Paule und das 11Freunde-Bundesliga-Sonderheft. Auch 2017. Ungefiltert.

Erneut wurde ich vor der Saison 2017/18 von den 11Freunden gebeten, ein paar launige Sätze zum Besten zu geben. Was mich selbst am meisten verwunderte, war mein – Moment – Zynismus doch schon in den letzten Jahren kaum zu überlesen. Aber gut, sie wollten es, sie bekamen es.

Hier meine aktuellen Antworten, auf die üblichen Fragen:

Die nächste Saison wird eventuell legendär, weil…

jede Saison „legendär“ ist. Nachzufragen beim DFL-Marketing.

Wenn ich an die vergangene Saison denke, dann…

denke ich an viele spannende und emotionale Spiele in der von mir trainierten E-Jugend.

Auf diesen Videobeweis-Fauxpas freue ich mich besonders…

„Bilder vom falschen Spiel“

Für 50 Millionen in Richtung China verlässt uns im Winter…

der nächste Co-Trainer

Mein Verein muss an den DFB Strafe zahlen, weil…

man glaubt, so die sechste oder siebte Meisterschaft in Folge zu verhindern.

Die neue Vereinshymne sollte komponiert werden von…

David Guetta. Wäre im Sinne der internationalen Vereinsstrategie nur konsequent.

Aus unserem Team unverzichtbar für Jogi Löw ist in Russland…

niemand. Klappte beim Konfetti-Cup doch auch mit der B-Elf. Ich werde mir nach der WM davon berichten lassen.

Fußball schön und gut, aber Weltmeister würde unsere Truppe im…

„Augen aufhalten“. Aber gut, da haben wir ja vor der Saison den stärksten Akteur verloren.

Auswärts schmeckt gut: Die beste Bratwurst gibt es in…

Roleber. Oder Lessenich. Andererseits schmeckt die Wurst in der E-Jugend auswärts noch nach jedem Spiel.

Jetzt reicht’s: Das müsste passieren, damit ich nicht mehr ins Stadion gehe…

Nichts. Passiert ja schon. Drehen wir es um: „Was würde mich wieder ins Stadion treiben“? Wenn meine Jungs mich danach fragen oder die Bayern-AG eine neue Führung hätte…

Dieser Filmtitel beschreibt meinen Klub perfekt…

„The Untouchables“ – Die Unberührbaren

Dieser Twitter-Account ist für Fußballfans unverzichtbar…

Alle Accounts der Lahm-Agentur. Aus Comedy-Gründen.

Deutscher Meister vor dem FC Bayern wird…

erst wieder jemand, wenn Ancelotti die Ent-Pep-isierung abgeschlossen hat.

Noch eher als Schalke entlässt seinen Trainer…

der HSV. Wer ist da eigentlich gerade Trainer?

Wenn der HSV nicht abstiegt, dann eben…

zwei andere Teams. Die Relegation kann trotzdem weg!

Weitere Links:

Paule im 11Freunde-Bundesliga-Sonderheft. Auch 2016.

Paule ist zurück. Im 11Freunde-Bundesliga-Sonderheft

Weisheiten #346

„Die Klubs, die hier in Asien waren und auch die, die in Amerika waren, haben etwas pro Bundesliga-TV-Vermarktung geleistet. Und bei den Klubs, die nach wie vor den einfachen Weg wählen und sich in Österreich und der Schweiz vorbereiten, bin ich sehr skeptisch, ob die einen großen Beitrag zum Wohle der Bundesliga damit leisten.“

Karl-Heinz Rummenigge, total un-zynisch und solidarisch.

Gestern. Heute. Morgen.

Es ist Sommerpause und das tut uns allen mal ganz gut. Also vielleicht nicht allen, zumindest nicht denen, die jetzt schon wieder der neuen Saison entgegen fiebern. Früher war das bei mir auch so, aber derlei ist inzwischen in den Hintergrund getreten. Nein, wir müssen das jetzt nicht schon wieder diskutieren, es ist schlicht weiterhin so, dass mein Alltag komplett ausgefüllt ist. Der Fußball im allgemeinen und der FC Bayern im Speziellen sind nur noch ein Teil davon. Es ist wie es ist.

Man merkt diesen Unterschied auch daran, dass ich a) gar nicht bemerkt habe, dass seit meinem letzten „Beitrag“ schon mehr als 31 Tage vergangen sind und somit die, im Blog hinterlegte – Anti-Spam – „Kommentare-schließen“ – Funktion greift. In den letzten Tagen erreichten mich einige besorgte E-Mails, ob es das denn jetzt endgültig mit „Breitnigge“ gewesen und dass dies ja wirklich sehr schade sei. B) definiert sich meine Sommerpause seit einem Jahr auch noch an ganz anderen Dingen. Ich traniere seit einem Jahr die E-Jugend meines Großen als sog. „Vatertrainer“ und entdeckte dabei so ganz nebenbei eine neue Leidenschaft für den Fußball, die ich schon verschüttet glaubte. Das hat mich phasenweise überrascht, begeisterte mich aber durchgehend. Die Trainings- und Spielzeiten der E-Jugend in unserem regionalen Fußballverband orientieren sich nicht an der Bundesliga oder Länderspielpausen, nein, es geht um Schulferien, denn zu diesen Zeiten pausiert der Spielbetrieb in der Jugend (macht auch Sinn) – wir als Trainerteam haben da ebenfalls ein wenig Ruhe, da wir die Schulferien jeweils auch mit einer Trainingspause belegen.

Mit anderen Worten startet meine ganz persönliche „Sommerpause“ nach dem Ende der Spielrunde Anfang Juni, dem letzten Training gestern und dem Saisonabschlussgrillen am Wochenende.

All dies ist antizyklisch zu vielen Fußballfans „da draußen“ und Bloglesern „hier drinnen“, dass ist mir bewusst, aber es führt eben zu obigen Eindrücken bei einigen Lesern dieses Blogs.

Nur ein kurzes Statement, um dann zum eigentlichen Thema dieses Beitrags zu kommen: Sollte ich mein Blog tatsächlich eines Tages schließen, werde ich dies auch sagen und nicht implizit abschalten. Dafür ist mein Mitteilungsbedürfnis viel zu groß… 😉

Der Punkt.

Ich trage seit Wochen Gedanken in mir, wie ich einen Saison-Rück- und Ausblick-Beitrag rund um den FC Bayern angehen könnte. Allerlei lose Enden schwirren in meinem Kopf umher und ich habe es bis heute nicht geschafft, mich einmal hinzusetzen und diese zu bündeln. Ich sitze zwar jetzt gerade, aber einen Plan habe ich trotzdem nicht. Ursprünglich wollte ich den 30.06., oder 01.07., dem offiziellen Ende meiner 26-jährigen Bayern-Mitgliedschaft, als Anlass nehmen, hier einen größeren Beitrag zum Besten zu geben, aber das Resultat dürfte bekannt sein.

Machen wir es also eher stichpunktartig, kurz und bündig.

Thema Ancelotti

Ich war von seiner Verpflichtung aus mehreren Gründen begeistert. Es machte mich stolz, dass ein FC Bayern im Jahre 2016 einen Trainer verpflichten kann, den wir noch vor 5-10 Jahren niemals bekommen hätten, für den ein Klub wie der unsere, niemals eine Option gewesen wäre. Ich war ferner optimistisch, dass wir mit ihm so etwas erleben könnten, wie Real Madrid unter ihm, also sie uns im Halbfinale 2014 schlugen und zum Titel stürmten. Nun, es blieb uns versagt. Aus vielen Gründen. Gründen, die teilweise im erneuten Verletzungspech (und hier muss man ja wirklich von echtem Pech reden, denn gemeinhin ist Ancelotti nicht dafür berüchtigt, seine Spieler so zu „verheizen“, wie es ein Pep Guardiola angeblich tut, oder?!) aber andererseits in – meiner Meinung nach – taktischen Fehlern des Trainers begründet lagen. Hier sei vor allem das Aufeinandertreffen mit Real Madrid erwähnt. Das Pokal-Ausscheiden gegen den BVB können wir erneut unter „gibt es doch nicht“ abspeichern.

Im Grunde also gemischte Gefühlte bei mir, was den Trainer angeht. Hoffen wir, dass er uns in dieser Saison mit seinen „Umbruch-Fähigkeiten“ überrascht…

Thema Kader & Transfers

Im Rahmen der letzten Tage und den bestätigten Transfers kehrte bei mir doch noch so etwas wie Begeisterung zurück, wie ich sie 2007, 2009 oder 2012 spürte. Natürlich ist nichts mit „Ribéry & Toni“ „Robben“ oder „JM8“ vergleichbar, oder ggf. haben wir uns in all den letzten, erfolgreichen Jahren allzu sehr daran gewöhnt, aber ich glaube durchaus, dass es gut ist, Spieler wie James Rodriguez „von der Madrider Bank“ oder auch Tolisso zu verpflichten und eben nicht einen Sánchez aus der englischen Liga, die finanziell komplett versaut ist. Ferner noch einige junge Spieler, die, mit dem absehbaren Abschied von Robben und Ribéry in mittelnaher Zukunft durchaus Perspektive in unserem Team finden werden.

All das stimmt mich optimistisch und freut mich an Mitarbeitern wie Reschke und Co.

Um aber noch einmal auf das Thema Ancelotti zurück zu kommen: Ich hoffe sehr, dass Carlo mit diesem Kader, wie er sich jetzt für die nächsten ein, zwei Jahre abzeichnet, ein neues, starkes Team aufbauen kann, welches in der Lage wäre – auf Sicht – bis, sagen wir mal 2021, erneut die Championsleague zu gewinnen. Ein FC Bayern wird sich nach dem Abgang der alten Recken, wie Lahm, Alonso und bald Ribéry und Robben verändern, verändern müssen. Sind wir auf dem richtigen Weg? Ich hoffe es und bin aktuell guten Mutes.

Und was den Rest betrifft:

Auch in der neuen Saison wird es „Platzhalter“-Artikel auf diesem Blog geben, für alle die, die weiterhin diskutieren wollen. Was mich persönlich betrifft, werde ich bloggen, sobald sich Themen aufdrängen, zu denen ich zwingend Stellung beziehen muss. Davon abgesehen, werde ich über Spiel- und Trainingsplänen für meine Jungs sitzen und mich auf unseren Kunstrasenplatz freuen, den wir im Sommer 2018 erhalten werden.

Prioritäten, Leute. 😉

BL 2016/17 #34 FC Bayern – SC Freiburg

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
kein Spiel, SC Freiburg nicht erstklassig

Saison 2014/15
16.12.2014 FC Bayern – SC Freiburg 2:0 (1:0)

Saison 2013/14
15.02.2014 FC Bayern – SC Freiburg 4:0 (3:0)

Saison 2012/13
27.04.2013 FC Bayern – SC Freiburg 1:0 (1:0)

Saison 2011/12
10.09.2011 FC Bayern – SC Freiburg 7:0 (3:0)

Saison 2010/11
29.10.2010 FC Bayern – SC Freiburg 4:2 (1:0)

Saison 2009/10
13.03.2010 FC Bayern – SC Freiburg 2:1 (0:1)

Saison 2008/09
kein Spiel, SC Freiburg nicht erstklassig

Saison 2007/08
kein Spiel, SC Freiburg nicht erstklassig

Saison 2006/07
kein Spiel, SC Freiburg nicht erstklassig

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

BL 2016/17 #33 RB Leipzig – FC Bayern

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2014/15
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2013/14
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2012/13
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2011/12
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2010/11
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2009/10
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2008/09
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2007/08
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Saison 2006/07
kein Spiel, RB Leipzig nicht erstklassig

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

BL 2016/17 #32 FC Bayern – Darmstadt 98

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
20.02.2016, FC Bayern – Darmstadt 98 3:1 (0:1)

Saison 2014/15
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2013/14
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2012/13
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2011/12
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2010/11
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2009/10
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2008/09
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2007/08
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Saison 2006/07
kein Spiel, Darmstadt 98 nicht erstklassig

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

BL 2016/17 #31 VfL Wolfsburg – FC Bayern

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
27.02.2016 VfL Wolfsburg – FC Bayern 0:2 (0:0)

Saison 2014/15
30.01.2015 VfL Wolfsburg – FC Bayern 4:1 (2:0)

Saison 2013/14
08.03.2014 VfL Wolfsburg – FC Bayern 1:6 (1:1)

Saison 2012/13
15.02.2013 VfL Wolfsburg – FC Bayern 0:2 (0:1)

Saison 2011/12
13.08.2011 VfL Wolfsburg – FC Bayern 0:1 (0:0)

Saison 2010/11
15.01.2011 VfL Wolfsburg – FC Bayern 1:1 (0:1)

Saison 2009/10
06.02.2010 VfL Wolfsburg – FC Bayern 1:3 (0:2)

Saison 2008/09
04.04.2009 VfL Wolfsburg – FC Bayern 5:1 (1:1)

Saison 2007/08
04.05.2008 VfL Wolfsburg – FC Bayern 0:0 (0:0)

Saison 2006/07
30.09.2006 VfL Wolfsburg – FC Bayern 1:0 (1:0)

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

BL 2016/17 #30 FC Bayern – FSV Mainz 05

Die letzten zehn Spiele (Historie):

Saison 2015/16
02.03.2016 FC Bayern – FSV Mainz 05 1:2 (0:1)

Saison 2014/15
23.05.2015 FC Bayern – FSV Mainz 05 2:0 (1:0)

Saison 2013/14
19.10.2013 FC Bayern – FSV Mainz 05 4:1 (0:1)

Saison 2012/13
15.09.2012 FC Bayern – FSV Mainz 05 3:1 (2:0)

Saison 2011/12
14.04.2012 FC Bayern – FSV Mainz 05 0:0 (0:0)

Saison 2010/11
25.09.2010 FC Bayern – FSV Mainz 05 1:2 (1:1)

Saison 2009/10
30.01.2010 FC Bayern – FSV Mainz 05 3:0 (0:0)

Saison 2008/09
kein Spiel, FSV Mainz 05 nicht erstklassig

Saison 2007/08
kein Spiel, FSV Mainz 05 nicht erstklassig

Saison 2006/07
19.05.2007 FC Bayern – FSV Mainz 05 5:2 (3:0)

Link zum Breitnigge-Kicktipp-Tippspiel.

Paule @ Social-Media: Twitter.

Von Elfmetern, Experten und jeder Menge Emotionen

Das Ende ist nah.

Diesen Eindruck könnte man gewinnen, wenn man die Stimmung rund um den FC Bayern in diesen Tagen beobachtet.

Wir haben in Leverkusen, einer Mannschaft, die – zugegeben – tabellarisch schon besser da stand, nur 0:0 gespielt (einem Auswärtsspiel, welches mich schon in den 90ern frustriert hat (Ulf Kirsten!)) und zuvor im Hinspiel des Championsleague-Viertelfinale zuhause gegen Real Madrid mit 1:2 verloren. WELTUNTERGANG.

Natürlich, schön ist anders, aber wie kann sich der Wind hinsichtlich Carlo Ancelotti innerhalb einer Woche zum wiederholten Male in die entgegen gesetzte Richtung drehen? Ancelotti sollte ob seiner Erfolge als Trainer im Prinzip über jeden Zweifel erhaben sein, in den Augen der Kritiker der letzten Tage wirkt er aber wie ein 25-Jähriger, der gerade seine Trainerlizenz erworben hat und jetzt unseren schönen FC Bayern pulverisiert.

Wie soll ein Trainer reagieren, wenn ein Lewandowski sich bei einem Foul im Spiel gegen Dortmund so an der Schulter verletzt, dass er tatsächlich einmal ausfällt und man sein Fehlen unmittelbar merkt, weil er schlicht nicht ersetzbar ist? Wir haben keinen zweiten Mittelstürmer im Kader? Natürlich. Spieler wie Pizarro wachsen nicht auf Bäumen und solche von der Klasse eines Lewandowski setzen sich nicht freiwillig auf die Bank. Würden sie dies tun, würden die gleichen Kritiker Ancelotti dafür kritisieren, dass man zwei solche Spieler im Kader hat und man so immer Unruhe in das Team bringt.

Wie soll ein Trainer damit umgehen, wenn ein Vidal einen (zweifelhaften) Elfmeter gegen Real in bester Uli-Hoeneß-Manier in die Münchner Umlaufbahn entsendet? Ob der Italiener derlei im Training trainieren läßt? Also Field-Goal-Versuche jetzt?! So wie ein Pep Guardiola Thomas Müller beigebracht hat, Elfmeter gegen Atletico Madrid zu versemmeln?

Wie soll ein Trainer reagieren, wenn ein Javier Martinez sich zwei dumme, gelb-würdige Fouls gegen solche Kirmeskicker wie Ronaldo leistet, seine Mannschaft in Unterzahl gegen ein Weltklasse-Team spielen muss, welches die Weltklasse besitzt, ein Überzahlspiel in Vollendung zu spielen? Hatten wir schon darüber gesprochen, wie wenig Einfluss Trainer vom Spielfeldrand – während des laufenden Spiels – auf die Spieler haben?!

Man könnte hervorheben, dass ein zuvor verletzter Weltklasse-Torhüter a la Neuer, von Null auf Hundert auf den Königsklassenplatz zurückkehrt, den Eindruck erweckt, nie weg gewesen zu sein und die Königlichen schier mit seinen magischen Reaktionen auf der Linie zur Verzweiflung bringt. Man könnte erwähnen, dass Neuer so seine Komplettheit aus „modernen Torhüter“ (Technik, Ballbehandlung, Ersatzlibero) und „Kahn’scher Liniendominanz“ präsentiert. Man könnte, es wäre aber weniger „Drama“, weniger „alles geht den Bach runter und ich publiziere als Erster die schlimmste Schlagzeile“.

Damit mich keiner falsch versteht – ich war nach #FCBRMA auch maximal enttäuscht. Wegen, weil Real halt. Und Ronaldo. Und Ramos. Und überhaupt. Aber was hätte es daran geändert, dass wir – schon wieder – zur Unzeit, Probleme mit unserem Kader bekommen (wer beide Verletzungen von Hummels & Boateng, plus Gelb-Rot-Sperre Martinez, vor der Ausleihe von Badstuber vorhergesagt hat, bitte ich um die nächsten Lotto-Zahlen), Verletzte und Sperren zu beklagen haben und im Fußball tatsächlich doch nicht alles planbar ist. Ob mit einem Trainer Guardiola oder dem aktuellen Übungsleiter Ancelotti.

Richtig genervt bin ich hingegen über die Berichterstatter, die Guardiola seinerzeit regelrecht aus dem Amt geschrieben haben für sein Training, seine Taktik, sein angebliches – rücksichtsloses – Verbrennen von Kader-Ressourcen und die nun, wo ähnliches bei seinem Nachfolger passiert, mit keiner Silbe, keinem Tastendruck einen Hauch von Selbstkritik empfinden. Das ist bedauerlich, aber auch dies läßt sich nicht ändern.

Alles in allem – zusammen gefasst – müssen wir konstatieren, dass wir selbst das Problem sind. Uns fehlt Demut, Gelassenheit und eine Prise Abstand zu all dem Zirkus. Wie wäre eine Sichtweise, dass wir gesegnet waren, diese tollen Jahre seit 2007 mit zu erleben?

Was waren wir stolz, dass endlich solche Weltstars wie Ribery und Toni, später Robben, gar Trainer vom Schlage eines van Gaal oder später Guardiola, jetzt Ancelotti, keinen Bogen mehr um München machten, um nach Italien oder Spanien zu wechseln. Sicher, auch Geld spielte da eine Rolle, aber auch hier: Begeisterung, dass auch wir mal 40.000.000,00 Euro für ein Spieler wie Martinez berappen und nicht mehr nur all die 5-bis-15-Mio-Transfers aus der Bundesliga als das Allheilmittel betrachteten. Ergebnis: Ein Triple.

Jede Ära hat ihre Zeit (sic!) und wann genau ist uns dann besagte Dankbarkeit und Gelassenheit abhanden gekommen, diese Leistung dieser Mannschaft rund um Lahm, Schweinsteiger, Ribery und Robben ausreichend zu würdigen? Es muss einfach immer nur so weiter gehen? Sieg an Sieg, Titel an Titel? Jeder Fan, jedes sonstige Mitglied des Fußball-Hamsterrad, welches inzwischen in diesem Stadium angekommen ist und alleine nicht mehr heraus findet, hat mein Mitgefühl.

Ich will mich hier gar nicht überhöhen und von all diesen Verlockungen der Erfolgssehnsucht frei sprechen, aber meine Aufgabe ist ja gemeinhin der Schritt zur Seite, zurück oder nach vorne, der Blick auf das „Große Ganze“ und dabei sehe ich einfach eine tolle Zeit, tolle Erinnerungen, die ich noch meinem Fußballnachwuchs erzählen kann. Es wird heuer wohl die fünfte Bundesliga-Meisterschaft für den FC Bayern in Folge geben. Fünf(!) Titel in Folge. Ein weiterer Rekord nach dem vierten Rekord-Titel im Vorjahr, dem wir schon vor 40 Jahren vergeblich hinterher gejagt sind. Zusätzlich stehen wir gegen Dortmund erneut mit einem Bein vor dem erneuten Pokalfinale in Berlin. Reicht es nicht irgendwann? Muss es auch die sechste Salatschüssel sein, dass x. Double? Nein, nicht für mich. Wir müssen einen Umbruch einleiten. Lahm, Alonso gehen, Ribery und Robben im nächsten Jahr. Die Jugendjahrgänge unterhalb der aktuellen Bayern-Amateure erscheinen vielversprechend – nach allem was Interessierte, Augenzeugen und sonstige Nicht-Stammtisch-Experten berichten.

Ferner das neue Nachwuchsleistungszentrum, welches seiner Fertigstellung entgegenfiebert. All das muss geschehen, all der Nachwuchs braucht Chancen, Kaderplätze, Spielzeiten, denn gehen wir den Schritt nicht, gehen ihn u.a. Hoffenheim und Leipzig. Und wer bisher noch nicht aufgewacht ist, sollte es bei der Erwähnung dieser Teams und einem Blick auf die aktuelle Tabelle schleunigst tun.

Wer sich zurücklehnt und einfach nur abwartet, wie lange die aktuelle Generation noch Sprit im Tank hat, wird morgen abgehängt. Von daher gibt es viel zu tun, ein Zerlegen des eigenen Verein, ob einer schlechten Halbzeit gegen den Championsleague-Titelverteidiger, ist keine dieser Optionen!

Beschäftigen wir uns nicht mit Dingen, die wir nicht mehr ändern können, konzentrieren wir uns darauf, dass wir am Dienstag in Madrid beim Anpfiff mit 1:2 hinten liegen und Real vor der Bestia Negra genau so viel Angst – oder von mir aus Respekt – hat, wie wir uns gerade in den Abgrund reden. Wir brauchen kein Wunder, wir müssen nur als Team zusammen stehen, wir sind keine „2008-unter-Klinsmann-gehen-wir-mit-Lell-gegen-Barcelona-im-Viertelfinale-unter“ – Kicker mehr. Es ist der letzte Ritt dieser großartigen Generation (schon wieder) und wir sollten mitreiten. Zeit für Sorgen haben wir ab Mittwoch, reissen wir uns einfach noch mal zusammen, egal ob wir mit Alaba & Kimmich in der Innenverteidigung spielen oder gelernten Kräften (muss ich hier an 2015/16 und Schlagzeilen wie „Kimmich als IV – Zu-Null-Garant“ erinnern?)!

Auf geht’s, Ihr Roten!