Irgendwas mit großen Bänken, Löchern und Langeweile.

Es ist schon ein Kreuz. Mit dieser Sommerpause.

Wir Fußball-affine Menschen leiden. Und zwar nicht zu knapp. Leuten wie uns (Bayern-Fans) kann da zumeist auch kein Turnier einer Nationalmannschaft helfen.

Abwechslung in diesen – jedes Jahr wiederkehrenden – Wochen zwischen Juni, Juli und August bieten eigentlich nur die täglichen(!) Meldungen rund um unseren Verein. Einerseits.

Andererseits sind diese Meldungen zum Selbstzweck geworden, will sagen, es wird etwas gemeldet, obwohl es eigentlich gar nichts zu vermelden gibt. Was man ja auch an meiner Blog-Beitrags-Frequenz ablesen kann.

Die Langeweile, die eigentlich bekämpft werden sollte, kehrt somit zu uns zurück.

Wirklich übel sind ohnehin nur die Meldungen, die von Verletzungen unserer Spieler berichten. In der Vorbereitung! Aktuell ist diese Liste nicht gering, in den allerletzten Tagen aber nicht größer geworden.

Es fing an mit dem Rückkehrer Schweinsteiger, der ohnehin nur reduziert zurückkam. Die Vorbereitung also nicht vollwertig absolvieren konnte (abgesehen von diesem allgemeinen EM-Fahrer-Thema).

Dann die Alaba-Verletzung. Zack. Dann seine Vertretung Contento, Rafinha. Dann Gomez. Und sicher noch ein paar andere, die mir jetzt gerade entfallen sind.

Das klingt alles nicht gut.

Trotzdem bin ich gelassen.

Warum?

Weil ich erstens noch immer nicht im Fußball-Modus bin. Aus diversen, wechselnden Gründen kaum Vorbereitungs-Spiele meines FC Bayern im TV „bewundern“ durfte und mir somit auch Niederlagen wie am Samstag gegen Werder Bremen erspart bleiben. Zweitens neige ich ferner (zurzeit noch) nicht zu Extremen.

Was ist denn genau passiert?

Obige Spieler fallen ein paar Wochen aus. Ok. Grob gesagt, fällt die Hälfte dieser Zeitspanne in die Sommerpause. Nicht gut, aber auch nicht dramatisch. Punkt. Denn spielen wir etwa in drei Wochen das Pokalfinale, oder gar ein entscheidendes Spiel gegen den BVB um die Meisterschaft?

PLUS: Was passiert mit unserer Startaufstellung?

Mussten unter Herrn van Gaal noch all seine mitgebrachten Spieler ran und in der letzten Saison allerlei Positionsfremde Vertretungen, haben wir jetzt – plötzlich – mehrere Optionen.

Alaba und Contento können in der Anfangsphase dieser, noch nicht einmal gestarteten Saison von Lahm, Badstuber, Gustavo oder Can vertreten werden. Weil wir Lahm mit Herrn Boateng, Badstuber mit Herrn van Buyten oder Herrn Dante, Herrn Gustavo mit Herr Timoschtschuk oder Herrn Can vertreten können.

Und Herr Gomez? Für den steht Herr Mandzukic oder Herr Pizarro in der Startelf / als Backup parat. Und nicht mehr Olic und Petersen. Nix persönlich gegen die beiden, aber konnten wir uns mit beiden ruhig zurücklehnen und den Dingen ihren Lauf lassen?

Nein, ich persönlich denke, dass wir vor dieser Saison die Bank massiv verbessert haben. Viele mögen dies im Rahmen der Transferaktivitäten oft nicht so wahrgenommen haben, aber ich bin fest davon überzeugt, dass es diesbezüglich bei uns in der kommenden Spielzeit weniger Sorgen geben wird.

Ob jetzt Martinez nun doch kommt oder nicht und alles wieder nur eine Boulevard-Ente ist, wird man sehen. Schaden sollte uns ein Spieler seines Kalibers sicher nicht und es sollte durchaus ebenfalls nicht schaden, wenn wir etwas Druck von den Schweinsteiger’schen Schultern nehmen könnten.

Mir wäre dieser Aspekt auch verrückte 40 Mio. Euro wert.

Klick zum Ende der Kommentarliste

52 Gedanken zu “Irgendwas mit großen Bänken, Löchern und Langeweile.

  1. Meines Wissens ist Herr Pizarro (immer-)noch im Aufbautraining. Somit m.E. keine ernsthafte Alternative für den Saisonstart. Und auch Herr Mandzukic hat noch nicht bewiesen, dass er ein besserer Ersatz als Olic ist.
    Und dennoch hab auch ich ein gutes Gefühl. Was vermutlich auf die Vorfreude auf die kommende Saison zurückzuführen ist.
    Damit man sich auch endlich mal mit dem NÄCHSTEN (und nicht dem LETZTEN) Pflichtspiel auseinandersetzen kann/muss.

  2. Martinez sollte jetzt noch einmal in Angriff genommen werden. Zum einen um einen neuen Wind in unseren Spielaufbau zu bringen ( überraschende Ideen und Pässe) und zum anderen Schweinsteiger einen gleichwertigen/stärkeren? Weltklassespieler an die Seite zu stellen. Dadurch kann er entlastet werden und sich auch in Ruhe wieder daran aufrichten. Denkt an van Bommel/Schweinsteiger. So etwas braucht unser Spiel, um endlich wieder eine starke Saison abzuliefern. Man sollte sich doch bei 30 Mio´´s + evtl. Zuschläge einigen können. Auf gehts. Wir sind alle hungrig nach schönen Fussball und Erfolge.

  3. Ich denke, dass sich fast alle darüber einig sind, dass auf der 6er-Position noch was passieren muss.

    Ich würde mich durchaus als fussballinteressiert / fussballverrückt bezeichnen – aber Martinez ist für mich ein völlig unbeschriebenes Blatt. Ich kenne ihne erst, seitdem er bei Bayern Thema ist ( – mein Fehler)

    Welche Spieler auf dem Weltmarkt kann man denn als Referenz nehmen – ich meine, wer ist denn auf der 6er-Position das Non plus ultra??
    Xabi Alonso? Sergio Busquets? Sami Khedira? (Habe ich jemanden vergessen? Bitte um Ergänzungen)

    Für die ersten beiden Spieler würde ich die 40Mio hinlegen, würde mich über den hohen Preis ärgern, wäre aber dann wohl zufrieden, weil ich als Gegenwert etwas bekommen habe, das auf seiner Position Seinesgleichen sucht. Insofern gerechtfertigter Preis.

    Aber für Martinez?? 40Mio ?? Hallo??

    Naja, Herr Sammer etc. werden schon wissen, was sie machen. Hoffe ich.

  4. Im Großen und Ganzen ist die Bank in der Tat besser als letzte Saison. Doch wir sind noch nicht wirklich gut besetzt. Ich denke da an den Lahm-Backup (Rafinha), die 6 und die 10. Im Sturm scheint Madzukic wirklich eine Option zu sein, auf dem Flügel haben wir Shakiri für Ribery, rechts kann Müller statt Robben spielen. Doch das Zentrum ist mir noch zu schwach besetzt. Tymo und Gustavo sind keine Spielmacher bzw. haben kaum Offensivqualitäten. Sie können nicht einmal die im modernen Fußball dringend benötigten Diagonalbälle (die wir viel zu selten spielen, obwohl wir starke, schnelle Flügelspieler haben, und seit van Bommels Weggang vermisse ich solche Bälle) bringen. Da haben wir den größten Bedarf, zumal Kroos wohl nie brauchbare Defensivqualitäten bzw. Engagement zur Defensivarbeit entwickeln wird. Und in der Offensivzentrale ist er auch nicht konstant genug. Dabei bräuchten wir einen Spieler, der sehr zuverlässig den Mittelstürmer oder die einlaufenden Außenspieler einsetzen kann. Kroos hat da Potenzial, aber wenn er es diese Saison nicht konsequent abruft, dann wird es mit ihm nichts mehr bei uns. Immerhin spielt er auch nicht mehr seine zweite oder dritte Bundesligasaison. Deswegen würde ich mir auf der Position auch einen Ersatz (mit der angesprochenen Qualität zum gefährlichen Pass) wünschen.

    Positiv gegenüber der letzten Saison ist, dass wir überhaupt wieder Spieler auf der Bank haben, die man getrost einsetzen kann. Das war in der vergangenen Saison ja nun definitiv nicht der Fall. Noch ein, zwei Spieler mehr und es gibt Grund, optimistisch in die neue Saison zu schauen (sofern wir unser Verletzungspech dann für die neue Spielzeit schon abgearbeitet haben).

  5. @kringsy:

    Von wegen „dein Fehler“, dass Martinez ein unbeschriebenes Blatt für dich ist. Ich wundere mich schon die ganze Zeit über die mysteriöse Sehnsucht nach diesem Spieler. Wer weiß eigentlich wirklich mehr über ihn, außer dass er Spanier ist und ebenso stolze 40 Mio. kostet? Ich jedenfalls auch nicht. Tja, will ja nichts heißen…..

  6. Für 40 Mios bekommt man doch locker einen snejider, oder? Nur mal so in den Raum geworfen….selbst Khedira aus Madrid dürfte nicht mehr als 25 Mios kosten, falls er kommen wollte….alles nur mal so Überlegungen… und Vidal? Gar kein Thema mehr?

    Weiß jetzt einer mehr von Martínez? Bei transfermarkt wird er als innenverteidiger geführt…. Nicht das wir uns da nen 2ten Demichelis holen… Der kam ja auch mal als 6 er…

  7. @vadder
    Bei Snejder wär ich sofort dabei, aber das ist kein Zukunftsmodell mehr. Und seine letzten Leistungen waren so berauschend auch nicht.
    Khedira wäre auch meine erste Wahl, wenn er denn will und Mou ihn weglässt.
    Martinez läuft aktuell als IV, so wäre er auch bei Barca (woher die das Geld nehmen sollen…?) eingeplant. Ich denke eine Zusage für die 6 ist einer der Gründe, warum Bayern für ihn überhaupt interessant ist.

    Ich gehe davon aus, dass es dabei bleibt und wir die 40 Mios nicht zahlen. Sollte man sich iwo bei 30 einigen…ok. Wobei dann immernoch den meisten von uns überhaupt nicht klar ist, ob er das Wert ist. Aber wenn man mal von ausgeht, dass Barca auch keine Luschen verpflichtet oder an solchen interessiert ist – dann ist er es wohl.

  8. Mich würde wirklich auch einmal interessieren, wie dieser überhitzte Hype um das Talent Martinez entstanden ist. Er hat sicherlich eine gute Saison mit Bilbao gespielt, hat 10 Minuten bei der Euro gekickt und ist mit der spanische Olympia-Mannschaft in der Vorrunde ausgeschieden. Aber mehr auch nicht. Ein vielversprechendes Talent haben wir mit Can auch. Wenn man jetzt Martinez holt, ist Can erst einmal komplett geblockt. Zudem hätte man dann auch so konsequent sein müssen und sich von den wenig überzeugenden Tymo und Gustl verabschieden müssen. Dann hätte man hier einen sauberen Schnitt gemacht und alles würde Sinn ergeben. Jetzt sieht es doch nur noch nach Torschlusspanik aus;-( Mein Gefühl sagt mir, dass der Transfer mit Martinez noch bis zum WE dingfest gemacht wird….

    Das Gleiche übrigens auf den Flügeln: Robbery sind leider über ihrem Zenit und es wäre eine mutige, aber aus meiner Sicht auch richtige Entscheidung gewesen, den Vertrag mit Robben nicht zu verlängern und sich stattdessen Reus zu angeln, der für mich qualitativ noch deutlich vor dem Talent Shaq steht. Zudem hätte man dadurch auch das andere Kernproblem aus der Welt geschafft: Das schlechte Karma Robbens, das vor allem letzte Saison negativen Einfluss auf den Teamspirit hatte!

    Schlechtes Karma werden wir durch Sammer in den nächsten Monaten wohl noch dazu bekommen. Seine Art der poltrigen Kommunikation nutzt sich leider sehr schnell ab und stößt sehr schnell vor den Kopf. Beim DFB herrscht auf den Fluren jetzt vermutlich wieder eine ganz entspannte Atmosphäre.

    Bleibt zu hoffen, dass Sammer sich in diesem Punkt auch einmal reflektiert.

  9. Ribery über seinem Zenit? Da hatte ich aber letzte Saison einen komplett anderen Eindruck!

  10. @Paule

    Ganz ehrlich, wenn man hier so mitliest in letzter Zeit, dann können wir uns das sparen.

    Einige scheinen ja nur darauf zu warten, daß irgendwas suboptimal läuft, damit sie sich in ihrer negativen Sicht bestätigt fühlen…

    Wenigstens eine neutrale Haltung wäre doch mal ganz angemessen, BEVOR auch nur der ERSTE Ball getreten wurde.

    Stattdessen wissen jetzt schon einige bestens Bescheid, daß wir nur Idioten auf allen Positionen verpflichtet haben…

    Manche Kommentare nehme ich inzwischen nicht mehr ernst bzw. ich höre nach ein paar Zeilen auf, sie zu lesen, weil sie immer mit einem gefühlten ‚Die Saison ist jetzt schon scheiße, weil…‘ anfangen.

    Wir sollen uns ja den Harting zum Vorbild nehmen. Wenn der so eine Einstellung gehabt hätte – wäre er jetzt der Depp der Nation. Jetzt ist er der Held.

    Ich bin für Harting – und einen auf harter Arbeit gründenden Optimismus.

    Meckern können wir immer noch, wenn es in die Hose geht. Aber vorher schon die Brocken hinschmeißen – nein, da mache ich nicht mit.

  11. Es wird hier ja oft über die FCB Transferpolitik gerichtet. Aber wenn nun zuweilen Can und Martinez verglichen (das einfachste Argument, der FCB brauch JETZT gute Spieler und Martinez ist schlicht sechs Jahre weiter – sprich er hat schon sechs Jahre Erstligafußball in den Beinen, hat schon zwei Pokalfinale erlebt, international im Verein gespielt und an einer Euro sowie WM teilgenommen …) und Namen wie Sneijder (ob wir so einen Spielertyp nun brauchen oder nicht) in den Raum geworfen werden, bin ich froh, dass hier niemand die Entscheidungsmacht trägt.
    Dann noch diese leidige Khedira Diskussion. Zu einem Wechsel gehören immer mehrere Parteien, darunter auch der abgebende Verein …

    @Jennifer8:
    „Einige scheinen ja nur darauf zu warten, daß irgendwas suboptimal läuft, damit sie sich in ihrer negativen Sicht bestätigt fühlen…“
    volle Zustimmung meinerseits. Letzte Sommerpause war vereinzelt der Tenor „unter Heynckes rotieren wir uns kaputt“ …

  12. Zusatz:
    en.wiki Zitat: „Mainly a defensive midfielder, he can also operate as a central defender.“
    Ich nehme ab sofort keine Transferdiskussion im Inet mehr ernst. Der Junge ist jetzt wirklich kein unbeschriebenes Blatt international … aber nein, „auf transfermarkt.de ist der Innenverteidiger“ …

  13. Falls das am Sonntag gegen den BVB in die Hose gehen sollte, wird mit Sicherheit nochmal nachgelegt werden, dafür fehlt dem Uli einfach die Geduld, um tatenlos zuzusehen. Auch wenn’s reiner Aktionismus sein sollte…

  14. @Flinsi
    Warum sind Ribéry und Robben über ihren Zenit? Die sind gerade mal 29 bzw. 28 Jahre alt; Ribéry hat eine sehr gute letzte Saison gespielt und auch Robben hat mir in der Rückrunde eigentlich gut gefallen, nur hat er seine Zielgenauigkeit verloren. Die kann aber durch das ein oder andere Erfolgserlebnis schnell zurückkommen. Die Frage ist, ob er sich mental von den Nackenschlägen zuletzt erholt hat, aber die Interviews machen da Hoffnung.

    Dein Reus-statt-Robben-Kartenhaus fällt in sich zusammen, da Reus eben nicht zu uns wollte. Er wollte (aus mehreren Gründen) einfach nach Dortmund, obwohl er bei Bayern vermutlich mehr verdient hätte. Diesen Nichttransfer kann man keinen vorwerfen, bemüht hatte man sich ja sogar.
    Außerdem bin ich nicht sicher ob Reus wirklich stärker als Shaqiri ist. Bin gespannt wie Reus sich weiterentwickelt.

    Abenteuerlich die Sammer-Schelte. Beim DFB ging es also in den letzten Jahren drunter und drüber? Ist mir gar nicht aufgefallen…
    Zugegeben, ganz am Anfang gab es etwas Kompetenzgerangel aber danach hatte man sich doch gut arrangiert.
    Allerdings wundere ich mich eh, wie sehr Sammer hier teilweise in der Kritik steht. Verhält er sich ruhig, wird ihm vorgeworfen, dass er doch bitte ein Machtwort hätte sprechen müssen. Sagt er was, ist es Herumgepolter und sorgt für schlechtes Karma.
    Wenn einer zuletzt herumgepoltert und für Unruhe gesorgt hat, war es unser Präsident. Sammer wirkte da eher besänftigend.

  15. @ande: was so falsch an Sneijder? Wir brauchen keine 6er Knate, da haben wir schon zwei, sondern einen,der spielen kann. Nachdem Kroos ja allgemein sehr schlecht wegkommt, bei mir zwar nicht, aber was solls, wäre einer vom Typ Snejider sicher nicht die schlechteste verpflichtung.

    Worauf ich eigentlich hinauswollte: Martinez ist sicher kein schlechter. Sonst stünde er ja gar nicht zur debatte. Ich will nur sagen, das 40 mio für ein, trotz der genannten erfahrungen, noch immer unbeschriebenes Blatt ist. Für ähnliches Geld bekommt man einen TOP spieler- wie zB snejider. Selbst ein Fabregas lag doch wohl „noch“ in diesem Ablösebereich?? Mir ist das geld definitiv zuviel.

    Verweisen möchte ich in dem Zusammenhang mal auf Jurado. Der kam auch als vermeintlicher Top Spieler, aber die Umstellung/eingewöhnung viel ihm wohl doch nicht so leicht. Und Martinez ist jung, es gibt keine weiteren Spanier bei uns (auch wenn Robben und der Don wohl spanisch können), dazu noch die Last der Ablöse, dazu noch der schwächelnde Schweinsteiger- und der Junge Martinez soll da sofort das Kommando übernehmen?? Das klingt für mich sehr gewagt.

    Denn, wenn wir ehrlich sind- und da lag der Artikel der Augsburger zeitung (vorheriger Tread) gar nicht so falsch- der Mann neben Schweinsteiger muß selber stark sein. Sofort. Denn schweinsteiger wird wohl noch etliche Zeit brauchen, bis er in allen Bereichen bei 100% ist.

    Kehdira ist nicht mein wunschspieler- aber er wäre eine für mich mögliche Option- sollte er und Real mitmachen wollen. was ich natürlich nicht weiß.

    Wunschspieler von mir wären der besagte Sneijder(obwohl ich ihn menschlich nicht leiden kann- den ball kann er super spielen) oder Vidal oder 1c bender (der ist zwar auch noch jung- aber sicher deutlich Billiger als Martinez UND leichter zu integrieren).

    @Flinis: Shaq wird uns Freude bereiten- da bin ich mir sicher. ich wage die Prognose, das er uns weiter hilft, als Reuß- schon alleine,weil der Kraftwürfel die CL nicht nur von der XBOX kennt…Bei Robbens Vertrag bin ich allerdings bei dir…aber das Thema ist durch.

  16. Ist es nicht legitim, 40Mio für Martinez für zu viel zu befinden? Das hat m.M. nichts damit zu tun, dass man über Transfers „richtet“ oder nur darauf wartet, dass irgendwas „suboptimal“ verläuft, um sich dann darauf zu stürzen. Immerhin sind wir hier in einem Forum. Wenn hier von vorn herein alle der gleichen Meinung wären, dann wäre das Forum doch überflüssig.

    Schade finde ich es, einen Satz zu lesen, wie

    „Ganz ehrlich, wenn man hier so mitliest in letzter Zeit, dann können wir uns das sparen.“

    Nein, können wir nicht. Wir sind in einem Forum. Und es kann sicherlich nicht Paules Bestreben sein, dass hier demnächst nur noch Posts geschrieben werden, von denen man glaubt, dass sie bei den meisten gut ankommen und ihrer Meinung entsprechen.

  17. @Vadder:

    Bin da ganz deiner Meinung. Genau das wollte ich mit meinem ersten Post sagen:
    Martinez ist bestimmt kein schlechter!
    Aber für die genannten 40Mio bekommt man ganz andere Spieler…

  18. @kringsy

    Du hast aber schon mitbekommen, daß das ‚Sparen‘ sich auf die Teilnahme unserer Mannschaft an der kommenden Saison bezog und Sarkasmus war? 😉

    Zu Martinez: es wurde von den Verantwortlichen bisher IMMER gesagt, daß man KEINE 40 Mio für Martinez zahlen wird. Sonst wäre der nämlich schon längst da… Warum also die Aufregung? Oder steht jetzt irgendwo, daß wir das zahlen wollen? Wäre mir persönlich auch zu viel Geld für diesen speziellen Spieler.

    Zur Kritik-Frage: was sachliche, substantielle Beiträge angeht: lese ich mir gerne durch. Ist einer der Gründe, warum ich hier bin 🙂

    Nur dieses K1974-Niveau – darauf habe ich keinen Bock mehr. Und da bin ich mit Sicherheit nicht alleine 😉

  19. @kringsy

    So schaut’s aus! Thumbs up! Immer wenn Stilfragen in einem Forum bewertet werden, möchte man sich um die Inhalte drücken. Frage mich z. B. wirklich, wo das Problem sein soll, wenn man irrsinninge 30 – 40 Mio. für einen Martinez hinterfragt. Ein Forum für rot-weiße Jubelperser würde das sicherlich nicht tun. Wer’s mag…

  20. @Jennifer8:
    „Sparen“ hatte ich auf das Aufrechterhalten des Breitnigge-Forums bezogen – offenbar dann falsch verstanden.
    Auf K1974 hatte ich auch keinen Bock mehr. Hatte aber nicht das Gefühl, dass man Gefahr läuft, dass sich einige User in Richtung dieses Niveaus bewegen.

    Wie dem auch sei. Leben und leben lassen……. Bzw. schreiben und schreiben lassen. Wir wollen ja kein Forum für Elite-User sein, oder?? 😉

  21. @kringsy

    Nein, den Blog hier wollen wir schön behalten… 🙂

    Im übrigen glaube ich, daß wir allesamt einfach mal einen satten Sieg am Sonntag abend brauchen…dann geht es uns allen wieder besser 🙂

  22. @kunstwadel: genau das wollte ich damit ausdruecken: 25 Mio +x für absolute Top Leute- ok. 30 Mio+ x ,darauf läufts wohl raus, für einen 22 jährigem defensivspieler sind schon eine gewaltige Summe. Für mein Gefühl.

    Ich wollte die Diskussion aber nochmal auf einen anderen Aspekt lenken- deshalb der Name snejider. Unsere Def. 6 er Gustl und Timo funktionieren. Gerade international hat Gustl eigentlich immer gut gespielt. Ich frage mich nur: brauche ich national gegen die Maurer Truppen einen richtigen Def. 6 er und dazu noch 4 meist reine Verteidiger? Auch gegen Dortmund nutzt dir das Mauern wenig. Da braucht man Spiel-und zweikampfstarke Jungs. Wie eben BS in Topform. und van Bommel war ja im Passspiel nicht der schlechteste. Bei Gustl fehlt mir da einfach das können.

    Ergo fehlt ein spielstarker Mann im Mittelfeld. Idealerweise auf der 8 und 10 einsetzbar.

  23. @Jennifer8:

    damit könntest du verdammt Recht haben. Würde mal gut tun. Hoffentlich wirds was! Bin froh, wenn die Saison endlich losgeht!

  24. @all: Janz ruhig, Leute. Alles ist gut. Wir sind alle… Bundesliga-reif! 😉

    Und die Intensität steigt ja nun auch langsam wieder. Sonntag Supercup, eine Woche später am Montag DFB-Pokal und danach endlich wieder Meisterschaft. Läuft doch.

    Worüber wir uns stattdessen aufregen sollten?

    Das in der nächsten Woche – noch vor dem Pflichtspielstart(!) – ein Länderspiel stattfindet.

    Danke für nichts, Herr Löw und vor allem Herr Bierhoff!

  25. Bei der 6 würde ich mir zumindest bei einem fitten Schweini in alter Form eher einen körperlich starken 6er wünschen, der BS den Rücken freihält, damit er etwas weiter vorne dem Spiel seinen Stempel aufdrücken kann und auch mal den tödlichen Pass spielt.

    Er kann das wie kaum ein anderer, spielt allerdings in letzter Zeit wohl auch aufgrund fehlender körperlichen Stärke etwas weiter hinten.
    Diesen Part sollte wie früher vB ein anderer übernehmen – vorausgesetzt natürlich wir erleben wieder den alten BS31.

  26. Dremmler neuer Nachwuchschef!
    Naja, fällt bei mir jetzt nicht gerade in die Kategorie „Tolle Besetzung“.

    Ich hatte schon gehofft, wir holen einen ausgewiesenen Fachmann. Diese interne Lösung lässt mich jetzt etwas verwirrt zurück.
    Das Scouting unter Dremmlers Verantwortung war ja jetzt auch nicht das Non-Plus-Ultra…

  27. ich gleichen artikel wird auch angeführt, dass dremler „seit 17 Jahren für das Scouting, sowohl im Nachwuchs- als auch im Profibereich verantwortlich“ war; für mich grade im profibereich eine fragwürdige qualifikation…

  28. vadder: genau richtig, auch international werden wir es viel mit defensiv
    eingestellten Mannschaften ala Chelsea zu tun bekommen. Und da brauchen wir den genialen Mann im offensiven Mittelfeld.

  29. @vadder

    Sehe ich auch so: Statt nem „6er“ täte viel eher ein offensiver, zentraler Mittelfeldspieler not, der mit seiner Technik und Kreativität tiefstehende Abwehren aushebeln hilft. Das war zuletzt oft das Manko im Bayernspiel. Ich gehöre zwar zur Pro-Kroos-Fraktion, trotzdem gibt es hier zusätzlichen Handlungsbedarf. Martinez wäre dagegen der typische Bayern-Einkauf: defensiver Mr. Zuverlässig. (Was wiederum unterstellt werden muss, da ja offensichtlich kaum einer was über ihn weiß.)

    Zu Dremmler: Eben wieder die schnelle Familienlösung aus Mangel an Alternativen; im Scoutingbereich nicht unbedingt durch hohe Trefferquote aufgefallen. Spezielle Kenntnisse in der konzeptionellen Jugendarbeit: ?

  30. So, Länderspieltermine sind veröffentlicht. Tippe vom gesamten Kader auf einen Verletzten und mindestens zwei Spieler mit leichten Blessuren, weswegen das Training dennoch für ein paar Tage ruhen muss.

  31. Schön, dass dieser Kelch an uns vorbei gegangen ist: http://www.sueddeutsche.de/wir.....-1.1437324

    @Gaunt: Laß mich noch kurz auf deine Replik eingehen: Reus wäre sicherlich zu uns gekommen, wenn Robben den Weg frei gemacht hätte. Hier hätte die Marke FCB gestochen! Ribery hat in der Rückrunde als auch bei der definitiv überzeugt, aber wie Robben ist er mittlerweile in der Buli größtenteil dechiffriert ind immer weniger Gamechanger wie noch 2-3 Jahre zuvor. Das bringt mich dann auch zu dem Punkt, dass wir uns wirklich auf der Kroos und nicht auf der Gustl-Position verstärken sollten. Da blase ich in das Horn der anderen Befürwörter hier. Das Problem ist nur, dass aktuell der Markt ziemlich leer gefegt ist:-(

    Ansonsten sei gesagt, dass ich wohl immer einen Ticken zu negativ rüber komme. Aber das trügt:-)

  32. @Flinsi

    Mal ganz ehrlich: Robben und Ribery sind immer noch eine GANZ ANDERE Gewichtsklasse als Reus.

    Der hatte eine gute Saison bei Gladbach.

    Und sonst nix.

    Lassen wir die Kirche doch mal im Dorf.

    Ich kann diesen Hype um jeden Rotzlöffel, der mal ein paar gute Spiele in der Liga macht und deshalb gleich der Heilsbringer des deutschen Fussballs ist, sowieso nicht mehr ab.

    Ist das gleiche wie mit Hiernase – international absolute Laufkundschaft, aber den Fussball haben sie neu erfunden… * gähn *

    Ein bisschen mehr Selbstvertrauen tät uns echt ganz gut.

    Herr Robben, Herr Ribery – beenden Sie doch bitte diese Debatte.

    Am besten gleich Sonntag Abend! 🙂

  33. Zu Dremmler:

    Merkwürdige Entscheidung. Andererseits: Vielleicht wurde Dremmler auch einfach auf diesen Posten „weggelobt“. Das ist jetzt natürlich reine Spekulation und ich bin selbstverständlich kein Insider, aber falls der Grund für Butts Rücktritt wirklich der war, dass durch Sammers Verpflichtung der Job praktisch unnötig wurde bzw. an Bedeutung verloren hat, könnte das schon so sein. Möglicherweise steckte also der Gedanke dahinter, Dremmler eine Position zuzuschieben, in welcher er eh nur noch Anweisungen befolgen muss. Sammer ist ja in jedem Fall sein Vorgesetzter, viel Raum zur Eigeninitiative wirds da nicht geben. Der Posten im Scouting könnte dann mit einer geeignteren Personalie besetz werden. Wie gesagt: Das ist reine Spekulation, nagelt mich nicht darauf fest. Wahrscheinlich verpflichtet der FCB morgen ohnehin Giovane Elber als neuen Chefscout und beruft sich dabei auf dessen Erfahrung als Späher in Südamerika. Dann hätte sich das mit der geeigneteren Personalie schon wieder erledigt und mein Gedankenkonstrukt wäre für den Eimer. 😉

    Zur Optimismus/Pessimismus Debatte (so nenn ichs jetzt einfach mal):

    Ich kann eigentlich alle hier verstehen. Bin selbst absolut hin- und hergerissen. Einerseits: Neue Saison, neues Glück; Sammer da; sinnvolle Verstärkungen wie Shaqiri; Dortmund muss auch erst mal wieder seine Leistung bringen; Don Jupp wirkt irgendwie aggressiver als letztes Jahr. Andererseits: Viele Fragezeichen bei Führungsspielern (v. a. Schweinsteiger); Verletzungspech; die Frage nach der mentalen Situation des Teams; Don Jupp ist eben doch Don Jupp (und nicht Guardioal o.ä.).
    Auf jeden Fall freu ich mich aber auf den ersten Spieltag, vor allem weil ich selbst in Fürth dabei sein werde. Nach dem Spiel wissen wir vielleicht schon etwas mehr.

  34. @Jennifer8, jetzt muss ich doch mal fragen, weil ich das jedesmal tun will, wenn ich „Hiernase“ lese. Was bedeutet das und woher kommt das?? Sorry für die möglicherweise dumme Frage, aber ich hab die „historische Entwicklung“ dazu wohl seinerzeit überlesen…..

    Das mit dem viel zu frühen Hochloben eines jeden Rotzlöffels stimmt und diese permanente Suche nach dem nächsten „Weltstar“ aus Deutschland, dem nächsten Posterboy für die Bravo Sport ist nur noch nervig (oder zeigt, wie alt man mittlerweile geworden ist 🙁 )

    Auf Reus trifft das aber nach meiner Meinung nicht zu. Der hat nicht nur ein paar gute Spiele gemacht, der hat konstant überragende Spiele gemacht und permanent gezeigt, dass er ein Spieler ist, der den Unterschied ausmacht. Selbst in den Länderspielen hat er in den wenigen Einsatzminuten überragt. Hätte ihn auf alle Fälle sehr gerne bei Bayern gesehen. Aber das ist jetzt egal und vielleicht sehen wir in der kommenden Saison tatsächlich, dass auch er sich in die Reihe derer einreiht, die nur bei einem Verein „funktionieren“ können……

  35. @Jennifer:
    Absolut d’accord. Es ist schon erstaunlich, wie sich sogar Bayern-Fans vom schwarz-gelben Jubelwerk, angestoßen von der WAZ-Gruppe und WDR-Sportjournalisten und dann medial multipliziert bis in den letzten Winkel, bis ins Uckermärker Kreisblatt, anstecken lassen. Reus besser als Ribéry und Robben? Da muss der Gute aber noch ein paar Saisons lang für stricken, falls es ihm überhaupt jemals gelingt. Nachweis der internationalen Tauglichkeit auf höchstem Level – Fehlanzeige. Achso, das Tor gegen Griechenland, eine Übermacht des internationalen Fussballs, ich vergaß …

    Und bitte, wenn ich das schon wieder höre, dass unsere Transfers „Zukunftsmodelle“ sein müssen. Herrschaftszeiten, wir müssen uns um die Gegenwart kümmern und nicht um die Zukunft. Der FC Bayern ist ein Gegenwartsverein, der hier und jetzt (uns seis mit alten abgezockten Säcken) Titel holen muss, und kein Zukunftsverein, der möglichst viele Spieler unter 22 zu beschäftigen hat. Wir sollten nicht wie die Nationalmannschaft werden, die Titelgewinne von Turnier zu Turnier verschiebt, immer mit dem Verweis, man hätte ja eine sooo junge Mannschaft mit soviel Zukunftspotenzial. Und dazwischen holt man sich immer Bronze- oder Silbermedaillen ab.

    Von mir aus kann der Vorstand Superpippo Inzaghi und Gennaro Gattuso holen, solange Ersterer in der 90. Minute das Siegtor gegen den BVB hineinstolpert (in einem wichtigen Spiel, nicht beim Supercup-Schmarrn) und Letzterer dem kleinen Kevin mal abseits der Kameras ein paar hübsche Dinge zeigt. Ich gewinne lieber mit Spielern in der Dämmerung ihrer Karriere als mit einer Morgenröte-Mannschaft zu verlieren. Denn – um ein allerletztes Mal Robert Harting zu zitieren: „Noch schöner ist es jedoch, zu gewinnen und dann in die Augen der Konkurrenz zu schauen und darin ihren Frust zu lesen“. Dem habe ich nichts hinzuzufügen.

  36. @ultramuc
    Ist doch ganz einfach:
    Dort Mund, hier Nase…
    Der Witz dahinter ist allerdings begrenzt. Da finde ich „die Unaussprechlichen“ schon besser.

    Aber absolute Zustimmung zu Reus, @Jennifer8!

    Mal eine gute Saison in einer Truppe, die den absolten Lauf hat ist gaaaanz was anderes als über Jahre sich mit Europas Besten messen zu müssen. Soll er erstmal 1-2 Jahre international spielen, dann sehen wir weiter…

  37. Schweinis Bande:
    Au ja das mit dem Gattuso und dem kleinem Kevin…
    Also wenn da jemand mit Handy oder Kamera dabei ist, bitte gleich bei Youtube hochladen. Bin ja eigentlich ein friedliebender Mensch, aber es gibt so Leute …

  38. @Ultramuc

    Hiernase ist ein alter MAD-Scherz.

    Ist halt nicht so abwertend wie einige andere Verballhornungen (Vergleiche des HSV mit einer Krankheit z. B. finde ich persönlich nicht besonders witzig…da ist für mich halt eine Grenze erreicht; Fischköppe dagegen für Werder ist in Hamburg absolut gängig und seit ewigen Zeiten etabliert aufgrund uralter Hanse-Rivalität).

  39. Reus ist ein super Spieler, der noch besser werden wird. Der Hype à la Bravo-Junge-des-Jahres ist natürlich lächerlich und dass er gegen Griechenland es doch tatsächlich geschafft hat, den Ball ins leere Tor zu donnern, war auch nicht unbedingt mit der Mondlandung vergleichbar, selbst wenn die Pressefuzzies dies glauben machen wollen.Trotzdem hätte ich den auf alle Fälle lieber bei Bayern als Robben. Allerdings ist er als Dortmunder bei denen schon gut aufgehoben und soll da mal glücklich werden, kein Problem.

    Zu Sonntag: Dieses Depperl-Spiel um den Supercup (oder wie das Ding heißt), das normalerweise keinen Menschen interessieren würde, hat nun schon – unglaublich, aber wahr – eine eminent wichtige Bedeutung. Gewinnen ist Pflicht, die Fortsetzung der Negativserie wäre fatal. Umgekehrt können es die Dortmunder ganz locker sehen. Wenn sie verlieren, werden sie die Bayern milde anlächeln und es als Vorbereitungsspiel abhaken. Dass es dies für Bayern nicht ist, haben sie sich selber zuzuschreiben.

  40. Über den Kader und noch notwendige oder überflüssige Transfers wird hier nie Eingikeit herrschen, da dann doch jeder einen anderen Blick auf Mannschaft und Möglichkeiten udn Rechtfertigung hoher Ausgaben hat. Macht das Ganze ja auch interessant(er), als wenn wir alle die gleiche Meinung hätten.

    Das mitunter zuviel Pessimistisches herauszulesen ist, da stimme ich schon mit ein, da manchmal Vorabverurteilungen stattfinden (siehe z.B. Nerlinger, dem manche ständig vorwarfen nur ein „Lehrlinger“ zu sein und daran alles ausrichteten, was er tat udn dann zu bewerten war), oder aber falsch ist, egal was getan wird (siehe Sammer, der mal zu forsch, dann wieder zu leise ist, etc.). Aber gut, vielleicht ist das auch wiederum ein unverzichtbarer Bestandteil eines Blogs und der Mitteilungsbedürfnisse mancher Schreiber, quasi um sich Luft zu schaffen, was ja auch okay ist. Ich persönlich bin zwar auch nicht 100% überzeugt, dass dieses Jahr mehr Titel bringt als die beiden letzten, aber schon von vornherein alles abschreiben werde ich nicht.

    Tja, der Supercup, wieder mal so ein Spiel, wo der FCB nur verlieren und der BVB nur gewinnen kann. Thoams Müller hat das in der Sportblöd sinngemäß gut beschrieben: Gewinnt derr FCB 3:0, war der Gegner schwach, gewinnen der FCB nur 1:0, war der FCB schwach, gewinnt der FCB gar nicht, ist es eine Katastrophe biblischen Ausmaßes.

    Wie auch immer, ich hoffe das die Serie der Dortmunder am Sonntag reißt, denn ansonsten sehe ich das genauso wie kunstwadl.

  41. Noch einmal zum Buttabritt
    Die Ernennung von Dremmler sehe ich auch eher zurückhaltend-skeptisch. Jedenfalls zeigt diese Personalentscheidung, dass Sammer nicht die Demission Butts betrieben hat, um einen Mann seines Vertrauens an diese Position zu setzen. Dass Dremmler der Wunschkandidat Sammers für diese Position gewesen sein soll, ist m.E. kaum anzunehmen. Ferner war doch intern seit Juni entschieden, dass Sammer kommen soll. Also dürfte auch die Personalie Butt mit Sammer bereits abgestimmt worden sein. Meine Spekulationen dazu: Entweder hat Butt falsch eingeschätzt, wie ihm die Arbeit auf bzw. am Rasen fehlen wird. Oder er hat bereits in den letzten Monaten ein Konzept geschmiedet, das er nun umsetzen wollte, das aber mit den Vorstellungen von Sammer nicht kompatibel war.

    Zur Frage Ribbery/Robben versus Reus und anderen Personal- und Aufstellungsfragen

    Man muss unterscheiden zwischen individueller Klasse und Fähigkeiten und den Wechselwirkungen zwischen einzelnen Spielern und dem Gesamtteam. Aus meiner Sicht liegt Robben, wenn man die individuellen Fähigkeiten betrachtet, deutlichst vor Reus. Eine andere Frage ist, wie das Zusammenspiel mit der Mannschaft funktioniert. Robben ist aus meiner Sicht mannschaftsdienlicher als viele denken. Was hier als „schlechtes Karma“ bezeichnet wurde, dieser freudlose, Überehrgeiz. Eigentlich ist das doch im Kern genau das, was wir bei Vielen vermissen: Der absolute Ehrgeiz und Siegeswillen. Der ist bei Robben vorhanden wie bei kaum jemand anderen. Allerdings wirkt dieser bei Robben – wie im Übrigen damals beim Spieler Sammer – freudlos verkrampft. Wenn sich jemand nie freut, nie zufrieden ist, und immer noch mehr will, nur kritisiert geht er damit seinen Mannschaftskameraden auf die Nerven. Hier liegt aus meiner Sicht der Knackpunkt, warum Robben im Team isoliert ist. (Aber ist ein herausragender Spieler, der allerdings viel Rückhalt braucht. Viele regen sich (zu Recht) darüber auf, wie Gomez in der letzter Zeit kritisiert und behandelt wurde. Robben hat sich ganz ähnlicher Kritik ausgesetzt gesehen, und ist weder von Offiziellen, noch von den Fans besonders in Schutz genommen worden. Vertragsverlängerung ist formal ein Vertrauensbeweis, sollte aber auch durch Zuspruch unterfüttert werden.

    Robben und vor allem Ribbery sind bei beide große Klasse. (Spieler dieser Güte zu sind auf dem Transfermarkt nicht leicht zu bekommen. Die Idee Robben weg und dafür einen Topzehner holen hört sich gut an, ist aber schwer umzusetzen. Die Vertragsverlängerung bis 2016 kann man auch so sehen, dass man sicherstellen wollte, für Robben eine Ablöse zu bekommen).

    Das Problem ist, dass wenn beide auf dem Platz stehen, die taktische Grundordnung der Mannschaft quasi festgelegt ist. 4-4-2 mit flacher 4 oder Raute kann man kaum spielen, da man dann auf den Flügeln defensiv zu anfällig wäre. Es bleibt nur 4-2-3-1 oder 4-2-2-2 mit Doppelsechs und offensiven Außen die sich nur marginal unterscheiden. Das Dilemma aus meiner Sicht: Wir brauchen Ribbery ODER Robben für den entscheidenden Moment an individueller Klasse und den Effekt, dass ein Spieler zwei oder drei gegnerische Spieler bindet. Da beide verhältnismäßig verletzungsanfällig sind, brauchen wir beide, damit immer wenigstens einer fit ist.

    Daraus ergibt sich folgendes Dilemma: Wenn nur Ribbery ODER Robben spielen, gibt es mit den Neuzugängen viele spannende Varianten für ein effektives, ausgewogenes 4-4-2. Sind aber beide fit, wollen beide auch spielen. Wenn beide spielen, fallen aber aus den genannten Gründen eine Reihe von taktischen Möglichkeiten weg und man ist stark ausrechenbar und hat tendenziell zu wenig Strafraumpräsenz und Abschlussstärke auf dem Platz.

    Es gibt zwei Wege aus dem Dilemma:

    a) Man überzeugt Ribbery und Robben, dass sie auf der Bank sitzen ganz normal ist. Das ist eher unwahrscheinlich. (Mit der verbesserten Bank sollte es aber der Vergangenheit angehören, angeschlagene und noch nicht fitte Spieler zu Aufbauzwecken durchzuschleppen. Ribbery/Robben/Schweinsteiger sollten nur in der Anfangself stehen, wenn sie wirklich fit sind.)

    b) Man überlegt, wie man doch mit Ribbery und Robben etwas variabler einsetzen kann. Dazu einige Gedankenspiele

    (1) Nicht neu (habe ich schon in anderen Threads angeregt): Wir beklagen, dass wir keinen Zehner haben. Ich bin nach wie vor der Meinung, dass man mal Robben als Zehn / stark hängende Spitze ausprobieren sollte: Der Weg zum Tor wäre kürzer; und beim Dribbling hätte er drei Optionen (links/rechts/nach vor in die Mitte als nur die Varianten in die Mitte ziehen/Flankenlauf). Rechts wäre dann Platz für Shakiri oder Müller.

    (2) Man könnte ein 4-2-2-2 mit Doppelsechs und Ribbery und Robben auf den außen im Mittelfeld spielen. Mit Pizzaro und Manzukic hätte man eine kopfball- und spielstarke zweite Spitze, die aber auch sehr in den Strafraum ziehen. Wenn dann noch Ribbery und Robben nach innen ziehen, wird es zu eng und die Flügel wären verwaist. Daher wäre es interessant, bei einem derartigen 4-2-2-2 Ribbery auf rechts und Robben auf links spielen zu lassen. So wären Robbery zu Flanken und Zuspielen in die Spitze quasi genötigt. Wenn sie weniger in die Mitte ziehen ist die jeweilige Seite bei Ballverlust auch weniger entblößt.

    (3) Vor allem bei eher schwächeren Gegnern, die sich hinten reinstellen, könnte man ein 4-3-3 versuchen

    Mit Shariki haben wir einen Spieler auf Außen gewonnen, der nach hinten disziplinierter arbeitet als Robben oder Ribbery. Vor allem, wenn Alaba wieder fit ist, könnte man folgende, sehr spielstarke Aufstellung formen:
    Abwehrkette
    Shariki – Schweinsteiger (Gustavo) – Alaba (Kroos)
    Robben – Gomez (Mandzukic) – Ribbery

    (Solange Alaba verletzt ist, könnte man in diesem System auch Lahm ins linke Mittelfeld vorziehen und – soweit wieder fit – Contento spielen lassen)

    Wenn bei dieser Aufstellung Robben und Ribbery nach innen ziehen, müsste die gegnerische Verteidigung auch die Flügel absichern da mit Shakiri und Alaba gefährliche Spieler nachrücken. Da hinter den Flügelpärchen noch die Abwehrkette steht, hätte man zwei offensive Flügelpärchen mit einer Absicherung. Gomez wäre auch nicht allein im Strafraum: Wenn etwa Ribbery oder Alaba auf der einen Seite durchgehen, kann Robben in den Strafrum rücken und Shakiri könnte auf der anderen Seite nachrücken, (oder umgekehrt).

    Nachteil dieser Aufstellung ist, dass man im Zentrum defensiv relativ anfällig ist. Dominanz im Zentrum ist in engen Spielen of der Schlüssel zum Erfolg. Aber gegen schwächere Gegner, die mit nur einer Spitze spielen und sich freiwillig hinten reinstellen, fällt dieser Nachteil weniger ins Gewicht.

    Zum Abschluss noch zu den Transfers: Ich bin auch der Meinung, dass ein spielstarker 6-er uns gut zu Gesicht stehen würde. Aber ich bin skeptisch, ob Martinez JETZT SOFORT eine echte Verstärkung ist. Für ein Versprechen für die Zukunft 40 Millionen zu zahlen, halte ich für übertrieben. Entweder man richtig Geld in die Hand, um etablierte Leistungsträger zu kaufen. Oder man kauft Talente/ junge Spieler, bevor sie von jedermann zu künftigen Supestars gehypt werden. Die sind dann weniger teuer und man mehr in Breite investieren und die Wahrscheinlichkeit für einen Volltreffer entsprechend erhöhen.

    Bei dem oben skizzierten 4-3-3 würde man das Problem, dass es neben Schweinsteiger keinen spielstarken 6-er gibt, umgehen, indem man mit nur einer 6 spielt. Gegen starke Gegner ist das aber aus den genannten Gründen eine gefährliche Option.

  42. Nochmal zur Butt-Demission und den Zusammenhang mit Sammer, nachdem Poborsky darauf zu sprechen kommt: Butt wird ein Jahr (!) von Werner Kern eingearbeitet und wird dann urplötzlich „von seinem Tätigkeitsfeld überrascht“. Aha. Es muss sich also etwas daran geändert haben. Was könnte das wohl sein, was die Überraschung ausgelöst hat? Jeder mag sich darauf seinen eigenen Reim machen, aber man muss schon sehr gutgläubig sein, wenn man glaubt, Sammers Einstieg hätte damit überhaupt nichts zu tun.

    Aus der Not geboren, folgt Dremmler. Als Scout erfolglos und in der Kritik stehend und mit nur rudimentären Erfahrungen im Jugendbereich ausgestattet, soll er aus dem Stand auf eine äußerst verantwortungsvolle Position folgen, für die sein Kurzzeitvorgänger ein ganzes Jahr eingearbeitet wurde. Das muss man sich erst mal auf der Zunge zergehen lassen und hofft, dass Dremmler nun nicht noch viel mehr als Butt vom „Tätigkeitsfeld überrascht“ wird, so ganz ohne Einarbeitung. Der Chef Sammer ist der ausgewiesene Fachmann auf diesem Gebiet, Dremmler wird nicht viel zu melden haben. Warum nur fällt mir bei diesem Handling des Jugendbereichs wieder Andries Jonker und seine böse, böse Mail ein?

    Sammer scheint in der Tat damit beschäftigt zu sein, jeden Stein umzudrehen. Er muss nur aufpassen, dass der Rest der Truppe ihm bei seinem Tempo folgt. Denn es wäre nicht das erste Mal, dass der Vorstand zwar Revolutionen wünscht, aber hernach „überrascht“ ist, dass sich dadurch dann doch so einiges ändert.

  43. @poborsky: Wieder einmal danke fr die Intensivananlyse udn das Aufzeigen von spieltaktischen Optionen, von denen man nur wieder einmal hoffen kann, dass sie von den betroffenen Spielern ohne Murren akzeptiert werden, sollte es sie einmla für den Erfolg des Systems und Teams auf die Bank zwingen – was ich allerdings (leider) stark bezweifle, da sich manche wohl für zu unersetzlich halten.

    @kunstwadl: Genau das meine ich. Es gibt keinerlei Hinweis darauf, dass Sammer irgendetwas mit Butts Abgang zu tun hat – egal, sofort heißt es: „Der wird’s schon gewesen sein, dass der Butt geht, wer denn sonst, also dichten wir ihm gleich noch für die Zukunft alles Mögliche an (= Überrevolution, Änderung von Dingen, auch wenn sie funktionieren, etc.), so hat man denn auch gleich seinen Schuldigen, wenn es nicht läuft – egal in welchem Bereich, denn der Sammer steckt doch seine Nase eh überall rein und will alles besser, sprich anders machen.“ Mag ja sein, dass Du kein Freund von Sammer und seiner Funktion beim FCB bist, aber er ist nicht allmächtig, kann nichts ohne Absprache bestimmen – und wenn doch, dann wäre die Oberriege des FCB genauso in der Verantwortung wie Sammer selbst.

  44. @chicken:

    Grundsätzlich bin ich Sammer gegenüber positiv gestimmt, auch wenn ich die Heilserwartungen an ihn für maßlos übertrieben halte. Wie es oben schon steht: Wenn man glaubt, dass der Butt-Ausstieg nichts mit Sammer zu tun hat, so finde ich dies mehr als verwunderlich. Was denn, bitte schön, sonst? Das mag man in er Konsequenz gut oder schlecht finden, es geht auch nicht darum „einen Schuldigen“ zu finden.

    Es geht vielmehr darum, dass Sammer massiv an der Schraube dreht, was man auch explizit von ihm erwartet hat. Er dreht so massiv, dass sogar Leute in sehr sensiblen Bereichen, die erst seit 4 Wochen arbeiten, gleich wieder gehen müssen. Vollkommen egal, welche fachlichen Gründe es dafür geben mag: Es gab bei Bayern schon einmal den Fall, dass man sich nach Veränderungen sehnte, wie man behauptete und dann überrascht war, dass sie auch tatsächlich kamen. (Ich rede hier übrigens von den strukturellen Veränderungen im Club durch Klinsmann, nicht von seinen Kenntnissen in Sachen Spieltaktik.)

    Nun bin ich wirklich sehr gespannt, wie man mit Sammers Art des Umkrempelns im Club klarkommen wird. Die Kultur des Vereins zeichnet sich in seiner Geschichte nicht unbedingt dadurch aus, mit solchen Veränderungsprozessen locker umgehen zu können (s.o.). Die Bestellung Dremmels ist leider schon mal alles andere als überzeugend. Wenn Butt schon gehen muss, ob freiwillig oder nicht, hätte man sich Zeit nehmen sollen jemanden zu finden, der diesen wichtigen Posten auch überzeugend ausfüllt und der darin kein unbeschriebenes Blatt ist.

  45. … Dremmels heißt übrigens Dremmler…, ändert aber leider auch nix…. 😉

  46. @poborsky:
    Für mich gibt es noch eine weitere wichtige Option, die wir unbedingt brauchen: Einen Spieler, der aus dem Mittelfeld lange Diagonalbälle auf die Flügel schlagen kann. Die Stärken von Robben und Ribery sind ihre Fähigkeiten im Dribbling und ihr Tempo. Im bei uns üblichen 4-2-3-1 müssen die beiden 6er solche Bälle spielen können, um entweder das Spiel zu schnell zu verlagern oder bei Ballgewinn gefährliche Konter einleiten zu können. Wobei eigentlich nicht nur die Spieler im Mittelfeld das können müssen, sondern auch die beiden AVs. Dieses Potenzial verschenken wir seit Ewigkeiten, weil unsere Spielverlagerung von einer zur anderen Seite viel zu lange dauert. Da Rib und Rob die technischen Fähigkeiten haben, auch lange Bälle mit hoher Geschwindigkeit aufzunehmen, entsteht daraus nicht zu viel Risiko. Es fehlt eher die Fähigkeit im zentralen Mittelfeld und bei den AVs, solche Bälle zu spielen. M. E. braucht es deswegen nicht einmal große Systemumstellungen, sondern nur auch mal andere Mittel als ausschließlich Kurzpässe, die – mit Köpfchen eingesetzt – sehr wirksam werden können.

  47. Schweini laboriert immer noch an der Sprungelenksverletzung und es ist fraglich, ob er überhaupt spielt. Jetzt schon Schweini, Alaba, Rafinha, Gomez und Pizzaro nicht fit oder verletzt. Fehlt jetzt nur noch Robben oder Ribery. Wir haben echt die Seuche.

  48. @Kunstwadl
    Ich denke auch, dass Butts Abgang mit Sammer zu tun hatte, aber andersrum: Butt hatte keinen Bock unter Sammers strenger Führung zu arbeiten, sondern hatte es sich schon unter Kumpel Nerlinger schön komfortabel eingerichtet!

    Will sagen, nach wie vor gibt es hundert Gründe. Man kann jetzt die Pressemitteilung für bare Münze nehmen oder wild drauf los spekulieren. Fakt bleibt: er ist wech. Und ob wir uns jetzt dadurch verbessert oder verschlechtert haben, wird man auch nie erfahren….

  49. Der Transfer von Martinez wäre wirklich extrem wünschenswert. Can oder dergleichen mit Martinez gleichsetzen zu wollen hat (leider) mit der Realität (noch) nicht viel zu tun (Wenn du es in DIESEN spanischen Kader schaffst, bist du definitiv deutlich weiter als ein Emre Can.) Martinez ist definitiv jemand der neben Schweinsteiger spielen kann und eben auch die selbe Klasse hat. Die Ablöse finde ich auch nicht so problematisch. Für Gomez waren es 30 Millionen, für Martinez werden es eben ein bisschen mehr. Und ja wir können natürlich auch für 12 Mio Nuri Sahin holen. Aber wozu ist unser Festgeldkonto denn da?
    Ich habe hier vor geraumer Zeit von dem Wunsch gelesen dass der FCB mal wieder einen holt „der den anderen Klubs in ein paar Jahren weh tut“. Martinez kann so ein Spieler sein. Nur was meint ihr was die kosten?

    Der Pessimismus hier trifft für mich auch auf taube Ohren, ebenso wie die leide Robben-Diskussion. ( Meiner Meinung nach immer noch der stärkste Feldspieler im Kader – wenn er in Form ist).

    Über Sammer bin ich unendlich froh, einfach weil ich seine Ansichten was Personenführung und diese ganze Typ-Diskussion angeht vollkommen unterstütze.

    Ich freu mich auf die neue Saison, nahezu alles ist richtig gut gelaufen, Kader verstärkt, mit Sammer einen absolut kompetenten Sportvorstand verpflichtet, dazu kommt dass Pep für das nächste Jahr, ja auch noch im Rennen ist 😀 .

    Wenn jetzt noch KP Boateng kommt, und wir die Schwachgelben nicht nur heute abend sondern auch danach noch 2 (oder so oft es halt möglich ist ) wegklatschen, bin ich rundum zufrieden. 😀

  50. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.