Offener Brief an Jupp Heynckes

Sehr geehrter Herr Heynckes,

vielleicht darf ich mich Ihnen zunächst einmal vorstellen.

Mein Name ist Oliver Schmidt, ich bin 40 Jahre als und Bayern-Fan seit ich denken kann. Konkret wohl irgendwas so um die 35 Jahre. Ferner bin ich seit 21 Jahren Vereinsmitglied des FC Bayern München, die entsprechende Ehrennadel liegt mir inzwischen vor.

Ich bin kein Fußball-Trainer, kein Experte, kein Journalist. Einfach nur ein Fan, der im vierten Jahrzehnt seinem FC Bayern beim Fußballspielen zuschaut. Früher oft vor Ort, heute mehr aus der Ferne aber nicht minder live.

Warum ich Ihnen dies alles erzähle?

Weil ich ein Anliegen habe. Ich möchte Sie auf zwei Internet-Artikel hinweisen, die in den letzten Tagen auch auf meinem Internet-Tagebuch (-> „Weblog“) diskutiert wurden.

Es geht hier um Diskussionen und Strategien, wie unser aller FC Bayern wieder erfolgreicher, taktisch flexibler agieren kann.

Persönlich bin ich absolut davon überzeugt, dass Sie und Ihr Team nicht nur von diesen Artikeln wissen, sondern Ihnen auch die Inhalte bekannt sind. Gleichwohl will ich sicher gehen, dass nichts unversucht blieb, um unsere Mannschaft wieder in die Erfolgsspur der Hinrunde zurück zu führen.

Wie erwähnt, bin ich selbst kein Experte. Aus diesem Grund las ich aufmerksam die Einschätzung von Herrn Frank Wormuth, seines Zeichens Leiter der Fußball-Lehrer-Ausbildung und Coach des deutschen U-20-Nationalteams. Er machte sich im Interview mit dem Internet-Portal Spox [1] so seine Gedanken u.a. über den FC Bayern.

Ein Lob für Ihre Arbeit hat er ebenfalls übrig – ich zitiere:

SPOX: Welchen Fußball verkörpert Herbstmeister FC Bayern?

Wormuth: Man sieht noch immer Louis van Gaals Handschrift. Jupp Heynckes ist klug genug zu wissen, dass van Gaal zwei Jahre die Mannschaft geprägt hat, entsprechend versucht er nicht, komplett etwas Neues einzuführen, sondern an den elementaren Dingen des Van-Gaal-Fußballs festzuhalten. Heynckes geht psychologisch anders an die Spieler heran, was einem Franck Ribery offensichtlich gut tut, doch die taktische Basisarbeit stammt von van Gaal. Die Bayern werden immer flexibler

Dieser Überzeugung bin ich ebenfalls. Ihre Arbeit gefällt mir selbst auch sehr gut. Sie haben die Grundlagen von Herrn van Gaal übernommen und die vorhandenen Probleme erkannt und versucht zu beheben.

Herr Wormuth legt allerdings auch den Finger in die – nicht nur auf meinem Internet-Tagebuch diskutierten – Wunden. Zitat:

SPOX: Was bei den Bayern auffällt: Nach starkem Beginn wurde die Abwehr immer anfälliger. Heynckes sagt, dass das mit der fehlenden Zeit für Pressingtraining während der englischen Wochen zu erklären sei. Wird Pressing tatsächlich so schnell verlernt?

Wormuth: Pressingtraining bedeutet nicht nur Zeitaufwand, sondern auch einen Kraftaufwand. Das Pressing auf höchstem Level in Zeitlupe zu üben, bringt nichts, es muss immer unter Vollbelastung stattfinden: Hart anlaufen, im maximalen Bereich arbeiten. Außerdem lebt das Pressing von der Synchronizität aller Spieler. Wenn die Spieler nicht gleichzeitig pressen, entstehen Schnittstellen. Damit das verhindert wird, muss man im Training gemeinsam am Timing arbeiten – was weitere Zeit und Kraft kostet. Daher bleibt den Bayern wegen der Doppelbelastung nichts anderes übrig, als das Pressingtraining zu vernachlässigen. Hinzukommt eine psychologische Dimension.

SPOX: Nämlich?

Wormuth: Der Gegner weiß jetzt eher, wofür die Bayern anfällig sind. Sie sind es gewohnt, dominant zu spielen, weil der Gegner tief steht. Wenn jedoch Mainz ankommt und richtig Druck ausübt, bekommen die Bayern wegen der ungewohnten Situation ein Problem.

SPOX: Müssten die Bayern grundsätzlich nicht flexibler sein und mitten im Spiel auch einmal vom 4-2-3-1 abkehren, um auf die angepasste Taktik der Gegner zu reagieren? So wie es Barcelona im Clasico bei Real Madrid vormachte?

Wormuth: Hier müssen wir erst mal zwischen den Begriffen Grundordnung und System unterscheiden. Eine Grundordnung sagt nur aus, wie der Trainer seine Spieler aufstellt: „Im Spiel gegen den Ball steht ihr im 4-4-2-Linie. Bei Ballbesitz stehen die Außenverteidiger hoch, so dass es ein 2-4-4 ergibt.“ Ein System hingegen beinhaltet nicht nur die Grundordnung, sondern die Verhaltensweise der einzelnen Positionen: Es ist zum Beispiel ein Unterschied in der Spielweise einer Mannschaft, ob sie im 4-4-2-Raute die Außenverteidiger in der Offensive hinten lässt oder sie marschieren lässt.

SPOX: Warum die Unterscheidung?

Wormuth: Eine Grundordnung zu verändern reicht nicht aus: Die Bayern liegen zurück, dann wird halt Daniel van Buyten in den Schlussminuten aus der Verteidigung in den Sturm gezogen. Mal klappt es, mal verpufft es. Vielmehr geht es darum, dass die Mannschaft je nach Spielsituation von System zu System variieren kann: Es geht nicht nur um die Grundordnung, sondern eben auch um taktisches Verhalten. Lassen wir den Gegner bei Ballverlust kommen? Gehen wir gleich voll drauf? Wie verhalten sich die Außenverteidiger? Die Bayern sind am Toplevel, doch wenn sie die letzte Stufe nach ganz, ganz oben schaffen wollen, müssen sie sich vielleicht noch ein wenig weiterentwickeln. Aus dem Grund hat Bundestrainer Jogi Löw gegen die Ukraine auf die Dreier-Abwehrkette umgestellt. Die Spieler dachten: „Was ist denn nun los?“ Löws Botschaft war: „Burschen, passt auf, ihr müsst damit rechnen, dass wir von draußen Dinge verändern können, die ihr vorher als gegeben betrachtet habt.“

Damit kein falscher Eindruck entsteht, Herr Heynckes: Ich bin total davon überzeugt, dass all diese Überlegungen für Sie nicht neu sind und Sie und Ihr Trainerstab sich selbst permanent mit diesen Punkten beschäftigen. Einzelne Sätze aus Ihren Pressekonferenzen, oder aus Artikeln, die auf der Internet-Seite des FC Bayern publiziert werden und wurden, sprechen hier ergänzend eine deutliche Sprache. Mir liegt es einfach nur am Herzen, dass Sie auch einmal eine Stimme „von der Basis“ erhalten, eine zusätzliche Inspiration in Ihrer täglichen Arbeit.

Einen noch konkreteren Ansatz verfolgt das – in der Internet-Gemeinde inzwischen recht bekannte – Internet-Tagebuch spielverlagerung.de [2]. Hier wird auf Basis des bestehenden Kaders über alternative Taktiken und Aufstellungen spekuliert. Der Artikel ist zu lang, um ihn hier zu zitieren. Die Quelle selbst finden Sie im unten gelisteten Quellenverzeichnis. Ich will mich auf einzelne Punkte konzentrieren.

Die Mannschaft des FC Bayern spielte in großen Teilen der Hinrunde einen hinreissenden Fußball, der geprägt war von einer Frische, wie wir (außenstehende) Anhänger des Vereins ihn schon länger nicht mehr sehen konnten. Auch Ihnen gebührt hier ein Teil des Lobes – dies hatte ich oben ja schon erwähnt.

Tatsache ist aber leider, dass wir – aus welch‘ multiplen Gründen auch immer – ein wenig von dieser Dynamik verloren haben. Vielmehr hat die Mannschaft nach einem – quer durch den Verein als äußerst positiv bewerteten – Trainingslager einen eher durchwachsenen Start in die Rückrunde erlebt. Ich denke dieser Umstand stört Sie selbst am meisten.

Vielleicht hilft an dieser Stelle eine Umstellung in der Taktik oder Grundordnung? Haben Sie sich damit schon einmal beschäftigt? Im Artikel ist die Rede von einem Ausweichen von Mario Gomez weg von der Mittelstürmer-Position hin auf die linke Außenbahn um seine Stärken wieder mehr zur Geltung bringen zu können. Ist dies eventuell eine Option, die Sie selbst schon einmal erwogen haben?

Am besten wäre es vielleicht, Sie lesen sich den Artikel selbst in Ruhe durch – einiges werden Sie sicher schneller durchdringen als dies mir vergönnt war.

Ich will nur helfen. Ihnen, der Mannschaft, uns allen. Mehr nicht, denn das würde mir schon reichen.

In diesem Sinne.

Auf ein erfolgreiches Pokalspiel am morgigen Mittwoch.

Mit freundlichen Grüßen,
Oliver Schmidt

Quellen:
[1] Internet-Portal Spox, Verlinkung: http://www.spox.com/de/sport/fussball/bundesliga/1112/Artikel/frank-wormuth-taktik-hinrunden-fazit-bayern-muenchen-hollaendisch-jupp-heynckes.html

[2] Internet-Tagebuch „Spielverlagerung“, Verlinkung: http://spielverlagerung.de/2012/02/04/gomez-auf-den-flugel-gegen-bayerns-ausrechenbarkeit/

Klick zum Ende der Kommentarliste

115 Gedanken zu “Offener Brief an Jupp Heynckes

  1. Der Gedanke ist zwar gut, aber was ist am Ende dein Punkt: Herr Heynckes, wollen sie sich mal diese neuen Anregungen anschauen?
    Ich denke am Ende schreibst du nur (umständlich), “ Wir Fans sind verzweifelt.“ Warum das unter van Gaal am Ende gescheitert ist, kann man nachvollziehen, warum jetzt die Räder vom Wagen abfallen, verstehe auch ich nicht.
    Van Gaals System war auf Dominanz ausgelegt, aber am Ende zu statisch und leicht auszurechnen, van Gaals Problem war, dass er das entweder nicht erkannt hat oder zu halsstarrig war, um etwas zu ändern „my way or the highway“. Heynckes ist da besser. Im Herbst brachte er Flexibilität zur festen Struktur von van Gaals System und wir hatten eine Zauberformel. Aber jetzt? Zauberformel ade, der Gegner hat es rausgefunden, keine Zeit was neues zu lernen und das wars? Das kann es nicht sein. Heynckes hatte im Herbst eine gute Idee, um aus dem guten Grundsetting eine tatsächlich funktionierende Spielweise zu entwickeln. Anscheinend haben die Gegner, das aber jetzt verstanden. Also brauch es wieder eine neue Idee, um die Antworten der Gegner zu kontern. Ich bin gespannt wo die Reise hinführt…

  2. @JLIS24: Worauf ich hinaus will? Mich interessiert ernsthaft, ob man sich beim FC Bayern und da vor allem in der sportlichen Führung die gleichen Fragen stellt wie hier. Oder sonstwo außerhalb des FC Bayern.

    Für mich sind die in beiden Artikeln angesprochenen Punkt so offensichtlich und logisch, dass sie meiner Meinung nach einfach zwingend verfolgt werden sollten. Aber ich bin ja kein Experte. Im klassischen Sinne.

  3. Hah! bei dem Artikel von spielverlagerung.de bin ich auch hängengeblieben und dachte mir: den müsste der Jupp auch mal lesen. Mir stellt sich aber die Frage, ob so ein „Experiment“ nicht genauso nach hinten losgehen würde, wie die Dreierkette vom Jogi gegen die Ukraine…probieren geht ja bekanntlich über studieren.
    Man muss sich durchaus auch mal mit der Meinung vom Super Mario AD auseinandersetzen, dass Robben der Mannschaft momentan nicht gutut, ist natürlich überspitzt dargestellt aber fakt ist auch, dass wir in der Hinrunde grade da stark waren, wo Müller noch Rechtsaussen gespielt hat.
    Ich würd mir einfach mal eine veränderte Aufstellung wünschen, entweder Müller auf der Bank oder Robben auf der Bank oder einfach mal direkt mit Gomez UND Olic von Beginn an…Aber ist scho richtig, wir stecken nicht drin -.-

  4. @paule

    Erstmal Danke, dass ich hier nicht „rausgeschmissen“ werde als „BVB/ Barça -Verteidiger“… 😉

    Habe jetzt allerdings eine rechtliche/ technische Frage:

    Inwieweit erlaubst Du Deinen Kommentatoren das Einpflegen von links?
    (Keine illegalen streams – versteht sich von selbst!)

    Saludos

    Conejero

  5. @ Paule
    Das ist halt so ein Grundproblem, das Fans immer haben wenn es nicht läuft. Ich gehörte auch zu denen, die letztes Jahr in meinen Gedanken van Gaal angeschrien haben „das Ding ist zu statisch, wechsel was ab“ und als Heynckes das gemacht hat und der Erfolg kam „siehste, warum denn nicht gleich so, konnte doch jeder sehen.“
    Das ist immer das Problem am Fansein, was mich auch wahnsinnig werden lässt und teilweise resigniert. Wir beschäftigen uns leidenschaftlich mit dem Verein, aber wir müssen stets passiv bleiben. Besserwisserei nervt halt am Ende und beweisen, dass wir es tatsächlich besser wissen können wir am Ende immer nur in Fußballmanager etc. Ich habe da auch keine Antwort. Soll der Trainer jetzt mit den Fans die Aufstellung und Taktik diskutieren, damit es wieder läuft? Nein ist halt auch Quatsch.
    Das ist halt das Ding, wenn ich ein Problem sehe, möchte ich das ändern oder zumindest sehen, das man es versucht. Es ist unglaublich frustrierend, wenn man das Gefühl hat, dass nicht mal was getan wird. Und doch kann ich nichts ändern. Wie gesagt, manchmal resigniere ich in meinem Fansein.

  6. @Conejero: Du sagst es: Alles was bedenklich ist, wird nicht freigegeben, der Rest schon.

    @JLIS24: Tja. Aber macht nicht genau dieses Mitleiden uns als Fans aus?! 😉

  7. @paule

    Danke für die schnelle Antwort!

    Da Du schon auf spox.de verwiesen hattest, gäbe es da einen ganz ansehlichen Artikel samt Statistiken, die das momentan „gefühlte“ Bayern-Fan-Dasein etwas relativieren…

    http://www.spox.com/de/sport/f.....margo.html

    Das ist natürlich nur eine Momentaufnahme der Bundesliga und kann nicht auf die CL bezogen werden, allerdings präsentieren sich die Spieler des FCB in der CL auch ganz anders…

    Kann das auch eine „Kopfsache“ sein, dass man die BL als (wichtige) Pflichtaufgabe sieht, aber die „Kür“ (CL) natürlich etwas anderes ist…?!

  8. Es gibt nur 4 Möglichkeiten:

    1) Sie wissen/können es nicht.

    2) Sie wissen es und wissen aber auch, dass so eine Umstellung mit den vorhandenen Spielern nicht kurzfristig umzusetzen ist.

    3) Sie wissen es,
    könnten es ändern, es könnte auch funktionieren, scheuen aber das Risiko in der laufenden Saison etwas zu ändern.

    4) Sie wissen es und es ist sofort zu ändern.

    Nach dem besten Trainingslager aller Zeiten fällt 4) schon mal aus.

    Blieben also 2) und 3). Ich hoffe mal auf 3) denn 1) und 2) wären eine sportliche Bankrotterklärung.

    Eigentlich ist über unsere Schwächen im Spiel schon alles gesagt worden. Herr Henynckes musste was am System LvG ändern. Er belies das Positions/Ballbesitzspiel. Er verstärkte unter anderem die defensive Ausrichtung unserer AV – er „verbat“ Ihnen quasi bis zur Grundlinie durchzugehen, da wir sonst bei Kontern noch offener als ein Hühnerstall wären. In der Hinrunde sah man Rafinha oft im Bereich der Mittellinie verharren. Das war sonst gar nicht seine Art, das roch stark nach taktischer Anweisung.

    Das würde übrigens auch Boatengs ständigen Einsatz als rechter AV erklären. Da er in der Offensive nicht seine Stärken hat, versucht er es dort auch erst gar nicht. Als IV hat er diese Qualitäten ebenfalls nicht.
    Ein gewisser Herr van Buyten dagegen verfügt sehr wohl über einige offensive Qualitäten. Das Traumpaar schlechthin in Herrn Heynckes Defensiv-Ausrichtung.

    Boah – meine Zuversicht für morgen schwindet gerade, ich mach dann mal lieber Schluss.

  9. Ich glaube nicht, dass unsere momentanen Probleme primär an der taktischen Einstellungen liegen. Wenn solche Analysen wie bei spielverlagerung.de nicht auch intern gemacht – und daraus Schlüsse gezogen – werden, dann kann man keinen modernen Fußballclub führen.

    Ich glaube auch nicht, dass die Probleme hauptsächlich daran liegen, dass die Gegner sich auf uns eingestellt haben. Wir spielen nicht immer völlig gleich und ausrechenbar, gegen Hamburg war das Offensivspiel z.B. über weite Strecken sehr flexibel.
    Das wird jetzt so dargestellt und wahrgenommen weil es eben gerade nicht läuft.

    Ich sehe das aktuelle Problem im mentalen Bereich.
    Ist der Druck Meister werden zu müssen für viele zu groß? Passt es im Mannschaftsgefüge nicht?
    Auf jeden Fall ist das Selbstbewusstein mittlerweile völlig abhanden gekommen und das ruiniert viel.
    M.E. waren wir in der guten Hinrunde-Phase nicht deshalb besser, weil Robben außen saß, oder weil sich der Gegner weniger gut auf uns eingestellt hat.

    Nein! Die Spieler hatten nur mehr Vertrauen in sich und in den Mitspieler, sind gerne ein paar Meter mehr gelaufen und waren sich immer sicher das Spiel zu gewinnen. Da müssen wir wieder hin.
    Und ich befürchte das geht nur, wenn man Erfolgserlebnisse hat. Ein Sieg beim HSV nach Rückstand wäre ein guter Schritt gewesen…

    Gut, aber jetzt hauen wir morgen bitte den VfB weg!

  10. @gaunt

    Eigentlich ist das ja das tolle an Bayern, das „mia san mia“. Das eigentlich tolle an msm war ja, dass es echt war und nicht geheuchelt. Wenn Olli Kahn/ Effe etc. ein „Mitleid bekommst du geschenkt, Neid/ Druck/ Erwartungen musst du dir erarbeiten.“ ausgepackt hat, war das immer echt. Wenn ich Philipp Lahm in einer PK erzählen höre, dass Bayern von sich erwartet, Meister zu werden, praktisch jedes Spiel zu gewinnen etc., dann klingt mir das nach Phrase. Da wird dann runtergebetet, damit man Uli Hoeness u.a. gefällt. Sätze wie „ich liebe den Druck“ kommen mir nicht glaubwürdig vor.

    Aber vielleicht sehen wir das alles auch zu fatalistisch. Morgen Stuttgart weghauen, schon haben wir kein Problem mehr. In 3 Wettbewerben kann noch alles erreicht werden und auch wenn es nervt, aber abgerechnet wird im Mai, nicht im Februar. Vielleicht ist alles nur ein Formtief in Saisonmitte.

  11. Ich denke, dass der FCB bzw. unser Trainer die Probleme erkannt hat und dies war IMHO beim Spiel gegen den HSV schon zu sehen.

    Es war alles in der Offensive schon deutlich flexibler, die Position wurden viel mehr hin und her getauscht (ich kann mich kaum an ein Spiel in der Hinrunde erkennen wo Ribery plötzlich auf rechts wirbelte).

    Im Spiel gegen den HSV kamen aber einige Faktoren zusammen, die dann dazu führten, dass das Spiel so ausging wie es ausging.

    – Ein Drobny in Superform, der 2 Unhaltbare hält
    – Eine unglückliche Schiri-Entscheidung bei einer Ecke

    Mit etwas Glück könnte man da schon 3 Tore geschossen haben. Hat man aber nicht und sowas kann man auch nicht beeinflussen.

    Das entscheidende Problem war aber IMHO ein Erklärbares und Verbesserbares:

    – Der letzte Pass kam nicht an

    Und genau dies führe ich auf die neue Flexibilität in der Offensive zurück. Die Spieler müssen sich natürlich erst dran gewöhnen, dass Spieler X nicht mehr statisch an Punkt Y den Ball erwartet, sondern sich mal woanders befindet. Und so eine Umstellung geht halt nicht innerhalb von einer oder zwei Wochen in Fleisch und Blut über. Deswegen bin ich für die restliche Saison eigentlich recht zuversichtlich und denke dass das schon morgen/heute gegen den VfB deutlich besser aussehen wird.

    Dass man diese Änderung vielleicht zu spät (erst nach dem Trainingslager) für nötig hielt, steht derweil natürlich auf einem ganz anderen Blatt und muss sich JH eventuell ankreiden lassen, da es schon zum Ende der Hinrunde zu erkennen war.

    Aber ich glaube der Anfang und erste Schritt in die richtige Richtung ist gemacht – besser spät als zu spät.

    Und jetzt ihr Roten, straft mich nicht Lügen und haut den VfB weg…

  12. @paule
    erstmal: Wo kann ich unterschreiben?

    Das kann man meiner Meinung nach gar nicht oft genug thematisieren.

    Ich denke, die mannschaft und der Trainer wissen absolut von diesen Dingen. Die jüngsten Aussagen von Gomez, Neuer und Ribéry sprechen genau die Probleme an: zu statisch, zu ausrechenbar, zu dünn besetzt.

    Insofern ist lediglich die Frage, warum tut man nichts dagegen bzw. ist es nicht erkennbar? Auch ich gestehe zu, dass es gegen Hamburg bereits ein versuch war, es besser zu machen.

    Die mentale Komponente würde ich auch nicht unterschätzen. Das ist vlt. sogar der Knackpunkt oder war es zumindest schon in der Hinrunde. Ein Aha-Erlebnis gegen Wolfsburg und ein Aufbaugegner (HSV) reichte offenbar aus um den nötigen Schwung zu geben.

    Erst dann funktionierte das wundervoll anzusehende Pressing, das im Anschluß praktiziert wurde und zu dieser beispiellosen gegentorlosen Serie führte.

    Ich denke schon, dass wir in 1-2 Erfolgserlebnissen wieder da hinkommen können. Wenn die Mannschaft mal ins Rollen kommt und jeder seine indiv. Stärken wieder ausspielt, dann wird es schon wieder. Ganz bestimmt.

    Dennoch bin ich auf die Antwort von JH gespannt.

  13. Antwort? Heute auf den Platz? Oder gar hier in diesem Internet??? Na das wäre ja mal was….

    @frankyy: Unsere Av´s gehen schon seit willy sagnol (daher die Sagnol gedächtnis Flanke aus dem Halbfeld) nicht mehr bis zur grundlinie. Warum das so ist, werde ich dir nie erklären können.

  14. Servus,

    ich denke schon das das Trainerteam sich Gedanken macht wie es weitergeht. Dafür werden sie auch bezahlt. Und das Don Jupp auch vor Superstars nicht zurücksteckt, das ist ja auch bekannt.
    Er wird aus dem heutigen Spiel gegen die Schwaben die richtigen Schlüsse ziehen. Und ich wette das beim nächsten Spiel Robben auf der Bank sitzt.
    Es wird ja immer gesagt, das nur der Verein zählt und nicht der Spieler. Die Rückendeckung hat Don Jupp doch und ich glaube nicht das Uli oder Kalle in rausschmeissen werden. Eher geht er selbst von Bord und zwar mit dem Meistertitel und dem CL Titel.

  15. Da momentan ja wieder die Taktikdiskussion in aller Munde ist, möchte ich meine Thesen wieder aufwärmen, weil ich mich auch durch spielverlagerung bestätigt fühle.
    These: wie spielen kein 4-2-3-1 und haben es auch nie getan.
    Begründung: wir haben dazu nicht die Spieler, sie wollen und tun es nicht. Für mich sind Robben und Ribery keine offensiven Mittelfeldspieler, sondern Außenstürmer – sie werden nur leider nicht so eingesetzt. Wir spielen in meinem Augen im Moment sogar zwei Systeme (von wegen nicht flexibel), die aus verschiedenen Gründen nicht funktionieren.

    System 1: 4-2-4 offensiv. Das ist das System mit Müller und Kroos. Da spielen vorne Gomez – Robben – Ribery – Müller mehr oder minder in einer Raute, in der Müller große Freiheiten hat, die Außen zusätzlich verstärken kann oder als zeiter Mann vorne von Kroos oder Schweinsteiger durchgesteckte Pässe annehmen. Zudem ist es extrem offensiv, da ein defensives Mittelfeld praktisch nicht vorhanden ist und die vier Leute vorne (witzigerweise oft mit Ausnahme von Gomez) nicht vernünftig nach hinten arbeiten. Effekt: da Schweinsteiger und Kroos immer nur recht weit hinter dem Strafraum stehen, um den Ball von einer Seite zu nächsten zu spielen, reicht es, die beiden mit je einem Mann am Schießen und Passen zu hindern. Die Abwehr muss fast komplett hinten bleiben, die Außenverteidiger trauen sich kaum, Außen durch zu laufen. Bedeutet für die Gegner, dass man die vorderen vier Leute locker doppeln kann. Nachteil: das System steht und fällt mit Müller, der der wesentliche Überraschungsfaktor vorne ist. Und der ist nicht in Form. Außerdem kann das komplette Mittelfeld locker überlaufen werden, vor allem über Außen. Perfekt für Mannschaften, die gerne kontern.

    System 2: 4-2-4 defensiv. Das ist das System mit Kroos oder Müller, stattdessen ein defensiver Mittelfeldspieler neben Schweinsteiger. Für die vorderen vier Personen gilt mit Müller das oben gesagte, mit Kroos ist es ähnlich, nur noch weniger gefährlich. Wenn er ein wenig hinter den drei Spitzen spielt und gar nicht Richtung Strafraum zieht haben die Gegner noch leichteres Spiel. Vorteil: wesentlich defensiver. Kroos arbeitet vorne wenigstens halbwegs nach hinten, Schweinsteiger kann zurückgezogener spielen und hat noch eine echte Absicherung hinter sich. Die Außenverteidiger müssten sich nun jeweils mit nach vorne einschalten. Passiert bei uns kaum, die Gründe sind alt bekannt. Rafinha tut es gerne, und ich finde es gut. Ja, es bringt Risiko mit sich, ist aber auch zwingend nötig. Nachteil: das System hängt von drei Spielern ab (Kroos, Robben, Ribery), die alle in sehr guter Form sein und vernünftige Laufwege haben müssen. Haben sie bei uns nicht – warum schreibe ich gleich.

    Mein Fazit/Wunschsysteme:

    System 1: 4-3-3. Mittelfeld besetzt mit einem defensiven Mann und Kroos und Schweinsteiger vorne dran, vorne Ribery – Gomez – Robben. Das wäre eine relativ neutrale Ausrichtung und wie oben beschrieben ein System, in dem die Außenverteidiger nach vorne arbeiten müssen. Hier plädiere ich für Lahm und Rafinha. Lahm kann zwar nicht flanken, muss er aber auch nicht, weil wir keine Kopfballungeheuer vorne haben. Er muss nur seitlich durchstecken. Rafinha ebenso – er flankt recht gerne, das kann man aber aberziehen. Man könnte es dann offensiver gestalten, in dem man z.B. für Kroos einen richtigen Stürmer/Wusler einwechselt und denjenigen wirklich neben Gomez stellt.

    System 2: 4-2-4. Würde bei mir aber auch im Mittelfeld mit einem defensiven Mann plus Schweinsteiger besetzt sein. Vorne wahlweise Kroos, wenn die gegnerischen Innenverteidiger nicht sehr stark sind; oder Müller, wenn es darum geht, Außen durchzukommen.

    Für sämtliche Systeme gilt im Moment für mich folgender Kapitalfehler: man hält Ribery und Robben für offensive Mittelfeldspieler und lässt sie auch so spielen, nämlich die Außenbahnen beackern. Das ist ja ganz nett, weil sie beide individuell/technisch starke Spieler sind. Wenn aber beide an der Linie kleben bleiben, passiert der momentane Effekt: außer dem leider außer Form befindlichen Müller bewegen sich die Spieler in einem bösartig geschätzten Radius von 20m nach vorne und hinten und 5m seitlich. Wenn man diese Spieler dann doppelt, ist das System komplett gelähmt. Abhilfe schafft der Kommentar von spielverlagerung, die es ganz radikal mit ohne Robben vorschlagen. Dabei ist für mich entscheidender, dass sie davon ausgehen, dass jemand beim eigenen Angriff nach innen Richtung Strafraum rückt. Die Seite ist dann mit Müller oder einem Außenverteidiger besetzt, die jeweils nachrücken. Zusätzlich kann je nach System Müller, der ja zurückgezogener spielt, von allen Seiten in den Strafraum laufen. Bei Seitenverlagerungen müssen die Spieler dann permanent in oder aus dem Strafraum rücken. Das Spiel wird wesentlich dynamischer, die doppelnden Verteidiger müssen permanent laufen und stehen sich oft auf den Füßen, es werden Räume für Gomez und für die Pässe von Kroos geschaffen. Gomez ist endlich nicht mehr mit gefühlten acht Gegenspielern alleine, wenn er den Ball bekommt, sondern kann direkt in Richtung zweitem/drittem nachrückenden Mann prallen lassen.

    Außerdem muss man natürlich den Jungs vorne Beine machen, damit sie mehr nach hinten arbeiten. Da sollte man aber Hoffnung haben. Gomez und Ribery sind davon nicht weit entfernt, spielweise klappt das ganz gut. Fehlen Robben und Müller, aber die sind klug und (hoffentlich) lernfähig 😉

    Das ist das Geheimnis in meinen Augen. Sorry, dass es so lang wurde 😉

  16. Moin,
    ich hab mich lang zurückgehalten weil ich selbst nicht ganz sicher war ob das Glas halbvoll oder halbleer ist.
    …bin mir immer noch nicht schlüssig…

    Aber bei so manchem Kommentar muss ich echt schmunzeln 🙂
    Nehmts mir nicht böse, aber wir müssen die geballte Fachkompetenz der Fussballuniversums hier bei Paule vereint haben.
    Wie kann unser Vorstand nur so blind sein, und nicht einige Leute aus dem blog unverzüglich zum Trainer unserer sinkenden Titanik machen?
    Das Ende des glorreichen FCB scheint ja eh besiegelt…

    Aber hier wird täglich die Lösung für alle Probleme haarklein erläutert, ja selbst nen Heilansatz für Krebs scheint man gefunden zu haben! wooow 🙂

    Leute, mal im ernst: einige posts grenzen an Realsatire!

    Einige Aktionen des Trainerstabs/des Vorstandes wollen mir auch nicht sofort logisch erscheinen, aber wir sehen das Team NUR Samstags 90 Minuten!
    Heynckes sieht die Spieler JEDEN Tag!

    Unser Quotenjapaner ist gewogen und für zu leicht befunden, so what?!?!
    Shaqiri kommt…den wollte der Grossteil letztes Jahr schon…ich auch 🙂
    Freuen wir uns dran…wenns nix wird, dann eben nicht!
    Das gabs tausendfach vorher, und wirds immer geben!
    …auch bei anderen Vereinen, die jedoch nicht so im Fokus stehen…fragt mal hier in Bremen nach!

    Ja, wir spielen momentan Rumpelfussball, stehen aber in allen drei Wettbewerben gut da.
    WAS WOLLT IHR NOCH!?!?!
    Geerntet wird im MAI!
    …manchmal verstehe ich „meine“ Bayernanhänger nicht…

    Wir haben kein Konzept (ein Blick auf den Briefkopf/aufs Konto), die Nachwuchsarbeit ist shice (BS, Lahm, Müller, Badstuber….., der Trainer hat keine Ahnung(ohne Worte), Nerlinger ist ne Null (*Kopfschüttel*), etc.etc.etc…

    DAS ist unter anderem der Grund weshalb uns 99% der „Andersdenkenden“ für arrogant hält!
    Weil wir nie zufrieden sind, sondern immer granteln da das Gras auf der anderen Seite NOOOOCH grüner sein könnte.

    …ich habe fertig!

    p.s.: heute nen Sieg…egal wie! 😉

    @badenbayer: die Statistik fand ich auch sehr interessant! Jupp hat keine Ahnung, gelle?

  17. @vonboedefeld: Danke.

    Ich war all die Jahre immer ein eifriger Leser und oft auch Mitdiskutierer, aber im Moment finde ich die Posts etwas anstrengend. Vielleicht liegt es auch daran, dass durch die Laienblogs „spielverlagerung“ und „zonal marking“ jetzt jeder glaubt, über Taktik ganz genau bescheid zu wissen. Ich habe auch oft gedacht: „Mann, das ist aber präzise erklärt“ und dann gewundert, warum diese präzise Erklärung nix mit dem Spiel zu tun hatte, was ich vorher gesehen habe. Und ich habe auch schon so ein paar hundert Spiele verfolgt.

    Zu dem von Paule zitierten Interview mit Wormuth: also erstens isses wirklich schon alt. Und zweitens ärgert es mich immer wieder, wenn es ständig zitiert wird. Natürlich hat Löw die Freiheit eines Testsspiels genutzt und mal was ganz Neues ausprobiert. Tolle Dreierkette. Auweia, hab ich gedacht. Kann mir mal jemand erklären, in welchem der nächsten Spiele wir anfangen sollten, rumzuexperimentieren? Robben mal raus lassen? Hey, am besten gleich heute Abend. Der hat uns zwar in der Nachspielzeit in Bochum den Hintern gerettet, ist einer der besten Spieler Europas, aber hey, wir haben es ja. Und dann können wir den aufmüpfigen Franzosen auch gleich runter nehmen. Und Müller auch, egal, dass der in HH gerade wieder gut gespielt hat. Einen Vorteil hätte es: der Gegner wäre massiv überrascht!

    Schön ist der Link mit der Wechselstatistik: sollten wir davon ausgehen, dass Wechsel dazu dienen, das Ergebnis zu verbessern? Na, dann passt es doch.

    Ich schreibe mich in Rage, muss aber arbeiten.

  18. Der Brief ist ironisch gemeint, oder? Wenn nicht, was soll dieser devote, weinerliche, zaghafte Ton gegenüber dem Trainer, der hier ansonst durchweg wegen seiner Aufstellung, Taktik etc. kritisiert wird? Ihr steht übrigens noch nicht am Tabellenende. Kopf hoch!

  19. Nun ja. Man kann das alles ja auch nüchtern betrachten, aber schwarz/weiß ist selten angebracht. So furchtbar, wie „ihr“ die Schwarzmalerei hier findet, so sinnlos ist Schönreden.

    Weiß: ihr habt Recht, die Diskussion über die Ersatzbank finde ich auch seltsam. Es scheint hier der Traum zu herrschen, wir hätten das Ansehen und das Geld von Klub x oder y aus Spanien oder England (bitte wahllos einen großen Namen einfügen). Haben wir aber nicht. Also freuen wir uns daran, dass wir einige der besten europäischen Spieler haben, und setzen sie auch bevorzugt ein. Gut so. Unser Tabellenplatz ist völlig ok, das Abschneiden in den Wettbewerben sowieso. Das muss man auch immer im Hinterkopf haben! Es scheinen sich die Leute zwar nach ein wenig mehr Wettbewerb in der Bundesliga zu sehnen, aber wenn die Konkurrenz dann da ist, machen wir plötzlich alles falsch.

    Schwarz: die aktuelle Tendenz zeigt sich leider schon lange, seit Einführung unserer jetzigen Spielweise unter van Gaal. War was neues, hat super geklappt. Aber schon im extrem erfolgreichen Jahr ging die Tendenz steil abwärts, da waren wirklich viele glücklich gewonnene Spiele dabei (Mythos Robben ist entstanden). Und das ging so weiter – holprig. Daher kann man das jetzige System/Agieren des Klubs schon als nicht ausgereift und konstant genug bezeichnen. Wehret den Anfängen. Lange genug reichte es, die besten Spieler zu haben. Weil die anderen Klubs weder die Spieler noch das System hatten, langfristig mitzuhalten. Nun haben einige Klubs schon Systeme, die erstaunlich gut funktionieren, und mit dem BVB kommt noch ein Klub dazu, der schon ein tolles (wenn auch noch kein internationales) Top-Spielerpotential hat. Also brauchen wir mehr, um uns an der Spitze zu halten, als zu sagen, dass doch im Moment alles gut ist. Beispiel Bank: der verlinkte Artikel hat nahezu Null Aussage. Jokertore nach Auswechslungen: Bayern Nummer 1! Warum? Allein drei Tore durch Robben. Also Robben immer zuerst auf die Bank? Aha. Punkte nach Wechseln? Die ersten vier Mannschaften stehen an der Spitze der Tabelle, insgesamt wenig Ausreißer – Zufall? Nein, völlig logisch. Wir haben nach unseren Einwechslungen nun mal meist die Siege nach Hause gespielt. Wie oft wurde in dieser Saison ein Spiel gedreht, auch durch Einwechslungen? Aha. Spielverlagerung ist ein „Laienblog“, aber der Link zur Statistik von Spox ist „schön“? Zumindest strittig 😉

    Freuen wir uns doch darüber, dass man hier versucht zu diskutieren, und es dabei die Standpunkte schwarz (wir stehen auf Tabellenplatz 1, aber die Welt geht unter!) und weiß (der Trainer und der Verein wissen es sowieso besser!) und vieles dazwischen gibt. Wichtig ist doch, dass man Respekt zeigt, egal für wie absurd man die andere Meinung hält. Aber das muss man mit Argumenten diskutieren – über den Verein, nicht über andere Meinungen 😉 Und dadurch leben solche Blogs wie dieser hier, der sich vom Niveau her weit über vielen anderen befindet.

  20. Hast Du den Brief nur hier veröffentlicht oder ihn auch irgendwie dem FCB direkt zukommen lassen? Wie die jüngste Vergangenheit zeigt, hat der Verein ja nicht den besten Draht zum Internet.

  21. @Stephen: Tatsächlich habe ich den „Brief“ auch dem FC Bayern direkt zugestellt (einem Ansprechpartner), mit der Bitte ihn Herrn Heynckes zur Verfügung zu stellen. Geschrieben ist der Text keineswegs „weinerlich“ oder „devot“ sondern vielmehr so, wie ich es auch ausdrücken würde, wenn ich diese Themen unserem Trainer persönlich sagen würde. Ich nenne sowas „respektvoll“.

    Respekt, den ich bislang noch jedem Verantwortlichen des FC Bayern in der persönlichen Begegnung gezeigt habe!

  22. Also gut, ich finde, die „Weißseher“ haben recht:

    NUR 2 Punkte Rückstand auf Dortmund – es ist noch alles locker drin. Da wir beim BVB ohnehin gewinnen dürften, ist der Drops gelutscht.

    In der CL ein Freilos, da kann man das 1/4-Finale getrost buchen, Minimalziel erreicht – alles richtig gemacht.

    Pokal – ebenfalls ein Freilos gegen VFB Scheunentor. Perfekt. Mindestens 2 Titel kann man schonmal auf den Briefkopf drucken.

    Was? Verletzen tut sich keiner mehr. Dr. MW ist zwar schon an die 80 aber der hat noch jeden über die Saison gerettet. Wer braucht schon Ersatzspieler? Total überschätzt, so eine Auswechselbank.

    Tymo als RAV – Immmer wieder. Konnte ja keiner ahnen, dass er ausgerechnet gegen den HIV einen gebrauchten Tag erwischt.

    Im Grunde kann man doch momentan froh sein, FCB-Anhänger zu sein. Schon jetzt werden die ersten Transfers für den Sommer vermeldet, und das obwohl wir eh schon 15 brauchbare Feldspieler haben, der Trend (1 Sieg 1 Unentschieden) spricht ganz klar für uns, wen kümmern Laufbereitschaft, Spielintelligenz, persönliche Jahrhundertläufe der Konkurrenz, oder irgendein „fluides System Geschwafel“? 74 bis 76 haben wir das auch nicht gebraucht.

    Neinnein, wir bleiben bräsig auf unserem Thron sitzen und geben die Schale einfach nicht her, wenn sie einer haben will. So ist das. Mia san sowas von mia!

    Wie? Wir haben die Schale gar nicht???

  23. @Paule: Also ich finde den Ton gar nicht „weinerlich“ oder „devot“ wie manch andere hier anscheinend.

  24. @Ribben: was soll das? Was genau willst Du denn? Kein Mensch spricht vom Weiter So! Kein Mensch ist mit den letzten Ergebnissen in HH und gegen Gladbach zufrieden. Das steht doch wirklich in jedem Interview. Auch, dass es extrem nervig ist, nicht mehr Erster zu sein. Glaubst Du dem Jupp, KHR, den Spielern und dem Nerlinger nicht, dass sie das ernst meinen?

    Die einzelnen Punkte: Tabellenführung ist futsch – siehe oben. Über dei CL reden wir übernächste Woche, Pokal heute Abend. Da hat der Trainer immerhin schonmal angekündigt, mit der besten Besetzung spielen zu wollen.

    Ersatzspieler: haben wir doch, wir dürfen eh nur drei Mal wechseln. Alaba ist ne Waffe, Olic wird wieder, Gustavo, hoffentlich auch, DvB ist nicht ewig krank. Tymo auf rechts war der Versuch, Boateng auf jeden Fall innen zu behalten. War unter anderem hier und von ihm gefordert worden. JH hat dann reagiert und Lahm auf rechts spielen lassen und Alaba auf links, dann wurde es besser. Ich glaube, sowas nennt man Flexibilität.

    Was genau sind fluide Systeme? Ist das sowas mit Positionswechseln, Rochieren, Überzahlen herstellen? Vielleicht solltest Du auch an JH schreiben und ihm das mal erklären, der braucht das bestimmt. Setz mich aber bitte auf Kopie, kann ich noch was lernen.

  25. Über einige Kommentare hier ärgere ich mich schon:

    Was soll das denn bitte mit dem „devot“ und „weinerlich“? So und nur so wie paule das gemacht hat, schreibt man einen Brief an eine Respektsperson und den Cheftrainer unseres Clubs, wenn man denn möchte, dass dieser Brief auch gelesen und ernst genommen wird.

    Ich würde das im übrigen auch nicht unterschätzen: Wenn der Brief bei der richtigen Person abgegeben wurde zur Weiterleitung, ist die Chance nicht gering, gelesen zu werden.

    Dann fühle auch ich mich als Taktiklaie angesprochen:

    Soll das hier ein Forum sein, wo jeder nur auf tz-Kommentatoren-Niveau sein Fan-Dasein zur Schau trägt, völlig unreflektiert und betriebsblind, so a la „Die Roten sind die geilsten, auf gehts heute abend, alles super, am Ende stehen wir oben.“?

    Oder soll das hier ein Forum sein, wo man auch ohne A-Lizenz taktische Ideen entwickeln und äußern darf?

    Arrogant finde ich es, wenn man als Fan auf der Augen-zu-und-durch-mia-san-mia-Methode beharrt.

    Nicht arrogant finde ich es, wenn sich wie hier überwiegend Fans finden, die tatsächlich das „Sieger-Gen“ in sich tragen. Weil sie sich nämlich – von mir aus laienhaft – täglich darüber Gedanken machen, wie der Verein sich noch verbessern kann. Und welche taktische Alternativen es gibt. Dabei geht es auch gar nicht darum, ob das Gras bei den Schwarz-Gelben noch grüner ist. Sondern wie es bei uns wieder besser laufen kann.

    Ich jedenfalls bleibe dabei, dass man mit der derzeitigen Situation nur dann zufrieden sein kann, wenn man die jetzige Tabelle anschaut – ohne die Vorgeschichte und die Tendenz zu kennen:

    Wir haben in der Vorrunde fantastisch gespielt – jetzt gurken wir rum.
    Wir hatten einen fetten Vorsprung auf Dortmund – weg.
    Wir hatten eine gigantische zu-null-Serie – lange vorbei.
    Wir sahen Laufbereitschaft, gewonnene Zweikämpfe und kreative Spielzüge ohne Ende – jetzt nichts mehr davon.

    Warum wir das alles jetzt nicht mehr haben, ist mir und vielen hier sehr wichtig.
    Dabei interessiert es mich null, dass wir ja Stand jetzt immer noch in allen Wettbewerben dabei sind.

  26. @joshtree und @vonboedefeld: Vielleicht solltet Ihr einmal drüber nachdenken, ob Ihr Euch eine andere FCB Blogheimat suchen solltet? „Laienblog Spielverlagerung“? Mann, Mann, Mann;-(

  27. @Franck: es geht nicht ums Jubelperser sein, sondern darum, dass es auch Leute gibt, die die Situation nicht gar so schwarz sehen. Und die Vertrauen in den Trainer und die Mannschaft haben. Es wird doch nix besser, wenn wir uns hier die Lieblingsstellen aus irgendwelchen Blogs zusammenkopieren und denken, wir wüssten, worüber wir schreiben. Und genau das ist es: „fluide Systeme“. Hervorragend. Das ist für mich ungefähr auf dem Oliver Fritsch Niveau.

    Und ich darf das sagen, immerhin wurde ich gerade zum tz-Leser degradiert.

  28. @Flinsi: und es sind Laienblogs. Schau ins Impressum.

    Ich meine das auch nicht despektierlich, nur als Einordnung. Die wissen es auch nicht besser als wir, bereiten es nur ausführlicher auf.

  29. @joshtree: Da kommen wir definitiv auf keinen gemeinsamen Nenner! Spielverlagerung als auch das Red Robbery-Blog sind spieltaktisch sehr niveauvoll und substanziell. Es spielt keine Rolle, ob hier jemand den DFB-Lehrgang besucht hat oder sich sein Wissen autodidaktisch erarbeitet hat.

  30. @Joshtree
    ich wollte nur mal etwas polemisch-ironisch sein. Musste auch mal raus.

    Ich glaube den Verantwortlichen, dass sei es ernst meinen genau dann, wenn man es mal sieht. Auf dem Platz, durch personelle Maßnahmen etc.

    Ich würde ja auch gerne nicht so schwarz sehen, aber ich kann beim besten Willen aktuell keinen Ansatz finden. Ich ziehe meinen Hut vor jedem, der das vermag.

    Ich bin Fan seit ich denken kann, und wenn „mein“ FCB in Serie solche Leistungen wie zuletzt abliefert, dann ist für mich einfach Wochenende & Co. gelaufen. Ich würde es gerne gelassener oder mit der bekannten „wird scho wern“-Einstellung sehen, allein mir fehlen den Mittel.

    Und dann kann ich einfach in so einer Situation, in der wir zwar „noch Zweiter“ sind (genauso wie wir vorher „noch“ 5 Punkte vorn, „noch“ 3 Punkte vorn und „noch“ Tabellenführer waren) nicht zum business as usual zurückkehren. Das ist nicht das, was ich als Fan haben will. Nich bei dem selbstauferlegten Anspruch des FCB, nicht mit diesen Spielern.

  31. @flinsi: danke für den Tipp 🙂
    werde ihn beherzigen!

    Spielt ihr nur weiter „Fussball Manager 2013“ 🙂

  32. Genau so wie Ribben es gerade beschrieben hat, ist es: Als Fan versauen einem die letzten Leistungen gründlich die Laune. Ich sehe momentan keinen Grund zur Annahme, dass wir uns die Meisterschaft noch holen. Dagegen sprechen sowohl der Trend als auch die immer seltsam gleich wirkenden letzten Niederlagen vor allem im direkten Vergleich mit der Titelkonkurrenz.
    Als Bayernfan habe ich jedes Jahr den Anspruch, dass mein Verein um Titel mitspielt. Das hat nichts mit Arroganz zu tun. Das bedeutet auch nicht, dass die Welt untergeht, wenn Bayern nicht Meister wird. Ich persönlich halte es für eine überragende Leistung, im Durchschnitt jedes zweite Jahr Meister zu werden (was seit ca. 1980 der Fall ist). Das ist nämlich genausoviel wie alle restlichen Vereine zusammen 🙂
    Aber über die Art und Weise, wie einige Spiele in der letzten Zeit vergeigt wurden, wird man sich noch ärgern (und auch aufregen) dürfen, ohne dass das Stammtischniveau bedeutet. Heute abend ist die Mannschaft zum gefühlt 17. Mal gefordert, endlich „eine Reaktion zu zeigen“. Und ehrlich gesagt, ich war schon mal optimistischer. Aber umso schöner fände ich es, positiv überrascht zu werden.
    Der Frust, der hier aus so vielen Posts spricht, rührt meiner Meinung nach daher, dass wir eigentlich ein paar Superspieler haben und zeitweise auch schon begeisternden Fußball gesehen haben. Da trifft es einen umso härter, wenn wie in Gladbach die Latte so deutlich gerissen wird. Und bevor jetzt wieder einer damit kommt, dass man halt auch mal Niederlagen akzeptieren muss: Sicher muss man das. Gladbach und Dortmund haben ihre Sache auch hervorragend gemacht, da will ich nicht dran deuteln. Die Frage ist nur, wie oft (und in wie kurzen Abständen) sich das wiederholt.

  33. Ich denke wir tun alle gut daran jetzt mal tief durch zu atmen und uns auf das Spiel heute Abend zu freuen. Darauf, dass Robben beim ersten Ballkontakt ausgepfiffen wird, wieder ein Stuttgarter vom Platz fliegt und wir am Ende als Sieger vom Platz gehen werden. Ganz einfach. Von den Stuttgarter macht mir nämlich inklusive Trainer keiner Angst.
    Die Mannschaft wird sich weiter steigern, wie sie es im HSV-Spiel in der ersten Halbzeit schon gemacht und die englischen Wochen erfolgreich einleiten.

    Und der Text von paule ist so geschrieben, wie man Briefe außerhalb dieses Internets eben schreibt.

  34. @ Joshtree
    Die Ausführungen sind hier deshalb teilweise so negativ, weil der FCB auch wirklich ständig, angefangen vom Vorstand über Uli und KHR, Jupp H bis hin zu dem Lautsprecher auf dem Platz (Lahm) uns mit diesen unsäglichen öffentlichen Äußerungen über die eigene Leistung und Leistungsfähigkeit malträtiren. Da klafft mir mittlerweile zu oft eine große Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit.

    Entweder Sie verkennen die Situation
    oder
    sie wollen uns für dumm verkaufen
    oder
    sie meinen das auch wirklich genau so,
    was Sie in der Öffentlichkeit kundtun.

    Offen gestanden gefallen mir alle drei Varianten nicht.

  35. @all: Leute, einfach mal runter kommen. Breitnigge.de lebt von all den unterschiedlichen Leuten, die hier ihren Senf abgeben, es muss aber immer im Rahmen bleiben, ok?

    @Flinsi #114779: Entspannen, bitte. Wer hier fliegt oder nicht, entscheide immer noch ich! Und nur anderer Meinung zu sein als man selbst ist auch und gerade hier definitiv kein Grund jemanden zu bashen oder auszuschließen.

    @Joshtree #114770: Ich bewerte die Kommentare nicht, die hier HEUTE so abgegeben werden. Und früher war auch nicht alles besser. Wichtig ist mir nur, DASS hier überhaupt noch diskutiert wird. Je kontroverser, desto besser. Wenn alles im Rahmen bleibt.

    Wenn Dich Inhalte und Form der heutigen Diskussionen hier stören, dann bist Du mehr als herzlich eingeladen, wieder häufiger Deinen Senf abzugeben. Oft hilft eine weitere – andere – Meinung doch auch bei der Selbstreflektion, oder? 😉

    So würde ich das zumindest sehen.

  36. @Paule: ich gebe Dir ja Recht. Womit ich überhaupt nicht kann, ist dieses: die machen nicht, was wir hier schon sooo lange fordern, also machen sie alles falsch. Und, wer das nicht versteht, ist halt auch zu dumm oder Boulevardleser. Und dann als Beleg irgendwas aus „diesem Internet“ zitieren. Das ist wohlfeil und populistisch.

    Da finde ich Deinen Brief in der Form schon angemessener, auch wenn ich ihn in der Sache so nicht schreiben würde. Aber darüber kann man ja diskutieren.

  37. @ q114767: Bester Kommentar, den ich je auf Breitnigge zu lesen bekam, chapeau!

    Was mich ärgert, ist einfach dass die „Konzepttrainer“ mit einem Einfachen Rezept gegen uns bestehen können:

    Bayern-Suppe, versalzen

    Man nehme:
    1.) Robbery in Doppelung;
    (Kein Problem, es entstehen dadurch ja praktisch keine Freiräume in der eigenen Hälfte, denn die bayrischen AV’s bleiben eh in der Eigenen)

    2.) übe aggresives Pressing auf Schweinsteiger aus;
    (Bei Tymo oder Gustl reicht auch normales Pressing)

    3.) Garniere eigenen Ballbesitz mit schnellen, langen Bällen über die AMF’s, um die FCB-Defensive damit vor große Probleme zu stellen…

    Damit hat man zumindest schon mal ein 0:0 sicher, und darf sich damit in den Medien als Taktik-Oberguru-Genie-Godfather feiern lassen. Zumindest bis zum nächsten Spieltag, bis man wieder gegen Köln oder Freiburg auf den harten Boden der Tatsachen geholt wird… Aber von einem Sieg gegen den FCB zehrt man halt lange…

  38. Ich stehte ein wenig zwischen Optimisten und Pessimisten und möchte mich gegen eine andere Art der Schwarz-Weißmalerei wenden. Hinrunde weiß / Rückrunde schwarz. Aus meiner Sicht unterscheidet sich das Spiel in Hin- und Rückrunde nur um Nuancen – im Guten wie im Schlechten.

    Relativierung des Guten in der Hinrunde
    Auch in der Hinrunde, wo auch so toll gespielt wurde, bestand der Unterschied genau betrachtet teilweise lediglich darin, dass das erste Tor früher fiel. Bis zum ersten Tor gab es auch in der Hinrunde relativ wenige Großchancen und teilweise statisches Spiel. Es somit auch viel mit Glück/Pech zu tun: Das Abseits das gepfiffen wird oder nicht usw. Die beiden Toren zum jeweiligen 0:1 in der Hinrunde fielen jeweils aus dem nichts. (Als Müller zum Gladbachspiel sagte,“ erst war es scheiße, dann wars gut, dann wars wieder scheiße, dann gings wieder, dann war es nur noch scheiße“ hatte ich die Frage nicht gehört und dachte er will damit die gesamte bisherige Bundesligasaison charakterisieren, die auch ind er Hinrunde recht wechelhaft war)

    Relativierung des Schlechten in der Rückrunde
    Ich habe mir nach dem Hamburgspiel die Aufzeichnung des Wolfsburgspiels angeschaut. Für mich ist nicht nachvollziehbar, warum da nach der ersten Halbzeit gepfiffen wurde. Für mich war das ordentlicher-bis attaktiver Fußball und alles in Allem recht souverän.
    Auch das Hamburgspiel wird schlechter gemacht als es war. Die Zahl der Großchancen war zwar überschaubar, (und auch nicht weniger als Dortmund in Nürnberg zustande gebracht hat). Aber es gab zahlreiche vielversprechende Situationen, des Typs: „er muss jetzt nur noch dorthin spielen und dann … Hat der betreffende Kollege aber jeweils leider nicht.“
    Das ist weniger als ein Systemproblem als ein System der Handlungsschnelligkeit, geistigen Frische (und leider auch ein Problem der Spielermentalität, nicht wahr, Herr Robben?)

    Auch bitte ich um ein wenig Verständnis für JH.
    Er steht vor folgendem Dilemma: Einerseits fordert alle Welt (ich in meinem Herzen auch), die Außenverteidiger sollen endlich mal Robberyüberlaufen und zur grundlinie durchgehen. Auf der anderen Seite wird gemeckert, dass Bayern nicht so naiv sein soll und auswärts gleich vom Anpfiff weg zu offen stehen. In der Tat, für ständig marschierende Außenverteidiger denkt das restliche Bayernmitteldeld zu offensiv. Man kann sich eben nie darauf verlassen, dass Robbery hinten absichern. Solange die vermeintliche Doppel 6 Kroos/Schweinsteiger heißt, ist es auch mit dem Einrücken nach außen nicht so einfach.

    Gerade weil es nach 0:1 doppelt und dreifach schwer wird, will verständlicherweise JH erstmal abwarten und sicherstellen, nicht in Rückstand zu geraten und fordert daher die Außenverteidiger zur Zurückhaltung auf. Das ist zweimal schiefgelaufen. Aber genau besehen gar es – abgesehen von den Toren – bis zum 0:1 praktisch keine Chancen für den Gegner.

    Alles super? Macht JH alles richtig? Das nun auch wieder nicht. Ein Mittel, um mehr Raum zu haben, offensiver gefährlicher zu sein ohne hinten zu offen zu stehen ist merh Mut zum riskanten Pass in die Tiefe gleich nach der Balleorberung (Dasch vertikale Spiel forschieren um mit Jogi zu sprechen) . Wenn man Ribben Robben, Müller und Gomez in dieser Situation mit Ball in den Lauf (nicht in den Fuß) schickt, kann man auch Ballverlust in Kauf nehmen, da zu dem Zeitpunkt die Mannschaft noch nicht weit aufgerückt ist. Der Pass wird häufig nicht ankommen, oft wird Abseits gepfiffen werden, aber wenn es gut geht, hat man gleich eine Großchance. Wieviele Tore sind bei den ach so billiamtem Dortmunder entstanden, weil ein schneller Pass in die Tiede zwar abgefangen, aber vom Verteidier unglücklich abgefälscht / der zweite Ball erlaufen wurde / usw. Es geht nicht darum, sich hinten rein zu stellen, und auf Konter zu lauern. Sondern häufiger die Risko- anstatt die Sicherheitsvariante zu wählen, gerade in Situationen wo der Großteil der Manschaft eh noch ich auferückt ist. So käme Varianz ins Spiel, ohne dass gleich alles „fluid“ gemacht werden oder der Gencode des halben Spielerkaders umprogrammiert werden.
    Tut mir leide, dass es ein langes Grundsatzreferat geworden ist.

  39. @Poborsky: das sehe ich in weiten Teilen ähnlich. Nur eines: der vertikale Pass kommt schon oft, und dann wird hinterher gezählt, wie oft Gomez im Abseits stand. Er (der Pass) kommt eben oft nen Tick zu spät, nicht an, nicht ganz an. Vielleicht isses so wie (ich glaube) gaunt viel weiter oben geschrieben hat: es is nen Kopfproblem, ne Kleinigkeit, ein bisschen Glück.

    Und dann sind wir bei Jupps „Explosion“.

  40. @Joshtree diese Vertikalansätze und das Abseitsproblem habe ich auch gesehen. Aber ich meine beobachtet zu haben, dass man sich (zu) schnell entmutigen lässt, wenn 3/4 mal Abseits gepfiffen wurde; und einmal davon in einem Grenzfall unberechtigt. Gerade dann sollte man weitermachen. In dem Punkt ist der Unsympath Inzaghi ein gutes Bsp.: gefühlt 10 mal pro Spiel im Abseits, aber auch mindestens zweimal pro Spiel allein vor dem Tor.
    Der (Abseitsfallen)Krug geht zu Brunnen bis er bricht: Von drei engen Entscheidungen geht zumindet eine für den Stürmer aus (auch wenn nach der leider nie konsequent angewendeten Zweifelsregelung alle drei Entscheidungen stürmerfreundlich sein sollten. Das ist aber ein anderes Thema). Ich bin der Grundauffassung: Viele Abseitsstellungen im Spiel sind nicht per se negativ
    Im Übrigen: Wenn Abseits gepfiffen wird, läuft man immerhin nicht in Gefahr in einen Konter laufen. Ganz im Gegensatz zu einem Ballverlust beim Klein-Klein in der Mitte vor dem gegenerischen Strafraum. Ein solcher Ballverlust geht gefühlt mindestens jedem zweiten Gegentreffer der Bayern voran.

  41. Wir starten jetzt gleich mit drei Mann in Richtung Stadion. Hoffentlich gewinnen wir das heute, sonst ist der Rest der Woche definitiv versaut und ich lasse mich am besten krank schreiben, bevor ich das Gespött der Kollegen ertragen muss…

    Bin auch auf das sportlich faire Publikum gespannt. Die Blöd kündigt ja schon eine Robben-Jagd an.

  42. @Poborsky
    sehr gute Sicht der Dinge, muss man mal sagen.

    Und schön, dass Du mich in die Mannschaft geschrieben hast. Werde heute mein bestes geben. 🙂

  43. Wer Bild liest, ist selbst schuld. 😉

    Ansonsten geht’s mir ähnlich… nach der Inter Mailand-Heimniederlage war ich auch erstmal zornkrank, so aufgeregt habe ich mich (also wirklich krank, nicht nur krank geschrieben, kann natürlich auch keinen anderen Grund als die Heimniederlage gehabt haben 😉 ).

  44. Also zunächst mal, bin ich mir ziemlich sicher, dass Bayern heute gewinnt. Dann steht man im Halbfinale und spielt zuhause gegen Fürth/Hoppelheim;)

    Davon ab fand ich die Leistung gegen Hamburg zwar nicht überragend, aber bei weitem nicht so schlecht. Müller in klar aufsteigender Form. Die die so geschltene Abwehr hat genau einen Torschuss zugelassen (den allerdings hanebüchen).

    Ein Problem sind für mich die nicht nachrückenden AV. Es gab genau eine Szene, in der Timoschtschuk mitgenommen wurde, und da wurde es gleich brandgefährlich, weil der HSV Robben nicht mehr doppeln konnte. Und über die Ungefährlichkeit von Lahm wurde hier schon genug geredet. Ich finde vor allem sein Stellungsspiel (wie etwa beim Gegentor) sehr fragwürdig

  45. Leute, taeusche ich mich, oder haben wir unsere Ansprueche in letzter Zeit hochgeschraubt?
    Frueher haetten uns ein paar Niederlagen oder ganz grauslige Arbeitssiege doch nie so aus der Ruhe gebracht. Denn: Hinten ist die Ente fett und der Meister wird im Mai gekroent. Jetzt aber auf einmal dieser Furor.
    Liegt wahrscheinlich daran, das van Gaal (und Jogi in der NM) uns gezeigt hat, wie Filet schmeckt, jetzt wollen wir alle kein Schnitzel mehr.
    Ausserdem hatten uns ja alle lieb, spaetestens seit der Bude von Robben gegen ManU, ein nie gekanntes Gefuehl! Und nun werden wir von dem frisch eroberten Maedchen namens Beliebtheit zugunsten eines Ruhrpottproleten verlassen. Quelle blamage.
    Vor 5 Jahren waeren wir doch alle mit der jetzigen Saison noch rundum zufrieden gewesen, oder?

  46. Aufstellung:

    Robben spielt nicht, Müller für ihn auf rechts. Chapeau Herr Heynckes, hätte ich nicht gedacht. Gustavo neben Schweinsteiger, Kroos auf der 10.

  47. Hinrundenaufstellung! Da haben ein paar Laien hier ja doch den richtigen Riecher gehabt (und die richtige Hoffnung!).

    😉

  48. Also tatsächlich: Robben draußen und Müller auf rechts. Dazu Gustl neben Schweini.

    Hoffen wir, dass es was bringt!

    Auf geht´s!

  49. Schiedsrichter Meyer

    Mach mir nur um Ibisevic etwas Sorgen (jetzt doch), der Rest ist eine klare Angelegenheit für uns!

    Auf geht’s!!

  50. oh nö oder? Schonwieder der Meyer. Der hat uns doch erst gegen Schalke rausgepfiffen. Und dann will er wieder bis zum Ende ohne gelb durchkommen….

    Das kann ja eiter werden. Aber vlt. überrascht er uns ja mal.

    Auf sky moderiert Kai Dittmann. Geht auch.

    Robben sieht nicht sehr glücklich aus, um es mal vorsichtig zu formulieren…

  51. Da fliegt heute noch einer…

    Hoffe das war nur ein Schock beim Schweini und nix Ernstes.

  52. Schweini muss raus, na bravo.

    Stuttgart gibt sich auch alle Mühe, möglichst keinen Spielfluß aufkommen zu lassen.

    Bei Meyer fliegt garantiert keiner, keine Angst!

  53. 2 x Aluminium innerhalb 2 Minuten duch Kroos. Wir haben momentan auch wirklich kein Glück.

  54. Ribéry wechselt mal schnell auf rechts. Doppelpass dann steil auf Kroos und der legt auf Supermario auf. So gehts !

    Weiter so……..

  55. So spielt man einen Angriff über die Flügel! Zum mit der Zunge schnalzen!

  56. Die nehmen wir heute auseinander. Schönes Spiel unsrer Mannschaft bis jetzt.

  57. Schon 2-3 gute Spielzüge und endlich klingelts. Sehr gut, Jungs. Bitte dranbleiben!!!

  58. Da wollte der Müller dem Rafinha wohl mal selbst zeigen, wie das gemeint ist mit dem Hinterlaufen und an die Grundlinie durchgehen.

  59. Der Pass kam aber glaub ich von Rafinha. Er weiß es also anscheinend 🙂

    Macht Spass heute. Weiter so !

  60. Halbzeit!

    Als Fazit nur ein Wort: Na also!

    Alaba und Gustl gefallen mir ausgezeichnet und auch Müller bekommt ein Plus.

    Hinten konzentriert mit nur ganz kleinen Aussetzern. Keine entscheidenden Schwächen. Gomez muss noch eines machen.

    Vlt. wird der VFB heute mal unser Aufbaugegner.

    Nochmal: Bitte dranbleiben!

  61. Zweites Tor muss noch her, dann ist der Kas g’essn.

    Echt ein schönes Spiel, nur gefallen mir zwei Sachen nicht:

    – die Aktion von Boateng gegen Cacau beim Foul an Badstuber, das kann auch mal ein Kärtchen geben

    – die Vergleiche vom ZDF zwischen Robben und Müller. Bei jeder gelungen Aktion von Müller wird Robben auf der Bank gezeigt, dazu auch noch der Kommentator nach dem 0:1 : „Müller führt ihm Duell gegen Robben mit 1:0“. Das ist ganz ganz schlechter Stil

  62. 32 Sekunden gespielt und plötzlich laufen 3 Bayern auf 2 Stuttgarter zu. Danke Bruno!

  63. Ach, ist aber auch mal schön, recht zu haben:-) Zweifacher Vorbereiter: MÜLLER! Mache jetzt auch mein eigenes Taktik-Blog auf:-)

    So, jetzt bitte im Halbfinale Real oder Barca!

  64. Wollte hier neulich jemand ernsthaft den Kollegen Niedermeier verpflichten!?

    Jetzt bitte aufpassen, dass wir nicht überdrehen (Herr Ribéry) und seriös weiterspielen.

    Harnik kommt. Wenn wir noch Teile des Anti-Laufs aben, macht er eines.

  65. Wunderbarer Aufbaugegner !

    Rafinha hatte die meisten Ballkontakte. Schau an. Ribéry auch bärenstark.

    Da geht noch eins. Wir sind noch bissig. Jetzt bitte keine Verletzungen durch gefrustete Schwaben.

  66. Das sind die Hinrundenbayern!! Mich würde nur mal interessieren, ob der Knoten gebauso geplatzt wäre bei nem Rückstand.

    Aber egal, heute hab ich nix zu meckern!

    Bin gespannt, ob Robben auch gegen Klautern draussen sitzt.

  67. Hätte niemals gedacht, dass ich mir mal Steffen Simon her wünschen würde! Unfassbar, was dieser Schmidt für eine Grütze redet! Jedes zweite Wort ist Robben;-(

  68. Mal im ernst, für wen sollte man Robben jetzt bringen? Wohl am ehesten noch für Ribéry, denke ich. Nicht wegen seiner Leistung, sondern weil ihm die Pause am wenigsten schaden würde, oder?

  69. @Flinsi: Real oder Barca? 😉 Nicht dein Ernst, oder?
    Das ist doch eine schwäbische Kaspertruppe, die da auf dem Platz steht. Keine Eier, kein Aufbäumen, kein Nix – gegen gut spielende Bayern. Gar keine Frage. Aber in der Verfassung spielt der VfB noch um den Abstieg mit.
    Und nachdem Gladbach durch ist, wünsche ich mit folgende Auslosung:
    BVB – Fürth
    Gladbach – Bayern München

    So wird´s kommen!

  70. @Alex
    ja genau.
    HSV, Hoffenheim und Nürnberg sind ja auch voll die Meisterschaftskandidaten. Von Kiel ja gar nicht zu reden.

    Ich tippe eher auf:
    Bayern – Fürth
    Gladbach – Dortmund

    So wirds kommen.

  71. Und jetzt haben wir uns alle wieder lieb, ja? Jupp macht, was Ihr wollt und schon läuft’s.

  72. Naja, der VfB ist wahrlich nicht stark, auch wenn wir jetzt bisschen nachlassen.

    Edit: was Besseres als „xy du A-loch“ haben die Stuttgarter auch nicht drauf, oder?

  73. Da die Konzentration grad etwas raus ist Robben und Petersen für beide Torschützen rein. Würde mir gefallen.

  74. Ich finds gut das Robben nicht spielt. Ich denk mal der kommt bei den temperaturen nicht in fahrt, der ist nun mal eine Frostbeule. Das hat mich nicht gewundert, das er wie eingefroren gespielt hat.

  75. man man man warum ist Ribery denn so pissed wegen der Auswechslung? Bisschen zu hitzig für meinen Geschmack. Ist doch alles gut!

  76. Auch schön, dass Schmidt hervorhebt, dass die Stuttgarter Fans ihren Trainer wertschätzen. Dabei singen doch die Bayern-Fans: „Bruno Labbadia, oh oh ohoh oh“.

    Naja…er könnte es immerhin sehen.

  77. Der wollte noch etwas HackeSpitze123 zum Besten geben. Hat leider in HZ2 etwas überdreht, der Gute.

    Bei Robben kann man es JETZT eh nur falsch machen. Bringen oder nicht bringen, egal.

    Für mich waren heute Gustl, Alaba und Müller die entscheidenden Spieler. Doch gut, dass man sowas wie eine Bank hat.

    Edit: Zum Schlußpfiff dicke und innige Umarmung zwischen FR und JH. Alles easy.

  78. Das Wichtigste neben dem Sieg war die Tatsache, dass die Mannschaft der Ausfall von Schweini unbeeindruckt gelassen hat und sie souverän weiter so agiert hat, wie sie begonnen hatte.
    Gustl gut, Alaba gut, Kroos gut, Ribery gut, Müller gut.
    Das lässt hoffen. Auch wenn Stuttgart kein Gegner war.

  79. So hoffe der Konten ist geplatzt, schlechte Schwaben hin oder her….
    Ich fand schon entscheidend, dass Robben nicht gespielt hat. Aber nur aus dem Grund, dass Don Jupp gezeigt hat auch mal einen „großen“ Namen auf die Bank zu setzen.
    Vielleicht war das ein Wink an die anderen.
    „Spielts Fußball oder ihr seid am Samstag dran…“

    Just my 2 cents

  80. Bittebittebitte nicht wieder nachlassen! Genauso am Samstag weiterspielen! Genauso wach, genauso in die Zweikämpfe gehen, genauso früh den Gegner stören. Sich nicht schon wieder für die größten halten!

    Danke.

  81. Mann-mann-mann, war das heute aber kalt im Stuttgarter Kühlschrank. Hätte nicht gedacht, dass die Stuttgarter so einen willigen Aufbaugegner geben. Erschreckend schwach die Schwaben. So geht’s demnächst Stück für Stück nach unten. Vielleicht sollte der gute Bruno sich halt doch mehr um die Spieler kümmern als um die Spielerfr… – aber ich schweife ab.

    Ich nehme diese Erkenntnisse mit:

    Das sind noch lange nicht die Hinrundenbayern. Das war heute ein Pflichtsieg, nicht mehr, nicht weniger. In Anbetracht der Stuttgarter Leistung hätte man die eigentlich mit mindestens 5 Buden in die Kabine schießen müssen. Ausruhen geht IMO gar nicht. Vielmehr muss man jetzt diesen zarten Aufschwung mitnehmen.

    Kroos gehört auf die 10. Einen anderen sehe im aktuellen Kader nicht, der die Winger verzahnt. Müller gehört auf rechts. Muss halt wahlweise mal Müller mal Robben auf die Bank, so what.

    Alaba hat mich heute beeindruckt. Der hat sich echt reingehauen. Einmal schön durch’s Mittelfeld gezwitschert und klasse auf Außen gelegt, nur dass Schnarchzapfen Lahm nicht hinterher kam. Denn kann man IMO bedenkenlos bringen. Falls Schweini was Größeres hat auch von Anfang an. In jedem Fall viel viel sinniger als Kroos wieder zurückzuziehen.

    Unsere BEIDEN Außenverteidiger sind aktuell nur Durchschnitt. Rafinha hat’s ganz ordentlich gespielt. Aber da ist noch viel Luft nach oben. Genauso bei Lahm. Bei dem schon lange.

    Und: Mag sein, dass die Stimmung in München nicht immer die Beste ist. Auswärts – zumindest in Stuttgart – ist der Bayern-Fanblock eine Wucht. Ich saß in etwa in der Mitte. Brauchte sich hinter der Cannstatter Kurve nicht verstecken der Tross – eher im Gegenteil. Zum Schluss wurde es spassig. Mal eben 10 Minuten Bruno Labbadia abgefeiert, ein „Happy Birthday“ inklusive.

    So und jetzt leg‘ ich mich in den Gefrierschrank zum Aufwärmen.

  82. @El Tren: Wir haben ja nicht nur “Bruno Labbadia, oh oh ohoh oh” gesungen, wir haben ihm, wie Schwarzenbeck sagt, auch noch zum Geburtstag gratuliert.

    @Schwarzenbeck: Ich fand’s halb so wild von der Temperatur, hatte aber auch Stehplatz und war ordentlich zwiebelig eingepackt.

    Sowohl von der Temperatur als auch vom Spiel her habe ich deutlich schlimmeres erwartet, zumindest Meyer hat die erwartete Leistung abgeliefert: wenn nicht mal das Stuttgarter Publikum sich über Schiedsrichterleistungen beschwert dann war’s ein arger Heimschiedsrichter – so möchte ich in München auch mal gepfiffen bekommen.

    Im Endeffekt auch Wurst, soweit ja alles top: gut gespielt, dem VfB nicht wirklich eine Chance gelassen, gute Stimmung und mal wieder die Feststellung, dass gerade das VfB-Publikum mindestens genauso operettenhaft ist, wie das dem Münchner Publikum immer vorgeworfen wird. Heute Nacht schlaf‘ ich jedenfalls gut. 😉

  83. Glückwunsch nach München. Hochverdient.
    Gladbach hingegen hat mit Camargos Elfmeterschinderei (plus Rote Karte) mächtig an Sympathien verloren. Diese miese Aktion werden sich die Schiris ganz sicher merken.

  84. Hätte die Mannschaft des VfB auch nur hal so viel Einsatz und Leidenschaft gezeigt wie die Canstatter Kurve, hätte es direkt spannend werden können 🙂
    Nie gefährdeter Sieg gegen völlig mutlose und überforderte Schwaben. Habe Kroos ganz stark gesehen heute, die beiden Schüsse waren wie ein Strich. Typisch das wieder der gegnerische Torwart der beste Mann war…
    Gustl herausragend in der Balleroberung. Schöner Stadionabend. Und jetzt ist’s schön wieder im Warmen zu sein!

  85. Irgendwie seltsam, dass wir immer verlieren: Kaum entscheiden wir ein Spiel für uns, müssen wir schon wieder den Ausfall Schweinsteigers beklagen.

  86. auch seltsam: der vfb war ja lt. medienmeinung so bodenlos schlecht. tja, was will man machen, wenn man gar nicht an den ball kommt, weil der gegner ihn laufen lässt und meist an den mann bringt.

    und das gelingt, weil 1.seine technischen fähigkeiten besser sind und 2. endlich, endlich mal richtig viel bewegung im spiel ist und so immer wer zum anspielen bereit ist. dazu kompromissloses dagegenhalten hinten, immer wieder mal kleine, harmlose taktische fouls, die den spielfluss unterbrechen, sobald der vfb etwas besser ins spiel kam – und fertig ist der souveräne auswärtssieg. was einzig stört: das match muss man 4:0 gewinnen!

    all das hamma hier doch immer wiederw gesagt & geschrieben – aber machen wir uns nichts vor. wie’s geht, wussten JH und konsorten auch ohne uns. schön nur, dass wir alle gar nicht so falsch lagen…

  87. Der Gegner mag gestern ziemlich schwach gewesen sein. Das war aber z.B. Wolfsburg vor 10 Tagen auch – da war das Auftreten aber noch ganz anders.
    Lag es denn wirklich „nur“ an Robben?

  88. @(#114850) frankyy : da hast Du verflixt recht, wie ich finde. Erstes Kompliment an unseren Coach, dass er nicht die Sicherheitsvariante genommen hat: Kroos zurück, Robben rein, Mülller in die Mitte. Zweites Kompliment an Alaba: ganz stark, der Ösi, ganz stark.

  89. Stuttgart war wirklich schlecht.
    Ein schöner Aspekt gestern war aber dass mal ein Außenspieler (Müller) aus dem Lauf flanken konnte.
    Find das wür dauch mit Robben gehen, er und Ribery müssten halt wirklich regelmäßig Seite wechseln.
    Sogar Lahm probierte das Flanken aus dem Lauf in der zwoten Hälfte mal. Allerdings kriegt er das mit seinem linken Haxn nicht ganz hin.
    Eigentlich hätte man nach Beckenbauer einführen sollen, dass ein Kapitän bei Bayern BEIDFÜSSIG spielen können muss.
    Hätte Robben aber schon noch einmal eingewechselt, so ab Mitte der zweiten Hälfte ließen sich die Bayern was Spielqualität etwas zu sehr vom VfB anstecken.
    Ansonsten zwei Spieler im Brennpunkt gestern.
    Kroos war stark, konnte seine Schußtechnik gut anbringen. Aber ich verstehe nicht wieso er das auf der“6/8″ nicht bringen kann. Mir ist der Junge noch zu unkonstant. Und gegen andere Gegner wird er auch auf der 10 stärker bedrängt werden.
    Und Alaba, der entwickelt sich prächtig. Hat Technik, zeigt den Spielwitz von seinem Buddy Ribery, hat den Überblick von Schwiensteiger und kann richtig flott aufspielen. Wird wenn alles gut geht ein großer Spieler bei uns.

    Ansonsten wäre es wohl wichtig jetzt nicht von einer fixen Stammelf zu reden, sondern das da vorne wirklich Gegnerabhängig zusammenstellen. Wir haben so viele starke Spieler die dabei auch oft ganz unterschiedliche Spielertypen darstellen. Das muss Heynckes nutzen, das ist seine Aufgabe.

  90. Es lag definitiv nicht nur an Robben, auch wenn es die Medien gerne so aussehen lassen würden.

    Es war von Anfang an mehr Zug drin, mehr Bewegung, Rochaden, die Pässe kamen genauer und wurden besser verarbeitet. Hinten haben wir nix zugelassen. War eigtl. Badstuber auf dem Platz (was ein absolutes Kompliment ist, den IV so unaufgeregt runterzuspielen)?

    Gustl wurde explizit gelobt von JH, wie ich finde zurecht. Sehr solide, stark im Zweikampf und ruhig am Ball. Sehr deutliche Leistungssteigerung.

    Bei Alaba fand ich die Dynamik erstaunlich, die er mitbringt. Auch er ist bissig im Zweikampf aber auch mit exzellenter Ballbehandlung, Zug nach vorne und schnell.

    Wenn wir jetzt gegen Lautern nachlegen (was absolut erforderlich ist), bekommen wir vlt. weiter Höhenwind. Rechtzeitig vor der CL.

  91. Schweinsteigers Aussenband ist gerissen. Der greift wohl leider nicht mehr vor Ende April ins Geschehen ein…
    Gute Besserung!

  92. Bei Schweinsteiger sind wir bei einem Thema, das man auch mal erwähnen muß: Verletzungspech.

    So viele Ausfälle, wie wir schon wieder hatten und haben, die muß man auch erst mal kompensieren. Mit Robben und Schweinsteiger fehlen uns de facto zwei (potenzielle) Weltklasse-Leute jetzt schon wieder fast die halbe Saison!

    Aber: sooo schlecht ist unsere Bank gar nicht. Alaba war sehr gut gestern, auch Gustavo. Wir haben die Wahl zwischen Robben und Müller! Wenn Shaquiri kommt, auch die Wahl zwischen ihm und Ribery.

    Wenn wir noch einen guten AV (kann Shaquiri auch spielen) und IV bekommen, stehen wir gar nicht sooo schlecht da.

  93. Alles wieder gut? Nein. Aber immerhin funktionierten gestern wieder über weite Strecken des Spiels elementare Dinge des Fußballs: Es wurde viel gelaufen, es wurde viel rochiert, es wurde hervorragend gegen den Ball gearbeitet – direkt vorm gegnerischen Strafraum!

    Absolutes Highlight für mich Alaba.

    Wie er ins kalte (!) Wasser geworfen wurde und sofort die Schweinsteiger-Rolle ausfüllte. Ohne ihn nachahmen zu wollen. Er hat das in seinem eigenen, etwas anarchischeren Stil gemacht.

    Für mich war das der Schlüssel zum Sieg: Jupp traut sich, Alaba zu bringen und nicht aufs Rückrunden-Loser-System umzustellen. Und Alaba schlug voll ein.

    Außerdem überragend: Ribery! Muss man nicht mehr viel zu sagen. Mehr Ideen und Spaß am Spiel als in den letzten 3 Spielen zusammen.

    Lahm ist mir übrigens positiv aufgefallen. Machte sehr viel nach vorne, wollte sichtlich mit Ribery zusammenspielen, schaltete sich in viele Situationen ein. Hinten hatte er praktisch nix zu tun. Da gibts also nicht viel zu meckern.

    Was mich jetzt schon wieder aufregt, ist das kollektive (auch unter vielen Bayernfans hier) Reden von den ja ach so schwachen Stuttgartern. Las man das über die Gegner von Dortmund in den letzten Wochen?

    Können wenigstens wir hier unter uns Fanatics uns nicht auf die Interpretation einigen: Stuttgart war so schwach, weil wir so stark waren?! (Bestes Beispiel der Beginn der 2. HZ, wo Stuttgart frech was machen wollte und wir denen sofort den Zahn gezogen haben mit dem 0:2)

    Für die nächsten Spiele hoffe ich auf die gleiche Aufstellung wie gestern. Mit Alaba. Mit Gustavo. Ohne Robben.

  94. Ist doch immer so: Wenn wir gewinnen, waren die Gegner schwach und wenn der BVB (oder andere) gewinnen war das ganz großes Tennis.

    Das mit Schweinsteiger ist eine verdammt schlechte nachricht. Vor dem Hintergrund der Schwere der Verletzung ist es für mich umso erstaunlicher, dass er noch ein paar Minuten weiterspielen musste…!?!?

  95. Mir ist doch egal was man über Dortmund las.
    Und der VfB gestern war schwach. Kann man relativieren, da der Spielverlauf mit dem frühen zweiten Tor für eine kriselnde Mannschaft halt ein Genickschlag sein kann. Aber dann doch bitte auch Bayerns Niederlagen gegen Gladbach oder das Remis gegen Hamburg relativieren.
    Ich persönlich sah bei Stuttgart halt nicht viel. Schwache Zweikämpfe, effektivloses Spiel nach vorne, bissi dreckig war die Partie auch (von beiden Seiten) -> gutes Zeichen für das FCK Spiel?
    Aber grade dein Beispiel mit Lahm. Der spielte ganz brauchbar gestern, aber eben weil er defensiv nichts zu tun hatte. Hamburg und Co doppelten viel stärker auf der Seite und zeigten trotzdem Zug nach vorne bei Kontersituationen. Da war der Kapitän dann schon eher überfordert. Im Spiel nach vorne ist er meiner Meinung zu stark limitiert. Er läuft brav, überläuft dabei sogar mal seine Vorderleute, aber er kann den Ball nicht effektiv weiterverarbeiten. Rechts war das besser.
    Hoffe der steigert sich, aber ich glaube der Lahmski hat sein Entwicklungspotential erreicht und wird immer nur ein „guter“ AV bleiben.
    Aber ja. Stuttgart war schwach. Sind sie doch jetzt schon bald seit Jahren. So gesehen zeigt doch der relativ niedrigen Sieg im Vergleich zu den letzten Partien dass Bayern noch lange nicht das spielt was sie können und konnten. Der VfB hingegen zeigt doch überhaupt keine Entwicklung in positiver Hinsicht.
    Also, nichtmal Mund abwaschen ist notwendig, aber bitte weitermachen.

  96. Auch ich fand Alaba großartig und war von Anfang vom ihm begeistet. Ich bedaure immer noch, dass ihm ,als er damals unter van Gaal mehrere sehr ordentliche Spiele am Stück als Außenverteidiger gemacht hat, in einem wichtigen Spiel ein Rückpass misslungen und er so ein Tor verschuldet hat. Wenn das nicht passiert wäre, hätte Alba sich unter dem Jugendfanatiker van Gaal als Linksverteidiger festgespielt und wäre durch entsprechende Spielpraxis defensiv noch stärker Links würden Ribbery und Alaba wirbeln und Lahm würde rechts spielen, wo er defensiv besser ist, und offensiv Müller/Robben besser hinterlaufen kann. Wir hätten dann kein Außenverteidigerproblem (Auch JHs Bachschmerzen bei zwei Minizwergenals Außenverteidiger im Hinblick auf Defensivstandards/Kopfball wären gemildert). Bis vor einer Stunde hätte ich gesagt, dass man die soeben erörterte Alaba/Lahm-Hamburg-van-Gaal-Gedächtnisvariante zumindest bei Heimspielen oder Rückstand häufiger probieren sollte. Aber da Schweinsteiger schwer verletzt ist, und Kroos unbedingt auf der 10 bleiben muss, wird Alaba in der Zentrale erst einmal dringender gebraucht. Einer Doppelsechs Timo-Gustl fehlte es doch deutlich an Spielstärke.

  97. @david: Mit dem Ruf nach Relativierung der Niederlagen gegen Gladbachund Hamburg sprichst Du mir aus der Seele. Wie ich in meinem Kommentar weiter oben in diesem Thread (gestern gegen 17 Uhr) in Erinnerung gerufen habe: Auch gegen Gladbach und Hamburg haben wir bis zum Rückstand so gut wie nichts zugelassen. Auch in der Hinrunde war das Spiel bis zur 1:0 Führung oft etwas zäh. Im Hamburg war auch bereits in der 2. Hälfte gar nicht so wenig Bewegung und Dynamik. Das Hauptübel lag aus meiner Sicht woanders und war leider auch wieder in Stuttgart zu beobachten (vor allem im Lauf der 2. Halbzeit immer schlimmer) : Das Spiel von hinten raus ist gar nicht schlecht, aber dann werden viel versprechende Situationen nicht konsequent und präzis zu Ende gespielt (Stichwort: Entscheidung beim letzten Pass, Ausführung des letzten Passes, überflüssiges Dribbling, Zielstrebigkeit usw. ). Als zuschauender Fan (mich eingeschlossen) sieht man so etwas aber gelassener, wenn man 2:0 führt als wenn man zurückliegt und die Minuten erbarmungslos verrinnen. Frei nach Karl Marx „Das Sein (Rückstand/Führung) bestimmt das Bewusstsein (Wahrnehmung des Spiels der eigenen Mannschaft). Der Rückstand ist die Mutter aller Ungeduld.
    Bei aller Relativierung möchte ich betonen, dass auch ich den Eindruck hatte, das die Umstellung mit Kroos auf die 10 der Mannschaft sehr gut getan hat und ich für JH alle Daumen der Welt hochalten will, dass er sich bei der Verletzung von BS für Alaba entschieden hat.

  98. Stuttgart war defensiv wesentlich schwächer als Hamburg oder Wolfsburg, das war wirklich unterirdisch gestern von denen.
    Gegen Klautern wird ebenfalls gewonnen und darauf kann man dann weiter aufbauen.
    Unsere Konter werden allerdings irgendwie zu oft verdaddelt. Schweini fällt wieder wochenlang aus. Das ist nicht gut. Gar nicht gut.
    Zumindest zeigt JH, dass er durchaus flexibel reagieren kann und die Mannschaft auf ihn hört.
    Außerdem hoffen wir mal, dass Gustl zu alter Stärke zurückfindet und Alaba weiter so befreit aufspielt.
    Und dass sich Ribery und Gomez nicht verletzen.

  99. Ich glaube, hier hat jemand mitgelesen! 😉

    Gestern konnte man gut beobachten, wie Gomez immer wieder auf den linken Flügel ausgewichen ist.

    Man konnte Doppelpässe, Pässe in den freien Raum und auch riskantere Zuspiele am Strafraum verfolgen.

    Das Pressing hat gut funktioniert und dank Alaba habe ich ein anderes Gefühl als bei Schweinis letzter Verletzung.

    Alaba, Gustavo und Kroos sollten jetzt die Chance bekommen, ein paar Wochen zusammen zu spielen. Ich denke, das wird gerade bei den anstehenden Gegnern ein idealer Zeitpunkt sein, um gerade LG und Alaba Selbstvertrauen zu geben und Erfolgserlebnisse zu ermöglichen. Vielleicht trifft Kroos ja auch mal. 😉

    Ich bin durchweg sehr zufrieden und freue mich auf die kommenden Spiele.

    Weiter so, Jungs.

  100. @Paule, hier gibt es seit neuestem noch einen weiteren El Tren. Ist ein bereits in Gebrauch befindlicher Nickname nicht geblockt?

  101. Das ist mir auch schon aufgefallen. Vielleicht ziehen wir Streichhölzer und der Verlierer nennt sich Adolfo.
    Andererseits lasse ich mir @El Tren Deine Beiträge auch gern zurechnen; die sind immer recht passend.

  102. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.