Weisheiten #251

„Wir haben die Chance, Bayern München in unserem Stadion zu schlagen. Bayern ist eine der Top-drei-Mannschaften der Welt, vielleicht sogar die beste. Gewinnen wir, könnte das das Zeichen sein, wie erfolgreich wir die Saison bestreiten.“

Michael Zorc, hoffnungsvoll.

Klick zum Ende der Kommentarliste

186 Gedanken zu “Weisheiten #251

  1. @Paule:
    Merci vielmal. Dann schau mer mal, wie Pep vs. Klopp – die Erste so ausgeht.

  2. Soderle, dann wollen wir mal. Nach den beiden Titelchen eher unwichtiger Natur, heute dann ein weniger unwichtiger Titel, sogar das erste Pflicht(!)spiel. Standortbestimmung in jedem Fall und die Möglichkeit den BVB gleich mal auszubremsen.
    Weiss man eigentlich genaueres was bei Ribéry und Neuer zwickt? Vor allem der Franzmann sah eigentlich mopsfidel aus. Oder hat doch ein Schlag von Mascherano und Konsorten ins Schwarze getroffen?

    Allerdings mache ich mir über den Ersatz von Froonck (Shaqiri?) weniger Gedanken als über den Ausfall von Neuer, gerade gegen Dortmund. Auch wenn ich Starke viel zutraue, ganz wohl ist mir dabei nicht.

    Ansonsten schau mer uns mal die Aufstellung an: Dante/van Buyten, Mandzukic/Müller…

    Ich spekulier mal:

    Starke, Lahm-Dante-Boateng-Alaba, Thiago, Schweinsteiger-Kroos, Robben-Mandzukic-Shaqiri

  3. @Ribben:

    Neuer hat wohl „muskuläre Probleme“ und Ribery ’ne Oberschenkelprellung. Aufstellung fast richtig 😉

    Starke – Lahm, Boateng, van Buyten, Alaba – Thiago – Shaqiri, Kroos, Müller, Robben – Mandzukic

  4. Ok. Schweini noch nicht bei 100% und DvB hat Trainingsvorsprung zu Dante. Passt. Auf gehts!

  5. Wem, außer alex44, gefällt was wir abliefern?

    De Abwehr wie ein Scheunentor. Bis jetzt hat es den Anschein, als ob Pep, genau wie Mouhrino, auf kloppo reinfällt….

    Und den darf shaq auch gerne mit Weidenfelder zusammen ins Tor Zimmern….

  6. @vadder: Mehr als ein etwas ernsteres Testspiel ist es jetzt auch nicht und dass wir mit den taktischen Änderungen von Pep erstmal weniger gut aussehen als im CL-Finale (wo ja auch nicht alles rund lief…), insbesondere, da Dortmund mal wieder mit der ersten Chance in Führung gegangen ist und sich jetzt brav zurückziehen darf, war irgendwie zu erwarten.
    Daher bleibt mir nur zu sagen:

    Triple-Sieger, Triple-Sieger, hey, hey!

  7. @ Liza: ich fordere weder den Kopf des Trainers, noch seh ich komplett schwarz.

    Aber: was bitte sucht Mario links außen?

    Die av stehen zu hoch gegen die Kontermonster.

    Das Off Mittelfeld ist zu statisch, zu weit weg von der Defensive.

    Was treibt Starke dauernd mit der Kugel?

    Mir fehlt die Doppel sechs.

    Die endlösung der taktikfrage ist das ganze hoffentlich nicht.

  8. @vadder. Schon klar. Das macht eher der ZDF-Kommentator. Es ist doch einfach ein schönes Spiel für Guardiola, um zu sehen, wie seine Standard-Taktik gehen Dortmund funktioniert. In den wichtigen Spielen kann man das dann immer noch umstellen auf der Basis des heute Gesehenen. Dass sich Neuer nicht schwer verletzen darf, war aber wohl auch schon vor der Partie klar.

  9. Kroos fliegt dauernd auf den Hintern- neues Schuhwerk? Mann Mann Mann.

    Shaq darf auch gerne mal öfters zeigen, warum er mehr Spielzeit will.

    Müller wirkungslos. Robben überlegt viel zu viel.

    Kurz: das beste an dem ganzen, Die Bayern wissen, das es besser werden muss. Keiner hat Grund abzuheben.

  10. Was sagt ihr zu Toni Kroos? Den würde ich in der Pause sofort rausnehmen, auch Mandzukic. Ich habe auch nicht erwartet, dass gleich alles rosarot läuft, aber das ist noch zu wenig!

    Die Pässe kommen nicht an, viel zu oft hoch nach vorne… naja, schau ma mal.

  11. Hey, wo haben sie den Poschi Poschmann ausgegraben. Das ist ja grauenhaft…

    Erkenntnisse der 1. HZ.

    – Müller/Kroos auf der 8 ist suboptimal
    – Keiner spielt links, wenn Ribéry fehlt.
    – Abstimmung in der Abwehr stimmt (noch) nicht
    – Chancenverwertung ausbaufähig.
    – Letzter Pass konsequent zu ungenau (wie schon die letzten Jahre)

    Also die Aufstellung bzw. Besetzung der Positionen ist mir ein Rätsel: Wer spielt denn jetzt links? Offensichtlich NUR Alaba. Und das bei Großkotz als RAV!?
    Spielt Kroos zweiten 6er oder warum ist er soweit hinten?
    Warum klebt Robben an der Linie wie unter van Gaal?
    Was zum Henker für eine Position spielt Shaqiri?

    Fragen über Fragen.

    Und bei Starke…mein Bauchgefühl halt.

  12. Ich glaube, die 8 ist einfach nicht Müllers Position, da sehe ich ihn lieber als falsche 9. Das ist nach meinem Ermessen auch der Grund, weshalb wir gegen die stark verteidigte Dortmunder Mitte nicht durchkommen: Thiago und Kroos fehlt hier der dritte im Dreieck. Wir schaffen es aber viel besser, uns hinten rauszukombinieren als im CL-Finale, wobei Dortmund auch nicht so stark presst wie damals. Ich würde gerne ein Mittelfeld aus Schweinsteiger oder Martinez plus Thiago und Kroos sehen. Das sollte mehr Passsicherheit schaffen.
    Abgesehen davon reißt mich Dortmund auch nicht vom Hocker: Hinten stehen sie wie gewohnt top, aber nach vorne kommt da auch nicht viel, sofern unsere Abwehr nicht aktiv mithilft und im Aufbauspiel haben die so viele haarsträubende Fehler, dass es fast schon wehtut.
    Aber es ist ja heiß und ein Quasi-Testspiel, das gilt natürlich auch für den BVB.

  13. @Liza
    zu Müller: jo!
    Noch dazu steht Kroos zu tief und Shaq ist selbst für die eigenen Spieler nicht ausrechenbar, steht sich mit Mandzu dann tw. auf den Füssen. Dazu kommt die Pass…ungenauigkeit, auch oft zu scharf und dann die Anspielstationen. Grade deswegen könnte Robben wie die letzten Wochen doch wieder ab und an in die Mitte ziehen. Irgendwie ist das heute erstaunlich statisch auf rechts, dafür vogelwild auf links.
    Schau mer mal, wie es weitergeht.

  14. Denke der Toni braucht noch etwas Führung. Wenn es um ihn herum passt, wird er herausragende Spiele liefern.
    Mit der kompletten Verantwortung ist er wohl noch ein wenig überfordert!

  15. Van Buyten bespielt stark.

    Und dann das…..oh Mann…

    Und jetzt wünsche ich mir ne klatsche. Denn: wer braucht, der kriegt.

  16. So viel dann zur Mithilfe unserer Abwehr… Hoffentlich ist der Dortmund-Dusel nur heute zurück…

  17. Klopp schon wieder ganz der Alte…

    Die letzte Saison steckt ihm wohl immer noch in den Knochen!

  18. Au weia. Aber wenigstens ziehen wir unsere auf Eigentoren basierende Niederlage schon jetzt. Aber wie langweilig wird eigentlich die Saison mit dermaßen übermächtigen Dortmundern. Und sie sind schon wieder so sympathisch wie eh und je…

    Ach ja, das Foul von Lewandowski an Boateng vor dem 2:1 hab nur ich gesehen? Poschi jedenfalls hat sich nur über die Kameraeinstellung gefreut…

  19. @ ribben: du hast doch Sky, oder? Da Kann man zuhören.

    Kuba ist ja echt ne Ratte- erst tritt er Robben von hinten u d tut als wäre nix, dann trifft ihn Robben nicht und er fällt hin. Und dann der Ellenbogen…komm Hör auf…

  20. Na also, Anschlusstreffer.

    Und Lahm macht da weiter, wo er letzte Saison aufgehört hat: ein Assist nach dem anderen auflegen. 🙂

  21. Nach meiner Zählung steht es jetzt 2:2:1:
    Robben 2 – Starke/van Buyten 2 – Dortmund 1

  22. Lahm eine prägende Figur. Hat einen guten Weg eingeschlagen.
    Da endet dann die Kapitän…. Diskussion.

  23. Wenn man noch ein kleines positives Element rausziehen will:
    Thiago weiß nun auch, was so’n dummer Ballverlust zentral gegen Dortmund für Folgen hat…

  24. Die gesamte Defensive ist in der Art ein Kasperltheater. Es hat sich in den letzten spielen phasenweise angedeutet. Und gegen barca c deutlich gezeigt- das ist alles viel zu offen. Gefällt mir gar nicht.

    Aber wie schon gesagt worden ist, Martínez und Schweinsteiger fehlen.
    Kroos braucht noch Training.

  25. @vadder
    recht hast du. Aber offenbar bin ich Masochist. Der Gipfel von Poschis Leistung war, als er wie ein BVB-Anhänger „HAND“ reklamierte….

    So, was machen wir jetzt damit? 2 Eigentore und Chancenplus für uns aber irgendwie hat das System heute nicht gegriffen. Von Schweini bin ich gelinde gesagt etwas erschrocken. Der wirkt ja so als hätte er noch nie gekickt. Also da fehlt noch einiges bis alles.

    Auf der anderen Seite: Der BVB schon extrem stark. Kaum Fehler. Dazu noch das gewohnte Glück in vielen Szenen und natürlich den Toren. Allerdings darf man bezweifeln, dass die das 60 Spiele durchziehen können.

    @Lumbedeifel
    richtig. Da muss er sich noch besser und konstanter konzentrieren. Diese Leichtsinnsfehler hat man ein paar mal gesehen bei ihm. Dann wieder geniale Dinger aber die Kurve muss und wird er kriegen.

    Ist der erste Wettbewerb also scho rum. Ja mei, jetzt hat also der BV den Cup der Verlierer geholt. Schau mer mal, ob der Rest dann auch so läuft wie bei uns letztes Jahr…

  26. Also Thiago muss noch viel lernen. Körperlich hält er gar nicht dagegen, und das muss man nun mal in der BuLi. In Spanien geht es aucgh viel leichter mal ohne. Und laufen muss man auch. Wenn ich ihn mit Martinez vergleiche, dann ist klar, wer das viel besser kann. Insgesamt war er mir Kroos das grandiose phlegmatische Duo. Und das reicht dann auch schon gegen Dortmund. Dazu Müller, dem nicht viel gelungen ist. Insgesamt war das Hauptproblem, dass die zentralen Spieler im Mittelfeld einfach nicht präsent waren. Und Guardiola hat das nicht erkannt, denn Kroos, Thiago und Müller durften alle viel zu lange spielen. Und dann kommt BS und muss auf die 8/10. Dante auch ins ZM. Das wirkt alles etwas planlos und schon fast van Gaal-esk. Irgendwie müssen sowohl Guardiola und Thiago sich wohl erst noch an die BuLi gewöhnen. Naja, sind ja noch zwei Wochen, in denen hoffentlich noch ein Lernprozess zu erkennen sein wird. Und bis dahin sind Martinez und Schweinsteiger hoffentlich auch fit genug für die Startelf. Und solche Spiele sind eigentlich ja auch ganz gut, um zu lernen für die Neulinge.

  27. @koo: Das unterschreibe ich so. Thiago sehe ich viel eher auf der 8 als auf der 6, dort ist er eher ein Risikofaktor. Man kann nur hoffen, dass Guardiola sich hier flexibel zeigt und wir nicht wieder eine vorne hui, hinten pfui-Saison erleben. Abgesehen davon bleibt nun mal gegenüber dem echt grauseligen ZDF-Kommentar festzuhalten, dass das keine „Klatsche“ war, sondern ein Spiel mit quasi zwei Eigentoren von uns, dem in einem Fall ein nicht-geahndetes Foul vorausging und einem Abseitstor.
    Man darf gegen Dortmund einfach nicht in Rückstand geraten. Wenn man das schafft, dann sind die keine Gefahr für uns.

  28. Hmm, grundsätzlich hätte ich ja nix dagegen gehabt, wenn wir die 6 Titel dieses Jahr vollgemacht hätten. Aber mei, der nächste Supercup ist wichtiger/seltener/prestigeträchtiger und wenn wir im Jahr des 5. Henkeltopf-Triumphs fünf Titel holen, ist ja auch toll.

    Meine Haupterkenntnis: Das Pep-System ist durchaus in der Lage, das Klopp-System auszuhebeln. Nur darf man halt keine Fehler machen. Die gab’s aber heute üppig und dann läuft man dem BvB halt ins Messer. Kein Wunder insofern, dass erstmals wieder ähnlich viele Tore fielen als beim unsäglichen 2:5 in vorletzten DFB-Pokal-Finale. Lssst mal abwarten bis alle an Bord und richtig eingespielt sind. Wird schon.

    @Koo: Sorry, aber Du kannst doch nicht allen Ernstes einem neuen Spieler, der gerade mal ein paar Wochen dabei ist ein Phlegma anstecken. IMO hält Thiago durchaus dagegen. Seine leichtfertigen Ballverluste muss er abstellen, klar. Aber wie der Kerl aus der Mitte heraus teilweise die Angriffe inszeniert, die Qualität hatten wir noch nicht. Da war für mich ein Müller heute phlegmatischer.

  29. Haltet hier mal alle den Ball flach.
    Der BVB musste keinen Systemwechsel eintrainieren. Pep wird schon gesehen haben, was er gegen Dortmund demnächst anders machen muss, da ist er nicht so dogmatisch wie ein LvG. Er risikiert mehr als Don Jupp.
    Die Dormunder Tore waren für uns alle etwas unglücklich (bis auf Gündogans Schlenzer) dabei hatten wir selbst auch jede Menge Chancen.

    Wir werden auch in der BL wieder mal verlieren. Schweinsteiger hat noch jede Menge nachzuholen, Ribery, Götze und Martinez waren nicht dabei.
    Ich fand unsere Spielanlage gut, handlungsschneller als früher und auch schnell den Abschluss suchend. Dass wir gegen Dortmund im Mittefeld bei Ballbesitz nicht so die Bälle vertändeln dürfen, sieht jeder. Da müssen die AV besser stehen.
    Dortmund zähle ich mittlerweile zu den Top Ten Mannschaften in Europa.
    Und zu Hause schwer zu spielen.
    Ich mach mir da keine großen Sorgen. Im Gegenteil, man weiß woran man arbeiten muss.

  30. Jetzt aber das ganze nicht zu hoch hängen.
    Guardiola konnte sich jetzt mal die Jungs unter Wettkampfbedingungen ansehen.
    Was wär das für ein Zeichen direkt zu wechseln?
    So hat er jede Menge Argumente wenn er anders aufstellt.
    Alle spielen nur wenn sie wirklich fit sind und genug Einheiten hatten.
    Ich kann sehr gut damit leben.
    Welche Erwartungshaltung wäre entstanden, wenn mit dieser Formation Dortmund eine Klatsche bekommen hätte?

  31. frankyy: Danke, sowas ähnliches wollte ich auch gerade schreiben. Hat ja schon wieder was von Weltuntergang hier.

    Zu Thiago:
    Der Junge hatte eine verkürzte Vorbereitung, hat dazu noch den Verein gewechselt und außerdem sein erstes „richtiges“ Spiel für den FCB bestritten. Ich kann mir den sehr gut als Ballverteiler im Mittelfeld vorstellen, damit hat er heute Dortmunds Abwehr auch einige Male gut auseindergezogen (siehe 2. Tor von Robben). Wenn er vielleicht noch einen Martinez als Body Guard dazubekommt, wird das mit Sicherheit laufen. BS31 sah heute- wie Ribben schon schrieb- nicht wirklich matchfit aus.

    Also, ruhig Blut!!!

    Die Sky-Reporter sind heute übrigens auch wieder zur Zäpfchen-Hochform aufgelaufen, falls das die ZDF-Gucker beruhigt 😉

  32. Hier meine Kommentare zum Spiel auf Twitter:

    Glückwunsch BVB. Verdienter Sieg. Gemacht, was man kann: Hinten stehen, laufen, pressen & schnell kontern. #BVBFCB

    Zum FCB fällt mir ein: 2(!) Eigentore?! Einige phasenweise ziemlich von der Rolle. Starke, Thiago, van Buyten. Schlimm. #BVBFCB

    Und einige auf dem Rasen und vor allem auf den Rängen hatten einiges aus der letzten Saison zu kompensieren. Es sei Ihnen gegönnt. #UH #CL

    Und „die Medien“ können nun auch wieder in alten Mustern ejakulieren. Somit: Alles wieder gut. #GalaktischerBVB #RückschlagfürPep

    Und das wars auch schon. Bin wieder in Saison-Stimmung!

    Moment, doch noch was: Gündogan hatte heute die Weltklasse, die uns mit Ribery gefehlt hat. Punkt. #BVBFCB

    BTW: Wie konnten sich Neuer & Ribery _überhaupt_ bei diesem Kirmeskick gg Barca verletzen?! #wasgegenBVBfehlte

    Am schlimmsten sind die „Ausgerechnet“-Journalisten. Schlagzeile am Montag: „BVB nach Supercup-Triumph auf den Spuren der 2013er-Bayern?“

    BTW2: Imho ist ein Supercup zwischen BVB & FCB prinzipiell ein Witz. BVB? Pokal?! Klar, der VfB lässt sich halt nicht so gut vermarkten…

    (Und ja, ich weiß, diese Regelung gibts nicht erst seit diesem Jahr) #Supercup #Meister #Pokalsieger

    Was für jeden dabei?! 😉

    Weiß übrigens jemand, seit wann im Supercup nicht mehr Meister gegen Pokalsieger, bzw. Pokalfinalist spielt?!

  33. @ Paule #DFL-Supercup
    Das hat nix mit dem VfB zu tun – nachdem die Bayern das Double gewonnen hatten, ist immer der Vizemeister der Gegner, nicht der Pokalverlierer.

  34. Nochmal zu Thiago: Allein von der Physis her ist da Martinez halt ne andere Hausnummer, die gerade gegen starke Gegner gefordert ist. Da kann sich Thiago noch so gut einleben: Ein Defensivgenie wie Martinez wird er halt nicht, muss er auch nicht. Für offensive Spielweisen kann das mit ihm auf der 6 sicherlich funktionieren, obwohl ich dann lieber Schweinsteiger dort sähe und Thiago auf der 8. Für mehr Sicherheit muss aber nmE Martinez auf die 6, weil weder Thiago noch Schweinsteiger defensiv genug denken. Oder die Außenverteidiger müssen defensiver stehen, wenn Thiago auf der 6 spielt, aber das wäre irgendwie ein hoher Preis. Aber mal sehen, was Guardiola so einfällt. Er weiß jetzt, was ihn gegen Dortmund und ähnlich physische Teams erwartet, weil der BVB so weiterspielt wie die letzten Jahre auch schon. Der Plan mit den zwei Achtern ist aber prinzipiell begrüßenswert: Denn Dortmund muss man in der Mitte schlagen, die sie aber so gut verteidigen, wie kaum eine andere Mannschaft der Welt. Letzte Saison ging das durch Mandzukic‘ Präsenz schon anseitsweise und mit Guardiolas System erwarte ich mir schon einen strukturellen Vorteil, der leider heute mangels Umsetzung nicht zu sehen war.
    Was man festhalten muss: Wir haben einen Kader, der quasi alle möglichen Spielsysteme mit allen möglichen Feinabstufungen erlaubt. Und das ist schon ein ziemlich gutes Gefühl!

  35. Habe das Spiel leider verpasst. Die Medien gebe ich mir mal nicht, kann mir durch die Kommentare hier ein gutes Bild verschaffen.

    Daher: Leute! Pep sagt, er braucht Zeit. Also wird es wohl auch so sein, oder? Wir tun alle gut daran, wenn wir ihm 1) diese Zeit geben und 2) uns mental darauf einstellen. Dann nimmt man das auch lockerer… Außerdem hat Pep ja nicht erzählt, dass er eben das beste Trainingslager aller Zeiten hatte.

  36. „Außerdem hat Pep ja nicht erzählt, dass er eben das beste Trainingslager aller Zeiten hatte.“
    Weisheit des Tages!

  37. Weiter wird es dieses Mittelfeld in der Besetzung eher nicht mehr geben.

  38. @hrumsch: Ich weis ja das er Zeit braucht, hab ich ja selber schon gesagt.

    Aber doch bitte nciht gegen Doofmund verlieren vor allem nicht wenn ich auch noch bei gefühlt 50° im 61er Block stehe, dann würd ich auch mal gerne wieder mit einem Sieg nachhause gehen.

    Und irgendwer sollte ihm mal einen Spickzettel basteln, mit Spielername und Position 🙂

  39. Zu Heiss zum Schlafen, der Kessel dampft…
    Die Verpflichtung von Pep ist ein Projekt, das kann und muss nicht gleich klappen. Stellen wir uns also auf auch mal schwächere Spiele und weitere Niederlagen ein und. Ich erhoffe mir von Pep und den Umstellungen langfristige Strukturen, ein attraktives und erfolgreiches Spielsystem, Vorbereitung des mittelfristig anstehenden „Generationswechsels“ mit der Einbindung junger Perspektivspieler zum Aufbau eines Teams, das dauerhaft Freude macht. Dass es gegen den BVB mal schief gehen kann ist klar, das sind die, gegen die wir uns schon länger immer schwer tun, so schlecht sind sie ja auch nicht 😉 Also alles soweit Gut, bleiben wir geduldig. Was wäre die Alternative und brauchen wir/ wollen wir eine?

  40. Geduld, Zeit. Ach ja.
    Aber muss man denn immer wieder erst mal die gleichen dämlichen Fehler durchleiden? Muss es denn mit jedem „Systemwechsel“ immer das Saure geben um zum Süssen zu kommen. Ich dachte mit der Qualität könnte man das mal überspringen.

  41. Heidewitzka ich dachte ja, dass sich nach dem Triple mal etwas Entspannung breit machen würde…

    Mal ganz nüchtern betrachtet: Der BVB hatte bis zum 3:1 genau eine Torchance (Starke pariert gg. Lewandowski). Wir hatten einige: Shaqiri, Mandzukic, Müller…

    Im Vergleich zum CL-Finale hatte Dortmund genau einen anderen Spieler (Sahin) auf dem Platz. Wir fünf. Und einen neuen Trainer. Samt neuen System.

    Also entspannt euch!

    Aktuell gibt es nur eine Sache, die mir wirklich (!) Bauchschmerzen bereitet: Was zum Henker ist mit Martinez? Der hat unter Pep noch nicht eine Sekunde gespielt. Hier wäre mal eine Aufklärung schön: Verletzung, Trainingsrückstand…?

    Zu Thiago: Mich wundert etwas, dass er hier physisch so schlecht wegkommt. Da habe ich ein komplett anderes Bild: für mich ist er physisch herausragend. Noch dazu für seine Statur. Aber der ist jetzt 1,5 Wochen im Training. Nach U21-Turnier. Kann die Sprache noch nicht. Kommt in eine Mannschaft, die mit dem neuen System kämpft. Also auch hier: entspannen!

    Ist nix passiert, am 09.08. gehts los. Wenn wir das Ding durch einen eigenen Patzer 1:0 verlieren, dann mach ich mir Gedanken. 😉

  42. An alle: Wir haben EIN Spiel verloren. Gegen den CL-Finalisten 2013. Der bis auf eine Position mit exakt dieser CL-Elf (die uns dort 20 Minuten an die Wand genagelt hat) gespielt hat. Bei uns fehlten Neuer, Martínez, Schweinsteiger, Ribery aus eben dieser Elf. Wir haben einen neuen Trainer. Einen neuer 6-8er, ein Kroos macht das erste Pflichtspiel nach seiner Verletzung.

    Dann machen wir ein gutes Spiel, legen uns zwei Dinger selber rein, vergeben ein paar Hochprozentige und haben noch Pech mit ein-zwei Schiri-Entscheidungen.

    Ich mag‘ auch nicht gegen den BVB verlieren, aber Leiden sieht für mich anders aus. Und ein bisserl Erdung ist gar nicht schlecht.

  43. Also ich habe mich gestern wieder an längst vergessene Zeiten zurück erinnern müssen:-( Die Statik im Mittelfeld ist schlichtweg viel zu brüchig gewesen. Nur ein 6er gegen diese aufgestachelten Lüdenscheider ist nun mal verdammt gefährlich, zumal sich Thiago erst einmal eingewöhnen muss. Pep musste sich auch aufgrund des Trainingsrückstandes von Schweinez für ihn entschieden. Ich meine aber gesehen zu haben, dass Schweini gestern nach seiner Einwechslung etwas im Mittelfeld herumirrlichterte – genauso wie Dante! Da müssen wir jetzt mal beobachten, wie sich diese Positionskämpfe entwickeln und ob es bei der 4-1-2-3-Taktik bleibt. Es beteht aber die Gefahr, dass sich hier schnell „bad vibrations“ im Team entwickeln. Aber hier sollten wir jetzt erstmal voll auf Pep vertrauen.

    In die berüchtigte Barca-Falle sehe ich uns aber jetzt schon getappt: Wir können im Sturm nicht mehr richtig nachladen, wenns drauf ankommt. Das müssen wir jetzt noch ein Jahr alle gemeinsam aushalten, bis Lewandowski kommt!

    Was sonst noch blieb: Gündogan wieder einmal Weltklasse, Robben mit unglaublichem Herzblut und Einsatzwillen und, dass die Niederlage uns sehr gut tun wird:-)

  44. @Ribben: Da haben wir uns wohl just das Gleiche gedacht.

  45. @Schwarzenbeck
    jo. 😀 Es ist aber auch sowas von offensichtlich.
    Man könnte zwar noch anführen, das Großkreutz im Finale auf links spielte und Reus zentral, aber letzten Ende egal. Das System ist ein und das selbe und die Spieler und der Trainer auch.
    Wir haben an (gerade gegen den BVB) sehr wichtigen Stellschrauben gedreht und das braucht halt. Ausserdem hat genau derjenige, der uns am Anfang im Spiel gehalten und derjenige, der beide Treffer eingeleitet hat, gefehlt. Und Weidenfeller wurde wieder zu oft angeschossen…;)

    Dennoch ist mir nach wie vor unklar, wer bei uns neben Robben zweiter Aussenspieler war. In meinen Augen immernoch Shaqiri. Allerdings war der im Grunde nie an der Linie draussen…

  46. Nachdem ich jetzt eine Nacht drüber geschlafen hab, stellt sich mir immer noch die Frage – was sollte das gestern Abend?

    So kann man gegen DO nicht spielen.

    Die Mitte ein Bermuda-Dreieck mit einem indisponiertem Kroos und einem Müller, der gar nicht wusste, was er da sollte.

    Die defensiven Außen viel (!) zu hoch.

    Ein restlos überforderte vB, der lustige 90 Minuten zeigen darf, dass er für solche Spiele einfach nicht mehr geeignet ist.

    Und zur Krönung wird bei einem Rückstand noch ein dritter IV (!) eingewechselt und ins MF gestellt, wo er dann rumsteht wie bestellt und nicht abgeholt.

    Noch mal, was sollte das? Das war gestern kein Testspiel, sondern ein Auswärtsspiel in DO.

    Das wir ein anderes System spielen – geschenkt. Das nicht sofort alles klappt – auch geschenkt. Aber das die Mannschaft phasenweise völlig orientierungslos über den Platz irrt – das finde ich nicht so witzig.

    Und diesen Eindruck hatte ich nicht allein – den hatten auch alle anderen Bayern, mit denen ich gestern das Spiel geschaut habe.

    Wenn das die verpatzte Generalprobe war – ist ja alles gut. Aber am 09.08. möchte ich so einen Auftritt nicht erleben. Sonst brennt vom ersten Spieltag an der Baum. Und darauf habe ich keinen Bock.

  47. … ich erinnere nur an die letzten Auftritte der Mannschaft unter Don Jupp. Es deuteten, bei aller Qualität, sich da auch schon Baustellen an.
    nur 1:0 gegen Freiburg, gegen Dortmund 1:1, gegen Gladbach lagen wir nach 20 Min, 1:3 zurück, CL: die erste HZ gegen Juventus, oder die 1. HZ gegen den BVB, das Verhalten gegen den VfB Stuttgart im Pokalfinale nach unserer (vermeintlich) sichern Führung, das war auch alles nicht so dolle. Auch für einen Triple-Sieger nicht.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die neuen Impulse von Guardiola für die Mannschaft auf längere Sicht viel besser sind, als wenn wir „nur“ mit dem gleichen System von der Triple-Saison weiter gemacht hätten. Es werden die Sinne neu geschärft und an neuen Dingen gearbeitet. Die Mannschaft lernt taktische Variabilität auf breiterem und höherem Niveau. Aber das braucht seine Zeit. Die muss man ihnen auch schon zugestehen.
    Zugegeben: Das Mediengetöse verleitet zu der Annahme, dass wir fast unbesiegbar sind. Das ist Blödsinn. Schon gar nicht zu diesem Zeitpunkt. Wir fangen wieder bei 0 Punkten an und mit uns muss man rechnen. Immer.

    Ich sehe von der Kaderqualität genau 2 weitere Mannschaften, die uns ärgern könnten: DO und S04. Aber die lassen auswärts in der Regel zu viel Punkte liegen. Lass bei den Dortmundern sich mal Reus, Gündogan oder Hummels länger verletzen, daran haben die mehr zu knabbern als wir. Mit Martinez/Dante/Kirchhoff stehen wir auch besser hinten. Und vorne mit Götze, Ribery sowieso.

    Wobei ich Schweini, Müller und Dante als nicht gesetzt sehe. Schweini ist mir für diese schnelle, direkte Spielweise manchmal zu lethargisch und Dante spielt mir oft zu unkonzentriert.

    Das wird schon. Wahrscheinlich nicht so überragend wie letzte Saison, aber das war auch eine AUSNAHME-SAISON. Dieses Niveau spielst du nicht 2 Saisons hintereinander.

    @TheWalkingDead
    Man braucht etwas Geduld und in DO kann das dann auch mal noch so unstrukturiert aussehen. Die haben uns immer Ärger bereitet. Und sind so ziemlich die einzigen, die unsere Schwächen so schön aufzeigen. Hat Pep gesehen. Bin ich mir sicher. Wird so nicht mehr passieren. Bin ich mir auch sicher.

  48. Interessant, wie Ihr hier schon wieder am analysieren seid. Ich für meinen Teil bin erst mit Bayern-Barca in die „Saison“ gestartet und habe die anderen Spiele ausgelassen. Diese Sommerberichterstattung mit all den übertragenen Testspielen macht mich ganz wuschig. Früher gab es von den Spielen nur ein nacktes Ergebnis in der Zeitung und gut war.

    Wie auch immer, das war ein schönes Spiel gestern. Beeindruckend, wie beide Mannschaften bei der Hitze 90 Minuten rauf und runter gegangen sind. Das hätte ich nie und nimmer erwartet und hat richtig Spaß gemacht. Klar war es auffällig, wie einzelne Spieler da noch ihre Position und Spielweise suchen, vermutlich geht es dem Trainer nicht anders. Aber erstens ist Bayern nun nicht gerade untergegangen und zweitens ist es für mich unvorstellbar, dass die Veränderungen schon nach 3-4 Wochen keine Reibungsverluste mehr zeigen. Ich erwarte, dass Bayern in der Hinrunde ordentlich punktet, in den Wettbewerben bleibt und dass dann zur Rückrunde die neuen Varianten sitzen. Hoffentlich drehen bis dahin nicht alle durch.

    In diesem Sinne: Guardiola raus!

  49. Ich habe mir das Spiel jetzt mal angeschaut und kann ehrlich nicht verstehen, was ihr alle habt?

    In der ersten Halbzeit gehörten Dortmund die ersten und die letzten fünf Minuten. Bis auf die Großchance von Lewandowski war da nichts. Im Gegensatz hatten wir mit Shaqiri und vielleicht auch noch einmal Mandzukic ebenfalls Großchancen.
    Dann die beiden Gegentore, die wahrscheinlich nur in diesem einen Spiel so fallen, auch noch gemeinsam!

    Die zweite Hälfte fand ich von beiden Teams ziemlich mau, die waren platt. Müllers Großchance war da noch. Selbst der vierte Treffer für Dortmund war dann irregulär wegen Abseits.

    Ja, ich hasse diese Niederlagen auch. Und wenn ich dann den Klopp und Dickel wie die Gartenzwerge rumhüpfen seh, dreht sich mir der Magen am. Aber die Niederlage war schon verdammt unglücklich. Hinzu kommt, dass es in Dortmund war, da haben die von Haus aus Überwasser. Die Ligapartien werden eine andere Hausnummer sein. Ohne Starke-Patzer und van Buyten Eigentor.

    Was mir gar nicht gefallen hat, war das Spiel von Müller, Kroos und Mandzukic. Die wusste irgendwie nicht so recht, was sie machen sollten. Auch Thiago war in manchen Situationen überfordert und der linke Flügel war leider wirklich gar nicht besetzt.
    Richtig stark fand ich aber, dass Robben bei jedem Ballkontakt ausgepfiffen wurde und später die „Arjen Robben“-Sprechchöre durch das Stadion gingen. 🙂

    Für mich eine unglückliche Niederlage mit kuriosen Gegentoren. Pep wird an den Baustellen arbeiten und dann sieht die Sache auch schon viel viel besser aus.

  50. Das Ergebnis gestern sollte man nicht überbewerten – ein dummer Torwartfehler, ein unnötiges Eigentor (dem ein Foul von Lewandowski vorausgeht) und ein Abseitstor (Reus beim 4:2 knapp aber eindeutig abseits, muß der SRA eigentlich sehen, denn der Paß kam ja nun mit Ansage). Das wird in der BL nicht immer so laufen. hoffentlich.

    Thiago fand ich gestern bisweilen ein bisserl leichtsinnig (so wie manchmal Kroos in seinen schlechteren Phasen…), aber das Mittelfeld mit Thiago/Kroos/Müller scheint mir gegen Kontermannschaften (und da gibt’s in der Liga einige, nicht nur den BVB – Hannover, Gladbach z.B.) ziemlich anfällig. Und auch der Rollentausch von Sahq und Mandzukic in der 1.HZ (Mandzu auf Linksaußen) hat irgendwie nicht funktioniert. Ich hoffe auf Schweinsteiger oder Martinez statt Kroos in der „normalen“ Startformation. Und Götze statt Müller als 10er, Müller als falsche 9 – dann sollten wir, bei entsprechender Laufbereitschaft sowohl offensiv wie defensiv wieder einiges zeigen können, auch gegen den BVB.

    BTW: schläft der Poschmann eigentlich in BVB-Bettwäsche? Blazydingsbums tritt Robben 3mal mit den Stollen in die Hacken, und als Robben dann fällt, faselt er was vom „fliegenden Holländer“. Die Abseitsstellung beim 4:2 wird, obwohl eindeutig zu sehen, komplett ignoriert, als Müller den Ball an die Latte lupft und in der Zeitlupe sichtbar wird, daß Weidenfeller mit dem Handschuh den Ball touchiert hat (Müllers Eckenforderung also korrekt war), behauptet er „keine Ballberührung, richtige Entscheidung“. Der Schiri kann das nicht sehen, aber ein Quentchen mehr Objektivität wäre im öffentlich-rechtlichen TV schon zu wünschen.

  51. @JP: Zustimmung in fast allen Punkten. Worauf wir ewig warten werden müssen, ist allerdings eine objektive Berichterstattung, sobald die Bayern gegen eine andere deutsche Mannschaft spielen und ganz besonders, wenn es gegen die Borussen aus Dortmund geht. Ist halt so. Vergleiche Bela Rethy beim CL-Finale.

    Wieder einmal typisch ist doch auch, dass erst die Presse von einem Alleingang und drohender Langeweile redet (während alle vom FCB sagen, dass auch sie bei 0 Punkten starten und wissen, dass jedes Spiel erst einmal gespielt werden muss), um dann den Bayern die lange Nase zu zeigen: „Ätsch, ihr werdet keine Alleingang hinlegen, ihr seid eben nicht unschlagbar!“ … Was die Bayern zwar nie behauptet haben, aber man kann es ihnen ja trotzdem mal andichten und vorwerfen. Gott wie langweilig, aber jedes Jahr das gleiche Spiel. Nur zur Erinnerung liebe journalistische Sensationsmarktschreier – Der FCB verlor gegen den CL-Finalisten (!) (und eins der geilsten Teams auf diesem Planeten ever – nicht vergessen!!!) auf dessen Platz durch zwei (mehr oder weniger) Eigentore und ein irreguläres Tor ein Spiel um die vergoldete Ananas. Wow. So wie der Gewinn des Supercups für mich kein Trost für ein verlorenes CL-Finale gewesen wäre, genausowenig verdirbt mir der Nichtgewinn des Supercups jetzt nachhaltig die Laune.

    Ansonsten, Glückwunsch an Dortmund.

    Ich jedenfalls freue mich trotzdem auf die Saison und gehe relativ tiefenentspannt in die neue Serie.

    In diesem Sinne: Alles wird gut!!

  52. Da hier ja schon wieder Endzeitstimmung propagiert wird kann ich ja froh sein das Spiel nicht geschaut zu haben.
    BTW: Schweinsteiger ist Fußballer des Jahres

  53. Ja, war, wenn man die Temperaturen bedenkt, wirklich ein attraktives Spiel von beiden Mannschaften. Verdient war es letzten Endes auch, aber nicht hochverdient, zumal ich Tore aus Kombinationen immer vorziehe.
    Ansonsten bleibt für mich der Supercup eine Marketingaktion, die ich nicht wirklich brauche. Demnächst übertragen die auch noch den Telekom-Cup in 200 Länder …
    Wichtig war, dass die beiden Mannschaften nicht überhart in Zweikämpfe gingen und somit die spielerisch-taktischen Elemente dominieren konnten. Und dass manche Bayern-Spieler ihre Positionen/Aufgaben noch nicht gefunden haben, sollte auch nicht verwundern. Das geht nicht von heute auf morgen, wenn man den Trainer wechselt und manche Spieler erst ein paar Wochen dabei sind. Zumal Ribery, Götze, Martinez und Neuer gefehlt haben. Das wiegt schwerer als die Nichtanwesenheit von Miki.
    Zudem hat sich mal wieder gezeigt, dass das Spiel vor heimischer Kulisse eine große Rolle spielt, wenn die beiden Mannschaften aufeinandertreffen.

    Zu Thiago: Ich finde den Jungen klasse. Für mich sah es wie eine seiner Körpertäuschungen aus, als er sich damit freimachte und die Vorlage nach rechts außen zum Ausgleich gab. Super! Allerdings sollte Pep ihn nicht auf dieser Position spielen lassen – oder nur mit echter Absicherung. Das wäre für mich Martinez, aber nicht Schweinsteiger, da oft zu langsam.

    Na ja, es wird spannend werden in dieser BL und diesmal sicherlich keine 25 Punkte Vorsprung für den FCB. Gefällt mir.

  54. Es war wirklich ein attraktives Spiel und es war deutlich zu sehen welche Klasse und Gefährlichkeit der FCB ausstrahlt. Der Sieg war in jedem Fall verdient, denn selbst bei Starkes Patzer muss man erstmal so entschlossen zur Stelle sein. Danach hatte er auch gute Szenen. Ähnlich wie im letzten Jahr hat dieser Titel im Prinzip wenig Bedeutung, aber wie der Tiger (Gerland) schon sagte: er hat uns gezeigt dass wir den BvB schlagen können und genau das wird der positive Effekt für den BvB sein. Also eine spannende Saison liegt vor uns allen und vielleicht gibt es sogar ein Wiedersehen im CL Finale??? Entsprechende Auslosungen und Erfolge vorausgesetzt natürlich. Wäre doch was!

  55. PS vielleicht sollte vB als Gomez Ersatz in den Sturm wechseln ;-))

  56. @ Liza:
    Sehe ich auch so. Thiago gehört einfach nicht auf die 6, dafür haben wir Martinez.

    @ Schwarzenbeck:
    Thiago mag offensiv Qualitäten haben, die er gestern auch teilweise angedeutet hat. Aber er war auch offensiv in einigen Aktionen noch recht langsam. Des Öfteren habe ich gedacht, dass er den Ball jetzt schnell diagonal auf den Flügel spielen sollte (wo wir ja durchaus Leute haben, die dort enorme Qualitäten aufweisen), aber dann hat er den Ball in die Zentrale gespielt, wo es schon sehr dicht war. Zudem hat er oftmals zugeschaut, wie die anderen die Defensivarbeit gemacht haben. Exemplarisch war eine Szene in der 2. HZ, als Müller, der nun sehr deutlich weiter vorne spielt, anspurtet kam, um am eigenen Strafraum auszuhelfen, während Thiago zehn Meter weiter vorne gemächlich durch die Gegen trabte und sie anschaute, was Dortmund so an unserem Strafraum treibt. Das geht einfach nicht, wenn ich als 6er spiele. Entweder muss er noch einiges über die Spielweise in der Bundesliga lernen oder besser weiter vorne aktiv sein. Aber gerade aufgrund seiner Spielweise gestern konnte Dortmund einige Male machen, was sie wollten.

  57. Im Moment scheinen wir einfach ein Problem in der Abwehr zu haben und so wie es aussieht, sollte PEp da schnell was gegen tun. Denn wenn man die Sommerpause mal ausser acht lässt, waren wir ja auch in Galdbach schon eine Schiessbude beim 4:3, nur gegen Doofmund haben wir es diesmal nicht gedreht bekommen. Mal schaun wie lange wir diese Baustelle haben! 🙁

    Gegen Dortmund brauchen wir eine klasse Abwehr, das war letztes Jahr der Unterschied zur Vorsaison, vor allem durch Dante und Martinez.

  58. Wir haben kein Abwehrproblem. Wir haben letztes Jahr den Gegentorrekord aufgestellt, also brauchen wir uns nicht an dem Gladbachspiel aufhängen.

    Wir haben ein Problem in der Struktur, und das war es, was mich gestern genervt hat. Im MF ging es drunter und drüber, die Dortmunder konnten immer wieder nach Ballverlusten unsererseits mit Anlauf auf die IV zu und dann den Ball nach außen spielen, weil unsere AV viel zu hoch standen.

    Ein einzelner Sechser ist da immer die ärmste Sau, deswegen habe ich Thiago auch nicht kritisiert. Und die IV wusste nicht, ob sie nun rausrücken soll oder nicht, weil wir letzte Saison anders gespielt haben. Von daher gehen die nicht selbst-verschuldeten Gegentore nicht primär auf ihre Kappe.

    Unsere IV stand letzte Saison BOMBENSICHER (was nichts daran ändert, dass ich vB nicht mehr auf dem notwendigen Niveau für solche Spiele wie gestern sehe).

    Das Spiel gestern wurde verloren, weil unser MF nicht funktioniert hat. Und das möchte ich so nicht noch einmal erleben, sonst werden wir ganz schnell sehr lästige Debatten haben.

  59. Ein interessanter Blog, der aufzeigt, was Pep (vielleicht) plant und warum es gestern (noch) nicht hinhaute:

    http://www.spox.com/myspox/blo.....98472.html

    Mit Martinez in der IV und Schweinsteiger auf der 6 sehe ich da mehr Land. Zumal unser MF dann echt fett wäre. Nur die Außen müssen dann nach hinten mitarbeiten. Und Ballverluste wie gestern sind dann natürlich immer noch bei Gegentorstrafe verboten.

  60. @ twd
    danke für den link. Das erhellt einiges finde ich und macht hoffnungsvoll und neugierig.

    @ all
    Ich melde mich hier ja eher selten zu Wort, möchte aber wieder einmal loswerden was für ein großartiger Blog das ist, der von wirklich fabelhaftem Fußballsachverstand gerade der Vielschreiber hier geprägt ist. Ich hab die Mitgliedsnummer 7474 und bin seit mittlerweile 25 Jahren in der Südkurve, wenn auch seit ein paar Jahren auf einem meinem Alter angemessenen Sitzplatz und bin immer wieder erstaunt wie viel ich hier so lernen kann über unseren Lieblingssport.
    Allen Mahnern und Unkenrufern und Schnellschusskritikern an Guardiolas neuen Wegen möchte ich jedoch eines zurufen: gebt dem Mann Zeit. Es gibt keine bessere Alternative nach der letzten Saison. Wenn es jemandem zuzutrauen ist, eine neue Ära einzuleiten, ist er das. JH hätte auf dem Niveau nicht weitermachen können. Das Triple war trotz aller Spielkunst ein Triple des Willens, weil wir in den entscheidenden Phasen einfach im Kopf die stärkeren waren. Bezeichnend dafür der Maiabend in Wembley, an dem nach dem 1:1 entgegen aller Befürchtungen, Dortmund würde die zweite Luft bekommen, unsere Mannschaft keinen Zweifel daran ließ, dass sie das Ding will. Mit der Einstellung hätten wir in München Chelsea auch besiegt. Aber der Wille ist ein schwer einzusetzendes Mittel auf Dauer. Den haben andere auch, unser ärgster Konkurrent Dortmund allen voran. Guardiola arbeitet aber an einem System, bei dem man im Idealfall so gut wie nie Gefahr läuft, einen Sieg „zwingen“ zu müssen. Barcelona war in seiner Glanzzeit unter ihm nie das große Mentalitätsmonster (ich erinnere mich da an ein sehr knapp gewonnenes CL Halbfinale gegen Chelsea) aber sie waren einfach zu perfekt eingespielt und zu gut für den Rest. Früher waren wir die Mannschaft, die durch Willen und Können auch die ganz Großen in Europa, die oftmals fußballerisch und auch im Bezug auf die Einzelspieler klar besser waren, klar in Bedrängnis bringen konnten. La bestia negra eben. Guardiola und die Vereinsführung wollen aber jetzt endgültig auf die andere Seite. Wir wollen die Besten sein. Fußballerisch und vom Spielermaterial. Der Gedanke gefällt mir. Auch wenn wir uns nun anderer Attacken erwehren müssen als früher. Weil es nicht mehr darum geht, dass wir die ganz Großen knacken müssen, sondern die uns. Auf einmal muss sich ein FC Barcelona überlegen, wie er gegen uns spielt. Dortmund weiß es leider bereits, aber in dem Duell ist nach dem Supercupchen ja auch noch nicht das letzte Wort gesprochen.
    Mir ist das alles lieber als jede Alternative, die ich mir nach einem solchen Triplegewinn vorstellen kann: ein weiteres Jahr unter JH, der das nicht wiederholen kann, ein mittelmäßiger Trainer, der versucht, den Heynckes-Stil zu kopieren ohne das Handwerkszeug zu besitzen oder gar ein unfähiger Heilsbringer wie der aktuelle US-Nationalcoach (trotz seiner kürzlichen Erfolge in Wildwest)
    Wir haben einen fußballbesessenen Trainer, der eine perfekte Siegesmaschine entwickeln will. Meinen Segen hat er. Hoffen wir, dass es ihm gelingt, aber lasst uns nicht vor Weihnachten urteilen. Für die Liga reicht es bis dahin dicke und Europas Krone wird im Frühjahr ausgespielt.
    Rotweißen Gruß an alle

  61. Danke @Tokyostegi.
    Wir geben dem Trainer gerne Zeit solange er nicht gegen Dortmund verliert….
    Was ist denn schon gross passiert? Mir wäre das auch lieber gewesen, wenn das gestern geklappt hätte, weil mir die Obergeilen so gar nicht sympathisch sind, aber wenn man das grosse Ganze betrachtet, ist das Ergebnis doch der richtiger Weckruf. Niemand hat erwartet, dass die Umstellung ein Spaziergang wird und jetzt ist es dann auch so.
    Wird doch eine tolle Saison. Ich freu mich drauf. So wie Samstag werden wir nicht mehr gegen die spielen.

  62. Nachdem zum Spiel und der Gesamtsituation wieder mal bereits alles (und fast immer richtig 🙂 ) gesagt wurde, wollte ich nur mal kurz darauf hinweisen:

    Bastian Schweinsteiger ist Deutschlands Fußballer des Jahres!!

    Ich freue mich tierisch für Basti, gerade weil es sehr schwer ist, einen solchen Titel zu bekommen, wenn man nicht dauernd vorne die spektakulären Tricks und Dribblings liefert. Ribéry und Müller knapp dahinter. Verdient hätten sie es in diesem Jahr alle, aber ich denke, Schweinsteigers Beitrag kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Mir kommt er in der Kritik gelegentlich zu schlecht weg.

  63. Systemwechsel, Umstellungen, vogelwildes Mittelfeld: alles richtig. Aber dennoch liegts mir schwer im Magen, dass wir es im mittlerweile zigsten Spiel gegen Dortmund hintereinander wieder nicht geschafft haben, deren Code zu knacken.

    Dortmund spielt nun seit 3 Jahren den gleichen Stiefel gegen uns. Sie machen das hervorragend. Irgendwo habe ich gelesen, dass es wahrscheinlich kein besseres Pressing in Europa gibt.

    Wenn wir in der vergangenen Saison gegen Dortmund gewonnen bzw. nicht verloren haben, dann lag das, leider, an Einzelaktionen. Und nicht daran, dass der FCB das System der Dortmunder a) entschlüsselt und b) es systematisch besiegt hat.

    Warum tut der FCB sich unter Heynckes und auch unter Guardiola so schwer damit?

    Das ist das was mich ganz wahnsinnig macht. Weil ichs bei dem Spielermaterial (das auch – bei einer echten Spielidee gegen die Pöhler – vorgestern zum Sieg hätte reichen müssen) und dem Sachverstand unserer Trainer nicht verstehe. Dortmund wurde wohl wie keine andere Mannschaft der letzten Jahre analysiert und in zig Spielen kennengelernt. Und dennoch wirken die Spieler immer wieder neu überrascht und überrumpelt von deren Spielweise. Siehe erste HZ CL-Finale, siehe das Spiel vorgestern.

  64. Da gibt es keinen Code, da gibt es nur Willen, Einsatz, Eingespieltheit und Fehlervermeidung. Dann schlägst du auch Dortmund. Aber ins Westfalenstadion spazierst du nicht einfach so hinein und nimmst da drei Punkte mit. Auch nicht als Real, City, Ajax oder FCB. Der BVB ist eine sehr starke Mannschaft und dort immer hoch motiviert. Deren Spielweise liegt uns nicht. Da muss im MF alles blitzschnell sitzen, sonst ist der Ball weg.
    Und wir müssen unsere Chancen verwerten, sonst wirds schwierig. Das Hauptproblem ist, dass wir zu Beginn der Partie oft die Anfangsphase etwas verschlafen in der Gewissheit, dass wir unsere Chancen sowieso bekommen. Da klingelts bei uns zu oft und das spielt dem BVB in die Karten. Und trotz der Triple-Saison mit historischem Vorsprung:
    Der BVB war 2 x hintereinander Meister 1 x Pokalsieger und 1 x Vizemeister, dazu CL-Finale 2013. Das ist mittlerweile ein internationales Top-Team. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Sollte man auch mal respektieren.

    So. Und nun hoffe ich, dass die Luiz-Gerüchte auch nur Gerüchte bleiben.
    Obwohl BDSTBR/vByten auf absehbare Zeit wohl nicht mehr zum Einsatz kommen und Kirchhoff noch eine Wundertüte ist, wäre in diesem Bereich Top-Verstärkung wohl nicht verkehrt. Aber 57 Mio …

  65. Das mit Luiz (den ich aus dem CL-Finale dahoam als extrem unsympathisch in Erinnerung habe…) ist sicher nur ein Quatsch-Gerücht.

    1) Pep: „Ich will Thiago, sonst keinen“
    2) Martinez wird in die Innenverteidigung rücken
    3) Boateng
    4) Dante
    5) van Buyten (warum soll der diese Saison nicht mehr spielen?)
    6) Kirchhoff

  66. Ein individueller Fehrer des Ersatz(!)keepers, ein Eigentor, ein Abseitstor….

    Warum den Teufel an die Wand malen? Es hätte genauso gut 2-1 für uns ausgehen können…

  67. @Zyniker
    Und wenn Dortmund im CL-Finale eine seiner ersten zahlreichen Chancen genutzt hätte?

    Und wenn Robben im Pokal-Viertelfinale gegen die Pöhler nicht der Sonntagsschuss gelingt?

    Solche Hätte-Wenn-Spiele bringen nix. Sie zeigen wieder nur, dass es leider bisher bei Spielen gegen den BVB Einzelaktionen und tlw. so gar Glück waren, die uns zum Sieg geführt haben. Und nicht eine adäquate System-Antwort auf die Spielweise der Dortmunder.

  68. @Franck:
    Und wie wären die Spiele in der letzten Saison ausgegangen, wenn Herr Weidenfeller nicht immer solche Sahnetage gegen uns erwischt HÄTTE?!
    Für die vorletzte Saison stimme ich deiner Kritik zu, aber im letzten Jahr haben wir den BVB phasenweise komplett an die Wand gespielt….

  69. Glückwunsch zum Supercup, liebe Borussen! Wär mir auch nicht zuwider gewesen, wenn der Pokal jetzt in unserer Vitrine stehen würde.

    Dortmund hat sein Spiel gespielt, die Bayern sind mit einem sehr offensiven System noch nicht eingespielt und ins offene Messer gelaufen. Anders formuliert: Vorne die Chancen nicht reingemacht, hinten kam das Pech dazu. Zum Schlusspfiff stand es 4:2 und der erste Titel ist weg.

    Dafür hat uns aber mal jemand gefordert, auch das gehört zu einer guten Saisonvorbereitung (nicht, dass ich jetzt damit behaupte würde, Werder hätte damit eine SEHR gute Saisonvorbereitung). Daraus kann man lernen. Vielleicht reicht es ja schon, wenn im nächsten Spiel gegen Dortmund Martinez die 6 bespielt, Thiago weiter nach vorne rückt, Neuer und Dante wieder an Bord sind.

    Allen, die schon die Farbe zur Schwarzmalerei eingekauft haben, sei gesagt: Dortmund zieht derzeit wohl das beste Pressing in Europa auf. Solche Probleme werden wir in der Saison ab und zu mal bekommen, aber nicht viele Gegner werden das auf einem mit Dortmund (IN Dortmund) vergleichbaren Niveau spielen können.

  70. Ok, mal zum BVB: Wenn der es schafft, seine Leistung so abzurufen, wie am Samstag, vom Einsatz, der Laufbereitschaft und Präzision, dann sind sie in der Lage gegen jedes Team der Welt zu bestehen. Gegen dieses Pressing gibt es nur ein Gegenmittel: Ballsicherheit.

    Und die hatten wir am Samstag nicht. Man könnte ausser Lahm jeden Spieler aufzählen, der zu viele Abspielfehler hatte und das ist tödlich. Gerade da hätten uns ballsichere Spieler wie Schweini in Normalform, Martinez, Ribéry und auch Dante in Normalform sehr gut getan.

    Das Dumme ist halt gegen uns immernoch, dass das Glück zumeist auch auf Seiten der Borussia ist. Die 3 Tore wurden schon angesprochen und auch Gündogan trifft halt so den Innenpfosten, dass die Kirsche reingeht.

    Allerdings mach ich mir da keine Gedanken. Sie haben es im letzten Jahr nicht geschafft, das konsequent durchzuziehen (bzw. nur in der CL) und werden es auch dieses Jahr nicht schaffen, bzw. nicht so, dass sie uns gefährden können. Allerdings im direkten Aufeinandertreffen wird es immer extrem schwer. Aber die Erkenntnis ist nicht neu. Neu dürfte für Pep jetzt sein, dass die 1-6er-Taktik wohl gegen 16 Bundesligateams absolut in Ordnung ist und auch international gegen die meisten, aber gegen den BVB in der Form halt zu riskant.

  71. @Ribben:

    Das ist auch die Erkenntnis, die mich beruhigt. Der BVB schafft dieses kraftraubende Spiel nicht eine ganze Saison. Versuchen sie das, sind sie schon am 10. Spieltag platt. Bei den Spielen gegen den FCB oder in der CL werden sie das aber regelmäßig abrufen können. Stichwort: Schaum vorm Mund.

    Über die gesamte Saison wird Bayern mit dem Pep-System und der Kaderbreite nicht zu schlagen sein. Die beiden Spiele gegen die Pöhler nehmen wir dann, wies kommt. Da gehts ums Prestige, aber nicht um den Titel. Außer in Pokal und CL: Treffen wir da wieder auf den BVB brauchen auch wir einen Sahnetag. Ist ja auch gar nichts peinliches daran. Das gilt für die Spiele zwischen Real/Barca bzw. zwischen Manu/Chelsea/City ja genauso.

  72. @Franck
    eben.
    Allerdings sehe ich beim BVB auch die Gefahr – so war es zumindest im letzten Jahr – dass sie sich nur noch gegen größere Gegner so motivieren können wie gegen uns jetzt. In der CL sah das ganz klar so aus: Gruppenerster in der „Todesgruppe“. Dann eher maue Vorstellungen mit dem Fast-Aus gegen Malaga und wirklich schwachem Fußball, vor allem im Heimspiel. Dann gegen Real wieder 2 Sahnekicks usw.

    Das bleibt also die Herausforderung und Klopp scheint es ja zumindest ähnlich zu sehen. Immerhin hat er ja erkannt, dass trotz zweier Punktverluste im direkten Duell immernoch 25 Punkte Vorsprung rausgesprungen sind.

    #David Luiz
    klasse IV – ja
    unsympathisch – allerdings.
    Gerade nach seinem verwandelten Elfer hat er sich in der Kurve nicht sehr beliebt gemacht. Möchte ich eigentlich nicht bei uns sehen.
    Aber das Gerücht ist ja so hanebüchen, da braucht man keinen Gedanken dran zu verschwenden.

  73. @Ribben: Ich glaube kaum, dass es beim BVB in der kommenden Saison ein größeres Motivationsproblem geben wird. Und auch in der letzten gab es einige Punktverluste, die damit kaum was zu tun hatten, sondern eher mit Aufstellung (Verletzte) und Taktik – etwa beide Derbys oder die Heimniederlage gegen den HSV.

    In der Champions League hat der BVB gegen das mit Brasilianern gespickte Shakhtar Donezk auswärts ordentlich mitgehalten und zuhause über weite Strecken brilliert. Die Spiele gegen Malaga kann man vielleicht in dem Wissen als schwach bezeichnen, dass die Borussia später im Finale stand. Trotzdem, das wirst du verstehen: Das Rückspiel in Dortmund war das genialste Fußball-Erlebnis der letzten Jahre.

  74. Das genialste Fussball-Erlebnis der letzten Jahre war Robbens Tor in Wembley, eingerahmt von Subotic‘ Kniefall.

    Schau ich mir immer wieder gerne an 🙂

  75. Ich habe das Spiel zwar nicht gesehen, bin aber noch entspannt, denn ich gehe mal vom Positiven aus:

    – Die Spieler hatten bestimmt noch eine harte Trainingseinheit vorher
    – Pep will die Spieler aus Ihrer Komfortzone holen und lässt deswegen mal ordentlich rotieren.
    – Spieler und Trainer sind (noch) nicht auf einer Welle. JH kannte die meisten Spieler ja schon von früher und vG hat bestimmt seine eigenen Wellen 😉
    – Thiago ist gerade mal 21 und hat gerade eine riesige Umstellung hinter sich.
    – Hr. Schweinsteiger ist noch im Urlaubsmodus. Aus meiner Sicht kommt er eh immer erst sehr spät in der Saison „ins Rollen“ (Winterpause?) Zu dem ist er ein alter Fuchs (28!) und er weiß, das er noch eine WM vor sich hat.
    – Das Mittelfeld wollte mal schauen, wie gut die Abwehr alleine klar kommt 😉
    – Ribery und Neuer wurden geschont, weil der Supercup eigentlich nur ein Testspiel ist.
    – Offtopic: Der BVB sind eh die Geilsten und nur sie kennen die wahre Liebe. Das dürfen sie jetzt mal ein paar Tage wieder ausleben. Sei ihnen gegönnt. Sie mussten ja auch, wie wir, durch das tiefe Tal der Tränen.
    – usw. usw. usw.

    Am 9. August sehen wir dann, wo wir wirklich stehen.

  76. @TWD
    Touché! 😀 Genialer gehts nimmer!

    @Nick
    vlt. ist „Motivation“ auch der falsche Ausdruck. Sie werden sicher immer „wollen“, die Frage ist, ob sie es können bzw. SO können wie am Samstag. Aber das ist im Grunde ein klassischer Fall von „schau mer mal“. 😉

    Ansonsten erstaunlich gute Zusammenfassung der aktuellen Lage auf blöd online. Am Mittwoch/Donnerstag dann ja die nächsten Gratmesser beim Audi-Cup. ich würde es begrüßen, wenn dann Martinez mal sein Pep-Debüt geben würde.

  77. @ twd – es war eigtl. ein dreifacher kniefall: piszcek kniet schon, hummels halb darniedersinkend, subotic ganz. mein bildschirmschoner…falls wer mag, einfach robben wembley mal bildergoogeln…:-)

  78. Schöne Einstellung, die kannte ich noch gar nicht.

    Auch schön bei der Bildersuche ist das Bild kurz nach dem Tor:
    Subotic in Neanderthalerhaltung, Robben kurz vor dem gleich folgenden Verlust über seine Gesichtsmuskeln und Müller schreit das Stadion nieder.

    Zur Diskussion über die letzten Spiele und wie diese entschieden wurden:
    Ja, es stimmt, dass die individuellen Szenen uns oft den Sieg gebracht haben. Aber war es bei den Siegen des BVB bzw. den Unentschieden etwa anders (einmal fälscht Lewandowski eine Ecke ab, das andere Mal fällt Götze der Ball direkt vor die Füße, im nächsten Spiel schießt er ihn in die Ecke usw.)?
    Und dass wir kein Mittel gegen den BVB haben, das wage ich mal ganz deutlich zu bezweifeln. Die Taktik von Klopp im CL-Finale war ganz klar, so früh wie möglich in Führung zu gehen, um die Spieler mental k.o. zu schlagen. Die Taktik ist nicht aufgegangen und danach hatte auch er keinen Plan B. Beziehungsweise unser Team hat sich sehr elegant mit Kombinationen aus dem Pressing gelöst. Ich habe das Spiel vor kurzem noch einmal gesehen und außer dem Elfmeter gab es 60 Minuten keinen einzigen Torschuß vom BVB (bis auf Schieber in der 93. Minute). Und dass ein Spiel auf Topniveau von Einzelakteuren entschieden wird, ist doch nichts besonderes.

  79. Ich bin hin- und hergerissen. In der Tat ist der BVB das Team, das uns scheinbar am meisten Probleme bereiten kann. Das hat auch was mit deren Klasse zu tun und der unbedingten Motivation gegen uns. Andererseits erinnere ich mich, dass wir im Heimspiel hochüberlegen waren und mit etwas weniger Pech 3:1 oder 4:1 gewinnen können. Auch im Pokal waren wir klar überlegen, auch wenn am Ende ein Sonntagsschuss entschied. Also ist es so schlimm nicht.
    Und selbst wenn: Ich freu nich ja, dass es noch Gegner gibt, die uns (schon vor dem CL-Achtelfinale) kitzeln, antreiben, nerven, gefährlich werden. Das tut nur gut. Und ohne den BVB (und natürlich Ihr-wisst-schon-wer) wären wir letzte Saison nicht so stark gewesen.

  80. Ich fand die Niederlage zwar auch unschön, aber sehe das Resultat längst nicht so dramatisch wie viele andere, allen voran natürliche die Medien.
    Das Team war doch relativ zusammengewürfelt und Pep ist eben noch am experimentieren. Thiago als einziger 6er auch defensiv überfordert, das wird sich ändern wenn MartinSteiger wieder bei 100% sind. War aber klare Schaltstelle mit 117(!) Ballkontakten, beim BVB waren 56 der Topwert. Zudem hatte ich den Eindruck, dass am Samstag „one touch“ quasi Pflicht war, da wurden viel mehr riskannte Pässe geschlagen als in der letzten Saison, was natürlich extrem hektisch aussah da es oft schief ging.
    Aber genau DAS muss die Mannschaft jetzt eben lernen, und ich denke dass uns das Spiel in der Form weiter gebracht hat als wenn wir nach 90min Ballgeschiebe am Ende mit 1:0 den kleinen Pott holen.

    Last but not least muss man aber auch anmerken, dass wir durchaus auch mehr als 2 Tore hätten schießen können (Shaq, Mandzukic, Müller) und alle 4 BVB Tore relativ leicht zu verhindern gewesen wären:
    Eines durch den SR (Abseits, vB wird so ein Ball auch nie mehr gelingen und sowohl das 1:0 (erst Ball verdaddelt, dann muss ein Spieler für ihn die Torline besetzen und hebt das Abseits auf und zu guter letzt flutscht ihm der Ball noch durch die Finger) als auch das 3:1, bei dem er für mich zu weit vorm Tor steht bei Gündogans Schlenzer. Das der in dieser Situation abschließt war eh schon vorher klar, als er Richtung 16er lief konnte er sich schon ne Ecke raussuchen. Egal, Schwamm drüber. Gibts also – mal wieder – kein Sextupel. Man hat also definitiv nach dem 01.07.14 noch Ziele 😉

  81. Nochmal als Ergänzung zu @rotweiss‘ Bildertipp bezüglich Wembley-Fotos:
    Googelt doch mal „AP photos bayern beats dortmund 2-1“, da gibt es eine seeehr geile Galerie bei der News-Seite von Yahoo…

  82. @ralfinho Nice. Gleich ein paar Bilder gespeichert.
    Bild 15… vier Dortmunder am Boden – der Roman schaut noch, und Arjen eine Sekunde vorm abdrücken… unbezahlbar…

  83. OT: Werde mir heute Abend mal das erste Heimspiel der II. gegen die II. vom Glubb in der HGK anschauen. Evtl. trifft man ja unbekannterweise den ein oder anderen

  84. @bayerns umstellung auf ne 3er kette da habe ich ein interesantes interview von capello.

    hier einige zitate, darin äußert er sich dazu wie man italien schlagen kann. „Ein Beispiel, dass der 67-Jährige nannte, ist die Halbfinal-Partie des Confed-Cups gegen Italien. „Sie haben mit drei Verteidigern gespielt, das brachte die Spanier durcheinander. In erster Linie, weil sie die Räume im Mittelfeld schlossen, um jeden Ball kämpften und das Spielen langer Bälle vermieden“, erklärte Capello.“

    und ich denke das hat pep auch bei uns vor, und um ehrlich zu sein mir hat die italienische manschaft bei der em gefallen mit der 3er kette. sie haben das finale nur verloren wegen ihrer abhängigkeit von pirlo. es fehlte ihnen ein gleichwertiger pirlo ersatz.

    ich hätte bei martinez in einer 3er kette nichts einzuwenden , wenn er sich ab und zu nach vorne fallen lässt und dort den 6er macht und bei druck situationen rücken die außenverteidiger nach hinten und bilden eine 5er kette. damit wäre auch dortmund zu schlagen.

  85. @asd2009
    interessanter Ansatz, den ja die Italiener schon öfter praktizieren und auch von Juve so angewandt wird. Bisher ist allerdings nicht zu erkennen, dass es darauf hinauslaufen wird. Es steht und fällt wohl alles mit der Fitness der für die jeweilige Position eingeplanten Spieler. Würde mich aber wundern, wenn wir kurzfristig auf Dreierkette umstellen, obwohl das noch in keinem Testspiel (korrigiert mich) ausprobiert wurde. Ich denke in der ersten Zeit wird es wohl bei der Viererkette bleiben.

    Da sich Schweini bei eigenem Ballbesitz gerne mal im Bereich der IVs aufhält, wäre auch die Position dann – je nach Auslegung – nicht gänzlich neu. Kaum eine Mannschaft spielt mehr mit 2 Stürmern, also stellt sich in der Tat die Frage, ob man 2 (reine) IVs braucht.

    Wenn man Sammers Aussagen heute so liest – und die sind im Grunde eindeutig – kann man davon ausgehen, das Schweini auf jeden Fall gesetzt ist (Spielfitness vorausgesetzt). Ein ganz klares Statement zu den aktuellen Diskussionen von unserem Sportvorstand. Danke dafür.

    Für mich bleibt die 6er-Position die Paraderolle von Schweini. Und wenn es nur einen geben soll, dann muss es er sein. Thiago wurde ja u.a. mit dem rgument geholt, er könne „4-5 Positionen im Mittelfeld spielen“. Also wie die meisten hier sehe ich ihn eher auf der 8.

    Richtig interessant wird es dann, wenn Götze richtig fit ist. Aktuell trainiert er ja endlich mit dem Ball und in Kürze mit der Mannschaft. Dürfte noch 2-3 Wochen dauern, aber dann ist er bereit und eigentlich auch ein Kandidat für die ersten 11. Bleibt spannend…

  86. @Ribben:
    Wenn man sich aber die üblichen Taktikgurus (Zonal Marking, Spielverlagerung etc.) so anschaut, wird gesagt, dass Trainer immer einen Spieler mehr in der Defensive haben wollen. Also bei einem Stürmer zwei Innenverteidiger. Der Dreierkette (bzw. 5-er Kette in der organisierten Defensive) liegt dann wohl eher die Idee zu Grunde, dass auf Grund der heutigen „Fluidität“ praktisch noch ein Mann mehr gebraucht wird. Außerdem hat man eben den Vorteil, dass die Außenverteidiger defensiv etwas entlasstet werden.

  87. Nuja, was heisst Eilmeldung. War ja überall zu lesen aber das war doch auch klar. Entscheidung nicht vor Ende September, ob es zum Verfahren kommt. Also nix Neues im Süden. 😉

    @Scpler
    Und? Wie wars? Höjbjerg hat wieder die Bude gemacht zum Sieg. Gefällt mir immer besser der Junge. Auch in den Testspielen. Unglaubliche Präsenz für 17 Jahre! Weiter so!

  88. Neben der Tatsache,dass Eilmeldungen auch nicht mehr das sind was sie mal waren ist die größte Enttäuschung des Tages dass theres82 n Mann ist…

  89. @ribben

    ich glaube eher pep wird mindestens 2-3 systeme haben und je nach spielverlauf ändern. das hat mal ein mourinho bei chelsea praktiziert.

    denke darauf wirds hinauslaufen und pep wird dafür sorgen das die spieler alle systeme studieren und dann sich bei wechsel exakt anpassen. glaube auch nicht das er nur mit der 3er kette spielen lassen wird. aber martinez als vorstopper wäre keine schlechte idee, das würde auch die außenspieler entlasten, da gerade ein alaba in der defensive alleine schon sehr anfällig ist. und martinez ist als leader und jemand der spielsituationenen antizipieren kann perfekt.

    und schweini auf der defensiven 6 zu lassen ist irgendwo pure verschwendung von seinem talent. denke als 8er ( ist er ein fast xavi) und mit einem thiago ist das ein zu perfektes mittelfeld.

  90. @Ribben: viel Stückwerk. Glubb hat gut gegengehalten. Die hatten aber auch 5-6 dabei die körperlich doppelt soviel drauf hatten wie unsere. Höjberg ist echter Chef auf dem Platz. Wahnsinn. Schönes Freistoßtor.
    Raeder 2 Glanzparaden
    Buck ist der Ruhepol hintendirn. Tut den Jungen ganz gut, so einen „Alten“ hintendrin zu wissen.
    Weihrauch war mir gestern zu verspielt, da wäre ein früheres Abspiel manchmal besser gewesen.

    Ich werde auf jeden Fall jetzt öfter hingehen, brauch ja auch nur 5 min mim Radl. Sehr lustige gute Stimmung. Kein tibetanischer Dauersingsang, hat Spaß gemacht
    Nächste Woche gg die Kätzchen auf jeden Fall

  91. Mal eine blöde Frage an die Locals: Da das kleine Derby ja die Eröffnungsfeier des Grünwalders zu sein scheint, kriegt man da an der Abendkasse noch Karten?

  92. @theres – ziemlich sicher, ja. weiß nicht genau, wie hoch die kapazität momentan ist, 15.000 oder so? so viele Zuschauer in der hermann-gerland-kampfbahn hatten die amateure nicht mal in pokal-viertelfinals vor vielen jahren…komm halt früh genug!

  93. Danke! Schon klar dass da vielleicht im kleinen Derby max. 1-3000 Leute sind. Hätte aber ja sein können, dass wegen Eröffnungsgedöns vielleicht im Vorfeld Karten an Schulen verschenkt worden sind, damit das Stadion schön voll wird.

    Die drei goldenen B’s (Bayern, Bier und Bratwurst) nach der Arbeit, wass will man mehr?

  94. sorry es werden nur 2 B´s sein, es sei denn Du titulierst alkfrei als Bier…
    un Bratwurst gabs auf der OStribüne auch nicht nur kalte Snacks. Gut sieht vielleicht Di Abend, bzw. Haupttribünenseite anders aus

  95. Anderes Thema: Es gibt keinen einzigen Spieler, der mich so kolossal nervt wie Lewandowski – und das, obwohl wir ihn nichtmals verpflichtet haben. Ich fand bereits, dass die Art und Weise, wie sein Berater versucht hat, den Wechsel zu lancieren, höchst unprofessionell und sollte Lewandowski tatsächlich die gerade kolportierten Aussagen in den polnischen Medien so getätigt haben, dann steht er seinen Beratern in nichts nach.
    Ich finde das für einen Profi, der nunmal Verträge unterzeichnet, mehr als schäbig. So wie sich Borussia Dortmund nicht ärgern darf, wenn ihre Spieler wechseln, weil sie Ausstiegsklauseln haben, so darf sich Lewandowski nicht ärgern, weil er plötzlich meint, sein Vertrag sei unfair, weil er nur 2 Millionen im Jahr verdient und woanders jetzt 9 kriegen könnte.
    Auch wenn er sportlich über jeden Zweifel erhaben ist: Ich würde ihn mittlerweile ungern beim FC Bayern sehen, weil dann vermutlich nach zwei Jahren auch wieder das Theater vorprogrammiert wäre und denke, dass er und die Leute, mit denen er sich umgibt, eher zu ManCity o.ä. passen.
    An dieser Stelle auch nochmal meine Hochachtung für die sehr professionelle Art und Weise wie Mario Gomez seinen Transfer und die Monate davor gehandhabt hat.

  96. @Liza: volle Zustimmung. Gomez‘ abschied tut mir aus gründen des stils immer noch sehr weh. sportlich auch. warum wir uns dafür einen Nörgler und stinkstiefel mit dubiosen beratern ins haus holen sollten, das verstehe, wer will. Ideallösung: am ausgestreckten arm verhungern lassen. wir Lewandowski? nie geplant! ab nach man City, monaco oder paris!

  97. @Liza
    zwiespältig. Immerhin basiert doch das ganze Theater auf einer (angeblichen) mündlichen „Ausstiegsklausel“. Insofern kann ich es aus seiner Sicht (wenn es denn wirklich so war) sogar nachvollziehen.
    Und er lanciert ja das Zeugs nicht aktiv, er wird halt alle Nase lang dazu befragt. Gut, wie viel davon irgendwie initiiert ist – keine Ahnung.
    Und die selbstverliebte arrogante Art, wie Watzke das immer kommentiert („ich wäre auch sauer wenn Bayern kein Angebot abgegeben hätte“ und solche Späße) ist doch im Grunde auch die pure Provokation.

    Was das Verhalten der Berater allerdings angeht stimme ich zu. Aber er ist halt nunmal ihr einziger Dukatenesel….

    Davon ab kann es uns doch alles relativ egal sein. Erstens glaube ich nicht, dass dann bei uns ein ähnliches Possenspiel drohen würde und zweitens bleiben doch unsere Stürmer ohnehin immer nur 2-3 Jahre. 😉

    Aber mal zum Spiel heute Abend:
    Pep hat ja durchblicken lassen, das Javi mitlerweile spielfit ist. Von daher kann man mit seinem Einsatz rechnen. Die Frage der Fragen ist halt: auf welcher Position? Allerdings glaube ich, dass wir die „normale“ Verteilung erst sehen werden, wenn auch Schweini komlpett fit ist. Bin dennoch gespannt auf die Aufstellung.

  98. Ich konnte mich mit einem Lewandowski Transfer von Anfang an nicht anfreunden, und würde nach wie vor eine 1b Lösung vorziehen, selbst wenn Lewa für die Position das beste Preis/Leistungsverhältnis bietet.
    Ein Spieler muss auch bzw. vielleicht sogar vorrangig Charakterlich in die Mannschaft passen, und bei aller Klasse von Lewa ist das ganze Wechseltheater unerträglich geworden.
    Man darf da auch nicht den Fehler machen und meinen, eine versteckte Romantik á la „der will NUR zu uns“ zu sehen, denn vor seinem Wechsel von Posen zum BVB hat sich exakt das gleiche Drama abgespielt. Da kann man fast die Uhr danach stellen, dass er in spätestens 2 Jahren mehr Geld bzw. weg will, und auf „FC Hollywood 2.0“ kann ich ehrlich gesagt gut verzichten.

  99. (#178353) frankyy sagte am 29. Juli 2013 um 10:57 :
    Danke für:
    „Und trotz der Triple-Saison mit historischem Vorsprung:
    Der BVB war 2 x hintereinander Meister 1 x Pokalsieger und 1 x Vizemeister, dazu CL-Finale 2013. Das ist mittlerweile ein internationales Top-Team. Da beißt die Maus keinen Faden ab. Sollte man auch mal respektieren.“

    Und dennoch glaube ich, dass der FCB über die gesamte BL-Saison aufgrund der besseren und größeren Bank am Ende die Nase wieder vorne haben wird. Der BVB hätte auch bei Gewinn der „zweifelhaften“ Spielen der letzten Saison (wie zuhause gegen Wolfsburg und gegen Hamburg) nie und nimmer genügend Punkte geholt, um gegen die Sahne-Bayern der letzten Saison bestehen zu können. Dafür hat man leichtfertig Düsseldorf zuhause einen Punkt geschenkt, sich gegen Schalke zuhause vercoacht (was eben auch guten Trainern passiert, so what) usw. Sprich: Die Konzentration, die der BVB in der CL an den Tag legte, fehlte in den mitentscheidenden BL-Spielen. Das kennen die Bayern auch aus anderen Spielzeiten. Passiert halt immer wieder.
    Was Luis angeht: Soll der wirklich zu euch kommen? Ich finde den richtig gut, vor allem weil er super Freistöße schießt. Kann mir aber einfach nicht vorstellen, warum Mourinho den ziehen lassen sollte.
    Und was theres82 angeht: Sein Foto ist doch schon seit Monaten online. Und wenn ich noch nicht ganz erblindet bin, dann trägt theres82 Bart. Sehen so für dich Frauen aus, Dome?! Oder laufen die Frauen bei euch alle so rum? Ist mir vor drei Wochen in München gar nicht so aufgefallen …

  100. der Audi Cup ist eher ein Sommerkick, oder? Und das mit F1 Kommentar, uh.

  101. Hmmm, viel KleinKlein, zu wenig Wucht. Und mit einem langen Ball kriegen wir oft Schwierigkeiten.

  102. So langsam muss man sich um Philipp Lahms Muskulatur Sorgen machen, so viel wie er jetzt immer schießen muss. Völlig ungewohnte Belastung für ihn.

  103. Angeblich hat Heiko Wasser vor 20 Jahren das letzte Mal ein Fussballspiel kommentiert.
    Sein Timing für das Spiel scheint mir ähnlich wie bei der F1 zu sein (Heiko Waser nervt – Google)
    😉

  104. @Alex: ich guck nicht täglich hier rein (wie Du) und scanne die Kommentare nach Möglichkeiten zu sticheln oder zu schleimen, daher ist es mir erst jetzt aufgefallen.
    @theres82: Nix für ungut, sollt a scherz sein. Ich hab den namen halt immer falsch betont. Und eine (Dirndl ist eindeutig, oder? Oo) fands lustig… also hat sichs doch rentiert. Peace!

    Heiko Wasser nervt sogar ganz gewaltig. allein die Stimme… -.-

  105. Der Schlafanzug gefällt mir nach anfänglicher Skepsis richtig gut .

    Unsere Jungs sind motiviert aber ohne die letzte Konsequenz. Müller für Robben ……..

    Schaut euch mal die Laufwege von BS31 an, ich achte da schon seit 10 Min drauf. Kein anderer geht diese Wege scheint mir.

  106. @Badenbayer
    liegt daran, dass der „Schlafanzug“ durchgeschwitzt nimmer so kontraststark und somit wirklich ertäglich ist. Irgendwie werden wir das Jahr überstehen. Im Finale kommen ja dann eh schonwieder die neuen Home-Trikots. 😉

    Heute kleiner Vorgeschmack auf das was uns nächste Woche gg. Gladbach erwartet. Nur da sollten wir die Chancen besser nutzen. Schweini langsam wieder fit, das ist das Positivste für mich und Martinez ist auch wieder unter „den Lebenden“.

    Diese gefühlten 35 Auswechslungen pro Mannschaft nerven aber irgendwann gewaltig, noch mehr als Wasser und (sorry) Brazzo.

    Was waren das eigentlich für Gesten nach Mandzus Tor bzw. wem galten die…?

  107. Auffälliger Aktivposten Shaq……2:0. Endlich. Weiser ! Sehr schön.

  108. Ribben: ich orakel mal: wenn wir gegen gladbach so offen hinten stehen und vorne so umständlich spielen, haben wir gleich mal 0 punkte am Konto…Der Gegner heute war ja kaum 1. BL tauglich.

    sicher, wir haben die beherrscht, hatten mehr den Ball und PEP ist begeistert- aber ich sehe mehr Luft nach oben als positives. Und nein- ich fordere nicht nen neuen Trainer- und male auch nicht schwarz. Grund zum Jubeln gibt’s für mich aber noch keinen. Mal sehn, wie´s morgen klappt.

    Und bitte, bitte- stellt Lahm wieder auf seine Position. Bitte. Ich hoffe, das war nur dem Fehlen von Thiago geschuldet.

    Ansonsten: Ribery auffällig und agil. Leider noch etwas ungenau. Aber das wird schon.
    Schweinsteiger scheint die Verletzung gut verdaut zu haben.
    Kroos mit besserem Passspiel als zuletzt.
    Recht auffällig fand ich Kirchhoff- der scheint n gutes Auge und Passspiel zu haben.
    Shaq auch auffälliger als zB gegen den BvB. Aber der muß sich noch deutlich steigern, wenn er mehr Einsätze will. Meine Meinung.

    Und Ribben: das nach dem 1:0 sah mir nicht so aus, als wollte Mario den Platzwart kritisieren, weil der Platz etwas zu trocken war…ich denke, das ging etwas richtung Chef…aber auch das nur meine Meinung…

    Ach Ja: Kai Ebel kauft seine Outfitts bei Uli Stielike…

  109. @vadder
    Zustimmung!
    Und bei Mandzukic muss ich jetzt schon aufpassen, was ich schreibe. Mittlerweile haben die Aktion auch schon andere so gedeutet. Erst das Handschlag-Thema in Dortmund (ja ich weiß, aber trotzdem) und jetzt diese völlige Schwachsinnsaktion nach dem Abstauber-Tor gegen eine bessere Freizeitmannschaft. Es braucht genau noch eine solche Aktion und dann hat er bei mir sämtliche Sympathien verspielt – und es waren/sind weiss Gott nicht wenig nach der letzten Saison. Aber mit solchen Dingen gefährdert er den Burgfrieden wegen persönlichen Animositäten und das geht gar nicht. Mr. Sammer übernehmen sie.

  110. Zu Mandzukic: Er ist aber gedankenschnell und fackelt nicht lange. Das fehlt im Moment oft vorne. Im Prinzp spielen wir wieder das vanGaal Konzept mit folgenden Kosequenzen: Jede Menge 50%ige-Chancen, wenig 100%ige, wir wollen den Ball ins Tor tragen und vertändeln dadurch gute Situationen. Wir dominieren das Spiel durch hohen Ballbesitz aber dadurch, dass die IV so hoch stehen sind wir hinten gegen schnelles Umschaltspiel oder gegen Stürmer die lange Bälle gut behaupten können, anfällig.

    Aber es gibt (entscheidende) Unterschiede zur LvG Zeit:
    Wir haben mehr und auch bessere Spieler.
    Wir spielen variabler und schneller.
    Wir pressen besser.
    Die gesamte Mannschaft weiß um die Anfälligkeiten hinten und überlässt die Defensivarbeit nicht nur mehr der Vierekette.
    Dass das noch nicht alles gut aussieht, finde ich normal.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Mannschaft mit DonJupp bzw. mit der Spielweise von letzter Saison in dieser Saison mehr Schwierigkeiten bekommen hätte, als sie sie jetzt mit Guardiola bekommt.

  111. mal wieder OT:
    war einer mit den öffentlichen seit der Sperrung auf der U6 in der AA?
    Läuft des? Oder wieviel Zeit soll man vorher einplanen?

  112. @Ribben und vadder:
    Eigentlich lese ich hier nur mit aber jetzt muss ich doch nochmal fragen: Was hat Mandzukic gemacht nach dem Tor? Hab geade nochmal die Wiederholung geguckt und nichts gesehen…

  113. @rotweiss: Zum einen hat er sich doch glatt 45 minuten lang auf der bank faul ausgeruht…

    Nee, im Ernst: Er hat nach seinem Treffer zum 1:0 (fast direkt nach seiner Einwechslung) sehr aggresiv agiert. Er hat sich also nicht von Mitspielern und Fans feiern lassen- sondern recht angesäuert irgendwelche Worte Richtung eigene Hälfte- bzw. eigene Trainerbank gerufen.
    Was genau, das konnte ich nicht deuten, aber nach seinem Gesichtsausdruck zu urteilen würde mancher Kroatsiche Zuhälter rot vor Scham anlaufen…

    Hier der Bericht vom Online Focus:

    „Statt seiner Freude über den Treffer freien Lauf zu lassen und die Gratulationen der Mitspieler zu empfangen, setzte Mandzukic ein grimmiges Gesicht auf, ballte die Faust und stieß unfreundliche Wörter in Richtung Bayern-Bank aus. Der gewünschte Empfänger heißt wohl: Pep Guardiola. Wie „Sport-Bild“ berichtete, soll sich der Kroate bereits vorher intern beklagt haben, dass der Star-Trainer aus Spanien ihm zu wenig Anerkennung entgegenbringen würde.“

  114. Jede Menge Chancen für Gomez … muss nur noch nen Fuß reinhalten.
    Aber da ist keiner (mehr)

  115. Ich befürchte auch, den Mario Gomez werden wir noch vermissen, vielleicht sollten unsere Oberen sich noch ein wenig intensiver um Lewandowski bemühen.

    Insgesamt haben wir ja einige Chancen, aber für meinen Geschmack klingelt es zu selten, ich hab immer das Gefühl die neuen Laufwege sind noch keineswegs optimal…

  116. Hmm, hoffe doch, dass uns Pep aus Barca nicht die teilweise Ungefährlichkeit und den fehlenden Plan B mitgebracht hat. Stimmt schon, irgendwie fehlt der Knipser, wobei ja die aktuell ganz vorn agierenden Herren durchaus schon ab und zu ein Tor gemacht haben.

    Schau mer mal. Muss leider noch arbeiten und kann nur mit einem halben Auge drauf gucken.

  117. Erinnert mich auch bisschen an den fehlenden Plan B, das hatten wir ja auch schon einmal. Macht City ernst, schwimmt die Abwehr auch ganz schön.

  118. Eigentlich fehlt vorne nur die Durchschlagskraft bzw. Entschlossenheit. Es sieht des Öfteren so aus, als ob der Ball ins Tor getragen werden soll, und obwohl man eigentlich schon in guter Position ist wird dann nochmal weitergepasst.

    Ansonsten wieder blass: Thiago. Nur dieses Mal richtet er nicht so viel Schaden an, weil er etwas weiter vorne spielt und damit defensiv nicht so viele Löcher entstehen.

  119. Jetzt wird sich vielleicht zeigen, ob wir einen Rückstand aufholen können, oder in das alte Muster verfallen.

  120. Also mit Mandzukic kam diese Entschlossenheit. Der ist immens wichtig, weil er dann doch mal draufhält und den Zug zum Tor hat.

  121. Der FCB muss mit einem Stürmer spielen. Ich hoffe, Guardiola sieht das genauso.

  122. Hmmm, weiss noch nicht genau, was ich jetzt davon halten soll. Die ersten 40 Minuten sehr stark aber ohne Durchschlagskraft. Allerdings sehr passsicher und mit starkem Gegenpressing. Danach ging wohl etwas die Kraft aus. 2. HZ frischer Wind mit Shaq und Mandzu. Beide wieder sehr aktiv und Mario wieder wirklich stark und torgefährlich (was Müller derzeit abgeht).

    In Summe natürlich absolut verdienter Sieg.

    Jetzt kommt das Aber: Aktuell macht mir ein wenig die Abwehr Sorgen. 1. wurde die vlt. beste Doppelsechs auseinandergerissen und 2. die nicht wesentlich schlechtere IV mit Danteng genauso. Begeistert bin ich zur Zeit davon noch nicht und wie man sieht, steht das ganze Gebilde noch äußerst wacklig.

    Außerdem für mich schwer nachvollziehbar, warum manche fast beide Spiele durchspielen und einige nur knapp mehr als eine HZ, aber das ist mal Nebensache.

    In der Tat halte ich Mandzu für die Position ganz vorne besser geeignet als Müller. Da wird man sicher nochmal drüber reden, wenn Götze fit ist. Das Pass- und Laufspiel aus den ersten 40 Minuten sowie das angesprochene Gegenpressing machen jedoch etwas Mut. Wenn man das über 90 Minuten so hinbekommt, dann ist das schon beeindruckend. Der Weg zum Tor darf allerdings nicht vergessen werden. Die Bälle in die Schnittstellen, die speziell gegen Hamburg und Gladbach noch überragend kamen waren leider gar nicht zu sehen.

    Also, ich denke wir sind rechtzeitig soweit fit und die erste 11 ist da, wie auch immer es jetzt gefallen mag.

  123. ManCity mit Hamburg oder Gladbach zu vergleichen, na ja, das ist schon ne andere Hausnummer. Dante und Martinez sind jetzt aber auch nicht wirklich die schnellsten, da hätte Boateng Vorteile gehabt. Ich habe auch den Eindruck, dass Dante noch nicht ganz angekommen ist, er wirkt oft etwas, na sagen wir, desorientiert. Ist vielleicht nicht so sein Spielsystem …

    Ja, das sieht bei Ballbesitz beeindruckend aus, aber mir fehlt der Zug zum Tor. Nochmal quer, nochmal abspielen, lieber nochmal zurück. Das kann und konnte Barca besser. Und die haben dazu noch Messi. Und Neymar.
    Der FCB muss die Vor-dem-Tor-Situationen anders auflösen.

    Ich finde mich mal damit ab, dass wir diese Sasion:

    weniger Tore schießen
    mit mehr Mannschaften Probleme bekommen
    gegen Dortmund wieder mal verlieren
    mit weniger Punkten Meister werden 🙂

    Generell bleibe ich bei meiner Einschätzung:

    Mehr und besser als letzte Saison geht nicht. Unfassbar. Gigantisch.
    Auch nicht mit Pep. Und Götze. Und Thiago.
    Die Triple Saison kann nicht die Messlatte/Maßstab sein, das ist unrealistisch, es bleibt eine historische Ausnahme. Sollten wir alle zusammen hier nicht vergessen und korrekt einordnen.

    Das Ziel kann es nur sein, dieses Niveau annähernd zu halten.
    Das Triple wiederholen zu wollen – klar, man versucht es, aber seien wir ehrlich: Bei der Ausgeglichenheit der Europäischen Top-Mannschaften benötigt man da auch eine gehörige Portion Glück/Zufall.

    Nein, ich freue mich eher, dass die Mannschaft versucht weiter dazu zu lernen. Sich besser auf unvorhergesehene Spielverläufe/Situationen einzustellen und variabler zu reagieren. Und Guardiola hat auch Augen im Kopf, ganz sicher. Er sieht die Defizite, wie wir alle hier. Es muss im gelingen, die Spieler zu überzeugen. Momentan sind alle noch etwas unsicher, aber das gibt sich. Sie ist natürlich nicht unschlagbar, wie ständig von außen kolportiert. Sie hat Defizite. (Hatte sie unter Don Jupp auch, aber da war das Momentum auf ihrer Seite).
    Also schön weiter arbeiten und taktisch dazulernen. Fast alle Spieler verfügen über außergewöhnliche Fähigkeiten, so dass sie das auch umsetzen können.

    Wird Zeit, dass es wieder losgeht …

  124. Mmh, ich fühlte mich gestern auch an Barca erinnert. Allerdings auch was das Thema Chancenverwertung angeht. Barca sieht sich wie Bayern fast ausschließlich (bis auf Real resp. BVB) extrem defensiven Gegnern ausgesetzt. Auch hier gibts gigantische Ballbesitzquoten und zig Versuche, ein Tor zu erzielen. Auch bei Barca ist es stets ein Geduldsspiel bis das erste Tor fällt. Oft ist es ein Geniestreich von Messi oder ein grotesker Abwehrfehler des Gegners (wer viele Spiele der PD kuckt, weiß, dass das Niveau abgesehen von der Top4 nicht besonders hoch ist), der das 1:0 bringt. Und dann brechen meistens alle Dämme.

    Bei Bayern sehe ich da schon in der letzten Saison Parallelen und noch mehr bahnt sich das an für die kommende Saison.

    Es gehört einfach auch ein bisschen Glück dazu, aus den zahlreichen Torschüssen ein frühes Tor zu erzielen. Dann läuft der Laden, weil der Gegner sich dann nicht mehr so hinten reinstellen kann.

    Dass das mit den tödlichen Pässen gegen HSV u Gladbach besser geklappt hat als gegen City liegt sicher an der deutlich höheren Qualität der Defensive der Scheichs.

    Ich bin sehr optimistisch für die kommende Saison. Bis auf Dortmund sehe ich in der Liga wirklich niemanden, der Bayern ernsthaft in auch nur einem Spiel gefährden kann. Die Dominanz sehe ich noch größer als in der Vorsaison.

    Man muss sich nur mal vor Augen führen, dass gestern irgendwann in HZ2 ohne Schweinsteiger, Thiago, Kroos, Robben gespielt wurde. Von Götze ganz zu schweigen. Ohne auch nur den kleinsten Niveau-Abfall zu spüren.

    Entscheidend ist, dass wir viele viele Torchancen herausspielen, den Gegner vor Rätsel stellen und weitestgehend mit hoher Geschwindigkeit spielen. Das alles gibts bereits zu sehen.

    Ich glaube auch, dass wir mit weniger Punkten Vorsprung Meister werden. Aber nicht weil Bayern schlechter punktet, sondern weil Dortmund mehr Punkte holen wird als in der Vorsaison.

    Ich freue mich auf Montag und auf Freitag. Bedauernswerte Gegner…

  125. Also ich stimme dem Gros der Meinungen hier zum gestrigen Kick voll zu!

    Ich bin auch eher sehr vorsichtig, ob uns die Pep-Änderungen schon in dieser Saison entscheidend voranbringen. Ich finde es faszinierend, dass er eine eigene Vision vom Fußball hat und diese geradlinig durchzieht. Und ich finde es auch bemerkenswert, dass er uns auf hohem Niveau mit neuen Ideen weiter entwickeln will. Das ist genau das, was wir brauchen!

    ABER: Es gibt für mich so ein paar Grundregeln, die es dabei einzuhalten gilt:

    a) Eine erfolgreiche Mannschaft darfst Du als neuer Trainer nur punktuell ändern.

    b) Jeder Spieler sollte primär dort spielen, wo er seine Stärken am besten für die Mannschaft einbringen kann.

    c) Jeder Mannschaft braucht einen Goalgetter.

    Alle drei Grundregeln sehe ich aktuell mehr oder weniger stark gebrochen! a) wollte er eigentlich nach eigener Aussage einhalten, aber die Realität sieht aktuell anders aus. Was b) angeht, so bringt er durch die neue Grundordnung und die Positionswechsel die komplette Statik durcheinander und rüttelt an der Selbstsicherheit der Spieler. Zudem muss er den Spielern erstmal klar machen, dass diese Umstellung erfolgsversprechender bzw. notwendig sind, um weiterhin so erfolgreich wie bisher Fußball spielen zu können.

    c) und das hatte ich in meinem vorherigen Kommentar schon geschrieben, müssen wir diese Saison wegen dem Lewandowski-Deal alle gemeinsam AUSHALTEN. Das wird uns aber sicherlich die größten Probleme in der Saison bescheren, da Mandzu und Pizza nicht über die komplette Spielzeit eine hohe Treffsicherheit aufrecht erhalten können.

    Insofern: Ich bin nervös gespannt auf die Saison!

  126. @frankky
    „weniger Tore schießen
    mit mehr Mannschaften Probleme bekommen
    gegen Dortmund wieder mal verlieren
    mit weniger Punkten Meister werden :-)“

    Hat jemand ernsthaft etwas anderes geglaubt. Das wäre dann wirklich eine Glaubensfrage und Pep tatsächlich Messias.
    Letzte Saison lief nahezu alles dermaßen rund, auch an den wenigen schlechteren Tagen. Und keine Pech-Spiele (gut gespielt, trotzdem vergeigt, außer Lev.), keine wesentlichen Verletzungen, die der Kader nicht auffangen konnte. Das ist m.E. so nicht wiederholbar. Zumindest nicht sofort.
    Mir macht es schon jetzt großen Spaß da zuzugucken, selbst wenn man sich ob der Chancenverwertung einige Haare rauft. Ich sehe da eine ohnehin schon geile Truppe neue Wege gehen, statt den Erfolg kopieren zu wollen. (Letzteres kann und will und soll Pep nicht und Jupp hätts auch nicht hinbekommen). Das Ganze ist ein Projekt und ich freu mich tierisch. Uund wer braucht 25 Punkte Vorsprung. Hauptsache Bayern rockt, spielt geil. Und damit rechne ich durchaus!
    Kleine Anekdote: Meine bessere Hälfte (guckt nicht jedes Spiel und ist schon gar keine Taktik-Expertin oder dergleichen) meinte gestern beim Gucken des Spiels plötzlich „wie aus dem Nichts“: Der Fussball hat sich ja ganz schön gewandelt in letzter Zeit, sei viel schneller, variabler, eleganter.
    Wenn mann öfter guckt merkt man das vllt. nicht mehr so, aber es stimmt schon…

  127. @Flinsi
    weitestgehend Zustimmung. Allerdings sehe ich das mit dem „Goalgetter“ nicht unbedingt so. Letztes Jahr hatten wir schließlich auch keinen und fast die 100 Tore geknackt. Sicher braucht man die Option, aber wir haben so viele torgefährliche Offensivspieler, dass der Goalgetter an sich (das war ja im Grunde auch nur Gomez) nicht so stark gebraucht wird. Allerdings halt in so knappen Spielen wie gestern, deswegen ist die Option wichtig.

    @franky
    ich habe nicht ManC mit dem HSV und Gladbach verglichen, nur festgestellt, dass die Pässe in die Tiefe/Schnittstellen nicht so gespielt wurden. Was meiner Meinung nach daran liegt, dass selten jemand die Wege gemacht hat. Müller einmal mit dem Abseitskopfball aber sonst? Vielmehr sind wir wie in besten van Gaal Zeiten um den 16er rumgeschwänzelt, nur doppelt so schnell. 😉

    Außerdem muss ich zugeben, dass mich die Verschiebung von Lahm mitten im Spiel auf die 8 etwas genervt hat. Ich meine es ist mal gut, wenn mal was ausprobiert wird und es hat ja ganz gut geklappt. Der Spieler sieht mal was anderes und wird sicher nicht dümmer davon. Allerdings muss irgendwann gut sein: Er spielt jetzt sein 500 Jahren AV und fängt jetzt mit knapp 30 bestimmt nicht an auf MF umzuschulen, dass wäre wirklich Blödsinn in meinen Augen. Dazu kommt, das Rafinha nicht der AV der Wahl ist. Ich hoffe dass spätestens jetzt damit Ende ist.

    Und was Martinez auf IV anbelangt müssen wohl wir alle (ihn eingeschlossen) noch überzeugt werden. Vor allem wenn dann ein bis dato im Grunde fehlerloser Boateng draussen sitzt.

  128. Für mich waren das 70 Minuten Barca-Langeweile. Und am Ende wieder
    System-Jupp mit mehr Chancen und Zug zum Tor, in das die Spieler gewechselt sind.

  129. ?

    Ich fühlte mich hervorragend unterhalten. Langweilig wird das höchstens für die Fans anderer Vereine.

  130. Also ich seh das entspannt. Bis Donnerstagabend ist Vorbereitung. Nichts anderes.
    Pep hat viel ausprobiert, was er einfach mal sehen wollte. Dass PL AV (komm mir schon vor wie bei der Arbeit) spielen kann, wird er wissen, muss er nicht proben. Rafinha dann schon eher. Dafür soll PL vielleicht mehr das Gefühl für das MF bekommen, wenn er offensiver stehen soll. Einzig die fehlende Doppelsechs ärgert mich.
    Nimmt man ´die beiden Spiele gestern und vorgestern, wird Pep auch festgestellt haben, dass Mario II vorne aktuell einfach die bessere weil gefährlichere Variante ist. Und das trotz gefühlt 20 Wechseln.
    Das bekannte System werden sie vielleicht trainieren, als Variante. Die neue Variante aber müssen sie üben üben üben.
    Wenn wir gegen die schärfsten Konkurrenten, egal ob national oder international, auch nur so spielen, dann mache ich mir Sorgen.
    Und wenn gar nichts hilft, holen wir Mario I für 45 Mio. im Winter zurück…

  131. Ich habe auch nicht schlecht gestaunt in HZ 1. Wahnsinn, wie der ball da phasenweise gelaufen ist.

    Wurde ja schon viel dazu von den Kollgen hier geschrieben.

    Noch ein paar gedanken von mir dazu:

    Robben trennt sich zu spät vom Ball, passt mit seinen Dribblings nicht in diese Ballzirkulation. Wenn er in 3 Mann reinläuft und sich festdribbelt, dürfte das Pep nicht gefallen haben- ich bin mir irgendwie sicher, das Götze des öfteren für Robben da außen auftuacht…. War sehr auffälig in HZ 1- gab mind. 3 solche Situationen. Ribery hat das deutlich besser im Griff.

    Kirchoff gefällt mir richtig gut- was sein Passpiel angeht. Aber auf der 6? ich weiß nicht.

    Es wird doch immer gesagt, das der Fußball den Pep sehen will, nach nem Plan abläuft. Möglichst alle Eventualitäten ausschlißen- oder habe ich das verwechselt? Dann muß es aber doch auch einen Plan geben, wie ich aus dem Ballbesitz Tore mache. Und zwar möglichst viele. Ist ja der Sinn eines Fußballspiels. Oder bin ich da jetzt zu altmodisch?

  132. # beste vGaal Zeiten:
    Ja was will man denn machen, wenn eine Mannschaft über weite Strecken des Spiels das Mitspielen verweigert und ausschließlich destruktiv unterwegs ist. Wenn dass dann auch noch die Mannschaft mit dem teuersten Kader der Welt ist, wo dann durchaus der ein oder andere Spieler dabei ist, der weiß, wie man effektiv verteidigt (Company anyone ??!), dann wirds schwer und es sieht aus wie Handball und mag auch an vGaal-Zeiten erinnern.

    Bereits gegen Sao Paulo hatte ich den Eindruck, dass die Herren etwas müde waren – vermutlich hat Pep die letzten Tage nochmal stramm trainieren lassen. Dann spielt fast die gleiche Mannschaft an zwei Tagen hintereinander und kommt in so einem Spiel mit einem denkbar ungünstigen Spielverlauf quasi auf Knopfdruck zurück. Das hat mich schon sehr beeindruckt. Wenn man sich dann die ganzen Wechsel nochmal vor Augen führt, wird es gleich nochmal beeindruckender.

    Natürlich habe auch ich kein gutes Gefühl, wenn Rafinha RV spielt und Lahm in MF rückt, aber ich kann mir kaum vorstellen, dass das ein Dauerzustand sein wird, der im kommenden Frühjahr eine Rolle spielt. Da denke ich eher, dass Hojberg im Falle des Falles nachrücken wird, als dass ein Lahm von der Außenbahn weggenommen wird.

    @ Peter: Komischerweise fand der „Rückfall in Jupp-Fußball“ ohne entsprechenden Systemumstellungen statt – also von einem auf zwei Sechser. Ich gebe Dir recht, dass vielleicht etwas mehr Zug zum Tor und etwas mehr Wucht im Spiel war, was aber für mich eher am Wechsel Müller-Mandzu lag. Mandzu hat dann doch eine etwas gesteigerte Präsenz im Strafraum und deutliche körperliche Vorteile gegenüber Müller.
    Aber es ist doch toll, dass die Mannschaft unter diesen Bedinungen: Vorbereitung, Temparaturen, zwei Spiele in zwei Tagen…. nochmal derart an der Schraube drehen kann, dass so ein Spiel nach Rückstand noch gewonnen wird.

  133. Can-Wechsel zu Leverkusen perfekt. 4 Jahre mit Rückkaufoption. Klasse Sache, finde ich. Im Bayernmittelfeld hätte Can wieder nicht gespielt, in Leverkusen kann er es locker mit Reinartz oder Rolfes aufnehmen. Kommt er wirklich erst nach vier Jahren zurück, ist Schweinsteiger schon 33.

  134. Transfer-Update: Emre Can geht nach Leverkusen. 4-Jahresvertrag mit Rückkauf-Option.
    M.E. für alle Seiten sinnvoll.

  135. Zum Can-Wechsel: Toll! Genau so macht man das. Der Spieler hat Sicherheit, die nächsten Jahre beim gleichen Verein aufzulaufen und nicht dauernd irgendwohin verliehen zu werden, man kassiert Ablöse und kann für den Hummels-Fall der Fälle ihn zurückbeordern. Gratulation an Matthias Sammer!

    Ich vermisse übrigens auch Martinez auf der 6. Besser als er in der letzten Saison in bestimmten Spielen kann man diese Position imho nicht spielen. Ich denke mal, dass wie oben schon argumentiert Pep das 4-2-3-1 auch nicht abgeschafft hat, sondern als bekannte Variante voraussetzt, auf die man zur Not immer zurückfallen kann. In den Testspielen gehört sich natürlich die neue Variante trainiert.

  136. Jepp. Der Can-Transfer passt. So spielt er bzw. hat zumindest eine deutlich höhere Chance zu spielen. Und das noch dazu bei einem CL-Teilnehmer. Und wenn er sich macht, dann holen wir ihn wieder heim.

  137. tun wir mal kurz so, als wären wir kein Bayern-Fan 😉

    PFUI, Sch*** Werksklub! Bedienen sich in der halben Liga und schnappen allen die jungen Talente weg, um die Konkurrenz zu schwächen! Aus Hamburg holen sie Son und Seeler-Junior-Junior Öztunali, aus Freiburg den Kruse, und jetzt auch noch unseren Can!

    Ok, zurück in den Bayern-Modus:
    Ich mag Neverkusen nicht und am allerwenigsten mag ich diesen Holzhäuser. Dass man Can gleich verkauft hat, macht Sinn – Leverkusens Gebaren bei Leihen ist eh mitunter recht merkwürdig. Bestes Beispiel: Stuttgart hat LEV mit Lenos Ausleihe richtig aus der Patsche geholfen, in Leverkusen hat man zum Dank dann recht schnell recht viele Flausen in Lenos Kopf gesetzt, so dass dieser recht schnell seinen endgültigen Transfer forciert hat. Bei Kroos hat man es auch versucht, da kamen in Interviews vor Ende der Leihe Aussagen von wegen „dass Kroos nach München zurückgeht, steht noch lange nicht fest“. Bei Carvajal hat man anscheinend auch alles versucht.

    Lassen wir sie lieber gleich bezahlen. Ist auch besser für Can, der ab sofort gute Chancen auf einen Stammplatz hat. In vier Jahren kann viel passieren, da ist Schweinsteiger 33. Wenn da nicht viel schiefgeht, kann Emre bis dahin eine ordentliche Bundesliga-Karriere mit Aussichten auf die Nationalmannschaft hinlegen. Ich sehe bei Hojbjerg mehr Potenzial; sollte sich diese Hoffnung nicht erfüllen, kann man mit Can ein Eigengewächs zurückholen.

  138. Ich bin sehr gespannt, ob Pep das mit Martinez als IV durchzieht. Er hat mir gar nicht gefallen in beiden Spielen, zumindest was die Defensive betrifft. Er ist zu langsam, und er foult zu viel. Im Mittelfeld ist das nicht so schlimm, kurz vorm eigenen Strafraum schon.

    Mandzukic mit unglaubloicher Präsenz. Und das ist einer auf den man immer aufpassen muss.

    Alcántara hat mir die erste Halbzeit gut gefallen (wie die ganze Mannschaft). Sehr gute Kombinationen, allerdings fehlten die ganz großen Chancen.

    Bedenklich fand ich, wie leicht sich City durchkombinieren konnte, wenn sie das Pressing mal überwunden haben. Das ist halt die Kehrseite, dass man relativ blank da steht.

  139. Mal kurz zu Martinez:
    Ich halte die IV Stand heute auch für keine gute Lösung, aber zu dem Thema zu langsam: Er hat gerade mal nach dem verlängerten Confed-Cup-Urlaub 5 Trainingseinheiten absolviert. Hat jetzt die ersten beiden Spiele seit Ewigkeiten gemacht (beim CC hat er ja so gut wie nicht gespielt, und dann als Stürmer…) und gerade er braucht seine Fitness. Also ihm da eine mangelnde Antrittsschnelligkeit zu attestieren ist für mich etwas unfair. Lasst ihn erstmal richtig in Saft und Kraft stehen und dann kommt sowas unter GARANTIE nicht mehr vor. Aber dafür braucht er Zeit und Spiele. Und um sich auf die Position umzustellen erst recht.

    Wir sind grundsätzlich zu schnell dabei Dinge in Frage zu stellen, auch ich. Never change a tripling Team und sonstige deutsche Eigenheiten treten da sehr gerne zum Vorschein. Wir täten gut daran (KHR I), die Dinge sachlich zu analysieren (KHR II) und auf uns zukommen zu lassen. Am Ende des Tages (KHR III) wird man dann sehen, wie gut oder schlecht irgendwas war.

  140. Bin nicht in der aktuellen Diskussion, aber lese gerade, dass Martinez als IV ein Thema ist …
    Das dürfte mit Spielpraxis und etwas Ruhe (@Ribben: auch wenn er beim Confed-Cup kaum gespielt hat, hatte er dadurch doch Reisestress und Teamtraining, sprich keinen Urlaub. Deshalb hat Pep ihn so lange geschont) für ihn kein Problem sein.
    Auf der Position muss er auch unsere Oberen überzeugt haben, schließlich hat er in Bilbao 2011/12 vorwiegend als Innenverteidiger (und eben nicht im Mittelfeld) agiert.
    Und auch wenn uns alles noch nicht 100% einsichtig erscheint, der Trainer hat mehr Fußballsachverstand als wir alle zusammen und kennt die Mannschaft wie kaum ein zweiter, der wird schon wissen, wofür es (auf lange Sicht!) gut ist.

  141. Mario Götze hat heute zum ersten mal am Mannschaftstraining teilgenommen.
    Rafinha meinte: „Spiele sehr gud.“ Glaub‘ ich auch. 😉

  142. Auf der Webseite der SZ ist jetzt ein Artikel mit der Überschrift „Vorbild Barcelona“ zu finden, der sehr interessant ist.

    Dem dort erwähnten Stefan Viehhauser folge ich auch gern auf Twitter und in seinem Blog.

  143. @ Joshtree

    Der SZ-Artikel ist nicht ganz korrekt. Die „freie Blockwahl“ im der Kurve ist nicht „vom Verein verboten“ worden, sondern es gab eine Abstimmung unter den Stehplatzinhabern. Diejenigen aus Block 112/113 sind angeschrieben worden, ob sie einer derartigen Regelung zustimmen würden. Ich selber besitze Karten in 112/113 und habe gegen die Idee gestimmt. Ich besitze seit über 25 Jahren eine Dauerkarte und sehe nicht ein, warum ich plötzlich 3 Stunden vorher da sein muss, nur weil jemand anders glaubt, dass er mehr Stimmung macht als ich. Was dann darin endet, dass ohne Sinn und Verstand und Blick auf den Spielverlauf irgendwas in die Gegend gesungen wird. Man kann nicht alles dem Verein in die Schuhe schieben. Darüber haben die Fans selbst abgestimmt.

  144. @tokyostegi. Zu der Fragestellung bei der Umfrage hatte ich auch mal Kommentare des C12 gelesen, kann dem aber langsam auch nicht mehr folgen. Als Nichtmünchner schon gar nicht.

    Der Grundtenor, dass es ziemlich harzt im Verhältnis von einigen Fans und Verein, ist aber wohl abzustreiten, oder?

  145. Man füge bitte im letzten Satz an passender Stelle ein „nicht“ ein. Danke.

  146. ja, es knarzt gewaltig. die einen müssen auswärts ständig zündeln, die andern hauen auf alles drauf, was unter ultra-verdacht steht. man hätte auch ohne die ominöse Abstimmung, die tokyostegi ganz korrekt beschreibt, vereinsseitig andere lösungen finden können. man wollte aber nicht. denn schließlich san mia ja mia und mit anders-tickenden reden wir per Professor Doktor terrorspezialisten – wenn überhaupt.

    die stimmung wird leiden in unserem schönen Stadion, da bin ich ganz sicher. es muss ein großer runder tisch her, an dem alle vertreten sind – nicht nur die „braven“ fangruppierungen. hat UH nicht auf der JHV angeboten, er würde mit allen reden, man müsse nur zu ihm kommen. na dann, nehmt ihn beim wort, südkurve!

  147. Für eure scheiss Stimmung seid ihr doch selbst verantwortlich! 😉

    Aber machen wir uns nix vor, ein echter Hexenkessel war die AA noch nie, und das wird sich mittelfristig auch nicht ändern. Gründe dafür gibts viele, vorrangig aber liegts wohl am höheren Altersschnitt im Vergleich zu Dortmund. Bei uns gibts eben sehr viele langjährige Stadiongeher, und denen kann man nicht den Platz weg nehmen nur weil sie ihrem Alter entsprechend nicht mehr so intensiv „supporten“ als es ein 18jähriger vllt tun würde.
    Bei Dortmund gab es das Problem nicht, die haben ja bis auf die letzten 2 Jahre ihre Hütte nichtmal vollbekommen. Bei uns ist manch einer ja schon froh, wenn er ein Spiel pro Saison im Stadion sehen kann, und wenns im Dezember an einem Freitag Abend gegen Hoffenheim geht.
    Im Prinzip ist das ja nichts schlechtes, das geht vielen Elite Clubs so. Fragt mal nach in Madrid oder Manchester.
    Im Grunde gehts bei dem ganzen Ultra sing-sang ja eher darum, sich selbst zu feiern, auf die Mannschaft bzw. deren Leistung hat das vermutlich viel weniger Einfluss als viele denken. Schließlich haben wir ja nicht nur letzte Saison auswärts öfter gewonnen als zu Hause.
    Für den Verein gehts darum, das
    1) Die Mannschaft das jeweilige Spiel gewinnt und
    2) 71.000 Zuschauer zufrieden nach Hause gehen (und im idealfall noch ein paar € im Shop lassen)

    Der erste Punkt wird fast immer erfüllt, und auch beim Zweiten denke ich das der Großteil der Fans einen tollen Tag im Stadion erleben, nur villeicht ein Kern von 2000 Ultras, die unzufrieden sind, weil die andern 69.000 nicht soviel radau machen. Aus Vereinssicht ist es da verständlich, wenn man irgendwann eher darüber nachdenkt, die paar Tausend „Störenfriede“ wegzubekommen, um stattdessen mehr Platz für die „Opernfans“ zu haben, welche wenigstens für ihre Ansprüche (Sekt, Scampis etc) dann auch ordentlich bezahlen.

    Ich denke von Seiten der Ultras sollte man es mal beim derzeitigen Status Quo belassen, denn bei weiteren Konflikten wird das Verhältnis sicher nicht besser. Letztlich muss man auch respektieren, das der Verein am längeren Hebel sitzt.
    Das einzige was wirklich beiden Seiten helfen könnte wäre ein Ausbau der AA. Dann wäre der Platz da, um die SK mit frischem Blut zu versorgen, ohne die „Alten“ vergraulen zu müssen.

  148. Eigentlich wollte ich mich immer aus dieser Stimmungsdiskussion raushalten, aber nachdem ich mich nun schon zu Wort gemeldet habe, noch ein paar Gedanken (die vermutlich in diesem Blog alle schon mal geäußert wurden)
    1. ich finde wir haben kein Stimmungsproblem. Wenn’s wirklich um was geht, brennt die Hütte (siehe Dortmund im Pokal, Juve, Barca letztes Jahr) sogar ohne Ultra-Support, die waren ja zu beleidigt um aufzutauchen bei manchen dieser Highlights
    2. es gehört zum Selbstverständnis des Bayernfans nicht dauerhaft und bedingungslos anzufeuern. Das finde ich völlig ok, wenn es zur Pause 0:0 gegen den KSC steht, darf man auch mal schweigsam sein. Das ist mir lieber als unmotiviertes Dauergebrüll oder unfairer Fanatismus à la Betze, wo bei jeder gegnerischen Ballberührung Elfmeter für die Heimmannschaft gefordert wird
    3. mich kotzen eigentlich nur die Pfeifer an. Ich habe noch nie meine eigene Mannschaft ausgepfiffen und werde es so auch weiterhin halten. Ich werde auch nie vor dem Halbzeitpfiff Bratwurst holen oder vor dem Schlusspfiff ins Parkhaus gehen. Das gehört sich einfach nicht.
    4. ich bin kein Opernpublikum (obwohl mir diese Kunstform sehr nahe steht), supporte für mein biblisches Alter von 44 noch ganz anständig (nach Wembley und Berlin war ich gepflegte 10 Tage ohne Stimme) habe aber trotzdem keine Lust, mir von irgendeiner Pappnase in der Kurve sagen zu lassen „du derfsd do ned steh, wannsd ned bleasd“, falls ich einen Fehlpass von einem Bayernspieler nicht mit irgendeinem willkürlichem Singsang übertöne, den sich der Capo hat einfallen lassen. Nein, dann will ich mich ärgern dürfen, den Ballverlust mit einem unzufriedenen Raunen kommentieren und ansonsten schweigen
    5. ich habe auf der Rückreise von London ein kurzes Gespräch mit einem Dortmund-Fan gehabt. Der sagte in breitem Westfälisch „ihr blöden Bayern, ihr freut euch viel weniger über den Sieg und jubelt viel weniger als wir es getan hätten“ Ich darauf in leicht bayerischer Färbung: „richtig. Aber dafür hätten wir uns auch mehr geärgert, wenn wir verloren hätten. Also passt das schon so“ So ist der Bayernfan.

  149. @ Tokyostegi:
    Schön gesagt!
    Lustigerweise hat die Mannschaft den größten Triumph der letzten 12 Jahre gefeiert, just als die Südkurve keine Dauergesänge mehr angestimmt hat.
    Man muss also (leider) sagen, dass wir „Stimmung“ nicht brauchen.

  150. @Tokyostegi: Word up! 🙂 Sehe das ziemlich ähnlich, vor allem die ersten zwei Punkte. Wenn jemand beim 2:1 gegen ManU in der ersten van Gaal-Saison im Stadion war, da hats auch gebebt als das 2:1 fiel. Aber das müssen dann halt auch besondere Spiele sein.

  151. Die Fanproblematik lässt sich mittlerweile kaum noch lösen, weil sich jede Gruppe selbstgerecht zurücklehnt.
    Der ständige Protest/Boykott von einigen Gruppen in der Südkurve war einfach nur bockig. Die Mannschaft soll angeblich das Wichtigste sein, aber trotzdem schweige ich bei großen Spielen? Damit verscherzt man es sich doch nur.

    Auswärts fand ich den Support dagegen meist sehr gut, es war ordentlich Stimmung. Dass man diesen Fans (die auch wirklich viel Zeit und Geld investieren) jetzt einen reinwürgt, indem man die Auswärtsdauerkarte für CL/DFB-Pokal streicht und die Abschaffung dieser für die Bundesliga androht, ist mir unverständlich.

    Ohnehin bleibt als einzige Erklärung, dass der Verein kein echtes Interesse hat das Verhältnis zu den „aktiven Fans“ zu entspannen. Übrigens seit Jahren nicht, was man auch daran sieht, dass schon lange ein Fanbeauftragter existiert, der seinen Namen nicht verdient.

    Dabei finde ich, dass man einige Kompromissvorschläge des Club Nr.12 durchaus ernsthaft diskutieren hätte können.
    Insgesamt gefällt mir dessen Darstellung der Situation deutlich besser, als die Totschlagargumentation meines Vereins:
    Weil irgend so ein Vogel Pyrotechnik abbrennt, schafft man die Auswärtsdauerkarten ab? Weil von jemanden die Personalien aufgenommen wurden (warum auch immer), bekommt er schon mal ein Stadionverbot?

    Aber der Verein sitzt nun einmal am längeren Hebel und wenn dort kein Interesse besteht das Verhältnis zu verbessern, sondern eher ein Interesse daran, diese Fans zu vergraulen, dann wird das auch so kommen.
    Gefallen tut’s mir nicht, aber eine realistische Möglichkeit das zu ändern, gibt’s m.E. nicht.

  152. “ihr blöden Bayern, ihr freut euch viel weniger über den Sieg und jubelt viel weniger als wir es getan hätten” Ich darauf in leicht bayerischer Färbung: “richtig. Aber dafür hätten wir uns auch mehr geärgert, wenn wir verloren hätten. Also passt das schon so” So ist der Bayernfan.
    ——–
    und so ist der Bayer. wunderbar:)

  153. Zunächst mal: selten auf so kleinem Raum soviel Richtiges und vor allem sachlich vorgetragenes zur Fanthematik gelesen. Schließe mich dem Gros der Meinungen an.

    Ich denke aber schon, dass der Verein ein Interesse daran hat, das Verhältnis zu verbessern, zumindest ein Kleines. Ich sehe aber auch, dass abgesehen vom Club Nr. 12 hier so gut wie keine konstruktiven Vorschläge kommen. Und wenn trotz Fandialog, Präsidentengespräch und ähnliches – wie auch immer man dazu stehen mag – weiterhin immer neue Aktionen kommen (Protestmarsch hinter der Haupttribühne, Koan Neuer, Proteste gegen Uli, derbe Plakate („Verein eine Hure…“), Protestaktionen in allen CL-Spielen, Pyros immer wieder trotz moderater Bitte dies zu unterlassen, demzufolge Geldstrafen, Bepöbelungen beim Autokorso undundund), dann verstehe ich sogar, wenn man auch als Verein irgendwann keine Lust mehr auf konstruktive Lösungen hat.

  154. Kalle heute im Kicker:

    „Wir haben letztes jahr 200 000 Euros Strafen für Pyros zahlen müssen- und sind auch damit (negative- vadder) Spitze in Europa. “

    Der Verein wird quasi gezwungen „irgendwas“ zu unternehmen. Und leider bekommt da jeder Fan seinen Anteil ab. Der eine mehr, der andere wird es gar nicht spüren.

    Ich möchte nur wissen, warum sich „der Verein“ mit Leuten an einen Tisch setzen sollte, die den Präsidenten öffentlich nur noch den „Steuerhinterzieher vom Tegernsee“ nenen (inferno bavaraia- webseite) oder Leute öffentlich Huren nennt. Warum sollten solche Leute noch das „Recht“ darauf haben, ernst genommen zu werden?

    Diplomatischeres Verhalten von beiden Seiten wäre sicher nicht das schlechteste.

    Das Kernproblem ist sicher auch, das es weder die Ultras gibt- noch der Club Nr. 12 ein von allen Fans akzeptierter Dachverband der Bayern Fans zu sein scheint. Also meint der Verein, er müsse sich nicht mit den Vorschlägen des Club Nr. 12 ernsthaft auseinandersetzen. So wirkt es zumindest auf mich.

    Scheinbar haben „normale“ mitgliederstarke Fan Clubs ein offeneres Ohr beim Vorstand- aber von der seite wird kaum ernstzunehmende Kritik kommen, da die ja zu fast jedem Spiel ne Busladung (oder mehr) Karten haben möchten….Aber auch das nur mein Eindruck.

    Und mein Fazit: Sackgasse, das Ganze…Leider.

  155. Ich bin nicht traurig über die Drehkreuze. Im Südkurvenbladdl wird sich zwar ordentlich über die „Sippenhaft“ ausgekotzt, aber ganz nebenbei unter den Teppich gekehrt, dass die jetzt bestrafte Masse die Übeltäter (ob es um Pyros oder Gewalt ging) jahrelang geschützt und sich mit ihnen solidarisch erklärt hat. Man brüstet sich sogar teilweise damit.
    Zitat SKB: „Im Herzen der Kurve ist ihr Platz!“, dann Banner wie „Ausgesperrte immer bei uns“, 80. Minute „Gegen alle Stadionverbote!!!!11einseinself“.

    Ich würde für manche davon – nur eine Minderheit, wohlgemerkt – anmerken, dass die nicht in das Herz einer Kurve, sondern in den Knast gehören.

    Dass unser Keeper, der uns in London die erste halbe Stunde im Spiel gehalten hat, sich wegen eines vollkommen schwachsinnigen Verhaltenskatalogs nicht getraut hat, den CL-Pokal vor der Kurve in die Höhe zu stemmen, war für mich das Signal, dass ich diese Ultra-Bewegung nicht eine Minute vermissen würde.

    Die wollten italienische Verhältnisse erzwingen, haben es auf die Spitze getrieben, jetzt haben sie die Quittung…

    … und ich ne Stehplatzkarte gegen Gladbach, die ich ohne die neue Regelung nicht hätte. Soll mir recht sein.

    Dass der FCB sich mit einem Aumann als Fanbeauftragten und einem Terrorexperten in der Angelegenheit nicht mit Ruhm bekleckert hat, soll natürlich auch nicht unerwähnt bleiben. Aber das kann nicht als Ausrede für alles herhalten, so wie auch die Pyros in London (obwohl das richtig gefährlich aussah, war ein paar Blocks entfernt, und da ist richtig viel von dem brennenden Zeug auf den Rang unterhalb getropft).

    Was jetzt mit der Stimmung passieren wird? Müssen wir abwarten. In Spitzenspielen hats vergangene Saison auch ohne 90-Minuten-Alle-meine-Entchen-Dauersupport funktioniert, aber im Ligabetrieb gegen Hoppenheim, Golfsburg, Hannover, Braunschweig? Wird schwierig, ich erwarte da auch ein paar Geisterspiele (akustisch betrachtet).

  156. @Tokyostegi

    Prima auf den Punkt gebracht. Kann ich so unterschreiben.

    Ich war auch in Berlin und London und habe alles für die Mannschaft gegeben. Und wie das geht, da brauche ich keinerlei Nachhilfe von kleinen arroganten Rotzlöffeln, deren Eltern noch im Sandkasten gebuddelt haben als ich schon Fan unseres Vereins war.

    Diese egoistischen Wichtigtuer, die permanent meinen, dass sie ihre Minderheitenpositionen mit aller Gewalt durchdrücken müssen, weil sie als die einzig wahren Fans betrachten, nerven mich nur noch an.

    Von mir aus können die alle gerne abhauen. Muss man sich so manches mal nicht mehr fremdschämen für diese Pseudo-Fans…

  157. schön, dass das jetzt alles sehr sachlich und zurückhalten diskutiert wird. Ich neige selbst ja auch oft zu vorschnellen und unsachlichen Aussagen, die ich dann meistens kurz darauf bereue. So geht mir beim Gedanken an Drehkreuze vor der Südkurve unverändert das Messer in der Hose auf. Ich werde in der neuen Saison immer direkt zu meinem Platz gehen und mir das Elend auf keinen Fall anschauen……

    Wenn ich dann an eine Sitzung mit dem „Terrorexperten“ des FC Bayern letztes Jahr denke, könnte ich noch heute vor Wut heulen. Zwei Stunden voller „Politiker-Phrasen“ (z.B. „wir werden das seriös prüfen, vorher möchte ich dazu nichts sagen“ / „Da gibt es Regelungen bzgl. Quotient der Belegung eines Stehplatzes, denen muss sich auch der FC Bayern unterwerfen“ (( komisch nur, dass diese Regelungen in schärfster Auslegung immer nur für den FC Bayern gelten, anderswo können sich die Stehplatzbesucher auf den Füßen stehen und keinen stört es)) / „Ob das Südkurvenbladdl wieder verteilt werden darf, muss sorgfältig geprüft werden, Grund für das Verbot ist, dass nicht ordnungsgemäß ein Verantwortlicher genannt wurde, wenn nun einer benannt wird, bedeutet das nicht automatsch, dass es wieder verteilt werden darf“).

    Das ist, so weit ich das bisher einschätzen kann, nie ein Dialog gewesen, nur eine Verkündungsveranstaltung, bei der man demütig nicken muss und froh zu sein hat, dass ein solch angesehener Mensch sich überhaupt Zeit nimmt.

    Wie oft der FC Bayern in den letzten Jahren massiv „Sippenhaft“ praktiziert hat, mag ich jetzt nicht mehr aufführen, ebenso wenig, wie oft er dann wieder zurückrudern musste. Auch wenn das angreifbar ist, befremdet es mich sehr, wie unaufhörlich jetzt im Zusammenhang mit unserem Präsidenten immer wieder von „Unschuldsvermutung“ (wobei es ja in Zusammenhang mit einer Selbstanzeige gar keine „Unschuld“ mehr geben kann) gesprochen wird. Bei den bösen Ultras und sonstigen Subjekten kann man aber ungeprüft alle über einen Kamm scheren und mit Entzug von Karten etc. bestrafen.

    Weil ich auch schon genug gegen Aumann gestänkert hab, nur nochmal die große Frage in den Raum gestellt, wie kann es sein, dass ich jemand mit seiner Arbeitsplatzbeschreibung noch niemals auf einer der vielen Veranstaltungen gesehen habe, bei denen ich anwesend war. Was tut der eigentlich für sein Geld, außer ein großes Auto zu fahren und vor Weihnachten ein paar Fanklubs zu besuchen?

    Aber auch das ist bekannt und nichts neues. Wenn ich dann, wie vorher richtig erwähnt wurde, daran denke, wie offensichtlich verunsichert sich Manuel Neuer nach dem größtmöglichen Triumph vor der Kurve verhält, weil Wichtigtuer meinen, Recht sprechen zu können und allgemein gültige Moralregeln verabschieden zu dürfen, krieg ich in die andere Richtung das kotzen. Wenn ich mir sicher bin, dass neben jemand, der Pyro abbrennt, viele stehen, die genau wissen und sehen, was er da tut und danach aber immer so getan wird, als wisse man nicht, wo das herkommt und letztendlich die ganze Kurve voller Unschuldslämmer ist, finde ich auch das nur noch schwach.

    Es ist mittlerweile eine unglaublich verzwickte Situation. Ob der FC Bayern wirklich keine „aktiven“ Fans mehr will und wir bald eine Fansituation wie der FC Barcelona haben, weiß ich nicht. Was passiert, wenn ein Paar im Sinne einer unaufhörlichen Verständigung aktiven Fans irgendwann frustriert und entnervt das Handtuch schmeissen, weiß ich auch nicht. Vielleicht war der AUDI-Cup eine Art Vorgeschmack, man hört alle 10 Minuten ein zaghaftes „auf geht’s Bayern, schiesst ein Tor…..“, sonst nichts, die große Stimmung gibts nur noch gegen Dortmund und in der CL………

    Ich merk das ja auch an mir, FC Bayern Fan zu sein oder eher „alter“ FC Bayern Fan zu sein, ist nicht vergleichbar mit Fan eines anderen Vereins zu sein. Wenn in der U-Bahn nach einem „normalen“ Heimsieg Auswärtsfans Diskussionen anfangen, wie es sein kann, dass sich niemand euphorisch über einen Sieg freut, kann man nur matt antworten, dass das halt so ist. Ich spring noch heute bei jedem Tor wie ein Depp durch die Gegend und wenn dann das Spiel aus ist, freu ich mich und fahr glücklich und zufrieden heim. Mehr ist da aber nicht, da sitz ich mit all den anderen in der überfüllten U-Bahn und es ist eher ruhig. Sicher kein Vergleich zu beispielsweise Gelsenkirchen, wo schon am Bundesligaspieltag die ganze Stadt im Zeichen des Spiels steht und danach, egal ob Sieg oder Niederlage, alles laut und deutlich im Zeichen von Schalke 04 steht.

    Das ist schön und gut so und viele Fans des FC Bayern sind deshalb nicht weniger fanatisch als die anderer Vereine. Die Erfolgsgeschichten des FC Bayern sorgen zwangsläufig dafür, dass ein Spiel gegen Wolfsburg für die meisten Stadionbesucher wichtig und eine tolle Samstagnachmittagbeschäftigung ist, aber die Emotionen, die einen schon am Abend davor unruhig sein lassen, die einen im Stadion die Stimme kosten, die empfinde ich und viele der regelmäßigen Besucher meistens eher nur noch bei den „großen“ Spielen.

    Wie gesagt, ich habe keine Lösungsansätze. Ich denke mir manchmal, dass ich das jetzt einfach alles viel entspannter sehen muss. Ich durfte das Triple erleben, der ganz große Druck der vielen verlorenen Endspiele ist weg. Ich liebe diesen Verein schon so lange, Ich finde unseren Trainer großartig, die Perspektiven sind offensichtlich unbegrenzt. Ich mag mich nicht mehr über Dinge aufregen, die nicht aufzuhalten sind. Das mag resignativ klingen, aber ich hab einfach nicht mehr die Zeit, mich so zu engagieren, wie es dann angebracht wäre.

    In den Zusammenhang noch abschliessend eine Antwort von KHR aus dem heutigen KICKER, ob den eine Stadionaufstockung in Frage kommt, um der Nachfrage besser gerecht werden zu können:

    „Wir werden das nicht machen. Kurioserweise wollte das Franz Beckenbauer am Anfang. Franz hatte ein Stadion für 100.000 zur Diskussion gestellt. Wir hätten uns dieser Diskussion möglicherweise gestellt, aber das ist am großen Veto von 1860 München gescheitert, die gesagt haben, eigentlich sei diese Arena mit anfangs 68.000 Zuschauern schon zu groß für die. Auch weil die Mehrkosten enorm gewesen wären, etwa 50 Prozent sogar. Allein in der heutigen Größe und Struktur hat das Stadion 346 Millionen Euro gekostet. Die Sechziger haben da rigoros die Tür zugemacht“

    Das zum Thema „ich mag mich da nicht mehr aufregen“, der derzeit erfolgreichste Verein der Welt, dessen neues Stadion hoffnungslos unterdimensioniert ist (das war damals durchaus absehbar, weil es am Schluss auch im Olympiastadion fast immer voll war), musste hier auf einen Verein Rücksicht nehmen, der zwar angeblich die wahre Liebe Münchens ist, der beim Saisoneröffnungsspiel aber keine 20.000 Fans ins Stadion bekommt, bei dessen Saisoneröffnung ca 1.000 Fans anwesend sind usw………..wie gesagt, es ist halt so…….

  158. @ultramuc
    zwar müssig, aber wir diskutieren ja nur: 😉
    Zum Stadion: Das war natürlich einerseits ein Politikum um die Schüssel überhaupt durchzubringen, Bürgerentscheid etc.
    Zum anderen kann ich mich an genug lausig besuchte Partien im Olympiastadion erinnern und das war alles andere als ne Freude. Wenn da 30000 drin saßen war es ja gefühlt leer. Gerade in der sauren Gurken-Zeit von Oktober bis März. Wie sollte man da ahnen, dass selbst gegen Hoffenheim und Braunschweig einem irgendwann die Karten aus den Händen gerissen werden und für das Spitzenspiel gegen Dortmund auf einmal knapp 300.000 Anfragen eingehen?

    Also selbst bei einer Aufstockung wird man nicht jedem gerecht und ich habe lieber immer volle Hütte wie dann teilweise ein 1/4 leeres Stadion.

    Egal, ist jetzt so. Was ich allerdings bedenklicher finde ist die Verteilung der Karten. Wenn pro Heimspiel nichtmal 10000 Karten in den freien Verkauf (und dann nur für Mitglieder) gelangen, dann läuft doch an anderer Stelle irgendwas schief. Es schreibt sich zwar immer so schön, dass man 35 oder 38 T Dauerkarten verkauft hat, aber damit und mit den anderen Kontingenten zu denen man sich hat verpflichten lassen ist halt dann auch schon 6/7 der Karten vergeben. Um die restlichen kloppen sich halt dann ein paar Hundertausend andere.

  159. Zur Stadiondiskussion: Man hätte das Ding einfach modular, also erweiterbar bauen müssen, damit man für den Fall der Fälle nachlegen kann. So wie man heutzutage Flughäfen baut: Man baut nicht direkt die Kapazität, die man für 20 Jahre in die Zukunft projektiert (weil sich ja schon während der Bauphase die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erheblich verändern können), sondern eine Basiskapazität, die zur Eröffnung reichen sollte und legt dann schrittweise nach. Bei einem Fußballstadion ist das aufgrund der Dachkonstruktion natürlich ungleich schwerer realisierbar als bei Flughäfen, die in die Breite gebaut werden, aber hey: Wofür gibt es denn smarte ArchitektInnen?
    So wie das Ding da jetzt steht, schaut’s natürlich spitze aus, aber eine Erweiterung käme wohl einem Abriss kostenmäßig und baupraktisch gleich. Ich bin überzeugt, dass man das auch anders hätte haben können. Irgendwelche ArchitektInnen hier, die mich korrigieren wollen?

  160. stimmt schon, bei Regen, Schnee war es im Olympiastadion nicht nur ungemütlich, sondern auch sicher nicht voll. Was aber aufgefallen ist, auch wenn „nur“ 35.000 Zuschauer da waren, waren doch die Kassen am Olympiastadion in der letzten Zeit des Stadions nie geöffnet. Ich gehe also davon aus, dass die Spiele faktisch immer (meistens) ausverkauft waren, aber ein großer Teil der Dauerkarteninhaber außerhalb der Haupttribüne bei schlechtem Wetter darauf verzichtet hat, sich 90 Minuten voll regnen zu lassen.

    Letztendlich ist auch das wieder ein Punkt, wo es ganz viele Lösungsansätze gibt, aber am Schluss hat jeder Vor- und Nachteile. Im Moment könnte der FC Bayern wahrscheinlich sogar ein 150.000 Zuschauer Stadion füllen, nur man weiß nicht, ob nicht vielleicht irgendwann die Karavanne weiterzieht und dann doch wieder nur der „harte Kern“ ins Stadion geht. Dann könnte eine „Megaarena“ überdimensioniert sein und ähnlich wie bei beispielsweise Real gegen Getafe wäre das Stadion dann nur zu maximal 50% besetzt.

    Interessant wird sein, wie es weitergeht. Wie will man die vielen „Anwärter“ auf eine Jahreskarte bei Laune halten, wenn doch klar ist, dass kaum eine Chance besteht, jemals eine zu erhalten?? Verlässt man sich darauf, dass die dann irgendwann frustriert auf SKY umswitchen und somit auch wieder am Ertrag mitwirken oder sieht man die Gefahr, dass die irgendwann komplett abspringen und sich anderen Dingen zuwenden. Wenn dem so wäre, hat man eventuell Pläne in der Schublade, die ausgegebenen Jahreskarten irgendwann zu kündigen und jedes Jahr neu zu verteilen? Zugegeben, dieser Gedanke ängstigt mich durchaus, auf der anderen Seite hat man sonst irgendwann 38.000 80-jährige im Stadion sitzen und der potenzielle Nachwuchs hat seine nicht vorhandenen Perspektiven auf eine Jahreskarte erkannt und sich anderen Dingen zugewandt……..

  161. Als Architekt kenne ich kein Fussballstadion, das modular aufgebaut ist (auch wenns spannend klingt, müsste man mal erfinden), zumindest keines in den Dimensionen der AA. In USA gab/gibt es ein Baseballstadion mit verschiebbaren Tribünen, daraus konnt man dann ein Footballstadion machen (auch nicht hilfreich.
    Da man den geschlossenen Kessel will, müsste man in die Höhe erweitern, das Dach notfalls (hydraulisch) anheben. So was kann man vorsehen, kostet aber, dann kann man gleich größer bauen. Das war früher in den oben offenen Stadien leichter, da konnte man oft noch einen Oberrang einziehen.

  162. Tut mir ja leid, wenn 1860 Schuld daran sein soll, dass Euer Stadion zu klein ist. Ich wollte ein hübsche 40 000er-Stadion als Löwenkäfig, aber die Politik hats nicht gewollt. Außedem glaube ich mich zu erinnern, dass auch aus verkehrslogistischen Gründen zumindest eine 100 000er-Arena nicht möglich war.

  163. Ich denke über unser Stadiondilemma ärgern sich die Verantwortlichen am meisten, obwohl sie ja damals eigentlich alles richtig gemacht haben. Das aus politischen Gründen bzw. wegen den Turnern ein größeres Stadion nicht durchsetzbar war muss man akzeptieren. Das Design finden zudem die meisten auch grandios, aber genau das würde wohl einen Ausbau so teuer machen, da ja jede einzelne Raute in der Außenhülle ein Unikat ist. Wenn man also den verfügbaren Raum vergrößern will hat man am Ende eine Beulenform (wenn man z.b. nur auf der Gegengerade einen 4. Rang hinzufügt) oder man muss bei einer gleichmäßigen Erweiterung ALLE Kissen ersetzen. Das wird sehr teuer (unter 100 Mio dürfte da gar nix gehen) und lange dauern. Dazu haben wir dann für ein Jahr oder länger vielleicht nur Platz für 40.000, was nochmal herbe Einbußen in BL/CL bedeutet.

    Deshalb fürchte ich das wir uns noch einige Jahre mit der vorhandenen Kapazität zufrieden geben müssen, es sei denn wir können innerhalb des Stadions noch irgendwie ein paar Plätze mehr reinquetschen. Und deshalb seh ich die AA schon seit einer weile mit einem lachenden und einem tränenden Auge, weil sie natürlich supersexy aussieht, aber auf der anderen Seite unseren Anforderungen nicht mehr genügt und auch unser Selbstverständnis ist, auch in der Kategorie Stadion ganz vorne dabei zu sein. Schließlich ist ja nicht nur das Camp Nou, Wembley und das Bernabeu größer, sondern noch ein gutes dutzend andere Stadien in Europa.

  164. @trohbtm: „Das aus politischen Gründen bzw. wegen den Turnern ein größeres Stadion nicht durchsetzbar war muss man akzeptieren.“

    Ich bin da nicht komplett auf der Höhe, aber ich denke ohne 60 wär’s eh nichts geworden mit dem „eigenen“ Stadion, wenn ich mich da so erinnere, insofern hast du wohl Recht.

    Hab mich aber grad auch mal durch die Spiele in der Saison 2004/05 geklickt, letzte Oly-Saison: also von der Saison abzuleiten, dass ein Stadion mit 69.000 / 71.000 Plätzen zu klein sein würde, wäre wohl sehr gewagt gewesen. Ja, da war auch mal ausverkauft, aber zum Beispiel das einzige Pokalheimspiel gegen den VfB: 24.000 Zuschauer. Gut, war im November, aber sowas muss man ja berücksichtigen. Ebenso war ja auch in der CL nicht alles ausverkauft. Insofern alles richtig gemacht, dass das *so* ein Hype wird (hängt wohl auch mit der WM in Deutschland zusammen) hat man meiner Meinung nach nicht ahnen können.

    Bei drei Möglichkeiten – zu klein, genau richtig, zu groß – wäre genau richtig natürlich optimal, aber ansonsten ist doch von der Wirkung her zu klein besser als zu groß.

  165. Wenn man Tickets besser verteilen und mehr Leuten einen Stadionbesuch ermöglichen will, hätte ich einen unkonventionellen, vom Theater inspirierten Vorschlag (der aber für einen Aufschrei sorgen dürfte): Die Jahres- bzw. Dauerkarte, die zum Besuch von allen Heimspielen berechtigt, wird abgeschafft oder ganz stark limitiert. Stattdessen werden – vergleichbar mit Theaterabonnements – Karten ausgegeben, die zum Besuch einer bestimmten Anzahl (z.B. 6 oder 7 ) von – vom Verein – festzulegenden, möglichst gleichmäßig über die Saison verteilten Heimspielen berechtigten. (Als besonderes Zuckerl könnte man noch ein CL-Heimspiel der Gruppenphase dazu packen). Wenn Dauerkarten nur noch den Besuch von 6 oder 7 Spielen ermöglichen, könnten dreimal mehr Dauerkarten angeboten werden zu einem Drittel des Preises.
    Bei der Umsetzung dieser Idee, hätten wir aber den klassischen Konflikt zwischen Verteilungsgerechtigkeit und Besitzstandswahrung. Da sich Deutschland im Allgemeinen und im deutschen Fußball im Besonderen Besitzstandswahrer und Traditionalisten durchzusetzen pflegen, wird diese Idee ein theoretisches Gedankenspiel bleiben.

  166. Nochmal ne andere Leseempfehlung zum Fanthema: schaut mal bei maisanrot punkt de vorbei.

  167. Danke @ joshtree. Die Gedanken habe ich manchmal auch, wenn ich das Südkurvenbladdl les…

  168. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.