Schiedsrichter, Gewalt und Rekorde

sind wohl die Hauptthemen des bisherigen 19.Spieltages, oder?

Gestern hatte ich ja nach der Konferenz schon ein paar Takte zu dem geschrieben, was man zuerst nur Hören, später aber auch Sehen konnte.

Am Ende war zwar alles wie immer: Die drei (aktuell) Großen der Liga haben mal wieder einträchtig gewonnen, aber davor ist so einiges passiert, was nicht unerwähnt bleiben sollte!

Zunächst einmal die Bremer, die selbsternannten Bayern-Jäger und Dauernörgler von der Weser…

Es war schon peinlich wie sich die Bremer in den ersten 30 Minuten im eigenen Stadion geradzu vorführen ließen von den Mainzern, die zu diesen Zeitpunkt schon viel höher als 2:0 hätten führen müssen!

Das schmeichelhafte Anschlusstor zum 1:2 fiel – natürlich – als die Mainzer über einige Minuten nur mir 10 Mann auf dem Platz standen, weil ein Mainzer Abwehrspieler nach einem Foul eines Bremers lange am Spielfeldrand behandelt und sogar genäht werden musste!

Und was sich dann Schiedsrichter Gräfe dachte, als er sage und schreibe 7(!) Minuten nachspielen ließ (neuer Bundesliga-Rekord?), wird sein Geheimnis bleiben – selbstredend, dass der Ex-Double-Gewinner, der ja bekanntlich so 2004 seine Titel geholt hat, in der 3. und 6.Minute der Nachspielzeit das Spiel drehte (Es spricht auch für sich, das die Bremer-Fans zuvor den Schiedsrichter angegriffen haben, aufgrund eingebildeter Benachteiligungen der Bremer…)!

Das dann in der zweiten Halbzeit noch ein weiteres Tor fiel, dass einen Klasnic im klaren Abseits sah, passte ins Bild dieses Fußball-Nachmittags im Bremer Weserstadion (wahrscheinlich wird er jetzt wieder als „magisch“ in den Himmel gehoben)…

Nicht das man mich falsch versteht, die Bremer haben zwar eine Regionalliga-Abwehr und Weltklasse-Offensivspieler und können so (leider) berauschende Spiele liefern, aber gestern, dass war wirklich mehr als daneben!

Aprospos daneben, der andere Nordklub, der z.Zt. auch noch von der Euphorie des Hinrunde zehrt, gab eine noch viel schlechtere Vorstellung zum Besten (analog dazu sein sonstiges Leistungsvermögen in dieser Saison!)!

Was die Rauten-Kicker beim gestrigen 2:1 gegen Atlantis phasenweise boten, war schon eine Frechheit – und ginge es nur um das eigene Unvermögen, wäre es ja noch in Ordnung, aber wieso greifen dann einzelne Spieler in die Brutalo-Kiste, die das eigentlich gar nicht nötig haben?

Ich hoffe z.B. Khalid Boulahrouz hat sich gestern dem Fußballgott mehrmals bedankt, dass der Schiedsrichter bei seinen zwei brutalen Fouls beide Male seine Augen komplett verschloss, denn ansonsten hätte er zweimal klar vom Platz gestellt werden müssen für seine vorsätzliche Körperverletzungen im Falle Vata und Wichniarek!

Das sich ein Spieler wie Vata (an anderer Stelle würde und habe ich auch schon anders über ihn geredet) dann auch noch von den Supi-HSV-Fans beschimpfen lassen muss, ist wirklich kaum verständlich, seine Reaktion dafür menschlich umso mehr.

Auch in diesem Spiel passte es ins Bild, dass dem Gewaltschuss von Barbarez zum 2:1-Siegtreffer ein Foul von Mahdavikia vorrausging, als dieser nach seinem Sololauf Bielefelds Heiko Westermann das Nasenbein brach!

Liegt es an Winterdepressionen, oder an der Kälte, dass die Gewalt wieder so intensiv zum Stilmittel wird?

Apropos Gewalt:

Mit aller Gewalt wollten Rudis Schulden-Kicker gestern die „Mutter aller Derbys“ gewinnen, wie sollte man sonst Poulsens Bodycheck gegen Weidenfeller erklären?

Vielleicht sind Poulsen aber auch schon die Gerüchte um Madrids Interesse zu Kopf gestiegen, nicht das erste Mal, das jemandem im Umfeld dieses Vereins irgendwas zu Kopf steigt!

Da werden einem die Dortmunder ja fast schon wieder symphatisch, vor allem wenn man bedenkt, dass Ihnen ein klarer Elfmeter, verübt vom einmal mehr indisponierten Mladen Krstajic, verwehrt wurde und sie somit zum zweiten Mal in Folge in der StumpenRudi- Veltins-Arena gewonnen hätten, wenigstens haben das auch hinterher alle Beteiligten so gesehen…

Und was machen die Bayern?

Die Bayern siegen und siegen, diesmal zum 16. Mal im 19. Spiel – Wahnsinn!

Ok, das Spiel war nicht wirklich berauschend und Leverkusen hatte auch die eine oder andere Torchance, aber was alleine Schweinsteiger in HZ2 wieder an Chancen vergeben hat, sollte uns echt mal langsam Sorgen machen – mit dieser Chancenverwertung kommen wir in der Championsleague nicht sehr weit!

Fein, wir sind jetzt tatsächlich zum 500. Mal Tabellenführer in der Bundesliga, sehr schön, geschenkt!

Was aber wirklich wichtig ist, wäre z.B. mal ein bespielbarer Rasen (herrje, was haben wir uns da vor Saisonstart aus dem Fenster gelehnt, peinlich, peinlich!), oder Torschusstraining für diverse Spieler und ein paar Werbetermine weniger!

Dann klappt das mit dem schönen Spielen auch wieder öfter…

Apropos „Schön“:

Ballacks Tor war wirklich vom Feinsten, im Fallen in den Winkel – war das wirklich so gewollt?

Oft genug hat „Balla“ nämlich in der genau der gleichen Situation den Ball in den Oberrang gedroschen, oder trübt mich da meine Erinnerung?

Wie auch immer, zumindestens haben wir für diesen Sieg keine Gegenspieler vom Platz treten müssen…

Und sonst?

Naja, die „Schwuchteltruppe“ aus Kaiserslautern erringt in Duisburg ein 2:2 – zum Vergessen, würde man normalerweise denken, aber nicht in diesem Fall, wenn man weiß, dass die ersten beiden Tore zum zwischenzeitlichen 2:0 für Duisburg irregulär waren…

Benachteiligungen der Lauterer Provinzkicker machen uns ja besonders viel Spaß, vor allem, weil sich das Dauer-HB-Männchen, offenbar nur geholt um äberall nach Verschwörungen zu suchen und somit die Bauerntruppe wieder zusammenrücken zu lassen, sich so schön aufregen kann – herrlich!

„Das war bereits das dritte Spiel, in dem wir klar benachteiligt worden sind. Wenn man uns nicht in der Liga haben will, soll man das sagen“

Schön, vor allem, weil ein Spiel davon ein Pokalspiel war, aber hört sich halt auch besser an…

Ansonsten empfehle ich den Betze-Buben, wenn die Wirkung der Medikamente mal nachgelassen hat, die Lektüre dieser schicken Statistik, wenn es um das Thema Benachteiligungen geht – nur ein Platz hinter den Schiedsrichter-Lieblingen aus Bremen – Respekt.

Ganz schlecht war wohl auch das Spiel des VfB Stuttgart beim stark abstiegsbedrohten FC aus Köln.

Ein 0:0 der schlimmen Sorte, dass beiden nicht wirklich weiterhilft und am Dienstag kommt es zum Abstiegsendspiel bei den Verschwörungsfanatikern – viel Glück!

Bleibt nur noch was zu sagen über das 1:1 der Hertha in Frankfurt, aber wieso eigentlich, wen interessieren diese beiden Mannschaften?

Na eben, also dann nur noch schnell die Tipps für heute abend:

Hannover 96 – 1. FC Nürnberg 1:0
VfL Wolfsburg – Borussia Mönchengladbach 4:3

P.S. Wer in diesem Beitrag Polemik und Ironie findet darf sie behalten!

Klick zum Ende der Kommentarliste

12 Gedanken zu „Schiedsrichter, Gewalt und Rekorde

  1. „P.S. Wer in diesem Beitrag Polemik und Ironie findet darf sie behalten!“

    Dieser Satz ist wohl der einzige, den ich im ganzen Artikel ernst nehmen muss…

    Übrigens: á propos oder apropos, nicht aprospos

  2. Wenn in einer HZ drei Tore fallen, ein Torwart lange behandelt wird, dazu ein zweiter Spieler behandelt werden muss, dann kann man schon mal nachspielen lassen, die Bremer Tore fielen in der 3. und 4. Minute der NZ, what’s so special about it?

    Dass die Mainzer die Bremer vorgeführt haben ist in Ordnung, haben ja auch nicht umsonst 2 Tore gemacht. Dass die kicken können haben wir vor 10 Tagen in München schon gesehen.

    Eins ist mir klar: gegen einen Gegner wie Mainz, auch wenn er ziemlich stark ist und ja auch war, wird Werder in 90% der Fälle immer nachlegen können, die wären auch mit einem Halbzeitrückstand zurückgekommen. Das ist ein bisschen ähnlich wie bei Deinen Bayern, da weiß man auch dass die immer zurück kommen (sahen gegen Mainz ja auch schon wie der Verlierer aus).

    Interessant finde ich den Satz von Hoeneß: „Das wäre fast die Vorentscheidung in der Meisterschaft gewesen. Das kann nicht in unserem Sinne sein.“ Bitte um Interpretation diese teilweise nachvollziehbaren, teilweise nicht ganz verständlichen Satzes.

  3. Ach mythos… was ist denn da los? Ist Dir etwa schon langweilig ob des konfortablem Vorsprungs? Lass‘ mal die Kirche im Dorf mit Deiner HSV-Schelte. Eine Frechheit war das mit Sicherheit nicht. Und mit dem Begriff „vorsätzliche Körperverletzung“ wäre ich auch ein bischen vorsichtiger, ist aber Deine Sache (ist ja auch Dein Blog). Niemand will einen anderen Spieler absichtlich verletzen (auch kein HSVer)…
    Vatas Reaktion war menschlich, wenn auch höchst unbeherrscht. Aber die Reaktion der Fans ist eben auch nur bedingt durch Beherrschung gekennzeichnet. Davon kann man halten, was man will…

  4. Habe ich gerade schon André erklärt: Beide Behandlungen rechtfertigten keine 7 Minuten Nachspielzeit, zumal Wache zügig ausgewechselt wurde und Noveski während des laufenden Spiels behandelt und genäht wurde (verdrängt?)…

    Die Tore fielen übrigens in der 3. und 6.Minute der Nachspielzeit, das kam nicht in allen Berichten so rüber, aber ganz klar im Radio in den mehreren Tickern, die ich parallel verfolgt habe…

    Ob Bremen mit einem 0:2 zur Pause zurückgekommen wäre, wird in der Grauzone verborgen bleiben, mag sein, aber sicher ist es auch nicht, zumal es hier ja auch nur um die Begleitumstände geht, die Bremen, zugegeben, gar nicht nötig hat, um einen Gegner zu besiegen, aber ungünstig war all das für Bremen auch nicht unbedingt und wenn ich an die Tiraden der Bremer Offiziellen nach dem Pokal-Aus denke, belegt das einfach nur einmal mehr die grün-weiß-orangene Unfähigkeit zur Selbstkritik – willst Du das ernsthaft abstreiten?

  5. Das Fans emotional reagieren ist ja überhaupt keine Frage (wer wüßte das besser als ich…) und gerade im Fall Vata ist kritisches Hinterfragen oft angebracht, in diesem speziellen Fall aber war er zur Abwechslung mal völlig unschuldig – seine Reaktion wird offenbar ohnehin zu einer Strafe führen, der DFB ermittelt wohl schon…

    Dieser Satz kam allerdings unter dem Eindruck der FIFA/UEFA-Planungen zustande, die überlegen z.b. bei Affenlauten von den Rängen in Zukunft ganze Spiele abzubrechen, etc. – was wäre das im vorliegenden Fall geschehen?

    Keine Ahnung, aber das hatte ich zumindestens im Hinterkopf…

    Zu den anderen Dingen: Ja, Du hast Recht, das ist mein Blog und da kann ich so polemisch sein, wie ich will! 😉

    Vorsätzliche Körperverletzung mag etwas zu drastisch gewesen, aber Zufall ist auch nicht gerade eben, wenn mal zwei Spieler derart foult, die dann ausgewechselt werden müssen und im nächsten Spiel definitiv nicht eingesetzt werden können…

    Boulahrouz mag ja ansonsten ein Fairer Spieler, aber an diesem Spieltag hatte ich den Eindruck, das einigen Herren Fußballern die Sicherungen durchgebrannt sind und das nicht am 34. sondern schon am 19.Spieltag…

    Schon verwunderlich, dass gerade an solch einem Spieltag von Ballack nichts zu hören war… 😉

  6. Sorry, wenn Du keine Selbstkritik bei den Bremern nach dem Mainz-Spiel oder nach dem Pauli-Spiel gehört hast, dann hast Du weg gehört. Schreib vielleicht lieber über die Bayern, da wirst Du gewiss besser informiert sein.

  7. Dann hilf mir doch mal auf die Sprünge:

    Wer war nach dem Aus im Pokal selbstkritisch, ein paar Spieler? Ich glaub‘ schon, aber Allofs und Schaaf?

    Die wollten doch sogar Einspruch gegen das Spiel einlegen, wenn ich mich recht erinnere – und die beiden meinte ich auch in erster Linie bei meiner Kritik…

    Und was haben die beiden nach dem Mainz-Spiel zum Besten gegeben? Das sie glücklich gewonnen haben? Sollte mich überraschen…

  8. Ich helfe gern ein bisschen aus.
    Man wollte nicht Einspruch gegen das Pauli-Spiel einlegen weil man der Ansicht war, das Werder besser gespielt hätte. Sondern weil man der Meinung war, dass das eigentlich kein Fußballspiel war, und dass es fahrlässig war, überhaupt anzupfeifen. Ich weiß nicht, ob Du das Spiel gesehen hast. Aber es hat tatsächlich mehr mit Fußball zu tun, wenn man auch Richtungswechsel vollziehen kann ohne auf die Nase zu fallen.
    Man war jedoch sowohl nach diesem wie auch nach dem Bielefeld-Spiel sehr kritisch mit der eigenen Leistung (Tenor: da muss mehr kommen).

    Zum Mainz-Spiel: „So eindrucksvoll die Aufholjagd auch war, die katastrophale Anfangsphase blieb trotzdem im Gedächtnis haften – auch beim Sportdirektor. ‚Das hat gezeigt, dass wir in diesem Bereich noch viel machen müssen.‘ Gemeint war die Abwehr.“ Quelle: Kreiszeitung Syke, http://syke.mzv.net/news/stories/werder/?id=70883

    Dass die Abwehr diese Saison nicht gut steht ist bekannt, dass man auf diese Art keine Titel gewinnt ist zumindest wahrscheinlich. Selbstkritik ist da, nur sagt man nicht: Mann, sind wir scheiße, dass der Schiri hat nachspielen lassen, sondern: solche Gegentore dürfen uns einfach nicht passieren, Offensivrausch hin oder her. Da mach Dir keine Sorge, kritisch sind wir schon. Sorgen machen dürfen wir uns genug um unser Defensivverhalten. Wenn es so gut abläuft wie gegen Mainz ist alles wunderbar, allerdings wollen wir wohl kaum, dass Juve uns so auseinandernimmt wie dereinst Lyon.

    Immerhin, die Schlagzeilen liefern diese Saison wieder wir, das scheint manchen Bayern ja ein wenig aufs Gemüt zu schlagen. Eigentlich ohne Grund, schließlich riecht es förmlich nach Meisterschaft.

  9. Vata ist doch ein feiner Kerl, er fällt zwar schnell (deswegen nennen wir ihn ja auch den Jarolim aus Ostwestfalen). Aber Hut ab vor seiner Aussage vor dem Sportgericht, als Demel ihm im Hinspiel eine gescheuert hat. Wäre er nicht gewesen, hätte Demel damals schon eine Sperre bekommen und nicht erst, nachdem er mit seinen Schienbeinschonern auf ein paar Wolfsburger losgegangen ist (by the way: was macht eigentlich Holger Fach 🙂 )

    Das mit den Verletzungen ist natürlich dumm. Aber sowohl der Spieler alas auch der verein haben sich für die harte Gangart entschuldigt. Das ist doch mal ein Anfang.

    Was ich allerdings glaube ist, dass die Quoten für einen Boulahrouz-Platzverweis heute Abend beim kleinen HSV drastisch gesunken sind. Ich schau‘ mal nach…

  10. Naja, ich erinnere mich aber auch an diverse Fouls z.b. an Sagnol und Scholl, für die dann das Spiel schon mal direkt beendet war…

    Klar ist es ein Anfang, sich zunächst für die Gangart zu entschuldigen, dazu gibt es ja auch keine Alternative, schauen wir aber einfach auch mal, wie sich das entwickelt und ob sich da was entwickelt – ich werde es aufmerksam beobachten…
    😉

  11. Ich habe das Pauli-Spiel zu Anfang gesehen und „ins Schleudern“ kamen da zunächst nur die Bremer-Spieler, das mit Kloses Verletzung ist natürlich dumm, hätte ihm aber bei Matsch, oder normal nassem Rasen imho auch passieren können…

    Ok, das Zentral-Organ der Werder-Familie habe ich natürlich nicht gelesen, aber falls das so gesagt wurde, hat das natürlich schon was mit Selbstkritik zu tun, klar, aber von der (in meinen Augen) immer noch ziemlich extremen Nachspielzeit, war auch da keine Rede, oder?

    Und das euch Juve auseinandernimmt wie Lyon, da mach Du Dir mal keine Sorgen, sowas kann Juve gar nicht, da geht das Spiel eher zweimal 0:1 für euch aus – ich weiß wovon ich rede…

    Wieso sollten mir eure Schlagzeilen aufs Gemüt schlagen?

    Es ging mir lediglich um die Beliebigkeit, mit der man auf Seiten von Werder (in Person Schaafs und Allofs) auch in dieser Saison Vor- oder eben Benachteiligungen ja nach subjektiver Wahrnehmung beurteilt, sprich den gleichen Sachverhalt einmal ignoriert und an anderer Stelle an die Decke geht…

  12. Ende

Kommentare sind geschlossen.