Weisheiten #307

„Bei den Bayern musst du aufpassen, wenn du in die Zweikämpfe gehst. Ich habe das Gefühl, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. […] „Du kannst gegen Bayern nur gewinnen, wenn du Zweikämpfe führen darfst.“

Thomas Eichin, Verschwörungstheoretiker & Hobby-Motivator.

Klick zum Ende der Kommentarliste

7 Gedanken zu “Weisheiten #307

  1. Laut Eichin sollten die Unparteiischen „endlich mal ihren Respekt vor den Bayern ablegen. Den können sie vor und nach dem Spiel haben, aber nicht während des Spiels“.

    Wenn das 90% der Bl-Gegner tun würden, dann wären die Bayern vielleicht nicht soweit enteilt

  2. Vor allem meinte der Depp, Ribery hätte diese Saison schon 5 x runtergemusst, konnte auf Nachfrage aber nur 3 Szenen benennen 😀

  3. …einfach am samstag auf dem platz eine klare antwort geben. ribery trifft ja gern mal gegen werder. also mit dem fuß. ohne lemke und bei der beherzten selbstrettung, die sie gerade vollziehen, sind mir die Bremer eigtl recht sympathisch geworden. das ändert sich jetzt auch nicht durch den billigen populismus von herrn eichin.

    • Einfach nicht ernst nehmen.
      Eichin ist eh recht isoliert bei Werder. Der hat sich massiv gegen die Verpflichtung von Skripnik ausgesprochen, das kam nicht überall gut an, vor allem nicht bei Skripnik 🙂
      Mal abwarten, wie lange der überhaupt noch da ist.

  4. Ausgerechnet einer von Werder. Das waren doch die ohne einen einzigen Torschuss im Hinspiel. Jetzt wissen wir ja warum. Der Schiri war’s. Naja, darüber lassen wir uns im Spieltagsthread aus. Hier stimmte ich erstmal Antikas zu. Gar net ignoriera.

  5. Was kratzt es die Weißwurst! Gehört doch zum Geschäft. Der Eichin will doch nur den Schiri ein wenig anspitzen, damit der sich ja bloß nicht den Vorwurf einhandelt, die Bayern bevorzugt zu haben. Durchschaubar. Die Antwort gibt’s dann am Wochenende.

    Und was Franck angeht, muss man schon sagen, dass er sich besser im Griff haben muss. Ist sicher nicht einfach, wenn man permanent auf die Socken bekommt. Aber er schadet nur sich und der Mannschaft, wenn ihm die Sicherungen durchbrennen.

  6. Werder hin, Eichin her … was Franck betrifft, ist da halt leider was dran. Anscheinend ist dem Guten nicht beizubringen, keine Unsportlichkeiten zu begehen – kein Nachtreten, kein Schubsen, kein Auskeilen mit dem Arm etc. pp. Und zwar auch dann nicht, wenn man vorher auf die Socken bekommen hat oder wohin gekniffen wurde oder der freundliche Kollege gerade eigenwillige Vorstellungen von der Freizeitgestaltung mit deiner Schwester oder Mutter zum Besten gegeben hat. Wenn er das nicht wie durch ein Wunder noch akzeptiert, dann wird er mal wieder runtergehen – und der Mannschaft schaden.

  7. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.