Es schöner Tag Geschichte zu schreiben. Schon wieder.

Leute, der Paule ist voller Vorfreude. Nur noch einmal schlafen und die große Reise zum Endspiel aller Endspiele geht los.

Werde auch ich noch meinen Kindern und Enkeln von diesem Spiel erzählen? Ich denke ja – so oder so. Hoffen wir also für uns alle nur das Beste.

Ich bin dann mal weg.

Bild Breitnigge Finale Dahoam

Klick zum Ende der Kommentarliste

430 Gedanken zu “Es schöner Tag Geschichte zu schreiben. Schon wieder.

  1. @paule
    bist Du per Flieger unterwegs? Nicht dass die dich zwischen die 38 Sonderflüge aus England quetschen… 😉

    Ich werde mir jedenfalls vorab in der Innenstadt noch ein kleines Mineralwasser genehmigen bevor ich im Stadion einlaufe. Das muss ich einfach mitnehmen.

  2. Und ich kann kaum noch vor Anspannung!

    Muss – oder eher: darf (willkommene Ablenkung!) – heut abend kellnern, zieh das Trikot an, und schau, dass die Nacht die Augen zu bekomm.

    Morgen IRGENDWIE den Tag rumbringen – wahrscheinlich geh ich mim Vatter spazieren, das dauert, der ist nicht mehr gut zu Fuss.

    Und dann auf d’Kautsch: Augustiner is‘ im Kuehlschrank verramt – AUF GEHT’S, IHR ROTEN!

    Uns allen a guat’s Spiel – und: SIEG!

  3. Jupp Heynckes hat übrigens noch ein Versprechen von 1990 auf dem Marienplatz offen, ich erinner mich genau…

  4. der paule ist genauso nervös wie wir: vergisst ein IST in der überschrift 🙂

  5. @paule: Die Überschrift stimmt doch so nicht? Das „Es“ ist doch bestimmt ein „Ein“, oder?

    Ja, Pedanterie ist auch eine Art die Zeit rumzubringen…

    edit: oder die Version von rotweiss (wobei da dann immer noch ein „ein“ fehlt)

  6. @ Made…ich sag doch…sooooo nervös, selbst die korrektur enthält fehler 🙂

  7. Bin jetzt in Muenchen. Innenstadt ist voll. In Schwabing dagegen tote Hose.

  8. willkommen in München allen, die schon da sind und die noch kommen! Bin schon ein paar Tage hier, morgen geht’s mit dem Nachwuchs ins Olympiastadion und am Sonntag wieder nach Hause.
    Keine Ahnung, wie ich die Zeit bis dahin rumbringen soll!

    Auf geht’s, Ihr Roten!

  9. Das gute alte Magirus Deutz-Trikot!!!
    Ich werde wohl morgen mein Opel-Trikot aus der CL 2001 anziehen.

  10. Werde auch das 2001 Trikot anziehen um den damaligen Kampfgeist der Truppe zu übertragen. Noch gut 25 Stunden und es geht los……..boahhhhhh

  11. @Ribben: Low-Cost-Carrier. Abflug 9:20. Mhm. Hoffe noch vor der großen Welle gelandet zu sein…

    @all: Leute!! Was ist das denn für ein Deutsch?! Ich habe es ehrlich gerade erst gesehen! Das mit der Überschrift. Aber bleibt jetzt so. Ist ein zeitgeschichtliches Dokument… 😉

    Sollte – glaube ich – „EIN schöner Tag um…“ heißen. Aber wie auch immer: Wichtig ist nur, DASS Geschichte geschrieben wird!

  12. Wir hoffen einfach mal das Beste.
    Wir müssen eine Bude mehr machen als Chelsea. So einfach isses.
    Ich werd das 2010er Trikot tragen. Diesmal klappts. Es muss einfach. Die Jungs werden brennen morgen Abend. Ich wünsch denen die in München sind, oder sogar im Stadion viel Spaß, auch wenn das wohl weniger vom Ort, als vom Spielverlauf abhängt.
    Achja: Es ist einfach unfassbar KLASSE dass Wolff Fuss das Ding kommentiert.
    Pack ma’s.

  13. Viel Spaß in München euch Allen, ich kann kaum noch die Füße still halten. werde morgen in einer Kneipe in Freiburg schauen, heißt „Augustiner“, sollte also ein gutes Zeichen sein.
    Wir müssen einfach………..

  14. Wenn wir schon beim Thema „Wer trägt welches Trikot“ sind: Ich werd morgen in einem ganz normalen Pulli (oder T-Shirt, je nach dem, wie das Wetter wird) vor dem Fernseher sitzen.
    Hatte beim Pokalfinale letzte Woche mein 2010er Müller-Trikot angezogen, mit bekanntem Ergebnis. Das Mal davor, dass ich es bei einem Bayern-Spiel getragen hatte, war das 2:3 im Achtelfinale der CL gegen inter. Von daher lass ich das Trikot lieber im Schrank, ich kann es ja immernoch nach dem Spiel anziehen 🙂

  15. Als Guter Bayern Kunde kann ich natürlich aus mehr als 10 Trikots auswählen.

    Dummerweise fehlt mir das 2001er Trikot…Aber auch das kommt noch bei!!!

    2001 trug ich das Matthäus #10 Trikot.

    Ich wollte eigentlich das 2010er tragen, 25 Müller (natürlich vor seinem Weg zum Stammspieler gekauft)- mit Orginal Autogramm vom Thomas…. Gerade er hätte ja eine Portion Glück nötig…

    Ich bin innerlich (noch) ruhig, versuche mich abzulenken.

    Aber Ihr steckt mich immer wieder an….

    PS: Bin heute gleich mal mit FCB shirt auf Arbeit/zu Kunden- auch Unterfranken ist ROT!!!

  16. @Hotte: same here… die letzten beiden finals die ich von den bayern live gesehen habe im trikot, haben sie beide verloren, bin daher unsicher ob ich eins tragen soll(entweder von ribery oder dem all time favorit scholl) oder lieber nicht, aberglaube ist eben so eine sache…

  17. @vadder

    überragendes Video. Danke. Hatte so um die 10 mal Hühnerfell.

    Morgen um die Zeit…

  18. Jepp, sehr schönes Video. Gänsehaut hab ich aber eh die ganze Zeit weil’s bei mir in der Bude so kalt ist. 😉

    Werde mich mit nem Freund Morgen so gegen 10:00 auf den Weg nach München machen und dann auch erst mal in die Stadt schauen was da so geboten ist. Trikot, hmm… glaube Kurzarm ist angesagt, insofern Schweini 2010 Rot-Weiß. 🙂

  19. Der gestrige Tag war ja schon hart und der heutige auch ziemlich schlimm. Aber wie ich es morgen bis 20.45 aushalten soll… Keine Ahnung.
    Morgen um die Zeit habe ich hoffentlich dieses spezielle Gefühl der Zufriedenheit…

    Sky sport news läuft durchgehend, Sportseiten werden im Sekundentakt aktualisiert. Bloß nix verpassen. Wahnsinn!

  20. @vadder:

    Merci, für die sauguaden Videos! 🙂 Welcher Spinner hatte denn, bitte schön, nix Besseres zu tun, als bei den Elfern zu filmen? 😉 … Und dann das Real-Madrid-Lied im Hintergrund dazu. Ja mei, gell…..

  21. Wenn ihr schon von Spinnern redet, die das Elferschießen gefilmt haben: Hier ist noch ne Aufnahme direkt aus dem Bayernblock im Bernabeu, mit für uns nachvollziehbaren Emotionen! 😉 Gänsehaut, jedes Mal.
    Ich trage morgen das 2010er-Badstuber-Trikot. Hat schon gegen Real Glück gebracht, ich vertrau da drauf. Wie morgen allerdings der Tag irgendwie totgeschlagen wird, weiß ich noch nicht. Holen wir uns das Ding!

  22. Die Videos sind der Hammer. Habe meine Cam heute auch dabei, malkucken ob ich die nötige Ruhe habe…
    Man, ich bin jetzt schon fix und alle. Werde mich in ca. ner Stunde auf den Weg machen. Meinen Bayern-Joghurt frühstücken, den Bazi auf den Beifahrersitz schnallen und gemütlich 250km abreißen.
    Leute, daheim oder wo ihr seid, drückt alle verfügbaren Daumen, heute geht es drum. Wir nehmen den Pott heut mit, verdammt.

    Das wichtigste Spiel des Lebens. Also, auf geht’s, pack mas!

  23. Wenn wir schon bei Videos sind: http://www.youtube.com/watch?v=QMv8g8CO4cQ

    Ist dieser Neymar eigentlich noch zu haben: Minute 2:00!

    Ansonsten beginnen jetzt schon langsam die Grillvorbereitungen! Und noch ein ganz heißer Tipp für die Gästeliste heute Abend aus eigener Erfahrung: Keine Event-Fans einladen!

  24. Bin grad am Biergarten vom Wildmoser vorbeigejoggt. Sogar der hat ne Bayernfahne draußen hängen. WITZ!!! Unchaublich, wer heut alles ein Adabei ist! 😀

    Ansonsten die Straßen voller roter Trikots. Paßt!!!

    PS: Lesetipp heute auf der SZ-Website: „Dahoam san mia mia.“ Saugauad!

  25. Heute geht es nicht darum, eine bisher titellose Saison zu retten. Heute geht es nicht um Wiedergutmachung für BVB-Niederlagen oder das Finale 2010.
    Heute geht es darum, Fußballgeschichte zu schreiben. Heute werden aus großen Fußballern Legenden. Sie werden für immer und ewig in unseren Köpfen und unseren Herzen bleiben.
    Mario Basler wurde bei uns zweimal Deutscher Meister, Markus Babbel wurde UEFA-Cup-Sieger und Lothar Matthäus sogar Welt- und Europameister. Und dennoch werden sie bei uns niemals den Stellenwert eines Jens Jeremies, Bixente Lizarazu oder eines Patrik Andersson haben. Sie haben uns den größten Erfolg geschenkt, den es für den FC Bayern und den gesamten Clubfußball gibt.
    Lieber Bastian, lieber Philipp, lieber Franck, etc. …
    heute abend könnt ihr Historisches leisten – werdet zu Legenden!

  26. auf das wir morgen alle den herrn bundespräsident zitieren werden!

  27. Habe mir aus Verzweiflung gerade ein neues Mountainbike gekauft, hoffentlich bleibt es das einzige heute, kann mal jemand an der Uhr drehen?
    Stelle mir gerade vor, wenn ich heute einen Elfer schießen müsste, würde mir wahrscheinlich die Beine dabei brechen.
    Man bin ich hibbelig, muss glaube ich Handschuhe anziehen, damit die Fingernägel heile bleiben.

  28. Alle Roten in München heute: Macht ordentlich Lärm, lasst es krachen – und nicht zuviel trinken vorm Spiel, ok?

    Auf gehts! Pack mas! Spiel des Jahrzehnts oder Jahrhunderts oder überhaupt… !!!

    Ps.: Ich glaub ich kapp‘ doch gleich mal ’ne Flasche… Prost.

  29. Eigentlich schlecht für mich, hier dauernd die Seite aufzurufen und die Kommentare zu lesen. Steigert die Aufregung nur ins Unermessliche! Aber es geht nicht anders. So gewaltige Vorfreude!
    Bitte, lieber FC Bayern, mach diesen Abend zum bisher besten Abend meines jungen Lebens! 🙂

  30. Trikot? Rot. Home-Trikot 2009/2010 – ohne Nummer.

    Wie sehen denn so Eure Tipps aus? Ich denke, es wird knapp zugehen. Wir werden wohl mit 1 Tor Unterschied gewinnen. Wahrscheinlich nach 90 Minuten. Mein Tipp: 3:2.

    AUF GEHT´S IHR ROTEN!!!

  31. Mir genügt ein souverän herausgespieltes 2:0. Ohne Aufregung und Nervenkitzel.

  32. Spiel der Legenden. Kommentar: Draxler und Gündogan drücken die Daumen. Hm?? Naja, sofern der Vorvertrag schon unterschrieben ist, ist das gerne erlaubt 😉

    – nervöööös – !

  33. Also in der Innenstadt ist die Hölle los. Am Marienplatz wird schon für die Feierlichkeiten geübt. Hoffe das bringt kein Unglück.

    Sind auch einige Blues hier. Alles schön friedlich.

    Hoffentlich gehts bald los…

  34. Koo: du verrückter…den 3: 2 siegtreffer würde ich erst gar nicht erleben…hoffe der flügelstürmer hat recht…

  35. Männer vor Ort, gebt alles heute in der Arena, auch stellvertretend für uns Zurückgebliebene vor den Bildschirmen !

    Die Mutter aller FCB-Spiele. Werde mir gleich mal die Vorberichte ab 14 Uhr reinziehen. Was willst denn sonst auch machen? Seufz.

    Es wird zunehmend spannend…….

    Möge die Macht mit uns allen sein! Heut pack ma´s!

  36. @Koo: Dreieins.

    Mein Matchplan ist, früh Zweinull in Führung zu gehen (2xGomez). Nach Anschlusstreffer von Lampard, wird Chelsea aller Hoffnung durch einen von Müller eiskalt abgeschlossenen Konter beraubt.

  37. Mann, mit jedem Vorbericht wächst DerDidi fünf cm und wird noch drei Pfund schwerer.

    Erinnert mich an die große Angst vorm Riesen Koller bei einem Quali-Kick vor der EM ’08. Damals hat Bierhoff im Training den Koller gemacht. Im Spiel selbst wars dann überhaupt kein Thema.

    Bitte mich nicht falsch verstehen, Drogba kann uns natürlich weh tun. Aber prinzipiell kann sich der Abwehrverbund auf die Situation gut einstellen (van Buyten wäre kein übles Double).

    Dagegen muss Chelsea von der Bayern-Offensive ja ein bisschen mehr befürchten als lange Bälle auf die Neun.

  38. Also, ich bin jetzt mal etwas euphorisch und tippe auf ein 3:0 (Gomez, Ribéry, Robben).

    Kann nicht sein, dass man sich nach dem Halbfinale schon ins Fäustchen gelacht hat und jetzt macht ma sich ins Hemd. Auf jedem zweiten Trikot prangt das „mia san mia. Also bitte. 😉

    Boah ey hier hats 30 Grad…

  39. Aud aas habe ich gerade gelesen, dass Torres und Drogba spielen. Gefällt mir nicht.

  40. Ich sach ma: Heute gewinnen wir 3:1. Einfach so – nicht weil das so klar ist oder wir so eindeutig besser sind. Sondern weil wir dran sind!

    Danke für die Videos aus Madrid – auf dass heute auch ein paar solche gedreht werden!

  41. verdammt nervös, naja weizen katlgestellt und super wetter heute, ein tag gemacht für die Ewigkeit…
    nur tymo macht mir leichte sorgen, die verdräng ich aber mal einfach so

  42. Mein Tipp noch: 3:2
    nach einem frühen Gegentor, bedingt durch einen krassen Abwehrschnitzer, kämpfen wir uns zurück und können das Spiel erst gegen Ende für uns entscheiden

  43. Ich bin so fertig. Die Stimmung in München scheint richtig super.

    Ich will heute einfach nur ein Tor mehr auf unserer Seite sehen, egal ob 5:4 oder 1:0…

  44. @all: Leute, kaum zu glauben was hier abgeht. Alles rot und Innenstadt läuft schon über.

    Hätte ich hier annähernd Netz, hätte ich schon was ins soziale Netz geladen…

    twitter.com/breitnigge

    facebook.com/breitnigge

  45. …bin grad einmal quer durch die stadt geradelt, von der säbener über das isartor, über den marienplatz zum stachus – es ist der rotweiß brodelnde wahnsinn. auch aus den außenbezirken ziehen die leute ins zentrum. hab ich in meiner stadt noch nie erlebt. dazwischen ein paar engländer, alles sehr friedlich, aber laut. die blauen müssen sich sehr verloren vorkommen in diesem meer aus rot. mögen sie sich im stadion auch so fühlen! auf geht’s, ihr roten!!

  46. Do, bin im Stadion! In der kompletten Südkurve liegen Klatschpappen und Folienstücke aus. Sieht sehr gut aus, schon jetzt.
    Bin gespsnnt, wie die Fan-Verteilung auf den Geraden aussieht und werde berichten.

    Noch 3 Stunden. Verdammte Axt…

  47. Noch anderthalb Stunden. Ich kann vor Aufregung kaum noch still sitzen.

    Ein gutes Zeichen für die Abergläubischen unter uns: Letzten Samstag fehlten mir, sicherlich auch bedingt durch die Nervosität vor dem Spiel, am Ende der Schicht 5 Euro in meiner Kasse. Ergebnis: 5 Gegentore.
    Heute hingegen mit meiner Kasse „zu Null“ gespielt. Ich hab ein gutes Gefühl. Pack ma’s!

  48. So, heute dürfen meine Kleinen aufbleiben. Bekommen gleich mal die Bayern-Trikots übergezogen, dann kann nix mehr schiefgehen. Für die Abergläubischen: gegen Dortmund haben sie ohne Papa und Trikot geguckt 😉

  49. Mein Junior (3) wollte auch sein Bayern-Trikot anziehen, nachdem ich meins angezogen hatte. Und auch er bleibt wach, „so weit die Füße tragen“.

  50. Ein guter Tag …………..
    Auf geht’s. Kämpfen, Siegen !

  51. Mi san deppert?

    Kein Tor nach dieser geilen Halbzeit.

    Ich hab ein ganz blödes Gefühl, dass das bestraft wird in HZ2.

  52. Ich brülle heute noch den Ball ins Tor……jetzt spielen wir auf unsere Kurve!

    Heute sieht man mal, was eine vereinte Bayern Kurve leisten Konnte…

    Und nein, es wird nicht bestraft!

  53. Hoffentlich wirds nicht bestraft. Warum Gomez aber auch so oft in Rücklage gerät beim Torschuss…

    Von der Chancenverwertung abgesehen ist das eine große Mannschaft, die ich heute sehe.

    Der Schiedsrichter hat blaue Unterwäsche an. Sehr schade mal wieder. Die gelbe für Schweinsteiger muss er geben. Drei weitere teilweise dunkelgelbe für Chelsea aber auch!!!

  54. Hmm, ich weiß nicht Recht. Eigentlich eine Super-Halbzeit. Aber dann müsste man auch führen. Als Chelsea mal ein wenig vorn war, stimmte es hinten nicht wirklich. Problem: Chelsea kann von der Bank offensiv nachladen. Wir nicht. Wäre essentiell, hier mit 1:0 in Front zu gehen. Wenn wir uns gegen Chelsea einen fangen, sehe ich schwarz.

    Ansonsten sowas von Gelb bei Bosingwa. Unverschämt, dass der Schiri keine Karte zeigt. So kann er Ribery nochmals ordentlich auf die Socken geben, ohne zu fliegen.

  55. Ich fass es nicht. Ich gehe durch die Hölle. Dieses Ergebnis darf einfach nicht sein. Jetzt muss der Heimvorteil entscheiden, die Zuschauer müssen jetzt den Unterschied machen.

  56. Oh mein Gott, warum bekommen wir das angetan.Für ein Elfmeterschießen stehen zu wenige Engländer auf dem Platz. Diese Mannschaft lässt Unglaubliches liegen. Wir gehen immer den steinigen Weg. Das darf einfach nicht sein!

  57. Für’s Elfmeterschießen fehlt Alaba, der den ersten Elfmeter locker reinhaut.
    Oh Mann. Ich kann nicht mehr…

  58. Ich war seltsam ruhig beim Elfmeterschiessen. Irgendwie passt das Ergebnis zum Spielverlauf.

  59. Unglaublich. Irgendwie ’99 reloaded. Die klar bessere Mannschaft, das Spiel im Sack und hergegeben.
    Bin völlig leer.
    Was mach‘ ich jetzt mit meiner Zigarre?

  60. Ich bin auch nur noch leer. Es wollen nicht mal Tränen fließen. Mir fehlen die Worte, nur noch folgendes fällt mir ein:

    Fußball ist manchmal die beschissenste Sache der Welt.

  61. Von wegen unverdient, wer SO DOMINIERT, und die Chancen DERMAßEN versemmelt, braucht sich nicht wundern. Gottseidank ist es zu Ende. Bin bei Gaunt: leer.

  62. Es hat einfach nicht sein sollen. Wir durften 3mal am Triumph schnuppern:

    – als wir kurz vor Schluss in Führung gingen,
    – als wir in der Verlängerung den Elfmeter bekamen,
    – als wir im Elfmeterschießen in Führung gingen.

    Aber Chelsea hat halt dreimal zurückgeschlagen. Und deshalb haben sie den Titel geholt. Grausam, irgendwie unverdient, aber sie haben den

    Es fällt schwer, da jetzt was zu analysieren, aber wir haben leider dreimal gegen das erfolgsgeilere und irgendwie am Ende abgezocktere Kollektiv verloren. Das Finale Dahoam hatten wir. Leider halt keinen Titel dahoam.

    Leid tut er mir für alle Blogleser im Stadion und in München. Ich hätte Euch einen schöneren Ausklang dieser Nacht gewünscht.

  63. Fällt die Mannschaft jetzt auseinander?
    Was wird aus Robben?
    Wird die Mannschaft es nochmal ins Finale gegen einen so machbaren Gegner schaffen?
    Wie reagiert man auf Dortmund in der nächsten Saison?

    Ich schaue nach vorne. Die Gegenwart ist zu grausam.

  64. Das ist einfach beschissen. Das ist keine große Mannschaft!!! Es wird auch keinen Schwur geben um nächste Saison zu gewinnen. Einfach nur beschissen…….

  65. Schweinsteiger sah aus als wolle er von einer Brücke springen

  66. Wisst Ihr was noch zusätzlich schlimm ist?
    Dass hier im Blog auch noch gerade so wenig los ist, denn der hält mich nach Niederlagen ansonsten immer so schön über Wasser.

  67. @Schwarzenbeck
    Halt doch einfach nur die Fresse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  68. Lt. bild.de ist das Torchancenverhältnis 39:9. Wir müssen effizienter werden. Ein Anfang könnte sein, von mal ein paar Ecken anders zu spielen. Denn bei keiner der 20 Ecken bestand Gefahr, wenn ich mich recht erinnere.

  69. @Franck: Für diese Fragen ist es viel zu früh…aber gut sehen die Antworten nicht aus. ich kann mir nicht vorstellen, das daraus ein geist ala Barcelona 99 erwächst. Im gegenteil.

    Zu Robben hatte ich es schon VOR den letzten beiden Endspilen gesagt: Eine hohe Ablöse aus katar oder sonstwoher wäre für alle sinnvoller gewesen, als ein neuer Vertrag. Und das hat NICHTS mit den verschossenen Elfern zu tun. sondern mit dem thema Kollektiv und spielsystem. aber wie gesagt. heute ist alles nur leer.

    Ich möchte nur soviel sagen: Hut ab vor schweinsteiger, lahm, Tymo Contento und vor allem neuer für die Leistung heute.

    Und das Platini sich freut, dürfte keinen überraschen. es muß sein größter alptraum sein, das es der FCB ins finale geschafft hat. so ganz ungeschmiert….pfui, das ist nichts für ihn…

  70. Wenn Chelsea uns doch bloß aus dem Stadion geschossen hätten, dann wäre es jetzt nicht so schwer. Wie ich jetzt Schlaf finden soll, kleine Ahnung. Morgen wir wohl der fünf Monate alte Sohn seinen Papa trösten müßen.Ein Albtraum der so schnell nicht vergessen werden wird.

  71. @mysputnik: Geht’s eigentlich noch? Lass‘ mir von Dir nicht den Mund verbieten. Schlaf Deinen Rausch aus oder lass‘ Dich von Deinen Eltern ins Bett bringen – was auch immer zutreffender ist.

    Und am Rande: Du hast keine Ahnung wie besch****** es mir gerade geht und wohl noch die nächste Woche gehen wird.

  72. @mysputnik: Gehts noch???

    Schwarzenbeck hat doch recht, wir haben Chelsea dreimal zurück ins Spiel gelassen, da fehlt schlicht und ergreifend der Killer-Instinkt, der große Mannschaften auszeichnet!

    Achja, und kann bitte einer die Scheiß-Europameisterschaft absagen, ich habe gerade keinen Bock mehr auf Fußball, danke!

  73. Jetzt wissen wir wenigstens, wie sich Barca vor drei Wochen gefühlt hat. Nach dem 1:1 war das Momentum bei Chelsea. Warum? Dafür gibt es keine Erklärung! Aber, wer so miserabel bei Standards ist und einen Elfer verschießt darf sich nicht beschweren, so hart ist dann halt der Fußballsport. Chelsea erinnert mich fatal an die Griechen bei der EM 2004.

    Trotzdem können wir stolz sein, mit diesem dünnen Kader ins Finale gekommen zu sein! Jetzt muss noch intelligent geshoppt werden und dann greifen wir nächste Saison wieder an!

    Tja und die Statistik mit dem Schiri hat sich leider bewahrheitet:-(

  74. Wie kann ein Fussballer eigentlich so eindimensional sein wie der Robben? Aus’m Spiel kann er nur einen Trick (Strafraumkante – nach innen ziehen) und seine Elfer schießt er ALLE gleich… so hat er schon den Bayern die Meisterschaft (evtl.) vergeigt und jetzt das Finale Dahoam!! Wann hat der eigentlich den letzten Elfer nicht flach halbrechts geschossen!!!!

    PS: Ich muss mich grad soooo aufregen über den Kerl, dabei bin ich nichtmal Bayern-Fan

    PPS: Für’n Schweini, Lahm, Müller und Neuer tut’s mir echt leid

  75. Das Verrückte ist, dass Heynckes eigentlich alles richtig gemacht hat. Nach dem 1:0 wechselt er van Buyten ein um die Kopfballstärke zu erhöhen und dann schlafen sie trotzdem beim einzigen Eckball.

    „Verkorkste Saison“ muss man beim Spiegel lesen. Naja, die Presse hat ihre Geschichte.

    EM ist mir (gerade?) völlig egal. Das Spiel heute war mir wichtiger als ein EM-Sieg. Außerdem bin ich mir nicht sicher wie ob unsere Spieler das so schnell wegstecken werden. Und Löw wird spätestens gegen Spanien wieder ausgecoacht.

  76. EM abschaffen bin ich dafür. Denn die wird dazu führen, dass wir kommende Saison wieder Sand im Getriebe haben.

    Und bitte das überflüssigste Spiel des 21. Jahrh. am Dienstag auch absagen!!!

    Ich bin übrigens stolz auf diese Mannschaft. Da war ein Team auf dem Platz, wo sich jeder für den anderen reingehauen hat.

    Klasse Leistung vor allem von Tymo, Contento, Lahm, Schweinsteiger! Und danke Manuel f den gehaltenen u den verwandelten Elfer – u den anschließenden grimmigen Blick in Richtung Südkurve!

  77. Ihr redet schon von der EM. Noch viel schlimmer ist, dass in ein paar Tagen dieses Schwachsinnsspiel gegen die Holländer ansteht. Da muss bei uns doch die A-Jugend antreten. Wer hat denn da noch Bock drauf?

    Wer mir im übrigen richtig leid tut (außer den hier bereits genannten) ist Hans-Jörg Butt. 3 CL-Finals, 3 Niederlagen. Einem Menschen wie ihm wärs wirklich zu gönnen gewesen.

    Müller war übrigens wirklich klasse in seinem sat.1 Interview. Wie er diesen idiotischen Reporter angeraunzt hat.

    Hat jemand eine Idee, wie dieser Abend rumgehen soll?

  78. Eine Woche lang keine Medien außer breitnigge, das steht fest. Kein spox, kein kicker, kein sky news, kein Facebook, kein sonstwas. Ich kann diesen scheiß runden Ball nicht mehr sehen.

    Ab Montag gibts wieder eine Woche lang Häme bei jeder Gelegenheit. Scheisse.

  79. @ hrumsch

    Bin mir nicht mal sicher obs nur Häme gibt. Vielleicht gibts sogar Mitleid, was aber irgendwie noch schlimmer wäre.

  80. Krieg hier seit 2h SMS ohne jegliches Mitleid, nur mit dummen Sprüchen. Immer noch totale Leere. 5 der letzten 6 CL-Endspiele haben wir verloren…

  81. Seien wir ehrlich:

    Es ist eine verkorkste Saison. Drei 2. Plätze sind 3x Blech.

    Wenn die sportliche Leitung nicht selbst klug genug ist (und das traue ich Nerlinger nicht zu), dann wir die Mannschaft in der kommenden Saison auseinanderfallen.

    Lösung: Robben muss weg. Er hat uns zwei Titel verhauen. Dazu durch seine Egotrips die Stimmung in der Mannschaft immer mal wieder beschädigt. Lahm sollte auch gehen. Er ist der erfolgloseste Kapitän des FCB ever. Dazu seine SZ-Interview-Geschichte und sein Buch im letzten Herbst und die BILD-Liaison. Er ist nicht mehr gut für das Mannschaftsgefüge. Wahrscheinlich müssen noch ein, zwei weitere Spieler gehen, um überhaupt einen Neuaufbau zu schaffen. Ansonsten bleibt diese Vizekusen-Mentalität in den Kleidern hängen.

    Und außerdem heißt es: Aufrüsten. Was lehrt uns denn die Vergangenheit? Nur Clubs mit Schulden oder Scheichs/Mäzenen gewinnen international noch etwas. Also bitte jetzt mal tief in die Schatulle greifen. Wir brauchen einen Spieler von der Qualität Özils, einen wie Kedhira, einen wie Dzeko und dazu noch zwei Außenverteidiger und eine Bombe in der IV.

    Ohne personellen Neuaufbau wird diese Mannschaft nicht mehr auf die Füße kommen. Dafür sitzen die Niederlagen und das Versagen dieser Saison zu tief in den Klamotten. Und in der Mannschaft gibt es keinen Geist wie 1999, um zurückzukommen. Das ist offensichtlich, denn Ribery und Robben sind nur eine Zweckgemeinschaft. Dazu Gomez ohne Kämpferherz (wo war der eigentlich ab Min. 46?). Kroos auch nur Mitläufer, aber kein Defensivkämpfer. Da sind zu wenige Spieler, die den Erfolg WIRKLICH und UNBEDINGT wollen. Deswegen braucht es einen Umbau. Ansonsten wird die kommenden Saison auch wieder ein Schlag ins Wasser, denn solche Niederlagen wie die widerstandslose Blamage im Pokal und die unglückliche Schlappe heute steckt diese Mannschaft nicht so einfach weg.

    Doof, dass es nicht gereicht hat. Eigentlich waren wir besser. Aber dafür können wir uns nix kaufen. Und erst recht nicht in der kommenden Saison. Deswegen ist der Umbau dringend fällig.

  82. Wie peinlich ist das eigentlich, tausendmal zu wiederholen, dass Arsenal jetzt in die Quali müsse? Sollten sich die „Experten“ nicht vorher ein wenig mit den Regeln befassen?

  83. Was lehrt uns denn die Vergangenheit? Nur Clubs mit Schulden oder Scheichs/Mäzenen gewinnen international noch etwas.

    Genau, heute war das Geld entscheidend…

    Deswegen war Chelsea klar die bessere Mannschaft, weil sie teurere Spieler hat.

  84. Als der Herr Schweinsteiger zum Elfmeter lief, sah man ihm förmlich an, dass er seine Eier dieses Mal im Mittelkreis gelassen hatte – mir schwante Übles.

    Man wird auch richtig sauer, nach 17:0 Ecken (…die Alle entweder auf Nabelhöhe oder ins Gegenaus gesäbelt wurden – trainiert ihr sowas nicht…?) gezeigt zu bekommen, wie leicht die Übung denn sein kann. Scharf und hoch genug an den ersten Pfosten, Lampard blockt Boa vor Drogba weg, der auch noch Glück hat, dass er Neuer nicht anköpft …und bumm.

    Gomez hingegen macht seinem Ruf alle Ehre.
    He’s not the man for big matches.

    Und je nachdem, ob man es ironisch oder streng sieht: der Holländer hatte die Saison mehrfach auf dem Schlappen.
    …und hat verzockt.

    Das Problem ist, dass sie sich jetzt von den ganzen faltig gewordenen Cheffe-Titanheinis weiter süffisant ob des mangelnden Sieger-/Leader-Gens traktieren lassen müssen.
    Und das wird langsam aber sicher ans Gemüt gehen und sich seicht im Unterbewussten einnisten.
    Ich prophezeihe mal ein paar granatige Überraschungen zur Transferperiode.
    Mannoman.

  85. Schweinsteiger hätte den Elfer gemacht, wenn Olic ihn nicht verhauen hätte. Und dass der den nicht macht, wusste ich in dem Moment, als ich sah, der er antreten wird. Da hätte ich lieber wenauchimmer schießen lassen.

    @ Made: Wer hat denn in den letzten Jahren die CL gewonnen? Barca. Hat in der Saison sogar Verluste gemacht. Inter Mailand, AC Mailand, ManUnited, Real Madrid und FC Porto waren es in den Jahren zuvor. Da ist außer Porto kein Verein dabei, der durch einigermaßen solide Finanzpolitik aufgefallen wäre. Offensichtlich geht es nur mit viiiiiel Geld. Oder Glück. Aber das haben wir in München seit ein paar Jahren auch nicht mehr.

  86. Ohne immer der größte Fan von der Trainer- und Kaderpolitik der Bayern gewesen zu sein bin ich doch sehr froh, dass die sportliche Leitung nicht nach den Grundsätzen von koo handelt.

  87. Wenn ich ein schlechter Verlierer wäre, würde ich sagen, daß es mir peinlich wäre, die CHL auf eine solche Art und Weise gewonnen zu haben wie Chelsea…

    Bin ich aber nicht.

    Eine der schlimmsten Niederlagen ever. Ich kann nur hoffen, daß es eine ähnliche Reaktion wie auf die 99er Niederlage geben wird, und wir in den nächsten Jahren das Glück und den Willen auf unserer Seite haben werden. Nicht, daß wir heute den Willen nicht hatten, aber das Glück hat uns leider gefehlt. Und die Dramaturgie des Spiels rechtfertigt sämtliche Superlative, was Spannung und Tragik betrifft.

    Sch…, das tut weh und ist fu..ing ungerecht. Besonders für den Basti tut es mir fürchterlich Leid, aber natürlich genauso für die ganze Mannschaft und alle hier.

    Auch wenn es nichts hilft und nur ein schwacher Trost ist, aber wir können erhobenen Hauptes aus diesem Finale gehen. Die Mannschaft hat meinen Respekt für ein klasse Endspiel, in dem wir Chelsea eigentlich im Sack hatten.

    Schönen Gruß an alle, die sich jetzt genauso leer und besch…en fühlen.

  88. @koo: wer nach diesem spiel lahm fortschicken will, der, sorry, hat sie nicht mehr alle. ein vorbildlicher kapitän, defensiv zuverlässig und ständig vorn am kurbeln. ich hoffe, es sprechen das adrenalin und die enttäuschung aus dir. über robben können wir reden. der hat mit seinem egoismus einiges versaubeutelt diese saison…

  89. Ja, Lahm sollte man heute wirklich keinen Vorwurf machen. Eigentlich sollte man keinem einen Vorwurf machen, gut, über Robben kann man reden.

    Es bleibt nur zu hoffen, dass sich durch dieses Spiel ein ähnlicher Geist wie ´99 entwickelt. Obwohl wir einige in der Mannschaft haben, denen ich das zutraue, hab ich insgesamt meine Zweifel daran. Ich befürchte, uns droht eine „holländische Ära“.

    Diese Leere ist wirklich unerträglich…

  90. …undd er faselfranz labert, dass chelsea heute das glück auf seiner seite hatte und deshalb verdient die CL gewonnen hat. alter, geht’s noch? kann man dem kein sprechverbot erteilen?

  91. @koo:

    Da ist außer Porto kein Verein dabei, der durch einigermaßen solide Finanzpolitik aufgefallen wäre.

    Ich hab von einem Verein aus Süddeutschland gehört, der in den letzten drei Jahren zwei mal nah dran war. Das zählt gar nix?

    @Lahm: Wirklich bärenstark heute. fußballerisch und kapitänsamtausübend.

  92. Kann rotweiss nur beipflichten und hoffen, daß der Franz kein schlechter Verlierer sein wollte und ihm deshalb diese verbale Flatulenz entwichen ist.
    Ich fand es allerdings völlig daneben.

  93. @ rotweiss:
    Lahm ist Kapitän. Und seitdem haben wir nix mehr gewonnen. Statt dessen hat er sich lächerlich gemacht mit seinem Buch und seine Beziehung zur BILD-Zeitung. Er ist ganz sicher nicht der Mann auf dem Platz, auf dem die Mannschaft hört. Heute hat er ein gutes Spiel gemacht. Aber seine letzten Saisons waren enttäuschend. Er lebt davon, dass es nicht bessere Spieler gibt. Aber alleine das Auftreten eines Alabas in den letzten Wochen hat deutlich gemacht, wie einfach es ist, wenn man nur genug Geschwindigkeit im Kopf und in den Beinen hat (und eine Pferdelunge), diese Position adäquat zu besetzen. Lahm lebt davon, dass er eine überragende WM 2006 gespielt hat. Seitdem ist er auf dem Egotrip. Aber es gab kaum Spiele, bei denen ich das Gefühl hatte, er macht den Unterschied. Davon hatte Alaba in dieser Saison mehr.

    @ korsakoff:
    Es geht ja nicht darum, auf Teufel komm raus, Spieler zu holen. Mich kotzt es nur an, dass man die letzten Jahre so extrem untätig war. Und das ist uns auch heute wieder auf die Füße gefallen. Gomez hätte in der 60. Minute gehen müssen. War aber nicht möglich, weil wir nicht einmal einen Ersatz vom Format eines Pizarro hatten. Robben hätte gehen müssen. Ist aber auch kein Ersatz da. Ein IV fällt aus, und Tymo (der das sehr gut gemacht hat), muss aushelfen. Alaba fällt aus, und ein Spieler, der diese Saison bis dato wohl 4 bis 5 Spiele gemacht hat, muss einspringen. Wir hätten in den letzten Jahren van der Vaart, Özil, Kedhira und Vidal verpflichten können. Diese Bank hätte ich mir heute gewünscht. Statt dessen spielt Kroos, der nach Ballverlusten in der Vorwärtsbewegung abschaltet.

    Ich befürchte, dass die Mannschaft auseinanderfällt. So viel Mißerfolg führt zu Zerwürfnissen. Und deshalb sollte die sportliche Leitung handeln, bevor wir kommende Saison diese Zerwürfnisse richtig zu spüren bekommen. Robben ist nur ein Beispiel. Lahm ein weiteres. Solche Egoplayer, die hauptsächlich darauf schauen, dass sie selbst gut ausschauen oder ihren „Karriereplan“ verfolgen können, sind nicht gut für uns. Wir bauchen einen personellen Aufbruch. Wenn der nicht kommt, dann wird die kommende Saison noch schwerer.

  94. Bin immer noch ganz fertig, aber hier….

    Der SPIEGEL hatte unmittelbar nach dem Spiel einen Beitrag eingestellt, den ich dort kommentiert hatte (wurde wegen der fortgeschrittenen Uhrzeit noch nicht eingestellt und steht vielleicht morgen online):

    http://www.spiegel.de/sport/fu.....33996.html

    Der SPIEGEL titelte gestern Nacht:

    „Nur Zweiter in der Bundesliga, nur Zweiter im DFB-Pokal – und jetzt auch das noch: Im Elfmeterkrimi des Champions-League-Finales muss der FC Bayern sich dem FC Chelsea geschlagen geben, Schweinsteiger und Olic patzten im entscheidenden Moment. Es ist das bittere Ende einer verkorksten Saison für die Münchner.“

    ———————-
    Hier mein kurzer Leserbrief bei/an SPON, der euch vielleicht ein wenig aufbaut:

    Die Saison wäre dann [wirklich] verkorkst gewesen, wenn [meine geliebten] Bayern in allen Wettbewerben klar versagt hätten. Aber mehr oder weniger schlecht getarnte Häme gegen Bayern ist man ja gewöhnt…

    Übriges: Elfmeterschießen ist ein Roulette. Auch Schweinsteigers Elfer an den rechten Pfosten diesmal.

    So schmerzhaft dies jetzt auch ist: Spätestens bis zum Vorbereitungsprogramm mit der Nationalmannschaft werden die dafür abgestellten Spieler der Bayern die absolut unverdiente und unglückliche Niederlage wegstecken und sich voll für eine neue Aufgabe motivieren: den Gewinn der Europameisterschaft mit der Nationalmannschaft. Wir werden mit der NM mitfiebern und danach der neuen Saison mit großer Zuversicht entgegensehen.

    In der nächsten Saison werden bei unserem FCB wieder neue Ziele anvisiert. Und so absurd das jetzt auch klingen mag: neue Ziele werden oft nach misslungenen Spielzeiten realisiert. Man sehe sich die Historie des FCB an.

    Mein FCB wäre nicht der (!) FCB, wenn er sich nicht nach Nackenschlägen erholt und 2012/13 umso überzeugender auftritt. Die nationale und internationale Konkurrenz wird sich nächstes Jahr also ganz besonders warm anziehen müssen.

    FC Bayern, Stern des Südens, so sehr du in meinem Leben meine Blutdruckwerte nach oben geschraut hast: Du bist großartig – immer!

    Um mit Breitnigges Worten zu sprechen: „Auf geht’s Ihr Roten!“

  95. Diese Leere ist echt grausam…

    Der einzige Vorwurf, den man der Mannschaft machen kann, ist dass die zahlreichen Chancen nicht genutzt wurden. Ansonsten haben sie ein klasse Spiel gemacht, sogar die „Sorgenkinder“. Leider kann man sich am Ende davon nichts kaufen…

    Wenn bei einer Partie „Glück“ im Spiel gewesen sein soll, sagt man doch immer, die „glückliche“ Mannschaft habe ihr „Glück“ durch übermäßige Laufbereitschaft und Einsatzwillen erzwungen. Das war bei Chelsea doch nicht der Fall, oder? Gibt es wirklich pures, unverdientes Glück? Oder sind wir trotz des guten Spiels „selber schuld“?

    Mir geht so viel im Kopf rum, dieses Spiel hat mich einfach nur fertig gemacht…

  96. @ Made:
    Zweimal dabei, nichts gewonnen. 1999 auch nicht. Drei von vier verkackt in den letzten 13 Jahren. Sagt das auch was? Es braucht mehr als nur „Mia san mia“. Es braucht auch 17 bis 19 CL-taugliche Spieler. Warum wohl hat Heynckes heute nur zögerlich und nur auf Druck gewechselt? Weil wir keine Optionen haben. Wir brauchen nicht nur eine erste Elf, sondern auch eine zweite, die das Zeug hat, gute Spiele zu machen. Shaqiri, Dante sind ein Anfang. Aber es braucht noch deutlich mehr richtig gute Spieler. Im Sturm einen Lewandowski oder Dzeko. Auf der 10 einen van der Vaart oder Özil. Auf der 6 einen Vidal oder Khedira. Auf dem Flügel einen Reus. Auf der AV einen van der Wiel usw. Die Mannschaft braucht dringend mehr Konkurrenz. Und es braucht reichlich Blutauffrischung, damit die Mißerfolge und Demütigungen der letzten Jahre (ich denke da u. a. an der Pokalfinale 2012) aus den Kleidern verschwinden. Das geht nicht mit dem bestehenden Personal. Da müssen einige gehen, die anderen brauchen mehr Konkurrenz. Ich glaube nicht an den Geist von 1999, denn dafür sind dieses Mal zu viele Einzelgänger in der Mannschaft. Und außerdem hatten wir unser 1999 schon 2010. Wer immer glaubt, dass die Mannschaft im Kern intakt ist, hat nicht gesehen, was die letzten zwei Jahre und erst recht die letzten zwei Monate geschehen ist.

  97. Kopf hoch, Jungs. Wir sind stolz auf euch. Wirklich!
    Auch wenn es noch nicht alle zugeben wollen. Weil manche noch suchen. Nach Sündenböcken. Oder nach sich selbst. Letzterer Kategorie kann ich mich selbst zuordnen.

    Bin grad heulend um den Block gelaufen. Obwohl ich schon zuhause war. Hab mich dann irgendwie noch vor meine Garage gesetzt. Auf den Boden. Ist unbequem dort. Wusste ich bisher noch nicht. Weiter geheult, aber nicht der mangelnden Bequemlichkeit wegen.
    Dachte, das würde nur Frauen beim Saisonfinale passieren. Beim Saisonfinale von Grey’s Anatomy. Naja, da stirbt immerhin so gut wie immer jemand. Immer fiktiv, aber stets dramatisch.

    Leere.

    1100000000. Euro. Eine Elf mit acht Nullen, das spiegelt fast die spielerische Qualität des Siegers wieder. Selten ein derart unverdientes Resultat gesehen. Ist halt gekauft, womit der theoretisch unbezahlbare Wert des Titels endlich beziffert werden kann.
    Wollte ich mir einreden. Aber wir hatten es wirklich und wahrhaftig dreimal selbst in der Hand. Also so richtig. Die Chancen-Orgien ausgenommen.
    1. 83. Minute 1:0. Das muss man halten. Dachten wir uns auch ’99.
    2. Elfer in der Verlängerung. Fast unter Cech hindurch, aber eben nicht drin.
    3. gleich mit dem ersten Elfer im Shootout in Führung gegangen.

    Hat nicht sollen sein. Ich glaube eh nicht mehr an Märchen. Nicht immer holt der gutaussehende Prinz die schlafende Schönheit aus dem Turm, manchmal läufts nunmal blöd und diese landet bei „Bauer sucht Frau“.

    Lasst euch diese Saison um nichts in der Welt schlecht reden. Mit der Punkteausbeute in der Liga wären wir in 9 von 10 Jahren Meister geworden. Die CL haben wir gerockt! Jawohl, incl. Finale!
    Nix Zählbares, mag so mancher sagen, bei dem der Beissreflex jetzt wieder in Richtung Management, Präsidium, Trainerstab oder einzelner Spieler einsetzt.

    In diesem Sinne sei gesagt, dass mir so mancher bitte den Buckel runter rutschen möge. Ihr nehmt mir nicht die Erinnerungen an diese Wahnsinns-Vorrunde in der „Todesgruppe“ oder das Halbfinale gegen Madrid.

    Gute Nacht, Fans, Ultras, Grantler, Eintags-Sympathisanten, Neider, Gegner und Feinde.
    Es wird für die meisten von uns noch bessere Tage als diesen 19.5.2012 geben… und zweifelsohne auch schlechtere.

  98. Das ist heute ein finsterer Abend, aber keiner für den man sich schämen müsste als Bayernfan. Leider steht diese Saison kein Happy End im Drehbuch des Schicksals. Ich bin einfach nur leer und enttäuscht.

  99. Vielleicht gewinnen wir gegen Holland und haben doch noch ein Happy End?

    😉

    also ich heul eh, mit zwei pickel unter der lippe, einen vor frust ausgedrückt.

    danke für die vielen beiträge diese saison breitnigger. es war zum teil sehr hitzig, lasst uns jetzt mal alle abkühlen. es wird schon weitergehen.
    bussis und so,
    d

  100. @ koo: für das, was du da zusammenkaufen willst, sind wir dann auch bald finalwürdig in der schuldenliga europas! nein, der fc bayern-weg ist richtig und anständig und wird auch wieder titel bringen. im sinne des faulen beamten: wir müssen uns nicht die gesamte saison von dummschwätzern kaputtreden lassen, erst recht nicht die letzten jahre. diskussion über mentalität der mannschaft und generell das personal müssen sein, aber lasst uns bitte nicht über alles und jeden den stab brechen, nur weil uns eine destruktive, vom glück begünstigte, widerliche maurer- und spielverweigerertruppe im stile der italienischen siebzger jahre „besiegt“ hat. und wer jemals nochmal „bayerndusel“ sagt, kriegt eins aufs maul!

  101. @faulerbeamter #122003: Danke. Sprichst mir aus der Seele.

    Wer jetzt an Personalpolitik denkt, spinnt – oder ist noch nicht voll genug. Enttaeuschung und Leere – sonst ist da nix.

    Ich bin Anhaenger und Mitglied des FC Bayern Muenchen und kann jetzt weder denken, noch fuehlen – ausser vielleicht Mitleid mit dieser Mannschaft.

    Voller Demut ob des Erreichten werde ich das IVECO-MAGIRUS-Trikot (original von damals!), das ich mir gestern vor’m Zubettgehen ueberstreifte – weiterhin morgen beim Schaffen in der Beiz und uebermorgen auf der Gass tragen, „weil wir in guten wie in schlechten Zeiten zueinander steh’n“!

    Und Euch allen Mit-Leidenden sei mit auf den Weg gegeben: bedenket bei jedem hämischen Kommentar von feixenden Bayern-Hassern den Satz, der Schopenhauer zugeschrieben wird „Jedoch ist, Neid zu empfinden, menschlich, Schadenfreude zu genießen, teuflisch.“

    Schlafet wohl, wenn Ihr denn koennt. Ich tu’s jetzt dem faulen Beamten gleich und geh nochmal um den Block. Und bei der Kneipendichte hier herum giess ich mir noch schoen einen auf die Lampe…

  102. (#122003) faulerbeamter sagte am 20. Mai 2012 um 01:47 :

    Kopf hoch, Jungs. Wir sind stolz auf euch. Wirklich!
    Auch wenn es noch nicht alle zugeben wollen. Weil manche noch suchen. Nach Sündenböcken. Oder nach sich selbst. Letzterer Kategorie kann ich mich selbst zuordnen.

    ===========

    Bayern hat nach großen Nackenschlägen wie in Dortmund und heute immer wieder gezeigt, dass es stets aufs Neue aufstehen kann – und das meist größer und glanzvoller als vorher. Deshalb bin ich seit 1967 Bayern-Fan (damals war ich 14).

    Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Saison 2012/13 eine sensationell gute wird. Jede zweite Saison muss eine Bayern-Saison werden.

  103. Äußerst unglückliches Ende, aber fast erwartbar. Die Standards waren eine Katastrophe. Von den 20 Ecken war vielleicht eine gefährlich. Und es war ja auch nicht so, dass massenhaft Hundertprozentige versiebt wurden. Waren alles gute Chancen, aber nicht mehr.

    Für Drogba freut es mich irgendwie. Ein sagenhafter Stürmer. Sein Kopfball zum 1:1 war fantastisch. Fast nicht zu verteidigen.

    Ich fand übrigens Tymo und Contento richtig gut. Und bei Olic habe ich mir auch gedacht, dass das nicht gut gehen kann.

  104. (#121957) gaunt sagte am 19. Mai 2012 um 23:39 :

    Unglaublich. Irgendwie ’99 reloaded. Die klar bessere Mannschaft, das Spiel im Sack und hergegeben.
    Bin völlig leer.
    Was mach’ ich jetzt mit meiner Zigarre?

    ————-
    Die hebst du jetzt auf und rauchst sie beim ersten Spiel der deutschen NM bei der Europameisterschaft. Schließlich bilden unsere Spieler dort den Kern der Mannschaft.

    Beim Endspiel rauchst du die zweite durch bis zum erlösenden Schlusspfiff 🙂

    Und danach beginnt die Vorbereitung der Bayern auf die nächste Saison – also wieder Zeit für neue Ziele, [verwirklichbare] Träume und Aufzeigen der Grenzen von „La Bestia Maja“.

  105. Gibt’s noch jemanden, der immer noch die „geniale“, aufopferungsvolle Verteidungsarbeit von Chelsea lobt, mit der man sich Siege verdienen kann?

    Das Ergebnis ist ein Witz! Wehe irgendein Depp in Fußballtrottel-Deutschland lobt uns jetzt und kürt uns zum „Meister der Herzen“!

    Wie war das doch gleich mit dem BAYERNDUSEL???

  106. (#122010) frankfurter löwe sagte am 20. Mai 2012 um 02:29 :

    Äußerst unglückliches Ende, aber fast erwartbar. Die Standards waren eine Katastrophe. Von den 20 Ecken war vielleicht eine gefährlich. Und es war ja auch nicht so, dass massenhaft Hundertprozentige versiebt wurden. Waren alles gute Chancen, aber nicht mehr.

    Für Drogba freut es mich irgendwie. Ein sagenhafter Stürmer. Sein Kopfball zum 1:1 war fantastisch. Fast nicht zu verteidigen.

    Ich fand übrigens Tymo und Contento richtig gut. Und bei Olic habe ich mir auch gedacht, dass das nicht gut gehen kann.

    ==============
    Deine Analyse teile ich zu großen Teilen.

    Bei Olic ging ich aber davon aus, dass er seinen Elfer kompromisslos reinhämmern würde. Die Ausführung widersprach eigentlich seiner Kämpfer-Mentalität. Und: Schweinsteiger hätte das gleiche Eck wählen können wie gegen Madrid. Aber ist euch etwas an seiner Körpersprache aufgefallen?

    Er hinkte ein wenig.

    Schon ab der 65. Minute hatte er Wadenkrämpfe. Umso bewundernswerter, wie er durchgehalten hatte!

  107. So Leute. Leer ist gar kein Ausdruck. Meine Stimme ist weg und ich bin so platt, dass ich nicht mal schlafen kann.

    Ein paar Dinge aus meiner Sicht:

    #Südkurve
    affengeil. 89 Minuten Dauersupport. Danach ein wenig Schockstarre aber nie aufgegeben.

    #Mannschaft
    hat alles gegeben. Lange dem Zermürbungskampf standgehalten. Und: wir hatten das Ding. Wir hatten es im Sack. Aber irgendwie soll es dieses Jahr nicht sein.

    Aber: große Mannschaft? Aber Hallo! Das lasse ich mir nicht auf einen verschossenen Elfer reduzieren. Robben kommt mir auch zu schlecht weg. Der einzige Hochgeschwindigkeitsfussballer bei uns. Übernimmt Verantwortung. Geht halt nicht immer gut.

    Wenn ich von einzelen Spielern ein wenig enttäuscht war, dann Ribéry (für das wichtigste Spiel seines Lebens hat er einfach zu viele falsche Entscheidungen getroffen) und Gomez (im Unterschied zu Drogba). Aber auch das ist eher zweitrangig.

    Das Einzige was mich wirklich fast rasend macht: wie kann ich Olic einen Elfer schießen lassen??? Habe im Stadion zu allen meinen Nebenmännern schon beim Heranlaufen gesagt, dass das nix wird. Als ich registriert habe, dass er schiessen wird, bin ich auf meinem Platz zusammengesackt. Was für eine unfassbar dämliche und letzten Endes entscheidende Entscheidung.

    Aber seis drum. Ich bin froh, dass ich jetzt mehr oder weniger 3 Monate von der Mannschaft nichts sehe (und höre). Die Liebe braucht grad mal diese Auszeit sehr dringend. Und dann greifen wir halt aufs Neue an! Wenn man was Positives rausziehen will: wir haben wieder ein Ziel.

  108. Ach ja. Nach Durchlesen der meisten Kommentare ist mir eines noch wichtig:

    Lahm war heute unser bester Mann und sowas von einem vorbildlichen Kapitän, dass ich alle verfügbaren Hüte ziehe.

  109. (#122001) Nordbayer sagte

    [….]

    Wenn bei einer Partie “Glück” im Spiel gewesen sein soll, sagt man doch immer, die “glückliche” Mannschaft habe ihr “Glück” durch übermäßige Laufbereitschaft und Einsatzwillen erzwungen. Das war bei Chelsea doch nicht der Fall, oder? Gibt es wirklich pures, unverdientes Glück? Oder sind wir trotz des guten Spiels “selber schuld”?

    Beides stimmt:

    Bayern hatte Riesenchancen in der ersten Halbzeit, das Spiel zu entscheiden:

    Drei Mal hatten Robben, Gomez und Müller extreme Rücklage beim Torschuss, etwa Srafraumgrenze bis 10 Meter. Einer der Schüsse hätte reingehen müssen, wenn sie eine normale Schusshaltung eingenommen hätten. Aber „müsste, hätte, können“ ist leicht gesagt. Als ehemaliger Aktiver kann ich den Frust der Akteure verstehen, wenn man einache Körperhaltungen falsch ausführt, die im Trainig zig Mal klappen.

    Wenn aber die Betonanmischung Chelseas als lobenswertes Element herangezogen werden sollte, habe ich extreme Schwierigkeiten mit der inhaltlichen Bewertung, was den Sinn des Fußballspiels ausmacht.

    So viel ich weiß, besteht der Sinn des Spiels in erster Linie darin, Tore zu schießen, und nicht darin, Tore zu verhindern.

    Vielleicht kann mich ja mal jemand vom Gegenteil überzeugen.

  110. Nur noch Leere …
    Unser Team ist leider keine große Mannschaft und wird es auch nicht mehr werden. Immer die „besseren Spieler“, immer die „bessere Mannschaft“, aber sie kann keine Big Points machen. Nicht in Hannover, Nicht gegen die Borussias. Selbst wenn man alle Möglichkeiten auf dem Silbertablett bekommt. Finale zu Hause, 30+ Chancen, 15+ Ecken. Dominante Mannschaft. Führung in der 83., Elfmeter in der Nachspielzeit, Elfmeter-Vorteil beim Elfer-Schießen. Nein, hier stimmt etwas nicht. Jeder weiß. wie Dortmund spielt, jeder weiß, wie Chelsea spielt, wie Drogba spielt und wann er gefährlich wird. Und wir können es nicht verhindern. Immer nicht. Und wieder nicht. Und wieder nicht. Nein, so etwas setzt sich in den Köpfen fest. Diese Mannschaft steckt spielerisch und mental in der Sackgasse. Jetzt Rückwärtsgang, wenden und neue Richtung. Aber nicht so weiter, wie bisher.
    Und Chelsae? Um die CL zu gewinnen, brauchst du auch ein Quentchen Glück. Und mindestens einen Weltklassespieler. Haben sie gehabt. Und unverdient war es nicht. Sind immer zurückgekommen.
    Aber klar denken kann ich immer noch nicht.

  111. @Schwarzenbeck
    Sorry, tut mir leid, mein Kommentar von gestern. Ich war einfach zu enttäuscht und konnte in diesem Moment noch keine nüchtern Analyse ertragen. Wollte dich nicht anfahren.

  112. Das war gestern noch schlimmer als Aston Villa 82 – damals waren wir genauso überlegen, und haben dann verloren. Aber damals waren wir wenigstens nicht kurz davor (1:0 in der 83.) um dann im 11er-Schießen doch noch zu verlieren, sondern haben halt schon in 90 Minuten 0:1 verloren. Was für ein unverdienter Mist.

    Dem Team kann man keinen ernsthaften Vorwurf machen, auch Tymo, bei dem ich am meisten Bedenken hatte, mit einer sehr starken Partie. Lahm hat gestern übrigens gezeigt, warum ihn viele für einen der besten AVs der Welt halten. Defensiv ganz stark, offensiv (fast) immer dabei. Aber gegen ein Team, das für diese CL-Saison anscheinend seine Seele dem Gottseibeiuns verkauft hat (anders kann man sich dieses Spiel nicht erklären), ist halt kein Kraut gewachsen.

    Und Heynckes hat sich vercoacht: Buyten für Müller beim Stand von 1:0 (und damit quasi die Bankrotterklärung für den Fall eines Ausgleichs) war ein kapitaler Bock. Wenn schon, muß er Gomez rausnehmen. Und am besten läßt er einfach so weiterspielen – die Mannschaft hat doch hervorragend funktioniert. Warum in dreiteufelsnamen die Abwehr 5 Minuten vor dem Ende durcheinanderbringen? Das ist alles verdammt schwer zu verkraften. Obwohl ich mich auf EMs/WMs üblicherweise freue, wäre mir eine gepflegte Turnierabsage im Moment ganz recht.

    Scheiß-Fußball. Warum können wir nicht einmal auch ein wenig, nur ein ganz klein wenig, Glück in solchen Spielen haben?

  113. Müller konnte nicht mehr, deshalb ist er raus. Hat er wohl zuvor auch angezeigt.

    Und dieser Kopfball war nicht zu verteidigen. Hätte man in weiser Voraussicht van Buyten einfach an die Ecke des Fünfers gestellt, dann wahrscheinlich schon. So ein brutales Ding, ich kann es immer noch nicht glauben.

  114. Wundert mich nicht. Wenn man mal real sieht, was der auf dem Platz abspult…Wahsninn.
    Ich bin schon wieder relativ relaxed.
    Man muss vlt. einfach akzeptieren, dass es dieses Jahr nicht sein sollte.
    Das schlimmste wären den „Sand in den Kopf zu stecken“.
    Das Grundgerüst der Mannschaft steht. Mit Neuer, Boateng, Badstuber, Kroos, Gustavo, Alaba hat man ganz junge Spieler, die schon jetzt Topniveau haben.
    Mit Lahm, Schweinsteiger, Robben, Ribery und Gomez hat man Fußballer im besten Alter, die auch die nötige Erfahrung mitbringen.
    Mit Sahqiri und Dante hat man sich bis jetzt gut verstärkt, wenn noch ein guter Stürmer dazu kommt braucht man noch 2-3 Mann für die zweite Reihe.
    Wir werden wohl nie die Möglichkeit haben, trotz 4 gesperrter noch Malouda und Torres einwechseln zu können aber das macht auch nix. Genützt hat es ja letzten Endes auch nichts, da allein das Glück gestern entschieden hat (und unser Unvermögen).

    Sicher, wir haben keine Titel gewonnen, aber abseits davon war die Saison grandios. Wenn wir jetzt nicht in ein Loch fallen, glaube ich fest daran, dass wir auch nächstes Jahr eine gute Rolle spielen. Ich sehe nach wie vor nur 2 Mannschaften, die besser sind: Barca und Dortmund (aber bei denen nur weil es einfach nicht matched)

    Ich habe noch nie in meinem Leben so gejubelt, wie gestern nach dem 1:0. Danke dafür. Das es nicht gereicht hat wurmt jeden. So ist Fußball.

    Aus Frust bestelle ich mir jetzt erstmals seit 1993 Loddar in gelb-grün ein Bayern-Trikot (Nr. weiß ich noch nicht).

    In guten wie in schlechten Zeiten!

    Weiter, immer weiter!

  115. Grausamgeniale Schlagzeile gestern: „Bayern hat sein N verloren!“

    Mit ein wenig Abstand müssen wir uns eingestehen, dass wir mit so dermaßen miserablen Standards – und ich meine hier die ganze Pallette von Freistößen, Elfern und vor allem Eckbällen (20!!!) – auch den Sieg irgendwo nicht verdient gehabt haben. Uns hätte ein 2. Tor zum Sieg ziemlich sicher gereicht.

    Warum Robben abermals in „seine“ Ecke schießt, kann nur er erklären. Wenn Olic seinen Elfer trifft, hätt’s auch gelangt, da Schweini dann in einer wesentlich besseren psychologischen Situation gewsen wäre.

    Ansonsten überwiegt für mich das Positive: Contento hat klasse gespielt und gezeigt, dass er mit Alaba konkurrieren kann. Auch Tymo hat seine Sache ordentlich gemacht. An einen Umbruch brauchen wir auf keinen Fall denken. Das wäre das Dümmste, was wir machen könnten und wird auch nicht passieren. Mit Can haben wir z.B. einen Top 6er in spe, weshalb ich von meiner Forderung nach einem Vidal wieder Abstand nehme. Wir brauchen aber natürlich noch 1-2 Stürmer und einen spielstarken 10er.

    Puh, werden das jetzt Scheißtage….

  116. So ein Wahnsinnsspiel…..nie kam man auf den Gedanken das dieses Spiel verloren geht. Hat es dann Nerven gekostet. Unserer Truppe fehlten dann leider ja auch die Nerven, allein schon wenn man bedenkt wer bei uns zum Elfer antrat.

    Der Montag mit den Kommentaren im Büro wird grauenhaft

  117. was für ein beschissener sonntag!

    ich hab vorerst die schnauze voll von fussball.

    nur eins noch: wir haben eine goldene generation, sowohl im verein als auch national. und goldene generationen zeichnen sich nunmal durch titellosigkeit aus…

  118. Große Spieler entscheiden große Spieler.

    Drogba ist ein großer Spieler.

    Gratulation an ihn.

    Wir dagegen haben keine großen Spieler. Großartige vielleicht. Aber keine großen.

    Mit etwas Glück fliegt die Nationalmannschaft nach der Vorrunde nach Hause. Dann können alle regenerieren.

    Und wenn alle wieder klar denken können, dann muss man mal in Ruhe darüber nachdenken, wie man dieses Spiel verlieren konnte. Und warum.

    Ich habe da so einige Gedanken zu. Aber die will ich jetzt nicht hier ausbreiten, dafür ist das Ganze noch zu nah.

    Diese Wunde muss erst mal heilen. Und das wird Monate dauern. Wenn nicht Jahre. Morgen werden einige erst einmal realisieren, WAS für eine Chance sie vertan haben.

    Dann, und erst dann, kommt der Schmerz.

  119. „Bayern verliert sein N“ ist brutal genial.

    Bayern hat eine große Mannschaft. Kein Umbruch notwendig. Aber viele viele Verstärkungen. Und eine Abkehr von der Nicht-Rotation durch Heynckes.

    Wenn ich an Contento denke oder auch Tymo – die hätten definitiv mehr Einsätze verdient gehabt.

    Die Kapitänchen-Debatte würde ich auch gerne beenden. Gehörte selbst zu den Kritikern aber gestern hat Lahm einen würdigen Kapitän abgegeben. Top-Leistung, Eier beim Elfmeterschießen gezeigt. Passt.

    Trotz Can und den genannten Bankdrückern die mehr Einsätze bekommen sollten, brauchen wir weitere Verstärkungen, 3-4, um die Nach-EM-Saison erfolgreich gestalten zu können.

    Irgendwie glaubte ich gestern nicht daran, dass wir nochmal in den nächsten 5 Jahren so in Schlagdistanz zum Henkeltopf kommen. Heute sehe ich das schon anders. Wir haben eine goldene Generation und wer weiß, vielleicht gelingt diesen Spielern eben erst im hohen Alter, so wie Chelsea gestern, der große Wurf, wenn sie eigentlich schon übern Zenit sind.

    Wir haben gestern so viel Scheiße fressen müssen (und im Pokalfinale) – Neuer war ja selbst noch am Drogba-Kopfball dran – dass wir irgendwann auch wieder das verdiente Glück haben werden.

    Noch ein klitzekleines Wort zum Schiri:
    Es gibt Schiedsrichter, die stellen gestern 2 Chelsea-Spieler vom Platz:
    Cole und Luiz. Dieser leider nicht. Auch so ein kleines Mosaiksteinchen (nicht mehr, nicht weniger), was dann halt fehlt, um einen Titel zu holen.

    Ich lehne die Robben-Polemik der Medien total ab. Aber dennoch glaube ich seit gestern, dass Robben verzichtbar ist. Wenn (!) eine flexibler spielendere Alternative gefunden wird. Seinem immer schon ausrechenbaren Spiel fehlt einfach der Punch aus seiner Erfolgssaison, wo er uns mit seinen Aktionen quasi alleine ins CL-Finale und zum DFB-Pokal geschossen hat. Dafür bin ich ihm ewig dankbar. Doch gerade weil Robben von den immer gleichen Aktionen lebt, müssen diese besonders druckvoll und dynamisch ausgeführt werden, damit er damit durchkommt. Gestern erschien er mir, wie schon die gesamte Saison, saft- und kraftlos.
    Und in dieser Verfassung ist er dann eben keine Hilfe mehr, sondern sogar ein Risiko.
    Was ich ihm gestern ankreide ist sein offenbar fehlendes Gespür für das, was er gerade leisten kann. Man könnte es auch Selbstüberschätzung nennen.
    In so einem Spiel darf er nur dann den Elfmeter schießen, wenn er 100%ig davon überzeugt ist, den volle Kanne reinzuknallen. Dass er gestern keinen harten Schuss hatte (war er noch erkältet oder schlimmeres?) sah jeder im Stadion die gesamten 96 Minuten vorher. Gomez hätte ihn gemacht.

  120. Ich konnte aus beruflichen Gründen in letzter Zeit relativ wenige Spiele live verfolgen und hätte nie erwartet, dass mich dieses Fußballspiel psychisch und physisch so fertig machen wird. Am schlimmsten fand ich gestern den Gedanken an all die kleinen Bayern-Fans, für die an einem solchen Abend die Welt zusammenbricht. Da heißt es jetzt Vorbild sein und Stärke zeigen (zweitbeste Mannschaft Europas – Punkt!).
    Ein Glück, dass es bis zur EM noch hin ist, jetzt muss erst mal durchgeatmet werden.
    Davon ab habe ich gestern folgende Einsichten erlangt:
    – Lahm hat (entgegen häufiger Schelte) doch Eier und trägt die Binde nicht umsonst
    – Auf der LV-Position brauchen wir uns scheinbar mittelfristig keine Gedanken zu machen, sowohl Alaba als auch Contento bringen hier viel Potential mit
    – Kroos und Schweinsteiger harmonieren (gegen entsprechend defensivere Gegner) gut auf der Doppelsechs
    – So sehr ich ihn im Bekanntenkreis bisher verteidigt habe, denke ich mittlerweile, dass uns ein technisch beschlagenerer Stürmer als Gomez unheimlich weiterbringen würde

  121. Saisonfinale from hell. Ich dachte, ich hab das schon ein wenig verdaut. Aber es zieht mich immer tiefer runter.

  122. Gestern ist für mich einfach das gesamte Konzept „FC Bayern München“ in seiner derzeitigen Form gescheitert, so hart das klingt.
    Ich bin mir auch durchaus bewusst, dass Kritik nach einer Niederlage im Elfmeterschießen immer zu einem gewissen Grade absurd ist, da es eben viel mit Glück zu tun hat. Aber gestern hätte man gewinnen können. Würde man nicht seit Jahren immer die gleichen Fehler begehen.
    Das ist genau, was man kriegt für das hoeneßsche „wir müssen uns doch alle lieb haben und eine Familie sein“-Konzept.
    In keinem anderen Verein der Welt hätte gestern der Robben schießen dürfen, nachdem er gegen Dortmund den Elfer verballert hat. Unter van Gaal hätte der Junge nie wieder auch nur in der Nähe des Elfmeterpunkts stehen dürfen. Irgendwer hätte ihn da gestern aufhalten müssen. Aber das ist halt eine unangenehme Wahrheit, und Leute die solche aussprechen, sind bei uns eben nicht mehr gewünscht. Das hat nichts mit „Leader“ oder sonst was zu tun, sondern eben genau das andere Extrem: man kann nicht jedem immer alles Recht machen in einem Fußballverein, wenn man denn Erfolg haben möchte.
    Wenn es eine Mannschaft nicht schafft ZUHAUSE die Champions League zu gewinnen, wenn sie die Chance hat, so leids mir tut, aber da gibt’s dann auch keine Entschuldigungen mehr wie „gut gekämpft“ oder sonst einen Krampf. So ein Ding muss man gewinnen, allen Widrigkeiten zum trotz.
    Jupp, bitte tu mir einen gefallen und sag du kannst nicht mehr.
    Ich bin ihm wirklich dankbar, dass er’s noch mal versucht hat, aber es hat halt nicht geklappt. Er ist sicher einer der größeren seiner Zunft, aber nicht mehr groß genug für einen Verein, der für sich in Anspruch nimmt „einer der besten der Welt“ zu sein. Es reicht eben heutzutage nicht mehr nur mit einem starren System zu spielen. Und da braucht mir niemand mit Spielermaterial kommen. Wir haben schließlich die halbe (angeblich doch beinahe beste aller Zeiten) deutsche Nationalmannschaft in unseren Reihen. Plus die wohl individuell besten beiden Spieler Frankreichs und Hollands. Wenn man da keine alternative Taktik hervorzaubern kann um eine derartig verteidigende Mannschaft in Verlegenheit zu bringen, dann tut’s mir leid, aber dann ist das nicht genug. Und jetzt komm mir hier keiner mit Barca, die dürfen es sich nach allem was sie erreicht haben, durchaus mal leisten gegen so eine Mannschaft rauszufliegen. Das ist nämlich der große Unterschied zu uns.
    Und die Standards, mein Gott. Seit JAHREN weiß man das doch mittlerweile, dass wir keine Standards können (oder so fühlt es sich zumindest für mich und viele andere an, ich hab wirklich keine Kraft jetzt irgendwelche Statistiken zu durchwühlen). Hätte man das nicht mal trainieren können? Wie machen das andere Mannschaft? Warum klappt das bei denen? Wie kann es sein, dass von gefühlten Milliarden Ecken keine auch nur auf’s Tor kommt? Wer ist denn daran Schuld? Die Spieler, weil sie nicht nach den Trainingseinheiten noch freiwillig Ecken trainieren? Wohl kaum.
    Das einzige, das ich dem Jupp zu Gute halte, ist dass er halt auch nicht wirklich auswechseln konnte. Aber wieder so ein Konzeptproblem. Wir sind wohl die einzige Spitzenmannschaft der Welt, die denkt, sich anmaßen zu können, mit so einem kleinen, unflexiblen Kader auszukommen. Aber man will ja niemand auf die Bank setzen, der dann möglicherweise unglücklich wäre. Das geht ja unter’m weiß-blauen Himmel Bayerns nicht, wo alle sich in christlicher Nächstenliebe ergötzen und man deshalb jeden Spieler so glücklich und fröhlich und zufrieden wie nur geht sehen möchte.
    Wobei das sicher nicht Jupp Heynckes Niederlage war. Die Mannschaft hat sich’s dann halt auch nicht verdient. Wenn man niemand hat, der sich traut in einem Elfmeterschießen den Ball zu nehmen und ihn reinzuhauen und dann selbst MANUEL NEUER da antreten muss. Ausgerechnet Neuer ist für mich gestern wiedermal der größte Bayer von allen gewesen. Das ist genau die Einstellung die uns früher so groß gemacht hat: dieser unbedingte Siegeswille, diese Kampfeslust. Und dann schießt man halt als Torwart den Elfer, weil man das verdammte Ding gewinnen will. Hätte jeder verfügbare Feldspieler gestern diese Einstellung gehabt (was man ja wohl in einem Champions League Finale ZUHAUSE erwarten kann), ich bin mir sicher, wir hätten Chelsea vom Platz gefegt. Und wären eben nicht nur die dominante Mannschaft gewesen. Wie hätte sich ein Effenberg gestern den Ball geschnappt..
    gestern war für mich einfach die Quintessenz von allem, was schief läuft in unserem Verein. Ich weiß auch nicht, was man da momentan ändern könnte, so kurzfristig. Kahn als Manager/Sportdirektor? Einen jungen Taktiker als Trainer? Eine Transferoffensive à la Ribery/Toni? Vielleicht.
    Wie hab ich mir die Rückkehr an die Weltspitze das letzte Jahrzehnt gewünscht. Aber nach solchen Niederlagen.. da denkt man dann fast wehmütig an die Zeiten, wo wir in Europa vielleicht die graue Maus waren, aber zumindest in Deutschland alles kurz und klein geschossen haben.. aber Vizebayern. Sollte das nicht ein Oxymoron sein?

  123. Gebe mir gerade den Doppelpass.

    Die Bilder noch mal zu sehen ist echt grausam. Da kommen bei mir die Emotionen wieder richtig hoch. Sch…fußball!!!

    Um das Elend perfekt zu machen, hat das grausame Schicksal unseren hochverehrten ehemaligen Ministerpräsidenten Dr. Edmund Stoiber in diese Sendung geschickt. Was der Mann von sich gibt (oder treffender: unter sich lässt) ist sowas von unterirdisch grausig, daß es fast schon grotesk wirkt. Vielleicht liegt es an meiner Stimmung und Wahrnehmung heute morgen, aber ich könnte ihm ins Gesicht springen! Ohne das jetzt weiter ausführen zu wollen, aber so unsensibel nach einer solchen Niederlage über den FC Bayern reden zu können, ist mir völlig völlig unverständlich. Das kann nur jemand, dem das nicht wirklich nahe geht.

    Da zählt er die bisherigen Erfolge in dieser Saison auf, daß der Verein gut aufgestellt sei, Blabla. Da hat er ja vielleicht recht oder auch nicht, aber wen interessiert das heute?
    Auf die Frage, ob Drogbas Kopfball für Neuer haltbar war, sagt er in einem Satz, daß er (der Kopfball) es nicht war, daß er aber hoffe, Manuel Neuer lerne etwas daraus. (!) Was mir zu dieser Bemerkung auf der Zunge liegt, möchte ich als zivilisierter Mensch hier nicht aussprechen.

    Ich sehe diese Sendung ja durchaus kritisch und weiss auch gar nicht richtig, warum ich mir das antue. Vielleicht aus der Hoffnung heraus, den gestrigen Abend dadurch irgendwie fassen zu können. Klappt nicht, macht es nur noch schlimmer. Jennifer8 hat es weiter oben schon geschrieben. Das schlimmste Aua kommt am Tag danach.

  124. Beneidenswert, wie schnell hier einige wieder nach vorne schauen können. Ich fühl mich immer noch wie gestern Abend, völlig leer. Und kann eigentlich immer noch nicht fassen was da gestern passiert ist.

    Es hätte der größte Tag in der Vereinsgeschichte werden können – nein: müssen! Alles war angerichtet: Das Finale im eigenen Stadion, gegen die Blauen aus London, mir san mir vs. die Milliardentruppe vom Ölprinz. Sowohl farblich als auch von der Vereinsphiliosophie schlichtweg der passendste Gegner.

    Das Spiel selbst war über weite Strecken so ziemlich das Beste was ich von den Bayern seit langer Zeit gesehen habe. Mit viel Willen nach vorne gespielt und immer wieder gute (Halb-) Chancen kreiert. Auch in der Defensive gibts keinen Grund zu meckern, hinten stand man sehr stabil und hatte alles im Griff. Auch unsere Offensiven gaben 100% nach hinten und gingen immer wieder im Vollsprint mit zurück.

    Als Müller in der 83. endlich den Ball über die Linie brachte war ich mir sicher das wir das Spiel über die Zeit bringen. Auch die Einwechslung von DvB machte Sinn, da jetzt klar war das Chelsea es mit der Brechstange versuchen würde. So richtig druckvoll waren sie selbst dann nicht, aber schließlich machten sie aus einer Ecke deutlich mehr als wir aus 20. Sicherlich glücklich wenn man so noch den Ausgleich schafft, allerdings war ja von Anfang an klar das die Ecken von Chelsea brandgefährlich werden.

    In der Verlängerung, und vorallem im Elfmeterschießen hat man dann gesehen, das der Faktor „Finale Dahoam“ den Druck auf die Schützen nochmal erhöht hat. Nach den 100 bzw. 120 Minuten hatten wir – als bessere Mannschaft – eben viel mehr verlieren als Chelsea, von denen im Elfmeterschießen gegen eine deutsche Mannschaft ohnehin niemand auf der Insel einen Sieg erwartet hätte.

    Das es doch so gekommen ist, kann ich immer noch nicht fassen. Ich denke der Mannschaft gehts genauso, und ich fürchte das diese Niederlage weit über diese Saison hinaus in den Köpfen stecken wird.

    Gestern war schlimmer als ’99.

  125. Gewogen und für zu leicht befunden. Schon wieder. Die Bayern-Hybris (Überhöhung des CL-Titels zum allergrößten Ereignis der Weltgeschichte) endet, wie es nicht anders enden konnte.

  126. Fühle mich, als wäre jemand gestorben. Es fühlt sich schrecklich an. Ich hab ununterbrochen Tränen in den Augen.

    Es war absurd, dieses Spiel. Die Engländer fragen sich heute wahrscheinlich, wie verdammt noch mal sie an diesen Pokal gekommen sind …

    Wie konnten wir das nur verhauen? Ist das bitter …

    Irgendwann, vielleicht im späten Sommer, wenn das alles vorbei ist und auch diese EM gespielt ist, werden wir realisieren, was für eine unwiederbringliche, was für eine historische Chance wir verpasst haben. Das wird wohl noch lange, lange nachhallen und sehr, sehr wehtun.

    Es gibt keine Gerechtigkeit im Fußball. Ich wünschte, ich hätte zu diesem verdammten Sport niemals eine Beziehung aufgebaut.

  127. Achso, und Standards kann man übrigens trainieren. Fallen ja nur so ca. 30% aller Tore noch solchen. Sogar Elfmeter kann man trainieren – crazy oder?

  128. Eines muss ich noch loswerden.

    An alle organisierten Gutmenschen, die uns 34 Spieltage in der Saison hassen und uns dann angeblich international die Daumen drücken, weil es ja für Deutschland ist. An all diese erbärmlichen Fanboys, die siebzehn Fähnchen in ihrem Schrank haben und sie jeweils für genau die Dreckstruppe schwenken, gegen die wir gerade spielen: geht.

    Geht mit Gott, aber geht.

    Und kommt nie wieder zurück.

  129. Nach so einem Spiel wie gestern, das einfach nur PECH war, sonst GAR NIX, gehen mir Fehleranalysen und sonstiges gscheid Daherredn von Superexperten à la Peter Scholl-Latour einfach nur AUF DEN KEKS!!! Man kann am FCB so manches kritisieren, aber noch so einem Spiel, mit diesem brutalen Verlauf, verbietet sich das einfach! Wenn ich hier schon wieder so Zeugs lese, wie „vercoacht“ (welch tolles Modewort! Boah!) reicht’s mir schon wieder!

    Außerdem lese ich – zum hundertsten Mal – irgendwas vom „Kapitänchen“ und dass man mit ihm keine Spiele gewinnen können. WIE KRANK IST DAS DENN??? Lahm hat gestern ein ÜBERRAGENDES Spiel gemacht (wie es ihm auch überall attestiert wird). WAS SOLL DAS?

    Diese Niederlage ist schlimmer als Manchester 99. Die Spieler sollen sofort in Urlaub fahren und fertig. Die EM interessiert nullkommanull! Jetzt jammert Fußballparty-Deutschland natürlich wieder, dass die blöden Bayern nicht „mit breiter Brust daherkommen“ und ihnen vielleicht das Fanmeilen-Gehüpfe unterm Deppenhut versauen . Jetzt sollen sie’s natürlich wieder richten, nachdem man sie das ganze Jahr über anpisst. Hoffentlich fliegen die Deutschen nach der Vorrunde raus, damit Schweinsteiger & Co. möglichst früh am Strand landen, statt vor den Mikrofonen dilettierender Reporter!

    Im Stadion und in der Kurve war es gestern phantastisch. So einen Tag, mit dieser Gelegenheit, wird es nie wieder geben. Er wurde nicht gekrönt. See you in Wembley next year!

  130. @kunstwadl:

    Du sprichst mir aus der Seele!

    Die EM ist mir persönlich nach gestern (momentan) auch ziemlich wumpe. Aber: Auch wieder nicht! Denn ich würde unseren Nationalspielern (und damit meine ich ausdrücklich die von unserem Verein) den Titel sowas von gönnen!!! Und seit gestern noch mehr!

    Daß die Jungs sich jetzt am liebsten eingraben und für sechs Wochen nach Timbuktu verschwinden würden, steht natürlich auf einem anderen Blatt.

  131. @koo:
    Wer bist du denn?
    Reus,Vidal,van der Vaart,Özil,van der Wiel etc. sitzen natürlich einfach auf der Bank rum während des CL-Finals und freuen sich wenn sie dann in der 60. Minute mal spielen dürfen. HACKTS?
    Es ist doch ganz einfach.
    Wir können 6 b-Jugendlich auf der Bank haben, wenn wir eine der 39 Chancen nutzen, gewinnen wir das Ding in der regulären Spielzeit. Punkt. Aus. Ende.
    Ich bin ja auch dafür den Kader in der Breite zu verstärken, nur solltest du mal raffen das die Realität und das Manager-Spiel zwei unterschiedliche Dinge sind.
    Um es mal vorwegzunehmen, so sehr du das auch hoffst, Bayern wird nicht Ronaldo und Messi verpflichten, damit wir Ribery und Robben noch als Back-Up haben.
    Idiot.

  132. Frage: Gab es eine spontane „Jetzt-erst-recht-Stimmung“ in der Kabine? Wie haben Sie die Mannschaft erlebt?

    Hoeneß: Ich möchte jetzt keine Mannschaftskritik machen. Ich habe schon ein paar Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben. Aber es hat keinen Sinn, das an diesem Abend zu diskutieren.

    ….

    Frage: Die Münchner Champions-League-Sieger von 2001 haben stets betont, sie hätten gewusst, irgendwann sind sie dran. Haben Sie das Gefühl, dass das für diese relativ junge Mannschaft auch gilt?

    Hoeneß: Grundsatzaussagen will ich jetzt nicht machen.

    ….

    Frage: Aber gibt die Mannschaft von der Perspektive her nicht Grund zum Optimismus, dass es wieder mit einem Finale klappen könnte?

    Hoeneß: Das muss ich analysieren. Da muss ich für mich noch zu einer Erkenntnis kommen.

    Frage: Ist es nicht paradox? Wenn Robben den Elfmeter reinschießt, ist das Ding gelaufen, oder?

    Hoeneß: So ist es. Aber vielleicht müssen wir uns fragen, warum es so passiert ist, ob das die Spieler sind, die das erzwingen. Ob wir davon genug haben. Ich habe heute keinen Jens Jeremies gesehen, der schon beim Einlaufen den Gegner in die Waden beißt. Wir können nicht sagen, alles ist in Ordnung, wenn wir dreimal Zweiter sind. Ich bin nicht derjenige, der das so hinnimmt. Einmal kann das passieren, aber zweimal, dreimal nicht.

  133. @ kunstwadl. thx, hab alles genauso empfunden wie du im stadion und das geseier vom scheitern dieses weges des fc bayern ist abgrundtiefe, populistische, frustgetriebene sch…die frage, die ich mir eher stelle, ist: warum sind wir die spezialisten für solch epische niederlagen? was haben wir angestellt? macht der fußballgott das eines tages wieder gut an uns?

  134. „Wir können nicht sagen, alles ist in Ordnung, wenn wir dreimal Zweiter sind. Ich bin nicht derjenige, der das so hinnimmt. Einmal kann das passieren, aber zweimal, dreimal nicht.“

    true story. Und warum hat diese Mannschaft keinen Saft, um über die volle Distanz zu gehen. Wenn Bayern gefordert wurde diese Saison, waren sie aber der 75. Minute stehend K.O. obwohl man regelmäßig weniger Laufleistung als der Gegner aufs Tacho bringt. Man, bin ich angefressen. Muss wohl noch paar Nächte drüber schlafen.

  135. @ Manchester Reloaded:

    Und wieder die Last-Minute-Auswechslung. Mit der Herausnahme von Müller hat ein Heynkes ein ganz fatales falsches Signal an die Mannschaft herausgegeben. Ein Torschütze wie Müller ist just in this Momement on Fire und bei 120% Prozent, den nehm ich nicht raus. DvB spielt nicht die gleiche Position, das taktische Gefüge verschiebt sich und dann kommt die Ecke. Das Tor ist das Problem, aber nicht die Ursache, sondern das ist die zugelassene Ecke, wie schon 1999. Das ist schon Ironie des Schicksals oder die Erkenntnis, dass ein Trainer aus den Fehlern der Vereinsgeschichte und Vorgänger nicht lernt.
    Und genau das hinterlässt mich viel Wut. Keine Elfmeter, kein Robben, kein Gomez, keine ausgelassenen Chancen – Nichts. Nur eine vollkommen unnötige Auswechslung kurz vor Schluß.

  136. @Jomo:
    Müller hatte Wadenkrämpfe und hat angezeigt das er raus muss.

    Was soll Heynckes da denn machen?

  137. @rotweiss: frustgetrieben okay. Von mir aus auch scheiße, was soll’s nach so ’ner Nacht.
    Aber populistisch ist wenn überhaupt dann „mia san mia“, „Finale dahoam“, und der ganze Schmarrn. Mit schönen Phrasen und netten Ideen gewinnt man nunmal keine Titel. Haben wir früher auch nicht gebraucht.
    Und dem Interview zu entnehmen hat auch der Uli das kapiert.
    Wenn ER einer Bayernmannschaft den Siegeswillen und die richtige Mentalität abspricht (so interpretiere ich das zumindest), dann sitzt das. Vielleicht genau das, was uns vorher gefehlt hat..
    Wenn Uli Hoeneß eine richtige Wut im Bauch hat, hat es uns jedenfalls noch nie geschadet.

  138. @Jomo

    Bei allem verständlichen Frust – aber Müller wollte wohl raus. Und die Einwechslung von DvB war richtig. Wenn Boateng nicht gegen Drogba pennt, läuft alles ganz ruhig weiter.

    Nein, das lag nicht am Trainer. Das lag an anderen Dingen.

    Siehe dazu die Aussagen von Uli.

    Uli ist ruhig.

    Gefährlich ruhig.

    Da können sich einige noch GANZ warm anziehen die nächsten Tage.

    Und das zu recht.

  139. Jomo, „DvB spielt nicht die gleiche Position, das taktische Gefüge verschiebt sich und dann kommt die Ecke.“

    Und dann kommt die Ecke? – Ja prima! Obwohl. warum zum Teufel verteidigt Boateng gegen Drogba, wenn ein van Buyten auf dem Platz ist???

  140. …so langsam krieg ich echt Nackenschmerzen vom ständigen Kopf schütteln!

    Im Moment bin ich nur der Meinung das mir der Jupp ´ne Portion zu viel Vizekusner Mentalität mit nach München gebracht hat!

    Der Rest is Ratlosigkeit,Leere und Frust!

  141. Weil Boateng zugeteilt ist. Weil das sein gottverdammter Job ist.

    Warum soll DvB Drogba übernehmen? DAS wäre eine Änderung des Gefüges.

    Nein, das war einer der vielen individuellen spielentscheidenden Böcke dieses Spiels.

  142. Am besten die Bayernspieler fahren einfach geschlossen nicht zur EM.
    Geht zwar leider nicht, aber schön wär’s.
    Dieses widerliche Geschwätz von Löw und Bierhoff am Tag nach so einer Niederlage.
    Nur darauf aus zu hoffen, dass es keinen Nachteil für sie selbst und die Nationalmannschaft hat.
    Da könnt ich kotzen..

  143. Der gute Lothar hatte damals auch Wadenkrämpfe. Das wurde zumindest im nachhinein gesagt, und auch das er partout nicht mehr gekonnt habe genauso wie Basler. Und van Buyten war eben nicht die richtige Entscheidung, da es das falsche Signal ist und die falsche Position. Im NouCamp war es auch nur eine kleine Unkonzentriertheit, die zu der ersten Ecke geführt hat. Für mich stimmte die Konzentration nicht mehr und auch die Zuordnung nicht. Das habe ich in dem Moment der Auswechslung gedacht und das denke ich heute erst recht.

  144. @corpsegrinder

    Nun lasst doch mal Don Jupp in Ruhe.

    Der hat uns in dieses Finale geführt. Und er hat uns gestern in einer unserer dunkelsten Stunden würdig vertreten.

    Wenn Du nach so einer Niederlage zur PK antreten darfst…

    Nein, das war nicht die Niederlage des Josef Heynckes.

    Das war die Niederlage einer Mannschaft, die keine große ist. Und wohl auch nie eine große sein wird. Zumindest nicht in dieser Zusammensetzung.

    • Jeder der schon einmal gekickt hat, dass so ein Gegentor durch einen der weltbesten Kopfballspieler IMMER einmal passieren kann! Deswegen haben wir nicht verloren, sondern weil wir so unglaublich grausame Standards geschossen haben.

      War Kroos nicht einmal ein famoser Eckball- und Freistoßschütze? Das ist merkwürdigerweise wie weggeblasen. Die gefühlten 56 Ecken von Robben waren eine Frechheit! Sämtliche Freistöße eine Beleidigung fürs Auge und zur Krönung dann noch ein vorhersehbarer Elfmeter in das Lieblingseck;-(

      Denkt einmal kurz darüber nach, wie viel Tore Chelsea aus 20 Ecken gemacht hätte.

      Blöd nur, dass diese Niederlage sich genauso in unsere Bayern-Seele fressen wird, wie die Finalniederlage 99 gegen ManU. Und da sage noch einer, Bayern-Fan zu sein, sei leicht! Ganz im Gegenteil!

  145. @Pekka
    Ein Tor fällt immer aus einem Grund. Ich bin der Ansicht, dass die zugelassene Ecke und die vorherigen kleinen Motivationsmängel der Grund sind. Die Ecke, so wie sie geschlagen wurde war ganz schwer zu verteidigen. Zudem wollte ich einfach nochmal auf Parallelen zu dem anderen WorstCase hinweisen und meine Ansicht darlegen. Jeder verarbeitet das gestrige Drama auf seine Weise und bastelt sich seine Theorie zusammen.

  146. @ Jennifer8

    NEIN!!

    Weil wir unter Jupp alle Big-Point-Spiele vergeigt haben!Ein Trainer wird am Erfolg gemessen!Oder kannst du dich noch an den Trainer erinnern,der 1985 die VerliererMannschaft traniert hat?

  147. Jomo, was auch immer. Ich finde van Buyten sollte, wenn auf dem Platz, den besten gegnerischen Kopfballspieler verteidigen. Aber klar – hätte genauso laufen können. Was mich vielmehr ankotzt: Bayern hat 283 Standards mit minimalster Torgefahr – nichtmal Elfer können sie. Die Elfer waren schon in Madrid (meistens) mies. Gomez schießt schlecht Elfer, Robben und Schweinsteiger kann auch nur „ausgucken“ und nicht gut schießen.

    Man, man, hängt mal lieber ne freiwillige Elfereinheit ans Training, Gomez darf auch gerne mal ans Pendel. Aber woher die Zeit nehmen, wenn der hunderste Werbespot abgedreht werden muss und an der Playstation noch ein wichtiges Spiel wartet.

  148. Es gibt nur einen Grund,warum der FCB nicht untergeht. Unser Präsident.

    Jeder andere Verein wäre auf jahre weg vom fenster nach so einer Saison/niederlage.

    Aber Uli wird es richten. das ist das einzige, wessen ich mir heute sicher bin.

    Das ich mit dem kader was tun muß, ist klar. Manager spiel hin oder her, aber alleine die Abgänge…da muß scih einiuges tun, um alleine die manpower wiederauszugleichen- von qualität oder gar Druck auf stammkräfte ganz zu schweigen.

    Olic, pranjic, usami, petersen (?), contento(?).Butt, Riedmüller

    Shaq,Starke, Dante, Can

    Da hat Nerlinger einiges zu tun im sommer. Dazu noch das Post EM jahr…das Fragezeichen beim trainer…die Dortmunder stärke…oh weia…viel arbeit…

  149. @ Grifex:
    Dein Kommentar qualifiziert sich durch das letzte Wort ja zum Glück schon von ganz alleine.

    @ all:
    Was mir mit einer Nacht Abstand deutlich geworden ist: Wir brauchen dringend einen kopfballstarken Offensivspieler. Dann bringen die Flanken von den Flügeln vielleicht mal wieder etwas mehr Gefahr. Und bei Ecken oder Freistößen wären wir auch etwas gefährlicher. Außerdem brauchen wir dringend einen Stürmer, der den Ball halten, behaupten und verteilen kann, um die anderen gefährlichen offensiven Mitspieler in Szene setzen zu können. Das kann Gomez nicht. Und schließlich sollte Robben gehen. Er ist zu berechenbar. Er nimmt unserem Spiel auf rechts Variabilität. Inzwischen ist es für mich kein Zufall mehr, dass wir in der Hinrunde ohne ihn besser waren als in der Zeit mit ihm.

    Und zu Lahm: Wie viele gute Spiele mit Winnermentalität hat er denn bitteschön gemacht, seitdem er Kapitän ist? Das reicht mir nicht. Eigentlich tut man sich erst als Führungsspieler hervor, und wird dann Kapitän. Bei Lahm habe ich nie das Gefühl, dass er eine Mannschaft ankurbeln, motivieren oder mitreissen kann. Er spielt dann gut, wenn andere in der Mannschaft es auch tun. Aber wenn die Mannschaft selbst nicht gut ist, dann bleibt auch er in jedweder Form blaß.

  150. Nur zwei Sachen:

    1) Das Glück ist eine Hure und ist gestern Abend mit fliegenden Fahnen zu russischen Milliarden und Einigelungsundverweigerungsfußball üebrgelaufen.

    2) An all diejenigen, die jetzt die Mannschaft verteufeln, den Trainer verfluchen und grobe Einschnitte und persönliche Konsequenzen fordern, Trainerstab und Spielern die Qualität absprechen: HALLO!? Geht’s denn noch??? Die Leistung gestern war allerste Sahne. Punkt. Abgesehen von der Chancenverwertung, zugegeben.
    Trifft Drogba nur die Latte und wir gewinnen 1:0 ist alles richtig, aber trifft er ins Toreck, ist alles falsch. Genau diese Logik kotzt mich an. Ob ich das Elfmeterschießen gewinne oder verliere ändert doch wohl bitte nichts am Spielverlauf und sagt nix über die Cahrakterstärke oder -schwäche aus. Es ist ein reines Glücksspiel.

    Einfach schade, dass der Fußballgott (an den ich nicht mehr glaube, wenn ich es denn je getan habe) nach 1982 wieder einmal ein englisches Team gewinnen lässt, dass drückend unterlegen ist, am produktiven Spiel kaum bis gar nicht teilnimmt, aber seine einzige Torchance nutzt.

  151. @corpsegrinder

    85′ hat Joe Vagan den FC Liverpool trainiert und im Enderspiel EPLM gegen Juve verloren. Den Trainer von Juve erinnere ich nicht mehr. Allerdings konntest du dir kein besseres Jahr aussuchen, in dem der Sieger eines Endspiels (egal welcher Wettbewerb und welche Sportart) unwichtiger als egal gewesen sein wird.
    Ansonsten gebe ich nicht dem/den Trainer(n) die Schuld, sodern dem Umstand, dass über eine solche Situation vorher gesprochen werden muss, und das dafür eine Idee ein Plan vorliegt, und das schien mir nicht der Fall zu sein. Ansonsten bin ganz weit davon entfernt irgendjemand, egal ob es sich um Spieler, Trainer, Zeugwart, Sportdirektor, Präsidium, oder KaiserFranz handelt, als Sündenbock darzustellen und wollte auch keine derartige Diskussion lostreten.

  152. Jetzt die Manschaft hochzujubeln oder bedingungslos zu verteidigen, hilft aber auch nicht weiter.

    Natürlich hat man super gespielt, kann keiner abstreiten. Haben wir letztes jahr in münchen gegen inter aber auch. Für mich sogar noch spektakulärer, noch dominanter aber das Ende ist bekannt.

    Irgendetwas ist mächtig faul. Nachdem es nen trainerwechsel gab, kann es an dem Posten nicht liegen.

    Und genau DAS hat UH in dem interview schon angedeutet. Und er wird reagieren. ganz sicher.

    und das ist auch nötig. Ich glaube nicht ausschließlich an Glück oder pech. Dortmund gewinnt nicht wegen Glück alleine 5 mal in folge gegen uns. gestern, das finale gegen inter das dfb Pokal finale das kann man doch nicht alleine mit glück und pech erklären?

    Wenn doch, dann sollte man dringend mal in irgendeinen gegenzauber investieren….

    Ach ja: den Breno hatte ich vorhin auch vergessen…warum nur?

  153. In unserem nächsten Übergangsjahr wirds nicht besser werden! Unsere Jungs stoßen wieder 3 Wochen vor Saisonbeginn zum (kümmerlichen) Restkader dazu, davon vielleicht der eine oder andere verletzt/überspielt/etc. Wir werden einen deutlich breiteren Kader (qual. + quantitativ) brauchen, wenn wir nicht schon im November aus Uli’s Büro das Fernglas hollen wollen.Vielleicht holt der CN ja jemanden, der sich mit Standards auskennt.

  154. @ vadder:
    Sehe ich auch so. In dieser Mannschaft stimmt etwas nicht. Wir haben drei Endspiele in dieser Saison (das Ligaspiel in Dortmund war quasi ja auch eines). Und alle drei gehen verloren. Das ist mal so gar nicht FCB-like. Wenigstens eines davon muss man eigentlich gewinnen. Was genau nicht stimmt, ist schwer zu sagen. Ich vermute aber, dass es an den Chemie in der Mannschaft liegt und an einigen Charakteren. Dazu kommt dann die fußballerische Unzulänglichkeit (Gomez) oder Einseitigkeit (Robben) einzelner Spieler, die die aktuelle Spielanlage konterkarieren.

    Jetzt ein einfaches „Weiter so“ auszurufen, wäre genau die blinde Kuschelathmosphäre, die wir nicht mehr haben dürfen. Es muss mehr Druck auf die Mannschaft und auf die Spieler aufgebaut werden. Sie haben in dieser Saison alles in der Hand gehabt und alles verspielt. Da muss sich jeder auch mal selbst hinterfragen, was er eigentlich falsch gemacht hat. Und die sportliche Leitung muss diese Fragen auch an die Spieler richten. Danach würde ich dann die entsprechenden Konsequenzen ziehen, um endlich Spieler zu haben, die nicht nur eine neue Winnermentalität in die Mannschaft tragen, sondern auch spielerisch besser passen.

  155. ich suche hier trost, merke aber dass das nicht geht, in bezug auf den letzten post: also bayern ist mittlerweile rekord-vize, nicht nur in der buli sonern auch in der champ. league, ich kann nicht einfach der jetzigen mannschaft einen vorwurf machen…
    wie man dieses spiel verlieren konnte werde ich NIEMALS vertehen, ich habe geweint wie ein kleines kind und jeder konnte es verstehen…
    zum spiel: ich habe voher boateng und tymo noch verteufelt, hinterher muss ich sagen: stark, richtig stark was die geleistet haben
    zum gegentor: vielleicht wäre es möglich ecken mal zu trainieren, wenn schon nicht offensiv (ca.20 ecken-keine chance) dann doch wenigstens defensiv, warum z.b. hilft niemand tymo! bei der bewachung von drogba bei der ecke??????
    elfmeter: tja, was soll man sagen, robben hat ein klasse spiel gemacht, problem: er schießt dahin wo er immer hinschießt und das nichtmnal gut….
    elfmeterschoeßen: kein vorwurf an schweini, aber olic (bedingt auch durch die chance im spiel) will ich nie wieder sehen oder höhren…
    sonderapplaus übrigens an den manuel (gut gehalten, hat sich getraut als 3. zu schießen, richtig stark)

    achja: mein komplimemnt für dieses spiel an: neuer, lahm, boateng, tymo, kroos und robben- starke partier…
    die anderen: naja

  156. @ vermieter:
    Defensiv Standards trainieren. Die Variante, Ecken auf die kurze Ecke zu treten, wo dann vorne am 5-Meter-Raum ein Stürmer vom 11-Meter-punkt hineinstößt, ist jetzt keine sonderlich neue Variante. Das hat Chelsea des Öfteren praktiziert. War also nicht sonderlich überraschend, dass so etwas passieren kann. Wenn man die taktische Maßgabe ausgegeben hätte, dass van Buyten den vorderen Bereich des 5-Meter-Raums abdeckt und Boateng dann Drogba in Manndeckung nimmt, dann wäre das Gegentor wahrscheinlich nicht geschehen. Aber das ist halt typisch Bayern in dieser Saison: Wir richten uns nicht am Gegner aus. Das muss kommende Spielzeit anders werden. Da müssen wir endlich lernen, wie wir mit dem Gegner umgehen müssen. Und wir müssen lernen, dass eine Chance ausreicht, um ein Spiel zu gewinnen bzw. zu verlieren. Entsprechend muss die Konzentrationsfähigkeit stärker geschult werden.

  157. @Jomo

    Will hier ja auch keine Trainer-/Speiler-/ Zeugwart-/Diskussion los tretten,ich wollte nur meine Meinung mitteilen.Und so sehe ich nun mal die Dinge!

  158. @Jomo

    Ahhh ja Stimmt ´85 war ja das Spiel ne ziemliche Nebensache.Eingentlich wollte ich ´88 tippen!Scheiß Wurstfinger 😉

  159. Insgesamt mangelt es unserem Spiel doch nach wie vor an Laufbereitschaft bzw. -arbeit. Den unbedingten Willen zum Sieg habe ich leider auch nicht ausgemacht. Sicher wurde nach vorne gespielt und stark verteidigt. Aber was ist mit Schnelligkeit und Dynamik im Angriffsspiel? Gut, dass sich dieses vor dem letzten Saisonspiel ändert, ist/war nicht zu erwarten. Aber wie geht es nächstes Jahr weiter?
    Ich bin nach wir vor der Meinung, dass wir ein gutes Grundgerüst an jungen und trotzdem erfahrenen Spielern haben. Jetzt kadermäßig alles über den Haufen zu werfen bringt mM nach nix. Für einen Stürmer der mit dem Ball umgehen kann, bin ich allerdings offen.

    Jedenfalls zählt für mich nächste Saison nur die Meisterschaft.

    Übrigens: Den Willen zum Sieg hat gestern Dorgba gezeigt. Wollte den Eckball, wollte den Kopfball und macht auch noch den letzten Elfer. Leider stark.

  160. @koo:

    „Außerdem brauchen wir dringend einen Stürmer, der den Ball halten, behaupten und verteilen kann, um die anderen gefährlichen offensiven Mitspieler in Szene setzen zu können.“

    Generell stimme ich dir zu bzw. wäre es nicht verkehrt, einen solchen Spielertypen im Kader zu haben. Aber weißt du, was uns so ein Stürmer gestern gebracht hätte?? Genau: NICHTS, NICHTS und wieder NICHTS.

    Ein sehr guter Offensivkopfballspieler fehlt uns tatsächlich an und bei allen Ecken (und Kanten).

    Bei allem Verständnis für die Nervosität der Spieler gestern abend: dass offenbar so viele gesagt haben, dass sie nicht schießen wollen, finde ich erbärmlich, peinlich, jämmerlich. Unser Torwart schießt den 3. (!) Elfmeter – ich glaub ich spinne.

  161. Es ist einfach unglaublich. Auf diese Art und Weise zu verlieren, ist das Bitterste. Im Pokal konnte man sich wenigstens noch über die schlechte Leistung ärgern. Diesmal einfach nur: Trauer und Leere.

    Dass es Baustellen in der Mannschaft und im Verein gibt, wurde hier ja in den letzten Monaten schon zur Genüge besprochen. Geschenkt. Aber gestern Abend war doch eigentlich alles gut: Lahm mit einer kapitänswürdigen und besten Leistung seit Ewigkeiten, Robben mit einer starken Partie, selbst die Ersatzspieler Tymo und Contento richtig gut.

    Nee, mir fehlen die Worte.

    Eins noch: Respekt an alle Spieler, die sich beim Elfmeter überhaupt getraut haben. Vielleicht macht Cech das Unfassbare fassbar? Der war an 6/6 Elfmetern dran, oder? Das gibts nicht…

  162. Sind eigentlich Leute von Anonymous oder andere talentierte Hacker unter uns, die endlich mal die Seite von SPON lahm (!) legen könnten? Dieses unerträgliche Dummbatznmedium labert schon wieder einen Bullshit sonders gleichen und stellt die dümmste aller dummen Fragen: „Was hätte eigentlich Borussia Dortmund mit Chelsea gemacht?“ Diese gehirngewaschenen Scientologen können nicht mal heute ihr dummes Maul halten. Wahnsinn ohne Ende!

  163. @ kunstwadl – auf spiegel online sind ja auch 60% der abstimmenden der meinung, chelsea sei der verdiente sieger. da kann ich mir doch vorstellen, was für schwachmaten sich da rumtreiben. in den kommentarspalten darf sich der antibayernpöbel auskotzen…dummes klickvieh!

  164. Warum lest ihr auch SPON Kommentare? Geht’s euch nicht schon schlecht genug?

  165. …weil wir überall suchen: nach trost, nach bestätigung, nach lösungsansätzen – auch an den unwahrscheinlichsten orten!
    ist wahrscheinlich ein fehler, breitnigge allein sollte reichen…

  166. hab gerade mal bei SPON vorbei geschaut. Da äußert sich jemand folgendermaßen:

    „Ich persönlich gehe davon aus, dass derartig wichtige Spiele sowohl national als auch international letztlich bereits im Vorfeld soweit möglich in einem absurd korrupten System festgelegt sind bzw. von der Wettmafia zudem beeinflusst sind.“

    Ich denke, das sagt alles über die Qualität der Beiträge dort…
    unfassbar

  167. Ich vermute, es ist die Mischung, die bei uns nicht stimmt. Wir haben viele noch sehr junge Spieler in der Mannschaft, die offenbar in heiklen Situationen noch nicht die Konzentration/den Fokus halten können. Und wir haben 2 Diven, die zwar schon etwas erfahrener sind, aber die Mannschaft oft nicht stabillisieren können, sondern, bei aller Qualität, manchmal stören oder mit ihrem Ego auch ein Stück weit verunsichern.
    Wir haben wirklich gute Einzelspieler, aber es stimmt die Balance im Team nicht.
    Was man ändern kann:
    Wir haben generell einen zu kleinen Kader, dadurch sind wir in unserer Variabilität sehr stark eingeschränkt. Für mich blockiert Robben die Entwicklung der Mannschaft mehr, als er ihr nützt. Robben versagt immer in wichtigen Spielen. Auch bei der Nationalmannschaft. Deshalb ist er auch kein Weltklassespieler.
    Was noch auffällig ist:
    Unsere Mannschaft läuft generell zu wenig.
    Wir drehen enge Spiele nicht / und halten auch nicht wirklich dagegen, sondern verfallen unter Druck immer wieder in alte, tief verwurzelte Verhaltensmuster. Das scheint sehr stark in den Köpfen drin zu stecken.
    Der Fiitness-Zustand unserer Mannschaft war auch schon mal besser.
    Unsere Standards sind einer Top-Mannschaft nicht würdig.
    Unser Trainer ist keine Perspektiv-Lösung.
    Was Sammer auch schon anmerkte: Die jungen deutschen Spieler verlieren offenbar überproportional Endspiele. Letztens wieder die U17 gegen NL im den Sieg verschenkt. Irgendetwas wird dort in der Ausbildung wohl versäumt: den letzten Schritt zu machen und die Titel zu holen.
    Trotzdem – auf das Kadergerüst kann man aufbauen, allerdings waren die beiden letzten Jahre, sehr sehr bitter mit anzuschauen.
    Man muss nicht alles kurz und klein hauen, aber man muss korrigieren.

    Ich bin froh, das wir den Uli haben.

  168. (#122064) chicken s
    (#122060) Flinsi s
    (#122042) kunstwadl s

    völlig Zustimmung (Wenn selbst Kunstwadl, der bei Niederlagen schnell harte Konsequenzen fordert und fehlenden Einsatz diagnostiziert, sagt, dass diese Niederlage weitestgehend nur Pech war, sollte das denjenigen, die jetzt die halbe Mannschaft auswechseln wollen zu denken geben).

    Ich war von den ersten 85 Minuten positive überrascht. Zwar gab es nur wenige richtig große klare Chancen, aber damit hatte ich gerechnet. Acuh wurde ich darin bestätigt, dass die Spielweise von Chelsea uns mehr liegt als die von Dortmund. Positiv überrascht war ich, dass Chelsea bis zum 1:1 praktisch keine echte Torchance hatte. (Ich hatte – komische Ironie – auf 1:1 nach 90 Minuten getippt. Immerhin gibt es einen kleinen Wettgewinn).

    Das einzige was man der Mannschaft (bzw. dem Trainer) zum Vorwurf machen kann ist im Ticker des Guardian auf den Punkt gebracht: „All those Germans and they give the penalty to a Dutchman!“ Ich erinnere daran, dass auch der Elfmeter in Madrid nicht souverän war.

    Und warum hat Robben alle Standard geschossen, obwohl eine Ecke schlechter war als die andere und nicht Kroos?! Bei 15. Ecke hätte doch mal jemand anderer treten können. Das Drogba-Tor war unheimlich schwer zu verteidigen. Schneller, relativ flacher Ball auf den kurzen Pfosten, Drogba geht blitzschnell dem Ball entgegen. (kleine Randnotiz: Boateng war ganz nah an Drogba dran mit Tuchfühlung. Dann hat der Schiri die beiden ermahnt, nicht miteinander zu rangeln und sich zwischen Drogab und Boateng geschoben.)

    Trotz dieses Tiefschlags hätte alles gut werden können, wenn nicht Robben den Elfer geschossen hätte. Da wären wir wieder beim Guardian-Kommentar.

    Allerdings finde ich auch bedenklich, dass JH gesagt hat, dass einige sich hartnäckig geweigert im Elfmeterschießen Elfer zu schießen. Das ist das Dilemma: Einige hatten nicht den Mumm die Elfer zu schießen. Der, der in der Verlängerung unbedingt wollte, hatte es nicht drauf. (Mir war klar, dass wenn wir ins Elfmeterschießen müssen, wir schlechte Aussichten haben. Bei Elfmeterschießen ist zunächst die Qualität der Schützen entscheidend. Madrid hat gezeigt, dass wir da nicht so sicher sind und Chelsea hatte im Elfmeterschießen alles zu gewinnen und wir alles zu verlieren).

  169. Ich finde auch man macht es sich zu einfach, wenn man Wohl und Wehe des Vereins an einem verschossenen Elfer festmacht.

    Kleines Beispiel außerdem:
    Unser Nachbarsjunge hat mitbekommen, dass ich gestern beim Spiel war (könnte daran liegen, dass ich heute demonstrativ das gestern erworbene T-Shirt trage). Tieftraurig sagt er zu mir: „Das war wohl leider nix“.

    So, und da sage ich ihm doch nicht: Der Robben war schuld, der Jupp hat sich vercoacht, der Boateng hat nicht aufgepasst und der Schweini hatte keine Eier.

    Dem sage ich das gleiche wie mir selbst, wenn ich versuche mich vom Frust nicht übermannen zu lassen: Niederlagen gehören im Sport dazu. Damit muss man umgehen lernen und auch dann Größe zeigen. Dann darf man nicht den Kopf in den Sand stecken sondern muss es eben wieder und wieder probieren.

    Sicher, man kann über vieles reden, vielleicht auch darüber, dass sich manche vorm Elfmeterschießen gedrückt haben. Ich heiße das nicht gut, aber ich habe Verständnis, wenn einer das Nervenflattern bekommt. Umso mehr Respekt an die, die sich getraut haben. Contento wäre wohl der 6. Schütze gewesen. Junge wir haben doch fast nur Nationalspieler an Bord. Da scheinen wir dann vlt. doch ein Defizit zu haben.

    Aber letzten Endes muss man auch sagen, so schön wie es war, das Finale dahoam: Der Druck hat die Spieler dann letzten Endes in dieser Situation kaum mehr atmen lassen. Nach dem 1:1 ist aud dem Finale dahoam die Last dahoam geworden. Da möchte ich fast froh sein, dass man sich die nächsten Jahre mit sowas nicht beschäftigen muss.

    Ich lasse mir nach wie vor und schon gar nicht nach Aufarbeitung mit ein paar Kollegen, die das am TV verfolgt haben, die Truppe madig quatschen. Wer in einem CL-Finale ab der 1. Minute auf Elfmeterschießen aus ist, dann noch aus der einzigen Chance ein Tor macht, wie er schon im Halbfinale aus 3 Chancen 3 Tore gemacht hat, der hat einfach das unglaubliche Glück auf seiner Seite. Dabei bleibe ich bis in alle Tage. Die deutlich bessere Mannschaft hat leider verloren.

    Und jetzt schließt sich der Kreis wieder: Das ghört im Sport (leider) dazu. Man muss es akzeptieren, sonst wird man bekloppt. Die EM sorgt Gott sei Dank für andere Gedanken und warum sollten wir nächstes Jahr nicht wieder im Finale stehen? Wen müssen wir den fürchten???

    Verwundert bin ich allerdings über die Meldungen, dass man angeblich jetzt doch Pizarro verpflichten will. Was ist denn mit Giroud? Von der „Bombe“ will ich ja gar nicht reden. Das wäre für mich eine Farce…

  170. „Allerdings finde ich auch bedenklich, dass JH gesagt hat, dass einige sich hartnäckig geweigert im Elfmeterschießen Elfer zu schießen.“

    Ja, das denke ich mir auch. Es sagt ja eigentlich schon alles, dass Neuer den dritten Elfer geschossen hat. Von daher sind alle Vorwürfe an die Schützen unangebracht.

    Zur bevorstehenden EM: Auch ich habe auf diese Veranstaltung momentan soviel Lust wie auf eine Darmspiegelung, aber: Ich hoffe wirklich, dass die deutsche Mannschaft den Titel holt. Für mich (und viele andere hier) würde es dieses Spiel zwar nicht aufwiegen, aber für unsere Spieler (vor allem Lahm und Schweinsteiger) wäre es enorm wichtig. Sie würden sich beweisen, dass sie doch internationale Titel holen können. Dieses Selbstvertrauen gepaart mit gehörig viel Wut im Bauch, dann könnte was gehen. Das fatalste wäre wohl ein weiteres knappes Scheitern.

    Irgendwie hat mich dieses Spiel auch mit dieser Mannschaft versöhnt. Es wird sich aber jetzt erst zeigen, ob dieses Team ein großes ist (bzw. sein kann) oder nicht. Was aber in jedem Fall klar ist:

    Dieses Spiel wird Narben hinterlassen. Nicht nur bei den Spielern, bei uns allen.

  171. Grrrrrrrrrrr!
    Wenn man die Scheiße in den diversen Foren liest….Da verbreiten doch tatsächlich einige BVB-Schwachmaten die These, dass wir nur durch die Witzlose im AF und VF und durch Glück gegen Real ins Finale gekommen sind. Und jetzt wäre unser Glück aufgebraucht gewesen !? Wie hat Dortmund doch gleich nochmal gegen das Witzlos Marseille gespielt ?
    Ansonsten war das, glaube ich, spielerisch die beste Leistung, an die ich mich in einem CL-/Landesmeister-Endspiel erinnern kann. Besser als gegen Porto, ManUtd, Valencia oder Inter.
    Die Kritik an Boateng kann ich nicht nachvollziehen. Das Chelsea die Ecken meist auf den ersten Pfosten tritt war bekannt. Aber diese Variante ist einfach perfektioniert. Nicht nur dass Drogba vom Tor weg läuft, er läuft auch noch eng an Lampard vorbei, der Boateng kurz blockt und ihn damit aus dem Spiel nimmt. Perfekt.
    Wir können das zwar auch, allerdings ausschließlich mit van Buyten und Kroos/Ribery.
    Was die Verstärkungen für die nächste Saison angeht sehe ich folgenden Stand:
    Tor: Neuer, Starke – passt
    Abwehr: Alaba, Contento, Badstuber, Boateng, Dante, Van Buyten, Lahm, Rafinha – passt
    Alle Positionen doppelt besetzt, der Großteil der Spieler sehr jung und entwicklungsfähig. Und bei Boateng sollte man nicht vergessen, dass dies seine erste (!) volle Saison als IV war.
    MF: Schweinsteiger, Kroos, Ribery, Müller, Tymo, Gustavo, Robben
    Was mir fehlt ist ein (spiel-)starker (!), zweikampfstarker, körperlich robuster Partner für Schweini..
    Robben steht für mich jetzt endgültig auf dem Prüfstand. Wann erkennt er wieder, dass er einen Mannschaftssport ausübt ? Er soll/will ein Führungsspieler sein ? Wenn ich fünf Ecken ins Nirvana schieße, dann schiesse ich auch noch die nächsten zehn Ecken ? Wenn ich zehnmal (nach meinem Überraschungstrick) aus 20m abziehe und dabei wahlweise 10m drüber oder vorbei schieße, dann mach ich das auch noch ein elftes und zwölftes mal ! Weil ich ja der Arjen Robben bin, der
    einzige Superstar, der gerade sein 4. Finale nacheinander vergeigt. Schaue ja gern beim benachbarten ORF die Spielanalyse. Der dortige Co-Moderator Prohaska hat mir aus der Seele gesprochen: Wer die Schussversuche von Robben bis zur 96. Minute gesehen hat, darf den eigentlich niemals einen 11m schießen lassen. Aber die Watschn-Abteilung Ribery war ja leider gerade verletzt ! und sonst nimmt der Robben ja keinen ernst – da brauchst dann doch wieder einen Typ van Bommel, der von allen akzeptiert wird.
    Sturm: Gomez und sonst NICHTS – Und genau das ist das Problem.
    Gomez braucht wieder Konkurrenz, denn seit Klose weg ist und Olic nur noch Kaderauffüller ist geht seine Formkurve leider wieder nach unten.
    Hier brauchen wir einen technisch sehr starken, abschlußstarken Spieler.
    Pizarro als 33-jähriger Dauerverletzter zählt da für mich nicht.
    Erschreckend finde ich, dass sich keine fünf Feldspieler finden, die einen
    11m schießen. Das wirft ein ganz schlechtes Licht auf diese Mannschaft!

    Ach ja: noch einen schönen Gruß nach Westdeutschland. Wie sich GROßE Sieger verhalten, haben die Chelsea-Spieler und vor allem Drogba gestern gezeigt (vgl. auch Kahn und Canizares 2001).
    Das hat mir gestern (trotz Ärger und Trauer) den CL-Sieger Chelsea doch etwas sympatisch gemacht !

  172. Bei allem Ärger über den Spielverlauf gestern und vielem, was man verbessern muss, kann ich das Gelaber, das sei keine große Mannschaft nicht mehr hören. Weil Sie ein Elfmeterschiessen verloren hat? Bei dem Chelsea vier Unhaltbare reinjagt. Die auch der Titan nicht gehalten hätte. Lächerlich. Schaut mal bitte nach, wie das bei den „Giganten“ 2001 war. Da gingen von den ersten 5 auch nur drei rein, weil Sergio und Andersson ihre Elfer nicht reingemacht haben. Liza kam auch erst als Nummer 6.
    Diese Mannschaft steht erst am Anfang. Nächstes Jahr müssen wir uns den Pott eben in London abholen, den Chelsea uns jetzt weggeschnappt hat.

  173. Die tz meldet, dass Pizarro kommt und Nerlinger wohl meint, das wäre es dann mit Transfers.
    Der Kracher für den Sturm ist ein Mittdreißiger von Werder Bremen?
    Hoeness ist ein Lügner

  174. Auch nochmal kurz zu dem Vergleich zu 1999/2001, der ja wie ein Damoklesschwert über uns hängt.

    Der Argumentation von einigen nach hatten wir 99 keine Typen, die wir dann 01 mit der fast gleichen Mannschaft hatten. 01 haben wir auch den ersten Elfer vergeigt. Hatten damals halt „das Glück“ noch einen zu bekommen.

    Will sagen (Achtung Phrasenschwein):
    1. das Glück kann/muss man sich erarbeiten
    2. an solchen Niederlagen kann man auch wachsen.

    Es reifen bei uns einige Führungsspieler heran, einige sind es schon. Wir sind noch nicht auf unserem Zenit (2001 waren wir eigentlich schon drüber).

    Wenn man so will, dann kann man das heutige Chelsea schon eher mit der Mannschaft von damals vergleichen (Cech/Kahn, Lampard/Effe, Drogba/Elber).
    Und Chelsea hatte auch sein „Lyon“. Klingt blöd, aber vlt. waren sie einfach dran. Aber wie soll man so ein unfassbares Spiel sonst deuten?

    Und weil ich es grade nochmal sehe und es mir etwas zu wenig erwähnt wird: Von den Fans her sind wir weltklasse. Da sieht man mal was geht/gehen würde…

  175. @ribben
    Ja da war sie zu sehen/hören: die rote Wand.
    Das wäre wirklich der Punkt, bei dem die Verantwortlichen endlich über
    ihren Schatten springen sollten. Alle Hardcore-Fans in eine „Kurve“

  176. ausnahmsweise kriegt der troll von beitrag 90 eine antwort: 1. quelle: tz! – noch fragen? / 2. der manager von einem begüterten verein wie unserem, der sich jetzt hinstellt und rausposaunt, wen oder was er haben will – noch vor der EM – der gehörte sofort rausgeschmissen/ 3. uli h. klang in seinem nachdenklichen interview ganz anders zum thema kader.

    hat dir der hoeneß mal irgendwo die vorfahrt genommen oder die freundin ausgespannt, oder warum führst du einen medialen privatfeldzug gegen ihn?

  177. Lacht mich ruhig aus, aber Rafinha wäre der perfekte Mann für die Elfmeter gewesen.

  178. Pizarro als Stürmer Nr. 3 wäre völlig okay. Zumal er derjenige ist, der auch mal ein Kopfballtor macht und den Ball abschirmen kann. Dazu noch Giroud und im Sturm ist alles okay.

    Sahin als weiterer 6er wäre auch eine Option (und vielleicht als erfahrener Backup noch Diarra?).

    Mit Rafinha als Backup für die rechte AV-Position kann ich auch nicht so recht leben. Da darf ruhig etwas mehr Qualität her. Und dann noch einen Ersatz für Kroos und für Robben.

    Inzwischen ist der ganz große Schmerz ob der Niederlage verflogen, aber diese Mannschaft bleibt uns nach dieser Saison etwas schuldig – zumal sie einige Chancen auf Titel leichtfertig verschenkt hat. Da muss tatsächlich an der Mentalität gearbeitet werden. Mia san mia? Und wir haben Schiss vor 11Metern im Finale. Da passt was nicht.

    Kommenden Saison müssen alle Spieler brennen und auf jeden Ball,. jedes Tor so heiß sein als wenn sie das erste Mal die Chance haben, etwas zu gewinnen. Dazu gehört auch eine andere läuferische Einstellung – gerade in Spielen, in denen es nicht so läuft.

  179. nächste saison brennt bei uns ,zumindest bis zum winter, kein wichtiger spieler. Ich sage nur Post Turnier saison.

    ich habe mich gestern sogar dabei ertappt, wie ich ribery gewünscht habe, die em wegen dem foul zu verpassen, damit er ausgeruht im sommer angreifen kann…soweit ist es schon. grausam

  180. @koo
    Du willst Stand jetzt noch 7 Spieler verpflichten?
    Sportlich!

    Und nur mal so: wen schlägst Du denn statt Rafinha als Backup für Lahm vor mit der unglaublich ambitionierten Perspektive von 0 (null) Saisonspielen. Ganz zu schweigen davon, dass Rafinha dann langfristig einen der raren Sitzplätze wegnimmt und das die Besten ja eigentlich schon bei uns spielen und nicht woanders.
    Ein starker 6/8er und ein annähernd gleichwertiger Gomez. Fertig ist die Schose. Und das mit den „abgeschlossenen Transferaktivitäten“ kennen wir doch schon seit Jahren und damit sind wir auch gut gefahren.

    #tz
    immerhin haben sie den Dante-Deal als erste gemeldet.

    Außerdem sprechen sie manchmsl wahrlich richtige Worte:

    18.00 Uhr: Schlimme
    Nachrichten bei Sky-Hellmann,
    der droht: „Pocher meldet sich
    gleich aus dem Sky-
    Hubschrauber.“ Hat wer ne
    Flak?

  181. Bayern ist sicherlich kein „Vizekusen“. Leverkusen hat das einmal in der Geschichte geschafft und es war die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte. Bayern spielt langfristig oben mit, da liegt es in der Natur der Sache, dass auch viele zweite Plätze rausspringen. Irgendwer hat oben geschrieben: „Achtung, wir sind jetzt Rekord-Vizemeister in Bundesliga und Champion’s League“ – Na und???

    Zeugt für mich eher vom konstant hohen Niveau der Bayern. Rekord-Vizemeister gibt keinen Anlass zur Häme, denn gleichzeitig sind wir ja auch noch Rekord-(…)-Meister. BEIDE „Titel“ zu halten, muss erst mal wer nachmachen.

    Die Saison wird mir von diesen Fußballverweigerern aus London nicht kaputt gemacht. Als sie kurz in Rückstand waren, hat man ja gesehen, dass sie das mit dem Pressing draufhaben, ansonsten waren die Ballstaffetten auch nicht zu schlecht… wer sich dann weigert. Naja, mein Gott.

    Wenn ich hier in München mal den Schweinsteiger oder Gomez auf der Straße treffe (und ich kenne ein Plätzchen, wo die sich im Sommer gerne mal aufhalten und ein Glas Wein trinken), dann bedanke ich mich für die tollen Spiele in der CL und überhaupt die tolle Saison. Wer weiß, vielleicht ist es ja der FCB, der sich in ein paar Jahren die CL einfach so im Vorbeigehen holt?

  182. Ist mir auch passiert @vadder. Total erbärmlich und pervers, ich weiß. Aber ich war wirklich total verzweifelt. Natürlich wünsche ich jetzt, mit klarem Kopf, niemandem eine Verletzung.

    Zum Spiel fällt mir noch ein, dass sich Chelsea wirklich sehr gentleman-like nach dem Spiel verhalten hat. Drogba, der Schweinsteiger und Robben tröstet, Lampard, der Schweinsteiger Mut zuspricht. Auch er hat ja schon einmal einen Elfer im CL-Finale verschossen.

    Was mir bisschen Hoffnung macht, ist die Tatsache, dass die letzten CL-Sieger allesamt ziemlich erfahren waren. Allerhöchstens Barca mal ausgenommen. Da sind dann noch Teams wie United, mit Haudegen wie Giggs und Scholes. Über die beiden italienischen Teams müssen wir uns gar nicht unterhalten. Gestern Chelsea.
    Auch unsere Helden von damals: Kahn 31, Effenberg 32, Lizarazu 31, Elber 28, Scholl 30, Sergio 31, Linke 31. Dazwischen dann ein paar „Jungspunde“ wie Kuffour, Zickler, Hargreaves

    Vielleicht waren wir einfach immer noch nicht so weit. Wir werden die nächsten Jahre wieder die Chance haben, da bin ich mir 100%ig sicher.

  183. @ Ribben:
    Ja, wir brauchen mehr Breite im Kader bei gleichzeitig höherer Qualität. Wir sind die Mannschaft in Europas Top5-Ligen, die die wenigsten Spieler eingesetzt hat. Und da sind selbst die 20 Minuten von Usami oder die zwei Spiele von Butt mit dabei.

    Wir haben aktuell 20 Feldspieler, 4 gehen (Breno, Olic, Usami und Pranjic). Sind wir bei 16. Zwei Feldspieler kommen (Dante, Shaqiri). Sind 18. Um überhaupt personell jede Position rechnerisch doppelt besetzt zu haben, brauchen wir noch vier Spieler. Und da einige Spieler im aktuellen Kader m. E. Problemfälle sind bzw. nicht konstant gut spielen oder gerne mal verletzt sind (Robben, Gomez, Rafinha, Tymoshchuk, Kroos), darf es gerne auch mal mehr als ein Backup sein. Schau Dir mal die Kadergröße der anderen BuLi-Clubs oder auch von Topmannschaften in den anderen großen europäischen Ligen an, dann wirst Du merken, dass 22 Feldspieler nun die absolute Untergrenze sind, 25 und mehr eher der Normalfall. Wenn wir so weitermachen wie bisher und einen dünnen Kader pflegen, dann gefährden wir mutwillig die Ziele, die sich der Verein und die Mannschaft immer wieder selbst stecken. Dann sollte man doch etwas dezenter im Formulieren der Ziele sein. Und falls es dann ums liebe Geld geht: Warum bezahlen wir Spielern wie Gomez oder Lahm so einen Haufen Geld (7 bis 9 Mios pro Jahr)? Die Gegenleistung ist zwar nicht schlecht, aber nicht ausreichend, denn ein solches Gehalt verdienen sonst nur Spieler, die den Unterschied ausmachen. Das machen aber einige unserer Topverdiener nicht. Das ist also auch einiges falsch gelaufen, und die sportliche Leitung hat sich dann wohl über den Tisch ziehen lassen. Da müssen solide Grundgehälter her, die richtig fett aufgestockt werden, sobald sich der Erfolg einstellt. Dann sollen die Spieler gerne richtig viel Geld bekommen, damit wir konkurrenzfähig sind. Aber ansonsten gibt es eben „nur“ 5 Mios pro Jahr. Deswegen werden die Jungs schon nicht weglaufen, weil sie eben wissen, was sie am FCB haben. Und die Chance auf absolute Topgehälter haben sie dann ja selbst in der Hand.

  184. Mir geht jetzt seit einem halben Tag nicht diese unglaubliche Elfmeterschießen-Katastrophe aus dem Kopf, ich bin wirklich fassungslos:

    Schweini verpi… sich vor dem Elfer in Min 96, so dass Robben schießen konnte – und kuckt noch weg bei der Ausführung?

    Tymo wird von Müller angebettelt, angeschrien, angefleht, doch bitte einen Elfer zu schießen – und er lehnt ab?

    Kroos und Robben weigern sich ebenfalls beim Elferschießen anzutreten? Obwohl sie wissen, dass nun die Verantwortung bei so „erfahrenen“ Schützen wie Olic und Neuer liegen würde?

    Müller ist der einzige Spieler, der nach dem Abschlusstraining vorm Spiel noch 30 Minuten Elfmeter übt?

    Contento wäre der sechste Schütze gewesen? Contento hatte Eier und ein 113 maliger Nationalspieler und Kapitän der Ukraine hat Schiss?

    GEHTS NOCH?!?!

    Wenn das wahr ist, habe ich große große Probleme, Tymo, Kroos und Robben zukünftig im roten Trikot zu ertragen und vor allem ihnen zu vertrauen, in entscheidenden Spielen Stärke zu zeigen.

    Klar war der Druck groß – doch es war ein Elfmeterschießen und wir waren voll im Geschäft. Hatten nach den Elfern von Lahm und Gomez (und Neuer) die Hand am Pott. Da fehlt mir jegliches Verständnis. Diese Feigheit dieser Spieler und diese mangelnde Entschlossenheit, dieses Drücken vor Verantwortung ist eine absolute Katastrophe für den Club.

    Diese Erkenntnis schmerzt mich noch mehr, als das verlorene Finale. Denn wir werden wohl mit diesen Spielertypen in eine weitere Saison gehen.

  185. Ich glaub die Taktik von Chelsea war ins Elfmeterschießen zu kommen, deren Elfer waren fast alle sehr gut bist Perfekt verwandelt. (Die haben das geübt ohne ende!!!!!)
    Der Fehler liegt nicht an den Spielern sondern am Trainer wenn er die nicht Elfmeterschießen üben lässt dann was sollen die machen wenn die sich unsicher fühlen. Er hätte üben lassen können und 8 Treffsichere Spieler bestimmen und nicht so mir san miar und das passt schon kein Chef jeder darf selber entschieden ob er ecken schießt oder was weiß ich. Aber der spezl Ulli nimmt ja das dem da nicht übel.

  186. @Franck:
    1000% Zustimmung! Genau das denke ich auch schon seit Stunden…

    Ich kann es nicht fassen. Unser Torwart muss den dritten (!) Elfmeter schießen. –> Armutszeugnis

  187. Ich war gestern einfach nur leer! Und heute habe ich einen Sonntag erlebt, wie ich ihn nicht mehr erleben möchte! Dieses komische Gefühl in der Magengegend … andauernd die Gedanken beim Spiel … die einzelnen Situtationen … und dieses eine Frage … Warum ???
    Ich will mich mit der ganzen Nachberichtsscheiße auseinandersetzen um das ganze zu verarbeiten … aber es schmerzt und ist echt brutal! Am Dienstag gehts erstmal in den Urlaub ! Bin ich froh das ich morgen nicht zur Arbeit muss!
    Zur ganzen Diskussion über das was danach kommen soll … kann ich nur sagen JA wir müssen uns verstärken … Wir brauchen eine stärkere Bank und wir brauchen noch ein paar hochklassige Spieler ! Und bitte … ich wünsche mir einen Spieler der Robben in entscheidenen Situationen wie vor dem Elfer in die Schranken weist! Wie kann der wieder gegen einen Exkollegen antreten?
    Ich bin noch leer und hoffe nur auf Besserung!

  188. Also ich hab’s noch nicht verarbeitet, gebe ich ehrlich zu. Ging nach dem Pokalfinale ja gut, weil noch die CL Anstand… aber jetzt? Naja, die Zeit heilt alle Wunden… ;/

    Die Stimmung in der Kurve war gestern echt super, soweit ich das vom Südkurven-Mittelrang-Rand beurteilen kann, war ja quasi mit dabei. Lustige Anekdote dazu: Spiel geht los, alles stehe und klatscht und schreit. Und ein, ich sag mal älterer Herr, hinter mit, piekst mich mit der Fahne. Signalisiert mir nach umdrehen, ich soll mich hinsetzen. Aha. Unterhaltung war ja unmöglich zu dem Zeitpunkt, gestikulier ich also ein bisschen auf die Umstehenden und dreh mich um. Das gleiche Spiel nochmal. Dann klopft er meinem Vordermann eine Reihe weiter unten mit der Fahne auf die Schulter, verwunderlich, ebenfalls keine Reaktion außer Kopfschütteln. Seine Reaktion war nicht aufzustehen sondern mir von hinten die Fahne durchs Blickfeld zu schwenken. Als ich dann kurz seine Fahne packte wurde er schier handgreiflich, keine Ahnung ob ihn dann seine Umsitzer zurück gehalten haben, jedenfalls war danach Ruhe… hab ich so auch noch nicht erlebt. Die neben mir stehenden waren da schon mit mir einer Meinung dass wenn die ganze Kurve steht halt einer ein Problem hat, wenn er sitzen will…

  189. Mir geht nicht aus dem Kopf, daß es einfach eine Schande ist, daß man mit solch einem Scheißfußball CL-Sieger wird! Ich hab Chelski vorher nicht sonderlich verfolgt, aber die letzten drei Spiele in der CL waren eine Zumutung! Noch schlimmer wie Inter 2009/2010. Was für ein Schaden für den Fußball, daß man mit solchem Antifußball Titel holen kann. Man kann als Fan nur hoffen, daß das nicht zu viele als Vorbild nehmen. Neenee, es gibt keine Gerechtigkeit und keinen Fußballgott!

    Und wenn die unseren vor nächster Saison net anfangen Ecken und Standarts zu TRAINIEREN, dann weiß ich es auch net. Das kann doch net so schwer sein!?!? Ham die da keine Zeit für oder was?!? Und Elferschießen könnte man vorher auch schonmal im Training ansprechen, finde ich. Anscheinend bin ich zu hohl um zu begreifen, daß der Jupp und die Mannschaft sowas net nötig hat!?!?

  190. Jetzt schaue ich mir die Meistercup- und danach Championsleague Finalteilnahmen des FC Bayern München seit 30 Jahren an, und langsam wird es fade. Sechs Finals, 5 verloren. Da kommt wohl nur noch Juventus Turin in etwa mit. Immerhin.

  191. Beim Elfermeterschiessen hatten Lahm und Neuer die Eier den Ball reinzumachen.
    Man kann über Lahm sagen was man will, aber er hat für mich ein sehr gutes Spiel gemacht und hat beim Elferschiessen die Verantwortung übernohmen als Erster anzutreten. Er hätte es vielleicht auch beim Elfer vom Robben machen sollen.
    Und dann Neuer. Großartig. Er hat als Torwart die Eier und schiesst einen Elfer und der geht auch super rein. Alle die damals diese bescheuerten Schilder mit „Koa Neuer“ hochgehalten haben, sollten Abbitte leisten.
    Aber solange sich Minderheiten in der Kurve meinen sich alles rausnehmen zu können und der große Rest nur schweigt oder aus Angst mitmacht, solange werden diese sogenannten „Fans“ Stimmung auch gegen die eigenen Spieler machen.

  192. Auch nach zwei Nächten fällt es einem noch schwer, den Samstag auch nur in einem kleinen Maße zu verdauen. Leere, Trauer, Wut, alles kreuz und quer in meiner Seelenlandschaft. Ich hatte ja das Glück, für das Spiel eine Karte ausgelost zu bekommen. Und alle, die dabei waren, haben trotz des besch… Spielausganges, denke ich mal, einen unvergesslichen Abend erleben dürfen.

    Zum Spiel selbst haben ja alle Vorschreiber schon genug Punkte aufgeführt. Ich selber kann der Mannschaft an sich keinen Vorwurf machen. Alle haben geackert, gekämpft, gespielt und den Willen gezeigt, diesen Pott zu gewinnen. Es hat am Ende – wie in den beiden anderen Wettbewerben in dieser Saison -immer ein kleines Quantum gefehlt, um die Titel dann tatsächlich einzufahren.

    Und genau darum geht es, dieses Quantum noch herauszukitzeln. Dies ist Aufgabe der Führung und des Trainerstabes. Und es gilt genau zu beobachten, wer bereit ist, diesen Schritt auch mitzugehen. Speziell beim Spiel am Samstag haben für mich gefehlt : Glück und die allerletzte Überzeugungskraft, es im Elfmeterschießen zu schaffen. Nicht anders lässt es sich erklären, dass soviele beim Elfmeterschießen überredet, überzeugt werden mussten bzw. sich geweigert haben, zu schießen. Eigentlich undenkbar/unfassbar, dass eine englische Mannschaft ein Elfmeterschießen gewinnt.

    Klar ist für mich : Diese Saison wird einen Knacks bei allen Spielern und beim Verein hinterlassen. Auch bei uns Fans. Wie nachhaltig, wird sich zeigen.

    Es wird notwendig sein, den Kader quantitativ und qualitativ zu verbessern. Zum einen, um mehr Konkurrenz zu schaffen, damit keine Stammplatz-Erbhöfe entstehen. Und zum anderen, um Verletzungen bei hoher Spieldichte besser kompensieren zu können. Ein radikales Ausmisten – wie es manche fordern- ist für mich jedoch Blödsinn. Zum einen hat der derzeitige Kader gezeigt, dass er auf hohem internationalen Niveau dauerhaft spielen kann. Zum anderen hat das Gerüst der Truppe langfristige Verträge. Dante und Shaqiri sind sinnvolle Ergänzungen/Verstärkungen. Ein Emre Can hat hohes Potential. Für jeden Mannschaftsteil wird noch jeweils eine Verstärkung notwendig sein. Aber da wollen wir mal Vertrauen in die sportliche Führung haben. EM ist ja auch noch, um sich entsprechende Kanditaten aussuchen zu können, wenn man es nicht schon eh längst getan hat.

    Und schließlich : Ein fettes DANKE an alle, die am Samstag in der Arena diesen fast durchgehenden fantastischen Support hingelegt haben. Ich hatte angesichts der Lautstärke Ohrenschmerzen und Freudentränen. Da ist so manche Wand ein laues Lüftchen dagegen.

    Und zu allerletzt : Wir werden von denjenigen, die uns nicht mögen, in nächster Zeit Häme, Spott und sonstige „Freundlichkeiten“ zu hören und zu sehen bekommen. Meine Frau hat mir berichtet, dass in unserem Wohnort nach Spielschluss ein Auto-Korso gebildet wurde, der mit Hupkonzert den Chelsea-Sieg gefeiert hat. Denen kann ich nur sagen : Wie unwichtig, durchschnittlich und uninteressant muss Euer Verein sein, wenn man sich nur am Mißerfolg eines anderen Teams ergötzen kann.

  193. @Südoberfranke

    Falls Dein Nick etwas über die Herkunft verrät, kann ich Dir zustimmen. Ich war am Samstag in einer mittelfränkischen Kleinstadt, 13.000 Einwohner. Da wurde ein Public Viewing angeboten. Die Bayern fans gab es natürlich, aber die waren deutlich in der Minderheit. Die meisten haben gejubelt.

    Und Uli Hoeneß tut mir sehr leid, auch wenn ich ihn eigentlich nicht mag. Aber er lebt den Verein. Auf Sky.de kann man unter Championsleague ein Video mit dem Namen „Hoeneß-Traum platzt“ ansehen. Mein Gott muss das für ihn „bescheiden“ sein immer zu wissen, dass er die ganze Zeit gefilmt wird. Echt abgrundtief. Allerdings muss ich zugeben, es mir auch angesehen zu haben. Aber wie der Mann leidet. Da kann man nur Mitleid empfinden.

  194. Auch nach einer wieder kurzen Nacht komm ich nicht runter von diesem Spiel. Von diesem Elfmeterschießen.

    Heute bin ich einfach nur wütend auf die Spieler, die sich geweigert haben zu schießen, die sehenden Auges Neuer und Olic vorgeschickt haben. Die Contento hätten schießen lassen. Die den Traum vom Titel dahoam riskiert haben. Die nicht das Herz hatten wie Olic. Die nicht kapiert haben, dass sie nie die Deppen sind, wenn sie einen Elfer verschießen, sondern auf ewig die Deppen sind, wenn sie sich weigern zu schießen!!!

    Spieler wie Contento (oder Alaba in Madrid) müssen doch mindestens genauso viel Druck spüren, wie die etablierten Spieler?

    Was ist das für eine Mannschaft, in der der Trainer nicht wie früher einfach anordnen kann „du schießt und du und du und du und du“. Und fertig. Aber spätestens, wenn der eigene Kollege mich anbettelt, doch bitte zu schießen, ist es MEINE VERDAMMTE PFLICHT den Ball zu nehmen und ihn in den Winkel zu zimmern.

    Ich bleibe dabei: Ich habe jegliches Vertrauen in Spieler wie Kroos und Tymo verloren, wenns zukünftig in großen Spielen Spitz auf Knopf steht. Das sind Feiglinge, Weicheier – nicht dafür gemacht, in einem Verein wie dem FC Bayern zu spielen.

    Hier muss dringend nachgelegt werden. Es gibt ja diese Typen, die sich nicht bei einem Elfmeterschießen in die Hose machen. Bitte in die Stellenausschreibung mit aufnehmen „traut sich, Elfmeter zu schießen“.

    Und an den Trainerstab:
    Wie man das Mittel „Eckball“ und „Elfmeter“ offensichtlich gar nicht trainieren kann, wo es dann in einem Spiel um Millionen Fanseelen, Millionen Euros und auch den Marktwert der beteiligten Spieler geht – KANN ICH NICHT FASSEN!
    Wieso greift ein Heynckes dann auch im Spiel nicht ein und verbietet Robben auch noch die 12. Ecke zu treten?!?!?! Das sind doch ganz einfache Handlungen, Standardrepertoire eines Trainers. Oder innerhalb des Hierarchiegefüges einer Mannschaft. Wenn der Trainer schon schweigt, muss doch mal ein Schweinsteiger oder Lahm dafür sorgen, dass Robben das Ecken-auf-Brusthöhe-treten sein lässt.

    Das ist auf dem Niveau von Verbandsligavereinen. 24 Ecken und KEINE davon gefährlich. SPRACHLOS.

  195. Stimme Franck voll und ganz zu. Olic‘ Elfmeter war der entscheidende. Hier hätte man von einem Tymoshuck erwarten müssen, dass er schießt. Erst recht bei dem Bombenspiel, dass er abgeliefert hat. Auch Robben hätte schießen müssen. Dass er nicht wollte, ist für mich Beleg und Grund zugleich, ihn zukünftig nicht mehr schießen zu lassen.

    Die Saison war richtig gut. Es hat leider nur ein wenig gefehlt. Nach der Hinrunde und dem Punktevorsprung auf den BVB waren alle Augen nur noch auf das Finale dahoam gerichtet und die Dortmunder konnten sich ganz auf die Bundesliga konzentrieren.

    Das ist zwar ärgerlich, aber so nachvollziehbar. Zumal ich der Meinung bin, dass es in der kommenden Saison nicht vorkommen wird. Für die neue Saison wurde mit Dante, Shaq, Pizarro und Starke gut eingekauft. Im Grunde sind bereits jetzt alle Positionen doppelt und top besetzt. Für meinen persönlichen Geschmack fehlt mit jedoch noch ein Sechser, der auch mitspielen kann, nciht wie Gustavo. Der im heutigen kicker angesprochene Javi Martinez wäre eine gute Lösung.

    Um beim kicker zu bleiben verstehe ich aber auch nicht wie man den FCB jetzt in Sack und Asche hauen kann. Wir haben einen sehr guten Trainer und eine sehr gute Mannschaft, bald auch eine passende Bank dazu. Die einzigen strukturellen Probleme, die ich sehe, sind die schwache zweite Mannschaft und das Scouting. Wie kann es sein, dass Spieler wie die Benders und Götze, um nur diese zu nennen, nicht beim FCB landen? Das ist in meinen Augen indiskutabel und benötigt eine dringende Neuausrichtung. Vergesst den ausländlischen Markt und konzentriert Euch erstmal auf den deutschen Nachwuchs, der heranwächst. Bis auf Can sehe ich auch keine Jugendnationalspieler, die für den FCB in Erscheinung treten.

    Jetzt wieder alle Kraft in den nationalen Titel und schauen was bei der UCL herauskommt und spätestens 2014 holen wir das Ding mit den großen Ohren!

    MIA SAN MIA!

  196. Bin jetzt den zweiten Tag in Folge um 2:00 Uhr ins Bett und um 5:00 Uhr wieder aufgewacht und konnte nicht mehr einschlafen, weil die Gedanken sich ums Spiel drehen.
    Da kann mir niemand sagen, dass unsere Spieler das Finale bis zur EM überwunden haben. Aber vielleicht zeigen die Dortmunder Jungs ja mal, dass sie auch ohne Klopp Topleistungen abrufen.
    Andrerseits ist mir die EM gerade herzlich egal. Das wichtigste Spiel der Saison ging ja schon brutalstmöglich verloren. Bei der EM also lieber früh raus, als eine weitere Endspielniederlage!

    Was mir für die Zukunft Hoffnung macht, ist dass in der Mannschaft unbestreitbar große Qualität da ist. Sinnvoll verstärkt werden wir die nächsten Jahre wieder voll angreifen und dann muss es doch einfach wieder mal klappen.
    Einen guten Stürmer brauchen wir auf jeden Fall noch, idelaerweise einen den man auch mal mit dem Rücken zum Tor anspielen kann, ohne dass der Ball gleich weg ist.

    Standards könnte man in Zukunft vielleicht auch mal trainieren. All diese Eckstöße und keiner davon gefährlich?
    Und nächste Saison bitte nach jedem Training noch 20 Minuten lang Elfmeter üben. Dann trauen sich die Spieler das auch in einem Finale nach 120 Minuten noch zu. Eigentlich müssen mindestens 90% drin sein. Ich muss mal nachrechnen was wie diese Saison für eine Elfmeterquote haben.

  197. Gut eingekauft? Na ja…

    Die versprochene Bombe im Sturm kann Pizarro ja wohl nicht sein.

    Starke für Butt, ok.

    Die anderen beiden Spieler füllen ja nicht mal die Lücken im dünnsten Kader der Liga, die die Abgänge von Olic, Pranjic, Usami, Petersen (?) reissen!

    Also top besetzt ist für mich was anderes. Außerdem muss endlich mal Schluss sein mit diesem zahmen national geprägten Einkaufsverhalten. Wir haben bereits viele deutsche Nationalspieler in unseren Reihen. OK. Aber dazu müssen wirklich große Spieler verpflichtet werden. Wirklich große. Und nicht (nur) Spieler wie Dante oder Shaquiri, die ein gutes Jahr in der BuLi und der wahnsinnig starken Schweizer Liga überzeugt haben.

    Das sind wieder keine Transfers, mit denen man auf drei Hochzeiten tanzen – und am Ende vor allem Titel einfahren kann.

  198. @ Franck : Bitte zeige doch mal auf, wer diese „großen“ Spieler denn sein sollen ? Wer bitteschön, verbirgt sich dahinter ? Die wachsen auch nicht auf Bäumen und Sträuchern.
    Glaubt denn einer ernsthaft, dass sich Weltklassespieler in erster Linie für den FC Bayern interessieren ? Vielleicht aus sportlicher Sicht evtl. Aber die Herrschaften gehen dann lieber in die Primera Division oder in die Premier League, wo ich in der Woche 200.000 Pfund verdienen kann. Das ist es doch, was letztendlich die Entscheidung ausmacht, wohin jemand wechselt.
    Man sollte endlich von dem Trip runterkommen, dass eine große Geldbörse und der Kauf von zwei/drei Weltklassespielern automatisch Titel international bedeutet. Lass Drogba den Ball nicht so ideal treffen und knapp übers Tor segeln. Dann gewinnst Du die CL mit einer Truppe, in der fünf eigene Nachwuchsspieler stehen, gegen eine mit fast einer Milliarde (!!) Euro aufgerüsteten Mannschaft.

  199. Doch, für mich ist das ausreichend:

    ————————————-NEUER(Starke)———————————-
    LAHM(Rafinha)—BOA(DvB)——-BADST(Dante)——-ALABA(Contento)
    ———————————————–JAVI MARTINEZ(Tymo,Gustl)——–
    ———————————BS31(Kroos)——————————————
    ROBBEN(Müller)———KROOS(Müller)———————RIBERY(Shaq)
    ———————————-GOMEZ(Pizarro)————————————-

    Bank: Petersen, Can
    Mir fehlt wie gesagt nur ein spielstarker Sechser wie Javi Martinez und aus gut wird sehr gut. Sollte man noch einen Spieler holen, der Robben auf rechts richtig Druck machen kann, wäre es perfekt. Reus wäre sicher so jemand gewesen. Aber es ist natürlich schwierig, so viele Spieler dann unter einen Hut zu bekommen.

    Vielleicht ist Can sogar der Spieler, den wir auf der Sechs benötigen.

    Noch wichtiger wäre mir aber, dass uns Spieler wie Götze (Memmingen) u.a. nicht mehr durch die Lappen gehen. Das geht ja gar nicht!!

  200. @Franck
    M.E. haben wir bereits eine Mannschaft die in allen drei Wettbewerben eine gute Rolle spielen kann. Auf jeden Fall brauchen wir mehr Breite und Heynckes sollte nächste Saison auch mehr Rotation zulassen.

    Ist Pizarro jetzt wirklich schon fix? Naja, irgendwie fühlt sich das gerade nicht nach nem guten Transfer an. Außerdem war er doch zuletzt oft verletzt, oder?
    Eingewöhnung dürfte natürlich problemlos sein und wenn man dann noch die angekündigte Bombe für den Sturm holt, passt das vielleicht.

    Die Transfers von Dante und Shaquiri finde ich klasse. Letzterer kommt zwar aus der schweizer Liga, aber macht dort schon länger als eine Saison auf sich aufmerksam.
    Dante hat in Gladbach gezeigt, dass er verläßlich ist. Der kann m.E. Boateng verdrängen, kennt Deutschland und die Liga.

  201. da ich seit einigen Monaten über mein Blackberry „breitnigge.de“ nicht mehr anzeigen lassen kann, hab ich mich heute gleich mal drauf gestürzt, mit welcher Hoffnung auch immer, geteilter Schmerz ist halber Schmerz, neue Perspektiven werden aufgezeigt, Einheit und Größe in der Trauer, keine Ahnung……..
    Ein paar Eindrücke, wenn die erste „neue“ Meldung die ist, ,dass Pizarro kommt, könnte ich schon wieder kotzen. Mag schon sein, dass der als Einwechsler ein paar Tore macht, aber wo ist da die Perspektive, der Aufbau, die Zukunft?
    Ich war am Samstag im Olympiastadion und ich war beeindruckt und fasziniert von der Stimmung, von der Lautstärke und den unglaublichen Emotionen, bei allen um mich herum. Das waren keine Partyfans! Unfassbar, welche Stimmung, welchen Lärm und welche Euphorie eine Haupttribüne im Olympiastadion entfachen kann. Es wäre so unendlich schön, wenn man das aufgreifen könnte und aus diesem Potenzial etwas in der Allianz Arena machen könnte. Wir müssen uns vor niemand verstecken, wir könnten all das, was all die berühmten Kurven können und was haben wir?! Eine geteilte Kurve, Frust und eine für diesen Verein unwürdige Situation.
    Großes Lob für die Choreo, kurz und knapp auf den Punkt, Gänsehaut…..
    Der Jubel nach dem 1:0 unbeschreiblich, Tonnen von Anspannung fallen ab, ich alter Sack habe das so nur 2001 erlebt……das sind kurze Moment nicht von dieser Welt, ohne Worte…..
    Das Spiel, warum hab ich das genau so erwartet, warum kann der FC Bayern ein Finale nicht klar und deutlich gewinnen (so wie gegen Bremen im DFB Pokal…)? Warum muss es immer bis zum äußersten gehen, warum kann man drückende Überlegenheit nicht in zählbares umwandeln? Ganz ehrlich, ich hab bis heute die Finals gegen Aston Villa und Porto nicht verarbeitet, von Manchester will/muss ich gar nicht reden. Wir könnten, wenn der wahre Spielverlauf sich in Ergebnissen spiegeln würde, der Rekord-CL-Sieger sein, wir sind aber eher das Gegenteil. Wir spielen Gegner an die Wand, dominieren und sind doch zu blöd, den Sack zuzumachen. Was ist das nur, fehlender Killerinstinkt, Dummheit??!!
    Ich hab am Samstag tausendmal gesagt, diese verdammte Überlegenheit bringt nichts, wenn ich nicht mal ein Tor mache und nach dem 1:0 hab ich mir kurz gedacht, dass es so sein muss, weil anderes undenkbar ist, einfach nur unsagbar ungerecht wäre……
    Aber ganz ehrlich, ich wusste, dass das nicht reichen wird, weil sich das abgezeichnet hat. weil tausend Gelegenheiten versemmelt wurden, unsere Spieler im entscheidenden Moment in Rücklage geraten, Schüsse, die sie vor zwei Jahren ins Kreuzeck getroffen haben, 10 Meter neben das Tor setzen, Spieler, die in Leverkusen äußerst schussstark waren, Schüsse seltsam stumpf neben das Tor treten, bei Ecken nicht der Hauch von Gefahr bestand, immer die falsche Entscheidung getroffen wurde, der Ball aufreizend neben das einschussbereite Bein rollte/flog…..
    warum verzieht Müller wie gegen Mailand, warum stolpert Mario im entscheidenden Moment?!
    Tausend Fragen/Gedanken und ich weiss, dass ich das nie wieder los werden werde. Das war so unnötig, so ungerecht und doch so erwartbar…..weil der FC Bayern offensichtlich nur in den 70ern cool, abgebrüht, effizient und ungnädig war.
    Warum muss Robben diesen Elfer schiessen, gegen Czech, der ihn kennt…..weil er der Standardschütze ist, weil sich keiner traut aufzubegehren, weil keiner den Arsch in der Hose hat??
    Auch wenn es ein tolles Tor war, ist es denn unmöglich, den einzigen Stürmer des Gegners bei einer Ecke so aus dem Spiel zu nehmen, dass er nicht ganz so frei zum Kopfball kommt?
    Warum wusste ich, dass Olic den Elfmeter nicht machen wird? Warum können Fußballprofis einen Elfmeter nicht zumindest so treten, dass der Torwart ihn nicht ganz so einfach abwehren kann, wie das Czech beim Elfer von Olic konnte? Ich hab selbst viele, viele Jahre Fußball gespielt und das Ausführen von Elfmetern kann man trainieren. Am Ende konnte ich Elfmeter so schiessen, dass sie kaum haltbar waren, da sie sehr platziert waren und auch die Schusshöhe ein „einfaches“ Abwehren durch „Umfallen“ ausgeschlossen haben. Wirklich, ich will nicht superschlau daher kommen, aber einen Elfmeter so unwürdig zu vergeben wie Olic, in einem CL Finale, das geht gar nicht! Der war nic ht wuchtig, der war nicht platziert, der war einfach nur erbärmlich……
    Nach dem Spiel eine unwirkliche Situation, ein Marsch durch weinende Männer, am Boden liegende, in Schals eingewickelte Menschen. Der verzweifelte, erfolglose Versuch in die S-Bahn zu kommen. Wie gesagt, alles nicht fassbar, nicht greifbar……Erinnerungen an „28 Days later“ kommen in mir hoch, lauter taumelnde Menschen, stumpf und seltsam starr und „abgekoppelt“…..
    Dann latscht plötzlich am überfüllten S-Bahnhof Tom Starke mit seinem Sohn an mir vorbei. Sein Sohn hält stolz eine kleine FC Bayern- Fahne hoch und ich denk noch mehr als vorher, in einem Alptraum zu sein. Das Finale findet erst in einer Woche statt und den Samstag hab ich nur geträumt…….
    Jetzt kann Geschichte geschrieben werden, wenn man 2013 den Cup holt, in London….vielleicht muss das so sein………

  202. @Südoberfranke:
    Ich glaube sehr wohl, dass Bayern mit zwei CL-Finals in 3 Jahren und seinem ohnehin guten internationalen Ruf und seiner bekannten Zuverlässigkeit und Seriösität gegenüber seinen Spielern zu den interessantesten Clubs auch für absolute Top-Spieler gehört.

    Machen wir uns nicht kleiner, als wir sind!

    Ich glaube auch, dass weniger seriöse Clubs solchen Spielern mehr Gehalt zahlen müssen, damit sie dort unterschreiben.

    Ich bin davon überzeugt, dass auch Bayern einen großen Transfer stemmen kann. Es gibt Situationen in der Karriere großer Spieler, in denen sie bereit sind auch auf ein bisschen Geld zu verzichten. Um wieder im Rampenlicht zu stehen. Um zu den unbestrittenen Stars der Mannschaft zu gehören.

    Keine Ahnung, aber ich glaube zum Beispiel, dass Robben bei Bayern weniger verdient als bei Madrid, wo man ihn loswerden wollte. Oder Ribery: Der hat soviel Scheiße bei seinen vorherigen Clubs erlebt was Gehaltszahlungen, Einhalten von Vereinbarungen angeht, dass der gerne zum FCB gekommen ist.

    Und von dieser Kategorie wirds sicher in Europa noch weitere Spieler geben.

    Das ist aber nicht meine Aufgabe die zu finden und zu verpflichten, sondern die von Nerlinger 😉

    Wenn Bayern auf Augenhöhe mit Madrid, ManU und Co sein will, muss es auch möglich sein, Spieler der 1A-Kategorie zu verpflichten – und zu bezahlen.

    Versteht mich nicht falsch:
    Ich liebe diese Teamzusammenstellung aus vielen Eigengewächsen und deutschen Nationalspielern. Aber am Samstag hat man gesehen, dass ein Typ wie Puyol oder Drogba uns gut zu Gesicht stehen würde.

  203. Ich frage mich, ob Jupp Heynckes wirklich noch weitermacht. Holt er nächste Saison nicht irgendeinen Titel, dann ist das eine unterirdische Bilanz. Mal schauen. Sein CoTrainer Hermann will ja auch schon wieder lieber als Scout in den Leverkusener Schoß. Diese Tatsache finde ich schon bemerkenswert. Welch eine Attitüde. Dass wir mit denen nix gewinnen werden, ist dann ja auch nicht weiter verwunderlich.

    Die bisherigen Verstärkungen sehe ich nur als Ergänzungen, die sich auch erst noch bewähren müssen. Wir brauchen dringend eine zusätzliche (neben Pizza) adäquate Gomez Alternative (oder man lässt Petersen mal öfters ran!) und mindestens noch einen offensiveren Sechser.
    Und lasst Contento mehr spielen. Der muss sich erst sein Selbstbewusstsein holen. Genau wie Petersen. Mehr als Chancen versieben, wie Gomez, oder Fehler wie Boateng können die beiden auch nicht machen.

    Ich weiß nicht, warum Ihr alle auf Kroos und Timo so herumreitet.
    Bei Timo haben LvG und Heynckes doch durch diese ständigen Notnagel-verschiebungen auf X Positionen selbst dafür gesorgt, dass er sich nie als Stammspieler fühlte. Immer nur dann, wenn Not am Mann war musste er ran. Auf teils unmöglichen Positionen. Dass der nicht vor Selbstbewusstsein strozt, sollte jedem klar sein. Und Kroos ist immer noch jung, der macht gerade seine ersten Erfahrungen in internationalen Top-Spielen.
    Nein – Robben/van Buyten/Gomez/Lahm/Schweinsteiger hätten schießen müssen.

    So, und nun mal zu den Standards. Das MUSS einfach auf diesem Niveau besser werden. Und mit Kroos, Ribery, Robben, Schweini, van Buyten
    und Badstuber haben wir doch Leute die schießen können. Das wäre so einfach zu verbessern …

    Apropos schießen, Schweinsteiger hat mal die Portugiesen mit 2, 3 Fernschüssen im Alleingang abgeschossen. Wo bitteschön ist denn diese Fähigkeit eigentlich abgeblieben?

    Diese mentale Trägheit der gesamten Mannschaft macht mir allerdings am meisten zu schaffen. Sie halten nicht intelligent dagegen, wenns mal eng wird, sondern man erhöht etwas den Druck, aber Tore generieren wir gegen gleich starke Mannschaften generell viel zu wenige.
    Unsere Tordifferenz in der BL/CL lügt uns da schön in die Tasche, denn die Spiele, in denen wir schwächere/indisponierte Mannschaften abschießen, führen in der Abrechnung zu beeindruckenden Torquoten.
    Aber gegen Dortmund, Gladbach, Madrid, Chelsea haben wir wieviele Treffer (ohne Elfer) erzielt? In 6 Spielen 3 Stück. Das ist auf TopNiveau zu wenig, zumal dem entgegen mindestens 60 Tor-Halbchancen stehen.

    Wir haben immer viele so Halb-Chancen – letztendlich läuft alles, auch im Fußball auf Effektivität hinaus. Und mit Verlaub, die haben wir schon lange nicht mehr.

  204. Und wenn man noch 20 Spieler holt, braucht man doch immer noch unendlich Dusel um überhaupt wieder in’s CL Finale zu kommen.
    United z.B. ist dieses Jahr in der Vorrunde rausgeflogen.
    Die doch immer von allen als beste Mannschaft der Welt angesehenen Katalanen sind im Halbfinale gescheitert.
    Allein diese beiden Mannschaft werden nächstes Jahr und die Jahre darauf wieder mit gehörig Wut im Bauch auf den Titel angreifen.
    Und dann gibt’s da auch noch 10-20 andere Top Teams gegen die man durchaus an 1-2 schlechten Tagen rausfliegen kann. Nicht zu vergessen die Überraschungsmannschaften.
    Wie hier einige davon ausgehen können, dass wir in den nächsten Jahren eine weitere Chance auf diesen Titel praktisch gepachtet haben, finde ich einfach nur völlig befremdlich.
    Ein Verein wie Real Madrid hat auch schon seit zehn Jahren nicht mehr gewonnen, solche Vereine schlafen doch nicht.
    Wir hatten jetzt zwei mal innerhalb von kürzester Zeit die Möglichkeit den Titel zu holen, einmal vor eigenem Publikum – eine historische Chance, wie man überall so schön lesen kann.
    Das ist deutlich mehr als die meisten europäischen Topvereine überhaupt in einem ganzen Jahrzehnt an Chancen bekommen diesen Thron zu besteigen.
    Und so gut wir gegen z.B. Real gespielt haben, im Elferschießen in’s Finale zu kommen ist auch wahnsinniges Glück. Man kann doch nicht davon ausgehen, dass das so einfach und berechenbar wiederholt werden kann.
    Wir haben beide Chancen verspielt und es ist doch nun wirklich mehr als vermessen, davon zu reden, dass so eine Möglichkeit bald wieder kommen wird. Im Gegenteil: momentan scheinen wir sogar national den Anschluss zu verlieren.
    Ich fürchte es kommen harte Jahre auf uns zu. Denn den Anspruch, den die meisten Fans (nach den Erfolgen vielleicht auch zu Recht) an diese momentane Mannschaft haben, nämlich den Gewinn der Champions League, der wird nach dieser Niederlage von dieser Spielergeneration kaum mehr erfüllbar sein. Und ich denke genau diese Konstellation wird den Verein erstmal in ein tiefes Tal führen. Die Fans werden unzufrieden sein, da der ersehnte Erfolg nicht erbracht werden kann. Möglicherweise, schlimmer noch, man nicht einmal in den nächsten Jahren national dominieren wird können. Die Spieler werden mit diesem Druck, etwas kaum Erreichbares erreichen zu müssen, kaum zu Recht kommen können, vor allem nach so einer Niederlage. Bzw. nach zwei solchen Niederlagen. Sie wissen doch selbst auch, dass dies ihre Chance war. Dass sie dieses mal keine Ausreden hatten, zu unerfahren zu sein, oder sonst etwas. Wenn man die CL verliert, zwei Jahre später wieder die Chance hat, und wieder verliert, dann muss man einfach damit rechnen, dass es das für’s Erste mal war. Für viele, die jetzt schon älter sind, möglicherweise auch für immer. So was zerrt an den Spielern, das lässt sie sicher nicht besser werden. Vor allem wenn es sowieso alles schon so infantile Nervenwracks sind, dass sie nicht mal einen Elfmeter schießen können.
    Was kann man tun? Geld raushauen bis zum geht nicht mehr werden wir sicher nicht. Das würde auch nichts bringen, denn damit macht man sich das einzige kaputt, was den Verein abhebt, nämlich die solide Finanzpolitik und die englischen und spanischen Vereine hätten trotzdem in jedem Fall noch dreimal so viel zur Verfügung, selbst wenn man an die Schmerzgrenze geht. Financial Fair Play ist da doch auch nur die neueste Farce im blatter-platini’schen Korruptionsfußball.
    Die Konzentration auf die Jugendabteilung ist wohl eine gute Taktik in solch einer Situation, aber selbst wenn das alles so erfolgsbringend verläuft, wie man es sich verspricht, wird es Jahre dauern bis man daraus die Früchte tragen kann.
    Momentan kann man wohl einfach nur punktuell verstärken, damit man zumindest national wieder Sicherheit gewinnt.
    Ansonsten wäre genau jetzt, in dieser Krise aller Krisen, genau der richtige Zeitpunkt mal einen langfristigen Konzepttrainer zu installieren, mal alles umzubauen, was uns in den letzten Jahren so geschwächt hat. Der Trainerverschleiß, die unklare Hierarchie im Management, die Idee, das wichtigste im Verein sei das individuelle Glück der Spieler.
    Würde man all diese Chancen nützen, könnte man sich wirklich über einen langen Zeitraum wieder an der internationalen Spitze festsetzen.
    Aber der FC Bayern wäre nunmal leider auch nicht der FC Bayern wenn man nicht regelmäßig eben genau solche Chancen liegen lassen würde um den kurzfristigen Erfolg zu suchen. Wollen wir hoffen, dass es diesmal anders läuft. Dann könnte man dieser bitteren Niederlage sogar noch etwas positives abgewinnen.
    Vielleicht irre ich mich ja auch und wir haben verdammt viel Glück und holen diesen verdammten Pokal in den nächsten Jahren endlich wieder, aber damit kann und sollte man leider momentan wirklich nicht rechnen.
    So wenig ich Lust habe auf diese Drecks-EM, ist das vielleicht doch die einzige Möglichkeit, diese Mannschaft zu retten. Ein Europameisterschaftstitel würde wohl alle Spieler diese Niederlage verdauen lassen, man wüsste man kann gewinnen, man hätte nicht mehr den unendlichen Druck möglicherweise eine gescheiterte Generation zu sein. So viele Probleme würden sich dadurch lösen lassen.
    Doch ich fürchte es kommt anders und das wird unseren Verein noch viel mehr schwächen, wenn wir dann eine noch enttäuschtere, eine kaputt gespielte Mannschaft zurückbekommen. Das ist eben die Crux mit dem Nationalmannschaftsfußball.
    Keine leichten Tage als Bayernfan momentan.
    Aber auf der anderen Seite: so verdient man sich das Fan-Sein. Wenn wir die CL gewonnen hätte, wäre wieder jeder auf unserer Seite gewesen, jetzt ist das ganze vielleicht zunächst mal auf den harten Kern reduziert.
    Als wir direkt nach dem Spiel nach draußen sind, kam uns eine Gruppe Engländer entgegen die „Fucking Reds“-Chants sangen und wir haben dann mit „You’ll Never Walk Alone“ geantwortet. Das sind doch die Momente die wirklich verbinden.
    Wir haben jetzt jedenfalls mit 1999 und 2012 zwei der bittersten Niederlagen der Fußballgeschichte auf der Haben-Seite, mit Erfolgsfan sollte einem so schnell besser keiner mehr kommen 😉

  205. Bin gerade auf der Rückfahrt in den Norden. Das werden lange Stunden.

    Was die Elfmeterschützen angeht – das werde ich einigen wohl nie verzeihen.

    Kneifen in so einem Spiel – holt eure Papiere und haut ab. Eure Feigheit hat unsere Farben beleidigt. Olic hat verschossen. Aber er hatte Mut. Robben hat es versaut. Aber er hat Verantwortung übernommen. Schweinsteiger ist mit Krämpfen angetreten.

    All das kann ich verzeihen. Aber den Schwanz einziehen und die Mannschaft und den Verein und die Fans hängen lassen – nein, das ist NICHT verzeihbar.

    Liebe Elfmeter-Verweigerere, schreibt’s euch hinter die Ohren.

    Wir sind Bayern – und IHR NICHT!

  206. @ Franck : Natürlich hat der FC Bayern in Europa einen guten Ruf. Dennoch wird im Zweifelsfall bzw. im Falle einer Auswahl an Vereinen der FCB eher nicht zum Zuge kommen.
    Was Robben und Ribery betrifft : bei Ribery sah man sein Talent und Können und hat sich nachhaltig um ihn bemüht. Den Sprung in die Weltklasse hat er erst bei uns geschafft. Robben war in Madrid lange verletzt und gehörte beim damaligen Trainer nicht zur Stammelf.

    Interessant finde ich jetzt die sog. Typen-Diskussion. Sowohl UH als auch Paul Breitner scheinen ja daran zu zweifeln, dass die derzeitige Mannschaft diese Winnermentalität besitzt und ein z.B. ein Typ wie Jens Jeremies fehlt. Aääähhh, Hallo ? Wer bitte hat denn die Spieler verpflichtet und ihnen langjährige Verträge gegeben. Die Spieler sich selbst ?

    Ich finde das äußerst kontarproduktiv diese Diskussion. Natürlich wirft das kein gutes Bild auf einzelne Spieler, wenn diese sich tatsächlich beim 11er-Schießen vor Angst in die Hose gemacht haben. Aber mag das nicht ein Ausfluß dieses einmaligen Drucks beim „Finale dahoam“ gewesen sein? Wer weiß von uns schon, ob die 2001er Sieger-Mannschaft nicht ähnlich Nervenflattern in dieser speziellen Situation gehabt hätte. Und beim Elfmeterschießen in Madrid vor wenigen Wochen hat ja auch keiner gekniffen, oder ?

  207. Also ich weiß nicht, ob die Diskussion kontrapoduktiv ist. Ich sehe es genau wie Jennifer8.
    Wenn ich in einem CL-Finale im Elfmeterschießen stehe, und lasse lieber meinen TORWART ran, als dass ich´s selbst versuche, dann tut´s mir leid… Ich glaube, ich werde das den Verweigerern (wer auch immer dazu zählt) niemals verzeihen können! DIE Verpi…. sind für mich die wahren Verlierer, nicht Robben und schon gar nicht Schweinsteiger oder Olic!
    Finale dahoam, unglaublicher Druck, bla bla… Ich kann es nicht mehr hören! Wenn ein paar Spieler damit nicht klar kommen, müssen sie halt gehen. Ganz einfach.

  208. Tag 2 danach. Eindeutig der schlimmste Tag, eindeutig. (Freut euch, Bayernhasser!) Lauter nervige Arbeitskollegen, die den Ball nicht vom Würfel unterscheiden können und sich genötigt sehen zu kondolieren oder nach dem werten Befinden zu fragen. WÜRG!

    Bin (ernsthaft) für eine Petition an Uli Hoeneß, alle Bayernspieler vom EM-Kader abzuziehen. Soll doch sich das Partyvolk doch seinen Fanmeilenspaß von den schwarz-gelben Überspielern sichern lassen, die sind ausgeruht. … Und dann auch noch dieses idiotische Freundschaftsspiel gegen Holland morgen (Robben, wie der sich wohl dabei vorkommt?!). Unglaublich, wenn ich an die Verfassung von Schweinsteiger denke und daran, dass er und die anderen jetzt auch noch diesen dämlichen EM-Pokal holen sollen. Für wen denn? Für „Deutschland“? Wen interessiert das (außer dem Eventvolk)? Alle Bayernspieler sofort an den Strand!

    Kein Lewandowski bei Bayern! Auch wenn es mit einer Metamorphose in Anlehnung an das „Koan-Neuer-Syndrom“ einher gehen sollte: Ich will keinen aus diesem Modeclub bei Bayern sehen. Vor ein paar Wochen noch ließ er vernehmen, er wolle von Bayern nicht belästigt werden, wo er doch in D. sooooo suuuper viel Spaß habe. Nun wird er uns wohl bald darüber in Kenntnis setzen, dass er schon immer in Bayernbettwäsche geschlafen habe. Wir wollen dir deinen Spaß nicht nehmen, Herr L. …..

  209. @franky ich stimme Dir zu, dass wir grundsätzlich gegen gleichstarke Teams nicht ausreichend torgefährlich sind. Standards sind eine wichtige Option, bei der man ansetzen sollte. Aber wenn starke Teams jeweils auf ihre Art fokussiet auf die Defensive agieren, wie es Chelsea, Dortmund, Gladbach, dann ist es der Normalfall, dass man keine Großchancen produziert. Die kommen auch bei anderen Teams erst dann, wenn man 1:0 in Führung gegangen ist und mehr Räume erhält. Dann kommt es darauf an, dass man mit Glück, Geschick, Hartnäckigkeit und Willen erreicht, dass der Ball mal zum 1:0 ins Tor geht. Da fehlt uns neben Können (Standards) auch manchmal wirklich einfach das letzte Quentchen Glück (Chelsea hat 10-12 Schüsse am oder im Strafraum geblockt. Warum wird da nicht einmal ein Schuss gefährlich abgefälscht?

    @flau
    Ich stimme Dir zu, dass ein nochmaliges Erreichen des Finales sehr schwer wird. Deshalb habe ich ja im Vorfeld auch betont, was für eine großartige Leistung es ist, zweimal in drei Jahren im Finale zu stehen. Aber die von dir so eindrucksvoll skizzierte Größe dieser Aufgabe kann man auch positiv sehen: Um so großartiger ist die Leistung, innerhalb von 11 Jahren drei mal im Finale zu stehen, während Real es nicht einmal ins Finale geschafft hat.

    Deshalb muss man unterscheiden: Unglück aller Unglücke unterschreibe ich sofort; aber eben nicht „Krise aller Krisen“

    Aber auch wenn ich nicht von Krise aller Krisen sprechen will, so ist – da stimm ich flau zu – doch eine Überlegung wert, die Frage zu stellen, ob man nicht bereits in die nächste Saison mit einem neuen Trainer geht. Das Problem: Ein etwaiger neuer Trainer hätte eben keine Zeit seine Vorstellung zu implementieren. Denn: Nach den Vorstellungen der Führung dürfte der Meisterschaft alles untergeordnet werden (CL- Sieg viel weniger planbar und Wiederholung des Kraftakts wie flau ja überzeugend ausgeführt hat, unwahrscheinlcih.) Ein weiteres Jahr ohne Meisterschaft wäre aus Sicht der Führung und vieler Fanns unerträglich und der neue Trainer würde daher von Anfang an auf einem Schleudersitz sitzen.

    Wenn man sich für einen neuen Trainer entscheidet, muss es ein Trainer sein, der bereits ist mit dem vorhandenen Kern der Mannschaft einschließlich der viel versprechenden jungen Spieler zu arbeiten. Wenn allerdings ein Robben sich nur schwer mit dem Konzept des Trainer vereinbaren lässt, dann kann Robben gerne weg. Gesucht ist kein Heilsbringer mit einer Ideologie, sondern ein Trainer, der mit modernen Methoden das beste aus einer Mannschaft herausholt, auch gut mit Stars umgehen kann und auch Stärken in der individuellen taktischen Einstellung auf den jeweiligen Gegner hat. Ich weiß Ihr lacht mich alle aus: Aber wie schon mal näher begründet habe, wäre von den Kandidaten, die machbar erscheinen, Slomka mein Favorit.

    Zur Situation im Efmeterschießen

    Die Kurzfassung: Ein bißchen Diktatur muss ein,
    sonst geht der Ball rein

    Die Langfassung: Vielleicht liegt es daran, dass ich meine aktiven Anfänge im Leistungssport noch jenseits der Mauer in der DDR l und damit einen autoritären Führungsstil erlebt habe. Ich widerspreche vehement, wenn JH sagt, wenn einer nicht schießen will, dann hat es keine Sinn, ihn zu zwingen. Ich bin der Letzte der sagt, mit autoritären Strukturen war alles toll und mit Diktatoren und Leitwölfen fluppt die Chose. Natürlich ist es richtig zu frage, wer sich gut fühlt und sich den Elfer zutraut. Wenn sich aber nach der ersten Anfrage nicht genug Leute melden ist es am Trainer die Schützen zu bestimmen und notfalls qua Weisungsrecht des Arbeitgebers anzuweisen.

    Wer kann das Leistungsvermögen udn Sicherheit besser einschätzen: Der Spieler im emotioanalen Ausnahmezustand nach 120 aufreibenden Minuten oder ein erfahrener Trainer, der Menschenkenntnis zu seinen großen Stärken zählt und die Spieler jeden Tag im Training sieht und 120 Minuten beobachten konnte??

    Ferner wird folgendes psychologisches Element übersehen: Wenn ich mich freiwillig gemeldet habe, dann habe ich die Verantwortung übernommen und die Schuldgefühle beim Versagen und entsprechend die Versagensängste sind noch größer. Wenn mich der Trainer angewiesen hat, dann kann ich sagen: Der Trainer meinte ja ich soll schießen. Entsprechend geringer sind die Versagensängste. (Der Druck und der Wille zu verwandeln sind auch so groß genug)

    Wenn der Trainer sagt: „Du schießt, ich weiß Du kannst“ sagt sich der Spieler, „ich fühle mich zwar unsicher, aber der Trainer ist von mir und meiner Nervenstärke überzeugt also reiß ich mich mal zusammen.“

    Wenn der Trainer aber fragt: „Willst Du schießen oder fühlst Du Dich unsicher?“ zeigt das ja gerade, dass er mir das nicht ohne Weiteres zutraut. Nachdem es zu wenige Freiwillige gegeben hat, hätte JH sagen müssen: „Herr T. Sie müssen schießen, sie können das, keine Widerrede.“

    Deshalb hat das, was ich über das Elfmeterschießen hören und lesen musste, nicht nur mein Bild von einigen Spielern, sondern mein an sich recht positives Bild von der Mannschaftsführung durch JH erschüttert.

  210. @Poborsky

    100%ige Zustimmung zu Deiner Ansicht zum Elfmeterschießen.
    Das ist genauso Aufgabe des Trainers, ANZUORDNEN wer zu schießen hat. Genauso wie nach Beobachten von 96 Minuten Robben, dass der eben nicht den Elfmeter schießen darf. Weil er 96 Minuten lang zwar engagiert, aber äußerst unpräzise im Abschluss und bei ALLEN Standards war.

    Und ich stimme selbstverständlich Jennifer8 zu mit ihrer Meinung zu den Verpi…. die ich in der kommenden Saison nur schwer im BayernTrikot ertragen werde können.

    Aber um es mal positiv andersrum zu formulieren:
    Lahm hat sich als echter Kapitän gezeigt. Endlich.
    Neuer ist ein Leader, einer der wirklich Willen hat.
    Schweinsteiger sowieso (auch wenn ich sein Verhalten beim Robben Elfmeter ziemlich enttäuschend finde).

    Hätte wenn könnte:
    Mit Müller und Ribery auf dem Platz hätten wir wohl zwei mutige Elfmeterschützen gehabt, die uns wahrscheinlich den Pott gebracht hätten.

  211. ARGHH! Die Kurzfassung im Post oben heißt natürlich
    Ein bißchen Diktatur muss ein,
    sonst geht der Ball NICHT rein

  212. Kurze Anmerkung zu 1. Robben als Elferschütze: Im Guardian steht, dass Czech sich mit einer zweistündigen DVD mit allen Bayern-Elfmetern seit 2007 vorbereitet hat. Über Robben sagte er, dass das der einzige Schütze ist bei dem er keinerlei Anhaltspunkte hatte, weil er gleich oft nach links und rechts schießt und weil er beim Anlaufen auch keine Hinweise gibt wo er hin schießt. Czech ist dann nur nach rechts gesprungen, weil er meint, dass erschöpfte Spieler eher mit Kraft als mit Technik schießen und als Linksfuß (ist Czech selber auch) würde er dann nach rechts schießen.

    2. Zu Götze: Dessen Vater hat, als der kleine Mario ca. 6 Jahre alt war, eine Professorenstele in Dortmund bekommen und die ganze Familie ist dann dort hin gezogen. Mit neun hat er dann schon bei Dortmund gespielt. Ich glaube in diesem Fall kann man unserer Scouting-Abteilung keinen Vorwurf machen.

  213. @Poborsky

    Slomka ist eine Option. Sehe ich genau so.

    Zur Weisung: ja, da hätte Don Jupp vielleicht mit Gewalt vorgehen sollen, so wie Lattek bei Michael Rummenige in den 80zigern.

    Das muss man ihm wohl leider ankreiden.

    Ändert aber nichts an meinen Worten von vorher.

  214. Schweinis Verhalten beim Robben-Elfer?

    Das mit den Elfern ist das was mir immer noch so schwer im Magen liegt. Neben der Erinnerung an das Gefühl nach dem 1-0 und der Zeit bis zum Ausgleich ist die Erkenntnis, dass Spieler ein wie Tymoshuck sich offenbar geweigert hat, den Elfer zu schießen. Das geht einfach nicht.

    Natürlich ist das dann ein Fehler vom Jupp, aber wohl deutlich nachvollziehbarer, als Robben gegen Cech schießen zu lassen. DAS ist für mich der Hauptfehler im Spiel. Gegen Chelsea und v.a. Drogba kann man immer mal ein Tor kassieren. Aber dann hat man endlich das Glück, dass Torres den Elfer nicht bekommt und Drogba Ribéry den Elfer schenkt und wir verdaddeln, weil Robben schießt.

    Robben ist ein toller Spieler, der uns sehr weiterhilft. Aber dieser Elfer geht gar nicht. Schweini oder Lahm hätten schießen müssen. Oder meinetwegen Gomez. Punkt.

  215. @Poborsky: ich habe das „Krise aller Krisen“ auch eher auf das bezogen, was meiner Meinung nach in nächster Zeit noch alles kommen wird, bzw. den Zustand, in den uns diese Finalniederlage versetzt.
    Aber du hast natürlich völlig Recht. Dass dieser Verein der vor einigen Jahren (wenn man die Historie und den CL Titel 2001 mal weglässt) noch in der Halbbedeutungslosigkeit des europäischen Fußballs irgendwo zwischen Olympique Lyon und Arsenal London rangierte, jetzt zweimal in so kurzer Zeit im Finale der Champions League stand, ist eine ganz große Leistung.
    Ich weiß noch zu gut wie man sich als Bayernfan in den Jahren gefühlt hat bevor van Gaal kam. Da wusste man: Viertelfinale sollte drin sein, aber dann ist auch Schluss.
    Was danach aufgebaut wurde und dass das alles soweit geklappt hat, trotz der Fehler die begangen wurden, trotz der finanziell im Vergleich beschränkten Möglichkeiten, trotz der unendlich lähmenden, ich nenne es mal, Familienverträglichkeit, die ja mit als höchstes Ziel von der Vereinsführung propagiert wird – oder möglicherweise auch auf Grund genau dieser Dinge – das ist schon fantastisch. Ich muss mir da auch selbst an die Nase fassen, dass ich so etwas in Momenten der Niederlage viel zu schnell vergesse und alles verteufele. Und einige Andere sollten das auch.
    Aber umso trauriger macht es einen doch dann, dass die Fans, der Verein, die Spieler, allen voran auch Uli Hoeneß (der das als wichtigsten Tag seines Lebens bezeichnet hat) um den verdienten Erfolg für diese Arbeitsleistung gebracht wurden.
    Wer daran Schuld ist? Ich weiß es nicht, auch wenn es nach dem Spiel für mich sehr klar war, dass es an der Charakterlosigkeit der Mannschaft lag.
    Gestern ist mir auch der Gedanke gekommen, den Südoberfranke oben schon aufgeworfen hat. Mag ja sein, dass die Spieler nicht genug „Eier“ haben, wie das einige hier so schön ausdrücken, aber kann man damit nicht auch rechnen? Muss man sich darüber nicht Gedanken machen, als Manager, Trainer oder sonstiger Verantwortlicher? Im Vorfeld? Das ist doch ebenso die Aufgabe der Vereinsführung, sich über solche Eventualitäten im Vorfeld Gedanken zu machen und dann zumindest 1-2 Spieler zu verpflichten, die dem entgegensteuern. Das muss doch irgendwem schon mal aufgefallen sein, dass der Druck für manche (bspw. Schweinsteiger – wie der da vor Neuer gekniet ist beim Robben Elfmeter, da konnte man wirklich nur noch Mitleid haben) vielleicht zu groß ist.
    Und womit Poborsky auch Recht hat: ein Jupp Heynckes muss das anders regeln. Er muss Spieler bestimmen die den Elfmeter schießen und aus. Niemals darf ein Neuer (so bewundernswert ich es auch von ihm finde) diesen Elfmeter schießen müssen. Was passiert denn wenn er verschießt? Im besten Fall ist er danach einfach nur völlig aus dem Konzept und nicht mehr in der Lage irgendwie Druck auf den Gegenspieler auszuüben (wie er das z.B. bei Sergio Ramos getan hat). Man sollte da mal bedenken, dass der danach auch noch Elfmeter halten soll. Das wird sicher nicht einfacher, wenn man einen verschossen hat.
    Im schlimmsten Fall verlieren wir das Spiel sogar wegen ihm. Ausgerechnet wegen Manuel Neuer. Dem verhassten Ex-Schalker. Die Ultras hätten ihn doch bei lebendigem Leib zerfetzen. Wie kann man denn so eine Möglichkeit als Mannschaft auch nur irgendwie zulassen? Da muss sich doch jeder vor ihn stellen und sagen „Nein, ich mach’s! Das kann ich nicht zulassen, dass meinen Team-Kollegen so ein Schicksal ereilen könnte!“. Das lässt einen dann schon an Trainer UND Mannschaft zweifeln.

    Ich finde den Artikel gerade nicht mehr, aber irgendwo hatte ich vor dem Spiel ein Interview mit Jupp Heynckes gelesen, in dem er meinte „Elfmeterschießen kann man nicht trainieren, das bringt nichts“ nachdem er darauf angesprochen wurde, dass Chelsea in der letzten Trainingseinheit extra noch eben genau das Elfmeterschießen trainiert hatte.
    Das ist vielleicht dann leider das kleine Fünkchen Arroganz zu viel, das einen am Ende Scheitern lässt. Hätte man im Training bestimmt, wer schießt, oder sich zumindest das alles schon mal so halb durch den Kopf gehen lassen, ich bin mir sicher, wir hätten gewonnen. So hat das eben Chelsea, die sich genau mit der Problematik eines Elfmeterschießens befasst haben, weil es ihre Taktik war, dorthin zu kommen.
    Das hätte man als Trainer im Vorfeld des Spiels eigentlich wissen müssen.

  216. Interessante und – wie mir scheint – kluge Gedanken zum Elfer-Schießen, poborsky.

    Mag sich jetzt wie nachher weiß man immer was vorher besser gewesen wäre anhören, aber ich werde auch nie so richtig verstehen, warum die Spieler nicht die Woche über täglich Elfertraining gemacht haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass es dazu kommt ist doch recht hoch. Da will man doch nichts unvorbereitet lassen.

    Man kann vielleicht nicht den Druck der Finalsituation trainieren, aber sehr wohl die Technik der Ausführung. Nach den Eindrücken der Saison plus Madrid plus München – ein Elfer sollte Glückssache für den Torhüter sein, bei Bayern ist diese es aber für den Schützen.

  217. Welches Zeichen stellt das denn für die Mannschaft dar wenn man vor dem Finale eine Woche lang Elfmeterschießen übt? Der Trainer glaube wohl, es ginge ins Elfmeterschießen, weil er der Mannschaft den Sieg in der regulären Spielzeit nicht zutraut.

    Und Profis solchen Kalibers brauchen nun wirklich kein Elfer-Training mehr.
    Dafür hätte man lieber an ein paar Eckballvarianten arbeiten sollen. Bei über 20 Ecken darf man zumindest EINEN gefährlichen Torschuß erwarten.

  218. Frage: Herr Heynckes, Sie sagten vor dem Spiel, dass Sie keine Elfmeter trainieren werden, weil ihre Spieler mental so stark seien. Wie denken Sie jetzt darüber?

    Jupp Heynckes: Ich darf nach dem Spielverlauf heute nicht nur über die Penaltys sprechen. Ich denke, dass meine Mannschaft über weite Strecken ein überragendes Spiel gemacht hat. Gegen einen Gegner, der so agiert hat, wie wir erwartet haben, wie er auch zuletzt in der Champions League gespielt hat. Wir müssen uns ankreiden, dass wir unsere Vielzahl von Tormöglichkeiten nicht genutzt haben. Dass man, wenn man in der 83. Minute mit 1:0 in Führung geht, das Ergebnis über die Zeit bringen muss. Wir haben das nicht verstanden. Das Elfmeterschießen ist dann ein Lotteriespiel. Heute war Chelsea die glücklichere Mannschaft.

  219. Zu Robbens Elfmeter. Gehen wird doch mal die Alternativen durch. Wer hätte statt Roben schießen sollen?
    – Ribbery verletzt
    – Müller ausgewechselt
    – Schweinsteiger: entkräftet mit mit Schnappatmung. Damit Pulsfrequenz, die für konzentrierte Ausführung nicht förderlich (und hat dann ja im Elfmeterschießen auch nicht verwandelt, wobei die Durcksituation da noch größer war)
    – Kroos: In Madrid gescheitert, im Elfmeterschießen gar nicht angetreten
    – Lahm: in Madrid gescheitert
    – Die Ergänzungsspieler kommen nicht in Betracht. (am ehesten van Buyten)
    – Bleibt noch Gomez
    In diesem Spiel im Abschluss nicht besser als Robben, in der 2. Hälfte fast komplett aus dem Spiel genommen, wenig Ballkontakte; in der Bundesliga mit sehr durchwachsender Elfmeterquote und durchwachsener Technik. (Der Elfer den er im Elfmeterschießen ausgepackt hat, war mit der souveränste, den ich je von Gomez gesehen habe).
    – Alles im Allen: Gomez, Scheinsteiger und Robben waren die drei Einäuigen unter den Blinden, die alle drei auf etwa einem, ausbaufähigen Niveau waren. (Trotz allem, hätte ich Schweinsteiger schießen lassen, weil Robbens Elfer in Madrid etwas wacklig war, und Cech Robben besonders gut kennt. Aber das ist letztlich ein durch kleine Faktörchen abgestützes Bauchgefühl.)

    Wenn kan sich von der hinter-her-ist man-immer schlauer-Perspektive löst, muss man festhalten, dass einem mit gutem Grund bei Robben sehr mulmig war. Aber es gab eben auch bei Gomez und Scheinsteiger Umstände, die gegen Gomez oder Schweinsteiger als Schützen gesprochen haben.

  220. @ Kunstwadl : Ich grüße Dich, Du Bruder im Geiste !!

    @ All . Nur um nicht ganz mißverstanden zu werden. Ich finde es – milde ausgedrückt – höchst befremdlich, wenn ein Spieler nicht zum Elferschießen geht, weil er Pipi in der Hose hat. Auf der anderen Seite aber : Sollten nicht diejenigen zuerst schießen, die sich sicher waren und dann diejenigen, die man erst überreden muss ? Und so war es ja wohl auch. Schließlich ist es immer noch so, dass es nach den regulären 5 Elfern bei Gleichstand weitergeht. Und zwar mit den Spielern, die noch nicht angetreten sind. Und wenn ich mich recht erinnere, wollten 2001 auch nicht alle gleich antreten. Also immer a weng Vorsicht mit den Kommentaren von „charakterschwach oder „will ich nicht mehr im Trikot sehen“. Obwohl wir das Spiel im Elfmeterschießen verloren haben, haben wir es nicht im Elfmeterschießen verloren.

  221. Elfmeterschießen ist keine Lotterie. Auch so eine der unsinnigen Thesen wie dass der gefoulte Spieler nicht schießen soll. Alles quatsch.

    Elfmeterschießen trainieren ist Pflicht, wenn man ein Finale vor sich hat, wo es zum Elfmeterschießen kommen kann.
    Damit signalisiert man der Mannschaft ja nicht, dass man ihr den Sieg nach 90 Minuten nicht zutraut, sondern, dass man an alle Eventualitäten gedacht hat.
    Oder trainiert Bayern deshalb keine Ecken, weil der Mannschaft damit signalisiert würde, man traue es ihr nicht zu, Tore aus dem Spiel heraus zu erzielen?
    Bullshit.

    Das kommt mir alles vor, wie ein Formel1-Rennstall zu sein und beim Auto weder das Getriebe (Ecken) noch die Bordelektronik (Elfer) zu testen und zu checken.
    Aber so ein amateurhaftes Verhalten – was im krassen Gegensatz steht zu der Kohle und dem Prestige um das es hier geht – gibts wohl nur im Fußball.

    Wer regelmäßig Elfmeter (und Eckbälle) übt, eignet sich, wie bei allen Dingen des Lebens die man übt, Automatismen an. Die dann auch in Drucksituationen einigermaßen funktionieren.

    Elfmeter sind keine Lotterie. Sondern eine denkbar simpel zu erlernende Methode, unabhängig irgendwelcher taktischen Unwägbarkeiten, ein Spiel zu entscheiden.

    Alles in der Fachliteratur nachlesbar. Sich vorm Schuss für ne Ecke entscheiden. Hart und platziert schießen. Und zwar halbhoch nach links oder rechts. Fertig. Kommt kein Torwart ran, selbst wenn er die Ecke ahnt.

    Wenn das stimmt, dass Chech sich intensiv mit den Bayern-Elfern beschäftigt hat, ist das genau das professionelle Verhalten, was man jawohl auf diesem Niveau erwarten kann. Auch von den Spielern. Aber da hat angeblich nur Müller Elfmeter trainiert (weil er nicht an sich und die Mannschaft glaubte, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden?)

    Aber wir sind ja beim Fußball, wo es den Kaiser gibt mit seinen Schwachsinnsweisheiten und Elfmeterschießen Lotto ist.

    Mit so einer Denkweise würde man es in anderen Mannschaftssportarten zu gar nix bringen.

  222. @ poborsky:

    „Ich weiß Ihr lacht mich alle aus: Aber wie schon mal näher begründet habe, wäre von den Kandidaten, die machbar erscheinen, Slomka mein Favorit.“

    Also ich zumindest lache dich deswegen nicht aus. Ich habe auch schon an Slomka gedacht. Was der in Hannover geleistet hat ist große Klasse: Eine am Boden liegende Mannschaft, die den Selbstmord ihres wichtigsten Spielers zu verkraften hatte, vor dem Abstieg gerettet (Stichwort: Teamführung!). In der nächsten Saison EL-Platz, fast sogar CL-Quali; dieses Jahr dann ohne nennenswerte Neuzugänge (außer Diouf in der Winterpause) Viertelfinale EL und dazu wieder einen EL-Platz (auch wenn sie nur 7. wurden und Glück hatten, dass das Pokalfinale FCB-BVB war). Außerdem wird Slomka ja immer nachgesagt, er sei ein umgänglicher und netter Typ. Ich denke aber, dass er bei unseren Bossen irgendwie nicht durchsetzbar wäre. Und dann wäre da noch die Frage, ob er jetzt zu bekommen wäre. Heynckes muss jetzt in jedem Fall schnell Klarheit schaffen, sein ausweichendes Verhalten ist schon recht verdächtig.

    Laut kicker ist Giroud kein Thema mehr, dafür aber Pizarro. Die Vorstellung finde ich nicht sonderlich prickelnd. Klar, Piza ist kein schlechter. Aber als erste,ernsthafte, dauerhafte Alternative zu Gomez? Es ist einfach wieder das alte Bayern-Transfermuster. Was ist eigentlich in unserer Scouting-Abteilung los, wenn als Lösung im Sturm ein altbekannter 34-jähriger verpflichtet wird?

    Wobei man fairerweise sagen musss, dass diese Abteilung vielleicht doch mal ordentliche Arbeit geleistet hat: Laut transfermarkt.de (die sich auf eine ältere Kicker-Ausgabe berufen) sind wir drauf und dran Mitchell Weiser vom FC Köln zu verpflichten. Der ist 18 Jahre jung und ein Rechtsaußen. Wer ihn, wie ich, letztes Jahr bei der U17 EM und WM geshen hat weiß welches Potenzial der Junge hat. Bei der EM hat er übrigens einen sehr guten Rechtsverteidiger gegeben (Lahm-Backup?). Wenns klappen sollte ein sehr guter Transfer, vor allem perspektivisch.

    Um dann doch noch mal zum Spiel und zur Elfer-Diskussion zu kommen: Tymo hätte wirklich schießen müssen, Notnagel hin oder her, der Kerl hat soviel Erfahrung, einen internationalen Titel und – nachdem was man so mitbekommen hat- auch ein ziemlich großes Ego. Da gibts keine Ausrede, das ist schwach. Van Buyten hätte auch schießen müssen, vor allem wenn man sieht, dass Contento wohl unser sechster Schütze gewesen wäre. Kroos kann ich irgendwie gar nicht so böse sein. Er hat ein gutes Spiel gemacht und die SZ hat Recht, wenn sie heute schreibt, dass wir ihn wohl mit Girlanden behängt hätten (wegen seiner Flanke zum 1:0) wenn Drogba nicht noch ausgleicht. In Madrid hat er ja geschossen, wahrscheinlich spukte ihm das auch noch im Kopf herum. Vielleicht ist er auch wirklich nicht der Typ für solche Momente, auch hier wieder ein Zitat aus der SZ: Ihm fehlt wohl der Punch. Solche Spielertypen gibt es eben, solangs andere richten oder ihn mitziehen ist alles ok. Einen so begnadeten und relativ uneitlen Spieler wie ihn jetzt zum Teufel zu wünschen ist unangebracht und wohl der Emotion geschuldet.

  223. Ich hau jetzt mal einen raus: wenn die EM schief geht, einigt man sich auf Löw.

    Einen anderen sehe ich ohnehin nicht. Sicher, Slomka noch am ehesten, aber dennoch tue ich mir schwer mit der Vorstellung.

    Martinez? 1. warum sollte der zum FCB wollen und 2. nicht für 40 Mios. Für das Geld hole ich lieber Higguain + Mr. X.
    Das werden die Bosse nie machen.
    Und nach etwas Nachdenken über die Kadergröße muss ich ein wenig Abbitte leisten (@koo). Wenn der Status quo inkl. Piza so bleibt, ist der Kader nächste Saison kleiner als heute. In einer Post-WM Saison…

  224. Leute, Leute – bin nach wie vor tieftraurig. Traurig,…

    – dass diese Mannschaft sich nicht mit dem Pott belohnt hat.
    – dass wir nicht die erste Mannschaft waren, die den Pott dahoam geholt hat.
    – dass aus den ganzen tollen Jubel-Bildern aus München nix geworden ist.
    – dass wir jetzt zum zweiten Mal nacheinander ein CL-Finale verloren haben.
    – dass unsere Final-Bilanz jetzt sogar negativ ist.

    Aber: Leben geht weiter. Hilft ja nix.

    Gut finde ich, dass hier mit wenigen Ausnahmen nicht auf Mannschaft und Trainer draufgehauen wird. Was sollte das auch bringen. Klar hätte man die Elfer trainieren können/müssen. Klar hätte man Schützen bestimmen können. Klar hätte Robben in der Verlängerung nicht schießen müssen. Etc. und pp. Ob es dann anderes gekommen wäre? Wir werden es nie erfahren.

    Ich hatte die böse Vorahnung, dass ein Elfmeterschießen nicht zu unseren Gunsten ausgehen wird. Irgendwann musste die Serie leider reißen. Und schon gegen Madrid war es ja trotz Neuer schon recht wackelig.

    Für mich ist die Saison jetzt abgehakt. Als gute Saison nichtsdestotrotz. Es soll auch schon Jahre gegeben haben, in denen man im Mai gar nichts zu Feiern hatte. Nichtmal Finalbegegnungen. Man hat das Finale Dahoam gehabt. Das Ziel, das man sich gegeben hatte. Vielleicht hätte man von Beginn an den Titel Dahoam ausrufen müssen?

    Jetzt warte ich einfach mal auf Paules „Schlusswort“ und hoffe ansonsten, dass man die Lehren aus diesem Jahr zieht. Und das sind ja doch ein paar, z.B.
    – Man braucht einen Plan B. Nur über dribbelnde inverse Außen kann es nicht immer gehen.
    – Man braucht einen breiteren Kader.
    – Elfmeter-Training und eine Idee, wer schießt, kann nicht schaden.
    – 1-2 Winner-Typen, mit positiver Sieg-Geilheit, können nicht schaden.
    – Alternativen im Sturm (spielerisch) und auf der Sechs (spielerisch) wären gut.

    Ach ja. Manche mussten ja doch ein wenig die Schuld bei Robben (chronischer Egoist und Elfer-Niete), Lahn (Kapitänchen), Schweini (Angst-beim-Robben-Elfer-haber) oder Tymo/Kroos/etc. (Elfer-Verpisser) suchen.
    Kann ich nix mit anfangen. Jeder in dieser Mannschaft hat sein Möglichstes getan, den Pott zu holen. Ich habe am Samstag keinen gesehen, der nicht Alles gegeben hätte. Reden wir also bitte nicht über die „verhinderten Helden“, sondern über was Positives.

    Und das ist für mich Neuer gewesen. Laut Vorstand ja der Königstransfer. Hab‘ ich nicht so gesehen und war mir auch irgendwie zu teuer der Kerl. Und dann noch die verschiedenen Klopse in der Saison.

    ABER: Keiner ging so vorn weg, wie Manuel Neuer. Für den tut es mir besonders leid. Und wenn dem jetzt irgendein Schwachmatt immer noch Kurvenjubelverhalten oder sonstwas vorhalten möchte, dann ist dem nicht mehr zu helfen. Der Kerl will nächstes Jahr die Titel haben, die er sich von seinem Wechsel versprochen hat. Und er wird sich die auch holen.

  225. @franck
    volle Zustimmung! Allerdings glaube ich, dass viele wenn sie Lotterie sagen, Psychologie meinen. Richtig: Psychologie spielt beim Elfmetershießen eine besonders große Rolle. Aber Psycholologie, Präzision bei der Ausführung von Handlungsroutinen und Nervenstärke sind auch Eigenschaften, in denen man sportlich wetteifern kann. Ansonsten wäre Golf kein Sport. Oder nehmen wir die Situation im American Baseball: Zentraler Bezugspunkt des Spiels ist das Duell zwischen Werfer und Schläger, das ähnlich statisch ist wie der Elfmeter: Jemand steht und zielt an einer Linie, ein Anderer steht an einer anderen Linie und versucht abzuwehren. Wenn Elfmeterschießen Lotterie ist, dann dreht sich der gesamte American Baseball um eine Lotterie.

    Nochmal mein Credo: Elfmeterschießen wird primär durch die Schützen entschieden. (Man vergleiche die Ausführung der Elfer 2-5 von Chelsea und der Elfer von uns). Die Erzielung eines unhaltbaren Elfmeters ist deutlich plan- und trainierbarer als das Halten eines Elfmeters. Solange man trifft ist man im Spiel. Natürlich ist es hilfreich, wenn ich die Situation im Elfmeterschießen schon einmal paar mal im Kopf durchgespielt habe und ich nicht erst in der Stresssituation der Norminierung im Elfmeterschießen anfange zu überlegen, was ich denn jetzt machen werde.

    Auch hinsichtlich der Standards allgemein Zustimmung. Was ich nicht verstehe: Gerade wenn ich englische Wochen habe und die Belastung dosieren muss, sind doch Standards eine Sache, die ich trainieren kann , ohne die Kärfte zu sehr verschleißen. Elfmeterschießen / Ecken treten / flanken schlagen sind doch physisch weniger anspruchsvoll als andere Übungsformen.

    Für das Einschleifen der Technik beim Ecken/Flanken schlagen, muss doch auch nicht die Mannschaft im Strafraum wuseln. Man kann doch Amateuerspieler Abwehr und Angriff im Strafraum simulieren lassen (die Amateure tranieren damit auch nebenher Verhalten bei Standards) und die Spezialisten können dann Flanken / und Ecken treten üben, ohne dass auch nur ein Spieler der Mannschaft laufen muss. Natürlich ist es besser, das mit den „echten Spielern“ zu trainieren. Aber wenn man Kräfte schonen will, ist das doch besser als nichts.

  226. Jep.
    Da werden ganze Trainerstäbe beschäftigt, aber auf die naheliegendsten Sachen kommt keiner.

    Dass das, was wir hier fordern bzw kritisieren, nach Stammtisch klingt, ist mir wurscht.

    So lange mir keiner erläutert, dass beim FCB sehr wohl Elfmeter und Ecken trainiert werden/wurden, bleibe ich bei meiner Meinung.

    Schwierigkeit nun bei der Kaderplanung:
    Woran erkennt man den Typ „Wadenbeißer“? Dass sie alle Titel wollen und erfolgshungrig sind, wird ja jeder Spieler im Gespräch sagen. Dass sie es dann wirklich im Ernstfall drauf haben, ist eine andere Geschichte.

    Es ist schon auch der allgemeine Trend zum technisch versierten aber braven Spieler daran Schuld.
    Typen die anecken, die wir noch vor gar nicht soo langer Zeit immer im Kader hatten, sind weg.
    Die Mischung stimmt so einfach nicht. Auch nicht in der Nationalmannschaft, aber das werden wir noch schmerzhaft zu spüren bekommen, wenns tatsächlich um den EM-Titel gehen sollte.

  227. Torres droht übrigens öffentlich mit Abschied.
    Der war doch zumindest mal ’ne „Bombe“ irgendwann 😉

  228. Ich-weiß-schon-nicht-mehr-wer tönte:
    „Ich hab selbst viele, viele Jahre Fußball gespielt und das Ausführen von Elfmetern kann man trainieren. Am Ende konnte ich Elfmeter so schiessen, dass sie kaum haltbar waren, da sie sehr platziert waren und auch die Schusshöhe ein “einfaches” Abwehren durch “Umfallen” ausgeschlossen haben. Wirklich, ich will nicht superschlau daher kommen, aber einen Elfmeter so unwürdig zu vergeben wie Olic, in einem CL Finale, das geht gar nicht!“

    Alter, wieso hast du es dann nicht bis in die Bundesliga geschafft, wenn du so ein Knaller am Elfmeterpunkt gewesen bist?
    Und wer stand denn damals im Tor, als du nur noch Unhaltbare vom Elfmeterpunkt aus im Tor versenkt hast? Petr Cech oder dein um einen Kopf kleinerer Bruder? 😉

    Und hat sich hier nach dem GEWONNENEN Elfmeterschießen im Madrid auch jemand so über die Fehlschützen echauffiert? Bzw. wäre das ebenso passiert, wenn ihr bereits in Madrid im Elfmeterschießen rausgeflogen wäret? Robben wäre zumindest sehr wahrscheinlich in eurer Wahrnehmung besser weggekommen, denn dort hat er den Elfmeter in der regulären Spielzeit ja verwandelt. Oder wurde ihm das im Nachhinein auch angekreidet? VOR Dortmund war er ja immerhin auch einer der sichersten Schützen des FCB, wenn ich mich richtig erinnere …

    Wie auch immer: Wer Barca ausschaltet – da sind die Blues sogar nach einem ZWEI zu Null zurückgekommen; gegen Barca, auswärts!!! -, der hat es am Ende auch verdient, CL-Sieger zu sein (und nein, Abramowitsch gönne ich den Pott in keiner Weise, aber Drogba, Lampard & Cech), wenn er gegen Bayern ähnlich dagegenhält und am Ende als glücklicher Sieger vom Platz geht. Bayern hat´s in der Hand gehabt und ist am eigenen Unvermögen vorm Tor gescheitert. Das waren allesamt keine Tausendprozentige, aber viele Hochkaräter. Und wieso Müller und Gomez mehrfach in Rückenlage den Ball am Tor vorbeischossen, wird euch noch ein größeres Rätsel als mir sein. Ihr braucht da vorne IMHO einen Techniker und Wuselstürmer wie Falcao und keinen Gomez, wenn sich der Gegner einigelt. Und seid froh, dass Chelsea nicht offensiver gespielt hat und noch mehr Ecken rausgeholt hat. Möchte nicht wissen, wie oft es dann noch bei euch eingeschlagen hätte.

    Was die EM angeht: Glaube nicht, dass die Bayernspieler dieses Endspiel so schnell aus den Köpfen kriegen. Und Schweinsteiger ist auf dem besten Weg, ein zweiter Ballack zu werden.

    PS: Und ja, viele Bayern-Spieler haben mir im Spiel richtig gut gefallen. Allen voran Lahm, für den ich sonst nur selten eine Lanze breche.

  229. Elfmeterschießen ANORDNEN? Auf die WEISUNGSBEFUGNIS des Arbeitgebers pochen? Ein bisschen DIKTATUR muss sein? ….

    Bravo, weiter so! Einigen ist es wohl in ihrem Fernsehsessel ein bisschen zu bequem geworden?? Mehr möchte ich dazu nicht sagen, um meinen Blutdruck zu schonen…

  230. @Südoberfranke:

    Beste Grüße zurück! Lass uns eine Bayern-Geheimloge gründen… 😉

  231. Eine Anekdote aus dem Stadion am Rande noch zu Lahm, der ja immer an allem schuld ist: Keine Ahnung, ob es schon erwähnt wurde, aber vor dem Elfmeterschießen ereignete sich folgende irre Szene, die anscheinend im TV nicht zu sehen war:

    Die Chelsea-Spieler bildeten einen Kreis und in die Mitte legten sie den Ball, quasi um ihn wie bei einem Voodoo-Zauber zu beschwören. Da kam Philipp Lahm daher, kroch auf allen Vieren mitten in den Kreis der verdutzten Chelseaspieler rein, beendete die Beschwörung, nahm sich den Ball und kroch am anderen Ende des Kreises mit Ball wieder heraus. Sodann ging er mit der Kugel zum Punkt und haute sie rein. Das nenne ich mal Kapitän sein!!! 🙂

  232. @Alexander44:

    „Ihr braucht da vorne IMHO einen Techniker und Wuselstürmer wie Falcao und keinen Gomez, wenn sich der Gegner einigelt.“ …. Schon gut, wir wissen, dass du eigentlich „Kagawa“ sagen wolltest, dir der Name aber nur kurz entfallen war. Wir wissen auch, welche deutsche Mannschaft Chelsea selbstverständlich nach allen Regeln der Kunst filetiert hätte. Wer wollte daran zweifeln?

    „Und seid froh, dass Chelsea nicht offensiver gespielt hat und noch mehr Ecken rausgeholt hat. Möchte nicht wissen, wie oft es dann noch bei euch eingeschlagen hätte.“ … Könnte es vielleicht auch sein, dass Chelsea nicht offensiver spielen konnte, weil Bayern zum einen ungeheuren Druck gemacht hat, der Chelsea gar keine Räume ließ und dass Bayern zum anderen fast alle Chelsea-Angriffe durch resolutes Zweikämpfverhalten nach wenigen Sekunden bereits zum Erliegen gebracht hat? Könnte man dies als eine Stärke von Bayern in diesem Spiel bezeichnen? Zumindest theoretisch?? Oh Mann……

    In Sachen Elfmetern muss ich dir Recht geben. Schweren Herzens.

    (PS, @all: Ich würde gerne noch ein bisserl öfter dieses wahnsinnig coole Kürzel „IMHO“ lesen! Einfach zu lässig, diese Internetsprache…. „Vercoacht“ finde ich natürlich auch ganz toll!)

  233. @Kunstwadl:

    Komm, lass mal Deinen Blutdruck durch die Decke gehen:

    Was ist Dein Problem mit der Äußerung, dass Heynckes als Trainer anordnen muss, wer die Elfmeter schießt?

    Ist der Trainer der Chef oder nicht?

    Muss der Trainer den Kopf hinhalten, wenns nicht läuft, oder Tymo?

    Was ist so falsch daran?

    Beleidige mal nicht die armen Fans, die das Spiel nicht im Stadion sehen konnten.

    Ich raufe mir die Haare angesichts der Vorkommnisse rund ums Elfmeterschießen. Ich bin verdammt sauer. Und das ist doch wohl nachvollziehbar, oder?

    Und ich habe kein Verständnis dafür, wenn vor einem Elfmeterschießen a) keiner schießen will und b) der Trainer da nicht durchgreift. Sondern eine Lösung mit Neuer und Olic zulässt.

    Punkt.

  234. @Kunstwadl:

    danke für die Beschreibung der grandiosen Lahm-Szene! Episch!

    Wäre das nicht mal eine Idee, dass „die Medien“ mal nach so einem Spiel solche Szenen in Videoclips zeigen, die im regulären TV nicht gezeigt wurden?

  235. Nochmal zu den vor Angst zitternden Nationalmannschafts-Führungskräften:

    Oliver „Shampoo“ Bierhoff: „Wir müssen Bastian Schweinsteiger zeigen, dass es kein Drama ist, einen wichtigen Elfmeter zu verschießen.“

    So, so, selbstverständlich. Na dann, viel Spaß dabei…. Echter Schenkelklopfer! …. Und wenn ich persönlich ein Kommando Navy Seals beauftragen muss: Holt die Bayernspieler da raus!!!

  236. @Alexander44, das war ich, der da so „getönt“ hat……mein Gott, war das jetzt so schlimm, dass man diese Keule schwingen musste?!

    Natürlich hab ich es nicht bis in die höchsten Klassen geschafft, natürlich hab ich noch nie einen Elfmeter gegen einen Weltklassetorhüter geschossen und natürlich auch noch nie in einem Finale und Zuschauer hatten wir auch maximal 100……
    Ich wollte damit auch nur sagen, dass ich wusste, ja, auch das ist wieder getönt, dass Olic verschiessen wird, als ich gesehen habe, dass er zum Ball gegangen ist. Und dann kam eben genau ein solcher 0815-Elfer, der dem Torwart maximale Chancen lässt. Nicht flach, nicht hoch, nicht scharf geschossen und auch nicht platziert. Ähnlich wie der von Kroos gegen Madrid……man kann durch Training ganz sicher was an der Präzision oder auch der Schussstärke machen….

    Aber jetzt ist auch gut, ändert nix, ist auch eine sinnlose Diskussion und nicht nachweisbar, ich bin weg und entschuldige mich für das verursachte Ärgernis……

  237. So und jetzt mal einige andere Aspekte des Finals:

    Die Fans:
    Super Support, kaum Gewalt, entsetzt ja, aber nicht wütend frustriert. Toll.

    Drogba:
    Sein Verhalten gegenüber Robben und Schweini: Nicht adrenalingetränkt wie ein Irrsinigger seinen Gegenüber anschreiend, sondern eine große, ehrliche respektvolle Geste dem Verlierer. Schön.

    Contento:
    Unerwartet furchtloser Auftritt. Bitte öfter einsetzen.

    Schweini:
    Seit seiner Verletzung noch lange nicht in 2010er Form. Zuviel Basketball und zuviel Tunnelblick-Geschwafel.
    Gefällt mir gar nicht. Braucht immer noch Orientierung.

    Neuer:
    Bin sehr froh, ihn im Tor zu wissen. Leaderqualitäten.

    Heynckes:
    Kein Trainer für Titel – dabei bleibe ich.

    Alaba:
    Ich freue mich, ihn bald wieder spielen zu sehen.

    Robben + Ribery
    Wir werden beide noch oft brauchen. Vielleicht häufiger, als uns allen lieb ist.

    Uli:
    Gefasst und traurig. Aber er kennt das Gefühl. Ich will ihn aber wieder mal jubeln sehen.

    Lahm:
    Angemessene Endspiel-Leistung als Kapitän. Bitte mehr davon.

    And now for something completely different:
    Richter zum Angeklagten:
    Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht für Sie.

    Zuerst die Schlechte:
    Sie werden erschossen.

    Nun die Gute:
    Robben schießt.

    „Lebbe geht weida.“

  238. @ Kunstwadl :
    Geheimloge ? Sehr interessant :-).
    @ Alexander 44 :
    Möchtest Du nicht als Berater bei uns anfangen. Ich meine, der Verein macht ja so viel falsch. Schließlich haben wir ja Hummels kostengünstigst an Euch abgegeben und Euren Wundertrainer in Unkenntnis seiner Fähigkeiten aus seinem Wort entlassen. Ein bißchen Gegenleistung sollte doch jetzt drin sein, oder ?

    Die Szene mit Lahm war wirklich unchlaublich. Ich schaue so auf das Spielfeld und plötzlich krabbelt so ein Knirps aus diesem Kreis hervor. Ich dachte erst, das wäre ein entlaufener Balljunge, der sich sein Souvenir sichert.

    @ all : Ihr redet dauernd was von Nationalmannschaft. Ist da was in naher Zukunft ? Und spielen da Bayern-Spieler mit ? Sind die würdig ? Ich meine, so als Zweiter in allen Wettbewerben. Hätten es da nicht andere mehr verdient ?

  239. @Franck:

    Ich möchte nach wie vor meinen Blutdruck schonen, sonst ist hier Achterbahn! 😉 Nur soviel: Wenn ich so schlaue Sätze lese wie „wir sind Bayern und ihr nicht!“ krieg ich ne Halsschlagader wie ein Gartenschlauch, angesichts des fulminanten Einsatzes der Mannschaft am Samstag!

    Selbstverständlich sind wir alle an unseren Arbeitsplätzen tagtäglich wahre todesmutige Helden und können überbezahlten Millionärsfußballern keine noch so nachvollziehbare menschliche Schwäche zugestehen. Klar doch!

    Ich erwarte es als Trainer sogar von den Spielern, dass sie mir offen sagen, wenn sie beim Elfer unsicher sind. Alles andere gefährdet den Erfolg des Teams. Es ist ganz simpel, wie es auch Jupp Henyckes gesagt hat: Es macht keinen Sinn, jemanden zum Schießen zu zwingen!

    Hätte Neuer den fünften Elfer verwandelt, wäre es eine traumhafte Geschichte gewesen. Ihm gebührt mein ganzer Respekt, dass er sich – angesichts der Vorgeschichte – getraut hat! Den Rest jetzt in den Senkel zu stellen, finde ich jedoch absolut daneben. Es wurden Fünf gefunden und aus. Mehr brauchte man erst mal nicht. Der Rest wäre sonst eh noch drangekommen. Bayern hat nicht wegen den Elfmetern verloren, sondern weil sie das Pech hatten, ihre Chancen in den 120 Spielminuten nicht verdientermaßen nutzen zu können! Die Mannschaft hat alles gegeben! Der Rest ist schlaues Gelaber von der Couch, in der einen Hand das kühle Bierchen, die andere Hand in der Schüssel mit den Chips, tut mir leid!

  240. @Franck (zu kunstwadl)
    Was ist Dein Problem mit der Äußerung, dass Heynckes als Trainer anordnen muss, wer die Elfmeter schießt?

    Kunstwadls Problem mit der Äußerung ist vielleicht auch, dass sie von mir kommt. Wenn Du die Diskussionen hier verfolgst, wirst Du sehen, dass sich kunstwadl zu meinen posts verhält wie der Geist, der stets verneint und darlegt, dass das Gegenteil richtig ist.

    Das ist natürlich in Ordnung; Widerspruch ist Sinn eines Diskussionsforums. Ich bin dann doch manchmal überrascht, dass ich praktisch immer Kunstwadl zu Widerspruch herausforderte. Bei ganz Vielem was kunstwadl sonst so schreibt, bin ich ganz seiner Meinung. Ich finde er vertritt eine sehr gute Mischung aus Leidenschaft und Vernunft. Oft denke ich, dass was ich sage, müsste auch im Sinne von kunstwadl sein. Denkste. Die von mir empfundene Geistesverwandtschaft und Wertschätzung ist wohl leider sehr einseitig.

    @kunstwadl
    Dein letzter Post ist ein gutes Beispiel für das was ich meine. Ich bin doch ganz bei Dir. Ich habe doch deutlich betont, dass die Spieler zu verdammen sind und mir die Mannschaftsleistung imponiert hat. Alles was ich sage ist, dass meiner bescheidenen Meinung nach, der Trainer im Elfmeterschießen mehr Verantwortung übernehmen muss und nicht die ganze Verwantwortung auf die Spieler abwälzen darf. „Diktatur“ ist natürlich ironische Überspitzung.

    Ich behaupte auch nicht, dass es irgendeine Garantie oder einen Königsweg gibt, immer Elfmeterschießen zu gewinnen. Wir sprechen von Möglichkeiten der Erhöhung der Wahrscheinlichkeint es zu gewinnen um einige Prozentpunkte.

  241. @Poborsky:

    „Kunstwadls Problem mit der Äußerung ist vielleicht auch, dass sie von mir kommt.“ …. Bei allem Respekt, aber ich würde gerne selber formulieren, wo ich ein eventuelles Problem habe. Es gibt keines. Ich bin nur manchmal eben deiner Meinung und manchmal eben nicht. Sowas kommt schon mal vor im Leben…

    Du musst auch nichts formulieren, von dem du denkst, es könnte auch in meinem Sinne sein, Poborsky. Das fände ich nun doch reichlich albern und für die Debatte langweilig. Im Übrigen schätze ich deine Analysen sehr, wenn sie mir auch oft zu ausführlich geraten, wie ich offen zugebe, aber ich gebe dir gerne hiermit die Wertschätzung zurück, für die ich mich umgekehrt bei dir bedanke. Dies heißt jedoch nicht, dass ich jeden deiner Wege immer mitgehe (s. o.).

    (Ich hoffe, dies war jetzt nicht ein Anti-Poborsky-Statement im Sinne deiner Definition. 😉 )

  242. Mittlerweile ist Montag und das SPiel beschäftigt mich immernoch ungemein, einige Dinge gehen permanent in meinem Kopf umher:
    1. Ich muss immer wieder an das Gegentor denken und komme zwangsläufig auf unsere völlige Unfähigkeit was Standards betrifft. Nicht nur offensiv ist das nicht, sowohl Ecken als auch Elfmeter und Freistöße (letztes Freistoßtor??), als auch scheinbar defensiv. Ich kann nicht verstehen, dass niemand am Anfand des 5ers steht um die Ecke abzuwehren, auch wenn Drogba das sicherlich klasse macht (Lampards blocken hat ebenfalls Qualität), zudem versuche ich mir immer wieder die 5 Minuten ins Gedächtnis zu rufen die wir geführt haben, so sadistisch bin ich schon

    2. Verstärkungen; ich denke wir brauchen noch einige, imho brauchen wir noch einen Ersatz für die Flügel und auf jeden Fall einen für Gomez, abgesehen von Pizarro, auch wenn man Gomez sicherlich die Niederlage nicht vorwerfen kann; wenn man aber sieht wie bsp. ein Lewandowski im Gegensatz zu Gomez auch mal dribbeln oder passen kann, dann sehe ich da deutliche Defizite

    3. Der Rest Deutschlands. Mich nervt ungemein die Berichterstatung nach dieser Niederlage, fast noch verständlich, dass alle das Ereignis in Bezug zur (mir momentan völlig egalen) EM setzen; aber immer wieder mischen sich vor allem bei Fans und einigen „Journalisten“ auch Häme mit in die DIskussion und was ich viel nerviger finde: Verweise auf DOrtmund, so gesehen heute morgen bei dem „Nachrichtensender“ N24 wo der Reporter meinte, Dortmund hätte Chelsea sicherliuch besiegt‘: eine unfassbar dumme und unseriöse AUssage; Fakt ist: Dortmund hat sich nicht qualifiziert weil sie nicht gut genug waren, also bitte nie wieder solche Vergleiche, selbst für Dortmund Fans (jedenfalls die ich kenne) sind die zu doof…

  243. Pizarro kommt wohl wieder.

    Hm, könnte mir bitte jemand die Kugel (kein Eis) geben? Danke.

  244. Pizarro? Oh mei, wenn’s schee macht…. Von mir aus nicht.

    Wenn schon aus dieser Altersklasse, warum nicht gleich Drogba? Dies wäre doch eine wunderbare Aktion im Sinne des üblichen Bayern-Klischees: Wer uns ärgert, wird zur Belohnung sofort gekauft! 😉

    Im Ernst: Drogba ist mir zwar oft zu theatralisch (nicht im Endspiel), aber ansonsten durchaus sympathisch. Bevor ein solcher Klassestürmer auf seine alten Tage nach China oder in die arabische Wüste geht, wäre er bei Bayern durchaus gut aufgehoben.

  245. Mein Gott – jetzt ist auch noch Höwedes im Gespräch.
    Hat man wirklich keine anderen Ideen???
    Pizarro mag ich zwar, aber der ist doch nun wahrlich ein Auslaufmodell.
    War der nicht mal bei Chelsea? Boah. Ich hoffe inständig noch auf Spieler die der Mannschaft NEUE IMPULSE geben können.

  246. @Ultramuc: Nun nimm das bitte nicht zu persönlich. IMHO, sorry: mMn (meiner Meinung nach) gibt es nur zwei Sorten Elfmeter: Die, die ins Tor gehen (= gute Elfmeter), und die, die gehalten oder vorbeigeschossen oder an Pfosten oder Latte geknallt werden (= schlechte Elfmeter). Du kannst den Torwart verladen und trotzdem einen Kullerball ins Tor schießen. Und wenn sich der Torwart mal nicht verladen lässt, dann heißt es wieder: Was für ein Kullerball. Und den Spieler, der ALLE seine Elfer rechts oder links oben mit 150 Stundenkilometern in den Winkel zimmert, habe ich noch nicht gesehen. Genauso wenig wie den Torhüter, der so eine Sprungkraft hat, dass er ALLE Bälle hält. Und wenn dem wirklich so wäre: Wo bliebe dann die Spannung beim Elfmeterschießen? Die erwächst doch gerade daraus, dass irgendwas gutgehen oder schiefgehen kann.

    Zu meinem Freund Kunstwadl …

    (#122159) kunstwadl sagte am 21. Mai 2012 um 14:10 :
    @Alexander44:

    “Ihr braucht da vorne IMHO einen Techniker und Wuselstürmer wie Falcao und keinen Gomez, wenn sich der Gegner einigelt.” …. Schon gut, wir wissen, dass du eigentlich “Kagawa” sagen wolltest, dir der Name aber nur kurz entfallen war. Wir wissen auch, welche deutsche Mannschaft Chelsea selbstverständlich nach allen Regeln der Kunst filetiert hätte. Wer wollte daran zweifeln?“

    Nein, das weißt nur DU, Kunstwadl. Von Kagawa habe ich überhaupt nicht gesprochen und an den habe ich auch gar nicht gedacht. Aber du hast natürlich prinzipiell Recht: Kagawa halte ich allemal für technisch versierter als Gomez. Aber für Kopfbälle ein bisschen klein, oder? Nein, nein, ich meinte wirklich Falcao.
    Und welche Deutsche Mannschaft dieses Chelsea filetiert hätte, musst DU mir schon verraten. Ob beispielsweise der BVB oder Schlacke wirklich besser ausgesehen hätten als der FCB, ist jedenfalls rein hypothetisch und spekulativ. Und davon halte ich nichts. Möglicherweise wäre Gladbach erfolgreich gewesen … nach nur EINEM Konter? 😉

    “Und seid froh, dass Chelsea nicht offensiver gespielt hat und noch mehr Ecken rausgeholt hat. Möchte nicht wissen, wie oft es dann noch bei euch eingeschlagen hätte.” … Könnte es vielleicht auch sein, dass Chelsea nicht offensiver spielen konnte, weil Bayern zum einen ungeheuren Druck gemacht hat, der Chelsea gar keine Räume ließ und dass Bayern zum anderen fast alle Chelsea-Angriffe durch resolutes Zweikämpfverhalten nach wenigen Sekunden bereits zum Erliegen gebracht hat? Könnte man dies als eine Stärke von Bayern in diesem Spiel bezeichnen? Zumindest theoretisch?? Oh Mann……“

    Tut mir leid, das Spiel hatte bei aller Spannung für mich nicht die Klasse von Bayern versus ManUnited 1999. Das lag an der taktischen Ausrichtung von Chelsea. Die haben Bayern, ähnlich wie Inter vor zwei Jahren, bis zum Strafraum ziemlich machen lassen, bis irgendwann, spätestens in der Verlängerung, die Luft bei den meisten Bayern raus war. Müller war durch, Schweinsteiger in der Verlängerung ebenfalls, nur der blieb aber auf dem Platz. Da gab´s kein großes Pressing von Chelsea in der gegnerischen Hälfte à la Barca, sondern eher Doppelabwehrriegel in der eigenen Hälfte. Da wirkt man optisch schon mal überlegen. 😉 Nein, die Bayern waren es auch, aber im Fußball muss man halt auch die Tore machen. Und das war Bayerns Problem an diesem Abend.

  247. @vermieter:

    Diese Verweise auf Dortmund sind wirklich an Lächerlichkeit kaum zu übertreffen. Was haben die gemacht in den letzten drei Jahren?

    09/10: nada, gar nicht dabei.
    10/11: Im UEFA-Cup in der Gruppenphase in einer wahrhaft lächerlichen Gruppe gescheitert
    11/12: In der CL-Vorrunde in einer Gruppe mit Piräus und OM kläglich letzter geworden.

    Wir reden hier von einem Zeitraum, in dem wir zwei Mal im CL-Finale standen. Wir sind die, die in ihrer CL-Gruppe erster werden.

    Oh, ich bin gespannt auf die nächste Saison, da geht’s ja wieder vom Lostopf 4 aus in die Gruppenauslosung. Vielleicht ist ja diesmal was wirklich Fettes dabei und nicht nur Arsenal, dann können sie’s ja mal zeigen ^^

  248. Mal ’ne kleine Zwischenfrage zur Belebung der (doch recht mut- und fruchtlosen) Diskussion hier: dieser Balkon da, auf dem Marienplatz, wann wird der gleich noch mal abgerissen?

    Es ist nur, weil – gebraucht wird er ja offensichtlich nicht mehr. 😉

  249. @ FF :
    Nee, der wird gerade nur auf seine Statik geprüft, damit er 2013 die Pokale aushält, die so ein Triple mit sich bringt.

  250. der Balkon muss vorerst bleiben, weil ja der TSV1860 angekündigt hat, in den nächsten Jahren aufzusteigen…..
    Hertha BSC geht in die nächste Instanz, Ottl kann sich vorstellen beim TSV1860 anzuheuern und ansonsten bleib ich trotzdem weiter unsagbar traurig……

  251. @Alexander44, meinen „Freund“ 😉 :

    Verstehe, Chelsea hat Bayern halt einfach „mal machen lassen“ und ansonsten drauf gehofft, dass sie ihre klaren Chancen, wie Gomez, in den wunderbaren Münchner Nachthimmel ballern. Mit einer Stärke von Bayern hatte das Offensivspiel selbstverständlich rein gar nix zu tun. Kommt mir irgendwie bekannt vor, diese Argumentationskette. Dies überzeugt mich voll und ganz. Deshalb: IMHO (!!) war es also eine taktische Meisterleistung, die Chelsea verdient zum Sieg führte. Ganz so, wie Ali gegen Foreman in Kinshasa, nur länger: Rumble in the Jungle! Erst mit Doppeldeckung in den Seilen hängen und den einfallslos dreinschlagenden Gegner austoben lassen, dann in der letzten Runde gnadenlos zuschlagen. Genial! Wahrscheinlich hat der Schurke Drogba mit Schweinsteiger beim Elfer auch noch ein bisserl Trashtalk gemacht: „Is that all you can, Bastian?“.

    Was die Sturmfrage angeht: Ich bin dezidiert nicht der Meinung, dass wir zu Ribéry und Robben noch einen dritten (Weltklasse-)Fummler brauchen. Gomez ist da genau die richtige Ergänzung. Ein Neuzugang als „Back Up“ (boah, auch so ein cooles Wort… 😉 ) aber gerne.

  252. @ultramuc2007:

    Schon gehört? Breaking News: Lewandowski kommt mit Ottl zu 60!
    Ismaik will ja mit dem Turnverein unbedingt in die Champions League, Projekt Codename „Rathausbalkon“. Lewandowski will zwar unbedingt nach München, sein Berater hat aber blöderweise nicht gemerkt, dass das Angebot vom falschen Verein kam. 😉

  253. @Kunstwadl: Du hast es mal wieder auf den Punkt gebracht. Es war wirklich eine taktische Meisterleistung von Chelsea, wobei ich deren Sieg und das Unentschieden gegen Barca höher einschätze, weil sie noch stabiler waren und zeitweise im Rückspiel mit 10 Mann auskommen mussten.
    Von verdientem Sieg würde ich allerdings nicht sprechen.

    FLINSI hat es doch bereits wunderbar auf den Punkt gebracht: Chelsea CL-Sieger 2012 ist wie Griechenland Europameister 2004. Ja meinst du, ich habe dem Otto damals zugejubelt??? Das war für mich DER Antifußball überhaupt, der da gezeigt wurde. Wenn meine Mannschaft so spielen würde, dann gebe ich meine Dauerkarte ab.
    Andererseits: Was wurde hier gejubelt, dass der Kelch Barca am FCB im Endspiel vorbeigegangen ist. Nun musste man aber, wie Barca, die Kröte Chelsea schlucken. Das Ergebnis ist nun Teil der CL-Fußballgeschichte.

  254. Ich schon wieder…. Sorry, aber ich betrachte das Schreiben auch als Trauerarbeit. 😉 …. Mal ganz was anderes: Mich treibt schon die ganze Zeit die Frage um, warum Bayern keinen Protest einlegt. Beim Robben-Elfer haben Chelseafans einen gelben Wasserball aufs Feld geworfen, genau in dem Eck, in das Robben geschossen hat. Diesen Vorfall gab es doch schon mal in England bei einem Liverpoolspiel und es wurde, glaube ich, wiederholt, weil dadurch ein Tor verhindert wurde. Mit „Todesangst“ bei Robben würde ich nur bedingt vor dem Sportgerichtshof argumentieren, aber möglicherweise hat es ihn doch irritiert! Ergo: Wiederholungsspiel auf neutralem Platz! Am besten im Westfalenstadion, äh Signal-Iduna-Park! Zur Freude unseres Lieblingskonkurrenten und seiner Entourage… 🙂

  255. Es war wirklich eine taktische Meisterleistung von Chelsea,

    Weil das ja immer wieder mal gesagt wird und wurde nach den Spielen gegen Barcelona:

    Nein. Zumindest wurde die Taktik dann nicht gut ausgeführt. Denn zur „Taktik“ gehört nicht, dass Barcelona viermal den Pfosten trifft.

    Oder im Finale Robben das Kreuzeck trifft, oder Robben und Gomez beide 10 Meter zu hoch schießen.

    Was gewonnen hat, war defensive Taktik (zahlreiche abgeblockte Schüsse dürfen als Erfolg der „Taktik“ gewertet werden) gepaart mit unverschämten Glück, dass der jewielige Gegner die Chancen, die sie hatten, nicht nutzt. Dafür kann Chelsea aber nix, sondern Barca bzw. Bayern.

  256. @Alexander44:

    Ohne als Rechthaber auftreten zu wollen: Ich habe mich hier MITNICHTEN über Chelsea als Gegner gefreut, ganz im Gegenteil, sondern empfand es schon gegen Barcelona als einen Sieg des „Antifußballs“ oder wie auch immer man es bezeichnen man. Der Spielverlauf gegen Bayern mit einem Gegner Chelsea war vorhersehbar (nicht was das Ergebnis angeht). Gegen Barcelona wäre es ein Riesen-Endspiel geworden, so der so.

  257. Mann! Jetzt wird doch tatsächlich eine „Schweinsteiger-verweigert-Gauck-den-Handschlag-Geschichte“ konstruiert. Und Schweinsteiger muss das auf der FCB-Website richtig stellen. UNCHLAUBLICH!

  258. @kunstwadl
    ja, Schreiben ist auch ein Teil der Frustbewältigung, nicht nur bei dir.
    Ich komme mit dem Lesen kaum noch hinterher und erwarte in Spannung den Beitrag von Paule und insbesondere den Eindruck aus dem Oberrang.

    Einen Punkt habe ich mir dann doch mal rausgegriffen:
    „dass wir zu Ribéry und Robben noch einen dritten (Weltklasse-)Fummler brauchen. Gomez ist da genau die richtige Ergänzung“

    Wie Du sicher schon mitbekommen hast, träum(t)e ich ja von einer Verpflichtung Higguains. Logisch, dass ich da in dem Punkt anderer Meinung bin. Gomez braucht mMn einen „adäquaten“ Ersatz. Adäquat insofern, als das er von der Klasse her wenig nachsteht aber komplett anders geartet ist. Das richtige wording hast Du schon benutzt: „Fummler“. Genau! Einen Fummler brauchen wir. Gomez ist das nicht, da er die Kirsche meistens WEGfummelt, wenn er sie eng am Fuß führen muss. Aber das wird wohl ein Traum bleiben.

    Warum Giroud jetzt auf einmal aus dem Rennen sein soll, erschließt sich mir nicht. Wie man liest erhält Pizarro einen Einjahresvertrag. Hmmm. Als Platzhalter für Lewandowski oder wie muss man das interpretieren? Jetzt mal im ernst: wir können doch nicht mit einem Sturmduo Gomez/Pizarro nächstes Jahr wieder angreifen wollen? Also da muss noch was passieren. ME die dringendste Baustelle im Kader.

    Aber ich mache trotzdem nochmal die Rechnung auf:
    ./. Butt, Sattlmeier, Breno, Usami, Pranjic, Olic, (Petersen)
    + Starke, Dante, Shaqiri, Can, (Pizarro).

    Rechnet man Can mal als Neuzugang und berücksichtigt alle Eventualitäten, dann bleiben mindestens -1.

    Kann sich noch jemand an die Aussagen vor etlichen Monaten erinnern, dass man sehr wohl genau weiß, dass es eine Nach-EM-Saison wird und man den Kader entsprechend (gnadenlos) verstärken müsse?

    Gut, wie immer geht die Wechselzeit bis Ende August und wie alle 2 Jahre ist ein internationales Turnier (nachdem potentielle Kandidaten zwar tendenziell teurer werden aber egal).

    Ich hoffe einfach, dass sich da noch einiges tun wird. Ich wünsche mir zwar nicht die von @koo geforderten sieben Neuverpflichtungen, aber Minimum 3 sollten es schon NOCH sein.

    Was ich auch nochmal los werden wollte:
    Die Stadt München und die Fans beider vereine haben sich aus meiner Sicht absolut vorbildlich und würdig präsentiert. So gut wie keine Ausschreitungen bei solchen Massenveranstaltungen: Respekt, das ist großer Sport. Ich hoffe wir bekommen irgendwann mal wieder Gelegenheit, sowas mitzuerleben.

    Und nochwas:
    Was mir heute erst bei der kurzen Radioeinblendung vom Paule (Breitner) bewusst geworden ist, ist die Sache mit Neuer als Elferschützen. In der Tat war er dadurch mental sicher (wei weit auch immer) ein wenig abgelenkt. Weiß man, ob er sonst nicht die Elfer von Cole und vor allem Lampard pariert hätte, hätte er gedanklich nicht zweigleisig fahren müssen?
    Das ist das eine und das andere ist, ich bin trotz allem sehr froh, dass wir einen Spieler mit so einer Mentalität (und solchen Eiern) verpflichtet haben. Wir wollen Führungsspieler? Bittesehr! Man stelle sich mal vor er verschießt. Das Risiko ist er eingegangen, für den Titel. Und hat es allen gezeigt. Mein allergrößter Respekt Manuel, vor dieser Aktion. Das sind die Typen, die wir brauchen, noch 1-2 davon, und dann holen wir in den nächsten 3-4 Jahren diesen verfluchten Pott.

  259. @Schwarzenbeck
    einfach überlesen den Rotz. Ob er da den Handschlag verweigert ist mir ehrlich so pupsegal, wie es nur sein kann. Man haben einige Probleme…

    Und weil ich es in dem Zusammenhang gelesen habe:
    Ich kritisiere (bekanntlich) unseren Präsidenten nicht oft, aber die letzte Ansage macht mich schier rasend. „Keinen Jeremies gesehen“. Ja Himmel IHR habt doch die Spieler verpflichtet und immer schön sauber darauf geachtet, dass alle immer „charakterlich einwandfrei“ sind. Und stellt sich dann hin und jammert, dass kein echter Wadenbeisser dabei ist. DANN HOLT HALT EINEN VERDAMMT!!!

    An Gattuso war man dran, hat es aber – warum auch immer – nicht durchgezogen. Vidal war nicht seriös genug, Khedira wollte van Gaal nicht und van Bommel hat man vom Hof jagen lassen. Jetzt habt ihr die Quittung. Hättet ihr mal eher eingeschritten, als der Tulpengenaral seine Truppe von hörigen Internatsschülern hochgezogen hat. Unchlaublich. So eine bescheuerte Ansage, echt jetzt. Einfach mal Fr… halten, auch Du Uli!

    Und das kommt von einem echten Fan. Darüber sollten wir nachdenken.

  260. Natürlich ist Elfmeterschießen zum größten Teil Lotterie. Man muss sich damit abfinden, dass nur etwa 7 von 10 Elfmetern überhaupt reingehen. Das bedeutet: Drei von zehn gehen daneben – und manche eben im Elfmeterschießen. Diese Schützen sind dann die großen Pechvögel, genauso wie zwei von Robbens zwei schmerzhafte Fehlschüsse leider im dümmsten Moment passierten. Deswegen ist Robben aber kein Idiot und schon gar nicht schuldig am Verlust von zwei Titeln.

    Stark geschossene Elfmeter können vom Keeper phänomenal pariert werden. Schwach geschossene Elfmeter können reingehen, weil der Torwart in die andere Ecke schießt.

    Festzuhalten bleibt: Den Schützen, der jeden Elfer versenkt, gibt es nicht. Ergo kann man das Elfmeterschießen auch nicht für 100%ig trainierbar erklären. Damit muss man sich abfinden.

    Und weil das Beispiel Baseball gebracht wurde: Jep, das ist ein Sport, der massiv (sehr massiv!) vom Zufall bestimmt wird, noch viel mehr als der Fußball im CL-Finale. Baseball gleicht die Lottiere durch 162 Saisonspiele aus, in denen sich die vielen Glücksspiele (das jedes Spiel im Prinzip für sich ist) halbwegs ausgleichen. Beim Elfmeter gibt es halt dummerweise nur die eine Chance.

  261. @korsakoff: also so leid’s mir tut, aber was du da schreibst ist doch einfach nur aus der Luft gegriffen. Wenn jedes Baseball Spiel für sich ein Glücksspiel ist, dann kann man dieses Glück auch nicht durch mehr Spiele ausgleichen, außer man würde die Mannschaft suchen, die am meisten Glück anhäuft. Die Argumentation ergibt für mich keinen Sinn. Auch im Baseball sind in der Regel die sportlich besten Mannschaften die erfolgreichsten und nicht die, die einen Glücksvertrag mit einer höheren Existenz geschlossen haben oder ähnliches. Sonst wäre es ja auch überhaupt sinnlos dort so viel Geld in Spieler etc. zu investieren, außer Glück wäre eine messbare, wissenschaftliche Einheit.
    Und generell, Baseball ist mit Sicherheit kein Spiel, das mehr oder weniger vom Zufall abhängt als Fußball. Ob man den Ball jetzt im Baseball oder im Fußball gescheit trifft, macht da keinen großen Unterschied, da ist immer viel Glück, Zufall und Können dabei. Man könnte sogar sagen Fußball ist da zufallsabhängiger, weil seltener geschossen wird und ein Tor eine viel größere Bedeutung hat und somit der Zufall an sich eine größere Rolle spielt.
    Es ist doch vielmehr so, dass dem Elfmeter in einem Fußballspiel einfach eine sehr untergeordnete Bedeutung zukommt. So oft kriegt man eben keinen, da werden lieber andere Dinge trainiert. Und Elfmeterschießen gibt’s ja sowieso nur in den vergleichbar wenigen Cupspiele. Für Mannschaften, die nicht international spielen und auch nicht gerade die Möglichkeit haben im DFB Pokal weiter zu kommen, spielt der Elfmeter als solcher sogar eine praktisch komplett vernachlässigbare Komponente.
    So viel nur zur Bedeutung des Elfmeters an sich im Fußball. Aber wenn man will kann man das natürlich trainieren und die Trefferquote empirisch belegbar sehr wohl erhöhen. Ebenso wie Freistöße oder Ecken. Das ist kein Wunder oder Zufall, dass manche Mannschaft hauptsächlich aus Standards gefährlich sind.
    Wenn man ein Fußballspiel nur aus 50 aneinandergereihten Elfmetern bestehen lassen würde, wäre im Regelfall am Ende immer noch die bessere Mannschaft der Gewinner. Ich betone: im Regelfall.
    Also: warum man als FC Bayern vor einem Spiel, in das man mit dermaßen breiter Brust geht und das man (entsprechend den Enttäuschungen danach) eigentlich schon als spielerisch gewonnen gesehen hat, dem Elfmetertraining keine große Bedeutung zukommen lässt, das ist ja möglicherweise sogar verständlich.
    Aber es so darzustellen als könnte man keine Elfmeter trainieren und als wäre das alles reines Glück und Zufall, das ist schlichtweg falsch.

    P.S. man sieht wie gefrustet ich bin, wenn ich sogar zu solch einem belanglosen Thema einen so langen Beitrag verfasse. Also ignoriert ihn vielleicht einfach 😉

  262. Ok, Saison ist um und das entlädt sich in Transferspekulationen/-gerüchten/-Wunschträumen.

    – Wenn Du Deinen Kader mit dem Ziel eines halbwegs planbaren CL-Sieges aufbaust, treibst Du Deinen Verein in den finanziellen Ruin. Also bitte, keine 60 oder 90 Millionen für einen Spieler ausgeben!
    Lieber die nächsten Jahre auch keinen Henkelpott, als pleite!

    – Wie viele neue Spieler brauchen wir und welche? Mit Namen um sich zu werfen bringt… nix. Gar nix. Sieht man sich den Kader an, dann passt das, was ab dem 1. Juli bei uns unter Vertrag stehen wird, schon einigermassen. Also rein was die Qualität betrifft. Die meisten Positionen werden mehrfach besetzt sein, aber halt von den gleichen Leuten 😉
    Unser Problem ist imho ab sofort rein quantitativer Natur.

    Tor:
    Neuer, Starke und Riedmüller

    Innenverteidigung:
    Badstuber, van Buyten, Boateng, Dante, Tymo

    Aussenverteidigung:
    Lahm (L/R), Contento (L), Alaba (L), Rafinha (R), Boateng (R)

    Def. Mittelfeld:
    Schweinsteiger, Gustl, Kroos, Tymo, Rafinha

    Off. Mittelfeld
    Ribery, Robben, Müller, Kroos, Shaqiri

    Sturm:
    Gomez, Petersen

    Das einzige Problem sehe ich im Sturm, oder wenn mehr als 3 Spieler gleichzeitig verletzt/gesperrt sind. Dante und Shaqiri stärken uns imo mehr, als uns die Abgänge schwächen.

    Egal, was man mit Petersen so vor hat, es sollte bitte ein Leihgeschäft ab dem 1.7. beinhalten. Und dafür dann auch gerne den alten Hasen Pizarro holen, aber als Stürmer Nr. 3.

    Über Stürmer Nr. 2/1 ließe sich endlos diskutieren. Falcao wurde schon weiter oben erwähnt… in den hab ich mich bei diversen Euroleague-Spielen schon so ein bissl verguckt. Realistisch betrachtet… würde er wohl alleine das Transferbudget für die gesamte Saison binden. Die zwei oder drei weiteren Transfers, die nötig wären, um auch bei Verletzungen noch konkurrenzfähig zu bleiben, kann man nicht ausschliesslich mit ablösefreien Spielern auffüllen.

  263. Wenn Uli ernst machen will, dann holt er Hazard und Sahin und macht dadurch Robbery und Kroos so richtig Feuer. Auf der 6 würde ich wegen Can nicht nachrüsten.

  264. zum Thema Falcao: http://www.youtube.com/watch?v.....r_embedded
    Für jemanden, der solche Tore schießt, sind gewisse Vereine bereit ein Vielfaches mehr zu zahlen, als wir das bereit wären zu tun. Und da sind wir auch völlig im Recht, siehe das Beispiel Torres.
    Aber schöne ECKE von DIEGO, ein Schelm wer Böses denkt 😉

  265. @flau: Doch, Baseball wird massiv vom Zufall bestimmt, was selbst die ureingesessensten der Eingefleischten nicht bestreiten. Wenn du in jedem Spiel eine bloß 51%ige Siegchance hast, werden sich über 162 Spiele am Ende einige der besten Teams durchsetzen. Wenn du aber nur 20 Spiele hättest, ist es durchaus nicht ausgeschlossen, dass die beste Baseballmannschaft sagen wir nur acht davon gewinnt und mit einer negativen Bilanz im unteren Tabellendrittel wäre.

    Re: Elfmeter. Ich bestreite nicht, dass man Elfmeter schießen (nicht mal unbedingt „Elfmeterschießen“) trainieren kann und vermutlich kann man die Quote leicht erhöhen. Es gibt aber keine Garantie. Kein einziger Spieler bringt jeden Elfer rein. Und manche, wie Robben, scheitern eben im dümmsten Moment. Du schreibst dann auch selbst: „Ich betone: im Regelfall.“ Damit ist alles gesagt.

  266. @ribben; ja da kann ich dir nur bei all deinen Aussagen zustimmen. Die nicht getätigten Verpflichtungen haben die dort oben zu verantworten.Vor allem wie wir ja auch alle bedauern, das kein Fighter und Kämpfer mehr im Team steckt. Klar, fast alles hervorragende Techniker und Künstler. Aber mal powern und ein wenig erlaubten Körpereinsatz zeigt ja keiner.
    Und die Elfer? Wirklich traurig das ein Neuer als Dritter schiesst, ein Tymo doch wohl ein ausreichend Erfahrener ist nicht zu sehen, Kroos nicht. Aber jetzt darf nicht das hätte wenn und aber kommen.

    Das Team hat ein sehr gutes Alter finde ich, wie geschrieben noch drei gute Spieler die flexibel sind und auch kämpfen gewohnt sind.

    Und dann bitte die Gelegenheit nutzen und den Pott 2013 in London abholen und hinstellen wo er Samstag schon hingehörte. (Ja ich weiss es ist nicht ihr Heimstadion).

  267. Hazard geht nach Manchester. Vermutlich noch zu City, die sollen auch so einen verdammt kleinen Kader haben. An Sahin habe ich auch kurz gedacht, es aber gleich wieder verworfen. Glaube kaum, dass der uns in Sachen Winner-Mentalität weiter hilft.

    Eines ist natürlich klar: Es wird sehr schwierig qualitativ gute Leute zu finden, die a) uns im Fall der Fälle wirklich eine Option bieten (und da muss ich zugeben, dass es mir am Samstag besser gefallen hätte, wenn man Pizarro statt Olic hätte bringen können) und b) bereit sind, eine Reservistenrolle zu akzeptieren.

    Zu Giroud schreibt der kicker, dass er nochmals von Hermann Gerland gescoutet wurde (ist der jetzt auch schon Scout? Wo steckt eigentlich der Dremmler?) und er dann letztendlich durchgefallen wäre. Da frage ich mich auch, was da eigentlich betrieben wird. Ich denke man kennt den Spieler. Nerlinger war doch auch schon da zum Beobachten. Und jetzt muss der Tiger das Zünglein an der Waage spielen oder wie?

    Ich verstehs nicht, ich verstehs nicht. Vlt. sollte man in der Abteilung mal anfangen mit den richtig guten Transfers…

  268. Seltsam, so viele Leute hier reden von Transfers und Kaderplanung …

    Das ist für mich wie über die Silvesterparty 2020 zu reden irgendwie. Ich kann das noch nicht. Die Pizarro-Meldung? In Kamerun ist ein Besen umgefallen?

    Ich geh nicht ans Telefon, wenn die Familie oder die Schwester oder Freunde anrufen. Hab mich per Mail entschuldigt, dass ich momentan nicht fähig bin, übers Spiel zu telefonieren.

    Mit meiner Freundin kann ich kaum ein Wort wechseln. Nach jedem Halbsatz zum Spiel kommen mir die Tränen.

    Ach, so eine verdammte, verdammte Tragödie.

  269. Die Zeit der Trauer und der Wut ist für mich abgeschlossen, so hart es klingt.

    Heute Nacht habe ich sogar geträumt, dass ich den Elfer in der Verlängerung richtig fein rechts oben in die Ecke setze und wir das Ding gewinnen. Aber das ist Vergangenheit. Die Vergangenheit kann man nicht ändern, auch wenn das manchmal ganz praktisch wäre.
    Die Gegenwart kann man auch meist nicht ändern, weil sie auf der Vergangenheit aufbaut. Allerdings kann man in der Gegenwart den Grundstein dafür legen, um die Zukunft zu ändern. Die Zukunft lässt sich als einziges ändern.

    Und da sind jetzt Funktionäre gefragt und etwas weiter in der Zukunft auch die Spieler. Sie können jetzt damit beginnen die Zukunft erfolgreich zu gestalten. Wenn JETZT gepennt wird, dann ist die Zukunft auch vermasselt.

    Wir brauchen auf jeden Fall einen zusätzlichen Stürmer, einen Winger bzw. einen kreativen im offensiven Mittelfeld. Robbery sind normalerweise häufig verletzt, diese Saison war eine schicke Ausnahme, zumindest im Falle Ribery. Wenn Can nachrückt, was ich bei Heynckes bezweifle, dann kann man ihn an die Mannschaft ranführen.
    Das DM, wenn man denn wirklich immer noch mit zwei Defensiven spielen will (was ich bei der Anzahl der Mauerteams in der Zukunft nicht hoffe, lieber eine weitere Anspielstation in der Offensive), dann sollte diese von Kroos und Schweinsteiger gebildet werden. Muss ein Offensivspieler gebunden werden, dann mit Gustavo.

    Dazu sollte in Zukunft auch rotiert werden und Standards geübt werden. Ersteres wurde klar versäumt, letzteres scheinbar. Außerdem sollten die Gegner besser ausgeguckt werden.

    Das ist mir jetzt auf die schnelle eingefallen und ich hab’s ganz fix niedergeschrieben. Da gibt es noch mehr zu verbessern, da sollte man sich ranmachen.

  270. Auch ich kann mir eine Breitseite nicht verkneifen. Meine richtet sich aber mitnichten gegen einen oder mehrere Angestellte des FC Bayern München.
    Schreiben soll ja bei der Frustbewältigung helfen, habe ich weiter oben gelernt. Lesen reicht jedenfalls nicht, soviel kann ich schon mal sagen.

    Im weltweiten Netz findet sich für die leidende Bayern-Seele ja wenig bis gar kein Trost. Im Gegenteil, allerortens Loblieder auf die Cleverness und die Effizienz von Chelsea.
    Bestenfalls wird ein wenig mitgefühlt, mit Schweinsteiger, mit Hoeness. Dass unsere Mannschaft ein tolles Finale gespielt hat, wird kaum irgendwo erwähnt, geschweige denn gewürdigt. Richtig schlimm wird es, wenn man den Fehler macht, bei den einschlägigen deutschen Sportmedien vorbeizuschauen. ‚Wachablösung‘, ‚Frust-Shopping‘ – immer wenn man denkt, es ginge nicht mit noch weniger Niveau, wird einem das Gegenteil bewiesen.
    Alles nichts Neues. Die können ja auch irgendwie nicht anders. Geschenkt.

    Worauf ich hinaus will: DAS kann ich ertragen. Wie sich einige ‚Fans‘ (hier und anderswo) über unsere Mannschaft im Allgemeinen und über die Finalleistung im Speziellen äussern, DAS zieht mir die Schuhe aus.

    Wenn Drogba an die Latte köpft oder Robben den Elfer macht, dann wollen alle mitfeiern. Vielleicht gar Teil des Erfolgs gewesen sein, der 12.Mann. Stolzer Fan des besten Vereins der Welt. Party bis zum Anpfiff der nächsten Saison.
    Macht Robben den Elfer nicht, dann müssen dringend ALLE weg: Vorstand, Spieler, Sportdirektor, Trainer.
    Dem auch hier schon entgegengeworfenen ‚Geht’s noch?!‘ schliesse ich mich an und rufe ein ‚Pfui Deibel!‘ hinterher.

    Das dämliche ‚Wir sind Bayern – und Ihr nicht!‘ gehört einfach nur umgedreht. Und schon ergibt es Sinn. Jeder einzelne Spieler hat im Finale gezeigt, dass er zurecht beim FC Bayern spielt (völlig unabhängig von der nötigen Bedarfsanalyse für die kommende Saison)!
    Ob der FC Bayern auf der anderen Seite Fans braucht, die nach einer Niederlage wie dieser, in den bittersten Stunden der Vereinsgeschichte, noch auf einzelne Spieler und den Trainer losgehen, das stelle ich zumindest mal dahin.

    Es ist auch klar, dass wir uns hier nicht alle selig in den Armen liegen können. Dass sich einiges ändern muss, darüber waren sich die meisten auch vor dem Finale schon einig. Darum geht es mir auch nicht.
    Zusammen gewinnen, zusammen verlieren – schon mal gehört? Im Falle des schmerzenden Nicht-Erfolgs diesen stillen Pakt aufzukündigen ist einfach nur räudig.

  271. @Ribben der tiger als Tingler?? grauenhafte Vorstellung. Hoffentlich kommt er bald wieder dahin, wo er hingehört. Talente ausbilden, nicht scouten und Wechseltäfelchen hochhalten.

    Ecken Trainieren ist ein guter ansatz. Aber mit welchem Kopfballungeheuer in der mitte? Van Buyten müßte ja eigentlich den verteidger spielen, damit es halbwegs realistsch zu geht. Grantelmodus aus.

    Was mir fantechnisch wirklich auf den Kecks geht, sind die haupttribünenimanzugfußballschauerundeinengeschenkentenFCB-
    fanschalträger…die bringen es tatsächlich fertig, Chelsea beifall zu klatschen (was gerade noch gehen würde) aber dann noch abklatschen?? ich habe 2 kasperlköpfe gesehn, die haben im bayern trikot (von der ehefrau zum 50. geschenkt bekommen??) gelacht, mit den chelseas Lampert und konsorten gescherzt und erinnerunsgfotos gemacht…. zu dem zeitpunkt fehlte mir schon die kraft zum weinen. im satdion wäre ich wohl emotional(sowieso) und körperlich völlig kolabiert..und die führen so nen affentanz auf…pfui…

    Was unsere neue südkurve dagegen geleistet hat…unchlaublich!!!!

    PS: gab es eigentlich fanreaktionen der Roten nach dem spiel zur manschaft? schal zeigen oder ähnliches?? hat man im TV natürlich nüscht von gesehn…

  272. Leute, kommt mal wieder von dieser Siegertypendiskussion! Gegen Real hatten schließlich auch alle die nötigen Eier. Das ist für mich die falsche Diskussion. Wir müssen uns jetzt endlich entscheiden, ob wir Barcelona (Konzeptteam) oder Real (Individualisten) sein wollen. Dieses halbgarene Mischung aus van Gaalschen Ballbesitzkonzeptionsfußball und vielen Individualisten klappt in letzter Konsequenz einfach nicht. Das müssen wir uns jetzt endgültig eingestehen:-(

  273. @ Litti: 100 % Zustimmung!! Ich bin auch einfach stolz auf die Truppe, die alles gegeben und ’ne Top-Leistung abgeliefert hat. Dass das nicht gereicht hat, ist einfach nur bitter.

    @ vadder: zu diesen Chelsea-Abklatschern und Fotomachern im Bayern-Trikot fällt mir auch nur eins ein: ekelhafte Mode-Zuschauer.
    In der Südkurve war’s dagegen wirklich einmalig, 120 Minuten Dauer-Support. Nach dem Schluss kamen noch ein paar Spieler kurz Richtung Kurve, die natürlich auch mit dem verdienten Beifall bedacht wurden – klar war’s nicht überbordend frenetisch, es waren einfach alle zu schockiert – Spieler und Fans…

  274. Gerade lief auf sport 1 eine Zusammenfassung des 2001er Finals. Als Effenberg, Kahn und Co. den Pokal hochhielten war ich den Tränen nahe. Am Samstag hätte es wieder so sein können, sein müssen. Statdessen nur Leere. Jetzt ist Montag Abend und ich muss immer noch ständig an das Spiel denken. Immer wieder denke ich, dass ich gleich aufwache und wir den Pott doch gewonnen haben. In meiner Vorstellung geht mal Drogbas Kopfball an die Latte, mal trifft Robben den Elfer oder wir gewinnen das Elfmeterschießen doch noch.

    Herr Schaften hat sich etwas weiter oben gewundert, dass hier schon Transferdiskussionen laufen. Ich glaube, uns bleibt gar nichts anderes übrig. Wir müssen jetzt nach vorne blicken. Was sollen wir auch anderes tun? Es kann uns ja keiner helfen.

    Was in so manchem bundesdeutschem Fußballforen so zu lesen ist, ist wirklich unterstes Niveau. Umso mehr warte ich auf Paules Bericht.

  275. @vadder
    jo, die zwei „Fans“ habe ich auch gesehen, als ich mir gestern nochmal 3 Stunden das komplette Spiel inkl. Nachberichte angesehen habe.
    Ja mei, wie sehr kann man sich zum Horst machen? Sportlich mögen manche denken aber ich weiß eines ganz genau: ICH hätte mich in dem Moment denkbar unsportlich verhalten. Und dazu stehe ich. Ich kann nicht denjenigen, die uns den Todesstoß versetzt haben (ich denke es war Drogba, der da grade die treppe runterlief) noch schln abklatschen und mich freuen dabei.
    Mein Tipp: verbrennt euer Bayern-Trikot! Es ist nichts wert in solchen Händen!

    @Herr Schaften und @Christian
    wie gesagt: jeder muss zusehen, dass er seinen Frust irgendwie verarbeitet. Ich denke, da ist fast jedes Mittel recht und auch bei mir sind es unter anderem Transferdiskussionen. Man lügt sich damit vlt. ein Stück weit in die eigene Tasche aber was willste machen?

    Dem Psychopa…ähhh logen folgen, der heute auf Bayern3 irgendwas erzählt hat man solle sich die negative Energie als graue Masse im Körper vorstellen und das dann in orange Masse verwandeln, weil das dann positive Energie wird??? Wer das kann bitteschön aber mir hilft das nicht. Mir hilft einerseits der Blick in die Zukunft und andererseits, das ganze hier aufarbeiten.

    Da ich heute Urlaub hatte erwartet mich morgen der erste Arbeitstag. Da sitzen sie wieder, die ganzen Spackos und fühlen sich unheimlich witzig. Aber wartet nur, Freunde der Sonne, unsere Zeit kommt wieder!

    @Paule, ohne drängeln zu wollen (naja, vlt. ein bisschen) was macht der Bericht? Bitte sag uns, das alles gut wird. 😉

  276. @Litti

    Warum schreibst Du diesen Text hier im Blog?
    Weil Du der Meinung bist, dass hier in diesem Thread so mistig über den FCB diskutiert wird?
    Ich stelle fest, dass es hier mittlerweile über 200 Beiträge gibt, von denen vielleicht 3-4 der unsachlichen (aber wohl dem Frust der Niederlage zuzuschreibenden) Art sind.
    Niemand fordert hier die Köpfe von Vorstand, Trainer, etc.
    Niemand will hier irgendjemanden zum Teufel jagen.
    Ich selbst habe mich weiter oben zu der Äußerung hinreissen lassen, dass ich in der kommenden Saison große Schwierigkeiten haben werde, den Elfmeterverpi…. Kroos und Tymo in entscheidenden Spielen zu vertrauen.
    Und dazu stehe ich auch. Frag mal T. Müller, wie er nach Samstag über Tymo denkt und ihn in Zukunft in wichtigen Spielen sieht!

    Wir suchen glaube ich alle nach Erklärungen für das irgendwie unerklärliche. Schlicht und einfach echtes, leidenschaftliches Fan-Dasein.

    Wenn das nicht erlaubt ist, sondern nur ein plattes „Wir gewinnen und verlieren zusammen“ (…also Trauern ist erlaubt, nach Gründen suchen nicht?), dann gute Nacht.

  277. @Franck
    „Wir suchen glaube ich alle nach Erklärungen für das irgendwie unerklärliche“
    Und das ist ja das Schlimme: Man kann suchen, solange man will, man wird nix finden. Man muss es einfach abhaken, es geht nicht anders.
    Auch wenn ich lese, dass man jetzt „die Dinge analysieren muss“. Klar, warum wir den 20. Eckball immer noch lang treten, anstatt einzusehen, dass es nix bringt, aber doch nichts Grundsätzliches.
    Wie @Litti richtig schreibt: Köpft Drogba das Ding an die Latte ist alles suppi und jetzt ist doch nicht alles schlecht. Trotz des Rückschlags haben wir Stärke bewiesen, in dem wir uns zweimal zurückgekämpft haben. Allein die Götter oder was auch immer waren dagegen. Fertig ab.
    Wenn man sich jetzt zu viele Gedanken macht, geht man doch kaputt. Vor allem weil man es als Fan eh nicht beeinflussen kann. Da hat man nur 2 Aufgaben: 1. Leiden, 2. Solidarität. In guten wie in schlechten Zeiten.

    Es werden wieder gute Zeiten kommen. Auch morgen geht die Sonne auf. Schwer zu glauben, wenn man 5 der letzten 6 Finals verloren hat. Aber was werden die Fans 74-76 erzählen. Muss das eine geile Zeit gewesen sein. Irgendwann springt Schweinsteigers Ball vom Innenpfosten wieder ins Tor und Drogba schießt den Elfer an den Pfosten. Irgendwann sind wir wieder dran. Wir dürfen nur nicht aufhören daran zu glauben. Etwas pathetisch, zugegeben aber nicht minder wahr.

    Ich tue mir auch noch schwer. Von Sa auf So habe ich knapp 3 Stunden geschlafen und heute nacht vlt. 4. Es ist hart. Verdammt hart und sehr bitter. Aber wir werden verdammt noch eins weiter atmen, weil morgen wieder die Sonne aufgehen wird!

  278. @ Franck

    Nein, im Gegenteil, ich finde dass hier sehr gut über den FCB diskutiert wird.
    Die Relation von 200 Beiträgen zu den 3-4 Unsachlichen wird so in etwa stimmen, ja.

    Dass hier niemand niemanden zum Teufel jagen will, habe ich aber anders gelesen.
    ‚Wir sind Bayern und Ihr nicht‘ geht einfach deutlich zu weit. Nach dieser Leistung im Finale.
    Das hat auch nichts mit Erklärungssuche zu tun.

    Ich verstehe, dass sich ‚zusammen gewinnen und zusammen verlieren‘ platt anhört. Ist ja eigentlich selbstverständlich und nicht der Erwähnung wert. Ich konnte es auch nicht glauben, dass auf sowas tatsächlich noch mal hingewiesen werden muss 😉

  279. Mein Heimweg von der Arbeit heute verlief richtig gut.
    Zuerst überklebte man gerade in der S-Bahn-Station das CL-Finalplakat (das mich am Morgen noch richtig runterzog) mit einer H&M-Werbung. Als ich in meiner S-Bahn dann aus dem Tunnel vorm Ostbahnhof kam schien die Sonne in den Waggon und mein mp3-Player (eingestellt auf Random-Auswahl!) spielte erst „You’ll never walk alone“ und direkt danach „Stern des Südens“.
    Seitdem geht’s mir seltsamerweise besser und ich habe Hoffnung, dass wir nächstes Jahr nach London fahren und unseren Pokal zurückholen.
    (Die EM ist mir allerdings immer noch egal)

  280. Wenn eine Basketballmannschaft eine miserable Wurfquote hat, redet nachher auch kaum jemand über den hübschen Spielaufbau. Im Fußball verdient sich die Mannschaft den Sieg, welche die meisten Tore schießt und das war ganz klar Chelsea. Mag ja sein, dass alles supi wäre, hätte Drogba nicht getroffen usw. War aber nicht so.

  281. @ ribben : sprichst mir aus der Seele! sehe das genau wie du … es muss weitergehen und wir müssen, auch wenns schwer fällt nach vorne schauen! Die letzten beiden Tage waren irgendwie komisch … als wenn alles um mir herum vorbeiläuft! Alles läuft weiter aber ich bin nicht dabei sonder schaue mehr oder weniger nur zu! Ich hoffe diese leere vergeht bald … ! Wichtig ist sich mit dem ganzen auseinanderzusetzen!
    Auch ich habe das 2001 Finale heute auf Sport1 gesehen und wieder Gänsehaut bekommen … man war das geil damals …!
    Ich denke auch hätten wir am Samstag gegen Chelsea so verloren wie 2010 gegen Inter (verdient) wäre das alles halb so schlimm wie es jetzt ist!
    Naja … habe zum Glück jetzt 2 Wochen Urlaub und bin sowas von froh … diese ganzen Spackos auf Arbeit mit Ihren so „witzigen“ Kommentaren nicht sehen zu müssen … das hätte ich heute echt nicht verkraftet und mich garantiert unbeliebt gemacht!

  282. Der Artikel im Guardian über Cechs Vorbereitung aufs Elfmeterschießen und darüber, dass Drogba 5. Schütze sein wollte: Petr Cech does his homework. Cech hat sich zur Vorbereitung eine 2 Stunden lange DVD mit allen Bayern-Elfmetern seit 2007 zusammenstellen lassen.

  283. @Litti

    Da Du mich ja kritisierst – kannst ruhig meinen Namen nennen.

    Und im übrigen wäre es schön, wenn Du meine Beiträge KOMPLETT UND IM GESAMTZUSAMMENHANG liest.

    Ich werde jetzt nicht alles nochmal erklären. Ich habe nur keine Lust, mich hier von hintenrum in ein falsches Licht rücken zu lassen.

    Vielen Dank.

  284. Mannmannmann, heute geht´s noch gegen die Holländer.

    Wird bestimmt ein Fußballfest!

  285. Das Spiel heute ist wirklich ein Witz. Hat was von Slapstick.

  286. Dienstagmorgen und es ist immernoch präsent. Gerade die Minuten nach dem 1-0 kommen immer wieder ins Gedächtnis. Eben weil ich mit dem Tor nicht mehr gerechnet habe, war die Freude umso größer, dass mein sonst leider (zumindest bei so großen Spielen) untrüglicher Sinn für Spielausgänge Lügen gestraft wurde.

    Deswegen finde ich die Niederlage ’99 auch schlimmer. Am Samstag wurde mein Gefühl, wir würden es nicht schaffen, sukzessive bestätigt. Barcelona war hingegen (für mich) völlig unerwartet.

    Das Spiel heute Abend schaue ich mir natürlich an. Genau so wie ich am Sonntag im Bayern-Tshirt rumgelaufen bin und gestern auf der Arbeit ebenfalls, bleibe ich gerade jetzt treu und schaue es mir an. Wobei ich alle, die keinen Bock haben dennoch gut verstehen kann.

    Die EM ist für mich ebenfalls so weit weg, dass ich mir nicht vorstellen kann, ein ähnliches Gefühl wie ’06 entwickeln zu können. Aber vielleicht ergibt sich das ja noch…

    Eines fällt mir zu Chelsea noch ein. Ballack hatte am Samstag irgendwie schon recht. Der Verein hatte in den vergangenen Jahren in der CL nicht wirklich viel Glück gehabt und Spieler wie Lampard und Drogba sind einfach Sportsmänner wie Cech, die es verdient haben. Aber wenn ich die Heuschrecke von Abramowitsch mit dem Henkelpokal rumlaufen sehe, bekomme ich das kalte Grausen.

  287. @flau:
    Nur weil ein einzelnes Baseballspiel vom Zufall bestimmt wird, heißt das nicht, daß nach 162 Spielen der Zufall entscheidet, wer ganz oben steht. Wie korsakoff schreibt: wenn ein Team 51% Siegwahrscheinlichkeit hat und das andere 49%, dann kannst du für ein konkretes Spiel keine echte Prognose abgeben. Nach 162 Spielen ist allerdings die Wahrscheinlichkeit, daß das 51%-Team mehr Spiele gewonnen hat, deutlich über 90%. Elementare Statistik. Fußball ist ähnlich – deshalb sind Meisterschaften „planbarer“ als Endspielsiege. Haben wir am Samstag gesehen, und ich denke immer noch nicht, daß man dem Team irgendeinen Vorwurf machen kann (dem Trainer allerdings schon).

    @korsakoff:
    Die 70%-Quote ist zwar richtig, dennoch bin ich der Meinung, daß man diese Quote durchaus verbessern kann. Und Heynckes‘ Aussage, daß man das nicht trainieren kann, halte ich für grob fahrlässig. Für ein Team, das das Ziel hat, die CL zu gewinnen, sollte es normal sein, jede Woche zwei- bis dreimal nach dem normalen Training (d.h. wenn man schon körperlich ausgepumpt ist) noch ein kurzes Elfmetertraining anzusetzen. Und zwar mit der Maxime, die Elfer hoch ins Eck zu setzen – wenn man das hundert Mal im Training gemacht hat, dann ist die Erfolgsquote dann halt bei 80-90%, wenn’s drauf ankommt. Und das macht dann den Unterschied.

    Bzgl. Kader: in der Abwehr sind wir mit Dante jetzt gut aufgestellt (zumal Tymo als Not-IV offenbar funktionieren kann). Wenn mit Can ein Nachwuchsspieler für’s defensive Mittelfeld da ist, dann brauchen wir da auch niemand mehr. Aber für die offensive 3er-Reihe sollte mindestens noch einer in der Qualität Poldi/Reus her. Kroos gehört da nicht hin (auf die Idee, Müller für Kroos von der Position zu nehmen, kommt auch nicht jeder Trainer…), und Rib/Rob muß man auch mal herausnehmen können.

    Und wir brauchen einen Stürmer a la Lewandowski, Falcao, Torres… einen der mitspielen kann. Gomez war am Samstag weitgehend aus dem Spiel, und hat die wenigen Aktionen nicht nutzen können. Einfach nur Drogba und Gomez zu tauschen, hätte zu 99% zum Sieg gereicht, denke ich. Gomez ist prima, wenn es darum geht, Freiburg oder den Club abzuschießen. Auf dem Niveau, wie man es in einem CL-Finale braucht, ist er meiner Meinung nach noch nicht. Da brauchen wir jemanden.

    Dann ist da noch die Trainerfrage… Wie schon jemand sagte: unter Heynckes kann man sich nicht vorstellen, daß bspw. Can regelmäßig Einsätze bekommt (wobei ich nicht weiß, wie gut der wirklich ist), und das halte ich für ein Problem. Hinzu kommt das fehlende Trainieren von Standards (Ecken + Elfmeter…) Ich wüßte aber auch nicht, wer kommen sollte. Was macht Jonker eigentlich im Moment?

    Ansonsten: spendiert Mourinho einen Deutschkurs, setzt eine ausschließlich deutschsprachige blonde Hostesse auf ihn an, etc. pp., dann klappt das auch mit dem Henkelpott irgendwann wieder.

  288. Es hört nicht auf weh zu tun. Es will einfach nicht aufhören. Das Allerallerschlimmste für mich ist diese Endgültigkeit. Dieser miese Samstag im Mai 2012 wird mich jetzt mein ganzes Leben lang begleiten und ist nie wieder zu tilgen. Ich bin so enttäuscht. Jetzt wäre Urlaub in Kanada, Australien, von mir aus auch Mauretanien toll. Nur irgendwohin, wo man nicht so schnell auf Fußball trifft.

    So Schade……

  289. Was mir noch zu Chelsea einfällt: natürlich haben sie gespielt, wie ein Zweitligist im DFB-Pokal, natürlich ist eine Defensivtaktik, die in der gesamten 2. Halbzeit keinen einzigen ernsthaft gefährlichen Konter hinbekommt, nicht das Gelbe vom Ei, natürlich war viel Glück dabei – aber dieser Kampf- und Teamgeist, der sie am Samstag und in Barcelona ausgezeichnet hat, das war schon stark.

    Und Drogba, Cech und Lampard muß man es nach 2008 und 2009 eigentlich gönnen. Es hätte natürlich nicht gegen uns sein müssen. Aber so ist Fußball, und deshalb war ich eigentlich schon am Sonntag wieder guten Mutes (und ich freue mich auch schon wieder auf die EM).

    Und das Verhalten von Di Matteo und den Chelsea-Spielern nach dem Sieg hatte schon einen ganz anderen Stil als das von Klopp, Großkreutz, Subotic und wie sie alle heißen. Erfolg kann man sich mit Duracellhäschen-Fußball erlaufen – Stil und Klasse bekommt man dadurch nicht.

  290. An alle, die hier folgende hochphilosphische These in großer Selbstgewissheit vertreten:

    „Im Fußball verdient sich die Mannschaft den Sieg, welche die meisten Tore schießt…“

    Ach wirklich? Ist das so? Wir erinnern euch gerne an eure hehren Worte, wenn der FCB wieder mal einen seiner in euren Augen unzähligen „Duselsiege“ erringt. Habt ihr das 2001 nach Patrik Anderssons Tor auch so sportlich gesehen??

  291. @kunstwadl und dirndl:

    Sehr schön gesagt!

    Der Begriff Duselsieg ist bisher noch nicht gefallen. Allerdings muss ich zugeben, dass die Berichterstattung sehr anständig und ohne große Häme verlief.

  292. im Moment ist das alles noch seltsam entrückt……das CL-Finale ist gespielt, wir haben verloren, verloren in der denkbar unglücklichsten „Möglichkeit“, viel zu viele „Matchbälle“ wurden vergeben und es war „ungerecht“ und so wird es in die Geschichtsbücher eingehen, als ungerecht und traurig und unverdient………
    Mit persönlich hilft das überhaupt nicht, ich kann nichts machen gegen die „Kreisgedanken“, die immer wieder die tausend ungenutzten Möglichkeiten abspielen dieses Finale völlig verdient zu Gunsten unseres Vereins zu entscheiden…..nichts wurde genutzt und am Ende bleiben Szenen, die ich für mein kleines, bescheidenes Leben niemals vergessen werde…….danach der Marsch durch tausend heulende Männer, der „heilige“ Rasen im Olympiastadion belegt von in sich zusammenbrechende Menschen, Straßen voll mit „ferngesteuerten“ Fans…..der verzweifelte Ruf zum Fußballgott, was sollte das, was sollen wir daraus lernen!!!!????

    Man kommt in solchen Momenten oft zu den Grundgedanken, warum ist man Fan, gibt es denn wirklich nichts wichtigeres, wie kann es sein, dass man solche alptraumhafte Gefühle empfindet wegen Fußball, wegen vielen Jungmillionären, die nichts dafür können, so viel Geld zu verdienen und die in ein paar Jahren vergessen sein werden…..und egal wann und wie, man muss es akzeptieren, dieses Spiel, dieser Verein ist ein wichtiger Bestandteil des eigenen Lebens und irgendwann mal, wenn man alt ist und mit den Enkelkindern auf der Terasse sitzt, wird man von solchen Spielen erzählen….weil es tatsächlich wichtig ist, weil es so viele Menschen verbindet, weil es unvergessliche Momente produziert, weil Fußball zu uns, zu unseren Leben gehört…..
    Ich warte immer darauf, dass die Altersweisheit durchschlägt, dass man sich emotional „abkoppeln“ kann, aber ich weiss, dass das nie passieren wird. Dieser Virus, einmal eingefangen, bleibt und das ist gut so……

    Das sind furchtbar banale Gedanken und natürlich weiss ich alles besser, würde, wenn ich Manager beim FC Bayern wäre, ganz tolle Dinge machen….wahrscheinlich werde ich lebenslang Fan dieses Vereins sein, weil ich so unendlich stolz auf ihn bin, darauf, dass er als einziger immer oben mitgespielt hat, er nie seine Seele verkauft hat, er einfach zu mir und meinem Leben gehört…..

    Egal, ob ich mich über die Elfmeterverweigerer aufrege, über die Fehlschützen, über „inkompetente“ Ecken….es wird sich nichts ändern, ich bleibe dabei und nach einem Durchschnaufen in der Sommerpause (mit dem kleinen Intermezzo EM) wird ab August wieder neu angegriffen. Es gibt viele Herausforderungen und ich werde versuchen Entscheidungen des Vereins zu verstehen, werde hoffen, dass transfertechnisch noch einige Überraschungen passieren, dass sich die Mannschaft nach der leidvollen Erfahrung vom Samstag noch mehr als Einheit präsentieren wird und der Jubel am Ende der Saison 2012/2013 nach diesem Jahr umso schöner sein wird……..

  293. was ich so grausam finde, selbst wenn wir nächstes oder meinetwegen übernächstes jahr nochmal die champ. league gewinnen, man hat das finale zu hause verloren und das wird nie wieder kommen…
    immernoch geht mir das spiel durch den kopf, abends will ich nicht recht einschlafen und dauenrd suche ich hier nach tröstenden worten, leider kann es die aber nicht wirklich geben…

    ich bin einfach gespannt wie z.b. ein schweinsteiger, aber auch ein lahm jetzt mit der situation umgeht, die haben zum mittlerweile 3.mal ein finale verloren, ebenso ein ribery, robben sogar 4mal … ich hoffe einfach die kommen zumindest nach der EM aus dem mentalen loch heraus bzw. holen sich nicht auch noch den nächsten vizetitel ab

  294. Cool bleiben Jungs, wer Belgrad ’92 und Barcelona ’99 überlebt hat, wird auch an München ’12 nicht zerbrechen.
    Als Mittvierziger geh ich davon aus, nochmal so lange zu leben, ich seh die Chance auf einen erneuten Finaleinzug, diesmal mit Sieg für uns nicht so schlecht.
    Auch wenns jetzt natürlich wehtut.
    Ich seh es auch als guten Charaktertest: Wer jetzt nichts anderes zu tun hat, als mich zu verspotten und zu verhöhnen, den streich ich von meiner Freundesliste. Ich will kein Mitleid, Gott bewahre, aber man kann auch sachlich damit umgehen. Lieber dreimal zweiter als Zehnter, in der ersten Runde im Pokal raus und Europapokal nicht mal buchstabieren können.
    Und ihr Bayern-„Fans“, die ihr nur auf die Mannschaft schimpft und nur nach Schuldigen sucht, verpisst euch, ihr seid sowieso keine richtigen Fans. Sachliche Kritik und Lösungsvorschläge natürlich ausgenommen.
    FC Bayern, Stern des Südens …………..

  295. nach langem hin und her wollte ich hier doch was loswerden….

    auch wenn viele das nicht so sehen die jetzige bayern manschaft ist nur eine 1.1 version von van gaals manschaft 2009. das einzigste update bestand darin das wir defensiv weniger tore kassieren.

    ansonsten gab es keine weiter entwicklung , weder vom spielstiel, neue spielvarianten.Das ist auch der Grund wieso Barca gegen technisch defensiv gut verteidigende Manschaften verloren haben oder am Rande der Niederlage waren. Das gleiche Problem haben die Bayern. Ich fass es nicht das wir selbst mit 3 Trainern keine Möglichkeiten gefunden haben dagegen anzugehen.

    Zweiter Punkt wäre wir habe zuviele Söldner ohne Eier(Rumeiern als es um Elferschützen auswahl ging). Drogba ist keiner und aus diesem grund hat Chelsea auch verdient gewonnen. Die hatten den Größeren Willen, Rest war Glück. Tymo,Rafinha usw sind sicherlich gut aber zu schlecht für fcb. Man hat eindeutig gesehen das Neuer kein Söldner ist sondern 100% Profi. Für das Geld kann man verlangen das Tymo etc schießen….

    .Aber naja das ist auch ein punkt fehlerhafter Transferpoltik. Was zum Geier hat Nerlinger geleistet?. Sämtliche Transfers sind fragwürdig. Wir haben keinen anständigen defensiven 6er, uns fehlt ne starke Bank. Selbst Dortmund hat ne stärkere Bank als wir, und das ist echt nicht zu fassen.

    Hoffe die 3 Sachen ändern sich dann denke ich ist ein erfolg auch in der Cl. möglich.

  296. @ultramuc2007

    Ich bin bei dir.
    Ich hatte meine 12-jährige Tochter im Oly dabei, davon wird sie noch ihren Enkeln (huch, meinen Urenkeln) erzählen.

  297. @ ultramuc2007 :
    Besser kann man es nicht beschreiben.

    Wobei ich heute etwas gefasster bin und nicht mehr dauernd daran denken muss, was da sich da alles am Samstag abgespielt hat.
    Die Ratten sind bisher auch in ihren Löchern geblieben, so dass bisher das Fäusteballen in der Tasche ausbleiben konnte. Auf der anderen Seite weiß ich nicht, wie das sein wird, wenn ich das erste Mal wieder in die Arena komme. Ich habe die Befürchtung, dass immer diese dunkle Geist der Niederlage drin rumschweben wird.

  298. @ultramuc2007:

    Auch von mir: Danke! Ganz groß!

    Wir hatten vorhin mal das Beispiel AC Mailand bemüht:
    2004 ich behaupte mal noch bescheuerter nach 3:0 Führung gg. Liverpool vergeigt. 2 Jahre später gegen den gleichen Gegner den Pott geholt.
    Ähnlich wie bei uns 99/01 und bei Chelsea jetzt.
    An solchen Geschichten muss man sich jetzt aufrichten.
    Geschichte wiederholt sich.
    Immer.

    @wohlfarth
    Jawollja!

  299. Mich hat mein 3-jähriger Sohn getröstet, der mich am Sonntag gefragt hat: „Papa, warum haben die Blauen den Pokal?“, und später, als ich ihn spaßeshalber fragte, ob er jetzt Fan der Blauen werden möchte: „Nein, Bayern“ und auch sein Bayerntrikot, das er schon samstag Mittag angezogen hat und das am Abend auch das Schlafanzugoberteil ersetzt hat, am Sonntag auch nicht ausziehen wollte. Da wußte ich: Der ist schonmal , ganz der Papa, kein Erfolgsfan. Wir haben uns darauf geeinigt, daß Bayern bald wieder die Pokale gewinnt.

    Ach ja… ausnahmsweise muß ich meine VfB-Kandidaten aus dem Büro mal lobend erwähnen: Als ich gestern ins Büro kam, hat einer gesagt: „Wir haben uns darauf verständigt, daß am Wochenende kein Fußballspiel stattgefunden hat…“, damit war das Thema fast durch, irgendwann ist die Enttäuschung allerdings doch aus mir rausgesprudelt…

  300. Der Optimismus nimmt ja schon wieder mächtig zu.

    Ist auch grundsätzlich kein falscher Ansatz.

    Nur hilft er allein nicht weiter.

    Wir hatten zwei CL-Finals in den letzten zwei Jahren. Eigentlich eine großartige Bilanz. Dummerweise gingen beide unnötig verloren.

    Und über die Gründe dafür muss man jetzt reden.

    Wie kamen diese Niederlagen zustande? Meine Meinung: 2010 waren wir taktisch unklug, 2012 waren wir mental nicht gut genug. Taktiken kann man ändern. Aber die Mentalität – die muss jeder einzelne mitbringen. Die kann man nicht üben. Früher wurden neue Spieler von dieser Mentalität infiziert. Heute? Klappt das nicht mehr…?! Und warum?

    Uli hat es schon erkannt, sagt es aber nur sehr verklausuliert – wir haben derzeit zu wenige Spieler mit eben dieser Siegermentalität, die nötig ist, um ein Finale zu gewinnen. Weil die nicht da sind, geben sie die Mentalität nicht weiter. Bringen keine oder zu wenige Nachfolger hervor.

    Das war immer unsere Stärke – die Nerven. Und das verflüchtigt sich gerade. Deshalb verlieren wir fünfmal gegen DO. Weil wir unsicher geworden sind. Alle anderen großen Bayern-Mannschaften hatten ihre Leader. Bei uns sehe ich keinen, der in diese großen Fussstapfen treten wird in nächster Zeit. Schweinsteiger und Neuer. Vielleicht auch Lahm, der Samstag Abend wirklich gut war. Aber sonst?

    Deshalb müssen wir mit kühlem Kopf (und das wird seeeeeeeeeeeeeehr schwer) überlegen, welche Spieler uns noch weiterhelfen und welche nicht.

    Hier wird ja oft und gerne der zu familiäre Ansatz unseres Clubs kritisiert.

    Nun denn, jetzt ist es soweit. Jetzt wird ‚rasiert‘.

    Nur – jetzt schmeckt es einigen auch nicht, wenn man Ross und Reiter nennt. Und Konsequenzen fordert.

    Und Konsequenzen wird es geben. Da braucht man nur in Ruhe die Aussagen von Uli und anderen durchgehen. Da wird noch was kommen.

    Hoffentlich erst dann, wenn alle wieder einen klaren Blick haben.

  301. @Jennifer8
    ich schon wieder…
    Ja, der Uli hat recht, aber die Fehler haben sie höchstselbst gemacht.
    Stichwort: Mentalität weitergeben: Wer kann das zur Zeit in der Führungsetage? Bei UH und KHR sind die Erfolge als Spieler zu lange her. Bei JH genauso. Nerlinger hatte nicht mal viel Erfolg als Spieler, kann also nix weitergeben.
    Und das ist was, was ich nie verstehen werde:
    Nichts (aber auch gar nichts gegen Nerlinger) aber ich hätte jemand hingestellt, der den Erfolg quasi gepachtet hat, vlt. mal die fachliche Eignung für den Job etwas hinten angestellt:
    Einen Kahn zB. Leute, die selbst sehr viel erreicht haben und das eben entsprechend weitergeben.
    Diese Ex-Spieler-Philosophie ist ja ok, aber wir brauchen dann bitte auch die erfolgreichsten. Tarnat, Aumann, Dremmler, Nerlinger, Butt usw. Alles super Jungs aber (fast) nix gewonnen.
    Dazu hätte mE auch gehört, einen Sammer als Trainer zu installieren. Sympathien hin oder her, der hat als Spieler was erreicht und auch als Trainer alles vorgelebt.

    Da muss man ganz klar sagen, hat man zu lange entweder den bequemen (Nerlinger) oder den falschen (Klinsmann, van Gaal) Weg gewählt. Da wünschte ich mir schon seit Jahren echte „Winner“. Das hat man verpasst und deswegen muss man sich diesen Schuh zum größten Teil selbst anziehen.

  302. @Jennifer8
    Ich glaube aber, dass sich diese Mentalität auch entwickeln kann. Badstuber sehe ich da auf einen guten Weg. Alaba ist auch einer der Verantwortung übernimmt. Wie selbstverständlich er immer die ersten Elfmeter getreten hat.
    Und Neuer sowieso. Der ist angekommen. Er wollte am Anfang vielleicht zuviel, aber mittlerweile passt das. Wenn Schweinsteiger es jetzt schafft aus den ganzen verlorenen Finals eine Motivation zu entwickeln, dass er die nächsten aber unbedingt gewinnen will und das auch nach außen verkörpert, dann ist mir um die Mannschaft nicht bange.

    Wobei ich Ribben Recht gebe, dass wir teilweise die falschen Ex-Spieler eingebunden haben. Ich hätte gerne einen Kahn auf dem Managerposten.

  303. @Ribben

    Ich meinte in erster Linie aktive Spieler, die das weitergeben und erst danach die Entscheidungsträger im Verein.

    Mentalität muss auf dem Platz gelebt und vererbt werden.

    Ich bleibe dabei – die Spieler sind es, die Spiele entscheiden.

    Uli kann keine Bälle mehr reintreten. Leider.

  304. @gaunt

    Das sind Wechsel auf die Zukunft, die ich gerne einlösen will.

    Stand heute ist es leider so, daß wir eine Lücke haben.

    Mit dem bekannten Ergebnis…

  305. @Südoberfranke:

    Dass die Ratten in ihren Löchern geblieben sind, halte ich nur für eine Momentaufnahme, die unmittelbar nach Schlusspfiff als opportun gegolten hat. Die Ratten sind längst wieder unterwegs und stinken dabei gewaltig nach Kanalisation. Man muss sich nur die Userkommentare auf den einschlägigen Medienseiten anschauen. Auch die sog. „journalistische“ Meinung so mancher „Sportredaktion“, wie die eines großen Nachrichtenmagazins.

    Beispielsweise gibt es auf 11 Freunde einen Artikel „Niemand hat es schwerer als Anhänger von Bayern München. Eine Erregung.“ Der Odel, der da im Anschluss wieder in bewährter Dumpfbackenmanier von der politisch korrekten Bayernhasser-Fraktion versprüht wird, reicht für alle Äcker dieses Planeten aus. Man lernt gerade als Münchner und Bayer erneut sehr viel über Deutschland, was auch über den Fußball hinaus geht. Allerdings auch nicht wirklich Neues. Dummdreisteste Vorurteile gegenüber dem Land Bayern und der Stadt München von stammtischdunstumnebelten Kleinhirnen ohne Ende.

    Hier schreiben ja immer viele Bayernfans, die gar nicht aus München oder Bayern stammen, was in München auch immer ein bisschen verwundert. Auch der Paule ist ja Bonner, wenn ich mich nicht irre. Ich gestehe, dass mich diese Verwunderung auch bisweilen beschleicht, wenn es darum geht, wie man in Hamburg oder Berlin zum Bayernfan wird. Man muss euch aber eher BEwundern, denn während es in München und zumindest in weiten Teilen Bayerns zur selbstverständlichen Identität gehört, rot-weiß zu sein (abgesehen natürlich von ein paar versprengten blauen Andersgläubigen), wird man außerhalb Bayerns eher noch viel mehr mit der Häme der Anti-Bayern-Deppen überschüttet, weil man sich als Exot der dummen Masse stellen muss.

    Liest man sich jedenfalls dieser Tage durch die Artikel zum Finale, ertappt man sich selbst als Bayer, der stets gegen die anmaßende Deutungshoheit der CSU in Sachen „Bayerisch-sein“ angekämpft hat, bei dem Wunsch nach Abspaltung des Freistaates vom Rest Deutschlands. 😉 Auch wenn man sich die Frage stellen muss, wie repräsentativ dieser ganze zum Himmel stinkende Misthaufen, der da im Internet angehäuft wird, in Wirklichkeit ist, so wirft er doch ein Schlaglicht auf die Masse. Gerade was das vielgepriesene Internet angeht, drängt sich wieder mal der Begriff der „Schwarmdummheit“ auf. In Bezug auf den Fußball wünscht man sich als typisch anarchischer Bayer dagegen mehr denn je, die Bayernspieler von ihrer bevorstehenden Aufgabe „für Deutschland“ zu befreien. Leider nur ein schöner Traum…

  306. Nach dem ersten Tag bei der Arbeit nach dem Spiel (in rot weiß kariert) und Dauerhäme diverser Kollegen merke ich, dass das Spiel doch noch in den Knochen sitzt. Der Anblick eines Knaben in Chelsea Trikot beim sonntäglichen Familienausflug trug auch nicht gerade zu meiner Erheiterung bei. Vielleicht lindert therapeutisches Schreiben… Bitte gestattet das.

    – Was mich wirklich nachhaltig irritiert, war das „Mi mi mi“ statt „mia san mia“ vor dem Elfmeterschießen. Wirkliche Spitzenspieler wollen genau in diesen Momenten die Verantwortung. Die Spieler, die sich in der Verlängerung vor dem Elfmeterschießen gedrückt haben, gehören bei dem Anspruch, den der Verein hat, sukzessive aussortiert. Alternative wäre das Auftreten eines absolut dominanten Führungsspielers in kritischen Situationen, der keinen Widerspruch duldet, bzw. seine Kameraden so inspiriert, dass sie keine Zweifel an sich haben. (In etwa sinngemäß: „Hömma Freund der Sonne. Das ist mir scheißegal, wie du dich fühlst. Du ballerst das Ding jetz´ da rei-ein. Ist das klar.“)

    – Der Elfer in der Verlängerung hätte definitiv von Lahm oder Schweinsteiger geschossen werden müssen. Eben einem Spieler der auch im engen Wortsinne „dahoam“ gespielt hat. Um es klar zu sagen nicht als Maskottchen, sondern als sportlicher Leistungsträger mit dem maximalen Identifikationsgrad. Das hätte Heynckes anordnen müssen. Wir hätten einen strahlenden oder tragischen Helden. Definitiv einen Helden. Da wurde eine historische Chance vertan. So hat eben der Spitzenspieler Robben verschossen, den man international braucht um Titel zu gewinnen …, der ein Spiel mit dem einen genialen Moment entscheiden kann, … der mit seinem Antritt … geschenkt, aber kein Spieler, der zur Bayern-Legende taugt.

    – Ich halte es auch verfehlt von einem unverdienten Sieg von Chelsea zu sprechen. Di Matteo hat offensichtlich einen sehr guten Blick, auf das was sein Kader leisten kann oder eben nicht. Das Tor von Chelsea war kein Wunder, sondern die präzise Umsetzung einer einstudierten Variante zu dem (einzig) geeigneten Zeitpunkt.
    Wenn man es denn Glück nennen möchte, dann höchstens im Sinne der Weisheit: „luck is when preparation meets opportunity“.

    Anerkennen kann man die Leistung sicher, aber gönnen tue ich Chelsea, nicht die Butter auf dem Brot. Offenbar fehlt mir die Größe mancher Bayern „Fans“, die nach so einer Katastrophe in Bayern Trikots über die Tribüne flitzen, neckisch grinsend Fotos von den Chelsea Spielern schießen und diese auch noch aufmunternd betatschen …

    Nun denn …
    Wir werden wieder Titel holen, auch die Championsleague.
    Ich halte es da mit Andrew White: „Forever Number One“ und im Übrigen: DANKE ULI!

  307. Wie man außerhalb von Bayern FCB-Fan wird? Indem man als fünfjähriger mit seinem Vater, seines Zeichens voller Herzblut für Borussia Mönchengladbach, Fußball schaut, und Zeuge dabei wird, wie der Vater ungewohnt emotional auf eine Niederlage seines Clubs reagiert. Meine Frage, gegen wen Gladbach verloren hat, beantwortete er mit „Bayern München“. Seit diesem Tag schlägt mein Herz für die Roten und die Liebe wurde größer, je mehr Widerstand mir entgegenschlug (und der kann im Land, in dem der Brustring dauerhaft en vogue ist schon große Ausmaße annehmen, ich war als Soldat auch schon zwei Jahre in Essen stationiert, da war man im Sport erstaunt, daß es Trikots nicht nur in gelb und königsblau, sonern auch in rot gibt… :o)

  308. @kunstwadl

    Na das wäre doch was, die Bayern spielen nur noch um die Bayerische Meisterschaft. Natürlich dann auch ohne die Franken….. Und es gibt eine Bayerische Nationalmannschaft.

    Und der Rest Deutschlands spielt die deutsche Meisterschaft aus und in der Deutschen Nationalmannnschaft.

    Ne, das glaube ich Dir nicht kunstwadl, dass Du das willst bzw. Dir das gefallen würde….

  309. @JP: sobald aber ein Team eine Gewinnwahrscheinlichkeit von 51% hat, ist es doch aber kein Zufall mehr. Denn selbst dann gibt es Faktoren die man beeinflussen kann, damit man diesen einen Prozentpunkt auf seiner Seite hat und der Gegner eben nicht. Und das summiert sich dann eben über die Saison, das Ausnutzen diese Faktoren.
    Gäbe es diese nicht, wäre auch nach 162 Spielen nicht die bessere Mannschaft oben, sondern eben irgendeine – das wäre dann Zufall.
    Und wenn mal die 49% Mannschaft gewinnt, dann ist das auch kein Zufall, sondern dann ist diese Mannschaft eben statistisch gesehen nur unwesentlich schlechter und hat sich diesmal durchgesetzt. Das ist doch genau das, was den Zufall ausschließt und es zu einer Wahrscheinlichkeit macht: dieser eine Prozentpunkt.
    Zufall wäre auch beispielsweise wenn ich jetzt eine Baseballmannschaft zusammenstelle und dann gegen die Yankees spiele und man im Vornherein nicht sagen könnte, wer das wohl gewinnt. Das kann man aber sehr wohl: ich natürlich 😉
    Nein, im Baseball gibt es viele unberechenbare Faktoren, so wie in jeder Sportart – denn genau das macht ja den Reiz aus. Gäbe es diese nicht, dann müsste man sich ein Spiel im Vorfeld ja gar nicht anschauen, weil man statistisch praktisch immer den Sieger vorhersagen könnte.
    Aber „Zufall“ ist nunmal etwas anderes. Der definiert sich nämlich genau darüber, dass es NICHT möglich ist irgendwelche Prognosen vorherzusehen. Und Zufall + Zufall kann niemals gleich Berechenbarkeit sein. Und auch Zufall*162≠Berechenbarkeit. Dementsprechend ändern da mehr Saisonspiele auch nichts.
    Und um dann zum Punkt zu kommen: selbstverständlich kann man ein Elfmeterschießen verlieren, auch wenn man die bessere Mannschaft (im Elfmeterschießen) ist, aber trotzdem kann man das trainieren. Und dieses Training kann eben auch den Unterschied machen.
    Das kann man auch alles nachlesen, „Sportwissenschaft“ nennt sich so was.

  310. @Dirndl:

    Ich bin ganz klar für ne „Alpennationalmannschaft“. Aus sprachlichen Aspekten heraus und wegen Alaba! 😉

  311. Dann kann man die Schweiz aber auch gleich mit aufnehmen: Hitzfeld als Trainer und dieser Shaquiri soll ja auch kein so schlechter sein 😉

  312. Ich hoffe inständig, dass das Gerücht um Höwedes wirklich nur ein Gerücht ist. Dieser würde weder sportlich & kadertechnisch zu uns passen und schon garnicht aufgrund seiner bisherigen Vereinshistorie (Schalker).

    Also, wenn sich ManU schon Kagawa und Hazard holen sollte und mit PSG auch in der nächsten Saison ein weiterer Hochkaräter um den CL-Titel mitspielt, müssen wir in ganz anderen Kategorien denken! Wenn man sich hinten rechts wirklich verstärken will, dann bitte Micah Richards von ManCity.

  313. @Flinsi: Höwedes = deutscher Nationalspieler, da brennen bei uns in der Führungsetage alle Sicherungen durch..

  314. Ja, das nenne ich den „Borowski-Reflex“;-( Ich habe allerdings Hoffnung, dass das noch heilbar ist!

    Noch eine Schärfung meines letzten Kommentars: Bzgl. Schalker Vereinshistorie spiele ich auf unsere Schickeria an! Mir persönlich ist es wurscht, wo ein Spieler bisher gespielt hat.

  315. @UltraMuc2007: Danke! Den Gedanken, warum es mit dem Älterwerden nicht besser, sondern immer schlimmer wird, hatte ich auch schon.

    Den 11Freunde-Artikel habe ich als Exilbayernfan (gebürtiger und wohnhafter Berliner) auch sehr gut gefunden und an Freunde weitergeleitet. Und am Sonnabend hatten wir auch so ein Erlebnis. Nur eben keine Lust, drei Minuten nach Drogbas Elfer ne Saalschlägerei anzufangen. Ich will nicht jammern, aber wie es in dem Artikel steht, man kann es nicht immer einfach abschütteln, wenn jede Bratzbirne der Meinung ist, mir seine Abneigung gegen meinen Verein ins Gesicht spucken zu müssen.
    Und in dieser Saison war es extrem: das Rückspiel gegen den BVB und das Pokalfinale waren echt hart. Da hatte Dortmund auch mehr Einwohner als Mexiko City. Und einer dümmer als der andere. Aber hey, wir haben unsere Haltung bewahrt, den Schal umbehalten und nur still ins Bierglas gebissen.

    Worauf wollte ich hinaus? Irgendwas mit „Leben geht weiter“. Habe ich jedenfalls mal gehört. In ein paar Wochen kommt mein zweites Kind, dann ist sowieso ne Weile Pause und ab September haben wir ne neue Saison. Und, dass wir uns den Pokal aus London wiederholen ist doch auch ne nette Geschichte.

  316. Wire hatten das Thema hier schon öfters: warum FCB fan wenn nicht aus München/bayern….

    Ich bin aus Bayern. Ja. Aber aus Franken. Unterfranken. Räumlich ist mir der Club und auch die Frankfurter Eintracht wesentlich näher. Mein vater war nie Anhänger irgendeines Clubs bzw. des Sports allgemein. Keiner meiner Jugendfreunde war pro Bayern. Club, bremen, köln, und vor allem der HSV.

    Meinen Erstkontakt hatte ich durch Panini Sammelbildchen- Ein Norbert Eder war aus Würzburg- das war mir schon sehr sympathisch. Dazu war damals der Don Trainer und auf dem Manschaftsbild lag diese komische schale herum. das macht bei mir noch mehr Eindruck.

    Dann ein kurzaufenthalt in München, Incl Besuch des Olympiastdions (leider ohne spiel) mit einem Bayern T shirt (echte trikots gabs damals wohl ganz selten) vom vater gezahlt. Danach gabs nur noch eine Liebe. Bis heute.

    Ich habe geweint, als Auge und Aumann das folgenreiche eigentor damals unterlaufen ist. ich habe das Wunder von mailand heimlich am radio miterlebt- und dabei so getobt, das ich selbstverständlich erwischt wurde.

    Das ganze kann man sicher noch endlos weitererzählen..aber das ist wohl bei jedem so…. und auch der samstag wird irgendwann zu meiner geschichte als Bayern Fan und Mitglied dazukommen. Genau wie 99 und 2001, wie glorreiche Siege und unfassbare andere Niederlagen. Ich stimme ultramuc komplett zu. bayern sind wir für immer. Zumindest was den Fußball angeht!!

  317. @ Jennifer8

    Ich bin mit meiner Kritik an der Kritik vielleicht auch ein bisschen übers Ziel hinaus geschossen. Wenn das so sein sollte, dann sag ich: sorry, tut mir leid.

    Ich kann aber auch nicht anders, als ‚Wir sind Bayern und Ihr nicht‘ als Frechheit zu empfinden.

  318. @ ultramuc2007

    Ich finde die Bankettrede von KHR zu Ehren vom Franz gerade nicht. Die mit den vielen ‚Danke‘. Würd ich sonst glatt hier reinkopieren.

  319. Das ist doch auch müßig diese Diskussion: mir als in München geboren und lebender ist jeder „Exilbayernfan“ (ein schönes Wort.. so als wäre München das Kanaan der deutschen Fußballfans. Ein absolut korrekter Gedanke :D), der leidet, mitfiebert und zum Verein steht lieber, als die ganzen Eintagesfans, die einem nach dem Spiel (IM BAYERNTRIKOT!) dann sagen „ist doch nur Fußball!“.
    Und ob man dann ursprünglich wegen des Münchner Erfolges oder den hübschen Trikots oder weil man Kalle Rummenigge so attraktiv fand Fan geworden ist, macht doch keinen Unterschied, so lange man es jetzt aus den richtigen Gründen ist.
    Zumal es schon einiges an Herzblut und Verbundenheit aufbringen muss, sich in einer fremden Stadt ausgerechnet als Bayernfan durchzusetzen. Davor habe ich absoluten Respekt!

  320. @ Kunstwadl :
    Ich meinte natürlich die Ratten aus der direkten Umgebung hier. Die sehen schon mein grimmiges Gesicht und versuchen gaaaanz braaaav zu sein. Aber es wird tatsächlich irgendwann soweit sein, dass der rot-schwarze Pöbel nicht mehr an sich halten kann. Ich kenne einen, der hat sich extra ein Chelsea-Trikot gekauft…. Achja, im Halbfinale ein Real Madrid Trikot auch noch dazu. Adidas freuts…..

    Ansonsten gibt es hier in Franken mehr Rote als es dem selbsternannten Gralshüter fränkischer Fussballkultur recht sein kann. Und nachdem die weiß-grünen aus der Nachbarstadt, mit denen es übrigens null Probleme gibt, auch noch erstklassig geworden sind, sollten die eigentlich andere Probleme haben. Vor lauter Anti FÜ und Anti M wissen die ja gar nicht mehr, wo links und rechts sind.

    Apropos „Schwarmdummheit“ : In der online-Ausgabe der Nürnberger Nachrichten schreibt ein Blubberer heute, dass die Bayern alle wichtigen Nationalspieler anderer Vereine wegkaufen, um zum einen die anderen Vereine zu schwächen und zum anderen Einfluß auf die N11 zu gewinnen. Als Beispiel nennt er Dante…….. Mehr Einzeller geht nicht, oder ?

  321. Ach so: Erstkontakt beim Schauen des Madjer-Finals. Damals noch total neutral (war eh noch Osten damals). Fasziniert seit Jupps Europapokalversprechen („Wie kann man so arrogant sein? Geil!“), Fan wahrscheinlich seit Trapps jungenHüpfern, die es ins CL-Halbfinale geschafft haben (gegen LvG gab’s allerdings ne Packung). Irre bekloppt seit 1999.

  322. @ Ribben
    Das Problem ist doch nicht, dass die Spieler nicht gewinnen wollen. Sie können es (momentan) nicht. Ihnen versagen in hochkomplexen Stress-Situationen die Nerven. Sie glaub(t)en einfach, man gewinnt selbstverständlich, wenn man ständig Druck macht um ein Tor zu erzielen. Man hat ja in der 83. das Tor gemacht. Die Belohnung für das Anrennen ist da. In diesen Situationen vergessen sie dann oft selbst WEITER aktiv zu handeln. Genau dann kommen die Gegentreffer. Und darauf muss man vorbereitet sein und mentale Stärke zeigen.
    Unsere Mannschaft fällt dann aber wie ein Kartenhaus zusammen.
    Dann wird abgewunken, gemeckert, nicht mehr gefightet. Man ist WÄHREND des Spiels dann schon enttäuscht. Der Plan ging nicht auf.
    Genau das darf nicht sein.

    Unsere Mannschaft hat in den letzten 2 Jahre leider zu oft genau diese Erfahrungen gemacht, die nun immer wieder in wichtigen, knappen Spielen ins Bewußtsein kriechen werden: Fußball ist oft ungerecht.
    Man hat doch alles richtig gemacht. Und trotzdem nicht gewonnen.
    Da ist sie: die Angst, erneut mit leeren Händen dazustehen.
    Versagensängste.

    Sind z.B im Golf sehr stark ausgeprägt und man muss sich über einen längeren Zeitpunkt mit Psychologie beschäftigen, um daraus zu lernen und auch wieder Turniere gewinnen zu können. Es gibt und gab jede Menge hoch talentierter Golf-Profis, die herausragend spielen, aber nie ein großer Spieler werden, weil sie extremen Drucksituationen nicht standhalten können. (Woods z.B hat seine gesamte Winner-Mentalität nach seinem Skandal und seiner Scheidung komplett verloren, seine Gegner erstarren nicht mehr in Ehrfurcht, sondern sie wissen: Ich kann gegen Ihn ohne weiteres gewinnen)

    Das, was uns wirklich schnell helfen würde, wäre ein WICHTIGES Spiel, bei dem wir wirklich auch mal viel Glück haben und es auch so gewinnen.

    Ansonsten hat diese immer noch junge Mannschaft einen langen Weg vor sich, sich wieder mentale Stärke zu holen. Vielleicht sind es ja wirklich ältere Mannschaften, denen diese Erfahrungen, die sie in den langen CL-Runden gesammelt haben, in den letzten Spielen helfen, diese Ängste zu ignorieren und dann erst recht zwei Gänge hochschalten, weil sie wissen: Alles ist immer möglich.

  323. „Man kommt in solchen Momenten oft zu den Grundgedanken, warum ist man Fan, gibt es denn wirklich nichts wichtigeres, wie kann es sein, dass man solche alptraumhafte Gefühle empfindet wegen Fußball, wegen vielen Jungmillionären, die nichts dafür können, so viel Geld zu verdienen und die in ein paar Jahren vergessen sein werden…..und egal wann und wie, man muss es akzeptieren, dieses Spiel, dieser Verein ist ein wichtiger Bestandteil des eigenen Lebens und irgendwann mal, wenn man alt ist und mit den Enkelkindern auf der Terasse sitzt, wird man von solchen Spielen erzählen….weil es tatsächlich wichtig ist, weil es so viele Menschen verbindet, weil es unvergessliche Momente produziert, weil Fußball zu uns, zu unseren Leben gehört…..“

    Wow!
    Man kann es nicht besser sagen. Sogar hier in den Breitnigge-Comments, die im Schnitt eine sehr hohe Qualität haben, sticht das noch heraus.

    So langsam kann ich auch das positive sehen, davon gabs nämlich auch genug am Samstag. Freilich, in den Geschichtsbüchern steht Chelsea als Gewinner und wir haben weiterhin „nur“ 4x die Königsklasse gewonnen. Aber jeder, der am Samstag dabei war oder das Spiel gesehen hat weiß, das diese Mannschaft es durchaus auch verdient gehabt hätte und denkbar unglücklich in einem Finale gescheitert ist, in dem sie ein tolles Spiel gemacht hat und niemals hinten lag, ausser nach dem 10. und letzten Elfmeter. Und das ist, was in meiner Erinnerung bleiben wird.

    Darum kann ich auch diese ganzen Schreihälse auf myfcb.de und sonstigen Foren nicht verstehen, die jetzt vom Präsidenten bis zum Platzwart alle entlassen wollen. Wir haben immer noch eine tolle Mannschaft, und eine junge Mannschaft, die noch mehr als einmal in das CL Finale kommen kann. Da braucht es keinen Neuaufbau, da muss behutsam an den Stellschrauben gedreht werden um das Optimum rauszuholen. Das heisst jetzt vor allen Dingen den Kader in der breite qualitativ zu verbessern, so das wir nächstes Jahr 20-22 Spieler haben, die mind. gehobenen Bundesligardurchschnitt haben.
    Und ich finde wir sollten nun langsam auch über AR10 nachdenken. Nicht wegen den Elfmetern in letzter Zeit, ich finde er tut generell unserem Spiel in den letzten 1-2 Jahren nicht gut, manchmal wirkt er wie ein fremdkörper. Und auch sein ständiges lamentieren/gestikulieren nervt mich, und es scheint langsam auch auf andere Spieler wie Kroos abzufärben. Da wird dann von 5 Spielern der Arm hochgerissen anstatt das man erstmal weiterspielt, und das ist nicht nur peinlich, sondern geht auch irgendwann mal nach hinten los.
    Wenn man statt Robben einen qualitativ gleichwertigen, aber vielseitigeren Spieler bekommen kann, wäre das etwas was die Mannschaft ein gutes Stück weiterbringen könnte. Man hätte dann auch das Spielermaterial um bei Bedarf von einem 4-2-3-1 auf ein 4-1-2-1-2 (Raute) umstellen zu können.

  324. Watzke fordert BVB-Spieler in der Nationalelf. Was er wohl meint? Startaufstellung? Lieber Aki, bin da völlig bei Dir. Schmelzer statt Lahm, Hummels statt Badstuber, Bender/Gündogan/Götze statt Schweinsteiger/Kroos/Müller. Vor mir aus auch gern noch Weidenfeller statt Neuer. Dann bitte aber auch noch Koch statt Boateng und notfalls Großkreutz statt Gomez. Dann schicken wir unsere Jungs in Urlaub – die Euro ist mir eh Humpe – und sehen uns zur nächsten Hinrunde.

  325. @Litti

    Ist ok 🙂

    Da die Aussage ja einigen quer im Magen liegt, will ich sie mal aus meiner ganz persönlichen Sicht präzisieren.

    Wenn ein Spieler einen Vertrag bei uns unterschreibt und unser Trikot überzieht, dann hat er eine Bringschuld.

    Für mich haben beim Elfmeterschiessen einige diese Bringschuld nicht eingelöst. Die Gründe sind mir egal – sie haben es nicht getan. Niemand hat sie gezwungen, für uns zu spielen.

    Sie haben es aus freiem Willen getan. Daraus resultieren Verpflichtungen, insbesondere im wohl größten Spiel der Clubgeschichte. Das wissen diese Spieler! Ich rede hier nicht von Amateuren, die mal eben von 0 auf 100 gehen sollen. Ich rede von Nationalspielern, die Ansprüche auf Stammplätze in unserer Mannschaft erheben. Die Europameister werden wollen und und und…

    Wenn diese Spieler dann Mitspieler, Verein, Fans so hängen lassen – das kann ich nicht abhaben. Das hat mir mehr wehgetan als die Niederlage selbst. Wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen. Aber einfach abhauen, wenn es eng wird – nein! Das geht gar nicht!

    Solche Spieler braucht unsere Club nicht. Denn mit solchen Spielern wird man NIE ein großes Spiel gewinnen. Die kneifen beim nächsten Mal genau so. Ob vom Punkt oder im Spiel ist egal.

    Damit wir uns nicht missverstehen: ich habe nichts gegen diese Spieler als Personen. Die mögen alle nett und sympathisch sein.

    Aber als Fussballer unserer Mannschaft sind sie für mich einfach durchgefallen. Gewogen und für zu leicht befunden.

    Das ist meine Meinung, dazu steh ich, dabei bleib ich.

  326. @Schwarzenbeck:

    Die geilen Dortmunder sollen doch jetzt mal bei der EM zeigen, was sie drauf haben und den Karren ziehen. Alle Fünf in die Startelf! Wenn ich jetzt den Mats Hummels schleimen höre, dass die Bayern, wenn sie denn mal da sind, die Führungsrolle übernehmen sollen, krieg ich schon wieder nen Lachkrampf! Wer ist denn der tollste, beste Doublegewinner aller Zeiten, vollgepumpt mit Erfolgserlebnissen und ausgeruht? Und jetzt sich wieder vor der Verantwortung drücken, ganz nach dem Motto: „Seid nicht feige, lasst mich hintern Baum!“ Oder kommt jetzt etwa wieder das weinerliche Lamento von wegen: „Wir sind doch noch sooo jung….“ Oooooch, schluchz! Zeigt gefälligst was ihr drauf habt, ihr Dortmunder Superhelden! Von mir aus soll der Löw die Bayernspieler derweil zum Mannschaftspsychologen schicken. Der schläft sonst noch ein!

  327. Nervenstärke / Siegermentalität: Da ist die Analyse ja schon wieder arg ergebnisabhängig, oder? Nach Madrid waren es alle Helden, die die Schlacht im Bernabeu für uns gewonnen haben. Erinnert Euch an diese Bilder! Und das war ein Nervenspiel! Mourinho! Madrid! Früher Rückstand!

    Geht Schweinis Elfer vom Innenpfosten rein oder prallt von Cechs Hintern ins Tor, schießt als nächstes Kroos/Tymo das Ding rein, Neuer hält. Und dann heißt es, dass diese Manschaft nie aufgegeben hat, nicht nach dem Ausgleich, nicht nach dem Robben-Elfer. Immer weiter nach vorne, das Glück suchen, versuchen, ein Tor zu machen. Es waren doch nur zwei Zentimeter! Und vorher hab ich keinen mit hängendem Kopf gesehen. Ausgepumpt waren einige, das ja.

    Auch, wenn es einer der grausamsten Fußballabende für mich überhaupt war, diese Mannschaft lass ich mir nicht schlecht reden.

  328. @Joshtree

    Du konstruierst einen möglichen positiven Verlauf (der nicht eintrat), nimmst ein einzelnes Spiel als Gegenbeispiel und willst jetzt die offensichtlichen Probleme seit 2010 (fünf Niederlagen gegen DO, drei Endspielniederlagen) beiseite schieben?

    Ich stimme Dir zu, daß diese Mannschaft alles andere als per se schlecht ist. Ist sie nicht. Nur müssen einzelne Dinge trotzdem hinterfragt werden. Samstag war für mich einfach der berühmte Tropfen im berühmten Fass. Wenn wir nicht aufpassen, setzt sich eine Spirale in Gang, die nur sehr schwer aufzuhalten ist.

    Und sie führt nach unten.

  329. @ Joshtree
    gerade für unsere Leader
    sieht das leider eher nach Enttäuschungen aus:

    4 nicht gewonnene BL-Spiele gegen Dortmund seit 2 Jahren
    2,5 nicht gewonnene BL-Spiele gegen Gladbach (!)
    dem Pokal Finale 2012 gegen Dortmund
    dem CL Finale 2010
    dem CL Finale 2012

    dazu kommen bei Schweinsteiger/Lahm noch
    das verlorene WM-HF gegen Italien 2006
    das verlorene EM-Finale gegen Spanien 2008
    das verlorene WM-HF gegen Spanien 2010
    EM 2012???

    Danach würden sich zwar viele Spieler alle 10 Finger lecken, aber der eine oder andere Titel hätte es (schon aus statistischen Gründen) schon mal sein dürfen. Mehr Möglichkeiten geht eigentlich gar nicht. 2012 kann für die Bayern-Spieler zur echten „Albtraum-Saison werden“. Ich will es nicht hoffen.
    Aber wir haben in der Nati auch bei haushoher Überlegenhgeit viel zu viele Gegentore zugelassen. Das wird man auch bei der EM beobachten können.

    Wie gesagt, vielleicht muss aber auch noch ein wenig mehr Geduld haben.

  330. Ja, die Diskussion um die Siegermentalität ist wirklich extrem ergebnisabhängig. Und damit auch vom Moment und etwas vom Zufall. Bei Schweinsteigers Elfer hab ich mir auch gedacht: Mit Glück springt der von Cechs Rücken ins Tor. Dann ist die Situation für Drogba ne ganz andere.

    Wir sollten erst über das vorhandene oder nicht vorhandene „Bayern-Gen“ dieser Mannschaft reden, wenn diese Generation komplett abgetreten ist. Und das wird noch einige Zeit dauern. Mit einigem zeitlichen Abstand glaube ich auch, dass wir eigentlich genug „Typen“ haben: Lahm könnte in diesem Spiel wirklich zu einem großen Kapitän gereift sein; Schweinsteiger steckt sicher in einer schwierigen Situation, aber hat zweifelsrei das Potenzial. Er muss jetzt nur die richtigen Schlüsse ziehen, muss sich klarmachen, dass er alles gegeben hat, nach langer Verletzung mit Krämpfen gespielt hat, trotzdem zum letzten Elfer angetreten ist und Pech hatte. In Madrid hat er gezeigt das er es kann; Badstuber kann auch ein „Leader“ werden, er ist ja jetzt schon unser Abwehrchef, der seine Nebenleute auch mal anbrüllt. Er hat am Samstag nicht gespielt, was die Niederlage für ihn selbst wohl etwas weniger schlimm macht; Alaba kann ein Anführer mit Siegermentalität werden. Auch wenn sich das bei einem 19-jährigen vielleicht voreilig oder vermessen anhört, aber wie cool der die Elfmeter in Gladbach und in Madrid als Erster reingehauen hat! In dem schlummert eine Bestie, da bin ich mir ganz sicher; auch Müller ist zu nennen. Er hat ja angeblich als Einziger Elfmeter trainiert, er hat Tymo angeschnauzt, er hat sich auch schon mal mit Robben angelegt. Zudem: Am Samstag macht er das 1:0, wird danach ausgewechselt und kann nicht mehr eingreifen. Im WM-Halbfinale war er gesperrt. Ich glaube, deswegen ist er (nach der ersten Enttäuschung) nur noch heiß auf Titel.

    Was aber wichtig für alle diese Spieler (mit Ausnahme von Alaba) ist, ist die EM. So ungern das manche hier hören mögen. Ich hab darauf auch keine Lust, aber das Beste was uns allen passieren könnte ist, dass Deutschland den Titel holt. Psychologisch wäre das die ideale Ausgangslage für die nächsten Jahre. Ich verstehe ja irgendwie alle hier, die sagen unsere Jungs sollen sich lieber an den Strand legen, aber langfristig betrachtet wäre das die falsche Lösung. Mal abgesehen davon, dass sie recht unrealistisch ist. Natürlich besteht auch die Gefahr eines weiteren knappen Scheiterns, das wäre dann wohl eher kontraproduktiv. Aber versuchen muss man es, ganz nach Oli Kahn: „Weiter, immer weiter“.

  331. Zur leidigen Diskussion darüber, ob der heutigen Mannschaft die sog. Siegermentaliät fehlt: Dürfte ich mal kurz daran erinnern, dass der vermeintliche „Typ“ aller Typen, der Maximo Leader und Freund der Sonne, Stefan Effenberg, 2001 beim Gewinn der Champions League bereits 33 (!) Jahre alt war. Wie weit er mit seinen Winnerqualitäten im zarten Alter von 27 Jahren schon war, entzieht sich im Moment meiner Kenntnis. Mit 26 zeigte er jedenfalls noch den Fans den Stinkefinger.

    Uli Hoeneß vermisst einen „Typen“ wie Jens Jeremies. Nun gut, er ist unbestritten ein sehr verdienstvoller Spieler gewesen. Wenn ich allerdings daran denke, dass er im Halbfinale 2001 gegen Real sein Knie und damit seine Karriere ruiniert hat, ist das für mich keine Heldentat, sondern bei aller guter Absicht seinerseits, etwas womit er weder seiner Mannschaft noch sich selbst einen Gefallen getan hat. Wir brauchen keine „in offener Feldschlacht gefallenen Helden“, sondern Spieler mit Charakter. Mir jedenfalls würde das schon genügen. Solche haben wir, Elfmeterangst hin oder her.

  332. auf alle Fälle wird das eine interessante und spannende Sommerpause. Man kommt ja gar nicht mehr nach beim Lesen der Meldungen, welche Spieler der FC Bayern jetzt angeblich beobachtet oder haben will. Besonders interessant wird es immer dann, wenn sogar der Betrag genannt wird, den der FC Bayern (angeblich) geboten hat. Das würde mich wirklich sehr interessieren, wie das abläuft, schickt da der Nerlinger ein Fax auf die Schalker Geschäftsstelle, in der Betreffzeile „Angebot für Höwedes, mit der Bitte um Rückantwort“ und ruft Schalke dann umgehend bei der BILD an und nennt ein paar Details??
    Hat der FC Bayern wirklich ein Angebot für Lewandowski abgegeben, wenn ja, warum ist hier keine Summe bekannt oder ist es eine proaktive , ein bißchen beifallsheischende Aussage vom Klopp, dass man ihn für keine Summe hergeben wird, weil man die Qualität des Kaders und nicht die Höhe des Festgeldkontos steigern will (welch subtiler Seitenhieb….)?

    Wie oft muss der FC Bayern den französischen Nationalstürmer beobachten, um zu der Erkenntnis zu kommen, dass man ihn nicht verpflichten möchte und warum ziehen sich diese Prozesse immer gefühlte Monate und hinterlassen den Eindruck, dass dann kurz bevor der FC Bayern sich vielleicht mal entscheidet, andere Vereine im letzten Moment einen etwas besseren Vertrag vorlegen und den Spieler verpflichten?
    Zugegebenermaßen, alles stark vereinfacht und gerade ab jetzt sollte man aufhören Sportmagazine und entsprechende Seiten im Netz permanent ernst zu nehmen. Erst wenn ein Spieler den Vertrag unterschrieben hat, kann man sich konkret mit ihm befassen.

    Ich hab halt nur den Eindruck, dass der FC Bayern furchtbar zögerlich auftritt, sich oft nicht entscheiden kann, oft von anderen Vereinen ausgestochen wird und sich dann auf solche traurigen Lösungen wie Pizarro verständigt……

  333. @frankky: na ja, davor waren es aber in der CL 2010 und 2012 ne Menge Erfolgserlebnisse, auch und gerade in engen Spielen. Die fünf Spiele gegen den BVB lass ich auch nicht in einem Topf. Das vorletzte und das davor waren viel besser als das Ergebnis (meine Meinung, diskutabel), das Pokalfinale ein Witz (vielleicht „begünstigt“ durch die Dahoam-Aufregung in München).
    Abgesehen davon: ich will will will ja auch nen Titel. Ich glaube aber auch, dass wir mit den Jungs einen gewinnen werden. Beim FCB, Nationalmannschaft ist mir bis auf weiteres schnuppe.

  334. @ kunstwadl

    was soll Hummels schon sagen, wo Löw doch eh‘ mit Badstuber und Mertesacker plant. Und dieses Einfordern von Nationalmannschaftsplätzen für die eigenen Spieler habe ich noch nie verstanden

  335. @ joshtree
    wir wissen beide, dass die Mannschaft tollen Fußball spielen kann.
    Es geht auch nicht darum, dass wir gegen den BVB 3 x das bessere Team waren. Es geht darum, WARUM WIR SO OFT SOLCHE BIG PIOINTS NCHT MACHEN.

    Ich glaube auch, man kann für die CL Saison 2010 auch schreiben:

    Es war Glück, dass wir zu Hause gegen Florenz in der Nachspielzeit das Abseitstor von Klose gemacht haben, dass Robben im Rückspiel den Ball ins obere linke Toreck nagelt, dass Olic zu Hause gegen ManU der Abpraller in der letzten Minute vor die Füße fällt, dass Robben den schwierigen Volley in ManU auf den Punkt trifft.

    Ich finde auch, das die CL Saison 2012 die stärkere, die bessere war, da haben wir nur gegen Real mal das Glück gebraucht.

    Die Nationalmannschaft kann uns leider nicht (und den Spielern erst recht nicht) so ganz egal sein. Im Gegenteil, das Turnier hat für den FCB jetzt NOCH MEHR BEDEUTUNG.
    Der FCB ist das Herz und das Rückgrat der Nationalmannschaft.

    Ich will mir gar nicht das kollektiv-mediale dumpfdeutsche Antibayern-und-Pro_BVB_Gebashe vorstellen, falls Badstuber, Schweini oder Gomez bei der EM zum tragischen Hauptdarsteller werden sollten.
    Das brauche ich wirklich nicht. Daher drücke ich alle Daumen, die ich habe. Speziell für Gomez, Schweini und Badstuber. Und Neuer. Und hoffe auf einen gerechten Fußballgott.

  336. Ich bin immer noch beim Verarbeiten. Immerhin ist heute der erste Tag, an dem es nicht schlimmer ist, als am Tag zuvor. Vielleicht geht’s ja doch irgendwann weiter?! 😉

    Jedenfalls kann ich wie viele hier, nicht aufhören, dran zu denken. An das schlimme Ende vom Samstag:

    Den Pott hatten wir meines Erachtens in dem Augenblick verloren, als der Schiedsrichter nach 120 Minuten abpfeifft.

    Das Elfmeterschiessen gewinnt doch fast immer die Mannschaft, die das psychologische Moment auf ihrer Seite hat. Für Chelsea war das schon der Sieg. Gegen bärenstarke Bayern auswärts mit unfassbarem Glück in die 50:50 Lotterie gerettet. Für uns war das schon die Niederlage. Einem Gegner, den wir aus dem Stadion schiessen, wenn das 1:0 schon in der 1.HZ fällt, nochmal eine 50:50 Chance geben müssen.

    Warum hatten wir wohl alle ein ungutes Gefühl (Trainer, Spieler, Fans)? Weil der Vorteil da schon eindeutig bei Chelsea lag!

    Was für ein Unterschied zu Madrid. Da lag der Vorteil schon vor dem ersten Schützen bei uns! Da haben wir auswärts gegen eine starke Mannschaft mit großem Willen und nach sehr gutem Spiel das Elfmeterschiessen erreicht. Guckt Euch nur an, was die Spieler und auch Heynckes damals ausgestrahlt haben. Die waren sowas von siegessicher und das hat man gesehen. Mourinho im Gegensatz dazu hatte den Zweifel im Gesicht. Zurecht. Genau wie Heynckes am Samstag! Das meine ich gar nicht kritisch. Es war ja nur Ausdruck der Situation.

    Die Spieler von Chelsea hatten es so viel leichter. Die waren nur ein Elfmeterschiessen vom großen Lottogewinn entfernt. Die mussten die Dinger einfach nur mit Wucht reinhauen. Genauso haben sie es gemacht.
    Unsere Spieler hatten dagegen alles zu verlieren. Ich glaube wie gesagt, dass es zu diesem Zeitpunkt einfach schon zu spät war. Mindestens war es kein fifty-fifty mehr, sondern ein großer Vorteil für die ‚unterklassige‘ Mannschaft (und nach nichts anderem sah die Spielweise des stolzen CFC in der 2.HZ aus).

    Deshalb braucht man meines Erachtens auch gar nicht anfangen, über die Ausführungen zu diskutieren. Jeder Zweitligaprofi trifft aus 11 Metern ungefähr da ins Tor, wo er ihn hinhaben möchte. Es geht doch nur noch um die Nerven.

    Dass einige Spieler nicht schiessen wollten, würde ich Ihnen normalerweise zugestehen.
    Der Lothar hat im WM Finale auch lieber jemand anderen rangelassen.
    Aber hier gab es die besondere Situation, dass so viele Schützen gar nicht mehr in Frage kamen (Ribery, Müller raus, Robben mit Blockade). Deshalb ist die starke Kritik wohl doch angebracht.

    Breitner fragt, wie kann man den Olic schiessen lassen. Ja, der wäre auch nicht meine erste Wahl gewesen und ich hatte, wie so viele hier, ein sehr ungutes Gefühl bei ihm. Auf der anderen Seite: der Mann ist Stürmer, fordert mehr Einsatzzeiten usw. Bei Licht betrachtet, warum soll der nicht schiessen?

    Ich frage aber, wie kann man den Neuer schiessen lassen? Er hat das ohne Frage astrein gelöst. Hut ab, allergrößten Respekt! Trotzdem, da ist das Risiko einfach ZU groß. Scheiss auf den CL-Titel, da stand doch viel mehr auf dem Spiel. Wenn der Neuer verschiesst, dann geht beim FCB einiges mehr kaputt und wir stehen vor dem größten denkbaren Scherbenhaufen! Aus dieser Perspektive kann man aberwitzigerweise sogar sagen: Glück gehabt!

    Und genau da setzt, wie ich bei vielen anderen lese, die Kritik an.

    Kroos wird sich wegen des Verschossenen in Madrid nicht getraut haben. Kann ich verstehen.
    Andererseits, und ich nehme an, dass er das inzwischen genauso sieht, muss er angesichts des nur kleinen Kreises möglicher Schützen trotzdem antreten. Kann mir gut vorstellen, dass er dies inzwischen auch als Fehler ansieht und dass das so nicht mehr passieren würde.
    Dass Tymo strikt ablehnt, obwohl er händeringend angefleht wird (war bei Sky nicht zu sehen, ich habs erst hier gelesen), das geht angesichts der Umstände natürlich nicht.

    Boateng hat glaub ich in seiner Karriere noch kein einziges Tor geschossen. Dass der jetzt nicht sagt ‚Ach ist grad CL Finale, dann gib mal her, versuch ich auch mal einen‘, ist zumindest nachvollziehbar.

    Bei jedem lässt sich irgendein Grund anführen, warum er besser nicht schiesst.
    Trotzdem hätten alle (oder fast alle) Feldspieler vor Neuer schiessen müssen, finde ich. Das muss intern aufgearbeitet werden.
    Ich will denen, die nicht angetreten sind, zugestehen, dass sie die Tragweite eines eventuellen Neuer-Fehlschusses in diesem Moment nicht erfasst haben. Es war schon eine sehr spezielle Situation. Inzwischen werden sie es auch bereuen.

    Ich lasse die Kritik an dieser Situation gelten (wie gesagt, das muss ungeschönt auf den Tisch), aber nicht die Schlussfolgerungen, die von einigen daraus gezogen werden. Dass man mit dieser Mannschaft, aufgrund der Typen darin, angeblich nichts gewinnen KANN, ist angesichts der mehr als überzeugenden Champions-League-Saison (inklusive einem großartigen Finale) ein sehr unfairer Vorwurf.

  337. @frankyy: du hoffst JETZT noch auf einen gerechten Fußballgott? Na, das ist wahrer Glaube! 😀

  338. @ flau
    ja, diese 2012 Niederlage war zwar wirklich tragisch, aber Chance verpasst.
    Hilft nix.

    Aber unsere Mannschaft ist noch sehr jung. (Boateng/Kroos/Müller/Alaba/Neuer/) und die „alten Hasen“ (Gomez, Ribery, Robben, Lahm, Schweini) haben noch genug Jahre im Köcher, um den Pott mal zu holen.

    Da bin ich mir eigentlich ziemlich sicher. Und zwar genau dann, wenn keiner damit rechnet. Wenn wir gar keine Chance haben. Dann werden wir sie nutzen. 100%ig. Bayernlike.

  339. Hoffe ich auch, fragt sich nur, welche Zeitleiste der Fußballgott verwendet. Wie gesagt, 74-76 scheint er uns ja wohl gesonnen gewesen zu sein. Und zu den ganzen CL-Finalpleiten seit ’80 kommt ja immerhin der UEFA-Pokal und zahlreiche (tw. vlt. auch Fußballgottbedingte) Meisterschaften und Pokale.
    Nur international hat er es seit 1-2 Dekaden mit dem deutschen Fußball eben nicht mehr so.

    Aber was sollen da die Chelseaner sagen, nach 6 Halbfinals in den letzten 9 Jahren und dem verlorenen Finale? Ich bin auch ein Vertreter der Fraktion „alles gleicht sich wieder aus“. Die Frage ist nur: wann?

    Mal zu der Sache mit Höwedes. Wäre das mit Dante nicht würde ich sagen, gute Sache, weil ich im Grunde viel von ihm halte. Aber brauchen wir denn tatsächlich noch einen IV??? Das man Rafinha „los werden will“ verstünde ich in Ermangelung der Vakanz als RAV und einem Lahm, der von 200 Spielen 199 über die volle Distanz geht. Oder steckt da ein (perfider) Plan dahinter, einen der IVs als defensiven 6er und Ersatz für Tymo umzufunktionieren.

    Hach, wenn das bis August mit den ganzen Gerüchten so weitergeht, werd ich noch plemplem. Ich hoffe die 2,5 Wochen bis zur EM gehen schnell rum, damit man auf andere Gedanken kommt. Und heute Abend wird das Spiel aus purer Loyalität und Solidarität natürlich angesehen. Da gibts gar keine Diskussion. Schweini ist übrigens angeschlagen. Lassen wir mal so stehen. Verübeln kann ich es keinem der sagt, ne komm Leute, wenn ich nicht unbedingt muss…

  340. @Litti

    Die MANNSCHAFT kann was gewinnen. Nur mit solchen Typen darin wird es ungleich schwerer.

    Weil die Verantwortung dann immer bei wenigen liegt. Kroos und Tymo bleiben hocken, Schweinsteiger geht mit Krämpfen zum fünften Elfer…

    Es tut mir immer noch weh…

    Da ist bei mir was kaputtgegangen.

    Ich fühl mich immer noch im Stich gelassen.

    Die Zeit heilt ja angeblich alle Wunden. Diese wird viel Zeit brauchen.

  341. Transfers letztes Jahr:
    Neuer – Top
    Boateng – OK
    Rafinha – Flop
    Usami – Flop
    Petersen – ???
    Jennings – ???

    Das war sehr dürftig, Herr Nerlinger.

  342. @frankyy: was ist eigentlich mit dem Jennings? Ist der mittlerweile wieder fit?

  343. Vor der Saison waren hier doch die meisten grundsätzlich einverstanden mit den Transfers, oder hab ich das so falsch in Erinnerung?
    TW, RV, IV waren genau die ausgemachten Baustellen, dazu Usami und Petersen.
    Warum es jetzt gerade bei den Letzteren nicht hingehauen hat, weiss von uns keiner. Aber die haben ja nun auch nicht die Welt gekostet.
    Dass der Kader nicht breit genug war, ist was anderes.

  344. Diese olle Premiere-Doku kennt wahrscheinlich jeder auswendig, aber ich fand’s als therapeutische Begleitmaßnahme ganz hilfreich:

    Natürlich kann man den Samstag nur bedingt mit Barcelona ’99 vergleichen, aber einige Parallelen sind ja zweifelsohne vorhanden. Und wenn ich mich an Mailand ’01 erinnere, nochmal diesen unglaublichen Moment der Genugtuung und Erlösung nach dem finalen Elfer Revue passieren lasse, dann fällt es mir tatsächlich leichter, die Niederlage vom Samstag zu verkraften.

    Irgendwie bin ich mir sicher, dass diese noch junge Mannschaft (bzw. das fähige Grundgerüst der Mannschaft) ihr Pulver noch nicht verschossen hat, sondern an der Niederlage emporwachsen, sich zusammenraufen und dieses Drama vergessen machen wird. Ähnlich wie ’01. Ich glaube daran, dass Schweinsteiger, Lahm, Müller und Co. diesen verdammten Henkelpott in den nächsten Jahren zurück nach München holen werden. Und zwar nicht mit beschissenem Barca-Tiqui Taca und RibRob-Flügelzangen-Dribbel-Galore, sondern purer Effe/Kahn-Determination. Und das wird dann die Mutter aller Triumphe. Ganz egal ob es dahoam, in London, Lissabon oder Tromsö passiert. Gefeiert wird sowieso in München. Geschichte wiederholt sich. Da bin ich mir sicher.

    O-Ton Fritz von Thurn und Taxis:

    „Ein Kahn und ein Effenberg sind jeden Tag nach dem Aufwachen gedanklich nochmal Barcelona durchgegangen. Da lagen die Frauen oder die Freundinnen daneben, aber das war dann der zweite Gedanke. Der erste Gedanke war: Diese Schande werden wir auswetzen.“

    Harte Zeiten für Sarah B.?

  345. @flau
    Die Argumentation steht auf wackeligen Füßen (will heißen: sie ist schräg). Der Zufall in einer einzigen Partie würde nur mit einer Wahrscheinlichkeit von 1 (100%) ausgeschlossen, und die gibt es im Sport Gott sei Dank nicht (ansonsten würde wohl Barcelona seit Jahren die Trophäen abstauben). Selbst über 160 Spiele ist es nicht ausgeschlossen, dass die schwächere Mannschaft am Ende die bessere Bilanz als die schwächere aufweist. Höhere Wahrscheinlichkeit bedeutet lediglich, den Zufallsfaktor zu minimieren. Daher Zustimmung mit einer anderen deiner Schlussfolgerungen: Es gibt viele unberechenbare Faktoren, die man nicht kontrollieren kann (die ergo zu mehr oder weniger großem Teil dem Zufall überlassen sind), und deswegen sind der Sport und der Fußball so wunderbar.

    Ich für meinen Teil kann damit gut leben, auch wenn mir die Niederlage im ersten Moment das Herz gebrochen hat. Seien wir froh darüber, dass die Champions League-Finalspiele des FC Bayern so bewegend sind, ob mit gutem oder schlechtem Ausgang. 90% der Endspiele sind längst vergessen, aber drei der letzten vier Champions League-Finalspiele der Bayern bleiben für immer unvergessen.

  346. Paule, ich will ja nicht drängeln. Aber jeden Tag, an dem ich auf breitnigge.de wieder mit „Es schöner Tag um Geschichte zu schreiben“ begrüßt werde, leide ich körperliche Schmerzen bis ich ans Seitenende gescrollt habe. Und das nicht wegen der „unrunden“ Formulierung 😉

  347. So die Höwedes Sache kann man dann ja nach der Aussage von Kalle gerade als abgehackt ansehen.

  348. Wer kein Trauerspiel sehen will, guckt jetzt vielleicht nicht auf die Zuschauerränge in der AA..

  349. Vorher war ich total total gegen dieses Spiel. Jetzt habe ich das Gefühl, Müller und Kroos und Tymo können sich heute damit ein bisschen selbst therapieren. Einfach ein bisschen kicken, dabei vielleicht mal den Samstag abend vergessen.

    Schön fand ich auch, wie Müller vorm Anpfiff mit den behinderten Kindern sprach. Dass es auch noch andere, schlimmere Schicksale gibt, als ein verlorenes CL-Finale.

    Und als Kalle eben sagte, dass die EM gut ist für die Bayernspieler, hab ichs ihm geglaubt. Auch hier hab ich vorher anders gedacht. Aber es könnte wahrscheinlich wirklich besser sein, jetzt in einer anderen Mannschaft, in einem anderen Land und dennoch zusammen zu spielen und eine neue Chance zu bekommen, sich Erfolgserlebnisse zu holen.

  350. Können wir Petersen bitte a) behalten und b) in der kommenden Saison eine faire Chance geben?

    Edit:

    Und was der Müller für einen guten Charakter hat!!
    Der spielt sich gerade richtig frei, der haut sich hier rein in diesem bedeutungslosen Spiel, sensationell.

    Wir haben Spieler mit Kämpferherz, mit Charakter:
    Müller, Schweinsteiger, Neuer, auch Lahm, dazu Badstuber und Alaba.

    Leider standen davon 3 beim Elfmeterschießen am Samstag nicht zur Verfügung. Das hätte die Geschichte anders ausgehen lassen, bin ich mir sicher.

  351. @Franck: bin ich auch stark dafür.
    Aber um Schweini mach ich mir richtig Sorgen, so wie der dreinschaut. Hoffe der kann das verarbeiten.

  352. @flau: vor allem tut es weh zu sehen, wie Kroos einfach so den Ball aus 25 Metern ins Tor knallt… Warum sowas nicht am Samstag…

  353. Auch wenn es schon viele Andere vor mir getan haben, möchte ich mich nochmal ausdrücklich bei ultramuc für #122238 bedanken.

    Finde deinen Kommentar ganz außergewöhnlich. Balsam für unser aller geschundene Seelen.

    Gerade geht übrigens der Thomas mit viel Beifall vom Platz. Freut mich sehr.
    Liebe Leidensgenossen, es wird weitergehen, und es kommen wieder bessere Zeiten. Ganz sicher. Der Fußballgott ist seit Samstag für mich ein ausgemachtes Oaschl…., aber er wird uns nicht klein kriegen, der Drecksack !!

  354. @Katsche: das Gleiche hab ich mir auch gedacht.
    Aber ein Cech hätte so einen wohl auch gehalten, also was soll’s..

  355. Dass Petersen zu leicht für die Bundesliga-Scheibenschießen-Teams ist, kann mir keiner erzählen. Das macht mich jetzt wieder verdammt grantig.

    Und Müller hat ja mal einen astreinen Charakter, genauso wie Olic.
    Contento und Ribery konnten auch schon wieder lachen. Ein Anfang…Schweini braucht wohl noch länger.

  356. Bester Kommentator seit Langem. Schön, die Jungs (mittlerweile auch Schweini) wieder lachen zu sehen. Das macht irgendwie Mut.

    Zu Peterson habe ich die Meinung ja schon immer. Bitte maximal verleihen. Piza könnte da für ein Jahr den Platzhalter geben.

    Der Kick war im Vorfeld nervig aber in der jetzigen Situaton gar nicht so schlecht.
    Van Bommel habe ich als Kicker keine Träne nachgeweint aber als Typ ist er spitzenklasse. Alles Gute Marc.

    Jetzt hoffe ich nur noch, dass Robben bei der Einwechslung nicht ausgepfiffen wird, dann passt das schon für heute.

  357. Welche Volldepp pfeiffen Robben bei der Einwechslung und Balljontakten aus? Oh man, das gibt es nicht. Solche A….löcher. Sorry, aber das geht nicht.

  358. Einfach nur widerlich wie sie den Robben auspfeifen. Was sind das für Leute..

  359. Sitzen da 60er im Stadion oder sind das unsere Fans? Ich glaubs ja nicht!

    Geben die ihm die Schuld am verlorenen Finale oder weil er als Holländer aufläuft? Sowas geht ja mal garnicht.

  360. Für mich hört sich das so an: Die Event-/Adabei-/Gratiskundschaft gefällt sich im Auspfeifen eines Bayernspielers. Ist ja so einfach und man hat ja jetzt in der Presse genügend über den Egorobben lesen dürfen.

    Immerhin wird (aus der Kurve?) ein wenig verbal dagegengehalten.

    Trotzdem: Traurig daas Ganze!

  361. Also das macht mir jetzt den ganzen Abend kaputt, der doch sonst eigentlich ganz versöhnlich gewesen wäre.
    Solche dreckigen Antifans, die sollten alle ihr Leben lang Stadionverbot erhalten..

  362. Wirklich ekelhaft, was da von ein paar Vollidioten von den Rängen kommt, zum Kotzen. Zu denen kann ich nur sagen: wir sind Bayern und ihr nicht!! Haut ab, sucht euch einen anderen Verein und lasst euch nie wieder in unserem Stadion blicken…

  363. Ich hab mich auch grad durchgerungen das Spiel heute zu schauen. Enttäuschung ok, aber jetzt Robben bei jeder Aktion auszupfeifen find ich definitiv nicht ok. Musste das nur grad mal los werden.

  364. Ich habs befürchtet. Allerdings bin ich mir ziemlich sicher, das diese Vollhonks nicht aus dem Publikum von Samstag stammen sondern in großen Teilen die Scampi-Fraktion vertreten.
    Einfach nur erbärmlich…

  365. Ruhig Blut, Robben! Der pfeifende Teil des Scampi-Mobs, der sonst keine Karten kriegt und deshalb heute die Gelegenheit nutzte, zum halben Preis seinen Stadiontourismus auszuleben, interessiert keinen Menschen!

  366. Das tut noch mal richtig weh. Unfassbar.

    Sehr interessantes Interview mit Heynckes. Das wird hier noch oft zitiert werden!

  367. Waren die Pfiffe aus der Kurve?
    Einfach nur traurig,Robben hat mir persönlich auch nicht gefallen in der letzen Saison.Aber der Kerl hat immer alles gegeben, wenns drauf an kam und leidet grad wahrscheinlich mehr als jeder Fan.
    Jemanden in der Situation auszupfeifen ist einfach nur ein Armutszeugnis und ich hoffe,daß keiner von denen sich wirklich als Bayernfan bezeichnet.
    Robben ist ein Spieler UNSERER Mannschaft !

  368. Fremdschämen pur. Mein Mitgefühl an Arjen, das hat er einfach nicht verdient. Hätte mir auch von Kroos & Heynckes deutlichere Worte diesbezüglich gewünscht.

    PS: Ob Heynckes nächste Saison weiter macht? Scheint mir sehr unsicher.

  369. Unfassbar, was für Arschlöcher. Den eigenen Mann auspfeifen.
    Bin wirklich fassungslos.

  370. Wenn man mal von der gesamten Menscheit abzieht wer hier heute im Blog als minderwertig bezeichnet wurde (Ratten, Idioten, Vollhonks usw. usf.) bleibt bei manchen Kommentierenden nur ne handvoll Leute übrig. Für meinen Geschmack waren in den letzten Tagen etliche Entgleisungen hier und es wäre schön, wenn wieder etwas Mäßigung einziehen könnte, wo über Personen gewertet wird.

  371. Ich kann Euren Schmerz absolut verstehen. Jeder der Fußballfan ist kann das. Ihr leidet und genauso würden die Fans von Bremen, Schalke, Hamburg, Dortmund, etc. leiden.

    Da gibt es oder sollte es auch keine Häme von anderen Vereinen geben. Und jeder Fan einer anderen Mannschaft, der einigermaßen klar im Kopf ist, der macht das auch nicht.

    Aber das, was ich vorhin gesehen und gehört habe, dass wird es auch bei keinem anderen Verein geben.

    Kein Fan eines anderen Vereins (und da lehne ich mich extra weit aus dem Fenster) würde den eigenen Spieler auspfeifen, weil er in einem Endspiel einen Elfmeter verschossen oder Ecken schlecht geschlagen hat. Das hat er doch nicht mit Absicht gemacht! Geht’s noch?

    Jetzt habt Ihr Euch eine Baustelle aufgemacht. Der hat gerade verlängert!

    Boah, würde ich mich schämen!!!

  372. Zwei Freunde von mir waren in der Arena und meinten, dass aus der Süd nur Support für Robben kam. Das Preisdumping bei den Karten hat sicherlich auch seinen Teil dazu beigetragen.
    Mal sehen, wie das weitergeht.

    ARD ist gerade unendlich furchtbar.

  373. @Pekka:

    Auf moralisierendes, selbstgerechtes Zeigefingerschwenken von der Geschmackspolizei würde ich sehr gerne verzichten. Dagegen würde ich es begrüßen, wenn du dich vor DEINEN Wertungen mit dem Niveau der „Kommentare“ und Vorfälle befasst, die diese von dir kritisierten Äußerungen hervorgerufen haben. Danke.

  374. @Markus:

    das liegt daran, dass man für die Allianzarena normalerweise keine Karten bekommt. Heute waren ja keine Fans im Stadion, sondern – wie weiter oben schon so tituliert – Stadiontouristen, die Scampifraktion, das Eventvolk…

    Du kannst ja mal hier nachlesen, was die hier anwesenden Bayern-Anhänger davon halten. Ball flach halten und nicht alle über einen Kamm scheren.

  375. @markus: Theoretisch hättest du ja absolut Recht. Deine Argumentation hat nur einen Haken: das sind keine Fans.
    Das ist das Paradebeispiel des Eventpublikums. Die gibt es leider bei jedem großen Verein. Und wenn die Tickets dann dermaßen billig sind und sich das Spiel keiner großen Nachfrage erfreut (zumal sowieso nur Kommerz), kann es eben auch mal passieren, dass diese in der so deutlichen Mehrheit sind, dass man sie ausnahmsweise sogar mal hört.
    Wenn du diese Leute jetzt gleichsetzt mit den Fans dann tust du den Fans sehr unrecht.

  376. kunstwadl,

    okay, wenn Du mich schon direkt ansprichst, es sind gerade Deine Kommentare die mMn unfassbar menschenverachtend sind. Mehr möchte ich dazu mit Dir auch nicht diskutieren, weil ich mich einfach nicht mit Menschen unterhalten mag, die so dermaßen die Hasskappe aufhaben.

  377. Van Bommel hat übrigens im Interview gesagt, er würde nach den Pfiffen darüber nachdenken Bayern zu verlassen an Robbens Stelle.

  378. Also noch deutlicher kann man ja wohl kaum durchblicken lassen, dass man selbst daran zweifelt, noch in der kommenden Saison Bayerntrainer zu sein.

    Meine Theorie: zur Zeit wird gemeinsam von Vorstand und Trainer überlegt, wer – in der kommenden Saison oder danach – Nachfolger vom Jupp werden könnte. Ist der geeignete Kandidat, wer immer das sein soll, bereits ab August verfügbar, wars das mit Jupp. Ansonsten macht er noch das Jahr bis 2013 voll.

    Krass. Auch seine Aussagen dazu, WIEVIEL seiner Meinung nach verändert werden muss in Bezug auf den Kader.

    Zu den Pfiffen gegen Robben ist alles gesagt. Erbärmlich.
    Wenn er noch nicht verlängert hätte – glaube kaum, dass ers jetzt noch tun würde.

  379. @hrumsch: Bzgl. ARD – Basler ist ein Dummschwätzer (war er immer schon!), Lattek über das senile Stadium hinaus, Frau Maischberger eh ahnungslos und Töpperwien seit jeher unerträglich und auch der Rest – alles feine Ergebnisredner (wie hier leider manche auch), die bei einem verwandelten Elfer oder Nichtausgleich durch Drogba in der 88. ganz anders reden würden.

    Die Pfiffe heute (egal von wem) einfach nur – peinlich.

    Genauso aber in meinen Augen die Wünsche hier nach „Weg mit dem“ und „Den will ich nicht mehr sehen“ und „haben keine Eier“ etc. pp.:

    Hoffe ihr habt alle in eurem Leben jeder Stresssituation immer Stand gehalten, nie gefehlt – ob beruflich, privat oder im Sport. Ich habe das nicht geschafft, habe gefehlt, bin an Aufgaben und Herausforderungen gescheitert – und nur deshalb daran gewachsen, weil „mein support“, Familie, Freunde, Frau, Mannschaftsmitglieder mich nicht haben fallen lassen wie eine heiße Kartoffel, wenn ich es mal verbockt habe, sondern für mich da waren, an mich geglaubt haben, auch wenn es mal Aufgaben waren, die ich „locker“ hätte schaffen können, bei denen speziell auf mich gebaut wurde. Ich bin ein Mensch und keine Maschine – und das gleiche gilt für Profisportler und somit auch für dei Jungs, die im Finale alles gegeben und noch mehr gelitten haben als jeder Fan!!!
    Überprüft mal (also die, die hier nur meckern und alle verteufeln jetzt), wie dick eure Eier sind und ob sie immer so dick waren, wennn es drauf ankam. Ich glaube, auch ihr habt hier und da mal gefehlt ….

  380. @hrumsch, ARD

    Es geht immer noch schlimmer. Z.B. wenn Basler oder Lattek zum FCB befragt werden.

  381. @kringsy

    Das weiß ich auch, dass heute andere Personen im Stadion waren als bei Ligaspielen. Allerdings waren auch andere Personen im Stadion beim Championsleague-Finale. Da wurden die Karten verlost, da war die Scampi-Fraktion auch vertreten und hat die Bayern angefeuert.

    Das würde es echt bei keinem anderen Verein geben, den eigenen Spieler für seinen Mut und sein Versagen auszupfeifen.

    Ich weiß, dass hier bei Breitnigge andere Fans sind. Ich mache ja auch Euch hier keinen Vorwurf. Aber wenn ich so sehr darauf Wert legt, dass Ihr die meisten Fans habt, dann müsst Ihr auch auch gewahr werden, dass Ihr auch die meisten Vollpfosten bzw. die meisten Fans in Euren Reihen habt, die nur wegen des Erfolgs Bayern-Fans sind.

    Und Arjen Robben, auf die Reaktion bin ich echt gespannt. Und der ist mir gerade wegen seiner Reaktion nach dem Dortmund-Liga-Spiel sympathisch geworden. Da war er echt cool. Und das hat er nicht verdient.

  382. @Pekka:

    Mir fehlt es sowohl an Zeit also auch an Lust, mich mit solch beleidigendem Oberlehrertum auseinanderzusetzen. Da du mich seit Jahren bestens zu kennen scheinst, steht es dir offensichtlich zu, solche persönlichen Wertungen vorzunehmen. Vielen Dank, dass du dir dabei selbst den Spiegel vorhältst und gute Nacht!

  383. Hahaha,
    der ARD „Doppelpass“ gerade bei Maischberger ist großes Kino.

    Bestes Zitat bisher „Choreographieen sind faschistoide Versammlungsrituale, das sollte man verbieten.“

  384. @flau

    Aber diese Event-Fans gibt es nicht bei anderen Vereinen. Und diese Fans waren auch beim Endspiel dabei.

    Nochmal, das ist nichts gegen Dich oder die Fans hier auf Breitnigge!!!

    Ich versteh Euch sehr gut.

  385. @Pekka:

    „unfassbar menschenverachtend“ – hab mir gerade mal die Mühe gemacht, mich auf die Suche nach Kunstwadls Posts zu machen.

    Was ich da gefunden habe, war vielleicht ein deftig bayrisches vom Leder ziehen, aber sicher nix, was die selbstgekürte Blogpolizei auf den Plan rufen sollte.

    Solche Titulierungen wie „unfassbar menschenverachtend“ sollte man vorsichtig dosieren. Da gibts anderes auf dieser Welt, was eher den Begriff verdient.

  386. Hm, ich habe eigentlich schon ziemlich oft gesehen, dass ein Spieler als Sündenbock ausgemacht wurde und ausgepfiffen wurde. Vor allem in den unteren Rängen der Tabelle. Selbst von den eigenen Fans. Auch wenn es nur ein kleiner Teil ist, ist das für mich nicht ok. Nach so einem Spiel wie am Samstag braucht jeder Spieler volle Unterstützung, auch und vor allem von seiner Familie. Da Hoeneß den FCB oft als eine große Familie sieht, wird ihn das wohl auch ziemlich geärgert haben.

    Und Heynckes klang für mich wirklich so, als müsste er bald gehen. Oder habe ich das völlig falsch interpretiert?

    Ich hoffe, dass paules Beitrag bald kommt, damit das hier ein wenig deeskalierend wirkt. Ansonsten knacken wir hier noch den 1000er Meilenstein.

    @trohbtm:
    Tatsächlich? Oh man, dann habe ich ja das Beste verpasst. 😀

  387. @Franck:

    Besten Dank, die Formulierung „deftig bayrisches vom Leder ziehen“ gefällt mir ausgezeichnet. Dies ist sicher nicht für jedes geneigte Ohr im Norden nachvollziehbar, aber bei „unfassbar menschenverachtend“ dachte ich bislang eigentlich auch eher an Folterungen in Bürgerkriegsgebieten oder ähnliches. Geschmackssache eben.

  388. @Markus: ich nehm’s ja auch nicht persönlich, nichts liegt mir ferner, als mich mit diesen Gestalten gleichzusetzen.
    Aber wenn du jetzt behaupten willst, es wurde noch nie ein Spieler eines anderen Bundesligavereins ausgepfiffen, auch zu unrecht, dann ist das einfach nicht richtig. Das passiert des Öfteren mal und jedes mal ist es das Letzte.
    Möglicherweise ist in diesem Fall der Grund besonders bescheuert, aber das jetzt als spezifisches Bayernnegativum hinzustellen, ist auch nicht fair.
    Erstens ist dieses herausgestellte Spiel nunmal viel mehr Rummel ausgesetzt, als es die normale Bundesligapartie ist, wenn gleichzeitig noch x andere Spiele laufen, wo solche Pfiffe dann eher untergehen.
    Zweitens: Robben kommt halt oft recht arrogant rüber (früher war man auf so was mal stolz bei uns, siehe Effenberg, Basler usw.) und die Medien haben sich schon seit Monaten deshalb auf ihn eingeschossen.
    Und die meisten Stadionbesucher – und das nicht nur beim FC Bayern – sind nunmal extrem medienmanipuliert.
    Da kann es bei so einem Spiel schon mal passieren, dass man diese Leute eben hört, die sonst damit beschäftigt sind, ihren Sekt zu trinken, weil diejenigen, die es ausgleichen könnten, eben nicht da sind.
    Und dass am Samstag natürlich jeder die Mannschaft anfeuert, ist auch klar. Das ist ja das perfide an diesen Leuten: so lang es gut läuft, sind sie voll mit dabei und wenn nicht mehr verraten sie ihren eigenen Verein.
    Zum Glück sind wir nicht so 🙂

  389. @Markus:

    Ich persönlich lege keinen Wert daruf, dass wir „die meisten Fans haben“. Aber das nur am Rande – mag sein, dass man jemanden findet, der dies behauptet und gleichzeitig Wert darauf legt.

    Nimms mir nicht übel, aber deine Aussagen…

    a) „Das würde es echt bei keinem anderen Verein geben […] “
    b) „Aber diese Event-Fans gibt es nicht bei anderen Vereinen.“

    …sind in meiner Wahrnehmung – gelinde gesagt – vollkommen undifferenziert. Warum?? Muss ich das echt weiter erläutern??!

  390. @flau

    Ich weiß, dass Ihr hier auf breitnigge nicht so seid!!!

    Ich habe es aber echt noch nie so erlebt, dass ein Spieler der eigenen Mannschaft so ausgepfiffen wurde, weil er einen Elfer verschossen hat und das Team deshalb verloren hat. Und ich interssiere mich auch schon länger für Fußball 😉

    Ich habe es natürlich schon gesehen bzw. gehört, wenn einer seinen Wechsel zu einem anderen Verein bekannt gegeben hat. Das kann ich ja sogar noch einigermaßen nachvollziehen. Spieler wechseln, aber wir sind alle unser Leben lang an unseren Verein gebunden! Und das ist auch richtig so (für die Fans, für die Spieler aus Fansicht natürlich nicht 😉 )!

    Ich will es jetzt auch nicht zu hoch hängen, denn ich mag den Fußball und die Emotionen. Und damit achte ich selbstverständlich auch die Fans des FC Bayern, obwohl es nicht mein Verein ist. – Aber ich bin trotzdem davon überzeugt, dass es sowas nicht in den anderen Stadien Deutschlands geben würde….. Ich habe so etwas zumindest noch nie erlebt.

  391. Das ausgepfeife vom Robben war unterste Schublade! Möchte wirklich wissen, was das für Idioten waren! Möge der Blitz sie beim scheißen treffen!

    @ kunstwadl: da hat das Pekka ganz schön recht: wie kannst Du hier im Blog auch immer so menschenverachtend und hassverbreitend rumscheiben??? Das führt ja direkt zum nächsten totalitären System! Ich hab auf jeden Fall schon mal amnesty international und den Verfassungsschutz vorgewarnt! 😉
    (Ich mußte beim lesen echt losbrüllen!!Harrhaarrharr! Ich hebe den Hut und habe die Ehre, Bruder im Geiste: ich brauch hier meist nix zu schreiben, weil Du es schon verfaßt hast, besser, wie ich es könnte!)

  392. @kringsy

    Ne, brauchst Du nicht, da kommen wir eh nicht zusammen ;-).

    Und hey, ich würde umgekehrt genauso argumentieren, das ist eben Fan-Sein. Und ich maße mir nicht an Recht zu haben. Das hast Du genauso wie ich! Wir sind eben Fußball-Fans!

    Blöde fand ich die Pfeiferei aber trotzdem 😉

  393. @ Markus
    Ich war am WoEnd in München und 4 Tage ohne Internet. Hier jetzt alle 400 Posts zu lesen ist eine Arbeit, die noch ein paar Stunden dauern wird. Ich habe gerade nur die letzten Einträge gelesen.

    Zu den Pfiffen gegen Robben:
    Die fand ich genauso peinlich, wie alle hier im Blog. Das geht gar nicht, den eigenen Spieler auspfeifen. Gut, dass die echten Fans im Stadion sofort dagegen gehalten haben.

    In der Arena waren am Samstag zum Großteil Fans, denn soweit ich weiß, sind die Bayern Tickets nur unter den Fanclubmitgliedern und Mitgliedern ausgelost worden. Also, alles echte Fans. Ansonsten waren ja wohl eher Sponsoren im Stadion, teilweise aus anderen Ländern.

    Ich selbst war beim Public Viewing. Da habe ich nach Schlusspfiff nicht ein negatives Wort gegenüber Robben, Schweinsteiger oder Olic gehört.

    Um ehrlich zu sein, da habe ich gar nichts gehört, weil ich nur in leere, traurige, fassungslose Gesichter geblickt habe.

    Ich habe noch nie 65000 Menschen so still und leise ein Stadion verlassen sehen bzw. hören.

    Da wo ich im Oly stand, hat nicht einer den Spielern einen Vorwurf gemacht. Ich glaube, alle haben eher mit dem „Fußballgott“ gehadert.

    Was ich sagen will: Das Public Viewing im Oly hat auch nicht viel Geld gekostet, trotzdem hatte ich das Gefühl, da waren 65 000 Menschen, die hinter ihrer Mannschaft stehen und zwar in guten wie in schlechten Zeiten. Auf diese Fans war ich verdammt stolz und ich war glücklich, einer von ihnen zu sein.

    Dagegen hätte ich heute bei den ersten Pfiffen gegen Robben am liebsten den Fernseher ausgemacht. Weil ich diese Pfiffe einfach nur daneben finde, glücklicherweise nicht nur ich.

  394. @Markus
    Stimmt, bei anderen Vereinen muss ein Spieler nicht mal einen Elfer verschießen. Es reicht bereits die Ankündigung, dass er zum Saisonende vielleicht zu Bayern wechseln wird um die eigene „Sau“ für den Rest der Saison durchs Dorf zu treiben.
    vgl. Matthäus, Helmer, Deisler, Klose, Neuer, Gomez, usw., usw.

  395. @Paulianer

    Ich verstehe Dich total. Bitte nicht böse sein, dass ich das geschrieben habe. Ist mir halt so aufgefallen. Und dass Du stolz sein kannst auf diese Einheit der Fans und deren Trauer: Verstehe ich echt absolut. Aber dieses Pfeifen ist nicht richtig und unfair. Und es könnte sein, dass Arjen Robben dies noch den FC Bayern spüren lassen wird.

  396. @chucky

    Meine Fresse schreibe ich hier viel. 😉 Ich muss ins Bett…

    Das habe ich ja oben schon geschrieben. Du wirst Dein ganzes Leben lang Bayern Fan sein. Für die meisten Spieler ist der Verein jedoch nur eine Durchgangsstation.

    Du bist jetzt in der Situation, dass man „nicht von den Bayern geht, sondern zu den Bayern kommt“. Man geht erst wieder von den Bayern, wenn man seinen Zenit überschritten hat. Zumindest meistens.

    Also wenn die Lieblinge eines anderen Vereins, die gerade eine tolle Saison gespielt haben, dann zu den Bayern gehen…. Komm, da kannst Du auch die Fans verstehen die pfeifen, oder? Wir bleiben ein Leben lang bei unserem Verein… die Spieler aber nicht. Und die werden dann sogar noch gegen uns Tore schießen oder welche verhindern…

  397. Jetzt kriegt euch mal wieder ein. Diese paar Pfiffe. sind zwar unterste Schublade, aber das muss Arjen abkönnen. Sein Verhalten, nachdem er mal auf die Bank muss, sein Konflikt mit Fronck, sein Verhalten gegenüber Müller.
    Und das alles, nachdem er monatelang verletzt war. Er geriert sich halt auch gerne immer als Opfer. Das hat schon teilweise wirklich divenhafte Züge.
    Wie gesagt, das muss er drüberstehen. Wenn er sich jetzt erneut öffentlich beschwert. Nä, so einen brauchen wir dann nicht. Bei allen Qualitäten. Warum spielt er denn auch nur 15 Minuten? Da wäre eventuell auch mal ein Signal seinerseits fällig gewesen.
    Aber das wird mir hier auch schon wieder viel zu viel aufgebauscht.

  398. Mal was ganz anders. Während sich alle Seiten ganz normal laden, bekomme ich seit einigen Tagen beim Aufrufen von „breitnigge“ immer wieder diese Info:

    „Service Temporarily Unavailable

    The server is temporarily unable to service your request due to maintenance downtime or capacity problems. Please try again later.“

    Geht das jemand anderen auch so oder hat jetzt mein Browser nur mit dieser Seite ein Problem?

  399. @Markus:

    Zur Klarstellung:
    Ich will in keiner Weise die Pfiffe gut heissen – sie sind das allerletzte.
    Ich störe mich lediglich an deinen Aussagen

    a) “Das würde es echt bei keinem anderen Verein geben […] ”
    b) “Aber diese Event-Fans gibt es nicht bei anderen Vereinen.”

    Du maßt dir „nicht an Recht zu haben.“ – aber stellst dann dies hier ein. Wo ist denn da noch Spielraum, dies anders auszulegen?? In meiner Wahrnehmung erheben diese Aussagen – in der Art und Weise ihrer Formulierung – schon einen Wahrheitsanspruch und einen Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

  400. Franck, ich habe es ja deutlich als meine Meinung gekennzeichnet und es war mir schon klar, dass es viele anders sehen werden. Aber manchmal muss man eben sagen, was einem auf der Zunge liegt und mir waren es zuletzt zu viele „Deftigkeiten“ hier.

  401. @Markus: Wie schon vo anderen formuliert – es sind diese Pauschalverurteilungen gegenüber dem FCB und seinen Fans a la „solche Fans (sprich Event- und Erlebnisfans, also die nicht richtigen Fans) gibt es NUR beim FCB“ oder „Das gäbe es bei keinem anderen Verein“, die aus Dir genau das machen, was jedem FCB-Spieler und -Fan vorgeworfen wird – einen arroganten, anmaßenden, besserwisserischen, sich (und vermutlich auch seinen Verein und Fankollegen) für etwas Besseres haltenden Menschen. Sorry. Seh ich so. Egal welcher Dein Verein ist, gibt es dort wirklich keine, also GAR keine Fans, die a) nur dann kommen oder sich für den Verein intensiv interessieren, wenn es gut bzw. besser läuft (das Event des Spieleverfolgens also mehr Reiz hat?) und b) keine, also GAR keine Fans, die sich mal daneben benehmen (also eventuell auch mal eigene Spieler auspfeifen?)? Ich denke Du weißt die Antwort, maße mir aber nicht an, sie Dir in den Mund zu legen …

  402. @Markus:

    Ich finde es wieder mal sehr interessant, dass sich Leute, die mit Bayern absolut nix am Hut haben, sondern irgendwo in Deutschland wohnen und noch nie in München im Stadion waren, so dezidiert über die Fansituation in München Bescheid wissen. Du scheinst ja auch ganz genau zu wissen, welche Fans am Samstag und Stadion waren und welche nicht? Wie machst du das bloß? Bin wirklich schwer beeindruckt!!!!

  403. @ToGo:

    Merci und gimmefive! 🙂 …. Sorry, kann jetzt leider nicht weiter schreiben, muss jetzt erst in den VHS-Kurs für politisch korrekte Sprache (Bewährungsauflage!) und dann zum Monatstreffen meiner Terrorzelle… 😉

  404. Ende

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.