Abschied des Gitarrenspielers

Ebenfalls im Kicker las ich am Donnerstag, dass sich aufgrund seiner (berechtigten) Nichtberücksichtigung für das Real-Spiel, unser spezieller Freund Roque Santa Cruz (erneut) mit Abwanderungsgedanke trägt.

Na endlich kann ich da nur sagen.

Ich will solche Spiele wie in Aachen nicht mehr sehen. Echt nicht.

Der Witz ist übrigens seine Begründung (für seine „Leistungen“):

„Ich brauchen meinen Rhythmus und mehr Sicherheit, dazu brauche ich Spiele. Ich muss zu einer Mannschaft, wo ich spiele, spiele, spiele. Wenn ich nicht häufiger spiele, kann ich nicht bringen, was ich eigentlich kann.“

Stimmt, Ist für mich ohnehin der Witz, dass einer wie RSC Kapitän einer Nationalmannschaft ist. Wie schlecht ist Paraguay eigentlich?

Davon abgesehen:

Will uns Santa Cruz damit etwa sagen, dass man ihn nur mal eine Hinrunde lang über 90 Minuten spielen lassen müsse und dann wird er zum neuen Gerd Müller?

Nur zu Erinnerung: Santa Cruz versucht seit 1999 bei uns mal mehr als 5 Tore pro Spielzeit zu erzielen. Dabei hatte er je nach Saison 22-29 Spiele Gelegenheit.

Irgendwann ist Schluss!

Hat UH schon mal in Wolfsburg oder Salzburg angerufen?

Klick zum Ende der Kommentarliste

2 Gedanken zu „Abschied des Gitarrenspielers

  1. Bin mal gespannt, ob Euer Manager nochmal einen 18jährigen Unbekannten aus Südamerika holen wird und ihn vorab zum Weltstar erklärt. Hat dem Jungen sicher extrem geholfen.
    Mann, war das eine Aktion. Santa Cruz, mit dem Namen war jede Sportseite voll als die den geholt haben, eine Riesennummer. Werder verpflichtete kurz danach Herrn Pizarro, der spöttisch der „Santa Cruz für Arme“ (http://www.ioff.de/showthread......8;page=275 u.v.a.) genannt wurde. Ein peinliches Kapitel Bayern-Geschichte.

  2. Aber ob Euch Pizarro in Eurer aktuellen Krise weiterhelfen würde?!

    Interessantes Zitat übrigens aus einem Werder-Thread… Gibt es da auch was Originales? Ich kann mich daran nicht erinnern…

  3. Ende

Kommentare sind geschlossen.