Klick zum Ende der Kommentarliste

141 Gedanken zu “Weisheiten #203

  1. @Kunstwadl in 117360 und #117366 und andere

    Darf ich die Diskussion von vorm Hertha-Spiel über die allgemeine Lage des FCB hier fortsetzen? Musste ja ins Stadion und hab’s erst heute wieder her geschafft.

    Ich glaube, ein paar anderen haben sich auch shcon daran abgearbeitet, aber ich will das Thema unbedingt am Leben erhalten.

    Deine Antwortüberzeugt mich gar nicht, aber das wird Dich nicht überraschen. Im Einzelnen:

    1. jede Saison ein Tief: ja, und? Wer hat das nicht? Wann hatten wir das denn nicht? Passiert, geht vorüber. Hat chicken ja schon schön dokumentiert.
    2. Zu kleiner Kader: vor der Saison wurden die wichtigsten Schwachstellen beseitigt, jedenfalls wurde das versucht. Mit wechselndem Erfolg, aber das weiß man nie vorher. Für die nächste Saison wird weiter in die Breite investiert, Shaqiri brauchen wir eigentlich nicht. Das sieht für mich planvoll aus.
    3. Jugendarbeit: Da gab’s sicher Probleme, hat der Verein erkannt. Die Trainermannschaft wurde massaiv aufgestockt, unter anderem mit absoluten Toptrainern von den Löwen. Dazu noch der Jonker, der eigentlich ein guter Bundesligatrainer ist. Und, trotz der schlechten Arbeit in den letzten Jahren: die U19 steht kurz vor der Meisterschaft, mit Can klopft wieder einer ans Profiteam. Alaba ist mittlerweile fast Stamm, Kroos auf jeden Fall. Das hält jeden Vergleich stand, auch mit Barcelona.
    4. Konzeptlosigkeit in Zusammenhang mit LK und LvG: Trial and error. Wie sonst soll es denn gehen. Beide schienen am Anfang genau die richtigen und mutige Kandidaten zu sein. Der Verein wurde jeweils gefeiert bei der Bekanntgabe. Irgendwann war dann klar, das es so nicht weiter geht. Und das hatte nicht in erster Linie mit Ergebnissen zu tun. Bei Klinsmann war es die Erkenntnis, dass die Mannschaft nicht mehr trainiert wird. Bei LvG war es die absolute Ignoranz gegenüber anderen Meinungen und Entwicklungen, die eine Zusammenarbeit immer schwieriger gemacht hat. Der Umgang mit den Spielern war da nur ein Beispiel. Dazu kam dann noch eine Ergebniskrise.
    5. Du legst nahe, dass der Uli dem Wandel skeptisch gegenüber steht. Wie kommst Du darauf? Hat sich der Verein nicht gewandelt, in den letzten 5 oder 10 oder 15 oder 20 Jahren? Neues Stadion? Neue Trainer mit modernen Konzepten? Große Betreuerstäbe mit modernstem Equipment? Der Verein funktioniert doch prima. Erfolgreiche Profifußballer, steigende Mitgliederzahlen, gute Bilanzen. Zeig mir bitte weltweit einen vergleichbar erfolgreichen Verein. Das meine ich ernst. Nur einen. Ich werde Dir zu jedem Namen genug Gegenargumente präsentieren.
    6. der langfristige Erfolg von Barca: sie sind im Augenblick das Maß aller Dinge. Ja. Aber, sie sind nicht langfristig erfolgreich. Das sind die Bayern.
    7. Die Bayernführung kann sich keine erfolglose Saison vorstellen: ähm. Ihr seid nervös geworden und habt den Kopf vom Jupp gefordert, nicht der Verein.
    8. Favre: Du behauptest etwas, ziehst einen Schluss und leitest daraus eine Bewertung von Personen ab. Genial, das scheint ja jetzt hier Mode zu werden! Favre hätte(!) keine Chance. Weil er so Wunderdinge im Training tut, die Uli noch nie gesehen hat(!). Daraufhin Stirnrunzeln bei Uli(!).
    Das ist infam und bösartig. Wie im übrigen, dem Mann seine Parteimitgliedschaft als menschliches Fehlverhalten anzukreiden.
    Und der Vergleich mit Klinsmann hinkt so dermaßen. Hast Du eine leiseste Ahnung, wie die Mannschaft damals trainiert und eingestellt wurde? Du willst langfristige Entwicklung, Konzept und Taktik mit Klinsmann? Dann frag doch mal seine Exspieler, Du wirst nen schönen Lacher ernten.

  2. @Joshtree:

    Jetzt mal langsam, mein Lieber, schalt mal nen Gang runter! Hier ist niemand „infam und bösartig“. Hier wird diskutiert. Du wirst leider mit dem Gefühl weiterleben müssen, dass es Bayernfans gibt, die nicht deiner Meinung sind. Kann dir allein in meinem Freundeskreis ein Dutzend (langjährige) Jahreskarteninhaber/Mitglieder bringen, die das ähnlich sehen wie ich. Nicht alle Bayernfans machen in Friede, Freude, Eierkuchen. Und sie sind trotzdem oder gerade deshalb Bayernfans, man glaubt es kaum.

    Ich habe nun wirklich keine Lust mich inhaltlich zu wiederholen. Du gibst dir in puncto Konzeptlosigkeit (erst Klinsmann, Kehrtwende zu van Gaal und zurück) die Antwort auf wunderbare Weise selbst: „Trial and error.“ Eben! „Trial and Error“ ist halt genau das Gegenteil von Konzept.

    Zu Klinsmann nur soviel: Sehe ihn als guten Manager und schlechten Trainer. Siehe der Aufstieg der Nationalmannschaft von Rumpelfußballern zur heutigen Ansammlung von Vollblutfußballern. Ich frage mich, ob die persönlichen und fachlichen Schwächen des Herrn K. für die Verantwortlichen bei Bayern zum Zeitpunkt seiner Verpflichtung vollkommen unbekannt waren. Dito im Falle des Herrn van Gaal.

    Das populistische Gelaber vom ahnungslosen „Bäcker“ (Stichwort „infam und bösartig“) wie ich es hier schon oft gelesen haben, riecht mir zu sehr nach Stammtisch, tut mir leid. Im Übrigen: Ja, ich habe eine schwache Ahnung davon, wie er trainiert hat. (Das Bayern-Management hatte die vorher offensichtlich nicht. Woher auch, gell? Man kann ja nicht alles wissen.)

    An keiner Stelle habe ich den Kopf von Heynckes gefordert. Lesen hilft. Ich halte ihn für einen guten Trainer, der aber nur eine Übergangslösung sein kann. Für die Zukunft sind andere Typen gefragt.

    Nochmal: Drei super Spiele (die Spielstärke der Gegner mal außen vor) dürfen nicht über grundsätzliche Probleme hinwegtäuschen. Die momentane Diskussion ist alles andere als neu, sie gibt es schon seit Jahren.

    Noch ist nichts gewonnen. Titel sind nicht das Maß aller Dinge. Selbst wenn sie heuer alle – und noch mehr – Titel holen sollten, gibt es strategische Probleme, die man angehen muss. Wer meint, er müsse sich nicht ändern, weil er eh perfekt ist, täuscht sich leider gewaltig.

    Um es ganz klar zu sagen: Die Heiligsprechung von Hoeneß & Co. geht mir gewaltig auf den Keks! Über Verdienste brauchen wir nicht reden, die sind klar, aber Diskussionen müssen sein, um den Verein nach vorne zu bringen. Der Rest der Liga schläft nicht, ganz im Gegenteil. Wem diese meine meine Haltung (und die anderer) wiederum auf den Keks geht, dem kann und mag ich nicht helfen. Er wird’s aushalten müssen.

  3. @Joshtree
    Schauen wir uns doch mal in Ruhe die nächsten 5 Wochen an, wie unser Verein sich so macht.
    Dann ziehen wir mal eine 2-Jahres Bilanz, OK?
    Die Abwehr-Klopser von Alaba und Boateng im Spiel gegen Hertha sind dir aber nicht entgangen, oder?

    Am Mittwoch haben wir es mit einer Mannschaft und einem Trainer zu tun, die genau wissen, wie man gegen uns spielen muss um gegen uns zu gewinnen, und das auch umsetzen können.
    Ich bin vorsichtig optimistisch, allerdings muss mich die Mannschaft erst überzeugen, dass Sie auswärts mental gereift ist, wenns nach 30 Minuten mal 0:0 oder 1:0 für den Gastgeber steht.

    Generell betrachte ich die Entwicklung des FCB in den letzten 3 Jahren eher mit kunstwandls Augen.
    Beim FCB wird mir noch zuviel nach Gutsherrenart agiert.

  4. @Joshtree:

    Bei vielem hast du recht, aber mich würde interessieren, ob du diese Meinung nach einem Fiasko gegen Basel und evtl nur 3 Punkten aus den letzten beiden BL spielen gepostet hättest.

    Nur mit einer aussage kann ich nicht leben:
    „2. Zu kleiner Kader: vor der Saison wurden die wichtigsten Schwachstellen beseitigt, jedenfalls wurde das versucht. Mit wechselndem Erfolg, aber das weiß man nie vorher. Für die nächste Saison wird weiter in die Breite investiert, Shaqiri brauchen wir eigentlich nicht. Das sieht für mich planvoll aus.“

    Wie kommst du drauf das wir shaq nicht brauchen?

    Ach stimmt ja: Don Jupp wird ihn eh nicht einsetzen, solange Tymo da ist… (na gut, der war zu heftig)

    Aber im ernst: Robbery sind in den letzten 4 spielen in ansteigender Form, ind en letzten 3 spielen sogar überragend. da gibts wohl keine 2 meinungen. der Ribery spielt sogar die meiste zeit der saison auf hohem levell.

    ABER: Zuckst du nicht auch zusammen,wenn sie ihn wie am samstag zur behandlung vom feld tragen?

    Nein? dann brauchen wir shaß sicher nicht.

    Und Robben? Ich will hier nichts über Glasknochen erzählen und sowas, aber länger als ein paar Montae war er nie fitt. Mir wäre es anders auch lieber, aber drauf verlassen kann sich keiner.

    Ich sage sogar, wir bräuchten noch einen von diesem Kaliber. oder wir spielen andere systeme. Dann darf man aber auch wieder über evtl Vertragsverlängerungen mit robben laut nachdenken, ohne geteert und gefedert zu werden.

    Wir haben den kleinsten kader in der Bl aber im normalfall die meisten spiele.

    Und auch wenn wir eine schweizer knate bekommen, verbreitert das den kader nicht. Pranjic und olic gehn. Usami wohl auch. Contento und petersen werden sicher auch mal spielen wollen. Butt auch wech… Breno war nie da.

    Oh halt, diee EM haben wir auch noch? Hmm, da hatten wir ja noch nie Probleme im anschluß an so ein Turnier. Das kann man also vernachlässigen.
    Ja , ich weiß, ist keine Transferzeit und warum sollten wir jetzt schon den Preis treiben etc…..aber die sichtweise, die du hier gesagt hast, hat zu diesem kader geführt. Und zwar schon vor LvG falls das jetzt wieder kommt….

  5. joshtree schrieb:

    „6. der langfristige Erfolg von Barca: sie sind im Augenblick das Maß aller Dinge. Ja. Aber, sie sind nicht langfristig erfolgreich. Das sind die Bayern.“

    Wieso ist Barca nicht langfristig erfolgreich? International sind sie es, national sowieso. Wo ist – im Vergleich zu Barca! der FC Bayern erfolgreicher? Wann gab es den letzten internationalen Titel für die Bayern? Wann den/die Titel für Barca? Oder rechnest du die letzten 40 Jahre mit? Wieso dann nicht gleich bis 1930 zurückgehen und die Meisterschaften der Schalker unter Adolf mitzählen? Dann wären die Schlümpfe auch ganz weit vorne.

    WIE langfristig Barca erfolgreich ist, werden wir noch besser in zehn Jahren so richtig beurteilen können. Dann tritt Messi vielleicht ab und Barca hat bis dato noch ein paar internationale Titel mehr geholt. Und dann stehen sicherlich schon Xavis oder Iniestas Nachfolger seit Jahren auf dem Platz. Ich würde da jedenfalls eher drauf wetten, als dass dies bei den Bayern der Fall sein wird.

  6. @kunstwadl: „Im Übrigen: Ja, ich habe eine schwache Ahnung davon, wie er trainiert hat [gemeint ist Klinsmann]. (Das Bayern-Management hatte die vorher offensichtlich nicht. Woher auch, gell? Man kann ja nicht alles wissen.)“ – Da Klinsmann vorher nie Vereinstrainer war, hätte man in der Tat magische Kräfte, wenn man vorher gewusst hätte, wie er einen Verein trainieren wird. Das ist nämlich etwas vollkommen anderes, als eine Nationalmannschaft zu trainieren. Die Bayern-Führung ist bei der Entscheidung ins Risiko gegangen (was ich o.k. finde) und hat hinterher – wie auch alle anderen – erkennen müssen, dass Klinsmann zumindest ohne einen Cotrainer a la Löw bei Bayern nicht funktioniert.
    Ich denke, das Trainerengagement ist fast immer ein bisschen Lotteriespiel. Abgesehen von Mourinho – bei welchem Trainer kann man sicher sagen, ob es klappt? Außer natürlich in der Rückschau, wo es dann ja alle immer schon vorher gewusst haben. Ist aber natürlich Quatsch.
    Aktuelles Beispiel: Don Jupp hat bei Schalke überhaupt nicht gepasst, bei Leverkusen war er auf einmal tiptop. Warum? Keine Ahnung. Bei Bayern kann sich immer noch herausstellen, dass Don Jupp super passt und der Rückrundenauftakt nur eine rätselhafte Schwächephase war – oder aber der Beginn einer langen Malaise. Wer weiß schon, ob Favre bei Bayern eine Ära begründen oder gnadenlos scheitern würde, weil er die ganzen Egos nicht lenken kann? Letztlich niemand.
    Nicht nur auf dem Platz kann man nicht alles perfekt planen, man muss auch einfach Glück haben. Daher stimme ich dem Versuch und Irrtum-Ding von Joshtree zu.

  7. @El Tren:

    War van Gaal auch ein junger, unbekannter Trainernovize, den man nur von der holländischen Nationalmannschaft her kannte? Wenn überhaupt!?

    Vielleicht hätte man die wenigen deutschen Nationalspieler bei Bayern mal fragen sollen, ob Klinsmann mehr „Bäcker“ oder mehr Trainer ist. Nur mal so ne Idee…

  8. @Kunstwadl:
    Die hätten aber doch auch nicht sagen können,wie Klinsmann die tägliche Vereinsarbeit angeht.

  9. @Vadder: ich meinte, dass die Position von Shaqiri eigentlich gut besetzt ist, er quasi Backup ist. Also eine Verstärkung in der Breite. Also positiv. Hätte es in Anführungsstriche setzen müssen.

    Ich habe das auch schon nach dem ersten Basel-Spiel gepostet, dass mir die Weltuntergansgstimmung hier auf den Keks geht und, dass ich es nicht verstehe, wie man unserem Trainer und der Vereinsspitze so komplett die Kompetenz ansprechen kann.

    @Kunstwadl: Klasse Argument. Habe ich aber auch: langjährige Mitgliedsausweisbesitzer in meiner Bekanntschaft sehen das genauso wie ich. Ich habe auch nix gegen Kritik. Habe aber auch das Recht, hier meine Meinung darzustellen.

    Kein Mensch spricht Uli heilig. Aber Deine Favre-Fantasie ist bösartig und dabei bleibe ich.

    Zu LvG: der hatte vorher 8Jahre keine Klubmannschaft trainiert. Man wusste, dass er schwierig ist, fand aber seine Fußbalfachkenntnis hervorragend. Und, dieser Meinung ist man bis heute, sagt es bis heute.

    Zu Barca: ja, ich meine etwas mehr als die letzten 10Jahre.

  10. @Kunstwadl: Zu Klinsmann (Bäcker finde ich etwas herablassend bei einem dann insgesamt doch sehr verdienstvollem Fußballer) hat Antikas ja schon die Antwort gegeben.
    Zu van Gaal hat Joshtree einen guten Punkt gebracht. Darüber hinaus gab es in dem Fall natürlich ein paar Anhaltspunkte mehr, wie es denn ausgehen könnte. Aber eben nur Anhaltspunkte für mögliche Risiken, bei denen man nicht weiß, ob sie eintreten oder nicht.

    Ich bleibe aber dabei, dass es nur einen Trainer gibt, der bei mehreren Vereinen von Weltrang bisher jedes Mal und vorhersagbar großartig funktioniert hat: Mourinho. SAF, Wenger und Guardiola haben es bisher bei nur einem Verein gezeigt. Wie das bei einem anderen ausgehen kann sieht man bei AVB. Und auch bei Bayern gibt es ein schönes Beispiel, dass der unbestrittene Erfolg eines Trainers bei einem Verein sich nicht bei einem anderen Verein kopieren lässt. Das Beispiel trainiert gerade die Hertha mit aktuell mäßigem Erfolg.

  11. @ El Tren: darf ich den Namen Ottmar noch in die Runde werfen. Okay, BVB ist kein Verein von Weltrang, aber 2x mit unterschiedlichen Vereinen CL-Sieger, das sind bisher Mourinho, Happel und Ottmar.

  12. Joshtree, Du darfst. Ottmar ist aber praktisch raus aus dem Geschäft, die Schweizer NM ist ja mehr so eine Aktion Abendsonne. Und der BVB in der Tat kein Club von Weltrang.

  13. @El Tren und Joshtree:

    Seid’s mir nicht bös, aber da fällt mir nur noch eines ein: Ich bin für Helmut Schön als nächsten Bayerntrainer. Falls der noch Vertrag hat, Rudi Gutendorf. Ottmar könnte man noch mumifiziert auf die Bayernbank setzen und er würde dann immer noch „Proffi“ statt „Profi“ sagen. Aber solange wir dann jedes Spiel 1:0 gewinnen (okaaay, ein paar 1:1 gönnen wir den anderen) und wir mit Schnarchfußball auf ewig Meister werden, ist alles bestens! Hauptsache Titel!

    Sobald Mourinho den Chefsessel für seine Neurotikershow übernimmt, schenke ich euch meine Jahreskarte und gehe ins Kloster…..

    Dieser Verein ist ganz offensichtlich: UNTRAINIERBAR!

  14. Wie kommt ihr denn darauf, dass van Gaal acht Jahre keine Mannschaft mehr trainiert hätte bevor er zu uns kam? Der hat Alkmaar vier Jahre trainiert bevor er dann (wenn ich mich recht erinnere) aus seinem Vertrag aussteigen durfte weil der große FCB rief.

  15. Das enorm interessante in der Trainerfrage ist doch, dass Fußball so unvorhersehbar ist. Nehmen wir Mirko Slomka. Im August 2010 war er nach dem Pokalaus gegen einen Viertligisten bei bwin erster Kandidat für den Rauswurf. Dann gewinnen sie die ersten beiden Buli-Spiele (unter anderem völlig unerwartet auf Schalke), und jetzt ist er statistisch der beste 96-Trainer.
    Oder van Gaal. Mühsame Hinrunde 2009, dann das sagenhafte 4:1 bei Juve und die sagenhafte Rückrunde mit den Robben-Momenten. Und dann die Saison 2010/2011, wo seine Art nicht mehr ankam und rausgeworfen wurde, obwohl die Bayern die beste Rückrundenmannschaft stellten (ja auch wg. Jonker, aber auch vorher haben sie fleißig gepunktet),

    Nehmen wir Fergie: Der hat mindestens drei Jahre gebraucht, bis man von einem Titel träumen konnte. Welcher Bayern Trainer bekommt auch nur eines? Vor zwei Wochen wurde hier ja von einigen ernsthaft ein Trainer-Rauswurf gefordert. Wer tut das heute noch?

    Mit den Spielern ist es übrigens ähnlich: Warum kann Zidan nur Mainz, warum Wichniarek nur Bielefeld? Man kann in die Leute nicht hineinsehen. Deshalb holt Magath hundert Spieler und hofft, dass elf schon passen.

  16. Tja, keine Ahnung, Faustino. In Alkmaar Trainer zu sein, ist offensichtlich genauso, wie in einer unbekannten Galaxie zu umherzufloaten. Da kann man schon mal leicht vergessen, welche Stärken und Schwächen einer hat…

  17. Fergie war übrigens auch nicht nur bei United erfolgreich, sondern auch bei Aberdeen. Schottischer Meister gegen die Glasgower Riesen (hat es seitdem nie mehr gegeben), und dann dieser UEFA-Pokal-Sieg, wo er ja auch eine Mannschaft rausgeworfen hat, die hier jeder kennt. Bei dem bin ich mir sicher, der hätte zumindest in England überall funktioniert und sonst auch nur dann nicht, weil ihn kein Mensch verstanden hätte. Vielleicht ist das das Erfolgsgeheimnis 😉

  18. War EC der Pokalsieger. Frage an den Gastgeber. Warum kann ih im Büro editieren und zu Hause nicht?

  19. @kunstwadl: Für einen „UNTRAINIERBAREN“ Verein ist die Bilanz des FCB dann doch recht erstaunlich, gell?
    # 117491: „Aber solange wir dann jedes Spiel 1:0 gewinnen (okaaay, ein paar 1:1 gönnen wir den anderen) und wir mit Schnarchfußball auf ewig Meister werden, ist alles bestens! Hauptsache Titel!“ –> Wenn ich so richtig den Überlick habe, hat der FCB in dieser Saison noch nicht ein (!) Spiel 1:0 gewonnen, die Titel sind noch überhaupt nicht sicher (wenn’s denn einer weden sollte) und Schnarchfußball ist es nicht, was sie gerade spielen … Da ist mir dann doch zu viel Rundumschlagkritik dabei (denn irgendwie ist in Deinen Augen ja alles schlecht, gell: Trainer, Mannschaft, Vorstand, Nachwuchs, Konzeptlosigkeit, etc.). – außerdem machen hier die wenigsten auf „Friede, Freude, Eierkuchen,“, vielleicht suchen sie auch nur nicht so ganz verzweifelt in der Suppe nach Haaren ;-).
    Ja, ich akzeptiere übrigens, dass Du eine andere, eigene Meinung hast, bin eben nur nicht derselben.

    Auf ein schönes Spiel morgen – obwohl, irgendwie würde mir morgen auch ein schnödes 1:0 mit Schnarchfußball reichen 🙂 …

  20. @chicken:

    1:0-Fußball bezieht sich auf Koll. Hitzfeld, der mit JH offensichtlich der einzige ist, der Bayern trainieren kann, auf alle Zeiten. Meinen so manche. Alles schlecht? Hätte da einen Vorschlag: lesen, lesen, lesen……

  21. Das LvG ein absoluter Fußballsachverständiger ist, wird gerade hier gerne übersehn. Obwohl sogar UH zähneknirschnend diese Tatsache bestätigen muß….

    Wirklich schlecht ist sicher das wenigste bei uns im Verein. Aber gewisse sachen müssen doch angesprochen werden können.

    Und zwar mit den gleichen Emotionen, die auch unsere Führungsriege an den Tag legt. Wir sind halt alle nur menschen…

  22. Van Gaal kann Fußball auf dem Reißbrett. Ok. Sobald allerdings Menschen im Spiel sind, die Stärken und Schwächen ja vielleicht sogar noch Vorlieben und Ansprüche haben und diese im dümmsten Fall auch noch gewillt sind zu äußern, dann scheitert das Ganze. Eben weil es kein Managerspiel auf dem Laptop ist, sondern man eben mit diesen Menschen umgehen muss.

    Das hat in Alkmaar aus dem Grund funktioniert, weil er a) die Truppe nach seinem Willen zusammenbauen konnte, b) von Anfang an der Alleinherrscher was und c) keine „Stars“ in der Mannschaft hatte.

    Vielleicht hätte van Gaal in Dortmund genauso funktioniert wie Klopp – wobei ich glaube, dass er auch da an seiner Art gescheitert wäre.

    @Faustino
    was war nochmal VOR Alkmaar.

    Und was Mourinho betrifft. Ich denke, den Fehler würde man nicht ein zweites Mal machen und wenn doch, dann wäre es wenigstens für die Pressevertreter wieder annähernd so „lustig“, wie unter van Gaal.

    Und nurmal so: Welcher normale mensch lässt sich in der heutigen Zeit von seinen Kindern siezen…!? Das sagt für mich schon alles.

  23. @vadder:

    In Sachen van Gaal gebe ich dir vollkommen recht. Er hat riesige Verdienste um den Verein. Er hat eben gerade Schluss gemacht, mit dem Hitzfeldschen 1:0-Gekicke und richtigen Fußball spielen lassen, der begeistern konnte. Diejenigen, die da nur endlose Ballstafetten in Erinnerung haben, sollten sich mal DVDs der Spiele besorgen.

    Zudem hat van Gaal junge Spieler entwickelt, wie zuvor kaum ein anderer bei Bayern. Blöd war halt, dass er es wagte, der Allwissenheit der Bayern-Säulenheiligen zu widersprechen und ihr seine eigene Allwissenheit gegenüberstellte. Streit zwischen sturen, alten Männern. Was van Gaal angeht, gehört halt Menschenführung auch zum Anforderungsprofil. Das mit dem „Siezen“ durch seine Kinder ließ schon tief blicken.

    Beides, die Stärken UND die Schwächen von LvG, war eigentlich vorher bekannt. Eigentlich…

  24. LvG: Sorry, Alkmaar hatte ich vergessen, und da war er sehr erfolgreich. Asche auf mein Haupt. Davor war die lange Durststrecke nach seinem zweiten Barca-Versuch, das hatte ich durcheinander gebracht.

    Ottmar hatte ich nicht als Bayerntrainer ins Spiel gebracht. Nur als Beispiel für einen Trainer, der in zwei ziemlich gegensätzlichen Umgebungen erfolgreich war.

  25. Bitte nicht die Geschichte mit dem Siezen wieder rausholen. Sowas ist in Holland generell üblich.

    Ich bin mir nicht sicher, ob LvG wirklich DER Fußballfachmann ist. Er kann zweifelsohne einem Team seine Vorstellung von Fußball beibringen (aufzwingen). Aber wenn der Gegner die richtige Gegentaktik anwendet, scheint er mit seinem Latein schon am Ende.

    Was mich hier stört, ist die Annahme, dass es bei Bayern nur erfahrene Trainer schaffen können, die mit „Stars“ umgehen können.
    Ich bin mir sicher, dass auch ein Robben einem jüngeren Trainer folgen würde, wenn bei diesem Sachverstand, Konzept und Kompetenz erkennbar sind. (Ich möchte jetzt nicht den Namen meines Favreriten… ääh, Favoriten nennen…)

  26. @Finanzbeamter:

    Ein junger Trainer bei Bayern mit Kompetenz und neuen Ideen? Um Gottes Willen, wo denkst du hin? Wer sollte vor so einem Respekt haben? Lieber „große Namen, die Erfolge vorzuweisen haben“. Da weiß man, was man hat (oder nicht hat). Einem jungen Coach ne Chance geben, ist nur was für andere, die es sich leisten können…. 😉

  27. Lustig – ich kann mich an so manchen Thread erinnern, in dem sich alle am BVB abgearbeitet haben, obwohl es um die Leistungen unserer Mannschaft hätte gehen müssen.

    Jetzt stellt der Paule mal ein bemerkenswertes Zitat von Kehl ein, der zugibt, dass man bei fünf Punkten Vorsprung acht Spieltage vor Schluss ja auch eventuell Meister werden könnte – und hier schlagen sich alle die Köpfe wegen vergangener und zukünftiger Bayerntrainer ein.

  28. @Kunstwadl: meine Güte, was hast Du nur mit Deinen jungen Trainern? Warum ist denn bei dir das Alter (von JH) und das Dienstalter (von UH) das alleinige Kriterium für die Beurteilung? Was, wenn Jupp erfolgreich weiter arbeitet, den 1989 versprochenen Europapokal nach München holt oder zumindest dem BVB die Schale klaut? Geben wir ihm dann trotzdem den Gnadenschuss und holen nen jungen Hüpfer?

    Nur, weil er nicht mehr vierzig ist, ist er doch nicht inkompetent und ohne Ideen. Der hat auch mehr als einen guten Co-Trainer, nutzt alle technischen und medizinischen Möglichkeiten. Und, dass er nicht bei Twitter ist, sollte im Training wenig stören. Er hat sogar in dieser Rückrunde bewiesen, dass er Ideen hat, wie er die Mannschaft wieder erfolgreich macht.

    Du bist doch selber nicht mehr so jung (entnehme ich einem alten Post von Dir). Was würdest Du sagen, wenn man Dir nur aufgrund Deines Alters ständig vorhalten würde, nicht mehr modern zu sein, der Zeit hinterher und überhaupt nur ungeeignet, Deinen Job/Deine Aufgabe noch länger als ein Jahr zu machen?

    Ich würde mich bedanken.

  29. Auch wenn ich jetzt wahrscheinlich eine Mordsdebatte vom Zaun brechen…

    Warum wollen so viele hier den Favre?

    Der kann auch nur ein System spielen – schnelle Konter über die Außen.

    Sobald er gegen tiefstehende Mannschaften ein Rezept finden muß, geht NIX (Beispiel: Gladbach – Freiburg)!

    Warum soll so einer bei UNS erfolgreich sein?

    Wir brauchen keinen Kontertrainer.

    Wir brauchen einen, der ein dominantes Spielsystem implantiert.

    JH bekommt es derzeit wieder hin. Er hat nämlich(zumindest in den letzten drei Spielen) den Herren Ribery und Robben vermitteln können, daß sie nach hinten arbeiten müssen.

    Gleichzeitig werden die Außen von den Verteidigern hinterlaufen, so daß die Doppelung durch den Gegner nicht mehr funktioniert (auch der Gegner hat nur elf Spieler auf dem Platz…).

    Und Müller spielt wieder da, wo er hingehört – hinter Gomez im Strafraum.

    Dies nur mal zu den taktischen Änderungen, die JH und die Mannschaft umgesetzt haben.

    Es ist nicht alles toll jetzt. Aber es wird besser. Und daher lege ich mich jetzt mal fest – Gladbach ziehen wir ab! Drei Null.

    Am Mittwoch Abend könnt ihr mir dann alle die lange Nase zeigen, wenn’s schlecht lief 🙂

  30. @Jennifer8: neee, dann bin ich traurig.

    Morgen wird schwer, ne heiße Kiste. Und doch sehe ich es so wie Du – das packen wir. Und dann gegen Fürth im Finale. Wird ein dicker Brocken, aber jeder Gegner ist schlagbar.

  31. @Ribben und Kunstwadl

    Es war früher in den Niederlanden weit verbreitet (Mitte des letzten Jahrhunderts), dass die Kinder ihre Eltern gesiezt haben. Heutzutage wird man dies seltener beobachten können, es ist aber durchaus nicht ungewöhnlich.
    Vielleicht mal vorher informieren was es damit auf sich hat, bevor man sich sein negatives Urteil darüber bildet!!

  32. Ich halte Favre für einen klugen und engagierten Trainer, der die bestmögliche Taktik für das vorhandene Spielermaterial wählt.
    Dass Gladbach gegen tiefstehende Gegner nix entgegenzusetzen hätte, halte ich für ein Gerücht. Ohne jetzt ein bestimmtes Beispiel herauszuziehen, haben sie bestimmt auch gegen solche Mannschaften schon gesiegt. Sonst stünden sie nicht so weit oben.
    Und wenn DAS wirklich ein Ausschlusskriterium wäre, dann wäre Heynkes ja auch der falsche Mann (Stichwort: Freiburg!)

  33. @Joshtree

    Für mich ist NICHT Alter das alleinige Kriterium, sondern Kompetenz, Persönlichkeit und Innovationsfähigkeit. Und dabei geht es nicht um „Moden“. Eindeutig kein Kriterium ist für mich: „der große Name“.

    Und so alt bin ich auch wieder nicht, damit das mal klar ist… 😛

  34. @maddin
    von mir aus. Aber wie Du selbst sagts: früher.
    Und das ändert an meiner Meinung nix. Dann ist halt ganz Holland nicht mehr zeitgemäß… 😉

    @Nummer Vier
    recht hast Du, aber der Satz von Kehl gibt jetzt soviel auch nicht her, als das man die Zeit bis Mittwoch Abend damit überbrücken könnte.

    @Jennifer
    das mit Favre verstehe ich auch nicht. Außerdem scheinen viele seinen Abgang aus berlin schon vergessen zu haben. Also den sehe ich noch lange nicht bei den Top-Kandidaten. Slomka übrigens schon eher. Und das auch, weil ich mir Hannover inzwischen sehr gerne anschaue, die spielen einen sehr guten offensiv ausgerichteten Fußball. Und das mit annähernd dem gleichen Personal, dass vor 2 Jahren schon fast abgestiegen war.

    Zu dem Thema „Bewegung“ und „Rochaden“ unserer Offensiven hat Robben in dem Interview auf der FCB-HP ein bisschen was gesagt.

  35. @Maddin_86

    Ist bekannt. Allerdings lassen sich, wie du selbst sagst, nicht alle Holländer von ihren Kindern siezen. Im Übrigen ließen sich noch andere Unebenheiten in van Gaals Sozialverhalten finden.

  36. Ich verstehe die Diskussion um Favre vor allem deshalb nicht, weil wir jetzt einen besseren Trainer als ihn haben. Das gilt auch für die Diskussion um Slomka.

    Bei der Einschätzung zu Favre bleibe ich im übrigen auf jeden Fall auch morgen Abend.

  37. @stephen: Würden wir ja gerne, würden wir ja gerne. Geht aber erst ab heute Abend wieder.

    @kunstwadl: Nochmal zum mitschreiben, bevor Du wieder nur Sepp Herberger verstehst: Ob Klinsmann, ob LVG, ob Don Jupp, Rehhagel, Favre, Slomka, Matthäus (Lothar, nicht Liliana), Neururer, auch ganz unabhängig von deren Fähigkeiten, Verdiensten, Alter, Blutgruppe etc. (will ich hier gar nicht bewerten), ich will lediglich sagen: Jede Trainerverpflichtung ist immer auch ein Lotteriespiel, da man auch durch noch so tolle Erkundigung etc. nie sicher vorhersagen kann, ob es funktioniert. M.E. aktuell einzige Ausnahme ist besagter Mourinho. Da bekommst Du (das nötige Kleingeld vorausgesetzt) mit Sicherheit eine eingeschworene Truppe und Erfolg in der Liga und international. Ob man seinen Stil mag, steht auf einem ganz anderen Blatt, aber es ist VORHERSAGBAR. Das ist KEIN Plädoyer, ihn zu verpflichten, oder Ottmar oder sonst wen. Im Gegenteil, wenn Du nochmal nachliest, wirst Du feststellen, dass ich es sogar in Ordnung finde, wenn man ins Risiko geht.

  38. Ein junger Trainer bei Bayern mit Kompetenz und neuen Ideen? Um Gottes Willen, wo denkst du hin?

    War Klinsmann kein junger Trainer? Mit neuen Ideen? Kompetenz sicher fraglich. Aber hat Bayern da keinen „jungen Trainer“ angestellt? Hat man nicht zumindest Klopp auf dem Zettel gehabt? Ok, dann vielleicht ein bisschen Angst vor der eigenen Courage gehabt und eben den Fußballlehrer geholt.

    Ja, man kann Dinge kritisieren in der Führung, aber eben nicht einfach alles ignorieren, was den eingene Argumenten widerspricht. Ich glaube nicht, dass Bayern einen Trainer auf Grund des Alters ablehnt.

    Auch erwähnt wurde die mangelnde Jugendarbeit (bzw. Ergebnisse der Jugendarbeit). Da gibt es erstens Gründe für (Aderlass der letzten Jahre), dass es da im Moment nicht so rosig aussieht (obwohl die U19 ja nicht so schlecht da steht, ne?) Aber gerade dort wird sich ja aktuell gekümmert, der Leiter des 1860-Jugendzentrums abgeworben. Der Trainerstab vergrößert. Jonker soll doch wohl die U19 trainieren, oder?

    Das darf man doch auch nicht ignorieren, bei aller Kritik.

  39. @Ribben: wohl wahr, so viel gibt das auch nicht her.

    Zum Überbrücken bis morgen hoffe ich mal, dass die Greuther heute Abend dem Meister in spe ordentlich einheizen. Einen guten Lauf haben sie ja, und „Spiel des Jahres“-Stimmung dürfte auch gegeben sein – selbst wenn es nicht gegen Bayern geht.

    Zur Trainerdiskussion: Da hängt wirklich viel von morgen Abend ab. Wenn wir zum dritten Mal in acht Monaten gegen Gladbach eingehen, gehen allmählich die Argumente für Don Jupp aus. Wohlgemerkt: Ich sehe das nicht rein ergebnisabhängig. Wenn es eine großartige Pokalschlacht mit Drama, Liebe, Wahnsinn gibt und wir am Ende mit Pech den Kürzeren ziehen, dann wäre ich zwar auch frustriert. Wenn wir aber wieder so hilflos wirken wie über weite Strecken schon zweimal gegen Gladbach, dann spräche das eher dafür, dass man halt nichts dazugelernt hat.

    Hilfreich wäre natürlich, wenn man dem Gegner nicht wieder ein Tor Vorsprung gibt wie zum Rückrundenauftakt … wobei, wie schon öfter hier im Blog erwähnt: Die Mannschaft muss auch in der Lage sein, mal einen Rückstand umzudrehen!

  40. @ El Tren

    Du hast recht, nichts ist sicher im Leben. Es gibt jedoch eine Informationslage, die man vor einer Verpflichtung zur Kenntnis nehmen sollte. Im Gegensatz zur landläufigen Meinung, ist Bayern ein „Bauchverein“. Sympathisch, aber ein bisserl mehr Kopf bei solchen Entscheidungen darf man erwarten.

    In den genannten Fällen wurde geliefert, was bestellt wurde. Dann darf ich mich nicht wundern!

    Bin ja schon froh, dass du Mourinho nicht zwingend holen willst. Wäre ich bei der Bildzeitung, würde ich da laut JAAAA!!! schreien. Als jemand, der mit Bayern zu tun hat, würde ich den Atombunker aufsuchen. Hätte natürlich nicht mal im Traum vorher jemand ahnen können.

  41. Sollte Jupp gegen Gladbach Butt ins Tor nehmen? Oder für den Petersen-Fanclub hier den Kollegen Riedmüller? Fragen über Fragen.
    Wenn Fürth gegen Dortmund gewinnt, dann spielen die nächstes Jahr vermutlich Europa League. Das dürfte Ansporn genug sein.

  42. @El Tren: neee, der Manuel soll sich seinen Dämonen mal ruhig stellen.

    Obwohl: nachher wird das dann son Ding wie mit Olli und Pippi Inzuchti.

  43. Morgen ist nicht Fuji-Cup, alles andere als Bestbesetzung würde wieder als Schnick-Schnack-Schnuck-Arroganz ausgelegt.

    Butt kann man immer vertrauen. Petersen kommt evtl., wenn es schon zweistellig steht. Es gibt Trainer, die mögen bestimmte Spieler nicht. Warum auch immer.

  44. Da Petersen ja offensichtlich nicht in Erwägung gezogen wird, Olic geht und sonst keiner da ist, kann man Pippo Inzagi eigentlich als Gomez-Backup für nächste Saison von Milan loseisen? Und was macht eigentlich Adolfo Valencia?

  45. @El Tren: Das könnte Dir so passen, noch einmal einen Vertrag abzustauben 😉

  46. Neinnein, wir holen den Occean von Fürth und lassen ihn auf der Bank versauern. Aber Hauptsache, die anderen haben ihn nicht bekommen…

  47. Hier hatte doch jemand mal die Skandalnudel Bendtner von Arsenal empfohlen (ich glaube sogar als Konkurrenz zu Supermario und nicht nur als schnöden Backup). Der ist gerade an Sunderland ausgeliehen und hat 5 Tore auf dem Konto, bei 21 Spielen in dieser Saison. Champagner ist anders. Es läuft alles auf Inzaghi hinaus.

  48. Es ist wie immer: Sollte morgen einer 2 Tore gegen Bayern schießen, wird er gekauft. Gomez wird seinen obligatorischen Hattrick dagegensetzen.

  49. Ich wär ja eher für den Hunter. Beruhigt Robben und dann haben wir ja auch fast einen Mix aus 3 Nationalmannschaften. Obwohl: spielt McInally noch??

  50. …. Mac macht nur Sinn im Tandem mit dem genialen Mihajlovic! Da haben unsere Scouts einen todsicheren Riecher, glaubs mir. 😉

  51. @Hotte

    Der schoss 1996 das 2:0 im Rückspiel des UEFA-Cup-Endspiels gegen Bordeaux, also nix gegen Emil 😉

  52. War Rizzitelli schon auf der Liste? Im Zweifel aber lieber Schopiärpapppän. Nur damit ich es nochmal aus des Kaisers Mund genießen kann.

    Ernsthaft: den Hunter hatte ich hier schon länger mal ins Gespräch gebracht aber ich fürchte der wird der typischen Bayern Transfer-Ignoranz zum Opfer fallen und findet sich dann in bester Gesellschaft mit van der Vaart, Khedira, Özil, Vidal undundund.

    Dennoch bin ich gespannt, wer die „Bombe“ im Sturm wird. Olic geht, Petersen wird wohl verliehen. Wir bräuchten dann vielelicht doch langsam einen. Mindestens. Aber vlt. reicht auch der Mario. Ansonsten spielen wir halt ohne Stürmer. Macht Barca ja auch…

  53. @Ribben, bei Vidal haben sie es ernsthaft versucht.

    JPP – wurde Zeit, dass der Name fällt. Der ist lt. wikipedia frei und hat noch im Jahr 2009 aktiv gespielt (und zwar nicht bei irgendwem, sondern bei AS Facture Biganos Boïen), steht also praktisch noch voll im Saft. Vorstand, übernehmen Sie.

  54. Der Hunter bekommt doch angeblich bald 8 Mio im Jahr. Ich finde sehr teure Spieler haben wir schon genug, wie Schalke das machen will, wissen sie wohl auch nur selbst.
    Dass wir selbst Usami abgeben finde ich immer noch sehr schade, hätte ihn gerne öfter gesehen.

    Für morgen habe ich irgendwie ein gutes Gefühl, keine Ahnung warum. Die Mannschaft scheint sich gefangen zu haben und hat Rückenwind. Wird scho wer’n.

  55. der Hunter dürfte angesichts seiner Trefferbilanz diese Saison in Ablösedimensionen vordringen, in denen sich eher die Ölscheich(o.ä.)-finanzierten Clubs tummeln. Weiß nicht, ob das dann noch Transferignoranz oder schon vernünftiges Wirtschaften wäre.
    edit: vom Gehalt ganz zu schweigen (@ hrumsch)

  56. Geld schießt aber keine Tore. Der Hunter schon.

    Edit: Kurz muss gehen.

  57. frankyy erweist sich als eine weitere Zierde dieses Blogs, indem er das Rehhagel-Zitat im richtig verstandenen Sinn bringt – anders als 95% der schlecht informierten Presse.

  58. @Ribben:
    Mit Khedira war hinter den Kulissen damals (also vor seinem dann doch Wechsel zu Real) angeblich schon alles klar. Und er wollte auch nach München. Er wurde LvG auf dem Silbertablett serviert (O-Ton UH). Doch der Transfer hat dem nicht geschmeckt.

    Gerüchtweise war man seinerzeit wohl auch an Özil dran. Nah dran. Und wieder hat LvG nicht gewollt.

    Bei Vidal war es bestimmt keine Ignoranz, sondern die Schmierenkomödie seines Beraters.

    Der Vorstand ist nicht an allem Schuld 😉

  59. habe jetzt ein paar Mal gelesen, dass Dante nach dem Ausscheiden seiner Borussia morgen bei uns unterschreibt. Gefällt mir. Guter Backup für unsere Innenverteidigung, macht Druck, vor allem auf Jerome.

  60. Apropos Dante, nach den Granaten im Sturm (Mazinho wurde vergessen), nun also zur Abwehr: Bernardo war virtuos. Er konnte so wunderbar Gitarre spielen. Bei Brasilianern haben wir auch ein echtes Händchen bewiesen.

  61. Der heimische Markt ist abgegrast. Wird also Zeit, unser Südamerika-Scouting wieder zu intensiveren.

    Der Breitner spricht doch Spanisch, soll sich der mal diesen Elber ansehen. Spielt da für irgendeine Rinderfarm.

  62. @Stephen
    ich bin weit davon entfernt unserem Vorstand eine Rundumschuld auszusprechen. Im Gegenteil. Er hat so viel sicher nicht falsch gemacht. Aber die konsequente sture haltung bei eingen Namen (zB. van der Vaart) ist schon nicht unbedingt nachvollziehbar. Aber da bin ich zu wenig Insider.
    Und das mit Khedira, wissen wir ja. Das er aber auch bei Özil ein Veto eingelegt hat…
    Bei Vidal glaube ich hätte man was machen können. Da war man sich zu sicher („dann kommt er eben nächstes Jahr“). Aber wenn ich ehrlich bin: ich hätte bei ihm ein ungutes Gefühl gehabt.

    #Dante
    also, dass er morgen nach dem Spiel unterschreibt… eher nicht. Denke die offizielle Verlautbarung zum Wechsel soll wohl nach dem Spiel erfolgen. Aber nichtmal da kann ich mir vorstellen, dass es unmittelbar im Anschluß geschieht. Eher „irgendwann“ nach dem Spiel.

    @hrumsch
    nimmt man dein schlechtes Gefühl gegen Berlin als Referenz, dann wäre mir wohler, wenn Du für morgen auch ein schlechtes Gefühl hättest…:(

  63. Der General hat den endgültigen Kommentar zur Stürmerdebatte gebracht.

    @kunstwadl, Bernardo, war der nicht eher Mittelfeld? Egal, der kann alles. Für unser AV-Problem denke ich an Massimo Oddo. Und in der IV – ganz klar Sammy Kuffour. In dem Fall kann vielleicht auch der Titan zu einem Comeback wiederbelebt werden.

  64. Gefühlszustand ab jetzt mulmig!

    Dass Kurz gehen muss, war wirklich vorher zu sehen. Bin mir auch unsicher, ob Rehagel bei der alten Dame bis zum Ende auf der Bank sitzt.

  65. Abgesehen davon, dass Lautern alles andere als mein Mitleid hat, ist Marco Kurz ein guter Typ. Für ihn finde ich’s schade.

  66. Kuffour und der Titan zusammen? Da streikt die Berufsgenossenschaft bzw. Versicherung. Bisher sind wir ja von den üblichen Kopfverletzungen verschont geblieben, das würde sich dann ändern.

  67. Aber mit Kuffour stünde ein ausgebildeter Ersthelfer auf dem Platz. Frag mal den Titan, Stichwort Mund-zu-Mund-Beatmung. Müller-Wohfarth schafft in seinem Alter den Sprint zum Sechzehner auch nicht mehr in 10 Sekunden.

    Jetzt wo die Gaddafis nicht mehr regieren – wäre da noch ein talentierter Sohn fürs Kicken zu haben? Die waren doch mal in Italien ganz erfolgreich.

  68. Aber ja doch – Al-Saadi ist sogar preisgekrönt, war nämlich Zweitplatzierter beim Bidone d’Oro hinter Rivaldo! Dritter: Carsten Jancker!!

  69. Und der wäre nix? Der Jancker? Zumindest sieht man ihm den Haarausfall vermutlich nicht an.

  70. Spielt zusammen mit Michael Sternkopf und Roland Wohlfahrt in der 2. Mannschaft der Alt-Herren des ATSV Gehülz…

    Wird Zeit, das das Spiel anfängt. Dank sky gibt es eine (!) Stunde Vorberichterstattung. Frage mich, wie die das sinnvoll gefüllt bekommen wollen. Vor allem heute.

  71. Spontaner Traum. Lahm rechts, Neueinkauf Bale links. Fänd ich gut. Kann auch Roberryqiri ersetzen bei Ausfall.
    Schwiensteiger zentral mit Alaba/Gustavo. Und fürn Angriff noch dieser Giroud. Ansonsten aktuellen Kader -Pranjic und ich bin zufrieden.

  72. 20 Mio finde ich für Huntelaar nicht viel – wir haben für Gustavo 15 Mio hingeblättert.

  73. @david: Du meinst nicht ernsthaft Gareth Bale, oder? Den geben die Spurs nicht mal für 40 Mio ab, es bleibt also definitiv beim Träumen. Und gelernter Linksverteidiger ist der auch nicht, der spielt Riberys Position. Die hätte ich jetzt nicht als Baustelle identifiziert.

    Giroud habe ich noch nie spielen sehen.

  74. Die Fürther spielen defensiv genauso, wie man gegen den BVB spielen muss. Vorne sind sie noch zu nervös teilweise. Intensive Partie bis jetzt!

  75. Klopp wieder Rumpelstlizchen weil Fürth eine unberechtigte gelbe kriegt?! Ich kann den echt langsam nicht mehr sehen. Und versteh nicht, dass der jedes Spiel am Spielfeldrand und nicht auf der Tribüne beendet.

  76. Schau seit Ewigkeiten ein Dortmund-Spiel. Das permanente Lamentieren und Schiri4-Belabern von Kloppo ist ja ekelhaft. Kann das nicht mal unterbunden werden oder gibt’s dagegen irgendwas von ratiopharm?

  77. Da hilft nur Metylan auf die Lippen.
    Dortmund am Ende stärker und auch paar mal gefährlich vor dem Tor, vielleicht gelingt Fürth ein lucky punch.

  78. Die „Bodycheck“-Gelbe fand ich auch eher überzogen… und dann so abgehen. Und schon vorher den Vierten belabern, interesting. Sehe sonst auch nie Dortmund. 😉

  79. Für alle die den BVB sonst nicht beobachten: Das mit dem 4. Mann ist Usus. Bei jedem Foul rennt der da hin und psycht rum. Pfui deibel.

    Fürth gewinnt langsam die Überhand. Schönes Spiel. Und schon wieder der Meyer. Ist der iwi auf DFB-Pokal HF spezialisiert?

    Um ehrlich zu sein wäre mir ein Finale BVB-Bayern lieber. Aber es wäre natürlich zu köstlich, wenn es die Bienen heute erwischen würde. Am liebsten im 11er-Schießen.

    Übrigens: der Büskens ist ein sehr Guter…

  80. Vielleicht haben ja wir das Freilos und nicht Real?

    Fürth – Dortmund ist weiterhin sehr unterhaltsam. Auch wenn es kein schönes Spiel ist, es lebt von der Spannung, wie man so schön sagt.

  81. Kloppo ist der Stefan Raab der Bundesliga. Haben sicher den gleichen Zahnarzt.

    Nerviger als Klopp ist nur Poschmann. Zum Glück hat das kahhgggawwwaaa nun ein Ende.

    Tiefpunkt bisher: führt greift in der eigenen Hälfte den BVB an… Was ahnt der eigentlich beruflich?

    Wirkt das nur so, oder flattern schwach gelb die Nerven ?

  82. Wenns so weitergeht, gibts gleich in Turin, Marseille und Fürth 11er schießen. Weiß gar nicht wo ich hinschauen soll. Und während ich das schreibe, hat sich schon wieder alles erledigt, außer in Führt.

  83. Tja. Wenn man einen Lauf hat, hat man einen Lauf. Aber es wird auch wieder anders kommen. Garantiert.

  84. Falsch. Das heißt Dusel-Bayern. Der Begriff Dusel ist auf kein anderes Team als den FCB anwendbar. Bei diesem Auftritt sprechen wir viel eher von einer starken Willensleistung, die am Ende hochverdient belohnt wurde.

  85. Ach der Kloppo ist ja sympathisch. Arrogantes Grinsen nach einem absoluten Glückstor und Verhöhnen des gegnerischen Trainers auf Grund des Wechsels. Ach wie ich ihn liebe…

    Ich finde das ja respektlos dem Gegner gegenüber…

  86. So viel Glück kann man doch gar nicht haben. Wer mir gegenüber auch nur noch einmal den Bayern-Dusel anführt, wird in Zukunft immer dieses Gegenbeispiel bekommen. Die Dortmunder duseln sich schon durch die ganze Saison. Bisher kein Erstligagegner im Pokal, dazu die einfachste Gruppe der gesamten CL. Dazu etliche Spiele zu Beginn der Rückunde völlig unverdient gewonnen. So víel Glück hatte wohl lange keine Bundesligamannschaft mehr.

  87. Lass uns mal so gegen Fürth gewinnen. Und dann noch so feiern wie die Dortmunder jetzt. Wie die sich alle das Maul zerreißen würden…
    Aber so, O-Ton Poschmann: “ Etwas glücklich“

    Ich hab ja auch schon nach der Halbfinalauslosung an den Begriff Dusel-Dortmund gedacht. Erst Kiel, dann Fürth. Und wir? Stuttgart, dann Gladbach. Aber klar, Dusel hat nur der FCB, die Mannschaften aus dem Ruhrpott erkämpfen sich ja alles.

  88. Wenn noch jemals ein Dortmunder das Wort „Bayern-Dusel“ in den Mund nimmt, möge ihm die Zunge abfallen!!!

  89. Möge uns dieser Psychopath für immer auf der Trainerbank erspart bleiben, amen!!

  90. Das hat der Büskens vercoacht. Schnapsidee den Torwart zu wechseln.
    Interessant die Berichterstattung. Was los gewesen wäre, wenn da die Bayern statt Dortmund auf dem Platz gestanden hätten. Das wären 120 Minuten Bayern-Bashing gewesen und wie oft hätte man jetzt schon den Begriff „Dusel“ gehört?
    Naja, so läuft’s halt.

  91. …ausgerechnet Fürth….bla bla…..das hätten wir uns anhörendürfen. Poschmann ist ein Grund die GEZ Gebühr zu senken.
    Marseille übrigens 3:2 verloren, n.V

  92. Was war denn nach dem Abpiff los? Stichwort Klopp, Großkreutz&Asamoah

    Hab das eben verpasst.

  93. hoffentlich rächen wir die tapferen kleeblättler in berlin – allein schon wegen der dortmunder t-shirts: „berlin schwarz-gelb“ & „heimspiel in berlin“. aber arroganz und dusel sind ja typische bayern-eigenschaften…

  94. @hrumsch
    Großkreutz hat im Überschwang wohl ein paar Sprüche gegenüber Asamoah losgelassen. Wollte sich aber bisher keiner äußern, was genau los war.

  95. @rotweiss: das läuft wie immer: Der BvB macht heimspiel in Berlin und lässt sich am nächsten tag als Vize Pokalsieger feiern….

  96. @VADDER: dein wort in fußballgottes ohr… heute hat er ja nicht zugehört 🙁

  97. habt Ihr das auch so gesehen, dass der Klopp offenbar nach dem Tor triumphierend auf Büskens gezeigt und das Auswechsel-Zeichen gemacht hat (so wie Made 117599)? Die Fernsehbilder gaben das nicht ganz eindeutig her. Hat natürlich im ZDF auch keiner mehr thematisiert. Sah jedenfalls sehr sympathisch aus.
    Anstand ist schwerer beim Gewinnen zu zeigen als beim Verlieren.

  98. nö, das geht nicht so weiter. da bin ich ganz bei Ribben.

    Nun ja, da können unsere Helden ja mit nem sieg das Traumfinale perfekt machen. Und evtl könnten wir mit 2 Siegen gegen den BvB dem kloppo schön die Saison vermiesen…aber der findet das bestimmt noch GEIL!!!

    und er muß dann seinem Team ein riesenkompliment machen, den Bayern natürlich auch- ganz klar, aber wir haben uns alles erarbeitet… nur sein aufgesetztes (der war doch in mainz nicht so???) grinsen, das wäre dann wohl verflogen…

    Ich wünsche mir weiterhin eine Reaktion unserer Mannschaft…auf dem Sportplatz.

  99. Dortmund war alles andere als überzeugend. Der Vorteil des Ergebnisses ist, das es nun die Chance auf ein Finale gibt, in dem wir ein klares Statement abgeben und ihnen so richtig die Laune vermiesen können!

  100. @ Nummer Vier
    Die Bilder bei Sky zeigten genau das.
    Aber so richtig dazu äußern wollte sich niemand aus der V(erl)iererkette der Experten. Man einigte sich, er könnte ja auch die Einwechslung von Gündogan gemeint haben und deshalb war das keinen weiteren Kommentar wert.
    Es ist eben gerade so. BVB und Klopp gilt eben als das Nonplusultra. Da darf man keine große Kritik üben.
    Es wird auch wieder andere Zeiten geben.

  101. Ich habe nur die Verlängerung geschaut, nachdem ich wieder Erwarten gelesen hatte, dass Dortmund noch nicht klar gewonnen hatte.
    Was ich gesehen habe, hat mich ehrlich schockiert. Das war ja schlimmstes Zweitliga-Gebolze. Wenn das der wegweisende Fußball für die kommenden Jahrhunderte sein soll, dann darf Heynckes meinetwegen noch bis ins biblische Alter bei uns Trainer sein.

    Spielen die Dortmunder immer so oder war der Eindruck jetzt dem Umstand geschuldet, dass es die Verlängerung war und Dortmund nach dem anstrengenden Champions League-Achtelfinale-Spiel, ach nee: dem anstrengenden Champions League-im-Fernsehen-Schauen letzte Woche so kaputt war?

  102. Wenn Bayern in Dortmund gewinnt, werden sie auch Meister, da bin ich mir nach dem heutigen Auftritt ziemlich sicher. Eines muss man allerdings konstatieren: Dortmund gewinnt die zeckigen Spiele, und die Abwehr steht super. Ich würde jetzt die Jubelszenen nicht überinterpretieren. Da standen alle extrem unter Strom. Und die Auswechselgeste könnte auch so interpretiert werden, dass Klopp den richtigen Mann eingewechselt hat.

    Fürth tut mir leid, aber fürs Aufstiegsrennen war es vielleicht gar nicht so schlecht.

  103. Zu Großkreutz vs. Asamoah:

    Ärger gibt‘s nach dem Spiel: Dortmunds Großkreutz und der Ex-Schalker Asamoah geraten auf dem Rasen aneinander. Mavraj geht dazwischen, trennt die beiden. Der Fürther Abwehrspieler erhebt hinterher schwere Vorwürfe: „Das waren Beleidigungen von Großkreutz wegen der Hautfarbe Asamoahs. So etwas hat auf dem Platz nichts zu suchen!“

    Großkreutz zu der Szene: „Ich habe nur gejubelt. Aber wer blöde Sprüche macht wie er, muss damit leben.“

    Quelle: bild.de

  104. Der Frankfurter Löwe meinte: „Wenn Bayern in Dortmund gewinnt, werden sie auch Meister, da bin ich mir nach dem heutigen Auftritt ziemlich sicher.“
    Ja, WENN! Ich denke, gegen Bayern sehen wir andere Dortmunder als gegen Fürth. Dann dürfte auch Götze wieder mit von der Partie sein und der hat ja bereits das Hinspiel für den BVB entschieden. Also nicht zu früh frohlocken. Zumal bis zum 11. April noch ein paar Spiele anstehen und beide Mannschaften eventuell noch ein paar Punkte lassen.

    „Eines muss man allerdings konstatieren: Dortmund gewinnt die zeckigen Spiele, und die Abwehr steht super.“
    Eben. Die Defensive gewinnt die Meisterschaft. In fast allen Sportarten. Von daher bin ich immer noch guter Dinge, dass die Schwarz-Gelben am Ende oben stehen.

    Zu Großkreutz:
    Was der Puhvogel mal wieder abgezogen hat, geht auf keine Kuhhaut. Diese Schalke-Animositäten sind echt kindisch und lächerlich. Bin mir ziemlich sicher, dass Löw auf ihn bei der EM verzichten wird, um den Mannschaftsfrieden nicht zu gefährden.

    Ansonsten war´s aber ein schöner dreckiger Sieg. In allerletzter Minute. Und ich bin gespannt, ob Gladbach den Münchnern zum dritten Mal den Zahn zieht (glaub aber nicht dran). Doch wenn schon, dann sollte das bitte der Reus übernehmen. Oder Neuer zum dritten Mal patzen … 😉

  105. Da stellt sich der Übungsleiter des noch amtierenden Deutschen Meisters doch tatsächlich vor die Kameras und redet über einen „verdienten Sieg“ seiner von ihm betreuten Mannschaft.

    Sorry, ich kann mir nicht helfen, aber langsam scheint in dessen Geiste doch einiges durcheinander gekommen zu sein. Das waren 120 Minuten, in dem beide Mannschaften auf Augenhöhe waren und der aktuelle Tabellenfüher der 1. Liga ab der 75. Minute keine, aber wirklich keine einzige Torchance mehr hatte. Und wenn sowohl der Zeitpunkt als auch die Art und Weise des Zustandekommens des Siegtreffers nicht glücklich waren, dann weiß ich auch nicht. Das kann man auch mal zugeben, wenn man denn schon im Finale steht, Herr K. !!!

    Ach ja und nochwas. Wie meinte doch dieser Übungsleiter noch : „Man konnte nicht erwarten, dass wir hier vier oder fünf Tore schießen“. Ja, auf was war das denn eine Anspielung ? Bestimmt nicht auf die 20 Donnerschläge aus dem Süden der Republik in letzter Zeit. Das beschäftigt ja die Schwachgelben nicht. Ach woher denn….

    Wollen wir Roten hoffen, dass heute abend unsere Truppe einigermaßen an die Form der letzten drei Spiele anknüpfen kann, dann darf man sicherlich zuversichtlich sein. Bin zudem höchst gespannt, wie unsere neue Abwehrformation im heutigen Härtetest aussieht. Würde mich nicht wundern, wenn die andere Borussia bevorzugt über rechts angreift. David, zeigs ihnen !!!!

  106. Ich hab nur noch eines zu sagen: den Herrn Klopp fand ich mal richtig gut. Mittlerweile hat er einer der unsympathischsten Bundesligatrainer gemausert.

    Was der da 90 respektive 120 Minuten von draußen abliefert ist derart unprofessionell, dass ich im Grunde wünsche, dass er mal richtig auf die Schnauze fällt mit seinem Psycho-Getue. Und das wird irgendwann passieren, ganz bestimmt!

    Ach so, doch nach was: Fußballberichterstattung am Arsch!

  107. Also je öfter ich Lüdenscheid-Spiele sehe, desto unsymphatischer finde ich den Großkotz und desto unwahrscheinlicher sehe ich ein welch auch immer terminiertes Engagement von Rumpelstilzchen Klopp! Nein, danke! So angenehm wie der vor der Kamera auch ist, in den 90. Minuten wäre das eine pure Peinlichkeit für einen Weltclub wie uns!

    Wird Zeit, dass wir die jetzt zwei Mal so richtig weg putzen!

    Für heute Abend bin ich überzeugt, dass wir Gladbach endlich packen – auch, weil die Taktik nun endlich zugeschnitten sein sollte!

  108. War’s in diesem Blog, in dem ich mal für den Begriff „Soziopath“ in Zusammenhang mit Klopp rechtfertigen musste? Fühle mich bestätigt.

    Na ja, das ist der Herr Großübel ja bestens aufgehoben.

  109. Sehe es ähnlich wie Ribben. Klopp ist eigentlich (!) ein guter Typ, aber mit seiner Art und Weise sich 90 Minuten wie ein unter Drogen stehender Hyperaktiver aufzuführen und den „vierten Mann“ pausenlos zu bearbeiten geht er mir inzwischen wahnsinnig auf den Keks. Erstaunlich ist, dass er von den Schiedsrichtern anscheinend geschont wird und kaum mehr auf die Tribüne muss. Sollte er Büskens nach dem Schlusspfiff angegangen sein, wär’s eine bodenlose Frechheit.

    Zu Großkreutz fällt mir schon lange nichts mehr ein. Dieser Spätpubertist ist nur noch peinlich…

  110. @gaunt: Danke für die Info!

    Wird sich wahrscheinlich nicht richtig aufklären lassen. Für mich sah’s nach der größten Unsportlichkeit seit der Geburt von Mourinho aus 😉

    Respekt für die Leistung von Fürth. Ich hoffe, dass sie dieses Jahr mal nicht auf der Zielgerade einbrechen und den Aufstieg packen.

    So, wir haben immer noch die Chance, unsere Borussenbilanz 2011/2012 ausgeglichen zu gestalten. Heute geht’s los!

  111. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gegen Büskens gerichtet war. Wenn ich das Interview mit beiden VOR dem Spiel richtig interpretiert habe, verstehen sich die beiden wirklich sehr gut. Ich denke nichtmal während der 120-Minuten-Mr. Hyde-Phase würde er in dermaßen angehen. Aber sicher bin ich mir natürlich nicht.

    Zu Büskens kann man sagen, dass er wirklich einen guten Job in Fürth macht und vlt. wird er ja als erster mit dem Aufstieg belohnt. Im Gegensatz zu seinem Gegenüber war SEIN Verhalten absolut vorbildlich.

    Schon allein so glücklich gegen einen Zweitligisten zu gewinnen fordert eigentlich ein wenig Demut und Respekt vorm Gegner ab. Davon hat der designierte Meister wohl auch schon lange nichts mehr gehört…

  112. Auch wenn ich hier nur ein mulmiges Gefühl äußern darf, so denke ich, dass heute einiges drin ist.
    Das Hinspiel in München haben wir klar dominiert und durch einen dicken Bock verloren. Die Niederlage im Rückspiel wurde durch einen frühen Gegentreffer nach einem dicken Bock eingeleitet. Danach hat Gladbach so gespielt wie wir, wenn wir führen. Damit will ich sagen, dass wir keinesfalls überrollt wurden. Außerdem sind wir gut in Form, die Harmonie ist wieder da, Robbery spielen wieder gut defensiv mit.

  113. Ihr seht das alle falsch, das war doch Matchplan! Wann kann man schon mal eine halbe Stunde mehr Matchpraxis sammeln, das geht ja in der Liga nicht. So war’s eine extra Trainingsschicht unter Wettkampfbedingungen, die pünktlich und wie geplant von Gündogan beendet wurde – Elfmeterschießen ist ja wie Schnick-Schnack-Schnuck, da kann man sich nicht drauf verlassen und musste das vorher beenden. 😉

    @Alexander44:
    „Dann dürfte auch Götze wieder mit von der Partie sein und der hat ja bereits das Hinspiel für den BVB entschieden.“

    Rofl, da hätte auch ein Baumstamm liegen können, auf den der Ball gefallen wäre, das wäre eh ein Tor geworden. Aus diesem Tor von Götze würde ich seine Wichtigkeit für Dortmund also nicht ableiten. Oder geht’s da um die moralische Komponente?

  114. Vielleicht sollten unsere Spieler ihre Gegenspieler auch mal (rassistisch?) beleidigen anstatt Schnick-Schnack-Schnuck zu spielen, dann kocht die Volksseele (BLÖD-Zeitung) wenigstens nicht so hoch…:eek:

  115. Es gibt Vertreter, die tragen den Bundesadler. Was die sich erlauben, wie man da tituliert wird, nur weil man eine 18-jährige blau-weiße Vergangenheit hat, das finde ich eigentlich beschämend. Was in meine Richtung gekommen ist, das ist einfach nur peinlich. Derjenige ist bekannt dafür, dem wird das egal sein. Das ist einfach traurig. Weil man muss auch in der Niederlage Größe zeigen, aber sollte das auch im Siegesfall machen.“

    Mike Büskens, anständiger Verlierer

  116. @Ribben: Wieso sollte das nicht gegen Büskens gerichtet gewesen sein? Er zeigt auf Büskens und zeigt ihm dann die Auswechselgeste.

    Ich finde die Erklärung, dass es da um die Einwechslung Gündogans ginge, da eher an den Haaren herbeigezogen. Nene, das ist einfach ein schlechter Gewinner.

    Ich verstehe ja nicht warum man über ein ein vom Gegner abgewandtes Schnick schnack schnuck drei volle Tage berichten muss? Aber Klopp nicht mal nach dieser (für mich) offensichtlichen Unsportlichkeit fragt?

    Die Dortmunder sind eben die sympathischste Truppe der Welt™ da gibts keine Unsportlichkeiten.

    Oder homophobe Banner…
    Oder wiederholte rassistsche Beleidigungen gegen Asamoah…

  117. Also wenn das wirklich so war, würde ich ihm als Büskens mal schön was erzählen beim nächsten Aufeinandertreffen.

    Das wäre dann noch erbärmlicher als es ohnehin schon ist: vorher auf „gut Kumpel“ gemacht und hinterher direkt einen reingewürgt. Ich sag jetzt lieber nicht mehr, was ich vom ganzen schwarz-gelben Getue mittlerweile halte oder was ich den Protagonisten dafür gönne, sonst verweist mich Paule noch des Feldes….

  118. „Ich fand es lässig, dass wir da nochmal aufs Tor geschossen haben und der Ball auch noch reingegangen ist, das ist geil.“

    Geil. Geil. Geil.
    Mir persönlich würde es schon reichen, wenn Klopp aufhören würde, seine Matze-Knop-Parodie zu parodieren. 😉

  119. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.