Daun statt Daum!

Na das ging ja schon mal richtig gut los, für den Messias, den Cassius vom Rhein!

In seinem ersten Spiel auf der Trainerbank eines deutschen Profi-Club seit gut sechs Jahren unterlag sein Team im Zweitliga-Schlagerspiel gegen den MSV Duisburg mit 1:3 (0:2). Der Duisburger Angreifer Markus Daun stahl dem Fußball-Lehrer […] mit zwei Treffern (18./30.) die Show. […] Die Hoffnung der FC-Fans auf eine mit dem Amtsantritt von Daum einhergehende Zeitenwende erhielten damit einen ersten empfindlichen Dämpfer. Immerhin ist ein Aufstiegsplatz nun neun Punkte entfernt.

Daum’sche Realität eben – aber der Kölner ansich wird auch darin noch etwas Positives finden…
😉

8 Gedanken zu „Daun statt Daum!“

  1. Eigentlich ist es ein total billiger Bild-Zeitungsniveau Kalauer, aber mir kam gestern abend zuerst der Gedanke, Daun schlägt Daum und ich musste lachen. So ein Hype und dann kommt sowas dabei rum. Ich gebe zu, Schadenfreude ist mit mir…

  2. Den Vergleich finde ich nun wirklich nicht ganz fair. Egal ob man Köln mag oder nicht: das Publikum ist großartig und die Atmosphäre im Stadion immer fast immer freundlich.
    auch hat der FC noch nie für sein Lizenz betrogen.

    Kaiserslautern dagegen schon mehrfach, und was die Hasstiraden und Unfairness der Fans betrifft, liegen der Club gemeinsam mit Cottbus in der alleruntersten Schublade.

Kommentare sind geschlossen.