Klick zum Ende der Kommentarliste

195 Gedanken zu “Weisheiten #198

  1. Ihr Wort in Gottes Ohr, Herr Nerlinger. Mir gehts da anders. Ich hab ein richtig mieses Gefühl, wenn ich an Morgen denke.

  2. Christian, der Teufelskerl!

    Ist das phrasenbuch eigentlich käuflich zu erwerben , woraus lahm und nerlinger dauernd zitieren?

    Falls die manschaft so Auftritt wie die meiste zeit in Freiburg, könnte der Verein heuer wieder viel Prämie sparen…..

  3. Gäääähn.
    Vielleicht hat jemand dem FCB ja einen Phrasengenerator mit vorgegebenen Worten programmiert. Würde das ständig gleiche Dahergerede erklären.

    Im anderen Thread wurde ja von jemanden die Außendarstellung des FCB kritisiert. Auch ich finde diese seit längerer Zeit auch mehr als peinlich. Ich glaube die Herren wissen nicht, dass das gemeine Fußvolk nicht die Führung auf diese Äußerungen anspricht, sondern die Fans des FCB. Wie oft ich mich schon bzgl. der Äußerungen der Führung erklären sollte/dürfte geht schon fast ins Unendliche.
    Anstatt sich selbst stark zu reden und völlig unnötige Giftpfeile gegen die Konkurrenz zu schießen, sollte man sich da oben lieber auf das Tagesgeschäft konzentrieren. Baustellen gibt es ja offensichtlich genug.

  4. Von wem stammt das Zitat? Von Nerlinger oder unserem Captain im FDP-Rösler-Style? Irgendwie sehen sie sich zum Verwechseln ähnlich und hören sich auch klonhaft an…. stöhn

  5. Ich dachte ja über diese Phase wären wir hinaus, aber scheinbar sieht der Verein das anderes!

    Ich zähl schon garnicht mehr, wie oft betont wurde das wir die beste Mannschaft Deutschlands haben und eine Reaktion zeigen werden!

    Dennoch sind wir nur 3. und ergurken uns unsere Punkte, wird Zeit das man dies beim Verein mal merkt!

    Junge Junge!

  6. Da fällt mir auch gleich noch der Spruch aus der letzten Saison vom Präsidenten Uli Hoeneß ein, der mehrmals erwähnte, dass man in der Rückrunde beim BVB ohnehin gewänne.
    Auch so ein cooler Spruch, der im Endeffekt nur peinlich war.

    Ich würde es mir mittlerweile nur noch weichgespült wünschen:
    „Wir hatten eine tolle Vorbereitung auf dieses Spiel und ich erwarte/glaube/denke, dass wir ein überzeugendes Spiel abliefern werden.“

  7. So – auch Hitzfeld und Fink „warnen“ vor Basel.
    Rooney hält die Mannschaft für sehr, sehr stark.

    Das dürften ja nun wohl genug Warnungen an die Mannschaft gewesen sein, ich bin dann mal gespannt, wie sie damit umgeht.

    Ich tippe mal auf ein „gefährliches Unentschieden“ bzw. eine knappe Niederlage, bei der wir es im Rückspiel „noch selbst in der Hand haben“

    Aber vielleicht überraschen sie mich ja mal zur Abwechslung mit einem tollen Spiel in Basel und einem schönen CL-Abend.

  8. Dieses Gorillagehabe gehört beim FC Bayern eben dazu. Wenn man keine Lust hat, Argumente anzuführen, einfach mal auf die Brust trommeln und loströten. Das ist deshalb ok, weil das Suchen nach Argumenten, weshalb alles doch gut wird, oder warum was schwierig werden könnte, auch müßig und eigentlich beliebig ist.

    Insofern sind das Geräusche, die irgendwie dazugehören, über die man sich aber eigentlich keine ausführlicheren Gedanken machen muss.

  9. Angesichts von Selbstzweifeln und einer gewissen Ratlosigkeit, die mit Händen zu greifen sind, würde ich eher vom Pfeifen im Walde als von Gorillagehabe sprechen. Mal im Ernst: Ich sehe weniger die Gefahr, dass Basel unterschätzt wird, als das unsere Mannschaft mit dem Freiburg-Spiel in den Knochen, von Versagensängsten geschüttel total gehemmt auftritt. (Das Schlimme in dieser Rückrunde ist ja: Es geht nicht nur darum, dass die Mannschaft nicht richtig will, wie in der 1. Halbzeit in Freiburg, sondern leider auch darum, dass es häufiger auch dann nicht funktioniert, wenn sie will – Gladbach, zweite Halbzeiten in Hamburg und Freiburg)

  10. Sehe es wie Poborsky.
    Das nimmt doch momentan keiner mehr ernst. DieseN Spruch hören wir doch seit 1,5 Jahren und mittlerweile muss man sich dafür fast fremdschämen.

    Himmel, Himmel, fällt denen denn nichts besseres ein? Und Nerlinger habe ich bisher im Grunde immer in Schutz genommen. Aber dieses leere und hohle Phrasengedresche und das uneinsichtige Getue von wegen wir sind eh die besten, auch wenn wir nur 3. oder 4. sind, ich kanns nicht mehr hören.

    Sieht danach aus, als ob momentan immernoch einige nicht den Gong gehört haben. Da muss man halt auch mal den Arsch in der Hose haben und zugestehen, dass wir momentan nur die drittbeste Mannschaft Deutschlands sind, aber mit dem Spielermaterial mit Längen Vorsprung die beste sein müssten. Und bis der Zusatand wieder erreicht ist, werden erstmal die Spielergehälter eingefroren. *Wunschmodus Ende*

  11. frankyy: „Aber vielleicht überraschen sie mich ja mal zur Abwechslung mit einem tollen Spiel in Basel und einem schönen CL-Abend.“

    Was hier zum Teil für Schwarzmaler rumlaufen … ist ja nicht so, dass wir in der Gruppenphase den EPL Tabellenführer dominiert haben … ist ja nicht so, dass wir Neapel (die gestern Chelsea wegputzten) auswärts wie daheim dominiert haben.
    Unglaublich gegen Basel ein schlechtes Gefühl zu haben – sicherer Sieg und sonst nichts.

  12. Ich sehe für heute auch nicht schwarz. In der CL präsentieren sich die Herrschaften eh immer um einiges besser als national, weiß der Geier warum.

  13. @ frankyy

    „Rooney hält die Mannschaft für sehr, sehr stark.“

    Warum wundert mich das nicht? Ich komm nicht drauf… 😉

    Aber im Ernst, die Warnungen kommen ja nicht von ungefähr. In der (noch) aktuellen 11 Freunde sowie auf deren Internetpräsenz ist übrigens ein sehr interessanter Artikel über unseren heutigen Gegner und dessen Klubphilosophie zu finden. Finde ich bemerkenswert.

    @ ande

    „Unglaublich gegen Basel ein schlechtes Gefühl zu haben – sicherer Sieg und sonst nichts.“

    Ja, da hast du schon recht. Es ist unglaublich. Unglaublich, dass es mittlerweile so weit gekommen ist, dass man sich als Fan vor so einem Spiel Gedanken machen muss. Und warum? Erstens, weil die Mannschaft bisher nicht gerade bewiesen hat, in schwierigen Situationen eine Reaktion zeigen zu können.
    Zweitens, weil wir in dieser Saison immer alt ausgesehen haben gegen schlechter besetzte Teams, die das aber durch Taktik und Einsatzbereitschaft kompensieren konnten. Womit wir wieder bei Herrn Rooney und seinem Respekt vor Basel wären.

    Übrigens bedeutet „ein schlechtes Gefühl haben“ nicht unbedingt komplett schwarzsehen und auch ich würde mir sehr, sehr gerne das Gegenteil vom oben geschriebenen beweisen lassen.

    In diesem Sinne (und wenn Paule mir das Plagiat gestattet) :
    Auf geht´s ihr Roten!

  14. „Da war auch ein Weltklassespieler wie Bastian Schweinsteiger dabei. So ein Ausfall macht sich natürlich auch beim FC Bayern bemerkbar. Schweini ist der Stratege und Kopf der Mannschaft, deswegen ist das nicht so einfach“, meinte Heynckes.

    ….und für eine sogenannte Weltklasse Mannschaft ist so eine Aussage zu billig!

    Es darf einfach nicht sein das der FC Bayern wegen „eines“ Spielers so ins wanken kommt! Es ist viel mehr die Ratlosogkeit der Spieler, die ausschlaggebend ist!

  15. Ehrlich gesagt verstehe ich die Botschaften an die Außenwelt gar nicht – Mannschaften zusammenfalten, keine Statements der Spieler, Druck aufbauen, als müsste man unbedingt gewinnen in Basel?

    Wozu?
    Das ist hier kein DFB-Pokal, es gibt ein Rückspiel. Sprich, ein gutes Spiel, eine Reaktion im Sinne von Kampfgeist, Engagement, Mut, ein, zwei Tore – das alles reichte mir, dann im Rückspiel den Sack zumachen.
    Ich brauche keine 90minütige Galavorstellung mit Kampf bis zum Umfallen, die Spieler haben noch eine sehr lange Saison vor sich mit Meisterschaft, DFB-Pokal, CL, EM – Haushalten mit den Kräften ist angesagt – schon Sonntag ist ein 6-Punkte-Spiel gegen Schalke. Da ist ein Sieg bitter nötig, sonst landen wir in der Liga noch auf einem EL-Platz. Heute nehme ich einen Sieg gerne mit, für notwendig halte ich ihn nicht.

  16. @ande
    Hmm, mag sein, dass es evtl. vielleicht daran liegen könnte, dass wir zu der Zeit, als wir ManC und 2xNeapel dominiert haben auch national in einer zumeist ganz anderen Verfassung waren und in 1,5 Spielen davon (bis zum 3:0 Zwischenstand gg. Neapel) Herrn Schweinsteiger dabei hatten.

    Seine ordnende Hand fehlt uns immernoch (die entsprechenden Artikel auf Spielverlagerung.de wurden ja schon ein paar Mal verlinkt).

    Dennoch: Auch ich gehe heute von einer ganz anderen Mannschaft aus. Die wird sicherlich anders auftreten als zuletzt in der Buli. Deswegen tippe ich schon den ganzen Tag auf ein 2:0 für Bayern. Woran es dann gelegen haben wird, wird man sehen. Aber ich denke nicht, dass es heute schiefgeht.

  17. Auskotz-Modus an:

    1.
    Was soll Nerlinger denn sonst sagen? Kommt er defensiv daher, heißt es doch gleich – auch hier – „Wo ist das Mia san Mia?“.
    Sagt er gar nix kommt bestimmt das Gerücht auf, er wäre gänzlich enteiert worden.
    Spricht er wie es schon immer FCB-Usus war, dann lehnt er sich zu weit aus dem Fenster.

    Was wollt ihr denn?
    Jetzt kommt bestimmt gleich:
    „Aussagen sollten auch immer der Situation entsprechend sein.“
    Nein, sollten sie nicht, verdammt!
    Leute, es geht hier um Selbstverständnis!
    Das Selbstvertsändnis des Vereins, unseres FC Bayern!

    Demut, Weichspülerei und Ballfalchhalten war immer das Fach der anderen (sie BVB!).
    Das steht dem FCB nicht, das gehört sich nicht!
    Das sage ich als glühender Fan! (Nein, ich bin kein Ultra.)
    Ich will kein wachsweiches Rumgerede.
    Ich will kein Rumdrucksen.
    Ich will kein „Ja nicht den Mund zu weit aufmachen, weil das können wir uns gerade nicht leisten.“

    Je mehr ich hier in den Kommentaren lese, desto mehr bekomme ich das Gefühl, die Fans werden zu glattgelutschten Political Correctness-Fanatikern. Und wollen auch einen solchen Verein. Ja keinem auf den Schlips treten, immer auf sich selbst schauen, keine breite Brust.
    Leute, geht zum BVB. Echt jetzt. (Und kommt mir nicht mit „Die können es sich leisten, die machen alles richtig, die haben Erfolg.“ Das ist als Argument zu billig.)

    Und kommt mir jetzt auch und erst recht nicht mit Rationalität. Fan-sein ist nicht rational. FCB-Fan sein ist schon mal gar nicht rational.

    2.
    Heute Abend gibt es einen klaren Sieg. Punkt. Aus. Basta.
    Und wer Angst vorm FC Basel hat soll sich nen anderen Verein suchen. Egal wie das Spiel heute ausgeht.

    Auskotz-Modus aus.

  18. @ Stephen
    Nerlinger soll in unserer momentanen Situation einfach mal die Klappe halten und die Mannschaft soll die Antwort auf dem Platz geben und Basel schlagen.
    Das sollte das Selbstverständnis des FCB sein.

  19. @frankyy:
    Dann formuliere ihm doch mal eine Antwort vor, wenn er von Journalisten gefragt wird, was er von seiner Mannschaft gegen den FC Basel erwartet.
    Soll er etwa antworten:
    „Kein Kommentar. Ich erwarte jedoch, dass die Mannschaft eine Reaktion auf dem Platz zeigt.“?

    Warum wird eigentlich immer davon ausgegangen, dass eine Aussage wie von Paule zitiert durch den Lautsprecher Richtung Rest der Fußballwelt gesprochen wird?
    Vielleicht versucht Nerlinger auch – wenn auch wenig rhetorisch gewandt – den Druck auf die Mannschaft zu erhöhen. Nach dem Motto: Jungs, auf dem Papier seid ihr die beste Mannschaft Deutschlands – jetzt zeigt es verdammt noch mal auch, sonst tanzt hier der Klappspaten!

  20. @stephen – Ich habe Deinen Beitrag schon so verstanden, dass Dampf ablassen wolltest und Dir nicht der Sinn nach einer auf Korrektheit bedachenten Diskussion steht. Aber ich gehe mal trotzdem darauf ein, (da ich mich angesprochen und missverstanden fühle)
    ich wollte mein post oben nicht primär als Kritik an der Aussage von Herrn Nerlinger verstanden wissen, sondern als Deutung: Ich habe gesagt, dass Gorillagehabe (= breite Brust) es nicht ganz trifft, sondern das Ganze eher ein „Pfeifen im Walde“ im Sinne von sich selbst Mut machen aufzufassen ist. Angesichts der nicht leugnenden Unsicherheit wäre das nicht verkehrt, wenn rüberkommen würde, dass Herr Nerlinger auch wirklich davon überzeugt ist, was er sagt (leider wirkte das nicht so).

    Mit breiter Brust die Favortienrolle annehmen, was dem FCB immer gut zu Gesicht gestanden hat und steht, ist das eine; gebetsmühlenartig, ohne glaubhafte innere Überzeugung beteuern, man sei die beste Mannschaft und dann dem keine Taten folgen lassen, ist das andere ….

    Wir haben leider derzeit keine Mannschaft, der man nur mit Druck Beine machen muss, damit es läuft, sondern eine verunsicherte Mannschaft, die in der bisherigen Saison auf Druck und auf „Liefern müssen“ eher negativ mit Verkrampfung reagiert hat. Diese Änderung in der Persönlichkeitsstruktur des Kaders mag man bedauern, ändern kann man sie erst einmal nicht. Daher sollte man Aussagen vermeiden, die den Druck auf eine ohnehin verunsicherte Mannschaft erhöhen. (Glaubst Du, dass die Spieler gegen Basel ausscheiden wollen oder mit dem Freiburg Spiel in den Knochen und dem Manu-Menetekel vor Augen denken das wird ein Selbstläufer???)

  21. @Proborky:
    Nachvollziehbare Gedankengänge, geschickt formuliert. So viel steht fest. Und offensichtlich viel reflektierter und wohltemperierter als meine Aussagen. Allein, mit fehlt die Konsequenz:
    Was soll Nerlinger in der jetzigen Situation also sagen und wie formulieren? Wie die Mannschaft (die verunsicherte) erreichen und adressieren?

    Darauf möchte ich eine Antwort. Von Euch (auch von Dir, wenn Du Dich von meinem Dampf ablassen hast angesprichen gefühlt).

    Denn was ich hier lese ist – und da bleibe ich dabei – größtenteils Schwarzmalerei. Und letztlich nichts konstruktives, was einem verunsicherten Sportdirektor helfen würde.

    Zugegeben, mein Beitrag war auch nicht gerade konstruktiv. Aber ich habe gerade Lust, mich mit allen anzulegen, die seit geraumer Zeit im Gewand des besorgten FCB Fans nichts anderes machen, als auf Mannschaft, Führung und Struktur einzudreschen. Ohne – und das ist ganz wichtig! – ohne auch nur einen Ansatz von Verbesserungsvorschlag auf den Tisch zu bringen.

  22. @Stephen
    Selbstverständnis ist ja schön und gut. Aber bisweilen muss dieses Selbstverständnis auch begründet sein. Unter anderem vlt. durch einen Lauf in der aktuellen Serie oder durch kontinuierliches Titelhamstern. Beides liegt momentan nicht vor. Insofern ist diese Aussage zum aktuellen Zeitpunkt absolut unpassend und spottet jeder Beschreibung.
    Das hat auch nichts mit „Mia san mia“ zu tun – und ich bin durchaus ein Verfechter des Credos.
    Das hat was mit bräsiger Ignoranz und dem Verkennen aktueller Trends zu tun.
    Bei sowas muss ich immer an Gerhard Schröder denken, als er trotz fast verlorener Wahl immernoch fest davon ausging, Kanzler zu bleiben.
    Irgendwie kommt es mir manchmal so vor, als wüsste die ganze Fußballwelt bescheid, nur wir in unserer bayuwarischen Insel sagen uns von der Realität los und behaupten einfach solange das Gegenteil, bis es tatsächlich wieder eintritt. Das muss allerdings kurzfristig passieren, sonst wird man irgendwann für (fußballsachverstandtechnisch) unmündig erklärt.

    Ach so, was er sagen soll:
    Alles, nur NICHT, dass wir die beste Mannschaft Deutschlands sind, da das faktisch nicht der Fall ist. Wer 2 von 2 Spielen gegen einen Konkurrenten um die Meisterschaft vergeigt (vermutlich auch noch gegen den zweiten), der kann nicht solche Dinger raushauen. Nicht jetzt.

  23. @stephenI Ich bin durchaus optmistisch für heute. Hier der erbenete Formulierungsvorschlag für Herrn Nerlinger
    „Ich bin überzeugt, dass unsere Spieler Ihre Lehren aus dem Freiburg-Spiel gezogen haben, mit viel Willen und Leidenschaft den Kampf, der uns in Basel erwartet annehmen und das Spiel erfolgreich gestalten werden. Der Anspruch des FC Bayern ist immer das Viertelfinale in der Championsleaque zu erreichen; auch gegen einen Gegner, der gegen ManU gezeigt hat, dass er in Hin- und Rückspiel mit den Großen mithalten kann“.
    (Auch nicht sehr originell. Aber dennoch einige Unterschiede ggü Nerlingers Aussage: wir gehen nicht davon aus, dass wir weiterkommen, weil wir eh die besten sind (Nerlinger), oder Basel so schlecht sind, sondern der FCB immer den unbedingten Willen hat in der CL die nächste Runde zu erreichen, egal gegen welchen Gegner. Ferner wird der Akzent auf Kampf und Wille gesetzt. Zeigen, die „beste Mannschaft“ zu sein, suggerriert wieder, dass man sich auf die spielerische Überlegenheit verlässt.)

  24. Watzke verkündet heute im Interview,dass der FCB immer noch Meisterschaftsfavorit ist.
    Und das bei 4 Punkten Vorsprung.Feiger und weinerlicher gehts doch kaum noch.

    Sorry,aber da ist mir ein „Mia san Mia“,(das im Moment vielleicht eher wacklig daherkommt),tausendmal lieber.

  25. Schlagzeilen, die ich morgen nicht lesen will: „Basel überrascht FCB mit tiefer Deckung und schnellem Umschaltspiel“

  26. @ Stephen:

    Ich halte es nicht für das Selbstverständnis des FCB,
    dass Verantwortliche wie Nerlinger unaufhörlich Plattitüden im Sinne eines Sprechautomaten ablassen. Noch dazu, wenn sie von ihrem (Rest-)Inhalt her nullkommanull in die Landschaft passen.

    Das ewige „Mia-san-mia-Gequatsche“ geht mir gehörig auf den Keks und ich kann das Gelaber vom „Druck erhöhen“ echt nicht mehr hören. Stattdessen wünsche ich mir von einem Sportdirektor (und einem Kapitän) selbstbewusste Äußerungen, die aber auch die Fähigkeit zur Selbstkritik beinhalten. Dies ist kein Widerspruch, im Gegenteil! Sie sollten zeigen, dass sie mitdenken können und sich nicht lächerlich machen. Mit Schwarzmalerei hat dies nicht das Geringste zu tun!

    So, soviel zum Thema „Dampf ablassen“. Nix für unguad!!

  27. @ stephen

    Das Nerlinger eine Reaktion einfordert ist ja richtig, nur könnte man das auch anders formulieren, Poborsky hat einen guten Vorschlag gemacht. Vielleicht hätte unser Sportdirektor den Satz auch nur geringfügig ändern müssen: „Die Mannschaft muss gegen Basel eine Reaktion zeigen.“
    Das ist sicherlich auch nur eine Phrase, aber sie kommt weniger großspurig daher, signalisiert zugleich ein gesundes Selbstvertrauen (man traut der Mannschaft die nötige Reaktion zu) und nimmt die Spieler in die Pflicht. Ach ja, was wäre der Fußball ohne Phrasen… 😉
    Das mit der besten Mannschaft Deutschlands sollte er sich wirklich sparen. Zum einen angesichts der Tabellensituation, zum anderen weil es vor einem Champions-League Spiel ohnehin wenig zur Sache tut, ob wir nun Deutschland Beste sind oder nicht.

    Zu deiner Kritik bezüglich fehlender Lösungen seitens der Skeptiker:

    Also ich finde, dass innerhalb dieses Blogs schon gute Anregungen aufgezählt wurden. Bis ins kleinste Detail können diese eh nicht ausgearbeitet werden, da ich mal davon ausgehe, dass hier keiner hauptberuflich sein Geld im Fußball verdient und daher genauer Kenner der Branche und ihrer Entwicklungen ist. Dafür gibt es gut ausgebildete Fachleute, und was die Verpflichtung solcher angeht, gab es hier schon sehr gute Vorschläge (z. B. den Bayern-Stallgeruch auf der sportlichen Leitungsebene und/oder im Jugendbereich mal zu vernachlässigen und stattdessen nur auf die Kompetenz achten).

  28. und ein echtes „mia san mia“ kommt von innen heraus! Das setzt man sich nicht einfach auf, zefix!

    …nur mal so…

  29. @Stephen:
    Also im Unterschied zu Deinen polemischen und irgendwie aggressiv wirkenden Beiträgen lese (und schreibe) ich hier seit ein paar Jahren überwiegend konstruktive Kritik und eine Menge Verbesserungsvorschläge.

    Political Correctness will hier glaube ich niemand.

    Wir wollen alle genau den FCB, den unsere Vereinsoberen ständig herbeifaseln. Aber in dieser Reihenfolge:
    Erst die beste Mannschaft sein – und dann, FC Bayern like, das entsprechend selbstbewusst verkünden.

    Aber nicht nach dem Freiburgspiel schwadronieren von wegen „FCB hinter Barca, Real und Milan“.

    Für heute abend sehe auch ich vielleicht nicht schwarz, aber dunkelgrau. Die Mannschaft darf mich gerne mal wieder überraschen und ihr Vorrundengesicht zeigen. Allein mir fehlt der Glaube.

    Basel dürfte mindestens so spielintelligent sein wie Freiburg oder Gladbach. Insofern dürfte deren Konzept klar sein. Und ob die Mannschaft ausgerechnet heute darauf die richtige Antwort findet … ?

    Ich hoffe auf ein Auswärtstor und ein Ergebnis, was uns noch Handlungsmöglichkeiten fürs Rückspiel (dann wieder mit Schweinsteiger?) offen lässt.

  30. @franck
    Gründe für Pessimus
    – alles was wir so diskutiert haben, insbesondere
    – wie schon gepostet – Verunsicherung der Mannschaft

    Gründe für Optimismus:
    – Freiburgspiel hat daran erinnert, dass man von der ersten Minute voll da sein muss
    – in der CL überwinden Spieler eher den inneren Schweinhund, sich in Spiele reinzukämpfen, wenn es zäh anläuft
    – Gerade wegen Freiburgvorgeschichte ist Erwartungshaltung in Basel größer als es der Baseler Mannschaft guttut
    – Basel hat noch nie persönlich gegen Robbery gespielt (Videoanalysen ist das einen, gegen eine Mannschaft im Vorjahr gespielt zu haben das andere)
    – Anderer Wettbewerb, anderes Glück. Guter Anlass, dass etwas Fortune zurückkehrt
    – Anders als bei den Bundesligaschiedrichtern müssen in der CL die Schiedsrichter keine Angst vor Anrufen von wütenden Basel-Fans haben. Deshalb werden wir nicht benachteiligt 🙂

  31. Den wichtigsten positiven Aspekt habe ich vergessen: Die Defensive steht gut (Solange man keinen Treffer kassiert, hat man insgesamt satte 210 Minuten Zeit, einen Treffer zu erzielen 🙂 )

  32. „Unsere Mannschaft ist individuell besser besetzt als Basel, für diese Aussage muss man kein großer Prophet sein.“ (Rummenigge) ….. Ach was, sag bloß? Das hatten wir ja noch nie!

    Die nächste Blubber-Phrase kommt bestimmt, …ganz ohne Prophet seien zu wollen.

    Man kann bloß hoffen, dass sie heute „Reaktion zeigen“. Sonst fliegt ihnen dieser Mist um die Ohren. Absolut zurecht….

  33. @Franck:
    „Also im Unterschied zu Deinen polemischen und irgendwie aggressiv wirkenden Beiträgen lese (und schreibe) ich hier seit ein paar Jahren überwiegend konstruktive Kritik und eine Menge Verbesserungsvorschläge.“

    Ja, mein Beitrag ist polemisch.
    Ja, mein Beitrag hat eine durchaus aggressive Note.
    Weil es eben auch um ein „Auskotzen“ ging. Und das macht man nicht mit Stoffserviette und Knigge im Anschlag.

    Ich lese Deine Beiträge immer gerne. Oft kann ich sie auch unterschreiben.

    Aber: Wir pflegen hier ja eine gewisse Diskussionskultur. Manchem kann man zustimmen, manchen eben auch nicht. Und mir fällt auf, dass vieles in letzter Zeit ins „dunkelgraue“ abdriftet.

    Aber da steht es mir ja frei, darauf in Zukunft einzugehen. Insofern freue ich mich aufs Spiel heute abend.

    PS:
    Wie wird wohl gerade in den Blogs rund um den FC Barcelona diskutiert? Von wegen 10 Punkte hinter Real, Meisterschaft futsch. Würde mich wirklich mal interessieren, wie da die Anhängerschaft so drauf ist.

  34. @ Stephen:

    Wg. Barcelona: Du vergisst eines: Die haben zwar auch ca. 120 % Ballbesitz, spielen wie im Handball um den 16er, haben kaum Torchancen dabei (alles so ähnlich wie bei Bayern in Gladbach), aber bei denen nennt sich das nicht „Einfallslosigkeit“, sondern „Kunst“. Also haben sie keine „Krise“ (trotz 10 Punkten Rückstand), sondern soetwas wie eine,…. „Schreibblockade“….. 😉

  35. @Stephen & kunstwadl: Wg. Barcelona: Barcelona-Fans haben wahrscheinlich nicht das Gefuehl, dass sie gerade vom Trend abgehaengt werden. In der Meisterschaft liegen sie zwar zurueck, weil sie ein paar Spiele dumm verloren haben, aber sie haben Real souveraen geschlagen. Nur hat Real in der Meisterschaft sonst alles gewonnen. Wir haben hingegen gegen Dortmund und Gladbach (2x) verloren, beide Clubs sind kadermaessig nicht gerade Real und hatten auch schon Schwaechephasen, sind aber trotzdem vor uns. Weiterhin beschleicht einen das Gefuehl, dass man gerade der Avantgarde in der Liga konzeptuell hinterherhinkt. Im Uebrigen hat Barcelona in den letzten 3 Jahren zweimal die CL gewonnen.

    Das sind die Unterschiede, die mir spontan einfallen.

  36. @Kunstwadl:
    So kann man es auch sehen. 😉

    @El Tren:
    Stimmt. Da kann man sich als Fan schon mal zurücklehnen.

  37. @Kunstwadl:

    Hm, die Barca-Spiele, die ich regelmäßig kucke, zeigen meist zwischen 10 und 20 hochkarätige Torchancen. Leverkusen war eine Ausnahme. Das Problem ist eher die Chancenverwertung bzw. die diese Saison anfällige Defensive.

    @ El Tren:

    Genauso sehe ich das auch.
    Wenn Bayern innerhalb von 3 Jahren 10 von 12 möglichen Titeln gewonnen hat (und mal in 5 Spielen auf soviel „tödliche Pässe“ kommt, wie Barca in einer durchschnittlichen Halbzeit;-), erlaube ich unserem FCB auch mal in einer Übergangssaison 10 Punkte Rückstand auf Dortmund 😉

    Jemand das Heimspiel gegen Valencia gesehen letzten Sonntag?
    Wie Barcelona nach 0:1 Rückstand so dermaßen aufgedreht hat, dass es ein Wunder war, dass Valencia das Spiel nur 5:1 verloren hat?

    Barca hat das Problem diese Saison, dass die Leistungsträger Xavi, Iniesta, Pique, Alves und mit Abstrichen auch Messi, total überspielt sind. Die letzten Jahre hat von denen jeder in allen Wettbewerben fast bis zum Schluss gespielt (Pokal mit Hin- und Rückspiel, dazu Club-WM u 38 Ligapsiele. Inklusive Welt- und Europameisterschaft.) Da sei die aktuelle Müdigkeit erlaubt. Da die Mannschaft sich aber noch punktuell pushen kann (siehe Siege gegen Real), ist sie für mich nach wie vor CL-Favorit. In der Meisterschaft gibts nur noch punktuelles Aufbäumen, wenn Messi einen überragenden Tag erwischt. Siehe das letzte Spiel gegen Valencia.

  38. In einem Punkt wuerde ich als Barca-Fan mir aber gewaltige Sorgen machen, waehrend man als Bayern-Fan nur selig laecheln kann: Bilanz und GuV.

  39. @antikas (#115579) (sind das eigtl. fortl. Nr.?)

    Sehr richtig. Watzkes dummes (!) Geschwafel ist fast noch lächerlicher als unser ewiges „beste Mannschaft Deutschlands“.

    Die würden selbst Freiburg noch eher als Favorit verkaufen, wenn sie könnten. Was denken die eigentlich, wie blöd der geneigte Fußballinteressent ist?

    Auch dieses „damit beschäftigen wir uns nicht“ von Klopp kann ich nicht mehr hören. Warum zum Geier spielt man denn Fußball? Damit man sich NICHT mit irgendwelchen Titeln beschäftigen muss???

  40. Ah okay. Dachte nur, weil die Nr. auf einmal so lang geworden sind.

    Übrigens hat man neulich in der mobilen Ansicht die Nicks der Kommentierer nicht mehr gesehen. Ist aber jetzt wieder behoben, fyi.

    So, entegegen der ersten Vermutungen heute bleibt Müller draußen und Tymo kommt für Gustl.

    Man darf gespannt sein.

    Auf gehts!

  41. (#115579) Antikas sagte am 22. Februar 2012 um 14:57 :
    „Watzke verkündet heute im Interview,dass der FCB immer noch Meisterschaftsfavorit ist.
    Und das bei 4 Punkten Vorsprung.Feiger und weinerlicher gehts doch kaum noch.“

    Mensch, Antikas, das ist Ruhrpotthumor. Solche Sprüche holt man hier auch dann noch raus, sollten wir zwei Spieltage vor Schluss 7 Punkte Vorsprung auf die Bayern als Zweiten haben.
    Lustiger fände ich persönlich es noch, wenn man solche Sprüche raushaut, nachdem ihr vier Jahre keinen Titel mehr geholt habt. Aber dazu wollt ihr es doch nicht kommen lassen, oder? 😉

    Ansonsten: Super Chance für Ribery, der sie aber nicht nutzt, und zwei Mal Riesenschwein für Bayern mit Hilfe der besten Spieler Pfosten und Latte. Immerhin bleibt es spannend …

  42. Anfangsfeuer vorn vorbei und hinten spielen wir scheinbar Scheunentor. Kann ja noch heiter werden!

  43. Sobald wir offensiver spielen, sind wir hinten so offen wie bei LvG. Nix Neues.
    Flügelspiel anyone?

  44. Das Beste ist, dass die Schweizer ihre Chancen genauso liegen lassen, wie wir. 3:3 wäre auch schon drin gewesen.
    Außer den haarsträubenden Böcken hinten siehts ja so schlecht nicht aus.

    Vom Platz mal abgesehen…

  45. Wenn wir es jetzt noch schaffen zumindest ab und an mehr als 1-2 Spieler VOR den Ball zu bekommen, dann haben wir vlt. auch mal mehr Anspielstationen nach vorn.

    Balleroberungsquote gefällt mir gut. Nach vorne hakts aus og Gründen und der Abwesenheit von Kroos noch. Der Basler Keeper ist gut und der Rest ist Glücksspiel auf dem Acker…

    Ach so: Der Bayern-Keeper ist heute auch mal wieder gut.

    Und Gomez zuzusehen bereitet mir im Moment körperliche Schmerzen.

  46. Tja, wir haben sehr gute Aussen, was aber durch grottige Aussenverteidiger wieder kompensiert wird. Ansonsten Gomez – und das sage ich jetzt als Gomez-Fan – leider ein Totalausfall. Noch schlimmer als das Ballvertändeln ist grad das permanente Stehenbleiben. Hoffe der Vortunden-Gomez wird noch eingewechselt.

  47. Raus muss nicht Gomez (hat der mal EIN vernünftiges Anspiel bekommen?), raus muss Kroos. Der ist gedanklich völlig überfordert…

    Unser zentrales MF ist überhaupt ein Witz – nur Alaba nimmt am Spiel teil, ansonsten passiert nix!

    Schweinsteiger fehlt wirklich derbe…so schlimm hatte ich das nicht erwartet…

  48. Wenns so weitergeht, haben wir das Endspiel in München sicher – gegen Basel. Und das zwei Monate früher als gedacht! Was willste mehr?

  49. @Jennifer8: Sehe ich anders. Von Tymo kommt nach vorn nicht viel, das ist richtig. Und Kroos hängt auch zuweit hinten. Aber Gomez bewegt sich IMO auch extrem schlecht und bietet sich kaum an. Und die Bälle, die in seine Richtung kommen, sind weg. Kein Anbieten, um den Ball mal prallen zu lassen. Kein Entgegengehen, nix!

    • @Schwarzenbeck: Gomez hat noch nie anders gekickt! Du musst Dich einfach nur daran gewöhnen und geduldig sein. Der stolpert spätestens im nächsten Spiel wieder einen rein.

  50. Mein Vorschlag: Kroos raus, Müller rein, damit wir wenigstens mal ZWEI Leute IM Strafraum haben. Lahm, Ribery, Robben…alles zieht zur 16er-Linie. Und wundert sich, daß Gomez von vier (!) Mann umzingelt ist und kein Anspiel verabeiten kann.

    Alternativ auch gerne mal einen zweiten Strafraumstürmer, egal ob Olic oder Peterssen, damit da mal mehr los ist…

  51. Meine Güte, ist das heute schon wieder schwach. Vorne sind wir völlig einfallslos, hinten schwimmen wir, sobald der Gegner mal etwas Tempo macht. Das sind einfachste Mittel, mit denen man unsere Abwehr knacken kann.
    Man kann nur auf irgendeine Reaktion in der zweiten Hälfte hoffen. Allein, mir fehlt der Glaube. In dieser Mannschaft ist so tief der Wurm drin, dass es nicht mit einer „Wutrede“ in der Pause allein getan wäre.

    PS: Den Neuer darf man schonmal loben an dieser Stelle, oder?

  52. Zumindest der Einsatz stimmt. Was würden wir eigentlich ohne Ribery machen? Der Rest ist LvG Vermächtnis.

  53. Man kann es auch anders sagen: Ohne Ribéry würden die Bälle vlt. mal schneller abgespielt und weniger mit dem 3. Schlenkerer vertendelt. Das ist genauso ineffizient wie das Spiel von Gomez.

    Die Idee mit Müller für Kroos finde ich gut, Kroos ist gar nicht auf dem Platz und wir brauchen Leute vorm Ball.

    Alaba macht seine Sache gut, aber auch ihm fehlen die Anspielstationen. Und wenn Robbery den Ball hat wird es zur Zeit eher langsam.

    Ob wir es in München schaffen, dem Shaqiri das Flanken abzutrainieren…?

  54. Wer hat hier nochmal behauptet die Shaqira sei ein besserer Transfer als Reus? Bitte melden! Habe Gesprächsbedarf.

  55. Basel ist soooo eine limitierte Truppe. Das ist Buli-Durchschnitt. Und trotzdem reicht es nicht bisher. Mit diesen Spielern auf dem Platz. Es ist ein Trauerspiel.

  56. Freiburg und Hamburg waren auch limitierte Mannschaften.
    Aber ich bin guter Hoffnung, dass wir das 0:0 noch halten.

  57. Ich finde nicht, dass Basel eine sooooo limitierte Truppe ist. Warum erwartet jeder, dass wie die 5-0 weghauen? Manchster hat das auch nicht geschafft. Warum kann man nicht anerkennen, dass die nicht schlecht spielen? Wir sind nicht soooo schlecht, die aber auch nicht.

    Dirndl

  58. Ich korrigiere mich:

    Kroos und zusätzlich Ribery raus, Müller und Olic / Peterssen rein.

    Ich kann dieses Hacke-Spitze-Gekicke nicht mehr sehen.

  59. Dieser Freistoss…ohne Worte…

    Was ist bloß los mit den Spielern? Sie können doch tollen Fussball spielen…

  60. Es wird wirklich Zeit für eine richtige Hirarchie. Da stehen 6 Mann beim Freistoß und streiten sich, wer ihn ausführen darf. Lachhaft sowas.

    Ansonsten haben wir das Spiel jetzt besser im Griff. Nach hinten lassen wir aktuell nichts mehr zu, das ist gut.

    Schlecht ist, dass Ribéry nicht mehr jeden zweiten Ball verliert sondern jeden…

  61. Kam schon eine einzige unserer Flanken über den ersten Gegenspieler hinweg? Ich frag nur!

    Ob Henyckes schon eingeschlafen ist oder sicherheitshalber wieder bis zur 85. Minuten wartet?

    Oh. Müller kommt. Für wen? Tippe auf Rafinha!

  62. Das gibt die nächste Nullnummer.

    Und der Fuss labert einen Stuss…ich dreh gleich durch…

  63. Müller für Ribery…jetzt noch bitte Stürmer für Kroos…

    Und Ribery ist auch noch beleidigt…großes Kino…

    DA liegt nämlich ein Problem.

    Führungsspieler, die keine sind, sich aber wie welche aufführen, wenn man ihre Nullleistungen ‚würdigt’…

  64. Der Fritz von Tut und Taucht nix ist (natürlich) auch nicht besser.

    Ich denke wir dueseln noch eins rein. Woher auch immer der kommen soll. So richtig zutrauen würde ich es gar keinem. Vlt. ein Distanzschuß von Alaba oder Kroos.

    Aber es riecht schon sehr nach 0:0.

    Den Tymo ertrag ich nicht noch ein Jahr…

  65. Bei shaq habe ich keine Bedenken! Der ist ne Knate! Mit Technik! Eine technische Knate sozusagen!

    Der Freistoß war wirklich, wie soll ich sagen…..bayernesk!

    Und die Bild kann morgen was zur handschlag Affäre schmieren…..

  66. Ribéry geht mir zur Zeit richtig auf den Keks. Und ich bin ein großer Befürworter. Aber seine Zweikampf-Bilanz bzw. Ballverlust-Bilanz geht ja mal gar nicht.

    Der kann höchstens auf die eigene Leistung beleidigt sein, das war außer gutem Willen nämlich nix. Von wegen auf einem Niveau mit Messi. Messi verliert im ganzen Jahr nicht so viele Bälle…

  67. Fritz von Tuten und Blasen:
    Er (Alaba) trifft ihn zentral am Kopf.
    Wenn das Spiel nicht so grausig wäre, könnte man sich über diesen Vollpfosten königlich amüsieren.

  68. Einige haben es ja schon erwähnt, aber heute Abend wird es brutal deutlich: wir haben KEINE Führungsspieler außer Schweinsteiger.

    KEINE!

    Und da kann der Trainer leider auch keinen herbeizaubern…es ist zum Mäusemelken!

  69. Don Jupp geht auf Sieg? Alles oder nichts? Da gibt’s nur eine moeglichkeit!

    Gustl rein, Gomez raus!

  70. Jetzt kommt tatsächlich Gustavo.

    Ich hatte es für einen Scherz gehalten, aber nein.

    Heynckes setzt jetzt offenbar alles auf eine Karte. So ein Fuchs!

    Oh man, sind die blöd!!!

  71. Sorry, aber das ist einfach nix. Was ist nur aus dieser Mannschaft geworden?

  72. 88. Minute: Olic kommt dür Kroos. Bedingungslose Offensive. Schade, dass unsere genial ausgeklügelte Taktik heute mal nicht aufging. Ist aber auch ein unangenehmer Gegner. Stehen einfach ungefragt in unserem 16er. Was erlauben?

    Das ist ein Haufen charakterloser Mimosen. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein. Schleichts eich!

    Boah, ob wir in diesem Leben noch mal irgendeinen Elfer bekommen. Nr. 3 dieses Jahr…

  73. Das war die erste Torchance in der 2. HZ.
    Warum wechselt JH erst in der 88. Minute den Stürmer?
    Das ist alles so schlecht.
    In den nächsten 4 Wochen schmeißen wir die ganze Saison weg, da bin ich mir mittlerweile sicher.

  74. So, jetzt haben wir die Krise.

    Diese Schrotttruppe macht unser Trikot lächerlich. Es ist ERBÄRMLICH.

    Was tun? Keine Ahnung…

    Trainer rausschmeißen? Bringt nichts, bleib ich bei.

    Spieler? Machen den Tevez, jucken sich nicht um das, was passiert, kassieren Kohle und scheissen auf den Verein.

    Verantwortliche? Können jetzt nur alles falsch machen, egal was sie sagen, es wird so hingebogen, daß es gegen den Trainer geht, damit die Springer-Presse Munition hat.

  75. Ich nehme schon mal die folgenden Aussagen vorweg:

    „So dürfen wir nicht auftreten“
    „Wir müssen den Kampf annehmen“

    Und vor allem müssen wir mal wieder ein Tor schießen.

    Beim besten Willen, mit „Mannschaft“ hat das ganze Gebilde aktuell aber auch gar nix am Hut. Da hat jeder mit sich zu tun.

    In der 85. steht auf einmal ein Gegner glockenfrei im Strafraum. Du kriegst die Tür nicht zu. Gute Nacht, Freunde der Sonne!

  76. Naja, es ist leider doch jedes Spiel das gleiche. Ballgeschiebe um den 16er ohne Zug zum Tor. Garniert mit grotesken Fehlpässen.
    Das Spiel mit den inversen Aussen plus Lahm funktioniert nicht mehr. Das wurde heute überdeutlich.

    Und dann kommt noch diese Pomadigkeit und Lauffaulheit dazu.

  77. Verdammt, ich hab’s gewußt! Mein Couch-Tisch ist doch zu klein für die Unmengen an Cola und Popcorn, die ich da in den nächsten Tagen und Wochen draufpacken muß. Wenn die Bayern spielen…

  78. DIESER Baseler Truppe traue ich wirklich ein Tor in München zu – und dann wird´s wirklich schwer.
    Aber verloren ist immer noch nichts. Ein 2-0 sollte immer noch machbar sein.
    „Heiter“ wird´s erst dann, sollten die Schlümpfe jetzt auch noch bei euch punkten.
    Und natürlich war die Aktion gegen Olic ein Elfer.

  79. Ich muss mich gerade derartig zusammenreißen…mir gehen gerade Sachen durch den Kopf…Ribery verscheuern, Robben nicht verlängern…so geht es nicht mehr weiter…

  80. Gehe ins Bett und schaue mir kein Statement heute mehr an. Ich bin bedient. Hätte natürlich alles ganz anders heute aussehen können, wenn Rib die erste rein gemacht hätte. Hat er aber nicht. Klar, sah heute schon besser aus als gegen Freiburg, aber das Ergebnis ist noch schlechter.

  81. Habe jetzt erst die Szene mit Ribéry gesehen. Da gibts nur eins: Exempel statuieren. 4 Spiele interne Sperre. 100 TEuro Geldstrafe, was weiß ich, aber so, dass er es merkt. Meine Fresse, was für eine Aktion. Pfui deibel!

  82. die saison kann man abhaken. dortmund wird meister , und bayern fliegt aus der champions league raus. es gilt nur noch platz 3 zu sichern.

  83. Ein Informant aus der Bayern-Kabine hat mir eben diese vier Zitate von KHRs Kabinenansprache weitergesagt:

    „Wir gehören mit Barca, Real und Milan zu den besten Mannschaften Europas. Das Rückspiel gegen Basel gewinnen wir klar.“

    „Wir werden jetzt am Sonntag eine Serie starten.“

    „Wir haben das Spiel total kontrolliert. So ein Gegentor kurz vor Schluss ist natürlich Pech.“

    „Ich glaube, jeder hat gesehen, dass die Mannschaft alles versucht, alles gegeben hat.“

  84. Tja, der Uli. Ob seine Trainer-Wahl richtig war, I don’t know. Aber sein Interview gerade eben wieder: einzigartig 😉 War aber halt leider das einzige Highlight heute Abend.

  85. Gibt es Links zu den Interviews danach? Neuer scheint ja giftig geworden zu sein.

    Zum Spiel sage ich nix, obwohl ich eine 20seitige Wutrede aus dem Ärmel schütteln könnte. Jetzt brennt der Baum, dieser Haufen von Mimosen und Schlafmützen, unfassbar.

    • Ok, wir haben nach wie vor das gleiche Problem: Ideenloses Offensivspiel im letzten Spielfelddrittel und schlafmütziges Umschaltspiel bei Ballverlust! @Jennifer8: Du hast in Deinem Kommentar exakt die Ursache angesprochen!

      Gepaart wurde das leider durch die zu erwartenden Unzulänglichkeiten von Kollege Rafinha! Unfassbar, wie man da auf Abseits spielen will! Wir brauchen definitiv hier eine kurzfristige und auch eine langfristige Lösung. Unverständlich, was unsere Scouts in Genua da geleistet haben.

      Ok, was kann getan werden? Wir müssen uns ab sofort endlich taktisch neu ausrichten. Das ist zwar mit Schmerzen verbunden, aber einer DER Schlüssel. Ob 4-4-2 (nur mit einem Robbery) oder 3-5-2 hier muss Don Jupp nun endlich tätig werden! Wie @Jennifer8 richtig geschrieben hatte, funktionieren unsere inversen AV schlichtweg nicht, wenn wir sie in der Grundformation aufbieten. Bei 1:0-Führung kann man dann schon einmal diese Variante spielen, da dann mehr Platz da ist. Wir müssen es aber schaffen, viel besser zu kombinieren und vor allem, siehe Müller nach seiner Einwechslung, VERTIKAL in die Tiefe spielen, verdammte Scheiße noch einmal! Dieser Handballfußball macht mich schon seit vielen Wochen wahnsinnig. Man kann förmlich die Fragezeichen über jeden einzelnen unserer Spielerköpfe sehen;-(

      Zudem ist die Moral und das Selbstvertrauen total im Keller! Und: Der Druck frisst mittlerweile die Seele auf;-( Auch hier ist jetzt Don Jupp gefragt. Das ist allerdings eine noch schwierige Aufgabe, als taktisch einzugreifen. Wir sollten nicht dem Irrglauben verfallen, dass Basel in drei Wochen total aufgeregt bei uns einlaufen wird. Nein, die haben nix zu verlieren und werden genauso forsch und selbstbewusst auftreten. Aktuell kann ich mir nicht vorstellen, dass wir nach einem Gegentor wieder zurück kommen würden.

      Summa summarum stehen wir jetzt genau wieder dort, wo wir im letzten Jahr mit LvG Schluss gemacht. Aber wirklich genau dort. Man darf konstatieren, dass die Hochphase in der Hinrunde auf einige sehr schwachen Gegner zurück zu führen war und auf unser Selbstbewusstsein bzw. auf eine schlechte Phase der Gegner.

      Aktuell möchte ich mir nicht ausmalen, was erst los ist, wenn wir gegen Schlacke nicht gewinnen sollten.

  86. Ach, ihr mit eurem Handschlag! Diesem Scheiß Handschlag! Wir sind doch nicht im Mädchenpensionat!

    Abteilung Attacke, reloaded

    Das Ergebniss öffnet uns alle Chancen fuers Rückspiel! o Ton uns ulli, beschwichtigend

    Das sollte wir jetzt alle mal schnell Glauben! Am Sonntag wirds gegen Schalke wieder anders, da sind wir dann in Deutschland, und da sind wir die best mannschaft! Punkt aus

  87. “Ich bin überzeugt, dass wir die beste Mannschaft Deutschlands sind…“

    Bitte, bitte, teile dein geheimes Wissen noch einmal mit uns, Christian!
    Es würde erst einmal reichen, wenn überhaupt eine Mannschaft auf dem Platz stehen würde. Das sind nur Einzelaktionen, wenn überhaupt. Und am Sonntag gibts auch auf die Fresse. Weckt mich, wenn wir aufhören, diesen verfluchten einfallslosen Schlafwagenfußball zu spielen.

  88. Wo sind den jetzt die ganzen „Mia san mia“-Rufer? Es gibt 1000 Gründe, in Zukunft einfach zu arbeiten und nicht zu blöken, denn „Mia san schlecht“.

    Es ist einfach unverständlich, wie diese Mannschaft so auseinanderfallen kann. Naja, eigentlich doch: Ein Haufen charakterloser und willenloser Spieler. Ribery ist das Paradebeispiel. Heute hätte er mal wieder 90 Minuten hart arbeiten müssen. Darauf hatte er keinen Bock, und dann hat er eben nach 45 Minuten damit aufgehört. Die Auswechslung war absolut richtig. Solche Spieler können wir nicht gebrauchen. Von mir aus kann er verkauft werden.

    Im Sommer muss der Umbruch her. Wir brauchen einen Haufen neuer Spieler, die vorrangig Willen haben. Und dazu Laufbereitschaft und Hirn. Die Fähigkeit, in jeder Sekunde des Spiels mitzudenken. Davon haben wir viel zu wenige. Fast jeder Spieler verfällt im Laufe der Partie immer mal wieder in einen Sekundenschlaf. Und das bei gerade mal bei 90 Minuten am Stück, in denen man geistig auf der Höhe sein muss.

    Spieler mit Führungsfähigkeiten haben wir nicht. Lahm gehört auch mal auf die Bank. Er ist Kapitän und versteckt sich auch heute wieder. Spielerisch ist er ja ohnehin (mal wieder) eine Enttäuschung, aber vor allem trägt er die Kapitänsbinde nur über den Platz. Aber ansonsten mißachtet er sie. Die Rolle füllt er nicht einmal im Ansatz aus. Und andere Spieler springen nicht in die Bresche. Wo sind nur die Männer hin, die mal bereit sind, Verantwortung zu nehmen? Die ihre Mitspieler nach einem der vielen peinlichen Fehlpässe anpaulen? Das sollte ein Kriterium für die Verpflichtung neuer Spieler sein. Oder nur noch junge Spieler holen und die alten vermeintlichen Leistungsträger (Robben, Lahm, Ribery), hinter denen man sich verstecken kann, verkaufen. Das würde auch reichlich Geld in die Kassen spülen und zudem reichlich Spielraum im Gehaltsgefüge bringen.

    Von den taktischen Unzulänglichkeiten will ich mal gar nicht reden. Robben zieht nie auf die Grundlinie. Es gibt kaum Doppelpässe. Flanken gibt es fast nur aus dem Halbfeld.

    Wenn die Vereinsführung nicht die Notbremse zieht und den großen Umbruch einleitet, dann laufen wir auch die nächsten Jahre hinter der Musik hinterher. Mich kotzt diese Unfähigkeit im Verein an, die Situation zu erkennen. Dieser Verein liegt so sehr am Boden wie seit Jahren nicht. Es droht wieder eine Saison ohne Chance auf die Meisterschaft, in der wieder am Ende um die CL-Quali kämpfen müssen.

    Mein Gott, so viel Bier wie ich brauche, gibt es gar nicht in einem Supermarkt alleine.

  89. „Wir haben phasenweise guten Fußball gespielt“ – Heynckes

    Ich habe nie zu den Heynckes-Bashern gehört, aber das war 90 Minute Scheiße. Tut mir leid für die Wortwahl, aber mit so einem Standfußball gewinnt man auch nicht gegen die B-Jugend bin Bielefeld.

  90. “Ich bin überzeugt, dass wir die teuerste Mannschaft Deutschlands sind…”

    fixed the quote

    Aber schön, dass im nächsten Spiel wieder alles besser wird

  91. Ribery hat übrigens klargestellt, dass er keinen Stress mit Heynckes hat, sondern sauer wegen des Spiels war. (über twitter veröffentlicht)

  92. In diesem Verein gibt es nur noch Phrasendrescher. Leider. Keine Mitspielerdrescher weit und breit. Bitte, bitte, niemandem wehtun. Denn er könnte dann ja beleidigt sein, auch wenn die Leistung Mist war. So etwas darf man den jungen Herren heutzutage ja nicht mehr sagen, denn dann leiden sie ja. Das ist eine vehätschelte Generation, die nicht gelernt hat sich zu quälen, (berechtigte) Kritik anzunehmen und sich zu verändern. Lieber weiter Streicheleinheiten verteilen, gell? Nein, jetzt muss es rappeln im Karton. Und es muss knallhart durchgegriffen werden. Wer nicht mitzieht, kann eben gehen. Und wer unter Druck nicht Leistung bringt, passt auch nicht zu uns.

  93. Schuld dran, ist, Wie im letzten Jahr, der Trainer. Die Mannschaft ist doch viel zu gut. Das weiß doch jeder!

    Bitte Robbens Vertrag verlängern! Zu messi Bezügen! Wir spielen doch in der gleichen Liga! Und bei Gomez auch noch tüchtig draufpacken! Wer Viel leistet muss viel verdienen!

    @ hrumsch: stimmt das mit Twitter? Oder solle das ein Scherz sein?

  94. Vorab: ich hab grad tierisch die Hasskappe auf!

    Leute, das was da heute im Bayern-Trikot rumgelaufen ist, lacht sich doch über uns kaputt.
    Wir schalten den Fernseher ein, zahlen Mitgliedsbeiträge, kaufen Tickets, Trikots und sonstiges Merchandising… weshalb Otto Normal-Bayernspieler mehr Auflaufprämie in einem Spiel kassieren kann als unsereins im Monat… hätte ich 2012 im Job so eine Leistung abgeliefert wie die Nieten in Nadel… äääh… drei Streifen, wär ich arbeitslos.

    Sch***, bisher hatte ich noch gehofft, die sparen sich ihr Pulver für die CL auf, und jetzt schieben sie es ernsthaft auf die Platzverhältnisse? Gegen das Freilos FC Basel!

    Schickt ruhig mal die zweite Reihe gegen Schalke auf den Platz… ob sie können? Egal, sie wollen wenigstens… und reden im Gegensatz zur Stammelf nicht vom Finale im eigenen Stadion, das SO wohl nur auf der Couch stattfinden wird.

    Polemisches zum Schluss: Ribéry und damit den besten Mann des Spiels raus? Mal ehrlich, auf die Idee wäre doch nichtmal der Bäckerlehrling gekommen. Ich habe selten so vor dem Fernseher getobt und ich wünsche Osram jetzt eine Nacht, wie ich sie haben werde. Schlaflos und aufgewühlt.

  95. Das war mal wieder ab Minute 15 ein typisches Bayernspiel der letzten Wochen – ich verstehe es einfach nicht.
    Statisch und uninspiriert – schlimm. Wofür haben wir so einen teuren Kader – wozu ?

    Meine letzte Hoffnung ist Schweinsteiger – und natürlich braucht er auch die formelle Autorität sprich die Binde auf dem Platz.

    Das niemand da ist, der den „Kollegen“ auf dem Platz sagt, dass sie sich zusammenreissen sollen ist unser größtes Problem. Taktik, Trainer Spielsystem hin oder her. Ohne Bewegung auch ohne Ball kann man kein Fussball spielen, das geht einfach nicht. Das ist alles so vorhersehbar, dass es einem gerade weh tut.

    Keinerlei Überraschungseffekt, nicht ein Durchstarten in die Spitze und jeder versucht nur den Ball wieder loszuwerden oder rennt sich blind im Gegner fest.

    Ich bin wirklich sprachlos.

    @ Flinsi: Ich freue mich auf Shaq, das ist doch genau der Typ hungriger Beisser den wir benötigen in unserer Langweilertruppe.
    Ich hätte lieber 5 von denen und würde 3 unserer „Superstardiven“ dagegen eintauschen.

    @ Ribben:Ich befürchte Sie werden den in München schon zähmen und im den Spielspass und die Flanken abtrainieren. Wäre ein guter Gag gewesen, wenn es nicht so traurig wäre.

  96. Ich wiederhole mein Statement von der Woche: Ich bezweifele, dass Bayern im Moment die beste Mannschaft Deutschlands ist. Ich weiß gar nicht, wie ihr nach den letzten Wochen darauf kommt…sorry, Jungs und Mädels, es ist NICHT so. Dortmund ist stärker. Punkt.
    Fußball lebt von Überraschung, vom Besonderen. Das hat der FCB nicht zu bieten gerade…

  97. Es gibt auf der heutigen Elf nur wenige Spieler, die bleiben sollten und für die erste Elf geeignet sind. Neuer, Boateng, Badstuber (Lahm und Rafinha bitte nur als Backups), Alaba, Müller und Kroos (Tymo nur als Backup), Gomez. Robben und Ribery sind eher Hindernis für den Teamfußball. Unsere aktuellen AVs reichen höchstens für die Bank und die 6er-Postion muss ebenfalls dringend nachgebessert werden. Nicht nur, wenn Schweinsteiger fehlt. Herr Nerlinger, das ist Ihre Aufgabe. Wenn Sie diese nicht im Sommer adäquat lösen, sind auch Sie nicht der richtige Mann für diesen Verein. Ab heute müssen auch Sie den Jungs (Männer haben wir ja leider nicht in der Mannschaft) wehtun.

  98. Die Beste Mannschaft ist die, die gewinnt. Fertig !

    Wen interessiert es schon, wer die angeblich besseren Einzelspieler hat – im Gegenteil, die kosten dementsprechend mehr. Wenn das auf dem Platz nicht umgesetzt werden kann, sind die anderen im Verhältnis noch besser.

    Und wer keine Eier hat sollte kein Fussballprofi werden sondern stricken gehen. Jeder hat mal ein Tief aber das hat doch mit einem schlechten Lauf nix zu tun. Dieses brotlose Ballgeschiebe ist diesem Verein einfach nur unwürdig.

    Mia san Mia – das kann doch keiner mehr ernst nehmen.

  99. @badenbayer:

    Wenn das Spiel statisch und uninspiriert is, kann Schweinsteiger ja wohl nicht die Lösung aller Probleme sein. Wenn der nämlich eines nicht kann, dann inspirieren. Als Führungsspieler schön und gut, aber da würd ich mir doch eher wen wünschen, der das Fußballerische mit dem Führungstechnischen in einer Person vereinigt.

    Mein notdürftiger Vorschlag wäre, Leute wie Lahm endlich ohne Rücksicht auf Verluste auf die Bank zu verbannen. Zu verlieren hat der Jupp jetzt ohnehin nichts mehr und nur so würde die Mannschaft wieder merken, dass Leistung erforderlich ist, um eine Rolle zu spielen. Ein gepflegter Konkurrenzkampf geht einigem im Team leider seit Jahren ab.

  100. Im Übrigen würde ich als neuen Trainer – ja wir brauchen einen neuen Trainer – Favre vorschlagen. Der kann mit einem Haufen junger Spieler, die noch keine Starallüren haben, umgehen. Da wir hoffentlich aber der kommenden Saison vorwiegend solche Spieler haben und nicht mehr die großen Diven alimentieren, damit sie ihren Spieltrieb zu überhöhten Preisen bei viel zu geringer Gegenleistung befriedigen können. Das ist dann eine deutlich bessere Ausgangslage als die aktuelle Situation. Wir können Leistungs-, Tempo- und Teamfußballverweigerer und -verhinderer einfach nicht gebrauchen. Der heutige Fußball tickt einfach anders. Da braucht es volle Konzentration in jeder Sekunde des Spiels, um jede potenzielle Situation zu antizipieren und keine Bocklosigkeit nach drei in Folge verlorenen Zweikämpfen. Deswegen benötigen wir dringend einen größeren Personalwechsel. Dazu Laufbereitschaft. Denn der heutige Fußball braucht vor allem Teamplayer und nicht Einzelkünstler.

  101. …und es gab tatsächlich wieder eine lockere Anfrage seitens Barça in der Winterpause bei Lahms Berater…

    Kann ich mir langsam nicht mehr erklären…

  102. Dann weg mit ihm. 20 bis 30 Mios sind mit Glück noch drin. Dafür kriegt man van der Wiel, Fuchs und Cissokho zugleich.

  103. Ist ja schön und gut, dass jetzt jeder zweite Spieler auf die Bank verbannt werden soll. Ich hab auch nen Hals. Allerdings haben wir für so ein Durchgreifen leider keine, aber auch überhaupt keine Alternativen in der Hinterhand.

    Nehmts nicht so schwer, macht am Sonntag lieber was sinnvolles mit der Familie, fahrt raus ins Grüne und genießt das milde Wetter!

  104. Aber dann verlieren wir doch unseren Kapitän. 🙂

    Kann man denn nicht den Effe nochmal klonen oder den Spielern sagen, dass Oliver Kahn sie besucht wenn Sie verlieren………

  105. @ Conjero: Da ist mir das Hemd eben näher als die Hose 😉

    Ich sehe schon noch einige Alternativen, auch wenn es so langsam dünn wird. Allen voran muss Alaba wieder spielen. Er ist der auffälligste Bayernspieler gewesen. MIt 19 Jahren! Und warum nicht mal Usami bringen. Das wird Herrn Ribery auch mal zeigen, dass er nicht unendlich häufig bocklos agieren kann. Klar ist das keine Dauerlösung für diese Saison. Aber es macht umso mehr deutlich, dass wir im Sommer unendlich viele Neuverpflichtungen brauchen, damit auf jeder Position endlich der Konkurrenzkampf eröffnet wird. Und wer dann nicht mitzieht beim Teamfußball, der sitzt eben auf der Bank – egal wie vermeintlich groß der Name ist.

  106. Der große Name ist doch aber so unverhältnismäßig teuer. Schau dir doch mal unsere Gehälter an und das bei dem kleinen Kader. Wir sind mit diesen Stars eben gradezu verpflichtet dass Sie spielen und funktionieren.

  107. JH: „Alles halb so schlimm.“
    UH: „Der Rasen war schuld.“
    fcb.de: „Knappe Niederlage“

    Gute Nacht!

  108. @koo

    Dann hoffe ich mal, dass das „Hemd“ bei Bayern bleibt… 😉

    Leider müsste ich jetzt ewig nach dem genauen Wortlaut suchen, aber im Grunde stimmt der Satz:

    „(…)Manager kaufen für die Zukunft; Spieler verkaufen sich für ihre Vergangenheit(…)“

  109. Was für ein grauenvoller Abend. Heute war Hosen runter und es war nix drin.

    Spielerkritik:
    Rafinha – wohl abzuschreiben. War etwas hektisch im Pub, aber der hat durch seinen rätselhaften Lauf das Gegentor ermöglicht, oder?
    Lahm – Weltklassegehalt für seit geraumer Zeit Durchschnittsleistung, übrigens auch in der NM. Für Hargreaves-Ablöse bitte sofort in ein Taxi zum Flughafen setzen. Passiert vermutlich nicht, da kein Ersatz zu bekommen ist.
    Bads/Boa – o.k.
    Neuer – Kann es eigentlich nicht verlernt haben.
    Tymo, Olic – Auslaufmodelle.
    Alaba – für 19 Jahre ein guter Mann, behalten.
    Müller – erinnere mich wehmütig an das Hollandspiel mit der NM, das ist noch gar nicht lange her, also kann er es auch nicht verlernt haben. Kann es mir nur so erklären, dass er ein Opfer der allgemeinen Bayernkrankheit ist. Einstellung stimmt immer, also behalten.
    Ribéry – hat seine starken Phasen, ist und bleibt aber ein egoistischer Kindskopf. Abgeben.
    Robben – egoistisch ja, Kindskopf nein. Kann wohl auch mannschaftsdienlich spielen und muss seine Form wiederfinden. Da er häufig verletzt oder auf Formsuche ist: Abstriche beim Gehalt, dann darf er bleiben.
    Gomez – Auch wenn er bisweilen unglücklich aussieht, alle Statistiken sprechen für ihn. Ich unterstelle daher, dass er in erster Linie ein Opfer des miesen Offensivspiels ist.

    Hauptproblem, da lege ich mich jetzt fest, ist der Trainer. Bin schon seit längerem der Meinung, dass Favre verpflichtet werden muss. Das Risiko bei ihm ist, dass er Leute wie Ribéry aussortiert, der rennt dann zu Uli Hoeneß, der dann Favre nicht die volle Rückendeckung gibt und schon haben wir ein Autoritätsproblem beim Trainer ähnlich wie bei Chelsea im Moment. Muss man trotzdem nehmen, denn die aktuelle Planlosigkeit wäre unter Favre nicht zu befürchten.

    Ich habs ja nicht so mit Wetten, aber mein Geld würde ich eher auf Basel setzen.

  110. Field trip nach Basel beendet, war ein voller Erfolg. Hätte mir kein schöneres Ergebnis wünschen können, um auf der Heimfahrt im Auto in meinen Geburtstag reinzu“feiern“. 🙂

    Mehr als Sarkasmus krieg ich jetzt irgendwie nicht mehr zusammen…;)

  111. Heiko Vogel scheint ein Klassetrainer zu sein. Beobachten und evtl. verpflichten.

    In 2 Wochen Endspiel für die CL.

    Zum Spiel äußere ich mich nicht, sonst erhalte ich eine Geldstrafe wegen Spielerbeleidigung.

    Trotzdem noch 2 Phrasen von mir:

    Allerdings hat der Fuß am Ende des Spiels nichts im Gesicht von Olic verloren. #Elfmeterkritik

    Und noch einer: Hätte in der Halbzeit Müller fûr Gomez gebracht, der Gomez hatte nämlich gewisse Standproblem auf dem Acker.# Trainerkritik

  112. @ bimberbube. Alles gute zum Geburtstag! Hoffe,du wirst in Zukunft wieder besser gelaunt von deinen reisen Heim kommen!

  113. Unser Problem ist (leider) nicht einfach der Trainer. Das ist populistischer Unfug, und der nervt mich langsam hier. Ich kann es nicht mehr hören, ganz ehrlich.

    Unser Problem ist, daß wir die Mannschaft auf ein System ausgerichtet haben, das SCHROTT ist.

    Wir spielen mit inversen Außen, einer Zehn und einem Stürmer. Dieses System ist völlig statisch und ausrechenbar, weil de facto ohne Flügelspiel, da unsere Außen (ob offensiv oder defensiv) das nicht können.

    Das ist vGs Fluch – er wollte dieses EINE System, um jeden Preis, und die Verantwortlichen sind ihm (zu lange) gefolgt. Das ist der Vorwurf, den ich unseren Verantwortlichen mache.

    Für ein anderes System haben wir aber keine Spieler, und es ist auch nie trainiert worden (und das hätte passieren müssen, bevor man umstellt oder einfach mal anders spielt, so einfach ist das nämlich nicht).

    JH wurde geholt unter der Prämisse, das System vG (!) weiterzuentwickeln, also hat er sich darum gekümmert. Hat in der Hinrunde geklappt (!), jetzt nicht mehr. Warum? Ich weiß es nicht.

    Und jetzt haben wir keinen Plan B, denn wir sind gefangen in diesem einem System. Es ist wie bei einem Tanker – der kann auch keine Wendemanöver in kurzer Zeit vollziehen.

    Robbery haben einen viel zu großen Einfluß auf unser Spiel. Führungspieler haben wir keine. Wenn unser System nicht klappt, und das tut es schon lange nicht mehr, dann hilft nur noch ein frühes Tor oder eine Einzelaktion.

    Diese Mannschaft hat KEINE Zukunft. Keine. Wir können ganz von vorne anfangen. Ohne Robben, ohne Ribery.

    Dazu werden wir wahrscheinlich einen neuen Trainer brauchen, mit einer neuen Spielidee. Nur jetzt JH feuern – das bringt NICHTS. Denn zaubern kann keiner.

    Die Saison wird noch seeeeehr lang….

  114. Nachdem ich spiel- und kinderbedingt wenig Schlaf hinter mir habe und die Rückrunde hier im Blog eher lesend begleitet habe, jetzt doch mal meinen Senf dazu. Vielleicht wiederholt sich das eine oder andere von den Kollegen, die sich bereits geäußert haben, konnte und wollte aber nicht alles durchlesen.

    Das Spiel gestern zeigt doch die derzeitige Misere ganz deutlich auf. Da geht man sehr engangiert ins Spiel hinein, kreiert durch Tempo und Inspiration zwei dicke Chancen, um sich danach bei den ersten Möglichkeiten des Gegners fürchterlich zu erschrecken, sofort in alte Spiel-Strickmuster zu verfallen, schließlich Schönwetterfussball zu zelebrieren und dann am Ende dafür bestraft zu werden. Mal zu den Spielern, wie ich sie gestern gesehen habe :

    Neuer : Hat uns durch eine klasse Parade frühzeitig im Spiel gehalten, danach mit Glück, schließlich beschäftigungslos. Am Gegentor schuldlos.
    Lahm : Ist und bleibt ein Kapitänchen, sicherlich engangiert nach vorne, defensiv gestern bedenklich. Hat durch seine arrogante Schlafmützigkeit im eigenen Strafraum 10 Minuten vor Ende den toten Gegner wieder zum Leben erweckt mit bekannter Konsequenz.
    Badstuber/Boateng : An ihnen lag es am wenigsten. Die Chancen für Streller und Frei ergaben sich aus Fehlern zuvor.
    Rafinha : Unfassbar, unglaublich, unmöglich. Mit einem Wort : SCHLECHT. Ich habe mir gestern sogar Christian Lell herbeigewünscht. Sorry, aber Rafinha ist für mich nicht Bayern-tauglich. Wundert sich noch jemand, warum Boateng von JH nach rechts beordert wurde ?
    Tymo : Wandelte wie ein Irrlicht zwischen Strafraum und Mittellinie. Irgendwie plan- und ratlos. Nicht umsonst entstanden viele gefährliche Situationen aus der zentralen Position. Tat immerhin einiges für den Spielaufbau….Leider hauptsächlich für den FC Basel.
    Alaba : Stopfte Löcher, wo es ging, kurbelte nach vorne an, schoß auch mal aus der zweiten Reihe, als ihm das x-te Hängenbleiben der Flügelmänner am Gegenspieler offensichtlich auf die Ei… ging. Durfte sich danach unverschämterweise auch noch von Ribery anblaffen lassen.
    Ribery : Erst Chancentod, dann Diva. Völlig zurecht ausgewechselt.
    Kroos : Hat mich gestern an ein U-Boot erinnert. Ab und zu aus sicherer Entfernung geballert, meistens auf Tieffahrt und untergetaucht.
    Robben : Noch meilenweit von seiner Form entfernt. Wenn er nach innen zieht und dann schießt, müssten die Tore im dritten Rang hängen, damit ein Treffer zählt. Bügelte immerhin in der eigenen Hälfte die Unzulänglichkeiten seines Hintermanns mehrmals aus und brachte ein paar hübsche Vorlagen an den Mitspieler, insofern hat er mich gestern insgesamt gnädig gestimmt.
    Gomez : Er tut mir leid. Kaum verwertbare Bälle.

    Insgesamt habe ich wenig Hoffnung, dass sich in dieser Saison noch was ändert. Die Mannschaft scheint keine solche zu sein, zumindest dann, wenn es nicht läuft. Darauf zu hoffen, dass wir immer das 1:0 machen, ist zu wenig. Zwischen Anspruch, den man an die Spieler im Einzelnen haben müsste und der Wirklichkeit als Team klafft eine Lücke, wie ich sie in fast 36 Jahren als Bayern-Fan noch nicht gesehen habe. Man mag das als Jammern auf hohem Niveau bezeichnen und auf die Horrorspielzeiten 77/78 und 91/92 verweisen. Hier jedoch hatte man Teams, die auf weitaus niedrigerem Spielermaterial gefusst haben.

    Bedenklich auch, was ein Präsident sinngemäß zum gestrigen Spiel sagt : „Ein gutes Ergebnis. Ich bin mir sicher, dass wir das Spiel noch drehen werden zuhause.“ Achja ? Nee, in der derzeitigen Verfassung sicherlich nicht. Bei allem Respekt vor dem FC Basel. Das ist eine gute Truppe, aber international nur Durchschnitt. Wenn man hier ausscheidet, dann ist was faul in und an der Säbener Strasse. Und komme mir hier keiner mit ManU.

    Was aber kann man tun ? Es zeigt sich immer mehr, dass es an Qualität aber auch an Quantität fehlt. Kein Druck von der Bank, keine Möglichkeiten viel zu rotieren. Es wird nichts anderes übrig bleiben, als Geld in die Hand zu nehmen und kräftig zu inverstieren. Ist halt das Stadion erst drei Jahre später abbezahlt. Und wird wird himmelbang, wenn ich daran denke, dass fast die komplette Mannschaft EM spielt und wir nicht genügend Kaderstärke besitzen sollten. Will JH mit den Amateuern die Vorbereitung bestreiten ?

    Was kann JH kurzfristig tun, um wieder auf die nächsten anstehenden Spiele zurückzukommen ? Mit Schlacke kommt ein Gegner, der sicherlich sein Heil nicht in der Offensive suchen wird, sondern ähnlich spielt wie alle Gegner zuvor : Massiv hinten, die Außen doppeln, selber kontern bzw. auf den obligatorischen Fehler unserer Roten zu warten. Vielleicht sollte man mal zur Unterstützung von Gomez einen zweiten Stürmer mit einbauen. Hätte vielleicht den Vorteil, eine zweite Anspielstation in und am Strafraum zu besitzen und damit weniger ausrechenbar zu sein. Bedingt dann aber auch, dass die Außen weniger egomanisch spielen und den Kombinationsfussball suchen. Weiß allerdings nicht, ob wir das können. Aber dafür haben wir ja einen großen Trainerstab, dem sicherlich was dazu einfallen wird. Ich trainiere ja nur eine G-Jugend.

  115. @Jennifer8
    großteils Zustimmung.
    Ich weiß gar nicht, wie oft ich meinen Augen nicht trauen konnte, als wir minutenlang um den 16er herum gespielt haben und es war die ganze Zeit NUR Gomez in der Mitte gegen 4 Abwehrspieler.
    Unfassbar.
    Aber: Ich sage nicht, dass der Trainer schuld ist, aber er muss die Probleme eigentlich schon lange erkannt und geändert haben, aber es passiert nichts. Seit Monaten der gleiche Rotz.

    Wir sind uns hier schon ewig einig, dass das System Schrott ist und es wird nicht geändert. Natürlich haben wir die Spieler für das System, aber wer sagt denn, dass die nicht auch anders können. Es wird ja nichtmal probiert.

    Einzelkritik kann man sich schenken. Im Wesentlichen schließe ich mich @El Tren und @Südoberfranke an.

    Momentan könnte ich von vielen eine Trennung verkraften, seit gestern auch von Ribéry.

    Wir tun gut daran in Zukunft die Verpflichtung von Diven aller Art zu vermeiden. Die sind heute nicht mehr gefragt. Es sei denn sie haben gleichzeitig Führungsqualitäten.

    Ich sehe jetzt heute nicht ganz so schwarz wie gestern unmittelbar am Spiel. Uns wird schon der 3. Elfer verweigert und das Tor kam (schon) wieder aus dem Nichts.

    Es müsste uns aktuell halt immer ein frühes Tor gelingen und so unwahrscheinlich war es ja nicht (Badstuber in Freiburg, Ribéry gg. Basel etc. etc.)

    Aber es fällt halt aktuell nicht. Vlt. ist ein 0:1 für das Rückspiel besser, als ein in vermeintlicher Sicherheit wiegendes 0:0. Vlt. kommt ja unser diesjähriges Turin noch. Vielleicht. So richtig glauben kann ich es nicht, die Hoffnung habe ich aber noch nicht aufgegeben.

  116. @südoberfranke
    Sehr viel Zustimmung! Sehr treffend!
    Auch Flinsi stimme ich in weiten Teilen zu
    Zweifelt noch jemand, dass weniger die Einstellung als die psychische Verfassung (Verunsicherung) und Form der Spieler das Problem ist?

    Zu den grundsätzlichen, strukturellen Problemen haben ich mich im letzten Thread sehr ausgiebig ausgelassen und sehr mich in allen Punkten bestätigt, ich könnte copy and paste machen. Aber gestern wurde noch einmal überdeutlich: Es fehlt neben einstudierten schnellen vertikalen Offensivspiel auch massiv an Präsenz im Strafraum

    Ich beschränke mich hier auf Anregungen für Detailkorekturren beim Personal und Aufstellung, von denen man aber keine Wunderdinge erwarten darf

    – Rafinha raus!!, Lahm muss auf rechts spielen und Alaba als LV
    – Bezüglich Kroos muss ich mich revidieren. Die 10 mag ihm mehr liegen. Doch ohne Schweinsteiger zu wenig Kreativität im defensiven Mittelfeld. Da er auch Schaffenspausen hat und er nicht so in den Strafraum stößt, fehlt es mit ihm auf der 10 einfach an Strafraumpräsenz
    – Daher Kroos nach hinten und statt echter 10 jemand, der die Position als hängende Spitze interpretiert (Olic, Müller, auch an Robben denken)
    – Das ganz dann eher als 4- 2- 2 -2 interpretieren als 4-2-3-1. So kriegt man mehr Strafraumpräsenz
    – Damit bin ich nah bei Flinsi, aber:

    An alle die Raute mit zwei Spitzen und Kroos auf der 10 fordern. Das funktioniert meines Erachten nicht so einfach. Für Außenposition im Mittelfeld in der Raute sind Ribbery und Robben (auch Müller) defensiv zu schwach. Wenn nur ein 6-er kann der auch nicht zur Unterstützung /Löcher auf die Seite rücken. Für Aufholen eines Rückstands kann man das machen. Aber als Startaufstellung aus meiner Sicht mit dem Kader ist die Raute nicht empfehlenswert.

  117. @ jennifer8. Natürlich ist nicht der Trainer Schuld. Sondern die Mannschaft, und die, die sie zusammengestellt haben.

    Und der Fehler liegt nicht im System, sondern es hat sich schon in St Petersburg damals gezeigt, das die Mannschaft nicht funktioniert. Aber das Double hat einiges übertüncht. Die erste Quittung Gabs dann in Barcelona, die 2 te gegen Manu – mit glueck ohne folgen, die 3 te gegen Mailand im finale- Chancenlos, die nächste wieder gegen Inter und dann in den dortmund spielen…..

    Ich habe es schon oft gesagt, sollte es das Ribéry Angebot gegeben haben, war es unverzeihlich solche Summen ausgeschlagen zu haben….. Und mit Robben wurde wiede übertüncht, aber eigentlich nix besser. Individuell, ja in der Summe nein. Deshalb habe ich mich Gegn eine Vertragsverlängerung ausgesprochen.

    Es gab in München mal dn Satz: wer wie messi verdienen will, muss auch so spielen!

  118. Das ganze Weltuntergangsgerede nervt mich genauso, wie die ewige Phrasendrescherei der Vorständler. Sie waren gestern nur phasenweise verbessert und insgesamt eindeutig nicht gut genug. Hätten sie 1:0 gewonnen, was durchaus im Bereich des Möglichen war, wäre jetzt erst mal Ruhe. Nun ist wieder großes Geschrei und Palaver angesagt: über verlorene Titel (es gibt noch ein Rückspiel), verweigerte Handschläge etc.

    Die Ursachen für die Misere gehen so tief, dass sie bis Saisonende nicht zu beheben sind. Es bleibt nur Durchwurschteln, so banal und deprimierend das auch klingt.

    Für die nächste Saison ist ein totaler Neustart fällig. Dazu braucht es ein Konzept, eine Strategie und das dafür passende Personal. Mit unseren Oberen und ihrer Denke ist dies alles aber leider nicht in Sicht.

    Für den Moment wünsche ich mir nur, dass die Bosse in dieser Situation die Würde nicht verlieren. Keine hohlen Phrasen von „Druck“, „Alarmglocken“ und „Trotzreaktionen“, kein Genöle über Rasen, Schiedsrichter, schlecht gelaunte Fußballgötter.

    Gerade spricht Rummenigge im TV (gestern beim Bankett). Ist er es wirklich oder ist es Herberger? Wäre ich Spieler, würde ich wegnicken. Ein Dokument der Hilflosigkeit….

  119. Mir kommen in der ganzen Diskussion zwei Leute viel zu gut weg:
    1. Gomez – trotz seiner vielen Tore sehe ich den kritisch (und die Tore kommen auch irgendwie daher, daß er anscheinend wirklich der einzige ist, der in Tornähe stehen darf). Spielerisch wären wir gestern IMHO mit Müller oder Robben als Spitze (oder im Pseudoexpertendeutsch als „falsche 9“) besser bedient gewesen. Symptomatisch die Szene in der ca. 40., als Ribery Gomez überläuft, und Gomez nicht fähig ist, den einfachen Paß auf Ribery durchzustecken, sondern stattdessen einen harmlosen Abschluß versucht. Dafür hätte man ihn schon in der D-Jugend rundgemacht.
    2. Heynckes – sorry, aber wer die jetzige Misere immer noch auf LvG schieben will, will sich krampfhaft einreden, daß die Entlassung letztes Jahr und die Verpflichtung von Heynckes das Richtige war. Niemand hindert Heynckes daran. die Mannschaft anders auszurichten (wenn das System mit den inversen Wingern wirklich so „vorgegeben“ ist, dann ist er sowieso kein Trainer, sondern nur Grüßaugust, und müßte dann erst recht schnellstmöglich gehen). Entlassung jetzt eher nicht, aber im Sommer brauchen wir einen guten Trainer. Das ist der wichtigste Transfer im Sommer, neben einem guten defensiven Mittelfeldler (der dann neben Schweinsteiger und Alaba in dieser Funktion rotiert), und noch einem „Müller“-Typ (kann kreativ sein, immer unter Volldampf).

  120. @All:
    Gestern habe ich hier noch in den Wald gerufen. Ich wurde eines Besseren belehrt. „Fatalismus totaal“ werde ich mir zwar trotzdem (noch) nicht auf die Fahne schreiben. Aber: das war gestern gar nix. Mir fehlen die Worte. Und ja, es wäre besser, wenn Nerlinger & Co. jetzt auch mal die Klappe halten 😉

  121. Ich habe mir jetzt mal alles durch gelesen und habe den Eindruck, ich habe ein total anderes Spiel gesehen. Es war ganz bestimmt nicht gut, keine Frage, aber es war eine deutliche Steigerung zu den letzten Spielen. Es wird halt doch sehr ergebnisabhängig gewertet. Wenn es 0:0 ausgeht, sagen alle, passt scho, machen wir im Rückspiel. So, nach diesem – katastrophalen – Fehler von Rafinha, steht anscheindend der Weltuntergang vor der Tür.
    Klar, im Fussball zählt nur das Ergebnis. Aber so viele Chancen aus dem Spiel hatten wir schon lange nicht mehr (müssen halt auch genutzt werden). In der ersten HZ ist Rafinha immer wieder in die Tiefe gegangen, um Robben Platz zu schaffen, auch eine Verbesserung. In der 2. HZ hatte Basel nicht eine echte Chance. Einsatz und Kampf haben aus meiner Sicht gestimmt.
    Und auch wenn es keiner hören will und keiner sagen darf: der Platz war natürlich eines CL-Spiele unwürdig. Ja, beide Teams spielen drauf, aber für uns ist der Nachteil deutlich größer als für Basel.
    Nochmals: ich will das nicht schönreden und das Resultat ist schwierig fürs Rückspiel. Aber gerade bei der Verunsicherung der Mannschaft, kann man nicht davon ausgehen, dass der Deus ex machina kommt und alles wird gut. Es wird viele kleine Schritte benötigen, um wieder so einen Lauf zu kreieren wie in der Hinserie. Gestern – so fand ich – wurde ein erster Schritt gemacht.

  122. @Fänger:
    Ich kann nur für mich sprechen, aber nach einem 0-0 hätte ich ganz sicher nicht „Bassd scho“ g’sagt. Das Ergenis wäre auch nicht gut gewesen, und mit der Leistung von gestern kommt daheim eh nicht mehr als ein 1-1 heraus. Nein, diese völlige Unfähigkeit, in der zweiten Halbzeit zu versuchen, das Auswärtstor zu „erzwingen“, war schon erschütternd. Und es wäre nicht weniger erschütternd, wenn Rafinha nicht diesen Blackout gehabt hätte.

  123. Also ich fand den Rafinha jetzt net so schlecht, da gabs gestern deutlich erbärmlichere Leistungen. Des Gegentor würde ich auch nicht unbedingt ihm ankreiden. Erstens greift keiner den ballführenden Spieler an der ewig an der Strafraumgrenze entlangläuft, und zweitens rücken alle Spieler raus um auf Abseits zu spielen…bis auf unsere Nr. 44.

  124. aber so wie sich derzeit jeder einzelne in einem desolaten Zustand präsentiert, hoffentlich weit weg vom eigentlichen Leistungsvermögen, ist es egal, ob jetzt jemand einen 6er, einen 10er oder sonstwas gibt, wer auf welcher Seite spielt. Da stimmt im Moment einfach gar nichts mehr.

    Und natürlich klingt das alles sehr pessimistisch, das bin ich aber auch seit längerer Zeit….weil einfach nichts positives kommt, nur diese bereits angesprochenen beschissenen Phrasen. Die „Qualität der Mannschaft und Weltklasse eines jeden einzelnen Spielers“ interessiert keine Sau, weil man sich davon nichts kaufen kann und trotzdem beispielsweise alle letzten Spiele gegen die Borussias verloren hat und gerade dabei ist, nach unten (natürlich nur nach Maßstäben des FC Bayern) durchgereicht zu werden. Da reicht auch kein Ruck mehr, der jetzt durch die Mannschaft gehen soll……da muss erkannt werden, dass der Verein und die Mannschaft schon lange stagniert, man sich hat blenden lassen, man sich arrogant auf imaginäre Dinge berufen hat, während die anderen sich entwickelt haben und nicht geredet, sondern gemacht haben. Da muss jetzt schon für die nächste Saison geplant werden und zwar nicht nur im Sinne von „welche Granate holen wir jetzt…“

    Und ich will jetzt nicht behaupten, dass ich schon immer wusste, dass das mit Heynckes eine feige, kurzssichtige Lösung ist, die nicht funktionieren wird….auch ich war von den teilweise rauschhaften Spielen der Vorrunde begeistert und habe demütig geschwiegen vor der Weisheit des Alters und des ganz ohne Ironie großen Ulis. Nur wie gesagt, das was ich jetzt sehe, erinnert mich in all der Hilflosigkeit und dem reflexhaften Wechseln von Phrasengedresche zu moderaten Tönen und wieder zu „starker Mann markieren“ an, Verzeihung, beispielsweise die „Endphase“ damals in Frankfurt. Als der Jupp schon vor so vielen Jahren wie ein Trainer aus einer anderen Epoche gewirkt hat, den man werkeln hat lassen, viel zu lange und der es geschafft hat, eine begnadete Mannschaft zu einem durchschnittlichen Haufen runter zu wirtschaften.

    Und wenn ich dann sehe, wie nach Spielen wie in Freiburg oder gestern gegen Basel unsere Führungskräfte zwar sichtlich angesäuert sind, aber tunlichst vermeiden, auch mal den Trainer öffentlich anzuzählen, was sie, egal, ob das jetzt gut oder schlecht ist, selbst bei einem Ottmar und noch viel mehr bei einem Klinsmann oder LvG, intensiv getan haben, krieg ich nochmal das Kotzen. Weil das genau die Folgen von diesem Schwimmen in der eigenen Suppe sind. Weil der Jupp ist ja der beste Freund vom Uli und der Christian ist ja auch vom Uli eingelernt worden und überhaupt verstehen wir uns in der großen FC Bayern – Familie ja wieder ganz toll und haben zusammen tolle Trainingslager und ganz ruhige Zeiten an der Säbener Straße. Dieses selbstgerechte, überhebliche Berufen auf ein Selbstverständnis, dass offensichtlich nicht mehr von ganz alleine zum Erfolg führt, dieses kritiklose Anbeten von Uli und seinem, bei aller Hochachtung und Bewunderung, teilweise götzenhaften Verhalten, kann es jetzt nicht mehr sein. Da muss man dann doch auch mal sagen dürfen, dass jetzt der Trainer gefordert ist, dass er mal seine nähere und ferner Vision präsentieren soll, er mal ein Signal setzen muss (ja, auch Phrasen, schon klar und was der Jupp intern macht und tut, weiss ich natürlich nicht, aber das wirkt einfach nur unglaublich hilflos und viel zu passiv) und da muss man auch mal sagen dürfen, dass der FC Bayern einfach zu groß geworden ist, als das jemand, weil ihn der Uli mag und die beiden gerne zusammen am Tegernsee ein Glass Wein trinken, nicht für eine weitere Vertragsverlängerung in Frage kommt. Wann erkennen die handelnden Personen endlich den großen Handlungsbedarf und die Zeichen der Zeit?!

    Der FC Bayern hat keinen herausragenden Trainer, der FC Bayern wird nicht mehr „automatisch“ Meister, der FC Bayern kriegt nicht mehr jeden Spieler, den er will, der FC Bayern spielt einen statischen, ausrechenbaren Fußball, der FC Bayern darf nicht in Rückstand geraten, will er erfolgreich sein, der FC Bayern ist nicht fähig nachhaltig mehrere Spielsysteme situationsbedingt anzuwenden, Uli ist nicht allwissend und auch er und sein Gefolge treffen Fehlentscheidungen, von individueller Qualität, woran immer man die festmacht, kann man sich nichts kaufen, wenn die Erfolge ausbleiben, der FC Bayern bringt bemerkenswert viele Spieler aus den eigenen Reihen nach vorne, schafft es aber unverändert junge Spieler mit Potenzial nicht nachvollziehbar abzuschiessen (was würde selbst in Basel gegen einen Usami sprechen, warum kommt Petersen auch dann nicht, wenn man klar führt, was macht ein Olic im Training möglicherweise besser, so das er bei der Einwechselung vorgezogen wird?).

    Natürlich wird der FC Bayern auch diese Phase, diese schwierigen Jahre überleben und ich werde immer, so lange ich lebe, für diesen Verein leben, ins Stadion gehen, mitfiebern, ihn verteidigen, aber ich finde es gerade einfach nur traurig, dass nicht mehr kommt, als lächerliche, pseudostarke Sprüche, die Wasser auf die Mühlen all derer sind, die dem FC Bayern Arroganz und Überheblichkeit vorwerfen…..

  125. @fänger @jg
    ich gebe Euch beiden ein wenig recht. Wenn Ribbery das 1:0 macht, sehen wir ein ganz anderes Spiel. Aber JG hat recht, dass man mit einem 0:0 nicht zufrieden hätte sein können. Jedes Hinspielergebnis, bei dem man im Rückspiel unter Druck steht, ein Tor zum Weiterkommen schießen zu müssen passt nicht.
    Erschreckend war auch, dass wie südoberfranke treffend geschrieben hat, man gut beginnt, und sofort gelähmt ist, wenn der Gegner mal gefährlich wird. Schon lähmt die Angst vor dem Gegentreffer das dynamische Spiel nach vorne. Man weiß, dass man einen Rückstand nicht aufholen kann. Das erhöht die Angst vor dem Gegentreffer. Aber wegen dieser Angst wird nicht vernünftig vertikal schnell nach vorne gespielt und das Spiel wird zunehmend statisch. Dann läuft die Sache mit zunehmender Dauer auf ein 0:0 zu. (Entweder hat man Glück, und würgt irgenwie einen Treffer rein. Oder man hat Pech und macht einen Patzer. Aber ballbesitzorientiertes Glücksspiel kann nicht der Anspruch sein)
    Da die Verunsicherung der Spieler ein bedeutender Teil des Problems ist, ist das Schimpfen auf faule Millionäre und die Forderung nach Erhöhung von Druck in den verschiedenen Ausprägungen aus meiner Sicht kontraproduktiv. Einige Spieler (Rafinha) haben Kritik verdient. Aber die Mehrzahl der Spieler bemüht sich ja.
    Da die konzeptionellen-spielerischen Dinge nicht kurzfristig gelöst werden können, muss man sich von Spiel zu Spiel da jetzt raus kämpfen undsSpielen (in dieser Reihenfolge). Dafür braucht man auch Unterstützung der Fans! Im ersten Schritt einen Erfolg erkämpfen, egal wie der aussieht. (Hierfür kann ein Systemwechsel auch dienlich sein, schon psychologisch um Blcokaden zu lösen). Dann nicht den Beginn einer Serie ausrufen, sondern erst einmal versuchen, das nächste Spiel erfolgreich zu gestalten. Interessieren sollen jetzt nicht irgendwelche Saiosnziele oder wie sieht unser Spiel aus? oder gar sind wir die beste Mannschaft Deutschlands? sondern immer nur die Frage: Wie gewinnen wir das nächste Spiel?

  126. Erschütternd ist aus meiner Sicht, dass momentan gar kein Mannschafftsteil mehr funktioniert.
    Bei LvG haben wir wenigstens noch Tore geschossen.

    Der Aufbau einer großen Mannschaft, der 2009/2010 eingeläutet werden sollte, kann als gescheitert betrachtet werden.

    Das ist keine große Mannschaft. Punkt.

    Das Double und die CL-Final.Teilnahme haben wohl allen den Blick getrübt. Davon nehme ich mich gar nicht aus. Nach der unsäglichen letzten Saison musste LvG gehen. OK, konnte ich nachvollziehen.
    Dann kam die Hinrunde 2011/12, wo auch wir uns alle wieder eingeredet haben, wir seien die Größten.
    Das habe ich teilweise auch gedacht, aber wenn man etwas genauer hinschaute, war noch lange nicht alles gut.
    Dann kam Hoffenheim – und diese außerordentlich durchschnittliche Mannschaft hat gegen uns genau 3 Torchancen zugelassen.

    Der Rest wurde hier schon ausführlich diskutiert.

    Der Zeitpunkt, an dem mir klar wurde, dass wir uns alle täuschen, war der nach dem legendären Trainingslager bzw. das Test-Spiel gegen Erfurt.
    Ich musste zweimal hinschauen, ob LvG nicht noch immer auf der Trainerbank saß.
    Das war armselig. Keine Inspiration, kein Biss, enfach nichts. Erfurt hat man nur besiegt, weil man die besseren Individualisten hat.

    So, und allen die jetzt glauben es werde ein Schnitt folgen, den muss man leider sagen, dass dies nicht passieren wird. Hier wird die Initiative nicht von der Führung ausgehen. Hoeness wird JH nicht entlassen und Spieler werden nicht verkauft, das wäre ein sportlicher Offenbarungseid.

    Meine Hoffnung – und das ist mein voller Ernst:
    Holen wir diese Saison keinen Titel, wird JH von sich aus zurücktreten.

    Eine weitere verschenkte Saison sollten wir uns sportlich nicht leisten.
    Und wir müssen ordentlich Geld in die Hand nehmen um den Kader mit anderen Spielertypen anzureichern, so dass auf wechselnde, verschiedene taktische Varianten zurückgegriffen werden kann.
    2 AV, 1IV, 2 Midfielder, 2 Stürmer.

  127. Endlich weiß ich, warum die gestern alle noch so verschüchtert, ja verschreckt waren…

    Der größte Kapitän aller Zeiten habe zuvor eine viertelstündige „Brandrede“ gehalten, stand in der Blöd-Zeitung. Kein Wunder, daß da etwa einem Robben noch der Arsch auf Grundeis ging! So hart darf man die nicht anfassen! Hat der Lahm mal wieder überzogen – na, bei den vielen Eiern, die die PR-Agentur Lahm in der Hose hat, isses kein Wunder.

    Die alte Stahlhose…

    Lol, rofl.

  128. @ ultramuc 2007 :

    Wo darf ich unterschreiben ?

    Es wurde und wird zu viel übertüncht, was fehlerhaft war und ist. Einmal rettet uns Arjen Robben, dann ist LvG schuld an allem. Jetzt sind es Schiedsrichter und Platzverhältnisse. Nein und nochmal nein !!

    Man kann und darf sich kritisch über die Mannschaft äußern, auch über die Trainerentscheidungen. Das Problem liegt aber auch in der Vorstandsetage. Da hatte man mal die richtige Eingebung und einen neuen Kurs propagiert. Problem erkannt, ja. Aber : Mit den schlechtesten aller Möglichkeiten begonnen. Einem Trainernovizen, der sich als Pusher betätigen kann, sonst aber alles vermissen ließ. Dann Kehrtwende zurück mit LvG, wo es plötzlich (menschlich) nicht mehr passt und dann mit JH wieder die Wohlfühlschiene eingeschoben, aber wenig innovativ für die Zukunft.
    Was konkret fehlt, ist Konstanz auf Dauer dergestalt, dass man einfach mal wagt, einen Kurs vorzugeben und den dann aber auch durchzieht. Und dazu bedarf es Geduld.

    Also stellt sich im Grunde die Frage : Was will ich denn wirklich ? Kurzfristigen Erfolg mit zusammengekauftem Personal oder Entwickeln eines tatsächlichen „Mia san mia“, was halt eine Zeitlang dauert. Wenn man den zweiten Weg gehen möchte, dann nur mit einem „Konzepttrainer“, der sich entsprechendes Spielermaterial zusammenstellt. Und das muss nicht unbedingt mit großen Namen bestückt sein, sondern mit Leuten, die sich noch freuen, wenn sie für den FC Bayern spielen dürfen.

  129. Bayern hat nicht deswegen verloren, weil irgendein Passgeber 20 m mit Geleitschutz störungsfrei agieren konnte und ein Verteidiger seinen Stürmer vollkommen blank stehen ließ. Es bringt jetzt überhaupt nichts, über Laufwege zu philosophieren und Taktikseminare abzuhalten.

    Selbst wenn Bayern gestern klar gewonnen hätte: Der Club hat ein durch und durch fundamentales Problem und wenn das nicht endlich angegangen wird, werden die nächsten Jahre sehr, sehr mühselig! @ultramuc2007: Ich unterschreibe jedes Wort!

  130. Also ich muss dennoch nach wie vor sagen, dass ich der Überzeugung bin, dass wir die beste….ähhh eine aus überdurchschnittlichen Spielern zusammengestellte Truppe haben, die alle nicht das Fußballspielen verlernt haben.
    Will sagen, das Spielermaterial ist bis auf Ausnahmen (Rafinha, Tymo, Olic) durchaus tauglich und auch perspektivisch zusammengestellt.

    Es bleiben 2 Komponenten, von denen eine (die psychologische) sich von selbst regeln würde, wenn man mal wieder mehr Erfolgserlebnisse hätte.
    Die zweite ist die allen bekannte taktische Unflexibilität. Also das ist für mich – noch weit vor irgendwelchen personellen oder teaminternen Maßnahmen – die allergrößte und wichtigste Baustelle, die schnell geschlossen werden muss.

    Ich bin nicht der Meinung, dass wir alles über den haufen werfen und komplett reseten müssen und komplett reseten, wieder einen Konzepttrainer holen, der die mannschaft erst nach seinen Vorstellungen umkrempelt usw. Wir haben die Spieler! 4-5 Verstärkungen für die nächste Saison, und bitte den Löwenanteil davon im Offensivbereich, das würde vermutlich schon ausreichen.

    Ich sehe den verein bei weitem nicht in seinen Grundfesten erschüttert, weil wir momentan den Schlüssel für devensiv gut strukturierte Schlösser nicht finden. Es braucht aus meiner Sicht nicht viel, um da wieder hinzukommen.

    Und da ist für mich einfach in erster Linie der Trainer in der Pflicht, dieses Defizit auszumerzen. Alleine er macht es nicht und mittlerweile bin ich der Überzeugung, er KANN es nicht oder WEISS einfach nicht, wie es geht.
    Die Hilflosigkeit ist unverkennbar und die Auswechslungen werfen mehr Frage- als Ausrufezeichen auf. Wie kann ich im Vorfeld mit einem 0:0 unzufrieden sein und bringe dann in der 88. Minute den ersten die Offensive verstärkenden Spieler?
    Warum hat man den kleinsten Kader der Bundesliga und verweigert dennoch Wintertransfers? Warum werden einige Spieler nur dafür bezahlt, dass sie die Auswechselbank warm halten und bekommen seit Monaten nicht eine verdammte Einsatzchance obwohl es kaum schlechter laufen könnte?
    Das sind mir zu viele Fragen, auf die es keine Antworten gibt.

    Auch die Hilflosigkeit in der Argumentation gestern auf die Frage, warum er vorne umgestellt hat ist frappierend: „Ich muss Kroos auf der 10 lassen und dann muss halt….*eiereiereier*… einer der 4 Offensiven ….*eiereiereier*…so schwierig es ist….“

    Oh man, warum kann der nicht sagen: „Müller ist nicht in Form. Jetzt war Robben ein paar Mal draußen, jetzt bleibt Müller draußen und Ribery wird es vielelicht auch noch treffen“. Das sagt doch schon alles. Und seit wann weiß er denn, dass „Kroos auf der 10 spielen muss“? Seit letzter Woche? Für mich wirkt das alles sehr stümperhaft und schwer nachvollziehbar.

    Scheinbar setzt auch das Training in keinster Weise da an, wo unsere Probleme liegen. Und wir hatten erst 2 Mittwochsspiele. Da sollte doch noch Zeit da sein. Was ist mit Pressing? Seit Ende der Hinrunde nichts, aber auch gar nichts mehr. Was ist mit Flanken? Was ist mit offensiven Angriffsvarianten? Nichts. Was ist mit Verschieben, Hinterlaufen, kreuzen, Doppelpass??? Nichts, nichts und wieder nichts…

    Ich muss zugeben, ich habe – zumindest latent – die selbe Hoffnung wie @franky: JH schmeisst hin. Am Saisonende. Allerdings muss ich auch zugestehen, dass ich aktuell nicht wüsste, wer übernehmen soll. Favre? Vielleicht? Vielleicht Rangnick??? Irgendjemand, der Ahnung von Taktik hat und mit Menschen umgehen kann. Also ein van Heynckes vielleicht.

  131. @Ribben: Es deutet fast alles darauf hin, dass Favre unser nächster Trainer werden wird -> Ausverkauf Gladbach, gute Beziehungen zu Kalle.

  132. @Flinsi:

    Bitte nicht! Würde Favre sich das antun? Haufenweise Geld und Ruhm – das eine sicher, das andere vielleicht – sind natürlich schon zwei Argumente.

    Andererseits muß die Favre’sche Zauberformel in München nicht unbedingt funktionieren… Erst recht nicht unter Hoeneß/Rummenigge/Nerlinger.

    Weiter oben klang es ja schon an. Favre würde als erstes Robbery rausnehmen. Und die beiden Diven würden sich dann hintenrum bei Hoeneß ausweinen, der wiederum dem Trainer in den Rücken fällt. Schon alleine aus Geltungsssucht…

    Und schon wären das schöne neue Konzept und der schöne neue Trainer beschädigt. Nur noch die Hälfte wert… Vier Wochen und und zwei Unentschieden später würde Hoeneß bei Hitzfeld anrufen und fragen, ob er nicht wieder…?

    Lieber Lucien Favre, geh‘ nach Barcelona, zu Arsenal, meinetwegen bleib‘ am besten in Gladbach. Aber verkneife Dir München – wenigstens solange der größte Wurstverkäufer aller Zeiten dort das Sagen hat.

  133. „Die Zeit für einen Abschied sei aber erst gekommen, ‚wenn ich den Spielern nichts mehr vermitteln kann, ich keine Ideen mehr habe, mir Begeisterung und Motivation fehlen. Dann macht es keinen Sinn mehr.‘ “

    Leider stammt diese Aussage nicht von JH, sondern von Joachim Löw, getätigt im aktuellen stern.
    Wobei ein Rücktritt von JH (nach Ende dieser Saison) nur ein Detail des notwendigen Umbruchs sein kann. Allein mir fehlt der Glaube, dass da großartig was passiert. Außer, dass in wütender, beileidigter Pose erneut das Scheckheft gezückt wird. Abgesehen davon sind unsere Probleme so vielfältig (von Außendarstellung über Souting bis hin zu Spielphilosophie etc.), dass sie mit den ewiggestrigen Rezepten unserer Führungsriege nur schwer zu lösen sind.

  134. @ Ribben
    Ich halte unsrere Abwehrreihe mit Rafinha, Badstuber, Lahm und Boateng ebenfalls für nicht CL-tauglich. Zu langsam im Kopf und bekommt bei Tempo und Druck regelmäßig Panik.
    Da hat mich eingentlich konstant noch gar keiner überzeugt, auch Badstuber, auch Boateng nicht.

    Santana will aus DO weg, weiß jemand mehr über dessen Qualitäten? Soll so um die 3 Mios kosten.

  135. Trainervorschlag: Ernst Happel.

    Was mich am meisten ärgert an der aktuellen Situation ist, so wie bei den meisten hier, dass alle Probleme hausgemacht erscheinen. Die fehlenden Verstärkungen in die Breite zum Beispiel (wobei Rafinha schon ein brauchbarer AV Backup wäre. Aber Leute wie Usami oder Pedersen sind bisher doch völlig nutzlose Transfers gewesen. Wobei man gar nicht wissen kann ob es an den Spielern liegt oder an den ahnungslos erscheinenden Traineroldie der sich was Umstellungen angeht nichts wirklich traut).
    Als Van Gaal nach der Doublesaison keinen Neuen holte konnte ich das ja noch nachvollziehen. Da war eine Mannschaft mit Luft nach oben, mit einer überraschend starken (internationalen) Saison, da war was zusammengewachsen und man konnte der Mannschaft berechtigterweise die Chance geben als verschworene Truppe den nächsten Schritt zu machen.
    Den machte sie leider nicht. Und mit Boateng und Neuer gab es zumindest zwei neue brauchbare Spieler. Wobei wir eigentlich eh kein Torhüterproblem hatten…
    Ich hatte niemals große Stücke auf den Trainerwechsel gehalten. Die stärksten Spiele der Mannschaft in der Vorrunde basierten ja noch auf niederländische Schule. Ich sehe nicht wo Heynckes bisher diese Mannschaft weitergebracht hat. Uli Hoeness erklärte ja mal, Heynckes damals zu feuern wäre der größte Fehler seine Karriere gewesen. Van Gaal zu entlassen und Heynckes wiederzuholen wird sich da wohl leider gleich dazureihen. Was, bis auf eine langjährige Freundschaft zum Präsidenten, hat denn jemals für Heynckes gesprochen?
    Basel war stark und gut, aber der FC Bayern hätte die Möglichkeit gehabt sich international wieder ganz oben zu manifestieren und müsste über ein internationales Überraschungsteam drüberwalzen! Jetzt hecheln wir Dortmundern und sogar Gladbachern hinterher und bringen gegen eine gute, anhaltende Schweizer Truppe keine Druckphase zusammen. Mich kotzt das inzwischen an.
    Die Stimmung im Team scheint auch alles andere als euphorisch zu sein. Kämpferspieler wie Ollic denken übers Wegwechseln nach… ich mein, wir waren doch eigentlich auf einen guten Weg. Und inzwischen haben wir mit Ausnahme einer eventuellen Talentperle im Mittelfeld und einem starken Torhüter überall Rückschritte zu verzeichnen. Gegen Teams wie AC Mailand, Barca oder auch die (mir so unsympathischen) Madridler gäbe es doch so nur mehr Debakel zu verzeichnen.
    Ihr schreibt alle was von einem Reset. Also brauchma wieder eine „Übergangssaison“? Wieviele gab es davon schon? Ich möchte endlich mal Konstanz. Ich möchte mich auf mehr als 11 Spieler verlassen können. Ich möchte Leute mit Ahnung vom Fussball.
    Es ist für mich akzeptable nicht jede Saison Meister zu werden oder ein Championsleaguefinale zu verpassen. Alles andere wäre ja vermessen. Aber ich möchte zumindest ansatzweise den Eindruck bekommen, dass sich da eine Mannschaft konstant weiterentwickelt und nicht einfach stehenbleibt um mich dann durch dämliche PR Statusmeldungen von Spielern oder Vereinsoberhäupten für dumm zu verkaufen.

    Wenn Favre oder wer auch immer kommt, gut und leiwand. Aber bitte auch dann an den festhalten, auch wen er sich als „menschliche Katastrophe“ herausstellt und unserem Präsidenten das Herz bricht.

  136. @frankyy:
    Ich denke nicht, dass uns jemand wie Santana weiterhelfen könnte. Auch ein Dante wird es nicht können. Denn das Problem liegt nicht in den Beinen.
    Andere europäische oder deutsche Abwehrreihen sind auch nicht schneller als die des FC Bayern.
    Mit dieser Abwehr kann man große Angriffswellen überstehen. Wenn sie denn richtig justiert ist. Und das ist im Moment nicht der Fall.
    Ein Vidic war auch nie schneller, hat aber immer in einem Abwehrverband gespielt, in dem jeder eine klare Aufgabe hatte und sie auch erfüllt hat.
    Da ist dann das Geschick von JH gefragt.
    Meine Meinung.

  137. Hab‘ eben Beckenbauers Bankettrede von 2001 rausgekramt, passt irgendwie wie die Faust aufs Auge:

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....43,00.html

    KHRs gestrige Ansprache hingegen war ja mal wieder nix. Viel zu brav, viel zu zurückhaltend. Hauptsache, man tritt niemandem auf die Füße. Und dann noch die angebliche Sepp-Herberger-Weisheit „Einer für alle, alle für einen“… da schämt man sich ja schon beim lesen.

  138. Im Endeffekt stehen wir wieder dort, wo wir unter van Gaal schon waren:

    starres System
    Einkäufe werden abgelehnt
    Spieler werden ständig auf anderen Positionen gestellt (Boateng, Kroos)
    manche Spieler finden gar keine Beachtung

    Nur dass, unser Gute Laune Onkel Jupp ein guter Freund vom Ulli ist, den Fehler ihn zu entlassen wird er natürlich nicht noch einmal machen.
    Bin mal gespannt wie lange die gute Laune bei Ribery noch hält oder ob er wieder den Spaß verliert.
    Man muss leider feststellen, dass die Mannschaft sich nach der Hinrunde nicht weiterentwickelt hat, nein sie hat sogar einen Schritt in die falsche Richtung gemacht und wenn dafür nicht der Trainerstab verantwortlich ist, weiß ich nicht wer sonst. Aber es gibt ja noch ein Rückspiel. In der Meisterschaft sind es nur 4 Punkte und so weiter.

    Selbst technisch sind wir mittlerweile den meisten Gegnern unterlegen, da frag ich mich was die in der Winterpause und dem weiteren Training machen?
    Übrigens wäre in der Winterpause auch Zeit gewesen einen Plan B einzustudieren, falls es mal nicht so läuft im Spiel. Nur van Buyten in den Sturm zu stellen (ist ja leider verletzt) ist auch nicht immer eine gute Maßnahme und hatten wir auch schon mal.

    Jupp möchte einfach niemandem weh tun und harmonisch in die Rente gehen, nur das ist in der Situation fehl am Platze.

  139. @ Für die nächste Saison ist ein totaler Neustart fällig.

    Ich freu mich schon auf die nächste Runde, wenn in der Vorbereitung 90% des Kaders im Osten rumturnt. Dann kommen bestimmt alle motiviert und unverletzt zurück und dann kann Jupp oder wer auch immer was ganz Neues ausprobieren. Mir graut jetzt schon wieder von den Durchhalteparolen.

  140. Wegen Santana gibt’s Hier überhaupt den Begriff Knate …… Der Mann hat zumindest soviel Qualität, das es die beste deutsche Mannschaft in ihrer eigenen Hütte nicht schafft, ein Tor zu erzielen….. Es wurdn schon Spieler wegen geringerer Leistung zu uns geholt…. Wobei er sicher spielen will, und bei uns nur back up wäre. aber da weiß man wenigstens, was man hat. Im Gegensatz zu Breno.

  141. Bisher war ich nur stiller Teilhaber dieses wundervollen Blogs.

    Jetzt möchte ich auch mal was sagen und meine Gedanken in den Ring werfen!

    Der FCB bekommt gerade die Quittung für eine nicht vorhandene Innovationsbereitschaft. Dieser „Oldschool-Ballbesitz-Fußball“ a la Bayern ist durchschaut. Und: Die „Oldschool-Vereinsführung“ passt auch nicht mehr in die Zeit, bei allem Respekt vor den bisherigen Erfolgen. Viel Geld verspricht nicht immer viel Erfolg.

    Aussicht:

    Eine Umstellung auf ein flexibles taktisches System beim FCB könnte langwierig und „schmerzhaft“ sein. Dazu wird ein entsprechender Trainer und das geeignete Spielermaterial benötigt. Noch wichtiger sind ein lernfähiger Vorstand, ein innovativer Manager und ein modernes Scouting-Team, die wissen was sie tun. (Die Verpflichtung von „Shaq“ halte ich durchaus für einen ersten Schritt in die richtige Richtung).

    Geduld ist gefordert. Ist aber auch nicht unbedingt eine Stärke der Anhängerschaft und des Vorstandes.

    Nicht zu unterschätzen sind auch die Sponsoren, die zusätzlich Druck aufbauen. Frei nach dem Motto: „Uli, kann Deine Mannschaft nicht mal so spielen wie Gladbach?“

    Es wird nicht einfacher. (Für diesen Spruch überweise ich freiwillig 5 EUR an das SOS-Kinderdorf).

    Denn:

    Dieses Jahr spielen nur 4 Mannschaften um den Titel, im nächsten Jahr werden es 6 Teams sein.

    Ein zugereister BVB-Fan und FCB Sympathisant (immerhin auch schon 10 Jahre) aus München.

  142. @maramarado: absolute Zustimmung!
    Allerdings spielen wir i. M. noch schlechter wie zum Schluß unter LvG.
    Ich glaube- entgegen meiner gestrigen Annahme-nicht mehr, daß der Osram das Ende der Saison noch bei uns erlebt…spätestens wenn das gegen Basel verbaselt wird muß er gehen.
    Daß Favre bei uns aus den von anderen bereits genannten Gründen nicht glücklich wird, glaub ich auch.
    Warum hat keiner den Jonker auf der Rechnung??? Ich traue dem was zu und schlimmer kanns net mehr kommen!

  143. @Vadder:
    Nicht falsch verstehen. Ich möchte Santana nicht die Qualität absprechen. Schließlich hat er auch seinen Beitrag zur Meisterschaft des BVB geleistet. Und 3 Mio. für ihn auszugeben ist bestimmt immer noch besser als seinerzeit 12 Mio. für das „Jahrhunderttalent“ aus Brasilien.

    Aber:
    Heute (nach „Basel-Gate“) nach Leuten wie Santana schreien finde ich irgendwie panisch.

    Es gilt, die Lehren aus dem Transfergehunze zu ziehen. Und (das Phrasenschwein freut sich) punktuell zu verstärken. Wo es Sinn macht. Denn ein Santana ist nicht besser als ein Boateng. Oder Badstuber. Er spielt nur (wenn er denn mal spielt) in einem besser funktionierendem Abwehrsystem.

  144. @ ToGo

    Jonker halte ich für keine schlechte Option. Hier wurde ja schon ein Trainer vom Typ „van Heynckes“ gefordert. Jonker könnte so einer sein.

    @ stephen

    „Denn ein Santana ist nicht besser als ein Boateng. Oder Badstuber. Er spielt nur (wenn er denn mal spielt) in einem besser funktionierendem Abwehrsystem.“

    Da stimme ich dir voll und ganz zu. Gerade Badstuber kommt mir hin und wieder zu schlecht weg. Der hat großes Potenzial, nur alleine kann er es auch nicht richten.

  145. „Trotzdem ist man beim Rekordmeister mit der Entwicklung des 23-Jährigen zufrieden, daher soll der Stürmer (Vertrag bis 2014) auf keinen Fall verkauft werden. Denkbar ist nach Auffassung von Spieler, Berater und Verein, dass der 2,8-Millionen-Mann im Sommer ausgeliehen wird“

    Wer es nicht ahnt, es geht um einen gewissen Petersen…

    #Trainer
    Eines ist doch klar. UH wird auf keinen Fall den größten Fehler seines Lebens nochmal begehen. Also muss JH von selbst hinschmeißen. Entlassen wird er mit 1000prozentiger Sicherheit nicht.

    Vlt. kann ihm ja mal jemand beim Schafkopfen erklären, dass es nicht verboten ist, taktisch variabel zu agieren und die vorhandenen Reservespieler – insbesondere für die Offensive – einzuwechseln, gerne auch mal vor der 88. Minute…

  146. Ich bin überzeugt, dass wir die beste Mannschaft Deutschlands sind und am Sonntag eine Reaktion gegen Schalke 04 zeigen werden.

    Paule, was hat der Jupp eigentlich auf Deinen lieben Brief geantwortet? Zeit genug muß er ja gehabt haben, die letzten Auftritte seiner Mannschaft haben mir jetzt nicht so den Eindruck vermittelt, er hätte sich stundenlang mit dem Training oder der taktischen Ausrichtung der Spieler befasst.

  147. @Ribben: GENAUSOISSES! Vielleicht weiß er´s garnet besser?!? Wurde ja früher vielleicht auch net gemacht…

    Ich denke aber mal eher, der Hasenfuß hat ‚Angst, daß ein Wechsel vom Ihm sich als falsch herausstellt und er dann kritoisiert wird oder so.
    Daß es ein Hasenfuß ist, hat man m. E. schon des öfteren gemerkt, aber gegen den FCBASEL in der 85. Minute Gustavo(ich wette für Gomez!) bringen zu wollen, um ein 0:0 im Hinspiel zu halten, das zeugt für mich von einer Unsicherheit, die er offensichtlich mit Erfolg auf die Mannschaft übertagen hat: 2-3 Angriffe von Basel->Huch->Hosenvoll->nichts geht mehr!
    Wo sind wir denn?!?

  148. Ich glaube, wir werden uns im Juni verwundert die Augen reiben, wenn die ganzen schwerfälligen, uninspirierten und erstaunlich unmotivierten Protagonisten von Gestern dann wieder leichtfüssig wie die Rehkitze mit präzisem Spiel die Gegner sezieren.
    Jedes Mal, wenn wir es mit einem sogenannten „Trainerfuchs“ auf der Gegenseite zu tun haben (ich meine bspw. die Herren Klopp, Tuchel, Slomka, Favre oder neuerdings auch Vogel), wird offenbar, dass wir taktisch zu sehr in unserem Korsett feststecken, dabei auch keine Antworten auf fremde Varianten finden und uns lediglich darauf verlassen, dass eines der hochbezahlten Genies da vorne die Sache schon regeln wird.
    Ich vermisse schlicht einen Matchplan oder eine Alternativtaktik, mit der man die nervigen Doppelviererketten (die sich gegen unser 4-2-3-1 als ziemliches Gift erweisen) auch mal aushebeln kann.
    Ich traue es JH auch nicht mehr zu, dass er uns nochmal mit einem (…funktionierendem) Systemwechsel überraschen wird. Als li-la-Laune-Opi hat er nach VG’s strengen Regiment zu Beginn der Saison seine Rolle ausgeschöpft – jetzt ist die erste Euphorie verpufft, und es wird offensichtlich, dass es neben dem Atmosphärischen auch einer kreativen Note bedarf, um mal mit einem eigenen Konzept gegen die ganzen Konzepttrainer zu punkten. Leider wird Herr Jonker voraussichtlich erst dann übernehmen dürfen, wenn wir „unglücklich“ aus der CL rausgeflogen sind und die Borussias mit 10 Punkten Vorsprung von der Tabellenspitze auf uns runterrotzen.

  149. @vadder: Aber keine Zeit, um Pressing einzustudieren… Habe ich vielleicht die Ironie in Deinem Post überhört? Nein? Die hatten 2 Nachmittage frei???

  150. @Ribben: GENAUSOISSES! Vielleicht weiß er´s wirklich nicht besser!

    Ich denke aber eher, der Hasenfuß hat Angst, daß einer seiner Wechsel sich als Falsch herausstellt und er dann dafür kritisiert wird, oder daß die Spieler dann beleidigt sind, wenn er sich erdreistet, zu früh zu wechseln…sowas in der Richtung.

    Das Osram ein Hasenfuß ist, hat man ja mal wieder mal gesehen: will der doch beim Hinspiel gegen BASEL in der 85. Minute Gustavo(ich wette für Gomez) bringen um ein 0:0 zu halten! Hallo? Wo sind wir denn?!?
    Und diese Unsicherheit hat er m. E. auch auf die Mannschaft übertragen: Basel gelingen 2-3 Angriffe ganz gut->Huch->Hosen voll->nix geht mehr!

  151. Ich verstehe eigentlich nicht warum einige so auf Rafinha rumhacken. Das war nicht berauschend, aber auch kein totaler Mist.
    Er hat ein paar mal versucht im Zusammenspiel mit Robben bis zur Grundlinie durchzugehen und ihn überlaufen. Dazu muss man aber auch mal einen Pass zurück bekommen.
    Das Gegentor geht meiner Meinung nach auf Tymo. Wenn der Honk genauso rausrückt wie Rafinha stehen die Baselmänner im Abseits und der Drops ist gelutscht.

  152. Bei näherer Betrachtung hat Bayern die Forderung, den Kader im Hinblick auf ein System und eine Philosophie aufzubauen erfüllt. Diese Forderung wurde vielleicht sogar zu gut erfüllt. Der Nachteil dieses Ansatzes zeigt sich jetzt: Wenn die Philosophie(Fokussierung auf Ballbesitz, Kurzpasspiel über Außen kombiniert mit Flügelwechseln) an Grenzen stößt, ist das umsteuern schwieriger: Aus meiner Sicht kann man mit dem derzeitigen Kader keinen grundlegenden Systemwechsel vollziehen. Wir haben nur einen echten wettbewerbsfähigen Stoßstürmer (lassen wir ma die Gomez-Schelte beiseite und Olic ist für mich nur bedingt wettbewerbstauglich). Alle anderen sind der Typ hängende Spitze. Damit fällt Spiel mit zwei echten Spitzen schon mal flach. (Solange van Byten verletzt ist, kann man in Notsituationen noch nicht mal zum Brechtstangenfußball greifen.) Für eine Raute fehlen uns ohnehin Mittelfeldspieler, die außen nicht nur offensiv, sondern auch defensiv stark sind. Wenn Robben und/oder Ribbery dort spielen, wäre der Defensiv-Zentrale überfordert: Allein die Mitte dicht machen und außen Löcher stopfen geht nicht. Bei einem 4:3:3 wird das Spiel noch stärker über außen aufgebaut als ohnehin schon. Die Abhängigkeit von den Außenspielern würde noch erhöht. (Und wie sollen wir bei einem 4:3:3 bei sovielen zentralen Mittelfeldspieler die Außenpositionen im Mittelfeld adäquat besetzen? Robben und Ribbery kommen wegen Defensivschwächen bei diesem System nur als Außenstürmer in Betracht). Bleibt 4-4-2 mit hängender Spitze und offensiven Außen-Mittelfeldspieler. Aber ein solches 4-2-2-2 unterscheidet sich nur in Nuancen von einem 4-2-3-1. Man sieht: Die bemängelte Unfähigkeit, flexibel zwischen den Systemen zu wechseln ist nicht nur am Trainer festzmachen, sondern liegt auch in der Zusammenstellung des Kaders begründet. (Das ändert nichts daran, dass JH mir zu passiv und ratlos wirkt).
    Aber kurzfristig kann man nur folgendes machen : Kopf klar kriegen (leichter gesagt als getan) und ordentliche Spielzüge in der Offensive einstudieren und das System flexibler zu interpretieren, (was ja viele zu Recht fordern), öfter mal in Richtung 4-2-2-2 mit viel Rotation auf den vier Offensivpositionen, ruhig mal mit Robben als hängende Spitze und Müller auf rechts. In Punkt wiederhole ich nur, was schon viele gesagt haben. Aber wenn man das konsequent umsetzt, vielleicht zeigt sich dann, dass die Grundausrichtung vielleicht doch nicht so schlecht ist?

  153. @Pascha1974: ja der Don gab Ihnen frei…..habe ich irgendwo gelesen. Zumindest 2 Nachmittage!

    Die brauchen ja auch kein Training! Die beste manschaft Deutschlands muß,wenn überhaupt, nur feilen. Nicht Trainieren.

    Robben hat gestern gezeigt, wie Freistöße, am 16er zentral vor dem Tor auszuführen sind….das war sicher in unzähligen Stunden eingeübt. Vor allem, die Absprache zuvor mit den Kollegen.

  154. @Christian:
    Das mit Badstuber seh ich ähnlich.Der spielt herrlich unspektakulär,aber entschärft so manche Szene bevor sie brenzlig wird.
    Wenn ich dran denke,das wir eine IV Lucio/Badstuber haben könnten,kommen mir die Tränen.
    Und mit einem Kapitän vanBommel wäre die Mannschaft vielleicht auch nicht so führerlos,und so zerstritten(?) .
    Ich weiß du kannst es nicht mehr hören @Vadder,aber wir knabbern immer noch an der verbrannten Erde von vanGaal.

  155. @Antikas: genau. Und deshalb haben wir nen trainer der ebenfalls Transfers ablehnt….murmeltier usw.

    Und wieviel Spaß unsere Helden jetzt haben, kann man schon seit Hoffenheim sehn.

    Soviel ich weiß, wollte der verein Lucio ebenfalls verkaufen. Nicht der trainer. Inter hatte wegen Demichelis angefragt. aber das hatten wir alles schon….

    van Bommel vermisse ich mittlerweile ebenfalls….

    Was man aber LvG zugute halten muß: der wußte, warum er rafinha nicht wollte….

  156. Das wir van Bommel einmal so nachtrauern würden hatte ich auch nicht für möglich gehalten. Aber es ist Fakt. Dazu kommt die Art und Weise, wie man ihn abgeschüttelt hat, aber lassen wir das.

    Wie sagte schon ein ehemaliger FCB-Führungsspieler? „I look not back, I look in front“.

  157. @Vadder: Einen Trainer der Wintertransfers ablehnt.
    Das ist schon ein Unterschied.

  158. Marc van Bommel hätte der Mannschaft als Kapitän weiter nutzen können, aber der Kas is‘ biss’n….
    Es wäre allerdings fahrlässig, wenn man denn schon weiter dem (leidigen) Familiengedanken verhaftet ist, auf einen wie ihn zu verzichten. Er hat Ahnung vom Fußball, kann strategisch denken, identifiziert sich voll mit dem FCB und besitzt Persönlichkeit. Warum nicht ihn als Sportdirektor holen? Ihm ist zuzutrauen, dass er auch mal Uli die Stirn bietet, wenn es sein muss. Es muss eine Perspektive her, die Veränderungswillen beinhaltet. Mit Nerlinger ist die ganz sicher nicht vorhanden….

  159. Zum Spiel denke ich ist alles gesagt worden.
    Auch wenn´s grad nicht schön ist, werd ich mich Sonntag wieder raus nach Fröttmaning begeben. Nützt ja nix.
    Zum Thema Badstuber:
    Ich glaub da ist ein neuer Leader am herawachsen. Fällt mir in den letzten Wochen immer mehr auf, dass der im Gegensatz zum Kapitänchen mal den Mund auf dem Platz aufmacht.
    In der Winterpause war ich zweimal beim Training an der Säbener.
    Da hab ich mir schon die Frage gestellt, warum nicht Herrmann unser Trainer ist. Der hat die Übungen vorgegeben, unterbrochen, korrigiert etc.
    Don Jupp war körperlich anwesend und der Tiger war fleissig Hütchen am aufstellen.
    Aber vielleicht muss man heute als Trainer, wie als Chef nur delegieren und die anderen machen lassen.
    Kann aber auch ne Ausnahme gewesen sein.

  160. Zur Pesonalie Heynckes: Ihm ist schon ein wesentlicher Teil der Misere anzulasten. Warum? Weil er an diesem System festhält, obwohl es noch andere Optionen gibt. Robben hat früher auch mal auf rechts gespielt. Als Linksfuß könnte er dann auch mal bis zur Grundlinie gehen und Flanken schlagen. Ribery geht auf rechts und kann dann als Rechtsfuß Flanken aus dem Lauf bringen. Statt dessen wird wie blöd und unbelehrbar darauf gesetzt, dass Robben auf rechts effektiv ist. Aber der hat nun mal einen schwachen rechten Fuß, so dass er ausschließlich nach innen ziehen kann. Solange Heynckes nicht einmal die andere Variante in Erwägung zieht – und sei es auch nur mal für eine Halbzeit – ist nicht klar, ob er überhaupt eine Idee hat. Insofern ist er für mich schon einer der Hauptverantwortlichen, zumal er in der letzten Sommer- als auch Winterpause auf dem Transfermarkt hätte aktiv werden dürfen. Zudem muss er langsam gegen unsere Diven durchgreifen. Allen voran muss er Ribery mal zusammenfalten. Der arbeitet einfach nicht mehr weiter, wenn ein Spiel mal nach 50 Minuten zur Quälerei wird. Dann rennt er sich nur noch vorne fest und geht nach Ballverlusten nicht mehr in die Rückwärtsbewegung. Solche Spieler können wir – auch wenn sie technisch klasse sind – nicht gebrauchen, denn sie passen nicht mehr zu den heutigen Anforderungen des Fußballs. Entweder bekommt Heynckes diese Schwächen von Ribery jetzt ganz schnell in den Griff (dann bleibt er eben mal auf der Bank oder wird nach der ersten Aktion in der zweiten Hälfte, bei der er nach Ballverlust genervt stehen bleibt, ausgewechselt) oder der Franck darf sich nach einem neuen Arbeitgeber umschauen, der solche Arbeitsauffassungen akzeptiert. Es wird Zeit, dass durchgegriffen wird. Heynckes hat die Rückendeckung des Vereins, also kann er doch noch viel rigoroser durchgreifen als van Gaal. Wenn er das nun nicht tut, dann ist er fehl am Platze.

  161. @ antikes:….. und der aus den teuren sommertransfers auch nichts gescheites zusammenbringt…. Aus 8 Punkten Vorsprung 4 punkte Rückstand macht…der eine macht verbrannte Erde, der andere löscht keine Brände…. Unterm Strich liegst an den Spielern…und die haben schon mehrere Trainer geschafft!

  162. @Flinsi
    hatte ich mir auch grade gedacht…

    Und wenn ich den Diouf so sehe, frage ich mich, warum der bei uns nicht auf der Liste stand…

    Und in der Diskussion (wenn es denn eine gibt) Slomka vs. Favre stimme ich mal für Slomka.

    @paule
    alles klar? Oder noch in Schockstarre? Oder krank? Oder beides?

  163. @Vadder: Für mich kam der Bruch mit der Verletzung von Schweinsteiger.
    Da kann Heynckes nichts für.
    Das Schweinsteigers Verletzung eine solche Lücke in der Hierarchie hinterlässt,kann man dem Trainer nicht anlasten.
    Das wir keine/kaum noch Führungsspieler haben,die auch mal Verantwortung übernehmen,wie z.B. Lucio oder vanBommel kann man sehr wohl noch vanGaal anlasten.

  164. Aber ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass v Bommel uns dauerhaft weiterbringen würde. Alleine vom Tempo her, auf das unser Spiel ausgelegt ist, würde das doch vorne und hinten nicht passen.

  165. Die Weltuntergangsstimmung hier amüsiert mich als relativ Neutraler schon ziemlich. Andererseits spielt ihr zurzeit schlicht unter den Möglichkeiten. Vor allem Robbery ist zu einfach ausrechenbar. Was ich immer noch nicht verstehe ist, warum die AV so wenig nachrücken. Wollen sie nicht oder ist das Maßgabe des Trainers, damit man nicht in Konter läuft.
    Natürlich fehlt Schweinsteiger extrem, aber das passiert allen Mannschaften (habt ihr Barca ohne Xavi gesehen oder Dortmund ohne Kagawa/Götze?).

    Natürlich ist noch überhaupt nix verloren. Schon am Sonntag sehe ich Aufhol-Potenzial gegen BoDo, die gegen Hannover erst mal gewinnen müssen. Und ein 0:1 gegen Basel kann man aufholen, auch wenn es schwierig wird, vor allem wenn denen ein Tor gelingt.

    Wer mich eigentlich am meisten aufregt, ist mein Namensvetter Philipp. Er spielt schlicht jämmerlich und zeigt null Führungsqualitäten von den armseligen Durchhalteparolen mal abgesehen. Aber auf der Position gibt es absolut keine Alternative.

    Ich habe keine Ahnung, wie Petersen zurzeit trainiert. Ich habe ihn in Cottbus sehr oft live vor Ort gesehen und hätte ihn zumindest das Backup von Gomez (und erst recht die Doppelspitze) zugetraut. Hat er ja auch angedeutet (zB in Schalke), aber dann ist er voll enteiert worden. Hoffe für ihn, dass er schleunigst das Weite sucht (HSV oder sogar Gladbach zB).

    Rafinha als alleinigen Sündenbock hinzustellen, finde ich auch ziemlich traurig. Klar sah er beim Gegentor nicht gut aus, aber der Hauptschuldige war doch die Schlafmütze aus der Ukraine, die das Abseits nicht aufhob.

    Ich bin echt gespannt, wie es weitergeht. Noch kann alles gut-, aber auch schrecklich schiefgehen. Und wenn ich gerade die Schalker gegen neuneinhalb Tschechen so rumstümpern sehe (plus Verlängerung), dann könnte das am Sonntag was werden.

    Mit kleinen Aufstiegshoffnungen, aber das ist ein anderes Thema:

    Frankfurter Löwe

  166. @ Frankfurter Löwe:

    Danke für die gelassene Außensicht! Wir sind hier eben die Inszenierung von großen Opern gewöhnt und zu jedem gerissenen Schuhbandl einer Diva wird gerne der ulitimative Untergang zelebriert (s. a. die „Handschlagaffäre“).

    Mich nervt auch, dass wir uns zu sehr den immer gleichen Quark der hyperventilierenden Medienfuzzies reindrücken lassen, die quasi zur Selbstauflösung auffordern. Anstatt Souveränität und Fähigkeit zur konstruktiven Selbstkritik auszustrahlen, dreschen unsere Bosse dazu lieber Phrasen und heizen den Zirkus noch mit überflüssigen Nebenkriegsschauplätzen an.

    Allerdings ist die Situation diesmal schon etwas komplizierter, als während der sonst alltäglichen Theaterstücke. Ich fände es mindestens genauso schlimm, wenn jetzt nur lethargisches Achselzucken vorherrschen würde. Die Themen liegen auf dem Tisch, nur die Entscheider im Club machen leider den Eindruck, als hätten sie das noch nicht so richtig bemerkt…

  167. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.