Klick zum Ende der Kommentarliste

203 Gedanken zu “Weisheiten #270

  1. Mesut Özil, Träumer…

    hätte da gestanden wenn ich den Beitrag verfasst hätte.
    Ich kann mir bei unserer derzeitigen Stärke momentan tatsächlich nur eine handvoll Vereine vorstellen, die unseren Jungs in zwei Spielen (unter dem Strich) schlagen können.
    Arsenal gehört NICHT dazu.

  2. Sehe ich genau so! In einem Spiel kann ja ne Überraschung drin sein, aber in Hin- und Rückspiel wird eher Bayern die Sache 110%-mäßig meistern.

  3. Immer an letzte Saison denken, Leute. Ich war beim Rückspiel im Stadion. Grusel. Und eventuell fehlt uns Ribery in beiden Spielen…

    Natürlich lasse ich mich sehr gerne eines Besseren belehren.

  4. Das Rückspiel hatte ich noch als 70%-Leistung im Kopf…

    Eine 100%ige Sache wird das nicht sein, das ist es nie. Aber wenn die Mannschaft alles gibt, dann sollte auch ein Sieg auf der Insel drin sein. An besten natürlich zu Null. Freue mich auf jeden Fall schon.

  5. Also, ich hab da schon Respekt vor dem Spiel. Klar, der FCB ist sicherlich favorisiert, aber trotzdem gilt auch für den FCB – Phrasenschwein auf – in einem Spiel bzw. in einer KO-Begegnung ist alles möglich und mitunter kann genau ein Spiel auch für eine KO-Runde reichen. Ich sag nur Fell, Bär und nicht zu früh verteilen.

    Letztes Jahr war’s gegen Arsenal knapp genug und auch erinnere ich an den FC Chelsea, der in zwei Spielen gegen den FC Barcelona im HF 11/12 jeweils die schlechtere Mannschaft war und trotzdem ins Finale kam.

  6. Das Rückspiel letztes Jahr wird viel schlechter wahrgenommen als es war, aufgrund des Ergebnisses.

    Laut kicker: 23:5 Torschüsse. Das ist schon arg einseitig.

    Und so erinnere ich mich auch an eine Bayernmannschaft, die ziemlich deutlich besser war als der Gegner, aber dennoch verloren hat. Und nach dem 0:2 gab es auch keine Torchance mehr. Es war also nicht so, dass wir am Rande des Ausscheidens standen. Also nicht so stark, wie es im Nachhinein suggeriert wurde, vor allem von den sensationsheischenden Medien. Natürlich war die Erleichterung des Abpfiffs spürbar, aber verdient war das Weiterkommen so was von.

  7. @ Made Seh ich auch so.

    „Ich bin ein Typ, der solche Spiele liebt. “ (Özil)

    Das hab ich bisher gerade nicht festgestellt und ich bin recht zuversichtlich, dass sich mein Eindruck auch nach den beiden Spielen gegen Arsenal bestätigt.

  8. @Made: Du warst auch im Stadion? Meine Wahrnehmung nach dem 0:2 war extreme Nervösität bei Bayern. Und auf drn Rängen. Und totaler Wille bei Arsenal. Zugegeben: „Plötzlich“. Aber brauchen, brauche ich das nicht noch mal.

    Davon ab: Seriös gehe ich natürlich auch vom Weiterkommen aus. Schaun mer mal.

  9. @ Paule Ich glaube das sich im Vergleich zum Achtelfinale 2013 durch das Triple und die Art und Weise, Spiele zu dominieren, eine Menge getan hat. „Damals“ steckte das finale dahoam aber noch richtig im Hinterstübchen und klar zeigte sich das nach dem 0-1/0-2 auch auf dem Platz. Vorher war man aber auch überlegen wie Made ausführt. Das Selbstbewusstsein ist heute ein anderes, denke das man sich in 2 Spielen aufgrund der Qualität durchsetzen sollte.

  10. @Paule: Nein, nicht im Stadion. Mein Eindruck (am TV) war eher umgekehrt. Nach dem 2:0 hat Arsenal keinen Ballkontakt mehr gehabt. Gomez, Müller und Robben haben 5 Minuten alleine den Ball an der Eckfahne behauptet. Für mich war das souverän.

    Eine grundsätzliche Nervosität speist sich natürlich aus der Tatsache, dass ein Fehler ab diesem Zeitpunkt zum Ausscheiden führen kann, aber in Anbetracht dessen sah das für mich insgesamt souverän aus.

    Allerdings ist das auch schon ein Jahr her, wer weiß wie stark die Erinnerung da gefärbt ist.

  11. @Made: Ok, eine Mischung. Jetzt erinnere ich mich. Erst mein Eindruck („Nervosität“), dann Deiner („abgezockt an der Eckfahne“).

    Das Beste: Ich saß ja genau in dem Block Unterrang, vor dem Robben & Müller die Show abzogen… 😉

  12. Hey Paule. Sehr präsent gerade, freut mich.

    Hoffe trotzdem auf ein geiles Spiel, Arsenal ist einer jener wenigen Vereine die ich für ihren lange Zeit kultivierten Fussball bewundert habe, lange, bevor wir das selbst erreicht haben.
    Ich werde das Spiel nicht gucken können, muss arbeiten, Sch*** Timing. Dann eben Rückspiel…

  13. Mal zu Özil: Beachtenswert ist immer die Emotionalität (keine) mit der er solche Sachen sagt. Auch wie sich seine Tonlage und Sprechgeschwindigkeit der Situation entsprechend ändern (nicht), so daß man ihm jede Sekunde (nicht) glaubt, dass er derjenige ist, der das Spiel an sich reißen, Zeichen setzen und im Zweifel umbiegen wird.

    Nicht.

    Aber mal btw, in der 11Freunde war neulich ein lesenswerter Artikel über dei „Marke“ Özil, die Marketingmaschinerie und wie sich sein Vater und mittlerweile sein Bruder eine goldene Nase an ihm verdienen und alle paar Minuten eine neue Gesellschaft gründen, Millionendeals mit Nike etc. einfädeln und auch noch an den Transfersummen ihr Stück vom Kuchen bekommen. Also das funktioniert in jeder Hinsicht. Auch (fast) ohne Titel…

  14. Sehe das ähnlich wie @Ribben und @flo1900: Özil ist so ziemlich der letzte Spieler, um den ich mir aus Bayern-Sicht Sorgen mache.

    Objektiv gesehen, gäbe es auch ansonsten keinen Grund zur Besorgnis: Immer, wenn es drauf ankam, hat die Mannschaft auch unter Pep Klasse und Courage bewiesen (Chelsea, ManCity, Dortmund). Dennoch gilt: Anything can happen. Das macht ja den Reiz dieser Spiele aus.

    Ich persönlich glaube an Lahm auf der 6, Thiago und Kroos auf der 8, Müller und Götze auf den Flügeln sowie Götze als falsche 9 (in Rotation mit Müller), weil Arsenal nicht so körperbetont spielt, dass Pep zwingend Martinez bräuchte. Das Duell Özil gegen Lahm geht eh klar an Lahm.

    Zunächst aber freue ich mich auf Barca-ManCity heute abend – das wird sicherlich ein giftiges Spiel!

  15. Noch sicherer als ein Bayern-Sieg am Mittwoch ist jedenfalls eine krachende Vizekusen-Niederlage heute.

    Im Ernst: Arsenal ist gut genug, um in einem Spiel für eine Überraschung zu sorgen. Wenn dann im zweiten ein Ergebnis verteidigt wird, kann das auch gelingen. Fußball ist zu sehr vom Zufall abhängig, als dass der FCB das Element gegen einen solchen Gegner komplett ausschalten könnte. Leverkusen hat das allerdings nach der Saison 2001 geschafft, seitdem machen sie sich international derart zuverlässig gegen namhafte Gegner in die Hose, dass es beeindruckend ist.

  16. Kurz off-topic:

    Dem Hermann (Rieger) hats wohl das Herz gebrochen.

    Nun ist er nicht mehr da.

    Aber wahrscheinlich ist es besser so – denn bei einem Abstieg des HSV wäre er wohl nie wieder froh geworden…

  17. Zu Arsenal: Man darf gespannt sein, ob sie ihr übliches Spiel aufziehen und das Mittelfeld beherrschen wollen oder ob sie umstellen und eine hinten sitzende Defensive mit Kontern spielen werden. Letzters dürfte für uns schwieriger werden als ersteres, denke ich. Eine Mittelfeldschlacht sollten wir gewinnen.

  18. @Liza:

    Ich persönlich glaube an Lahm auf der 6, Thiago und Kroos auf der 8, Müller und Götze auf den Flügeln sowie Götze als falsche 9 (in Rotation mit Müller), weil Arsenal nicht so körperbetont spielt, dass Pep zwingend Martinez bräuchte. Das Duell Özil gegen Lahm geht eh klar an Lahm.

    Wir dürfen schon 11 Spieler einsetzen. Oder gehst du von eine Fünferkette hinten aus? 😉

    Oder Götze resp. Müller wird noch schnell geklont?

  19. Ramsey wird Arsenal mehr fehlen als der Franzose den Bayern. Insgesamt dürften das die Bayern schaffen, aber von allen möglichen Gegnern war das der unangenehmste.

    Die übrigen Deutschen: Bayer und Schalke gebe ich wenig Chancen, die Bienen sind Favorit gegen St. Petersburg.

  20. @Made: Hehe, hab mich verschrieben: Der erste Götze sollte Robben heißen. Dann hätten wir Lahm (6), Thiago (8), Kroos (8), Müller (Flügel), Robben (Flügel) und Götze (9), macht 1,2,3,4,5,6 Spieler, bleibt also noch genug übrig für Fünferkette oder optional Viererkette + Torwart 😉

  21. Und es wollen alle echt, dass wir um der Spannung Willen genauso schlecht werden wie Leverkusen?

  22. Der Ibrahimovic ist ein so unglaublich geiler Kicker, jedes Mal aufs Neue. Geile Kiste.

    Und Leverkusen ist und bleibt ne Gurkentruppe international, auch jedes Mal aufs Neue.

  23. Bin gespannt ob City jetzt endlich mal versucht höher zu stehen!
    Heimspiel und so!

  24. Liza sagte am 18. Februar 2014 um 21:30 :

    „Und es wollen alle echt, dass wir um der Spannung Willen genauso schlecht werden wie Leverkusen?“

    Noch schlechter! 😉

  25. @Alex44: Also so wie Dortmund? 😉

    In Manchester ist’s wieder mal dead quiet nach dem Rückstand. Und City (die ich als stärker als Arsenal einschätze) überzeugt mich wie schon gegen uns und den BVB letzte Saison mal so gar nicht. Barca solide, aber weit vom früheren Spielwitz entfernt.

  26. Barca gibt im Moment das Turnierpferd.
    Aber Messi setzt noch einen drauf. Störrischer Esel! Der läuft heute weniger als Ibra. Da bin ich heute echt auf Statistik gespannt.

  27. Liza sagte am 18. Februar 2014 um 22:08 :

    „@Alex44: Also so wie Dortmund? 😉 “

    Das schafft ihr leider nicht. 😉

    Nee, im Ernst: PSG spielt klasse! Ibra wieder eine Klasse für sich. Gegen die würdet ihr auch nicht so einfach durchmarschieren – dafür ist jemand wie Ibra immer für eine Bude gut.

  28. Donnerwetter, Leverkusen besser als erwartet, fast die ganze 2.HZ ohne Gegentor!
    Mal sehen, ob sie sich jetzt wieder so ueberzeugend rehabilitieren gegen, sagen wir mal, Braunschweig, wie das nach den Glanzvorstellungen gegen United war.
    Hoffentlich schiessen wir die peinliche Truppe in der Liga so richtig ab.

  29. Das werden auf jeden Fall richtig harte Duelle bereits im Viertelfinale, wenn sich die Favoriten durchsetzen:

    PSG
    Barca
    BVB
    Bayern
    Real
    Atletico
    Chelsea

    Wunschgegner ist natürlich der Sieger aus United-Piräus 😀

  30. Guten Morgen, bin gerade ein bißchen aufgeladen. Da hat dann gerade im Zug die Lektüre der neuen „11Freunde“ und dort die Titelstory über RB Leipzig noch gefehlt…….
    Das ging los mit dem DFB-Pokal-Spiel Hoffenheim-Wolfsburg. Als ich gelesen habe, dass am Vortag ca. 15 Karten verkauft waren, hätte ich schon kotzen können, als man dann das Stadion wahrscheinlich durch in Schulen etc. verschenkte Karten mit 13.000 Zuschauern „gefüllt“ hatte, nochmal und als ich dann vom Wolfsburger Auswärtsmob von 120 Leuten hörte, ein weiteres Mal.

    Als dann gestern in Leverkusen mal wieder der „große Fußball“ zu Gast war, hab ich wie so oft gedacht „ist mir zwar scheissegal, aber sie könnten den deutschen Fußball zumindest mal wieder würdig vertreten“. Als ich das Spiel dann gesehen habe, hätte ich echt schreien können vor Wut. Klar ist das Fußball und klar ist es schlecht, wenn man ein so schnelles Gegentor kassiert und natürlich ist PSG ein starker Gegner, aber der immer noch zweite der Bundesliga kann/darf und muss so nicht untergehen. Was haben die sich nach dem 0:5 gegen ManU über die Häme beschwert, die über sie hereingebrochen ist und wie ungerecht das doch ist und wie sehr sie verkannt werden…….

    Nein, die werden nicht verkannt, die sind so beschissen seelenlos. Die sind immer ein bißchen dankbar, dass sie bei den großen Jungs mitspielen dürfen. Die haben etwas aufgebaut, was wahrscheinlich jeder Profiverein mit dem Geld aufbauen könnte. Die gefallen sich in ihrer Nische, finden es toll, ab und zu mal jemand ärgern zu können, aber wenn es ernst wird, haben sie die Hosen voll und dann schicken sie nach dem Spiel den Onkel Rudi vor, der dann wieder erklärt, dass man gegen einen starken Gegner gespielt habe und dass die Jungs alles versucht und gegeben haben.

    Da können dann die ach so pfiffigen Marketingdirektoren dieser Konstrukte tausend mal über Tradition referieren und was sie alles vorhaben, um Zuschauer ins Stadion zu locken und zu zeigen, dass man ja auch ein nenneswerter Verein ist. Das geht an der Sache vorbei, mag schon sein, dass die mittlerweile auch eine „Tradition“ haben oder irgendwann eine haben werden, Problem ist nur, es interessiert keine Sau. Die gehen selbst in ihren Städten (Dörfern) den meisten am Arsch vorbei und außer wenn es gegen Bayern oder Dortmund geht, macht sich keiner auf den ach so beschwerlichen Weg ins Stadion, ist ja kalt da und laut und blöd, da ist es daheim schöner…….
    Wenn dann ein Allofs davon erzählt, dass man in Wolfsburg schon auch aufs Geld schauen muss und dann ein paar Wochen später mal eben über 20 Millionen für einen Spieler investiert, ist das schon arg zynisch.

    Wenn ich sage, dass ich den blauen Stadtrivalen eher nicht mag, ist das arg untertrieben, aber wenn ich diese aufgeblasenen Konstrukte sehe, werden die mir sogar noch sympathisch. Bei Vereinen wie dem TSV denke ich nicht zuerst an alte Herren in Anzügen, die Millionentransfers durchwinken, an Sportdirektoren, die nicht auf eine Einnahmen/Ausgaben Situation Rücksicht nehmen müssen, an Fankurven, in denen vom Sponsor verteilte Zettel mit vorgegebenem Liedgut ausgelegt werden.

    Klar, auch beim FC Bayern laufen Herren in Anzügen herum, auch beim BVB usw., klar regiert das Geld…..keine Frage, aber diese Vereine interessieren die Menschen wenigstens, lösen Emotionen aus, Liebe, Hass, Sympathie oder Ablehnung. Der Müll von oben löst nichts aus, gar nichts………..oder doch, bei mir lösen die mittlerweile nur noch Ekel aus und obwohl das sicher sehr gute Autos sind, werde ich mir keinen VW kaufen……..

    So, entschuldigung, das musste jetzt sein…….Jetzt aber allen einen Guten Morgen und heute Abend endlich wieder echte Mannschaften und hoffentlich ein Bayernsieg………………

  31. @ultramuc,
    uff, das musste aber mal raus. Und ich sag ja schon länger: Wär doch super, wenn clubs wie die 59er aufsteigen und dafür ein paar andere retorten runter gehen würden. Wieder Gegner in der Liga, die einen interessieren, hassgeliebte.
    Leverkusen ist wirklich dergestalt traurig und von Dir auch sehr gut eingeordnet.
    Und was für ein Bild gibt die Buli ab, wenn die auf Platz 2 stehen?. Und klar, das ist erst mal nicht unser Problem, Spannung kann auch nicht dadurch entstehen, dass der FCB auf dieses Niveau runtergeht. Die Frage geht dann im Moment auch eher an den BVB und Schlacke u.a.
    Sehr drollig auch die Berichterstattung in Spon: „Jetzt wird es ganz schwer“. Klingt ja ein bisserl so, als ob es an sich irgendwie mal aussichtsreich gewesen wäre. Ich sehe fürs Rückspiel auch durchaus noch Chancen für Bayer04:
    Nämlich nicht wieder 7 zu bekommen wie neulich bei Barca.

  32. Nach so einem seelenlosen Leverkusen-Dreck wünscht man sich schon fast Kaiserslautern zurück.

    Mich stört es ungemein, wenn sich der 2. der Bundesliga international so unterirdisch anstellt. Das schadet der ganzen Liga. Auf Dauer hoffe ich, dass sich der BVB und – noch mehr – Schalke weiter verbessern und dann auf hohem Niveau stabilisieren. Dazu dann noch gerne 2 der Traditionsclubs HSV, FC Köln, Eintracht Frankfurt, VfB Stuttgart. Da liegt noch riesiges Potential brach. Dann hätten wir 5 regelmäßige und solide Kandidaten, die wir als Konkurrenz brauchen. Andere Mannschaften aus der Liga müssen sich als Kandidaten für CL-Halbfinale/Finale oder wenigstens Europaleague-Sieg etablieren, da die Bundesliga attraktives Ziel für ausländische Spieler und Zuschauer sein muss. Ansonsten werden wir auf lange Sicht unter der Schwäche von solchen Gurkentruppen wie Leverkusen leiden.

  33. Nachtrag: Völler kommentierte: „Wir haben nicht nur eine gute Hinrunde gespielt in der Bundesliga, sondern auch für unsere Möglichkeiten eine gute Champions-League-Hinrunde, sind Zweiter geworden. Aber wir wissen, dass wir im Achtelfinale gegen diverse Mannschaften an unsere Grenzen stoßen, das ist so.“ Eben da liegt das Leverkusener Problem. Die sind zufrieden, wenn sei Zweiter werden und sich ein bißchen bemüht haben. Die Champions-League-Hinrunde mit zwei krachenden Niederlagen gegen ein in dieser Saison absolut schlagbares Manchester United kann man eben nicht als gelungen bezeichnen. Leverkusen hätte ein Sieg gegen United gereicht und sie wären Gruppenerster gewesen. Gegner? Olympiakos Piräus.

  34. @ultramuc: Also das Warnbeispiel für mich ist weiterhin die Premier League: Ich weiß noch, wie wir in den 90er-Jahren im Old Trafford antraten und es schon am (damals noch kleinen, scheppernden Röhren-)Bildschirm eine für die Auswärtsmannschaft furchteinflößende Atmosphäre war. Heute: Zweitausend spanische Fans (die ja nicht gerade für ihre Auswärtsstimmung bekannt wären) singen im Etihad Stadium ungestört vor sich hin, die Bayern- und BVB-Fans haben in den letzten beiden Jahren regelmäßig die englischen Stadien in Grund und Boden gesungen (und dabei viel Nostalgie seitens der Briten geweckt).
    Klar ist sportlich gesehen die Premier League mit City, United, Lpool, Tottenham, Arsenal und Chelsea die leistungsdichteste der Welt, aber wirklich lebendig ist sie wohl nur noch in den Pubs, wo all diejenigen die Spiele sehen, die sich schon lange keine Karten mehr leisten können (oder wollen).

    Das Problem: Die Spieler scheint es nicht zu interessieren. Sie schwärmen immer noch floskelhaft von den tollen Stadien, der Leistungsdichte, der englischen Fußballtradition, usw. Ich könnte aber jeden BVB- oder Schalke-Spieler verstehen, der sagt: „Was soll ich denn in der Grabesstimmung vom Emirates Stadium, wenn ich mit toller Stimmung in Dortmund oder auf Schalke spielen kann?“ (Kleiner Hinweis an Julian Draxler: Seriously, bleib auf Schalke! In England interessiert sich keiner für dich. Auf Schalke könntest du zum Idol werden.)
    Die Premier League hat aber wohl (neben natürlich dem Geld) einfach immer noch eine Reputation, die ihr nur bedingt zusteht und nur durch ihr hervorragendes globales Marketing und den Vorteil der englischen Sprache als lingua franca erklärt werden kann: Weil alle glauben, es sei die beste Liga der Welt, ist sie es auch.

    Man kann nur hoffen, dass der Erfolg der Bundesliga nachhaltiger ist und durch die globale Pionierarbeit vom FC Bayern die Bundesliga als ganze profitiert und langsam in puncto Reputation zur Premier League aufschließt. Klappt das, dann wird es auch immer einfacher für Schalke, Dortmund, Gladbach, etc. werden, ihre Topspieler zu halten, für eine gute Leistungsdichte auf höherem Niveau als derzeit zu sorgen und den momentanen Vorteil von semi-Konzernclubs wie WOB, LEV und HOFF zu nivellieren. Ist aber noch ein langer Weg bis dahin, der vor allem davon abhängt, dass in der Bundesliga weiterhin sehr gut gewirtschaftet wird! (Man stelle sich nur mal vor, wo Schalke und Dortmund, vielleicht auch der HSV heute stehen könnten, wenn sie nicht phasenweise so katastrophal in den letzten 15 Jahren gemanagt worden wären.)

  35. Ich find Leverkusen schon auch peinlich, aber wir haben auch schon mal wenig Werbung für die Buli gemacht, siehe Saison 2008/9*. Bei uns war das halt ein Ausreißer, während das bei Leverkusen regelmäßig vorkommt, das ist da sicher ein tiefer gehendes Problem, finde ich schon seltsam, dass die so Packungen verdächtig oft bekommen.

    Von wegen Wolfsburg und Hoffenheim: ist schon ein bisschen komisch, dass ein Pokalviertelfinale nur 13.000 Leute anzieht, in einer Region wo fußballerisch ja sonst auch nicht so viel geboten ist, aber das ist halt doch aufm Dorf, Frankfurt und Hamburg zeigen wies anders geht, beide (halt auch gegen Topteams) ausverkauft. Wobei ich auch jeden (Wolfsburger) verstehe, der nicht unbedingt 480 Kilometer einfach unter der Woche zum Abendspiel fährt. 😉 Schwieriges Thema, aber ich hätte auch lieber den TSV in der Bundsliga als Wolfsburg und Hoffenheim. Und mit Red Bull steht schon der nächste Quatschverein an…

    * Überhaupt sehr lesenswert, der Spielbericht, um sich mal wieder ein bisschen zu erden. Auch gut: „Barcelonas Trainer Josip Guardiola wird wegen Reklamierens auf die Tribüne geschickt (20.).“

  36. @Liza: Alles richtig, aber der entscheidende Punkt ist doch, dass Du als Spieler in England in der Regel das Doppelte verdienen wirst. Wer da wegen irgendwelcher atmosphärischer Dinge nicht wechselt, der ist hoffnungslos romantisch oder doof.

    Man muss doch als Fußballer wie folgt kalkulieren: Du kannst immer nur von Deinem aktuellen Vertrag und den vereinbarten Bezügen ausgehen. Ein Anschlussvertrag ist reiner Hoffnungswert, auf den Du Dich nicht verlassen kannst. Will heißen, die maximal 5 Jahre Vertragslaufzeit und das in dieser Zeit erzielte Einkommen müssen theoretisch bis ans Lebensende reichen. Von den Bruttobezügen lässt die Steuer Dir die Hälfte übrig. Angenommen, Du bekommst als 20jähriges Supertalent Draxler 5 Mio im Jahr (fürstlich für Bundesliga, nur beim FCB, BVB und vielleicht noch WOB überhaupt zu erreichen), dann sind das 12,5 Mio nach Steuern. Da Du keine weiteren (sicheren) Einnahmen in nennenswerter Höhe haben wirst, musst Du das Geld konservativ anlegen. Im Moment heißt das, dass Du eher wenig Zinsen erzielen wirst, wenn Du den Inflationsausgleich schaffst (nach Steuern!), dann ist das o.k. und erst einmal Arbeithypothese. In den 5 Vertragsjahren verlebst Du als gut bezahlter, dem Leben nicht abgeneigter Profi 1,5 Mio (300.000 p.a.), bleiben 11,5 für weitere 60 Lebensjahre, also so ca. 200.00 p.a.

    Damit kann man sicher sehr komfortabel leben, wenn man ein „normales“ Bürgerleben als Maßstab nimmt. Aber hey, das sind Leute, die in jungen Jahren einen Haufen Geld hatten, die gewöhnen sich nicht so schnell an ein Otto-Normal-Leben, und noch wichtiger: Die soziale Umgebung erwartet einen Luxus-Lebensstil (sollte man nicht unterschätzen).

    Vor diesem Hintergrund kann ich jeden Profi verstehen, wenn er die Chance nutzt, sein Einkommen einfach mal zu verdoppeln.

  37. @El Tren: Danke für die Aufrechnung! Du hast natürlich absolut recht und ich neige generell auch nicht dazu, Profis Geldgier vorzuwerfen. Wenn ich in deren Position wäre, würde ich meinen Finanzberater mit Sicherheit die gleichen Kalkulationen anstellen lassen.

    Dennoch: Um überhaupt Profifußballer zu werden, braucht man ohnehin eine gehörige Portion Idealismus. Die meisten schaffen es ja, wenn überhaupt, eh nie in die Sphären eines Topverdieners. Profifußballer zu werden, ist daher wohl eine der risikoreichsten Karriereentscheidungen überhaupt. Am Anfang muss also immer die Leidenschaft für das Spiel und die Illusion/Hoffnung, es doch zu schaffen, stehen. Und ich würde behaupten, dass bei den meisten Profis sich dieser Idealismus auch in irgendeiner Form erhält und ein Faktor bleibt, der auch bei Vereinswechseln weiterhin eine Rolle spielt.

    Abgesehen davon, ist es aber natürlich unerlässlich, auch die passenden finanziellen Rahmenbedingungen bieten zu können: Guardiola hat ja zB zugunsten des richtigen Konzepts bei Bayern auf Geld quasi verzichtet, das er bei ManCity hätte verdienen können – umsonst arbeitet er aber auch bei uns nicht. Wir sind halt in der glücklichen Lage, dass wir jedem Spieler sagen können: ‚Hey, wir bieten dir nur 80 Prozent des Gehalts von PSG oder Chelsea, aber die restlichen 20 Prozent machen Atmosphäre, Konzept, usw. wett.‘ Und das scheint ja sogar für einen Neymar interessant gewesen zu sein. Watzke hingegen müsste wohl sagen: ‚Wir bieten 40 Prozent der Gehalts, die restlichen 60 Prozent sind soft factors‘ und das reicht halt offensichtlich nicht.
    Man muss also als Liga in der Tat mehr Geld erwirtschaften und der FC Bayern sowie (mit Abstrichen) der BVB müssen momentan dabei die Zugpferde sein. An Premier League-Niveau wird man in absehbarer Zeit nicht herankommen, aber gerade deswegen sollte man alles dafür tun, dass man die ’soft factors‘ als Vorteil erhält.

  38. @Liza: Der Idealismus oder das nicht-materielle äußern sich, glaube ich, vor allem in dem Bestreben, in einer sehr guten Mannschaft tollen Fußball zu spielen (und zwar in der 1. Mannschaft) und Titel zu holen. Atmosphäre im Stadion dürfte untergeordnet sein.

    Guardiola unterliegt übrigens nicht dieser Logik. Einmal hat er schon als Profi ein Vermögen gemacht, dann als Barca-Trainer und jetzt als Bayer-Trainer (17 Mio p.a.!!). Er kann sicher davon ausgehen, dass er einen überragend dotierten Anschlussvertrag bekommt und auch noch bis 60 arbeiten kann. Im Übrigen hat er jetzt schon soviel verdient, dass er sich in Sphären bewegt, wo der Grenznutzen eine Gehaltssteigerung in der Tat stark abnimmt.

  39. @El Tren: Oder darin, einen noch nicht so guten Verein (Schalke) zu einem richtig guten Verein werden zu lassen (mit dem man dann à la Dortmund auch mal Titel gewinnen kann.) Oder man denke an Andreas Lambertz, der mit Fortuna Düsseldorf aus der 4. Liga bis in die 1. gegangen ist: Das ist sicherlich ein ziemlich erfülltes Fußballerleben – auch ohne Titel und trotz Abstieg. Kurzum: Idealismen lassen sich durchaus an Gegebenheiten anpassen.

    Bei Guardiola hast du natürlich recht: Der kann in ganz anderen Zeitfenstern denken als Spieler, die auch nach einer schweren Verletzung arbeitslos werden können. Dann nehmen wir halt Alaba: Der verdient nach der Verlängerung auch x Millionen €, hätte aber in Ermangelung starker Linksverteidiger sicher bei anderen Clubs bis zu 40 Prozent mehr rausverhandeln können.

  40. A propos Guardiola: Ich bin wahnsinnig gespannt, was er sich heute zu Beginn und dann während des Spiels einfallen lässt. Die Variabilität die er gebrach hat, ist schon ganz großes Kino und die kniffeligen Denkaufgaben, die er dem anderen Team während des Spiels aufgibt, sind noch besser.

    Bin wirklich sehr sehr gespannt auch heute Abend. Wie schon gesagt, ein zu Null-Sieg wäre super.

  41. @hrumsch: Warum zu Null? Da wir auswärts spielen, nehme ich lieber hinten einen in Kauf, wenn ich dafür vorne einen mache. Wenn es natürlich so deutlich wird, dass es nicht darauf ankäme, dann sieht zu Null hübscher aus, also etwa 4-0 statt 6-2. Das halte ich aber für ziemlich unwahrscheinlich. Ansonsten gilt die Auswärtstorregel.

  42. Liza sagte am 19. Februar 2014 um 10:52 :
    @ultramuc:

    Besten Dank, euch beiden.

    Und auch El Trens Aufrechnung/Abrechnung stimme ich zu. Wobei man ergänzen sollte, dass es ja durchaus Spieler gibt, die ihr Geld gewinnbringend angelegt haben oder sich – nach entsprechenden Erfolgen – zur Werbeikone gemacht haben. Siehe Kahn etc.
    Dass man auch ohne große Erfolge Geld abschöpfen kann, hat wiederum unser Nivea-Mann unter Beweis gestellt. 😉

    Viel Spaß heute Abend!

  43. Das eine Heimtor hätte uns letztes Jahr fast das Genick gebrochen. 😉
    Insofern: zu Null ist im Zweifel immer besser.

    Zu Leverkusen fällt mir echt nix mehr ein. Nur, dass die in der Liga deutlich über Wert dastehen. Wurschteln sich dank Phantom- und Abseitstoren zu regelmäßigen knappen Siegen, bekommen dann natürlich etwas Rückenwind und schon sind sie „zweite Kraft“. Beschämend. Noch beschämender allerdings, wie man damit umgeht. Vermutlich glaubt man aber ohnehin nicht an irgendeine Wirkung, da man ja gegen ManU schon vergleichsweise deutliche Worte gefunden hat. Man ergibt sich einfach in sein Schicksal und das ist eines Bundesligisten unwürdig.

    Btw, die Mimik und Körpersprache von Klaus Topmöller ist auch echt überragend. Wenn der die Augenlieder bewegt, ist es viel. Hatte gestern irgendwie den Ansatz von „Zustand nach Schlaganfall“…

  44. Also wenn wir uns ein Ergebnis wünschen dürfen, dann nehme ich ein 0:90. Alternativ würde ich aber einen Sieg in egal welcher Höhe auch schon als großen Erfolg werten. Bin mir ziemlich sicher, dass wir in der Anfangsphase erstmal wackeln werden, weil das letzte wichtige Spiel doch eine Weile her ist und Arsenal sicherlich Dampf machen will.

  45. Line up FCB / Aufstellung:
    Neuer – Dante, Thiago, Martínez, Mandzukić, Robben, Boateng, Götze, Lahm (K), Alaba, Kroos

    Ohne Rafinha, mit Lahm als RV und Martinez auf der 6? Pep knows best.

  46. Nach welcher Logik postet Hörwick eigtl. immer die Aufstellung? Nationalität mal Alter durch Haarfarbe?

    Aber ich gebe dir recht, sieht gut und nach Bestformation aus. Nur Müller (wieder) draussen..

  47. @Ribben: Rückennummern, oder?! Ätzend zu lesen, vllt lernen sie das ja als nächstes beim FCB… 😉

    Und Müller von der Bank ist doch auch ein Burner imho, oder?!

  48. Oh man bin ich heiß auf das Ding!

    Und ja, die Aufstellung wird leider immer nach Rückennummer gepostet. Müller kommt dann wohl ca. ab der 60. und wirbelt die müden Londoner noch mal ordentlich durcheinander. Schweinsteiger und Pizarro auch noch einwechselbar. Passt!

    Auf geht’s!!

  49. Jo stimmt. Das zu Lesen ist furchtbar. Müller von der Bank kann passen. Obwohl er in so Spielen immer gut drauf ist. Nur wen rauslassen? Pep wird sich schon was dabei gedacht haben.

    Auf gehts!

  50. Lahm als RV hinter Robben grossartig (Stichwort u.a Hinterlaufen). Hätte vorne eher mit Müller gerechnet, aber die Mischung aus wuseln und power machts. Zudem Mandzu und Martinez auch mit super (Defensiv)Kopfball.
    Und wer will schon Pep reinreden….

  51. Oder Dreierkette und Lahm weiterhin im Mittelfeld. Ich bin gespannt.

    Insofern auch gar nicht so falsch, die Aufstellung an Hand von Rückennummern zu posten, da man eh nicht weiß, wer wirklich wo spielt.

  52. Auf dem Aufstellungsbogen sieht es so aus:

    Neuer – Lahm, Danteng, Alaba – Thiago – Xaver, Kroos, Götze, Robben – Mario

    Sprich Martinez vor Thiago. Stichwort: Denkaufgaben 🙂

    Ach ja: Ich denke Sammer ist enorm wichtig für dieses Team, sieht man bei jedem Interview. Der hält die Jungs auf dem Boden und gallig.

  53. Wow, finde ich total gut. Pep ist echt ein Anti-Dogmatiker, der schwer auszurechnen ist (siehe meine Aufstellungsmutmaßung oben).

  54. Er hält auch alle bei Laune. Mit Sammer ist das eine nette Kombination!
    Will jetzt auch endlich den Anstoß!

  55. Das erste mal das ich hier schreibe, lese aber schon länger mit.
    Mag das untereinander hier -> auch den Alex44 😉

    Warum ich genau jetzt schreibe?
    Weil ich so Bock auf das Spiel habe!

    Viel Spaß!

  56. Macht da überhaupt jemand aus dem Mittelfeld mit, wenn es um Rückwärtsbewegung geht?

  57. Und Özil scheitert mal wieder an seinem Phlegma. Der wird nie ein Großer. Bitte auch an Löw weitersagen. Wenn´s drauf ankommt, hat er immer versagt.

  58. Das sind so Momente, wo eine ganze Saison kippen kann. Super-Neuer! (Auch keine gute Taktik, Neuer ausgucken zu wollen, btw.)
    Tricky natürlich, dass Boateng jetzt sehr vorsichtig agieren muss. Traue ich ihm mittlerweile aber zu – auch auf dem hohen Niveau, das Arsenal bislang vorgibt.

  59. Was ist das heute für ne sch….. Körpersprache?

    Langsam wird’s zwar etwas besser, aber trotzdem…..Martínez wirkt enteiert, mandzukic tut so, als ginge ihm das nichts an- und welche teambesprechung hat Alaba besucht? Was sollen die Flanken?

    Was ist dem da unten los,heute?

    Neuer klasse!

  60. So sieht es aus und so fühlt es sich an, wenn man von Jäger zum Gejagten wird.
    Die Jungs sind da!!!

  61. Kick and rush funktioniert heute prima gegen uns, gewinnen kein Kopfballduell.
    Und Alaba ist die ärmste Sau, stets alleine…

  62. Gibt’s in Italien kein abseits? Das dauert ja immer ewig bis zum Pfiff.

    Na heute ist wenigstens mal was los…

    Und Alaba erlebt heute Frankfurt reloaded.

  63. Für diese Bälle haben wir übrigens Kroos!

    Steht da Alaba? Bitte nicht Alaba, der war bislang etwas fahrig…

    @flo: Schaue ZDF. Was hat Reif denn gesagt?

  64. Die Rote Karte ist ein Witz. Das war Torwartspiel. Insofern gerechter Ausgleich mit dem Pfostentreffer – denn besser sind die Bayern bisher nicht. Der Elfer für Arsenal hat sich jedoch auch aus Abseitsposiiton entwickelt, wenn ich das richtig gesehen habe.
    Wie auch immer: Damit es schön spannend bleibt, Boateng bitte vom Platz, irgendwie, und dann weiter mit 10 gegen 10 …

  65. Wir spielen heute einen schönen Scheißdreck zusammen- würde der Franz sagen… Ich habe dennoch vollstes Vertrauen in Peps halbzeitpredigt!

    @ Alex: der Boateng wird für Rafinha ausgewechselt. Dann Martínez zurück Rafinha au f rechts und lahm auf die 6.

  66. Mario M. muss wohl in der Kabine bleiben. Jetzt kommt wohl die „kleine Formation“!

  67. @Alex44: Was ist denn ein „Torwartspiel“? Ist das ein Begriff der Regelkunde? So wie ich es gesehen habe, hätte Robben den Ball ohne das Foul aus etwas spitzerem Winkel sicherlich ins Tor gebracht. Also Vereitelung einer klaren Torchance – Rot! Sieht der Guardian übrigens auch so.

  68. Die rote Karte ist kein Witz sondern einfach regelkonform. Sinn und Unsinn der Regel stehen auf einem anderen Blatt.

    Ich hatte kein gutes Gefühl bei Alaba, da er einfach total unsicher spielt heute. Da hätte ich doch einen etwas erfahreneren Schützen gewählt.

    Ansonsten die erwartet schwere Nuss. Bin gespannt, wie lange Arsenal dieses wahnwitzige Spiel gegen den Ball betreibt.

    Rafinha dürfte für Boa kommen, Lahm auf die 6 und Jave in die IV. Mehr wird erstmal nicht passieren personell. Denke dann wir die zweite HZ Oberwasser bekommen.

    Edit: Jetzt kommt der Kaiser wieder, „wenn es ein brutales Foul gewesen wäre“. Auch ein absoluter Regelprofi…

  69. Bisher gefallen mir nur Lahm, Robben und Kroos; Thiago ist bisher abgetaucht …
    Ansonsten hoffe ich, dass die Jungs jetzt Gas geben, aber vor allem die Defensive um Alaba und Dante macht mir Sorgen

  70. @ Liza
    Das war mein Halbzeitfazit zu Reif, in der Szene meinte er aber erst, keine Rote, viel zu hart, ehe ihm sein Co gesagt hat, dass es laut Regel rot geben muss.

  71. Ich hoffe der linke Flügel wird in der zweiten Hälfte nicht nur von Alaba besetzt, das ist eine verlorene Seite. Und Sanogo und Sagna gewinnen gegen Martinez/Dante bzw. Alaba jeden Kopfball. Darf eigentlich nicht sein.

    Rot fand ich auch überzogen, aber nicht weil es kein Foul, sondern weil Robben keine Ballkontrolle hatte. Aber was soll’s.

  72. Tja Franz, Regel ist Regel und das ist zwingend Rot für den Keeper. Du begiebst dich ja auf Obertroll-Niveau.

  73. @ Ribben Schöne Zusammenfassung. Arsenal erinnert damit echt an den BVB aus besten Tagen- die haben den Wahnsinn aber auch nur maximal 60-70 Min. durchgehalten- werden zu 10t jetzt aber auch anders ausgerichtet sein…

  74. Puh. Eigentlich war die Aufstellung ja durchaus sinnig. Mit Martinez was Defensiveres zentral. Dafür mit Lahm mehr Spielstärke rechts. Nur…

    – findet bei uns die linke Seite gar nicht statt. Robben und Götze zusammen mit Lahm stur rechts. Der arme Alaba allein für Angriff und Abwehr zuständig.
    – Martinez ohne Bindung und im Kopf extrem langsam.

    Das mit dem verschossenen Elfer passt zu dem Schlamassel. Hoffe schwer, wir nutzen die 11:10-Zeit. Habe das Gefühl, das wird nicht bis zum Spielende so bleiben.

    Grundsätzlich wäre Rafinha für Boateng schon eine Option. Das erkaufen wir uns allerdings dann mit einer recht langsamen IV. Und das kann gegen die schnellen von Arsenal ins Auge gehen.

    Rafinha für Boateng und etwas später Müller für Mandzukic – so wird es wohl kommen.

    Hoffentlich mogeln wir noch irgendwie eins rein!

  75. Natürlich ist der Elfer klar. Ich bin nur kein Freund der letzten Mann Regel im Strafraum. Vor allem nicht bei Torhütern. Und viele andere sehen das ähnlich.

    Aber immerhin sehen jetzt ein paar Leute, dass das für den BVB kein Spaziergang in der Vorrunde war. Arsenal spielt richtig gut – aber wenn man die Vorlage nicht nutzt … (ich bleibe aber dabei: dem Elfer ging Abseitsposition voraus.

  76. In der Hintertorkamera hat man gut gesehen, wie gut Robben den Ball unter Kontrolle hatte/gehabt hätte. Im ersten Eindruck hätte ich auch gesagt, da kann man eine gelbe Karte begründen. Aber die Hintertorkamera hat mich überzeugt, dass rot richtig ist.

  77. Ich bin schon ein Freund der Regel. Der Keeper verhindert ein klares Tor, ein Elfmeter ist, wie wir heute gesehen haben, nicht zwingend drin. Wegen mir kein Rot, dann aber technisches Tor wie im Eishockey 🙂
    Ohne die Rote Karte wäre nur Bayern bestraft.

  78. @Alex44: Okay, aber dann sag‘ doch, dass die Rote Karte regelkonform ist, die Regel aber blöd ist (wo die meisten ja zustimmen). Wäre weniger irreführend als „Rote Karte ist ein Witz“.

  79. Hm ich hätte Boateng noch ein wenig drauf gelassen, die schnellen Engländer machen mir da doch gewaltige Sorgen…

  80. Das wird. Ich bin heute gut im orakeln…..wenn thiago jetzt noch aus dem „öffentlichen trainingsmodus“ der bl Saison auskommt, wird’s noch lustiger…

  81. @vermieter: Boateng hatte auch noch ein taktisches Foul nach der gelben Karte. Also quasi 1,5 Gelbe. Hätte ich auch so gemacht. Offensiv erwarte ich von Arsenal jetzt kaum noch was.

  82. Und auch dafür haben wir Kroos! Yeah!

    EDIT: Der Guardian dazu: „That was a majestic goal from a still underrated footballer.“

  83. Eigentlich ist Arsenal doch selbst anfällig bei Kontern. Aber warum spielen wir dann nicht auch mal selbst welche? Nur weil Ballbesitz/Ballkontrolle die oberste Devise ist?

    Und genau jetzt macht´s der Toni. Ich werd weich…

  84. Ja, die Rote Karte ist regelkonform. Aber so gesehen, hätte Boateng auch Gelb fürs taktische Foul kriegen müssen = Rot.

    Ist ja auch wumpe. Bayern führt und der Drops dürfte gelutscht sein.

  85. Özil ist immer noch einer der besten Fußballer der Welt – wenn keine Gegner auf dem Platz stehen.

  86. Wie erwartet hängt Arsenal jetzt (schon) in den Seilen.

    Liegt auch nicht an der roten Karte, denn bei 2 Viereketten am eigenen 16er fehlt da nicht wirklich einer.

    Jetzt wäre es gut, noch einen nachzulegen.

    Beim Toni war ich noch nicht mit Schimpfen fertig über die Rückgabe 5 Minuten vorher aus freier Position. Da hat er mal einen raus. Wird auch Zeit ehrlich gesagt…

  87. Puh. Ziemlich wenig Ertrag. Stand jetzt kann man mit einem 0:1 nicht (mehr) zufrieden sein. Wenn man schon die Gelegenheit hat, sollte man das Ding auch so gut es geht zu Ende spielen. Konsequent, dass er Thiago rausnimmt. Hat mich heute gar nicht überzeugt, war aber auch auf relativ komischen Positionen unterwegs.

  88. Im Moment fehlt einfach die Zielstrebigkeit. Dabei sollte man die Überzahl jetzt nutzen. Im Rückspiel haben wir nämlich wieder 11 Gegenspieler auf dem Platz.

  89. Der heißt wohl: Hoffen auf den einen Konter und ansonsten Hoffen auf das Rückspiel.

  90. Wirklich unzufrieden bin ich mit den letzten 20 Minuten. Von gefühlten 100 Versuchen kam der letzt Pass genau Null mal. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison.

    Kann uns noch einiges an Nerven kosten, dass wir hier nicht entschlossen genug nachgelegt haben.

    Bester Mann für mich: Manuel Neuer. Früh den Rückstand verhindert, Elfer gehalten, einige haarsträubende Rückpässe und Ballverluste vereitelt, Einser geht nicht.

    Vorlagengott Philipp Lahm… war irgendwas…?

  91. Unzufrieden ? 2:0 in London. Und die stehen am Ende mit 10 Mann hintendrin. Warum sollte man damit nicht mal zufrieden sein

  92. Ich glaube, Ribben hatte den Post zu schreiben begonnen als es noch 0:1 stand. Und zu dem Zeitpunkt habe ich ähnlich gefühlt. Jetzt ist alles prima.
    Ein Selbstläufer wird das Rückspiel dennoch nicht (siehe die ersten 15 Minuten).

  93. Glückwunsch!

    Arsenal und speziell mal wieder Özil hatten die Chance – aber nicht genutzt. Und dass Arsenal in München zurückkommt … ich glaub nicht dran.
    Auch schön, dass Costa mal wieder zugeschlagen hat. 😉

  94. Ja, schon. Aber erst mit dem 2:0 konnte man zufrieden sein. Vorher war es viel klein-klein, wenig Präzision im Strafraum und auf den letzten Metern. Auch kein Risikopass in die Tiefe. Da fehlte mir wie Ribben der Wille, das Ding hier heute schon deutlich Richung 1/4-Finale zu stellen, denn mit einem 1:0 wird es daheim wesentlich unbequemer. So hat die Mannschaft die Chance auch beim Schopf ergriffen. Doch lange Zeit sah es nicht danach aus, dass sie es unbedingt wollte.

  95. Ribben sagte am 19. Februar 2014 um 22:32 :
    „Wirklich unzufrieden bin ich mit den letzten 20 Minuten. Von gefühlten 100 Versuchen kam der letzt Pass genau Null mal. Das zieht sich wie ein roter Faden durch die Saison.“

    Brüller! Deshalb steht ihr auch so schlecht in der Bundesliga da! 😉 😉

  96. Bin voll zufrieden, die Minuten vor dem Tor waren wirklich nervenaufreibend. Aber Arsenal hat auch heftig gemauert. Man of the match für mich ganz klar Neuer, ganz ganz knapp dahinter Kroos.

    Btw: Özil?

  97. Lahm im Mittefeld war ganz wichtig, denke ich. Denke Martinwz braucht noch 1-2 Spiele.

  98. Es ist übrigens ein Genuss, dem echten Münchner Froonck Ribery bei Sky zuzuhören finde ich.

  99. @Liza hat recht. Und @koo auch.
    Ein 0:1 wäre zwar auch ein sehr ordentliches Ergebnis, angesichts der zweiten HZ aber fast zu wenig gewesen. Mit dem 2:0 ist im Grunde alles gut. Ein ähnliches Rückspiel wie letztes Jahr erwarte ich nicht.

    Und ich finde man kann durchaus punktuell unzufrieden sein. Martinez hat mir heute erst als IV gefallen, vorher durchwachsen. Alaba seltsam unsicher am Anfang, Boateng zu naiv vorm Elfer usw. In Summe aber wie gesagt, passt scho!

    Ribery auch wenn er auf alle Fragen fast die gleiche Antwort gibt schon ein Genuss. Auch die Breitseite von Sammer vor dem Spiel 😀

    Noch ein Wort zum Themengeber Özil: Nach dem Elfer im Grunde absolut unsichtbar. Ich würde meinen typisch. Mit dem gewinnst du keinen Krieg. Eine WM schon gar nicht…

  100. @raptor: Ich finde ehrlich gesagt, dass sich Martinez ins Spiel reingekämpft hat; es gab auch deshalb keine Konter weil Dante und er so gut standen und Martinez auch ein paar Konterversuche (wirklich nur 1-2) direkt abgefangen hat

  101. @ Ribben. Hoffentlich gibt es von Paule zum Rückspiel wieder weise Worte von Freund Mesut. Scheint ein gutes Omen zu sein.

  102. Können wir uns dann darauf einigen, dass das Viertelfinale mit folgenden Mannschaften bestückt sein wird:

    FC Bayern München
    FC Barcelona
    Paris St. Germain
    Atletico Madrid
    Real Madrid
    Borussia Dortmund
    Manchester United
    FC Chelsea

    Ich persönlich hätte gerne PSG. Zweite Wahl wäre ManUtd. Dritte Wahl Real Madrid. Ungern: Atletico und Chelsea.

    @kleinkreutz: Danke, Schiri. Für eine regelkonforme Auslegung. Muss Arsenal halt besser verteidigen oder der Torwart vorsichtiger agieren – die Regel gibt’s ja nicht erst seit gerade eben.

  103. Szczesny hätte es wissen können, schließlich ist er im Eröffnungsspiel der EURO 2012 wegen derselben Geschichte vorzeitig duschen gegangen. Spricht ja auch nicht für seine Lernfähigkeit 😉

  104. Konnte das Spiel nicht sehen, in Teilen im Ticker bei Spon auf dem Handy verfolgt, da „klang“ das in der 2.Hz. ganz gut. Aber wenn man hier die Kommentare liest, könnte man meinen: Katastrophenkick und Duselsieg. Und dann wieder: 26:8 Torschüsse für uns lt. Kicker.
    Passt irgendwie alles nicht zusammen.
    Aber hey, 2:0 in London. Wie geil.

  105. @seit82: Schlecht war es in den 15 Minuten. Darauf beziehen sich die ersten Kommentare. Wenn Özil den Elfer verwandelt, wird das sicherlich auch ein ganz anderes Spiel.
    Danach haben wir mehr Spielkontrolle, dominieren dann gegen 10 Londoner, sind aber nach dem ersten Tor zuwenig zielstrebig dafür, dass wir die Chance haben, schon quasi das Viertelfinale klar zu machen. Darauf beziehen sich dann die späteren skeptischen Kommentare. Bei den 26 Torschüssen sind übrigens zahlreiche harmlose Schüsse dabei, die direkt abgeblockt werden, daher täuscht die Statistik da etwas. Von der Dominanz her war es aber sehr gut in der zweiten Hälfte. Darüber lässt sich nur schlecht schreiben, wenn nicht viel im Strafraum passiert.

  106. Das mit Martinez war für die Position im zentralen Mittelfeld am Anfang gedacht.
    In der Innenverteidigung hat er das Spiel vor sich und kann seine hervorragende Antizipation nutzen.
    Für das Mittelfeld ist mehr Spielpraxis nötig. War schon ein wenig der Sprung ins kalte Wasser. Das heißt nicht, dass er nicht mehr im Mittelfeld spielt.
    Arsenal hat mich auch mit der Intensität überrascht.

  107. @kleinkreutz
    Roter Hering gefällig? Der erste Elfer darf nicht gegeben werden. Macht Özil den aus Versehen rein, wird das ein anderes Spiel, und das nach acht Minuten. Ein zweiter Elfer für Bayern wird nicht gegeben, obwohl Müller klar das Standbein weggetreten wurde. Schönen Dank, wirklich. Leite Deine Energie lieber nicht in die Tastatur, das führt zu nichts, sondern in die Stimmbänder… ihr müsst noch zwei Spiele im Achtelfinale absolvieren – ich würde wirklich gern mit meiner These richtig liegen, dass es zwei deutsche Teams in Viertelfinale schaffen. Neverkusen packt das bestenfalls in einem Paralleluniversum und dass S04 diesen Platz anstelle eurer Truppe füllt, glaubst und willst Du nicht wirklich.

    Die Anzahl der verbliebenen „Koan Neuer“-Schilder dürften langsam die zweistellige Zahl des IQ der verbliebenen Koan-Neuer-Schilder-Behalter erreicht haben. Vielleicht sind jene Pamphlete inzwischen sogar potenzielle Exponate fürs Vereinsmuseum in der Kategorie „Irren ist menschlich“. Direkt neben den Verträgen von Frings, McInally, Sforza, Klinsmann (als Trainer) und vielen Vergessenen.

    Zwei Tore in London fühlen sich einfach geil an, ob im Achtel- oder im Finale.

    Ce sont les meilleurs, sie sind die Besten, these are the Champions, die Meister, die Besten, les grandes équipes, the Champions.

  108. Ergänzung, da meine Editierzeit eben abgelaufen ist:

    Noch nie hat eine Mannschaft in der CL den Titel verteidigt. Punkt.

    1) Per Definitionem macht uns das zum Underdog.
    2) Unternehmen wir als 21. Titelträger die Mission Titelverteidigung.
    2a) … wäre es nicht witzig, wenn grade hier ein Kapitän mit der Nummer 21 den Pokal _nochmals_ stemmen würde?

    Und nein, ich wage nicht, auf eine Titelverteidigung zu hoffen, dafür ist in Europa die Leistungsdichte zu hoch. Aber ich freu mich auf die erste verteidigte Meisterschaft seit 2006… möglicherweise tatsächlich schon im März.

  109. gemach…wir sollten nicht so vermessen sein, zu glauben, solche 15 Minuten wie heute in HZ 1 könnten uns nicht mehr passieren. arsenal fand ich wesentlich stärker als vor einem jahr. dachte mir allerdings, lasst sie toben, das feuer hört bald auf zu flackern. und siehe da…

    „danke Schiri“ – wofür? Arsenal verpfiffen? na klar. was war da mit müllers standbein? mit dem abseits vor dem özil-elfer? also, wenn man Fehlentscheidungen sehen will, dann gleichen sie sich aus oder wir werden sogar leicht benachteiligt. ist aber letztlich wurscht, denn das spiel spricht für sich selbst.

    stimmt nicht, das der letzte pass nicht kam – mindestens einmal bei müller. ist das nichts? wie viele buden beim engl. mit-tabellenführer sollen wir denn noch machen? wenn das ganze spiel auf einem streifen von 30 m tiefe stattfindet – und in den haben wir Arsenal beständig hineingezwängt – dann ist es doch nicht verwunderlich, dass man da selten ganz durchkommt. es ist dichter gepackt dort als am marienplatz um elf beim Glockenspiel. man war eher darauf aus, null doofe ballverluste mit kontereinladung zu riskieren. ein vorhaben, das bewundernswert geklappt hat. das sieht man nicht oft: dass eine mannschaft den vorteil des 11 gg. 10 so konsequent, fast eishockeymäßig, ausspielt, bis es kracht. ich für meinen teil bin heute abend so begeistert wie neulich nach dem frankfurt-heimspiel. diese truppe vermag mich immer noch neu in erstaunen zu versetzen.

    btw: özil nach Leverkusen! und toni kroos in der säbener mit neuem vertrag einsperren, bis er unterschrieben hat. ernsthaft!!!

  110. @faulerbeamter: Boah, da muss ich sofort dazwischen grätschen, sorry! Den guten alten Alan in einer Reihe mit den unsäglichen Frings, Sforza und Klinsmann (als Spieler und Trainer) zu nennen, ist Blasphemismus in Reinform. (Hint: Neben sportlichen existieren auch menschliche Werte…)

    McInally ist jedenfalls (von mir und vielen) niemals vergessen, sondern nach wie vor geliebt! Zu Recht, Romantik regiert!

    (Nochmal zur Sicherheit: Nichts für ungut, bitte! Aber Alan gehört zu den Helden meiner Jugend, da greift mein persönlicher Pavlov ;-))

    (Zum – großartigen – Spiel vielleicht morgen.)

  111. Von Glück kann keine Rede sein. Und auch nicht, dass wir zu wenig Torschüsse hatten. Schließlich stand da eine englische Top-Mannschaft auf dem Platz, die mit Wenger auch einen der besten Trainer der Welt haben.
    Beim Handball-Spiel in der 2. HZ ging es imho nur darum, geduldig zu sein und auf Fehler der Arsenal-Elf (ääh, -Zehn) zu warten. Und das haben wir perfekt gemacht. Beim ersten Tor orientiert sich Kroos‘ Gegenspieler in den Sechzehner, beim zweiten verliert Müllers Gegner ihn aus den Augen.
    Und Robben allein hätte ja mit ein wenig mehr Zielgenauigkeit noch zwei Tore und eine Vorlage liefern können.
    Das 2:0 ist die perfekte Ausgangslage. Der Sieg ist nicht hoch genug, um im Rückspiel einen Schlendrian zu provozieren, aber ausreichend um ggf. auch mal einen individuellen Fehler zu verzeihen.

    Btw: „Ich kenne ja seinen Anlauf“, sagte Neuer, „es ist wichtig zu wissen, dass er erst währenddessen überlegt, wo er hinschießt.“

  112. @am
    Versteh ich, Mic&Mac waren auch „mein erster Bayern-Sturm“. Aber viel rumgekommen ist da halt nicht. Und ja, ich hab als Jugendsünde auch noch ein Trikot von Klinsmann im Schrank hängen 😉

    Und wer weiß – hätten wir den Brezensalzer nicht als Trainer gehabt, vielleicht hätten wir keinen Louis und keinen Pep in München gesehen.

  113. 7.
    Özil verschießt den Elfer. Man kann sagen: Er hat sich bei den Engländern sehr gut integriert.

    »Sie setzten sie unter Druck, und nicht umgekehrt«, so Reif. Umgekehrt würde der Satz jedoch auch lauten: »Sie setzten sie unter Druck.« Aber laut Reif stimmt das ja nicht. Also kein Druck hier. Kein Wunder, dass Kahn nicht spielt.

    Rummenigge und Hoeneß auf der Tribüne wie alte Eheleute, die ihre Gebisse verwechselt haben: Mienen entgleisen, Lippen flattern. Weiterhin 0:0. »Sie wollen es auf die konservative Weise entscheiden«, meint Reif. Gibt es jetzt wieder Krieg?

    Liveticker 11 Freunde

  114. Rekord-Bayern:
    I. Es war der 7. CL-Auswärtssieg in Folge für den FCB! Damit stellen die Münchner den Rekord von Ajax Amsterdam ein.

    II. Mit einer Passquote von 94.6% stellt der FCB einen neuen CL-Rekord seit der detaillierten Datenerfassung (2003/04) auf.

    Noch zur Nachberichterstattung auf sky: also der Franz ist auch etwas verblendet. Auf die Frage von Leopold, ob Merte und Hummels bei der WM unsere Stamm-IV stellen, antwortet er mit „ja“, ohne auch nur ansatzweise Boateng ins Spiel zu bringen. Da fiel ihm wohl dessen Name nur grad nicht ein….

  115. Der Franz dient eh nur noch zur Untehaltung (Schrägstrich Belustigung). Fachkompetenz – sofern er die je hatte – ist ihm (mittlerweile) komplett abhanden gekommen:

    – Rot für den Keeper nur, wenn es ein brutales Foul gewesen wäre
    – Szczesny trifft Robben kaum
    – Gefährliches Spiel von Robben
    und das bekannte:
    – Der Gefoulte darf nie schießen

    Da ist mir Ribéry als Experte fast lieber. Bei dem ist wenigstens alles „güt“. Schön auch Sammers Nachfrage ins Studio, ob er das Kissen für seine „Arschbacke“ dabei hat. 😀

    Die Passquote ist in der Tat beeindruckend. Vor allem weil wir a) viele und b) nicht nur Sicherheitspässe spielen.

    @seit82
    „katastrophal“ ist aber eine eigenwillige Interpretation. Denke nicht, dass das so rüberkam. Natürlich meckern wir seit einiger Zeit auf hohem Niveau, aber Arsenal war nach 60 Minuten am Ende, da hätte man definitiv eher den Todesstoß setzen können. So war es noch etwas Zittern bis kurz vor Schluß.

  116. Stark war vor dem zweiten Tor vor allem Pizzaro, der durch seinen Lauf die Mitte erst frei macht. Und Rethy wundert sich, dass dort soviel Platz für Müller ist…

  117. Schaut mal auf der Webseite der BBC und „passes, posession und Penalties“ schöne Statistiken…

  118. @ Ribben Ja, Fasel-Franz ist in erster Linie Bayernfan, nicht Experte, deshalb hat es mich ja so irritiert, dass er sich nicht für Boa eingesetzt hat. Immer wieder lustig, seinen Ausführungen zu lauschen. Und er hat eh ein Problem mit Arjen, insofern nur folgerichtig, dass er bei der Elferszene so reagiert hat. Das Highlight war wirklich Sammers Spruch, der kam auch im Studio gut an.

  119. Die ganze Statistik ist nett. Wir alle kennen die Qualität der Mannschaft, die gerade bei Überzahl brutal zum tragen kommt.
    Man soll sich von der Lobhudelei nicht blenden lassen. Jeder war heiß auf das Spiel und wollte sehen wo wir im internationalen Vergleich stehen.
    Vor dem Spiel wurde Arsenal auch nicht als höchste Herausforderung gesehen. Nach der roten Karte bleibt vieles unbeantwortet.
    Und was Toni Kroos betrifft: ohne Gegnerdruck zu Überdingen fähig – das bleibt unbestritten. Die Anforderungen an ihn sind aufgrund seiner Fähigkeiten jedoch um einiges höher. Allerdings sehe ich ihn auf einem guten Weg auch in engen Spielen ein bestimmender Faktor zu sein. Angekommen ist er dort noch nicht.
    Jedoch hat mich sein Präsenz und vor allem das ein oder andere taktische Foul vor dem „Handschuhwurf“ positiv gestimmt. Früher wäre er garnicht in die Situation gekommen zu foulen, da er in meinen Augen sich immer gut überlegt hat, ob er jetzt wirklich zurücktraben soll. Bei mir muss er diesen Eindruck erstmal wegwischen!

  120. Hab doch gesagt die Bayern werden das Ding mit zwei Toren Unterschied schaukeln. Toni Kroos ist einfach nur ganz groß, habt Ihre seine Leistung gesehen? Dieseeeeeeee Pässe *.* , wie der ZDF Kommentator meinte: “ Ein viel besserer 10er als Özil!“ 😀
    Na hoffentlich wird bald verlängert…
    Gruß
    Robert

  121. Als alter Kroos-Befürworter fühle ich mich durch den gestrigen Abend wieder einmal bestätigt. Auch wenn der Habitus von Toni-die-Frisur-sitzt-Kroos nicht danach aussieht, als ob er gerade sehr viel Bock auf Fußball habe, das täuscht halt. Z.B. hätte ich Özil gestern auch instinktiv Faulheit unterstellt – Özil hat aber die drittbeste Laufleistung auf dem Feld gehabt.
    Womit ich zum Punkt Nationalmannschaft überleiten möchte: Löw sollte langsam einmal darüber nachdenken, ob sein Lieblingsspieler Özil wirklich in die erste Elf gehört, wenn die Spiele eng werden.

  122. Özil ist schon ein guter Kicker, aber er braucht halt Mitspieler. Denke da ist er in der NM mit Mitspielern wie Müller (den Raumdeuter) effektiver.
    Die Rote war imo schon berechtigt, aber die ersten 10 Minuten waren schon ungewohnt. Neuer musste wohl mehr Bälle halten als in der gesamten Rückrunde davor. Bayern reagierte geradezu hektisch. Gegen Paris, Barca etc wird das nicht unbedingt leichter.
    Samma froh, haben was gelernt und immer weiter, weiter und hoffentlich auch besser. Weil gegen 10 Mann und mit Führung ist es für diese Bayern ein leichtes.
    Beckenbauer hat halt nicht soviel gelernt. Mertesacker hat das zweite Gegentor verschuldet. Pizza zieht da die Verteidigung auf sich. Eigentlich ähnlich wie bei Kroos. Da hat das „Handball“spiel super funktioniert.

  123. Ich behaupte gegen Nürnberg musste Neuer mehr Bälle halten.

    Wenger ist ja nicht von gestern, der hat sehr wohl gesehen, wann die Bayern Probleme haben. Und zwar genau dann, wenn der Gegner loslegt wie die Feuerwehr, im Zweikampf „dagegenhält“, sehr hoch steht und presst wie verrückt. Hat man gegen Nürnberg gesehen, gegen Stuttgart und tw. auch gegen Freiburg.

    Die Kehrseite der Taktik ist natürlich, dass beizeiten die Kräfte ausgehen. Wenn man dann keinen Vorsprung herausgeholt hat, wirds ganz ganz eng. Einzige Chance ist, in dieser Zeit und solange die Kräfte für diese Spielweise reichen, möglichst eine Führung rauszuschießen und dann zu mauern. Meistens wird dann ohne Führung gemauert. 😉

    Ich sehe aber auch nicht, wie man so einer Taktik entgegenwirken soll, außer Ruhe bewahren. Man kann sich mit dem Gegner eine halbe Stunde aufreiben, ist aber eher unklug. Ball möglichst lange und sicher halten und sie einfach austoben lassen. Im Gegensatz zu Reif, der nach 10 Minuten schon den Abgesang eingestimmt hat („überhaupt keinen Zugriff“, „läppisch“, „haarstreubend“ etc.) habe ich die Anfangsphase ganz gelassen verfolgt. Sogar ein Rückstand von einem Tor hätte mich nicht weiter gestört, denn DA hat der Kaiser dann wieder recht: Ein Spiel hat 90 Minuten. 😀

  124. Gurke des Spiels eindeutig Arsene Wenger.

    Der ist bei mir jetzt endgültig unten durch.

    Bezichtigt Robben, ein Diver zu sein. Preisfrage – ist der Kerl blind oder einfach nur dumm?

    Als Trainer seit ewigen Zeiten nix gewinnen und von der Unfähigkeit der eigenen Trottel (Özil) durch dämliche Märchenstunden ablenken – was für ein Lappen.

  125. @TWD, nein, da hatte Wenger nicht Robben des Divens bezichtigt. Damit meinte er Neuers spektakuläre Flugeinlage irgendwann in HZ 2.

    Die beiden standen da zufällig nebeneinander, als Martinez einen verunglückten Rückpass auf Neuer spielte und dieser dann da hinmusste und von ??? hart angegangen wurde. Es wurde auf Foul an Neuer entschieden und das sah Wenger anders.

  126. Sanogo wars. Und das war ein ganz übles und hinterfotziges Foul. Voll drübergehalten gegen das Schussbein. Ihm da einen Diver zu unterstellen grenzt schon an Geisteskrankheit. Insofern bin ich bei TWD. Robben hat gesagt er musste auf dem Feld schon über die Aktion von Wenger lachen.

  127. Das war Sportskamerad Sanogo, der da ein Zeichen setzen wollte gegen Neuer.

    Aber da ist es wieder gut, einen wie den Martinez zu haben- der hat auch schön ausgeteilt- das braucht man einfach, um ganz erfolgreich zu sein.

    Ich versteh noch nicht, warum wir defensiv so vogelwild agiert haben. Es war ja eigentlich die Aufstellung, die ich sehen wollte.

    Thiago mit der von mir insgeheim befürchteten Lässigkeit, die man in der CL nicht an den Tag legen darf. Zumindest nicht in den KO Spielen. Da ist er wohl noch zu grün. Trotzdem hat er sich dann im Hanballspiel als technisch hervoragende Anspielstation bewährt.

  128. @ vadder „Ich versteh noch nicht, warum wir defensiv so vogelwild agiert haben. Es war ja eigentlich die Aufstellung, die ich sehen wollte. “

    Weil….
    – unser zentrales MF mit Thiago/Kroos/Javi in der Formation zuvor noch nicht zusammengespielt hat,
    – Javi zwar schon 1-2 in der IV ran durfte, aber die Abläufe auf der 6/8 schwieriger sind,
    – deshalb die Abstände etwas zu groß waren,
    – wir in den ersten Minuten unnötige Fehlpässe gespielt haben,
    – wir gegen dieses Anrennen in den ersten Minuten meistens „vogelwild“ aussehen,
    – Arsenal alles rausgehauen hat, sie Mentalitätsmonster für 10 Minuten waren (Arsenal hat eiskalt wie die Chinesen beim BVB geklaut!),
    – …..

    Würden wir so loslegen, sähe jede Mannschaft der Welt auch vogelwild aus, aber wir sind cleverer, denn wir wissen, das das Spiel länger als 60 (Müller) und meistens 90 Minuten dauert (Kaiser) und richten unser Spiel entsprechend aus.

  129. @frankky: Da hat TWD schon Recht mit Wenger, musst Du nur den Bericht im Guardian lesen. Dort sagt er der Schiri hätte das Spiel gekillt, weil er dem TW rot gezeigt hat. Zudem wäre diese rote Karte mehr oder weniger nur durch Robbens Schauspielerei zustande gekommen, weil er quasi aus einer leichtten Berührung, bei der der TW eindeutig zum Ball ging (!) eine Menge raus holte. Ich empfehle Herrn Wenger sich dringend mal die Wiederholung anzugucken, am Besten in Zeitlupe, und dann noch mal zu behaupten, dass a) sein Keeper zum Ball geht (tut er nicht) und b) Robben kaum trifft (tut er wohl und zwar so, dass ich befürchtete, dass Robben wieder verletzt ist). Mal ehrlich, ein Blick auf die Zeitlupe und man muss nachträglich auf Holz klopfen, dass Robbens Bein nicht durch ist.

    Die Diverandeutung bei Neuer nach Sanogos Draufhalten – einfach nur lächerlich. Beides vermutlich nötig, um davon abzulenken, dass sein Team mit 10 Mann hoffnungslos unterlegen, er alles auf die Karte „Klauen wir wie die Chinesen beim BVB und laufen wir wie die Hasen von Duracell und hoffen wir, dass wir innnerhalb der ersten 30 Minuten treffen, denn danach ist bei uns vermutlich die Luft raus“ gesetzt hat, sich dies jedoch nicht ausgezahlt hat. Dass Arsenal in der ersten HZ kein Tor macht, dass Özil den 11er verschießt (der nicht hätte gegeben werden dürfen, da vorher Özil im Abseits und 100%ig von Wenger als KEIN 11er moniert worden wäre, hätte Rizzoli diesen gegen Arsenal gepfiffen – von wegen Einfädeln beim Gegner und dann Abheben = Diver!!!!) dafür kann man nun wahrlich schlecht den Schiri verantwortlich machen.

    Die Konfusion im Mittelfeld und die Verwirrung in der Abwehr zu Beginn stimmen dennoch nachdenklich – da ist noch Raum zur (nötigen!) Verbesserung – andere Teams werden das konsequenter ausnutzen. In dieser Phase hat mich TK als Ballhalter und Spielorganisierer/-beruhiger (genauso wie Thiago) nicht überzeugt, bin aber wie gesagt auch kein Fan von ihm. Sehr schönes Tor (danach aber kein Jubel mit der Mannschaft! Warum?), aber ein gutes Spiel gegen zehn reicht für mich nicht.
    Pizarros Laufweg und PLs Flanke vor Müllers Treffer -einfach nur genial.

  130. Ich wollte Wenger nicht in Schutz nehmen – auf der 11-Freunde Seite steht das Bild von Wenger und Robben und eine irreführende BU, das war alles, darum gings mir. Das war glasklar Foul und nix anderes. Ditto die Aktion von Sanogo gegen Neuer. Dieses Schiri-Rumgeheule kennen wir ja mittlerweile von (fast) allen Trainern der Insel zu genüge, das nehme ich eh nicht mehr Ernst.

    Die unangenehmsten Gegner für uns sind aus meiner Sicht der BVB, Atletico und Chelsea, mit Abstrichen Barca und Real, danach erst Paris.
    Ist aber auch eher so ein Gefühl.

    Schweinsteiger und Martinez, unsere letztes Jahr überragende Doppel-6 stand diese Saison faktisch noch nie auf dem Platz, das muss auch mal festgehalten werden. Ohne die beiden hätten wir letztes Jahr nie und nimmer das Triple geholt. Von daher bin ich positiv überrascht, wie wenig Tore wir diese Saison kassieren. Das wird im April/Mai noch besser …
    Trotzdem – ein weiterer, schnellerer Weltklasse-IV wäre nicht verkehrt.

  131. Gestern im Interview nach dem Spiel (ZDF) hat sich Wenger deutlich diplomatischer angehört. Finde ihn grundsätzlich sehr sympatisch, von daher verbuche ich die Hezte mal auf dem ‚er schützt seinen Starspieler Blatt‘. Wenn man so hört was Özil in der britischen Presse so alles abbekommt, hat er ein bisschen Schutz sicher nötig, ganz gleich, ob er man ihn mag oder nicht.

    Das Spiel war für mich mal wieder genau das richtige Spiel zur rechten Zeit – für den Kopf der Bayernspieler.
    So konnten sie noch mal spüren, wie das ist, wenn ein Gegner richtig Gas gibt und nicht vor Respekt oder aus Unvermögen erstarrt, wie es offensichtlich in der Buli meistens der Fall ist.
    Es fällt mir zusehends schwer, anhand der alltäglichen Spiele die tatsächliche Leistungsfähigkeit der Mannschaft irgendwie einzuschätzen. Am Ende habe ich meist das diffuse Gefühl, die Mannschaft musste nicht an die Grenze gehen. Andererseits weiß ich nicht, wo die Grenze liegt.
    Offensichtlich fällt es den Spielern auch nicht so leicht, nach beinahe ungezählten Spielen, in denen ihnen nicht alles abverlangt wird, in den High-End-Modus zu schalten.
    Von daher war das gestern ein perfekter Abend und wir werden den aufgeschäuchten Hühnerhaufen der gestrigen Anfangsphase sicher in dieser CL-Saison nicht mehr erleben.

  132. Also wenn noch jemand Fragen hat zur Berechtigung des Elfers UND der roten Karte, der möge das hier angucken:
    wähwähwäh.youtubedotcom/watch?v=UKrXOMzVMn0 und bei 0:04 genau hingucken. Robben setzt gerade auf, als der Goalie ihm in’s Schienbien fährt. Meilenweit vom Ball entfernt. Was da hätte pasieren können, wenn Robben schon voll gestanden wäre. Das ist in meinen Augen alleine schon so was von rotwürdig, auch ohne „letzter Mann“ und „Torchance vereitelt“. Idiotischer Einsatz, auch wenn er im letzten Moment zurückzieht.
    Unglaublich, das Mimimi (neues Lieblingswort ;-)) von Wenger.

    @ribben; Ich habe die Kommentare hier – gerade heimgekommen und nichts vom Spiel gesehen – als überwiegend negativ empfunden und bekam den Eindruck eines ganz schlechten Spiels. Ich glaube, wir meckern hier wirklich manchmal auf sehr sehr hohem Niveau… Aber macht ja nichts. Die Gedanken sind frei, die Emotionen auch.
    Habe mich auch schon ertappt, tierisch unzufrieden zu sein, z.B. beim 3:2 gegen Hertha, empfand damals, dass unser team phasenweise ziemlich schlecht gekickt hatte. Aber meine Nicht-Bayern-Fans-Freunde (ich gestehe, so was hab ich) frugen mich nachher, welche Anforderungen wir Fans denn an unseren FCB stellen. Andere wären froh…

  133. Ich bitte auch darum meinen alten Freund Alan McInally von der „Irren ist menschlich“Liste zu nehmen. Und Klinsmann gehört da nur als Trainer drauf.
    Zum Spiel gestern: Ich bin mir immer noch nicht sicher, ob ich das alles was seit dem Mai 2012 passiert ist, nicht bloß träume. Und wenn, dann weckt mich ja nicht auf 🙂 Ich genieße und bin so entspannt wie noch nie.

  134. Wir können McInally gerne durch Adolfo Valencia ersetzen, den unvergessenen Zug und Entlauber. Wo wir schonmal in Südamerika sind: Mazinho gehört auch noch drauf. Und natürlich Bernardo.

  135. Wenn sich jemand mal errinnern möchte, wie es auch anders gehen kann: Es gibt bei Spox den Blog-Bereich. Dort hat ein Mitglied der FCB-Gruppe ganz nette Saisonzusammenfassungen der letzten Jahre geschrieben. Bisher sind die beiden v Gaal Jahre dort erschienen und ja, man glaubt es kaum……

    Meine Vorschläge für die Liste: Ali K (ist glaub ich aber schon drauf) und Ali D.

  136. Gucke grad porto gegen frankfurt (keine ahnung warum); ich kann einfach nciht ganz verstehen warum wir den rode holen, da seh ich nichtmal viel potenzial; wahrscheinlich hatte man einfach schon so lange einen vorvertrag mit ihm und muss den jetzt holen denn seine entwicklung scheint echt zu stagnieren…

  137. Stimmt schon mit Rode. Allerdings war es zB auch mit Dante so, dass ich unsicher war und dann ist er letztes Jahr bombig eingeschlagen. So geglänzt hatte er in Gladbach auch nicht. Und inzwischen ist es vllt. auch so, dass wir unser „Invest“ immer wieder reinbekommen, denn ein Spieler der bei uns war wird einfach alleine dadurch mehr wert selbst wenn er bei uns nicht einschlägt. Er ist einfach bei allen auf dem Schirm und kommt von „Bayern“, das reicht vielleicht schon um zumindest die Ausgaben immer wieder rein zu bekommen. Also quasi völlig risikolos.

  138. Lese gerade, dass Rooney einen neuen Vertrag über (wenn ich richtig gerechnet habe) ca. 19 Mio. Euro pro Jahr bei United unterschreibt. Ob das ein so schlaues Investment ist?

  139. Wieder Einspruch. „El Tren“ war an der Meisterschaft 1994 gut beteiligt und steht dadurch für immer in meinem „Buch der coolen Leute“.
    Er hat zwar „nur“ 10 Tore erzielt, wenn ich mich richtig erinnere, das waren aber fast alles „game winning goals“.

  140. Das mit Rooney ist wohl so ne „wenn-wir-schon-nicht-jeden-bekommen-den-wir-wollen-können-wir-trotzdem-jeden-halten-den-wir-wollen“-Aktion. Die stehen imho am Scheideweg.

  141. Oha, scheinbar ist der Umfang von Ulis Geld-Spekulationen größer als gedacht. Laut SZ-Online soll er über 30 Millionen Gewinn gemacht haben in der Schweiz durch Spekulationen und gleichzeitig in Deutschland ca. 118 (!) Millionen Verlust gemacht haben.
    Wenn das stimmt, dann hat der Uli wirklich ein gewaltiges Zocker/ Geldproblem.

    Wenn er wirklich über 115 Millionen Euro verloren hat, dann hoffe ich inständig, dass der Verein da in keiner Weise drin steckt…

  142. @vermieter
    Wenn der Verein da drinstecken würde (bzw. es Anhaltspunkte gegeben hätte) wäre das doch längst schon raus. Hinter dieser Geschichte sind sicherlich viele Journalisten her und bisher hat man nichts dazu vernommen.

    Der sz-Artikel ist irgendwie albern. Riesen-Aufmacher aber dann schreiben sie, dass die Steuerschuld statt 3.2 Mio eigentlich 3.5 Mio beträgt. Dramatische Wendung? Naja, eher nicht.

    Trotzdem wird’s demnächst losgehen mit der Berichterstattung, die sehr emotional geführt werden wird. Und dadurch, dass UH nicht zurückgetreten ist, wird höchstwahrscheinlich immer der Verein mit in diese Unruhe mit hineingezogen.
    Hoffe dieser ganze Mist hat keinen Einfluss auf die Mannschaft. Ich will nämlich unbedingt nochmal erleben, dass wir diesen CL-Pokal in den Himmel stemmen. Am 24. Mai in Lissabon.

  143. „Der sz-Artikel ist irgendwie albern. Riesen-Aufmacher aber dann schreiben sie, dass die Steuerschuld statt 3.2 Mio eigentlich 3.5 Mio beträgt. Dramatische Wendung? Naja, eher nicht.“

    Bis jetzt war doch Stand der Dinge, ob nun über 1 Mio strafrelevant sind oder weniger. Oder habe ich was verpasst? Insofern wären die Steuerverbrechen weitaus höher, als bisher angenommen. Und die SZ biegt nun auch in die Spur, welche von dreistelligen Millionenbeträgen auf dem Zockerkonto ausgeht. Das wurde bisher in den Bereich der Märchen geschoben.

    Aber gut, dass alleine die Mitgliederversammlung darüber entscheidet, ob Hoeness ein Verbrecher ist oder nicht. Das ist wenigstens eine unabhängige Instanz. Da können die Medien schreiben, was sie wollen.

  144. Zum SZ-Artikel/UH: BVB-Fan Hans Leyendecker eröffnet also erneut den Kampf. Hatte mich schon gewundert, wann es endlich damit losgeht….Wie passend, dass Leyendecker am Sonntag auch bei sky90 eingeladen ist. Für Will, Lanz & Plasberg ergibt sich daraus folgendes Dilemma: die Woche wie geplant mit Energie-Riegel Evi/Doping durchziehen oder schon verfrüht über den „Fall Hoeneß“ talken….zu Gast in jedem Fall Wolfgang Kubicki und Manni Breuckmann. 😉

  145. @Pekka:

    Zitat bild.de: „Die entscheidende Frage vor Gericht wird sein, ob Hoeneß´ Selbstanzeige gültig ist oder nicht. Bei einer korrekten Selbstanzeige ist eine Haftstrafe ausgeschlossen.“

    Die Summe wird wohl erst entscheidend, wenn festgestellt werden sollte, dass die Selbstanzeige ungültig war. Und dass Uli eine Straftat begangen hat, ist unstrittig. Es geht jetzt allein um das Strafmaß, d.h. ob es bei einer Rückzahlung belassen wird oder ob es noch was oben drauf gibt.

  146. @flo1900: Ja, Leyendecker ist BVB-Fan. Aber akzeptieren wir jetzt nur noch Artikel von Journalisten, die FCB-Fans sind? Bislang scheint er in der Causa UH sehr genau recherchiert zu haben, ansonsten hätte die SZ ja schon längst die ein oder andere Gegendarstellung drucken müssen.

    Dass diese Affäre immer noch tendenziell auf den Verein drückt, ist einzig und allein die Schuld von UH und dem Vereinsvorstand: Hätte UH mit Bekanntwerden der Vorwürfe oder spätestens nach dem CL-Finale seine Ämter bis auf weiteres ruhen lassen (müssen), wäre das in der Zwischenzeit seine Privataffäre. Der FC Bayern jedenfalls nimmt durch den Vorgang so zweifelsohne unnötigen Schaden.

    Inhaltlich sehe ich in der Tat aber auch keine großen Probleme: Ob 3,2 oder 3,5 Mio Steuerschulden ist jetzt aus Vereinssicht kein Riesenunterschied (könnte für UH persönlich aber natürlich was die Wirksamkeit seiner Selbstanzeige angeht, einen bedeutenden Unterschied machen, was mir aber mehr oder minder egal ist). Auch ich frage mich natürlich, wo die Riesensummen (119 Mio Verlust!) auf den Konten herkommen, da diese aber ja über dt. Konten abgewickelt und regulär versteuert worden zu sein scheinen, scheint mir eine Involvierung des Vereins nahezu ausgeschlossen zu sein (zumal beim sicherlich fortgeschrittenen Ermittlungsstand und der Redseligkeit der Behörden dann inzwischen auch entsprechende Informationen an die Öffentlichkeit gelangt wären).

  147. @Pekka
    Die Summe von ca. 3 Mio Steuerschuld kursierte schon länger. Dann hieß es mal, dass der Großteil ja schon verjährt wäre und man so vermutlich unter einer Million Steuerschuld landet.
    Na, die rechnen auch mit 3.5 Mios schon so lange herum, bis man das zur Bewährung aussetzen kann. Mir auch egal, hat ja auch keiner was von, wenn er einsitzen muss.

    Vielleicht merkt man in der Hauptverhandlung sogar, dass die Selbstanzeige doch gültig war und er kommt sogar ohne Bewährungsstrafe aus der Sache raus? Das gäbe einen Aufschrei.

    Mich ärgert nur, dass das Verfahren sehr wahrscheinlich Unruhe in den Verein bringen wird. Und das nur, weil Hoeness nicht loslassen will. Das finde ich ärgerlich und unnötig und man sieht, dass für Hoeness der Verein eben nicht an erster Stelle kommt.
    Nach dem CL-Erfolg wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen zurückzutreten (oder zumindest die Ämter ruhen zu lassen bis es einen Freispruch gibt).

    Statt dessen diese Farce mit der Mitgliederversammlung. Als ob da Kritik aufkommen könnte.

    Oh. Ich rege mich schon wieder auf. Sehr ärgerlich, dass wir erst morgen spielen, das würde mich von diesem blöden Thema abbringen.

  148. @ Liza Nein, natürlich nicht. Mein Zusatz „BVB-Fan“ war mit einem Augenzwinkern zu verstehen, dachte das wäre auch ohne entsprechendem smiley anhand des restlichen Textes zu erkennen…unabhängig davon finde ich den SZ-Artikel nicht genau recherchiert, sondern reißerisch, dann noch alles im Konjunktiv formuliert. Es könnte eng werden…das weiß ein jeder seit 2013.

    Ich glaube eher nicht, das sich die Mannschaft davon verunsichern lassen wird, hat sie letztes Jahr ja auch nicht und da wurde auch ein richtiger Zauber veranstaltet. Schaun wir einfach, wie die Sache vor Gericht ausgehen wird.

  149. @flo1900: Sorry, die Ironie ist mir an der Stelle wohl tatsächlich entfleucht. Im Rest des Posts hab ich sie aber erkannt 😉

  150. Mighty Mirko. Was so ein neuer Trainer alles bewirkt.
    Und ach ja, die Biene Maja.
    Wie schlecht müssten die Bayern denn sein, damit nur rein theoretisch noch so was wie Spannung in der Liga aufkommen könnte, bei solchen Mitstreitern…
    Na ja, geht auch ohne.

  151. Kompliment, BVB. 3:0 in Hamburg zu verlieren ist tatsächlich gar nicht so einfach.

  152. Will jmd. eine “der beste deutsche Torwart“-Debatte vom Zaun brechen? Nein? Gut.

  153. Die Dortmunder haben schon Recht mit der Aussage, dass es diese Saison niemals 25 Punkte Abstand auf Bayern werden…

    Ich hoffe Klopp hat noch genug Stimme für den 4. Offiziellen am Dienstag. Ein Glück, dass es da nur gegen die Dauer-Winterpausler aus St. Petersburg geht.

  154. Gut, die Punkte gegen den HSV sind beim BVB ohnehin seit Jahren nicht fest einkalkuliert. 😉

    Wer war eigtl. schuld? Der Trainerwechsel AUSGERECHNET vor diesem Spiel? Der Torfabrik? Oder das Weide keine Mauer gestellt hat für den 40 Meter Schlenzer?

  155. @Flo
    mach Dir mal keine Sorgen um Kloppos Stimme/Aggressionspotenzial am Dienstag. Der trainiert das wie Calhanoglu seine Freistöße 😉

  156. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.