzen. Gerne auch aus dem eigenen Verein. Der war am Ende nicht mehr so beliebt. 😉

    „Viel kaufen und hoffen, dass da einer bei ist“ klingt auch irgendwie nach einer Magath-Strategie.

  35. Dabei hat der Jupp am Anfang der Saison vom Rotationsprinzip geredet und auch ansatzweise so gehandelt. Das ging im Laufe der Vorrunde immer mehr verloren. Schade.

  36. Also das Ribery-Interview stört mich überhaupt nicht. Bis auf einen Punkt: Sein vorsorgliches Gejammer über die kalten Temperaturen. Dass es da keinen Spaß macht, Fußball zu spielen.

    Da schwillt mir ehrlich gesagt der Kamm. Da wird schon mal vorsorglich eine Ausrede gesucht, wenns am Samstag in Hamburg kältebedingt nicht so fluppt.

    Wie wärs denn mal mit mehr Bewegung auf dem Platz? Soll ja wärmen… Also: Erhöhte Laufbereitschaft als Lösung, Herr Ribery und Co!

    Mann, Mann, Mann…

  37. @Franck
    ich sags mal so: Jeder der bei Minus 15 Grad behauptet, das macht ihm nichts aus, sagt tendenziell nicht die Wahrheit oder ist kognitiv nicht ganz bei der Stange.

    Insofern ist es mir lieber, dass jemand offen und ehrlich eine Aussage trifft. Und mal unter uns: Keinem Menschen macht es bei solchen Temperaturen, bei denen man sich nur im Notfall und dann dick eingepackt in der Außenwelt bewegt, Spaß, Fußball zu spielen.

    Frage mich ohnehin, ob alle Spiele durchgeführt werden, da es ja ab einer bestimmten Temperatur auch gesundheitlich nicht mehr so förderlich ist.

    Es handelt sich ja nicht nur um unangenehme Temperaturen, sondern um Schweinekalte!

  38. @Franck: meine Meinung.

    Jennings wurde übrigens wieder an der Hüfte operiert, der ist keine Option. Breno fällt übrigens wegen Knieproblemen aus. Eine Sorge weniger. 🙂

  39. Biathleten laufen bis -19 Grad. Erst darunter wird abgesagt. Fuer Fussballer sollte eigentlich das gleiche gelten, oder? Und bei dem, was heute an moderner Unterbekleidung geboten wird, sollte es doch bitte moeglich sein, bei -8 Grad in Hamburg zu spielen. Es geht ja kein starker Wind.

  40. Bin in Hamburg, und für morgen sind bis -12 Grad und Schnee angesagt…ich werd aussehen wie Reinhold Messner auf der Jagd nach dem Yeti!

    Das letzte Mal, als es hier so a****kalt war, war 1996, und da haben wir es in den letzten fünf Minuten versaut.

    Hoffentlich kein schlechtes Omen.

  41. Diese scheiß Bundesliga-Abendspiele gewinnen wir nie, schon gar nicht auswärts. Wie ich die hasse. Ich finde es gleichwohl unerklärlich, dass ausgerechnet eine so Europapokalabende gewohnte Mannschaft solch eine Schwäche hat.
    Und damit die Regel Bestand hat, muss morgen eine Ausnahme her.

  42. @El-Tren
    Biathlon= Wintersport mit entsprechend angepasster Ausrüstung (wie zB. Mütze, Stiefel, Handschuhe, Skianzug)
    Fußball= Allwettersport mit nur tw. tauglicher Ausrüstung (zB ohne Mütze (!?), in ungefütterten Lederschuhen, „Allwetterhemdchen“ und knüppelharten Lederball).

    Ich weiß nicht, ob man als Profifußballer unbedingt eisenbereift (oder einfach nur dumm) sein muss um bei solchen Temperaturern GERNE zu spielen? Ich sage an der Stelle nicht, was ich von Fans halte, die bei der Gelegenheit gleich mit „Weicheier“ kommen…

    ICH hätte Nullkommanull Bock bei Minus 15 Grad und Wind auf ggf. knochentrockenen Geläuf (welche Rasenheizung kann das kompensieren) zu kicken. Mir macht da schon das Zusehen zu Hause wenig Spaß nud im Stadion in angemessener Kleidung ist es ebenso eine Qual.

    Ganz zu schweigen von möglicher Wettbewerbsverzerrung wegen „Glücksspiel“, Verletzungsgefahr etc.

  43. Ribben, mein Lieber, es werden voraussichtlich -8 bei praktisch null Wind und es gibt keinen Niederschlag (so die mir bekannte Wettervorhersage fuer Hamburg). Ich bin kein Rasenheizungsexperte, aber das sollte so eine Heizung schon schaffen. Gelaeuf ist also kein Problem. Die Spieler koennen sich (bis auf Muetze) schoen warm einpacken, mit der besten verfuegbaren Skiunterwaesche ist das mal gar kein Problem. Dazu ist die Kaelte ja angenehm trocken. Ich erwarte ja nicht, dass alle in Jubelstuerme ausbrechen, aber es hat schon ganz andere Spiele gegeben, mit 70er-Jahre Baumwolltrikots auf Schnee. Also bitte.

    Geil, dass wir jetzt schon eine Wetterdiskussion anzetteln, wird echt Zeit, dass Samstag wird.

  44. Aus eigner fußball erfahrung (und die haben doch viele hier, oder?) kann man nur sagen: bei so nem wetter macht das keinen spaß. Auch nicht für Knaten und Eisenfüße wie mich…..

    Wie Kalt/warm es bei Rasenheizung und Stadion bei nem Bl spiel ist, mag ich allerdings nicht zu sagen….

  45. Und noch einer von Quaelix, wird richtig unterhaltsam:
    „Ich werde frieren und beneide die Spieler, die sich bewegen können“, sagte Magath am Donnerstag. „Ich kann mich nicht erinnern, dass ich als Spieler irgendwann gefroren hätte. Höchstens mal auf dem Weg von der Kabine auf den Platz.“

  46. @El Tren
    Nürnberg heute Abend -17 Grad. Wärmen da immernoch die Funktionsschlüpfer?
    Naja, was macht schon die ein oder andere Erfrierung am Ohr…
    Und zum Magath sach ich nix.

    Wir werden sehen, wie sich das auswirkt oder nicht. Ich finde es jedenfalls nicht verwerflich wenn jemand deutlich sagt, dass das unter den Bedingungen nicht rockt.

  47. Schreiben wir aneinander vorbei? Spaetsommerfussball bei lauwarmen Temperaturen ist sicher lustiger, bestreitet ja keiner. Es ist aber in Hamburg (nicht: Nuernberg) absolut zumutbar und mit Sicherheit gesuender als eine WM in Katar.

  48. «Das ist kein Maßstab für das Spiel. Wenn die Gegner gegen den FC Bayern spielen, spielen sie viel engagierter, viel konzentrierter und manchmal auch defensiver»

    Heynckes, 66Jahre, Pessimist

  49. …ich klick mich durch die Sportlinks und lese:
    Tymo als AV? Uijuijui.

    Wieso wird gegen die ganzen Betonmischer nicht mal ein bisserl taktische Beweglichkeit an den Tag gelegt, und man probiert es mal mit einer 3er-Abwehrreihe?
    Man hätte dann einen Mann mehr im MF oder (…Achtung…) vorne, mit dem man das angekündigte Brutalpressing durch Überzahl aushebeln könnte.

    In der Serie A machen das mittlerweile 9 von 20 Clubs, Uruguay hat bei der letzten WM bewiesen, dass sowas kein Harakiri sein muss.

    Wann, wenn nicht jetzt?
    Immerhin haben wir keine gelernten Verteidiger mehr und es geht gegen eine Offensivreihe, die eigentlich nur aus Petric besteht.

  50. „Augen zu und durch! Wir sind ja Männer.“

    Jupp, 66 Jahre, wärmende Worte zum Thema Kälte:)

  51. Also, wenn dieser Schachzug mit Tymo glückt dann zolle ich Don Jupp vollsten Respekt. Denn ich behaupte: Das geht schief:-( Alaba auf links und Lahm auf rechts wäre definitiv die Mia-san-Mia-Variante gewesen! Wenn Tymo (eigentlich nur weil er als Ukrainer über solche Temperaturen müde lächelt), dann bitte auf die 6!

  52. @El Tren
    ich meinte es schon eher grundsätzlich und nicht explizit auf Hamburg bezogen. Ribéry (um den es ja in erster Linie ging) trainiert auch in München und daher kommt ja die Aussage. Aber es ist wurscht wo auf der Welt (und da lächelt sicher auch kein Ukrainer mehr), so macht es keinem Menschen Spaß.

    Aber soll mir wurscht sein. Wer meint nur weil es sich um Profi-Fußballer handelt, dürfe darüber nicht gesprochen werden und es müsse klaglos erduldet werden, da kann ich dann auch nicht helfen.

    So, Tymo auf rechts wäre insofern konsequent als das JH am liebsten 1:1 wechselt. Ich fände es fahrlässig, da die linke Hamburger Seite (wie diese Woche schon erwähnt), die deutlcih stärkere ist. Und ich sehe schon Jansen und Aogo an Tymo vorbeiziehen und Guerrero dann – im Gegensatz zum Spiel gegen den BVB – das Tor treffen.

    Das würde dann für mich bedeuten, man hätte sich wieder NICHT mit dem Gegner beschäftigt. Aber gut, ich lasse mich a) überraschen, wie es wirklich kommt und b) eines besseren belehren.

    Bekommen wir überhaupt noch die Bank voll, wenn Breno auch noch ausfällt? Defensive sind dann außer Gustl und mit einigen Abstrichen Alaba und Pranjic gar keine mehr da.

  53. Tymo als Aussenverteidiger? das letzte Mal endete das Experiment doch recht schnell in einer glattroten Karte?!

  54. Wieso haben jetzt alle Bedenken, Tymo auf rechts zu stellen?

    Wieso sollen wir die linke UND die rechte Seite umbauen?

    Wieso soll Alaba auf links besser sein als Tymo auf rechts?

    Wieso haben wir vor Kickern wie Janssen und Aogo Angst?

    Hallo?

    Kann mich mal einer aufklären? Hab ich was verpasst?

    Tymo hat das schon öfter gespielt, wenn ich mich recht entsinne. Der soll mal hinten bleiben, dann klappt das schon.

    Und diese 3-er-Kette-Diskussion – das haben wir noch NIE gespielt.

    Leute, man kann doch nicht einfach mal alles umschmeissen in so einem eminent wichtigen Spiel.

    So was muß vorher trainiert werden. Und dafür müssen wir die Spieler haben.

    Lahm in einer Dreier-Kette – neee, bloss nicht!

    Manchmal habe ich das Gefühl…ach ich lass es lieber.

  55. Angst ist das falsche Wort, aber warten wirs mal ab. Tymo hat zuletzt nicht mal auf seiner Stammposition überzeugt, warum sollte er es auf einer vollkommen (!) fremden Position?
    Soweit ich mich erinnere hat er bei vG das letzte mal dort ausgeholfen. Also ich habe da größte Bedenken. Dann lieber Boateng auf rechts und Tymo als IV.

    Der neue deutsche Meister wurde übrigens 25 Minuten vom Club hergespielt. Leider haben sie es verpasst, ein Tor zu machen. Dortmund dann besser aber hat auch zuviel liegen lassen.
    In Summe ausgeglichen mit immernoch leichten Vorteilen für den Club.
    Leider befürchte ich, dass die Nürnberger auch in HZ 2 kein Tor machen, sie haben nicht gerade den besten Sturm.
    Und der BVB wird irgendwann eine Chance nutzen mit Kagawa, Lewandowski oder Großkotz.

    A propos: Ich hätte heute Mittag schon mein Hab und Gut wetten können, dass der Käwin kurzärmlig aufläuft. Ein echter Kerl!

  56. @ Ribben:
    Und da ist es schon. Das Tor für den BVB. Schade, die hätten sich ruhig noch ein wenig Zeit damit lassen können. Ich gehe also mal davon aus, dass die Bienen jetzt erst mal die Tabellenspitze übernehmen. (Hoffentlich nur bis morgen).

  57. Nachdem ich gerade an den mitlesenden FCB den Scouting Tipp Raphael Varane als Austausch für nen Innenverteidiger erwähnen wollte, und gelesen habe, dass er von Real gekauft wurde, hab ich mir geärgert. Bin ich so hintendran? Deshalb ein neuer Tipp für links hinten, falls Meister Philip doch mal wieder nach rechts darf – vielleicht bin ich ja mal zeitig genug dran.
    Jon Aurtenetxe, im Moment bei Athletic Bilbao. Kaufen. Danke.

  58. Ja mei, wieder typisch BVB-Dusel! Leitners total missglückter Pass landet in den Füßen von „Piss-Check“ (Dittmann) und so fings dann an.

    Aber letzten Endes ging der Sieg in Ordnung. Nürnberg hat es zwar defensiv sehr solide gemacht aber war nach vorne einfach zu limitiert und ausser in den ersten 20 Minuten war leider Nullkommanull Torgefahr. Aufbaugegnger die Dritte!

  59. Der Club war halt noch nie zu was zu gebrauchen.
    Der Club hatte aber nach Standards Riesengelegenheiten, da muss einfach ein Tor rausspringen. Klar ist auch, dass der BVB mit 5 Spielern wahnsinnig schnell nach vorne umschaltet, da sind wir meilenweit davon entfernt. Bei uns kommt erstmal der entschleunigende Querpass, da muss was passieren!

    @Q:
    Wie kommst Du denn auf den?

  60. Der Teufel sch…. halt immer auf den größten Haufen!! Soviel zum BvB… 😉

  61. Q, übernehmen Sie!
    Wer macht denn bei uns das Scouting und wieviele? Da weiß man irgendwie gar nichts drüber, hat wohl seinen Grund…

  62. Seit langem habe ich mir auch mal wieder ein Spiel vom BVB komplett angesehen. Eigentlich nichts vor dem wir Angst haben müssten. Die schalten sehr schnell um. Punkt. Der Rest ist auch bei denen (zumindest war’s heute so) Einzelaktionen, wobei die natürlich schon ne Reihe feiner Kicker dabei haben.

    Und dabei standen die Nürnberger immer noch ein Stück offensiver als zB die Wolfsburger bei uns letzte Woche. Und selbst im Vergleich zu BMG haben die heute noch mehr versucht mitzuspielen, wenn auch eindeutig das Augenmerk zumindest in HZ1 auf der Abwehr lag. Aber das war ja dann auch die Phase, wo der BVB sich mächtig schwer getan hat.

    Mein Fazit also: so ein himmelweiter Unterschied ist da jetzt nicht in der Qualität, dem Potential im Vergleich zu uns. Die Spielweise allerdings ist schon eine ganz andere. Weniger Ballbesitz mehr Zug zum Tor, bei gleichzeitig stabiler Defensive. Das ist dann schön anzuschauen, wenn der Gegner mitmacht und ist sehr mühsam wenn der Gegner blockt, aber das ist schließlich bei uns genauso.

  63. als scoutiung tipp reicht heutzutage schon fifa auf der konsole oder pc…… natürlich muß man dann noch wirklich beobachten, aber zumindest den varane habe ich immer in meinem kader…..den anderen herrn auch immer auf dem schirm.

    zumindest die vorauswahl ist gar nicht so schwer……

  64. Bemerkenswert war noch der Wechsel nach der 1:0 Führung Barrios für Lewandowski. Das spricht für das Vertrauen in die eigene Stärke.

  65. @ frankyy

    Stimmt. Das ist noch ein Unterschied, den ich vergessen habe. Der BVB strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Da hast du zu keiner Sekunde das Gefühl gehabt, dass auch nur einer ernsthaft nicht an einen Sieg glaubte. Sowas konnte man beim FCB in der Hinrunde auch zeitweise beobachten. Erfolg macht dich eben noch erfolgreicher. Das kommt bei uns auch wieder!

  66. Weiß nicht, was daran bemerkenswert sein soll oder habe ich die Ironie nicht verstanden?

    Lewandowski hat schon ein paar Minuten nicht mehr getroffen und auch gestern nicht den Eindruck erweckt, dass er eine Bude macht. Da kann man doch gerne mal den relativ gleichstarken Kollegen bringen und ihm so – dank dem „Depp“ – auch noch Selbstvertrauen zurückgeben.

    Bemerkenswert finde ich vielmehr, dass der Kollege Klopp wieder 90 Minuten mindestens den 4. Offiziellen bearbeitet hat und auch relativ zeitig von Mayer verwarnt wurde – ohne weitere Konsequenz.

    Vor der gelben Karte für Feulner hatte der 4. Mann Klopp sogar präventiv beruhigt und ihm „versichert“, dass es ja jetzt gelb gäbe….!?!?

  67. @ Ribben. So eine Auswechslung bei diesem Spielstand hätte bei uns nicht stattgefunden.

    Kloppos ständige Einflussnahme auf die Referees geht mir auch gehörig gegen den Strich. Zumal er danach immer den Kumpel raushängen lässt.
    Das ist aber offenbar nur Fassade.

  68. Die Bayern nehmen natürlich keinen Einfluss auf den Schiedsrichter ;). Wie oft sind den in der Vergangenheit die Schiedsrichter von Hoeneß/Nerlinger noch in der Woche nachdem Spiel angegangen worden?

    Dafür steht doch der 4. Offizielle am Rand um mit den Verantwortlichen zu sprechen und Situationen zu beruhigen.

  69. @Ribben: Was mich brennend interessiert – wird es noch eine Mannschaft geben, gegen die der BVB gewinnt und die kein Aufbaugegner ist?

    Und Schäfer lenkt einen platzierten Schuss von Lewandowski mit einem tollen Reflex gerade noch über die Latte, aber du sprichst letzterem die Torgefahr ab?

  70. Ich bin in erster Linie mal gespannt, ob wir den Turnaround schaffen, und mit der gleichen Galligkeit, Tempo und Spielfreude zu Werke gehen, wie Lüdenscheid. Heute Abend kann man prima einen Vergleich anstellen.

    Freue mich schon auf den Flanken- und Robbenhinterläufergott Tymo;-()

  71. @flinsi

    Aber mit Flankengott Lahm wäre auf rechts alles knorke?

    Wir haben nun mal niemanden für die Position. Also sollten wir jetzt erst mal abwarten und das Beste draus machen.

    Meckern können wir um 20:20 Uhr.

    Bis dahin können wir uns ausnahmsweise mal wirklich was von Hiernase abschauen. Die jammern nicht, wenn einer ausfällt, sondern reden den, der dann spielt, stark.

    Und im übrigen: glaubt echt einer, daß unsere Kicker nie die Zeitung lesen und nie in solchen Blogs wie hier stöbern? Ich nicht…

    Also sollte man nicht jedesmal schon im Vorfeld einen Spieler zum Horst des Abends küren…ich für meinen Teil wäre nicht gerade besser drauf, wenn man mir schon vor Arbeitsbeginn erzählt, daß ich ein absoluter Klappspaten bin und eh besser zu Hause bleibe…

  72. @Nick
    bitte richtig lesen! Ich habe Lewandowski nicht die Torgefährlichkeit abgesprochen sondern gesagt, er habe nicht den Eindruck erweckt, als dass er noch eines machen würde.
    Das lag vor allem daran, dass er wenig Glück hatte (neben der Reaktion von Schäfer war ja noch das knappe Abseitstor).
    Und dann Barrios zu bringen ist ja wohl kein Risiko, zumal der Club ab Minute 25 an Harmlosigkeit nach vorne nicht zu überbieten war.

    Und ob es noch Mannschaften gibt, die keine Aufbaugegner sind? Keine Ahnung, bin ja kein Hellseher. Wird man sehen, wie sie gegen den BVB auftreten.

    Bisher wirst Du aber wohl kaum abstreiten wollen, dass es relativ leicht war.

    @Flinsi
    Das mit dem Hinterlaufen funktioniert bei uns irgendwie ohnehin nicht so richtig. Wenn dann mit der entsprechenden Postkarte vorher.

    Auch wenn ich schon wieder auf das Spiel von gestern komme: Schaut mal, wo/wie Piszczek vor dem 1:0 gelaufen ist. Da wäre bei uns nie ein AV gewesen…

  73. Das Hinterlaufen und anschließende Traumflanken schlagen macht ja, wenn man ehrlich ist eigentlich nur dann so richtig Sinn, wenns jemanden gäbe der ne Flanke auch verwerten kann. Und selbst Gomez ist wenn man ehrlich ist kein Kopfballungeheuer.

    So gesehen ist der Wechsel weg vom Spiel über die außen, wie es noch zu Zeiten von Sagnol und Ballack zelebriert wurde, für mich absolut nachvollziehbar in richtig.

    Natürlich muss man sich nicht ganz davon verabschieden. Flache Pässe von der Grundlinie in den Rücken der Abwehr bekommen Lahm und Co aber auch mit dem falschen Fuß immer wieder mal hin.

  74. Laut Kicker Boateng auf rechts und Gustavo IV.

    Dann haben wir ja bei Bedarf die von einigen hier gewünschte Dreier-Kette.

    Ich bin mal gespannt, wie das funktioniert.

    Der HSV kommt gefährlich nur über die Außen. Könnte Gustavo also für Überzahl im MF sorgen und Kroos neben Schweinsteiger offensiv spielen und die Außen des HSV doppeln (wie Schweinsteiger auch).

    Dann wäre der Offensivzahn des HSV gezogen.

  75. @Jennifer 8: Ok, ich halte mich jetzt etwas zurück und denke positiv. Auch, wenn mir das auch heute wieder schwer fällt. Heute Abend melde ich mich aber wieder -> Drohung:-)

    @derfippo: Mittlerweile bin ich schon zufrieden, wenn keine Flanken aus dem Halbfeld geschlagen werden! Wenn dafür jedes Mal 1.000,- € in die Mannschaftskasse wandern würden, hätten wir uns dafür schon Messi kaufen können.

  76. @flinsi

    Wenn’s mies läuft, darfst Du gerne loslegen 🙂

    Aber vielleicht können wir ja lachen heute Abend 🙂

    • @Jennifer8: Das wollen wir natürlich alle hoffen!

      Achtung: Lest Euch diesen neuen und sehr aufschlussreichen Spielverlagerungsartikel zur Dringlichkeit neuer, taktischer Schachzüge durch: http://spielverlagerung.de/201.....enbarkeit/

      Sehr spannende Idee, wie ich finde!

      Vielleicht stimmt das auch die „Glas-Halbvoll“-Fraktion etwas nachdenklicher? Don Jupp muss jetzt „liefern“.

  77. Also doch: Neuer – TYMO, Boateng, Badstuber, Lahm – Schweinsteiger, Kroos – Robben, Müller, Ribery – Gomez

  78. Ich hab heute irgendwie das Gefühl, dass der Thomas mal wieder anzieht. Wird ein Sieg, egal wie!

  79. Kircher läuft nicht nur äußerlich in schwarz-gelb rum. Die Entscheidungen bis jetzt sind lächerlich. Da will jemand den BVB an die Tabellenspitze pfeifen. Aber ist ja nix Neues mehr. Die Schris laufen seit einer Weile nur noch in schwarz-gelb rum.

  80. … der Schubser war wirklich lächerlich. Der HSV spielt schon mal sehr selbstbewusst. Aber die Bayern suchen schneller den Abschluss. Gefällt mir schon besser.

    Mist.

  81. Oje, Boa. Den köpft man überall hin, nur nicht in die Mitte…

    Das Ding drehen wie aber noch.

  82. tja, dann kann man ja schon mal wieder abschalten und den Abend sinnvoll nutzen.

  83. Vielleicht wären mal Mentalcoaches sinnvoll. Dieser Phlegmatismus ist unerträglich. Das sind alles nur noch satte Millionäre. Kein Wille, keine Entschlossenheit – selbst wenn man mit dem Rücken an der Wand steht. Wie so etwas geht, muss man mir auch erstmal erklären.

  84. nee, ich hab da Hoffnung, das sieht offensiv besser als sonst aus.
    Aber die Tore fallen immer bei Herrn Lahm …

  85. @ die Nummer Vier
    Genau daran habe ich auch gerade gedacht. Abend sinnvoll nutzen. Denn wie oft haben wir bisher in dieser Saison ein Spiel gedreht? Eben…

  86. @franckyy:
    Woher die Hoffnung? Schon mal Spiele der Bayern gesehen in dieser Saison? Die Langsamkeit von Kroos (im Kopf und in den Beinen) auf dieser wichtigen Position ist Gift fürs Spiel. Mal ganz abgesehen von seinen Ecken. Nein, diese Mannschaft ist überfordert damit, wenn der Gegner dagegenhält. Und das ist eine mentale Frage. Da dies seit Wochen ein Problem ist, wird es auch heute nichts werden.

  87. … ja ich habe alle gesehen. Robben und Ribery wechseln öfter die Seiten, das sieht etwas flexibler aus. Wir müssen nur mehr Druck machen. So stark ist der HSV nicht.

  88. Immerhin erarbeiten wir uns noch Chancen. Aber das war gegen Gladbach ähnlich in der ersten Halbzeit.

  89. Mal langsam: wird uns nicht nach 15 min ein völlig reguläres Tor abgepfiffen, reden wir jetzt hier anders. Die Mannschaft gibt momentan wirklich Gas. Da gibts grad nicht viel zu meckern von meiner Seite aus.

  90. @ franckyy:
    Aber es ist noch immer alles sehr langsam. Und wenn die Spieler auf den Außen stehen, dann sind sie wieder ratlos. Danach kommt dann wieder der Versuch, den Ball als Flanke aus dem Halbfeld zu bringen. Das ist ein eindeutiges Zeichen für nicht vorhandene Lernfähigkeit. Warum versuchen Robben und Ribery nicht mal gemeinsam mit Müller und Kroos auf einer Seite zu wirbeln? Und dann bitte auch mal die Linie nutzen und zur Grundlinie gehen. Am Ende bleibt es bei Schema F. Aber das Spiel bis zur Grundlinie kommt so gut wie gar nicht vor.

  91. …nachdem ich nur webradio höre: ist es so schlimm mit tymo wie es sogar der (parteiische) fcb-webradio-kommentator beschreibt? wurde das hier nicht mehrfach von fachleuten prophezeit? ohmeiohmei…

  92. @ Franck: Wie viele Torchancen hast Du denn gesehen? Die Mannschaft ist hilf- und planlos. Nur dass sie heute (endlich) mal etwas mehr läuft als in den letzten Spielen. Aber das war ja auch nicht mehr erträglich, wir haben eh mit den geringsten Laufwert (in KM) der Liga.

  93. @ Franck
    da hast du Recht, es gibt gerade wenig zu meckern. Sie spielen ziemlich engagiert. Aber wann haben wir das mal über 2 Hälften geschafft. Wenn das jetzt unsere gute Halbzeit ist, wie sieht dann die nächste aus?

  94. Tymo ist nicht so schlecht. Das Problem ist, wir erspielen uns einfach keine Torchancen. Schweini und Kroos, auch Robbery spielen immer nur rum und rum, aber es kommt kein vernünftiger Pass in die Tiefe oder an die Grundlinie und von da nach innen.
    Ohne Torchancen keine Tore, ohne Tore keine Punkte.

  95. Ich leg mich mal fest: Wenn es heute nicht zum Sieg reicht, dann war es das mit der Meisterschaft. Denn dann beginnen die gegenseitigen Schuldzuweisungen innerhalb der Mannschaft, weil keiner sich selbst in die Pflicht nimmt.

    Was soll man nur mit dieser Mannschaft anfangen? Sie ist einfach überfordert – sowohl mit Mannschaften, die früh pressen, als auch mit Mannschaften, die sich hinten reinstellen. Dumm nur, dass es in der Liga kaum noch Teams gibt, die sich nicht wehren.

  96. Also ich kann mich dem Fatalismus nicht anschließen! Das Tor kann passieren, Tymo macht seine Sache eigentlich ganz ordentlich und auch nach vorne sieht es passabel aus.

    Warten wir mal die 2. Halbzeit ab.

  97. Ich bin auch eher optimistisch als pessimistisch ob des Spielausgangs. Der HSV ist mit Sicherheit keine Übermannschaft, hat man gesehen.
    Und meiner Meinung nach ist auch viel mehr Tempo drin, als sonst.
    Fink lässt teilweise übrigens 3-5-2 spielen. 😉
    Ich würde auf jeden Fall Olic bringen (ZUR HALBZEIT!), nur für wen? Müller finde ich sehr engagiert, Kroos etwas sehr langsam.

  98. Für mich läuft da derselbe Film ab, den wir in dieser Saison schon x-mal gesehen haben. Das Problem ist eindeutig im Kopf. „Komisch, klappt heute schon wieder nicht, obwohl wir doch eigentlich die besseren Fußballer sind.“
    Wenn bei uns ausnahmsweise mal schnell nach vorne gespielt wird, bleibt entweder der letzte Pass hängen oder der ballführende Spieler muss sich erstmal umgucken, ob vielleicht jemand in der Nähe sein könnte. Zum selben Zeitpunkt sind bei Dortmund schon zehn Leute an der Eckfahne beim Feiern.

  99. Olic für Lahm. Dann fallen vielleicht mal keine Gegentore mehr. Die gibt es nämlich fast immer dort, wo Lahm ist.

  100. bin auf einer veranstaltung und bekomme nicht alles mit, aber irgendwie sieht es aus wie immer: gelblos Kircher pfeifft uns ein regulaeres tor ab und der erste ball auf unser tor ist wieder drin.

    irgendwie hat der bvb das bayern-dusel geklaut.

    vorne ist es nicht ganz schlecht aber immernoch zu ungenau.

  101. Ich fands bis jetzt auch nicht soo schlecht. Allerdings bekomme ich immer Magenschmerzen, wenn gegnerische Mannschaften in hohem Tempo auf unsere Abwehr zulaufen. Da bröckelt dann oft sofort die Ordnung. Trotzdem müssen wir die Hamburger jetzt einfach herspielen, auch mit viel Körpereinsatz.
    HSV praktziert manchmal auch Offensiv-Pressing.
    Aber damit sollte man ja mittlerweile Erfahrung haben.
    Jetzt muss einfach mal volles Programm auch mit mehr Risiko gefahren werden und das Spiel drehen, wenn nicht jetzt, wann dann? Sonst verlieren wir das Spiel wieder so sang- und klanglos.
    Und auch die Meisterschaft.

  102. Olic f Müller finde ich gut. Müller zwar engagiert aber wieder äußerdt glücklos. Engagiert ist Olic auch, also hat er ne Chance verdient.

    Ich hab Torchancen gesehen: der Schuss von Ribery und der von Robben, wo Drobny jeweils grad noch die Hand rankriegt. Dazu das Eigentor v Westermann, was sogar M Merk O-Ton eben gegeben hätte.

    Aber ich denke auch, dass das Ding heute gewonnen werden muss. Sonst gehts psychologisch bergab.

  103. Lahm hat sich meiner Meinung nach beim Tor absolut korrekt verhalten, indem er eingerückt ist.
    Der Bock kommt doch von Boateng, der den Ball im Rückwärtslaufen am eigenen 16er in die Mitte köpft. Das lernt man spätestens in der D-Jugend, dass man den da einfach ins aus spielt und Ruhe hat.

  104. @ hrumsch:
    Komisch nur, dass unsere 6er dann nie auch bei der Sache sind, um entweder einzurücken und so die IV zu unterstützen oder den freien Raum auf dem Flügel abzudecken. Das sollte Lahm irgendwann mal checken. Ist doch kein Zufall, dass wir immer wieder auf seiner Seite die Lücken aufweisen. Aber wahrscheinlich denkt er grad wieder über seine Statements für die Interviews nach.

  105. was das angebliche Tor betrifft, würde ich mal halblang machen. Kircher pfeift schon, als der Ball in der Luft ist, danach tun die Hamburger nix mehr. Ist für mich nicht gesagt, dass das immer ein Tor gewesen wäre.

  106. Bitte jetzt Alaba für Müller. Kroos auf die 10, Alaba auf die 8.

    Aber Don Jupp ist sich ja inzwischen zu fein fürs Wechseln. Der wirkt inzwischen echt reichlich ratlos. So langsam zweifele ich an seinen Fähigkeiten. Dumm nur, dass wir auf 2014 hoffen müssen, bis Löw vielleicht seinen jetzigen Job aufgibt.

  107. Erkennt irgendjemand eine Steigerung? Ich sehe das, was ich befürchtet habe. Ballgeschiebe ohne Tempo.

  108. Also Robben tut mir fast schon leid. Das mit Timo ist offensiv gar nix.
    Jetzt Alaba für Timo. Ich warte immer noch auf Olic…

    Alaba auf links, Lahm auf rechts mittlerweile!

    Und endlich gelb für Rincon

    Und Olic für Kroos!

  109. Die letzten zehn Minuten nur noch standfußball. Kein Freilaufen, kein anbieten, kein Lücken reissen. Da bleibt dann oft nur der Ball nach hinten oder quer.

    Und ich bleibe dabei kroos hat auf der 6 nix verloren.

  110. Stimmt leider. Statisch. Unpräzise. Brotlos. Beängstigend. Man spürt förmlich die Angst in diese Mannschaft hineinkriechen. Kein Tempo, nichts.
    Man kann nicht variieren. Es reicht auch nicht gegen solch limitierte Mannschaften.
    Noch 30 Minuten.

  111. wir sehen jetzt in diesem Moment glasklar, woran es hapert, was ich schon die ganze Rückrunde sage:

    taktische Flexibilität.

    Ich sehe der Mannschaft an, dass sie will. Die Spieler auf dem Platz sind gesund und spielfit. Sie wirken ratlos. Das ist Aufgabe des Trainers, diese Ratlosigkeit zu nehmen. Er muss klar sehen, dass den Spielern in diesem System bei diesem Spielstand nichts einfällt. Sie wollen, aber sie kriegens nicht hin. Robben zum Beispiel wirkt geradezu gelähmt auf mich. Irgendwie verschenkt. Das ist nicht mehr die Waffe, die er mal war. Ribery ist der einzige, der anarchomäßig mal was versucht. Aber das reicht nicht.

  112. Ich habe unser Kapitänchen bei einem Versuch mit Links gesehen. Sehr süß. Reicht glatt für die D-Jugend.
    Auch heute sieht man wieder, wie wenig wir Robben brauchen.
    (Ironie!)
    Mann, Mann, Mann.
    Endlich Lahm auf Rechts.

  113. Wenn es ein Unentschieden wird, dann ist es schon fast ein Fußballwunder. Wie viele Torchancen hatten wir bisher in dieser Hälfte?

  114. Und JH wechselt mal wieder den AV… wo ist Andries Jonker, wenn man ihn braucht??

  115. Warum um Himmels Willen darf Ballverstolperer und Mister Unauffällig Müller bleiben?

  116. Selbst wenn wir das heute noch drehen – die Meisterschaft geht dieses Jahr wieder nach Dortmund. Vermutlich genauso verdient wie letztes Jahr, auch wenn sie gegen uns immer Glück gehabt haben. Mal sehen, wie es in der CL läuft. IMHO ist da das Halbfinale drin, alles weitere wird man (mit ein wenig Glück) sehen.

    P.S. Ich hoffe, es sind jetzt alle glücklich, daß van Gaal weg ist, und wir immer noch keinen echten Plan haben, wie die Mannschaft aus dieser Lethargie rauskommt.

  117. Warum bekommen wir es nicht hin, mal zwei gute Halbzeiten zu spielen? Und wieso schaffen wir es nicht, mal ein Spiel zu drehen. (wir haben zwar noch 30 Minuten, aber ich habe mich mit der Niederlage schon abgefunden. Wo soll das Tor auch herkommen?)

  118. So. Alaba und Olic. Richtige Wechsel. Bin gespannt, ob damit auch der taktische Wechsel vollzogen wurde. Sonst verpufft das.

  119. Aufbaugegner sind schon noch das was sie mal waren.
    Wir sind momentan nur ein Aufbaugegner, jeder in der Liga will doch momentan gegen uns spielen, gegen den FC Hilflos München.

  120. Untrainierbar ist das Stichwort. Selbstzufrieden und satt. Das ist in erster Linie eine Frage des Kopfes und der Einstellung. Aber alleine dieses unerträglich langsame Umschalten und diese Ewigkeiten bei der Spielverlagerung sind ein eindeutiges Zeichen. Das muss einfach schneller geschehen. Da es nur langsam erfolgt, ist klar, dass die Mannschaft das im Hirn nicht hinbekommt. Geistesgegenwart ist gefragt, aber so etwas muss man vor allem wollen.

  121. DIE SIND NICHT SATT. VERDAMMTE HACKE. ICH KANN DAS NICHT MEHR LESEN HIER! DIE SIND GEIL AUF TITEL WIE JEDER PROFI. MEINE GÜTE!!!

    SO: OLIC!!! BITTE!!!

  122. @Franck:
    Ich finde auch, dass man deutlich sieht, dass sie wollen und zwar unbedingt.

  123. Das ist echt kurz vor Stammtisch a la „die Millionäre sollen mehr laufen“

    Ich spreche keinem unserer Jungs den Willen ab. Bedenkt mal: in der Hinrunde war fast immer der erste Torschuss drin. Da lief der Laden. Dieses Glück fehlt im Augenblick. Bestes Beispiel dieses Spiel mit dem nicht gegebenen Tor.

    Auch Millionäre können ins grübeln kommen – und dann werden die Beine bzw. die Handlungen „lahm“. 😉

  124. Man, man, man.
    Jetzt müssen sie sich wieder fangen, der HSV will auch noch gewinnen.

  125. @ Franck:
    Warum sind wir dann fast immer die Mannschaft mit weniger Laufleistung und weniger Sprints? So etwas hat etwas mit Einstellung zu tun. Sie glauben, dass vieles von alleine läuft, weil sie beim FCB spielen. Irgendwann wird man halt mal Meister, wenn man dort spielt. Aber dieses Brennen sehe ich nicht. Dieses enorme Pressing in hohem Tempo bei gegnerischem Ballbesitz ist nicht da. Mir fehlen die Kampfschweine, mir fehlen die Antreiber, mir fehlt die Zielstrebigkeit und der Wille zum Abschluss. Wir haben zu viele Schönwetterfußballer.

  126. Wird kircher nicht richtig bezahlt, dass der auf einmal die Arbeit einstellt?

  127. Dann hoffen wir doch da es jetzt noch der dreckige Sirg wird, wie von vielen hier vor der Partie gewünscht.

  128. @koo:

    da gebe ich Dir weitestgehend recht. Vor allem mit dem Thema: „Ich bin bei Bayern, ich habs geschafft, ich werde automatisch Meister.“

    Ich bin mir dennoch schon sicher, dass der WILLE da ist, aber nicht die Erkenntnis, es auch mal dreckig zu erzwingen. Da fehlen uns die Spielertypen – die aber auch vom Verein seit einigen Jahren nicht mehr gewollt werden. Es soll ja alles locker und leicht gehen. Für einen Robben und Ribery ist es halt schwer, auf einmal auf Jeremies-Modus umzuschalten. Wenn sie es heute dreckig gewinnen, setzt vielleicht an der Stelle mal ein Lerneffekt ein.

  129. Die Frustration der FCB-Fans lässt sich doch eigentlich nur so erklären, dass der Anspruch bzw. die Versprechungen und die markigen Sprüche des Vorstandes (und der PR-Agentur „Lahm“) nicht dem entsprechen, was dann auf dem Rasen abgeliefert wird…

    Da werden Erwartungen geweckt („nahe an Barca“, etc.), die nicht nur mit der „Uli-Jupp-Harmonie“ erfüllt werden sollten…

  130. Und genau das meine ich: Schau Dir mal die Laufbereitschaft bei den Topteams an. Die ist bei uns nicht da. Und darum geht es mir: Man muss auch mal Wege machen, die vermeintlich vergeblich sind, aber eben Räume für die Mitspieler schaffen.

  131. Das wird nix mehr, denke ich.
    Aber den Fink wollte man sich mal angucken 😉

  132. Fakt ist: FC Bayern bleibt das Maß aller Dinge in Selbstüberschätzung! Vielleicht klappts das nächtes Jahr mit dem Titel!

  133. Herzlichen Glückwunsch zum Punktgewinn. Aufholjagd beendet. Jetzt seid IHR dran.

  134. Redet mir dieses Unentschieden bitte hier keiner schön.
    Das war Mist und bleibt Mist und da brauchen wir nicht drumherum reden. Wir sind momentan nur tiefstes BL-Mittelmaß.

  135. Hat Gomez mitgespielt? Den muss man dann auch mal auswechseln dürfen. Tabellenführung weg. Ansonsten wollte die Mannschaft zwar, konnte aber nicht wirklich. Hilflos. Diese Mannschaft hat der BVB 5:1 auseinandergenommen. Alles in allem reicht das dieses Jahr nicht, da bin ich mir leider ziemlich sicher.
    CL Quali sollte aber drin sein. 😉

  136. Das stimmt, Wohlfarth.
    Das Tor war in der Entstehung auch sehr sehr glücklich. Wir können nur gut aufspielen, wenn wir 1:0 führen, was in der Hinrunde sehr oft der Fall war. Wenn das nicht fällt, hat das Team eine Blockade, die beseitigt werden muss. Wir haben noch alles selbst in der Hand, weil das direkte Duell ja noch aussteht. Aber nur in der Theorie, praktisch muss da schon noch mehr kommen.

    Jetzt noch einmal in der Wiederholung das abgepfiffene Tor: Also bitte. Gomez schubst ihn, er geht zwei Schritte, springt hoch und köpft das Ding dann ins eigene Tor…
    Aber was soll’s, das Ding müssen wir uns heute ankreiden. Schwache Vorstellung.

  137. Das wird nix mehr. Und so langsam sollte man sich im Verein mal Gedanken machen, was da eigentlich seit Wochen und eigentlich auch schon in den letzten Jahren seit dem Weggang von Hitzfeld nicht mehr richtig läuft. Da ist mir zuviel Selbstzufriedenheit im Verein. Die überträgt sich auf die Spieler und dann kommt so ein Mist dabei raus. Alle glauben, dass es schon laufen wird, und vergisst dabei das Laufen. Mir reicht es. Diese Scheißhausparolen sind genug (bestes Trainingslager, sind noch Tabellenführer, blablabla). Es müssen Taten folgen. Die fehlen bis jetzt. Wir hatten fünf Punkte Vorsprung, jetzt zwei Rückstand. 4 von 9 Punkten gegen Mannschaften, die man eigentlich schlagen muss, wenn man Meister werden will. Ich habe den Kaffee auf. Wenn jetzt nicht ENDLICH mal Tacheles geredet wird und ALLE sich an die eigene Nase fassen, dann wird es nichts mehr mit der Meisterschaft. Diese Mannschaft muss nun endlich einmal lernen. Aber daran glaube ich nicht mehr. Warum nicht? Erfahrung der letzten Jahre. Warum sollte es sich nun auf einmal bessern? Wer aus seinen Fehlern der Vergangenheit nicht lernt, wird eben nicht besser.

  138. Vier Tore 2012, alle vier nach Standards. Das ist echt eine erschreckende Statistik. Ich hoffe inständig, dass jetzt was passiert. Ist mir egal was und zwar nachhaltig. Bin da bisschen bei Koo…

  139. ich sag erstmal nur eines: es muss was pasieren!

    Ratlos, planlos, mutlos, konzeptlos, glücklos: FC Bayern.

  140. @ koo – ich kann mich noch an viel grausamere Spiele. unter Hitzfeld erinnern, das siehst du nicht ganz richtig.
    Ich glaube auch, dass den Spielern und den Verantwortlichen diese Miniserie in der Hinrunde das Gehirn weichgekocht hat. Da habe alle gemeint, sie wären unschlagbar. Und das nimmt man immer noch als Maßstab für das Level, auf dem man sich sieht.
    Nur war das die Ausnahme. Das was momentan gespielt wird, ist das Normal-Level.Wie ich schon häufiger erwähnte, vermisse ich in der Mannschaft die taktische Variabilität.
    Und unser Glück scheint auch woanders zu Hause zu sein.
    Ich bin wirklich auf die beiden Spiele gegen Basel gespannt.

  141. Was mir wirklich Angst macht: Ich sehe nicht, wie die Lösung unserer Probleme aussehen kann, weil die handelnden Personen nicht den Eindruck machen, als wenn sie wüßten, was zu tun ist. Das beste Beispiel ist die Tatenlosigkeit in der Winterpause. Man wusste um das Problem mit Breno. Und dennoch holt man keinen IV, obwohl Dante schon mit uns geliebäugelt hat und Alex (der war im Sommer schon mal im Gespräch) nun nach Frankreich gewechselt ist. Aber nein, es besteht ja kein Handlungsbedarf. Wenn dieser Mist nicht bald aufhört, dann rennen wir die kommenden Jahre immer hinterher. Glaube ja keiner, dass Dortmund groß schwächeln wird. Die haben einen breiteren Kader als wir und neben der Liga nur noch den Pokal. Und wenn ich sehe, wie sehr die immer unbedingt gewinnen wollen, dann haben die uns auch das voraus.

    Wieder einmal bleibt nur die Hoffnung. Und das ist mir echt zu wenig für einen Spitzenverein.

  142. @ hrumsch: franz-beckenbauer-obergiesing-gegen-untergiesing-rede vielleicht? auch wenn ich das match heute nur gehört, nicht gesehen habe – es sind doch letztlich immer wieder die gleichen knackpunkte in unserem spiel: viel ballbesitz, nicht annähernd so viele gewonnene zweikämpfe, unterdurchschnittliche kilometerleistung – und der erste (und heute offenbar einzige) schuss vom gegner sitzt. da sehen ich mich
    schon nach jeremiestypen, die da eben glück erzwingen, wenn es uns dann schon auf dauer verlassen hat…

  143. Mir scheinen alle im Verein momentan hilflos zu sein.
    Die Spieler, die Trainer, die sportliche Führung.
    Schlecht gespielt haben wir immer mal, aber drei Spiele in Folge einen solchen Rotz abliefern und ich sehe keine Abstellmaßnahme, nicht mal ein Abstellmaßnähmchen, da bin ich sprachlos.
    Ich werde hier nicht den Kopf des Trainers fordern, aber der ist nun ganz schön gefordert und zwar schnell. Weil alles so laufen lassen wie bisher, das kanns nicht sein.

  144. Ja, zum Beispiel.
    Das Hirn weichgekocht trifft es wirklich gut. Es ist zwar schön, dass der FCB immer eine Familie nach außen repräsentiert, aber man darf dabei nicht das Tagesgeschäft vergessen und mit allen den Schmusekurs fahren.

  145. @ franckyy:
    Gebe Dir ja recht mit der taktischen Variabilität. Doch das ist jetzt nicht neu. Wir reden hier seit zwei Jahren über genau dieses Problem. Und da liegt der Hase im Pfeffer. Die Lernkurve ist halt extrem flach im Verein. So langsam denke ich über eine Kündigung der Mitgliedschaft nach, denn mit der Vereinspolitik kann ich mich nicht mehr identifizieren. Da sind einfach so viele Fehler (und immer wieder die gleichen Fehler nochmal) gemacht worden, dass ich es nicht mehr ertragen kann. Ich muss nicht jedes Jahr Meister werden. Aber wenn der Anspruch des Vereins genau dieser ist, dann muss er eben auch alles dafür tun. Doch das sehe ich weder in der Transferpolitik noch in der Spielausrichtung (wir reagieren nie auf die Ausrichtung der Gegner) noch in der Kommunikation nach außen. Es ist am Ende eben doch alles sehr bayerisch. Ich würde mir deutlich mehr Selbstreflexion wünschen, aber da kann man wohl noch lange warten.

  146. Zum Glück gibts heute auch nicht die Ausrede dass der böse Gegner auch nur hinten mauert und nichts zum Spiel beiträgt. Ich finde jetzt muss langsam mal Feuer in die Hütte. Zumindest Alaba hat seine Sache noch ziemlich ordentlich gemacht, um wenigstens einen nicht nur negativen Schluss zu ziehen.

  147. @ Wohlfahrt:
    Im Moment gibt es nur drei Dinge, die mich abhalten, den Kopf des Trainers zu fordern:
    a) Es gibt im Moment keinen guten Trainer, der frei ist.
    b) Es gibt der Mannschaft noch mehr Ausreden als sie ohnehin schon immer sucht.
    c) Die Mannschaft hat nach den letzten Trainerwechseln mittelfristig auch nicht gerade besser gespielt. Mir spukt da schon eher der Gedanke „untrainierbar“ durch den Kopf. Die Spieler haben sich durch die letzten Trainerwechsel nicht verbessert.

    Aber man muss festhalten, dass wir wieder da sind, wo wir unter van Gaal waren. Und da wollte ich nicht hin.

  148. Also ich halte Jonker ja immer noch für sehr kompetent und das, was wir unter ihm gespielt haben, war schön anzusehen und erfolgreich (unter anderem ein 5:1 gegen Heynckes‘ Leverkusen). Da wurden auch noch Rückstände gedreht (1:2 in Stuttgart z.B).
    Früher hat man ja immer gesagt, dass der FCB da ist, wenn die Konkurrenz strauchelt. Leider sind wir derzeit die strauchelnde Konkurrenz und schauen in die Röhre. Untrainierbar ist die Mannschaft mit Sicherheit nicht, das glaube ich nicht. Die Fehler liegen wo anders, allein schon die Aufstellung heute. Himmel Herrgott das hat doch jeder gewusst, dass damit unsere gesamte rechte Seite ein Totalausfall sein wird. Aber nein, erst einmal so spielen und nach 55 Minuten Elend wechseln, das kann es echt nicht sein.
    Und dass von oben in Zukunft mehr gemacht wird in Sachen Transfers, Jugendarbeit usw. das glaube ich erst, wenn es wirklich passiert.
    Der HSV hätte uns heute fast noch ein zweites eingeschenkt, dass die auch gewinnen wollen, scheint alle überrascht zu haben. Wo ist der Plan B, C oder D für solche Vorfälle?

  149. Wenn man bedenkt, dass vor ein paar Tagen die Reaktion einiger hier auf kritische Anmerkungen noch recht heftig waren und „alles schlecht geredet“ wurde, wundert man sich ein bißchen über die heutigen Kommentare. Wie war das noch? Haben doch ein Supertorverhältnis. Jaja, danke.

  150. @ hrumsch:
    Ich denke nicht, dass in Zukunft mehr gemacht wird in Sachen Transfers. Der Verein macht trotz des kleinsten Kaders der Liga pro Jahr nur 1 bis 2 Mios Gewinn. Wo soll da noch finanzieller Spielraum sein? Ich befürchte, dass die letzten Jahre alles auf Kante genäht war und Fehler in der Transferpolitik eben teuer werden (Braafheid, Pranjic, Gustavo). Wenn solche Spieler für die 2. Reihe dann eben nicht mal reichen, um der ersten Elf Druck zu machen, dann sind 24 Spieler eben zu wenig. Eigentlich müssten wir doch dank der Zurückhaltung und Verkäufe unter van Gaal (und aufgrund der Teilnahme am CL-Finale) reichlich Geld erwirtschaftet haben. Aber das sieht ja nicht so aus, sonst wären die Gewinne ja deutlich größer gewesen. Und wenn man dann Ausfälle wir Pranjic oder Gustavo auch noch so dicke alimentieren muss, dann gibt es eben Probleme. Aber der Verein ist ja hervorragend aufgestellt.

  151. Mal im Ernst. Ihr habt hier keinen Unterschied zur letzten Woche gesehen, in der wir drei Torschüsse hatten? Heute hatten wir Chancen. Gomez drüber, , Müller daneben geschossen, Ribery unten links gehalten, Robben Schuss gehalten, Schweinsteiger knapp vorbei, ein Tor (und noch eins) erzielt haben wir auch.

    Mal ohne Scheiß, an einem anderen Tag geht dieses Spiel bei gleichem Verlauf 3:1 oder 4:1 für uns aus.

    Hab zur Zeit den Eindruck, ein paar freuen sich im Moment über (vermeintlich) schlechte Leistungen, weil sie es dann „schon immer gewusst haben“.

    Wann haben wir das letze Mal in Hamburg gewonnen?
    Das heißt jetzt nicht, dass alles toll ist. Aber das Spiel heute ist nicht das Problem, sondern die Spiele gegen Mainz oder Hannover. In Hamburg unentschieden mit Tendenz zum Sieg ist doch in Ordnung.

    Die Verunsicherung muss trotzdem irgendwie aus der Mannschaft raus. Das ist eben auch eine psychsiche Frage. Schalke zum Beispiel macht sich diese Saison gar nichts aus einem Rückstand, weil sie die schon tausendmal gedreht haben, da ist das Vertrauen da, dass auch wieder zu tun. Das fehlt uns leider im Moment.

  152. Es gibt so viele Punkte, mit was fang ich mal an?

    Aufstellung: Tymo auf rechts zu bringen ist riskant aber man kann es probieren. Was ich nicht verstehe, noch nie verstand auch nie mehr verstehen werde sind diese unsäglichen Wechsel des Außenverteidigers nach Rückstand. Heute noch getoppt durch den Doppelwechsel mit Alaba und Lahm, der nach meinem Dafürhalten schon in der Startformation hätte stattfinden müssen. Punkt 1.

    Punkt 2: Mit welcher Berechtigung spielt Müller eigentlich noch. Ich wiederhole mich hier aufs übelste. Einzige Begründung die mir einfällt: Wir haben keinen Besseren.

    In HZ1 hat er mir eigentlich ganz gut gefallen. HZ2 war leider das übliche Grottengekicke.

    #Variabilität
    =Null. Wie auch schon die Wochen vorher. Am Anfang, als der HSV noch mitspielte wurde rochiert. Spät. nach dem 0:1: alte Verhaltensmuster. Schockstarre und Bewegungslosigkeit.

    #Einstellung
    Will ich gar nicht mal so ankreiden, denn ich denke die meisten haben alles gegeben (bei Gomez bin ich mir nicht sicher). Nützt aber auch nix, wenn man im Kopf blockiert ist. Der am Ball ist die ärmste S.a.u. Keiner will die Kirsche haben. Außer Ribéry. Da hat man aktuell den Eindruck, er ist der einzige, der sowas wie HERZ hat. Schweini mit Abstrichen. Aber dann???

    Jedes Spiel ist eine Blaupause des vorangegangenen. Leider passt auch immer der Spielverlauf dazu: Ein Tor (möglicherweise zu unrecht aberkannt), fast im Gegenzug mit dem ersten Ball AUFS Tor eines bekommen. Und schon drehen sich die Rädchen wieder.

    Und btw., welches Spiel betreiben wir eigentlich bei gegnerischem Ballbesitz? Wie oft steht eigentlich auf links (Lahm!) ein Gegner knüppelfrei??? UNd warum zum Geier wird es nicht abgestellt??? Fast hätten wir in HZ2 das gleiche Tor bekommen wie in HZ1. Da fasse ich mir doch an den Kopf.

    Ich hoffe das Unentschieden täuscht jetzt nicht über die Dringlichkeit der Veränderung hinweg.

    Welche Maßnahmen? Personelle aus meiner Sicht: Müller raus. Gomez eine Denkpause verordnen. Spielanlage umstellen und endlich mal gegen eine doppelte 4er-Kette nicht mit an der Linie klebenden Wingern spielen. Mehr Druck ins OMF. Einen 6er auf die 8 ziehen. Tymo raus. Alaba rein.

    Letzten Endes ist es im einzelnen auch egal, wichtig ist, dass JH mal Zeichen setzt. Und zwar schnell.

    Wenn am Mittwoch das Ding in Bochum verloren geht, brennt der Baum.

  153. Dabei wollten unsere selbstgerechten Spieler doch wieder mal ne „Serie starten“. Wenn ich das noch EINMAL höre, dann kotz ich. Von wegen wir „können viel besser spielen“, „uns fehlt nur noch die letzte Konsequenz“, „eigentlich können wir uns nur selber schlagen“. Das ist doch alles Scheisse, meine Herrn. Willkommen in der Realität: Der BVB spielt den besseren, moderneren und attraktiveren Fußball, hat den moderneren, besseren und attrakiveren Trainer und ist zurecht Tabellenführer. Basta! (und das sage ich als absoluter Bayern Fan)

  154. @ Ribben: in Bochum haben wir schon nur beinahe verloren, du meinst wohl Stuttgart…?

  155. Und den Müller muss er auch verwechselt haben, der war heute einer der besseren. Vielleicht sollte man es ja mal mit Müller / Gomez als Doppelspitze, dahinter Kroos und Schweinsteiger als einzige 6 versuchen. Oder den zweiten Sechser nehmen und dafür einen Abwehrspieler opfern.
    Ich klinke mich hier aber aus, das reicht mir für heute (mal) wieder.

    Ich hoffe Jennifer8 hatte Spaß. 😀

  156. Herrlich. Wie sich hier so langsam wieder die geplagte Fanseele in Wallung schreibt! Und das sind ja überhaupt erst ganz schwache Vorbeben, kaum registrierbar…

    PS.: Ich muß montags unbedingt meine Cola- und Popcornvorräte ergänzen. Nix mehr im Haus, zefix!

  157. @ Ribben: kann ich so unterschreiben. Mir hat schon das Vorbereitungsspiel in Erfurt gezeigt, dass da nichts passiert ist, schon da schwante mir für die Rückrunde Böses

    @ Made: Ja klar haben wir da mehr Torschüsse gehabt, aber das war der HSV, der hier mal mitgespielt hat, nicht taktisch defensiver eingestellte Mannschaften wie H96, BMG. Und schon gar nicht der BVB oder Basel, ManU oder Inter.
    Wenn das alles ist, was wir zu bieten haben, wenns zählt, na dann gute Nacht.

    Ich würde mich je gerne in Demut üben.
    Wahrscheinlich heißts ja auch bald wieder:
    „In Hamburg kann man mal unentschieden spielen“
    Nö. Nicht bei dem Spielermeterial.
    Na ja, JH hat seit 22 Jahren keinen nationalen Titel mehr geholt – da hält wenigstens eine Serie.

    Ich vermisse in diesem Verein frisches Blut und damit neue Denkansätze. Alle Posten nur mit „Mir-san-Mir-Personal“ zu besetzen mag zwar sympathisch sein, führt aber m. E. zu zu viel trügerischer und bräsiger Selbstzufriedenheit. Vielleicht liegen die Ursachen einiger Probleme des FCB generell in dieser inzuchtmäßigen Personalpolitik.

  158. Es ist genau, wie einer hier schon schrieb: es nervt, weil Gequatsche und Gekicke nicht in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. Natürlich ist und war nicht alles schlecht. Was ich z.B. gar nicht verstehe, ist die teilweise hier vorhandene Anti-Gomez-Tendenz. Heute hat auch der Einsatz gestimmt und es ging schneller nach vorne als oftmals sonst. Aber wie gesagt, zuviele beim FCB die zuviel Stuß reden… Dazu null taktische / personelle Überraschungsmomente.
    Ulli hat wahnsinnig viel für den Verein getan, aber man wird das Gefühl nicht los, dass er weniger dem FCB als seinem Nervenkostüm mit der Einstellung von JH einen Gefallen getan hat. Verständlich nach dem Bäcker und vG, aber dennoch nicht zielführend.

  159. @FF:
    was bleibt einem denn anderes übrig? Wie siehst Du die gegenwertige Situation?

  160. Es geht doch nicht um Unterschiede im Vergleich zu den Spielen vorher. Es geht um die generelle Spielweise.Da haben wir seit geraumer Zeit erhebliche Probleme. Und da ist es mir egal, ob das heute besser war als gegen Wolfsburg oder Gladbach.

    Es fehlt einfach eine Idee, wie man Fußball spielen möchte, der auch erfolgreich ist. Ballbesitz an sich ist kein Wert, sonst wären wir mit Abstand Tabellenführer. Entscheidend ist, was wir aus dem Ballbesitz machen. Und das ist enttäuschend. Eine Mannschaft kann mal eine Schwächephase haben – aber wir sind ausrechenbar. Tief stehen, Flügel doppeln und kontern. Das reicht als Spielkonzept gegen uns aus. Wenn wir nicht wenigstens aus den Standards ab und an mal Tore machen würden, dann wäre die Meisterschaft schon längst für uns gelaufen. Mir fehlt so vieles, dass es drei (wirklich) hervorragende Vorbereitungen braucht, um diese Mannschaft auf Kurs zu bringen. Wobei das mit dem Kader nicht klappen wird. Der ist nicht dafür geeignet, Kombinationsfußball in höchstem Tempo auf engsten Raum zu spielen. Dafür springen Müller, Gomez und Kroos die Bälle gerne mal zu weit vom Fuß weg.

    Was mir unbegreiflich ist, ist diese eklatante Abwehrschwäche, nachdem es in der Hinrunde so gut lief.

    Was mir unbegreiflich ist, ist der permanente Einsatz von Müller, obwohl der nun seit Ewigkeiten ineffektiv ist.

    Was mir unbegreiflich ist, ist diese zögerliche Umschalten bei Ballgewinn.

    Was mir unbegreiflich ist, ist das langsame Umschalten bei Ballverlust.

    Was mir unbegreiflich ist, sind die zahlreichen Ungenauigkeiten im Spielaufbau.

    Was mir unbegreiflich ist, ist die Tatsache, dass die Gegner nur wenige Torschüsse brauchen, um gegen uns zu treffen.

    Was mir unbegreiflich ist, ist die mangelnde Bereitschaft des Trainers, frühzeitg zu wechseln.

    Soll ich noch weitermachen? Es ist nicht so, dass ich hier Recht haben möchte, weil ich es schon länger anmahne. Es ist eher so, dass genau diese Wachsamkeit Selbstzufriedenheit verhindert. Wenn ich nicht gewinne, muss ich mich fragen, warum das nicht gelungen ist, denn diese drei Punkte bekomme ich nie wieder. Zufriedenheit mit der eigenen Leistung ist erlaubt, wenn das Ziel erreicht wurde. Und das ist in der Regel am Ende der Saison der Fall. Vorher muss ich jeden Tag weiter an mir arbeiten. Im Büro kann ich auch nicht sagen, dass es ausreicht, den ersten Projektschritt erfolgreich innerhalb der vorgegebenen Zeit erledigt zu haben. Das Glas Sekt für den Erfolg gönne ich mir erst, wenn das Projekt erfolgreich abgeschlossen habe. Bis dahin tue ich alles, um es hinzubekommen.

  161. Spieldaten HSV-FCB:
    Ballbesitz in %: 35,3 – 64,7
    Torschüsse: 13 – 22
    gew. Zweikämpfe in %: 54,6 – 45,4
    Fouls: 18 – 16
    Ecken: 5 – 10

    quelle: sport 1 – was für fragen und rückschlüsse ergeben sich für euch aus diesen daten? bin gespannt…

  162. @Made, danke, ich sehe auch nicht sooo schwarz nach diesem Spiel. Ich sehe schwarz wegen ganz anderer Dinge. Heute hätte die Mannschaft einen Sieg verdient gehabt. Dabei Bbeibe ich.

    Unabhängig vom Spiel heute: Die grundsätzlichen Defizite liefen auf dem Tisch, wurden hier oft genug angesprochen. Leider, da hat koo recht, ist unser Verein doch sehr bayerisch-stur. Mia san mia, wir lernen nicht gerne von anderen dazu. Wir wissen alles besser. Wir können uns nur selbst schlagen.

    Zum Gewinn der Lizenzspieler-AG: Ich glaube, der ist deshalb so gering, weil wir ein Stadion abbezahlen. Und laut UH ist das ja in ein paar Jahren erledigt (unchlaublich eigentlich, so schnell) – und dann sind wir ja angeblich der reichste und gesündeste Club der Welt – mit dem kleinsten Kader 😉

    Im Ernst: Auch ich mache mir große Sorgen über die mangelnde Lernfähigkeit im Verein. Da ruht man sich schon viel zu lange auf vergangenen Erfolgen aus. Meint, es würde immer so weiter gehen. Tut es aber nicht. Dortmund macht Ernst, ist keine Eintagsfliege wie früher Bremen, Stuttgart, Klautern. Dazu werden andere frech – eigentlich alle, wenns gegen Bayern geht. Ich erinnere hier nochmal an das Augsburg-Spiel in der Hinrunde – AUGSBURG – was nur durch Kapllanis Nervenschwäche nicht verloren wurde.

    Unsere Führung hat keine wirkliche Idee, wie man damit umgehen sollte. PLUS eine zu dünne Bank. PLUS eine bayerisch gelöste Trainerfrage.

    Wenn dann noch wie heute das Glück fehlt (Westermann-Tor PLUS zahlreiche Schüsse, die sonst reingehen (Drobny kriegt im Wegrutschen noch die Fingerspitzen an Müllers Schuss dran z.B.), dann läufts halt so wies läuft.

    Bin selbst grad ratlos, weil ich befürchte, dass grundsätzlich was verändert werden müsste, wofür es natürlich in der laufenden Saison zu spät ist.

    Dortmund scheints zu machen diese Saison. Und wir holen den DFB-Pokal. Yeah.

  163. @ rotweiss:
    Da gibt eigentlich nur Antworten. Gegen Gladbach war es ähnlich, auch dort waren die Zweikampfwerte schwach und wir hatten mehr Torschüsse. Es fehlt eben der Kampfwille und die Zielstrebigkeit vor dem Tor. Dazu diese eklatanten Fehler in der Abwehr, denn der Gegner braucht nur wenige Versuche, um gegen uns zu treffen. Das sind einfach zu viele Baustellen auf einmal.

  164. @ koo – die frage war ja auch rhetorisch. aber wenn man einsatz und engagement bemängelt, fällt bald auch wieder der vorwurf „stammtischparolen“. man muss ja nicht daherreden wie udo lattek, aber soviel ballbesitz und so wenige fouls und gewonnene zweikämpfe sagen eigentlich alles. aber hauptsache „mia san mia“ und haben nach der geilsten vorrrunde aller zeiten und dem tollsten trainingslager unseren vorsprung samt tordifferenz verdaddelt. und kaum ein hoffnungszeichen am horizont…

  165. Ist im Moment wie beim Tennis. Wenn der erste Aufschlag nicht kommt, fehlen die freien Punkte und man kann kaum gewinnen.
    Unser erster Aufschlag war immer der Respekt der Gegner. Viele hatten schon vorher verloren oder wollten die Punkte mit der Post schicken. Das hatte man sich über Jahre erarbeitet.
    Doch wo ist der Respekt, bzw. die Angst vor den Bayern geblieben? Sehe das eigentlich bei keinem Gegner mehr. Alle haben einen Plan und unsere Mannschaft hält schön still.
    Wird ein harter Weg zurück an die Spitze. Ist aber möglich.

  166. Schon recht. Wenn ich den Einsatz bemängele, dann meine ich vor allem auch die Bereitschaft und Wachsamkeit im Kopf. Die Spielweise von Dortmund erfordert von jedem Spieler zu jedem Zeitpunkt volle Konzentration. Und unsere erfordert es eigentlich auch. Aber das bringen die Spieler einfach nicht auf den Platz. Es geht um Schnelligkeit im Kopf, die dann von den Beinen umgesetzt werden muss. Aber wenn ich sehe, wie oft gemütlich hin- und hergespielt wird, dann sehe ich dort eine Einstellung, die mich beunruhigt. Im letzten Sommer gab es zu dem Thema auch mal eine Serie bei Spox, aber ich befürchte, dass solche Dinge noch immer nicht bei uns trainiert werden. Dabei ist das Vorausdenken inzwischen im Fußball unerlässlich, damit man gegen eng gestaffelte Gegner Erfolg hat. Einstellung fängt mit Laufbereitschaft an, aber geht noch einen Schritt weiter, denn es geht darum, im Kopf hellwach zu sein, um dann schnell die richtigen Laufwege zu machen. Van Gaal sagte dazu einmal: Fußball ist ein Kopfsport, kein Beinesport.

  167. Das gemütliche von hinten nach vorne spielen, stört mich nicht sonderlich. Die Gemütlichkeit bei gegnerischen Ballbesitz dagegen sehr. Andere Mannschaften stürzen sich da auf den Ballführenden wie der Geier auf ein totes Stück Fleisch. Bei Bayern passiert das nur punktuell weil die Offensiv-Diven sich da immer wieder raus nehmen. Eine Kraftfrage kann das nicht sein, da der Ballbesitzfußball ja energiesparend ist. Also ist das dann wirklich Einstellungs- oder Trainingssache.

    Letzteres betrifft auch die Standards. Da muss viel mehr rausgeholt werden als auf Gevatter Zufall zu warten wie beim 1:1.

  168. @Koo:
    „Warum sind wir dann fast immer die Mannschaft mit weniger Laufleistung und weniger Sprints? So etwas hat etwas mit Einstellung zu tun.“

    Waren wir in der Hinrunde auch.Trotzdem hatten wir da mehr Tore geschossen als alle anderen und weniger kassiert.
    Ist ja eigentlich auch ein Zeichen von Überlegenheit,wenn man den Gegner laufen lässt,anstatt selbst über den Platz hetzen zu müssen.

  169. Ich sehe gewisse, beunruhigende Parallelen zwischen Bayern München und der, pardon, CSU.

    Die Bayern haben jahrzehntelang eine Art CSU-Fußball gespielt. Dominant, abgebrüht, trickreich, bauernschlau, wachsam, skrupellos. Man hörte in der jeweiligen Branche das Gras wachsen, saß auf vollen Kassen und glaubte fest daran, den Sieg auf ewig für sich gepachtet zu haben.

    Das ist vorbei, vorbei. Nicht weil sich der FCB oder die CSU geändert hätten. Nein, die Welt/der Fußball drumherum haben sich verändert. In Bayern aber ist man bei der (hilflosen) „Mia-san-mia“-Folklore stehengeblieben, während draußen eine neue Moderne angebrochen ist.

    Nur daß Ude kein Klopp ist… Die CSU könnte u.a. deswegen noch glimpflicher davonkommen als der FCB, auch weil die ihren Stoiber rechtzeitig abgesägt haben, während Hoeneß in puncto Amtsdauer ungestört Fidel Castro nacheifern darf.

  170. @ antikas:
    Nur war in der Hinrunde das Pressing um Längen besser. Da haben wir den Gegner bei dessen Ballbesitz sofort unter Druck gesetzt. Ich erinnere mich daran, welche Strecken Gomez da gegangen ist.

    Ich bin einfach fürchterlich enttäuscht, weil der FCB seit Monaten weit weniger aus seinen Möglichkeiten macht als drin ist. Und wenn es über einen längeren Zeitraum anhält, dann stimmt etwas grundsätzlich nicht. Dass es mal ein Spiel schief geht – kann passieren. Aber diese Misere geht jetzt seit Wochen. Und das darf einfach nicht sein. Da muss das Minimum sein, dass die Mannschaft mehr arbeitet als sonst.

    Die Mannschaft muss in dieser Saison schon Außergewöhnliches leisten, um mich noch zu versöhnen. So viele Schwächen sind nämlich eigentlich nicht mehr verzeihbar. Ich habe seit Wochen einen Hals – nicht weil sie verlieren, sondern wie sie verlieren, macht mich grantig. Das ist nämlich blutleer und dämlich. Und das ist besonders schwer zu verzeihen. Ist halt wie in einer Ehe: Wenn der Partner immer wieder die gleichen Fehler macht, obwohl man sie etliche Male angesprochen hat, dann platzt irgendwann der Kragen. Und der FCB macht nun wirklich immer die gleichen Fehler. Das ist schwer zu ertragen, immerhin sind das erwachsene Menschen und angeblich sogar Profis in ihrem Fach.

  171. @FF: Du tust gerade so, als würde der FCB seit 60 Jahren den gleichen Fußball spielen – dem ist aber mitnichten so, man vergisst aber als Fan auch gerne die Zwischenhochs (erste Saison van Gaal, davor das „weiße Ballet“ etc.), die waren sowohl schön als auch erfolgreich. Ich glaube kaum, dass sich seit dem letzten Titel so viel geändert hat im Fußball, dass wir jetzt total abgehängt sind.

    Andere Baustelle: Mein Held ist seit heute Jan Åge Fjørtoft: nicht nur ganz klar erkannt, dass der sogenannte „Schubser“ völlig lachhaft war, auch mal angesprochen, dass Lahm in dieser Situation eben nicht nach innen rücken muss. Und das sage ich nicht nur, weil das auch genau meine Meinung ist. 😉

    Achso, in irgendeinem Thread ging es um spielen bei kalt: ich war heute nur als Zuschauer in Ingolstadt, dürften so um die -8°C gewesen sein – ich glaube selbst kicken wäre besser gewesen als zuschauen…

  172. @hrumsch

    Nein, so groß war der Spaß nicht. Zumal wir auch fast verloren hätten, wenn der HSV nicht so überhastet gewesen wäre.

    Ich hab nicht alles gelesen, also fass ich mich kurz mit dem, was ich im Stadion sah:

    Eine erste HZ zum Weglaufen. Grausam. Ging gar nicht. Deutliche Unmutsbekundungen aus dem Bayern-Block (der ansonsten die meiste Zeit lauter war als der Rest des Stadions!)

    Der HSV mit der wohl besten Saisonleistung (kennt man ja…)

    JH hat richtig gewechselt, danach haben wir einigermaßen Fussball gespielt. Kroos ein Totalausfall (der gehört auf die 10 oder auf die Bank, aber nirgendwo anders hin), Tymo ohne jede Unterstützung durch das DM und immer in 1:1-Duellen mit besten Grüßen von den Kollegen…ganz toll!

    Robben defensiv gut (!), aber nach vorn ohne jede Unterstützung und vor allem: ohne Form!

    Ribery zu eigensinnig!

    Müller endzeitmäßig neben sich!

    Unser MF allgemein, egal wer da gerade orientierungslos rumrannte: offen wie ein Scheunentor. Ein Katastrophengebiet, Schweinsteiger hin oder her! Der HSV ist da durchspaziert, ich muß morgen zum Friseur, so hab ich mir die Haare gerauft.

    Gomez die ärmste Sau auf dem Platz, da keiner von uns mit ihm spielen wollte. Hat sich die Socken durchgelaufen, bekam aber keinen einzigen verwertbaren Ball!

    Diese gefühlte Niederlage kann sich die Mannschaft an die Fahne heften. Das hat nix mit Konzepten blablabla zu tun – das war einfach zu wenig.

    Allein die Fehlpassquote über die Distanz von drei Metern – ich könnte jetzt noch kotzen! Dafür brauch ich keinen Trainer, der mir das beibringt. Und das die Herrschaften die Laufwege des anderen nicht kennen sollen – entweder ist JH von Außerirdischen entführt und durch einen Klon ersetzt worden, der das nicht vermitteln kann, oder die lieber Kickerlein hatten trotz Minustemperaturen keinen Bock zu laufen.

    Ich tippe auf Letzteres. Derzeit könnte der Papst diese Truppe coachen – und wir würden trotzdem so einen Schrott abliefern.

    Da stimmt es einfach nicht.

    Scheint ’ne Schrottsaison zu werden. Ist meine 31., bin da einiges gewohnt. Könnte schlimmer kommen. Zum Beispiel ne Pleite gegen die Saumägen nächste Woche! Und DA hab ich echt keinen Bock drauf.

    So, das war mein Wort zum Sonntag, und jetzt können alle den Kopf von Don Jupp fordern 🙂

    Ich werd aber nicht mitmachen! 😉

  173. Johan hat das Spiel gut analysiert. Übrigens finde ich s unfair, Bremen und Stuttgart als Eintagesfliegen in einen Topf zu werfen. Bremen war über 6 (?) Jahre oben mit dabei und hätte in dem Stuttgart-Jahr eigentlich Meister werden müssen. Dortmund wird sich mMn auch oben halten, aberi wie es in 6 Jahren aussieht?die werden ihr Gehaltsniveau ordentlich steigern in den nächsten Jahren und wenn dann ein paar Fehlgriffe a la Marin, Wesley etc. Dazu kommen kann es auch ganz schnell wieder nach unten gehen. Gut, der BvB hat mehr Substanz als Werder, da mehr Fans und Sponsoren etc. aber auch das ist noch keine Garantie.

    http://www.ballverlust.net/201...../#comments

  174. Nach einmal drüber schlafen, versuche ich mal mit einer Einschätzung: Aktuell wird uns zum Verhängnis, dass viele Gamechanger nach wie vor außer Form sind, sich die Gegner perfekt auf unser nach wie vor zu statisches System eingestellt haben, wir zu wenig pressen bzw. in die Tiefe starten und – ganz wichtig – kein System implementiert haben, wo wir variabel im Laufe eines Spiels agieren können.

    Darüber hinaus missfällt mir, dass Don Jupp nicht auch einmal eine neue Grundordnung von Anfang an versucht, wenn doch derart viele Spieler außer Form sind und unsere Matchplan schon seit Monaten entschlüsselt wurde: siehe gestern verlinkter Spielverlagerungsartikel (http://bit.ly/wUbwA8).

    Schaut man sich die gestrige Formation des HSV an, so müssen wir da selbst mit entschlüsselter Strategie gewinnen. Es würde wahrscheinlich schon genügen, wenn Kroos, Müller oder Robben wieder zur Normalform gelängen.

    Das wird sicherlich wieder kommen, aber in so einer Phase muss der Trainer reagieren! Nur darauf zu warten, wäre fahrlässig. Insofern muss jetzt auch mal ein wenig Hirnschmalz in die Grundformation und in die Strategie gesteckt werden. Wir dürfen gerne wie in der Hinrunde etwas aggressiver und früher pressen und auch gerne mehr rochieren. DAS müssen aber natürlich in erster Linie die Spieler von sich selbst abverlangen. Dass mehr Räume entstehen und der Ball effektiver zirkuliert, dafür kann Don Jupp sorgen. Zumindest darf er es gerne einmal probieren. Ich mache ihm jedenfalls keinen Vorwurf, wenn mutige Änderungen (Alaba gestern z.B. von Anfang an) nicht fruchten sollten.

    Fazit: In dieser Verfassung ist selbst ein Ausscheiden im Pokal am Mittwoch, als auch gegen Basel nicht abwegig! Und wenn sich er Abstand auf den BVB in den nächsten fünf Spielen weiter vergrößern sollte, kann es auch mit der Meisterschaft schnell vorbei sein.

  175. „Vorwürfe will ich der Truppe nicht machen. Vor allem in der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt“, sagte Bayerns Trainer Jupp Heynckes.

    Null Lernkurve beim Verein. Null.

  176. Nur Olic trifft
    Bayern erkämpft einen Punkt in Hamburg – fcb.de

    Nach dem Punktgewinn gegen einen direkten Gegner im Absteigskampf sehe ich die Lage heute deutlich besser als gestern. Danke an die Manschaft! Mit etwas Glück gewinnen wir gegen Kaiserslautern, dann in Freiburg noch mind. 1 punkt- dann ist das Abstiegsgespenst erstmal gebannt!!

  177. Vor allem haben wir in der ersten Halbzeit ein selten dämliches Gegentor bekommen, das man sich so höchstens noch als D-Jugendspieler bei den ersten Gehversuchen auf dem großen Feld erlauben darf. Eine gute erste Hälfte wäre ein zwei zu null zur Pause gewesen. Mit selbst herausgespielten Toren, denn Eigentore des Gegners sind wohl wirklich nicht unser Anspruch.
    Nicht die Mannschaft ist untrainierbar sondern das Drumherum. 2 Punkte Rückstand bedeuten, dass man alle Spiele gewinnen muss, die jetzt noch kommen, wenn man aus eigener Kraft Meister werden will (den direkten Vergleich haben wir ja noch). Nur dran glauben will ich irgendwie nicht so richtig.
    Falls es aber doch klappen sollte -es ist noch lange hin, ich weiß- dann hoffe ich aber, dass die Spitze sich nicht selbstgefällig den Bauch streichelt und meint alles richtig gemacht zu haben. Denn dafür läuft einfach zu viel falsch, wenn wir mal nicht das 1:0 machen.

  178. Zitat aus der FAZ:
    Michael Rembrink (mr1960) – 05.02.2012 02:43 Uhr
    „Eine Führungskraft muß der Wahrheit ins Auge sehen. Jupp Heynckes‘ Satz „Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen“ kann ich nicht nachvollziehen. Es ist extrem wichtig, in einem Spiel wie dem gegen den starken HSV nicht in Rückstand zu geraten. Das Verhalten von Philipp Lahm beim Gegentor war für mich, wie schon in Mönchengladbach, völlig inakzeptabel. Taktisch planlos, lauffaul und ohne den letzten Einsatz. Ein Jose Mourinho hätte ihn sofort vom Platz geholt. Außerdem ist unübersehbar, dass ein Arjen Robben ein Hindernis ist auf dem Weg zu Kombinationsfußball und schnellen Kontern. Die Mannschaft hat ohne ihn in der Hinrunde den besseren Fußball gespielt. Also: Robben auf die Bank, Müller auf rechts und Kroos hinter die Spitzen. Und im Sommer endlich 1-2 gute defensive Mittelfeldspieler verpflichten. Die Bender-Zwillinge bei 1860 übersehen, Kedhira nach Madrid gehen lassen und van Bommel weggeschickt. Selten hat die Bayern-Führung derart grobe Fehler gemacht. “

    Man hat der Mannschaft durch die Ausfälle von Robben und Schweini genug Alibis gegeben, ständig darauf zu verweisen, warum es nicht läuft, bzw. dass es dann ja erst richtig losgeht.
    Jetzt sieht man, dass dies ein Trugschluss war und man findet die Stellschrauben nicht.

  179. In dem Ballverlust-Blog wird das ‚Problem‘ Robben deutlich angesprochen.

    Und zum Teil stimmt es – Robben ist derzeit neben sich. Und damit fehlt uns die rechte Seite.

    Aber was tun? Verkaufen? Vertrag nicht verlängern?

    Und wenn holen wir dann? Stellen wir dann das ganze System um? Und fangen wir dann wieder bei Null an?

    Und wenn die Ansage des Blogs stimmt, daß JH nix einfällt – schön, welcher international renommierte Trainer ist denn in absehbarer Zeit verfügbar? JH ist keine Dauerlösung, das war immer klar. Aber wer solls denn werden, wenn er es nicht mehr macht? Denn das wird die Frage sein, wenn wir über Konzepte und neue Spieler reden.

    Jeder Trainer hat seine eigenen Vorstellungen. Entweder wir planen weiter mit Robbery und suchen uns einen passenden Trainer für die Zeit nach JH, oder wir trennen uns von den beiden Spielern und lassen entweder JH oder irgendwann einen neuen Mann ein ganz neues System aufsetzen. Dann geht alles wieder von vorne los.

    Eigentlich haben wir dieses Problem seit dem CL-Sieg 2001. Seit dieser Nacht haben wir keine Alphas mehr (die letzten waren Effenberg und Kahn) und vor allem – keinen Trainer mehr, der wie Hitzfeld in seiner ersten Amtszeit eine überragende Idee von SEINEM Fussball hatte.

    Nicht Magath, nicht Hitzfeld in seiner zweiten Amtszeit, nicht der Grinser. VG hatte eine Idee, aber die war nicht mehr zeitgemäß und hängt uns immer noch in den Knochen (Ballbesitz ohne Torgefahr). Insbesondere Robbery kommen aus diesem Korsett einfach nicht raus.

    Theoretisch müsste JH also die Statik unseres Spiels, dieses Danaer-Geschenk des LvG, aufbrechen, ohne Robbery zu beschädigen. Das ist eine Herkulesaufgabe (meine Laien-Meinung), da diese Verhaltensweisen tief in der Mannschaft drinstecken.

    Ach Mann, ist das schwierig…

  180. So langsam frage ich mich, ob es nicht besser wäre, wenn wir wieder nicht Meister werden. Schon alleine, damit die werten Herren im Verein doch mal aufwachen. Diese Schlafmützigkeit in Sachen Transferpolitik, Jugendarbeit und System(weiter)entwicklung muss vielleicht einfach mal bestraft werden. Sonst wird wieder der Mantel der Selbstzufriedenheit über diese Saison gedeckt. Und dann sind zehn gute Ligaspiele wieder Grund genug so weiterzumachen wie bisher. Aber was wir brauchen, ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung – mit wachsender taktischer Variabilität von Jahr zu Jahr, mit mehreren Toptransfers in jeder Sommerpause und mehr Konkurrenzkampf im Kader. Vielleicht hilft ja eine zweite Graupensaison in Folge, um diese Mißstände zu erkennen (ich glaube nicht, dass man das im Verein wirklich schon erkannt hat).

  181. @hrumsch
    „…selten dämliches Gegentor..“
    So ist es. Nur: in HZ2 hätten wir fast das gleiche Tor nochmal bekommen.
    Und: In Gladbach haben wir es auch schon bekommen.
    Ja Himmelherrgott sieht das den niemand von den verantwortlichen???

    @Jennifer8
    „Allein die Fehlpassquote über die Distanz von drei Metern“
    Das ist doch mein Reden schon seit Monaten.
    Was spielt sich nur in den Köpfen der Spieler ab?
    Uns fehlt es doch wieder total an den basics.

    Ich will nicht immer den Vergleich zum BVB ziehen, aber man sehe sich mal an, wie dort in die Spitze gespielt wird: Da gibt es einen scharfen Ball auf den Stürmer. Der kommt gut, wird gut angenommen und dann entweder weitergespielt oder direkt prallen gelassen. Klappt so in 4 von 5 Fällen.

    Bei uns endet das Ganze mit dem Ankommen des Balles beim Stürmer. Der nimmt in aller Regel die Kirsche schonmal schlecht an und in 4 von 5 Fällen ist der Ball weg, da er entweder vertendelt wurde oder der Pass oder Abpraller zum Mitspieler unbrauchbar ist.

    Wenn ich da das Gestochere von Müller und Gomez immer sehe frage ich mich wirklich, was die beruflich machen. Natürlich muss man dazu sagen, fehlen auch tw. die Anspielstationen, da sich die Kollegen Mitspieler nur selten bemüssigt fühlen, sich mal freizulaufen. Da gibts meistens nur beste Wünsche nach dem Abspiel.

    So wie ich das aktuell sehe ist unser Spielsystem mit Robbery in der Form am Ende. Zumindest gg. Mannschaften, die sich halbwegs darauf einstellen.
    Welche weitere Mannschaft in der Welt spielt noch so wie wir? Mit einem Linksfuß auf rechts und umgekehrt???

    Sicher, wenn alle fit sind und es gut läuft: prima. Dann funktioniert das auch, aber ich sehe es idF nicht mehr.

    Davon müssen wir weg. Dringend. Wir haben uns da seit 3-4 Jahren Nullkommanull weiterentwickelt. Ribéry rennt sich immernoch fest und Robben wenn er gedoppelt wird ist im Grunde unbrauchbar.

    Aus meiner Sicht ist da absoluter Handlungsbedarf. Und wenn es erstmal ein Seitenwechsel ist, wie es unter Jonker während des Spiels reihenweise praktiziert wurde. Es muss mehr Bewegung rein und wieder aktiv gegen den Ball gearbeitet werden.
    Da würde ich jetzt ansetzen. So war es doch auch am Anfang der Saison. „Der Rest kommt dann von alleine“ hieß es. Und so war es dann auch. Also auf jetzt!

  182. Jennifer8: du siehst die „schuld“ für dieses System bei LvG? Nach mehr als einer halben Saison neuer Trainer??

    Oh weia. Das ist eine herbe Klatsche für den aktuellen Coach, den du ja nicht weghaben willst. Und ich auch nicht- besser wird das kurzfristig sowieso nicht.

    Unter LvG kann ich mich an kein spiel erinnern, wo wir auch nur annährend so schlampig den ball untereinader abgespielt haben. Wo ist die Ballsicherheit hin? die angebliche Individuelle klasse?

    Jupp Heynckes: „Ich bin mit dem Engagement, der Einstellung und der Konzentration zufrieden. Aber wir wollten gewinnen. Diesen Anspruch hat meine Mannschaft. Nach dem 0:1 mussten wir richtig arbeiten. Drobny hat einige Mal sehr gut pariert. Nach dem verdienten Ausgleich hätten wir noch mehr Druck entwickeln müssen. Aber da tun wir uns momentan schwer: Zum Teil war es überhastet, zum Teil der letzte Pass nicht präzise. Da fehlt uns etwas die Selbstsicherheit. Klar wären wir lieber Spitzenreiter. Aber zum jetzigen Zeitpunkt heißt das noch nicht all zu viel.“

    Er lobt die Konzentration, um dann zu sagen der letzte Ball kommt nicht an?? aha.

    Boateng spielt schlechter als Demichelis. Auch auf SEINER Position. Verstärkung? Fehlanzeige. Kein wunder das der bei City,wenn überhaupt, außen eingesetzt wurde.

    lahm ist völlig neben sich. Wieder ein Tor was direkt auf seine kappe geht. aber ich glaube,das weiß er gar nicht.
    Riesen fehler dem die Binde zu geben. und das ganze wohl auch noch in seinen exorbitant hoch dotierten vertrag zu schreiben.

    Schweinsteiger auf der 6 verschenkt. Kroos auf der 8. Das hat man schon vorher gesehn, jetzt wieder. Aber gegen Lautern wird man wieder so spielen.

    Zu Robben und seinem vertrag habe ich mich schon geäußert, bei Ribery habe ich das schon in der zeit der angeblichen Monopoly ablösen gesagt. Wir bauen doch kein system um 2 spieler herum auf? oder etwa doch??

    Ribery ist unberechenbar. Leider nicht mehr positiv im spiel, das war gestern nur in einer szene, nämlich als er mal direkt aufs tor ging statt aufs 5er eck,sondern was seine reaktionen auf harte gegenspielr angeht. Wenns dumm läuft fliegt er gestern wieder mit rot vom platz. Auch das weiß mittlerweile jeder in der BL.

    Tymo auf rechts geht nicht, aber das wußte auch jeder vorher. Irgendwann hat er da mal gespielt, und das hat nicht geklappt. trotzdem wird wieder so aufgestellt. Hat er einen zweikampf auf außen gewonnen? Der Elbe Messi Jansen hat ihn locker ausgespielt. das tat schon beim zusehen weh. Alba von anfnag an hätte sicher nicht schlechter ausgesehn.

    Ich höre erstmal auf, sonst schreibe ich mich in rage….

  183. @Jennifer8

    Ist es nicht ein bisschen einfach, dass alles LvG in die Schuhe zu schieben?

    Von „seine Idee war nicht mehr zeitgemäß“ zu reden, finde ich komisch angesichts der Tatsache, dass wir auch aufgrund dieser Idee es bis CL-Finale geschafft haben und nebenbei noch Meisterschaft und DFB-Pokal im ersten Amtsjahr geholt haben.
    (Im 2. Jahr war der Start katastrophal, aber selbst danach gab es eine Phase, die besser lief, als es im nachhinein dargestellt wird.)

    Ich seh vielmehr das Problem, dass unter Heynckes diese Ordnung / Raumaufteilung immer mehr verloren geht. Davon profitiert ohne Frage Ribery, Müller und Robben tut es offensichtlich weniger gut.

    Eingespielte Spielzüge sieht man praktisch gar nicht mehr, wo ist z.B. dieser oft gesehene Z-Spielzug geblieben?

    Davon abgesehen, ist ein Unentschieden in Hamburg für sich genommen ja keine Katastrophe. Nur wenn ich zwei Spieltage vorher gegen Gladbach verloren habe, wieder einmal große Wiedergutmachung angekündigt wird, und dann ein mühsamer Sieg gegen harmlose & auswärtsschwache Wolfsburger und ein Unentschieden gegen Hamburg herauskommt, dann ist das einfach enttäuschend. Umso mehr, wenn ich bedenke, dass dabei nicht ein Tor aus dem Spiel heraus erzielt wurde.

  184. @vadder

    Wenn Du unbedingt von ‚Schuld‘ reden willst – ja. Das Problem ist für mich, daß vGs System eigentlich nicht schlecht war und ist. Nur ist es nicht zu Ende gedacht oder nicht zu Ende geführt worden, weil

    a) die Spieler es nicht können

    oder

    b) der Trainer es nicht vermitteln konnte

    Ergebnis in beiden Fällen ist das, was wir jetzt gerade sehen.

    Und zu Änderungen: ein halbes Jahr ist nix, um Verhaltensweisen aus Menschen rauszubekommen, die sich eingeschliffen haben. Robbery werden wir so schnell nicht ändern. Leider. Daher ja auch die Frage – wollen wir mit ihnen oder ohne sie?

  185. Unter Joncker ging es in fünf Spielen. Und gestern waren Ribery, Robben, Schweinsteiger und Müller ja auch mal auf Positionen zu finden, die sich nicht hauptsächlich bekleiden sollen. Diese Flexibilität vermisse ich grundsätzlich. Gestern wurde sie mal eingesetzt, weil man mit dem Rücken zur Wand stand. Das scheint also prinzipiell zu gehen, es ist nur eine Frage, ob der Trainer es auch verlangt. Wenn dann auch noch der schnelle, präzise lange Pass auf den anderen Flügel kommt, wo dann einer der offensiven Spieler (oder auch der AV) wartet, dann ergeben sich Räume. Aber diese Stilmittel sehe ich seit dem Weggang von van Bommel überhaupt nicht mehr.

  186. @koo

    Ach ja, unter Joncker…unter JH ging es fast die ganze Hinrunde…und trotzdem fallen die Spieler in alte Verhaltensmuster zurück, wenn es Probleme gibt.

    Das ist keine große Überraschung, sondern verhaltenspsychologisch lange bekannt.

    Kurzfristig ändern kann man immer was. Aber mittel- und langfristig dauert es, denn sobald ein Negativerlebnis das Neue in Frage stellt, wird sofort wieder das bewährte Alte genutzt.

    Es ist diese Änderung, die Zeit braucht. Und die wird nun mal gerade bei uns keinem Trainer zugestanden.

    VG war nahe dran. Und dann hat er aufgehört, hat den letzten Schritt nicht gemacht. Hat keine neuen Spieler geholt, hat mit dem Hintern eingerissen, was er mit den Händen aufgebaut hat. Das ist die eigentliche Tragik. Wir waren nah dran. Und dann haben wir aufgehört. Vor allem in der Transferfrage.

    JH sollte das nun fortführen, was vG angefangen hat. Das war und ist die Ansage.

    Dazu bräuchten wir neue Spieler, die PASSEN.

    Wo kommen die her?

    Tatsache ist, daß wir de facto die zweite Mannschaft abgeerntet haben (und leider kommen derzeit keinen neuen Badstubers und Müllers nach)

    Darüber hinaus besteht das Robbery-Problem, das m. M. nach unsere Transferpolitik lähmt. Solange die beiden da sind, bestimmen sie unser Spielsystem und grenzen damit die Möglichkeiten von Transfers ein, weil nur ganz bestimmte Spielertypen uns weiterhelfen – und die sind die nicht auf dem Markt (IV, RV), wurden abgelehnt (vG hat fast alle Transfers abgeblockt, den Vorwurf mache ich ihm!) oder wollen nicht (Reus).

    Deswegen haben wir immer noch die gleichen Probleme wie unter vG – wir haben die Schwachstellen in der Mannschaft nicht behoben.

  187. Lautern (H), Freiburg (A), Schalke (H), Leverkusen (A) sind die nächsten vier Spiele. Dabei müssen mind. 10 Punkte rauskommen, besser 12, denn es ist sauknapp da oben – wenn es weniger werden, sind wir auch schnell Dritter oder Vierter. Wer glaubt daran, dass es soviele Punkte werden? Ich nicht, denn spielerisch wird die Mannschaft es nicht richten können, und auf das Glück sollten wir uns besser nicht verlassen.

  188. Robbery verkaufen? Das glaubt ihr doch selbst nicht. Sobald ein Spieler bei uns sagt, dass er sich pudelwohl fühle, bleibt er uns bis ins Rentenalter erhalten. Das ist doch immer so.
    Selbst Petric und Guerrero haben es gestern besser hinbekommen als unsere Offensiven, wenn sie mit dem Rücken zum Tor stehen. Bei uns ist der Ball -wie schon gesagt- in 80% der Fälle weg. Und wenn der Ball dann weg ist, dann werden die Arme hoch gerissen und rumgemeckert, während der Gegner schon auf halber Strecke zu uns ist. Das macht unsere gesamte Mannschaft ab der 6 aufwärts. Ich als Trainer würde da fuchsteufelswild werden und den Spieler erst mal streng ins Gebet nehmen. Aber das geht ja schon immer so.
    Ich weiß ja nicht, was die Mannschaft ao trainiert, aber sofortiges Erobern des Balles nach Ballverlust scheint nicht dazu zu gehören. Dieses Fordern von Freistößen und anschließendem Stehenbleiben nach stinknormalen Zweikämpfen geht mir sowas von auf den Sack. Wie oft wir den Gegner damit stark machen, weil er so zu Chancen kommt, geht auf keine Kuhhaut mehr.

  189. @ Jennifer8:
    Schon recht, die Transferpolitik ist DIE Schwachstelle der letzten fünf bis sieben Jahre. Aber da hätte man im vergangenen Sommer schon viel tun können. Fuchs ist gewechselt, Vidal war verfügbar, Alex hätte kommen können. Aktuell haben wir Reus nich bekommen, Dante wäre wohl im Winter gekommen, wenn man gewollt hätte (und Alex ist nach Paris gegangen). Mal ganz abgesehen von Khedira, Özil, van der Vaart, die kürzlich verfügbar waren und um die man sich offensichtlich nicht bemüht hat. Und dazu die zahlreichen vergraulten Spieler, die zumindest die Breite des Kaders gestärkt hätten (lieber einen Demichelis als einen Breno, lieber einen van Bommel als einen Pranjic). Das Problem ist nun, dass man entweder richtig viel Geld in die Hand nehmen muss, um die Versäumnisse der letzten Jahre auf einmal zu beheben (100 bis 150 Mios). Oder man braucht sehr viel Glück beim Talentscounting, so dass man drei bis vier Spieler findet, die max. fünf Mios kosten, aber die Mannschaft dennoch richtig verstärken. Variante drei bedeutet: Es braucht noch mind. ein bis zwei weitere Transferperioden, um die Probleme beheben zu können. Na Prost Mahlzeit. Dumm, dass ich genau davor schon vor einem Jahr gewarnt habe.

  190. Alternative:
    Man verpflichtet einfach alle erfolgreichen Trainer der Liga: Klopp, Favre, Slomka, Stevens. Dazu dann noch Löw. Vielleicht klappt das ja 😉

    Mal im Ernst: Ich sehe nicht, welcher Trainer uns helfen kann, der aktuell oder sehr bald verfügbar ist. Das müssen die Jungs schon selbst schaffen. Slomka und Favre passen eh nicht zu uns, die lassen anderen Fußball spielen. Bleiben nur Löw oder Klopp. Da heißt es, noch mind. zwei Jahre zu warten. Auch da hat man also ein Problem in der Transferpolitik. Ich würde jetzt schon mit Löw reden. Wenn die EM richtig in die Hose geht, dann muss man da sein. Ansonsten spätestens nach der WM.

  191. Man hätte vor der Saison eben nicht Heynckes verpflichten sollen. Welche Erfolge hat der denn in den letzten Jahren gefeiert? Mit Schalke und Frankfurt? Mit Leverkusen? Nur ein guter Freund von Hoeness zu sein reicht anscheinend nicht aus, um die Mannschaft weiter zu entwickeln. Es wird immer noch genauso gespielt wie unter van Gaal. Transfers werden nicht getätigt, besonders in der Winterpause. Spieler spielen auf den falschen Positionen. Wir sind wieder genau an dem Punkt wie zu van Gaals Zeiten. Aber das beste Wintertrainingslager gab es mal wieder. Wie auch schon unter Magath, Klinsmann ….

  192. Was richtig weh tut: gegen uns zu spielen ist das einfachste Spiel im Jahr für unsere Gegner. Während scheinbar jeder Gegner mit Überraschungen bzw taktischen Änderungen Auftritt, spielen wir immer gleich. Das ist leicht auszurechnen und zu verteidigen.

    Wofür wurden im traingslager eigentlich die weichen gestellt?

  193. Naja, Hiddinks einzige Reputation ist der glückliche Erfolg Südkoreas bei der WM 2002. Sonst kam da nicht viel.
    Weiß nicht, wieso Slomka oder Favre nicht zu uns passen sollten. Mit dem Spielermaterial würden sie bestimmt nicht die Kontertaktik wie bei ihren jetzigen Vereinen fahren. Und auf Klopp kann ich ehrlich gesagt verzichten, der kann gerne noch länger in Dortmund bleiben, da passt er hin.

  194. Slomka und Favre haben bis jetzt nicht bewiesen, dass sie etwas anderes können als Kontertaktik. Das war die Grundlage für deren Erfolge in den letzten Jahren. Ihre Mannschaften haben selbst so gut wie nie das Spiel gemacht. Außerdem müssen sie auch mit Stars und deren Eigenheiten umgehen können. Auch das haben Slomka und Favre bisher nicht bewiesen. Und wie sie unter ständigem Erfolgsdruck arbeiten bei permanenter medialer Beobachtung, das ist auch unklar. Das sind schon viele Risiken und Unbekannte. Dann schon eher Mehmet Scholl – der hat im Verein wenigstens uneingeschränkte Rückendeckung.

    Für mich gibt es eigentlich nur Löw oder Klopp – wobei Klopp eigentlich auch noch mehr holen muss als nur diese eine Meisterschaft. Aber der Erfolg der letzten Jahre reicht zumindest für einen Grundstock an nötigem Respekt.

  195. Lese grad den Bericht auf FCB.de. Dort sagt unser Möchtegerngroß: „Auch die Konkurrenten werden noch Punkte lassen.“

    Das ist mir schei..egal. Denn WIR müssen selbst Punkte holen. Und zwar möglichst viele. DAS ist EURE Aufgabe, Herr Lahm. Nicht auf die Anderen schauen. Wieder mal kein Fünkchen Selbstkritik. Wo waren Sie denn als es das Gegentor gab? Wo waren Sie denn als Gladbach das 2-0 machte? Ich kann das nicht mehr ertragen. Das ist wirklich der mit Abstand schwächste Kapitän des FCB, den ich in den nunmehr mehr als 30 Jahren Fandasein ertragen musste. Gerade ein Kapitän muss die Mannschaft und sich selbst doch auch mal in die Pflicht nehmen. Aber er ist wohl zu sehr mit seinen Interviews und der Werbung für die BILD beschäftigt. Dieses Niveau habe ich wirklich noch nicht erlebt beim FCB. Normalerweise ist nach vier Punkten aus drei Spielen und nach Verlust der Tabellenführung nach einem titellosen Jahr Feuer unterm Dach gewesen. Und vor allen Feuer in den Köpfen. Aber so wird das nix mit dem Turnaround.

    Warum werden dann bitte nicht mal die Fehler, die im Spiel passieren, angesprochen vor der Kamera? Die sind doch offensichtlich.

    • @koo: Als ich gestern über Lahm nachgedacht habe, ist mir eingefallen, dass der Verein den Kardinalfehler begangen hat, ihn nach seinem berühmten SZ-Interview, in dem er keine Plattitüden geschwungen, sondern konstruktive Kritik geäußert hatte, mundtot zu machen. Erst seit dem, ist er öffentlich nicht mehr zu ertragen;-(

  196. @koo
    richtig!
    Transferpolitik. Und zwar wie erwähnt seit mind. 5 Jahren.
    Was haben wir gemacht? Wir haben uns auf große Namen konzentriert (Gomez, Neuer usw.) und die dann für viel Geld verpflichtet.
    Soweit ja auch ok. Nur haben wir offenbar vergessen, für die Breite entweder brauchbare Leute von extern zu holen oder die eigenen bei der Stange zu halten.

    Und genau da bin ich auch wieder bei van Gaal. Meine Befürchtung war schon lange, dass wir nach diesen Ausmistaktionen (Lucio, Demichelis, Toni etc.) noch lange lange brauchen, um wieder dahinzukommen, wo wir in der Breite („der FC Bayern hat die beste Bank“) mal waren.

    Nicht falsch verstehen: Im Einzelfall muss man keinem länger als Notwendig nachtrauern, aber in der Menge und dem gleichzeitigen Einkauf von allenfalls Mittelmaß (Pranjic, Braafheid) bei anschließender Transferverweigerung hat es uns zum kleinsten Kader der Liga gemacht.

    Der Sommer war für mich ein Schritt in die richtige Richtung. Außer Neuer keine richtig „großen“ Gelder in die Hand genommen aber potentielle Verstärkungen geholt und Baustellen im Kader geschlossen. Aber da muss dringend nachgelegt werden. Neben den 2 Topstars pro Jahr braucht man mind. zusätzlich 5-6 für die Breite.

    Warum soll sich zB ein Müller in Frage stellen, wenn er jede Woche wieder beim Startpfiff auf dem Platz steht? Wobei er sicher einer ist, der das noch am ehesten tut. Es trifft aber auf alle zu.

    Von daher wird es immer unverständlicher, dass JH keine Neuzugänge wollte. Gut, es ist sicher richtig, dass im Winter nicht die ganz großen Verstärkungen zu haben sind, aber GAR NIX zu machen ist mit der Kaderstärke höchst fahrlässig.

    Und so bleibt auch weiterhin für den Rest der Saison die Auswechslung des RAVs die erste Option, egal wie das Spiel steht…

  197. @ Ribben:
    Auch im Winter hätte man etwas tun können. Ein IV, der für die Kaderbreite gut gewesen wäre und ausreichend Qualität hat (also deutlich mehr als Pranjic oder Usami), wäre zu haben gewesen (Alex). Und Magath hat nun auch reichlich verpflichtet. Rodriguez und Sio wären wohl auch Leute für uns gewesen. Das wäre kurzfristig machbar gewesen. Das hätte im Zweifelsfall die Arbeit im Sommer erleichtert. Und eine Verpflichtung von Shaqiri schon jetzt für den Sommer fix zu machen, wäre auch nicht schlecht. Aber das kommt ja leider nicht in Frage. Da wartet man lieber noch die EM ab, damit einige Spieler noch teurer werden.

    So brauchen wir im Sommer zwei Toptransfers und zudem noch sechs weitere Spieler, die unsere Bank so verstärken, dass wir endlich mal wieder mehr als 15 Spieler regelmäßig einsetzen. Im Moment kommen doch nur Alaba, Rafinha, Tymo, Gustavo und Olic neben der ersten Elf zum Einsatz. Breno, Contento, Usami, Pranjic und Petersen gehören zwar auch zum Team, spielen aber so gut wie nie. Wenn wir alleine die Hälfte der 10 Plätze mit deutlich höherer Qualität besetzt hätten und dazu die richtig schwachen Spieler nicht mehr da wären (Pranjic, Usami, Breno), dann wäre schon viel gewonnen. Aber das geht wohl nicht in einer Transferperiode. Wenn Nerlinger richtig gut verpflichtet, dann haben wir kommende Saison zwei bis drei Spieler mehr für die Breite. Gleichzeitig müssen dann aber auch Leute wie Olic oder Tymo und van Buyten gehalten werden. So gut wie Uli Hoeneß immer sagt, ist der Verein gar nicht aufgestellt. Die Arbeit am Kader dauert nun schon seit einiger Zeit an und wird weiter viel Zeit und Geduld kosten.

  198. @Ribben

    Also Heynckes wollte im Sommer auf alle Fälle Vidal (und wohl auch noch einen wendigen Stürmer) haben, das ist ja bestätigt. Und den wollte er bestimmt nicht nur aus alter Freundschaft mitbringen. Sieht man ja jetzt sehr gut, dass uns ein Spieler wie Vidal neben Schweinsteiger sicher ganz gut tun würde.

    Nachdem man den Vidal-Transfer in den Sand gesetzt hatte, bestand aber plötzlich kein Bedarf mehr auf der Position. Das ist unlogisch. Aber so läuft es bei uns ja immer ab: Festlegen auf einen bestimmten Spieler und wenns dann nicht klappt, ist man beleidigt, hat keine Alternative und sieht keinen Bedarf mehr.

    Das Problem wird dadurch verstärkt, dass der Transferradius ohne Not selber eingegrenzt wird auf deutsche Spieler, Spieler mit BL-Erfahrung oder absolute Top-Spieler, die jeder kennt.

    Sehe das ähnlich: Wir können nicht nur (fertige) Top-Spieler holen, sondern müssen auch mal solide Spieler für den Unterbau der Mannschaft holen. Ein Spieler wie Olic ist dafür eigentlich ein gutes Beispiel, um auch mal zu loben.

    Ganz im Sinne von „Eine Mannschaft ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.“

  199. Herrlich wie es hier wieder abgeht. 🙂 Man könnte meinen wir sind grad auf den Relegationsplatz abgerutscht…moment, muss mal kurz nachschauen…noch zweiter, puuh, Glück gehabt.
    Also ich fand des Spiel gar nicht so schlecht, die Mannschaft hat meiner Meinung nach den Willen gezeigt, allerdings fehlt halt momentan eines: der finale Pass in die Spitze. Ich würde mal sagen wenn der Knoten wieder platzt, dann läufts auch wieder. So wie momentan bei den Dortmundern, die verdient oben stehen.
    Kurz zusammengefasst: In den weiten Teilen der Hinrunde waren alle super in Form (Schweini, Kroos, Gomez, Ribery…), da liefs auch wunderbar. Momentan sind fast alle Spieler (bis auf Herrn Badstuber) absolut nicht in Form, und so schaut momentan unser Spiel halt grad aus. Aber dass die Mannschaft in Hamburg nicht unbedingt gewinnen wollte, dass halte ich für ein Gerücht.

    Übrigens, weil es einige hier anscheinend vergessen und/ oder Fifa oder Bundesligamanager zu oft gezockt haben: da stehen reale Menschen auf dem Platz in unseren Trikots, und Menschen machen nunmal Fehler, und können nicht immer, auch wenn sie es versuchen, die gestellten Erwartungen an sie erfüllen. Nur so mal als Anregung zum Nachdenken!

    P.S.: Wenn man hier mitliest, dann merkt man sofort warum wir immer als Erfolgsfans abgestempelt werden. Manche wollen ja schon ihre Mitgliedschaft zurückgeben weil unser FCB auf Platz 2 liegt. Unglaublich!

  200. @maddin
    genau dieses „wir sind doch noch zweiter“-gephrase verhinderte ein Ernstnehmen der Situation und eine Weiterenwicklung, da alles immer verharmlost wird.
    Wir haben jetzt 10 Punkte auf den BVB vergeigt in kürzester Zeit.
    Wie hießt es denn wenn wir weiter abrutschen?
    Wir sind doch noch 4. CL-Quali ist ok.???

    Selbst ich finde es ist höchste Zeit für alle verfügbaren Alarmglocken.

    Und zum Thema „es fehlt der letzte Pass“ was man ja allenthalben heute hört:

    Ich sehe es anders: Es fehlt die letzte Anspielstation!
    Bevor überhaupt ein Pass in den Gedanken des Passgebers entstehen kann, müsste mal jemand in die Schnittstellen gehen, rochieren, die Abwehr auseinanderziehen, kreuzen, hinterlaufen, pressen etc.

    Alls das fehlt und nicht einfach nur „der letzte Pass“.

  201. @Ribben

    Ich glaube schon, dass Jupp Heynckes die Mannschaft weiterentwickeln will, und das Management weiß, dass wir im Sommer den Kader in der Breite verstärken müssen.
    Aber mir geht die Hutschnur hoch wenn ich hier was lese vom „Ernst der Situation“ und weiter abrutschen etc…der FCB hat keinen ANSPRUCH auf die Meisterschaft, was anscheinend viele Fans hier glauben. Der FCB muss mit seiner Mannschaft um den Meistertitel mitspielen, tut er auch grade, und wenn dieser am Ende nicht herausspringt, weil eine Mannschaft besser ist als wir, oder wir eigene Probleme (siehe meinen Post vorher: reale Menschen, keine Computersimulation), dann ist für mich ein Platz der zur Champions League berechtigt, oder zur Quali, völlig ausreichend.
    Klar muss der Verein sich in vielen Punkten verbessern, Jugendarbeit, Breite auf der Bank etc…Jupp Heynckes könnte vielleicht mal forscher durchwechseln (–> Petersen). Darüber müssen wir gar nicht diskutieren.
    Aber es kommt hier so rüber, dass viele Fans denken, der FCB hätte ein Abo auf den Titel…hat er aber nicht. Und von „Ernst der Situation“ reden wenn man auf Platz 2 steht, im Heimspiel gegen Wolfsburg die Mannschaft nach 30min auspfeiffen weils noch nicht 3:0 steht…da kann ich nur noch den Kopf schütteln.

  202. Es ist doch klar, dass man beim FCB per Satzung andere Maßstäbe hat, als der Rest der Liga.

    Und ich möchte mal zB UH hören, ob ein zweites Jahr ohne Titel den alles andere als eine „ernste Situation“ ist.

    Es geht doch auch nicht darum, dass wir ein- zweimal nicht Meister werden. Es geht darum, dass sich offensichtlich andere Teams taktisch weiterentwickelt haben und wir nur auf unseren Namen und 1-2 dicke Transfers vertrauen.

    Das ist aber nicht mehr State of the Art. Man muss sich entweder IMMER und konsequent verstärken und das nicht nur nach titellosen Spielzeiten oder genauso konsequent den steinigen und risikoreichen Weg über junge Talente gehen.

    Beides haben wir nicht gemacht, sondern mit unserer intern viel gerühmten 2-Säulen-Strategie eben nur einen Mischmasch aus beiden Varianten.

    Das muss nicht das schlechteste sein, aber es muss die Mischung insofern passen, dass die Mannschaft als solche noch besser wird als die Summe aller Einzelteile. Und das ist uns bisher nicht gelungen und bei der aktuellen Konstellation rutschen wir ganz schnell auf Platz 4.

    Sicher auch kein Weltuntergang, wenn anschließend die richtigen Weichen gestellt werden oder eben die Satzung dahingehend geändert wird, das mia eben nicht mehr mia san.

    Was die Pfiffe nach 30 Minuten allerdings anbelangt, da bin ich vollkommen bei dir. Sowas geht gar nicht!

  203. @ maddin86

    Keine Frage – eine Anspruch auf die Meisterschaft besteht für Niemanden. Nicht mal für uns…

    Aaaaber es ist ein Unterschied, ob man, trotz allem Einsatz, heroisch/unglücklich einem besseren Team unterliegt, oder ob man bei der eigenen Anhängerschaft regelmäßig Zweifel an der eigenen Einsatzbereitschaft auslöst!

    Und wenn ich mir die Bilanz der verloren Zweikämpfe in den letzten Spielen anschaue, spricht allein die leider eine sehr eindeutige Sprache…

    P.S. Ich erinnere mich noch vage an das Landesmeister-Finale gegen Aston Villa (1981, wenn ich nicht irre). Bayern hat die Engländer 90 Minuten an die Wand gespielt, KHR hat einen unvergessenen Fallrückzieher an die Latte gesetzt und trotzdem haben wir mit 0:1 den Kürzeren gezogen.
    Danach hat niemand der Truppe einen Vorwurf gemacht! Im Gegenteil – wir waren trotz der Niederlage absolut stolz auf die Mannschaft!

    Heute ist es häufig so, dass uns immer noch nicht viele Mannschaften vom Spielerpotenzial das Wasser reichen können.
    Aber immer öfter sieht es so aus, dass allein der Einsatzwille (zuweilen gemeinsam mit einer cleveren taktischen Ausrichtung) ausreicht, um uns alle in den Wahnsinn zu treiben…

  204. @Simply red

    Hast du denn wirklich Zweifel an der Einsatzbereitschaft?
    Ich nicht. Bei uns stellen sich halt die Gegner wahnsinnig hinten rein und hoffen auf den blitzartigen Konter. Schießen wir das 1:0, muss der Gegner etwas aufmachen und kommen, dann wird er von uns abgeschossen. Schießt der Gegner dass 1:0, dann ham wir ein Problem, weil er dann weiter hintendrin stehen, und auf den nächsten Konter lauern kann.

    Dieses Problem ham übrigens nicht nur wir, sondern auch andere große Mannschaften, dass einfach der Türöffner gegen die gegnerische Abwehr nicht gefunden wird. Was hat sich der FC Barcelona diese Saison teilweise, an seinen Ansprüchen gemessen, für erbärmliche 0:0 Spiele geleistet, weil sie einfach gegen eine massierte Deckung nicht durchgekommen sind. Es ist halt manchmal einfach so.
    Gibt der Schiri unser erstes Tor, dann gewinnen wir das Spiel wahrscheinlich so hoch wie die Dortmunder.

    Bei dieser Art von Spiel werden wird immer die Mannschaft schlecht aussehen, die versucht dass Spiel zu machen, weil der Fan denkt: Aha, die ham soviel Ballbesitz, machen aber nix draus, der Gegner kontert einmal und drin ist die Kugel. Dagegen kann man leider nichts machen. (Ausser viel. mal auf Manuel Neuer hoffen, dass er auch mal einen Unhaltbaren hält. Zeit wirds nämlich!)

    Unabhängig von den anderen Problemen im Verein die auch Ribben schon gut ausformuliert hat würde ich einfach sagen: momentan passts halt einfach nicht, weil zu viele Spieler schlecht in Form sind. Fertig aus.

  205. @maddin86

    An der Einsatzbereitschaft habe ich im Grundsatz keine Zweifel.

    Natürlich wird die Bereitschaft und der Wille das Spiel zu gewinnen immer da sein – an der Umsetzung hapert’s allerdings zunehmend…

    Ich widerspreche Dir auch nicht darin, dass es für die defensive Mannschaft natürlich immer einfacher ist, in der Zweikampfwertung Punkte zu sammeln.
    Allerdings war diese Konstelation in den gewonnenen Spielen der Hinrunde ja auch nicht anders – und da sah es in der Zweikampfwertung weit besser aus.

    Klar mußte der Gegner nach unseren Führungstreffern da mehr kommen, aber diese Treffer fielen ja zuweilen auch recht spät – und trotzdem sah der Einsatz bis dahin etwas engagierter aus.

    Und wenn ich nunmal in der dummen Situation bin, dass gleich diverse Spieler unter Form spielen und ich deswegen in meinen spielerischen Möglichkeiten limitiert bin, muss ich den Erfolg über Einsatz und Biss suchen.
    Und das wird dann selbst das Publikum honorieren, das sonst zu zweifellos voreiligen Pfiffen neigt…

  206. @ maddin86:
    Ich verstehe Deine Haltung nur in Teilen: Natürlich haben wir kein Abo auf die Meisterschaft. Aber: Wer jede Saison Meister werden will, muss auch alles dafür tun, dass es klappen kann. Das sehe ich nicht. Die Begründungen wurden zur Genüge hier geliefert. Gerade WEIL im Moment so viele außer Form sind, gibt es genug Gründe für mind. drei Topspieler mehr im Kader (zumal es ja auch noch so etwas wie Verletzungen und Sperren gibt).

    Und die gesamte Entwicklung der letzten Jahre deutet darauf hin, dass wir der Musik hinterherlaufen. Andere Vereine bestimmen, wie eine erfolgreiche Spielweise aussieht. Das wäre okay, wenn wir dann schnell daraus lernen würden. Tun wir aber nicht.

    Und zu Defensivtaktik der Gegner: Wie wäre es mit extremen Pressing, wenn der Gegner mal den Ball hat? Dann schlagartig nachrücken und so Torchancen erarbeiten. Aber das geschieht seit einiger Zeit nicht mehr. Dazu bitte auch mal mehr riskante Pässe in die Tiefe. Schnelle Seitenwechsel. Diagonalpässe Richtung Eckfahne, um mal das Tempo von Robben/Ribery zu nutzen. Steilpässe der IV in die Spitze. Mehr Sprints. Reichlich Stilmittel, die man mal probieren könnte. Sehe ich aber nicht. Solange das nicht mal probiert wird, möchte ich nichts von tief gestaffelt stehenden Gegnern hören.

    Und da Du ja meine Austrittsgedanken aufgegriffen hast: Ich bin in dern Verein eingetreten als es überhaupt nicht lief. Weil ich belegen wollte, dass es gerade in solchen Zeiten darum geht, zusammenzustehen. Aber wenn seitdem nur noch Selbstzufriedenheit im Verein herrscht und der Verein keine Lernfähigkeit an den Tag legt (die Transferpolitik und die Außendarstellung sind nur zwei Beispiele für unveränderte Bräsigkeit), dann weiß ich leider nicht mehr, wie ich sonst demonstrieren kann, dass es so nicht weitergehen kann. Wenn Du eine gute Idee hast, dann her damit. Aber bitte nicht wieder damit argumentieren, dass ja alles nicht so schlimm ist. Natürlich geht es noch schlechter. Aber 4 Punkte aus drei Spielen sind Alarmsignal genug. Die Mannschaft hat in der Vorsaison keine Titel geholt und wirkt nicht so, als wenn sie es wurmt, dass nun auch noch die Tabellenführung nach einem zwischenzeitlichen 5-Punkte-Vorsprung abgegeben wurde. Menschliches Versagen hin oder her: Wenn ich eines erwarten darf, dann, dass die Mannschaft kämpft. Die Zweikampfwerte, die Zahl der Sprints und die Laufleistung belegen, dass die Gegner uns in diesen Kategorien stets überlegen waren. Das sollte aber mindestens besser werden in solchen Situationen. Ist es aber nicht. Und wenn die dauerhafte Unzufriedenheit ein Kennzeichen eines Erfolgsfans ist, dann bin ich eben einer. Aber das gilt auch für alle anderen Bereiche meines Lebens. Ich erwarte immer mehr, denn aus Erfahrung weiß ich, dass auch immer mehr drin ist. Man muss es eben auch rausholen wollen. Zufriedenheit ist nun mal der Feind des Besseren.

  207. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.