Wer es nicht glauben will, muss leiden!

So sieht es aus, soll keiner sagen, ich hätte die erneute Hamburger Talfahrt und den Absturz des Peterchens nicht vorhergesagt – aber der Reihe nach!

Die Hamburger waren frohen Mutes, die schwarze Heimspiel-Serie gegen BVB zu beenden und zwischendurch sah es ja auch mal ganz danach aus, für eine Minute sogar nach einer deutlichen Punkteverkürzung für die Rautenkicker. Aber das hanseatische 2:1 durch kleines, dickes Ailton, fiel exakt zu dem Zeitpunkt, als Wirbelwind Brazzo im Wedau-Stadion in der MSV-Arena das längst überfällige 1:1 für Bayern erzielte – so ein Pech…

Insgesamt lief es für den SV aus Hamburg ohnehin nicht so richtig gut in diesem Spiel, geriet man doch früh in Rückstand und konnte nur durch ein klares, ungestraftes Abseits den Ausgleich erzielen. Sicherlich das 2:1 war sehenswert, aber die folgenden 60 Sekunden waren das Top-Erlebnis der Saison!

Wende im Spiel durch Traumtor Rosicky

Die inzwischen immer mehr um sich greifende Unsitte, ein Tor der Heimmannschaft vom Stadionsprecher unendlich auszudehnen führte dazu, dass der Ausgleich zum schwarzgelben 2:2 mitten in den organisierten Torjubel fiel und über jubelnde BVB-Spieler gelegt wurde – direkt im Anschluss dann die zwangsläufige Korrektur – peinlich und begeisternd zugleich…

Der Schock für die jetzt völlig am Boden liegenden Hanseaten saß tief und so hatten die Dortmunder leichtes Spiel nach erneutem Traumtor, diesmal von Kringe, mit 3:2 in Führung zu gehen und danach die Ereignisse des Stuttgart-Spiels noch zu überbieten, als Rosicky die dollen Kicker vollends lächerlich machte, als er, alleine aufs leere Tor zustürmend, schon ca. 30 Meter vor dem Tor beide Arme zum Jubeln hochriss, während der Ex-Catcher noch wild und verzweifelt hinterherhechtete – herrlich und all die gehypten Neu-HSV-Fans mussten es mit ansehen…

Bayern mit Moral gegen zweitklassigen Gegner

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Bayern längst das Spiel in Duisburg beim dort ansässigen MSV gedreht – allein die Anforderung dieses Spiel drehen zu müssen, war aber schon total überflüssig und einzig und allein darin begründet, dass die Bayern die ersten 45 Minuten in einer zuletzt immer häufiger auftretenden (Nach)Lässigkeit abspulten!

Nicht verwunderlich, dass die Duisburger für ihre plötzlich wiederentdeckte Laufbereitschaft vom wohlgesonnenen Schiedsrichter Rafati dafür mit einem Elfmeter beschenkt wurden, schließlich lechzte ja die gesamte Liga nach meehr Spannung…

In keiner einzigen Wiederholung, die ich gesehen habe, sah ich in dieser Situation ein Foul von Demichelis, wobei ich dazu sagen muss, dass ich auch nur die Perspektive von rechts hinten, also die Standard-Ansicht hatte…

Demichelis will zum Ball, setzt seinen Fuß neben die von Ahanfouf und der stolpert aus meiner Sicht klar darüber und hebt ab – nie und nimmer ein Elfmeter, für mich völlig unverständlich wie einhellig Premiere und wohl auch die Sportschau da anderer Meinung waren – man möge mich vom Gegenteil überzeugen!

Starke zweite Halbzeit macht Bayern zum Sieger

Die starke zweite Halbzeit führte die Bayern dann zum klaren Sieg beim Kohler-Klub. All die Spannungs-Sprüche vor dem Spiel erwiesen sich einmal mehr als heisse Luft und unsere Stürmer, die sich in der ersten Halbzeit noch versteckten und sich bei der Ballannahme noch fast die Füße brachen, blühten plötzlich auf und begeisterten sogar teilweise…

Unverständlich war allein die Tatsache, dass Kahn trotz erneuter Rückenprobleme, die sich schon beim Aufwärmen äußerten, auflief, um sich nach nur 12 Minuten auswechseln zu lassen und somit schon frühzeitig eine Wechseloption verstreichen ließ – evtl. wäre dies ja sogar eine Option für Julio dos Santos gewesen – Chance vertan!

Bremen kommt zum unverdienten Kantersieg

Zu überhebliche Schlagzeile?

Nicht ganz, wenn man, ganz ohne grün-weiße Vereinsbrille, die Leistung der Hannoveraner in der ersten Halbzeit betrachtet und die Umstände zur einmal mehr glücklichen und nicht weniger vorentscheidenden 2:0-Halbzeitführung der Bremer reflektiert.

Die Leine-Kicker hätten mindestens 2:0 oder 3:0 in Bremen führen müssen und allein ein mehrmals perfekt angeschossener Taumel-Timmi verhinderte den verdienten Rückstand. Danach kam, was kommen musste – von daher sind die Bremer tatsächlich wieder ganz die alten: Vor dem 1:0 für Dusel-Werder verstolperten gleich mehrere Hannoveraner Abwehrspieler das Klären, bzw. Wegschlagen des Balles, bis Valdez, tatsächlich völlig frei vorm Tor, einschieben konnte. Dem 2:0 ging dann ein klares Foul (Ellbogen-Check) vom Fairplay-prämierten Klose, ein angeschossenes Handspiel und ein abgefälschter Hackenschuss vorraus – wie gesagt, alles wie immer bei den grün-weiß-orangenen Kickern!

Das 3:0 war abseitsverdächtig und über das 4:0 und 5:0 legen wir dann mal den Mantel des Schweigens.

Schuldenkicker stürzen vom dringend benötigten CL-Geld-Platz

Die einzig erfreulichen Aspekte des Bremer Sieges sind der oben erwähnte Absturz desPeterchens und der Verlust des dritten Platzes für die verschuldeten Stumpen-Rudi-Kicker!

Der schon letzte Woche in München angedeute klare Abwärtstrend der Schalker setzte sich auch im Heimspiel gegen den VfL aus Wolfsburg fort, gegen den ja zuletzt sogar die Hamburger gewannen, im Gegensatz zu den Bayern, die im Schneematsch der Golfstadt nur ein schmuckloses 0:0 zustande brachten!

Schon ziemlich merkwürdig wie sich Schalke in einem Heimspiel von dieser Rumpeltruppe zweimal die Butter vom Führungsbrot nehmen ließ, da war der zuletzt größer gewordene Mund stärker als die Leistung, speziell ein Krstajic liefert zur Zeit einen Schnitzer nach dem anderen ab, so kann das mit dem erhofften, ja fast benötigten CL-Platz nichts werden!

Abstiegsfrage ist geklärt!

Nach der verdienten Zebra-Niederlage und dem erneut desolaten Auftreten der Latour-Schützlinge scheint die Abstiegsfrage sich immer mehr zu klären! Die Kölner stehen für mich ja schon länger als Absteiger fest, diese These wird allerdings auch jeden Spieltag bestätigt, also scheint sie zu stimmen, bleibt nur noch das Schicksal der Lauterer, dass wir alle ja begeistert verfolgen, hoffen wir für heute abend das beste für die Gladbacher!

Der Einäugige unter den UEFA-Pokal-Aspiranten

Was noch bleibt ist das Rennen um den letzten UEFA-Pokal-Platz, denn um den geht es ja wohl nur noch, wenn zwischen Platz 4 und 5 inzwischen 15 Punkte Abstand herrschen…

Aktuell liegen die Berliner in diesem Schnecken-Rennen vorne, fragt sich nur, wer am Ende auf diesem Platz liegt, wahrscheinlich das Team, dass es am wenigsten nicht will…

Tipps für die Sonntagsspiele:

Kaiserslautern – Mönchengladbach: 1:3
Bielefeld – 1.FC Nürnberg 2:2

Klick zum Ende der Kommentarliste

7 Gedanken zu „Wer es nicht glauben will, muss leiden!

  1. Da ich heute erwartungsgemäß Lust habe, die Bundesliga ausführlich zu kommentieren, mal kurz meine Stellungnahme zu deinem Spieltags-Überblick.
    Deinem Kommentar zum Spiel in Hamburg ist eigentlich nix mehr hinzuzufügen, schon sehr peinlich (für die Hamburger) war unser Ausgleichstor mitten in die Jubel-Durchsage hinein. Ansonsten kann man nur sagen: Einfach ein Klassespiel vom BVB.
    Den Elfer gegen euch kann man schon geben, Demichelis trifft Ahanfouf, der kann eigentlich nicht mehr ausweichen, komisch siehts natürlich aus, wie er dann abhebt.
    Ein 5:0 der Bremer als Duselsieg zu verkaufen, halte ich dann doch für etwas gewagt. Natürlich HÄTTEN sie zurückliegen KÖNNEN, aber Wiese hat eben gut gehalten und in der 2.Hälfte liefs dann einfach. Da waren sie ja nicht die einzigen an diesem Samstag;-)

    Und wenn man die Leistungen von gestern hernimmt, hätte ich schon einen Favoriten für Platz 5.

  2. Das kann ich mir vorstellen, dass Du da einen Favoriten hast, ich glaube sogar zu wissen, wen…
    😉

  3. Naja, in der Nachspielzeit ist das 2:0 ja sogar gefallen… 😉

    Klar hört sich das Wort „Dusel“ im Zusammenhang mit einem 5:0 polemisch und irgendwie strange an, aber genau das war ja auch beabsichtigt (*g*), schließlich sagst Du ja selbst, dass das Spiel auch fast andersherum gelaufen wäre – hin und hergerissen bin ich ja selber auch, ist es doch ein 0:5 für meinen / unseren speziellen Freund demPeterchen gewesen, also sowohl ein lachendes als auch ein weinendes Auge – nur gut, dass der Rückstand von Werder inzwischen so groß geworden ist und wir die offensichtlich wieder aufgeplatzte Spielfreude nicht mehr fürchten müssen – im Gegensatz zu Schalke oder dem HSV… ;-p

  4. Ausnahmsweise kann ich mal fast alles hier unterschreiben. Der Elfmeter für Duisburg war allerdings auch in meinen Augen klar berechtigt, auch wenn Ahanfouf höher gesprungen war als notwendig. Der HSV hat übel pech gehabt. Die beiden Gegentore nach dem 2:1 waren sowas von Sonntagsschüsse, das passiert normalerweise in zehn Spielen einmal. Samstag wars halt zweimal innerhalb von wenigen Minuten.

  5. Keine Ahnung, wie gesagt, ich habe leider keine Wiederholung von hinterm Tor gesehen, vielleicht wäre dann auch für mich einiges klarer gewesen…

    Kringe mag einen Sonntagsschuss abgefeuert haben, bei Rosicky bin ich mir fast sicher, dass der das kann…
    😉

  6. UEFA-Cup
    Bei diesem Schneckenrennen dilletierender Fußballtreter einen Favoriten auszumachen, fände ich gewagt.
    Gönnen würde ich es allerdings den Dortmundern. Zum einen sind sie mir trotz allem sympathischer als Stuttgart, Hertha, Hannover oder wer da sonst noch mitkickt (angeblich ja sogar Nürnberg. Die spinnen die Franken!).
    1. hat Dortmund einen fähigen Trainer
    2. baut der mit einer Gelassenheit eine junge Mannschaft auf, die ich beeindruckend finde (die Gelassenheit, die Mannschaft ist gehobener Bundesligadurchschnitt, aber eben auch jung.)

  7. Stimmt, zum zweiten!
    Mit Deiner Begründung (die auch die meine ist), kann ich das zu 100% unterschreiben (vor allem, weil es ein Thema ist, dass uns völlig egal sein kann…)!

    Wollen wir nur hoffen, dass am letzten Spieltag sowohl wir schon Meister, als auch Dortmund schon den 5.Platz klar gemacht hat, dann kann das ein entspanntes Spielchen werden…
    😉

  8. Ende

Kommentare sind geschlossen.