Klick zum Ende der Kommentarliste

17 Gedanken zu “Weisheiten #297

  1. Shakhtar Donetsk klingt erst einmal machbar. Aber die Frage nach dem Spielort drängt sich auf. Wo haben die denn in der Vorrunde gespielt?

  2. Also Donezk. Machbar.

    Ansonsten schön, dass City und Chelsea ordentliche Aufgaben zugelost bekommen haben. Nicht undenkbar, dass ein Viertelfinale ohne Premier League-Beteiligung steigt – oder nur mit Arsenal.

    Juve sollte der BVB im neuen Jahr im Kreuz haben. Die Jungs mit dem Bayer-Kreuz sind gegen Atletico nicht chancenlos. Und Schalke. Naja, vielleicht klappt es dieses Jahr wenigstens mit Schadensbegrenzung 😉

  3. @schwarzenbeck,

    Ich tippe auf ein Schalke und L´kusen – Aus. Die beiden Madrids werden eine Nummer zu groß sein.

    Spiele vom BVB tippe ich diese Saison nicht mehr. Die veräppeln einen, wenn Du dabei stehtst. Das geht von Unvermögen bis Arbeitsverweigerung bis „Machen wir kurz klar“.

  4. Also gut- sollte machbar sein. Endlich mal was anderes als das ewige Arsenal. Spielen die aus Donezk nicht auch recht offensiv? Würde uns ja gelegen kommen.

    Mou und Chelski werden Ibra nach Hause schicken. Bayer versaubeutelt das 100%ig sicher gegen Madrid, Schalke sowieso ohne Chance. Und der BvB? Watzke meint 50:50- Ich sage 75:25 für Dortmund. Es sei denn, bei denen brechen bis dahin wirklich alle Dämme- wovon nicht auszugehen ist.
    Die werden gehörig anziehen im Neuen Jahr.

    Ansonsten kommen für mich Porto, Arsenal und Braca weiter.

  5. @Finanzbeamter
    Also wenn man noch 5 Finger an einer Hand hat passts ja… 😛

    Donezk ist jetzt natürlich das vermeintlich schwächste Los. Da unsere Truppe bewiesen hat, dass man alle Gegner ernsthaft angeht macht mir das keine Sorgen.

    Dortmund Juve schätze ich auf 50:50, die anderen beiden sind raus bzw. würde mich schon sehr überraschen, wenn Leverhausen gegen Atletico überhaupt eine Chance hätte.

    Sehr interessante Paarungen und mit wohl Arsenal und Porto/Basel auch „Neulinge“ im 1/4-Finale. Ansonsten bleiben die üblichen Verdächtigen. Also kein Paris und kein ManC.

    Ätzend finde ich den Modus, das 1/8-Finale auf 4 Wochen zu strecken und dann wieder alles geballt zu terminieren, aber das ist ja auch nicht neu.

  6. …im schönen lemberg spielen sie also. na, Gott sei dank. zwei flugstunden von münchen und keine gefährliche weltregion. danke für die info!!

  7. Ruhrpott – Krakau mit dem Flieger und dann weiter per Bus … endlich wieder eine richtig schöne Europapokalfahrt, zudem in eine Stadt, in der man noch nie war!
    Dann noch die sportliche Machbarkeit … ja is denn heut scho Weihnachten?

  8. @Paule: Magst Deinen Blog die nächsten Tage bitte zeitweise in „nigge“ umbenennen oder halt in „Niggesamma“ oder „Pepnigge“? Den Breitner kann man echt nicht mehr hören. Hat ja durchaus mit Einigem Recht, was er sagt. Die Art und Weise ist allerdings nur noch zum Fremdschämen.

  9. @Schwarzenbeck:

    da hast Du schon recht. Allerdings ist das „nigge“ zur Zeit auch nicht besser, s. v.a. die unnötigen Aussagen in Richtung Ruhrpott.

  10. @Schwarzenbeck: Ein wenig was muss man auch schon mal aushalten können ;-). Auf jeden Fall war er nicht so schlimm wie der gute Bert Vogts mit seinen kommunistischen Ideen oder seiner Unkenntnis von S. Kurt.
    Ich hab’s (wenn auch ich nicht jedes Wort sowie die Art und Weise zu 100% unterschreibe, aber das war früher beim Ulli nicht anders!) trotzdem lieber auf die Breitnerart (= eigenes Anspruchsdenken klar formulieren und in Zeiten der Niederlage plus zusätzlicher Häme den Kopf hochhalten) als auf z.B. die BVB-Art („Favorit auf gar nix“ sein bzw. stets der nur „der schwerstmögliche Gegner“ sein, um sich im Erfolg dann überschwänglich als sensationell und einzigartig feiern zu lassen). Als FCB kriegst Du doch so oder so auf die Fresse – entweder weil’s (zu gut) läuft oder weil’s nicht läuft. Von daher sind solche Breitneräußerungen, die ja niemand anderen diffamieren, nu wirklich nicht so schlimm. Just my 2 cents.
    Außerdem glaube ich kaum, dass paule auf einen seiner (und auch meiner) Helden aus frühen Zeiten so einfach verzichten könnte. Aber das kann ich eben nur vermuten …

    PS: Aber wie geil ist das eigentlich, wenn ein Auftritt im dopa so ziemlich der einzige Aufreger ist, den wir mal wieder haben zur Zeit, was den FCB betrifft? 🙂

  11. In etwa 20, 30 Jahren werden wohl neue FCB-Blogs (falls es sowas dann noch gibt) mit Namen wie „Lahmsteiger“, „Schweinmüller“ oder „Neuerteng“ an den Start gehen, die den glorreichen Zeiten der frühen (und mittleren?) 10er-Jahren des 21. Jahrhunderts gedenken.

  12. Ich fands absolut erfrischend, dass endlich mal einer nicht in den üblichen, kaum noch zu ertragenden Worthülsen und weichgespültem Konsens-Quark daherkommt. Das war doch schon immer Breitners Markenzeichen, auch wenn es manchmal in die Hose geht, aber der redet halt so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist und vertritt seinen Verein, wie kaum ein anderer. Damit gewinnt man vlt. keinen Sympathiepreis aber das wollen wir doch sowieso nicht, also zumindest ich nicht. Man kann nicht immer nur von „mia san mia“ schwadronieren und dann doch immer alles so darstellen, dass man vlt. niemand vor den Kopf stößt obwohl man sehr wahrscheinlich recht hat.

    Ich erinnere mich noch an das Theater, als Sammer in etwa ins gleiche Horn geblasen hat, wie sich da die anderen Vereine echauffiert haben und nun seh ich auf die Tabelle…und? Dann heißt es auf einmal als Erklärung der „Gräfe pfeifft Bayern-freundlich“. So etwas selten dämliches hab ich lang nicht mehr gehört. Die das behaupten haben kein einziges Bayern-Spiel mehr mit ihm an der Pfeiffe in Erinnerung. Ich sag nur Hannover. Und es gab noch einige mehr.

    Sowas müssen wir uns doch auch ständig anhören. Einfach mal was hingerotzt, ohne dass es im Ansatz stimmt. Da sind mir klare Aussagen, die im Kern der Wahrheit entsprechen aber möglicherweise etwas polarisieren noch deutlich lieber.

  13. @ Ribben: sign

    Auf der einen Seite werden wir als das Böse, das Imperium dargestellt, dass Jürgen Hood aus Dortmund Forest bekämpfen will.
    Stellen wir uns aber selbst als das Böse dar, das nicht teilen will, ist der Aufschrei groß.
    Ich habe das Interview leider nicht gesehen, sondern nur die Auszüge gelesen.
    Er hat ja Recht mit dem was er sagt und auch das er es sagt.
    Hamburg, Schalke Stuttgart hatten doch die gleichen Voraussetzungen in den 70ern, 80ern.

    Ich kann ja auch nicht zu meinem Chef gehen und sagen: „Hej, geil, dass du ne Firma aufgebaut hast, du müsstest aber schon bissel mehr vom Geld verteilen, damit auch ich mir in München ein EFH in Stadtlage inkl. Porsche leisten kann.“
    Der wird mir einen erzählen und jeder gibt ihm Recht.

    Soviel zum Theme Doppelmoral in unserer Gesellschaft.

    So jetzt schönes Letztes Heimspiel heute Abend.

  14. Ich fand es im Gegensatz zu dem was die aktuelle Mannschaft auf dem Platz liefert entsetzlich. Breitner soll die „Goschn“ halten. Ist ja nicht so als ob Chelsea oder Real Madrid so präpotente Meldungen schieben wenn sie uns schlagen.
    Und dass Bayern momentan superdominant ist verdankt der FC Bayern halt auch dem System des Modernen Fussballs. Wenn man Jahr für Jahr Millionen in der Championsleague scheffeln kann und sich die besten Spieler holen kann, wäre es ja auch eher peinlich kein Meisterschaftsfavourit zu sein.
    Na wirklich, Breitner ist eine charakterliche Nulpe, was macht der überhaupt im Verein?
    Da lobe ich mir unseren Trainer oder auch Schweinsteiger/Lahm, die wissen wie man respektvoll agiert.

  15. @scpler:

    Herr Scpler, Kommen Sie bitte morgen früh in mein Büro. Wir müssen dringend über Ihre Gehaltskürzung reden.

  16. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.