Paules Community, Paules Meinung und ein Blick in die Glaskugel

So. Zunächst einmal allen Breitnigge-Lesern ein frohes neues Jahr 2012!

Ich hoffe ihr alle seid vernünftig ins neue Jahr gerutscht, möge es annähernd so erfolgreich sein, wie es Teile der Hinrunde vermuten ließen.

Es ist immer noch Winterpause und selbst wenn der FC Bayern als erstes Bundesliga-Team gestern die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet hat, passiert nicht sonderlich viel.

Zeit für Rückblicke. Oder Ausblicke.

So auch mein Hintergedanke als ich meine Leser fragte.

Hier die Quintessenz der Themen:

  1. Wo steht der FC Bayern in x Jahren?
  2. Stadionumbau, -ausbau
  3. Kartensituation, Viagogo
  4. Fragen zum aktuellen Kader
  5. Jugendarbeit, Nachwuchs für das Profiteam

Wo steht der FC Bayern in x Jahren?

Eine durchaus berechtigte Frage, die uns zwar nicht aktuell beschäftigt, in den nächsten Jahren allerdings in den Fokus rücken dürfte. Unser aller Präsident und Sinnbild – Uli Hoeneß – wird in diesen Tagen 60 (man kann dieser Tatsache ja kaum entgehen), unser AG-Boss folgt in wenigen Jahren, der Kaiser ist diesbzgl. schon länger jenseits von Gut und Böse.

Vielen von uns – mich eingeschlossen – fällt es hingegen mehr als schwer sich einen FC Bayern, zumindest ohne Hoeneß vorzustellen. Liegt die Zukunft wirklich in den Händen der Nerlingers? Oder kommen doch irgendwann die Kahns, Scholls und Effenbergs zurück?

Ich bin mir da nicht sicher. Aber wie sicher waren sich der FC Bayern und seine Fans als sie die Geschicke des Vereins einem 27-jährigen Spontan-Ex-Profi anvertrauten?

Im Prinzip ist das Feld doch gut bestellt und ähnlich wie bei Apple wird es die nächsten Jahre ohne den Maximo leader noch ähnlich erfolgreich weitergehen. Vom Verein und seiner Entwicklung her, das Sportliche kann man ohnehin kaum vorhersagen.

In den letzten Jahren hat hier im allerdings auch in diesem Punkt ein Umdenken eingesetzt. Klar, es gibt immer noch das berühmte „Mia san mia“, aber im Hintergrund ist doch tatsächlich ein Veränderung hin zu einem Spielsystem zu erkennen, oder? Und Trainer vom Schlage eines Magath oder Rehhagel oder Stevens wird es beim FC Bayern – hoffentlich – nicht (mehr) geben, somit wäre die modernere Ausrichtung in diesem Punkt gesichert.

Viele Baustellen erwarten uns, aber wir reden hier schließlich von einem Fußballverein, einem Konzern, der eben von kurz- bis mittelfristigen Erfolgen abhängig ist – wie soll man da die Zukunft vorhersagen?

Nicht schaden wird die Tatsache, dass unsere Arena bald schuldenfrei ist und die Einnahmen aus dieser Goldgrube unverändert auf das Festgeldkonto fließen können. Oder in den Konsum, die Jugendarbeit, das Scouting (im bayerischen Umland).

Es bleibt alles abzuwarten. Lasst uns die Gegenwart genießen und die Zukunft im Blick halten.

Stadionumbau, -ausbau

Die Allianz-Arena gibt es seit 2005. Und wir reden – kaum sieben Jahre nach ihrer Eröffnung – von einem Um- oder Ausbau? Wie sollte dies funktionieren? Das Stadion als solches ist ein „Gesamtkunstwerk“. Es ist so designed worden, wie wir es aktuell sehen und lieben.

Die Probleme, die wir damit eigentlich meinen sind doch wohl eher hausgemacht.

Klar reicht die Kapazität beim FC Bayern so aktuell nicht aus. Aber war dies vorhersehbar? Wie war denn der Zuschauerschnitt im Olympiastadion? Eben. Und eine Vergrößerung und Nachbesserung hat es ja schon mehrfach gegeben. 69.000 Zuschauer passten in die Version 1.0 nicht hinein und gezogen hat es im Unterrang anfangs auch wie Hechtsuppe.

Nein. Meiner Meinung nach ist am Stadion selbst nichts zu machen. Vor allem stehen hier die Kosten in keinem Verhältnis zum Ertrag. Derlei hätte man schon bei der Planung einbauen müssen (nicht geschehen imho aufgrund: Zuschauerschnitt Oly, Beteiligung 1860, etc.).

Was aber in meinen Augen durchaus realistisch ist, ist die Umstrukturierung von Plätzen und Platzierungen.

Zu diesem Thema habe ich schon einmal etwas geschrieben, bin aber zu faul die entsprechenden Beiträge rauszusuchen.

Erste Option ist die Zusammenlegung der in der Arena getrennten FCB-Fangruppen in „Nord“ und „Süd“.

Mir ist klar, dass dieser Prozess nicht einfach ist, aber nur für dieses „Baayern, Baayern“-Echo? Oder dass unsere Torhüter direkt hinter ihrem Tor immer Bayern-Fans stehen sehen?

Eine starke und stimmgewaltige Südkurve ist mir da lieber.

Von Seiten des Vereins ist dies aber offensichtlich gar nicht gewünscht und empfindet man zumeist die akustische Unterlegenheit der eigenen Fans gegenüber den Gästefans unter dem drittrangigen Dach als weder bemerkenswert noch schlimm. Schade.

Die Problematik „Ultras“ vs. „Kuttenfans“ lassen wir hier mal außen vor, aber imho könnte man hier was verändern.

Ebenso ist noch Potential bzgl. der Zuschauer-Kapazität in Bezug auf Steh- und Sitzplätze in der Südkurve. Insofern die Kosten für den jeweiligen Umbau zwischen Bundesliga, Pokal einerseits und Championsleague, Länderspielen andererseits im Rahmen bleiben, könnte ich mir hier „Steher“ über den gesamten Unterrang vorstellen.

Kartensituation, Viagogo

Nun, dieses Thema geht fließend in das obige Thema über und zurück.

Persönlich habe ich mit Viagogo nur gute Erfahrungen gemacht, als ich 2007 mal zwei ausgetauschte Dauerkarten gekauft habe und zum Mehmet-Scholl-Abschiedsspiel gegen Mainz in München weilte. Ich bin mir aber auch im Klaren, dass Viagogo keine gemeinnützige Organisation ist und es durchaus ein gewisses Gewinnstreben gibt.

Ob es nun die entsprechenden Exzesse dort gibt oder gegeben hat, kann ich nicht beurteilen. Insofern hier nur Dauerkarten-Inhaber ihre Karten für Einzelspiele zum Verkauf anbieten und man so auch mal für Bundesliga-Spiele als Außenstehender in den Genuss von Karten kommen kann, finde ich diesen Service gut.

Wie auch immer, unser AG-Boss hat den Ausstieg aus diesem Vertragsverhältnis verkündet. Zum Ende der Laufzeit. Und die ist, soweit ich weiß, noch in ferner Zukunft, da man in 2011 eben diesen Vertrag noch verlängert hatte. Ich bitte um Korrekturen, insofern diese Infos unvollständig sind.

Die Gesamtsituation ist sicherlich ohnehin nicht ganz einfach. Ich selbst habe in dieser Saison „nur“ Karten für Championsleague-Spiele bekommen.

Auf der anderen Seite führt genau dieser Umstand (und Services wie Viagogo) dazu, dass auch und gerade in der Südkurve ab und an „Touristen“ stehen und mit der Südkurve als solches sicherlich eher weniger zu tun haben. An dieser Tatsache kann man Stimmungsprobleme festmachen – selbst wenn es nur ein Grund ist.

Die Probleme in diesem Zusammenhang zu lösen, dazu müssen wir wohl an mehreren Schauben zugleich drehen.

Erstens Schwarzhandel aus reinem Gewinnstreben unterbinden.

Zweitens eine gerechtere Verteilung der Tickets einführen.

Drittens mittel- bis langfristig an der Kapazität arbeiten.

Fragen zum aktuellen Kader

Einführend muss man an dieser Stelle erwähnen, dass es sicherlich ein Luxusproblem ist, dass wir in der Rückrunde wohl wieder alle verletzten und in der Hinrunde abwesenden Spieler an Bord haben werden. Besser als umgekehrt. Denn Konkurrenz belebt das Geschäft. Und wer mit seiner Situation auf der Tribüne unzufrieden ist, sollte sich im Training noch mehr reinhängen und vor allem angebotene Chancen auf dem Spielfeld nutzen.

Dann ist uns allen geholfen. In der jüngeren Vergangenheit war dies nicht immer so. Als Beispiel nenne ich hier einfach mal ein paar ganz Große wie Real, Chelsea, ManUtd, ManCity, Milan oder Barcelona.

Wer sitzt da teilweise nur auf der Tribüne? Wird aber trotz allem gebraucht, weil immer mal jemand aus der A-Elf ausfällt oder geschont werden muss?

„Gleichwertiger Ersatz“ ist noch nicht bei allen Spielern, Beratern und Berichterstattern in Deutschland angekommen. Will man nach „ganz oben“, muss man diesen Weg gehen, denn ansonsten geht man mal mit der B- oder C-Elf in entscheidende (Championsleague-)Spiele.

Was unsere „Probleme“ mit einem vollständig besetzten Kader betrifft, bin ich ganz entspannt.

Klar sind eigentlich Spieler wie Schweinsteiger, Ribéry, Robben oder Gomez gesetzt. Aber können wir nicht alle besser schlafen, wenn wir Spieler wie Thomas Müller oder Toni Kroos in der Hinterhand haben? Neben diesen ganzen Talenten, die zunehmend immer besser werden wie z.B. Herr Alaba?

Eben.

Beim FC Bayern gibt es die „ganz Guten“ und eben die, die nach und nach an dieses Niveau heran kommen. Alles gut.

Ferner schauen wir uns in den nächsten Wochen einfach mal die Gesamtentwicklung im Kader an und entscheiden dann im Frühling was wir so auf dem Transfermarkt im Sommer machen. Punkt.

Jugendarbeit, Nachwuchs für das Profiteam

Dieses Thema ist in den letzten Jahren ein wenig in den Hintergrund getreten. Schade eigentlich. Wahrscheinlich dachten einige Übungsleiter – vom Vorstand mit freier Hand ausgestattet – dass sich Spieler wie Badstuber oder Thomas Müller von selbst anbieten und entwickeln.

Nein, falsch gedacht. Dafür muss man investieren. Man muss sich kümmern. Was passiert, wenn man derlei nicht mehr macht, sieht man an der Entwicklung der zweiten Mannschaft.

Von oben trat wohl nach dem Abstieg ein Umdenken ein. Ehemalige Spieler wurden und werden intensiver eingebunden. Als Identifikationsfiguren für all die jungen Hüpfer. Als mehr kann ich diese Personen zur Zeit noch nicht sehen. Qualifikation ergibt sich nicht per Definition.

Wie auch immer, es stört zumindest wieder jemanden im Verein, dass unser Nachwuchs nur noch viertklassig kicken kann. Gut.

Die Überschüsse, die wir nach Abzahlung der Arena-Schulden zur Verfügung haben, sollten wir also zu einem nicht geringen Teil in die Jugendarbeit und deren Umfeld investieren. Derlei hatte ich ja schon erwähnt. Nur so werden wir auch in Zukunft Spieler wie Badstuber, Thomas Müller, Schweinsteiger, Lahm, Nerlinger, Hargreaves und Co. im Profikader finden.

Die Fakten liegen auf dem Tisch, also los jetzt!

Klick zum Ende der Kommentarliste

69 Gedanken zu “Paules Community, Paules Meinung und ein Blick in die Glaskugel

  1. Das mit der Stimmung wird sich in München durch keine Maßnahme von Außen ändern. Stimmung entsteht immer dann, wenn die Mannschaft die in sie gesetzten Erwartungen des Publikums erfüllt oder gar übertrifft. Die Fans des FC Bayern (95% würde ich sagen) gehen aber zum Heimspiel mit der Erwartung, dass der Gegner mit 4-5 Toren aus dem Stadion geschossen wird. Das ist in München so, genau wie in Dortmund, Gelsenkirchen, Hamburg oder Kaiserslautern. Im Grunde hilft da nur ein Absturz der Bayern ins graue Mittelmaß. Das wird aber nicht passieren.

    Naja und der Hoeneß würde doch am liebsten das gesamte Stadion versitzplatzen und die Ultras los werden. Es wird niemals mehr Stehplätze geben als jetzt. Die Gästefans (die niemand wirklich haben will in München) können ja ein Lied davon singen, wie es in München ist mit diesen tollen Variositzen, dem Verzehrverbot von Essen und Getränken auf dem Tribünenbereich und so weiter.

  2. @Tinneff: Unabhängig von dem von Dir angesprochenen grundsätzlichen Stimmungsproblem, hat die Maßnahme, die Fangruppen aus der Olympiastadion-Südkurve aufzuteilen, die Situation aber noch einmal verschlimmert.

    Nun gut, man kann auch hier Hintergedanken beim Verein vermuten…

    Und was das Thema Verzehrverbot im Gästebereich betrifft:

    In München wäre es zumindest nicht möglich, dass derlei wie in St.Pauli passiert. Und Gästefans sind ja in der Regel per se etwas weniger „gesittet“ als die Heimfans – weil es halt nicht das eigene Stadion ist… 😉

  3. In der Tat war die Stimmung im alten Olympiastadion besser, zumindest wenn ich mit dem BVB da war (was aber auch an den guten Spielen lag, den in der Regel gab es gut einen auf die Mütze für uns).

    Ich find es armselig, den Gästeblock unters Dach zu stellen und die Leute dann in den rechten zu beschränken. Aber gut, die Quittung gibts halt auf die Ohren. Mich persönlich würde das extrem nerven, wenn ich in 14 von 17 Heimspielen nur von den Gästefans etwas höre.

  4. Zum Thema Viagogo: wenn ich unseren Vorstand an der JHV richtig verstanden habe, wurde der Vertrag zum Ende dieser Saison gekündigt.
    Ich selbst habe meine Dauerkarte auch schon 2-3x dort zum Verkauf angeboten, mir aber über die Konsequenzen, wer die Karte nun kauft, keine Gedanken gemacht. Mittlerweile sehe ich das auch anders.
    Es war glaube ich weiterhin die Rede davon, daß der Verein nach Alternativen sucht, evtl. eine eigene Plattform bereitstellt. Dort könnte sich das auch auf Mitglieder beschränken. Somit würde zumindest verhindert, daß Auswärtsfans meinen Platz (Stehplatz Nord) bekommen. Also sollte das Thema Viagogo nur noch ein temporäres sein.
    Wie gesagt, wenn ich mich richtig erinnere…

  5. @ Carlo149: Ein gesundes Neues! Wer braucht Viagogo…..Wenn Du mal deine Dauerkarte übrig hast, einfach an die Jungs aus deiner alten oberfränkischen Heimat denken……:)

    Zur Stimmungsproblematik: Eine Südkurve mit Stehplätzen in den Blöcken 110-115 und eine zusätzliche Neuordnung der Nordkurve einschließlich Gästebereich würde die Stimmung/Stimmungshoheit sicherlich deutlich verbessern, evtl. sogar die Kapazität (je nach Neuordnung) etwas erhöhen. Das müsste für alle Beteiligten (Vereinsführung UND Fans) eigentlich erstrebenswert sein. Die Gästefans mal ausgenommen….:)

    Ich denke bei der Vereinsführung fehlt in dieser Hinsicht ein bisschen das Verständnis für Fan-Kultur. Und durch das Hickhack um Manuel Neuer, 1860 etc. aus der vergangenen Saison sind Uli & Co bei diesem Thema auch etwas unentspannt. Aber bei einem guten Konzept würden „die Herren“ bestimmt mit sich reden lassen.

    Das setzt allerdings einen starken Gesprächspartner auf der Fan-Seite voraus. Hier sehe ich im Moment nur den Club Nr. 12. Das Verhandlungsgeschick der
    Club Nr. 12 Macher und deren Position zum Thema kann ich aus der Ferne aber nur schwer beurteilen.

  6. @Tinneff: Das Verzehrverbot haben sich die Kollegen Gästefans doch selbst erarbeitet durch Beglücken der unter ihnen befindlichen Heimfans.

    (Dass die Gästefans nix da oben zu suchen haben ist eh klar.)

    @paule: Zum Thema Investitionen in die Jugend. Die fangen schon jetzt an, nicht erst wenn die AA abbezahlt ist. Der Verein hat im Norden der Stadt eine ehemalige Kaserne gekauft und das Gelände soll zum Jugendzentrum werden.

  7. In Sachen Stadion will ich in 1 Punkt widersprechen: ich erinnere mich anhand alter Bayern Magazine dass auch im Olympiastadion regelmäßig ein 63.000er Schnitt eingefahren wurde. Und dass es auch ums Jahr 2000 rum regelmäßig Spiele mit 150.000 Ticketanfragen gab. Von daher hätte ich damals durchaus ein Stadion mit 85.000 Plätzen erwartet, und war angesichts der ursprünglichen 66.000 in der Allianz Arena durchaus enttäuscht.

    Dass sich aber auf diesem aber auch nur irgendwas ändert erwarte ich nicht.

  8. Zu Viagogo: Ich kann jeden verstehen, der sich über „falsch vergebene“ Karten von Viagogo ärgert. Aber für viele (u.a. auch für mich) ist das immer noch die beste Chance die Bayern live zu sehen. Wie Paule habe ich von Bayern direkt auch als Mitglied Karten immer nur für Champions League Spiele bekommen können. Ohne Viagogo(oder eine zukünftige ähnliche Einrichtung vom Verein) sehe ich, was Liga Spiele angeht ,in Zukunft nur noch in die Röhre. Wenn ich ehrlich bin, würde ich um das zu vermeiden sogar den ein oder anderen „Touristen Fan“ tolerieren.

  9. @MickyRust: Da muss ich Dir wiederum widersprechen. Werfe mal einen Blick auf meine Statistik-Webseite – also die alte Version:

    Legenden im Fußball – Borussias.

    Dort findest Du die Zahlen für den Zuschauerschnitt der letzten Jahre im Olympiastadion.

    Es wurde ab Mitte der 90er besser, ja, aber die 60.000 wurden – im Schnitt – niemals überschritten.

  10. Wirklich vollsten Respekt für die Statistik-Seite, Paule.
    Kannte die zwar schon, aber ist dennoch immer ein Wahnsinn, was sich da so angehäuft hat. Tolles Projekt!

  11. @ValentinRosso: woher weißt Du daß ich aus Oberfranken komme? 😉

    @Glasgow67: gegen so eine Ticketbörse an sich habe ich ja auch nichts. Aber wenn Du als Mitglied schon schlechte Karten hast an selbige zu kommen, ist das ja auch kein Zustand. Wenn der Verein also das selbst in die Hand nimmt, und evtl. auch nicht mit so Wahnsinnsgebühren wie bei Viagogo hinkriegt, ist denke ich allen (Mitgliedern) geholfen.

  12. Ich finde, hier sehen einige das Thema Viagogo nicht in dem Licht, in dem es eigentlich steht. Bei dem Problem geht es doch darum, dass sich der Verein immer wieder mit den ach so niedrigen fanfreundlichen Preisen brüstet, auf der anderen Seite aber seit Jahren einen Vertrag mit einem Drittunternehmen hat, das die Leute abzockt, die nicht in den Genuss einer Dauerkarte gekommen sind oder die eben nicht die Karte direkt kaufen konnten, weil sie zu spät kamen etc. Und das schlimme dabei ist, dass es absolut bekannt war, dass Viagogo ein Abzock-Unternehmen ist, der Verein hat also schön vornerum Fanfreundlichkeit vorgespielt und hintenrum an der natürlich eintretenden Ticketknappheit beim FC Bayern verdient.

  13. @Carlo149: Weiß ValentinRosso eben. Ich übrigens auch. 😉

    Zum Thema Stadion. Iirc hieß es schon zu Bauzeit der AA, dass diese eigentlich zu klein sein. Allerdings wurde darauf verwiesen, das eine Kapazität von ~85000 den Baupreis verdoppelt hätte. Man vergleiche nur die Kosten des „New Wembley“ in London. Iirc 1 Mrd €!
    Ach ja. Wegen der Stimmung. Mir gefällt mein Stehplatz Nord. 🙂

    Thema Jugendarbeit. Die Kosten des gesamten „Juniorteams“ sind im Vergleich zur Profimannschaft eine Winzigkeit. Und wenn nur alle paar Jahre ein Hargreaves oder Schweinsteiger „rausspringt“ rechnet sich das sehr. 😉
    Glaube nicht das in diesem Bereich gespart oder auf irgendetwas gewartet wird. (Leider fehlen mir Quellen zu konkreten Zahlen.)

  14. @Thomas: Du schon, klar 🙂

    @Christoph: ich gebe ja zu, mich lange nicht mit dem Thema bzw. der Problematik befaßt zu haben, weil ich ja sozusagen auf der anderen Seite, sprich als potentieller Verkäufer stehe. Daß die solche Gebühren haben, wußte ich nicht, es hat mich schlicht nicht interessiert.
    Nun bin ich schlauer. Und froh, daß der Vertrag endlich gekündigt wurde! Und mit dem Wissen ist es mit der „Fanfreundlichkeit“ freilich nicht weit her.

    Jugendarbeit: Und hat nicht Uli kürzlich erst gesagt, daß der Verein da wieder mehr investieren möchte? Ich habe leider auch nicht die Quelle (SZ?) parat, aber ich meine das in einem Interview gelesen zu haben.

  15. Zunächst wünsch‘ ich mal allen hier alles Gute fürs neue Jahr!
    Und vielen Dank an Paule und die fleißigen Kommentierer für die so zahlreichen sehr interessanten und fundierten Beiträge. Lese seit Anfang dieser Saison hier mit und kann nur sagen, dass mir mit den meisten Beiträgen immer wieder aus dem Herzen gesprochen wird (das ein oder andere Kopfschütteln beim Lesen hab ich schon vergessen 😉 – die tägliche Lektüre ist für mich inzwischen schon gar nicht mehr wegzudenken, ist einfach klasse zu sehen, dass es doch ’ne Menge Leute gibt, die auch mit voller Leidenschaft Bayern-Fans sind und sich nicht nur oberflächlich Gedanken um den Verein machen…
    Hab mir vorgenommen, mich ab diesem Jahr auch selber mal öfter mit meinem bescheidenen Senf an den Kommentaren zu beteiligen und hoffe, ab und zu auch Interessantes beitragen zu können.

    So, bevor die Worte jetzt noch Sauna-Temperaturen erreichen, noch was zum aktuellen Thema in Punkto Kartensituation/Viagogo:
    eine eigene Plattform von Vereinsseite zum Anbieten und Suchen von Karten wäre wirklich höchst wünschenswert (aber leider wohl auch nicht ganz einfach, solange noch der unselige Viagogo-Vertrag Bestand hat). Bis Ende der letzten Saison gab es im Forum auf der Bayern-Homepage noch eine sehr gute Karten-Börse, mit der ich persönlich (fast) nur gute Erfahrungen gemacht hab – bin darüber für einige Spiele noch an Karten gekommen, zum Original-Preis (so auch klar als Bedingung bei Angeboten vorgeschrieben) und ohne irgendwelche Gebühren (mal von eventuellen Porto-Kosten für Versand abgesehen). Die wurde dann leider wegen ein paar schwarzer Schafe geschlossen. Seitdem gibt es außerhalb der Bayern-Seite ein Nachfolge-Forum (http://fcb-tauschboerse.forumieren.com), das ich sogar übersichtlicher gestaltet finde, allerdings ist dort die Anzahl der Angebote zumindest nach meinem Gefühl leider merklich geringer. Also für jeden, der bisher evtl. nur Viagogo (von Ebay mal ganz zu schweigen) kennt und dort ab und zu Karten anbietet bzw. sucht, wär das denk ich schon ’ne gute Alternative, die fanfreundlichere ist es m.M.n. auf jeden Fall!

    PS: noch ’ne kleine Anmerkung zur neuen Optik – mir hat die alte ehrlich gesagt besser gefallen. Hatte nicht nur wegen dem deutlich größeren Rot-Anteil in meinen Augen mehr Charme. Das neue Layout wirkt auf mich etwas kühler und austauschbarer. Aber gut, sowas ist natürlich immer Geschmackssache… Man gewöhnt sich schon dran und „am Ende des Tages“ zählt ja auch hauptsächlich der über jeden Zweifel erhabene Inhalt!

  16. mal wieder viel zu langsam, es wurde mehr oder weniger alles bereits ausführlich und fachkundig kommentiert.
    Ein paar kurze Anmerkungen noch, zu Viagogo. Ich habe dort selbst zweimal meinen Dauerkartenplatz „verkauft“. Für mich war das problemlos und die Abwicklung war reibungslos. Was der Käufer letztendlich für meinen Platz gezahlt hat, weiss ich nicht. Für mich ist es allerdings schon immer sehr auffällig, wie viele Gästefans gerade bei den Spitzenspielen mitten unter uns in der Südkurve sitzen. Das geht gar nicht (über meine Erfahrungen in Manchester hab ich ja schon berichtet, dort wird man ohne Diskussion aus dem Stadion geleitet/geworfen, wenn man als Gästefan eine Karte für einen anderen Block als den Gästeblock hat) und führt wie gegen Dortmund zu ständigen Streitereien und auch kleineren Handgreiflichkeiten.
    Als Besucher jedes Heimspiels kann ich zur Kartensituation nur noch beitragen, dass außer bei den besagten Spitzenspielen ab der U-Bahn bis hin zum Stadion immer genügend Karten angeboten werden. Die Preise sind, was ich im vorbei gehen so höre halbwegs vernünftig und moderat.

    Wegen der Stimmung hat der Paule absolut recht, die Trennung der ehemaligen Südkurve hat bisher außer dem Bayernecho keinerlei positive Veränderung gebracht. Das hat zu einer im wahrsten Sinne des Wortes zerrissenen Fankurve geführt, die mittlerweile kaum noch Motivation hat, an der derzeitigen Situation etwas zu ändern, bzw. zu versuchen etwas zu ändern. Der Club Nr. 12 ist in dieser Sache ständig am Drücker, aber offensichtlich hat der vielbeschworene Besuch von Uli und Kalle damals vor dem Bau der AA in Südamerika und das tolle Echo der dortigen Fans ihre Bereitschaft über mögliche Maßnahmen zu diskutieren, sehr, sehr klein werden lassen. Es ist schon richtig, was Tinneff weiter oben sagt, es ist frustrierend, zu sehen, dass man im eigenen Stadion außer von Bayer, Hoffenheim, Freiburg und Wolfsburg in Grund und Boden gesungen wird. Dabei hätte dieses Stadion grandiose Möglichkeiten und was möglich sein könnte, sieht man immer wieder mal bei Spielen, die selbst für das verwöhnte Publikum etwas besonderes sind, so gegen Manchester United oder gegen Lyon, das war brachial laut und gut.

    Die ruhige und fußballlose Zeit tut gut und langsam nimmt ja auch alles wieder Fahrt auf, Felix Magath tut das, was er anscheinend nur noch kann, weil ihm in Wolfsburg trotz der bedenklichen Erfolgslosigkeit auch weiterhin jeder Wunsch erfüllt wird. Er holt scheinbar ohne Sinn und Verstand neue Spieler und gibt die meisten, die er in der letzten Transferperiode geholt hat ab, weil sie den Ansprüchen der Bundesliga nicht gewachsen sind. Schön, dabei zuzuschauen, wie ein unsympathischer Trainer einen unsympathischen Verein in Grund und Boden tritt, weiter so Felix.

    Und man bleibt im Kiosk nicht beim KICKER etc. hängen sondern hat auch mal wieder einen Blick für all den Schund, der da angeboten wird. Wenn’s nicht eher asozial wäre, mal einfach so in einen Laden zu kotzen, hätte ich das gemacht, als ich die BUNTE sah. Das Brechmittel Christine Neubauer spricht, lässt uns wissen, wie toll sie sich jetzt mit 15 Kilo weniger und einer neuen Liebe fühlt, wie sehr sie ihr Leben mag und sie nur nach vorne schaut. Woher kommen solche Wesen eigentlich immer, werden die gezüchtet und jede Generation bekommt eine neue, auf Uschi Glas folgt Veronika Ferres und jetzt „La Neubauer“?? Egal, sorry, das gehörte jetzt überhaupt nicht hierher, das kommt daher, weil man sich ohne Fußball dumme Gedanken macht und auf Dinge achtet, die man normalerweise gerne übersieht……

    Euch allen ein erfolgreiches 2012!!!

  17. Ein gutes Neues, allerseits!

    Jetzt bin ich schon ein wenig verwirrt. Ich hab meinen Dauerplatz im Oberrang der Südkurve, hab also die Gäste direkt vor mir, und die Süd unter mir. Aber bis auf vereinzelte Spiele gegen Eintracht Frankfurt hatte ich noch nie das Gefühl „in Grund und Boden“ gesungen zu werden. Die Auswärtsfans sind in der Regel die erste Viertelstunde ordentlich laut, danach verläuft sich ihr Gesang im Sande und ich höre fast ausschließlich die Südkurve.

  18. Akutelles zur Frage wie unser FCB in X Jahren dasteht: Auf jeden Fall ohne Marco Reus
    http://www.kicker.de/news/fuss.....-reus.html

    Auch wenn man über einen Reus-Transfer zum nächsten Jahr durchaus hätte diskutieren können, tut es mir irgendwie weh wenn ich sehe, dass ein Spieler den wir wohl ernsthaft wollten nach Dortmund geht.

    Wobei ich mir schwerlich vorstellen kann, dass die die 17, 5 mio. Ablöse ohne Probleme bzw. Risiko aufbringen können. Vielleicht übernehmen die sich bald wieder…

  19. Gerade das mit Reus gelesen. Tja, da war man sich denn wohl zu sicher. Und einer entsprechend verstärkten und wohl auch wieder CL-teilnahmeberechtigten Borussia dürfte auch Kollege Götze nicht gleich morgen Ciao sagen.

    Wird wohl eher nix mit einem weiteren Ausbau des FC Bayern Deutschland. Wird man wohl anderweitig fündig werden müssen.

    Grundsätzlich kann der BuLi ein zweiter starker Club nur guttun. Vorausgesetzt Freund Reus trägt seinen Teil dazu bei, dass der BVB nächstes Jahr in Europa nicht ähnlich Baden geht.

  20. ich wusste es, das Fußball-Theater nimmt wieder Fahrt auf. Reus wechselt im Sommer zum BVB. Ich könnt grad schon wieder nur noch kotzen. Wie kann man ein solches Juwel für einen solch vergleichsweise lächerlichen Betrag zur Konkurrenz gehen lassen.
    Da muss ich den Auftritt von Christian Nerlinger vor ein paar Wochen im Doppelpass denken. Wo er den bekannten Spruch „wenn der FC Bayern einen Spieler will, dann bekommt er ihn auch“ brachte. Bedeutet das jetzt tatsächlich, dass der FC Bayern Reus nicht wollte?? Würd ich nicht verstehen und die andere Variante sollte den doch immer mal wieder überheblichen Verantwortlichen zu denken geben…..

  21. … finde ich nicht tragisch. Reuss ist verletzungsanfällig, gerade bei dem laufintensivem Spiel der Borussia wird sich das noch zeigen.
    Da geht man als Profi halt zu einem Verein, wo man hat ne Million weniger verdient, man dafür aber Welpenschutz genießt, wo man nicht ständig von den Medien attackiert wird und nicht so im Rampenlicht steht.
    CL-League wäre zwar schön, muss aber nicht sein, dann lieber zweiter oder dritter in der Liga. Das Thema Reuss und Götze wurde mir sowieso von den Medien zu hochgekocht. Die Jungs sind zwar gut, müssen aber noch reifen.
    Brauchen und wollen wir nicht. Wir brauchen „fertigere“ Spieler, die den Anspruch haben Meister zu werden und CL-League zu spielen.
    Und das auch so artikulieren und ständig daran gemessen werden.
    Trotzdem Glückwunsch nach Dortmund. Guter Kauf für euch.

  22. Schönes Neues Jahr

    und ja, ich könnte auch kotzen. Wieso geht Reus zum BVB? Gibt’s das denn? Im Kicker steht, weil seine Familie und Freundin dort leben. Schwachsinn. Warum war Christian Nerlinger so langsam?

    Fußballerisch fängt 2012 schon mal mit einer Niederlage an….

    s’Dirndl

  23. „Der Transfer ist aus unseren Rücklagen der letzten Jahre solide finanziert.“

    Und ich dachte, die würden zum Schuldenabbau gebraucht. 😉

  24. Kann sich nur noch um Minuten handeln bis der Verein erklärt, man wollte Reus nie oder es wäre kein Platz für ihn oder er hätte Wortbruch begangen.

  25. Erst mal ein frohes neues Jahr allen und nochmal extra Dank an Paule für die Mühe mit diesem spannenden und niveauvollen Blog!

    Zum Thema Reus: Da kann ich mich nicht drüber aufregen. Sicher ein toller Spieler, aber wo steht geschrieben, dass er unbedingt bei uns spielen muss? Wenn man Reus für 20 Millionen geholt hätte, dann sicher nicht, um ihn auf die Bank zu setzen. Und wer hätte an seiner Stelle auf die Bank sollen? Ribery, Robben oder Müller? Ich finde, der Transfer hätte so im Moment keinen Sinn gemacht. Und dass jemand lieber dahin geht, wo er aufgewachsen ist und Freundin/Familie hat, wenn Geld und sportliche Perspektive passen, finde ich auch nicht verwunderlich.

    Zum Thema Viagogo: Ich habe vielleicht 2-3mal im Jahr die Chance, ins Stadion zu gehen. Über das FCB-Ticketing habe ich mal Glück gehabt, mal nicht. In letzterem Fall bin ich froh, wenn ich bei einer offiziellen Ticketbörse noch was bekommen kann. Da habe ich zuletzt bei einem 40-Euro-Ticket 19,20 Euro an Gebühren draufgezahlt. Wäre natürlich schön, wenn der Verein das mit moderateren Gebühren geregelt bekäme.

  26. Ich kann mich der Nummer Vier anschließen. Zur Zeit hätte es wenig Sinn.
    Hätte ihn zwar auch gerne bei uns gesehen, aber zu einem Wechsel gehören mindestens zwei. Da Nerlinger die Schuld zu geben, ist doch etwas kurz gedacht.

  27. Ja, kein Grund für Schlagzeien wie die der AZ, dass der FCB den Kürzeren gezogen hat. Soll er halt mit dem BVB die Eorpa Leauge-Quali schaffen, dann kommt er halt, wenn er genug Muskelmasse hat, um nicht ständig verletzt zu sein.

  28. ehm, die Verletzungsorgen bzw. -anfälligkeit mit einem Spieler auf rechts haben doch eher wir, oder?

  29. Ganz ehrlich, wer kotzen muss, weil Reus zu Dortmund wechselt, den verstehe ich nicht ganz. Gewöhnt euch dran, wir werden nicht (und haben wir auch nicht immer, trotz anderslautenden Kommentaren von FCB-Seite) jeden Spieler kriegen, den der FCB will. Hat auch UH nicht geschafft.
    Allerdings braucht der FCB auch nicht jeden Spieler, den der FCB bzw. einer der FCB-Oberen will.
    Wie der BVB das finanziert ist mir schnuppe (auch wenn ich die Rücklagen bewundere, wie überhaupt die lazarushafte Genesung der Finanzen der Schwarzgelben, aber das ist ein anderes Thema …), was sie aus ihm machen steht in den Sternen, denn nicht jeder der nicht zu den Bayern geht, wird woanders unbedingt groß (gell, Marko Marin?). Bei jedem Verein muss sich erst zeigen, ob der neue Spieler dorthin passt. Nicht nur bei den Bayern.
    Insgesamt sehe ich aber auch nicht die übermäßig große Notwendigkeit einen Marco Reus zu verpflichten. Hat nichts mit seiner Klasse zu tun, die hat er, sondern eher mit der Frage, wo er spielen soll, für wen bzw. wann, denn so schwach und lückenhaft ist der derzeitige Bayernkader ja nun auch nicht besetzt.

    In diesem Sinne vertrauensvoll auf den jetzigen Kader: ein tolles 2012!!

  30. @paule
    ich habe seit der Umstellung (oder 1-2 Tagen später) massiv Probleme die Seite auf meinem zugegeben Uralt-Laptop überhaupt darzustellen. Liegt vermutlich an meiner Hardware, auch wenn alles andere reibungslos läuft. Nur mal als Info.

    #Reus
    irgendwie bin ich fast froh, dass es so gekommen ist, denn ich glaube irgendwie nicht, dass er
    – auf dem heutigen Niveau konstant weiterspielt bzw. noch besser wird
    – sich beim FCB durchgesetzt hätte (die Entscheidung pro BVB ist ja schon ein kleines Indiz in diese Richtung) und
    – er auf „genug“ Einsatzzeiten gekommen wäre, ohne dass ein anderer, der diese Position bekleiden kann (zB Alaba) hätte zurückstecken müssen.

    Lasst den ruhig mal beim BVB kicken (das wir Kehl damals nicht bekommen haben, haben wir ja auch sehr selten bedauert) und dann sollen die mal mit ihrer „Philosophie“ klar kommen, wenn sie auf einmal ihre 5-Millionen-Grenze glich 3fach überbieten.

    Was mich wundert, ist die Aussage von Reus:
    „Ich habe mich entschieden, dass ich in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen und bei einem Verein spielen möchte, der um die Meisterschaft mitspielt und mir die Garantie gibt, in der Champions League zu spielen…“
    Also „Garantie“ ist in meinen Augen was anderes, aber ok. Ich hatte ohnehin die Vermutung, dass er sich für den leichteren Weg entscheidet. Und für 18 Millionen bekommt man auch einen anderen.

  31. ribben, Deine Logik ist aber auch manchmal verquer. Einerseits belächeln, dass Reus beim BVB um die Meisterschaft und in der CL spielen will und andererseits vom leichteren Weg schreiben. Als ob diese Ziele bei Bayern nicht im Schlafwagen zu erreichen wären, so man lange genug bleibt.

  32. Wildern die Dortmunder da nicht bei einem direkten Konkurrenten um die Meisterschaft? Wie wird ein solches Verhalten eigentlich bei einem gewissen anderen Verein genannt? 😉

  33. Da siehst Du den Sachverhalt nicht richtig, Flügelstürmer, denn der Wechsel zum BVB dient dazu, dass der Spieler sich verbessert (selbst wenn der Spieler beim BVB nicht anknüpfen kann an vorherige Leistungen), und nur ein Wechsel zum FCB hätte dazu gedient den „Konkurrenten“ zu schwächen (was ja stets so ist, selbst wenn der Spieler beim FCB alle Erwartungen übertrifft und der Konkourrent kein Konkurrent ist). Ironie aus! Aber hast schon Recht, so etwas bösartiges wird nicht zu lesen sein über den Wechsel zum BVB.
    Worauf ich nun wirklich gespannt bin, ist, ob die Dortmunder noch irgendetwas im Köcher haben, um sich weiter zu verstärken, oder ob sie alles, was zur Verfügung stand mit Reus‘ Verpflichtung in die Waagschale geworfen haben. Übermäßig groß waren die CL-Einnahmen ja wohl nicht …
    Bin ebenfalls gespannt, ob und wen sie loswerden von denen, die sie loswerden möchten bzw. müssen.

    @Pekka: Wo er (Du) Recht ha(s)t, ha(s)t er (Du) Recht 😉

  34. Kurzer Einschub zur Statistik Seite:

    „Legende Nr.3

    Borussia Dortmund hat besonders auf dem Transfermarkt glänzende Fähigkeiten präsentiert!“

    Diese Aussage beschränkt sich auf die Zeit nach Niemeier bzw. wurde in den Jahren 2000 – 2005 so sicherlich niemals getätigt. Deine aufgeführten Transfers liegen inzwischen schon mindestens sieben (!) Jahre zurück. Spannend wäre ein solcher Vergleich seitdem Klopp (oder meinetwegen Doll) Trainer in Dortmund geworden ist. Aber dann würde diese Liste wohl nicht mehr unter das Wort „Legende“ passen 🙂

  35. Pekka, ich verstehe deinen Einwand, die Argumentation ist aber für mich eben genau anders herum:

    Natürlich ist das Titel gewinnen per se beim FCB leichter. Aber auf regelmäßige Einsatzzeiten kommen, DAS ist beim BVB deutlich einfacher.

    Deswegen sehe ich es eben so, dass es für ihn persönlich der leichtere Weg ist, da er sich nicht großartig durchbeißen muss und die Konkurrenz eben nicht so groß ist.

    Und überhaupt finde ich die Aussage „der BVB garantiert die CL-Teilnahme“ grotesk. Wie oft waren sie jetzt schon dabei?

  36. @ chicken:
    Dann sollen unsere Verantwortlichen aber auch nicht immer so tun, als ob das so wäre und sich permanent selbst beweihräuchern. Ansonsten passen Anspruch und Wirklichkeit einfach nicht zusammen.

    Aktuelles Beispiel? Hoeneß Aussagen in der Sport-Bild darüber, wie gut die eigene Transferpolitik doch ist. Bloß keine eigenen Fehler zugeben. Das geht mir langsam wirklich auf die Nerven.

    Im übrigen denke ich, dass wir Reus schon hätten gebrauchen können. Robben heißt nicht umsonst “ Der Glasmann“. Und Dreifachbelastung haben wir auch (fast) das ganze Jahr. Und immer nur Alaba als Back-Up für die Flügel ist auf Dauer international zu wenig, auch wenn er sich momenta wirklich gut entwickelt.

  37. Zum Thema Reus:
    Ich denke, er hätte uns mit Sicherheit nicht geschadet. Auf der einen Seite sehen wir doch, dass wir in der Breite zu schwach besetzt sind (Stichwort post-CL-Spiele), nun wird darüber diskutiert, wer für Reus Platz gemacht hätte.
    Heutzutage kommt man nicht mehr mit 11 guten Spielern aus. Das hat spätestens in den 90ern vielleicht noch funktioniert, als die jeweiligen Topläufer der Teams 10km gelaufen sind. Mittlerweile läuft das jeder Innenverteidiger…
    Ich will nicht sagen, dass mich die Nachricht geschockt hat, aber kurz schlucken musste ich schon. Sehr schade, dass dieser Spieler in Zukunft nicht bei uns spielen wird. Die Dortmunder werden dadurch auf jeden Fall eine Nummer stärker, ob sie das auch nutzen können, ist natürlich die andere Frage.
    Der Uli hat zwar angekündigt, dass wir uns in der Defensive verstärken, aber auch die Offensive sollte man nicht verschlafen. Vor allem ordentliche Flügel-backups müssen her.
    Die Dortmunder werden das übrigens mit Sicherheit mit einem Verkauf von Barrios finanzieren können. Der wird wohl gehen.

  38. Irgendwie kommt’s mir hier manchmal vor, als wenn so mancher ein 5-2-5-3-System bevorzugen würde:

    Rafinha – Boateng – van Buyten – Badstuber – Lahm
    ———-Tymo — Schweinsteiger — Gustl ———
    Robben —- Reus —- Müller —- Kroos —- Ribéry
    —— Messi ——— Gomez ——— Messi (geklont)

    Problem: so lässt einen der Schiri nur auflaufen, wenn man ihm wahlweise ein Eigenheim, sehr, seeeeehr nette Gesellschaft und/oder 3 Promille spendiert hat.

    In der Theorie wär Reus ein guter Backup für unsere gläsernen Außen gewesen, in der Praxis haben wir im offensiven Mittelfeld vier Spieler für drei Positionen, von denen wohl jeder mit Kusshand bei einem beliebigen anderen CL-Achtelfinalisten unterkommen würde. Dank gewisser Verletzungsanfälligkeiten kam und kommt bisher jeder auf seine Spielzeit und das ist auch gut so. Alaba dazu noch nah dran und mit Luft nach oben. Wenn wir in irgend einem Bereich keine Verstärkung brauchen, dann im offensiven MF bzw. auf einer evtl. falschen Neun.

    Wo wir schon bei der falschen Neun sind: sehe ich aktuell als besten Backup für Gomez. Ein „echter“ Neuner hat entweder nicht die Klasse (Petersen, no offense) oder hält nicht still.

    Ich wünsche Reus wirklich alles Gute (nicht das Beste: Meisterschaft, CL – da steht FCB drauf) in Dortmund. Allein schon, weil ich jetzt entweder Götze bei einem anderen Verein oder Watschng’sicht Großkreutz (hört sich für mich immer noch wie ein Verdienstorden von Anno 1940 an) auf der Bank sehe. Wie schön.

  39. Da hast Du natürlich auch wieder recht.
    Ich denke, man sollte sich vor allem um einen defensiven Mittelfeldspieler bemühen, da ist die allergrößte Baustelle. Gibt es da Vorschläge oder Gerüchte?

    Denn wenn wir da noch einen starken Spieler vom Kaliber Schweinsteiger haben, dann muss Kroos nicht immer wieder zurück ins DM. Dann werden Müller und Kroos wohl rotieren und bei einem Ausfall haben wir damit einen Backup. Müller und Kroos sind bis jetzt nicht verletzungsanfällig, Ribery scheint sich in dieser Beziehung auch „gebessert“ zu haben. Robben ist leider ein ewiger Faktor in dieser Hinsicht.

  40. Ribben,

    da bin ich aber froh, dass Ribery, Robben, Neuer den harten Weg gewählt haben und zu Bayern gegangen sind 😉

    Reus ist nunmal Dortmunder und somit hatten die auch einen Verhandlngsvorteil. Ich kann Reus verstehen, dass er einen Schritt nach dem anderen machen will. Ist doch okay. Einen Platz bei Bayern hätte er auch gefunden. Der wäre dann ähnlich des von Kroos letzte Saison gewesen. Nennenswerte Zahl in der Startelf und ansonsten erster Einwechsler. Damit hätte er vermutlich auch gut leben können plus mehr Gehalt, plus mehr Titelchancen. Ist seine Entscheidung aber mMn keine des Leichters oder Schwerers.

  41. Zu Reus:
    Ich finde nicht schlimm, dass er nicht kommt. Er war mit seinen 17 Mio Ablöse alles andere als ein Schnäppchen und wir sind im offensiven Mittelfeld gut genug besetzt.
    Wie stark hätte sich die Mannschaft durch Reus denn verbessert? Gibt man dagegen das Geld für den Abwehrbereich aus, hat man m.E. viel mehr Verbesserungspotential.

    Seltsam finde ich allerdings den SZ-Artikel, der von einem Jahresgehalt von unter 3 Mio ausgeht. Für einen 5-Jahres-Vertrag ein geringeres Gehalt abzugreifen, als der Verein Ablöse gezahlt hat, mutet etwas seltsam an.
    Entweder ist da ein ordentliches Handgeld geflossen, oder es gibt eine Ausstiegsklausel oder die SZ schreibt Blödsinn.

  42. Reus ist in meinen Augen primär ein Konterspieler, der in sehr schnell umschaltenden Mannschaften sicherlich sehr gut agieren kann. Ob er für uns tatsächlich eine so große Bereicherung gewesen wäre, wage ich daher auch zu bezweifeln.
    Das ist so ein bisschen wie bei Podolski – der braucht für sein Spiel einfach den Platz, den ihm ein Defensivbollwerk vom Effzeh bieten kann. Bei uns stand er zumeist völlig unnütz irgendwo herum, wo ihn keiner brauchen konnte.
    Wir brauchen extrem ballsichere, technisch versierte und antrittsschnelle Spieler, die auch schwierige Pässe an den Mann bringen können, um gegen Defensivtaktiken zu operieren. Ein Reus mit seinen langen Temposolos bringt uns da herzlich wenig.

  43. Die Rückrunde wird zeigen, ob wir auf Reus verzichten können oder nicht.
    Ob Kroos‘ Aufwärtstrend anhält, ob Müller wieder alte Stärke zeigt, und ob Alaba den Konkurrenzkampf noch weiter anheizt. DANN brauchen wir Reus (noch) nicht.
    Sollte er beim BVB mit anderen Mitspielern und anderem System immer noch so auftrumpfen, kann man sich bei uns ja nochmal Gedanken machen. Er ist ja noch jung…

  44. Zuallerst brauchen wir für die neue Saison einen qualitativ hochwertigen 6er, der das Tiki-Taka beherrscht. Dann kommt ein zweiter Stürmer und dann ein Flügelspieler. Auf dem dt. Markt sehe ich da bis auf den schwer integrierbaren Farfan keinen. Insofern muss man sich da international umsehen. Richards von ManCity wäre eine super Lösung, um auch Rafinha wieder die Galligkeit einzutreiben.

  45. Kurzer Gedanke beim Rasieren heute morgen: baut der BVB da dem Abgang von Mario Supermann Götze vor? Ohne gleich wieder den FCB ins Spiel bringen zu wollen ist die Idee doch gar nicht so abwegig, oder?

  46. ich finde trotzdem, dass man sich das etwas schön redet. Natürlich sind 17 Millionen viel Geld, aber international gesehen sind 17 Millionen für einen Spieler der Klasse von Reus lächerlich. Vielleicht ist die ganze Diskussion eh völlig abwegig, weil der Spieler selbst nie zum FC Bayern wollte und es dann auch nichts gebracht hätte, wenn der FC Bayern immer noch eine Million drauf gelegt hätte. Wenn aber der FC Bayern über Reus nachgedacht hat und dieser in seiner Entscheidung bis zu einem gewissen Zeitpunkt offen für alles gewesen wäre, hätte man ihn holen müssen. Das hat doch erstmal keinen Einfluß auf mögliche Verstärkungen für andere Positionen.
    Nur dann immer wieder zu hören, dass er nicht zum FC Bayern passen würde, er erst eine gute Saison auf hohem Niveau gespielt hat, er auf der Bank sitzen würde, ist doch absurd. Dann könnte man auch argumentieren, dass auch ein Robben erst eine richtig gute Saison beim FC Bayern gespielt hat, warum sollte Reus jemand verdrängen, Robben fällt eh mindestens die Hälfte jeder Saison aus, Ribery sieht ab und zu mal Rot und wenn ich immer nur Spieler kaufe, die schon 5 Saisons lang auf höchstem Niveau gespielt haben, zahle ich dafür nicht 17 Millionen, sondern 40 Millionen. Mag schon sein, dass er sich im System von Favre richtig gut entfalten kann, vielleicht besser als beim FC Bayern, vielleicht aber auch nicht. Seine Fähigkeiten, seine Schnelligkeit, seine Schußtechnik und vor allem einen Gegenspieler auszuspielen und dann zu einem sehr guten Abschluss zu kommen, sind meiner Meinung nach herausragend und stehen auch deutlich über einem Lukas Podolski.
    Na ja, ist vorbei, wir werden sehen, wie er sich in Dortmund schlägt, mir graut nur schon vor Spielen ohne Robben, wenn dann wieder das Jammern los geht, dass der zweite Anzug nicht passt und die Überraschungsmomente fehlen.
    Im Zusammenhang mit Gladbach musste ich in den letzten Tagen arg schlucken. Unser Präsident hat im Rahmen seines runden Geburtstages ein paar staatstragende Interviews gegeben. Dabei hat er völlig zu Recht davon gesprochen, Leute wie Kahn oder Scholl in Zukunft beim FC Bayern einzubauen. Das er aber auch Effenberg genannt hat, macht mir schon fast ein bißchen Angst. Spätestens seit seinem Auftritt als „Opposition“ in Gladbach sollte darüber nicht mehr nachgedacht werden. Fast schon nebensächlich, dass man dann täglich Neuigkeiten von Frau Strunz lesen dürfte……

  47. @Christian:
    „Als ob was so wäre???“ –> Hier zeigt sich wohl die Problematik der fehlenden Nummerierung bzw. der fehlenden Zitierung, denn so genau weiß ich jetzt nicht worauf Du Dich beziehst. Geht es um den Kader? Oder darum, dass die Bayern jeden Spieler bekommen, den sie wollen? Oder um etwas anderes, was ich geschrieben habe???

    @Joshtree: No way, Götze hat sein Herz für die Borussia bis 2013 entdeckt. Sprich: dann wird er wechseln (wollen). Bleibt die Frage wohin.

    Ich sehe es ähnlich wie Liza, von der Spielanlage des FCB aus betrachtet, hätte Reus ähnliche Probleme wie anno dazumal der Prinz. Sicherlich hat er die Klasse sich umzustellen (traue ich ihm eher zu als Poldi), doch würde das Zeit brauchen. Zudem wäre er nicht automatisch Stammspieler, müsste in den Einsätzen, die er bekäme, zeigen, das er, was er kann, auch bei Bayern kann. Müsste mit der Presse klarkommen, die nur darauf warten würde, dass er auf der Bank sitzt und mal nicht lacht oder ein Sch…spiel abliefert, wenn er mal von Anfang an darf, um dann so richtig über ihn herzufallen – alles das, wird er in D’mund vermutlich nicht ertragen müssen, selbst wenn die nächste Saison beim BVB für ihn persönlich und/oder die gesamte Mannschaft durchwachsen verlaufen sollte.
    Von daher ist es sicherlich die leichtere Entscheidung sich nach Osten zu verändern statt Richtung Süden. Insoweit hat Ribben dann doch nicht ganz unrecht.

  48. Willi Lemke gratuliert Uli zum 60. Per offenem Brief in der Welt. Liest sich für mich eher wie eine Beleidigung, diese „Gratulation“. Das ist vielleicht ein Saftsack, schade fast, das diese alte Feindschaft schon so lange ruht.

  49. @ chicken:

    Du hast Recht, das wird nicht ganz klar. Sorry. Hab mir das beim schreiben auch schon gedacht, war aber in dem Moment zum zitieren, ehrlich gesagt, zu faul.

    Also um das klar zu stellen: Ich meinte den Beitrag den du gestern um 18:09 geschrieben hast. Darin schreibst du, dass wir uns dran gewöhnen müssen nicht jeden Spieler zu bekommen den wir wollen (trotz anderslautender Aussagen des Vorstands).

    Darauf bezogen meinte ich, dass unsere Verantwortlichen dann eben nicht behaupten sollen, dass es so wäre. Solche Aussagen sind ein Teil der von mir angesprochenen ständigen Selbstbeweihräucherung.

    Mein zweiter Abschnitt ist mehr eine allgemeine Kritik, vielleicht war auch deshalb der Zusammenhang nicht klar erkennbar. Mich hat das gestern einfach nur ziemlich geärgert. Erst kommt raus, das Reus nach Dortmund geht und dann lese ich auf Videotext dass Hoeneß in der Sport-Bild mal wieder über andere schimpft und die eigene Transferpolitik als die einzig wahre darstellt.

    Hoffe, der Zusammenhang ist jetzt klar geworden?

  50. Man muss aber fairerweise auch mal sagen, dass Christian Nerlinger gerade nicht gesagt hat, dass der FC Bayern jeden Spieler bekommt, den er haben will. Er hat im Doppelpass gesagt, dass, wenn der FC Bayern einen Spieler will und der Spieler bereit ist, zum FC Bayern zu wechseln, es nicht auf 3 Millionen ankommt. Und mal ganz ehrlich: Wenn sie Reus wirklich mit aller Gewalt hätten haben wollen, hätten sie ihn auch bekommen. Wenn Karlheinz Rummenigge aber sagt, es wäre für Reus vielleicht gut, bis 2013 noch in Gladbach zu spielen, um sich weiterzuentwickeln, dann soll es doch niemanden wundern, wenn der dann zu Dortmund geht, weil sie ihn mit Kusshand nehmen und weil er (wenn schon für 18 Mio gekommen) dann auch so ziemlich eine Stammplatzgarantie haben wird. Mich würde interessieren, ob Hummels jetzt vielleicht bald für 18 Mio zurück zu Bayern kommt. Vielleicht hat der ja in seinem neuen Vertrag trotzdem noch eine festgeschriebene Ablösesumme, nur höher als die vorherige. Oder vielleicht gab es bei den Verhandlungen um Reus eine Art Gentleman’s Agreement zwischen Bayern und Dortmund, dass Bayern sich nicht ernsthaft um Reus bemüht, dafür aber dann für die Summe x Hummels zurückbekommt. Der ist ja nun wahrlich kein „Dortmunder Jung“.

  51. @christoph
    nein. Er hat zusätzlich auch gesagt, und das wörtlich „wenn der FC Bayern einen Spieler verpflichten will, dann bekommt er ihn auch“.

    Nur, ich weiß nicht ob der FC Bayern Reus wirklich verpflichten WOLLTE. Außer dem üblichen „ist interessant“ blabla habe ich nichts gehört. KHR hat ihm sogar geraten, noch ein Jahr in Gladbach zu bleiben.

    Ich denke schon, dass das Interesse da war, aber nicht für eine sofortige Verpflichtung. UH hat sowas ähnliches in einem Interview gesagt und auch die Voraussetzung, wenn Reus zum FCB wollen würde.

    Also ich für meinen Teil glaube nicht, dass die verpflichtung von Reus oberste Prio hatte und Watzke ihn uns „aus dem Rachen gerissen hat“.

  52. @Christian: Alles klar. Sehe das eigentlich nicht viel anders. Wüsche mir allerdings schon seit Jahren, dass man in München lernt einfach mal den Mund zu halten und nicht jedes und alles kommentieren zu müssen. But, me thinks, that won’t ever happen …

    @Franck: In der Sportbild „gratuliert“ WL ebenfalls. Sagt über sich selbst in Bezug auf UH „Kein einziges Wort bereue ich, kein Konter … würde heute anders gesetzt werden.“ Das sagt so ziemlich alles über WL aus B, wenn man seine mehr als miese Rolle in der Daumaffäre bedenkt, die nicht zuletzt durch sein blindes Parteiergreifen gegen UH und für CD (ohne sich um den Wahrheitsgehalt irgendwelcher Aussagen zu kümmern – nach dem Motto: Hauptsache ich kann gegen UH schießen und mich selbst als Retter des Anstands im Fußball feiern lassen) dazu führten, dass UH mit schussicherer Weste „auflaufen“ musste, weil der Antibayernmob in ihm den personifizierten Satan und in CD DAS Unschuldslamm schlechthin sah. Ich finde WL einfach nur zum K… . Gleiches gilt für CD in der Affäre (auch da keine Entschuldigung) wie auch für die Presse, die schön auf dem „UH = A…loch“-Trip mitritt, weil das ja für schöne Schlagzeilen sorgt – egal, ob es nun stimmte oder nicht.

    Zum Thema Reus: Ich denke auch, dass es für Reus besser und für Galdbach schöner gewesen wäre noch ein, zwei Jahre in Gladbach zu bleiben (und dann eventuell noch länger, sollte die Tendenz dort in den nächsten Jahren weiter aufwärts zeigen) und dann erst zu wechseln – egal wohin. Hätte mich für Galdbach gefreut. Aber egal, auch der Wechsel nach Dortmund wird nicht zuletzt finaziell ausschlaggebende Gründe gehabt haben. Ganz genauso eben, wenn er zu den Bayern gewechselt wäre.

  53. @Pekka: Wie gut, dass die Zeiten auf Vinyl gepresster singender Fußballspieler vorbei sind (Puhh, Glück gehabt).

    Ansonsten auch von hier aus: Alles Gute Uli – auf das Deine Träume wahr werden mögen in diesem Jahr (das ist so unglaublich selbstlos, was ich hier wünsche … )

  54. Auch meine Freunde von der Titanic gratulieren (entsprechend:-)

    —schnipp—
    Ein Geburtstagsständchen

    Wer bringt Hierarchie ins Team?
    Al-Assad und sein Regime.

    Wer ballert mit viel Sachverstand?
    Lukaschenko, Weißrussland.

    Wer wirbelt links wie ein Taifun?
    Nordkoreas Kim Jong Un.

    Wer macht die stärksten Gegner platt?
    Mahmud Ahmadinedschad.

    Wer wird beim Schiri auch mal laut?
    König Abdullah Al Saud.

    Wer ist selbst sein größter Krittler?
    Unser Führer Uli Hoeneß.
    —schnapp—

  55. Das Ständchen ist ja wirklich sehr gelungen. 😀

    Allerdings frage ich mich, ob Breno bei 0:34 wirklich sein bestes Gewicht aller Zeiten beim FCB haben soll. Vielleicht hatte er aber auch nur eine Weißheitszahn-OP.

    Wie isoliert der Arjen auch wieder ist und Eiseskälte versprüht…

  56. Was Reus angeht – ich fasse mich kurz: wir brauchen ihn derzeit (noch) nicht.

    Und schon gar nicht für 18 Mio. plus Handgeld plus Gehalt!

    Wir brauchen einen Top-IV, denn vanBuyten macht unter Garantie seine letzte Saison bei uns.

    Und der kosten Minimum 30 Mio. im Gesamtpaket (Transfer Handgeld Gehalt).

    Und das werden unsere Bosse wohl auch im Blick gehabt haben.

  57. @Flinsi: Da muss ja nun wirklich nix zu sagen, oder … außer vielleicht, dass ich froh bin kein (solcher) VfB-Fan zu sein.

    @Christian: bezüglich Videotext und Sportbild-Zitat – ganz wichtig, habe ich inzwischen selber herausgefunden, –> Niemals, absolut niemals, wortwörtlich nehmen, was im Videotext steht. Lieber selber die entsprechende Quelle nachlesen und feststellen, dass die Dinge im Videotext entweder falsch, verzerrt oder aus dem Zusammenhang gerissen dargestellt werden. Wenn Du das Interview in der Sportbild liest, wirst Du feststellen, dass alles was UH sagt, das ihm eventuell als arrogant, uneinsichtig oder negativ anderen gegenüber ausgelegt werden könnte, ist, dass er sagt, dass Toni Kroos bessser ist als Mesut Özil und von daher im Bayernkader gar kein Platz für Özil wäre. Kann man natürlich auch als Stärkung des eigenen Spielers sehen.

  58. Ich muss aber zugeben, dass ich bei “The Italian Stallion“ und “The flying Dutchman“ schon etwas schmunzeln musste.

    Herrje nochmal, 14 Tage dauert das jetzt bis es wieder losgeht. 14 Tage voll mit blabla, angeblich soll ja Sahin wieder zurück zum BVB.

  59. @ chicken:

    Der Satz, auf den ich mich bezogen habe, ist aber wirklich drin. Zumindest online: „40 Millionen Euro oder mehr – das würden wir nie machen. Für Weltstars wie Robben oder Ribéry haben wir entschieden weniger gezahlt. So schlecht kann unsere Transferpolitik also nicht sein.“

    Im Übrigen bezog sich diese Aussage auf Götze, nicht auf Özil. Das mit Kroos sehe ich aber genau wie du. Das kann Hoeneß ruhig machen, ist ja auch was wahres dran.

    Mein Ärger über das Ganze ist ohnehin mittlerweile weitgehend verfogen. Da kam vor zwei Tagen halt einiges zusammen. Ich hätte Reus schon gerne bei uns gesehen, denke aber (wie einige andere hier auch), dass die Defensive zunächst mal Priorität haben sollte.

    Außerdem hat mich dieser Brief von Lemke viel mehr geärgert. Ich stehe Uli gegenüber mittlerweile ja wirklich kritisch gegenüber, aber sowas ist wirklich unterstes Niveau. Lemke sitzt wirklich auf einem unglaublich hohen Ross. Dieses Gutmensch-Getue, einfach widerlich.

  60. Zu Lemke: wer die Ergüsse dieser Unperson liest – selber schuld! 😉

    Man kennt das doch: willst Du dir den Tag versauen – einfach in die Sport-Blöd schauen! 🙂

  61. Who the fuck is Willi Lemke?

    Ansonsten allen ein frohes Neues & macht euch keine unnötigen Gedanken über die Fischköppe. Die werden in der Rückrunde nach unten durchgereicht.

  62. @hrumsch: Italian Stallion und Flying Dutchman, okay, finde ich auch cool, auch wenn’s uns trifft. Was dann aber in diesem „poetischen“ Anhang folgt ist einfach nur peinlich … und verdient es genausowenig gelesen zu werden wie irgendetwas was WL aus B von sich gibt.
    Tja, wenn das mit deim Ignorieren von solchen Dingen immer so einfach wäre.

    @Christian: So wild finde ich die Aussage für Götze keine 40 Mio zu zahlen jetzt aber auch nicht. Und er sagt ja nicht, dass sie die beste Transferpolitik aller Bundesligisten haben, sondern lediglich, dass sie so falsch nicht sein kann. Da hat er schon Schlimmeres rausgehauen.

  63. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.