Was soll ich jetzt von diesem Spieltag halten?

Die Hamburger sind zu blöde, die Bayern unter Druck zu setzen und die Bayern noch viel blöder, die hanseatische Niederlage zu nutzen um den Sack so gut wie zuzumachen?!

Man merkt, dass die Saison sich ihrem Ende nähert, die Ergebnisse werden irrationaler!

„Zum Glück“ habe ich nicht das ganze Elend der Bayern in Mainz gesehen, denn auch heute durfte ich so um die 6 Stunden im Büro verbringen, der Ticker hat mir da schon gereicht…

Kaum zu glauben, dass die Bayern kurz vor ihrer 20. Meisterschaft stehen, mit der Leistung der letzten 25 Minuten (derer ich Zeuge war) kann das allein nicht klappen, zum Glück hilft die Konkurrenz kräftig mit!

Eines ist mal wieder eklatant aufgefallen: mit einem Demichelis in der Innenverteidigung sind die Gegentore fast programmiert – da muss dringend Abhilfe geschaffen werden!

Das ein Makaay zweimal trifft ist ebenso ungewöhnlich, aber immerhin besser, als hätte er es nicht…

Die lustigste Szene des ganzen Spiels war dagegen der Blitzschlag der in Wetklo fuhr, denn nichts anderes muss es gewesen sein, der ihn zu derlei Schmerzen brachte – dumm nur, dass niemand diesen Blitzschlag mitbekommen hat und er nach dem Spiel immer noch darauf bestand fast schon „tätlichkeitsreif“ gefoult worden zu sein…

Lassen wir ihn in dem Glauben!

Apropos Tätlichkeit:

Ich bin ja mal gespannt wie der berühmte Flitzebogen, was der DFB-Kontrollausschuss im Falle Wörns und Micoud anstellen wird, gerade in Bezug auf die (berechtigte) Ismael-Bestrafung…

War Ismaels Check noch irgendwo mit der massiven Umklammerung des Gegenspielers zu erklären, so war der Ellbogencheck ins Gesicht des Nürnbergers sowas von klare Absicht, wie es schlimmer nicht geht – halt, es geht schlimmer, wie uns Wörns nach dem Schlusspfiff bewies:

So sabbelte er in seiner ihm eigenen „männlichen“ Stimme in die Mikrofone, dass „er“ (sein Gegenspieler) „sich mal nicht mädchenhaft anstellen“ solle und das „er sich hinterher ja so theatralisch am Boden gewälzt hätte, als hätte er ihm den Ellbogen ins Gesicht gerammt“!

Das Bemerkenswerte an dieser Aussage ist, dass Wörns ihm ja tatsächlich den Ellbogen ins Gesicht gerammt hat – so einen Charakter brauchen wir auf jeden Fall bei der WM, oder? 😉

Mehr gibt es kaum zu sagen, allenfalls, dass auf einmal wieder richtig Leben im Abstiegskampf herrscht, womit wir wieder bei den irrationalen Ergebnissen wären, aber als ich das Restprogramm z.b. der Kölner gesehen habe, die jetzt zuhause gegen den HSV und danach in Bremen spielen müssen, wirkte auf mich dieser Jubel nach dem fast logischen Sieg gegen die zweitklassigen Hellmich-Kicker, schon sehr merkwürdig und nur mit der rheinischen Seele erklärbar…

Wie auch immer, für einen Tag, den übernächsten Dienstag nämlich, bin ich durchaus mal phasenweise, eventuell, ein bißchen Fan dieser lustigen Gesellen, aber nur von 20:00 bis ca. 21:45, damit das klar ist! 😀

12 Gedanken zu „Was soll ich jetzt von diesem Spieltag halten?“

  1. auch wenn es langsam aufs ende zugeht
    ein wenig konstanz und energie sollte man schon noch erwarten können. Ich hoffe ein Freund von mir hatte Recht, als er behauptete „die schonen sich alle nur für die WM!“.

  2. Am nächsten Spieltag ist der Sack zu. Der HSV spielt in Köln, für die Kölner geht es ums überleben, ich glaube nicht, daß Hamburg dort gewinnt. Bayern spielt daheim gegen den VFB, das müssen eigentlich 3 Punkte sein.

    Nächstes Wochenende holen wir erstmal den Pokel 🙂

  3. Wieso bist Du denn übernächsten Dienstag Köln-Fan hast Du etwa doch Angst, daß der HSV aus Versehen in Köln gewinnt und Ihr noch viel aus Versehener gegen Stuttgart verliert…? 😉

  4. Na da hat aber jemand wirklich ’ne dicke Vereinsbrille auf, oder? 😉

    Nein mal im Ernst, Du kannst nicht wirklich abstreiten, dass Wörns das mit voller Absicht gemacht hat, oder?

    Er schaut ja noch nach Kießling und blockt ihn imho mit voller Wucht mit dem Ellbogen, was auch in jeder Zeitlupe zu sehen ist…

    Das könnte ich ja noch verstehen, und mit emotionalen Dingen während eines Spieles erklären, aber das sich Wörns nach dem Spiel hinstellt und in seiner ewigen Leier („Der soll sich nicht wie ein Mädschän anstellen“) vom Leder zieht und den Bock zum Gärtner macht, obwohl er so einen Aufprall definitiv am Ellbogen gemerkt haben muss, ist schon ein dickes Ding!

    Wohlgemerkt, hier geht es nicht darum irgendetwas aufzurechnen, oder mit Ismaels Check zu vergleichen, hier geht es nur darum, dass gleiches Recht für alle gelten sollte, oder?

    Schließlich habe ich ja u.a. seinerzeit auch nicht abgestritten, dass Lahm gegen Köln vom Platz hätte fliegen müssen….

  5. Ich? Angst? Ich hab‘ keine Angst, ihr könnt ja nur gegen die Großen gewinnen, gegen die Kleinen gibts immer Stress – das ist ein Motivationsproblem… :-p

  6. Also ich glaube ja inzwischen, dass der Wörns einfach einen kurzen Blackout gehabt hat:

    „Hinter mir! Ein Stürmer!! Blond!!! Das ist Klinsmann!!! Die Sau ramm ich um!!!!“

    Dass er hinterher behauptet, Kießling habe geschauspielert, sei also „link, falsch und verlogen“ bestätigt meine These noch.

    🙂

  7. Also, einerseits: Das ‚Gesabbel‘ nach dem Spiel und auch am Sonntag hätte sich Wörns sparen können, da hätte er lieber mal die Bilder genau angeschaut.
    Andererseits: Das Ganze war ein Laufduell, da kann man seinen Ellbogen vielleicht nicht so genau koordinieren;-) Jedenfalls ist Wörns nicht schnell abgehauen, wie es Spieler normalerweise nach einer Tätlichkeit machen, sondern sofort auf Kießling los, also war es imho keine volle Absicht, und wo genau man jemand trifft, kann man am Ellbogen glaub ich nicht spüren.

Kommentare sind geschlossen.