Viele Fragen, einige Antworten

So, dann sagt der Pappa mal schnell was zu den heftigsten Dingen der letzten Tage. Ist halt dumm gelaufen, wenn Spiele gegen Bremen und den HSV so nah beieinander liegen. Dann gibt’s immer den meisten Zunder (Wieso? Na weil es viele Werder- und HSV-Blogger gibt…)!

Thema: “Wir könnten jetzt drüber diskutieren, was Uli Hoeneß gesagt hätte, wenn das Gleiche Ribery passiert wäre, aber ich fürchte, das wäre fruchtlos”

Nein. Mit mir ist keine Diskussion fruchtlos. Solange man auch wirklich zu einem Ergebnis kommen will. Reine Provokationsdiskussionen oder Guerilla-Blogging haben bei mir dagegen keine Chance… ;-)

Thema: “Welcher Bremer hat denn nun gesagt, dass Ullis Aussage über den Artenschutz totaler Schwachsinn ist?”

Habe ich das behauptet? Hmm. Mir ging es um Folgendes: Allofs hat nach dem Frankfurt-Spiel derlei für Diego gefordert. Und Hoeneß stand mit fast der gleichen Aussage nach dem Hannover-Spiel in der Hinrunde im Feuer des Widerspruchs. Hoeneß-Forderung: schlecht, Allofs-Forderung: gut? Das war mein Ansatz.

Thema: “gab es außer gegen Hannover noch weitere Spiele bei denen Ribery so hart angegangen wurde wie von Lala?”

Aber jede Menge. Ok. Vielleicht nicht in der (medialen) Häufigkeit wie die Diego, weil er tatsächlich einfach nur zu schnell für die schlimmsten Fouls ist, aber insgesamt würde ich ihn fast an Nummer zwei sehen. In dem kleinen Kerlchen steckt einfach nur soviel Power, dass sich viele Metzger in der Liga an ihm die Zähne ausbeissen. Darüberhinaus ist er nicht der Typ, der schnell fällt, der läuft einfach weiter. Liegt imho in seinem Naturell.

Thema: HSV vs. Duisburg und Franfurt

Stimmt. Hier kann man nicht 1:1 vergleichen. Schließlich waren Frankfurt und Duisburg insgesamt vielleicht mal sooft in Nähe der Mittellinie wie der HSV. Destruktiv (andere nennen es vielleicht defensiv) waren die Stevens-Kicker aber trotzdem und ohne einen gesunden 100%-RvdV konnte da offenbar auch nix anderes kommen. Aus dieser Sicht hätten wir mit einem RvdV in der Startelf wohl tatsächlich gewonnen…

Thema: “Hätte Ribéry von Anfang an spielen können, hätten wir die Rauten-Kicker aus der Arena gefegt”

Was ist daran so abwegig?

Bevor Ribéry ins Spiel kam spielten die Bayern zu langsam und berechenbar. Mit Ribéry hatte die HSV-Abwehr imho Ansätze des Schwimmens. Und wenn die Bayern ENDLICH ihre alte Kaltschnäuzigkeit oder wenigstens Konzentration vor dem Tor wiedergefunden hätten, wäre es mit einem Punktgewinn für den HSV eng geworden. Ja. Das denke ich.

Thema: “Verschwörungstheorien in Bremen”

Eine Verschwörungstheorie (im Fußball) gibt es imho dann, wenn man dem Gegner, dem Schiedsrichter, etc. Absicht unterstellt. In welcher Form auch immer. Herr Schaaf hat dies nach dem Bayern-Spiel getan (in Bezug auf das Bochum-Gegentor und den Ausgleich der Bayern)! Nicht mehr und nicht weniger. Sicherlich. Werder ist nicht Kaiserslautern. Habe ich ja schon geschrieben. Aber obige Aussage ist imho gefallen. Ob es derlei auch im Rahmen der roten Karte für Diego gab, weiß ich nicht.

Thema: “van Bommel vs. Bönisch, Klasnic & Co.”

Das Thema halte ich für total daneben. Was diskutiert man nach dem eigenen Spiel über Spieler eines anderen Vereins in Bezug auf dessen Verhaltensweisen in einem ganz anderen Spiel? Wie kommt man darauf (verbale) “Verfehlungen” eines MvB gegen die spielerischen eines Diego aufzurechnen? Das ganze ist imho ein Sturm im Wasserglas und zeigt eigentlich nur, wie wichtig Diego offenbar doch für Werder ist und wie nervös folglich einige im Umfeld wurden. Ansonsten könnte ich mir derlei kaum erklären. Die drei Spiele Sperre wird Werder überstehen und wenn die Bayern so weitermachen mit ihrem fehlenden Killerinstinkt, wird Werder danach auch nicht viel mehr Abstand haben als jetzt.

Thema: Bodycheck & Schauspielerei von Ribery vs. Diego

Ich halte Diego nicht für einen Schauspieler. Eigentlich. Denn um das beurteilen zu können, schaue ich zu wenig Werder-Spiele. Diego wird oft gefoult. Wer das vergisst, bekommt es sicherheitshalber jeden Samstag noch mal von Premiere, Sportschau und Sportstudio gesagt. Von seiner Spielweise ist er allerdings ein ganz anderer Typ als Ribéry. Diego ist filigran, Ribéry ein Brecher, ein Powerfußballer auf der Aussenbahn. Im positiven Sinne. Den hält kaum ein Gegenspieler auf, wenn er im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Die Aktion jetzt im Pokal war eine Ausnahme. Sowas habe ich in seinen bisherigen Spielen von ihm noch nicht gesehen. Andere Spieler wären schon im Zweikampf zuvor zu Boden gesunken. Ich glaube in diesem Moment kam einiges zusammen: Ribéry wußte, wie Gagelmann an diesem Abend drauf war. Er wußte, dass dieser auf jeden Fall in dieser Situation einen Platzverweis aussprechen würde. Da konnte er der Versuchung nicht widerstehen, zumal es den Ausgleich an Feldspielern bedeutet hätte. Kann man verurteilen, war aber spontan. Ich weiß, dass dies nicht Ribérys Charakter entspricht. Mehr dazu im Spielbericht zum Pokal.

Klick zum Ende der Kommentarliste

18 Gedanken zu “Viele Fragen, einige Antworten

  1. Also ich will mich nur zu 3 Themen kurz äußern:

    1. Artenschutz:
    Also ich bin nicht dafür, egal für wenn und um es nochmal zu betonen, kann ich mir nicht vorstellen, dass Allfos das im selben Zusammenhang wie Ulli gemeint hat, weil doch nun wirklich jedes Foul gegen Diego gepfiffen wurde in Frankfurt. Ich glaube ihm ging es eher darum Diego nicht als Schauspieler und Schwalbenkönig an den Pranger zu stellen, so dass zu solchen Reaktion wie die vom Frankfurter Publikum kommt.

    2. Ribery – Fouls:
    Du schreibst: “In dem kleinen Kerlchen steckt einfach nur soviel Power, dass sich viele Metzger in der Liga an ihm die Zähne ausbeissen. Darüberhinaus ist er nicht der Typ, der schnell fällt, der läuft einfach weiter. Liegt imho in seinem Naturell.” dem stimmte ich absolut zu, aber dann solltest du auch erwähnen, dass genau das selbe auch für Diego gilt. Als Beispiel nur eine Szene in der 2.HZ gegen nürnberg, als er erst einen Rempler abbekommt, bei dem sich viele fallen gelassen hätte und er trotzdem versucht weiterzustolpern und noch n Torschuß anbringt. Also ich will mich nicht darüber streiten, wer von beiden länger auf den Beinen bleibt (wird vermutlich Ribery sein, weil er robuster ist) aber Fakt ist doch mal, dass beide solch gute Spieler sind, weil sie nicht immer hinfallen und stattdessen weitermaschieren wollen!

    3. van bommel vs. Bönisch, Klasnic & Co….
    Nur um es nochmal in Erinnerung zu rufen: Saison 2003/04 Werder – HSV 6:0 –> Danach hat sich euer Ulli nicht nur über den Tom Starke lustig gemacht, was in meinen Augen sehr sehr unsportlich war und ist, nein er griff auch noch Toppmöller wegen seiner Aufstellung an. Damals hat sich kein Bremer beschwert, warum also jetzt ihr? Ist die gleiche Sache wie der Artenschutz.

    Hab hier noch n lustigen Artikel/Kommentar von Blutgrätsche.de gefunden, der damals den wirklichen Skandal des 31. Spieltages aufzeigt und es war nicht Bremen gegen Hamburg, sondern Köln gegen Bayern:

    http://www.blutgraetsche.de/he.....040504.php

    BG@all

  2. Kleine Anmerkung zu Ribérys Laientheater:

    Ich mag den Burschen nicht, kann nicht einmal sagen, was der Grund ist. Aber das ist nicht der Grund, warum ich glaube, dass seine peinliche Schwalbe durchaus seinem Charakter entspricht. Er ist einer dieser Typen, denen jedes Mittel recht ist, wenn’s nicht läuft. Das verbindet ihn mit dem Dampfplauderer Toni.

    Verurteilen kann ich Ribéry deswegen nicht (tierisch über ihn aufregen allerdings schon). Leider hätten 90 Prozent aller Kontinentalfußballer und 75 Prozent aller britischen Kicker in *dieser* aufgeheizten Atmo genauso gehandelt…

    Van Bimmel und Bommel allerdings nicht, der hätte wahrscheinlich einfach mal zugeschlagen – was ihn auch nicht sympathischer macht :)

  3. Vielleicht ganz interessant was Ribery zu den Themen Einhaltung der Regeln und Artenschutz sagt. Dieser wurde nämlich in der Pressekonferenz vor diesem Spiel dazu befragt. Also in diesem kleinen Kellerraum auf der Säbenerstraße mit kleinen Fensterluken und kalten Blicken. Der Journalist sprach den Franzosen auf Diegos Spiel gegen Frankfurt an. Ribery gab über Dolmetscherin seine Unterstützung für den Bremer zu verstehen, dass sie beide ein für den Gegner provokantes Spiel spielen gab er zu verstehen. Jedoch nicht zur Verhöhnung des holzfüßigen Gegenspielers, sondern mit Respekt, unter Einhaltung der Regeln und um einen schönen Fussball zu spielen der Spaß beim zusehen macht. Er stellt fest dass er immer öfter mit mehreren Spielern gedeckt wird und dass diese auch stets aggressiver zu Werke gehen. Spieler wie Ribery und Diego müssen sich in diesen Situationen dem Schiedsrichter anvertrauen, da sie als Ballführender eben nur auf dieses Leder schauen, auf etwas anderes können sie sich in dieser Situation nicht konzentrieren.
    (Quelle: http://www.eyep-tv.de)
    Fakt ist, dass das natürlich nur Worte sind. Und es wäre auch nicht der erste Führungsspieler bei Bayern der durchaus dreckig zu Werke geht. Und da bin ich halt gespannt, kann der Spaßfussballer Ribery bei einem Verein mit Championsleagueansprüchen ein solcher bleiben? Oder werden wir solche spontanen Aktionen immer regelmäßiger zu sehen bekommen? Seine zwei Elfmeter gegen 1860 waren cool, der Ein-Mann Rückstand davor nahm ihm wohl noch diese Unbeschwertheit. Dabei war es “nur” ein Pokalspiel und zwar gegen 1860. Beide Aufgaben nach Bayernansprüchen eine gmahte Wiesn. Und es werden noch viele Spiele mit noch größerer Verzweiflung folgen.

  4. @steckschuss:

    zu Deinem Kommentar hier äußere ich mich nicht. Wäre zu blöd, sich von so was unsachlichem provozieren zu lassen.
    Dass Du allerdings in Deinem Blog Ribery als “Pflasterbacke” bezeichnest, ist einfach nur beleidigend gegen jemanden, der durch einen lebensbedrohlichen Unfall im Kleinkindalter ein vernarbtes Gesicht behalten hat. Ganz schwach, so was zu schreiben. Ganz schwach.

  5. Wie schwierig es für einen Spaßfußballer sein kann, wenn er permanent und hart an der Grenze bearbeitet wird, zeigen neben dem Beispiel Ribery auch die Fälle Diego und Gomez.

    Drei unbeschwerte Spaßfußballer in drei sehr ähnlichen Spielsituationen, mit drei stark von einander abweichenden Reaktionen.

    Der eine begeht selbst eine Tätlichkeit und bekommt glatt Rot, der zweite provoziert eine Tätlichkeit und erreicht dass sein Gegner mit Gelb-Rot vom Platz geht und bekommt für die Schauspielerei selber auch gelb (hoffe ich zumindest), der dritte wartet bis nach dem Spiel und entgleist dann verbal und hat jetzt den Kontrollausschuss am Hals.

    Sympathiepunkte haben sie sich dadurch alle drei nicht verdient.

  6. Ich war schon enttäuscht vom Ribery, hätte mir das nicht gedacht, dass er solche Schauspieleinlagen abzieht. Da hat er die große Chance vertan, sich in der Bundesliga viele viele Sympathiepunkte zu holen, indem er einfach stehengeblieben wäre. Bleibt zu fragen, was die nun wiederum gebracht hätten… außer dass Gegner zum Respekt gezwungen wären.

  7. … Das Urteil ist eindeutig …

    Paule, Du kannst natürlich denken, was Du willst… (und damit dann ein schönes Bayern-Fan Klischee bedienen) :-)

  8. @Oliver: Da du ja hier ein Zitat von mir in Zshg mit “Provokationsdiskussionen” und “Guerilla-Blogging” bringst, muss ich mich wohl nochmal einklinken.
    Man könnte auch deinen Beitrag zur “Grün-Weißen Souveränität” als Provokationsdiskussion auffassen, aufgebaut auf dürftigem Material aus einem schlechten Zeitungsartikel. Die offiziellen Bremer Reaktionen zum Rot für Diego sind wohl kaum dazu geeignet, ihnen übermäßig unsouveränes Verhalten vorzuwerfen.

    Ich halte den hypothetischen Vergleich mit Uli Hoeneß (was hätte er gemacht, wenn Ribery für eine ähnliche Aktion Rot gesehen hätte) für vollkommen legitim angesichts der langen Liste von, sagen wir, emotionalen Reaktionen von UH nach gewissen Spielen. Aus meiner Erfahrung mit diesem bzw. deinem vorherigen Blog ist es allerdings schwierig, mit dir über UH zu diskutieren, da du ihn für wirklich alles in Schutz nimmst – deshalb meine Vorbehalte. Kannst mich ja eines besseren belehren… ;-)

  9. @Nick: Dann habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich wollte lediglich in Abrede stellen, dass Diskussionen mit mir sinnlos sind. Der Vergleich war dann allgemein gewählt und hatte mit Deiner Aussage nichts zu tun.

    Darüberhinaus nehme ich UH nicht prinzipiell in Schutz. Es gibt für mich nur immer wieder gute Gründe dafür. Du siehst das sicherlich eher andersherum. Ihn also prinzipiell zu verurteilen. ;-)

    @Andreas: Von mir aus. Dann nehme ich Diego gerne auch in diese Kategorie mit auf. Allerdings ist Ribéry trotzdem eher der Power-Fußballer als Diego. Zwei verschiedene Typen eben. Techniker obendrein. Schützenswert. Oder?

    Warum hätte sich 2004 ein Bremer über das 6:0 zuhause beschweren sollen?

    @Steckschuss: Stimmt das mit der “Pflasterbacke”?

  10. @Steckschuss: Naja. Steht ja jedem frei, wie er seine Abneigung gegenüber einem Spieler kommuniziert. Selbst wenn dafür die äußerlichen Folgen eines Verkehrsunfalls herhalten müssen.

  11. @paule: Ich glaube du hast das mit dem 6:0 falsch verstanden. Euer Ulli hat sich über Toppmöller beschwert und Tom Starke lächerlich gemacht. Das Spiel als Skandal und Wettbewerbsverzehrrung beschrieben und eine Packung für Bremen in München von seiner Mannschaft gefordert. Die Reaktion von Bremen? Ich erinnere mich da an eine Schaaf Aussage: “Tja dann ist das halt so und wir werden da nächste Woche hinfahren und gucken, was passiert.” Da hat kein Bremer die Aussage von Ulli kritisiert, warum musst du also jetzt die Aussagen von Nachwuchsspielern bzw. FOTO-Statements aufgreiffen?

  12. @Andreas: Und Bremen hat 2004 völlig zu Recht in München gewonnen. UH-Aussagen vor dem Spiel hin oder her. Damals war Werder einfach stärker. Punkt.

    Wahrscheinlich hat UH einfach deshalb so reagiert, weil er – wie ich übrigens auch – ein weiteres 6:0 im Hinterkopf hatte, als ein gewisser SV aus Hamburg, seines Zeichens nordischer Top-Konkurrent der Werderaner, die desaströse Auswärtsniederlage feierte. Zusammen mit den Bremern. Die an diesem Spieltag nämlich den FC Bayern von der Tabellenspitze geholt hatten. Dank der freundlichen Unterstützung der Gastmannschaft. Saison 1992/93. 32 Tabellenführungen in Folge. Tja. Es gleich sich alles aus. In diesem Fall mit der Saison 1985/86… ;-)

    “Da hat kein Bremer die Aussage von Ulli kritisiert, warum musst du also jetzt die Aussagen von Nachwuchsspielern bzw. FOTO-Statements aufgreiffen?”

    Ich versteh’ immer noch nicht was Du meinst.

  13. @paule: Nun wollen wir die Kirche mal in dorf lassen, 1993 war es “nur” ein 5:0 :-))
    http://fussballdaten.de/bundes.....n-hamburg/
    und ein Konkurent war Hamburg damals auch nicht als 11. genauso wenig wie 2004, aber darum gehts mir ja garnicht.

    Mir ging es darum, dass du das Verhalten der Bremer kritisiert hast, dass sie sich Einmischen, wenn es um eine Sperre für vB geht in einem Spiel in dem sie nicht einmal mitwirkten. Deshalb wollte ich dir nur mal ins Gedächtnis rufen, dass die Bayern dass auch schon öfters getan haben. Im Endeffekt das gleiche Ziel, welches du damit verfolgst ältere Statements der Werderaner gegen sie zu verwenden…

    Achja und zur Saison 85/86 sage ich garnichts, sondern berufe mich auf deinen Beitrag in deiner Top-10 und Ottos Kommentar in der Kneipe :-))

  14. Aha. Na dann hätten wir ja endlich geklärt, was der jeweils andere gemeint hat… ;-)

    Kann man so sehen. Das mit dem Beurteilen über die Spiele hinweg. Auch wenn’s imho nicht ganz deckungsgleich ist.

    Was war denn noch mal Ottos Zitat aus der Kneippe? Ich kann mich an Latteks Aussagen erinnern (“Ich habe kein schlechtes Verhältnis zu Otto. Ich habe überhaupt keins.”).

  15. Es war der alte Evergreen, dass man im Leben nix geschenkt bekomme und er unter diesen Umstände froh sei, die Schale nicht einem unberechtigten Elfer zu verdanken (wobei ich glaube, dass ihm das bei einem verwandelten Strafstoß tendenziell egal gewesen wäre).

  16. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.