Bayern gegen Holland. Schon wieder.

Leute, ich muss mich entschuldigen. Aber was soll ich machen? Es ist EM und Bayern-Themen finden irgendwie nicht so richtig statt. Wohl auch weil unsere Transferabteilung gerade scoutet. Also am TV. Die EM-Spieler.

Was bleibt da noch?

Für mich Twitter und Facebook. Diese Kanäle kann ich einfach öfter mit kleinem Content befüllen. Für einen Blog-Beitrag fehlt die Masse. Neben dem üblichen Zeitproblem. Anyway.

Für Euch bleibt Holland. Geht als Thema immer. Und wie der Zufall zu will, spielt der FC Bayern Deutschland heute erneut gegen unsere Nachbarn.

Beim letzten Mal haben wir Robben ausgepfiffen und 3:2 gewonnen.

Ob es wieder dazu kommt? Wer weiß das schon. Tatsächlich gehe ich eher davon aus, dass sich die Umkehrung der Fußballwelt (aus Sicht der Niederländer) hier fortsetzen wird:

Wir spielen den Gegner in Grund und Boden. Und die Cruyff-Erben pflügen diesen um. Ob unsere Bayern-Lieblinge da heil raus kommen?

Hoffen wir es mal. Und freuen wir uns nach dem Spiel über einen möglichen Viertelfinal-Einzug.

Auf geht’s, Ihr Schwarz-Rot-Goldenen!

Klick zum Ende der Kommentarliste

56 Gedanken zu “Bayern gegen Holland. Schon wieder.

  1. Hab grad mal meine Glaskugel bemüht:
    Gibt ein 7:3 für Deutschland heute. Hattrick durch Robben. Hattrick durch Gomez, je ein Tor durch Müller, Schweinsteiger, Podolski und Badstuber.

    So wirds kommen.

  2. Im Vorfeld wird die nächste Gerüchtesau durch’s Dorf getrieben: Real will Lahm. Bei vier Jahren Restvertragslaufzeit irgendwie kein Aufreger.

  3. @El tren: Wenn Jose mit lahm arbeiten will: Bundestrainer oder Bayern coach. Dann hätte er die Chance dazu…

  4. Wer’s übrigens noch nicht wusste: Gomez ist ne Nulpe!

    Und Schweinsteiger total ausser Form.

    Hoink!

  5. Hmm, es wäre ein eleganter Weg, das Kapitänsproblem zu lösen…

  6. Sodele, richtige Antwort von Gomez, richtige Antwort von Schweinsteiger, richtige Antwort von Lahm. Badmels in der IV war die einzig wahre Entscheidung vom Bundes-Jogi und doch hätte er sich IMO fast vercoacht. Im Interview hatte er noch getönt, ab der 60 wechseln zu wollen. Stattdessen wartet er ewig und wechselt dann Gomez/Klose und später Özil/Kroos. Kann man machen, aber mit wem soll der Klose denn dann noch dynamische Kurzpässe spielen? Nene, Orange war um die 60 Minute rum stehend KO. Da hätte ein frischer Reus oder Schürrle für Poldi/Müller deutlich mehr Sinn gemacht. Ist nicht zu beweisen, aber die Chance auf ein 3:0 wäre deutlich höher gewesen.

  7. Bayern München – Holland: 2:1

    …..Bayern München gewinnt innerhalb von 3 Wochen zweimal gegen Holland.

    An alle Gomez-Basher und besonders an Mehmet Scholl:

    Setzen, 6!

  8. Eat this, Mehmet! Und dann hol Deine Papiere in der Säbener Straße. Braucht Dich keiner mehr da.

  9. Mei, das wird alles nicht so heiss gegessen wie es gekocht wird. Für den Gomez freut es mich, das er heute die passende Reaktion zeigen konnte.

    Und der Scholli hat nun mal eine große Klappe. Deswegen wird man ihm sicher nicht gleich die Papiere geben.

  10. Können sich denn noch alle an den Satz von Scholl im Zusammenhang mit Boateng am gleichen Abend erinnern? In etwa:
    „Das ist das Niveau, die Messlatte die man immer wieder erreichen muss. Auf dieser Basis soll sich die Leistung stabilisieren. In jedem Spiel muss dies das Ziel sein.“
    Das gilt auch für Gomez. Und Druck brauch in meinen Augen jeder Profi. Deshalb begrüße ich auch weiterhin gerne einen Toptransfer auf seiner Position.

  11. Momentan sieht es leider so aus, dass die Vertragsverlängerung mit Robben ein Fehler war! Momentan kann man nur noch Mitleid empfinden – mehr nicht:-( Aus meiner Sicht würde ich ohm mal eine Woche länger Urlaub geben, in der Hoffnung, dass es sich um ein psychisches Problem handelt!

    Es bleiben aber bei mir ernsthafte Restzweifel, ob er seinen Zenit nicht schon überschritten hat bzw. er mittlerweile von zu vielen Gegenspielern/Trainern durchschaut worden ist. Und ich denke hier nicht nur an Lüdenscheid oder unsere N11.

    Immerhin haben wir mit Shakira und Weiser zumindest perspektivisch vorgesorgt.

  12. @Paule: Was ist denn mit der Abo-Funktion für neue Kommentare passiert? Und schon mal dran gedacht, eine App zu entwickeln? Dann würde es meiner Meinung noch viel mehr hier appgehen! Vielleicht könnte ich da unterstützen…

  13. hm schöner sieg gestern, hätte den wohl normalerweise auch gebührend gefeiert aber irgendwie bin ich fußballtechnisch seit „jenem“ tag gehemmt;

    viel zu deutlich bleibt mir das passierte in erinnerung, ich hab permanent vor augen was noch alles schiefgehen kann und hab schlicht keine lust mich groß über einen sieg in der vorrunde oder dem viertelfinale ausgelassen zu freuen, wenns am ende wieder nur zum 2.platz oder halbfinale reicht….

    btw: de bayern haben sich gemeldet und ab august bin ich nun offiziel bayuware, ich freu mich und in diesem zusammenhang wied mir zunehmend deutlich, dass meine gewichtung von erfolgen, sprich NM und bayern erfolge bedeuten mir gleichviel, langsam bröckelt; ich fürchte ein EM triumph kann diese niederlage im mai nicht wettmachen…

    Edit: ich finde man merkt den bayern spielern auch an, dass sie mental noch nicht gelöst sind, zumindest in interviews nach dem spiel, die wissen alle was noch schief gehen kann und scheinen sehr fokussiert, vielleicht wirds ja doch mal wieder was…

  14. Mal so ein paar Gedanken zu gestern Abend…

    Warum darf Podolski noch spielen? Ich versteh‘ es einfach nicht mehr…

    Zu Herrn Özil – der soll mal seine lächerlichen Schwalben abstellen…zum Fremdschämen peinlich…

    Zu Hummels – der wird mal wieder als Gigant gefeiert…und Badstuber ist Schuld am Gegentor…ja nee, is klar…

    Hummels lässt sich dreimal von van Persie abkochen, und beim dritten Mal klingelts…aber Schuld ist Badstuber, weil er nicht rausrückt… * gähn *

    Ach ja, und die bajuwarischen Volltrottel Schweinsteiger und Gomez sollte mal schleunigst nach Hause schicken. Wo kommen wir denn da hin, wenn wir die spielen lassen und nicht die ganzen obergeilen Überflieger…nein nein…so geht das nicht – schließlich müssen wir ja noch um das VF zittern…

    Wäre mit Klose alles schon im Sack. Gelle Scholli? Wohl ein Weizen zu viel gekippt, so wie 2000… Würd mich mal interessieren, was er zu Prinz Peng zu sagen hat…aber halt, der hat ja Denkmalsschutz. Da bashen wir doch lieber den, den sovwieso alle auf dem Kieker haben…

    Und zu den Eventfans – ab nach Usedom. Da passt ihr hin, das ist euer Niveau…

  15. @Flinsi wg. Robben
    Robben braucht eine Pause. Da stimme ich Dir zu.
    Aber ich denke nicht, dass sein Zenit überschritten ist. Das Hauptproblem ist, dass er aktuell völlig verunsichert ist. Dadurch kommt keiner seiner Schüsse mehr auf’s Tor und seine letzten Pässe nicht an.
    Durchschaut ist er m.E. nicht. Er bindet konsequent Verteidiger die ihn meist doppeln und hat in jedem Spiel trotzdem eine Handvoll guter Chancen. Da müsste er eben mal wieder eine machen. Ein Erfolgserlebnis würde viel helfen.

  16. @jennifer 8:

    Was den Prinzen angeht sind wir uns einig. Das gilt auch für Özil. Läuft in den Mann, setzt sich auf den Arsch und hebt die Arme. (kopfschüttel)

    Der Herr Gomez war schon zu seinen Stuttgarter Zeiten ein grandioser Stürmer. Ihr habt nicht umsonst so eine hohe Ablöse berappen müssen. Warum er ein so schlechtes Standing hat verstehe ich bis heute nicht. Unsympathisch ist er nicht, nett in die Kamera gucken tut er bisweilen auch. Das sollte den Medien – Heinis doch reichen.
    Und ganz nebenbei erledigt er seinen Job als Stürmer erstklassig.

    Lahm deutlich verbessert zum ersten Spiel. Badstuber souverän. Hummels noch mit Schwierigkeiten, aber meiner Meinung nach mit mehr Licht als Schatten. Boateng ebenfalls weitestgehend solide.

    Die Abwehr mit Lahm, Badstuber, Hummels, Boateng funktioniert doch besser als man nach Bekanntwerden der Portugal – Aufstellung erwarten konnte.
    Wenn die Ihre Abstimmung gefunden und ein paar Automatismen entwickelt haben ist das ein zukunftsfähiges Modell.

    Ich bin mal gespannt wie die Lösung für das Dänemarkspiel nach Boatengs Sperre aussieht.

  17. @El Tren

    Stimmt. Deshalb ärgert es mich auch, daß er so einen Mist produziert.

    Mesut Özil hat das nämlich nicht nötig.

    Na ja, vielleicht verliert ein nicht näher genannter Experte dazu mal ein paar Worte…

  18. http://www.cicero.de/salon/em-.....zeit/49671

    Noch ein anderer Artikel über die Berichterstattung. Ich kann mich nicht erinnern, dass die zu ehemaligen Turnieren teilweise so bescheuert war, aber viel besser war es wahrscheinlich auch selten.

    Zum Spiel gestern: Das sah schon mal besser aus als gegen Portugal, jetzt kommt Dänemark und dann wahrscheinlich Polen oder Tschechien. Alles machbar, und dann Halbfinale, da wird wohl ein härterer Gegner warten.

  19. Gomez eiskalt, Schweinsteiger mit grandiosen Pässen, Lahm überragend. Darf man mal dezent darauf hinweisen, dass der FCB gestern mit 7 Spielern in der Startelf vertreten war?! Eigentlich doch erstaunlich für ein Team, das Dinosaurierfußball mit Handball-Taktik spielt, sich dabei beständig selbst einschläfert und das selbstredend nicht mehr gewinnen kann, oder?

    Der Trottel Bela Rethy laberte in seiner Anmoderation zum Spiel etwas von „der Zeit, als Bayern noch Meister war“. Es hörte sich an, als erzählte er Geschichten von vor dem 2. Weltkrieg. Man fasst sich nach wie vor an den Kopf, ob dieses Wahns. Rethy und Geistesverwandte werden sich noch wundern.

  20. Der Mesut hat sich leider auch ein paar negative Verhaltensweisen bei seinen Kollegen in Spanien abgekuckt. Wer täglich mit CR7, Ramos & Co trainiert, lernt halt auch die schmutzige Seite des Fußballs.

    Aber das ist ja nur eine Randnotiz eines rundum tollen Spiels der Bayern gegen Holland.

    Robben und van Bommel tun mir leid. Große Geste von Schweinsteiger nach dem Spiel mit van Bommel.

    Denke, dass gegen die Dänen Herr Schmelzer mal zeigen darf, wie souverän der GRÖDOSAZ (größte Double-Sieger aller Zeiten) die AV-Position spielen kann.

  21. @ Jennifer8

    „Zu Hummels – der wird mal wieder als Gigant gefeiert…und Badstuber ist Schuld am Gegentor…ja nee, is klar…

    Hummels lässt sich dreimal von van Persie abkochen, und beim dritten Mal klingelts…aber Schuld ist Badstuber, weil er nicht rausrückt… * gähn *“

    Absolut richtig! Das hat mir schon nach dem Portugal-Spiel gestunken, dass Hummels so in den Himmel gehoben wurde (er ist ja auch der neue Beckenbauer). Klar, er hat ein gutes Spiel gemacht, aber Badstuber war nicht schlechter. Vorher wurde noch über Hummels EM-Tauglichkeit diskutiert und jetzt ist er der beste deutsche Verteidiger seit Kaiser Franz. Über Badstuber diskutierte vorher keiner und seine Leistungen jetzt würdigt auch keiner. Das ist wohl der Preis wenn man als Innenverteidiger auf konstant hoem Niveau seinen Job macht ohne dabei spektakulär zu sein. Und Löw befeuert das ganze gestern noch, indem er Hummels Schnitzer einfach mal übersieht. Und klar, Badstuber hätte ja eine Milisekunde früher angreifen können.

    @ hensen, franck

    Grödosaz ist wirklich gut. Glaube auch nicht an Schmelzer. Eher Lars Bender als RV.

  22. @Hummels/Badstuber:

    hmm… also ich hab das schon so wahrgenommen, dass Hummels dort die Fehler auch zugesprochen wurden gestern. Das war schon mal viel schlimmer. Auch die Noten spiegeln das wieder. Da hat bei spox Badstuber sogar die bessere als Hummels. Selbst Bild gibt beiden eine 2. Das war vor einem halben Jahr noch ganz anders. Da bekam Hummels eine 1.5 und Badstuber eine 3 in einem gleichwertigen Spiel der beiden (weiß nicht mehr welches das war, nur dass ich mich über die so stark unterschiedliche Bewertung geärgert habe)

    Ich finde da sollten wir jetzt aufpassen, das nicht zu übertreiben. Badstuber ist seit einiger Zeit auch bei den Medien so weit anerkannt, dass man eingesehen hat, dass es zu Recht der gesetzte Innenverteidiger bei Löw ist. Vor einem Jahr freilich war das noch ganz anders.

    edit: ok, der kicker gibt Badstuber eine 3.5 und Hummels eine 3.0. Aber seit wann hat der kicker Ahnung? Eben.

  23. Ich denke ein wesentlicher Grund für das Hochsterilisieren von Hummels Leistung ist das Verhältnis zu seinen vorherigen. Wer bis dato (grotten)schlecht gespielt hat, wird halt bei einem relativ guten Spiel direkt positiver herausgestellt, als einer, der immer konstant gut spielt. Das ist denke ich normal.

    Ähnlich war es ja bei Boateng, der ja einige sogar bester Spieler war. Mal etwas nüchtern betrachtet war es eine durchschnittlich (gute) Leistung, mit den richtigen Einsätzen zur rechten Zeit. Das bleibt dann haften und überstrahlt vieles andere.

    Özil möchte ich fast ein wenig verteidigen. Eine richtige Schwalbe habe ich ja auch nicht gesehen, eher ein paar zu leichte Faller. Was für mich aber deutlich wichtiger ist, ist sein Positionsspiel, sein Gefühl für Raum, Körper und Ball. Der macht bisweilen sensationelle Bewegungen. Allein ihm fehlt die Effizienz und ein Knipser wird er wohl auch nicht mehr, aber er ist ungeheuer wichtig für das Spiel, weil er immer anspiielbar ist und das Spiel wahlweise ruhig oder schnell machen kann.

    In Summe ein 70 Minuten langer sehr konzentrierter Auftritt. Warum allerdings weder Reus noch Schürrle noch Götze gekommen ist, um einen laufstarken Müller oder einen unsichtbaren Podolski zu ersetzen erschließt sich mir auch nicht.

  24. Hat Badstuber eigentlich auch so tolle große Kopfhörer wie Hummels (und Fashion-Götzi)? 😉

  25. @ Made

    Meinst du den Kommentar von Rethy gestern? Ich hab da keine wirkliche Fehlerzuschreibung beim Gegentor gehört. Also, muss ich fairerweise sagen, auch nicht an Badstuber. Löw hat aber auschließlich Badstuber kritisiert, wenn auch nur sehr leicht.

    Klar haben die vom Kicker keine Ahnung, aber einen größeren Einfluss als spox haben sie schon. Die Benotung hier ist ja wirklich zum Lachen.

    Generell wollt ich auch nur sagen, dass ich es nicht in Ordnung finde, wenn nach einem guten Länderspiel auf Hummels Loblieder gesungen werden und bei Badstuber nach vielen guten Spielen höchstens mal gesagt wird: Ach ja, Badstuber war auch wieder stabil. Da fehlt mir einfach die Relation, aber gut, dass ist wohl zu viel verlangt von unseren Medien.

    @ kunstwadl

    Das mit den Kopfhörern trifft die Sache gut. Er gibt in der Außendarstellung einfach nicht soviel her. Auch das ist ein altbekanntes Muster der Medien.

  26. @Franck:
    Lahm auf rechts halte ich für ausgeschlossen. Er wird positionsbezogen tauschen und Bender bringen. Schmelzer hätte nur eine Chance, wenn wir schon durch wären und Lahm eine Pause bekommen würde.

    Was Özils Flugeinlage anbetrifft, hat mich auch geärgert. Noch mehr ärgert mich allerdings das permanente Reklamieren. Da werden permanent (Hand-)Elfer gefordert und keiner ist sich zu schade die Hand zu heben, ganz egal ob der Ball offensichtlich rausgekloppt wurde oder nicht.

  27. Wieso ist das wichtig, ob Hummels oder Badstuber der bessere IV ist? Wir sollten doch froh sein, beide zu haben. Boateng hat auch zwei gute Spiele hingelegt und Lahm hat nur gegen Portugal bisweilen geschwächelt. Also hat die DNM eine recht solide Verteidigung – womit ich nicht unbedingt in dieser Form gerechnet habe. Mag sein, dass die richtigen Gegner noch nicht gekommen sind, aber Portugal und Niederlande erledigst du nicht im Vorübergehen. Es sei denn, man hat einen Gomez. 😉

    Im Ernst: Ich gönne es Gomez und finde es prima, wie unaufgeregt der eine Reaktion auf Mein-lieber-Scholli und andere Kritiker abgegeben hat. Und er hat gezeigt, dass es eben oft auch auf Tages- bzw. Turnierform ankommt. (siehe Cech, siehe Gomez im CL-Finale und nun bei der EM) Viele andere Stürmer hätten nach dem 2:0 ein Riesentänzchen aufgeführt. Dass Gomez dermaßen ruhig blieb, fand ich schon mehr als sympathisch. Respekt!

    Und ja, Bela Rethy ist nicht zum Aushalten!!! Da hilft nur Ton abdrehen.

    Und bitte, bitte, Nivea-Mann: Lass Popodolski auf der Bank und gib Schürrle oder Reus endlich eine Chance!

  28. @Christian:

    Rethy hab ich ausgeblendet (so gut es bei seiner Stimme eben geht). Der hat mir schon gereicht, als er prophylaktisch vor dem Spiel Gomez‘ Einsatz schon mal als wahrscheinlichen Fehler hingestellt hat.

    Aber im Nachhinein (Nachberichte, Beitrag in den Nachrichten oder was weiß ich) war mein Eindruck, dass beim Gegentor doch davon gesprochen wurde, dass sich Hummels sich da hat zu leicht vernaschen lassen. Gut, Badstuber wurde tatsächlich etwas stärker erwähnt, als es sollte. Von wegen er hätte früher rausrücken müssen. Dann wäre aber der Hunter hinter ihm freigewesen. Es gab wohl eine Zehntelsekunde, in der Lahm dann am Hunter dran war, in der Badstuber hätte was machen können. Das ist dann auch das Pech, dass er auch noch getunnelt wurde. Und dann „sieht er schlecht aus“. Aber Hummels Fehler wurde dort schon erwähnt. Die Szene am Anfang von Hummels bei dem langen Ball wurde auch irgendwo erwähnt.

    Also das Verhältnis der Bewertungen ist immer noch eher positiver für Hummels als für Badstuber. Das stimmt. Aber es bessert sich. Wie gesagt vor einem Jahr war das Verhältnis in den Bewertungen noch unsymmetrischer.

  29. Badstuber und Hummels sind ein starkes Tandem, auch wenn mir Hummels als angeblicher Mini-Beckenbauer viel zu sehr hochgejubelt wird. Dies ist den Nachwehen zur kranken Jubelorgie über den GRÖDOSAZ (sehr schön, Franck!) geschuldet. Hummels ist vom Typ her eben besser vermarktbar als Badstuber. Gestern hatte der „Kaiserliche“ jedenfalls den ein oder anderen Aussetzer.

    Podolski strapaziert die Geduld über. Der nationalmannschaftstypische Kredit für „verdiente Spieler“ ist aufgebraucht. Schürrle oder Reus müssen rein.

    Seit gestern muss man sich aus Bayernsicht mehr denn je Sorgen um Robben machen. Er wirkte schon vor dem Anpfiff sehr angespannt. Wie er dann von seinen eigenen Mannschaftskollegen vom FCB, vor allem von Lahm, im Spiel abgekocht wurde, war extrem frustrierend für ihn. Dass er bei seiner Auswechslung gleich über die gegenüberliegende Bande gehüpft ist, war purer Ärger und hatte nichts mit Spielbeschleunigung zu tun, wie der obergscheite Herr Rethy meinte. Nachdem ihm wahrscheinlich mit dem Ausscheiden der Holländer ein weiteres Negativerlebnis bevorsteht, darf man gespannt sein, wie er sich aus dem Tal wieder hochziehen will.

  30. @ Alexander44

    „Wieso ist das wichtig, ob Hummels oder Badstuber der bessere IV ist?“

    Darum geht es nicht. Ich bin sogar völlig einer Meinung mit dir, gut dass wir beide haben. Nur das sollte dann auch entsprechend dargestellt werden, wirds aber nicht. Das ist mein Punkt.

    Mir ist dabei noch eingefallen, dass der Tiger offenbar mal wieder recht behalten hat. Der soll ja schon vor Jahren gesagt haben, dass die beiden mal die IV´s der Nationalmannschaft werden.

  31. Hummels war gestern in CL-Form

    Hätte Badstuber sich in HZ1 solche Schnitzer geleistet, dann hätte es wieder einen Aufschrei in ganz Deutschland gegeben, warum er denn in der Pause nicht ausgewechselt wird…

  32. Aus dem 11Freunde-Liveticker:

    „Wie sich Hermann Gerland gerade wohl so fühlt? Also jener Mann, der einst bei Bayerns Amateuren für Holger Badstubers und Mats Hummels’ Eintritt in den Fußball der Erwachsenen verantwortlich war und damals verkündete, die beiden würden einmal die Innenverteidigung der Nationalmannschaft bilden. Wahrscheinlich ähnlich gut wie Cristiano Ronaldo morgens beim ersten Blick in den Spiegel.“

    Noch besser würde er sich wahrscheinlich fühlen, wenn BADSTUMMELS (oh yeah!) auch beim FCB die Innenverteidigung bilden würde :/

    Aber bin auch froh, dass wir die beiden bei der NM haben. Dass Hummels gelobt wird, muss keine Schmälerung der Leistung Badstubers sein, sondern eher Anerkennung dafür, dass Hummels Mertesacker verdrängt hat. Der Holger hat seinen Stammplatz ja schon länger.

  33. Ich bin da ganz bei Christian. Es geht nicht darum, dass Hummels gelobt wird. Er spielt bislang eine gute EM und ich denke auch, dass – sofern sich keiner von beiden verletzt – Hummels und Badstuber dass IV-Duo der Zukunft sind. (ja, der Tiger…).
    Es geht um die Abstufung in der Bewertung. Ich kann nicht nachvollziehen, dass Hummels – teilweise – fast eine Note besser beurteilt wird. Da stimmt die Verhältnismäßigkeit nicht. Denke, dass beide zusammen bislang sehr gut harmonieren. Wie gesagt, schade, dass nicht beide bei uns spielen…

  34. Warum Götze nicht eingewechselt wird? Der Junge hat ein paar Pfunde zuviel auf den Rippen. Für einen Spieler in seinem Alter mit der Chance auf sein erstes großes Turnier ist es schon sehr enttäuschend, wenn er nicht die Disziplin hat, bei Beginn der EM-Vorbereitung mit Kampfgewicht aufzuschlagen. Nur zur Klarstellung: Das sage ich nicht, weil er Dortmunder ist. Ich befürchte, dass es dem Jungen eventuell doch ein wenig zu Kopf gestiegen ist.

  35. Ein HOCH auf die wunderbaren irischen Fans und ehrfurchtsvolle Verneigung für ihr minutenlanges „The Fields of Athenry“ gestern Abend, trotz 0:4! Das war Gänsehaut pur. 🙂 Sogar der Kommentator Tom Bartels hielt die Klappe, Respekt. (Und man musste sich zwangsläufig fragen: Was sind Bengalos, Böller und das Ausgraben von Elferpunkten gegen so einen Support?!)

  36. @ kunstwadl

    Ah, „Fields of Athenry“ wars, danke! Konnte ich gestern leider nicht genau erkennen.

    Ja, das war wirklich großes Kino. Das ist wahre Hingabe und Leidenschaft. Wenn man das mal vergleicht: Am Mittwoch bin ich abends so gegen halb Sieben von einer Vorlesung nach Hause gefahren und überall waren schon diese Schwarz-Rot-Geil-Fans mit ihren Blumenketten und ihrer Fanschminke auf den Backen. Da verging mir schon fast die Lust aufs Spiel. Gestern war ich irgendwie neidisch kein Ire zu sein, aber auch ein bisschen Stolz. So verhalten sich wahre Fans. Die meisten dieser Event-Fans werden das Spiel gestern sicher nicht gesehen haben, aber Ihnen wurde aufgezeigt, wie man eine Mannschaft und ein großes Turnier (kein Event!) würdig zelebriert. Dieses Fanmeilen-Public-Viewing-Gehype wirkt dagegen noch viel erbärmlicher, als es ohnehin schon ist.

    Danke an die irischen Fans. Da freu ich mich ja schon beinahe über diese idiotische Aufblähung der EURO auf 24 Teams, weil dann diese Iren wohl häufiger mal dabei sind.

  37. Ähem, mag ja sein, dass die Iren das ganz herzallerliebst gesungen haben. Aber verkleidet sind die genauso wie die „schwarz-rot-geil-fans“, über die alle hier ausgiebig die Nase rümpfen. Auch die Iren verwandeln das ganze in ein etwas vom Spiel losgelöstes „Event“, zu feiern gab es ja eigentlich nix, gell? Aber bei den Iren ist das toll, bei den schwarzrotgeilfans schaut man mit Verachtung und Dünkel herab.

    Kommt mal alle vom hohen Ross herunter. Wenn Leute sich verkleiden, schminken etc. und dabei nicht ganz so viel Ahnung vom Fußball haben wie alle Experten hier, dann ist es trotzdem völlig o.k., wenn sie Fußball gucken, die Mannschaft unterstützen und Spaß haben.

    Und ich bin immer noch gegen die Aufstockung auf 24 Teams, Iren hin oder her. Der Reiz der Euro ist gerade, dass solche Klassenunterschiede wie bei ESP-IRE wirklich selten sind.

  38. @El Tren:

    Die Verkleidung ist kein Kriterium. Die Iren haben ihr Team gefeiert, obwohl es chancenlos hinten lag. Weil es dennoch gekämpft hat. Deshalb war es eben nicht eventmäßig vom Spiel losgelöst. Schwarz-rot-goldene Partyfans gehen bei Niederlagen schweigend nach Hause und sind über den ausbleibenden Autokorso verstimmt, nicht weil ihr Team verloren hat. Sie pfeifen auch gerne nach 10 Minuten beim ersten Fehlpass, weil das Entertainmentprogramm zu wünschen übrig lässt. Geschweige denn, dass sie ein Lied kennen, das sie mit solcher Hingabe wie gestern singen könnten. Deshalb geht man zum Fußball, weil es solche Momente gibt, wie sie die Iren gestern zelebriert haben.

    Kein Mensch will den Alle-2-Jahre-Fasching-Fans ihre Party nehmen. Aber ich geh nicht hin, denn ich geh ja auch nicht auf Elferratssitzungen, obwohl da auch Leute ihren Spaß haben sollen. Mit Fußball hat beides leider nix zu tun. Wenn das „Dünkel“ sein soll, ist mir das herzlich wurscht!

  39. @kunstwadl: Überzeugt mich nicht.
    „Schwarz-rot-goldene Partyfans gehen bei Niederlagen schweigend nach Hause und sind über den ausbleibenden Autokorso verstimmt, nicht weil ihr Team verloren hat.“ -> Völlig aus der Luft gegriffene Behauptung und m.E. Quatsch.

    Nach 10 Minuten pfeifen (gerade bei Testspielen) kann ich allerdings auch nicht leiden. Da hast Du recht.

    „Geschweige denn, dass sie ein Lied kennen, das sie mit solcher Hingabe wie gestern singen könnten.“ -> aha, was kennst Du denn so für Lieder, die Du mit Hingabe bei Spielen der NM singen würdest? Ich kannte das „Fields of Athenry“ bis jetzt nicht, scheint aber auch kein Fußballchant zu sein, sondern so eine Art inoffizielle irische Nationalhymne oder -ballade. Und was sollten jetzt die deutschen Fans singen? Schwierig, oder? „So ein Tag“ passt ja nicht.

    „Deshalb geht man zum Fußball, weil es solche Momente gibt, wie sie die Iren gestern zelebriert haben.“ Ich gehe zum Fußball, weil ich in erster Linie (guten) Fußball sehen will. Emotionale Momente wie gestern sind fraglos toll, support ist auch wichtig, aber nicht der Hauptzweck. Wundert mich, dass Du das so sagst, denn damit scheint es Dir ja auch um die Emotion und gar nicht um den Fußball zu gehen (stimmt nicht, weiß ich).

    Keine Frage, die Iren haben einen großen Moment geliefert. Ist aber auch eine speziell irische Situation gewesen. Wenn eine zwar kämpferische, aber stark limitierte deutsche Mannschaft von, sagen wir mal, Holland niedergemacht würde, wäre auch bei Dir vermutlich nicht der Moment für „Fields of Wanne-Eickel“.

    Worum es mir geht: Ich spreche den „Partyfans“ nicht ab, dass die tatsächlich das Spiel verfolgen und ehrlich mitleiden/gespannt sind/sich freuen. Vielleicht mit weniger Sachverstand, aber das ist o.k. Man kann ja selber eine andere Form des Zuschauens wählen, wenn man das Herdengucken nicht so mag. Wenn man das aber so verächtlich kommentiert, dann finde ich das in der Tat dünkelhaft.

  40. @El Tren:

    Wie gesagt, es ist mir vollkommen egal, ob das als „dünkelhaft“ angesehen wird oder nicht, es ist meine Meinung. Im Übrigen halte ich es nicht für ganz abwegig, Fußball mit Emotion zu verbinden. Fußballfans sind keine Androiden ohne Emotionschip, sollte man meinen, jedenfalls nicht im Normalfall.

    Ich halte es für erstaunlich, Fans, die tausende Kilometer reisen, um ihr Team zu sehen oder solche, die über Jahrzehnte bei Wind und Wetter ins Stadion zu ihrem Club ins Stadion gehen, egal ob es gegen Barcelona oder Barfuß Jerusalem geht, die dafür Zeit und Geld ohne Ende investieren, mit Partyvolk auf der „Fan-Meile“ gleichzusetzen, denen auch niemand ihre Party nehmen will, und zwar egal ob es um Lena Meyer-Landrut oder die deutsche Nationalmannschaft geht. Nur muss man da halt nicht hingehen und man muss es auch nicht toll finden.

    Apropos „Fan“-Meile: Das Bild, das während solcher Turniere von „den Fans“ vermittelt wird, empfinde ich als höchst ärgerlich und ich wehre mich entschieden dagegen, mit solchen sog. „Fans“ in einen Topf geworfen zu werden. Wenn es in der Tagesschau heißt, hunderttausende „Fans“, mit schwarz-rot-goldenem Iro, oder selbigen Depperlhüten, hätten wieder auf der „Fan-Meile“ gefeiert, kann ich mich damit leider nicht identifizieren. Das Bild, das da von „den Fans“ vermittelt wird, halte ich für grauenvoll. Nur ein Beispiel: Ich hatte kürzlich Geburtstag und meine Arbeitskollegen mussten sich Gedanken um ein Geschenk machen. Vor 2 Jahren, bei der WM, meinten sie, sie müssten mir einen Poncho aus ner Deutschlandfahne schenken. Nun ja. Heuer kam die Idee auf, mir einen durchgeschnittenen Fußball in Schwarz-rot-gold zu schenken, den ich als Hut auf den Kopf setzen sollte. Logisch, das MUSS einem Fußballfan ja gefallen, schließlich hatten sie das im Fernsehen gesehen, die Vorstellung war unerschütterlich. Fehlte nur noch das Schild wo „Depp“ drauf steht (und natürlich die unvermeidlichen Wikingerhörner). Gott sei Dank konnte das Schlimmste von wohlgesonnenen Kollegen verhindert werden, die das Festtagskomitee zwar mit Mühe, aber in letzter Minute doch noch überzeugen konnten, dass dies nicht so ganz mein Style ist. Die gutmeinenden Geburtstagspaten verstehen heute noch nicht, dass doch nicht alle Fußballfans so rumlaufen.

    Über mein Repertoire an Kurvensongs mach dir mal keine Sorgen, auch wenn ich der Meinung bin, dass man im reiferen Alter nicht mehr jeden Gassenhauer mitgrölen muss. Bei der Nationalmannschaft würde ich jedenfalls nicht singen, da sie bei mir generell nur sehr überschaubare Emotionsschübe auslöst, im Vergleich zum FCB. Ach ja: „Fields of Athenry“ ist in Stadien auf der Insel durchaus üblich (http://www.11freunde.de:82/artikel/danke-irland).

    Solltest du meine Haltung gegenüber Schwarz-rot-geil-Fans arrogant finden, habe ich damit nicht das geringste Problem. Schließlich bin ich seit Kindheit Fan des, wie es heißt, arrogantesten Clubs in diesem Land. Paßt scho! 😉

  41. @ El Tren

    In einer Sache hast du Recht: Bei der dt. Nationalmannschaft gibt es solche Lieder wie „Fields of Athenry“ nicht (beim FCB würden mir da schon ein, zwei Liedchen einfallen). Das ist wohl eher dem mangelhaften Niveau des dt. Liedguts geschuldet. Da kann also niemand was für.

    Und klar, kaum jemand würde singen, wenn Deutschland von Holland niedergemacht würde. Da herrschen andere Ansprüche, keine Frage.

    Du sagst ja mittlerweile selbst, dass das gestern ein großer Moment war, dann lass uns doch die Iren deswegen abfeiern. Zu den Eventfans: Die sollen ja machen was sie wollen, aber ich mag das nicht und werde es nicht mögen und dazu steh ich auch. Wenn das dünkelhaft klingt, dann klingts eben so. Aber so einen Moment wie den gestern (und das würdigen dieses) auf eine Stufe mit Public-Viewing Gucken zu stellen ist wirklich Quatsch.

    Zu der Euro-Aufstockung: Da hast du mich offenbar falsch verstanden. Ich bin auch dagegen. Deshalb hab ich ja auch von „idiotischer Aufblähung“ geschrieben und dass ich mich beinahe freue. Soll bedeuten: Es ist Schwachsinn, es wertet die Qualität der EM ab, aber die irischen Fans häufiger zu sehen könnte evtl. ein kleiner positiver Nebeneffekt sein. Man soll ja allem im Leben auch was positives abgewinnen.

  42. @Christian: Ich wollte die „Eventfans“ mit dem großen Moment der Iren gestern auch gar nicht auf eine Stufe stellen. Mir war nur der Tonfall über diese „Eventfans“ eine Spur zu abfällig.

  43. *edit*

    Da ich nicht weiß, ob und wann Paule hier zum Moderieren kommt, nehm ich den Link mal raus:

    Wer die irischen Gesangs-Europameister verpasst haben sollte, kann das jetzt auch in der ARD-Mediathek nachholen:

    Stichwort: „iren-singen-kommentator-bartels-schweigt?documentId=10848456“

  44. *edit*

    Da ich nicht weiß, ob und wann Paule hier zum Moderieren kommt, nehm ich den Link mal raus:

    Wer die irischen Gesangs-Europameister verpasst haben sollte, kann das jetzt auch in der ARD-Mediathek nachholen:

    Stichwort: „iren-singen-kommentator-bartels-schweigt?documentId=10848456“

  45. „Ikone Roy Keane lässt in der Feier-Debatte mit den irischen Fans nicht locker.

    Nach Irlands 0:4-Pleite gegen Welt- und Europameister Spanien hatte der ehemalige Kapitän das „Rumgesinge“ der Anhänger kritisiert, nun wurde er konkret.

    Vor allem der Schlachtruf „You’ll never beat the Irish“ (Ihr werdet niemals die Iren schlagen) ist Keane ein Dorn im Auge.

    „Es ist an der Zeit, diesen Song wegzulassen, denn im Moment schlägt uns jeder“, sagte der ehemalige Mittelfeldstar von Manchester United der Zeitung „Irish Sun“.

    Er habe die Mentalität der irischen Fans, unabhängig vom Ergebnis immer zu feiern, „endgültig satt. Das muss sich ändern.“

    Nach der Niederlage gegen Spanien hatten Zehntausende irische Fans im Danziger Stadion nach dem Abpfiff noch minutenlang ihr Team und sich selbst gefeiert.

    Doch genau darin liege die Gefahr, behauptete Keane: „Die Spieler denken, dass das, was auf dem Platz passiert ist, akzeptabel war – obwohl es das genau nicht war.“

    Irlands Nationaltrainer Giovanni Trapattoni knöpfte sich Keane für dessen Aussagen vor: „Roy Keane war ein großer Spieler. Aber jetzt ist er Trainer und sollte sich darauf konzentrieren.“

    Auch nur Event-Fans.

  46. „Auch nur Event-Fans“. So, so. Dass Roy Keane nicht nur tolle Fans haben, sondern auch mal mehr gewinnen will, als nur Sympathiepreise, kann ihm keiner verdenken…. Ansonsten: O.k., dann sollen die irischen Fans eben in Zukunft ihre Mannschaft nach jedem Fehlpaß gnadenlos auspfeifen (dem Spiel angemessen!), die Spieler mit abgeschnittenen irischen Hammelköpfen bewerfen, bespucken und ihnen vor dem Mannschaftsbus auflauern. Damit man sie nicht mehr „Event-Fans“ nennt. Scheint mehr Eindruck zu hinterlassen. Roy Keane war in dieser Hinsicht ja auch irgendwie Vorblild. Wer’s mag…

  47. In Sachen Fan-Kultur kann ich eigentlich alles, was kunstwadl von sich gegeben hat, unterstreichen. Unglaublich, was? 😉

    Ansonsten:

    (#123341) Christian sagte am 15. Juni 2012 um 20:05 :
    @ El Tren

    „In einer Sache hast du Recht: Bei der dt. Nationalmannschaft gibt es solche Lieder wie “Fields of Athenry” nicht (beim FCB würden mir da schon ein, zwei Liedchen einfallen). Das ist wohl eher dem mangelhaften Niveau des dt. Liedguts geschuldet. Da kann also niemand was für.“

    Doch! Zum Beispiel die GrundschullehrerInnen! Es wird einfach zu wenig gesungen im jungen Alter!
    Und das mangelhafte Niveau des dt. Liedguts haben wir natürlich auch den Nazis zu verdanken. Wenn die besten Texter das Weite suchen und emigrieren, muss man sich über die Folgen des künstlerischen Aderlasses nicht wundern.
    Andererseits könnten Südtribünen, Nordkurven ja auch mal wieder mehr Fantasie beweisen und aktuelles Liedgut umdichten (kam da eigentlich noch was nach GO WEST?). In Dortmund sind sie wenigstens in mancher E-Jugend schon wieder soweit:

    Fuuuuß-ball spielt man nicht alleine
    und ich sag Dir auch warum:
    Fuuuußball, das geht auf keinen Fall alleine
    Ich schieß – und bei dir im Tor macht´s Bumm!

  48. @Alexander44:

    Ich muss mir, angesichts unserer partiellen Geistesverwandtschaft, auch gerade die Augen reiben. Aber wir werden schon wieder ein Thema finden, bei dem Schluss mit lustig ist, oder?! 😉

  49. @Kunstwadl: Das kriegen wir schon irgendwie hin mit dem Schluss mit lustig! Versprochen! 😉

  50. @ Alexander44

    Ok, mit deinen Schuldigen hast du natürlich recht. Wobei ich mir gerade vorstelle, wie sechsjährige irische Kinder von ihrer Lehrerin angeführt stundenlang „The Fields of Athenry“ singen, nur um danach das gleiche mit „Danny Boy“ oder ähnlichem zu tun. Da stellt sich dann doch gleich die Frage nach der irischen Platzierung beim Pisa-Test. 😉

  51. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.