Julio Dos Santos wird eine Bombe!

Das hier angedeutete Hoeneß-Interview ging ja noch viel weiter:

Auch Abwehrspieler Daniel van Buyten vom Hamburger SV hat Uli Hoeneß weiter im Visier. „Der Spieler will wohl zu uns kommen, das hat er erkennen lassen. Nun muss der HSV sich mit ihm auseinander setzen“, sagte Hoeneß. Hamburgs Vorstandvorsitzender Bernd Hoffmann hatte unlängst Verhandlungsbereitschaft signalisiert, allerdings auch betont, dass es schon eine Ablösesumme in zweistelliger Millionenhöhe für den Kapitän des HSV sein müsse. Auch in Sachen Lincoln sei trotz der Absage von Schalke 04 laut Hoeneß das letzte Wort noch nicht gesprochen.

Gute alte Bayern-Manier, aber dann etwas ganz anderes:

Allerdings könne sich der Bayern-Manager auch vorstellen, „mal ohne Transfer in die neue Saison zu gehen.“ Und fügte hinzu: „Auch auf die Gefahr, dass wir vielleicht mal nicht Meister werden. Wir wollen in zwei, drei Jahren etwas aufbauen. Spieler wie Schweinsteiger und Lahm entwickeln sich positiv, Julio Dos Santos wird eine Bombe.“

Na da lass ich mich aber mal überraschen, ob die Bayern-Granden so etwas durchziehen würden…

Vielleicht hatte Hoeneß aber einfach nur die Mengen an Alkohol besser vertragen als Magath…

Laut Manager Uli Hoeneß habe Magath „über einem halben Jahr überhaupt keinen Alkohol getrunken“ und fühlte sich daher nach der Busfahrt nicht mehr in der Lage, an der Feier teilzunehmen. Die „drei Gläser Champagner und Weißbier“ hätten bei dem ansonsten abstinenten Coach eine „verheerende Wirkung“ gezeigt, erklärte Hoeneß schmunzelnd

😉

Klick zum Ende der Kommentarliste

7 Gedanken zu „Julio Dos Santos wird eine Bombe!

  1. Bayern im Mittelfeld? Scholl hat gestern ähnliches gesagt (kam heute im DSF-Stammtisch). Meinte man solle die Mannschaft wachsen lassen, auch wenn man nächste Saison mal im Mittelfeld landet, wäre das ganze besser, als immer nur mit neuen „Stars“ hinter Mailand, Barcelona etc herzuhecheln. (Scholl war wohl von den jungen Lauterern ganz angetan.) Auch Hoeneß hat das dann bei Wontara so ähnlich gesagt, er favorisiere momentan auch diese Lösung.
    Welche Lösung favorisierst Du?
    Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass die Bayern ein Umbruchjahr einlegen werden. Okay eine Meisterschaft ist sicher drin, aber international wäre wohl wieder wenig zu holen. Könnte man das den Fans verkaufen?

  2. Das Interview hat er auf Premiere gegeben, nach dem Spiel in Kaiserslautern und seine Ansichten sind, meiner Meinung nach, nicht wirklich unvernünftig…

    Es ist halt die Frage, ob man mit diesen russischen Öl-Milliardären mithalten will und kann – Fakt bleibt, dass hier keinerlei (Fußball-)Gesetze mehr gelten, sprich, man nicht mehr auf Einnahmen- und Ausgaben-Verhältnis achten muss!

    Folglich ist es nur eine Frage der Zeit, bis diese Vereine die Championsleague unter sich ausspielen werden, zumindestens so lange, wie die Öl-Zaren nicht die Lust an ihrem Spielzeug verlieren…

    Nein, da ist kein Neid, das ist ja ohnehin eher wie bei Monopoly, eher ein Spiel!

    Aber zurück zu Deiner Frage:

    Ich könnte mir durchaus mal eine Zwischen-Saison vorstellen, wenn die auch offiziell ausgerufen und von vorneherein kein Druck von Seiten des Vereins aufgebaut wird, denn dann muss wirklich klar sein, dass man nur den Klassenerhalt oder den Europapokal sichern will und alles andere ist egal!

    Die Häme könnte ich aushalten, wäre sie doch wahrscheinlich ohnehin nicht so groß, als würden die Bayern die Titel verpassen, wenn sie sie wirklich erreichen wollen…
    😉

    Aber das Ziel der eingespielten Mannschaft mit Perspektive, die schönen, schnellen und technisch wertvollen Kombinationsfußball spielen kann, ist schon verlockend – wahrlich!

    Für diese Chance musste aber erst ein Ballack den Verein verlassen – also lasst uns die Köpfe hochkrempeln und die Arme auch!

  3. Zweitbestes Steak
    Ja ich glaube das müsste kommuniziert werden. Ich denke, viele Vereine wecken meist bei den Fans zu hohe Erwartungen (bestes aktuelles Beispiel Wolfsburg). Auf der anderen Seite, wer verkauft sich schon gern selbst als Mittelmaß? Und welcher Fan will das hören? (erinnert mich gerade an eine Werbung siehe Überschrift). Es bleibt offen, wie das die Fans annehmen würden.
    Ich denke eine Saison ohne CL wäre für die Bayern verkraftbar (Stichwort Festgeld). Aber für Chelsea etc. dreht sich die Welt auch weiter und ob der Abstand dann wirklich kleiner wird ist m.E. offen. Evtl wäre eine gesunde Mischung das beste.

  4. Wie kommst Du auf 17? Ich denke Duisburg, Nürnberg, Aachen, Bochum etc denken ähnlich. Gladbach und Kaiserslautern sollten so denken, halten sich aber vermutlich immer noch für CL-Anwärter.

  5. Na ich dachte so an 18 minus FCB, aber das war nur eine Überschlagsrechnung, im Grunde würde es aktuell Hamburg, Bremen, Schalke und Co wohl auch stören wieder nur Durchschnitt zu sein…

  6. Mein über alles geliebter Glubb greift nächstes Jahr die UEFA Cup Plätze an, zumindest aber die UI-Cup Plätze. Hans Meyer würde sogar unter 4 Augen 3 € auf eine CL Teilnahme setzen! hehehe…Aber ich denke, wenn es die ersten Spiele nicht läuft (was ja passieren kann), wird der Hans von alleine gehen.

  7. Ende

Kommentare sind geschlossen.