Europapokal, Spanien und die Bundesliga

Zum Ende der Hinrunde hatte ich mir eigentlich fest vorgenommen, was zum Thema Europapokal und der deutschen Bundesliga im selben zu schreiben.

Das habe ich dann verschoben auf den Rückrundenstart und danach auf den Re-Start des Europapokals.

Erst jetzt nehme ich mir aber mal das Herz und die Zeit das auch wirklich in Buchstaben und Text zu gießen, was zu sagen ist.

Die Bayern haben in Madrid verloren, haben eine mittelprächtige erste Halbzeit abgeliefert, durch die zweite Halbzeit aber durchaus eine gute Chance aufs Viertelfinale.

Leverkusen und Bremen konnten sich im UEFA-Pokal ins Achtelfinale spielen.

Klingt zunächst mal ganz gut. Im Hinterkopf hatte ich für einen solchen Bericht allerdings auch noch die Schmähungen der spanischen Presse (nach dem Vorrunden-Ausscheiden Werders gegen Barcelona) bzgl. der Stärke der Bundesliga.

Inzwischen ist das alles irgendwie ein bißchen anders.

Zum einen weil Madrid durchaus gegen Bayern ausscheiden kann und z.b. Barcelona (das Spiel habe ich nämlich gesehen) nach einen Grottenkick gegen Liverpool und der damit verbundenen Heimniederlage als Titelverteidiger erst Recht vor dem frühen Aus steht.

Die deutschen Vereine und da in erster Linie Werder Bremen (auch dieses Spiel durfte ich die letzten 75 Minuten verfolgen) brauchten ihrerseits aber wohl jede Menge Glück und gute Torhüter um die Runden zu überstehen.

Zunächst und nach dem Hinspiel war ich erschrocken, wie schwach Ajax ist und wie sehr nur noch ein Schatten seiner selbst.

Die erste Halbzeit in der halbgefüllten Amsterdam-Arena bestätigte meinen Eindruck.

Was dann allerdings in HZ2 passierte, grenzte zum einen an Selbstaufgabe der Bremer und gipfelte zum anderen in kaum für möglich gehaltene „Todessehnsucht“ – im fußballerischen Sinne.

Hätte Schmerlappen Wiese nicht zwei-, dreimal mit Weltklasse-Paraden gerettet, Bremen hätte ein noch nie erlebtes 1:5-, 1:6- oder gar 1:7-Fiasko erlebt.

Die Statistiker haben nun ausgerechnet, dass wir Deutschen zwar erneut einen Platz in der UEFA-5-Jahreswertung (an Portugal) verloren unseren Vorsprung auf dem ominösen 7.Platz (auf Rumänien) aber vergrößern konnten, da den Rumänen schon alle Mannschaften verlustig gegangen sind.

Na dann ist ja alles bestens.

Ich wiederhole mich da gerne, auch in Anbetracht der aktuellen Tabellenplatzkrise der Bayern:

Mir persönlich ist es sch**ssegal, ob der vierte, dritte, oder nur noch der zweite Platz zur Teilnahme an der Championsleague berechtigt.

Wenn die Bayern diesen Platz nicht erreichen, dann haben sie in der CL auch nichts zu suchen.

Einige andere Vereine sehen das anders, aber derlei Fahrstuhlmannschaften haben imho ja auch nix in Europa zu suchen – ebenfalls eine von mir bekannte Aussage.

Warten wir jetzt erstmal das Rückspiel der Bayern ab.

Dann reden wir weiter!

Klick zum Ende der Kommentarliste

5 Gedanken zu „Europapokal, Spanien und die Bundesliga

  1. Bisher war ich mit dem, wie Du so schreibst eigentlich ganz konform. Aber die erste HZ der Bayern als „mittelprächtig“ zu bezeichnen, da lege ich mal geschickt den Mantel des Schweigens drüber 😉

    Aber ich kenne das, wenn man Fan einer Mannschaft ist, dann sieht man einiges eben anders. Dennoch bleibt zu bemerken, dass außer der Chance (und dem dem Tor) von Lucio nix, aber auch gar nix von den Bayern kam. Beckham hat wohl DIE HZ der Saison gespielt, war überall zu finden und hat die Bayern quasi alleine auseinander genommen.

    Letztlich ist das 3-2 glücklich, wenn auch nicht unverdient, weil Real in HZ 2 viel zu wenig gemacht hat. Dennoch war es mehr Glück, denn Können, dass v. Bommel den Anschlusstreffer erzielte…

  2. „Mir persönlich ist es sch**ssegal, ob der vierte, dritte, oder nur noch der zweite Platz zur Teilnahme an der Championsleague berechtigt.“
    Naja. Egal ist mir das überhaupt nicht. Dann würde Deutschland gegenüber anderen Ligen wohl noch weiter zurückfallen. Erst finanziell dann sportlich. Wenn man sich allerdings die sportliche Leistung der Mannschaften teilweise anschaut haben wir es natürlich gar nicht anders verdient. Da haben einige Mannschaften international doch mal wieder herbe enttäuscht.

  3. Ich hatte ja betont, dass ich das Spiel (und somit die erste Halbzeit) selbst gar nicht live verfolgen, ergo mich nur auf die Berichte beziehen konnte. Wie schlecht es wirklich war habe ich ja schon im Bericht zuvor geschrieben…

  4. Du liest mich noch nicht so lange, oder?

    Macht nix. Ich erklär‘ Dir, wie ich das gemeint habe.

    Meine Aussage war nicht auf die Bundesliga im allgemeinen gemünzt, sondern auf den FC Bayern. Ich will damit sagen, dass ich nicht hergehen würde mich zu beklagen, dass die Bayern in der nächsten Saison nicht in der CL spielen, weil sie auf dem vierten Platz landen und ich dies auch nicht tun würde, wenn sie als Vizemeister in die Quali müssten, weil die Bundesliga in der 5-Jahreswertung nur noch auf Platz 7 steht (allein um mich von all den europäischen Fahrstuhlmannschaften abzugrenzen…).

    Ich schaue immer nur auf meine Bayern was Europa betrifft, wenn sie es selbst nicht schaffen, sich als Meister zu qualifizieren, dann will ich auch nicht auf Hilfe anderer angewiesen sein (klar, ich weiß, ohne derlei Regelungen hätte es Barcelona ’99 gar nicht gegeben, trotzdem bleibe ich dabei).

    Gleichzeitig erwarte ich auch kein Mitgefühl oder fremde Freude bei Erfolg oder Misserfolg…
    😉

  5. Ende

Kommentare sind geschlossen.