Ihr seid uns total egal. Nein, Ihr. Nein, Ihr!

Es ist Saure-Gurken-Zeit. Und es sind Ferien. Sogar die Kindergärten schließen.

Deshalb verlagerte sich dieser Tage ein wenig von dem Streit zwischen 3 bis 5-Jährigen nach Twitter.

Man stritt sich tatsächlich darüber, wem jetzt der andere egaler war. Also Bayern- und Dortmund-Fans. Und als Beleg wurde gar der liebe Kevin herbei gezerrt. Herrje.

Mir war dieser Streit… egal. Nicht egal hingegen ist mir der wahrscheinliche Grund für diese „Scharmützel“ – neuerliche Aussagen des Übungsleiters Klopp.

„Die Vereins-Familie steht über allem. Da ist es wichtig, dass alles passt. Das entscheidet oft über Sieg oder Niederlage. Davon bin ich fest überzeugt. Aber dieses Konzept wird im Süden Deutschlands ja schon mal anders praktiziert.“

An anderer Stelle las ich auch noch etwas davon, dass „in München Spieler nur eine Nummer sind, dort Spieler einfach gekauft und verkauft werden.“ Oder so.

Nun. Zunächst einmal ist das natürlich Quatsch, weil auch in Dortmund Spieler gekauft und verkauft werden und auch die Liste der Spieler, die nicht in dieses ach so tolle – aktuelle – Kollektiv pass(t)en, nicht mehr Teil dieser „Vereins-Familie“ sind, ist nicht gerade kurz. Die Liste zu recherchieren ist mir gerade zu anstrengend. Und was ist mit der Tatsache, dass die Borussia gezwungen war auf günstige Spieler zu setzen? Und will er uns erzählen, dass all die Spieler der 2002er-Meisterschaft, die mit ihren Kosten den Verein fast in den Ruin getrieben hätte, auch als „Vereins-Familie“ auftraten? Wohl kaum.

Bemerkenswert ist etwas anderes.

Was haben – wir alle – doch Herrn Klopp noch für seine Eloquenz, seine „Frische“ gelobt. Damals, als er noch Trainer in Mainz war, dieser ach so sympathischen Himmelsstürmer und vor allem als ZDF-Experte im Rahmen der 2006er-WM. Toll.

Und was hat sich dieses Bild gewandelt, als er sich entschied zu einem großen Klub zu wechseln, zu einem Club, der um Titel mitspielen kann (oder können würde, irgendwann).

Eine Wandlung vom Paulus zum Saulus. Für alle Fans, die außerhalb der schwarz-gelben „Fußball-Familie“ stehen. Für die BVB’ler wurde er zunächst zum Hoffnungsträger, später zum Held und für solche Aussagen wie die obigen unsterblich. Für alle anderen, naja…

Sieht das irgendjemand anders?

Natürlich ist er immer noch ach so witzig und total souverän. Viel Grund für Missmutigkeit gab es ja in den letzten Jahren auch nicht. Chapeau. Wie sehr das Gegenteil in der Außenwirkung der Fall sein kann, sah man aber in den selten Fällen, wenn es um Punktverluste oder vermeintliche Fehlentscheidungen ging. Da konnte der Gutmensch[1] aber auch ganz verkehrt werden.

Ich will gar nicht den Anschein erwecken, dass „mir der BVB total egal ist“ und „ich nur auf uns schaue“. Nein. Mir geht das total auf die Nerven!

Mich stört der BVB-Erfolg, mich stören diese Phrasen, mich stört Klopps Grinsen, mich stört zunehmend recht vieles am BVB!

Warum?

Weil es bedeutet, dass mein Verein keinen Erfolg hat, wir mit Niederlagen leben müssen. Klar, Konkurrenz belebt das Geschäft, blah, blah.

Ich als Fan will einfach nur, dass sich das ändert. Punkt. Welcher Fan würde sich das für seinen Verein nicht wünschen. Achso, ja, die Gutmenschen-Fans freuen sich ja auch über Niederlagen und Abstiege. Allein, um sich als einzig wahre Fans zu produzieren…

Nein, bei diesem „ihr seid uns total egal“ mach ich nicht mit!

P.S. Vielleicht tun wir demJürgen hier einfach nur Unrecht und es sind ihm die Gäule durchgegangen. Schließlich hatte er jetzt längere Zeit kein Mikro in der Hand und stand seit der Meisterfeier auf keiner Bühne. Es war wohl der Entzug. Und wir wollen ihm zugutehalten, dass das keine vorbereitete Aktion war. Nein, nein, sowas macht derJürgen nicht.

P.P.S. Bevor sich jemand die Mühe macht, es zu recherchieren, um mich zu widerlegen. Ich will nicht abstreiten, dass ich in der Vergangenheit mal das Gegenteil behauptet habe, aber hey, ich bin ich auch nur ein Mensch, noch dazu ein Fußball-Fan. Da kann sich so etwas auch schon mal ändern… 😉

[1] Der Begriff Gutmensch wird von mir in derlei Zusammenhängen gerne mal verwendet. Zumeist um verschiedene Dinge beschreibend und überzeichnet auszudrücken. In den letzten Tagen las ich davon, dass z.B. die Nazis diesen Begriff geprägt, bzw. benutzt hätten. Nun, derlei las ich im Wikipedia-Eintrag jetzt nicht, ich bin aber gerne bereit diesen Begriff zu ersetzen. Kennt jemand Alternativen, die das Gleiche ausdrücken oder zumindest dem nahe kommen?

Klick zum Ende der Kommentarliste

40 Gedanken zu „Ihr seid uns total egal. Nein, Ihr. Nein, Ihr!

  1. Meines Erachtens ist der Begriff „Gutmensch“ freigegeben, und zwar gerade gegen die Unaussprechlichen. Gerade Klopp inszeniert sich, wie gerade wieder gesehen, zu gerne als solcher. Hier der sympathisch-menschliche Arbeiter- und Systemerfolgsklub, dort der neoliberal-manchesterkapitalistische und trotzdem erfolglose FCB – das ist einfach zu schön für die guten Gemüter dieser Welt und wie für die „Taz“ gemacht. Ignorieren kann man das nicht.

    Die Unaussprechlichen und ihre treuen und weniger treuen Anhänger kann man nicht überzeugen, sondern nur bekämpfen – auf dem Platz. Für mich sind sie nächste Saison – martialisch gesprochen – zum Abschuss freigegeben. Ich will – auch hier im Blog – nicht mit ihnen diskutieren, sondern sie besiegen, und zwar coûte que coûte. Nächstes Jahr müssen die Unaussprechlichen durch unser Spalier laufen, so siehts aus.

  2. http://de.wikipedia.org/wiki/G.....Verwendung

    Finde den Begriff aber auch ohne Naziherkunft übel. Weil was wirft man da schon jemanden vor? Unaussprechlich sind da dann meist eher die nicht mehr existenten Argumente des Gutmensch-Sagers. Wäre ja auch ein neues Wort. Gutmensch-Sager.

    Ansonsten würd eich Klopp nicht zu sehr diesen, in 5 Jahren ist der dann Trainer bei uns oder so 😛

  3. „Gäääähhn“! Es gibt Themen, wegen denen es sich nicht lohnt seinen Sommerschlaf in der fußballlosen Zeit zu unterbrechen. Da finde ich es z.B. interessanter, dass das Wort „fußballlos“ mit drei „l“ geschrieben wird. Also kriegt keine Blähungen bei etwas, dass keinen Furtz wert ist.

  4. Solange wir keine Antwort auf dem Platz finden, müssen wir dieses gehampel nun mal ertragen. Sicher ist nur, daß sich die Zeiten auch wieder ändern werden. Es ist halt im Moment auch „chic“ pro BVB zu sein. daß merken auch die Medien!

  5. Zu Klopp: Nervt nur noch. Er und seine treu ergebenen Claqueure sollten in der kommenden Saison die passende Antwort auf dem Platz erhalten. Jede Form der Aufmerksamkeit ist eigentlich auch zu viel der Wertschätzung. Trotzdem fände ich es nicht schlecht, wenn unser neuer Herr Sportvorstand, dieser Feuerkopf, mal zwischendurch knallig was dazu raushauen würde. Dann is‘ aber auch gut.

    Zum „Gutmenschen“ (nochmals): Wikipedia hat halt doch nicht immer Recht, man glaubt es kaum. Wie schon mehrmals hier erörtert: Der Begriff ist durch seine braune Vergangenheit und die Tatsache, dass er aktuell durch die Sarrazin-Jünger wieder zu „Ehren“ gekommen ist, vollkommen auf dem Index. Er ist nicht umsonst ganz oben in der Hitliste der „Unwörter des Jahres“ gelandet. Ist Klopp jetzt ein „Gutmensch“ oder ein „Schlechtmensch“? Oder was?

    @paule: Mir ist schon klar, in welchen Zusammenhängen dagegen du den Begriff verwenden möchtest. Aber: „Achso, ja, die Gutmenschen-Fans freuen sich ja auch über Niederlagen und Abstiege. Allein, um sich als einzig wahre Fans zu produzieren….“ Welche Fans sollen das sein? Etwa saisonale BVB-/Barcelona-/Brasilien-/Modefans, die das passende Trikot zur Party benötigen? (Bin gänzlich verwirrt, ob dieses durch und durch dämlichen und sinnlosen Wortes.)

    http://www.sueddeutsche.de/kul.....-1.1138137

  6. Ich finde das Thema durchaus aufgreifenswert.

    Was mich interessiert ist, wie denkt Klopp wirklich über den FC Bayern. DEN FC Bayern, dem er vor ein paar Jährchen die Zusage gegeben hat, neuer Trainer zu werden (KHR wollte den Bäcker und alles kam ganz anders…)?

    Ist das wirklich seine persönliche Meinung – und nicht nur dieser „Nummern-Satz“, den ich im übrigen für tiefste C-Klasse halte und einfach shclicht nud ergreifend falsch – sondern im Grunde jede Spitze die er in fast allen Aussagen nicht weglassen kann. Oder ist das seine „Medien-Meinung“, die er sich komischerweise erst seit dem Titelgewinn angeeignet hat um eben entsprechendes Pulver zu liefern oder um das eigene Gefolge aufzustacheln?

    Ich weiß es nicht, finde es aber erstaunlich, dass es fast Tourette-mäßig in jedem längeren Interview aus ihm rauskommt. Ähnlich seine „Emotionen“ bei knappen Spielen/Niederlagen/fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen. Mal 10 T Euro für einen Kopfstoß beim vierten Offiziellen, mal einen Schiedsrichter nach Schlusspfiff attackiert, das ein oder andere Mal auf die Tribüne und das Verhohnepiepeln der gegnerischen Zweitligamannschaft nach einem Tor, dass den Begriff Bayern-Quadrat-Dusel erfunden hätte, wenn es für einen anderen verein gefallen wäre. Im Süden Deutschlands…

    Ich weiß, dass mir Klopp immer sehr gefallen hat, als neutraler Fußballmensch oder Trainer in Mainz (was fast das Gleiche ist) und auch in der Anfangszeit beim BVB. Dass er mir jetzt so auf die Ketten geht hat natürlich auch mit der Situation des FC Bayern zu tun, aber eben nicht nur. Er tut schon seinen Teil – und der ist nicht gering – dazu. Und wie gestern schon erwähnt: wird Zeit, dass die schwarz-geile Fußballwelt wieder mal auf den Boden der Tatsachen kommt. Ich nehme an spätestens im September werden es die Clujs und Macabi haifas dieser Welt wieder richten.

  7. Der FCB muss Klopp und Großkotz und Co. die große Klappe stopfen. Auf dem Platz. Jeden verdammten Samstag ab Ende August bis Mai 2013. Das ist die einzig wahre und beste Methode.

    Ich hoffe, die Spieler haben das begriffen und werden nicht eine dritte Dortmunder Meisterschaft zulassen. Denn nur dann wird Dortmund Meister. Wenn der FCB ihnen dabei durch Unterlassen hilft.

  8. Der Klopp passt zu denen wie die Faust aufs Auge. Waren schon immer halbstarke Prolls, sind halbstarke Prolls und werden immer halbstarke Prolls sein …

    Bei den Unaussprechliche sehe ich ROT

  9. Natürlich stört uns vieles am BVB.
    Sie sind aktuell national erfolgreicher als wir.
    Sind (noch) in der Position auch ohne das ganz große Geld ihre Mannschaf entwickeln zu können.
    Und gerade durch den nationalen Erfolg haben wir wenig das wir dem „Gutmenschen“ (das Wort ist absolut okay!) und den andern beiden der ach so tollen Troika entgegenhalten können.
    Das der Großteil seiner Spitzen Quatsch ist, liegt auf der Hand, aber wie du schon sagtest „der BVB ist aktuell IN“, Klopp ist „in“ und die Medien sind oberflächlich genug um derart nicht zu hinterfragen.

    Aktuell passt es einfach.

    ABER, wir sind der FC Bayern PUNKT wir sind die Konstante im deutschen Fußball PUNKT wir sind die, die international die Flagge hochhalten PUNKT wir sind die mit der wirtschaftlich und strukturell besseren Position PUNKT Im Fußball geht es auf und ab, wir sind nicht im „auf“ und trotzdem zweiter, also, beachtet sie nicht, Zeiten ändern sich und wenn es soweit ist, dann werden wir wieder da sein PUNKT

  10. Hoffentlich geht die Sommerpause schnell rum. Schlimmer als heiße Luft ist nur ein Artikel über heiße Luft. (Und am allerschlimmsten dann wohl der Kommentar zu einem Artikel über heiße Luft.)

  11. Uiuiui…jetzt haben aber einige hier ‚Jehova‘ gesagt…mal sehen, wann die Berufsempörten wieder zuschlagen… 😉

    Zu Klopp sag ich nix.

    Ich schau mir lieber an, was wir so machen.

    Wir haben Sammer geholt (eine mutige und richtige Entscheidung) und Don Jupp übt Taktik mit der Reserve (was ich gut finde).

    Was die anderen machen juckt mich wieder ab dem ersten Spieltag.

  12. Oh Paule, es wird Zeit, das die Bundesliga wieder anfängt, wenn du dich jetzt schon auf diese flache Diskussion einlässt.

    Und mit der Meinung „vom Paulus zum Saulus“ magst du in der Bayern-Fanszene nicht alleine da stehen. In anderen Fangruppierungen wird Klopp durchaus noch positiv gesehen. Erst gestern hat er in Köln zwei Hörsaale gefüllt und der Vortrag wurde von unterschiedlichsten Zeitungen sehr positiv bewertet.

    Klopp ist rhetorisch ein ganz Großer und ich habe in den letzten Jahren jede Pressekonferenz/Vortrag von Klopp gehört und wenn ihr bei diesen paar Dortmunder Spitzen schon an die Decke geht, hoffen wir, das Dortmund nicht in den verbalen Attacke-Modus schaltet und weiter auf Understatement (was hier übrigens auch auf Kritik stößt) macht.

  13. Was ist eigentlich mit Alexander44, der wird Dich doch wohl nicht so ungestraft davon kommen lassen Paule. 😉 Oder ist der etwa im Urlaub ??

  14. Platz da! Endlich kommt der weiße Ritter Klopp-a-lot und stößt der schwarzen Bestie den Dolch in die Brust!

    Darauf haben anscheinend sehr viele Menschen sehnsüchtig gewartet und den größten Gefallen den wir denen tun können ist uns darüber aufzuregen!

    Wir kommen sehr schnell wieder und dann bin ich der 1. der das Maul aufreißt :)! Solange halt ich den Ball flach.

  15. Hmmnja.
    Ich kann schon verstehen, dass Klopps Aussagen innerhalb des letzen Jahres kritischer gesehen werden als vorher. Geht mir auch so.

    Aber: Die Tatsache, dass Bayern Klopp damals dann doch dicht wollte und jetzt (national) temporär das Nachsehen hat, geben dem ganzen schon einen fiesen Beigeschmack. Denn: Wäre es denn tatsächlich zum Bayern-Trainer Klopp gekommen, würde er für solche Sticheleien als neue „Abteilung Attacke“ abgefeiert und wäre hier alle zwei Wochen unter „Weisheiten“ zu finden ;).

    Und kurzer Beitrag bezüglich „Gutmenschen“:
    Hat imho nicht unbedingt was mit Nazis zu tun; ist aber begrifflich besonders gerne von islamophoben Rechtspopulisten besetzt als Bezeichnung für alles, was links der CSU ist und/oder jemals israelische oder US-amerikanische Politik kritisiert hat. Siehe Politically Incorrect. Muss man dann selber wissen, ob man mit sowas assoziiert werden möchte.

  16. Sorry Leute, aber wenn man sich als Bayernfan nicht mehr über die „weiße Bestie“ aufregen darf, dann weiß ich auch nicht mehr … So blutleer und obercool will ich als Person gar nicht sein, und als Fan erst recht nicht.

    So blutleer und obercool übrigens, wie wir fünf Spiele und zwei Meisterschaften in Folge verloren haben.

  17. Ich denke gerade dieses ständige Umschalten zwischen Attacke-Modus und Understatement ist es, was vielen Bayernfans doch ein wenig die Zornesröte ins Gesicht treibt.

    „Sie“ hauen Spitzen gegen den FCB raus und im nächsten Moment sind sie wieder der kleine Underdog. So ein wenig wie eine kleine Rotzgöre, die einen ständig triezt, kneift, ins Gesicht spuckt und im nächsten Moment den Rehblick rausholt, an ihren Zöpfen spielt und sagt „Ich bin doch noch sooo klein und ganz lieb“. Da würde man ihr am liebsten links und rechts eine… aber man darf es ja nicht, weil man sonst der noch Bösere ist, da man ja eh schon böse ist.

    Würden sie (um im Bild zu bleiben) sich ihres Blümchenkleides entledigen und auch die Rüstung anziehen, könnte man ihnen Mano-a-Mano gegenüberstehen, aber so kann man im Moment einfach nix gegen sie tun.
    Ich glaube aber nicht (oder hoffe zumindest nicht), dass sie das noch ein weiteres Jahr durchziehen können. Entweder geht alles seinen gewohnten Gang und wir sind wieder oben oder sie müssen ihre Eier rausholen…

  18. tststs …. Es wird Zeit, dass der Ball wieder rollt.

    Seids net so empfindlich. Der Uli ist einfach zu leise im Moment. Also druckt der Boulevard jeden Mist den er nur erhaschen kann. Das ist in aktuell halt der Stand Up Comedy Auftritt vor Kölner Sportstudenten.

    Das wird mit Sammer sogar noch schlimmer, da ich davon ausgehe das es ausser Vollzugsmeldungen bei Transfers und sonstigen Entscheidungen da nicht mehr viel zu vermelden geben wird in mittelfristiger Zukunft.

  19. @all: Ja und was wäre jetzt die Alternative zu meinem bisherigen „Gutmenschen“-Begriff?

    „Heuchler“?

    @Ribben #124540: Du hast es – glaube ich – damit ganz gut getroffen. Finde ich. Danke.

  20. Wortfindungsstörungen? In deinem Alter? Mei, oh mei, dann sag halt einfach ganz banal „Nervensäge“. Damit hast du von Gisela Schlüter bis Herrn Pöhler alles abgedeckt. Die beiden lösen bei mir jedenfalls ziemlich ähnliche Gefühle aus….. 😉

  21. …. wobei die Schlüter aber wesentlich witziger ist. Und wahrscheinlich auch mehr vom Fußball versteht…

  22. Im Grunde macht der Klopp doch nur, was der FC Bayern auch macht. Er schiesst ( in unserem Fall halt nicht gegen die Anderen, sondern gegen uns). Bei uns heisst das dann: „Mia san Mia“.
    Bei den Dortmundern ist das dann „unverschämt“. Ich war bei dem Vortrag von Klopp nicht anwesend, allerdings habe ich auch noch eine andere interessante Zusammenfassung von ihm

    „Konkurrent FC Bayern: Gegen die Bayern müssen wir noch jahrelang die Sterne vom Himmel verteidigen, um gewinnen zu können. Bisher fehlt uns die Erfahrung und teilweise auch die Klasse, um auf diesem Niveau mitzuspielen. Wenn wir nur 95 Prozent geben, verlieren wir. Wir mussten laufen wie die Hasen, am Ende sagten die Bayern: „Wir waren aber besser.“ Das stimmt sogar. Das zeigt, wie stark sie sind. Aber wir haben die Tore gemacht und fünfmal in Folge gegen sie gewonnen. Und das zählt am Ende.“

    Damit hat er irgendwie recht, oder?
    Klar, das kann jetzt hier wieder als Dortmunder Understatement gewertet werden. Aber ganz im Ernst. Klar haben sie nen tollen Kader. Klar, kann es klappen, dass sie wieder Meister werden. Aber rechnet damit in Deutschland ernsthaft jemand? Als FC Bayern Fan ist man nunmal dem ausgesetzt, dass die Republik einen nicht mag. Man ist Erfolgsfan ( egal in welcher Saison man Fan geworden ist – ich wurde es 94/95 6. Platz, kein DFB Pokal. Den Fuji Cup haben wir gewonnen). Allerdings kommt dieser Ruf auch nicht von ungefähr. Der FC Bayern ist nunmal jede Saison dazu verdammt Meister zu werden und auch ich sehe es so, dass obwohl die Dortmunder 2 mal hintereinander Meister geworden sind, obwohl wir uns bis jetzt noch nicht mit der „Bombe“ verstärkt haben und Martinez sich zu Bilbao bekennt. WIR sind absoluter Favorit auf die Meisterschaft. Und wenn die Dortmunder gegen uns 100 % oder 110% geben, dann müssen wir das auch. Wir hatten Pech im letzten Meisterschaftsspiel gegen Dortmund, wie öfter in der letzten Saison. Aber ich bin zuversichtlich. Wir schaffen das. Wir werden diese Saison Meister. Und wenn nicht, dann hoffentlich nicht die Dortmunder. Und wenn doch,… Naja, hoffen wir mal nicht.

    P.S. ich habe kein Problem mit „Gutmensch“

  23. Was ist passiert? Kloppo hat die Kölner Sporthochschule zw ei Stunden lang unterhalten und sich auf Kosten anderer amüsiert. So what? Gleichzeitig hat er auch allergrößten Respekt vor den Bayern geäußert, den ich ihm voll abnehme.

    Ansonsten ist das alles Ballyhoo in der Saure-Gurken-Zeit. Wird echt Zeit, dass der Ball wieder rollt.

    Mich nervt an Klopp auch einiges wie dieses ewige Lamentieren und Diskutieren mit dem vierten Mann. Aber eines kann man ihm wirklich nicht absprechen. Dass er ein hervorragender Trainer ist, der eine echte Mannschaft geformt hat. Gerade zwei Spieler von der Meistermannschaft haben den Verein verlassen (okay Lewa will vielleicht auch wg), da muss das Klima stimmen. Zumindest nach außen demonstrieren sie eine Wagenburg-Mentalität, die es so bei Bayern nicht gibt. Und die Entwicklung, die einige Spieler genommen haben, ist einfach atemberaubend (Piszczek, Bender, Lewandowski u. a.). Und er hat sich eben getraut, Spieler wie Petric und Frei auszumisten, weil sie nicht in sein System passten. Was gab es da Kritik.

    Klar, man muss sehen, ob das auch dann der Fall ist, wenn die CL wieder versägt wird und es in der Meisterschaft nicht so läuft, aber das Krisenmanagment scheint mir gut aufgestellt (siehe letzten Herbst).

    Die Münchner und Dortmunder Situation ist natürlich nicht zu vergleichen, allein was Presselandschaft betrifft. Beim BVB kann man viel ruhiger arbeiten, weil zumindest die Lokalreporter im BVB-Dress schlafen und zur Arbeit gehen. Aber ein Freddie Röckenhaus würde schon maulen, wenn es was zu maulen gibt. Hat er ja bewiesen.

    Okay, dass man hier auf Kloppo nicht gut zu sprechen ist, verstehe ich. Aber die Spieler? Außer Kevin und Marcel sehe ich da wenig Arroganz und Unsympathie. Ja, ich fand die Nevin-Aktion gegen Arjen nicht prickelnd, aber das sind halt die Emotionen.

  24. @Ribben: volle Zustimmung, Du hast es wieder mal auf den Punkt gebracht.

    Sollte es uns in der Zukunft mal wieder gelingen, den BVB sportlich hinter uns zu lassen, dann würde ich – wegen genau solcher Verhaltensweisen – reichlich Genugtuung empfinden. Obwohl ich mich generell lieber über den Erfolg des eigenen Vereins freue und den unterlegenen Gegner ignoriere. (Ich verstehe zum Beispiel auch nicht, warum es manche Leute für nötig hielten, nach einer Führung „who the fuck is Chelsea London?“ zu skandieren, anstatt die Bayern zu feiern – das nur am Rande).

    Zum Thema Gutmensch habenmir schon einige aus der Seele gesprochen. Ich empfinde das auch als einen Begriff, der aus einer sehr unangenehmen rechten Ecke kommt und diffamierend gebraucht wird. Als Alternative hätte ich hier vielleicht (Schein)Heiliger verwendet …

  25. Es würde schon reichen, mal wieder ernsthaft um die Meisterschaft mitspielen zu können und nicht wieder mit 8/10 Punkten Abstand in eine andere Liga geschossen zu werden. Dann täte Kloppos Eloquenz nicht so weh.

    Dass auch er seine Schwächen hat (siehe Ribbens Beitrag), passt nicht ins Weltbild der Medien. Geschenkt.

    Gehts raus und spielts Fußball!

    Die Saison hat noch nicht mal angefangen und ich bin schon von dem BVB/FCB genervt.

  26. Jetzt ist’s aber bald mal gut, mit der Überhöhung von Klopp und seinen leicht durchschaubaren Nadelstichen! Wenn der jetzt hier mitlesen würde, würde er sich die Hände reiben, welche Bedeutung man ihm angedeihen lässt.

    Genervt? Ich kann’s gar nicht erwarten, dass es zum ersten Duell mit dem GRÖDOSAZ (Copyright wer gleich wieder?) kommt und die passende Antwort erteilt werden kann! Klopps angebliche Eloquenz sind nichts weiter als professionelle Medienarbeit. „Gib dem Affen Zucker“ heißt seine Devise, die er bestens beherrscht. Er mimt den ach so lässigen, unrasierten Gefühlstrainer, der den großen bösen Riesen aus dem Süden triezt. Und der lässt sich auch noch triezen.

    Klopp ist seit seiner Zeit im ZDF nicht nur medienmäßig bestens vernetzt, er hat dort auch gelernt, wie das Mediengeschäft läuft. Sein knallbuntes Emotionsgeblubber ist eben bestens vermarktbar im Eventbetrieb Fußball, ganz im Gegensatz zum „drögen“ Anti-Showman Heynckes, der – anders als sein strahlender Jung-Siegfried-Konkurrent – den Boulevard nicht mit teils sinnentleerten Bonmots zu füttern versteht. Die Situation erinnert an die legendäre Daum/Heynckes-Kontroverse aus dem Sportstudio seinerzeit. Das Gejohle des Volkes auf den Zuschauerplätzen konnte Daum locker abholen. Allerdings muss man Klopp, bei allem populistischen Gequatsche, das er drauf hat, zugestehen, dass er bei weitem über dem Niveau von Daum agiert.

    Auf Dortmunder Seite versteht man es seit langem, den Bayern in der Medienarbeit eine lange Nase zu zeigen. Man nehme die Strategien einer Vermarktungsagentur und garniere die Understatement-Masche noch mit beständig eingestreuten kleinen Spitzen gegen die ohnehin als Großkotze verschrienen Bayern und schon ist einem der dankbare Beifall des Publikums gewiss. Es werden Rituale abgefeiert, bei denen man sich darauf verlassen kann, dass der FCB viel zu oft in altbekannte Mia-san-mia-Muster verfällt. Seit Uli Hoeneß‘ „Rückzug“ ist eine Lücke in der Abteilung Attacke entstanden, die Nerlinger nie zu füllen vermochte. Sammer hätte es drauf, Klopp und Watzke mal wechselweise einfach nur ins Leere laufen zu lassen und ein andermal wieder mit „Gegenpressing“ (Klopps eigener Wunderwaffe) zu antworten. Einfach weniger berechenbar sein, als in der Vergangenheit, ist gefragt. Nicht mit Überreaktionen jedem Kloppschen Medienfurz eine größere Bedeutung zu verleihen, als er sie verdient hat.

  27. Mein lieber Paule,
    ich lese und genieße nun schon seit einiger Zeit deine Kommentare und deine leidenschaftliche Hingabe zu unsrem FCB. Ich denke, was du schreibst. Wie auch im Falle Jürgen Klopp! Dieses Grinsen muss einem, in dieser Saison extrem gepeinigtem, Bayern-Fan ganz gewaltig auf den Zeiger gehen. Ich freue mich schon heute auf den ersten Sieg gegen diese, doch achso tolle, schwarz-gelbe Familie. Mal gespannt ob Jürgen K. Dann immer noch so freundlich ist. Einen Satz wird er ganz bestimmt wieder von sich geben, den ich im übrigen auch nicht Ehr hören kann. „ich bin so stolz auf meine Jungs.“ Ich persönlich bin seit dem Sammer-Coup ziemlich sicher, dass wir am Ende der Saison stolz sein werden. Und zwar auf unseren FCB!
    Da geht was… Ich glaube auch ohne Martínez. Wobei der Kracher schon reizvoll wäre… Aber wer soll das sein? Messi? Iniesta? Xavi?… Wohl eher nicht ;)) De Rossi wäre vielleicht einer. Egal ob noch eine Bombe kommt… Ich bin heiß! Auf geht’s ihr Roten !!!!

  28. GROßARTIG, wie dünnhäutig etliche Fans und Verantwortliche des FC Bayern in der letzten Saison geworden sind. Früher sind solche populistischen Äußerungen nicht mal bis München durchgedrungen, heute machen große Blogger aus dem Bayernlager gleich einen Post drüber. Oder KHR reagiert auf eine Nachfrage, wo denn der angekündigte Transferhammer bleibt, mit einem Vergleich zu Oliver Kirch. Dünnhäutiger gehts nicht. Obwohl…zu behaupten, der BVB wäre nur Meister geworden, weil der FCB es zu gelassen hat, ist auch ’ne interessante Meinung.

  29. @Tinneff: Du hast den Beitrag von Anfang an gelesen? Mein Aufhänger war dieser kindische Streit auf Twitter. Die Klopp-Äußerung habe ich erst danach mitbekommen.

    Dünnhäutig? Mag sein. Kann mit zweijähriger Titelabstinenz zusammenhängen…

    Aber Herr Klopp braucht dafür ja noch nicht einmal einen Anlass… 😉

  30. Naja, ich bin mir nicht mal sicher, dass Klopp es tatsächlich so gesagt hat. Aber muss er auch selbst wissen. Ich find es bisweilen halt auch nervig, früher oder später wird auch mal wieder auf ihn zurückfallen, wenn der Erfolg mal nicht da ist oder die Bayern mal wieder vor dem BVB stehen am 34. Spieltag. Vermutlich wird das schon im Mai 2013 sein.

  31. @Tinneff:
    „zu behaupten, der BVB wäre nur Meister geworden, weil der FCB es zu gelassen hat, ist auch ‘ne interessante Meinung.“

    Rudi Völler hat vor einiger Zeit sogar mal gesagt( aus dem Gedächtnis zitiert) : “ Wer in Deutschland Meister wird ,entscheiden nur die Bayern.“

  32. … und das ist wohl das intelligenteste, was Tante Käthe je gesagt hat. Wie wahr!

    Nur wenn bei Bayern Sand im Getriebe ist, wird ein anderer Meister. Kann man seit 1965 Jahr für Jahr belegen.

  33. Die Bayern haben entschieden, dass Dortmund mit 81 Punkten Meister wird? Interessant.

    Das ist so, als würde man sagen: Yohan Blake hat zugelassen, dass Usain Bolt die 100 m in 9,58 gelaufen ist.

    Vielleicht ist nicht jedem hier klar, was der Begriff Rekord eigentlich bedeutet.

  34. @LasseX:
    Ich glaube,dass die Münchner Priorität dieses Jahr auf der CL lag.
    Hätte man sich voll auf die Liga konzentriert,hätte es den Dortmunder Rekord wohl eher nicht gegeben.

  35. Naja, dann könnte man auch sagen, dass die Bayern nur Meister werden, wenn der SC Freiburg es zulässt. Weil wenn die jedesmal ihre 34 Spiele gewinnen würden…

  36. @LasseX

    In einem Blog des Rekordmeisters und Rekordpokalsiegers die These aufzustellen man wisse nicht was Rekord bedeutet, ist schon recht eigensinnig. Aber manche scheinen inzwischen ja eh zu glauben, dass der BVB das Wort „Rekord“ überhaupt erst erfunden hat.

    Und der Vergleich mit Bolt und Blake hinkt dermassen, dass man langsam über Amputation nachdenken muss. Die Beiden nehmen sich während ihres Laufens nicht gegenseitig die Sekunden weg.

    Ich behaupte auch, dass wenn sich der FCB zu 100% auf die BL konzentriert hätte (bzw hätte können), hätte man den BVB mindestens einmal geschlagen
    -> es hätte den Rekord nicht gegeben
    (-> Dortmund wäre nicht Meister geworden IMHO)

  37. Sehr gewagte Behauptung, dass die Bayern die Bundesliga nicht ernst genommen haben. Dann 72 Punkte, Respekt. Und wo steht, dass sie die Dortmunder geschlagen hätten, wenn sie sich konzentriert hätten (Äh, hat Robben bei seinem Elfmeter an die CL gedacht?). Am ehesten haben sie das Pokalfinale wegeschenkt. Da spukte das Endspiel eine Woche in den Wochen in den Köpfen.

    Tatsache ist, dass Dortmund eine überragende Saison gespielt hat.
    Mal sehen, wie sie es wiederholen können.

  38. @Frankfurter Löwe

    Sie haben die erste überragende Saison schon wiederholt bzw. noch getoppt ;). Diesen Beweis müssen sie also nicht noch einmal bringen.

    Im übrigen kann es dieses Jahr nur schlechter werden, aber das bringt es wohl mit sich, wenn man eine Rekordsaison spielt ;).

  39. Wir lassen dem FCB den Supercup (so wie letztes Jahr den Schlümpfen) und wiegen sie so in Sicherheit, dass alles wieder gut wird – so wie früher als sowieso alles besser war, gell?

  40. Ende

Kommentare sind geschlossen.