Morgen Kinder wird es was geben. Wirklich?

Tatsächlich fängt ja morgen die Fußball EM 2012 an. Eine Tatsache, die mich mal wieder vollends überrascht hat. Ich musste mich – wie auf dem gestigen #tpcgn erwähnt – tatsächlich dazu zwingen, rechtzeitig vor dem Feiertag noch das Firmentippspiel mit Tipps zu befüllen.

Und diese Gleichgültigkeit hat auch – wie man in diesen Tagen immer noch reflexartig hört – nichts mit unserem verlorenen CL-Finale zu tun. Nein. Die EM interessiert mich einfach generell nicht. Erschütternd, oder?

Natürlich nicht.

Bei mir steht die Nationalmannschaft immer an zweiter Stelle. Ist so. Ich bin in erster Linie Fan meines Vereins. Punkt. Und auch nur eines Vereins. Alles andere sind Sympathien. Die Nationalmannschaft wiederum ist der Repäsentant meines Heimatlandes. Somit gebührt ihr mein Respekt und Interesse.

Richtig abgehen – derlei passiert bei mir dann aber erst später. Im Turnierverlauf. Wenn es gut läuft, wie z.B. bei der WM 2010 (die ich dank Herrn Blatters Zuschustern des Turniers als Dankeschön für seine Wiederwahl, eigentlich boykotieren wollte), als Müller und Co. gegen England, Argentinien und Co. brillierten.

Ich stelle mich der Kritik in diesem Punkt, aber diese Ansicht werde ich wohl nie ändern.

Es ist wie es ist.

Wie stehen aber nun die EM Wettquoten für das deutsche Team?

Nach dieser Vorbereitung bin ich da skeptischer als nach der erfolgreichen Qualifikation. Aber Spanien ist schließlich auch geschwächt (und eventuell leicht gesättigt)…

Wie oben beschrieben, habe ich mich gestern zum ersten Mal – ernsthaft – mit den Gruppen dieser EM beschäftigt. Sollte man tun, wenn man seriös vorhersagen will, welche Teams z.B. im Halbfinale aufeinander treffen _können_.

Im Viertelfinale würden wir über Kreuz mit der Gruppe A spielen, also Polen, Russland und Co. – insofern wir uns gegen Portugal und Holland durchsetzen.

Nichts genaues weiß man nicht.

Was für mich aber – momentan – das Wichtigste ist?

Bitte kein zweites Robben-2010-Oberschenkel-Loch. Egal bei welchen aktuellen oder zukünftigen Bayern-Spielern. Danke.

Klick zum Ende der Kommentarliste

114 Gedanken zu “Morgen Kinder wird es was geben. Wirklich?

  1. Ich geh noch einen Schritt weiter als der Verfasser. Mir sind EM und Nationalelf vollends Wurscht.
    Bzw fast als ärgerlich. All diese Damen und Herren, die mich nach der CL Niederlage verständnislos anschauen, jetzt aber plötzlich mitreden wollen… Vor allem aber empfinde ich diese Autokorso-Fahrerei nach Vorrundenspielen als lächerlich.

    Ich erkundige mich, ob ein Bayer verletzt ist, und das wars.

  2. Mir geht es ähnlich wie dir – als erstes kommt mein Verein und dann der Rest. War vielleicht nicht immer so, aber spätestens nach der EM 1984. 😉
    An die ich mich leider noch zu gut erinnern kann – mal schaun, was diese EM so bringt – hoffentlich kein zweites Griechenland. Unser Kader ist ja top, was jetzt noch fehlt, ist erfolgreicher Fußball. Und der ist – außer im Elfmeterschießen – meistens auch schöner, interessanter Fußball.

  3. komisch, mir geht es genau andersrum. Normalerweise habe ich mich noch auf jede WM und EM gefreut, und nicht unbedingt allein wegen der deutschen Mannschaft. Aber im Moment ist da gar nichts – und zwar wegen Ihrwisstschonwelchem Endspiel.

    Vielleicht gibt’s ja ein paar schöne Spiele, um auf heiterere Gedanken zu kommen.

  4. Das Ausscheiden der NM im HF 2006 war für mich genauso traumatisch
    wie unsere Niederlagen 1999 (CL + Pokal) und 2012 (Block 111).Mit Frank Rost habe ich wg. 1999 erst meinen Frieden geschlossen, als er bei seinem Abschiedsppiel bei uns 6 Stück bekommen hat. Ich würde auch in jedem „normalen“ Jahr eine Meisterschaft gegen einen WM/EM-Titel eintauschen. Ich kann daher das Desinteresse nicht nachvollziehen auch wenn bei mir die Vorfreude diesmal absolut noch nicht vorhanden ist.
    Wird schon werden mit dem 1.Sieg. Gegen Portugal hat es schon immer geklappt.

  5. @ Chefchen

    Exakt so ist es bei mir auch!

    2006 war ich die war ich zwar euphorisch wg. der WM, aber auch sehr skeptisch gegenüber unserer Truppe. Und kaum hatte ich doch noch Vertrauen gefaßt, an den großen Traum geglaubt und war vom Halbfinalsieg völlig überzeugt, kam dieses sch… Italien Spiel, dass ich zu allem Überfluss auch noch bei meinem ital. Schwiegervater geguckt habe….
    Danach war ich in Sachen Fussball erstmal schwer bedient. Ich verfolgte zwar alles, aber diese gierige Vorfreude war einfach weg…

    Und genauso war es 99 und 2010, wobei sich 2010 dummerweise auch noch die Sache mit der N11 wiederholte. Kaum hatte ich doch noch Vertrauen gefaßt und an den ganz großen Traum geglaubt…

    Dieses Jahr ist es so, dass ich seit dem 19. Mai mental immer noch nicht auf dem Normallevel zurück gekommen bin.
    Vergeigte Meisterschaft? Absolut ärgerlich! Hergeschenktes Pokalfinale? Sehr sehr ärgerlich!
    Beides war aber igendwie noch zu verkraften, weil wir gegen einen dummerweise sehr starken Gegner halt den Kürzeren gezogen haben. OK, kann eben passieren.

    Aber mit dem CL-Finale kann ich immer noch nicht abschließen! Es war zuhause, wir haben die Blues zwei Stunden an die Wand gespielt und hatten drei Matchbälle! Ich kann es immer noch nicht glauben…

    Möglicherweise habe ich nach unzähligen zweiten und dritten Plätzen der N11 aber auch einfach keine Lust mehr, noch eine unglückliche Niederlage knapp vor dem großen Ziel so intensiv mit zu erleben? Keine Ahnung.

    Also lasse ich die Jungs erstmal anfangen und gucke, wie sich die Sache anläßt (bei der N11 stehe ich seltsamerweise nicht ansatzweise so bedingungslos hinter dem Team, wie bei unseren Helden).
    Und wenn ich dann im Halbfinale möglicherweise dann doch wieder Vertrauen fasse und an den ganz großen Traum glaube…

    Nee, bitte nicht! Dann lieber ein peinliches aus in der Vorrunde!

  6. Ich teile eure überwiegend distanzierte Einstellung zur EM nicht.
    Nach dem Finale hab ich logischerweise auch erstmal überhaupt keine Lust auf Fussball jeglicher Art gehabt, aber mittlerweile hab ich das Trauma einigermaßen verdrängt.

    Seit 1-2 Tagen hab ich auch richtig Vorfreude auf das Tunier, weil ich davon ausgehe das wir einige hochklassige Spiele sehen werde. Das Tippspiel in der Firma und die obligatorischen Sticheleien mit unserer englischen Zweigstelle tun das übrige. Ich muss aber auch sagen das ich schon immer auch Fan der Nationalmannschaft war, was wohl auch daran lag das ich mit 10 überhaupt erst durch die WM 90 zum Fussball kam, und dann durch den „Auge“ nach der WM zum Bayern Fan wurde und das unheil seinen Lauf nahm. 😉 Und auch wenn mir ein Sieg am 19.5 mehr wert wäre als die 3 WM/EM Titel zusammen hoffe ich das „wir“ gut abschneiden.

    Letzlich überwiegen meiner Meinung nach auch die positiven Effekte die es auf unsere Bayernspieler haben kann. Das betrifft sowohl den deutschen Block, als auch Robbéry, die allesamt ihren Frust von der Seele spielen können. Ebenso können sich unsere Spieler bei so einem Tunier auch ein gutes Stück weiterentwickeln – sowohl im fussballerischen Können als auch „im Kopf“. WM/EM haben schon oft aus guten Spielern große Spieler gemacht, und aus großen Spielern Legenden.
    Klar besteht immer ein Risiko das sich jemand verletzt oder sich durch eine erneute Finalniederlage das Trauma verschlimmert statt verbessert. Aber wenn wir bzw. die Spieler mit dieser Einstellung in einen Wettbewerb gehen dann haben wir ohnehin ganz andere Probleme.
    Ebenso denke ich auch nicht das sich das Tunier so negativ auf die Vorbereitung auswirkt als die letzte WM. Klimatisch ist es mit sicherheit nicht so anstrengend wie in Südafrika, es wären auch nur maximal 6 Spiele statt 7 und man hat 2 Wochen mehr Zeit für den Urlaub bzw. die Saisonvorbereitung.

    Ins Gesamt überwiegen also die positiven Effekte die dieses Tunier auf den FCB 2012/13 haben wird. Und last but not least – als Fanmeilenmeider und Couch-Fan muss ich nicht lange überlegen ob mir eine lange Sommerpause oder eine EM lieber ist 🙂
    In diesem Sinne: Auf geht’s ihr rot… ääh weißen!

  7. Bei mir kommt die DNM auch erst an zweiter Stelle. Trotzdem: Die letzten beiden EMs waren großartig. Wenn man nicht gerade eh schon die anderen internationalen Ligen schaut, kriegt man eventuell Spieler zu Gesicht, die man vorher noch nicht kannte und dann gerne im eigenen Verein sähe. So wie Kuba oder Lewandoswki. Kleiner Scherz. 😉

    Im Ernst: Natürlich will ich sehen, wie die Spanier die Italiener vernaschen und Deutschland sich mit den Käsköppen misst. Da wird´s mit Sicherheit interessantere Spiele geben als bei Bayern gegen Frankfurt oder Wolfsburg versus Hoffenheim. Und nach der Vorrunde geht´s spätestens um die Wurst. KO-Runden sind doch was Feines! Die EM und die WM sind für mich das zeitlich komprimierte Pendant zur Champions League. Vier Wochen Fußball kompakt. Mit Spitzenfußballern. Hopp oder topp. Finde ich großartig.

    Möglich, dass die DNM nach einer Woche die Koffer packen kann. Möglich, dass wir ihr bis ins Endspiel folgen (was ich nicht glaube).
    Möglich, dass mein Favorit den dritten großen Titel hintereinander holt.
    Möglich, dass die Leute vom Fußball so abgelenkt sind und nicht merken, wie anderswo der ganz große Bankrun stattfindet …

  8. die Nationalmannschaft hat mich spätestens nach Erich Ribbeck nur noch angekotzt. Ich kann mich noch erinnern, vor der WM 2006 war da trotz Klinsmann gar nichts an Erwartungshaltung und dann hat mich bereits mit dem Eröffnungsspiel doch diese Euphorie gepackt. Mir war dann das deutsche Abschneiden während der WM nicht mehr egal, weil diese Mannschaft mich mitgerissen hat und den Titel verdient gehabt hätte. Entsprechend bedient war ich nach dem Halbfinale. Das selbe war dann bei der EM 2008 und der WM 2010, wenn Vorfreude, dann allenfalls auf interessante Fußballspiele und die Hoffnung, dass die Mannschaft den Titel holen soll, die den schönsten/besten Fußball spielt. Während der Turniere hat mich die deutsche Mannschaft dann wieder „gepackt“.

    Was für mich ganz klar gilt, keine Niederlage der deutschen Nationalmannschaft hat mich nur annähernd so getroffen wie beispielsweise 1999 und 2012. Gestern durfte ich mir ein paar Videos anschauen, die in der Allianz Arena nach dem 1:0 von Thomas Müller gedreht wurden. Das ist so unglaublich, so unfassbar und so tragisch und dieser ultimative Hexenkessel ist tatsächlich unser Stadion, das mit dem „Stimmungsproblem“??!! Wahnsinn, was möglich ist…..sorry, ich wollte jetzt aber keine Wunden aufreissen…..

  9. Seit dem Einstieg von Bierhoff, Klinsi, Löw und Co. habe ich kein einziges Länderspiel mehr gesehen. Meine Bürokollegen hingegen drehen bereits am Rad. Vom Fußball null Ahnung, aber mit Fahne am Auto durch die Gegend fahren. Wir sind ja alle SCHWARZ-ROT-GEIL!!!
    Ich werde morgen Abend einen schönen Spaziergang machen und die Ruhe genießen!

  10. Also seit ich denken kann freue ich mich auf jedes große internationale Turnier und halte (natürlich) genausolange zur deutschen Mannschaft.
    Da gab es in der ganzen Zeit schon ähnlich schöne / schreckliche Ereignisse wie mit dem FCB: WM HF 1982, Finale 1986, 1990. EM 1988, 1996, 2008. Auch damit verbinde ich unvergessliche Momente.

    Auch ich bin absolut überzeugter Coach-Gucker und das ganze Public-Viewing Zeugs hat mich noch nie interessiert. Insofern hat sich für mich auch nichts verändert seit 2006. Nach wie vor bin ich genauso Fan der NM wie vom FCB. Nicht in gleichem Ausmaß und auch nicht vergleichbar, vielmehr steht das für mich (auch emotional) auf einem anderen Blatt, einer anderen Ebene. Mit den Bayern fiebert man das ganze Jahr und auch in den Spielpausen. Mit der NM fiebert man alle 2 Jahre 4 Wochen. Für mich ist das absolut verein- und vertretbar.

    @ultramuc2007
    Videos? Wo??? Speziell genau derartige Mitschnitte würden mich sehr interessieren. Allein der Jubel war schon so emotional (vlt. ZU emotional…?), dass ich heute und vermutlich in 20 Jahren noch Gänsehaut bekommen werde.

  11. Ich bin als kleiner Junge über die NM (Kalle Rummenigge als Mittelstürmer) zu Bayern gekommen, daher weiß ich nicht mal, welche Mannschaft bei mir an Nr.1 steht. Da WM und EM nur alle 4 Jahre stattfinden, sind sie die größeren Ereignisse als die CL. Und Deutschland-Holland ist das größere Spiel als Bayern-Real. Zu dem sicher kommenden Einwand, dass in der CL aber die besseren Spiele zu sehen sind: Das mag in der Breite so sein, aber in der Spitze nicht zwingend. Es gibt Nationalmannschaften, die sind vom Marktwert teurer als jede Clubmannschaft, wenn sie dann noch auf einem eingespielten Grundgerüst aufbauen, dann können sie auch jede Club-Mannschaft schlagen.
    Mir ist es völlig schleierhaft, wie einem die EM „egal“ sein kann, also als Fußballfan jetzt. Ist doch wegen der vielfach neu zusammengemischten Teams auch für Kenner mal richtig interessant. Kann es sein, dass in der Ablehnung so ein bißchen überhebliche Expertenattitüde mitschwingt, weil man sich auf jeden Fall von den ganzen Event-Fans abgrenzen will?

    @Ribben: WM-HF 1982 ist meine erste Fußballerinnerung. Ganz großes Drama.

  12. Bin 1976 als 6-jähriger zur Nationalmannschaft gestossen – HF und Finale bei der EM, mit dem Elfer von Uli. War das erste Spiel. das ich sehen durfte. Zu bayern kam ich dann im Urlaub, muss 1977 gewesen sein, auf jeden Fall hat Rummenigge das Tor des Jahres geschossen gegen Bochum, glaube ich. Von da an hatte mich mein Verein gefunden.
    Ich kann aber nicht sagen, was mich emotionaler anspricht. Es ist sicher etwas einfacher als NM-Fan, da ja meist alle anderen auch mitfiebern. Bei Bayern gibt es ja mehr „Gegner“, gegen die man sich verbal wehren muss. Und da eine WM oder EM nur alle 4 bzw. 2 Jahre stattfindet, komprimiert sich das dann natürlich.
    Von daher bin jetzt langsam wieder heiß auf das Turnier und hoffe, dass wir wieder gut spielen und mit etwas Glück auch was holen. Wenn alle Bayern spielen,freut mich das, wenn andere zum Einsatz kommen, drücke ich denen auch die Daumen.
    Meine Dramen: HF 1982, AF 1990, HF und Finale 96 und – kurioserweise – die ganze WM 2002.

    Ansonsten bein ich ganz bei El Tren.

  13. @ El Tren „überhebliche Expertenattitüde“? Nö, mir gingen/gehen Bierhoff, Klinsi, Löw und Co. mächtig auf den Zeiger. Damit ist das Thema für mich durch.

    Anderes Thema: Fairplay-Preis für den BVB.
    Zitat aus dem kicker: „Zur Entscheidungsfindung waren für die DFL die Summe der Gelben, Gelb-Roten und Roten Karten, positives / attraktives Spiel, Respekt vor dem Gegner, Respekt vor dem Schiedsrichter, das Verhalten der Mannschaftsoffiziellen und das Verhalten des Publikums ausschlaggebend.“ Großartige Leistung von Klopp, Großkreutz, Dickel und Subotic!! Dank auch an die DFL

  14. @flügelstürmer

    Wundert Dich das? Schließlich sind die Schlüssellochglotzer vom DFB doch prima damit ausgelastet zu schauen, mit welchen Mädels unsere Spieler in die Kiste steigen…

    DA werden högschde moralische Maßstäbe angelegt.

    Wenn man dagegen Gegner verhöhnt, bepöbelt, beleidigt – Alda, dat ist VOLL GEIL!

    Mann, wann kapieren wir kleinen Dummerchen das endlich…?

  15. Google-Eingabe „DFB + Mafia“ = 607.000 Treffer….

    und Eingabe bei Google Maps „Scheiße“ führt einen in die Strobelallee 60 in 44139 Dortmund 🙂

  16. @Ralfinho: Aus gutem Grund. Noch nie so oft wie in den letzten beiden Spielzeiten habe ich Leute in und vor diesem Fußballtempel gesehen, die ein „Scheiße, was haben die heute wieder geil gespielt“ auf den Lippen hatten. 😉

    @All: Uruguay (insbesondere Forlan) bei der letzten WM (und bei der Copa!!) war eine absolute Offenbarung. Die haben mir noch mehr Spaß bereitet als die eigene Truppe. Auch deshalb schaue ich gerne WM & EM.

  17. @Flügelstürmer: Jeder wie er’s mag, aber überzeugt mich überhaupt nicht, was Du da sagst. Klinsmann, Löw und Bierhoff gehen Dir auf den Zeiger, hä?? Klinsmann ist seit 6 Jahren nicht mehr dabei. Bierhoff bucht die Hotels und so, aber was hat das jetzt mit der Mannschaft zu tun?? Und Löw ist dafür verantwortlich, dass die NM wirklich gut spielt, fachlich kannst Du kaum was gegen ihn haben. Was macht er denn persönlich so Schlimmes? Tut mir leid, wer sich ernsthaft für Fußball (und nicht nur den FCB) interessiert, macht morgen Abend keinen Spaziergang, um „die Ruhe zu genießen“.
    Ich kann es mir echt nur so erklären, dass Du Dich für was besseres hältst als die „Schwarz-rot-geil-Fans“ und es Dir ganz wichtig ist, das durch ostentatives Desinteresse zu demonstrieren.

    Zu dem Fairplay-Preis: Ist mir sowas von egal. Von mir aus können die auch noch Miss Dortmund werden.

  18. @El Tren: Miss dortmund = made my Day!!!

    Zur NM: Ich habe die Atmosphäre rund um die WM 06 und die EM 08 sehr genossen. Allerdings die rund um die Stadien, Campingplätze oder nur auf der Autobahn! Das hatte was vom Olympischen Gedanken- irgendwie. Fair, freundlich, offen- sehr entspannt!

    Ich war nach ribbeck und teilweise Völler auch mit der NM fertig. Aber durch den „Umbruch“ konnte die N11 bei mir viel Boden gutmachen. Deswegen habe ich weder Bierhoff noch Klinsamnn und schon gar nicht Flick irgendwie ins Herz geschlossen. Vor Löw ziehe ich dagegen meinen Hut.

    Zur aktuellen EM bin ich trotzdem nicht aufgeregt. Evtl. kommt das morgen Nachmittag. Mir wird zuviel vom Titel gesprochen, als ob der schon sicher wäre. Quatsch.

  19. Ja, es ist EM. Meinetwegen gerne. Aber mitfiebern mit der NM? Geht das überhaupt nach dieser Saison? Meine Kraft ist verbraucht. Und da es auch kein positives Glücksgefühl zum Abschluss einer anstrengenden Saison gab, fehlt der Schub, den es ja sonst geben könnte, wenn die Kraft nicht mehr reicht. Ich werde das Spiel morgen gucken, aber wahrscheinlich werde ich mich weder im Falle eines Sieges freuen noch im Falle einer Niederlage ärgern. Da ist immer noch zu viel Leere im Fußballherz. Und bitte bloß kein Finale der NM mit einer Niederlage. Das waren in den letzten Jahren zuviele Finalniederlagen und zu wenig Finalsiege. Dann lieber in der Vorrunde raus. Vielleicht kommt dann Löw zu uns.

  20. dieses Gejammer über das verlorene CL-Finale ist ja echt nervig…
    Abhaken, weitermachen…

    wie ihr euch da gegenseitig in der Trauer übertrumpft ist ja peinlich! -.-

  21. Czech ist schlagbar…. Die Russen haben ihm gerade die vierte Bude eingeschenkt….

  22. Polen-Hellas 1:1. Verdient. Trotz Schiri.

    Russland-Tschechien Mann spielen die Russen schnell. Erinnert an Dortmund. Hoffentlich müssen wir nicht gegen die ran.

  23. Wenn einer unserer Schüsse mal AUFS Tor gegangen wäre, hätte es vielleicht ja mal geklingelt.

    Bis vor dem ersten Spiel war ich auch noch gar nicht im EM-Fieber, weiß nicht wieso, aber das ist immer so bei mir. Mittlerweile bin ich doch schon etwas gespannt, ähnlich wie vor mittelschweren Bundesligaspielen.

  24. @Alexander44: „Die letzten beiden EMs waren großartig“? – Was genau hat Dir denn an der EM 2004 so gut gefallen??? Der Problem-Fußball der deutschen NM, der zum Auscheiden nach der Vorrunde führte oder der Verweigerungs- und Mauertaktik-Fußball der Griechen, der sie zum Sieger machte?? ……

    Ansonsten gilt doch wohl: Jeder wie er / sie mag. Wen die NM und EMs und WMs nicht interessiert, okay, genießt die fußballfreien Tage. Wem es aber nahe geht, lasst es prickeln.

    Ist halt immer die Frage, geht es mir NUR um meinen Verein oder doch um auch den Fußball „as such“.

    Ich, auf jeden Fall, schaue dem heutigen Abend gespannt entgegen.

  25. Also ich stufe da gar nicht erst ab. Ich hab‘ einen Verein, der heißt FCB. Immer und permanent. Und ich habe eine Nationalelf. Die heißt Deutschland. Die wird supportet. Latent in Freundschaftsspielen, absolut in Qualifikationsspielen und euphorisch in Turnieren. So einfach ist das.

    Und da rechne ich jetzt nicht auf. Mich hat jede Bayern-Final-Niederlage gefrustet, seitdem ich „aktiv“ dabei bin, von Wien/Porto angefangen. 2001 war deshalb so schön, weil man „ewig“ drauf gewartet hatte. Und leider sind es ja jetzt auch schon wieder 12 Jährchen.

    Mit der Nationalelf durfte ich mich da schon häufiger bei Turnieren freuen, 80 gegen Belgien angefangen. Insofern freue ich mich einfach auf dem Kick heute Abend und drück‘ die Daumen.

    Ach ja: Laut Sun/Spox will City 25 Mio. plus Müller für Dzeko. Ich sag mal: Nein Danke!

  26. @ Schwarzenbeck:
    Da hast Du was falsch verstanden. Die wollen entweder 25 Mios oder Müller plus 6 Mios. Ich würde an Nerlingers Stelle mal mit den Verhandlungen anfangen. Wenn es Dzeko dann für 20 Mios gäbe, wäre das absolut in Ordnung. Das Problem wären wohl eher seine Gehaltsvorstellungen, denn angeblich verdient er momentan einen zweistelligen Millionenbetrag pro Jahr. Und ich würde ihm nicht mehr als 5 Mios Grundgehalt pro Jahr geben, wenn er bei uns anfängt.

  27. @koo: Danke, stand erst anders da oder hab‘ ich überlesen. Wie auch immer, der Müller bleibt dahoam. Der würde bei City auch gar nicht funktionieren.

    Einen sehr interessanten Artikel in Sachen Dortmunder und Bayern-Spieler in der Nationalelf gibt’s heute in der SZ respektive auf der Website. Sehr zur Lektüre empfohlen. Allein im Intro findet sich ein Satz vom Feinsten: „In den Tagen vor dem EM-Start haben sich circa 10.000 Experten zu den Qualitäten und Aussichten der deutschen Mannschaft geäußert. Weltfußballer wie Cruyff, Gullit, Platini oder Bobic haben erklärt, dass sie die DFB-Auswahl als Titel-Favoriten sehen….“. Na, wer findet den Fehler? 😉

  28. Also ich finde WM/EM gut. Ich bin einfach Fußballjunkie und kann mir nahezu jeden Tag die Dröhnung geben. Der Vergleich zu meinem Verein und das Mitfiebern ist zwar wie der Vergleich zwischen Torte und trocken Knäckebrot, aber besser als nichts. Mich macht Sommerpause schon nach 3-4 Wochen komplett wahnsinnig!

    Was mir aber ein wenig auf den Sack geht, ist zum einen die komischen Blicke wenn man als Fan doch tatsächlich nicht zum Rudelgucken geht und dann denen schonend beibringen muss, dass die mit ihrem Gekreische, der Partymucke und der Leere der Gemeinschaft vor der Leinwand einfach auf den Sack gehen. Wenn man Vereinsfußballfan ist hat man im Verein ein reichhaltiges Reportoire an Gesängen, gemeinschaftlichen Erzählungen und Animösitäten anderen Vereinen gegenüber. Das fehlt bei den Anjas und Tanjas komplett, weswegen ich auch von leerer Gemeinschaft sprach, die dann Party gefüllt wird. Nur ich kenne bessere Partys…

    Außerdem habe ich mittlerweile einen recht passenden Kreis von Taktikjunkies um mich rum, die sich den Kram auch nicht antun wollen. Und ich persönlich finde insbesondere die taktische Ausrichtung durchaus als kritikwürdig :
    Die Besetzung der AV (IV als RV und falschfüßiger LV) verhindert ein vernünftiges überlaufen bis zur Grundlinie, was durch eine Breite Stellung der OM kompensiert wird, jedoch ein wirkungsvolles Gegenpressing in der gegnerischen Hälfte unmöglich macht. Das finde ich insbesondere wegen Mertesackers Geschwindigkeitsdefizite problematisch…
    Naja, ich könnte mich da noch länger auslassen…

    Und wegen dem Fair-Play-Preis: Der geht als erstes von den Karten des Vereins aus, und da ist der BVB mit weitem Abstand die fairste Mannschaft. Auch wenn sich hier wieder einige an verbalen Entgleisungen hochziehen… Irgendwie muss ja ein Feindbild gebastelt werden, sonst könnte man jemanden ja gar nicht als Konkurrenten bekämpfen!

  29. @chicken: Die Deutschen sind 2004 gegen bessere Tschechen verdient rausgeflogen. Das kratzte mich aber nicht. Und natürlich gab es auch 2004 hochdramatische Spiele – als beispielsweise die Tschechen gegen die Griechen rausflogen. Dass ich den Griechenfußball nicht mochte, habe ich in diesem Forum oft genug gesagt. Dennoch respektiere ich deren und Ottos Leistung. Würde hingegen die eigene Mannschaft (BVB, nicht die DNM) mir zuhause so etwas auf Dauer bieten, würde ich meine Dauerkarte verleihen, bis wieder bessere Tage/neuer Trainer etc. eingezogen sind. Für Fußball à la Griechenland 2004 wäre mir meine Zeit zu schade.
    Und über die EM 2008 müssen wir, denke ich, nicht diskutieren. Da gab´s großartigen Fußball zuhauf (insofern war die EM 2008 natürlich besser als die EM 2004).
    Und beim Eröffnungstag der EM 2012 haben wir auch schon viel geboten bekommen. Kann gerne so weitergehen. Mit möglichst vielen, vielen Toren. Denn Spiele gewinnt man in der Offensive, vor allem, wenn man hinten zu viele Gegentore zulässt. Und sei es beim Elfmeterschießen … 😉

  30. Scheint so als ob die erste dicke Überraschung fällig ist und dies der detschen Elf nicht gefallen dürfte: bei einer Niederlage heute droht am Mittwoch das erste Endspiel.

    Weiß nicht warum aber gerade wurde mir mehr denn je klar, dass Müllers Auswechslung im CL- Finale der Genickbruch war. Wie komm ich dadrauf? WM 2006 bei 1:0 für Argentinien. Wen hat Pekermann nochmal ausgewechselt (und wen ncht ein)? Was war 1999???
    Ergo: never change a leading Team…

    Ich hoffe, dass die restlichen Münchner heute mehr Schussglück haben als Robben, der nurden Pfosten traf.

  31. Und wenn Deutschland heute gewinnt, ist das ein Riesenschritt für uns. Sehe die Niederlage der Niederlande positiv. Portugal – Holland unentschieden und wir gewinnen gegen die Dänen. Basst!

  32. Schön, doch noch ein 1:0 erzittert.
    Freu mich vor allem für Goméz – Super Kopfball, kann man nicht besser machen. Das Tor tat ihm sichtlich gut.
    Überragend war zwar keiner, aber Lahm stand heute einige male neben sich. Kein Vergleich mit den jüngsten Leistungen auf Rechts beim FCB.

  33. Wow…krasse Statements von Mehmet Scholl über Mario Gomez, heidewitzka! Er läuft zu wenig, er bringt sich zu wenig ein, er schadet dem Spielfluss der Mannschaft durch seine Passivität! Wenn er heute kein Tor gemacht hätte, dann…

  34. Ich wünsche mir die Zeiten vor der WM2006 zurück. Als Leute, die keine Ahnung vom Fußball hatten, selbigen nicht geschaut haben, auch nicht bei Großturnieren.

    Die Zahl an Mode-/Event-/Erfolgsfans ist riesig. Leute, die überhaupt keine Ahnung vom Fußball haben, schwafeln einen die ganze Zeit von ihren „den und den sofort auswechseln“ zu. So macht Fußball zumindest mir keinen Spaß.

    Das Spiel war gerade noch ok, vorallem wegen dem Ergebnis.

    Das, was Scholl über Gomez gesagt hat, war zwar hart, aber meiner Meinung nach total zutreffend. Scholli, willste nicht übernehmen?

  35. Ich fand Scholls Aussage in der Sache richtig aber ehrlich gesagt total unnötig, das direkt nach so einem Spiel, in dem er endlich mal Matchwinner war, das Trauma von 2008 endlich durch ist usw. zu bringen. Das war – auch wenn man ihm in Teilen zustimmen muss – nix.

    Ansonsten sehr spannendes Spiel, hier zum Glück mal mit dem besseren Ende für uns. Und Hummels hat endlich mal gezeigt, dass er auch international kann. Bravo! Die Bayern-Spieler haben im Grunde „ihren Stiefel“ der Saison fortgeführt.
    Badstuber solide aber noch nicht wieder im Rythmus.
    Lahm eher einer der schwächeren, ungewohnte Fehlpässe und nix nach vorn.
    Müller mit viel Einsatz, vor allem gegen Ende aber wenig Fortune.
    Schweini wirkte für mich sehr solide und hat gut mit seinen Kräften gehaushaltet. Entscheidend die Einleitung vor dem Tor.
    Gomez eigentlich wie immer, aber er hätte sich wirklich mehr beteiligen können (schade auch, dass der erste Treffer nicht gezählt hat und dass er bei einer Hereingabe von Müller kurz zu spät dran war).
    Kroos ist am Ende nicht mehr weiter aufgefallen
    Boateng mit einer verhältnismäßig starken Partie, hat mindestens einmal in allerletzter Not gerettet. Aber wenn Ronaldo mit Tempo kommt, hällt ihn kein Verteidiger der Welt.

    So, zu guter letzt: Neuer. Ich denke da ist kaum noch Platz für Fragen und das wird auch beim FCB bald so sein. Einfach ein überragender Keeper. Wenn er stabil bleibt (wovon ich ausgehe), kann er das Zünglein an der Waage sein.

    Keiner verletzt, positive Energie getankt, weiter so.

  36. @alle bzw to whom it may concern:
    U19-Meisterschaftsfinale 2012
    Schalke 04 – FC Bayern München
    So 17.06., 11.00 Uhr
    Stimberg-Stadion, Erkenschwick

  37. EM? Ist da was? Nun ja, möglichst guten Fußball schauen, allen schwarz-rot-gold bespaßten Partyfans großräumig aus dem Weg gehen und ansonsten hoffen, dass die Roten gut aus der Sache raus kommen. (Denn in der nächsten Saison wird uns eh, wie immer, die Rechnung für so ein Turnier präsentiert.) Das war’s dann auch schon. Emotion? Im Vergleich zu Bayernspielen kaum messbar.

  38. Mein lieber Scholli, das hätt ich nicht schöner sagen können.
    Tore hin oder her, ich hatte sehr oft die „Ehre“ Mario Gomez im Stadion zu bewundern und dieser Satz ging mir mehr als einmal durch den Kopf, vor allem dass mit dem kurzkommen.
    O-Ton Scholli: „Man braucht heutzutage Stürmer, die auch nach hinten laufen. Das gibt im modernen Fußball nicht mehr, dass ein Spieler nur zentral bleibt, keinen Ball kurz haben will, sondern nur auf Flanken hofft oder Laufwege, die sich auftun. Insgesamt ist das zu wenig.“

  39. Das beste am Spiel, neben dem Ergebnis, das Glück ist zurück!
    Wenn die Flanke von Khedira nicht abgefälscht worden wäre, dann hätte der Ball nie Gomez gefunden. Um am Ende Neuer und die Unfähigkeit der Portugiesen. Habe mehr als nur einmal den Ball schon einschlagen sehen.

  40. @kunstwadl schrieb:

    „… und ansonsten hoffen, dass die Roten gut aus der Sache raus kommen. (Denn in der nächsten Saison wird uns eh, wie immer, die Rechnung für so ein Turnier präsentiert.)“

    Was denn für eine Rechnung? Und wieso „wie immer“? Suchst du jetzt schon wieder nach Ausreden, wenn´s auch in der kommenden Saison mit der Meisterschaft nicht klappt? 😉

  41. @Alexander44:

    Ich nehme an, du guckst schon ein paar Jahre Bundesliga und kannst in etwa interpretieren, was gemeint ist. Oder sollte ich dein Fachwissen überschätzen? 😉

  42. @Wohlfarth und Herr Scholl:

    Die Kritik an Gomez erinnert mich angesichts seiner Torquote – der besten seit Gerd Müller – an das Gemoser über Philipp Lahm, das ich hier öfter lese. Erstaunlich, wie ich finde. Sehr erstaunlich. Ach, vielleicht sollten wir die beiden Versager endlich verkaufen, damit a Ruah is….

  43. PS: Warum habe ich mir heute während des Spiels der Spanier zwischendurch mal vorgestellt, wie es wäre, wenn Gomez für Spanien spielen würde? Keine Ahnung. Vielleicht habe ich das Ziel des Spiels nicht verstanden: Tore schießen?!

  44. Gomez den Willen abzusprechen ist schon ziemlich unverschämt und trifft nicht zu. Er kann als klassischer Stoßstürmer nicht viel anders spielen. Das ist sein Talent und das kann er gut. Ziemlich gut. Sein Job da vorne drin bei unserer Spielanlage und dem Abwehrverhalten der großartigen Portugiesen gestern in dieser Sauna ist und war extrem kräftezehrend. Außerdem hat er gestern gleich zweimal eingenetzt.

    Genauso könnte man behaupten, Poldi will nicht mit rechts schießen und wenn er das verbessert, blah, blah bla. Er kann es nicht besonders gut.
    Er hat seine Stärken woanders. Das gilt ebenfalls für Mario.

    Dass heutzutage andere Stürmertypen en vogue sind, damit hat Scholl sicherlich nicht unrecht.
    Aber das kann man Gomez doch nicht vorwerfen. Genauso die Behauptung, er würde bei anderer Spielweise noch viel viel mehr Tore schießen, ist reiner Populismus und durch nichts belegbar.
    Gomez Spielweise erinnert an Makaay oder Inzaghi. Gomez ist mannschaftsdienlich auf andere Art und Weise. Indem er trifft. Und das tut er schon seit Jahren. Das ist seine Qualität. Hat man ihn in der Mannschaft, macht er Tore. Viele Tore.

    Ihn da so nach dem Spiel so niederzumachen, und nichts anderes hat Scholli da gemacht, war überhaupt nicht angebracht. Er hat uns gestern (wieder mal) den A… gerettet. Leider ist er wohl der einzige Stürmer weltweit, der an seinen nicht geschossenen Toren gemessen wird.

    Ich habe mich gestern das erste Mal so richtig über Scholl geärgert.
    Unnötiges Foul würde man sagen.

  45. Tja es gibt eben unterschiedliche Anschauungen zum selben Thema, bzw. Spieler.
    Tore schießen ist wichtig, sogar das wichtigste im Spiel wie wir erst vor kurzem leidvoll erfahren mussten. Aber es gibt eben verschiedene Arten von Stürmern. Die Art Gomez mag ich nicht so gerne, vielleicht weil ich selber zu meiner aktiven Zeit ein Arbeiter war, der sich die Gelenke kaputt gelaufen hat, damit andere, die nur rumstehen, die Kugel über die Linie schubsen können.
    Über Lahm lass ich übrigens nichts kommen, spielt solide seit Jahren und in den wichtigen Spielen ist er meistens gut.

  46. Mir persönlich würde es schon reichen, wenn Gomez so spielen würde, wie er es in der Vorrunde getan hat. Dann gäbe es diese ganze Diskussion nicht. Ansonsten gibts wie immer zwei Seiten: seine Spielweise ist schon teilweise aufreizend bewegungsarm. Er steht ja bisweilen 30 Minuten in der Mitte und wartet af Zuspiele. Wenn er nicht auf die Flügel ausweicht (und bei Bayern muss er das auch gar nicht), dann muss er zumindest mit nach hinten arbeiten, was er ja gelegentlich auch tut.
    Ich denke er würde sich nichts abbrechen, wenn er da mal mehr Einsatz zeigt. Ansonsten ist es bei ihm halt hauptsächlich der Wille ein Tor zu machen, als der Wille sich (für die Mannschaft) zu zerreisen. Für einen Stürmer nicht ungewöhnlich aber eben anfällig für Kritik.
    Das zweite ist der Zeitpunkt und die Form der Kritik von Scholl (Stichwort „wundlegen“). Das geht so in der Art und Weise auf keinen Fall. Nicht als TV-Experte und schon gar nicht als Angestellter des FC Bayern. Eine verzwickte Konstellation zwar, aber auch er wird sich der Kritik jetzt stellen müssen, denn das dürfte im Vetein sicher niemandem gefallen haben.

  47. HA! Die Spanier haben sich über den Rasen beschwert und angeblich deshalb sogar beim 4. Schiri protestiert. Das merke ich mir! Wieso dürfen die das und beim FCB geht immer gleich das „Arroganz!“-Gekreische los?

  48. @kunstwadl
    die Holländer haben auch über den Rasen gemeckert und Kuba hat sich über das geschlossene Dach beschwert. Alles absolut kriegsentscheidend. Und arrogant? Neinnein, Spanien ist doch das internationale Dortmund, alle so sympathisch. 😉

  49. … apropos „spanien so sympathisch“, ein ganz unüberlegter und emotionaler einwurf: trotz aller entschlossenheit, bloß auf keinen fall für italien zu sein, bin ich schon nach einer viertelstunde ins azzurri-lager übergelaufen. es reicht mir vom barcelonismus. ich mag das tikitaka und geschiebe und getrabe nicht mehr sehen. fußball ist halt auch wucht, kraft, durchsetzungsstärke, draufhauen aus 25 metern. italien hat da positiv überrascht: defensiv stark, aber dennoch mit zug zum tor, auch mal mit langen bällen und ohne großes geholze. man kann spanien richtig nerven. gut zu wissen…

  50. @Ribben:

    Der Kuba hat sich doch bloß über das geschlossene Dach beschwert, weil er nicht geschnallt hat, dass er nicht in Schalke spielt. Das war ein Reflex! Außerdem beschweren sich Dortmunder wie er nie einfach so, sondern sie haben nen handfesten Grund zur Klage. 😉 Zudem hat ja auch der Scholli Dortmund mit Barcelona verglichen. Und wenn sogar der das sagt, muss es ja stimmen!

    @rotweiss:

    Für Italien zu sein geht ja überhaupt nicht, egal aus welchem Grund! Bin entsetzt!!!! 😉

  51. @ kunstwadl: doch, geht schon – wenn sie so spielen wie heute. technisch fein, defensiv klasse und vorne gefährlich und immer auf ein tor aus. der stil würde mir für eine gewisse andere mannschaft, die ich MAG, auch gefallen…

  52. Gomez ist in 80 Minuten 8,8 km gelaufen und damit nicht weniger als die meisten Stürmer (copyright aas). Ich finde es absolut unmöglich, wie Scholl übe Gomez hergefallen ist, vor allem, wenn man bedenkt, dass er Lahm eine gute Leistung bescheinigt hat. Den habe ich noch nie so schlecht gesehen – defensiv gegen Nani, offensiv ohne jede Akzente. Absurd ist übrigens, dass Özil zum Man of the Match gewählt wurde. Der war für mich ganz klar Mats Hummels, der sein mit Abstand bestes Länderspiel hingelegt hat.

  53. Hab mir grad nochmal Scholls „Analyse“ zu Gomez durchgelesen. Unfassbar, welch ein Totalveriss. Peinlich in der Ausdrucksweise („wundgelegen“) und inhaltlich Bullshit. Eigentlich müsste Mario Gomez seine Karriere sofort beenden, wenn er das hört. Was er sich teilweise bieten lassen muss, ist eine absolute Frechheit, nicht mehr, nicht weniger.

  54. Gefällt mir, was ich hier lese. Besonders von kunstwadl. Tut doch gut zu wissen, dass man mit seiner Pro-Gomez-Meinung nicht ganz allein ist, zumal ich gerade die Kritik an seiner mangelnden Laufbereitschaft und der Arbeit nach hinten nicht nachvollziehen kann. Gerade in der BL-Rückrunde fand ich es sogar auffällig, wie Gomez immer wieder in der Abwehr zu finden war und mit seiner Kopfballstärke einige gefährliche Bälle entschärft hat, um dann direkt Angriffe einzuleiten.
    Zu Mehmet Scholl muss man wohl keine Worte mehr verlieren. Ich mochte ihn als Spieler, aber als „Experte“ nervt er mich mit seinen Stammtischparolen.

  55. Ausgerechnet Scholl meckert bei einer EM…

    Scholli, erinnerst Du dich noch an das Motto bei der EM 2000?

    ‚Saufen statt laufen‘?

    Wie sagte die Blöd damals – ‚Für Euch Flaschen gibt’s nicht mal Pfand.‘

    Manche Leute sind tolle Spieler gewesen – aber als Kommentatoren sind sie einfach nur lächerlich.

  56. War irgendwas an diesem Wochenende ? Habe ich was verpasst ? Fussball gar ?

  57. Pro Gomez. Was nützt mir das ganze hübsche Spiel, wenn die Dinger vorne nicht reingehen. Klose hat in seinem Leben noch nicht so eine Torquote gehabt wie Gomez. Letzterer hat ja am Samstag auch noch ein zweites Tor gemacht, leider hat der Schiri keinen Vorteil laufen lassen.
    Defensiv war seine Aufgabe doch wohl, Pepe festzunageln, das hat m.E. ganz gut funktioniert. Ich begreife diese Kritik nicht.

    Was hätten die Holländer (und Spanier) dafür gegeben, einen Mann zu haben, der sich vielleicht nicht aufreibt, aber einfach mal ne Chance verwertet. Und zu Scholl: Es gab weiß Gott Spieler, die schlechter waren gestern, auch defensiv (Poldi z.B.). Übles Foul am Matchwinner.

  58. @Südoberfranke
    Contento steht vor der Vertragsverlängerung bis 2016. Reicht doch erstmal, oder? 😉

  59. in der Presse ist’s ne nette Diskussion: der Tagesspiegel aus Berlin haut in die Scholl-Kerbe, die SZ argumentiert eher wie El Tren gerade eben. Und irgendwo habe ich noch die unsägliche „mussmandochmalsagendürfen“-Argumentation pro Scholl gelesen.

    Ich ärger mich ziemlich über den Mehmet. Er darf zwar seine Meinung haben (und ich meine andere), aber der Tonfall ist unter aller Sau. Das ist auf Teufel komm raus pointiert und lustig. Aber im Endeffekt beleidigend. Das wäre selbst nem Effe nciht passiert und schon gar nicht bei einem Spieler seines Vereins. Billige Effekthascherei. Pfui!

  60. Als großer Scholl-Fan war ich entsetzt über die Aussagen nach dem Spiel. Ich habe immer mehr den Eindruck, der schreibt sich vorab ein paar Sprüche auf, um sein Image als Sprücheklopfer bedienen zu können. Gerade Gomez ist doch jemand, der auch defensiv enorm arbeitet. Dass er bei Ballbesitz nicht groß auf die Flügel ausweicht, ist nichts neues. Aber man muss sich doch nur die Zahlen angucken: wiviele Tore, wie oft das 1:0 (auch am Sa!) usw. Peinliches Eigentor von Scholli und ich hoffe, dass da vom Verein noch was kommt.

    Positiv: das Abwehrverhalten der gesamten Mannschaft und der 4-er Kette. Ist schon bezeichnend, wenn Lahm der schwächste war. Boateng klasse Leistung. Hummels endlich angekommen in der NM. Allerdings verstehe ich nicht, warum seine Leistung besser bewertet wird als die von Badstuber, der war genauso stark. Vor allem, wenn ich an den Rückpass in der ersten HZ zu Neuer denke. Auf jeden Fall passen die beiden IV gut zusammen. Schade, dass die nur da zusammen spielen…

  61. Diese Kritik an Gomez ist extrem oberflächlich und passt eher zu einem angetrunkenen Public-Viewing-Party-Event-Experten. Wenig Laufbereitschaft ist Gomez einfach nicht vorzuwerfen. Wenn man einen Stürmer haben will der sowohl im Zentrum als auch auf den Flügeln spielen kann, muss man wohl auf Reus zurückgreifen. Ob der dann aber auch solche Bälle wie Gomez verwertet ist doch immerhin fraglich. Wenn man Gomez bringt, bekommt man Gomez und das ist GUT!
    Das es kein sehr schönes Spiel war, lag in allererster Linie daran, daß keines der beiden Teams irgendetwas riskieren wollte. Dann ist ein Gomez Gold wert (siehe Hinspiel gg. Madrid)

    1.Spiel, erster Sieg und Luft nach oben. Es könnte schlechter laufen!

  62. Gab’s nicht vor dem Rückspiel gegen Basel diesen einen Abwehrspieler, der laut rumgetönt hat, dass der Mario doch ein ziemlich beschränkter Spieler sei?

    Und dann?

    Betrachten wir es also als Motivationshilfe, wenn auch etwas irritierend. Heute es PK mit Mario, mal sehen, ob das was zu kommt.

  63. Bei vielen Kommentaren von Mehmet Scholl habe ich eh den Eindruck, er versteht mehr von Musik als von Fußball. So sympatisch er auch als Person ist, es ist viel seltsames Geblubber dabei, ganz zu schweigen von seiner Wortwahl bisweilen. Wäre er nur ein TV-Fuzzie, sollte man ihn nicht so wichtig nehmen, aber er ist immerhin im Trainerstab bei Bayern, das gibt zu denken. Dass einige ihn schon mal in der öffentlichen Diskussion für fähig hielten, die 1. Mannschaft zu trainieren, sorgt eher für Lachanfälle.

  64. @ Ribben :
    Ja, das ist doch schon mal was. Gut, das Diego offensichtlich gewillt ist, den Konkurrenzkampf aufzunehmen.

  65. Ich muss auch sagen, dass ich Schollis Aussagen sachlich betrachtet in Teilen zustimme. Die Wortwahl war sicher unglücklich, das mit dem „Wund liegen“ schon sehr heftig. Aber Gomez polarisiert eben. Das ist so und wird wohl immer so sein.

    Schlimmer fand ich da schon das Rumgetrete auf Schweinsteiger gestern im Doppelpass. Hat das sonst noch jemand hier gesehen? Das war wieder mal unterirdisch. Schweinsteiger sei kein Anführer, sei im Spiel überhaupt nicht präsent gewesen, irgendeiner meinte sogar er sei jetzt in einer Bringschuld. Und natürlich hat er einen psychischen Knacks wegen dem CL-Finale. Kein Wort natürlich über seine Verletzungen in dieser Saison oder das er in besagtem CL-Finale über 100 Minuten mit Schmerzen gespielt hat. Auch das er es war, der in Madrid den letzten Elfer verwandelte spielte keine Rolle. Die Hauptkritiker waren übrigens dieser unsäglich-sensationslüsterne Wontorra und unser aller Loddar (!). Als Philipp Köster von 11Freunde dann meinte, man müsse mit so einer Argumentation vorsichtig sein, da z. B. Özil (gegen Portugal auch nicht überragend) gegen die Bayern im CL-Halbfinale ausgeschieden sei, meinte Wontorra dann: „Der ist wenigstens Landesmeister geworden“. Schweinsteiger war ja noch nie Deutscher Meister…

    Fast schon wieder lustig war dann die Diskussion, ob man mit den Bayern-Spielern, die ja nur handballartigen Ballbestizfußball können überhaupt den von Löw gewünschten Fußball spielen könne. Klar, man hat ja auch die gesamte Quali ohne unsere Jungs gespielt…

  66. Schade, aber typisch deutsch, dass ganz Fußball-Deutschland nun eine Sache diskutiert, die wir hier auf Breitnigge schon längst geklärt haben: Gomez ist kein mitspielender Stürmer, sondern ein Stoßstürmer. So einfach ist das!

    Dass man mit ihm nicht jeden Gegner bespielen kann, wissen wir hier ebenfalls schon sehr lange und wurden spätestens in den beiden Finals aufs Übelste dafür abgestraft.

    Scholl hat also vollkommen Recht in der These, dass Gomez technisch (mit dem Rücken zum Tor) stark limitiert ist. Wo er aber Unrecht hat, ist, dass Gomez faul sei!Schließlich ackert Gomez unglaublich viel nach hinten -> beide Spiele gegen Real, wo er Alonso beim Spielaufbau mit entscheidend gestört hat. Darüber hinaus ist er dennoch sehr, sehr treffsicher, was für einen Stürmer nicht gerade unerheblich ist;-)

    Insofern weiß man bei Gomez, was man bekommt und was nicht! Gegen Holland würde ich dennoch gerne Klose von Beginn an sehen (wird Jogi aufgrund der medialen Wucht nun aber definitiv nicht wagen).

  67. Nö, bitte Gomez gegen Holland. Die Holländer müssen auf Sieg spielen, wir werden keine zwei Viererketten (oder eine Vierer- und eine Dreierkette) knacken müssen. Das könnte ein Fest für Mario werden, sicher einfacher als gegen die defensiv mal wirklich gut organisierten Portugiesen. Und nach Samstag kann man hoffen, dass wir defensiv brauchbar stehen, so dass uns Holland doch fast besser liegen dürfte als Portugal.

  68. Glotzt hier einer wirklich noch Doppelpass ???
    Volksverdummung, populistische Sch… ist das, mehr nicht. Das schaue ich schon Jahre nicht mehr. Die schütten sich doch schon vor Sendebeginn die Plörre in ihre dummen Mäuler. Mag harte Wortwahl sein, aber da fällt mir nichts anderes dazu ein. Schaut euch lieber die Sendung mit der Maus zu dieser Zeit an. Macht mehr Sinn.

  69. @joshtree(#123150):
    Du meinst Dragovic. Gomez meinte nach dem zweiten Baselspiel, dass die beiden miteinander gesprochen hätten und Dragovic sagte, dass er diese Aussage so nie formuliert habe. Damit war die Sache für Gomez gegessen. Die lieben Medien…

    Möchte auch noch was zu Scholl-Gomez sagen bzw. meine Meinung genauer erklären.

    Inhaltlich finde ich die Aussage von Scholl richtig. Und zwar in dem Punkt, dass Mario sich noch verbessern kann, indem er ab und zu aus dem Sturmzentrum sich fallen lässt, den kurzen Pass bekommt, den dann prallen lässt usw.
    Dass der Mario plötzlich beginnt mit Übersteigern über den Flügel zu laufen, erwartet niemand und das wäre auch einfach nur lächerlich. Aber wenn er etwas mehr als Anspielstation, wenn es auch nur prallen lassen wäre, agieren könnte, hätte er sich schon enorm verbessert. Dadurch wird seine unglaubliche Torquote auch nicht schlechter.

    Die Aussage, dass der Gomez faul wäre, ist natürlich Quatsch. Genauso wie die Art und Weise, wie Scholl das formuliert hat.

    Gomez eben sehr souverän auf der Pressekonferenz, auch was das Thema Scholl angeht. Gut gemacht!

    EDIT:
    Das Einprügeln auf Gomez gibt es wohl auch nur in Deutschland. Hätte einer der anderen drei, schwach spielenden Offensiven das Tor gemacht, hätte es wieder geheißen:

    „Der Poldi, bei jedem Turnier zeigt er wieder, dass er auf den Platz gehört“

    „Özil weltklasse, Real Madrid hat ihm sehr weitergeholfen“

    „Ein typischer Müller“

    Gomez dagegen ist der lauffaule Stolperer

  70. Zum einen: Die Portugiesen haben richtig gut gespielt. Mit etwas mehr Glück – das die Deutschen mit dem abgefälschten Schuss hatten – geht Pepes Schuss ins Tor und dann gewinnen die das Spiel glücklich mit 1:0 (Ich hätte ein Unentschieden als gerecht empfunden)

    Zweitens: Auf Gomez rumzuhacken, finde ich auch daneben. Der hat die entscheidende Bude gemacht – und damit alle Argumente. Inzaghi hast du auch 89 Minuten manchmal nicht gesehen bzw. nur seine Schwalben. Und dann macht er in der einen Minute halt das entscheidende Tor. Damit muss man leben – oder halt einen anderen Stürmer bringen. Die Krux war mich auch weniger Gomez, sondern die schwache Offensivleistung. Popodolski, Özil und Müller blieben recht blass, wenn man die WM zum Vergleich heranzieht. Und wenn die unter ihren Möglichkeiten bleiben, sieht Gomez halt auch schlechter aus als sonst, weil viel zu wenig bei ihm ankommt. Richtig gut war die Aktion von Müller auf die Grundlinie und der Pass, den Gomez knapp verpasst – in der Form gab´s aber leider zu wenig bei der DNM zu bestaunen.
    Und ja, Schweinsteiger fiel leider ebenfalls kaum auf.

  71. @ Südoberfranke

    Das klingt jetzt zwar dumm, aber ich schau mir das eigentlich auch nicht mehr an. Nur gestern dacht ich halt, warum auch immer, ich könnte ja mal wieder reinschalten. Manchmal ist das grottige Niveau der Diskussionen auch unterhaltsam. Nach zehn oder fünfzehn Minuten hab ich auch wieder ausgeschaltet. Wollte mit meinem Kommentar auch bewusst etwas von dieser Gomez-Diskussion ablenken, die ist nun wirklich ein alter Hut.

    Und da ich dieses Jahr noch Papa werde, werde ich in nächster Zeit noch oft genug die Sendung mit der Maus sehen. 😉

  72. @ Christian :
    Wahrscheinlich dachtest Du, die Qualität hätte sich verbessert, gell ? :-).

    Tja, dann wirst Du sicherlich öfter schauen, sobald der Nachwuchs da ist. Bei meinen drei war und wird das auch nicht anders sein, wobei aufgrund des Altersunterschiedes sich schon eine Streuung im Programm ergibt.

    @ all :
    Ich habe mir das Spiel am Samstag nicht angeschaut und auch den Kommentar vom Scholli jetzt nur aus dem Blog mitbekommen. Ich fand ihn früher eigentlich recht witzig. Aber er sollte sich lieber auf seine Aufgabe bei den Amateuren konzentrieren, da gibt es genug zu tun. Die Regionalliga Bayern wird sicherlich kein Zuckerschlecken und ein Aufstieg in die 3. Liga ist schon alleine als nicht zu unterklassigen Unterbau der Profis dringend erforderlich. Insbesondere wenn man bedenkt, dass sich die A-Jugend anschickt, Deutscher Meister zu werden, also Potential für den Sprung nach ganz oben offensichtlich vorhanden ist.

  73. @Christian: hehe, vergiss es. Frühestens in fünf Jahren.

    Und bis dahin wird jedes Turnier schwierig! So wie früher, abends gewohnheitsmäßig Glotze/PC an und alles schauen was läuft kannst vergessen. Sei froh, wenn der Nachwuchs samt Frau zur zweiten Halbzeit des Abendspiels endlich schlafen und Du wenigstens ein bisschen mitreden kannst. 18Uhr geht gar nicht, da sind Abendessen, Einschlaf- und Waschritual(e). Das gleiche gilt für die Sportschau.

    Klinge ich gerade selbstmitleidig?

    Disclaimer: 1 Sohn (FCB-Mitglied) vpon fast drei und nen zweites kommt in drei Wochen.

  74. „Doppelpass“ fällt irgendwie in die Kategorie „Frühlingsfest der Volksmusik“, man schaut es sich an, weil es „unterhaltsam“ ist. Man hofft aber auch, dass nicht unerwarteter Besuch kommt und man vergisst vorher wegzuschalten.
    Als ich gestern reingezappt habe, haben sich Lothar und Jörg „unter Männern“ wegen ihren Weibergeschichten zu wilderen Zeiten aufgezogen….da riecht das eigene Wohnzimmer plötzlich nach Bier und fragwürdigem EdT.
    Mario hat das auf der PK sehr souverän gemacht, im Gegensatz zu seinen Kritikern arbeitet er an sich und verändert sich entsprechend positiv. Ich freu mich über jedes Tor, das er macht, mehr, als über Tore von anderen…….

  75. @ Joshtree

    Mist, dann muss ich ja in den nächsten Jahren erst mal weiter Doppelpass gucken. 😉

    Ja, ein bisschen Selbstmitleid schimmert schon durch. Wahrscheinlich klinge ich in ein paar Jahren aber auch nicht anders. Für die fernere Zukunft habe ich allerdings schon etwas Hoffnung, da wir höchstwahrscheinlich einen Jungen bekommen (das ist arg klischeeehaft gedacht, ich weiß).

  76. Gomez ist für mich sowohl bei Bayern, als auch in der NM der wichtigste Spieler bei defensiv Standards.
    Ausser Badstuber und Boateng(Hummels) ,gibts in der ersten 11 sonst keinen Spieler der über die nötige Kopfballstärke verfügt.
    Gefühlt ,klärt der Mario jede 3te Ecke gegen uns ,was aber irgendwie niemand würdigt bzw. zur Kenntnis nimmt.

  77. „Doppelpass“ ist, wenn alte Männer mit Saufnase vom Krieg schwadronieren und sich Chauvi-Witze erzählen. Ich ärger mich zwar immer wieder drüber, dass ich den Mist anschau, aber es gehört zum Frühstücksritual am Sonntag. Leider ist der Schmarrn so angesagt, dass selbst Leute wie Philipp Köster, die unter diesen Stammtischbrüdern eher wie Fremdkörper wirken, es sich nicht leisten können, dort nicht zu erscheinen. Nun ja, sein Blatt hat auch schon bessere Zeiten gesehen.

    Mario G. wünsche ich für Mittwoch einen Hattrick. Und Herrn Scholl die Größe zur Entschuldigung.

  78. #Doppelpass
    Sehe ich familienbedingt 😉 kaum noch. Dennoch muss man nicht auf das selbe Niveau abbiegen und alles gleich verteufeln (auch wenn es naheliegend ist). Im Grunde gebe ich euch recht. Aber man muss auch sagen, dass es einige – wenn auch handverlesene – Sachverständige gibt, die durchaus auch fachlich wertvolle Inhalte liefern. Kösters ist hier zu nennen (wenn auch sehr hibbelig und mind. Fünfmal pro Satz „tatsächlich“ erwähnend – halt kein glattgelutschter Medienprofi). Auch der Kollege Althoff von der Bild ist dort zumindest selten populistisch unterwegs (bestätigte ja auch indirekt, dass Boa mit dem Lischen geleimt wurde) usw.
    Also in einigen wenigen Fällen, auch abhängig vom Studiogast, kann man schon mal Auszüge verfolgen ohne gleich zu verdummen. Das kann ich aber bei den meisten Fußballfremden Gästen (Cicero: alles supi, Lensen: ?, Pocher: Ich bin ja so witzig und wie sie alle heißen) und auch den selbsternannten Experten, allen voran Thomas Struuuunz, der ja gestern so tat, als hätte er die Euro 1996 alleine gewonnen und auch sonst die Fußballweisheit mit Löffeln gefressen hat, nicht behaupten. Das finde selbst ich dann zum Übergeben.

    #Gomez
    Um vlt. Mal den Abschluß des Themas einzuläuten: Sehr professionelle Reaktion von Mario heute auf der PK. Also nix von wegen Retourkutsche oder markige Worte. Locker, flockig, sachlich…! Chapeau! Dürfte der schreibenden Zunft nicht gefallen haben.

    Nächste Baustelle:
    Freiluftbühne an der Ostsee! Was bitte ist denn das? Ich hatte gedacht, dass man ein Stück weit das Feeling von 2006 mit einem damals noch sympathischen Klopp und einem damals schon sehr nervigen Baptist rekonstruieren will. Und was macht man? Baut eine Bühne mitten ins Meer. Hunderte Meter vom rar gesäten Publikum entfernt, mit Bodyguards bewacht, stellt eine KMH ans Mikro, die sichtlich überfordert ist und stellt ihr auch noch einen pummeligen „Emotionsbolzen“ von Titan an die Seite. Also das ist ja mal gar nix, unterkühlte Atmosphäre, Langweile pur, selbst bei den Show-Acts (bisher).

  79. Zum Thema Gomez fällt mir immer der Spruch vom Propheten im eigenen Land ein.
    Nicht nur weil er spanische Wurzeln hat, kommt Gomez hier (ESP) sehr gut an.
    Es wird hier im TV immer davon gesprochen, dass er die Abwehr bindet, da seine Torquote ausdrücklich belegt, dass er immer mal einen „reinstumpt“.
    Und der oben erwähnte Vergleich mit Inzaghi ist ja auch durchaus berechtigt.

    Ob das im Spielsystem der NM dann auch schön anzuschauen ist, steht auf einem anderen Blatt geschrieben…

    Allerdings muss dann auch der Vergleich erlaubt sein:

    Cristiano Ronaldo (Fussball-„Ästhet“) 0
    Mario Gomez („Stolperstürmer“) 1

    Und jetzt fragt mal einen Trainer, wen er dann am Samstag lieber in der Mannschaft gehabt hätte… 😉

  80. Und wer jetzt mal spielende Stürmer sehen will, der schalte auf England – Frankreich. Vom Namen her beides moderne Stürmer. Chancen kriegen sie aber keine und Tore schießen sie auch nicht. Jeder Stürmer braucht eben Vorlagen in irgendeiner Weise. Beide werden aber mit Sicherheit nicht so rasiert, wie Gomez hier in den Medien.

  81. Um mal wieder was vom Vereinsfussball zu posten.
    Heute vor 80 Jahren :
    Die erste Deutsche Meisterschaft unseres FC Bayern. Sieg im Endspiel gegen die Frankfurter Eintracht mit 2.0 durch Tore von Ossi Rohr und Franz Krumm. Nur der Endspielort fällt mir gerade nicht ein. Kann keine bedeutende Ötrlichkeit gewesen sein……

  82. Ribben hat´s ja schon erwähnt: Die ZDF-Kommentatoren sind eine absolute Zumutung. Was soll das? Dann lieber ein zweiter Waldis Club oder ein Mehmet Scholl, der ein paar Sprüche zuviel raushaut. Aber was Olli und Trulli da abliefern, ist an Schnarchigkeit kaum zu überbieten. Kriegen die paar Zuschauer vor Ort Schmerzensgeld, dass sie sich das antun?

  83. Ich hab da ja jetzt verschiedenes gelesen an „Kann Gomez was oder nicht“-Artikeln. Und da sind mir die sehr unterschiedlichen Zahlen aufgefallen. Und deshalb hab ich mal selbst nachgeschaut:

    Auf dfb.de: Gomez: 10 Pässe gespielt, 10 Pässe angekommen, Quote 100%
    uefa.com: Gomez: 14 Pässe gespielt, 6 Pässe angekommen, Quote 43%

    Das sind ja keine normalen Schwankungen mehr, wo man sich mal um ein, zwei Pässe vertut. Das gilt nicht nur für Gomez. Auch die Zahlen der anderen Spieler unterscheiden sich doch sehr. Gomez war für mich nur der Grund überhaupt mal nachzuschauen. Da es in einigen Artikeln hieß, schlechteste Passquote der Deutschen mit 6/14 und in anderen die 10/10 erwähnt wurden.

    Die Zahlen der uefa werden wohl die „offiziellen“ sein. Wahrscheinlich auch näher an der Wahrheit.

    Anhand solcher Zahlen kann man dann eigentlich nicht seriös argumentieren. Da müsste man jetzt mal selbst nachzählen.

  84. #TV-Kritik (Ribben, Alexander44)

    Da sind wir ja ausnahmsweise mal einer Meinung, Alexander44, streichs dir rot im Kalender an! 😉 Im ZDF haben gestern kommentiert: Koll. Wark, Experte für 200 m Delphin. Sowie Poschi Poschmann, seines Zeichens Mittelstreckler (1.500 m-Läufer). Die Interviews vom Spiel kamen von der Granate Rudi Cerne, bekannt für seinen vorzüglichen doppelten Rittberger und seine starke B-Note. Herr, schmeiß Hirn vom Himmel!!!!!

    Die Übertragung mit dem Traumschiff-Pärchen aus dem Kurpavillion an der Ostsee mit Frau Müller-Lüdenscheid (Expertin für ?) und Sparwitzkönig Olli K. sorgte zusätzlich wie immer für ausgeprägten Würgereiz in Kombination mit heftigsten Fluchtimpulsen. Mögen sich canyongroße Abgründe auftun, die diesen Wahnsinn endlich krachend verschlingen!!!

    Da ist ja der gute Mehmet, trotz allem Schmarrn, den er bisweilen verzapft, noch bestens zu ertragen. Bin gespannt, wie seine Erklärung zur Lage der Nation samt Richtigstellung in der Causa Gomez heute ausfällt.

  85. @Made:
    Selbiges ist mir schon einmal bei Assists z.B. in der Bundesliga oder bei Länderspielen aufgefallen, als ich nach den Werten von Müller und Gomez gesucht habe.

    Selbst da sind manchmal absolute Schwankungen von mehr als 5 Punkten vorhanden. Je nach Quelle (DFB, kicker, fußballdaten.de usw.).

  86. @Kunstwadl: Sehr schön formuliert!

    Ich will gar nicht wissen was dieser beknackte Seebühnenzirkus den treuen Gebührenzahler alles kostet. Das ich mich mal freue endlich wieder Beckmann zu ertragen hätte ich nicht für möglich gehalten. Der wird sich jetzt schon freuen die Causa Gomez mit chirurgischer Präzision mittels seines selbstgegeben journalistischen Talents zu sezieren.

    Ick freu mir!

  87. @kunstwadl, so muss das sein, krachend, überspitzt und von Herzen kommend, Danke!
    Es ist wirklich schwierig das, was da im ZDF abgeht, auf die Reihe zu bekommen. Oli ruht total in sich und ich frag mich die ganze Zeit, ist das der Mann, den ich mir so sehr statt oder neben Nerlinger beim FC Bayern wünschen würde?? Die Katja und der Oli, 100 Meter vor den Zuschauern, die Leinwand im Meer, sehr surreal, spielen sich die kleinen Bällchen zu….einfach komisch…..

  88. Die KMH unbedingt durch den Lehmann tauschen.
    Jensemann feat. Oli K. hätte Hitcharakter!

  89. @ultramuc2007
    der ruht nicht in sich, der komatöst in sich.
    Das geht aber auch noch einigermaßen. Nur, wo ich einen agressiven Umschaltreflex bekomme ist bei seiner Lache. Gehts noch künstlicher? Wenn er da gefühlte Minuten lang vor sich hin *hehehehe*-t…. das hat der Zuschauer nicht verdient.

    Bin mal gespannt, was Scholl heute sagt, vermutlich irgendwo was wie schon in den ersten Interviews: Gomez könnte noch stärker spielen und noch mehr Tore machen, wenn….blabla.
    Was aber wenn ihm im entscheidenden Moment wie beim Kopfball am Samstag die letzte Kraft zur absoluten Konzentration fehlt?

  90. Bei Kahn hab ich oft das Gefühl, dass er auf die Expertensache überhaupt keine Lust hat. Am liebsten wäre er wohl auf dem Platz oder zumindest näher dran am Geschehen. Aber dieses ausschließliche Zugucken und drüber reden scheint nicht seine Sache zu sein.

    ZDF war gestern wirklich grauenvoll und zwar das GESAMTE Paket.

  91. Ich frage mich immer, wie man sich eigentlich als Sportmoderator (nennen wir es mal so) qualifiziert. Ich habe von KMH noch nie etwas gehört, was Fachwissen oder wenigstens Fanwissen beweist. Die erweckt den Eindruck als sei sie irgendwie so ein Moderationsautomat, in den man ein paar Standardfloskeln und Basiswissen auf 3-4 Memoseiten hineinkippt und dann kommt Moderationsgrütze unten raus. Zu jedem beliebigen Thema. Bei Interviews von Fußballern hat sie noch nie eine Frage gestellt, bei der man auf die Antwort gespannt war, alles so typisch leere Fragenhülsen, damit der Spieler ein total vorhersagbares Statement abgibt.
    Ist das so gewollt, damit z.B. meine Oma nicht durch übertriebene Fachsimpeleien verschreckt wird (auf meine Kosten…)? Olli jedenfalls tut mir immer etwas leid, man hat den Eindruck, er lässt es stoisch über sich ergehen.

    Wg. Usedom: Sinn ist doch wohl, dass die Beteiligten sich ansonsten einen netten Tag machen können. Da gilt die Aussage von Harald Schmidt zum Traumschiff: Drehort geht vor Drehbuch.

  92. Dzagoev, 22. Pizarro, 33. Tja, da kommt man schon ins Grübeln. Ran, Herr Nerlinger!

  93. @Kunstwadl,
    Nunja, da werden wohl auch bei ganz anderen Vereinen Begehrlichkeiten geweckt.

    Und ja, Scholls Replik…erbärmlich. Erst öffentlich die Keule rausholen und öffentlich nichts mehr dazu sagen wollen…

    Hammerhart auch die Story um die Familientragödie von Blasczykowski. Schon lange her aber heute zum ersten mal von gehört. Unfassbar. Muss sagen, da hats mich leicht gerissen. Und wie es der „Zufall“ will macht er direkt ein Traumtor.

  94. So. „Lewandowski heut ohne Tor, aber mit viel Engagement für sein Team“

    Hat der heute irgendwie anders gespielt als Gomez?

  95. Ich weiß ja nicht, wie ihr das seht, aber ich finde das bisher eine mehr als unterhaltsame EM. Und Polen-Russland war schon wieder ein kleines Highlight. Offener Schlagabtausch – so mag ich das. Dass Kuba noch ein Traumtor schießt, passt da natürlich auch wunderbar. Aber bereits Italien-Spanien hat schon richtig Spaß gemacht. Bitte weiter so! Und lass da oben mal einer die Sonne endlich raus …

  96. Spanien-Italien bisher bestes Spiel, keine Frage. Ansonsten würde ich es eher für eine durchschnittliche EM halten, was aber schon an sich einen großen Unterhaltungswert hat. Hoffentlich wird es heute Abend episch.

  97. Diese Story mit Kubas Familie- so tragisch sie auch ist- hätten sie sich auch gerne sparen können. Da lässt man zu EM-Zeiten mal die Kinder mitgucken und dann kommt die Tränendrüsen-Arie, in der Mama von Papa niedergemetzelt wird, großes Kino vom öffentlich-rechtlichen Bezahlfernsehen.

    Und dass ausgerechnet Kollege Cech gestern Flutschfinger hatte, deute ich auch mal wieder als kleine Boshaftigkeit des Fußballgotts (so es ihn denn überhaupt gibt)….grrrr!

  98. @ralfinho: Genau das habe ich mir gestern auch gedacht – der Cech schenkt mal eben so einen Treffer her. Da fällt einem nix mehr ein.

  99. Nochmal schnell ein Ausflug in Richtung Fußballwissen unserer sog. „Experten“: Olli Kahn fiel vor Kurzem schon mal mit bedenklichen fußballhistorischen Lücken auf, als im „Doppelpass“ verkündete, Bayern hätte 1982 im Landesmeistercup-Finale „gegen Leeds“ (wie gegen Chelsea, immer diese verdammten Engländer) verloren. War leider Aston Villa, Leeds wurde 1975 besiegt. Nun gut, kann ja mal vorkommen, könnte man meinen, trotzdem schon höchst erstaunlich.

    Jetzt hat mich ein Spezl auf seinen neuesten Fauxpas aufmerksam gemacht. Beim Spiel Kroatien gegen Irland referierte der wackere Olli über die Künste von Giovanni Trapattoni. So habe dieser Lothar Matthäus erst beigebracht, wie man auch mit links schießen kann. Diese Kleinigkeit habe sich dann bei der WM 1990 erfreulicherweise sofort fruchtbar niedergeschlagen, als Mattäus gegen Jugoslawien einnetzte. Blöd nur, dass Trap erst 1994 zu Bayern kam, als er dem Lothar den Linksschuss beibrachte. 😉

    Ohne korinthenkackerisch zu wirken, aber von Legenden und Titanen, die Fußballgeschichte geschrieben haben, sollte man doch mehr erwarten dürfen, oder?!

  100. @kunstwadl
    Trap hat den Loddar auch schon bei Inter trainiert – von 1988 bis 1991… haut schon eher hin mit der WM

  101. Öhm, Trap hat den Loddarmaddäus schon bei Inter trainiert, oder?

  102. @kunstwadl

    Ohne „Gegen-Korinthen-zu-kacken“…

    Wer war Trainer bei Inter Mailand von 1986-1991?

    Wo spielte der Loddar damals?

    😉

  103. …. ja, ja, ja, fiel mir gerade in der Mittagspause auch ein, die Geschichte mit Inter. Anscheinend hatte sich der Titan aber in seinem Statement auf die gemeinsame Bayern-Zeit bezogen. Werde mich gleich bei meinem Spezl beschweren, der mir hier Kuckuckseier ins Nest legt, die meinen guten Ruf untergraben! 😉

  104. Tja, Kunstwadl, darauf hat die Meute gewartet! Die meisten Leute (mich eingeschlossen) lesen ja hier eh nur mit, um die Viel- und Gutschreiber bei erstbester Gelegenheit mal richtig anpöbeln zu können!

    😉

    Und natürlich die anwesenden Gegnerfans argumantativ nieder zu machen!

  105. @Joshtree:

    Wenn du wüsstest: Ich bin ja gerade nochmal dem Supergau entronnen. Meine empörte Quelle „Deep Throat“, die mir vom Kahn-Auftritt erzählt hat, hat auch noch behauptet, Loddar hätte 1990 gar kein Tor mit links geschossen. Wäre natürlich doppelt schön gewesen, dies dem Koll. Kahn vorhalten zu können. „Deep Throat“ ist zwar sonst in diesen Dingen äußerst zuverlässig, aber das kam mir gleich verdächtig vor und ich hab’s dann nach Videostudium, Gott sei Dank, weggelassen. Beim 1:0 merkte LM damals, dass man den Linken nicht nur zum Bier holen braucht… 😉

  106. Um vom Thema abzulenken…: Ich bin ja durchaus der Meinung, dass Bastian Schweinsteiger, Fußballgott, ne Pause nötig hätte. Man kann mir erzählen was man will, aber das CL-Finale spukt nach wie vor in seinem Kopf und die Kette seiner Verletzungen in dieser Saison tut ihr Übriges. Mal abgesehen davon, dass Bayern seine Überbelastung in der nächsten Saison wieder ausbaden muss, ist er einfach nicht fit und muss sich zu sehr durchschleppen. Dass er sich im Laufe des Turniers in Form spielt, ist möglich, aber ein hohes Risiko.

  107. (#123234) kunstwadl
    Viel schlimmer als der Fehler von Kahn fand ich da die peinliche Aussage von unserem Kapitän auf der Pressekonferenz am 18.05.12, als er meinte das es früher schon einige tolle Duelle mit Chelsea gab (es gab genau ein Aufeinandertreffen in der CL 04/04 2:4 auswärts und 3:2 im Rückspiel) und noch nicht mal das Ergebniss von damals wusste.

    Er war zwar zu der Zeit zum VfB Stuttgart ausgeliehen, aber dennoch erwarte ich von einem Kapitän und langjährigen Spieler das er die jüngere Geschichte kennt, vor allem vor einem so wichtigen Spiel sollte man doch sowas recherchieren. Schon allein, um nicht bei nem Interview oder einer PK doof dazustehen…

  108. Eine Zumutung, dieser Gomez, wieder mal! Ich habe Angst, dass er sich noch wundschießt. Die Frage ist, wie lange die Mannschaft dies noch aushält. Die holländische….

    Schon lustig zu sehen, wie Robben gegen Lahm keinen Stich macht. Stark!

  109. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.