Werder wird Meister!

Oder?

So könnte man glauben, wenn man der versammelten Journalie und den üblichen Verdächtigen eben diesen Glauben schenken will…

Ganz ehrlich – ich bin davon noch nicht überzeugt, vor allem wenn sich Bremen entgegen aller Erwartungen doch noch für das Achtelfinale der Championsleague qualifizieren sollte!

Gegen uns haben sie die ersten 20 Minuten klar beherrscht und die halbe Stunde nach Lucios drittem Tor, da sich Bayern da im Grunde aufgegeben hatte, aber wie wäre das Spiel verlaufen, wenn die Bayern (Lucio) in Top-Form und mit Top-Einstellung auf dem Platz gewesen wären?

Müßig und nun irrelevant, genauso irrelevant wie die letzten beiden Auswärtspartien der Schaaf-Kicker:

6:0 bei hoffnungslos hilflosen und zweitklassigen Bochumern und 6:1 bei, im dritten Jahr erneut wohl wieder ernsthaft gegen den Abstieg spielenden Mainzern – wann kommt der nächste ernstzunehmende Prüfstein für die Hanseaten?

Für mich in der Hinrunde keiner mehr – deshalb würde ich die Überschrift abändern:

„Werder auf dem Weg zur Herbstmeisterschaft!“

In der Rückrunde wird es für die Ballermänner vor dem Schmerlappen aber schwieriger werden, haben die Bayern doch alle Mit-Favoriten um den Titel noch zu Hause vor der Flinte und könnte sich das Blatt durchaus drehen, wenn die Bayern spätestens in der Winterpause zueinander finden, ihr Potential voll auspielen können und UH, KHR und Co vor der Rückrunde auf dem Transfermarkt noch einmal fündig werden sollten!

Wer weiß schon genau, was einem die Zukunft bringt – Momentaufnahmen sind dazu da, am nächsten Spieltag zerstört zu werden…

Klick zum Ende der Kommentarliste

7 Gedanken zu „Werder wird Meister!

  1. Die Prognosen der Medien sind doch eh nicht ernst zu nehmen. Kaum hat ein Team fünf Üunkte Vorsprung, wird es als kaum noch einholbar gefeiert – und wenn Ihr drei mal hintereinander nichtt gewinnt, habt Ihr die schwerste krise der Vereinsgeschichte. Hach wie schön war es, als es nur den kicker gab und der noch sachliche Berichterstattung betrieben hat.

    Aber – sein wir mal ehrlich: auch in Topform hättet Ihr üblicher Weise spätestens nach drei Toren drei Gänge zurückgeschaltet und das Spiel nach Hause geschaukelt. Und genau das ist der Grund, warum der aktuelle Bremer Fußball so populär ist. Nicht ergebnis- sondern ereignisorientiert.

  2. Zum einen hat Bremen die(se) Bayern-Taktik noch nie angewendet (die können das nicht, das ginge nach hinten los) zum anderen ist Bremen zur Zeit auch beliebt, weil sie erfolgreicher sind als die Bayern, vor den Bayern stehen – das ist eine dankbare Position, in der jede Mannschaft zu 70-75% in Deutschland beliebt wäre…

  3. Das ihr so schnell die Flinte ins Korn werft, hätte ich nicht gedacht. Wir schreiben den 9. Spieltag und du redest von der Herbstmeisterschaft?! Am Sonntag Abend werden es drei Punkte Vorsprung sein, da Bayern die Frankfurter wegfegen wird und Stuttgart gegen Schalke gewinnt. Und dann sind es noch schwere 8 Spiele, in denen wir diesen Vorsprung verteidigen müssen.

    Aber zur Sache: warum denkst du, werden die Bayern gerade in der Winterpause zusammenfinden? Was hindert sie daran, es jetzt zu tun? Und das ihr bei dem Kader nach neuen Spielern schreit, zeugt meines Erachtens nicht gerade von Selbstbewusstsein. Wie sollen die Spieler an sich glauben, wenn es nicht einmal das Umfeld tut? Naja, mir solls recht sein ;).

  4. Ich hab extra nicht geschrieben ‚Werder ist beliebt‘, sondern ‚der Bremer Fußball‘.

    Das ist schon ein Unterschied. Die meisten Fans habt eh Ihr, aber selbst unter denen wird es viele geben, die einräumen, dass das, was Werder zur Zeit abliefert, einfach begeistert.

  5. Jetzt weiß ich, warum du die derzeitige Situation bei den Bayern so schwarz siehst. Im Gegensatz zu Werder scheint der TEAMGEIST bei den Bazis im Moment nicht groß geschrieben zu werden. Nachdem Pizzaro sich den Ball greift und damit Makaay den Elfer „wegnimmt“, guckt dieser, als hätte man ihn angespuckt. Und nachdem Piza das Ding auch noch versemmelt, kommt NICHT EINER zum Abklatschen. Eine ganz arme Sache, wenn ihr mich fragt…

  6. Ich will gar nicht in Abrede stellen, dass ich nichts dagegen hätte, wenn die Bayern jedes Spiel mit 4:0 oder 5:0 und Zauberfußball gewinnen – allein, ich persönlich kann nichts daran ändern, dass es aktuell (noch) nicht so ist und deshalb füge ich mich in das Schicksal (zumindestens versuche ich es)…

  7. Na das sind gleich mal mehrere Sachen auf einmal…

    1.) Du hast die Ironie des Beitrages bemerkt?

    2.) Bremen hat bis zum Ende der Hinrunde keine sog. „großen“ Gegner mehr, nehmen sie diese ebenso ernst wie direkte Konkurrenten klappt das mit der Herbstmeisterschaft – schaffen sie es nicht, die sie in den nächsten Wochen erwartenden Defensivriegel zu knacken, wird es nochmal eng – ganz einfach…

    3.) Haben die Bayern im Grunde keine vollständige Sommervorbereitung genießen können, die Systemumstellungen konnten nicht ausreichend einstudiert und verinnerlicht werden, auch wenn es immer mehr Spiele gibt, die mich hoffen lassen. In der Winterpause sind Spieler wie Deisler, Görlitz, Lucio, Podolski, Ismael(?), Hargreaves(?), etc. wieder dabei oder kurz davor – erst dann gibt es endlich auf allen Positionen einen echten Konkurrenzkampf!

    Ich bin fest davon überzeugt, dass Lucio seine Normalform extrem schnell wiederfinden wird, wenn er tatsächlich mal auf der Bank sitzen wird, weil neben DvB ein Ismael spielt!

    Ferner glaube ich, dass auch ein zurückkehrender Deisler der Bayern-Offensive neue, zusätzliche Impulse geben kann (wird) – nein, auch er wird Ballack nicht ersetzen, aber diese Diskussion werde ich nicht wieder anstoßen, weil sie völlig falsch ist und am Problem/Thema vorbei geht (übrigens hat Bayern mit Herrn Ballack im letzten Jahr in Bremen 0:3 verloren…)!

    4.) Teamgeist: An der Makaay/Pizarro-Episode machst Du ein Defizit im Teamgeist fest?

    Welch‘ erbärmlicher Argumentationsversuch… 😉

    Eins steht jetzt doch mal fest: Herr Pizarro wird in dieser Saison nie wieder einen Elfmeterpunkt mit aufliegendem Ball auch nur aus der Nähe betrachten dürfen – ansonsten springt ihm nicht nur Makaay, sondern auch noch Magath und Hoeness in die Beine…

    Die Reaktion von Makaay während und nach dem Spiel / Elfmeter ist übrigens nur zu verständlich, ist Pizarro doch nicht nur in diesem Spiel einmal mehr als ballverliebter, egozentrischer Dribbler mit Ballverlustgarantie aufgefallen – das hat aber nichts mit mangelndem Teamgeist zu tun – das weiß man in der Mannschaft!

    Es gilt nur immer wieder Pizarro soviel Platz zu verschaffen, dass im Umkreis von 2-3 Metern kein Gegenspieler steht – den Rest schafft er dann…
    😉

    Ach und übrigens, wo Du so sehr auf dem Thema Teamgeist herumreitest:

    Was war eigentlich vor ein paar Wochen die (öffentliche!) Diskussion zwischen Klose und Klasnic und die offensichtlichen Pöbeleien zwischen Frings & Co. in Richtung Diego – Friede, Freude, Eierkuchen?

  8. Ende

Kommentare sind geschlossen.