Klick zum Ende der Kommentarliste

14 Gedanken zu „Weisheiten #230

  1. tatsächlich weiß ich nie genau was ich aus ibrahimovic machen soll; manchmal so unsympathisch durch seine (angeblichen) aussagen und dann wieder sowas, seis drum….

    heute hat man mal wieder gut gesehen, wie ich finde, was lahm so stark macht; defensiv geht er oft wirklich sehr gut dazwischen, ein absoluter klasse verteidiger, da sehe ich ihm auch nach, dass viele flanken daneben gehen; dennoch können wir absolut froh sein ihn zu haben

  2. Derzeit geistert ja überall die Schweinsteiger-Statistik rum. Ich hab das mal ein wenig unter die Lupe genommen. Die Aussage lautet, dass Schweinsteiger die letzten 9 Freundschaftsspiele verpasst hat. Das stimmt auch. Das letzte Spiel von Schweinsteiger war am 10.8.2011 gegen Brasilien (3:2).

    Nun aber zu den Freundschaftsspielen, um die sich Schweinsteiger ständig zu drücken scheint.

    1. Spiel:
    Polen – Deutschland 2:2
    Hier mal die Aufstellung, um sich ein Bild davon zu machen, welche Stars da alles auf deutscher Seite gespielt haben:
    Deutschland: Wiese – Träsch, Mertesacker , Boateng , Lahm – Rolfes – Schürrle , Götze , Kroos , Podolski – Klose
    Experimentierspiel von Löw, 4-1-4-1

    Der Focus titelt:
    Testspiel gegen Polen: Löw schont Özil, Neuer und Schweinsteiger

    Bundestrainer Joachim Löw wird ohne Mesut Özil, Manuel Neuer und Bastian Schweinsteiger zum Testspiel nach Polen fahren. Die drei Profis sollen für die Aufgaben bei ihren Vereinen geschont werden.

    ///

    2. Spiel und 3. Spiel:
    Schweinsteigers Schlüsselbeinbruch war von 3.11.2011 – 15.12.2011, in diese Zeit fielen diese zwei Freundschaftsspiele. Hat er sich wohl nur ausgedacht…

    ///

    4. Spiel:
    Schweinsteigers Außenbandriss Sprunggelenk war vom 8.2.2012 – 6.3.2012, in die Zeit fällt ein Freundschaftsspiel gegen Frankreich

    ///

    5. + 6. Spiel
    Die Spiele waren am 26.5 und 31.5. Beim ersten Termin wurden ALLE Bayernspieler geschont, beim 31.5 pausierte Schweinsteiger noch, weil er monatelang auf dem Zahnfleisch gespielt hat (und bei der EM ja leider auch, wie wir nun wissen).

    ///

    Die restlichen drei Spiele hat er alle abgesagt, das stimmt.

    Die letzten drei Spiele sind aber immer noch eine ganz andere Hausnummer als die letzten 9 (!). Aber immer schön die Zahlen drehen, wie sie einem passen…

  3. @hrumsch: Dennoch würde es Schweini gut zu Gesicht stehen, wenn er sich an der gestrigen Leistung von Gündogan orientiert. Ich muss mittlerweile schon länger zurückdenken, bis ich mich an ein wirklich geiles Spiel von Schweini erinnern kann.

  4. Im anderen Beitrag habe ich es das auch geschrieben. Mir ging es hier nur um die Zahlen, die ja schon vor dem Spiel die Runde machten. Da konnte noch keiner wissen, wie gut Gündogan spielen würde.

    Schweinsteiger hat allerdings mittlerweile eine ganz andere Rolle als noch in der ersten van Gaal Saison oder in der Hinrunde der Vorsaison. Die 7 Gegentore kommen nicht von ungefähr, genauso wie die Gegentorflut, als er mal nicht gespielt hat (z.B. gegen BATE). Das „Problem“ beim Fußball ist, dass die unspektakulären, aber oft genauso wichtigen Aktionen nicht anerkannt werden. Deshalb wird ein Müller nie so verehrt werden, wie es bei einem Götze jetzt schon ist. Oder ein Neuer steht im Fan-Ranking derzeit wohl auf Rang 18, obwohl er in fast jedem Spiel brenzlige Situationen durch Herauslaufen löst.

  5. @Flinsi
    sehe ich auch so. Allerdings fürchte ich, dass der Zug in der Hinsicht abgefahren ist. Gibt nicht wenige meiner Kollegen, die befürchten/vermuten, dass Schweinsteiger eines der (ersten) Opfer unter Pep sein könnte. Seine bisherigen Spiele in diesem Jahr bestätigen dies fast (zu behäbig, gedanklich langsam, hält den Ball zu lang, nicht spritzig, unpräzise Zuspiele, wenig Dynamik, kaum Tempowechsel, keine Torgefahr).

    Man sollte ihn sicher nicht zu früh abschreiben, aber von seinen besten Leistungen ist er aktuell weit weit entfernt. Sicher auch bedingt durch seine Verletzungen. Nachdem er lange Jahre unverletzlich schien, fing quasi mit dem Schlüsselbein, die ganze Sch… an.

    Ich hoffe er kommt wieder in die Spur. Die technischen Voraussetzungen und viel wichtiger, das Auge fürs Spielgeschehen um Räume zu nutzen und welche zuzustellen, hat er zweifellos.

  6. ad. Schweinsteiger oder Gündogan?

    Daß Scstgr. unter Guardiola Probleme bekommen könnte, wegen seiner momentanen Spielweise, sehe ich nicht so. Guardiola ist Fußballfachmann genug um zu wissen, daß eine funktionierende Defensive die Basis für erfolgreiches Spiel ist (und sei es, daß die Defensive darin besteht, daß man den anderen den Ball nicht gibt).

    Interessanter finde ich den Tenor der Presse, daß Gündogan der bessere Shwtr. ist. Das ist das Phänomen, das hrumsch beschreibt: mit „unscheinbaren“, aber wichtigen Aktionen wird man nicht zum Presseheld. Dabei war das Vorbild dafür doch gestern auf der Bank der Franzosen (Didier Dechamps). Der wurde nie endlos abgefeiert, hat aber internationale Titel ohne Ende.

    Ich lehne mich mal aus dem Fenster: mit einer Doppelsechs, die so spielt, wie Gündogan und Khedira gestern, sind wir bei der WM in den entscheidenden Spielen so chancenlos wie gegen Italien 2012. Khedira (den ich an und für sich schätze) spielt quasi für die Galerie eine Art zweiten 10er – die entstehenden Löcher müssen andere stopfen, z.B. Shgr. oder auch die Innenverteidiger, die dann natürlich nicht ganz so souverän aussehen… Gündogan hat gestern natürlich stark gespielt, aber reif für den Titel wird man (auf der Position) nicht durch spektakuläre Aktionen, sondern durch stocksolides, meist unauffälliges, gut antizipierendes Stellungsspiel.

    Sah man auch gestern, besonders in den letzten Minuten: sobald Frankreich ernsthaft Druck gemacht, war die deutsche Defensive am Schwimmen. Ich fand sowieso nicht, daß D-Land so überlegen war, wie von Löw dargestellt. Der Sieg war zwar nicht komplett unverdient, aber über ein Unentschieden hätte man sich auch nicht beklagen können.

  7. ergänzend:
    Natürlich wäre es aus meiner Sicht absolut ok, wenn Löw aufgrund des gestrigen Spiels ab sofort Gündogan als Stammspieler sieht. Immerhin spielt G. bei der besten Vereinsmannschaft aller vergangenen und zukünftigen Zeiten, und wird von dem Mann trainiert, der Fußball erfunden, später revolutioniert und 2 Jahre später neu erfunden hat. Wenn Schtgr. deshalb dann die nächsten 5 Freundschafts- und Pflichtspiele der NM verpaßt, ist mir das nur recht: für Bayern muß er 100% Einsatz geben. Hat der BVB nicht auch noch einen Rechtsverteidiger, der ggflls. der bessere Lahm ist? Dann hätten wir einen weiteren wichtigen Spieler von der Dreifachbelastung befreit… 🙂

  8. @ JP: Könntest du bitte mal aufhören für Schweinsteiger jedesmal eine neue Abkürzung zu benutzen? Ich muss bei jedem Stghwr oder Schwgst überlegen, ob nun nicht doch ein anderer Spieler gemeint ist…

  9. @Finanzbeamter: Ich werde versuchen, mich zu bessern. Ob’s klappt weiß ich nicht. Aber ich finde die Abkürzungen sehr praktisch, um Swstgr. von Bdstr., Mrtnz.und Gsvo. zu unterscheiden 😉

  10. @JP: Also nach diesem ominösen 4:4 gegen Schweden tue ich mich doch ein wenig schwer, Deine Schweini-These vorbehaltlos zu unterstützen:-)

  11. Welche These eigentlich? 🙂

    Eines der Hauptprobleme gegen Schweden war IMHO, daß Kroos als Sechser zu offensiv agiert hat, ähnlich wie es Khedira inzwischen häufig tut. Auch Schweinsteiger hatte sicher nicht seinen besten Tag, aber Defensivspieler schauen immer schlecht aus, wenn sie von den offensiven Leuten nicht unterstützt werden.

    Ich behaupte ja nicht, daß Gündogan nicht genauso gut wie Schweinsteiger ist, wenn er seinen Part defensiv ausrichtet. Ich sage nur, daß die Spielweise von gestern genauso enden wird, wie 2012 und 2010: einige toll herausgespielte Siege, und im Viertel- oder Halbfinale dann ein 0:1/0:2/1:2 gegen eine defensive Spitzenmannschaft, die ihre Chancen gut verwertet.

    Vielleicht hab ich ja Unrecht. Dann werde ich den WM-Titel feiern und so tun als wär nix gewesen 😉

  12. Ende

Kommentare sind geschlossen.