Was hätte Paule wohl getan?

Der FC Bayern spielt aktuell nicht wirklich gut und erfolgreich auch nicht mehr so unbedingt – da stellt sich doch die Frage:

Was hätte Paule wohl getan?

Nun, die Antwort ist schnell gegeben:

Ärmel hoch und Stutzen runter!

Wie kaum ein anderer verstand es Breitner zu seiner zweiten Bayern-Zeit eine Mannschaft mitzureissen, sie anzutreiben und weiter nach vorne zu bringen. Er war lange vor Effenberg, Ballack und Co. ein, der Leader im Team des FC Bayern!

Brauchen wir solch einen Spieler im Moment?

Eindeutig ja!

Wir brauchen einen mit Ecken und Kanten, der den Gegner reizt, der polarisiert, der es einfach drauf hat – Kahn als Feldspieler und vor ein paar Jahren wäre so einer gewesen, ein Ballack niemals.

Aber was hilft all das Klagen, wir haben solche Spieler nun einmal nicht mehr und müssen mit dem auskommen was auf der Lohnliste steht…

Warten wir Winterpause und Genesung einiger Stammspieler ab und schauen, ob es tatsächlich nicht besser geht oder der Kopf das Problem ist – schlimm, falls es so wäre!

Dieser Beitrag wurde zuerst veröffentlicht unter: Breitnigge.de

Klick zum Ende der Kommentarliste

4 Gedanken zu „Was hätte Paule wohl getan?

  1. Einen Paule hattet Ihr noch vor 2 Jahren, jetzt spielt er in Grün-Weiß, weil er weiß, wo er hingehört. Danke an UH für den Freundschaftspreis, den seine Rückholaktion uns damals gekostet hat!

  2. Dann hast Du damals nicht aufgepasst – Frings war bei uns kein Paule, das wurde er erst wieder in Bremen!

  3. Grüße an Breitnigge
    Oliver, da hast Du natürlich wieder mal recht.
    Ich wollte jetzt noch loswerden, dass ich auf Herr Breitnigge schon sehr gespannt bin! Zumal ich als Kind großer Fan von Herrn …nigge war (was ich heute nicht mehr so ganz nachvollziehen kann). Ich hatte so ein Quartett namens „Tipps und Tricks mit Karl-Heinz-Rummenigge“, mit Doppelpässen, Finten, Übersteigern – und sonstigen Begriffen, die ich vorher noch nie gehört hatte. Alle wurden sie im Garten mit Gummipille nachgespielt, so legte ich die Grundlage meiner kurzen aber bewegten Geschichte als aktiver Fußballer. Hinten auf den Karten war eine UNterschrift von KHR, die ich versuchte, nachzuzeichnen, was gar nicht so schwer war. Und schließlich erschien KHR auch auf unzähligen Bildern, die ich malte, auf denen ein Herr Schumacher immer im Tor stand, Herr …nigge aber immer traf.
    Soviel zu meiner fußballerischen Sozialisation mit Herrn …nigge

    Dieser Kommentar wurde zuerst veröffentlicht unter: Breitnigge.de

  4. So ein Quartett hatte ich auch, muss so rund um die WM 82 gewesen sein – offenbar hatten wir das alle…

    Nebenbei kann ich mich auch noch an eine Autogrammkarte erinnern, die ich zugeschickt bekam, nachdem ich KHR in der damals bekannten und beliebten Sendung “Pfiff” im ZDF gesehen und denen danach geschrieben hatte…

    Dieser Kommentar wurde zuerst beantwortet unter: Breitnigge.de

  5. Ende

Kommentare sind geschlossen.