Die Akte Robben 01/10 – was bisher geschah

[23.05.2010] Der Bayern verliert das Championsleague-Finale gegen Inter Mailand. Arjen Robben – auf dem Höhepunkt seines Schaffens und seiner Fitness – bleibt die Triple-Krönung versagt. Die Vorbereitung auf die WM beginnt.

[05.06.2010] Beim 6:1-Schützenfest der Niederländer gegen Ungarn verletzt sich Arjen Robben. Seine WM-Teilnahme ist in Gefahr.

[24.06.2010] Arjen Robben gibt sein Comeback in der niederländischen Nationalmannschaft und bringt sogleich jede Menge Schwung ins Spiel der Elftal, die danach bis ins Finale stürmt.

[11.07.2010] Die Niederlande rund um Arjen Robben verlieren das WM-Endspiel gegen Spanien. Speziell Robben vergibt eine größe Tormöglichkeit und verabschiedet sich in den Urlaub.

[03.08.2010] Schock beim FC Bayern. Im Rahmen einer Routine-Untersuchung zum Saisonstart wird bei Arjen Robben eine schwere Muskelverletzung festgestellt.

Eine Kernspintomographie bei Vereinsarzt Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt ergab einen Muskelriss im linken Oberschenkel von Arjen Robben.

Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt zeigt sich schockiert.

„Es handelt sich um eine erhebliche Verletzung, ich finde es unverantwortlich, dass man diese Verletzung nicht genauer diagnostiziert und Arjen hat spielen lassen. Ich hatte von meiner Seite aus mehrfach diagnostische Hilfe angeboten, diese wurde aber nicht in Anspruch genommen.“

[04.08.2010] „Wunderheiler“ Dick van Toorn zweifelt die Diagnose des FC Bayern an.

„Ich finde es seltsam, dass der Spieler eine neue Muskelverletzung haben soll […] Meiner Meinung nach ist der Muskelfaserriss, den die Ärzte von Bayern München gefunden haben, eine alte Verletzung oder eine Narbe. Ich bin der Meinung, dass Robben spielen kann.“

Im Boulevard geht van Toorn noch einen Schritt weiter.

„Ich habe Arjen fünf Tage in Holland behandelt. Es ist nicht möglich, dass durch meine Methode das Risiko einer neuen Verletzung gestiegen ist. Ich habe schon hunderte Spieler behandelt und es hat immer geklappt. Als wir fertig waren, war Arjen 100 Prozent fit.“

Er räumt aber gleichzeitig ein, dass er nicht wisse, ob „er verrückt sei, oder Müller-Wohlfahrt“.

[05.08.2010] FC Bayern-Vorstandchef Rummenigge macht sich Luft.

„Wenn ich ein Auto miete, muss ich das ja auch in ordentlichem Zustand zurückgeben. Man hat uns, wenn ich das mal so sagen darf, Arjen Robben enteignet und dann demoliert wieder in die Garage gestellt.“

[06.08.2010] Bayern-Trainer van Gaal greift die Verantwortlichen der niederländischen Nationalmannschaft an.

„Es ist die Aufgabe des Trainers, aber vor allem des Arztes, den Spieler zu schützen. Das wurde nicht gemacht.“

Erste Details über die Art der Behandlungen Robbens beim niederländischen „Wunderheiler“ werden bekannt.

[11.08.2010] Dem FC Bayern liegen nun die Aufnahmen der Kernspintomographie von Arjen Robben vor, die direkt nach seiner Verletzung im Vorbereitungsspiel der holländischen Nationalmannschaft gemacht wurden. Diese (sollen) belegen, dass die nach der WM vom FC Bayern festgestellte Verletzung schon damals existierte.

[…] die Münchner sind sich sicher: Der Muskelriss, das fünf Zentimeter große Loch im Oberschenkel, das Bayern-Arzt Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt vergangene Woche feststellte, ist keine neue Verletzung.

„Jetzt haben wir den Beweis, dass der Muskelriss vor der Weltmeisterschaft passiert ist“, sagte Rummenigge: „Der Status ist derselbe.“

Am gleichen Tag wird bekannt, wieviel Geld der Ausfall Robben den FC Bayern kostet.

Wegen einer Klausel im Vertrag von Arjen Robben muss der FC Bayern dessen Gehalt drei Monate lang voll zahlen – trotz dessen Verletzung […] Nach Berechnungen von Sport Bild macht das bei einem geschätzten Jahresverdienst des 26-Jährigen von vier Millionen Euro fast 11.000 Euro pro Tag.

Der FC Bayern „hofft weiter, das Thema ohne Gerichtstermin gütlich mit dem Verbandschef klären zu können“.

Als Lösung für derlei Probleme mit Nationalspielern wird eine Versicherung ins Spiel gebracht, die 2002 nach der Deisler-Verletzung abgeschlossen wurde.

Abhilfe könnte […] eine Versicherung schaffen, wie sie der […] DFB nach dem Kreuzbandriss von […] Sebastian Deisler im Test-Länderspiel gegen Österreich vor der WM 2002 […] abschloss. In den Augen von Magath wäre die Lösung des Problems […] keine Hexerei: „Wenn man will, kann man die Problematik lösen. Nur scheint keiner daran ein Interesse zu haben.“

[14.08.2010] Arjen Robben spricht davon, „noch in der Hinrunde zurückzukehren“.

Das wäre ja wohl eher Anfang Dezember. Bislang war immer nur die Rede von 2-3 Monaten. Also Oktober oder November. Übel.

Der FC Bayern redet von „finanzielle Entschädigung“ seitens des „niederländischen Fußball-Verband KNVB“.

[16.08.2010] Hoeneß fordert Kompensation für Robbens Ausfall und nennt Einsatz Robbens bei der WM weiter fahrlässig.

Wir haben in (Hans-Wilhelm) Müller-Wohlfahrt den besten Sportarzt der Welt mit einer Aufklärungsquote von 100 Prozent. Wenn der Herr van Toorn die Verletzung nicht erkennen kann, dann sollte er sich eine Brille kaufen. Es war grob fahrlässig von den Holländern, Arjen Robben bei der WM auch nur eine Sekunde spielen zu lassen […] Er hat bei dem Turnier verletzt gespielt, und wir sind jetzt die Leidtragenden. Das kann doch nicht wahr sein. Wir verlangen eine Kompensation. Die genaue Summe kann ich Ihnen nicht nennen. Aber die muss so aussehen, dass wir keine Einbußen haben. Sie sollen uns vom ersten bis zum letzten Tag seines Ausfalles die Kosten ersetzen.

Fortsetzung folgt.

Klick zum Ende der Kommentarliste

12 Gedanken zu „Die Akte Robben 01/10 – was bisher geschah

  1. @paule
    Sehr gute Zusammenstellung. Allerdings gehört zur „Akte Robben“ (beim FCB) auch die Phase vorher dazu. Wobei, das würde sicher den Rahmen sprengen 😉

  2. Was ich in dem Zusammenhang interessant fand, ist der Umstand, dass bei den Spitzenverdienern wohl eine „besondere“ Lohnfortzahlung im Krankheitsfall vereinbart wird. Normalerweise springt nach 6 (?) Wochen die Berufsgenossenschaft ein, zahlt aber nur einen bestimmten Betrag, d. h. der Spieler hat bei längerer Verletzung Pech. Bei Robben (und anderen) zahlt aber der Verein 3 Monate das volle Gehalt weiter.
    Da ist klar, dass man sich ein bisschen mehr aufregen muss als sonst…

    Was anderes: Werder scheint sich auf den letzten Drücker noch in die Verlängerung zu retten. Nicht, dass ich die jetzt zwingend in der CL sehen muss, aber Italiener rauszuhauen wäre per se schon mal gut…

  3. Kann mir in dem Fall Robben nicht vorstellen das die Niederländer trotz ja erwiesener Schuld irgendwelche große Summen an Entschädigung an dieBayern zahlen müssen oder werden.
    Die drängen im Endeffekt bestimmt auch darauf das es eine gewisse Eigenverantwortlichkeit bei Robben gegeben habe und er selbst entschieden hätte spielen zu wollen. Dann steht Aussage gegen Aussage und wir sind wieder bei Null. Mal abwarten wie es läuft.

  4. @Gunnar
    nur am Rande: Diese Lohnfortzahlung über die 6 Wochen hinaus bis zu 3 Monaten ist auch in etlichen Tarifverträgen geregelt. ISt aber auch abhänging von Betriebszugehörigkeit. Insofern keine besonders großzügige Regelung. Dennoch würde mich mal interessieren, was die Spieler nach Ablauf dieser Zeit für Kohle bekommen. Da gibt es doch bestimmt irgendwelche Höchstgrenzen…

  5. @Ribben: Aha, ok. Ich kenne mich in dem Bereich nicht aus, bin selbständig. Da gibt’s gar nix von niemanden, wenn ich nicht arbeite. 😉

    @bayernandreas: Ich glaube auch nicht, dass für Robben jetzt groß was bezahlt wird. Wenn’s gut läuft, wird eine Versicherung (wie beim DFB seit Deisler) international irgendwann mal Pflicht, dann wäre das Thema in Zukunft erledigt.

  6. Auf der Webseite der VBG wird der Höchstsatz mit 5.600 Euro/Monat angegeben. Ist eventuell nicht mehr aktuell, weil ich woanders auch von 5.780 Euro gelesen habe. Darüber hinaus sollten viele Fußballer eine private Tagegeldversicherung für längere gesundheitliche Ausfallzeiten haben, jedenfalls, wenn sich halbwegs vernünftig sind (beraten werden).

  7. @Ribben
    idR ist das so, dass der Verein auffüllt, was BG bzw. Krankenkasse nicht leisten,da dies jedoch stark beschränkt ist (geringe Höchstsätze), zahlt der Verein quasi soviel wie für einen gesunden Spieler. Normalerweise Grundgehalt ohne Prämien.
    Blöd aber ist so – was anderes würde gar nicht erst unterschrieben.
    Anders verhält es sich bei Sportinvalidität, d.h. wenn keine Reha möglich.
    Dann greift die BG-Rente und ggf. eine private Absicherung (idR auch vom Vereinüber Beiträge finanziert), aber das Grundgehalt ist ab Anerkennung nicht mehr zu zahlen.

  8. is denn der Robben noch in der Probezeit? Weil dann übernimmt die Krankenkasse von Start weg alle Kosten 😉

  9. Pingback: Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  10. Pingback: Eine Flügelzange im Lazarett – Alternativen? | Baziblogger

  11. Pingback: Auf sie mit Gebrüll. Die Holländer. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  12. Ende

Kommentare sind geschlossen.