Reduziertes Magenta!

Die aktuellen Umstrukturierungen im Konzern Deutsche Telekom AG haben nun auch den Sportsponsoring-Bereich erfasst.

„Wir stellen alles auf den Prüfstand. Das gilt auch für das Liga-Sponsoring.“

Die Telekom will im nächsten Jahr bis zu 200 Millionen Euro einsparen, die für das nächste Jahr geplante „T-Com“-Bundesliga steht wohl ebenfalls auf der Kippe.

DFL und Tom Bender stehen mit dem „Partner Telekom in regem Dialog“, wollen „die Verhandlungen aber grundsätzlich nicht kommentieren“.

Man wähnt sich auf der sicheren Seite, „fließen doch per TV-Vertrag bis 2009 bereits 440 Millionen Euro in die Kassen der DFL“ – die ersten Jubelstürme grün-weiß gefärbter Blogs und diverser anderer sollten sich aber noch in Grenzen halten, wenn man an die Nervösität diverser Schatzmeister denkt in der heutigen Zeit…

Viele Vereine, die über ihre Verhältnisse leben, sind doch immer mehr und geradezu lebensbedrohlich auf diese sozialen Transferleistungen angewiesen, brechen diese weg, stürzen auch die versammelten Luftbuchungen in den Bilanzen diverser Bundesligisten zusammen!

Ein Horrorszenario?

Abwarten und erinnert Euch an meine Worte…

Klick zum Ende der Kommentarliste

5 Gedanken zu „Reduziertes Magenta!

  1. Hmm, ich dachte die „T-Com Liga“ wäre a) nicht so gewinneinbringend und b) vor allem aufgrund des T-Com-Verzichts der DSL-ipTV-Übertragung gekommen.

  2. David Beckham zum FC Bayern?
    Ich fände es eine Bereicherung für den FC Bayern. Ein solcher Spieler fehlt. Es würde im Moment alles passen. Er kostet 7 Mio. Was meint Ihr?

  3. Ja ich glaube es auch! Er sucht wohl einen Verein und der FC Bayern sucht einen Star. Adidas macht viel Werbung mit ihm, leider läuft es wohl im Augenblick nicht so.

  4. Mag sein, es war aber auch eher allgemein gemeint, dass den Jubel-Arien über die Nicht-T-Com-Liga nicht alle zustimmen können, wenn man an die wegbrechenden Einnahmen denkt…

    Die Zusatz-Einnahmen (die, die man nicht selbst erwirtschaftet) sind doch auch beim BVB in den letzten Jahren nicht unwichtig gewesen, oder?

  5. Ende

Kommentare sind geschlossen.