Road to London: FC Bayern – FC Valencia

Das war er also. Der Auftakt in die neue Championsleague. Auf den Tag genau vier Monate nach der Final-Niederlage am gleichen Ort.

Nun. Das #FinaleDahoam werde ich für den Rest meines Lebens nicht mehr vergessen. Aber für diese Saison – auch und gerade in der Championsleague – ist es für mich kein Thema mehr.

Derlei hindert doch nur den Blick nach vorne zu richten, es stört die Fokussierung auf die vor uns liegenden Aufgaben.

Sicher. Es mag für uns alle Motivation sein, es erneut in ein Finale der Königsklasse zu schaffen – was schwer genug werden wird. Aber hatten wir diese Motivation nach den Niederlagen gegen Inter Mailand 2010 und 2011 nicht schon?

Ein ziemlich großer Motivationshaufen, oder?

Es hilft ja nix. Gestern also Valencia. Da war doch was? Richtig, 2001. Schon wieder Pathos. Bitte nicht.

Irgendwann ging es dann doch los. Und die Bayern zogen ihr Ding durch.

Weniger berauschend als zuletzt gegen Stuttgart und Mainz, aber von der sog. spanischen Nummer Drei war kaum etwas zu sehen.

Allerdings war derlei wohl beabsichtigt. Oder gibt es jetzt auch schon auf diesem Europäischen Niveau diese Defensivst-Teams, die Teams wie uns und Barca und Co. einfach mal machen lassen?

Andererseits: So ist Chelsea Championsleague-Sieger geworden…

Nein, dass sah alles erneut ganz nett aus. Schweinsteiger nähert sich seiner Top-Form, Martinez bekam endlich seine Startelf-Aufstellung und Kroos, ja Herr Kroos zeigte – nun auch einmal für mich – überdeutlich seine aktuelle Verfassung.

Da war vieles dabei, dass ich richtig gut fand. Pässe, Übersicht und kaum noch Lethargie. Bitte genau so weiter machen, Toni!

Die Sportskameraden Ribery und Robben kamen – wie erwartet – ebenfalls zurück ins Spiel unseres FC Bayern. Wenn auch noch nicht wieder zu 100%.

Aber gut. Wir haben heuer eine exklusive Bank und so konnten später noch Müller, Mandzukic und Gustavo – fast verlustfrei, oder gar das Leistungslevel steigernd – eingewechselt werden.

Wie gesagt, es war keine wirklich rauschende Ballnacht. Aber es war ein Sieg und Gegentore sind – zum Glück – in der Gruppenphase noch nicht so arg entscheidend.

Gleichwohl sollten wir über ein paar Dinge reden.

Erstens scheint die Kombi „erst Pizarro, dann Mandzukic“ nicht so gut zu funktionieren wieder anders herum.

Zweitens ist Javier Martinez doch ein Mensch. Heureka, er kann auch durchschnittlich spielen. Na Gott sei Dank haben wir das jetzt auch mal geklärt.

Drittens ist unsere Lässigkeit, was das Versemmeln von Torchancen (Elfmeter?!), oder Verteidigen vor Gegentoren (Hallo, Herr Lahm?!) aus der letzten Saison noch nicht vollends verschwunden. Herr Heynckes, übernehmen Sie!

Viertens sollten wir uns an solchen Schiedsrichterleistungen wie der gestrigen nicht lange abarbeiten. Einfach immer weiter machen.

Fünftens wollte ich was zum Thema „Stimmung“ und Südkurve sagen. Aber das verkneife ich mir. Habe ich erstens schon auf Twitter gemacht und wird hier eher ein eigener Beitrag…

Positiv waren – wie erwähnt – die Formkurven der Herren Schweinsteiger und Kroos. Und unsere eigene Defensivleistung. Und die drei gewonnenen Punkte. Ab und an muss auch mal Arbeit sein. Zaubern kann der FC Bayern ja im nächsten Heimspiel. Wenn ich live vor Ort bin.

Sonst noch was?

Bei aller Freude über die nicht schlechte Gesamtsituation zum Start in diese noch junge Saison:

Es wird Zeit, dass wir auch bald mal wieder Rafinha, Contento, Gomez und vor allem Alaba reinschmeissen können.

DAS wird ein Fest!

Jetzt aber erst einmal brutal fokussieren auf Gelsenkirchen. Den nächsten „schwersten Gegner“.

Auf gehts, Ihr Roten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

55 Gedanken zu “Road to London: FC Bayern – FC Valencia

  1. Bei Rafinha frage ich mich inzwischen leider öfters: Wird der überhaupt nochmal spielen? (Lahm verletzt sich ja hofftl. nicht)

  2. Zum Spiel gestern: Schön, dass die Mannschaft das Spiel fast die ganze Zeit voll im Griff hatte. Schade, dass sie nicht mehr daraus gemacht hat. Aber egal: Drei Punkte sind drei Punkte.

    Insgesamt gefällt mir die Variabilität schon recht gut. Die Spieler wechseln die Seiten, es gibt Diagonalbälle, auch mal steile Bälle in die Spitze, dazu mit Schweinsteiger und Martínez ein stabiles Zentrum im Mittelfeld. Jetzt muss Dante noch langsam mal stabiler werden, denn der wirkt mir manchmal etwas zu nervös und manchmal etwas zu nachlässig. Lahm darf so langsam mal wieder Flanken anbringen (gestern kam wohl keine einzige an). Und bei Robben wird es Zeit, dass er aus dem Formtief kommt. Aber das ist im Moment noch Jammern auf hohem Niveau.

    Und kann mir einer bitte erklären, was an Toni Kroos gestern so superstark war? Er spielt nach wie vor viele langsame Pässe, ist noch immer nicht körperlich robust, dazu springt ihm der Ball gerne mal etwas sehr weit weg vom Fuß und defensiv ist er auch noch zu nachlässig, weil er nicht weiß, wann er auch mal nach hinten mitgehen muss. Da sehe ich immer noch eine Menge Luft nach oben. Und das nach nunmehr vier oder fünf Jahren Erstligaerfahrung. Da zählt das Argument „jung und wenig erfahren“ nun auch nicht mehr. Zudem war er gestern nach jeder Aktion mit seinen Haaren beschäftigt, was auch nicht gerade zeigt, dass er 100%ig beim Spiel ist. Aber vielleicht bin ich ja auch zu kritisch mit ihm, oder ich erkenne einfach nicht, was er denn so Supertolles für das Spiel gestern getan hat. Für mich war Schweinsteiger mindestens eine Klasse besser als Kroos.

    P.S.: Weiß eigentlich jemand, wann wir wieder mit Alaba und Contento rechnen können?

  3. Zur Stimmung: Im TV kam es in der Tat (ungewohnt) leise rüber. Mag aber auch dran liegen, dass die wegen der „normalen“ Dauergesänge halt sonst immer ein wenig runter regeln. Hätten halt ein bisserl anheben dürfen.

    Zum Thema Elfmeter: Das Ganze ist gottlob (oder leider Gottes) kein exklusives Bayern-Problem mehr, sondern ein breites Euro-Dilemma. Unchlaublich, dass an einem Spieltag vier deutsche Teams ihre Elfer verballern. Waren deutsche Mannschaften nicht mal für ihre Kaltschnäuzigkeit diesbezüglich gerühmt? Gut, die Sportskameraden Mandzukic und Huntelaar fallen da vielleicht nicht unbedingt drunter. Trotzdem: Jupp, bitte lass das doch bei Gelegenheit mal üben.

    Zum Thema Javi: Da hat der Jupp – der diesmal sowohl gut rotiert als auch rechtzeitig gewechselt hat – in einem Interview schon richtig angemerkt, dass der Junge halt doch noch recht vorsichtig gespielt hat. Wen wundert’s. War sein erstes CL-Spiel, sein erstes „richtiges“ Bayernspiel von Beginn an. Da ist doch klar, dass man erst einmal keinen Fehler machen will. Gebt dem mal ein paar Wochen. An dem werden wir noch viel Freude haben.

  4. @ Schwarzenbeck:
    Ja, an Martínez werden wir wirklich unsere Freude haben. Der ist ein Kämpfer, hat ein gutes Raumgefühl und ein feines Füßchen. Wenn der erstmal besser integriert ist, sich besser verständigen kann und nach und nach mehr traut, dann wird er ein wertvoller Spieler sein. Wir sollten ihm auf jeden Fall die Hinrunde zum Eingewöhnen geben.

  5. Zu Martinez: Hinrunde eingewöhnen- da bleibt uns ja auch nix anders übrig- den können gewisse Leute nicht nach 10 minuten aus dem satdion pfeifen, wie Braafheid oder Pranjic. Schon alleine der kosten wegen….ich bin aber auch überzeugt, das er eine enorme verstärkung werden wird- und um das zu zeigen nicht dei ganze Hinrunde´brauchen wird. Dazu scheint er mir zu gut zu sein.

    Kroos hat defenitiv das Potenzial für eine Riesenkarriere. Er hat im Spiel und allgemein eben noch zuviel Wechsel zwischen Höhen und Tiefen- ich habe ihn in HZ1 auch nicht so stark gesehn- in HZ2 war er dann besser. Fakt ist aber auch, das es auf der position schwer ist, mit 23 schon perfekt zu sein. Und wenn nicht Kroos- wer dann? Müller ist auf dem Flügel besser aufgehoben, weil er einfach nicht die passsicherheit von Kroos hat. Also ich bleibe dabei: der Toni wird eine große Karriere schaffen.

    Zu den Ultras: da bin ich gespannt Paule- allerdings haben wir solche Themen ja jetzt schon mit schöner regelmäißgkeit- Warum eigentlich?

    Pizarro hat zwar wenig im Strafraum zustande gebracht, aber trotzdem sehr engaiert gespielt. Das muß ich ihm lassen, obwohl ich ihm ja noch immer sehr ablehnend gegenüberstehe. hat halt offensiv nicht so gut geklappt- was meiner meinung nach mehr an Robben als an Ribery lag.

    Robben hat zwar defensiv gut geholfen- eigentlich im krassen Gegensatz zu Ribery, aber offensiv hat er bei seiner klasse noch Luft nach oben. Robben muß sich wohl erstmal daran gewöhnen, jetzt mehrere Monate mal ohne zusätzlichen Urlaub durch verletzungspausen durch zu spielen.
    =O)

  6. Zu Kroos:
    in den letzten drei Wochen spielt er für meinen geschmack saustark. Ich erwarte auch nicht, dass er 90 Minuten das ganze Spiel an sich reisst, das geht nicht. Gg. Stuttgart hatte er die größte Laufdistanz, wenn ich mich recht erinnere, versucht immer präsent zu sein und oft gelingt es ihm auch. Körperlich nicht robust? @koo, also da weiß ich nicht, wie robust er noch werden soll. Nach der Kopfnuss gg ihn in HZ 1 hat er sich kurz geschüttelt und dann weiter gemacht als wäre nichts. Auch in Zweikämpfen ob in der Luft oder am Boden ist er sehr stabil.

    Überlegt mal, wo Schweinsteiger vor 5 Jahren war. Da ist Kroos deutlich weiter. Und das auf dieser wichtigen zentralen Position. Darüberhinaus kann er endlich wieder schiessen. Also sagt mir EINEN, der uns dort momentan mehr weiterhelfen würde.

    Sicher, es gibt immer wieder mal Dinger zum Haareraufen, zB der Pass auf Mandzukic in HZ2. Das sind dann Konzentrationsmängel, die nunmal auch passieren.

    In Summe ist das der Kroos, den ich mir lange erhofft habe. Nicht auszumalen, wo der in zwei Jahren steht, wenn er so weiter macht.

    Zur Stimmung gebe ich meinen Senf, wenn ein entsprechender Bericht vorliegt. Muss heute erstmal Augenzeugen befragen.

  7. Pingback: Die Blog- & Presseschau für Freitag, den 21.September 2012 | Fokus Fussball

  8. Hier wurde ja schon vieles richtig analysiert, aber was ich am Mitwoch sehr positiv fand war das nach-hinten-arbeiten von der ganzen Mannschaft und die schnellen Balleroberungen in des Gegners Hälfte.

    Auch Badstuber fand ich gestern richtig gut als Aussenverteidiger. Defensiv unterfordert hatte er ein paar gute Szenen nach vorne und auch beinahe nach einem schönen Spielzug noch eine Riesenchance.

  9. @Koo Dante war nervös und muss stabiler werden??? was für Spiele kuckst du dir an? Der Junge saugt seit Saisonbeginn alles auf wie ein Schwarzes Loch und macht ausser dem verursachten Elfer keine Fehler!
    wenn er so weiter macht steht der nächstes Jahr auf meim Trikot!

  10. Das schönste war der Papierflieger, der aus dem Oberrang kommend einmal die gesamte Breite des Spielfeldes überquerte. So elegant und abgehoben, ein Moment der Freude in einem ehrlicherweise kacköden Spiel.

  11. @Finanzbeamter (#128270) – Stefans Website hast Du Dir aber scho angeschaut, oder? 😉

  12. @Flo zu @Koo
    Bin mit Sportskamerad Koo häufig nicht einer Meinung, gerade den Kroos sieht er IMO viel zu kritisch. Bei Dante schließe ich mich aber ein Stück weit an. Der hatte gegen Valencia schon ein paar Unsicherheiten. Darf er – auch CL-Spiel #1 – auch noch haben. Trotzdem würde ich den jetzt nicht mal so zum Mr. Perfect stempeln, der Badstuber von Innen verdrängt hat. Der Holger ist mit Dante als IV mindestens auf Augenhöhe. Gerade was die Spieleröffnung angeht, hat Dante am Mittwoch manchmal schon ein Stück weit hilflos gewirkt. Mag sein, dass zuwenig Anspielstationen da waren, aber das löst Badstuber schon souveräner.

    @Stefan
    Magst mir beim nächsten Mal die Karte einfach weiterreichen. Ich fahre gern kurz von Stuttgart nach München. Du müsstest dann auch keine „kacköden Spiele“ gucken und könntest mit Alexander hier in den Kommentaren ein wenig fachsimpeln 😉

  13. @ Sigurvinsson: Nein, hab ich (vorher) nicht. Und nach einem kurzen Blick auf die HP muss ich feststellen: Zurecht!

  14. Ich sollte mich ergänzen – kacköde, aber souverän. Und das ist das Geheimnis: diese Eigenschaft, Spiele so zu gewinnen, wollen wir anderen alle haben, sagen es aber nicht (laut). Ich hätte gerne alle Spiele in der CL letzte Saison kacköde gewonnen.

    @finanzbeamter:
    Und mich Erfolgsfan nennen, Schwamm drüber. Hatten wir ja reichlich die letzten Jahre. Kann ich mit leben 😉

  15. @Schwarzenbeck
    Das nenne ich mal selbstlos und da will ich nicht zurückstehen. Wenn Stefan vielleicht noch eine zweite Karte loswerden muss, können wir gerne zusammen fahren, biete auch mein Auto an. 🙂

  16. Meiner Meinung nach muss man im bayrischen Lager ein Bisschen aufpassen nicht abzuheben – was meiner Meinung nach bisher auch besser funktioniert als in der Hinrunde der Vorsaison.

    Valencia mag zurecht in der CL stehen und ist auch unbestritten die 3. Kraft in Spanien, aber die Partie am Mittwoch war eher am unteren Ende des Leistungspotenzials angesiedelt. Sicherlich hat die momentane Stärke der Bayern dazu beigetragen, dass sich die Spanier schlecht entfalten konnten – aber der Respekt vor dem großen FCB war gewaltig.

    Das Spiel morgen wird da anderen Charakter haben und stellt für mich den ersten großen Stresstest in der Saison dar.

  17. @all: BTW: Das Papierflieger-Zitat stammt nicht von Stefan sondern aus Twitter vom geschätzen Bayern-Kollegen @fehlpass.

    Und der Stefan ist ein Netter. Falscher Verein, ok, aber in der Realität beim #tpmuc kennen und schätzen gelernt. Also lieb zu ihm sein und nicht provozieren lassen… 😉

  18. Wer viele Papierflieger sehen möchte, der sollte sich mal ein Heimspiel von Barcelona anschauen. Da sieht man die verschiedensten Kreationen und Flugbahnen. Nur zu empfehlen.

    Zur aktuellen Saison:
    Was mir sehr gut gefällt, sind die verschiedenen Torschützen: Mandzukic (3), Müller (3), Kroos (2), Schweinsteiger (2), Gustavo (1). Und das ist jetzt nur die Bundesliga und übliche Verdächtige wie Robbery, Gomez, Pizarro und bald auch Shaqiri fehlen da noch.

  19. @ Flo:
    Dante hat bisher in jeden Spiel bei langen Bällen, die eigentlich leicht abzulaufen sind, einen Wackler gehabt, weil er glaubte, dass er sich nicht beeilen muss. Und auf einmal war der Gegner da, der ihn in Bedrängnis brachte. Mit etwas mehr Entschlossenheit würde er sich solche Probleme ersparen. Und dann versucht er immer mal wieder, selbst mit dem Ball nach vorne zu gehen. Dann kommt er zwar am ersten Gegner vorbei, doch danach steht er vor dem Nächsten, der ihm dann den Passweg zustellt. Und da wird es dann planlos. Beides wirkt immer sehr unbeholfen. Mit etwas mehr Souvernität würde er da nicht so ungeschickt aussehen. Doch bitte nicht falsch verstehen: Für mich ist er im Moment eigentlich IV Nr.2 nach Badstuber. Doch in den angesprochenen Punkten muss er sich noch verbessern.

  20. @koo:
    exakt genauso habe ich Dante auch gesehen. Ich fands teilweise haarsträubend, wie er sich durch mangelnde Entschlossenheit in Bedrängnis brachte und 2, 3 mal dann den Ball in höchster Not – als letzter Mann – wegbolzen musste. Er wirkte auf mich gegen Valencia auf jeden Fall ziemlich nervös. Aber ist ja auch kein Wunder, nach Gladbach, jetzt darf er bei den großen Jungs mitspielen … 😉

  21. So, gegen Schalke erhoffe ich mir natürlich einen Sieg, wobei ich auch mit einem Dämpfer gut leben könnte, zumindest halten wir uns dann nicht schon nach 4 Spieltagen wieder für die Allergrößten. Entscheidend sind sowieso die Spiele gegen die „Kleinen“.

    Zu Dantes Entwicklung muss man auch erstmal ein wenig abwarten. Für 5 Mio bekommst du aber halt keinen Weltklasse IV, das sollte auch jedem klar sein. Da muss man schon 14 Mio hinlegen, dann kriegst du einen bei ManCity aussortierten Boateng 😉 (Wobei Boa, neben seinen Klöpsen auch unbenommen seine Stärken hat, das muss hier auch mal gesagt werden)

    Ich achte heute nochmal auf unsere Defensivarbeit IM Strafraum. Wenn wir den Gegner von unserem 16er weghalten können, ists gut, da brennt dann wenig an und die Räume sind in der Regel gut aufgeteilt. Was aber immer wieder auffällt ist unsere Anfälligkeit bei Flanken. Da herrscht so oft das reinste Chaos in der Zuteilung, dann kommen da Gegenspieler relativ unbedrängt zu Kopfball. Und genau da hat Schalke auch seine Stärken.

  22. Das Spiel gefällt mir gar nicht. Wir sind schon wiedermal drückend überlegend. Es ist erschreckend wie schlecht Schalke zu Hause spielt.
    Aber so die große zwingende Torchance hatten wir trotzdem noch nicht.
    Nachher macht Schalke aus einer Halbchance ein Tor und wir stehen wieder wie die Deppen da. Und Mandzukic ist heute grottenschlecht. Da kommt nicht ein Pass an. Hab ein ganz schlechtes Gefühl.

  23. @ Der Bärliner: Mandzukic und Müller sind diejenigen, die den Rest der Mannschaft nach und nach erfolgreich auf ein schwaches Niveau runtergezogen haben. Hat Müller überhaupt einen Zweikampf gewonnen? Nach einer erfreulichen Anfangsphase hat dann die Nachlässigkeit vor dem Tor (ist es einfach mal wieder mangelnde Konzentration oder Überheblichkeit?) dazu geführt, dass es nicht schon 2:0 steht, sondern Schalke zum Mitspielen eingeladen wird. Gustavo zwar mit Vorwärtsdrang (dem scheint die Konkurrenz wirklich gut zu tun), aber mit Fehlern bei fast jeder Ballannahme. Und Robben arbeitet in dieser Saison hartnäckig daran, nach und nach immer mehr verzichtbar zu werden.

    Irgendwie sah das Spiel in den ersten 20-30 Minuten sehr gefällig aus, aber es fehlt einfach der Zug zum Tor. Und einige der Sportskollegen lassen jetzt schon nach. Heynckes sollte jetzt schon wechseln. Shaqiri für Müller.

  24. Müller raus. Geht heute gar nicht (ohne den verdienten Beifall).
    Gilt auch für Kroos.

  25. @koo
    Sicher nicht ganz unrichtig aber am Ende des Tages alles wurscht, wenn es dann so läuft.
    Müller hätte ich auch am liebsten geschüttelt aber das Tor macht außer ihm niemand so.
    Kroos ohne Worte im positven Sinne (DP mit Müller btw.). Neuer und Schweini auch gut.

    Über den Test hülle ich angesichts des Spielstands erstmal den Mantel des Schweigens.

  26. Da sitze ich hier auf meiner Couch und bin kurz davor den Trainer infrage zu stellen, wegen seiner mangelnden Wechselfreudigkeit und dann entscheidet der Müller innerhalb von 5 Minuten das Spiel.
    Asche auf mein Haupt!!! Jupp mal wieder alles richtig gemacht.

  27. „Kackdröges“ 2:0 bei der Nr. 3 der Bundesliga, was will man mehr. Auf jeden Ball besser als spektakulär bei der Nr. 18 der Liga 20 hundertprozentige Chancen zu versemmeln… 😉

  28. @ Ribben:
    Ja. letztlich ist es natürlich richtig gewesen, Müller auf dem Platz zu lassen. Er war am 1:0 beteiligt und macht das 2:0. Aber wer konnte schon damit rechnen nach so einer ersten Häfte?

    Heute hat mir übrigens Toni Kroos richtig gut gefallen. Wie er die Bälle auf die Flügel und in die Sitze gespielt hat, das war schon stark – zumal auch wenig schlampige Pässe dabei waren. Neben Schweinsteiger, der das Spiel immer wieder souverän breit gemacht macht hat, wohl der beste Mann auf dem Platz.

  29. Der BVB hat es sich heute selbst zuzuschreiben. Immerhin hatten sie (auch wenn das 2:1 für den HSV abseits war) immer noch eine gute halbe Stunde Zeit, mindestens ein Unentschieden zu erzielen. Aber wenn Hummels solche Klöpse baut und die Situation OHNE Foul lösen möchte, dann fallen eben auch so schöne Tore wie das 3:1.
    Hauptproblem des BVB bleibt aber wie vorausgesagt das Mittelfeld. Leitner wurde heute mal wieder gewogen und als zu schwach befunden. Zumindest hätte er mal seine Schuhe wechseln sollen, wenn er schon in HZ 1 sich immer auf den kaum vorhandenen Bart legt. In HZ 2 derselbe Slapstick. Ich hätte es besser gefunden, Reus auf die Leitner-Position zu stellen und dafür von Anfang an Kuba zu bringen. Aber hinterher ist man immer schlauer. 😉
    Bin mir aber sicher, dass der BVB mit der Truppe bei einer längeren CL-Belastung mit einer weiteren Titelverteidigung Probleme kriegen wird. Schade. Denn was ich zwischenzeitlich von Schalke und Bayern gesehen habe, hat mich auch nicht wirklich überzeugt (Heimmannschaft Schalke war, vor allem in der Abwehr, besonders schwach), auch wenn ich das Tor von Kroos richtig gut fand und den Stolperer von Müller kurios. Den muss man erst mal machen. Egal was man von ihm hält, aber Müller gibt einfach nie auf. Das macht ihn so sympathisch.

  30. 2:1 für den HSV abseits? Hast Du diese Meinung vielleicht exklusiv?

    Ja, Müller gibt nie auf, hatte ihn aber zur Halbzeit zugegebenermaßen auf der Wechselliste. Hab’s im dann aber eben wegen „Nie Aufgeben!“ extremst gegönnt.

    Immerhin ist der BVB jetzt von der Last der Serie der ungeschlagenen Spiele befreit! 🙂

  31. Wurde auf sky exakt aufgeklärt: ganz klar KEIN Abseits. Aber zurück zum FCB (#wirschauennur aufuns).

    Wenn man mit so einem…naja…durchwachsenen Auftritt lockerflockig 3 Punkte aus der VA entführt, dann ist das gut.

    Ich hätte einige Kritikpunkte:
    HZ1! Passgenauigkeit, Zweikämpfe, Laufbereitschaft etc.
    Auch in HZ2 war nicht alles gut: Doppelfehler von Lahm und Boateng, zig Fehler von Badstuber, Ballverluste von Mandzukic, die Abschlüsse von Robben…
    Letzten Endes: pfeiff drauf! Immernoch bester Start aller Zeiten. So schlimm kanns also nicht sein. 🙂

  32. Mandzukic ist der etwas gelenkigere Gomez, oder? Trotzdem gut, dass wir jetzt einen guten Backup haben. Schalke einfach wie das Kaninchen vor der Schlange – das war enttäuschend. Ribery fehlt mir im Bayernspiel eigentlich immer als Impulsgeber und Müller hätte ich schon lange vor seinen Auftritten ausgewechselt. Gut dass er drin blieb. Und über den uvermeidlichen Tymo-Wechsel konnte ich (aber nur heute) ausnahmsweise mal lachen.
    Gibt schlimmere Spieltage. Das Warten auf einen Gegner unserer Kragenweite geht weiter …

  33. @ frankyy:
    Der Tymo-Wechsel wenige Minuten vor Abpfiff war wohl eher der teaminternen Stimmung wegen. Wirklich wichtig für´s Spiel war er ja nicht mehr (wie noch letzte Saison).

  34. …Toni Kroos benimmt sich diese Saison wie ein junger Mann mit Anfang 20 – er rennt und rennt und das nicht mal langsam.

    In den letzten Spielzeiten habe ich ihn für den am meisten überschätzten Spieler gehalten, der die PS aus Leverkusen auf der großen Bühne FCB einfach nicht auf die Straße bekommt!

    Aber das was er zur Zeit zeigt ist wirklich 1a-Spitzenklasse. Und das bei dem Druck…

    Findet ihr Robben eigentlich genauso ulkig wie ich? Echt zum schießen, wie er auf dem Platz mit sich kämpft. Der hat bestimmt nen neuen Imageberater, der ihn dazu verdonnert hat ein mannschaftsdienlicher, netter und fairer Spieler zu werden.

  35. @ rama-man:
    Robben ist im Moment ziemlich neben der Spur. Er macht nicht mehr seine üblichen Dribblings, mit denen er zwar oftmals scheitert, aber eben auch gelegentlich Erfolg hat. Doch er hat noch keine Alternative gefunden. Gleichzeitig versucht er dann doch zu zaubern (wie beim Lupfer, der zum 3:0 hätte führen müssen). Er muss sich einfach wieder mehr auf seine Stärken besinnen, dann wird es auch wieder was mit ihm – solange er es nicht übertreibt. Aber diese totale Zurückhaltung des „neuen“ Robben ist sicherlich auch nicht förderlich, denn bisher hatte ich in dieser Saison in keinem Spiel das Gefühl, dass er im Zweifelsfall die Einzelaktion bringen kann, die uns rausreisst.

  36. Auch dank Robben spielen ein Müller/Kross gerade so gross auf…
    Robben/Ribery kleben nicht mehr stur auf den Aussenbahnen und vorne wird dauernd rochiert.
    genau deshalb haben die andreren IMO die Räume und nutzen sie.

  37. Extrem enttäuschend fand ich Schalke. Was für ein erbärmlich mutloser Auftritt, dabei haben sie gute Offensivspieler. Wenn die Bayern eine Schwäche haben, dann in der Verteidigung, aber die muss ich dann auch fordern.

    @Dortmund

    Solange es Fußball gibt, wird es solche Spiele geben, in denen der Ball einfach nicht ins ‚Tor geht. Beziehungsweise beim Gegner praktisch jeder Schuss. Gefühlt war das Weidenfellers schlechtestes Spiel seit drei Jahren.

  38. Ich hab Robben nicht so schlecht gesehen. Er spielt anders als die Jahre vorher. Nicht so dominant. Was gut ist für uns.

    Es reicht eben nicht mehr, Robben aus dem Spiel zu nehmen. Machen halt Müller und Kroos die Buden.

    Und der Sieg von gestern wird noch als ein ganz ganz wichtiger in die Saisonhistorie eingehen.

    Da bin ich mir sicher.

  39. Zum Thema Müller kann ich die Interviews nach dem Spiel empfehlen, in denen er seine Leistung offen kritisiert und seine Ballannahme auf Kreisliganiveau ansiedelt.
    Ich find den Jungen einfach sympathisch. Dennoch muss er fußballerisch – vor allem in Anbetracht der letzten Saison(s?) – noch ein, zwei Schippen drauflegen. Dann wird er auch wieder der Müller von früher.

    Ansonsten: Kroos zur Zeit einfach bockstark. „Wird auch Zeit“ möchte man ihm in seiner momentanen Verfassung zurufen. Hat jetzt auch überhaupt keinen Grund zu überdrehen. Das was momentan von ihm kommt, isser dem Jupp auch einfach schuldig.

    Davon abgesehen: Schlacke einfach extrem schwach. Mit der Leistung kommt man vielleicht in Spanien auf einen dritten Platz, aber gegen unsere Elf ist in der aktuellen Form so kein Blumentopf zu gewinnen. Ist halt immer die Frage, wovon so ein Spielverlauf dann geprägt ist. Sind es die Knapfen, die so harmlos sind, oder ist es das Spiel des FCB, das nicht mehr zulässt.

    Auf den Dienstag gegen den VfL-Magath freu ich mich schon, in der Hoffnung, dass die Mannschaft den Lauf fortzusetzen vermag. Siege gegen den Quälix machen einfach immer besonders viel Spaß.

  40. Stevens hat sich gestern dahingehend geäußert,das der FCB nicht mehr so starr am System hängt,und dadurch nicht mehr so ausrechenbar ist wie die letzten Jahre.
    Schöne Erkenntnis.
    Der Respekt kehrt langsam zurück.

  41. Schönes Zitat auch von Jupp, dem ich voll und ganz zustimmen muss:
    „Toni ist für mich der ideale Spieler auf dieser Position, aber er muss immer mal wieder daran erinnert werden, dass es nicht reicht, den Ball zu streicheln“

  42. Robben ist ein gutes Stichwort um die Veränderungen im System zu beschreiben. Wie ihr schon gesagt habt:
    Er „klebt“ nicht mehr an der Außenbahn, wo er regelmäßig in den letzten Jahren von 2-3 Spielern ohne Mühe zugestellt wurde.
    Er spielt sehr viel mannschaftsdienlicher, spielt öfter ab, sucht nicht zwangsläufig das 1:1 und arbeitet konstant mit nach hinten.
    Er wechselt häufiger die Position, zieht öfter und schon eher in die Mitte usw.
    Das ermöglicht zum einen Räume für die Mitspieler (siehe Tor von Schweini gg. Valencia), die er dann dort in Szene setzen kann.
    Er ist somit (wie oben erwähnt, und auch von Stevens) nicht nur weniger sondern für meinen Geschmack überhaupt nicht mehr ausrechenbar.

    Das alles führt unter anderem auch dazu, dass Kroos mitlerweile so bockstark aufspielt. Er hat nicht mehr 25 Meter zum nächsten Mitspieler sondern viel mehr Optionen. Kann Doppelpässe suchen und durchführen und so selbst viel viel öfter zum Abschluß kommen.

    Allerdings denke ich aktuell (und so lange Martinez in der Einarbeitung ist), steht und fällt das Ganze mit einem (Gott sei Dank wieder) fitten Bastian Schweinsteiger. Der mehr als andere der Denker und Lenker des Bayern-Spiels ist. Er gibt das Tempo vor, verlagert das Spiel und kann die Bälle halten. Das ist wieder Weltklasseniveau, das er hat. Martinez wird noch ein paar Wochen brauchen, um in das System zu passen, aber er wird es meiner Meinung nach schaffen.

    Hinzu kommen die schon oft und zurecht gelobten Wechseloptionen. Da kann man sowohl systemisch als natürlich auch personell viel viel mehr machen und auch so, dass der Gegner nicht einen Funken Hoffnung schöpft.

    Die Einwechslung von Tymo war für mich gestern Konsequent und auch aus meiner Sicht dem Teamspirit geschuldet. Wenn wir mal wieder deutlich führen, wird auch van Buyten wieder (mal) kommen. GGf. wird auch da mal rotiert, wobei ich es wichtig finde, dass sich die IV erstmal einspielt.

    Alles in allem: Sieht sehr sehr gut und abgebrüht aus. Das wars dann aber auch schon, es sind grad mal 4 Spieltage rum. Weiter, immer weiter!

  43. Robben spielt in der Tat variabler und arbeitet auch mehr nach hinten mit. Doch warum verzichtet er so ganz auf seine Dribblings? So ausrechenbar wie er früher war, so ausrechenbar ist er zzt. auch wieder, weil er gar nicht mehr versucht, die Linie runterzugehen. Da hoffe ich schon darauf, dass er das doch gelegentlich mal wieder ausprobiert (ohne es dann gleich zu übertreiben).

    Toni Kroos scheint es gut zu tun, dass er nun mal mehrere Spiele in Folge auf der 10 machen darf. Ich meine, dass ich es schon mal gesagt habe – auf jeden Fall muss er in dieser Saison mal so langsam kontinuierlich seine Leistung abrufen. Er ist zwar erst 22 Jahre alt, aber doch schon sehr erfahren. Und wenn Heynckes ihm immer mal wieder in den Allerwertesten tritt, dann lernt er (hoffentlich), dass er jedes Spiel voll konzentriert und engagiert zur Sache gehen muss. Das Talent zu einem großen Spieler hat er ja.

    In den nächsten Spielen wird es Aufgabe der Mannschaft sein, Martínez besser zu integrieren und die Spannung hoch zu halten. Wenn die Variabilität so hoch bleibt, dann ist mir nur wenig Angst und Bange, zumal die Chancenverwertung gegen Schalke ja nun nicht gerade gut war (damit meine ich auch das konsequente Ausspielen von Situationen, wo dann der vorletzte oder letzte Ball nicht gerade gut war).

  44. Schweinsteiger spielte gestern wie zuletzt effe oder auch Bommel- nur in schnell. Absoluter Chef auf dem patz. Taktgeber,Dreh- und Angelpunkt!
    Natürlich war das Spiel Ehr langweilig oder dröge – aber die b
    Auen meinte ja hinterher: wir hatten a kaum dn Ball bzw. Sind kaum an den Ball gekommen…. Daran war gerade Schweinsteiger nicht unschuldig. Dazu noch bissig/gallig im Zweikampf! Schön, das er wieder da ist!

    An kroos ist zur zeit nur eins falsch- seine Rückennummer! Nochmal: an dem werden wir noch viel Freude haben….

  45. Wer hätte es gedacht, dass die Bayern, psychisch angeknackst durch FinaleDahoam und physisch ausgelaugt durch die EM, so durchstarten?

    Angetrieben durch das Trio Schweinsteiger, Kroos und Müller sieht alles wieder so souverän aus wie im vergangenen Herbst bis Schweinsteigers Schlüsselbeinbruch gegen Neapel.

    Das hat für mich (noch) nichts mit den Neuzugängen zu tun, ebensowenig mit der Rotation und liegt auch nicht an einem Systemwechsel. Denn die Mannschaft war auch im ersten Drittel der letzten Saison laufstark, hat sehr gut gepresst und defensiv ganz wenig zugelassen (nach 9 Spieltagen stand das Torverhältnis bei 25:1 !!!).

    Es war nach meiner Erinnerung dann der Abnutzung durch viele Englische Wochen geschuldet, dass das Niveau nicht bis zum Winterpause nicht gehalten wurde. So konnte die Automatismen nicht trainiert werden, und die Spritzigkeit ging flöten.

    Hier kann jetzt freilich der verbreiterter Kader helfen …

  46. @ Der General – meiner Meinung waren das letzte Saison nicht die englischen Wochen alleine, sondern nach dem 9. Spieltag Anflüge von Überheblichkeit, spielstarke Gegner, ein zu starres Spielsystem, eine Bank, die nichts hergab, gepaart mit etwas Pech und einem zu defensiv eingestelltem Trainer. Das wäre m. E. noch alles zu kompensieren gewesen, wäre nicht Schweinsteiger auch noch ausgefallen. Und die bockstarke Saison der geilen Pöhler sollte man auch nicht vergessen.

    Diese Saison wird Dortmund nicht mehr so eine Saison hinlegen, für Schweini haben wir Martinez, die Bank wird Impulse geben, Gomez muss es nicht immer alleine richten und Herr Sammer wird aufkommende Arrogenz und Überheblichkeit nicht zulassen. Nur Elfmeter und Ecken sollten wir noch intensiv trainieren.

    Eigentlich siehts ganz gut aus 🙂

  47. Pingback: Kroos’er Superstar und Königsblaue Illusionen. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  48. Pingback: Königsklassengruppenphasenende. Kein Spiel zu früh. - Breitnigge.de - Ärmel hoch. Stutzen runter.

  49. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.