Bayerns Ballermänner, Wolfsburger Wölfchen und Marios Magie

Wir leben in bemerkenswerten Zeiten. Die Bayern scheinen über allem zu schweben (Habe ich das nicht schon mal geschrieben? Egal.). Sie eilen von Rekord zu Rkord und siegen und siegen. Und siegen. Die Deutsche Meisterschaft ist in trockenen Tüchern. In den restlichen Spielen gilt es nur noch weitere Bestmarken – für die Ewigkeit (sic!) – zu setzen, das Gesicht des Wettbewerbs nicht allzu sehr zu verzerren und vor allem die Form für die wirklich großen Aufgaben zu halten.

Der DFB-Pokal ging da in letzter Zeit ein wenig unter. Das ebenso legendäre wie intensive Viertelfinale gegen die Dortmunder Borussen liegt schließlich schon wieder einige Wochen zurück. Verrückt. Womit wir beim Thema wären. Jeder andere Verein würde für all die kleinen Erfölgchen der letzten Zeit eine Spielzeit lang feiern.

Championsleague-Achtelfinal-Hinspiel in Arsenal dominant gewonnen? Rückrunden-Startsieg-Rekord? Pokal-Viertelfinale auf höchstem Niveau gegen den Doppelmeister und Double-Titelverteidiger erfolgreich bestritten? Italiens überlegenes Top-Team der letzten beiden Jahre in zwei Championsleague-Viertelfinalspielen nach Belieben im Griff gehabt? Deutscher Meister am 28.Spieltag, so früh wie kein Team in der 50-jährigen Geschichte der Bundesliga, noch nicht einmal der FC Bayern selbst? Als erstes Team in Europa fix für die nächste Championsleague qualifiziert?

Scheinbar alles Randnotizen. Jetzt der Einzug in das Pokalfinale. Zum dritten Mal in vier Jahren. Und wer flippt aus und kann sein Glück kaum fassen? Der schwäbische VfB, der gegen uns im Endspiel in Berlin antreten darf. Unfassbar, aber so ist unsere Realität. Es ist der Fluch der guten Tat und ich genieße es. Ich genieße es nicht, indem ich nackt auf dem Fahrrad durch München radel, ich genieße es, weil es als Bayern-Fan seit zwei Jahren nicht viel zu genießen gab. Und der Verzicht war seit 2010 eben ein anderer, nachhaltigerer als wir ihn ansonsten bei all den Fahrstuhlmeistern gefühlt haben. Anderes Thema.

Natürlich war da ein Explosiönschen als wir Ball um Ball in das Wolfsburger Tor zimmerten und anschließend den Schlusspfiff hörten, dem zweiten Saisonziel entscheidend näher kamen. Ich kann aber auch verstehen, dass z.B. die Schwaben mehr Explosion hatten. Die Schwaben haben aber nicht nur nix anderes mehr, nein, sie hatten auch vorher nicht viel von unserem Saisongefühl. Wahrhaftig nicht. Es sei ihnen nun also gegönnt.

Zu unserem Spiel.

Vor dem Spiel ging es doch nur um die Höhe des Sieges. Nicht für mich. Aber sicher war ich mir schon, was den Finaleinzug betrifft. Während des Spiels lief ebenfalls alles wie erwartet. Bayern dominant, Wolfsburg bemüht. Bis Herr Diego dann aber tatsächlich diesen Strahl ins Neuer’sche Netz drosch, war da völlige Entspanntheit. Mit dem Tor dachte ich mir, ok, jetzt haben wir also ein Pokalspiel. Zum Glück hielt dieses Gefühl nur bis zum 3:1. Zeit für Unruhe ist noch genug. Rund um die Barca-Spiele.

In dieser Saison greift schlichtweg ein Rädchen in das andere. Der FCB agiert wie ein Schweizer Uhrwerk. Ins Bild passte so, dass ein junger Spieler wie Shaqiri gerade in einem solchen Spiel einen gesperrten Ribery – nicht gleichwertig, dafür müsste er schon die Klasse oder Moves eines Ribery haben – ersetzte. Auf seine eigene Art und Weise. Er war für mich Man of the Match. Neben einem weiteren Spieler aus der – inzwischen nur noch – zweiten Reihe: Mario Gomez!

Der Begriff „zweite Reihe“ ist hier aber in keinster Weise herabwürdigend gemeint, sondern allein der Tatsache geschuldet, dass ein FC Bayern in dieser Saison erneut eine Steigerung erfahren hat, die einen Topstürmer wie Gomez nicht mehr zwingend in der Startelf sieht. Verrückt^2. Und eben auch bemerkenswert ist dann, dass ein Gomez – in dieser Gemengelage – in so ein Spiel einsteigt und dann solch einen Hattrick auf den Rasen brennt! Es geht hier nicht nur darum, dass die Pässe jeweils Weltklasse waren und sich die Wolfsburger (tja, Herr Madlung, war wohl nicht ihr Tag, oder?!) eventuell schon aufgegeben hatten, nein, eine solche Chancendichte muss man erst einmal verarbeiten. Andere Spieler aus unserem Kader will ich hier gar nicht erst erwähnen…

Gomez ist ein Phänomen und allen, die zuletzt so schnell bei den Gerüchten waren, wir müssten ihn verkaufen, werfe ich – analog zu meinen damaligen Sport1-Aussagen – entgegen: Wir brauchen ein Spieler-Typ Mandzukic genauso wie einen Gomez. Punkt. Drei Tore von der Bank. In 10 Minuten. Im Pokalhalbfinale! Also bitte. Und davon ab: Wer glaubt nicht, dass Pep auch ihn noch weiter nach vorne bringen könnte? Eben. Also erstmal abwarten.

Wir also jetzt im Pokalfinale. Die Chance auf das Double, die totale vollständige Revanche gegen den BVB ist da. Gut auch, dass das Finale erst nach einem möglichen Championsleague-Finale stattfindet. Da brauchts dann keine Schonung. Weder für uns noch für die Schwaben. Läuft.

Sonst noch was?

Mhm. Eigentlich spielten alle unsere Jungs sehr gut. Schweinsteiger nähert sich, passend zu den Saisonhöhepunkten, seiner Topform – überhaupt agiert unser Mittelfeld auf extrem hohen Niveau. Unsere Abwerhr, obwohl gegen die Wölfe kaum gefordert, steht diesem Level heuer selten nach. Auch Contento, spontaner Alaba-Vertreter, machte seine Sache gut. Beim Gegentor darf er zwar Diego intensiver stören, aber er musste sich halt entscheiden und Diego nutzte die Lücke. Ferner gibt es ja immer noch einen Torhüter.

Apropos Neuer.

Leute, an diesem Thema beginne ich langsam zu verzweifeln. War der Gegentreffer haltbar? Vielleicht. Wissen wir das? Waren wir alle schon einmal in einer solchen Situation? Eher nicht, aber wir auf dem Sofa sind ja alle Bundestrainer. Ganz ehrlich, ich will hier Neuer nicht von jeglicher Kritik frei sprechen und ja, er hat – auch in seinem Alter – noch Schwachpunkte, an denen er arbeiten kann und mit Sicherheit auch arbeiten wird (Strafraumbeherrschung, etc.), aber was einige Bayern-Fans(!) da nach diesem Spiel (Remember Rekordsaison, Rekordsiege, Rekord-Zu-Null-Spiele, Rekord-Niederlagen-Minus, etc) über Neuer rausgehauen haben – Puh. Da bin ich wirklich sprachlos. Woran soll Neuer alles schuld sein? An den Vizetiteln der letzten Saison? Das wir in dieser Saison überhaupt Gegentore kassiert haben? Ich versteh‘ das einfach nicht. An der Person Neuer scheinen sich die Geister zu scheiden.

Von Neuer wird offensichtlich erwartet, dass er zu 100% fehlerfrei zu sein hat (So wie Welttorhüter Buffon in den Spielen gegen uns, ja?!). Wie soll das gehen? Neuer hatte imho in seiner Anfangszeit Probleme mit der bayerischen Besonderheit (kaum Bälle aufs Tor, trotzdem permanent 100% Konzentration) klar zu kommen. Spätestens seit dieser Saison sehe ich dieses Problem aber nicht mehr. Und gerade in diesen Tagen (Frankfurt-Spiel, Juve-Spiele, etc.) empfinde ich eine Wortwahl „mal wieder Neuer“ deplatziert. Haben wir derlei jemals über Kraft, Rensing oder Kahn gehört?

Haben wir alle schon vergessen, was sich Kahn in seiner Bayern-Zeit alles geleistet hat? WM-Finale 2002? Ausscheiden gegen Real Madrid (Freistos Carlos)? Kann sich keiner an Kahns Abschläge ins Niemandsland oder Seitenaus erinnern? An sein Stellungsspiel, seine „fußballerischen Qualitäten“?!

Es kann ja sein, dass man Neuer schlichtweg nicht mag, oder in seiner ultra-beschränkten Sichtweise derlei einfach nicht sehen will, aber Neuer ist der Typ moderner Torhüter, den es heutzutage im Fußball braucht. Der antizipiert, den man ins Spiel voll integrieren kann, der Pässe, Abwürfe, Abschläge präzise an den Mitspieler bringen kann. Und waren das gegen Frankfurt und Juve (nur Beispiele aus der jüngeren Geschichte) nicht Kahn-eske Aktionen? Und waren das im Championsleague-Finale nicht Eier, wie sie selbst ein Kahn nicht größer hätte haben können? Was konnte Neuer dafür, dass den meisten seiner Mitspieler das Herz in die Hose rutschte?!

Ach was reg‘ ich mich auf. Die, an die das geht, erreiche mit so einem Beitrag ohnehin nicht. Wohlgemerkt, ich halte manchmal auch noch die Luft an, wenn er eine Flanke unterläuft, unkonzentriert agiert oder irgendeinen anderen Fehler macht und auch ich werde ihn dafür selbst in der Zukunft noch kritisieren! Aber lasst mich mit Euren Ideologien in Ruhe! Danke. Bitte.

So. Jetzt geht’s mir besser.

Und ab sofort gilt die volle Konzentration Hannover 96. Barcelona ist noch weit weg, Leute.

Auf geht’s, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

32 Gedanken zu “Bayerns Ballermänner, Wolfsburger Wölfchen und Marios Magie

  1. „Wir also jetzt im Pokalfinale. Die Chance auf das Double, die totale vollständige Revanche gegen den BVB ist da.“

    Die Chance ist da, aber nicht im Pokalfinale. Viel entscheidender werden die CL Begegnungen. Wenn wir nicht ins Finale kämen sondern die schwarzgeilen, dann hätten wir selbst bei nem 4:0 Finalsieg von Barca und eigenem Double wieder die (mediale) Arschkarte. Dann kämen die ganzen „Dortmund ist eine regionale Erscheinung, wir sind im CL Finale“ – Sprüche vom letzten Jahr als Boomerang zurück.

    Über die shitstorms, die regelmäßig über unsere Spieler (Neuer, Gomez, Robben etc) hereinbrechen kann ich nur noch den Kopf schütteln. Ich sag nichts gegen angebrachte Kritik, aber was da ein Teil der eigenen (!) Fans treibt, hat allerhöchstens BILD-Niveau. Die Spieler werden das dank Twitter, Facebook und Co. sicher auch mitbekommen, was dann im nächsten Spiel zur selbst erfüllenden Prophezeiung werden kann.
    Interessant find ich auch, das man Neuer quasi jedes Gegentor seit dem Krieg in die Schuhe schieben will, aber nicht erkennt, dass er durch seine Spielweise ein sehr wichtiger Teil in unserem Spielsystem ist. Bei Gomez dagegen wird ja genau das bemägelt, und im Gegenzug werden die harten Zahlen (Torquote) ignoriert. Sucht sich halt jeder was aus und plappert dann die gängigen Ressentiments nach.

  2. wir sollten alle ein wenig vorsichtiger und bescheidener sein, auch wenn’s schwerfällt. vorgestern im stadion ertappte ich mich bei dem gedanken „was soll denn noch kommen außer dem champions-league-sieg?“ alles andere ist doch eh a „gmahde wiesn“. obacht…

    die große gefahr hat kollege trobhtm gut beschrieben: wir können dt. meister im fasching werden, den dfb-pokal mit der a-jugend gewinnen – wenn die supersympathischen außenseiter in der CL auch nur einen zentimeter weiter kommen als wir, war alles sch…. und das versammelte fußballdeutschland erwählt sich den BVB zur mannschaft des jahres trotz kompletten versagens in der meisterschaft und im pokal.

    als fc bayern tät ich da a weng trommeln: wie großartig die saison jetzt schon ist, wie toll der erfolgreiche tanz auf drei hochzeiten etc. – allein, um den druck von der mannschaft zu nehmen.

    ein paar worte noch zur südkurve: die situation ist so verfahren, dass man vorn und hinten nicht mehr rauskommt aus der nummer. die jüngeren aus der kurve kommen sich nicht ernst genommen vor – zu recht. und sie nehmen sich gleichzeitig selbst viel zu ernst. imho die richtige Reaktion: den protest gegen die politik der vereinsführung äußern – und alles tun, um die mannschaft zu unterstützen gegen barca, also choreo machen! das eine tun, das andere nicht lassen! über grundsätzliche dinge muss nach der saison geredet werden. jetzt zählt die mannschaft.

    wer sich am dienstag beleidigt hinter den block 112/113 stellt statt alles zu geben, der hat als supporter des fcb für mich ausgesch……mag sein, dass das akustische problem sich von selbst erledigt: die blöden klatschpappen erfüllen ihren zweck ganz gut. plötzlich machen die pizzaholer und ihre gattinnen auch radau – und der lärm geht rundrum.
    ach, wie schön könnte alles sein – jetzt, wo sich unser stadion tatsächlich zur stimmungsvollen Arena mausert…

  3. Um so näher der Dienstag rückt, umso entspannter sehe ich die Situation mit dem BVB. Fliegen wir raus, dann gegen die Übermannschaft. Gegen Barca kann man mal verlieren.
    Kommt der BVB zeitgleich ins Finale, dann kann ich den klopp’schen Fanboys immernoch die Freilose in 8tel- und 4tel-Finale (und im Vergleich zu Barca auch das Halbfinale) vorhalten.
    Dass Dortmund dann auch noch ein Finale gegen ein Barcelona, welches UNS geschlagen hat, gewinnt, halte ich eigentlich für unmöglich.

    @ Paule: In Zeiten von Rekorden, Kantersiegen und unbedeutenden Spielen weiterhin ausführliche, gehaltvolle Beiträge „abzuliefern“ ist aller Ehren wert. Dankeschön!

  4. @rotweiss
    das Wort, welches du suchst ist ‚Demut‘.
    Das predigt Herr Sammer ungefähr schon ein halbes Jahr. Gebetsmühlenartig. Gut so und absolut richtig. Immer schön bescheiden bleiben. Auch ein Halbfinalsieg gegen Wolfsburg macht sich noch nicht so richtig gut auf der Visitenkarte.

    So, und jetzt ist es mir noch ein Bedürfnis was klarzustellen:
    #Neuer
    Das war (für mich) das erste Mal, dass ich wirklich Kritik geübt habe. Ich war immer ein Befürworter. Des Transfers, des Torhüters, seiner Spielweise. Jetzt ist mir zum ersten Mal wirklich (so richtig) was gegen den Strich gegangen. Und dann nehme ich mir auch raus das zu erwähnen. Muss auch erlaubt sein (finde ich). Gut, aus der Diskussion entstehen dann manche Argumente, die sich vlt. dramatischer anhören als sie tatsächlich sind, aber man will ja den (in diesem Moment aus eigener Sicht) „Schönrednern“ was entgegenhalten.

    Ich habe nochmal etwas drüber nachgedacht und der eigentliche Auslöser meiner – nennen wir es mal – Unzufriedenheit war im Grunde nicht das Gegentor, auch wenn ich es nach wie vor für haltbar halte, wenn man vorher die nötige Spannung/Konzentration etc. hat.

    Nein, es war die auch schon erwähnte Szene vorher, aus der ich nicht schlau werde. Flanke selbst unterlaufen, fast ein Kopfballtor von Naldo gefressen und dann noch die eigenen Kollegen angemault. Ja, angemault. Da sehe ich normalerweise rot. Schon immer. Das hat zur allgemeinen Stimmungslage innerhalb dieser Diskussion rund um das Gegentor beigetragen.

    Das Thema ist für mich erledigt. Wir sind mit 6:1 weiter, das Tor war letzten Endes egal (was es nicht wäre, wenn…) und jetzt auch kein Grund mehr Torhüterkritik zu betreiben. Wichtig ist mir nur, mich ganz klar von den Neuer-Hatern zu distanzieren. Ich mag ihn, als Torhüter und als Mensch. Am Dienstag hat er mich in beiderlei Hinsicht ein wenig enttäuscht und dann muss es auch gestattet sein, das zu sagen. Nuff said.

  5. da hat aber eine bisl dampf abgelasse, gut so 😉

    zum thema neuer muss man nur eins sagen. ich finde es nachwievor beschämend, wenn ich im stadion bin und neuer kommt zum aufwärmen. das ganze stadion klatscht, nur in der südkurve gibts ein paar hanseln die meinen sie müssen nachwievor contra sein.

    man muss neuer nicht mögen wegen seiner vergangenheit oder was auch immer aber er ist seit fast 2 jahren bestandteil unserer mannschaft und verdient genausoviel respekt wie jeder andere spieler auch.

  6. @Ribben: Ist angekommen. Du warst aber gar nicht explizit gemeint. Auf Twitter war es „schlimmer“ und dann las ich auch hier noch davon… Peng. 😉

    Die von Dir angesprochene Szene hat mich auch… irritiert. Und – wie gesagt – Neuer hat noch Luft nach oben, aber imho ist er Teil der Bayern-Familie, unser Torhüter, der uns auch schon Spiele gerettet hat und da muss ich nicht anhand solcher Gegentore die Gefechte der Vergangenheit aufkeimen lassen. Wie gesagt, meine Meinung. Und nicht explizit auf Dich bezogen. 😉

  7. @Ribben:
    Vielleicht hat Neuer da einfach was gesehen,was wir vor dem Fernseher nicht gesehen hat.
    Vielleicht hat er ja den eigenen Mitspieler angemault,weil er gesehen hat,das der seinen Gegenspieler nicht richtig gestellt/geblockt hat.
    Villeicht wollte Neuer gar nicht raus,und hat die Flanke nur unterlaufen ,weil er zu spät raus ist,da einer seiner Mitspieler gepennt hat,und er sich plötzlich genötigt gefühlt sah,dessen Patzer auszubügeln.

  8. Wie immer ein sehr lesenswerter Beitrag – danke, Paule!
    @Neuer: Da bin ich voll bei Ribben. Ich war immer für Neuer, ich fand die „koan Neuer“-Aktion unsäglich. Ich hatte auch kein Problem mit dem unglücklichen Einstand damals gegen Gladbach – das kann vorkommen, Pech. Von daher: Kritik an Neuer ist nicht gleich Neuer-Hater.

    Ich bin mir auch sicher, dass seine Art, das Torwartspiel zu interpretieren, viel zu unseren Rekordbilanzen beiträgt. Nichtsdestotrotz finde ich, dass er ein bisschen zu Patzern neigt – gelegentlich hat das was mit Selbstüberschätzung zu tun, was das Dribbeln angeht … Und das Ding von Diego fand ich schlicht haltbar.

    Das Gute an Neuer aber ist, dass er in Top-Spielen seine beste Leistung abruft (siehe u.a. CL letztes Jahr). Genau dann brauchen wir ihn, und dann zeigt er auch die sogenannte Weltklasse.

  9. @Paule
    alles klar. Selbst wenn hätte ich es sogar verstanden. Glaube das „mal wieder“ habe ich auch geschrieben. Wie gesagt, Thema ist für mich damit auch erledigt.

    @Antikas
    das sind durchaus berechtigte Fragen/Ansätze. Vlt. hast du recht. Wie ich gesagt habe: ich werde nicht schlau draus. Möglicherweise weil wir eben nicht genau wissen, wie es dazu kam. Aber auch da bin ich immer ein Freund davon, es nicht über Gebühr zu dramatisieren. Ich denke das werden die betroffenen Spieler auch so sehen.

    Außerdem haben wir ohnehin keine Zeit mehr dazu, weil wir uns auf Barca vorbereiten müssen. Wie morgen ist auch noch ein Spiel…? 😉

  10. Tja Freunde, die Dominanz des FC Bayern ist überwältigend. So überwältigend, dass sie sogar Uli Hoeneß Angst macht. Der zerbricht sich jetzt den Kopf darüber, wie 6:1-, 9:2-, 4:0-, 6:1-Siege des FC Bayern in Zukunft zu vermeiden sind. Ist ja keine Art, wie sich Bundesligisten in der Allianz-Arena abledern lassen! So kann das nicht weitergehen! Dem muss dringend Abhilfe geschaffen werden…

    … und Vordenker Hoeneß hat, wie man vernimmt, konkrete Vorschläge zur Eindämmung der Dominanz seines Vereins in der Schublade. Da sind wir jetzt aber gespannt, wie die konkret aussehen…

  11. #Neuer Ich denke, das Maulen ist, was stört. Da mache ich mir aus der Sorge ein bisschen Sorgen, wie das so in Kollegenkreisen ankommt. Dazu passt dann aber wieder nicht die fröhliche Jubelei mit den Auswechselspielern. Ick weeß es auch nich, aber sympathisch kommt es jedenfalls nicht rüber.

    #Saison Das Thema hatten wir doch vor nem knappen Jahr schon mal. Pokalfinale! CHampions League Finale im eigenen Stadion! Meisterschaft hergeschenkt, egal, haben uns auf Europa konzentriert. Aber dafür zwischendurch immer mal wieder 7 Tore geschossen (arme Hertha, armes Basel). 2 epische Spiele gegen Real und gewonnen, Schweinsteiger mit dem letzten Elfer, Gomez mit dem Tor in letzter Sekunde nach Flanke Lahm. Mourinho in der Bayernkabine zum Beglückwünschen. Freakpokalfinale hergeschenkt, egal, wir werden Europapokalsieger! Sonderausgabe der SZ zum Finale dahoam. DAS war tatsächlich eine der besten Saisons meines Bayernfandaseins.

    Was bleibt?

    In der öffentlichen Wahrnehmung: Bastians verschossener Elfer, Robbens verschossener Elfer samt Egodebatte, alles Sch***e. Euroversager, weil zu viele Bayernspieler gespielt haben. Gomez/Scholl. Chefchen. FUßBALLERFINDER BVB.

    Bei mir: der Heimweg nach dem Halbfinalrückspiel. Unendliche Erschöpfung und das tiefe Wissen, dass das der geilste Verein der Welt ist. Das Müllertor – AUSGERECHNET Müller! Das Gefühl der totalen Machtlosigkeit auf der schiefen Ebene danach. Der Vollspacken, der uns nach Schluss zutextete. Die Aggressivität: leck mich! Du wirst MEINE Bayern hier nicht in den Dreck ziehen, das tut Dir gleich richtig weh! Irgendwo an nem Hauseingang sitzen, starren, starren, starren.

    Und diese Saison so: bisher ist da nur das Pokalspiel gegen den BVB. Juve war unglaublich überzeugend, die Meisterschaft sowieso. Und doch kommen die fiesen Momente hoffentlich noch.
    Es geht nun mal um diesen Europapokal. Das mag arrogant sein oder sonstwas. Aber wir haben diesen Pott einfach so was von verdient, wir sind besser als all die Anderen. Das glaube ich wirklich.

    Wir haben so viele Jahre damit leben müssen, dass die eigenen Ansprüche/Hoffnungen nicht mit der Realität übereinstimmen. Denkt nur mal an die Aufstellung gegen Barca 2009 – da hatten wir vorher gegen Lissabon 25-0 gewonnen und wähnten uns auf Augenhöhe mit Barca. Im Nachhinein, was für ein Witz. Aber jetzt scheint es wirklich zu passen, es MUSS einfach in diesem oder dem nächsten Jahr passieren.

    Und deswegen ist Wolfsburg, Hannover, … mir gerade ziemlich Jacke.

    Zu lang, ich weiß.

  12. Schnell zwischenrein von mir noch was in Sachen BVB. Denn ja, irgendwie ist auch bei mir eine undefinierbare Sorge da, dass von einer gigantischen Saison am Ende doch ein fader Nachgeschmack bleibt. Wobei – es ist halt so.

    Nehmen wir an, der BVB holt den Henkelpott. Gegen uns oder gegen Barca. Die Saison von uns war dann trotzdem glorios, aber in der Öffentlichkeit würde trotzdem der BVB auf’s Schild gehoben. Und ich muss sagen: zurecht.

    Denkt doch einfach zurück ans letzte Jahr. Da haben wir doch nicht anders gedacht. Meisterschaft nix. Egal, Europa zählt. In Berlin auf den Sack, egal, wir sind im Kopf schon beim Finale Dahoam. Mit einem Sieg dahoam wäre Dortmund’s Mörderdouble schlagartig (in der öffentlichen Meinung) „entwertet“ gewesen. Der Ausgang ist bekannt.

    Auf den CL-Sieg wartet ein deutscher Verein schon wieder über 10 Jahre. Dementsprechend würde ein Sieg gefeiert. Überregional. Bei WM/EM liegt der letzte Titel ja sogar bald 20 Jahre zurück.

    Nehmen wir an, alle scheitern an Barca. Wir im HF, Dortmund im Finale. Dann wär’s „fast“ wie im letzten Jahr. Der BVB mehrmals Zweiter und wir (hoffentlich) mit nationalem Double. Trotzdem würde der BVB-Finaleinzug unsere Rekordsaison etwas überstrahlen. Und auch hier: zurecht. Schließlich wären die Bienchen in Europa quasi von 0 auf 2 geschossen. Und da stürzt man sich halt drauf. Würde mir die Saison aber nicht vermiesen. Warum auch? Der Verein ist in Europa längst in den Top 5 angekommen. Und damit sind HF- und Finalteilnahmen halt nichts wirklich besonderes mehr. Kann ich mit leben.

    Sind aber alles ungelegte Eier. Wenn der Fußballgott nicht Urlaub hat, dann führt am FC Bayern dieses Jahr ohnehin kein Weg vorbei. Und deshalb freu‘ ich mich jetzt einfach auf Dienstag und hör‘ auf mir „was wäre wenn“-Gedanken zu machen 😉

  13. Pingback: Eine Choreoabsage, schottische Amateure und ein Kind namens Santana | Fokus Fussball

  14. #11 Joshtree nee, #Saison: super!
    zu #Neuer – da bin ich bei #7 Antikas

  15. @Paule zu Neuer:

    Lass dir doch den Neuer nicht madig machen. Nur weil man mal ein Törchen kritisiert, ist und bleibt er doch ein super Torwart.
    Und wenn eurem Batman mal was misslingt, dann fällt´s halt mehr auf, als wenn das Robin passiert. (Nein, nicht Robin Ziegler, obwohl …)
    Trotzdem wäre ich immer Batman-Fan. (Unser Batman heißt übrigens Hummels.)

    (#167535) Schwarzenbeck sagte am 19. April 2013 um 11:08 :

    Das unterschreibe ich doch komplett! Danke!!

  16. #Neuer: War es bei Kahn nicht Qualitätsmerkmal die Leute anzumaulen?

    Ich denke auch, dass er einen Grund hatte, dort zu schimpfen (welchen auch immer). Nur war es bei Kahns passiverem Spiel leichter zu erkennen , wenn seine Vorderleute Schimpfe verdient hatten. Genauso denke ich, dass das Tor „unhaltbarer“ war, als es der Fernsehzuschauer denkt.

  17. @ Made:
    Nein, Kahn hat niemanden angemault. Der ist sofort handgreiflich geworden.

  18. Ja, die Titel zählen halt. Da kann die Saison noch so toll gewesen sein. Immerhin ist ja schon einer in der Tasche. 🙂
    Aber jetzt gehts nun mal um die Wurscht. Es gab da mal eine Nationalmannschaft, die ist mit einer Jahre(!) andauernden Siegesserie zur WM gefahren und jeder ist davon ausgegangen, dass der Titel eh schon vergeben ist. Und woran erinnern sich die Menschen? An „Rahn schießt. TOR! TOR! TOR!“ etc. und an die Fußballgroßmacht Ungarn erinnert sich keine Sau mehr.

  19. „Stefan Effenberg steht vor einer Rückkehr zum FC Bayern. Der langjährige Kapitän des Rekordmeisters ist Kandidat für den Posten des Amateur-Trainers.“

    Ernsthaft? Der Mann hat große Verdienste bei uns, aber mir fällt es schwer, jemanden erst zu nehmen, der, nun ja, mit dieser Frau verheiratet ist.

  20. Ich weiß noch nicht, wie ich’s empfinden werde, wenn’s eintreten sollte: Aber aus heutiger Sicht könnte ich auch damit leben, wenn der BVB den Henkelpott holen sollte. Deswegen bleibt es trotzdem eine extrem geile Saison. Das habe ich am Di empfunden, die Arena war derart elektrisiert, es knisterte von Beginn an, habe das so noch nicht erlebt.
    Es hat noch nie so viel Spaß gemacht, Bayern-Fan zu sein wie jetzt (zumindest in den letzten ca. 30 Jahren). Wenn dann noch 2 Pötte dazu kommen ist es prima, aber grandios ist dioese Saison jetzt schon, egal was kommt. Ich wäre für weniger Missgunst und Ergebnisfixierung als in manchen Beiträgen hier zu lesen ist.

  21. Paule

    Deinen Absatz bzgl. Neuer und die Kritik an ihm, beziehe ich jetzt mal auf mich. Ich habe während des DFB-Pokalspiels die kritischen Zeilen geschrieben. Aber warum bin ich deshalb ein „schlechter“ Fan des FCB. Nur weil ich mich kritisch, jedoch nicht herabwürdigend, über ihn geäussert habe. Es ist wohl unbestritten, dass er wieder mal eine Flanke unterlaufen hat und sofort seinen Mitspieler angemosert hat. Und das jetzt schon zum wiederholten Male. Ich darf nur an sein 1. Bundesligaspiel für die Bayern gegen Gladbach erinnern. Auch hier macht er den Fehler und danach stellt er Boateng als den Schuldigen hin. Vom Rückspiel will ich gar nicht reden. Ich bin da ganz bei Ribben und kann dessen Zeilen zu dem Thema nur unterstreichen. Es geht nicht um die diversen Patzer, sondern um sein charakterliches Verhalten ggü. den Mitspielern. Nie hatte ich die Absicht eine Torwartdiskussion anzustacheln oder ihn persönlich anzugreifen. Ganz im Gegenteil, ich hatte sogar geschrieben, dass er seit dem Finale dahoam in meiner Achtung gestiegen ist, als er den Mumm hatte, den Elfmeter zu schließen.

    Glaub mir, ich bin schon ein paar Jährchen länger FCB-Fan als Du und wenn man auf Deinem blog keine kritischen Anmerkungen mehr machen darf, dann schreib das gleich in Deinen Eingangsworten und die User wissen Bescheid.

    Und es dürfte auch unbestritten sein, dass man über das Gegentor (ob haltbar oder nicht) zumindest diskutieren kann.

  22. @Demi:

    -Wann immer das Thema Führungsspieler angesprochen wird in Interviews,wird Neuer genannt von unserer Führungsetage.
    -Hoeness hat ihn sogar geadelt,und gesagt Neuer könne in 10 Jahren Manager des FCB werden.
    -Nie ist bis jetzt auch nur das Gerücht aufgetaucht,das es Spannungen geben könnte zwischen ihm und seinen Mannschaftskameraden.

    Aber du willst „sein charakterliches Verhalten ggü. den Mitspielern“ kritisieren?
    Lächerlich.

  23. antikas

    Natürlich müssen Hoeness und unsere Führungsetage dies sagen. Die haben 25 Mil. für den Burschen bezahlt. Aber darum geht es doch gar nicht. Es geht einfach darum, dass er wiederholt schon Fehler gemacht hat und die Schuld bei anderen sucht. Und ich weiß nicht was daran lächerlich sein soll, wenn man dies mal kritisiert oder zur Diskussion stellt.

    Allerdings glaube ich, dass jetzt genug über das Thema gesagt ist. Der Neuer passt schon, aber kritisches Hinterfragen muss erlaubt sein.

  24. @Demi: Immer locker durch die Hose atmen! Und nicht immer alles auf sich beziehen. Ich hatte schon erwähnt, dass ich derlei vor allem auf Twitter mitbekommen und erst danach hier quergelesen hatte. Tatsächlich – nicht persönlich nehmen – kann ich mich an Deine Worte dazu schon gar nicht mehr erinnern…

    Meine Meinung zum Thema Neuer habe ich ja nun mitgeteilt. Und ja, als langjähriger Breitnigge-Leser wirst Du dies aus ähnlichen Diskussionen sicher kennen – hier auf meinem Blog bestimme ich die Regeln. Und die Regeln sind: Es gibt eigentlich keine, will sagen, ich befürworte kontroverse Diskussionen. Ich respektiere und akzeptiere andere Meinungen, ich mag es, wenn hier auch zwischen Fans unterschiedlicher Vereine diskutiert wird.

    Mir stieß nur – insgesamt – in der Neuer-Diskussion auf, dass ich den Eindruck(!) hatte, dass einzelne Bayern-Fans, ob hier oder auf anderen Kanälen, die ich konsumiere, nur darauf gewartet hatten, Neuer irgendwas vorzuwerfen. So kam das für mich rüber. Und auf sowas – ich nenne es ideologisch – kann ich leider gar nicht. So aus Prinzip motzen. Das ist für mich(!) nun einmal keine seriöse Diskussionsgrundlage.

    Ich hoffe, Du kannst mit derlei „Leitlinien“ meinerseits gut leben.

    P.S. Zum Inhalt Deines Kommentares in Bezug auf Neuer sag‘ ich nix.

    P.P.S. Wo habe ich behauptet, dass Du „ein schlechter Fan“ bist?

    P.P.P.S. Das mit dem „ich bin länger Fan als Du“ sollten wir lassen.

  25. @Demi:
    Die haben für andere Burschen auch solche und ähnliche Summen bezahlt,ohne sie ständig als Führungsspieler geschweige denn potentielle Manager zu bezeichnen.
    Merkste selber ,ne?

    Wie fandest du eigentlich Sepp Maier als Torwart? Der behauptet heute noch, nie einen Fehler gemacht zu haben.

    Und dein Beispiel mit dem ersten Bundesligaspiel find ich auch echt hart.Das war doch ein reiner Abstimmungsfehler. Woher nimmst du denn die Gewissheit ,das der Fehler von Neuer ausging,und nicht von Boateng?

  26. Paule

    Also ich glaube nicht, dass ich „so aus Prinzip gemotzt“ habe. Ich wollte nur mal sein Verhalten den Mitspielern ggü. kritisch hinterfragen. Motzerei ist was anderes!!!

    Ja, mit Deinen „Leitlinien“ kann ich gut leben. Sonst würde ich auch hier nicht mitlesen, geschweige denn was schreiben.

  27. @Demi
    Bedeutet der vorletzte Absatz, dass der Blogger keine Kritik zu den getätigten Kommentaren schreiben darf?
    Und bist du über Kritik erhaben, weil du schon länger Bayernfan bist als jemand anders? Also ist das ein Merkmal, ob Kritik erlaubt ist?
    Und zum Einleitungssatz: Du nimmst etwas an, nämlich das du gemeint wärest und erhebst diese Annahme zur Tatsache. Das wurde aber nirgends geschrieben oder gesagt. Du schaffst dir selbst eine Grundlage, die es so zweifelsfrei nicht gibt und schreibst dann eine Rechtfertigung. Wer rechtfertigt sich bitteschön ohne Grundlage?

  28. antikas

    aus der Gewissheit, selbst 40 Jahre im Tor gespielt zu haben. Auch jetzt noch bei den „Alten Herren“.

    Paule:
    Das mit dem „länger Bayernfan zu sein“ war blöd von mir. Scusa

  29. @Demi:
    Und weil du 40 Jahre im Tor gespielt hast ,konntest du hören ob und was an der Kommunikation zwischen Boateng und Neuer eventuell schief gelaufen ist?
    Leuchtet mir nicht ein.

  30. Irgendwie cool, dass die Mitkommentatoren schon alles gesagt haben, was zu sagen war 🙂

    Und Paule hat es in seinem Beitrag auf den Punkt gebracht. Kann ich auch alles nur so unterschreiben.

    Wie langweilig 😉

  31. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.