Klick zum Ende der Kommentarliste

35 Gedanken zu “Weisheiten #291

  1. Ich hab mir das Spiel (Schalke) nochmal angesehen nebst diversen Analysen. Die Frage, die sich mir stellt:Ist das von Pep offenbar angedachte hochfluide System ohne feste Zuordnungen überhaupt über 90min durchzuhalten? Oder sind die körperlichen und geistigen (!) Anforderungen einer derartigen Spielweise nicht doch zu hoch, um das über 90min durchzuziehen. Ein mögliches Szenario wäre ja, das bis zur Winterpause über 45min durchzuhalten und dann den bis dahin erspielten Vorsprung clever zu verteidigen.

  2. Wäre eine Option. Wenn Fußball Mathematik wäre. 😉

    Davon ab: Ich bewerte das alles frühestens, wenn Peps Wunsch-Startelf fit auf dem Platz steht…

  3. Mal zur Abwechslung unsere Freunde von den übergeordneten Fußballverbänden wieder:

    „Franck Ribéry kann nicht einfach selbst entscheiden, ob er für Frankreich spielt oder nicht (…) Wenn er nicht kommt, wird er für drei Spiele mit Bayern München gesperrt“

    Ganz genau, Herr Platini! Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder dieser Fußball-Sklaven nach seinem freien Willen handeln würde?
    Schließlich bezahlt ihm ja auch der franz. Verband seine Millionengage und lässt ihn kostenfrei bei Bayern München Spielpraxis sammeln!

  4. Ich glaube der alte Franzmann ist mittlerweile etwas verwirrt und hat den Fußball mit der Wehrpflicht verwechselt. Also das möchte ich sehen, dass da eine Sperre ausgesprochen wird. Obwohl ich der UEFA grundsätzlich alles zutraue, das glaube ich im Leben nicht. Zur Strafe wünsche ich diesem Depardieu für Arme, dass er uns im Mai wieder den CL-Pokal übergeben darf…

  5. Wenn das Zitat aus den FIFA-Statuten auf SPON stimmt, hat Platini allerdings Recht. Was ihn allerdings wiederholt zu dieser Aussage treibt, verstehe ich nich. Wenn ein Spieler, der ja nun wirklich nicht den gesündesten Eindruck in den letzten Monaten hinterlassen hat, ein wenig zurückstecken möchte, hat man das meiner Meinung nach zu akzeptieren. Aber solange sich Deschamps ’normal‘ verhält und Franck nicht beruft, soll Platini doch reden.

  6. Das Thema Ribéry und (aktuell sein Rücktritt aus der französischen) Nationalmannschaft ist ein Thema, das mich als Bayernfan begleitet, seitdem ich 2007 nach Paris zog. Zu diesem Zeitpunkt stand auch in etwa fest, dass Ribéry für Bayern spielen wird.
    Wie die meisten von euch wissen, wurde Ribéry schon immer sehr kritisch in Frankreich gesehen. Besonders in meinem Freundeskreis (durch die Bank weg fast alle Fans von OM) wird in diesem Zusammenhang oft auf folgende Gründe hingewiesen:
    – kann nicht richtig französisch (das mag wohl sein, ist aber ein sozio-fußballerisches Allgemeinproblem, Deutschland hat da ja auch so seine Spezialisten – das Argument ist zwar nicht gant ernst gemeint, kommt aber IMMER)
    – seine Beteiligung an der „Prostituierten-Affäre“ (2011)
    – seine Beteiligung am Spieleraufstand gegen Domench während der WM (2010)
    – seine (vermeintliche) Unfähigkeit, sein überragendes Talent auch in der Nationalmannschaft einzubringen (das kommt immer dann, wenn ich auf ein objektives belegbares Argument poche)
    Geschlossen wird sich in meinem Freundeskreis immer wieder über Ribéry aufgeregt, sobald auch nur sein Name fällt. Besonders wenn die Nationalmannschaft nicht gut spielte, war es immer seine Schuld: Was spielt der überhaupt noch? Immer dieser Festrennerei, passt nicht in unser System etc. Gut, man kann da nun zu stehen, wie man möchte, aber eines ist sicher: Er war bei nahezu all meinen Freunden nicht (mehr) erwünscht.
    Nun erklärt er (Ich: Hallelujah) seinen Rücktritt und ich denke mir, dass nun endlich Ruhe ist und alle Seiten sich zufrieden geben. Dann kommt der Herr Platini ins Spiel, den viele Fußballkompetente (und mein gesamter Freundeskreis) in Frankreich für einen „Suppenkasperl“ halten. Seine Aussagen sind bekannt. Gestern nun will ich mir im Freundeskreis Bestätigung einholen, dass das ja wohl der Oberwitz ist und er nichts Dümmeres verzapfen könnte …
    Und was ist der Tenor? „Er (Platini) ist zwar ein Idiot, aber er hat Recht.“ Es wäre nunmal so vorgesehen (FIFA-Statuten, ja stimmt), aber Ribéry hätte das nicht so und v. a. selbst entscheiden dürfen. Er (und einige andere seiner Generation) sei nur aus verletztem Stolz, kein Superstar in Frankreich zu sein, zurückgetreten und wäre ja auch DAS Symbol einer Generation, die ein extrem schlechtes Beispiel für jüngere Spieler und Fans schon immer gewesen sei.
    Aha, und? Dann sollte man doch froh sein, oder? Mitnichten. Dieser „unsaubere“ Rücktritt passe mal wieder gut ins Bild. Viele, so scheint, hätte es gefreut, wenn Ribéry einfach nicht mehr nominiert worden wäre, womit sich nun die Grundlage ergibt, sich künstlich aufzuregen.
    Meiner Meinung nach hätte sich nun zum ersten Mal in Frankreich so etwas wie Respekt einstellen dürfen wenn nicht sogar müssen: Ribéry lässt seinen Platz an jüngere Spieler und verzichtet freiwillig auf die EM im eigenen Land. Aber er macht es vielen wieder nicht recht.
    Er wird hier nie (wieder) auf einen grünen Zweig kommen.

  7. Laut Regeln hat er ja anscheinend recht. Aber zu dieser dümmlichen Ignoranz von Platini und auch von Deschamps fallen mir keine weiteren Worte ein. Bitte hart auf hart kommen lassen und drei Spiele Sperre in Kauf nehmen. Dann ist er wenigstens wirklich fit.

  8. Ach kommt diese FIFA (UEFA?)-Regel hält doch vor dem Sportgerichtshof niemals stand. Im Leben wird kein Spieler dazu gezwungen für eine Mannschaft auflaufen zu müssen, für die er nicht will, und mit der er keinen Vertrag geschlossen hat.

    Jetzt kann man natürlich sagen Bayern ist Teil des DFB(DFL?) ist Teil der UEFA ist Teil der FIFA und somit akzeptiert man mit dem Vertrag „Ich spiele für Bayern“ implizit auch „ich halte mich an alle dümmlichen Vorgaben der FIFA.“

    Insofern wünsche ich mir, dass Ribery nochmal nomiert wird und es dann vor dem CAS entschieden wird.

    Man stelle sich vor ein Spieler wird dazu gezwungen für ein Land zu spielen, in dem er nicht mal als Bürger richtig akzeptiert ist. Bei Balotelli zum Beispiel hab ich mir das schon mal gedacht.

    Nur weils irgendwo geschrieben steht, ist das noch lange nicht gültig. Ich kann mir auch ganz viele Regeln ausdenken und aufschreiben. „Wer meinen Garten betritt, stimmt damit zu, lebenslang kostenlos meinen Rasen zu mähen“ oder ähnlichen Unsinn. „Gültiges Gesetz“ ist das aber nicht. So sehe ich diese „Regel“ auch. Das mag da stehen. Geltendes Recht ist das noch lange nicht.

  9. Made, und?
    Die Regel gibts, also hat Platini nichts Falsches gesagt. Ich bleib dabei, solang Deschamps Ribéry nicht nominiert, kräht kein Hahn danach. Ein Sportgerichtshof schon gar nicht.

  10. @LeeDaiGer: Vielleicht hat diese Unbeliebtheit ja auch was damit zu tun, dass Ribery zurückgetreten ist; verdenken kann man es ihm so wohl kaum.

  11. @Steinschweiger:
    Drum sag ich ja, die sollen Ribery einladen, und der dann vor den CAS ziehen. Mit Bayernunterstützung sicherlich.

    Dann interessiert es den CAS nämlich auch. Solange er nicht nominiert wird, passiert da natürlich nichts. Von sich aus wird der nicht tätig. Das ist klar.

  12. Soll er doch hinfahren, wenn er nominiert wird und dann einfach jeden Ball, den er bekommt, wahlweise ins Aus oder ins eigene Tor schießen. Gibt es dagegen auch eine FIFA-Regel?

  13. Bitte um Aufkärung:
    Ich hatte die Regel bisher so verstanden, dass ein Spieler der zur seiner NM will, vom Verein nicht zurückgehalten werden darf. Wenn doch, daraufhin von FIFA bzw. UEFA für eine bestimmte Spielanzahl gesperrt wird / werden kann.
    Also deshalb auch der Druck vom CBF bei Dante u. Gustavo. Die hätten selbstständig auf die auf diese NM-Cup?-Reise 2013 verzichten können, hätten sich aber auch keine Hoffnungen mehr auf eine WM-Nominierung machen brauchen.

    Also nochmal: wird ein Spieler vom NM-Trainer nominiert, dann darf dieser Spieler von seinem Verein nicht daran gehindert werden für sein Land zu spielen. Aber der Spieler selber darf doch entscheiden, ob er will oder nicht? dachte ich bisher zumindest immer.

    Aber auch hier gilt: In erster Linie arbeiten die Medien und der (Sport-)Journalismus an sich für Aufregung, Sensation und Auflage anstatt anständiges Licht und Aufklärung in eine Sache zu bringen!

  14. Rein vom gesunden Menschenverstand her zielt diese Regel auf die Abstellungspflicht der Vereine ab. Einen zurückgetretenen Nationalspieler gegen seinen Willen zu berufen wäre eine Farce.
    Seltsam auch, dass diese „Regel“ in so einem Fall noch nie irgendwo zur Anwendung kam (was ja auch nur logisch ist) aber ausgerechnet bei Herrn Ribéry fühlt sich die UEFA bzw. Herr Platini bemüssigt seinen Senf ungefiltert und möglichst oft dazuzugeben. Auf den CAS würde ich mich auch nicht verlassen, der hat uns ja bei den wahnwitzigen fünf Spielen Sperre inkl. CL-Finale auch nicht geholfen.

    Lt. Aussage von KHR ist das mit Dechamps alles geklärt. Mich würde trotzdem nicht wundern, wenn es da einen „Rückfall“ gäbe und Ribery im Zweifel dann für ggf. wichtige Spiele gesperrt würde. Denen traue ich alles zu.

    Zum Spiel gestern muss man einfach mal wieder sagen: Was wäre die NM ohne Thomas Müller? Seit 2010 ist er vlt. die wichtigste Figur in der Truppe. Einfach unglaublich. Gut dass sich keiner weiter verletzt hat. Samstag geht zum Glück die BuLi weiter.

  15. @vermieter: Für mich steht das völlig außer Frage. Das wird auf jeden Falll der Hauptgrund sein.
    Generell denke ich auch, dass das alles im Endeffekt nicht passieren wird, aber diese ständige undifferenzierte Madigmacherei von Ribéry hier ist mir ein großer Dorn im Auge.

  16. CAS hin oder her, jedenfalls vor ordentlichen Gerichten dürfte die Regel nicht halten. Der Spieler würde ja praktisch an seiner Berufsausübung gehindert, wenn er nicht gegen seinen Willen (und häufig ohne Bezahlung) bei der Nationalmannschaft mitspielt. Das dürfte ausgehen wie Bosman.

  17. @Nachspielzeit: Dank für den Linkl! Unterhaltsam geschrieben. Und man bekommt beinahe das Gefühl, der FCB wäre nichts anderes als das Red Bull Bayerns. Na ja, fast. Auf die Spieleraufstände gegen Rangnick & Co müssen wir noch ein bisschen warten … 😉

  18. Bin mir nicht ganz sicher ob Du da nicht. Innovation mit Marketing verwechselst.

    Und wenn die Bullen in einer „Revolution“ enden sollten, wäre mir das nicht unrecht, sogar sympathisch.

    Edit: Der andere Blog vom gleichen Autor zum letzten Transfertag topt den verlinkten Artikel in puncto Humor aber noch um einiges.

  19. @Nachspielzeit: Danke, dachte schon ich wäre (wieder mal …) der einzige, der Alex44 und seinen Gedankengängen und Schlussfolgerungen nicht foglen kann.

  20. @chicken: Ganz ernst gemeint waren die Gedankengänge natürlich nicht. Andererseits: Muss ich jetzt hinter jedem Satz einen Smiley setzen?

  21. Alex, wir sind ein ernster Verein und das hier ist ein ernster Blog. Der einzige, der Witze machen darf, ist Thomas Müller 😉

  22. @ chicken:
    Finde Alex Humor im Grunde gar nicht so schlecht wenngleich die sog. ‚Witze‘ manchmal etwas gepresst und beinahe zwanghaft daherkommen.

  23. @Alex44: Nein, musst Du nicht, aber ich konnte da jetzt nun mal in Deinem Vergleich weder einen Zusammenhang mit dem Text noch im Ansatz etwas erkennen, was einen 😉 verdient hätte. Sorry.

  24. ManU hatte ein Kackjahr und macht 420 Mio £ Umsatz. Ziemliche Feuerkraft würde ich sagen.

  25. @Nachspielzeit: Der Bericht ist der Hammer. Ehre wem Ehre gebührt. Man kann nur hoffen, dass er noch ein paar gute Jahre hat.

  26. @Nachspielzeit, danke für den Hinweis. Ich bleibe dabei: Lieber einen BS als zwei TK. Er hat es zwar auch nicht immer geschafft in den Crunchgames alles abzurufen (aber wer schafft das schon??), aber er hat nie den Schw**** eingezogen, stets Verantwortung übernommen, ist immer wieder aufgestanden und hat speziell im WM-Finale es zumindest auch den Kritikern gezeigt, die bei ihm stets das Haar in der Suppe gesucht haben. Wenn man bedenkt, wie wenig Rückendeckung er vor der WM in der (nicht nur medialen) Öffentlichkeit hatte, wie er sich rein kämpfen musste, auch um den Fitness-Rückstand aufzuholen, angezweifelt wurde, um dann punktgenau die Leistung abzurufen, die man in diesem Finale brauchte, während der (nicht nur medial) gehypte Weltklassespieler TK (der positiv auffällig eigentlich nur in den Walkovergames gegen Portugal 4-0 und Brasilien 7-1 war) sich genau dieses Spiel aussuchte, um seine Standardleistung der bekannten Unauffälligkeit zu zeigen … Chapeau, BS. Aber einen großen gezogenen.

  27. PS: Bevor ich jetzt wieder alle TK-Fans gegen mich aufbringe:

    1) Ist es nur meine persönliche Meinung und Empfindung, was die beiden betrifft und

    2) hoffe ich Ihr gesteht mir dieselbe selektive Wahrnehmung bzgl. BS zu, die Euch betreffend Hern Kroos anheim fällt 😉 … wie es halt so geschieht und normal ist im Leben.

    In diesem Sinne a) gute Besserung BS (auf baldige Rückkehr ins verwaiste Zentrum) und b) hoffentlich 3 souveräne Punkte gegen den VfB und seinen jammernden Trainer Armin Veh, der da beklagt, dass jahrelanges professionelles und gutes Wirtschaften gegenüber zeitweise amateurhaftem und fehlerhaftem Managment auf lange Sicht spürbare Vorteile bringt. Ist aber auch unfair sowas …

  28. Den Artikel habe ich mir schon vor einiger Zeit abgespeichert und ausgedruckt. Wenn man mit dem Schreibstil klarkommt, dann ist das ein sehr guter kurzer Abriss über den Werdegang.
    In der Tat findet man kaum die passenden Worte, um die Entwicklung, die Erfolge, basierend auf unglaublicher Willenskraft und mentaler Stärke, adäquat zu beschreiben.

    Wenn ich nur an den verschossenen Elfer im Finale dahoam denke. Während Kroos noch gekniffen hat ( 😉 ) hat er alle Verantwortung übernommen. Gescheitert, in seinem Wohnzimmer. Dass man daran nicht zebricht ist im Grunde schon bewundernswert genug, aber das man dann in den folgenden zwei Jahren alles gewinnt, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt und auch noch maßgeblich dazu beigetragen hat, TROTZ aller Widrigkeiten….

    Gänsehautmomente, die ewig bleiben. Danke, Bastian! Du bist der Champ!

  29. @ Chicken:
    Ich wollte unter keinen Umständen die TK-Diskussion wieder aufleben lassen. Trotzdem noch ein paar Sätze von mir dazu: TK ist weg und wird so schnell nicht wieder kommen. Aus meiner Sicht hätte man ihn von Vereinsseite aus niemals ziehen lassen dürfen. Dabei ist es vollkommen egal, ober er nun ein Crunchgame-Monoster ist, werden wird oder nicht, Alter und Potential, auch Einsatzzeiten sprechen ganz klar gegen einen Verkauf – die eine Seite.

    Die andere Seite ist die Frage bezüglich des Binnenklimas im Verein – Trainer und Sportdirektor wollten ihn wohl halten. Da ist das schon aweng komisch.

    Dann gibt es da noch die Frage der Sympathie, der öffentlichen Darstellung und Wahrnehmung… TK wirkt da schon eher introvertiert, ganz anders als BS31 in dem Alter und vielleicht auch ungelenkt und nicht so medial durchgestyled wie andere junge Spieler. Das ist nicht gerade hilfreich für die öffentliche Wahrnehmung und die spielt eben doch eine Rolle in der ganzen Diskussion.

    Und was die Crunchgame-Qualitäten angeht, denke ich, dass man gerade an der Karriere von BS sehr gut sehen kann, wie sich ein Spieler weiterentwickeln kann und was es u. U. dazu braucht. Und genau das ist für mich die größte Leistung von Schweinsteiger, dass er nie aufgesteckt hat und frei nach Olli K. immer weiter marschiert ist.
    Klar hat er das ‚Glück‘ gehabt, zur rechten Zeit die rechten Schüsse vor den Bug zu bekommen und hier und da einen Spieler an der Seite zu haben, der ihn mitzieht, aber daraus alleine erwächst noch nicht eine solche Geschichte.

    Von daher freue ich mich wie ein Kind, wenn er wieder auf dem Platz steht.

  30. Manchmal frage ich mich ja schon… da wird ein 24 jähriger mit nem 30 jährigen verglichen??? Was bitte hat das für einen Sinn? Nochdazu, da beide unterschiedliche Typen sind. Und auch andere Aufgaben im Spiel haben.

    Als BS 24 war,hätten sicher die wenigsten eine Träne geweint, wenn er weggeangen wäre. Da hat keiner was von Fußballgott gebrüllt. Komisch, wie schnell das alles vergessen ist. Würde es solche Argumente wie oben eigentlich geben, wenn BS nicht die CL und die WM gewonnen hätte? Oder wäre er dann, statt der große Leader, nicht weiterhin Chefchen oder der gefühlte Verlierer des Finale Dahoams gewesen?

    Dazu kommt, das TK weitgehend verletzungsfrei agiert- was man bei BS nicht mehr sagen kann- leider. Tauschen wir dann immernoch gerne einen verletzten BS gegen 2 fitte TK´s? Ziemlicher Käse, oder?

    Nicht mißverstehen, ich bewundere BS aufrichtig. Aber, wie sagt man hier immer so schön, der Verein ist wichtiger als ein einzelner Spieler- und das gilt für BS ebenso wie für TK.

    Nochmal (und damit zum letzten mal): wir geben einen fitten, jungen Spieler ab- der noch dazu imenses Potential hat- und freuen uns dafür über „Opa“ Alonso (und dann wollte Pep ja auch noch „Opa“ Xavi). Kroos wäre die Lösung für die nächsten 4- 6 Jahre gewesen. Die genannten gerade mal für 2. Wenn überhaupt. Das ist das einzige,was mich wirklich sauer macht.

    Übrigens hat TK gerade im Pokalfinale gezeigt, das er sich durchaus quälen kann- und Finals mitentscheiden und gewinnen kann.
    Über Helden, Denkmäler, Versager, Crunch Games Gewinner oder was auch immer kann man gerne diskutieren.

  31. Und noch einmal: Ich akzeptiere jede ander Meinung, auch TK bezüglich. Punkt. Finde halt BS besser und wichtiger. Punkt. BS war mit 24 KEIN bloßer Mitläufer (bitte nicht alles so verwischen, damit es bloß ins eigene Bild passt!!!), welcher Mitläufer schießt schon bei einer WM (2006) mit Portugal eine andere Mannschaft quasi im Alleingang auf Platz 4? Da war BS übrigens noch keine 22 (!!!). 2008 jeweils ein Tor (und zwar jeweils wichtige!!) im VF und im HF. Da war er noch keine 24 (!!). Und die jeweiligen deutschen Mannschaften beileibe nicht so stark besetzt wie die, in denen Toni Kroos agiert. Punkt. Wenn Du also den 24-jährigen TK mit dem 24-jährigen BS vergleichst (und nicht mit dem 30-jährigen), then get your facts straight, man!
    Und ich für meinenTeil habe BS nie weggewünscht. Schieb mir das also nicht zu. Solche Allgemeinplätze aufzustellen oder einfach mal zu behaupten, um die eigene Position zu stärken, zeugen von schwacher Argumentation.
    @vadder: Du kannst ja zu TK stehen wie Du willst, sei Dir unbenommen, aber damit er besser dasteht BS (fälschlicherweise) runterzumachen, finde ich eher schwach. Sorry. Ich fände BS auch dann toll, wenn er die Pokale nicht gewonnen hätte, denn NUR die Titel machen keinen großen Fußballer. Oder ist Uwe Seeler zu Unrecht Ehrenspielführer, weil er ja „NUR“ Platz 2 und Platz 3 bei WMs erreicht hat???

    Möge ich mit bei TK täuschen und er nächstes Jahr CR7 als Europas besten Fußballer ablösen, Real zur Titelverteidigung in der CL dirigeren, die NM in diesen Höhen halten, er mich Lügen strafen und Du Recht haben, dass es der größte Fehler aller Zeiten war, dass der FCB TK nicht exorbitant bezahlen (= ihm die gewünschte „Anerkennung“ zollte) und ihn so halten wollte – allein, mir fehlt da einfach der Glaube.

    Nuff said, jetzt gilt es ohne Toni Kroos den VfB zu schlagen. Sollte drin sein. In diesem Sinne: Auf geht’s Ihr Roten!

  32. Um mal über etwas anderes zu schreiben …

    1) Armin Veh ist ganz traurig über die Ungerechtigkeit der Fußballwelt, dass vernünftig agierende Vereine schlussendlich erfolgreicher sind und mehr Geld in den Kassen haben als die unsteten bis teilweise chaotische agierenden Rivalen. Ja, die Welt ist ungerecht. Hoffentlich zeigt sich dieser Abstand auch am Samstag!

    2) Mats Hummels ist inzwischen „vollverzorct und gewatzkt“, stimmt er doch fröhlich ein in das Lied über die bösen Bayern, die nichts anderes wollen als potentielle Konkurrenten (wie den BVB) durch gezielte wegkäufe „zu zerstören“. Gähn, wie extrem langweilig die Platte und wie wiederholt wehleidig.

    3) Aki will nie wieder Freund sein mit KHR. Mensch, dass tut aber mal so richtig weh. Nicht, dass das jemand außerhalb von Klein-Akis Dunstkreis irgendwie tief berühren würde. Hoffentlich ist da jemand, der ihn in den Arm nimmt und sagt, wie lieb man ihn hat.

    Wie man aus 1) – 3) erlesen kann: Die Welt ist böse und ungerecht und der FCB läuft vorne weg… Gut so 🙂 …

  33. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.