Danke. Danke sehr, Herr Lahm

Ich bin kein Fan der deutschen Nationalmannschaft. Ich bin Fan meines Vereins. Für die Nationalmannschaft interessiere ich mich, weil sie mein Land vertritt, weil dort die besten deutschen Spieler spielen und weil es – am Ende des Tages – immer noch um Fußball geht.

Sicherlich merkwürdige Zeilen dieser Tage, wo wir doch alle weltmeisterlich begeistert sind. Oder sein sollten. Was ich auch bin. Irgendwie. Weltmeister zu werden ist schon auch irgendwie geil. Und die hinter uns liegende Weltmeisterschaft hat uns natürlich begeistert. Auch aus deutscher Sicht. Auch mich. So nach und nach halt. Turnierfan eben.

Worum es aber eigentlich geht, ist Philipp Lahm.

Herr Lahm (schließlich ist er Weltmeisterkapitän, also ’n bißchen mehr Respekt, bitte) hat seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt. Für alle überraschend, nach eigener Aussage aber schon seit der gesamten im Laufe der letzten Saison geplant. Was für ein seltenes Glück für ihn, dass es auf dem Höhepunkt seiner (Nationalmannschafts)Karriere passieren konnte. Nach dieser Vielzahl von zweiten und dritten Plätzen bei all den WMs & EMs seit 2006 muss einem diese Entscheidung Respekt abnötigen, hatte er doch in Kauf genommen, als Sinnbild der „unvollendeten Generation“ abgestempelt zu werden. Einerseits. Andererseits wissen wir nicht, ob er tatsächlich auch ohne WM-Titel abgetreten wäre und da die Entscheidung offenbar nach „Wembley 2013“ gereift ist, kann von „unvollendet“ ja nicht zwingend die Rede sein.

Wie auch immer, sein Drehbuch erwies sich als perfekt und ich bin ihm dankbar. Aus vielen Gründen.

Dankbar – beispelhaft – für ein 1:0 gegen Costa Rica oder ein 3:2 gegen die Türkei 2008.

Dankbar für seine Qualität. Auf dem Rasen. Rechts, links, hinten, vorne, in der Mitte oder Außen. Und all dies, obwohl ich ihn nicht nur einmal in Blogbeiträgen kritisiert habe. Damals. Asche. Auf mein Haupt.

Dankbar, dass er der Generation angehörte, die beteiligt war, den deutschen Fußball nach 2000 und 2004 wieder „auferstehen“ zu lassen (unter Ribbeck verlor ich erstmals ernsthaft das Interesse an der Nationalmannschaft).

Und letztlich grenzenlose Dankbarkeit, dass er ab sofort nur noch meinem, unserem Verein zur Verfügung stehen will. In den ganz offensichtlich letzten vier Jahren seiner Karriere.

Danke, Philipp Lahm. Danke für einen Abgang mit Stil und Klasse.

Klick zum Ende der Kommentarliste

15 Gedanken zu “Danke. Danke sehr, Herr Lahm

  1. fühlt sich irgendwie seltsam an, wenn einer, der für den beschriebenen positiven Wandel im deutschen Fussball steht, aufhört. Aber einen besseren Zeitpunkt für sich selbst konnte er nicht finden. Und er leitet damit einen Prozess ein, der langfristig hilfreich sein kann für die N11. denn es bedarf gerade auf seiner stammposition dringend Neuer Kräfte und die sind meilenweit nicht zu sehen. und wenn dann mal ein junger nachkommt, wie sollte er zunächst an Lahm vorbeikommen. So aber tut sich eine Chance auf.
    Für ihn, der jedes Jahr bis zu 60 Spiele bestritt, eine Entlastung. Und für den FCB kann das nur gut sein. Freue mich jedenfalls auf ein paar weitere Jahre mit ihm.

  2. „Offensichtlich letzten vier Jahren“? Woher kommt diese Einschätzung?
    Ich bin eher der Meinung, dass er aufgrund seiner Spielweise und zu erwartenden körperlichen Fitness, zumindest als AV, gut und gerne bis 36 spielen kann.

  3. Weil er bei Vertragsabschluss gesagt hat dass das „definitiv sein letzter Vertrag“ sein werde.

    Bei der beeindruckenden Konsequenz mit der er seine Karriere durchzieht dürften daran aktuell keine Zweifel bestehen.

    Schließe mich an: vielen Dank für all die schönen Momente der vergangenen 10 Jahre! Eine beispiellose Karriere neigt sich nun vom absoluten Höhepunkt langsam ihrem Ende entgegen. Chapeau! Ich freue mich auf die nächste 4 Jahre und bin jetzt schon gespannt, wie es danach weitergeht.

  4. Habt ihr Deutschen Glück so einen Spieler in euren Reihen zu wissen. Gut, dass ich FC B Fan bin, so fühl ich mich wenigstens dadurch mit Herr Lahm verbunden.
    Off topic: Wie kann Toni Kroos, auch ich sollte gedankt werden, ernsthaft behaupten, Real Madrid wäre der größte Club der Welt? Eigentlich nahm ich den Wechsel, obwohl es die Königlichen sind, nicht übel – bis zu diesem Satz.

  5. ‚Ich komme zum größten/ besten Club der Welt‘ – das sagt doch so gut wie jeder Spieler, der zu Real, Barca, Liverpool, ManUnited oder Bayern wechselt. Das wollen die Fans hören und was soll er schon groß anderes sagen. Ist natürlich Kaspertheater, aber so schlimm wie den Wechsel an sich finde ich das jetzt nicht.

    Danke Philipp Lahm!
    Kapitän hin oder her, die rein sportliche Lücke ist wohl bei weitem die größte.

  6. Danke Philipp!

    Definitiv ein (guter? seltsamer?) Vorgeschmack auf die Zeit nach Schweinsteiger/Lahm/Robben/Ribery beim FCB.

  7. Obwohl eigentlich jeder weiß, dass Lahm der weltbeste Links- und Rechtsverteidiger ist, hat man doch irgendwie das Gefühl, dass er und seine Leistung oft nicht ausreichend gewürdigt wird. Zumindest im Gegensatz zu „Typen“ wie Ribery, Robben oder Müller.
    Mag sicher an seiner unspektakulären (aber höchst effizienten) Spielweise, seiner defensiven Position und nicht zuletzt an seinen inhaltslosen Interviews liegen.
    Manchmal habe ich tatsächlich Angst, dass Lahm beim letzten Bayern-Spiel seiner Karriere einen Abschied wie einst Maldini bekommen könnte.
    Aber das wird nicht passieren. Ich verneige mich schon jetzt vor Philipp Lahm, und freu mich unheimlich auf die nächsten 4 Jahre im FCB-Trikot.

  8. In der Tat hat er alles erreicht. Und ich finde es einen guten Zeitpunkt für den Bundestrainer, darüber nachzudenken, wie man diesen unersetzlichen Spieler in der N11 in Zukunft ersetzen kann.

  9. off Topic: Muss dieses Gemaule von Rummenigge jetzt sein? Als ob es auf die eine Woche ankäme… Unser Kader ist vermutlich gut genug, dass man das Wolfsburgspiel fast ohne WM-Fahrer bestreiten könnte. Manchmal finde ich die Öffentlichkeitswirkung des FCB eher etwas unsouverän. Statt zu jammern, hätte man doch einfach sagen können „Sollten wir zufällig nicht Meister werden, dann nur weil wir für euch alle den WM-Pokal maßgeblich mitgeholt haben. Viel Spaß bei der Jagd…“

  10. Danke an Philipp Lahm. Ich hätte mich noch mehr gefreut, wenn er noch zwei oder vier weitere Jahre der Nationalmannschaft, der ich emotional genauso verbunden bin wie dem FBC, zur Verfügung gestanden hätte.

  11. @tokyo

    die WM ist als Argument aber offensichtlich besser zu nutzen als die USA-Reise. Und soweit ich weiß, kam die Anfrage zwecks Verlegung schon lange vor der WM. Da war ja noch gar nicht klar, das es nach der Vorrunde weitergeht 😉

  12. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.