Championsleague-Sieg für den FC!

Davon träumen die FC-Fans seit der skurillen Inthronisierung ihren Heilands!

Aber ehrlich gesagt muss es etwas ähnliches auch schon fast sein, wenn man bedenkt, dass sich der Verein Daum ausgeliefert und sein Schicksal an eine einzige Person geknüpft hat, denn diese verzweifelte Tat wird den Verein insgesamt ca. 50.000.000,- Euro kosten…

Auf der anderen Seite wäre solch eine „Investition“ nur konsequent, denn Kölns Manager hat ja damit Erfahrung einen Verein vor die Wand zu fahren – soll er bloß nicht darauf hoffen, dass ihm die Bayern noch einmal ihre Hilfe anbieten…

Klick zum Ende der Kommentarliste

17 Gedanken zu „Championsleague-Sieg für den FC!

  1. Die Kölner, total weltfremd hatte die Gelegenheit mich am Freitag mit einem Bonner zu unterhalten der meinte der FC müsste „eigentlich“ im UEFA Cup Spielen. Dort ist man sich wohl überhaupt nicht bewusst wo man eigentlich steht.

  2. aber aber… das geld für herrn daum ist sehr gut angelegt. sportliche zweitklassigkeit hin oder her: christoph daum ist eine garantie für mediales interesse am fc, und also freuen sich die sponsoren, weil sie auf tv-zeit hoffen können. ergo: hat sich gelohnt, dem herrn daum das geld zu schenken.

    (ich denke, ihr bayern-säggl kennt euch mit dem geld verdienen aus? tststs…)

    EDIT: ach, beim thema bayern und geld: kannst du trotzdem diese nervige google-werbung zwischen beitrag und kommentaren mal wegmachen? das nervt.

  3. Der FC hat auch so schon genug Medienaufmerksamkeit, allein schon durch die ganzen Montagspiele…

    Ob sich das „Geschenk“ an Herrn Daum lohnen wird, wird sich noch zeigen…

    Wie Deine Bemerkung bzgl. uns „bayern-säggl“ ins Thema passt, darfst Du gerne noch erklären…

    EDIT: Ich denke hinter Deinen Amazon-Links kann ich mich verstecken…

  4. ich kann doch nicht immer lieb zu bayern sein. *g*

    und meine amazon-links sind an der seite so plaziert, dass sie nicht im text stören. die google-ads hinten dran find ich ja ok.

  5. Eines steht wohl fest der FC wird 2010 nicht mehr dort stehen wo er heute steht, entweder im Mittelfeld der 1. Liga oder in den Niederungen des dt. Amateurfußballs als Neugründung nach Insolvenz.

  6. Ich bin mir nicht sicher, ich muss erstmal die geraden und ungeraden Jahre durchrechnen, von wegen Fahrstuhl…

    P.S. Solange Meier Manager in Köln ist, befürchte ich das mit dem Amateurfußball übrigens auch…
    😉

  7. Ich bin da immer ein wenig zwiespältig. Habe bei mir ja schon das ein oder andere dazu geschrieben.

    Was Meier betrifft: Wenn wir am Ende pleite sind und da stehen, wo Dortmund heute steht, würde ich sagen, wir haben uns verbessert. Zumindest sportlich. 🙂

    Vielleicht verschachert uns Overath ja auch gerade an Abramovich?

  8. Zum Glück bin ich ein Immi…

    Aber ich muss Dir Recht geben, Kölner sind anders, Kölner sind weltfremde, realitätsferne Träumer, denen fast alles egal ist, hauptsache sie können feiern…
    :-p

  9. Naja, der BVB musste damals aber nur die Klasse halten, ihr dagegen wollt da erst noch hin…

    Die Frage bleibt, weshalb die Russen nicht schon längst bei euch eingestiegen sind – so gerne wie ihr feiert…
    😉

  10. Vielleicht sind die Russen doch keine so schlechten Geschäftsleute und schauen sich vorher an, was sie da kaufen sollen?

  11. Nun, jemand, der von sich behauptet nach Bonn eingewandert zu sein (das möglicherweise auch noch freiwillig), sollte das Thema „typische Merkmale seltsamter Stadtbevölkerungen“ weiträumig meiden.
    😛

  12. Ende

Kommentare sind geschlossen.