Provinz-Holzhacker, CL-Schwäche und Küsten-Krise!

Zum Glück bin ich ein wenig erkältet, sonst wäre dieser Bericht früher und in schärferer Form erschienen!

Die Bayern haben in Atlantis verloren – fein, dabei lief eigentlich alles nach Plan, gingen die Bayern durch van Bommel schon in der 6. Minute in Führung und hatten die hilflos umherirrenden von-Heesen-Kicker aber sowas von im Griff, dass es mir schon fast peinlich war…

Bei fast jedem Eckball musste man befürchten, dass sich die Ost-Westfalen den Ball selbst ins Netz legen!

Doch irgendwann änderte sich etwas in diesem Spiel, erinnerten sich die Provinz-Kicker, was ihnen der Trainer vor dem Spiel mitgegeben hatte: Mit wilder Entschlossenheit nach allem zu treten was nicht bei 3 auf den Bäumen ist Immer nah am Gegner zu sein und diesem auf den Füßen zu stehen!

In der 23. Minute hatte Arminia auch begriffen, dass es vielleicht sinnvoll wäre nur einige Stützen des Bayern-Systems zu eliminieren, Owen Hargreaves ist eine solche…

Also nahm sich Herr Marx ein Herz und brach Hargreaves das Wadenbein – Mission erfüllt, vor allem, wenn man weiß, dass als Alternative nur Martin Demichelis zur Verfügung steht!

Die Unordnung in der Defensive war perfekt und folgerichtig fiel nach einem Freistoß aus dem Halbfeld wie aus dem Nichts der Ausgleich durch Stürmer Nr. 37, der eigentlich schon längst verkauft werden sollte und nur aufgrund des massiven Verletzungspechs der Ost-Westfalen überhaupt spielen durfte: Artur Wichniarek!

Wie sehr übrigens dieses Tor dem Zufall entsprach (und einigen Stellungsfehlern der Bayern-Abwehr) bewies Wichniarek im weiteren Spielverlauf, als er nicht nur sämtliche restlichen Chancen versemmelte (auch frei und alleine vor Kahn), sondern sogar Laufduelle gegen van Buyten verlor!

Aber zurück zur Härte im Spiel:

Während der gesamten 90 Minuten habe ich nach der klaren Linie von Schiedsrichter Mayer gesucht.

Da darf Markus Schuler ungestraft seine Aussenbahn umpflügen, und Bälle auf gefoulte, am Boden liegenden Bayern-Spielern dreschen, erhält Knochenbrecher Marx nur Gelb und pfeifft er vor dem Freistoß, der zum 2:1 führte erstens tatsächlich Foul, als Wichniarek seinen Fuß hinter das Schienenbein Lucios legt und zweitens ein klaren Foul an einem Bayern-Spieler im Mittelfeld nicht, weshalb es zu diesem Freistoß nie gekommen wäre (dieses Foul hat man übrigens nur gesehen, wenn man das Spiel live verfolgt hat, in keinem der Nachberichte war es zu sehen)!

Das verstehe wer will, damit aber niemand glaubt, dass ich die Schuld nur beim Schiedsrichter oder anderen Einflüssen suche, hier meine Analyse der Bayern:

Ehrlich gesagt habe ich mich schon vor ein paar Tagen gefragt, was Magath getrieben hat zu behaupten, dass wir vier Stürmer in Topform unser eigen nennen?

Wenn ich nur an die (einzige) PrinzPoldi-Chance denke (auch diese war nirgendwo in der Nachbetrachtung zu sehen), als er alleine vorm Tor nur noch zum 2:0 einschieben muss, dann wäre das Spiel wohl entschieden gewesen, oder?

Denke ich ferner an die Tatsache, dass wir drei dieser vier Stürmer auf dem Platz hatten und nichts, aber auch wirklich gar nichts von diesen zu sehen war jenseits der 30. Minute, hätte ich an Magaths Stelle doch vielleicht mal mit dem Gedanken gespielt, Makaay (den vierten Stümer in Topform) wenigstens einzuwechseln – so aber der 60. oder 70. Minute, wo er dann mit jeder Menge Wut im Bauch, oder?!

Und was soll ich von Neunmalklugen Kommentaren sog. Sport-Journalisten halten, die sich am Sonntag morgen in Bäh die Birne volldröhnen und über die Bayern herziehen und dabei Sätze raushauen wie: „bei den Bayern wird Podolski kaputtgemacht“ oder „Schweinsteiger übrigens auch“, vor allem wenn als Thema danach der HSV und Bremen auf dem Programm stehen und da als erstes Mal über die schwache Form der WM-Teilnehmer diskutiert wird?

Ach ja, habe ich vergessen: Schweinsteiger und Podolski waren ja bei der WM gar nicht dabei…

Mal im Ernst, Schweinsteiger und Podolski spielen schwach, mehr als das, sie spielen schlecht – das mag mit der WM zusammenhängen, oder auch nicht – die müssen da aber durch und das wird schon. Sie aber mal ab und zu auf der Bank zu lassen, oder mal früher auszuwechseln, gehört zum Heranführen an die Mannschaft dazu – da will niemand junge Talente kaputtmachen, auch wenn das nicht ins Weltbild selbsternannter investigativer Sportjournalisten passt!

Und noch was, Welke:

Was man verspricht, muss man halten, stimmt!

Aber wenn man verspricht, dass „man sich bei Bayern bis September durchmogeln will“, dann ist das erstens ein geflügeltes Wort, zweitens alle zwei Jahre so (bei den Bayern sogar in den letzten 3 Jahren so) und drittens haben wir noch fast zwei Wochen lang September!

Was ich auch nicht mehr hören kann: die Vergleiche mit Ballack!

Wie haben die Bayern im letzten Jahr in Bielefeld gespielt?

Nicht viel besser als in diesem Jahr (nach der 24. Minute) – und wer hat im letzten Jahr in der Bayern-Mannschaft gespielt?

Eben.

Ferner kann Herr Welke die Entschuldigung der Europapokalspiele nicht mehr hören – ok, dann hör halt nicht hin!

Als alleinige Entschuldigung will ich das auch nicht gelten lassen, aber was spricht eine deutlichere Sprache als die Ergebnisse an diesem Wochenende?

Niederlage für Bayern!
Niederlage für Bremen!
Niederlage für Hamburg!
Niederlage für Schalke!
Niederlage für Leverkusen!

Ergo haben 5 von 7 Europapokalteilnehmern verloren (ok, 2 davon gegen die anderen 2 Teilnehmer, Ausnahmen bestätigen die Regel)!

Womit wir aber zumindest bei unseren Problemkindern von der Küste sind: Bremen und der HSV!

Einzelne Vertreter wehren sich ja noch gegen den Begriff Krise, aber wie sonst sollte man es nennen, wenn man 5 (Werder 2x Liga, 1x CL, 1x Pokal, 1x Gericht) und 3 Niederlagen (HSV 1x BL, 1x CL, 1x Pokal) in Folge erleidet und im Falle des HSV überhaupt noch kein „echtes“ Pflichtspiel gewonnen hat?

Da kann man schon mal nervös werden und vor einem Bundesligaspiel zwei Spieler aus dem Kader streichen – interessant übrigens, dass Wächter für externe Kritik an Mitspielern suspendiert wurde, in Bremen aber Klose für das gleiche „Vergehen“ fast noch gelobt wird…

Nun, die CL ist in beiden Fällen gesichert, ebenso wie die damit verbundenen, dringend benötigten Mio.-Einnahmen, also wird sicherlich in Bremen und Hamburg so schnell noch nicht die Trainer-Frage gestellt – die Frage bleibt: Wann denn? Nach 2-3 weiteren Niederlagen?

Es bleibt spannend!

So, das war die abgeschwächte Fassung, jetzt erstmal Vitamin C einwerfen.

15 Gedanken zu „Provinz-Holzhacker, CL-Schwäche und Küsten-Krise!“

  1. verlieren muss man lernen
    OK, für uns war es einfach ein „Sensationssieg“ und wir brauchen die Punkte sicher dringender als die Bayern. Einen solchen Sieg gibt es nicht oft in Bielefeld und da freuen wir uns natürlich auch mal. Magath und Kahn haben nach dem Spiel faire Interviews gegeben, da sie auch fair empfangen wurden. Hut ab. Das Spiel hatte Härte, aber ist ja nun auch kein Volleyball. Den „Knochenbrecher“-Unsinn hier kann ich aber nur auf das Fieber zurückführen…als schnell Vitamin C einwerfen und verlieren lernen.

    Übrigens ein Frage: Was in aller Welt dieksutiert van Bommel die ganze Zeit mit dem Schiedsrichter???

  2. Freut mich Bob, dass Du Dich auch mal zu mir verirrt hast, wenn auch erst nach einem Sieg Deiner Arminia… 😉

    Ich halte Dir zugute, dass Du das Spiel, ebenso wie ich über die vollen 90 Minuten verfolgt hast?

    Gut und Du hast ja auch schon zugegeben, dass es Härte im Spiel gab – dass Du diese anders empfunden hast als ich, ist wohl durchaus verständlich, da schließlich keiner Deiner Spieler im Krankenhaus gelandet ist!

    Ich will gerne einräumen, dass auch die Bayern gefoult haben und das nicht alle ost-westfälischen Fouls auf absichtliche Körperverletzung angelegt waren, aber bei mir verfestigte sich während des Spiels eben der Eindruck (angeschossener Sagnol am Boden liegend, schwere Fouls wenn überhaupt nur mit Gelb geahndet, zwei Freistöße gegen Lucio (HZ1 und HZ2 vor dem 2:1) mind. fragwürdig, wenn nicht unberechtigt waren), dass Herr Meyer nicht ganz auf der Höhe war…

    Um aber allen Polemiken aus speziellen Richtungen vorzubeugen:

    Nein, ich will damit nicht sagen, dass die Bayern nur deshalb in Bielefeld verloren haben!

    Da war noch viel mehr, wie z.b. das fehlende Dagegenhalten! Wieso wurde z.B. Herr Schuler oder Herr Marx nicht ebenso wie Hargreaves vom Feld gefegt?

    Wieso nahm man nach dem 1:0 offensichtlich den Spielfluss und die Leichtigkeit mit der man die von-Heesen-Kicker zuvor gedemütigt hatte, heraus?

    Zu van Bommel: Er hat nicht ständig mit dem Schiedsrichter diskutiert, er hat ihn nur auf die zweifelhaften diskussionswürdigen Situationen hingewiesen, z.B. weshalb Masmanidis für sein Foul an ihm keine größere Verwarnung erhalten hat…

    BTW: Fieber hatte ich übrigens keins, selbst abends nur 36,7°…
    😉

  3. Sorry Oliver, aber da komme ich jetzt nicht umhin, nochmal an den ersten Spieltag und an Sebastian Kehl zu erinnern. Je öfter ich die Szene im Fernsehen sehe, desto krasser finde ich die unnötige Rücksichtslosigkeit, mit der Salihamidzic da rein gegangen ist (gestrecktes Bein), und da gabs nicht mal Freistoß, geschweige denn Gelb.
    Kehl spielt die gleiche Position beim BVB wie Hargreaves bei den Bayern, ist m.E. ähnlich wichtig.
    Wenn ich da jetzt heute deinen Beitrag lese, da war meiner damals ja noch zahm dagegen. Da muss ich jetzt schon etwas lächeln, wenn ich deine Argumentation heute und damals vergleiche. Kehl hat sein Comeback jetzt übrigens nochmals um mehrere Wochen verschieben müssen.

  4. Hihi. Schön zu lesen, wie Du Dich ereiferst.

    Ich seh das naturgemäß natürlich völlig anders, will aber gar keine „Diskussion“ anfachen. Wär’s umgekehrt gelaufen, wäre derselbe (im Sinne von umgekehrt) Artikel bei uns im blog5 erschienen – logisch.

    Viel Spaß noch beim Ärgern.

  5. P.S. (Auch der „Rekordmeisterbesieger“ hat einen Versehrten zu beklagen: Marcio Borges zog sich gegen die Bayern einen Teilabriß des linken Innenbandes zu – sechs bis acht Wochen Pause. – Du siehst: Der Artikel hätte ggfs. exakt genauso nur mit umgekehrten Vorzeichen geschrieben werden können, hihi)

  6. Nun ja, siehe Salihamidzic (diesmal richtig geschrieben?)
    Wie Nick es ja schon andeutete – solche Berserker gibt es ja auch bei Bayern… ich finde das für O.H. natürlich nicht toll, aber wie Nick schon zutreffend schrieb: Das was da beim ersten Spiel ablief war auch nicht die feine englische Art. Vor allem weil Dortmund eh stark personell geschwächt ist.
    Da sieht es ja beim FCB ganz anders aus.

  7. Habe ich damals eine Karte für Salihamidzic in Abrede gestellt?

    Und was zahm und unzahm ist, liegt immer im Auge des Betrachters, oder?

    Du machtest damals imho das Spielergebnis von diesem Foul abhängig, ich zeigte dieses Foul als eine Anhäufung dergleichen auf…

    Bitter an Kehls Foul ist in erster Linie die Tatsache, dass sich die Verletzung durch Verschmutzung entzündete, das ist aber eine unglückliche Verkettung (und wohl kaum Brazzo anzulasten), die Strategie (und in „abgeschwächter“ Form hatte dies von Heesen ja vor dem Spiel gefordert) den Gegner durch derlei Aktionen besiegen zu wollen etwas anderes, oder?

  8. Ja, richtig geschrieben, Jens.

    Salihamidzic würde ich aber nicht unbedingt in diese Kategorie einordnen, er teilt vielleicht aus, steckt aber auch oft genug ein…

    In diese Kategorie passte eher Ballack, vor allem mit unmotivierten Foul rund um die Mittellinie und ein Jeremis, der in dieser Kategorie ein Beisser war, der weder sich noch den Gegner schonte…

    Aber um das noch mal festzuhalten:

    Es gab damals ein wirklich fieses Foul an Kehl, was zu Unrecht ohne Karte geblieben ist, mit einem bitteren Ende für Kehl selbst, aber erinnert sich jemand an eine vergleichbare Anhäufung von Fouls?

    Das Spiel stand doch auf einem ganz anderen Niveau, weniger Kampf, weniger Krampf, oder?

  9. Na ja, in deinem Beitrag hier hast du die Kehl-Szene damals gar nicht erwähnt, was ich aus ‚Fanperspektive‘ noch halbwegs verstehen kann.
    Ich schrieb damals, dass der Ausfall unserer wichtigsten Defensivspieler (neben Kehl fehlte ja auch Wörns wegen Sperre) sich schwer kompensieren lässt (zumal gegen Bayern), dass Kehl vielleicht zumindest ein Tor verhindert hätte.
    Du schreibst den Bielefelder Ausgleich der „Unordnung in der Defensive“, verursacht durch die Hargreaves-Verletzung, zu, und am 2:1 war der Schiri schuld. Du unterstellst Marx ja sogar Absicht (ok, vielleicht wars nur ein bisschen polemisch gemeint), ich schrieb nur von Salihamidzics Rücksichtslosigkeit.
    Also ich mein ja nur, weil DU MIR immer die Vereinsbrille aufsetzen willst;-)

  10. Das dieser Blog eine gelinde gesagt einzigartige Sichtweise auf den Wahnsinn auf dem Rasen geniesst, bekommt man ja leicht beim Studium einiger Spieltags-Retrospektiven mit, aber Marx irgendeine Art von „Mission“ zu unterstellen, einen Spieler des Gegners bewusst derart verletzen zu wollen ist abartig.

    So etwas von demjenigen, der sich über einen vergleichsweise harmlosen Vergleich von Kothaufen und Allianzarena echauffiert.

    Respekt.

    Den Rest konnte ich aus Verständnislosigkeit nicht mehr lesen X(

Kommentare sind geschlossen.