BL 2015/16 #18 Hamburger SV – FC Bayern

Die letzten fünf Spiele (Historie):

Saison 2014/15
20.09.2014 Hamburger SV – FC Bayern 0:0 (0:0)

Saison 2013/14
03.05.2014 Hamburger SV – FC Bayern 1:4 (0:1)

Saison 2012/13
03.11.2012 Hamburger SV – FC Bayern 0:3 (0:1)

Saison 2011/12
04.02.2012 Hamburger SV – FC Bayern 1:1 (1:0)

Saison 2010/11
22.10.2010 Hamburger SV – FC Bayern 0:0 (0:0)

Aufstellung:

Neuer – Thiago, Lewandowski, Costa, Alonso, Boateng, Lahm (K), Müller, Alaba, Badstuber, Coman

Auswechselbank:

Starke – Martinez, Robben, Rode, Vidal, Kimmich

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Klick zum Ende der Kommentarliste

125 Gedanken zu “BL 2015/16 #18 Hamburger SV – FC Bayern

  1. Endlich geht es wieder los.

    Ich wage einmal eine Prognose: Genießt die Zeit. Wie man an der aktuellen Richlist sehen kann, wir die Zeit, in der Bayern zu den drei Spitzenteams gerechnet und zeitweise als beste Mannschaft der Welt gehandelt wurde, langsam aber sicher zu Ende gehen.

  2. Was ist denn die Richlist? Kenn ich nicht. Geht es um die reichsten Vereine? In jedem fall magst Du Recht haben, so ganz grundsätzlich. Der FCB wird auch weiter oben sein, aber ganz oben (Europa-/ weltweit) ist die Luft dünn, und schon rein finanziell können wir da nicht auf Dauer mithalten, so lange weiter seriös gewirtschaftet wird, was ich doch sehr hoffe.
    Der Weggang von Pep bedeutet Umbruch, die Dauerhaftligkeit der Lösung Ancelotti ist nicht abzusehen, wirkt aber eher nicht wie eine langfistige Ausrichtung. Und auch der Kader wird sich zwangsläufig verändern, die Jugendarbeit stockt ein wenig. Aber hey, was soll’s. Schön war diese Zeit, weniger gut kann immer noch gut genug sein. Spannend wird’s. Auch nicht schlecht. Und insgesamt sind die Perspektiven ja schon nicht ganz schlecht 😉
    Mal sehen wie das heute ausgeht. Ein Holper-Start wie letztes Jahr muss ja nicht unbedingt sein… Ich kann das Ding heute gar nicht einschätzen, obwohl es der HSV ist.
    Vielleicht hilft es ja, dass es eher nicht die bester Vorbereitung aller Zeiten gewesen zu sein scheint…
    Auf geht’s Ihr Roten!

    • Die anderen wirtschaften auch seriös, schaffen es allerdings, noch höhere Einnahmen zu generieren (Ausnahme: PSG, das ist eher künstlich durch die Pseudowerbeverträge mit Katar). ManU, so wenig ich das ihnen wünsche, ist beispielsweise pumperlgesund. Real hat mit seiner Superstar-Nummer die Einnahmen so stark erhöht, dass sie sich ihre Transferpolitik leisten können. Wir kommen da halt nicht mit. Deswegen bin übrigens der Meinung, dass wir Neymar damals hätten kaufen sollen, weil es uns bei der Etablierung als einer der Superclubs weit nach vorne gebracht hätte, was entsprechende Einnahmesteigerungen mit sich bringt.

  3. @ELTren:
    Auf Mia san Rot geht es ja auch um das Thema. Und danach ist eine der Stärksten Einnahmenquellen von zB Real oder ManU das TV. Korrigiert mich, wenn ich falsch liege. Von Trikots alleine lässt sich sowas nicht finanzieren.

    Wenn Bayern sich TV technisch selber vermarkten könnte….

    Und zu Neymar: Ich danke täglich, das wir den NICHT hier haben. Superstar hin oder her. Sportlich ist er schon große Klasse, aber auch nicht der neue Messi- und nur dann würde sich solche Investition rechtfertigen. Dann die ganze Muschpoke, der Neymar Clan, der da hintendran hängt.

    Letztendlich gab es diese finanziellen Unterschiede schon vor dem neuen englischen TV Vertrag. Manu, Real, Barca hatten schon vor 15 jahren einen großen Abstand zu uns, was Finanzen angeht. Ich hoffe, das wir auch weiterhin Konzepte finden, um dennoch gegen die anzustänkern.

    Wollen wir europäische Spitze sein? Ja. Müssen wir das sein? Um jeden Preis? Nein. Just my two cents.

    • Neymar wird, sobald Messi abtritt oder etwas ins Altern kommt, als bester Spieler der Welt gelten, vermutlich auch zu Recht. Sportlich eine große Bereicherung, marketingtechnisch wäre es sogar noch besser. Dafür hätte ich den blöden Clan in Kauf genommen.
      Das Problem bei den TV-Einnahmen ist, dass der deutsche TV-Markt wegen der Urteile zur Rechteverwertung nur begrenztes Potenzial hat. Die Auslandsvermarktung der BuLi wurde auch lange verschlafen. Das kann Bayern alleine nicht beheben.
      Bei Manchester waren es aber zum Beispiel immer die internationalen Sponsoren-Deals. Da hat Bayern vermutlich noch Luft. Und hierfür braucht es internationale Reichweite, die man – wenn die Liga schon nicht so verbreitet ist wie die PL – über einen Superstar wie Neymar hätte stärken können.

      Natürlich „müssen“ wir nicht europäische Spitze sein. Es gab ja auch Zeiten, als wir uns vor den italienischen Vereinen die Hosen vollgemacht haben und mit viel Verteidgen und etwas Glück vorne gehofft haben, irgendwie durchzukommen. Nachdem ich das erste Mal erlebt habe, wie geil es ist, wenn der FCB international hochkarätige Gegner durch überlegenes Spiel auseinander nimmt, will ich das gerne fortsetzen.

  4. So schlecht stehen wir finanziell nicht da.
    Der (sportliche)Abstand ist trotz der höheren TV Verträge in England, Spanien und sogar Italien nicht größer geworden , im Gegenteil.
    Wo stehen den die andren sportlich?

    Ich sehe unsere Mannschaft die nächsten 3-4 Jahre auf einem ähnlichem Niveau wie die letzten 2 Jahre.
    Man muss mit dem vorhandenen Geld auch umgehen können und das tun wir imho ganz gut.

    • Auf lange Sicht kannst Du große finanzielle Abstände nicht kompensieren. Wir haben gerade einen Lauf, was die Mannschaft und die Trainer angeht. Der wird irgendwann vorbei sein.

  5. Also schlagt mich, aber ich kann damit leben, wenn wir auch mal nicht mehr die großen Klubs vermöbeln. Ich habe ’13 erlebt, vielleicht kommt was nach, vielleicht auch erst mal nicht.
    Dass – so wie heute auf spon im Video – kolportiert wird, ohne Triple 2016 sei Pep bei Bayern gescheitert und würde bald „in Vergessenheit geraten“ (in München, sinngemäß) finde ich total daneben. Und Pep greift das sogar auf, wenn er sagt, „…selbst wenn wir die CL gewinnen, es wird nie so bedeutend sein wie unter Ottmar und Jupp“. Da fühlt sich einer nicht akzeptiert, geliebt? Wer redet ihm denn so was ein, wer gibt dieses Ziele aus? Der Verein, die Fans oder die Medien?
    So macht’s allmählich keinen Spaß mehr. Das ist mir zu viel Verbissenheit. Wie oben schon ausgeführt – nicht um jeden Preis…
    Geht’s raus und spuits Fussball…

  6. Naja, aber gerade weil wir in diesen Zeiten eine so telle Mannschaft und derzeit auch noch den nach Meinung vieler Experten besten Trainer wäre es schon schade, wenn aus dieser Ära zwischen 2010-2020 nur 1 CL Titel herausspringen würde. Auch wenn der große FCB aus Spanien unbestritten über die letzten 10 Jahren besser war als der Münchner FCB müsste man eigentlich ob deren 4 Titel mit „nur“ einem CL Triumph enttäuscht sein, denn 4x so gut waren die ja auch nicht.

    Daraus abzuleiten dass man jetzt „muss“ wäre falsch, aber schad‘ wär’s scho, wenns net noch einmal klappen würde.

    • Genau das habe ich mir auch schon gedacht: Für das Niveau, das wir allein von 2011-2016 gezeigt haben, ist ein CL-Gewinn eher wenig. Damit will ich aber ausdrücklich nicht sagen, dass Pep gescheitert sein wird, falls wir die CL auch im dritten Jahr mit ihm nicht holen (oder dieses „Triple“, von dem immer alle reden – nach einem CL-Sieg wäre der Pokal eine nette Dreingabe). Das spielerische Niveau, einige Galavorstellungen und ein paar Bundesligarekorde „für die Ewigkeit“ sind auch nicht zu verachten.

      Ansonsten, was Tokyostegi sagt: erst mal auf den HSV konzentrieren. Ein Blick auf die Statistik oben zeigt, dass wir da bei den letzten fünf Versuchen nur zweimal gewonnen haben.

  7. Ach ja, die düstere Zukunft. Die Rückrunde ist noch nicht losgegangen und es erschallt bereits ein mehrstimmiger Chor aus Abgesängen auf die „tolle Zeit“. Jetzt lasst uns doch erstmal den HSV weghauen, Freunde. Auf geht’s, ihr Roten!

  8. Ohne Größemwahnsinnig wirken zu wollen- aber mit etwas Glück was die verletzten angeht, traue ich dem Pep und dann dem Carlo 2 CL in den nächsten 3,4 Jahren durchaus zu. Der Carlo könnte tatsächlich der große Gewinner der Pep Ära werden. Ähnlich wie Don Jupp, der das System verfeinert hat, gut mit der Manschaft konnte usw.

    Alles Zukunftsmusik-. heute gilts! Auf gehts wieder, ihr Roten!

  9. Hab eher kein gutes Gefühl für heute:
    – kalt
    – in Hamburg
    – Form unbekannt

    Wenigstens hat sich das Lazarett etwas verkleinert.

  10. Die Aufstellung verspricht schon einmal nix Schlechtes, allein, es wird wohl ein klassischer Rückrundenauftakt für den FC Bayern werden.

    Glanzstunden brauchen wir ohnehin erst im April, Mai und Juni…

  11. Martinez, Robben und Vidal auf der Bank. Da dürfte zumindest das Nachlegen heute nicht das Problem sein. Ansonsten bin ich auch eher skeptisch. Rückrundenauftakt halt. Könnte ein Kick werden wie gg Stuttgart vor 2 Jahren. Wenn Thiago aber wieder so ein Siegtor macht solls mir recht sein.

  12. Für heute reichen drei Punkte zum Auftakt. Aber die dünne Bank ist nach wie vor existent. Ein Platz bleibt frei, weil wir noch immer sechs Ausfälle haben. Und das nach vier Wochen Pause. Das gefällt mir gar nicht. Hoffentlich ist das nur noch die Ruhepause für die Spieler, damit sie für den Rest der Saison fit bleiben. Ansonsten wird das eine lange Rückrunde.
    Auf geht’s Männer!

    • Die englischen Wochen fangen erst Ende Februar an. Ist schon noch etwas Zeit um alle in Ruhe zu integrieren

  13. Von wem kam der Pass? Thiago?

    Gut gemacht auch von Zwayer, der Vorteil laufen ließ.

  14. Super, ein Fehlpass und ein Standard reicht. Und dann noch Boateng raus.

  15. Wer hat den Konter ermöglicht? Und wer ist beim Freistoß nicht auf der Höhe? Der ist immer für so einen Klops im Spiel gut.

    Und gleich der nächste Verletzte. Son Dreck.

  16. Respekt zum zweiten Mal für die Refs. Das sieht nicht jeder.

    Und wir beim ersten Tor ging auch diesem ein toller Pass voraus. Dieses Mal von Neuer. Clever auch die Ablage von Martinez.

  17. Heute zählt nur das Ergebnis. Also alles wieder in Lot. Aber Alonso schuldet Lewa mal 1-2 Bier.

  18. ich frage mich allmählich, ob unsere Ecken oder unsere Konter schlechter sind … Konter trainieren rentiert sich ja wahrscheinlich nicht, aber was ist bei den Ecken die Ausrede?

  19. PEP sollte sich bei Kloppo schon mal nach der Bedeutung des Wortes ‚Hamstring‘ erkundigen, er wird es brauchen :-/

  20. Leute, 2:1 in Hamburg zum Rückrundenauftakt. Sehe wenig Anlass zur Kritik. Das war das erste Spiel. Beim HSV. Von daher…

    Wenn der BVB morgen in Gladbach verliert wars das (leider) schon mit der Meisterschaft.

    • Na ja, drei Punkte, egal wie – einverstanden. Die Verletzung von Boateng ist leider wesentlich bedeutender. Vielleicht fällt er ja gegen Juventus nicht aus …

  21. Sehr gut gefallen hat mir Badestuber. Gefühlt jeden Kopfball gewonnen.
    Wichtig sind die drei Punkte.
    Wie lange dauert so eine Adduktorenverletzumg wohl beim fcb?

  22. Ja, heute zählt alleine das Ergebnis. Jetzt gilt es, die nächsten zwei Wochen zu nutzen, um wieder Fahrt aufzunehmen. Vor allem für einige der Herren im Mittelfeld.

  23. Die 3 Punkte sind schön, die Verletzung sehr bitter.
    Bei unserem Glück heißt das Saisonende für Boateng und Hummels wird Abwehrchef bei der EM.

  24. Boatengs Verletzung hat große Folgen, vor April wird er wahrscheinlich nicht mehr spielen. Seinen Ausfall werden wir nicht wirklich kompensieren können, sämtliche andere Defensiv-Kräfte sind langsamer als Boa. Das reicht mit Glück fürs CL-HF, für mehr nicht. Ich hatte schon im Sommer nicht verstanden, warum auf der IV-Position nichts unternommen wurde. Jetzt gibts halt die Quittung. Und wenn ich mir Neuers Vertreter Ullreich/Starke anschaue, darf da auch nichts passieren.

    • Als Verteidiger ist der Verlust schon schlimm, aber aus meiner Sicht wird sich sein Fehlen im Spielaufbau noch stärker auswirken.

      Das man hinter Neuer nicht mal eine 1b-Lösung hat, ist ja lange bekannt. Nur welcher 1a-Torwart setzt sich da hin, ohne eine Garantie auf Einsätze?

  25. Wann hört man beim FcB endlich auf von Verletzungspech und Seuche zu sprechen und versucht die wahren Hintergründe zu analysieren und abzustellen.

    • Boateng war die letzten Jahre nie länger verletzt. Jetzt ist unverschuldet mal was passiert. Was sollen da die „wahren Hintergründe“ sein?

      Offizielles Statement: „…fällt länger aus“. Was immer das heißen mag. Offensichtlich will man sich nicht festlegen. Also bei unserer Historie: Saison gelaufen.

      Gladbach wird grad filetiert. Gut, dass es für uns noch gereicht hat und dann steil bergab ging…

      • Müssen wir dann eigentlich von einer 3-Klassengesellschaft in der BuLi reden, wenn Dortmund das gewinnt? 😉
        FCB mit 8 Punkten Vorsprung auf BVB, die dann auch 8 auf den Drittplatzierten. Das ist schon verrückt.

  26. Laut @fbinjuries liegt der BuLi-Durchschnitt bei 22 Tagen, wenn es sich tatsächlich um einen Faserriss im Adduktorenbereich handelt.

    Ansonsten bin ich sehr froh, dass wir 8 Punkte Vorsprung auf den BVB haben. 4 der nächsten 7 Bundesligaspiele sind auswärts, wobei das vierte beim BVB direkt ist. Dazwischen noch auswärts in Bochum und in Turin gegen Juve, die gerade einen bärenstarken Lauf haben.

    Eigentlich braucht es da möglichst viele Spieler. Mir fehlt jedoch der Glaube daran, dass sich das Lazarett insgesamt verkleinern wird. Es wird eher so bleiben wie jetzt oder wieder anwachsen.

    • Sollte Boa gegen Juve noch fehlen, sehe ich Schwierigkeiten im Spielaufbau. Eure Außen sind teilweise zu abhängig von seinen Laserpässen, da es dem Mittelfeld doch immer mal wieder an Kreativität fehlt.

  27. Die Sportbild schreibt von „mindestens 3 Monaten“ die Boateng fehlen wird. Na Mahlzeit, 2 Spiele in 2016 und 2 Verletzte.

    Wenn das mit den 3 Monaten stimmt dann wird Boateng ungefähr zum Zeitpunkt des CL Halfinalhinspiels wieder ins Mannschaftstraining einsteilen. Also mit anderen Worten: Bis er wieder bei 100% ist ist die Saison gelaufen.

    Ich bin gespannt ob der Verein jetzt reagiert. Mit Martinez, Badstuber und Benatia hat man ja noch 3 Abwehrspieler mit einer durchwachsenen Verletzungshistorie. Die Frage ist aber, wen man jetzt noch bekommt (der idealerweise auch CL spielen darf).

  28. Alaba kann lt.Pep ja der beste IV der Welt werden. Aussage nach dem Spiel gegen Leverkusen, wo er seine Sache echt verdammt gut gemacht hat. Schnell, zweikampfstark, passsicher. Wieso nicht?

  29. Badstuber kann Boateng gut ersetzen, außer bei der Geschwindigkeit, da bedürfte es schon Alaba, der damals wirklich gut gespielt hat (wer bei Pep schon alles der beste der Welt war…). Das wäre eine Option, zumal Bernat wieder fit ist und Kirchhoff weg. Wenn kann man auch jetzt schon verpflichten? Mustafi??

    • Diesen Superlativ benutzt Pep tatsächlich (zu) oft, aber bei Alaba habe ich da keine Bedenken. Wir verteidigen ja eh nicht so, dass es zwingend einen 2m Hühnen braucht, der alles abräumt. Gegen kopfballstarke Teams, die viel nach vorne schlagen und dann per Kopf verlängern, haben wir schon oft genug richtig umgestellt. Gegen Juve und Mandzukic könnte also Badlaba die IV bilden, dazu Xaver im Mittelfeld, der sich um hohe Bälle auf Mandzukic kümmert. Unsere Gegentore fangen wir uns nach Kontern und da ist ein flinker Alaba eine optimale Wahl meiner Meinung nach.

  30. Wieso kann ich bei Boatengs Verletzung nicht an Zufall glauben?
    Passt bei uns die Vorbereitung, das Aufwärmen usw?
    Wenn solche Verletzungen ohne Feindeinwirkung in der Bundesliga normal sind, müsste jeder kreisligaspieler dauerverletzt sein.
    Irgendwie verliere ich langsam den glauben.

  31. FÜr Boateng scheint die Saison doch gelaufen zu sein; und mit Marinez, Badstuber (!) und Benatia hat man drei sehr verletztungsanfällige Spieler, eigentlich muss unebdingt noch ein IV her.

  32. Der Verein selber spricht nur sehr unkonkret von einer „längeren Pause“. Da weiß man nicht, ob man hoffen soll oder doch ernste Sorgen angebracht sind. Es hat den Eindruck, als wolle man eine zweite „Causa Ribery“ tunlichst vermeiden.

  33. Ich unke mal. Die Rückrunde wird spannender als von vielen erwartet. Schon das Programm der nächsten Wochen hat es bekannterweise in sich.
    Und irgendwie glaube ich nicht, dass das die letzte Verletzung diese Saison war.
    Um so wichtiger, dass am Freitag wenigstens gewonnen wurde.
    Was hinter „unseren“ zahlreichen Verletzungen steckt würde mich schon auch interessieren. Eher unspektuläre Szene, Boa setzt sich – scheinbar entspannt – auf, kein Anzeichen von Schmerzen und weiß aber wohl sofort Bescheid, als er „Auswechseln“ anzeigt.

  34. Ich stelle mal die Vermutung auf das im Training zu wenig trainiert wird. Also keine Sprints keine Ausdauer und kein Kraft Training. Das der Fokus eher auf kurz pässe, räume, taktisches zeug usw. liegt. Der Boateng war doch das ganze spiel irgendwie unbeweglich und irgendwie sah er doch so aus als, ob er ein paar kg mehr gehabt hat. Oder täusche ich mich da?

  35. Wir trainieren keine Sprints, keine Ausdauer und keine Kraft???

    Das finde ich eine reichlich merkwürdige Vermutung…

    Offenbar ist man jetzt wirklich am Überlegen, was mit Mustafi zu machen. Würde uns allerdings für die CL nicht helfen. Was ist eigentlich mit (Joel) Matip? Dessen Vertrag läuft im Sommer aus…

    • Heute klärt sich, ob die Sehne bei Boateng auch durch ist. Damit wäre die Saison gelaufen.
      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass der FCB diese Woche nicht noch irgendwie reagiert.

  36. Ich hatte gegen den HSV ständig die Sorge, dass sich einer verletzt. Die Rothosen sind ja – auch ohne Spahic – nicht gerade zimperlich mit unseren Jungs umgegangen. Wie Coman in der ersten Hälfte nach einem Solo-Ansatz am Knie getroffen wurde, habe ich schon Schlimmstes befürchtet. Und dann verletzt sich Boateng bei so einer harmlosen Situation. Neuester Stand ist übrigens, dass er bis zu fünf Monate pausieren muss (Adduktorenabriss).

    Mit nem fitten Bernat auf links kann ich mir Alaba als Stamm-IV vorstellen. Aber ohne ihn habe ich Probleme damit, wenn Rafinha wieder auf links ran muss.

  37. Thema Verletzungen:
    Es klang hier bei einigen auch schon mal an: Auch ich habe den Hybridrasen als Mitverursacher im Verdacht ( in Hamburg ist ebenfalls einer verlegt.)
    Vielleicht ist er ein kleines bischen zu stumpf für einige Bewegungsabläufe.

    In Verbindung mit den von Guardiolas präferierten Bewegungen der Spieler, etwas weniger Athletik-Training und der Tatsache, dass die Abwehrspieler durch die pepsche Spielweise kaum mehr in robuste Zweikämpfe gehen müssen, bzw. wenig zu abwehrtypischen Bewegungsabläufen gezwungen werden, wären Hinweise darauf. Die sich im Umbruch befindliche medizinische Abteilung des Vereins legt ihren Focus momentan eventuell auch auf andere Gebiete.

    Boateng ist nach dem Check wie ein nasser Sack auf sein angewinkeltes Bein geknallt, komisch, dass da die Adduktoren gerissen sind, zumal die Krafteinwirkung eher horizontalen Charakter hatte.

    Vielleicht „zermürbt“ der Hybrid-Rasenbelag nach und nach die Muskulatur der Spieler überproportional und man muss etwas anders trainieren, bzw spezielle Übungen einbauen.

    Das ist natürlich alles hochspekulativ und nur meine Einschätzung als Laie.

    Die beiden deutschen Handballer fallen auch mit Adduktorenverletzungen/Muskelbündelrissen aus.
    Stumpfer Hallenboden eben.

  38. „bled glaffa“ reicht bei der Verletzungsserie einfach nicht mehr als Erklärung, oder?
    Der denkbar ungünstigste Verlust für uns. Boateng ist als Gesamtpaket m.E. grade in großen Spielen (ich denke da z. B. an einen Julitag in Rio) kaum zu ersetzen.
    Mal sehen, wie sich das bemerkbar macht…

  39. Der FC Bayern will angeblich MW zurückholen (nach Peps Abgang). Nichts gegen verdiente Leute, aber der Mann ist jetzt 70 und auch schon zu seinen Zeiten schien es mir an der Prävention zu hapern. Ich halte gar nichts davon, alte Zeiten noch einmal aufleben zu lassen. Dass in der Prävention offenbar immer noch eine große Baustelle zu besichtigen ist, keine Frage, aber das ist MW doch nicht die Lösung. Und dass ein Mediziner laufend vor Ort sein sollte, wie Pep das wollte, erscheint mir absolut schlüssig. Vielleicht ist ja alles auch nur ein aufgebauschtes Gerücht…

  40. Hat sich mal jemand die Situation, in der sich Steffen Weinhold im Spiel gegen Russland verletzt hat, genauer angesehen? Zwar sicher eine athletische Aktion, aber es sieht zu keinem Zeitpunkt so aus, als könnte sich eine derart schwere Verletzugn ergeben…

    Und was ist mit Dissinger? Fällt auch wochenlang aus.

    Trainieren nun auf einmal alle falsch? Auch im Handball? Zuwenig Athletiktraining?

    Welchen Vorteil sollte Pep wohl haben, wenn die besten Spieler seines Kaders dauerhaft verletzt sind? All die Thesen hierzu sind so krude wie spekluativ.
    Und zum Ersatz von Boateng: Wer erinnert sich an das Heimspiel am 3. Spieltag gegen Leverkusen, in dem Boa gesperrt war und Dante sogar auf der Bank blieb? Genau… Tenor danach: Selbst einen Innenverteidiger brauchen sie nicht mehr!

    Und bitte noch einmal die Statistik auf „statsbomb“ lesen: Keine Mannschaft verteidigt so weit vorne wie wir. Schlussfolgerung: Wir brauchen nicht so sehr die Abehrspieler, vielmehr benötigen wir gesunde Stürmer, um diesen spektakulären Fussball wieder zu spielen.

    • Und einen, der immer mal wieder einen langen Ball beosnders präzise auf unsere Offensiven anbringt. Von der Mittellinie, da hoch verteidigend aber auch von hinten. Als taktische Variante tut uns das gut.
      Klar ist der Kader gut, klar geht’s auch mal ohne Boa wie gegen Lebberhausen. Aber dennoch: In meinen Augen ein Riesenverlust für den weiteren Saisonverlauf. Lasse mich aber gerne vom Gegenteil überzeugen.

      • Es wurde ja von Katsche nicht bestritten, dass Boatengs Ausfall (ganz klar) einen großen Verlust darstellt. Aber: Es geht (nicht zuletzt weil es gehen muss!) aber nun in den nächsten Monaten auch ohne ihn. Wie gesgat: Muss ja.
        Und was seinen Ausfall angeht, so bitter er ist, da wird sich Pep schon was einfallen lassen (müssen).

  41. Twitter-Fundstüc von Ende Dezember:
    Bei individueller Trainingssteuerung Fußball m Luft nach oben; Pep „kein Fan der Wissenschaft“ via @DerBayernBlog ht*ps://t.co/hapkLkaeXB

  42. Rummenige in der tz:

    Haben Sie eine Erklärung für die vielen Muskelverletzungen beim FC Bayern? Auch über Pep Guardiolas Training, über einen frühen Einsatz von Spielern nach Verletzungen wird dabei heftig diskutiert.

    Rummenigge: Es gibt eine Analyse, die ich bei der UEFA einsehen konnte: Es fällt auf, dass speziell bei den Topclubs die Spieler in einer gewissen Häufigkeit ausfallen, Tendenz steigend. Bei Real Madrid hat es in der Hinrunde 16 Muskelverletzungen gegeben – 16! Die Spieler sind einfach total überfordert.

    Insgesamt ein sehr unaufgeregtes Interview. Gut so.

  43. Neuer Sponsorenvertrag mit dem Flughafen von Doha. Wenn wir uns schon den Ruf versauen, soll es sich wenigstens lohnen, nich nur son popeliges Trainingslager.

    • Gibts wenigstens ordentlich Kohle?? Oder sind die nur irgendein Sponsor in der 3. Reihe?

      Internationalisierung um jeden Preis.

      Aber: sind die Wachstumsmärkte nicht die USA oder china? was Fußballvermarktung angeht?

      • Platinsponsor. Kann so schlecht nicht sein.

        Wenn wir es wie ManU machen, dann hindert uns ein Deal in Katar ja nicht daran, auch in China was zu machen. ManU hat es ja so weit getrieben, dass sie einen offiziellen Nudelausstatter von ManU für Hinterindien haben und dafür kassieren.

        • Bevor hier gleich alle Amok laufen: Natürlich rechtfertigt Geld nicht den mehr als schlechten Beigeschmack des Deals.
          Aber ändern kann man daran nichts: siehe auch die Diskussionen zu den Sponsoren Allianz, Audi (VW) zwecks 2. Weltkrieg oder anderen…

          Einzige wirkliche Alternative: gegen Hintergiesing in der Bezirksliga kicken…

          • Also die Diskussionen um Allianz und Audi habe ich überhaupt nicht mehr verstanden, mit der PC kann man es echt zu weit treiben.
            Bei Katar finde ich das persönlich schon eher blöd, aber es entspricht den Gepflogenheiten der Branche (hat sich schonmal jemand bei Barca aufgeregt?). Wer es moralisch nicht übers Herz bringt, in Doha eine Zwischenlandung zu machen, der darf sich natürlich empören.

            • Gegen den Deal gibt es wenig einzuwenden. Was mich jedoch stört, ist diese Heuchelei.
              “ … dass wir gemeinsam soziale Projekte und den Dialog über gesellschaftspolitisch kritische Themen fördern werden“.

              Soso.

    • Karl-Heinz Rummenigge zu der Kooperation: „Ich freue mich, mit Doha Airport einen Sponsor aus der Tourismusbranche begrüßen zu dürfen. Diese Partnerschaft ist ein weiterer Schritt in unserer Internationalisierungsstrategie. Teil der Kooperation ist es, dass wir gemeinsam soziale Projekte und den Dialog über gesellschaftspolitisch kritische Themen fördern werden.“

      Vertrag läuft über 7 Jahre. Das werden dann wohl noch einige Trainingslager… … …

      Womit wieder bewiesen wäre, das die Gesetze des Marktes stärker sind als jede Moral…

      Aber vielleicht gibt es ja dann jährlich einen Bericht über die sozialen Projekte und die Erfolge bei der Förderung des Dialoges über „gesellschaftspolitisch kritische Themen“ 🙁

      • Welches Marktgesetz denn, und warum „jede“ Moral? Es ist doch wohl eher das individuelle Geschäftsinteresse des FC Bayern, das über eventuelle moralische Bedenken in diesem konkreten Fall obsiegt hat, als irgendein Marktgesetz. Sollte man ruhig beim Namen nennen.

        Der FCB hätte sich natürlich anders entscheiden können, gesetzmäßig (im Sinne von zwangsläufig) ist da gar nichts. Übrigens beim Thema Eintrittskartenpreise verhält es sich ja so, dass der Verein andere Gesichtspunkte höher gewichtet als Gewinnmaximierung, geht also alles, man muss nur wollen. Oder eben nicht, Gewinnmaximierung an sich ist ja erst einmal nichts Schlechtes.

        • Da gebe ich dir recht, ist etwas unglücklich formuliert von mir. Aus wirtschaftlicher Sicht ist der Schritt durchaus zu verstehen, mit Blick auf England und Co vielleicht sogar nötig. Nur könnte man das dann auch so klar kommunizieren: „Uns sind die Bedenken unserer Mitglieder und Fans bezüglich Katar durchaus bewusst, aus wirtschaftlicher Sicht jedoch…“

          Aber evtl bin ich da durch die vorangegangen Diskussionen zum Thema Trainingslager auch zu empfindlich geworden 😉

  44. Hazard 105 Mio – sollten unsere Granden mal drüber nachdenken?
    Ribery hatte damals doch auch schon 50 Mios gekostet, von daher …

    • Ich bin für Pogba, wenn man ihn zu dem Preis bekommen kann. Auf der 6 haben wir auch mittelfristig Handlungsbedarf.

    • Braucht man Hazard denn wirklich, wenn man Lewy, Müller und Götze hat? Auf den Außenpositionen ist man mit Colman und Costa ja auch schon gut für die Zeit nach Robbery besetzt. Handlungsbedarf sehe ich da eher in der (defensiven) Zentrale. Und etwas Kreativität im Mittelfeld kann auch nicht schaden.

        • Warum, weil Lewandowsky zu viel auf den Rippen hat? 😉

          Ich für meinen Teil mache den medialen Terror nicht mit. Er beginnt jetzt schon und viele merken es nicht. Einfach locker bleiben und weiter atmen. Ist doch ganz einfach. Der Verein wird sich auch dieses Jahr vermutlich nicht auflösen. Nichtmal, wenn es nur mit 10 Punkten Vorsprung zur Meisterschaft reicht.

  45. Ribery kam für 25 Millionen damals.
    105 für Hazard sind zu viel. Mit dem Geld könnte man in anderen Mannschaftsteilen wesentlich größere Baustellen zumachen.

  46. Stellungnahme des Club Nr. 12 vom 27.01.2016 zum Abschluss des Kooperationsvertrags der FC Bayern München AG mit dem Flughafen Doha
    Nicht ohne ein wenig Verwunderung hat der Club Nr.12 die Ankündigung der neuen Partnerschaft zwischen der FC Bayern München AG und dem Hamad International Airport zur Kenntnis genommen. Der nun verkündete Deal belegt, wie sehr die Internationalisierung unseres Vereins inzwischen voran geschritten ist.
    Bereits seit einigen Jahren engagieren sich verschiedene staatliche Organisationen aus Katar finanziell bei großen europäischen Fußballclubs.Ein Teil dieser Deals wurde – auch von Offiziellen des FC Bayern – als Verstoß gegen die Financial Fairplay-Regeln der UEFA gewertet. Wir gehen davon aus, dass sich der nun abgeschlossene Vertrag im Rahmen des UEFA-Reglements bewegt und die vereinbarten Leistungen zwischen den beiden Vertragspartnern in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen.
    Für die nächsten Tage rechnen wir in Fankreisen und Teilen der Presse mit emotionalen Diskussionen. Der Club Nr.12 wird sich an dieser Diskussion zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht beteiligen. Stattdessen wollen wir unseren Teil dazu beitragen, die Debatte auf eine sachlichere und fundiertere Ebene zu verschieben:
    Der Club Nr.12 wird sich im März im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung ausführlich mit dem Themenkomplex der Partnerschaft zwischen dem Profi-Fussball und den Staaten am Persischen Golf beschäftigen. Wir freuen uns besonders über die Zusage von Amnesty International, dabei mit einem Expertenvortrag über die aktuelle Situation in Katar zu informieren. Im Anschluss daran soll in einer Podiumsdiskussion die Frage thematisiert werden, ob oder wie eine Abwägung zwischen wirtschaftlichen Interessen und moralischen Bedenken bei Sponsoring-Deals funktionieren kann.
    Über den genauen Termin sowie den Ort der Veranstaltung werden wir in zwei Wochen informieren.
    Unstrittig ist für uns, dass für den FC Bayern bei der Wahl seiner Partner nicht ausschließlich wirtschaftliche Aspekte eine Rolle spielen dürfen. Wir sind jedoch überzeugt davon, dass diese Haltung auch in unserer Vereinsführung geteilt wird. Dies wird durch die Ankündigung des FC Bayern untermauert, im Rahmen der Partnerschaft auch eine Förderung sozialer Projekte und des Dialogs zu gesellschaftspolitischen Themen anzustreben. Der Club Nr. 12 – und mit ihm sicherlich zahlreiche Fans – würden sich gerne an der Umsetzung dieses Teils der Partnerschaft beteiligen.

    • Wenn ich einige der Facebook-Kommentare dazu so lese, wird mir wieder bewusst, wie sehr ich die Diskussionskultur hier auf Breitnigge schätze!

      • Da könnte man hier auch ausschließlich mit Vokalen diskutieren und es wäre immernoch gehaltvoller als auf facebook.
        Was ich damit sagen will: Den Vergleich kann man ja nur gewinnen.

      • Lass‘ das. Also Facebook-Kommentare lesen, jetzt. Die Lebenszeit gibt Dir niemand wieder zurück… 😉

  47. Gut, dass ich nicht bei Facebook bin und auch keinen Twitter-Account habe.

    Wenn ich mal einen Shitstorm auslöse, bekomme ich es nicht mal mit 🙂

    Ansonsten reicht es mir schon, was einige Zeitgenossen (nicht hier!!!) so in den Kommentarspalten der überregionalen Zeitungen für einen geistigen Sondermüll abladen…

    • Schon auffällig. Da läuft einiges nicht rund.

      Ich hätte auch nicht gedacht, dass Bayern-Profis jetzt mal ausloten, wie weit sie gehen können bei einem scheidenden Trainer. Pep versucht mit dieser E-Mail noch alle ins Boot zu holen.

      Aber von wem weiß man, dass er an freien Tagen solche Reisen unternimmt? Ich weiß nur, dass Boateng zwischendurch mal nach NYC geflogen ist und dort Jay-Z getroffen hat (Selbstvermarktung).

      • Per Mail? Also ich weiß ja nicht.
        Wenn man sich jeden Tag sieht, miteinander trainiert, Taktik- und Mannschaftsbesprechungen abhält würde ich solch sensiblen Themen doch persönlich ansprechen, sei es bei allen oder in Einzelgesprächen.
        Per Mail ist in der Wirtschaft zwar üblich aber bei einer Fußballmannschaft egal welchen Kalibers halte ich das nicht für eine adäquate Vorgehensweise.
        Ich kann das Trainer-Mannschaftsverhältnis aus der Ferne nicht beurteilen aber für mich sah es öfter schon so aus als ob Pep da seine einzigen Defizite hat. Löw meiner Meinung nach übrigens auch.
        Ich denke ein Tuchel, Klopp oder Heynckes würden so etwas persönlich ansprechen und meinetwegen hinterher nochmals schriftlich dokumentieren.

        • Da das bei Nichteinhaltung ggf arbeitsrechtliche Relevanz hat braucht man einen Nachweis dass man das angewiesen hat. Neben all der Fußballromantik ist der FCB ja auch noch ein Arbeitgeber für den Gesetze gelten. Alles ganz normal. Alles nicht neu. Bei wem gabs den Verhaltenskodex? Heynckes?

          • Das mag ja alles so sein, aber die ganze Geschichte ist ein Symptom dafür, dass etwas nicht stimmt. Pep wirkt auf mich sehr dünnhäutig und alles andere als souverän – als wenn ihm irgendwie alles nicht passt.
            Ich würde hier und heute wetten, dass er am 34. Spieltag nicht mehr auf der Bayernbank sitzen wird. Wenn ich mich täuschen sollte, gehe ich dann auch in Sack und Asche 😉

      • Lt. Uli Köhler übrigens eine Standardmail, die seit Jahren zu Beginn jeder Rückrunde verschickt wird.

          • Das Einzige was ich an Zitat im Kicker lesen kann ist „nicht genug“. Zwei Worte. Davor ein Konjunktiv. Eines namentlich nicht genannten Spielers (homepage des kicker) Wenn das ausreicht, eine Diskussion auszulösen, dann werfe ich demnächst Knochen, und fange an von „clicks“ zu leben.

            Den Rest dieses einwandfrei recherchierten Artikels sollte jeder hier unterschreiben: Ich als Trainer will Erfolg. Ihr Spieler ordnet diesem Ziel bitte alles unter.

            Wenn das nun zu Dissonanzen führt, kann ich mir denken, wieso andere Vereine weniger Erfolg haben.

  48. @paule
    Falls Du etwas machst in Sachen Katar (Brief mit Unterschriften der Community, Petition) ich wäre dabei. Kenne ja Deine Haltung. Kann das also einfach mal behaupten.
    Ansonsten werde ich alleine an den FCB schreiben, denn ich habe zunehmend Probleme mit der jüngsten Entwicklung, die zwar langjährige Trends fortsetzt, aber dennoch allmählich Dimensionen annimmt, die mich immer mehr entfremden. Aber vermutlich sind in Asien noch mehr Fans zu holen, so das es dem FCB nicht so drauf ankommt, ob der eine oder andere alte Träumer vom Glauben abfällt. Hoffe das ist kein unzulässiges Thema, geht ja immerhin auch um Fussball;-)
    T. noch um Fussball.

    • Glaube mir, dass es in mir aktuell mal wieder intensv arbeitet. Offener Brief mit Unterschriften ist weiter eine Option, ja, auch wenn ich natürlich weiß, dass derlei über Symbolik nicht hinausgehen würde.

      Die Problematik ist nur, dass mein Wochenende wieder vollgepackt ist mit Privatem – selbst auf das Spiel werde ich am Sonntag verzichten, denn der 59+1. Geburtstag meiner Mutter geht vor. 😉

      Schaun mer mal.

      • Klar, muss ja auch zeitlich passen. Schöne Feier.
        In der Tat ist es möglicherweise nur Symbolik, aber vllt. auch mehr. Käme auf die Zahl der Unterschriften an 😉
        Ich finde die Haltung und das Statement des C12 gut (wurde ja hier schon durch kreislerjun zitiert): u.a. „FCB Festnageln auf den formulierten, selbst gestellten Anspruch, Dinge anzusprechen, wenn man schon dahin geht. Das ginge dann in Richtung des „Brandt“-Arguments von El Tren (s.u.)

  49. Zu Katar: Soll angeblich 4-6 Mio im Jahr bringen.

    In der FAZ steht ein Artikel, warum andere Leute den Deal positiv sehen, Grundtenor „Wandel durch Annäherung“. Bei der Brandt-Regierung fanden das viele übrigens noch ganz toll.

  50. „Die Zeit“ drückt es gut aus:

    „Das Problem: Der Club macht damit das mühsam aufgebaute Bild des fürsorglichen, engagierten, des besonderen Vereins kaputt. Wie viel man von dieser Mia-san-mia-Attitüde auch halten mag, der Verein hatte so etwas wie eine Seele, bei der auch das Soziale, das Kümmern, das Familiäre nicht zu kurz kam, wofür nicht zuletzt Uli Hoeneß stand. Das war ein unique selling point, wie es in der Wirtschaft heißt, ein Alleinstellungsmerkmal. Doch jedes Benefizspiel, jedes öffentlichkeitswirksam geförderte soziale Projekt, jedes Kümmern um alte Recken wie Gerd Müller wirkt wie Hohn, wenn man sich nun mit den Autokraten vom Golf ins Bett legt.“

    Ich hoffe auf breiten Protest im nächsten Heimspiel.

    • Bitte klärt mich doch einmal auf, was an dieser Geschäftsbeziehung – denn mehr ist es ja wohl nicht – derart ungebührlich ist, dass alle anderen geschäftlichen Verbindungen des Landes Katar in den Fussball bzw. in die Wirtschaft so viel ehrlicher, weniger sündhaft, etc. sind.

      Wie oft durfte ich hier schon lesen, dass wir hätten Neymar kaufen sollen, der sicher mit Geldern des katarischen Hauptsponsors des spanischen Sehnsuchtsvereins gekauft wurde.

      Hat das mal irgendwer infrage gestellt?

      Im Aufsichtsrat von VW sitzen katarische Manager. VW ist Ligasponsor. Wer regt sich auf?

      Was passiert mit der Fußball WM 2022? Wieso gibt es noch keine Forderungen, die WM zu boykottieren? Das wäre dann ja wohl konsequent…

      Welcher Sponsor ist dann politisch akzeptabel bzw. korrekt? Gazprom?
      Oder geht es um die Tatsache, dass es einen neuen Sponsor in offensichtlich geringer Höhe gibt?

      Ich freue mich, zu erfahren, wer wo welche Grenze zieht, und diese bei allen Engagements durchgängig aufrecht erhalten kann.

      • Ich war das mit Neymar, ich sehe aber auch den Katar-Deal nicht so kritisch wie andere hier. Sehe das eher so wie Du.

      • Die Grenze wird doch in dem Zitate aus der Zeit scharf gezogen: Unser Verein hatte immer etwas Besonderes, was ihn von anderen Spitzenclubs unterschieden hat. Dieses Besondere ist nun hinfällig. Wir verhalten uns wie jeder x-beliebige Spitzenclub (siehe Barcelona, siehe FIFA bzw. WM in Katar, siehe Gazprom-Schalke, siehe VW).

        • Vielleicht habe ich das noch nicht deutlich gesagt: Diese Grenze wird nur bei uns gezogen. Sonst nirgends. Habe ich zumindest nicht mitbekommen, dass sich irgendwer über die kriminellen Vorgänge beispielsweise im Rahmen des Neymar – Wechsels in Verbindung mit Katar aufgeregt hat, also öffentlich.

          Ich habe auch nicht mitbekommen, dass es Boykottaufrufe für 2022 gibt oder Fragen an den FC Schalke bzgl. Gazprom.

          Diese Grenze betrifft nur den FC Bayern. Also wenn politisch korrekt, dann so, dass es immer passt. Für alles. Nicht nur selektiv.

        • Kleiner Unterschied: Die Zeit schreibt („Attitüde“), dass der FCB immer so getan habe, als sei er etwas besonderes und das wirke jetzt erst recht hohl. Es ist mehr so eine diebische Freude, dass der Verein sich jetzt als das demaskiert habe, was er in den Augen der Zeit schon immer war: Der Gott-sei-bei-uns der Bundesliga.

          • Sehr schön verkürzt und dadurch verfälschend von dir dargestellt: Die Attitüde wird dem Verein zwar bescheinigt, ja, aber noch im selben Satz wird das vom Autor beiseite gewischt („[…] der Verein hatte so etwas wie eine Seele, bei der auch das Soziale, das Kümmern, das Familiäre nicht zu kurz kam“).

            @ Katsche

            Ja klar wird die Grenze nur bei uns gezogen! Wir sind doch der Verein, der sich so präsentiert. Der den Spagat schafft zwischen Erfolg und Tradition.
            Als Bayern-Fan muss ich mich ja nicht für Schalkes Gazprom-Deal rechtfertigen.

            Nebenbei gesagt ist das genauso furchtbar und trübt die Freude an der lebendigen Fußballwelt heutzutage.

            • Hast Recht mit der Verkürzung. Die Seele ist aber immer noch da (s. Gerd Müller). Gleichzeitig ist der FCB aber auch ein Weltclub. Kann jetzt nicht sehen, warum nicht beides geht.

    • Naja, sehe jetzt nicht, was das eine mit dem anderen zu tun hat. Als ob das vielfältige positive Engagement des Vereins dadurch entwertet wird, wenn man diesen Sponsorenvertrag abschließt. Hallo schwarz-weiß.

      Die Zeit als linksintellektuelles Blatt muss aber den FCB schon nach dem eigenen Selbstverständnis doof finden, daher wundert mich dieser etwas konstruierte Verriss nicht besonders. Kann mich übrigens nicht erinnern, dass sich irgendjemand bei Barca aufgeregt hat, als die Katar auf dem Trikot stehen hatten. Aber die sind ja auch kein Feindbild der Zeit-PC-Brigade.

      • Ob die Zeit und Spon auch an sich die gleichen ethischen Anforderungen stellen. Denn dann müssten Sie nämlich sämtliche Anzeigen von fragwürdigen Firmen ablehnen. Durch die Anzeigen fördern Sie ja deren wirtschaftlichen Erfolg.

  51. Ach, hätte der Verein doch nur einen Sponsoren Vertrag mit einer netten bayrischen Metzgerei geschlossen, die fortan für die Versorgung der Mannschaft mit Leberkäs zuständig ist. Thomas Müller und Philipp Lahm könnten ihren Lausbubencharme mit einer schönen Leberkässemmel in der Hand vor einem pittoresken Hintergrund aus Alpen und Alm spielen lassen, zu ihren Füßen diverse Pokale und Meisterschalen.*Sarkasmusoff* Und UH? Ist er nun die familiäre Seele des Vereins und damit dann ja Alleinstellungsmerkmal oder verurteilter Steuerverbrecher der viel zu früh aus der Haft entlassen wird? Sind nur Fans aus München wahre Fans des FC Bayern? Ist Pep ein super super falscher Hund weil er interne Dinge intern bespricht? Weinen die Spieler heimlich? Fragen über Fragen. Schalten Sie auch nächste Woche wieder ein, wenn Sie Doktor Bob sagen hören : da sind ja Schweine im OP!

  52. El Tren, hats du dich damals im Schustonna Blog herumgetrieben? Weil Du meinst es hätten sich keine FCB Fans gefunden die mit der Entscheidung unzufrieden waren.

    • Nein, kenne den Blog gar nicht. Ich meinte auch weniger die Fans (das mag schon sein) als die geneigte Öffentlichkeit. Kann mich nicht an einen einzigen Artikel erinnern, der das thematisiert hätte.

  53. Klar ist der Katar-Dael nicht das Tollste, aber wenn Rolex-Kalle es tatsächlich ernst meint und mit den Kataris die Probleme bespreicht bzw. öffentlich anprangert, könnte das tatsächlich was bewirken. Ich persönlich finde den Gazprom-Deal von Schalke viel schlimmer weil die von Putin gesteuert sind und auch noch Hauptsponsor sind und dementsprechend massiv werben.
    Andererseits müsste ich mich vom Fußball, ja vom ganzen Sport abwenden, wenn ich nur noch politisch Korrektes sehen will. Und in anderen Bereichen des Lebens ist es genauso, man denke nur an die Waffenlieferungen.

    Ach ja, noch was Sportliches. Mario Mandzukic fällt wohl zumindest fürs Hinspiel aus. Das kann für die Bayern ohne Boateng (gute Besserung) nur von Vorteil sein

    • Ich glaube ehrlich gesagt kaum, das KHR tatsächlich offen auf Konfrontationskurs zu einem Sponsor geht. Insofern wirken seine „Nachsätze“ da schon etwas konstruiert und hohl. Zumindest freundliches Nachfragen nach Fortschritten und konkreten Projekten könnte auf der nächsten JHV ein Thema sein 😉

      Die Frage, die sich mir stellt ist eher folgende: Nach den Diskussionen um die Trainingslager etc ließ sich wirklich kein anderer Sponsor finden? Die kolportierten 4-6 Mio jährlich sind doch nun wahrlich nicht so viel. Im besten Fall ist das einfach unsensibel, im schlimmsten Fall der Stinkefinger für alle Katar-Kritiker. Und das Argument, es sei ja nur ein „Touristik-Partner“ ist Augenwischerei. Der Hamad International Airport gehört zu 100% der Qatar Civil Aviation Authority und damit dem Staat Katar.

      By the way: Viele Schalker Fans sind mit dem Gazprom-Deal auch mehr als unglücklich. Nur wurde damals – wenn ich nicht irre – recht deutlich kommuniziert: Business > all.

  54. Gazprom ist übrigens auch Hauptsponsor der Championsleague, aber ich hab noch nie jemanden fordern hören, dass wir deshalb die CL boykottierten sollten.

    Es ist ja auch nicht so, dass die Kataris von uns Geld bekommen. Im Gegenteil, wir bekommen ein paar Milionen dafür, dass hier und da jetzt eine Bandenwerbung vom Doha Int’l Airport hängt. Wie dass das Regime in Katar legitimieren soll muss man mir mal erklären.

    Natürlich würde ich es auch lieber sehen wenn der BER unser offizieller Flughafensponsor wäre, nur wird der halt erst fertig nachdem Thomas Müller zum Präsident gewählt wurde.

    Und falls jemand denkt, dass wir die paar Millionen nicht brauchen: Adidas und Real haben den Ausrüstervertrag verlängert, was ihnen erfolgsabhängig so zwischen 100-140 Millionen im Jahr bringen wird.

    • Ja, dazu gab es kürzlich eine Meldung. ManUnited kassiert auch rund 100 Mios pro Jahr. Verrückt, aber wahr. Da sind wir mit 60 Mios pro Jahr noch fast arm dran. Wenn man dann noch die Unterschiede bei den Hauptsponsoren dazu nimmt, dann sind die Lücken schon riesig.

  55. Geil, wie Schiri Winkmann die Liga spannend hält…

    Keine Rote für Hummels und kein Elfer…

    Eigentor von Hummels wegen angeblichem Foul abgepfiffen…

    Und jetzt ein Abseitstor für DO…

    Was wird da wohl los sein in den Medien – wenn ich daran denke, wie die hyperventilierenden Gerechtigkeitsfanatiker nach dem Elfmeter von uns gegen Augsburg durchgedreht sind…

    • Naja, das war doch zu erwarten, oder? Irgendwie muss die Liga doch spannend gehalten werden, wenn der sportliche Wert vom Rest doch nicht so doll ist. Immerhin stehen ja auch TV-Rechte-Verhandlungen an. Nach 25 Minuten stand es ueberall noch 0:0. Das ist nun auch kein Verkaufsargument.

  56. Toll, gerade auf Sport1:

    Javi Martinez fällt wochenlang aus, es ist wohl wieder eine OP am linken Knie nötig.

    Nach Ribery und Boateng also der dritte Spieler innerhalb kurzer Zeit, der angeschlagen spielt und danach länger verletzungsbedingt ausfällt.

  57. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.