Bayern-Banalität, Breisgau-Brasilianer und Barca

Wie soll man einen solchen Bericht starten? Einen Bericht über ein Bayern-Spiel, dass wirklich kaum jemand wirklich gekümmert hat? Also mich jetzt schon, weil ich im Prinzip immer jedes Spiel gewinnen will, aber viele andere Mitglieder der Bayern-Community doch eher nicht. Wie auch, wenn es sich in diesem Spiel gegen die – ehemals als Breisgau-Brasilianer betitelten – Freiburger um die – sind wir schon wieder ehrlich – unwichtigste Partie der gesamten Spielzeit handelte.

Wir sind Meister. In Rekordtempo. Wir stehen ferner im Pokalfinale. Wir haben das Championsleague-Halbfinal-Hinspiel gegen das – so die Definition – stärke Fußball-Team unseres Planeten hinter uns und das Rückspiel in drei Tagen vor uns. Wen kümmert da Freiburg? Jetzt nix gegen Freiburg, es wäre gegen jedes Team (außer vielleicht dem BVB (obwohl, die wären ja in exakt der gleichen Situation gewesen)) das gleiche gewesen. Nein, voller Fokus auf die Partie in Camp Nou am Mittwoch.

Aus genau diesem Grund vollzog unser Coach eine, in der Geschichte des FC Bayern einzigartige Rotation in der Startelf: 10 (in Worten Zehn) Spieler wurden im Vergleich zum Dienstag-Spiel gegen Messi und Co. aus der Aufstellung rotiert. Uff. Natürlich ist das in diesen Tagen nur im direkten Vergleich eine “Sensation”, weil Heynckes in der mehr als luxeriösen Position ist, zweierlei Teams zu haben. Eine nationale Mannschaft und eine Elf für die europäische Königsklasse. Würde man die Startaufstellungen der letzten Bundesligapartien vergleichen, sähe es weniger spektakulär aus. Aber gut.

Je mehr zuletzt rotiert wurde, desto mehr waren wir von den Ergebnissen und der nationalen Rekordjagd dieser Spielzeit beeindruckt. Mussten wir uns in der jüngeren Vergangenheit noch Sorgen in derlei Konstelationen machen, schlafen wir seit Wochen hier mehr als ruhig. Unser zweiter Anzug passte. Für die nationale Konkurrenz. Spannungsfanatiker und Romantiker mögen dies diametral entgegengesetzt beurteilen, aber mir ist das so schon lieber.

Gegen die Streich-Kicker war dies nun anders. Ein Hauch von Hitzfeld und van Gaal wehte durch das weiterhin prall gefüllte Rund unserer Arena. Kein Kantersieg mit 1b-Elf, keine Demontage des jeweiligen Gegner stand auf dem Plan, nein, es wurde ein Arbeitssieg. Auch für diesen gab es – natürlich – drei Punkte (jetzt 84 – alleiniger Punkte-Rekord in 50 Jahren Bundesliga – für die nächste Ewigkeit (sic!))), aber diese drei Punkte holten uns vielleicht gerade rechtzeitig noch einmal punktuell auf den Boden zurück. Nicht alles fliegt uns dieser Tage ohne größere Aufwände zu, nein, auch ein FC Bayern muss dafür – jedes Mal! – hart arbeiten. Keine wirklich störende Erkenntnis vor dem größtmöglichen Showdown in Katalonien.

Zum Spiel muss man eigentlich nichts sagen. Es war phasenweise sehr gut, sehr flüssig, zumeist aber zäh. Nach der späteren Einwechslung von Ribery und Gomez wurde es kurzzeitig besser, aber insgesamt war der SC Freiburg ein schwierigerer Gegner als alles andere, was wir zuletzt vor der Flinte hatten. Was jetzt nicht zwingend etwas mit Freiburg, sondern vor allem mit den Umständen zu tun hatte, aber – ein schwieriges Spiel bleibt ein schwieriges Spiel. Es freut mich gleichwohl unbändig, dass es trotzdem ein weiterer Sieg wurde. Neue Rekorde und Rekordverbesserungen standen danach zu Buche. Ebenso wie ein geschonter Stamm, Spielpraxis für Boateng & Mandzukic (der hoffentlich gegen Barca das erwartete Spiel seines (Pressing)Lebens absolvieren wird) und – ganz wichtig – keine Verletzten (ok, damit wären ja eh nur B&M gemeint gewesen, also bestand auch hier kaum Gefahr).

Unmittelbar nach dem Schlusspfiff startete die Vorbereitung für Mittwoch. Herr Messi hat, glaubt man den Berichten aus der spanischen Liga, wie erwartet rechtzeitig zum Rückspiel seine Form wieder gefunden, ergo steht eine meiner Überlegungen nach dem Hinspiel beantwortet im Raum: Natürlich werden wir mit der “1a-Plus-mit-Sternchen”-Startelf den “magischen” Rasen in Barcelona betreten. Und im Grunde wäre alles andere der falsche Weg. Wir sind der FC Bayern und wir haben Barca im Hinspiel klar beherrscht. Punkt. Was wäre es für ein Signal, wenn wir mit der B-Elf auflaufen? Nein, wir nehmen das alles mehr als ernst und die Gelb-Belastungen sollten uns nicht kratzen. Herr Schweinsteiger und seine Kollegen müssen lediglich die eigene Disziplin hochhalten und den Kopf einschalten. Kein Ball-weg-Schlagen, kein Meckern, keine unnötigen Handspiele oder Fouls im Mittelfeld. Doppelpunkt. Aber ich gehe ohnehin davon aus, dass die UEFA aus den Schiedsrichter-Leistungen der bisherigen K.O.-Runden-Spielen gelernt hat und für die letzten drei Spiele nur ihre Besten aufbieten wird. In Madrid wird es z.B. Herr Webb sein. Dieses Vorgehen weckt die Hoffnung, in unserem Rückspiel keine – unberechtigen – Verwarnungen zu erhalten.

Mehr kann man nicht verlangen und mehr können wir nicht tun.

Som-hi, vermells!

#RoadtoWembley

22 Gedanken zu “Bayern-Banalität, Breisgau-Brasilianer und Barca

  1. Paule, ich stimme Deiner Freiburg-Spielanalyse zu.
    Das Spiel gegen Freiburg fand ich so wenig anspannend und mitreißend, dass ich mir mal ein paar Gedanken zu unseren drohenden Sperren für’s mögliche CL-Finale gemacht habe.
    Da bin ich jedoch etwas anderer Meinung.

    Mein Alptraum wäre, wenn wir im Finale auf Martinez, Schweinsteiger, Dante und Lahm verzichten müssten. Das wäre dann doch ein beträchtlicher Qualitätsverlust.

    Glücklicherweise bietet das gute Hinspielergebnis aber Spielräume.
    Ich würde mit Schweinsteiger und Tymoshchuck auf der 6 beginnen, da Martinez’ Spielweise immer relativ gelb gefährdet ist. Schweinsteiger traue ich viel eher zu, da ohne gelbe rauszukommen (wenn er sich so einen Blödsinn wie im Hinspeil verkneift!). Sollte aber Schweinsteiger doch gelb bekommen, bliebe im Finale die Kombination Martinez/Gustavo, womit ich gut leben könnte.
    Tymo/Gustavo statt Schweinsteiger/Martinez fände ich dagegen zu defensiv.

    In der IV würde ich mit Boateng und van Buyten spielen. Es fehlt dann zwar die Organisation von Dante, jedoch hat Boateng zuletzt sehr gute Leistungen gezeigt und auch auf van Buyten konnte man sich in dieser Saison immer verlassen. Ich denke das Risiko kann man bei unserer Ausgangslage locker eingehen. Van Buytens Kopfballstärke bei Eckbällen (offensiv wie defensiv) ist dabei sogar ein Plus.

    Philipp Lahm würde ich dagegen spielen lassen. Er ist ungemein wichtig für die Offensive über rechts und wir brauchen ihn auch im Finale. Jedoch ist er ein Spieler, der normalerweise keine gelbe Karte bekommt. Erst recht mit einem 4:0 Hinspiel im Rücken.

    Es hängt natürlich auch am Schiedsrichter. Sehr schade, dass Webb Real-Dortmund pfeift. Das wäre ein guter Schiedsrichter für uns gewesen, denn er gibt sehr selten gelb, wenn ein Foul passiert während der Ball in der Nähe ist.
    Irgendwie tippe ich auf Pedro Proenca, den Schiedsrichter beim Finale Dahoam. Keine Ahnung warum.

    Heynckes hat zwar schon häufiger erwähnt, dass er bei der Aufstellung keine Rücksicht auf drohende Sperren nimmt. Allerdings hielte ich es für fahrlässig, nach einem 4:0 Hinspielerfolg, bei der Aufstellung gar nicht auf die Sperrenproblematik einzugehen.
    Bin mal gespannt. #packmas

  2. Worauf fusst die Info mit Messi und seiner Form? Beim 2:2 (!) gegen Bilbao wurde er glaub ich in der 59. Minute erst eingewechselt. Gut, 9 Minuten später hat er direkt getroffen aber so war das auch gegen PSG. Ich glaube nicht, dass er innerhalb 8 Tagen auf 100% ist. Aber man wird sehen.

    Danke auch für die ersparten Worte über die “Fans”. Die solchen und die solchen. Kein Thema für die Restwochen. Nicht auch noch…

  3. @Ribben: Die Info basiert auf Begeisterungstweets meiner Timeline. Also kein wirklicher Gradmesser. ;-)

    Gesehen habe ich davon tatsächlich: Null.

  4. @ ribben…wollte schon zum fan-gruppen-charakterisierungs-proseminar ansetzen. jetzt spar ich’s mir doch. hast ja recht. im grunde kann man’s nimmer hören und der sport geht immer vor.

    ich hoffe immer noch, dass sich alles einrenkt, jeder auf seine weise in der AA glücklich werden kann, dem gegenüber erst mal gute absichten unterstellt und gesprächsbereit bleibt oder wird, was allein zählen darf, ist der support für unsere Mannschaft.

    zum guten ende: paule, deine beitragsfrequenz und -qualität ist den unfassbaren tagen angemessen, die wir bayernfans gerade erleben dürfen. herzlichen dank und großen respekt dafür!

  5. Also mir war das Spiel sehr wichtig, vor allem das wir es gewonnen haben denn es geht ja noch darum den historischen Punkte Rekord möglichst weiter in die Höhe zu treiben damit ihn so schnell kein anderer Verein mehr knacken kann und der Rekord für die meisten Siege in Folge ist ja auch eine feine Sache, den haben wir durch den Sieg nun auf 14 hochgeschraubt.

    Nächste Woche gegen die Borussia bin ich sehr gespannt, ob da auf Schonung und Regeneration gesetzt wird oder eher nicht, weil doch die Woche danach nichts los ist bis zum nächsten Wochenende.

    Und noch ein Nachtrag zu der Jauch Sendung. Jetzt wis ich auch warum der Steinbrück so vom Leder gezogen hat gegen den Uli, der ist einfach ne schwarzgelbe Zecke. Also nicht Politisch, aber eben in Sachen Vereinsfarben. Da musste er noch ne Runde Mimimimimi machen weil der Götze weg ist und keiner von den bayern mal bei Borussia angerufen hat um die zu trösten.

  6. @paule
    ahhh alles klar. Die waren wohl kurzfristig emotional verstrahlt. Nach dem späten Ausgleich von Bilbao dürfte sich das aber wieder gelegt haben ;)

    Nichtdestotrotz gilt es natürlich, einfach (wuhahaha) die gleiche Leistung abzurufen wie bei dem Jahrhundert-Spiel am letzten Dienstag. Und dann noch auf Gelbsperren aufzupassen. Sollte doch kein Problem sein. ;)

    @rotweiss
    die Hoffnung, das sich alles einrenkt habe ich nicht mehr. Irgendwie schon lange nicht. Zu verfahren das Ganze. Deswegen: erstmal nicht weiter drüber nachdenken. Die beste Saison aller Zeiten ist möglich. #Nebenkriegsschauplätze off

  7. @ Freiburg-Spiel: Irgendwann wird unsere Siegesserie reißen. Da wäre mir Freiburg natürlich lieber gewesen als z.B. der BVB nächste Woche. Andererseits war der BVB leider nicht so nett um uns den Lewandowski-Torrekord stoppen zu lassen.
    Dennoch: Nicht gut gespielt, aber 3 Punkte und kein Gegentor. Gibt schlimmeres.

    @ Barca-Spiel: Mir wäre es lieber, Schweini als Martínez zu schonen. BS ist in einem möglichen Finale wichtiger. Als Antreiber, als Leader, als Regisseur. Er hätte es verdient, sich im Finale zu rehabilitieren. Nichts gegen Xaver, aber wenn im Finale Gustl statt seiner spielen müsste, wäre der Qualitätsverlust mE nicht so hoch, wie ein Tymo für Schweini.
    Und im Rückspiel gg Barca zwei Abräumer auf der Doppelsechs zu haben, wäre auch nicht die schlechteste Taktik.

    @ Südkurve: Es besteht die Gefahr, dass der Boykott nach hinten los geht. Je öfter die Kurve beleidigt ist, desto gleichgültiger wird sie den Offiziellen.
    Außerdem hat diesmal sogar die Nordkurve diverse Male versucht, Gesänge anzustimmen. Gebt denen noch ein paar Spiele, und die Süd wird abgelöst.
    Schön fand ich im Übrigen auch, wie die Zwischenstände aus Augsburg bejubelt wurden. Mag dem Paule vielleicht nicht so gefallen, mir als gebürtigem Schwaben aber umso mehr ;)

  8. So, Schiedsrichter wird Sportkamerad Skomina (Slowenien). Laut Twitter soll er heuer einer der Besten sein:

    “Hat dieses Jahr 4 Spiele gepfiffen – ingesamt 12 gelbe Karten. Darunter Topspiele wie: Real vs. City // BVB vs. Donetsk”

    Schaun mer mal…

  9. Immerhin kein Spanier ;)

    Schaun mer mal, leider kann jeder SR mal nen schlechten Tag haben und ein Spiel entscheiden, aber da gibts noch andere bei denen ich beunruhigter wäre.
    Solange wir mit max 3 Toren differenz verlieren und BS / JM ohne gelbe auskommen bin ich optimistisch fürs Finale. Vorallem BS wäre eine katastrophale schwächung, für die sinnlose gelbe im Hinspiel gehört ihm nachträglich noch in den Arsch getreten wenn er das Finale verpasst.
    Andererseits kann man von BS erwarten, so clever zu sein dass er sich in Barcelona nix zu Schulden kommen lässt. Ich hoffe mal das der SR – ähnlich wie letztes Jahr in Madrid – bei den vorbelasteten mal mind. 1 Auge zudrückt. Das war letztes Jahr wirklich gut, aber schließlich musste er Gustavo dann beim 5. gelbwürdigen Foul doch bestrafen.
    Bei BS hoffe ich das er sich so zusammenreißt wie im CL Finale, da hat er ja auch in der 3.min Gelb für ein sinnloses Handspiel gesehen und sich die restlichen 2h am Riemen gerissen.

    Für die Zukunft wäre es schon wünschenswert wenn wir da mal endlich cleverer wären. Wir haben die meisten Fouls in der aktuellen CL Saison begangen und vermutlich auch die meisten Karten gesehen. Auch wenn da einige übertriebene dabei waren muss man auch selbstkritisch zugeben, dass viele unserer Gelben auch irgendwo berechtigt sind. Gerade BS hatt in Lille glaub ich auch Gelb gesehen wegen Meckerns. Klar, da ist keine Kapitänsbinde am Arm und wenn der SR nicht weiß das BS zwar nicht die Binde hat, aber dennoch quasi Kapitän ist (und sich auch beim “meckern” so verhält), dann gibts schnell ne Strafe.
    Irgendwo werden wir da nicht nur wegen unsere aggresiven Spielweise bestraft, sondern weil wir auch in einigen Fällen zu naiv sind.
    Wenn wir im Finale ohne Sperren “aus dem vollen schöpfen” könnten wäre das sicherlich noch wertvoller, als an anderer Stelle die 2-3% zu optimieren. Herr Sammer, bitte übernehmen sie!

  10. Hier zur Abwechslung mal was zur Ablenkung ;-)

    10/11: Real Madrid – AJ Auxerre 4:0
    10/11: Real Madrid – Olympique Lyon 3:0
    10/11: Real Madrid – Tottenham Hotspur 4:0
    11/12: Real Madrid – Ajax Amsterdam 3:0
    11/12: Real Madrid – Olympique Lyon 4:0
    11/12: Real Madrid – Dinamo Zagreb 6:2
    11/12: Real Madrid – ZSKA Moskau 4:1
    12/13: Real Madrid – Ajax Amsterdam 4:1
    12/13: Real Madrid – Galatasaray Istanbul 3:0

  11. @franky
    danke für die ablenkende Abwechslung. ;)
    Bei uns hier sind manche schon der Meinung, dass wenn der BVB am Di. ins Finale einzieht der weniger Schlimme Ausgang der Saison wäre, wenn man mit einem 0:5 im Camp Nou die Segel streicht…
    Ich bin hin- und hergerissen. Fest steht, wenn das deutsche Finale steht,bin ich zumindest die nächsten 3 Wochen reichlich nervös.

    Aber vlt. reisst Real das Ruder ja noch rum. Es wäre doch relativ einfach. Alle 30 Minuten ein Tor…

  12. Wir schießen ein Tor und mehr brauchts nicht.

    Und bittte, bitte Jupp, lass Martinez draußen, denn fürs Finale gilt:
    spielt Martinez gut, spielt Dante gut,
    spielt Dante gut, steht Boateng sicherer,
    steht Boateng sicherer, spielt Lahm … na ja, Ihr merkt, worauf ich hinaus will.

  13. @Ribben: Also sollten die Bayern das Finale erreichen, dann werde ich so oder so nervös sein und wochenlang durch die Gegend tigern – egal wie der Gegner heißt! Allerdings bin ich auch davon überzeugt, dass es der Mannschaft selbst komplett egal sein wird gegen wen sie in Wembley antreten würden (sollten sie nicht mit 5 Toren bei Barca verlieren) – die wollen den Pott und das wird man und eben auch der Gegner merken.
    Was die Nervosität angeht, da werde ich auch am Mittwoch den ganzen Tag über bis zum Abpfiff (oder auch nur bis zur 80. Minute, falls es dann 1:1 stehen sollte) nervös sein. Kann ich nicht ändern, aber zum Glück muss ich ja nicht spielen ;-).

  14. 10/11 Barca – Panathinaikos 5-1
    10/11 Barca – Schachtar 5-1
    11/12 Barca – Bate 4-0
    11/12 Barca – Bayer 7-1
    12/13 Barca – Milan 4-0

    und ja 5-1 reicht, aber der Angstschweiss bis zum Schlusspfiff – wie gegen Arsenal? Nicht schön ;-)

  15. @kleinkreutz – aha BVB Beißreflex …

    Also erstens:
    Falls wir das nicht packen, haben wir auch in Wembley nix zu suchen.
    Und zweitens: macht Ihr erstmal Real klar … ;-)

    Ach ja und zu dem MIMIMI von Watzke, Zorc und Konsorten und Gerüchten usw:

    Wer an der Börse mitspielt, muss mit Spekulationen leben.

  16. @frankyy: schöner und leider sehr treffender letzter Satz. Auch wenn es erschreckend ist, wie grenzdebil Menschen wie Bobic oder der Quoten-Bild-Mitarbeiter im DoPa aus einer Körperschaftsform ableiten, dass ein Club angeblich zwingend einen Spieler verkaufen müsste.

    Andere Weisheiten aus Dortmund:

    Wer einen Sammer beschäftigt, muss mit seiner Patzigkeit leben. Und eventuell zu teuer zusammengestellten Spielerkadern.

  17. Uli H. hat übrigens Strafanzeige gestellt, weil seine Steuergeschichte rausgekommen ist. Finde ich sehr mutig, aber richtig.

    Bayern ist durch, für mich kein Zweifel. Wenn sie nur ansatzweise konzentriert spielen. Barca ist schlicht nicht mehr so gut wie vor ein, zwei Jahren.

    Für mich ist Martínez am gefährdesten, was eine Sperre betrifft. Seine Spielweise ist prädestiniert zum Kartensammeln, zumal gegen die kleinen Barca-Wirbler, gegen die man schon mal einen Schritt zu spät komen kan. Fände es sehr schade um den Jungen, denn er ist eine klare Verstärkung. Dann im Endspiel zu fehlen – ich werde die UEFA nie verstehen.

    Dortmund muss m. E. ein Tor schießen. Madrid kann unwahrscheinlichen Druck entwickeln, und diesmal wird das sonst stille Opernpublikum sicher alles tun, vor allem wenn ein frühes Real-Tor fällt (möglichst nicht vor dem Spiel wie 1998). Da braucht es gute Nerven.

  18. Korrektur

    Zwei Rechtsanwälte, die offenbar nichts mit Hoeneß zu tun haben, haben die Strafanzeige gestellt. Die Kanzlei begründete ihr Vorgehen am Montag damit, dass die Selbstanzeige des Bayern-Präsidenten öffentlich geworden war und damit das Steuergeheimnis verletzt worden sei.

    Da hat wohl jemand mit der bayerischen Justiz noch einen Srauß auszufechten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>