Der Jerome, der Marc-Andre und kein Pech

Fangen wir am Ende an. Der FC Bayern hat eine fabulöse Hinrunde gespielt. Eine der besten in seiner Geschichte.

Der FC Bayern hat ein Spiel verloren. Und dreimal nur ein Remis erzielt. Den Rest: Gewonnen! Mit einer insgesamt unfassbaren Tordifferenz.

Soll man da jetzt von Pech reden, dass wir gegen Gladbach einen Handelfmeter ertragen mussten und der gegnerische Torhüter alle unsere Schüsse pariert hat (bis auf einen)?

Den Elfmeter kann man geben. Nicht weniger zumindest als den Handelfmeter für uns gegen Augsburg.

Das Problem war hier eher, dass a) Herr Boateng so wenig, sagen wir mal… Körpergefühl, Geschmeidigkeit hat und b) die Gladbacher durch ein, zwei schlampige Pässe überhaupt erst in der Lage waren, den Ball an Jeromes Hände oder Arme zu befördern. Punkt.

Die Bayern haben – nach einer eher durchschnittlichen Halbzeit – im zweiten Spielabschnitt das einzig Richtige gemacht:

Weiter, immer weiter zu machen. Zu laufen, zu passen, zu schießen. Allein, unsere Mannschaft fand in der Kabine die Fast-Forward-Taste. Lernen aus Fehlern. Auch kurzfristig. Mehr kann man nicht verlangen als Kassenpatient.

Klar, muss Herr ter Stegen ausgerechnet gegen uns so ein gutes Spiel zeigen? Ähnlich wie Herr Weidenfeller vor zwei Wochen?

Müssen sie nicht, können sie aber.

Entscheidend ist imho eh etwas anderes. Heute las ich – sorry, Leute 😉 – auf Twitter von der Statistik, welche Tabelle es gäbe, wenn man nur die Spiele 1.-7. und 8.-18. betrachtet. In den ersten Paarungen liegt der BVB vor den Bayern!

Was uns das sagt? In all den Spielen gegen „die Kleinen“ gewinnt man die Liga. Wie viele Haare haben wir Bayern-Fans in den letzten Jahren in diesen Spielen verloren?

Eben.

Der BVB und auch Gladbach können sich von mir aus gerne für ihre Remis in München abfeiern. Wir haben diesen unglaublichen Vorsprung.

Und noch ein Wert ist treffend: In dieser Hinrunde haben beide Borussias gegen uns insgesamt schon vier Punkte weniger geholt als letzte Saison. Doppelpunkt.

Was zum Spiel?

Über Twitter habe ich mich ja schon ausgiebig über die Augapfel-Quetschung von Javier Martinez ausgelassen. Herr Stranzl, wir haben uns das gemerkt.

Zum Glück ist es nicht so schlimm und er kann möglicherweise am Dienstag sogar spielen.

So alles in allem würde ich einfach mal in den Raum stellen, dass die Winterpause für einige Spieler zur rechten Zeit kommt. Herrn Schweinsteiger zähle ich dazu. Ebenso Herrn Kroos. Da war – speziell in HZ1 – einiges an „Reservetank“.

Herr Boateng hat die Spielzeit – in Kombination mit Herrn Dante – extrem stark begonnen. Nach seiner Rückkehr (nach Verletzung) deutet sein Gesamteindruck eher nicht ins Positive. Herr Heynckes, Herr Sammer, bitte übernehmen Sie!

Immer so weiter spielen könnten aktuell sicher die Sportskameraden Gomez, Ribery und Shaqiri. Nicht wenige Momente dieser Drei retteten uns in den letzten Spielen. Danke dafür, Jungs!

Ein Extra-Lob erhält hier ausdrücklich Dante. Nicht umsonst spielte er offenbar als einziger bayerischer Akteur alle Hinrunden-Minuten. Zu Recht.

Ganz starker Transfer, Typ und Retter. Wie wäre wohl unsere (IV-)Situation, wenn wir ihn nicht hätten? Nicht drüber nachdenken, Paule.

Denken wir jetzt lieber noch einmal an Augsburg. Und an ein anderes Spiel. Ein Pokalspiel. Eigene Gesetze und so. Für den guten Gesamteindruck dieser ersten 50% der Saison.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

130 Gedanken zu “Der Jerome, der Marc-Andre und kein Pech

  1. Zustimmung, vor allem bzgl. der Einschätzung der Spieler. Was aber dennoch ärgerlich ist: Mit nur 5 Gegentoren haben wir 9 Punkte verschenkt.

  2. Stimme dir in vielen Punkten zu und kann als Stadioneindruck noch ergänzen: die letzten 20 Minuten waren grandios. Dieser Anrennen, immer und immer wieder, der Wille der Mannschaft. Wahrlich super!

    Meine Frage an die TV Zuschauer vom Freitag: die Weihnachtsshow wurde nicht auf Sky gezeigt, oder? Fand nur ich sie wirklich lächerlich?

  3. WeitestgehendesZustimmung meinerseits und ein Schmunzeln, was es alles für Statistiken gibt. Als einer, der gerne selber mal was „auswertet“ bin ich da zugänglich. Und man kann es ja immer so oder so interpretieren. In der Tat haben wir noch einige der schwierigeren Spiele (alle die letzte Saison verloren wurden) vor allem auswärts vor uns. Gerade auswärts sind wir besonders stark, aber bisher eben auch gegen „kleinere“ Gegner. Was wirklich positiv stimmt, ist, wie die Mannschaft Vollgas gibt, es war in der Hinrunde quasi kein Spiel dabei, in dem man nicht (hoch) überlegen war und Chancen en masse hatte. Und auch nach Führung weiter Gas gegeben hat. Es macht Spass, das zu sehen. Aber dennoch bin ich nicht so optimistisch zu glauben, dass es Punkte- und Tore-mässig so weitergeht. Es wird in der Rückrunde vermutlich noch mal enger zugehen, obs wirklich eng wird hängt auch von den anderen ab.

  4. Und gerade habe ich einen kurzen Bericht im TV mitbekommen. Da hat sich ein Mr. Klopp beklagt, das wenn sein BxB in ein paar Spielen konzentrierter gewesen wäre sie 8-9 Pkt. mehr haben könnten. ohhhhhhhhhhhhhhhhh………. was ist wohl der Fall wenn alle anderen 17 in den Spielen konzentrierter gewesen wären. Oh weia Herr Klopp.

  5. (#141446) Bayernandreas beklagte am 16. Dezember 2012 um 18:49 :
    „Und gerade habe ich einen kurzen Bericht im TV mitbekommen. Da hat sich ein Mr. Klopp beklagt, das wenn sein BxB in ein paar Spielen konzentrierter gewesen wäre sie 8-9 Pkt. mehr haben könnten. ohhhhhhhhhhhhhhhhh………. was ist wohl der Fall wenn alle anderen 17 in den Spielen konzentrierter gewesen wären. Oh weia Herr Klopp.“

    Wieso soll er das nicht feststellen dürfen, wenn in diesem Thread hrumsch im ersten Beitrag feststellt: „Zustimmung, vor allem bzgl. der Einschätzung der Spieler. Was aber dennoch ärgerlich ist: Mit nur 5 Gegentoren haben wir 9 Punkte verschenkt.“

    Was alles hätte gewesen sein können, das ist doch Grundlage fast aller Threads hier, nicht wahr? Was wäre gewesen, wenn Drogba besser am Kopfball gehindert worden wäre? Was wäre gewesen, wenn Schweinsteiger entscheidende Elfer schießen könnte? Was wäre gewesen, Robben hätte in Dortmund den entscheidenden Elfer verwandelt? Und und und ….

    Ich finde, da darf ein Klopp auch völlig zurecht darüber nachdenken, wo er Punkte gelassen hat. Allein: es nützt ihm nichts. Bayern hat 12 Punkte Vorsprung. Und den ersten Platz allemal verdient.

  6. @Alexander: Der Unterschied ist halt genau der von Dir angeführte – in Blogs sind es Fans, die diese DInge (ja, auch hier) äußern und davon träumen dass ihre Mannschaft am Besten alle 17 Spiele gewinnt und es ansonsten nur Unentschieden in der Liga gibt ;-).
    Klopp ist allerdings Trainer, sollte das Ganze etwas differenzierter betrachten, die Leistung der Gegner, die es wagten dem BVB Punkte abzunehmen anerkennen und sollte zudem nicht vergessen, dass in den letzten beiden Jahren neben der guten und erfolgreichen Spielweise mitunter eben auch das Glück bzw. das Unvermögen (= mangelnde Konzentration) des Gegners auf BVB-Seite waren. Dementsprechend täte ihm ein wenig mehr Gelassenheit gut, finde ich. Gleiches gilt natürlich auch hier im Blog allerdings wird hier oft genug in solchen Fällen auf Folgendes hingewiesen: „Hätte, hätte, Fahrradkette!“ 🙂
    In diesem Sinne zeigt die Tabelle die fußballerische Wahrheit (so wie auch in den letzten beiden Jahren); selbst wenn es mal nicht der kloppsche Superduper-BVB ist, der von oben grüßt.

  7. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Montag, den 17.12.2012 | Fokus Fussball

  8. Auch mal interessant, was mir schon seit einigen Wochen aufgefallen ist:
    http://www.tz-online.de/sport/.....cmp=defrss

    Stimmt. JH drückt sich bei Auswechslungen auffallend oft (vermutlich sogar mittlerweile komplett) am Spielfeldrand herum und gibt Anweisungen. Da er das sonst eher selten macht, ist das schon auffällig.

    Meine Frage ist allerdings: Warum hat er das nötig? Fürchtet er denn einen verweigerten Handschlag? So gibt man den Medien natürlich auch Futter. Komische Geschichte…

    Und weiter:
    Bei Weiser wird spekuliert, ob im Winter ein Wechsel stattfindet. Gab es nicht noch einen? Weihrauch? Kommt ja auch nie zum Einsatz. Wieder 2 Talente, die versauern. Auch nicht unbedingt förderlich für ähnliche Verpflichtungen in der Zukunft…

  9. Ganz interessant. Ist von dem runden Tisch,der vor der Gladbach -Partie stattgefunden hat.

    „Karl-Heinz Rummenmigge schloss sich dabei dem Urteil von Jörg Kramer an: „Die Ultras beanspruchen für sich, die einzigen echten Fans zu sein, und halten sich für unverzichtbar. Die Wahrheit ist: Kaum jemand würde sie vermissen.“

    Dies wurde durch die anwesenden Fanclubvorsitzenden bekräftigt. Einzelne Fanclubvorsitzende betonten, dass sie mehrere Tausend Mitglieder hätten und bereit stehen würden, eine Lücke in der Südkurve binnen kürzester Zeit mit ihren Mitgliedern zu füllen.“

  10. @ Ribben
    Dass Don Jupp bei diesem „Buddy-Abklatsch-Getue“ nicht mehr mitmachen will, rechne ich ihm hoch an.
    Zu Weiser und den ganzen anderen vielversprechenden Talent-Verpflichtungen sage ich besser gar nichts mehr, da ist der FCB kein Vorbild. Wenn schon Talente, dann müssen Sie mind. 40 Mio kosten, sonst bekommen sie keine Einsatzzeiten.

  11. Zu Weiser: Er ist wohl körperlich noch zu schwach für die Bundesliga. Ist zumindest mein eindruck. Technisch ist der ne Bombe. Aber Sammer betont ja: wenn, dann nur ausleihen. Und das unterschreibe ich auch.

  12. # runder Tisch: Stellungnahme vom C12 auf deren Webseite
    # Anweisungen vom Jupp: Bei Auswechslungen ruht das Spiel, ist also ein geeigneter Zeitpunkt, um Anweisungen zu geben (zumal ja auch gerade Auswechslungen oftmals Änderungen in bestimmten Bereichen des Spiels mit sich bringen). Vermute daher persönlich nicht, daß sich Heynckes aus niederen Motiven dazu genötigt fühlt, mal Anweisungen geben zu müssen …

  13. @Stiepel-Arne
    Ist halt auffällig, dass er das erst seit 2-3 Wochen so macht. 😉

    @franky
    einerseits Zustimmung, andererseits kann man damit auch das Gegenteil erreichen.

    In jedem Fall hat er sein Verhalten in dem Punkt geändert. Dafür wird es einen Grund/Anlass geben. Ist natürlich übelster Nebenkriegsschauplatz, aber man red‘ ja nur drüber. Und es mutet halt mitunter etwas seltsam an, wenn ein Spieler bei der Auswechslung nicht (wie es sich gehört) abgeklatscht wird, sondern man ihm (bewusst) aus dem Weg geht.

    Er hat ja das ganze schonmal praktiziert, wo er regelrecht aus dem Weg gibng „um keinen Anzustecken“. In Summe für mich einfach ein etwas wankelmütiges und „unrundes“ Verhalten. Wenn es manchen aber nicht der Rede wert ist, verstehe ich auch.

    Ja bei Weiser frage ich mich halt ob man ihn unter diesen Prämissen geholt hat oder was der Plan war. Das Modell „Peterssen“ halte ich für nicht das schlechteste, wenn man langfristiges Potential erkennt. Sonst unterschreiben sie für 25 Jahre bei den supergeilen und sind weg vom Markt. Dennoch auch das ein zweischneidiges Schwert…

  14. @Ribben: „Wieder 2 Talente, die versauern.“ Aha, da hat man dann doch noch ein Haar in der Suppe gefunden. Ganz genau, alle Talente, die es bei Bayern versuchen, versauern, ausnahmslos alle. Ob sie Schweinsteiger heißen, Lahm, Müller, Badstuber, Alaba, Kroos, oder wie sonst. Stattdessen spielen nur Einkäufe ab mindestens 40 Mio – und wer will die schon sehen, gell?
    Es ist nun mal ein Naturgesetz, dass a) nicht alle neuen Verpflichtungen sofort spielen bzw. einschlagen (= gleich halten, was man sich von ihnen verspricht) und b) diese Quote bei Talenten (= jungen, unerfahrenen Spielern) meist noch höher ist. Punkt.
    Bitte mal vergleichen, die Einsatzzeiten von Bittencourt (2,7 Mio, wird morgen 19), Duksch (BVB-Jugend, 18 ) und Schieber (5,5 Mio 23 und 78 Spiele für den VfB) – Bittencourt = 1 Spiel; Duksch = 0 Spiele, Schieber = 10 Spiele (davon 9 x eingewechselt). Ähnliches gilt für andere Vereine, die ebenfalls „Bankdrücker“ bzw. „Niespieler“ in ihren Reihen haben.

    Heynckes + Handschlag – Habe jetzt den Artikel der tz (noch) nicht gelesen, aber auch das ist doch eher wieder eine „Wir machen aus nix irgendwas Geschichte“ als sonst was. Aber auch hier gilt, wem es gefällt in der jetzigen Situation nicht einfach zu genießen sondern lieber Dinge sucht, die er bemängeln kann, Bitte – jeder Jeck ist anders.
    „So gibt man den Medien auch Futter“ – also bitte, dann ist es doch egal, was er macht, denn würde ein Handschlag tatsächlich verweigert, dann wäre das dann das Futter, etc. Wenn die Medien was schreiben bzw. sich aus den Fingern saugen wollen, dann tun sie das, ob man will oder nicht. Freigestellt bleibt einem, ob man auf diesen Zug aufspringen will. Ich tu’s nicht.

  15. @chicken
    Nanana. Nicht gleich wieder übertreiben. Und mit der Argumentation darf man ja über gar nix mehr diskutieren. Im übrigen war ich in letzter Zeit eher auf Seite derer, die die Haare mal in der Suppe gelassen haben.

    Die Beispiele die Du anführst sind schon 3,5 Jahre (Müller, Badstuber, Contento) und 7-8 Jahre (Schweinsteiger, Lahm) her. Nach Müller und Badstuber kam noch Alaba. Can mit vielen Abstrichen.

    Im übrigen habe ich ja im letzten Satz zu dem Thema geschrieben, dass das 1. 2 Seiten hat (wie alles) und 2. die Vorgehensweise ja nicht die allerschlechteste ist, weil sonst alle jungen Hoffnungsträger langfristig bei anderern Vereinen unterschreiben. Aber man interpretiert halt immer alles so wie man es grade will, gell.

  16. @Ribben: Gut, ich finde ich habe jetzt genauso wenig übertrieben wie Du bei der Wertung heynckescher Verhaltensweisen am Spielfeldrand bei Wechseln oder beim Einsatz von Talenten. Finde ich. Aber gut, man liest halt nichts so wie es geschrieben bzw. gesagt wurde, aber das weiß man ja schon seit dem man weiß, dass das Sender-Empfänger-Pinizip nicht so einfach funktioniert, wie man sich das meistens vorstellt ;-).

    Also, im Prinzip habe ich so reagiert, wie ich reagiert habe, weil ich zwar auf der einen Seite auch nicht alles auf schwarzgelbe Weise sehen möchte (a la: Wir sind einfach toll, sogar wenn wir nicht so toll sind, dass man uns einfach geil finden muss und wir können quasi gar nix falsch machen, etc.) andererseits mir hier zu sehr nach Sachen gesucht wird, die man noch bemängeln kann. Während der FCB europäisch geachtet und als Gegner gefürchtet wird, wird hier oft immer noch an Mannschaft und Trainer gezweifelt, weil nicht alle Spiele oder manche nicht souverän genug gewonnen wurden. Und das kann ich manchmal nicht nachvollziehen.
    Kurz zusammengefasst: Auf der Habenseite stehen: 1. Platz mit zweitbester Bilanz ALLER Zeiten in der BuLiGeschichte. Bestes Torverhältnis nach 17 Spielen ALLER Zeiten. 1. Platz in CL-Vorrundengruppe. Nach heute abend hoffentlich VF im DFB-Pokal. Ruhe im Verein, ob Trainerstab, Spieler (auf Feld oder Bank), sogar zumeist im Vorstand.
    >> Was will man da noch meckern? Ich nix, aber manche finden da halt immer noch was (weil’s scheinbar so sein muss, dass man meckern muss) wenn man sich manche der Beiträge der letzten Wochen anguckt. Da habe ich bei Deinem Beitrag vielleicht rein interpretiert, dass es bei Dir ebenfalls so war.

  17. Ich muss mal eine Lanze für Gomez brechen.

    Diese Tore macht so kein Mandzukic, kein Pizarro, kein Benzema oder sonst wer. Die machen die Tore sicherlich anders, aber den Fuß so dynamisch da reinzuhalten und auch immer am richtigen Ort zu sein, das ist seine überragende Qualität.

  18. @chicken
    ok, machen wir es nicht dramatischer als es ist. Wir sind im Grunde nicht weit auseinander.

    Mal zum heutigen Spiel: Zum Glück ist jetzt das 1:0 gefallen. Es ist das erwartet unangenehme Spiel auf sehr schlechtem Rasen. Bei Augsburg fragt man sich wieder warum die so weit unten stehen. Und der Kollege Ronny (kommt namenstechnisch gleich nach Kevin) Phill ist anscheinend nicht mehr zu retten. Bekommt vom Kini eine minutenlange Standpauke und haut Sekunden später Ribery wieder von hinten um und will noch was raushaben. Unfassbar-

    Ich fürchte auch wenn wir das zweite machen, bleibt es bis zum Ende spannend.

  19. Was mich positiv stimmt ist das der erste Torschuss, der auch noch abgefälscht war, nicht drin war. Geht doch

  20. Das kann kein menschliches Auge erkennen. Würde aber trotzdem keine Technik im Ball haben wollen. Das gehört zum Fußball dazu. Es wird schon auch so reichen 😀

  21. Mein Statement zur ersten Halbzeit:

    Top: Neuer (2x Titanenhaft!)
    Flop: Alaba (Spielt unglaublich schlampig – hat wohl zuviel gefeiert nach seiner Wahl zum Fussballer des Jahres in Österreich 🙂 )
    Unsichtbar und zweikampflos wie immer: Andreas Ottl 🙂

    Zum Fanboykott: Heute ist es mir zum ersten Mal richtig bewusst geworden die ersten 12 Minuten. Wenn die Ultras keine Stimmung machen, dann isses Anfangs sehr leise (die ersten paar Minuten), aber nach den ersten gelungenen Spielzügen der Augsburger (auch der Bayern), brandet situationsbedingt lauter Jubel auf und natürlich Applaus. Finde diese Art der Stimmung sehr gut. Nach den 12 Minuten Boykott war es nur noch Dauersingsang der Ultras. Irgendwie fad meiner Meinung nach, mir haben die ersten 12 Minuten situationsbedingte Stimmung deutlich besser gefallen.

    Andere Frage: Warum stehen die Augsburger eigentlich nicht deutlich weiter oben in der Tabelle, die spielen meiner Meinung nach einen sehr guten Fussball.

  22. Das Problem von Augsburg ist einfach, dass vorne keiner Tore schießt. Die Neuzugänge im Sturm stechen nicht. Und wenn man keine Tore macht, wie auch heute, spielt man eben höchstens 0:0 oder verliert.
    Wirklich schade um dieses Team, denn bis vor dem Tor spielen sie wirklich gut.

  23. Kurzes Statement zu Herrn Bartels:
    Wenn es einen Rekord für verwendete Konjunktive geben würde, hätte ihn der Bartels sicher.

  24. Bleibt nur die Frage warum der Augsburger nicht die rote Karte sieht für seine „Ohrfeige“…Tor gerechtfertigt, aber wenn dann schon für beide!

  25. Danke Herr Kinhöfer. Ich fasse zusammen:
    – Erst ultralange Leine und die Augsburger, insbesondere gegen Ribéry schön kloppen lassen.
    – Dann (im Team) ein klares Tor nicht geben.
    – Dann zweierlei Maß bei Koo und Ribery.

    Schon klar, muss der Ribéry nicht machen. Aber der Koo auch nicht!

  26. Und für den Alaba-Zweikampf auch noch gelb… Da arbeiten gerade drei Schwarze für die Pokal-Sensation… Mannmannmann

  27. Dem Kinhoyzer wünsch ich Durchfall und zu kurze Arme, um sich den Hintern abwischen zu können

  28. Dafür haben sie jetzt das Handspiel nicht gesehen. Tja Kinhöfer gibt halt keine Elfer bzw. nur welche, die keine sind.

    Das war 10mal klarer als das „Handspiel“ von Boateng am WE….

  29. Kinhoefer ist eine lachnummer. Mal gespannt wie das heute ausgeht.
    Tor nicht gegeben, 11 er nicht, zweierlei Maß bei den gelben Karten. Wunderbar.

    Ich wollte in hz1 schon sagen, wozu muss der Ribéry da mitspielen? Der hätte mal schon Urlaub machen sollen.

    Und jetzt der permanent gelb gefährdete Martínez und der schiri Liebling mandzukic.

  30. Schön auch das sich der Philp nach dem vermeintlich schweren Foul von Alaba, beim auf’m Boden wälzen die Hand übers Gesicht halten muss damit man nicht sieht das er grinst… Auch ne blitzsaubere Truppe…

  31. Bin mal gespannt auf die Sperre für Ribery. Fürth wäre zu verschmerzen, Stuttgart und Mainz nicht so recht.

    Zu dem Hand von Dante. Das war ein abgefälschter Ball, der ihm an den Arm springt. Finde diese ganzen halbgaren Handelfer viel zu inflationär.

  32. @Maddin:
    Mit interessant meine ich gut. Hätte mit Martinez für Shaqiri gerechnet, bei sonst gleich bleibender Mannschaft.

  33. @Schwarzenbeck
    Sperre gilt doch nur für den DFB-Pokal. Oder hat sich das geändert?
    Die Gelbe gegen Alaba war gemessen an HZ1 ein Witz. Dante geht heute noch mit gelb-rot, ich sehs kommen. Spielt aber aktuell auch mehr Handball…
    Und das Gute ist: Da Koo gelb gesehen hat, kann er nicht nachträglich noch gesperrt werden. Und bei Ribery wirkt sich das vlt. mildernd aus, 2 Spiele sinds trotzdem mindestens.

    Auf was wartet Schweinsteiger eigentich???

  34. @Schwarzenbeck:
    Die Sperre sollte nur für den Pokal gelten, um für die BL gesperrt zu werden, hätte er schon dem Kinhöfer eine ballern müssen.
    Oder so ein Ding wie Jones gg. Everybody’s Darling Marco Reus.

  35. Das schlimme an der roten Karte (die,man geben kann, dann aber bitte beiden Beteiligten) ist die Sperre, die der DFB verhängen wird. Vielleicht wirds noch was fürs Finale für Ribery, wenn überhaupt.
    Jetzt muss Dante aufpassen, der wandelt auch am Rande von gelb-rot.
    So wirklich gefährlich wirkt Augsburg trotzdem nicht auf mich, mein Gott, die kriegen ja kaum einen Schuss aufs Tor.
    Und Schauspieler vor dem Herrn sind sie auch, bei gelb von Alaba sieht man genau, dass der Augsburger genau durch vors Gesicht geschlagenen Hände lugt, wie lang und ausgiebig er sich noch wälzen muss. Die hätten in der Puppemkiste bessere Chancen als in der Liga.

  36. @hrumsch
    Sry, hatte da Ironie rausgelesen 😉
    Bin grade ein bisschen patzig weil seit der zweiten Halbzeit der ARD-Stream, mal wieder, nicht mehr geht!!

  37. In Sachen Gelbe: Asche auf mein Haupt. Gilt natürlich nur im Pokal. Wobei wir dann wohl – falls wir weiterkommen – mit Sicherheit den BVB bekommen. Denkt an meine Worte!

    Ach ja, Reif hätte Kroos jetzt fast Rot gegeben. Prima Duo: Reif spricht, Kinsi zieht. Jaja, ich weiss, Stadionathmo und Spiel läuft auch im Ersten. Aber heut‘ rief endlich Sky an, um das Komplettpaket für 35 EUR zu verlängern. Dafür hätt‘ ich heute sogar den TuT akzeptiert 😉

  38. Boah, darf gern auch mal wieder treffen, der Mario 2. Da wäre mir Pizza heute lieber gewesen.

  39. Was für eine Chance für Mandzukic. Wenn er die macht, ist Ruhe in der Puppenkiste. Mann, Mann, Mann ….

  40. Jaaaaaaaaaa! Kaum schaltet man den ARD Ton weg damit der Reporter keine blöden Unkenrufe mehr verbreiten kann macht Shaqiri alles klar 🙂

  41. Toll, das man kurz vor der Winterpause nochmal einen solchen Pokalfight gewinnen konnte. Wenn auch die Rote Karte im Nachgang noch richtig schmerzhaft sein könnte bin ich mit dem Spiel bzw. der Mannschaft zufrieden.

    So eine Partie bringt das Team weiter als wenn das heute ein lockerer 5:0 Sieg geworden wäre, bei dem schon zur Pause alles klar ist. So konnte (ich glaube nicht das sie musste) die Mannschaft in Unterzahl taktisch komplett anders spielen, mit wenig Ballbesitz und defensiv auf Konter lauernd.
    Genau solche Spielsituationen, wie wir sie in den kommenden CL Spielen vorfinden werden, wo man vllt. gegen ein Real oder Milan ein 1:0 in Unterzahl über die Zeit bringen MUSS. Ebenso ist es wichtig das man nach in den letzten Minuten auch durchaus etwas „dreckig“ auf Zeit gespielt hat. Das muss man dann im April/Mai evtl. auch können wenn alles auf der Kippe steht.

  42. Wobei ich den Kommentator der ARD (Tom Bartels glaub ich) jetzt im Vergleich zu vielen Sky oder LigaTotal Nasen jetzt nicht wirklich schlimm fand. Erfrischend fand ich jetzt im Interview auch den Don Jupp, er hat nicht über das nicht gegebene Tor gejammert und auch die rote Karte nicht über Wert kommentiert. Kennen wir ja von anderen Kollegen durchaus anders. (Soviel zum Theme Schiri, alles klar PöhlMän???) Alles in allem nun der Verdiente Abschluss einer sehr guten Vorrunde, mal schauen was dann das neue Jahr bringt.

  43. Interessant, dass heute mal konsequent gegen die Linienhampelmänner vorgegangen wurde. Tuchel auf die Tribüne, Streich raus. Mal sehen morgen …

  44. Die rote Karte trübt bei mir dennoch etwas die Stimmung. Bei einem Spiel Sperre wird es wohl kaum bleiben, eher zwei oder sogar drei. Und er ist einfach so wichtig für uns derzeit.

    Könnte noch ein entscheidender Faktor werden…

  45. wirklich wohltuend, mit welcher gelassenheit heynckes die fehlentscheidungen kommentiert. das ist würde. aber lieber natürlich sympathisch um den vierten offziellen rumhampeln, ihn die eigene feuchte aussprache spüren lassen und danach die schuld bei allen anderen suchen. denen wünsch ich morgen ein saublödes ausscheiden im elferschießen…

    nach dem spiel haben wir älteren uns gemeinsam zurückgesehnt in zeiten, als tv-reporter spiele noch überwiegend durch namensnennung beschrieben. „schwarzenbeck zu beckenbauer. zu hoeneß. hoeneß schießt. abstoß“. das ständig hechelnde anpreisen der eigenen ware, dieses hystersiche spannung-erzeugen macht einen langsam narrisch. vielleicht spezielle sicht eines bayernfans, weil man das dauernde heraufbeschwören irgendwelcher sensationen- die natürlich gegen uns immer wohlfeil herbeizuquatschen sind – kaum mehr ertragen kann. und weinzierl erzählt fast denselben schmarrn. die waren offenbar alle bei einem anderen spiel…

  46. (#141788) Schwarzenbeck sagte am 18. Dezember 2012 um 21:41 :

    Danke Herr Kinhöfer. Ich fasse zusammen:
    – Dann (im Team) ein klares Tor nicht geben.

    Das hat sich mit dem Handspiel ausgeglichen. Ansonsten: Wollt ihr den totalen Videobeweis oder nicht? Denn dann …

    – Dann zweierlei Maß bei Koo und Ribery.

    … hätte man in der Zeitlupe schön sehen können, wie Ribery gegen Koo bewusst gegens Knie tritt – von hinten. Da war keine Absicht zu erkennen, den Ball zu spielen, sondern Rib wollte nur den Gegner treffen. Allein das war schon die halbe Rote Karte wert. Insofern geht Rot für Ribery und Gelb für Koo in Ordnung. (Auch wenn meine Frau meint, Watsche ist Watsche und für beide Rot wollte).

  47. @Alexander44

    Irgendwie wusste ich, daß ich von Dir so einen Kommentar lesen würde…

    Hiernase bleibt halt Hiernase…

    P.S.

    Hör lieber auf Deine Frau – die hat Ahnung… 😉

  48. @ rotweiss

    immerhin traust du uns zu morgen bzw. heute das Elfmeterschiessen zu erreichen… Danke

  49. @kleinkreutz

    Wieso zutrauen? Möööönsch…wenn die Obergeilen nicht immer durch die pösen Schiris gestoppt würden, wären sie doch Tabellenführer…das weiß doch jeder…

    Die Obergeilen…die wo nicht fairer spielen können…die können doch nur durch den Stark bei ihrer Aufholjagd gestoppt werden…

    P.S.

    Und zu morgen…egal wer pfeift – man kann ihm nur wünschen, daß Klopp sein Mundwasser nicht vergessen hat.! 🙂

  50. @A44:
    Das war ein Foul vorher von Ribery, in der Tat, allerdings kein rotwürdiges. Nicht mal annähernd. Zudem vorher Koo mit den Stollen voran auf Rib’s Oberschenkel geht. Der Wischer war natürlich rot, und Koo muß man nicht unbedingt rot zeigen – aber ob das in der Situation einer vernünftigen Spielleitung entspricht, ist eher fraglich. Nachdem abgepfiffen war, ging die Situation eindeutig von Koo aus, da kann man im Sinne der Deeskalation auch mal beiden die gleiche Karte zeigen.

    Zum Spiel selbst:
    Bayern in der 1. HZ wirklich schwach, obwohl es nach regulären Toren 2:0 stand (das nicht gegebene Tor und der nicht gegebene Handelfer für Augsburg haben sich diesmal in der Tat ausgeglichen). Über ein Unentschieden zur Pause hätten wir uns nicht beschweren dürfen. Die 2. HZ hat dann gezeigt, warum Augsburg zu Recht da unten steht: als die Bayern zu 10. einerseits hinten kompakter standen (mit 8 Mann hinter dem ball) und andererseits läuferisch „mehr“ taten (bzw. überhaupt gelaufen sind), ging bei Augsburg nach vorne gar nichts mehr. Aufgrund der 2. HZ ein klar verdienter Sieg.

    Die Sperre für Ribery ist gar nicht so schlimm – dann bekommt der im unwichtigsten Wettbewerb halt mal seine Pausen, die braucht er auch. Und die Presse kann kein Faß aufmachen, wenn er nicht spielt 🙂

  51. Warum muss man Koo nicht rot zeigen? Weil der Schlag/Wischer wie auch immer weniger hart war? Sorry, aber das ist nicht die Aufgabe des Schiedsrichters die „Härte“ einer Tätlichkeit zu bewerten. Nach strenger Regelauslegung ist das genauso rot!

    Ribery wurde von Anfang an gezielt bearbeitet. Erst vom Spaßkamerad Ronny wie auch immer und dann von allen anderen.

    Außerdem hat man gesehen, dass Ribery nach seinem ersten Foul an Koo noch auf ihn zugeht und ihm zur Entschuldigung die Hand reicht. Woraufhin dieser aufspringt und anfängt zu stänkern.

    Wie auch immer, man wird es nicht mehr ändern. Ich denke der DFB lässt ihm die Option fürs Finale (die sind da bisher zumindest anders gestrickt als die UEFA-Mafia).

    Aber ich sehe es nicht so schlimm. Dann spielt halt Shaqiri, der kann das auch einigermaßen.

    Das Tymos Ball hinter der Linie war ist in Realgeschwindigkeit nicht zu sehen. Schiri und Assi standen auch weit weg. Wo sollen sie auch stehen, wenn einer aus 40m abzieht. Aus meiner Sicht unmöglich, die Szene bewusst richtig zu bewerten.
    Aber das Handspiel von Dante war für mich klar. Da hatten wir (ausnahmsweise) mal Glück.

  52. @A44, J8:

    Rot für beide wäre völlig i.O. gewesen.

    Lässt Ribery die Pfoten aus Koos´ Gesicht bekommt nur der die Karte. Selber Schuld.

  53. wenn das „Hand“ von Dante sein soll … da pack ich mir doch echt an den Kopf!
    Wird leider heutzutage von vielen Schiris so ausgelegt (wie z.B. bei der vergleichbaren Boateng-Szene), aber wo ist bitte der schöne Grundsatz „Hand muss aktiv Richtung Ball gehen“ geblieben?
    Natürlich kann ich nicht mit wild ausgestreckten Armen durch den Strafraum rennen (wie das z.B. der Freiburger gegen uns gemacht hat), aber wenn der Ball zufällig gegen aufgrund der Sprungbewegung nach hinten (!!) gestreckte Hände prallt, dann sollte dies doch niemals elfmeter-würdig sein.
    Insofern richtige Entscheidung vom Schiri, wie man leider auch die Rot/ Gelbe geben kann. Wer sich provozieren lässt ist leider immer der Dumme (Ribery leider schon wieder, wie schon vor 12 Monaten im letzten Spiel des Jahres, damals gegen Köln).
    2 Spiele Sperre tippe/ hoffe ich mal, die Auslosung wirds zeigen, wie schmerzhaft das ist.
    Da die Meisterschaft eigentlich schon recht sicher ist (seien wir doch mal bitte Realist …) wäre eine Sperre für Liga-Spiele besser gewesen, im Gegensatz zum Pokal können wir uns hier aufgrund des Vorsprungs auch mal einen Ausrutscher erlauben.

  54. SZ, FAZ, Welt – alle versuchen die Sache zwischen Koo und Ribery so darzustellen wie unser DO-Kumpel hier…

    Und alle (!) werden in den Kommentarspalten zusammengefaltet, weil sie schlicht die Wahrheit verdrehen. Die Krönung mal wieder die SZ, die von einem Faustschlag Riberys halluzinierte, bis der Morgenredakteur den ganzen Artikel umschrieb (lustig, was?).

    Der gute alte Anti-Bayern-Reflex der Medien – er funktioniert mal wieder prächtig.

  55. Wann hat man eigentlich die Regel für Handspiel überarbeitet?
    Vor einem Jahr wäre für ein Handspiel wie das von Boateng letzten Freitag oder auch das von Dante gestern doch nicht zwingend zu pfeifen gewesen. Da sprach alle Welt immer von unnatürlicher Handhaltung und angeschossen herum.

    Aktuell ist es anscheinend Handspiel, sobald man den Ball an die Hand bekommt weil man sie nicht hinter dem Körper verschränkt. Wenn das so gewollt ist, kann ich damit leben, aber man hätte vielleicht auch mal offiziell mitteilen können, dass man die Regelauslegung so sehr geändert hat.
    Mittelfristig könnte das ohnehin zum Problem führen. Dann sieht’s bald aus wie beim Hockey, wo man im Schusskreis dem Gegner gern gegen den Fuß spielt um eine Strafecke zu bekommen. Das kann’s ja nun auch nicht sein.

    Ich hoffe irgendwie, dass das zweierlei Maß bei der Ribéry/Koo-Aktion dazu führt, dass Ribéry vielleicht nur ein Spiel Sperre bekommt. Aber vermutlich werden’s zwei.
    Marcel Reif hat nach der roten Karte ziemlich über Koo gemeckert, der den Platzverweis wohl richtig abgefeiert hat. Hat man das irgendwo sehen können? Wenn’s stimmt ist das unterste Schublade. Und eigentlich gelb wegen unsportlichen Verhaltens.

    Aber insgesamt: Klasse Hinserie, noch überall dabei, viele tolle Spiele, sehr gute Neuverpflichtungen und von einem Trauma nichts zu spüren. Jetzt noch zwei ordentliche Auslosungen!

  56. @gaunt

    Koo will sich halt bei den Obergeilen bewerben…von wegen fairer kann man nicht spielen und so…

  57. So gut wie ich die Reaktion von Heynckes fand, so schlecht ist die von Rummenigge. 10 gegen 12 gespielt, das klare Tor nicht gegeben usw.

    Klar, Kinhöfer hat mit seiner Handhabung (zuerst die lange Leine, dann für alles gleich gelb) viel Hektik ins Spiel gebracht. Aber er war sicherlich nicht der zwölfte Mann für Augsburg. Und das Tor kann man nicht sehen, wenn überhaupt darauf spekulieren. Der Schuss war sehr stark, im TV erkennt man es erst in der Zeitlupe oder im Standbild. Mich würde mal eine Kameraeinstellung direkt aus der Sicht Kinhöfers oder des Assistenten interessieren, ob da das Tor in Zeitlupe überhaupt sichtbar war.

  58. Wie man sowas sehen soll, ist mir auch schleierhaft. Zudem springt der Ball ja auch noch fies nach vorne raus, so dass man davon ausgehen muss, dass er mehr oder weniger senkrecht runterkam, Einfallswinkel = Ausfallswinkel, oder so.

  59. Beim Tor kannst Du in beide Richtungen im Zweifel für den Angeklagten argumentieren.
    Als Linien- oder Schiedrichter auf Grund der Stellung zum Ball in vielen Fällen wohl nicht mit Sicherheit zu beurteilen.

    Ich frage mich bei solchen Szenen immer wieder was eigentlich der Torschiedsrichter da verloren hat, wenn er am Ende doch nichts bringt. Zumindest für die Torentscheidung könnten so langsam mal die technischen Möglichkeiten genutzt werden.
    Der dann arbeitslose Tor-Schiri kann dann ja mal die Geschehnisse in und um den 16er genauer im Auge behalten und dem Hauptschiri beratend zur Seite stehen.

  60. Gut, dass Bälle wieder rausspringen, die mitunter deutlich hinter der Linie waren, ist auch kein neues Phänomen. Ich sehe es aber auch so: Im Grunde nicht zu sehen.

    Ich hab mir jetzt die Szene mit Ribery nochmal angesehen und ich muss leider manchen recht geben: Der Tritt von Ribery als Ausgangspunkt ist schon nicht mehr grenzwertig, das ist eine Tätlichkeit. Da kann es eigentlich keine zwei Meinungen geben.

    Nur, den Tritt hat Kini ja offenbar gar nicht bewertet bzw. als normales Foul geahndet. Für die Szene nach bleibe ich aber auch dabei: rot für beide.

    Mich wundert ohnehin, dass Kinhöfer noch solche Spiele pfeiffen darf. Der hat in letzter Zeit nicht wenig fatale Böcke geschossen. Richtig fatal war gestern allerdings keine Fehlentscheidung, vlt. die ausgebliebene rote Karte für Koo. Aber auch die gemessen am Endergebnis nicht.

    Beim Handspiel von Dante ist es wie fast immer ein Grenzfall. In den wenigsten Fällen geht die Hand „aktiv“ zum Ball. Deswegen wurde ja das mit der „unnatürlichen“ Handbewegung eingeführt, die dann in dem eisten Fällen – und inflationär in letzter Zeit – dergestalt ausgelegt wird, ob der Arm eben eng am Körper ist oder nicht. Dann zählt vlt. noch ob er aus ganz kurzer Distanz angeschossen wird. Alles andere ist eben aktuell Elfer. Insofern auch der gestern. Aber egal, in Summe hat es sich ausgeglichen, fertig.

  61. Zum nicht gegebenen Tor: das war so schnell, dass man es auf Anhieb nicht erkennen konnte. Insofern schade, weil es einfach das Zeug zum Tor des Monats hätte. Bleibt also das Grundproblem: Videobeweis, ja oder nein?

    Zum Handspiel: War´s nicht auch gegen Augsburg, als der FCB den (aus meiner Sicht völlig berechtigten) Elfer bekommen hat? Das war wegen der kurzen Distanz wenigstens noch ein echter Reflex. Bei Dante war der Ball hingegen deutlich länger in der Luft. Da muss die Hand in der Form nicht mehr zum Ball. Ist aber müßig, das auszudiskutieren. Es wird eh nicht einheitlich gepfiffen und mal so und mal so ausgelegt. Problematisch finde ich bei diesen unklaren Verhältnissen, dass es dem Schiedsrichter zu leicht gemacht wird, ein Spiel in seinem Sinne zu beeinflussen. Stichwort: Wettmafia.

    Zu Ribery: Ich habe geschrieben, der Knie-Tritt war `ne HALBE Rote Karte wert = Gelb. Und ich bleibe dabei: das war Absicht, von hinten und kein Versuch, den Ball zu erwischen, sondern nur das Knie des Gegners. Da geben genügend Schiris Rot. Wie auch immer: Die Watschn haben dann für den Rest gesorgt. Wobei bei Ribery nun mal ins Gewicht fällt, dass er Wiederholungstäter ist, was solche Situationen betrifft.
    Ich wäre als Fan ja auch tieirisch sauer, wenn mein bester Spieler dermaßen im Vorfeld auf dem Platz malträtiert wird. Aber Ribery hat leider immer wieder diese Aussetzer, wenn man ihm zu sehr zusetzt oder wenn er die Lust am Spiel verliert, wenn es mal nicht so läuft, wie er sich das vorstellt. Und da muss er sich im Sinne der Mannschaft mehr im Griff haben. Oder wollt ihr solche Aktionen mal im VF der CL erleben und auf euren besten Mann verzichten? Ich wäre jedenfalls stinkig auf Götze, wenn wir wegen einer solchen blöden Aktion auf ihn im nächsten Spiel verzichten müssen. Und was ein Ribery wert ist, hat man mal wieder bei der Vorlage auf Gomez wunderbar sehen können.

    So. Und nun hoffe ich mal, dass Mario sich heute Abend gegen 96 nicht provozieren lässt …

  62. Was mich immer wundert ist wie die Spieler mit solchen Situationen heuzutage umgehen. Früher wäre die Sache mit Koo noch auf dem Platz geklärt worden. Ein Zweikampf in der zweiten Halbzeit, ein fieser versteckter Schlag aufs Knöchel, der ihm noch zwei Wochen wehtut und beim Aufhelfen und entschuldigen dreckig ins Gesicht gelacht. So geht das 🙂

  63. Ribery kann man rot geben – schon alleine, weil er sich dumm anstellt. Doch Koo muss auch zwingend rot bekommen, denn laut Regelwerk muss auch der Versuch einer Tätlichkeit mit rot bestraft werden. Und die Hand im Gesicht des Gegners in einer solchen Aktion ist eine versuchte Tätlichkeit, auch wenn er dann im letzten Moment sanft wird. Das ist völlig egal – Versuch ist Versuch.

    Ansonsten dürfte – wenn wir jetzt das Dortmunder Beispiel mit Stark zugrunde legen – Kinhöfer diese Saison keine Spiele mehr von uns pfeifen. Haufenweise Fehlentscheidungen gegen beide Mannschaften – in Summe eine Wesentliche mehr gegen uns. Da ist eigentlich eine Entschuldigung vor laufenden Kameras und eine Saisonsperre bei FCB-Spielen fällig. Und Ribéry muss freigesprochen werden, weil er ja letztlich unfair behandelt wurde, weil sein Gegenüber, das provoziert und eine Tätlichkeit versucht, nicht mit rot gesperrt wurde. 😉

  64. @Jennifer8: Rummenigge schießt gegen Kinhöfer, Sammer am Wochenende beim vierten Offiziellen – endlich kann der FCB mit den Schwarz-Gelben wieder mithalten. 😉

  65. @Nick

    Das ist der schlechte Dortmunder Einfluss – Sammer war mal Spieler da, KHR ist dort in der Nähe aufgewachsen.

    Da kann man mal wieder sehen, wie DO die guten Sitten kontaminiert… 🙂

  66. @ Nick: In dieser Hinsicht können wir erst wieder mithalten, wenn der DFB Tatsachenentscheidungen, die vom Schiedsrichter getroffen wurden, zu unseren Gunsten revidiert. Da hat Dortmund uns klar war voraus, denn für die werden solche Entscheidungen getroffen. Mal schauen, ob der DFB diese Linie auch fortsetzt, wenn es um den FCB geht.

  67. @koo: Warum sollte er das machen? Die Rote Karte für Ribery war doch berechtigt und das Elfmetertor von Wolfsburg gegen den BVB wurde ebenso wenig revidiert wie ihr ein zusätzliches Tor kriegen werdet.

  68. @ Nick: Aber die rote Karte gegen Schmelzer wurde zurückgenommen – schon vergessen? Da Koo auch eindeutig eine Tätlichkeit versucht hat (und auch der Versuch schon strafbar ist), muss es nach der Stark-Dortmund-DFB-Regelung entweder nachträglich eine Sperre für Koo geben oder einen Freispruch für Ribéry. Erst dann wäre die Logik der Gerechtigkeit von vor zwei Wochen wiederhergestellt. Wenn dagegen die Tatsachenentscheidung bestehen bleibt (was m.E. nachvollziehbar wäre), dann bleibt die Frage, warum die Dortmunder eine Ausnahmeregelung bekommen – auch wenn es keine gerechtfertigte rote Karte gegen Schmelzer war.

    Edit: Wie Du vielleicht schon merkst, ist das eine krude Argumentation, aber eben genau dieser Logik folgte die Entscheidung in Sachen Schmelzer. Schräg, aber eben so (zu Euren Gunsten) geschehen.

  69. @Koo: Naja, dieser Vergleich ist etwas krude. Riberys Rote Karte kann nicht zurückgenommen werden, weil sie berechtigt war – egal, was davor passiert ist. Koos Gelbe Karte kann nicht nachträglich eine Sperre zur Folge haben, weil das Strafmaß zwar strittig, aber keineswegs eindeutig falsch war. Bei Ribery ist die Schlagbewegung eindeutiger zu erkennen.
    Ist aber auch egal – nur wenn der Schiri seinen Irrtum im Spielbericht vermerkt, könnte Ribery freigesprochen werden. Und nur, wenn er eindeutig etwas übersehen hat, könnte Koo nachträglich gesperrt werden.

    Bayern hat übrigens auch schon von der „Stark-Dortmund-DFB-Regelung“ profitiert: 2003 wurde Salihamidzic nach einer Roten Karte im Derby gegen 1860 freigesprochen. Der Fall lag ganz ähnlich. Schiri Fandel gab zu Protokoll, sich beim vermeintlichen Tritt des Spielers geirrt zu haben.

  70. @jennifer8:
    Und Jupp Heynckes ist der einzige Jedi mit einem lilafarbenen Lichtschwert. ;oP

    @koo:
    Die von KHR so lachs betitelte „Lex Dortmund“ (Schmelzer) ist historisch gesehen jedoch eine Lex Hamburg (Barbarez/HSV 2001; dann erst Salihamidzic/Bayern 2003). Vielleicht lag es am Schiedsrichter Stark, der direkt nach Spielende seine Statement dazu abgab? Wer weiß.

    Es gibt immer mal wieder komische Entscheidungen seitens der Ligaoberen. Es gibt z.B. eine weitere „Lex Dortmund“: Andi Möller ist doch auf Grund einer Schwalbe mal nachträglich auf Grund der Fernsehbilder gesperrt worden. So weit ich mich erinnere ist das danach nie wieder passiert.

  71. Irgendwie mag ich die Regelung nicht, dass man bei einer unberechtigten roten Karte freigesprochen werden kann.
    Bekommt man zwei unberechtigte gelbe Karten fliegt man mit gelb-rot vom Platz und bekommt zusätzlich ein Spiel Sperre. Bei unberechtigt rot dagegen nicht.
    Wenn man schon nachträglich herumdoktort, dann müsste man konsequenterweise alle Karten nach dem Spiel nochmal überprüfen. Das wird aber niemand wollen, also sollte man auch bei der zwingenden Sperre bei rot bleiben.

  72. @ Nick: Kinhöfer hat insofern nach den Regeln eindeutig falsch entschieden, weil der VERSUCH einer Tätlichkeit schon rot nach sich ziehen muss. Daher ist hier ganz klar eine Fehlentscheidung zu erkennen. An der Stelle könnte der DFB also noch nachlegen. Dass er das nicht tun wird, ist mir auch klar.

    Und Hensens Beispiel in Sachen Möller (mit der nachträgliche Sperre) zeigt ja, dass es auch geht; also könnte Koo sehr wohl noch gesperrt werden. Ob das alles sinnvoll ist, ist eine andere Frage, denn so wird nach jedem Spiel jede Entscheidung noch ewig diskutiert werden, um im Zweifelsfall noch einen Freispruch für die eigenen oder eine Sperre für die gegnerischen Spieler zu erwirken. Deswegen macht es schon Sinn, Tatsachenentscheidungen so stehen zu lassen, auch wenn sie völlig falsch waren. Durch den Freispruch für Schmelzer hat der DFB nun aber Tür und Tor geöffnet. Die Entscheidung wirkt nun wie Willkür, weil sie eben ein Einzelfall ist. Und das sollte nun wirklich nicht passieren. Wenn man möchte, dass wir uns mit den Schiedsrichterentscheidungen anfreunden, muss man sie eben auch stehen lassen – auch wenn es manchmal ungerecht ist. Aber wer entscheidet ansonsten, wann eine Strafe zurückgenommen oder nachträglich ausgesprochen wird? Dafür müsste es dann klare Regeln geben, die im Moment nicht vorhanden sind. Was dann dazu führt, dass die Schmelzer-Entscheidung zu einen Gefühl der Ungerechtigkeit führt. Und das nicht nur bei mir, sondern beispielsweise auch bei zahlreichen Hannover-Fans, mit denen ich darüber gesprochen habe (weil ich in der Region arbeite). Dort seid Ihr enorm bevorzugt worden. Wäre schön, wenn das neben all dem Gemeckere Euer Oberen über die ach so bösen Schiedsrichter auch mal rüberkäme. Wenn Ihr Euch die letzten beiden Bayernspiele mal anschaut, dann würdet Ihr merken, dass es anderen mindestens genauso ergeht – aber bei Euch sogar Fehlentscheidungen noch revidiert werden.

  73. @Koo: Die gelegentliche Kritik an den Schiedsrichtern haben wir ja nun nicht exklusiv, wie auch oben schon angemerkt wurde.

    Im übrigen kannst du die Szene von Koo mit denen von Schmelzer oder Möller nicht vergleichen. Der Versuch einer Tätlichkeit ist natürlich nur dann mit Rot zu bestrafen, wenn der Spieler sie durchzieht, aber bspw. aufgrund des Bewegungsablaufs seines Kontrahenten diesen nicht trifft. Wenn jemand eine Bewegung in Richtung Gesicht des Gegners macht, sich dann aber besinnt und abbricht, kann er nicht bestraft werden. Koo hat Ribery letztlich nur ins Gesicht gelangt und nicht geschlagen. Das ist sicher grenzwertig, aber der Schiedsrichter kann es nur entweder als Tätlichkeit (Rot) oder als Unsportlichkeit (Gelb) auslegen – nicht als versuchte Tätlichkeit. Der Schiedsrichter hat es ausgelegt und nicht übersehen, also keine Revision.

    Und wie schon in den letzten Beiträgen von Hensen und mir steht: Die DFB-Entscheidung im Fall Schmelzer war kein Einzelfall und hat nicht „Tür und Tor geöffnet“. Auch die Bayern haben schon von einer zurückgenommenen Roten Karte profitiert. Es geht hier um eindeutige Irrtümer, die Konsequenzen über das Spiel hinaus haben, in dem sie passierten.

  74. @ Nick: Fällt schon schwer zuzugeben, dass Kinhöfer falsch entschieden hat, weil es gegen die Bayern ging, oder? Versuchte Tätlichkeit bleibt versuchte Tätlichkeit. Und das sieht nun nicht danach aus, als ob er sich wirklich besonnen hat: wewewe . bild . de/sport/fussball/bayern-muenchen/rummenigge-tobt-nach-rot-gegen-ribery-27717370.bild.html#, denn die Hand ist im Gesicht gelandet.

    Das Argument, dass es bei Schmelzer um Entscheidungen geht, die über das Spiel hinausreichen, ist ja nun eher schwach. Wenn es um Tore geht, die zu mehr Punkten führen, sind die Entscheidungen ja auch weitreichender, weil sie Auswirkungen auf die Tabelle haben. Und wo der Unterschied zwischen einer roten Karte und beispielsweise einem fälscherweise wg. abseits abgepiffenen (aber regulärem) Tor besteht, ist mir dann nicht so recht klar. Wenn man Deiner Logik folgt, dann müssen alle Spielsituationen wiederhergestellt werden, in denen man eindeutige Fehlentscheidungen nachweisen kann. Dass das nicht geht, ist wohl allen klar. Deswegen ja mein Plädoyer dafür, dass man solche Situationen einfach hinnehmen sollte, auch mit entsprechenden Konsequenzen. Sonst reden wir demnächst auch darüber, ob nicht Sperren nach gelb-roten Karten zurückgenommen werden müssen, weil eine der beiden gelben fälschlicherweise vergeben wurde.

    M.E. ist es die einzige Lösung, dass Fehlentscheidungen eben passieren und hingenommen werden müssen. Dort, wo man Wege findet, diese zu vermeiden (Torkamera, Videobeweis), sollte man diese nutzen. Und ansonsten bleiben Tatsachenentscheidungen eben Tatsachenentscheidungen, mit allen Konsequenzen. So hätte ein Videobeweis dazu geführt, das WOB keinen 11m bekommen hätte, da man einfach in der nächsten Spielunterbrechung hätte prüfen können, ob alles in Ordnung war. Ebenso hätte man die Ribery-Koo-Situation per Video analysieren können. Und bei Abseitsverdacht lässt man eben erstmal weiter laufen und prüft bei Tor, ob es korrekt war. Eigentlich alles einfach. Wenn man das auf Tore/Abseits/rote Karten beschränkt, dann nimmt das nicht zuviel Dynamik aus dem Spiel.

    Was mich halt wahnsinnig aufregt, ist diese Ungerechtigkeit, die in der Causa Schmelzer herrscht. Weil bei Euch die Vereinsführung sich lauthals beschwert hat, knicken der DFB und Stark ein. Warum hat er sich nicht bei WOB entschuldigt, denn immerhin hat er denen auf zwei Tore eingeschenkt, die keine waren?

    Und bevor wieder das Argument kommt, dass die Szenen ja alle nicht miteinander vergleichbar sind: Das Prinzip ist immer das Gleiche: Es werden Schiedsrichterentscheidungen getroffen, die offensichtlich falsch sind. Welche Art der Entscheidung das ist, ist zweitrangig, weil sie in allen Fällen für das Spiel gravierend sind.

    Und dass es vorher schon mal ähnliche Fälle gegeben hat, macht die Sache ja auch nicht besser. Es bleibt eben der Eindruck von Willkür, weil es nur sehr punktuell geschieht. Wie viele rote Karten gibt es in der Saison, die auch keine waren, aber dennoch Sperren nach sich ziehen? Sicherlich nicht nur eine. In diesen Fällen gibt es eben meist ein Spiel Sperre.

  75. @Koo:

    1. Wieso nennst du dich eigentlich nach einem Spieler, dem du nach der Szene mit Ribery eigentlich nicht mehr wohlgesonnen sein müsstest? 😉

    2. Zum Artikel, den du anführst:

    „Die 47. Minute: Ribéry tritt Augsburgs Koreaner Koo von hinten.“

    Eben. Allein das war mindestens eine Gelbe wert gewesen. Hat Rummelfliege aber wahrscheinlich nicht gesehen, im Gegensatz zu dem „klaren Tor“ von Timo. (Was übrigens nicht so klar war wie das der Engländer gegen uns, bei dem sich aber niemand beschwerte, weil es nicht gegeben wurde, auch Rummelfliege nicht.)

    „Gerangel! Ribéry packt Koo kurz am Hals.“

    Eben. Ribery greift als Erster zu, wenn auch schwach.

    „Der antwortet mit einer angedeuteten Ohrfeige.“

    Für mich ein zärtliches Tätscheln. Aber darauf reagieren „echte“ Männer besonders allergisch. (By the way: Vor kurzem bekam ein Handballspieler ein Küsschen von seinem Gegenspieler – auf dem Platz natürlich. Daraufhin rastete der Geküsste dermaßen aus, dass er den Gegenspieler umstieß, mit Rot vom Platz gestellt wurde und den tobenden Zuschauern auch noch den Allerwertesten zeigte – sehr komisch.) Was passiert:

    „Ribéry wischt Koo mit der Hand durch das Gesicht – und fliegt.“

    Und dieser Wischer war kein Tätscheln. Summa summarum bleibe ich dabei: Die Rote Karte hat sich Ribery hart erarbeitet und es ist nicht das erste Mal, dass er in dieser Form vom Platz fliegt. Sollte man auch nicht vergessen.

    Und ich bleibe auch dabei, dass man Schmelzers Karte hätte beibehalten müssen. Weil sonst den Meckerern Tür und Tor geöffnet wird. Und wenn Rummelfliege Riberys Rot mit Schmelzers Rot auf eine Stufe stellt, sieht man auch gleich, wohin das führt. (Oder hab ich da bei Schmelzers Roter Karte ein übles Foul vor der „Hand“ auf der Torlinie übersehen?)

    Was Andy Möller angeht: Der ist meines Erachtens gesperrt worden, weil er nach dem Spiel zugegeben hatte, dass er absichtlich die Schwalbe machte, weil ihn Winnie Schäfer im Vorfeld provoziert und unredliche Spielweise vorgeworfen hatte. (Und das erinnert aktuell ein wenig an Veh und Rößler). Wobei ich das Kuriose eher fand, dass Möller bei seiner Schwalbe einen gefühlten Meter vom Gegenspieler entfernt war und niemand der Schiris das bemerkt haben will. Schade fand ich hingegen, dass im Nachhinein solche Schwalben nicht viel konsequenter bestraft worden sind. Da könnten die Schiris gerne öfters Gelb ziehen. Und ja, auch DABEI wird es in Zukunft immer wieder Fehlentscheidungen geben, habe ich ja bei Götze neulich erst erlebt, als ihm ein Täuschungsversuch unterstellt und fälschlicherweise mit Gelb bestraft wurde. Aber das ist nun mal der Fußball.

    Insofern gehe ich also mit koo am Ende beinahe d´accord:

    „M.E. ist es die einzige Lösung, dass Fehlentscheidungen eben passieren und hingenommen werden müssen. Dort, wo man Wege findet, diese zu vermeiden (Torkamera, Videobeweis), sollte man diese nutzen. Und ansonsten bleiben Tatsachenentscheidungen eben Tatsachenentscheidungen, mit allen Konsequenzen.“

  76. Nur mal so am Rande – es war die (national) erste glattrote Karte für Ribery, seit er bei Bayern spielt.

    Also nix Wiederholungstäter – wobei das für ein laufendes Spiel ohnehin völlig wumpe ist.

    Und was KHR angeht – der lacht sich gerade schlapp. Weil er genau das erreicht hat, was er wollte. Alle hauen auf ihn ein, alle beschäftigen sich mit Herrn Koo, und ich sage, Ribery kriegt zwei Spiele Sperre maximal.

    Wenn dann alle mal sehen, dass Herr Koo systematisch versucht hat, die Karte zu provozieren, wird es ein Spiel.

    Und ja, das hat dieser Sympathiebolzen. Weshalb er ja auch von allen Borussen hier so verteidigt wird. Die glauben nämlich, dass das einer der ihren ist, was wenig verwundern kann. Gleich und gleich gesellt sich halt gern, gelle? 🙂

  77. @Jennifer:

    Koo (also der Spieler) ein Sympathiebolzen? Wer hat das denn behauptet? Nö, ist er ganz und gar nicht.

  78. Also KHR ist wieder mal nur peinlich. Wollen wir uns von den Dortmundern postitv abheben was den Umgang mit Schiris betrifft? Dann bitte mehr wie Jupp und Schweini als dieses rumgeheule.

  79. @ Alexander44:
    Weil ich eigentlich Profifußballer bei Augsburg bin. Nee, im Ernst: Der kennt mich und hat sich nach mir benannt 😉

    Und dass wir mal einer Meinung sind… Muss an Weihnachten liegen 🙂

    In der Sache Ribery/Koo sind wir auch einer Meinung, wenn es um die rote für Ribery geht, denn die geht völlig in Ordnung. Mir bleibt halt unbegreiflich, warum die Hand im Gesicht des Gegners in einer solchen Situation nicht auch geahndet wird – und da ist es egal, ob es eine Ohrfeige ist oder nur ein schwaches Tätscheln. Die Hand hat da definitiv nichts zu suchen; erst recht nicht, wenn es schon hochkocht. Das ist eindeutig eine Provokation, die darauf ausgerichtet ist, den Gegner zu einer vergleichbaren Gegenreaktion zur veranlassen. Was dem Augsburger ja auch sehr schön gelungen ist. Und dass Ribery vorher ja ein paar Mal so richtig auf die Socken bekommen hat, wird ja (zurecht) auch nicht berücksichtigt. Doch mit auch nur einem Hauch von Gespür für Situationen hätte Kinhöfer da viel besser rauskommen können. So hat er Ribery erst nicht ausreichend geschützt, und am Ende bestraft er ihn stärker als die Augsburger, die ihn etliche Male hart foulen und provozieren. Dazu passt dann auch, dass Koo gnädig behandelt wird, obwohl auch laut Regelwerk anderes notwendig gewesen wäre.

  80. Spätestens nach seiner Jubelarie mit den Augsburgfans hätte Koo die zweite gelbe Karte bekommen müssen und damit gelb-rot.

  81. Tja, da wiegt die rote Karte von Ribery nun doppelt schwer. Aber immerhin ein Heimspiel.

  82. Keine Ahnung, ob das schon in irgendeinem anderen Kommentar steht, aber die Bemerkung bzgl. der Begegnungen unter den ersten 7 der Tabelle stimmt nicht (vielleicht sollte man Twitter-Meldungen kurz überprüfen?):
    Bayern, L’kusen, BVB, F’furt, Freiburg, Mainz, Schalke.
    Bayern mit 13 von 18 möglichen (Niederlage gegen Leverkusen, Unentschieden gegen BVB, sonst Siege).
    Dortmund mit 11 von 18 (Unentschieden gg. Bayern und F’furt, Niederlage gegen Schalke, sonst Siege).

  83. Football`s coming home 🙂

    Wird ja wirklich zum Classico so langsam. Jetzt ist die rote Karte doch etwas unangenehmer geworden, aber was solls. Zu Hause – es ist angerichtet.

    Ich freu mich drauf……………..

    Rote Weihnachten euch allen !

  84. Gegen Dortmund, aber wenigstens bei uns in München. Watzke sagte gerade, „…dann klären wir das halt schon in München…“
    Das sollten unsere Jungs mit in die Winterpause nehmen. Wir haben noch 5 „Dinge“ zu klären!!!
    Allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch. Auf gehts ihr Roten! Macht 2013 zu eurem/unserem Jahr und zeigt wer die wahre Nummer 1 ist.

  85. Ribery bekommt zwei Spiele Sperre. Die Bayern gewinnen daheim gegen Dortmund überraschend klar mit 4:1, werden großartig gefeiert und ……………

    ……. fliegen dann in der nächsten Runde gegen Offenbach raus

    Aaaaargh !

  86. Es riecht diese Saison förmlich danach, dass wir im CL-Viertelfinale auch noch gegen die Zecken ran müssen:-( #Bestia #Westfalia

  87. @Unfassbarer : mir ganz egal, der pokal is eh nich so wichtig, hauptsache den pöhler verprügeln

  88. Wir haben schon mit Ribery und in Mannschafts-Überform nicht gegen die gewinnen können. Es ist das zweite BigPoint-Spiel dieser Saison.
    Gut spielen und ausscheiden? Nein. Wir müssen gewinnen. Punkt.
    Gelegeheit Dahoam 2.0. Ich bin wirklich gespannt, ob die Mannschaft (und speziell Schweinsteiger, der sich da endlich mal zeigen muss) die Chance nutzt und den BVB in die 2. Reihe zurückschickt.

  89. @vermieter
    Du meintest wohl „verkloppen“?

    Hilft alles nix, wenn wir diesen Pokal gewinnen wollen, hätten wir Dortmund früher oder später eh bekommen. Lieber zuhause als in Berlin als in Dortmund.

    Und es muss auch ohne Ribery gehen. Im Gegensatz zu unserem Vorstand bin ich nämlich der Meinung, dass das eine Rote war und er dafür ein bis zwei Spiele gesperrt werden muss. Egal, wo Koos Hand vorher war und mit wem er den Platzverweis danach gefeiert hat – da muss er sich im Griff haben.

    Auf geht’s ihr Roten, lasst euch nicht wieder von den Bienen stechen!

  90. Also da kommt ja heute einiges auf den Ticketserver zu, je nachdem wer nachher noch ausgelost wird

  91. Der DFB verhängt die erwarteten zwei DFB-Pokalspiele Sperre für Ribéry. Im Finale ist er also wieder dabei!
    Bayern hat der Sperre schon zugestimmt. Blieb ja auch nicht viel anderes übrig.

  92. Na sag ich doch. Der DFB tickt anders als die UEFA. War zu erwarten.

    Und:
    @Schwarzenbeck
    „Wobei wir dann wohl – falls wir weiterkommen – mit Sicherheit den BVB bekommen. Denkt an meine Worte!“

    Ohne Worte… 😉

  93. Es ist doch so wie Watzke gestern sagte – für uns nur umgekehrt:
    „Wenn wir den Pokal gewinnen wollen, müssen wir irgendwann eh gegen Bayern….“

    Wir können froh sein, dass Sie zu uns müssen, wird schwer genug.

  94. Sehr schöne Partien:
    Milan-Barca
    Real-United

    Jetzt muss die Terminierung noch passen, dass der BVB in der Woche vor dem Pokal-VF nach Donetsk reisen muss, während wir schon die Woche davor gespielt haben. Dann wäre es perfekt.

  95. Wenn man Arsenal nicht als Freilos betrachtet, sondern die beiden Partien konzentriert und mit vollem Einsatz angeht, sollte das Viertelfinale drin sein.

    Selbiges gilt für den BVB und S04. Auf meiner Wunschliste: eine ordentliche Blutgrätsche gegen diesen Schiri-Ball-Opportunisten Luiz Adriano.

    Auch schön: Aus dem Quartett Barca, Real, Milan und ManUnited wird auf jeden Fall ein Duo

  96. Also ein Freilos war definitiv nicht dabei. Trotzdem: Wenn’s gut läuft, bekommen wir ein Viertelfinale mit 3 deutschen Clubs, die dann hoffentlich nicht gegeneinander gelost werden. Aber soweit sind wir noch lange nicht.

    Bei allen Partien wird es drauf ankommen, wie schnell die Teams nach der Winterpause (wieder) in Form kommen. Das aktuelle Arsenal ist da kein Maßstab. Dennoch sollte Arsenal für die Bayern zu schlagen sein. Und die „Engländer“ sind mir definitiv lieber als Donesk, auch wenn bei denen die Liga erst später losgeht. Für die Bienen sehr unangenehm.

    Der Klopper ist aber ohnehin Real gegen ManU. Weiß nicht, ob ich’s Real jetzt wünschen soll. Aber ein Viertelfinale ohne Mitwirken der Premier League ist nicht unwahrscheinlich.

    OT: Lese jetzt schon zum zweiten Mal was von Los-Glück für Dortmund. Herr im Himmel. Die Kompetenz in Deutschlands Sportredaktionen hat echt ’ne breite Streuung.

  97. Das für mich einfachste Los hat Schalke mit Gala bekommen. Jetzt müssen sie in Form kommen. Donezk ist extrem unangenehm, zumal es in der Ukraine noch schön kalt ist. Man muss halt sehen, wie sie das ohne Spielpraxis hinbekommen. Und man muss abwarten, wie Dortmund die ihnen zugedachte Favoritenrolle bekommt, ob sie also wirklich Champions League gelernt haben.

    Wie schon erwähnt: Arsenal ist überhaupt nicht einzuschätzen. Potenzial und gute Spieler hat die Truppe ohne Zweifel, aber ob sie es gegen eiinen so starken Gegner auf die Reihe bekommen?

    Ein Viertelfinale mit drei deutschen Klubs finde ich nicht unwahrscheinlich, zumal alle das Rückspiel zu Hause haben.

    @Schmelzer

    Ich finde es richtig, wenn bei offensichtlichen Ungerechtigkeiten, die auch der SR als solche bezeichnet, zumindest für die Zukunft (also das nächste Spiel) alles versucht wird, damit diese keine weiteren Folgen hat. Alles andere wäre komplett unglaubwürdig. Man muss halt jetzt sehen, wie das die DFL bei ähnlichen Fällen handhabt.

  98. Arsenal ist mir mehr als recht. Natürlich haben die gute Kicker (wer hat das nicht in der CL?) aber für uns wird deren potential nicht reichen.
    Freilos ist dennoch nicht angebracht. Da bin ich beim faulen beamten.

    Bei Dortmund rechne ich (habe ein sicheres weiterkommen in der angeblichen Todesgruppe ja prophezeit) mit einem ausscheiden- unglücklich, mit schiri pech- was auch immer- aber gegen die werden sie sich sehr schwer tun.

    Bei schalke sehe ich auch ehr ein ausscheiden…..es sei denn, die fangen sich wieder.

  99. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.