BL 2016/17 #01 FC Bayern – Werder Bremen

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
12.03.2016 FC Bayern – Werder Bremen 5:0 (2:0)

Saison 2014/15
18.10.2014 FC Bayern – Werder Bremen 6:0 (4:0)

Saison 2013/14
26.04.2014 FC Bayern – Werder Bremen 5:2 (1:2)

Saison 2012/13
23.02.2013 FC Bayern – Werder Bremen 6:1 (2:0)

Saison 2011/12
03.12.2011 FC Bayern – Werder Bremen 4:1 (1:0)

Saison 2010/11
11.09.2010 FC Bayern – Werder Bremen 0:0 (0:0)

Saison 2009/10
15.08.2009 FC Bayern – Werder Bremen 1:1 (0:1)

Saison 2008/09
20.09.2008 FC Bayern – Werder Bremen 2:5 (0:2)

Saison 2007/08
10.02.2008 FC Bayern – Werder Bremen 1:1 (1:1)

Saison 2006/07
11.03.2007 FC Bayern – Werder Bremen 1:1 (1:0)

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

Paule im 11Freunde-Bundesliga-Sonderheft. Auch 2016.

Nach dem „Comeback“ im letzten Jahr, wurde ich auch in diesem Jahr erneut um meine Antworten auf die 11Freunde-Bundesliga-Sonderheft-Fragen gebeten. Da diese bekanntlich in der Blogger-Beilage gekürzt werden (müssen), anbei – ebenfalls traditionell – meine vollständigen Antworten…

Die neue Saison könnte ganz eventuell legendär werden, weil der FC Bayern unter Ancelotti eher nicht einbrechen wird. Weniger Verletzungen von Schlüsselspielern in der Rückrunde schaden aber auch nicht.

Wenn ich an die vergangene Saison denke, dann schwelge ich erneut in Erinnerungen. Und ärgere mich trotzdem darüber, dass Müller doch auch diesen einen Elfmeter gegen Atletico hätte verwandeln können!

Wenn ich einen durchgeknallten russischen Milliardär kennenlerne, kaufe ich meinem Klub immer noch das Rückflugticket für ihn.

Mein schlimmster Albtraum: Eines Morgens aufzuwachen – Felix Magath ist Trainer und wir müssen mit Lell & Braafheid beim FC Barcelona antreten…

Aus meinem Team auf dem Zettel haben muss man alle Spieler. Aber selbst das nützt nichts, da es weder Startelf noch starres System gibt. Zuletzt. Mal sehen, was Ancelotti dazu einfällt.

Die lustigste Fan-Aktion der vergangenen Saison war nicht zwingend eine unserer Choreos. Klasse waren sie deshalb nicht minder. Danke dafür!

Auswärts brauche ich Bier, drei Punkte und keine Randale.

Das müsste passieren, damit ich nie wieder ins Stadion gehe: Mein Verein müsste sich von seinen Wurzeln verabschieden.

Meine Klatschpappe benutze ich beim nächsten Stadionbesuch um sie auf Instagram zu posten. Danach kann die weg.

Mein Verein muss an den DFB Strafe zahlen, weil wir uns im Stadion nicht an die Regeln gehalten haben. So langweilig wie wahr.

Exakt so läuft jeder Heimspielsamstag bei mir ab: Mittags am Spielfeldrand vom Team des Großen. Danach mit dem Großen auf dem Sofa vorm TV.

Am Montagabend ins Stadion gehen ist wie am Samstag ins Stadion zu gehen. Nur nerviger, anstrengender, schwieriger, teurer, Fan-unfreundlicher. In einem Wort: Mist.

Unser aktuelles Trikot ist mal wieder rot und schön. Man muss ja jede Saison aufs Neue dafür dankbar sein.

Wenn David Guetta Stadion-DJ wird, dann wird alles nur noch schlimmer.

Auf diese Schlagzeile warte ich schon seit Jahren: FC Bayern Trainingslager endlich wieder dahoam.

In fünf Jahren ist mein Klub neun Mal in Folge Meister geworden. Nein, bitte nicht.

Die Liga nach unten verlässt der Tabellenletzte. Und der Vorletzte. Mit Sicherheit.

Mit Bayern Meister werden würde außer Ancelotti auch der Regenschirm von Max Merkel.

Wäre mein Klub ein Mittagessen, dann definitiv ein Vier-Gänge-Menü. Nächstes Jahr ggf. Fünf.

RedBull verleiht der 50+1 – Bewegung noch mal richtig Schwung.

Für 10 Millionen in Richtung China verlässt uns im Winter noch nicht mal der Greenkeeper.

Wenn ich einem Außerirdischen Fußball erklären müsste, würde ich sagen: Dann macht es bumm, ja und dann kracht’s
 und alles schreit: der Müller macht’s. Dann macht es bumm, dann gibt’s ein Tor und alles schreit dann: Müller vor!

Eine Blutgrätsche verdient hätte der – anonyme – homophobe, rassistische oder einfach nur „besorgte“ Spieler, Trainer, Funktionär oder Fan.

Wenn Darmstadt vor meinem Klub landet, dann würde ich gratulieren. Und kurz danach aufwachen.

Die US-Variante meines Klubs hieße FC Bayern München. Da braucht es doch inzwischen gar keinen Kunstnamen mehr…

Irgendwann heißt die Bundesliga nicht mehr Bundesliga sondern „European Super Soccer League, District Germany“

Den Namen unseres Stadions finde ich ok. Was ist an „Stadion am Kurt-Landauer-Weg“ auszusetzen?

Fußball gucke ich am liebsten ohne Eventfans. Wo hab‘ ich das schon mal gelesen?!

Diese Saison als erstes gefeuert wird der Trainer des TSV 1860 München.

Und falls es doch nicht Labbadia ist? Der Sportdirektor des TSV 1860 München.

Packing war gestern: In dieser neuen Statistik wäre mein Klub ganz vorne: Punkting.

Pep geht. Carlo kommt. Paule bleibt.

Nur noch wenige Stunden, dann ist die Ära Pep Guardiola beim FC Bayern offiziell Geschichte. Und eine neue Zeitrechnung beginnt. Eine bessere, eine herzlichere, eine weniger asketische, theoretischere Zeit. Glaubt man den Stimmen, die das Ende der dreijährigen Amtszeit des Katalanen Guardiola zuletzt eher heute als morgen herbei gesehnt hatten.

Dieses Fass mache ich nicht noch einmal auf. Ohnehin bin ich zu müde für erneute oder weitere – argumentative – Gefechte. Es ist Sommerpause, auch eine EM ändert für mich daran emotional heuer nichts. Das letzte Pep-Pflichtspiel ist schon seit Wochen beendet, andere Dinge gewannen die Oberhand. Der Verein unseres Großen, zum Beispiel. Nicht nur die letzten Spiele, die teilweise erfolgreichen Sommerpausen-Turniere, nein, auch das Miterleben der kindlichen Freude, hat mich noch mal intensiver geerdet und emotionale Weichen gestellt. Eigenes Thema.

Apropos Emotion.

Wir hatten eine geile Zeit in den letzten drei Jahren, erlebten tollen Fußball, taktische Finessen auf höchstem Niveau. Wer hätte noch vor wenigen Jahren zu hoffen gewagt, dass wir jede Saison reale Chancen auf das Erreichen des CL-Finales gehabt hätten?! Eben.

Aber diese Zeit ist morgen früh offiziell beendet. Carlo Ancelotti wird dann unser neuer Trainer sein. Er wird auch mein neuer Trainer sein. Seltsam unberüht lässt mich dieser Gedanke zurück, offenbar ist auch hier meine Distanz gewachsen – siehe oben. Selten habe ich eine echte Sommerpause intensiver erwartet als momentan – einfach mal nichts vom Fußball sehen oder hören. Abschalten, runter und in den Urlaub auf die Insel fahren!

Sicher kommt die Begeisterung dann irgendwann wieder, aber diese überdrehte Überdosis, die uns Medien (klassisch wie sozial), Sponsoren – und wer sonst noch alles in der Manege des Zirkus Fußball agiert – präsentieren, ermüdet mich. Schluss damit.

Im Sparflammen-Hinterkopf freue ich mich inzwischen auf Ancelotti, plane mir seine Biografie zum Geburtstag zu wünschen, bin latent neugierig, was er taktisch mit unserer geölten Maschine auf den Rasen brennen wird – in der neuen Saison. Legt er den Fokus auf die Championsleague? Seine Bilanz in Bezug auf nationale Meisterschaften spricht dafür, andererseits: Hört man, wer aktuell neben Hummels noch alles den Borsigplatz verläßt, fragt man sich, wer die Bayern an der fünften Meisterschaft in Folge hindern soll. Selbst wenn die Bayern mit halber Kraft spielen. Ob mich das irgendwann anfängt zu langweilen, entscheide ich in den nächsten Monaten…

Apropos Zukunft.

So ungewohnt es sich gerade anfühlt, mal wieder zu bloggen, so wenig verspüre ich Muße, mich hier das dritte Jahre in Folge über mein… Sabbatical zu äußern. Ist es wie mit ABBA, die sich offiziell auch nie getrennt haben, gleichwohl faktisch nicht mehr auftreten und – aus Gründen – an diesem Status nichts ändern? Mag sein, aber sagen wir es doch einfach kurz und knapp wie es ist:

Breitnigge.de wird sicher nicht wieder das Blog werden, was es einmal war. Irgendann wieder regelmäßige Spielberichte nach jedem Auftritt unserer Bayern? Sicher nicht. Derlei machen einige andere Blogs inzwischen besser und umfänglicher, als ich es früher tat und zu leisten in der Zukunft ich in der Lage sein werde. Unregelmäßige, meinungsstarke Beiträge, wann immer es Dinge zu sagen gibt, die mir, die uns Bayernfans wichtig sein? Zu 100%: Ja.

Zurück zum Trainerwechsel.

Guardiola hat für unseren Verein sehr viel geleistet und da macht es für mich(!) auch keinen Unterschied, ob er jetzt in drei Jahren das Triple oder die Championsleague gewonnen hat. Das wird mir immer in Erinnerung bleiben. Gleichwohl wird er in Zukunft der Trainer eines Gegners des FC Bayern sein, da ist dann kein Platz für Sentimentalitäten.

Auf dem Weg vom Pepisten zum Carloianer.

In diesem Sinne: Herzlich willkommen, Carlo!

BL 2015/16 #34 FC Bayern – Hannover 96

Die letzten fünf Spiele (Historie):

Saison 2014/15
04.10.2014 FC Bayern – Hannover 96 4:0 (3:0)

Saison 2013/14
14.09.2013 FC Bayern – Hannover 96 2:0 (0:0)

Saison 2012/13
24.11.2012 FC Bayern – Hannover 96 5:0 (3:0)

Saison 2011/12
24.03.2012 FC Bayern – Hannover 96 2:1 (1:0)

Saison 2010/11
16.10.2010 FC Bayern – Hannover 96 3:0 (1:0)

Aufstellung:

Neuer – Benatia, Thiago, Ribéry, Lewandowski, Boateng, Götze, Lahm (K), Vidal, Alaba, Coman

Auswechselbank:

Ulreich – Tasci, Costa, Rafinha, Rode, Müller, Kimmich

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.